MAZEDONIEN. Christen (59,3 %) Orthodoxe (58,7 %) Protestanten (0,6 %) Muslime (39,3 %) Religionslose (1,4 %) Flüchtlinge (ext.)**: Binnenflüchtlinge:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MAZEDONIEN. Christen (59,3 %) Orthodoxe (58,7 %) Protestanten (0,6 %) Muslime (39,3 %) Religionslose (1,4 %) Flüchtlinge (ext.)**: Binnenflüchtlinge:"

Transkript

1 MAZEDONIEN Christen (59,3 %) Orthodoxe (58,7 %) Protestanten (0,6 %) Muslime (39,3 %) Religionslose (1,4 %) Einwohner: Fläche: km 2 Flüchtlinge (int.)*: Flüchtlinge (ext.)**: Binnenflüchtlinge: * Ausländische Flüchtlinge in diesem Land ** Ins Ausland geflohene Bürger dieses Landes Mazedonien liegt in der südlichen Mitte der Balkanhalbinsel. Die Hauptstadt ist Skopje. In dem Land, das an Albanien, Bulgarien, Griechenland, den Kosovo und Serbien grenzt, leben viele verschiedene Volksgruppen: Mazedonier (64,2 %), Albaner (25,2 %), Türken (3,9 %), Roma (2,7 %), Serben (1,8 %) und andere (2,2 %). Im Allgemeinen besteht eine Korrelation zwischen ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Die meisten orthodoxen Gläubigen gehören zur Volksgruppe der Mazedonier. Die Mehrheit der Muslime sind Albaner. Zu den anderen Religionsgemeinschaften gehören die Katholiken, verschiedene protestantische Gemeinschaften und die jüdische Gemeinde. Die Religionsfreiheit wird in Mazedonien im Allgemeinen in Recht und Praxis respektiert. Das Registrierungsverfahren für religiöse Organisationen wurde verbessert. Eine weitere Glaubensgemeinschaft wurde gemäß dem Gesetz über die Rechtsstellung von Kirchen, Religionsgemeinschaften und religiösen Gruppen registriert: die Gemeinschaft der Ehlibejtska Bektaschi von Mazedonien (Kicevo). Damit sind nun insgesamt 30 Gemeinschaften registriert; fünf Anträge auf Registrierung wurden abgelehnt. Die Bektaschi-Gemeinschaft aus Tetovo ist weiterhin nicht registriert. Sie hat beim European Court of Human Rights (Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte) Klage eingereicht; dabei geht es um die Rückerstattung von Eigentum. Das griechischorthodoxe Erzbistum des Patriarchats von Pec (das orthodoxe Erzbistum Ohrid), die Kirche der Orthodoxen Einheit, die Kirche der Wahren Orthodoxen Christen sowie die Wahre Klösterliche Gemeinschaft wurden abgelehnt. Die dominierende Mazedonisch- Orthodoxe Kirche ist nach wie vor die einzige orthodoxe Gemeinschaft, die registriert ist.

2 Das Problem der Rückerstattung des Eigentums 1 religiöser Gruppen, die von dem früheren jugoslawischen Staat enteignet worden waren, ist in Mazedonien noch nicht vollständig gelöst. Die Mazedonisch-Orthodoxe Kirche hat ihren Geistlichen untersagt, Facebook zu benutzen, um einen Missbrauch des Netzwerks und intime Unterhaltungen mit jungen Menschen zu unterbinden. Dieser Beschluss wurde im Oktober 2013 gefasst, nachdem sich ein Bischof beschwert hatte. Am 12. Dezember 2011 wurde der ehemalige mazedonisch-orthodoxe Priester Jovan Vraniskovski in das Gefängnis 2 Idrizovo in der Nähe von Skopje gebracht. Er war von der Mazedonisch-Orthodoxen Kirche für die Veruntreuung von Euro zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Vraniskovski war für die Bildung der nicht registrierten autonomen orthodoxen Erzdiözese Ohrid verantwortlich, die von der Serbisch-Orthodoxen Kirche unterstützt wurde. Die Mazedonisch-Orthodoxe Kirche hat 10 Eparchien (sieben im Mazedonien und drei im Ausland), 10 Bischöfe und ungefähr 350 Priester sowie etwa Kirchen. Die Bischöfe bilden den Heiligen Synod, dem der Erzbischof von Ohrid und Mazedonien vorsteht. Im Ausland hat die Kirche eine Million Mitglieder. Die Islamische Gemeinschaft in Mazedonien beschuldigte den Geistlichen Ramadan Ramadani, er verbreite durch seine Predigten in der Isa-Bey-Moschee einen radikalen Islam, und enthob ihn seines Amtes. Im Juli 2012 verkündete die Islamische Gemeinschaft, dass vier Moscheen in Skopje in der Hand radikaler Wahhabiten seien. 3 Sie forderten die Regierung und alle ausländischen Diplomaten in Mazedonien auf, Maßnahmen gegen diese radikalen Kräfte zu ergreifen. Ramadani leugnete jegliche Verbindung zu radikalen islamischen Gruppen. Der Wiederaufbau einer Moschee in Prilep, die während des bewaffneten Konflikts 2001 zerstört worden war, und der Bau einer Moschee im Dorf Lazhec in der Großgemeinde Bitola konnten infolge ungelöster Eigentumsfragen nicht wie erwartet beginnen. Es gab keine Entwicklungen in dem Rechtsstreit, den die Bektaschi 2004 angestrengt hatten, weil bewaffnete Mitglieder der Islamischen Gemeinschaft 2002 einen Teil des und

3 Bektaschi-Geländes in Tetovo in ihren Besitz gebracht hatten. Die Islamische Gemeinschaft Mazedoniens hält das Gelände weiterhin besetzt. Die Muslime in Mazedonien machen ungefähr ein Drittel der Gesamtbevölkerung aus. Eine muslimische Mehrheit findet sich im Nordwesten und im Westen des Landes. Der überwiegende Teil der Muslime sind ethnische Albaner. Die mazedonischen Muslime sind in der Regel die Nachkommen christlicher (orthodoxer) Slaven, die in den Jahrhunderten der osmanischen Herrschaft über den Balkan zum Islam konvertierten. In den letzten zehn Jahren wurden mehr als 300 Moscheen in Mazedonien gebaut, davon allein 88 zwischen Skopje und Tetovo, der Stadt mit dem größten Anteil an ethnischen Albanern im nordwestlichen Mazedonien. Die Katholische Kirche in Mazedonien 4 ist zwar sehr klein, aber ausgesprochen dynamisch. Mit Katholiken des byzantinischen Ritus und Katholiken des lateinischen Ritus hat die Kirche Gläubige, was weniger als 1 % der Gesamtbevölkerung in Mazedonien ausmacht. Insgesamt gibt es 13 katholische Kirchen, von denen fünf zum byzantinischen Ritus und acht zum lateinischen gehören. Sie befinden sich überwiegend im Südosten des Landes, in den Städten Strumica und Gevgelija und ihrer Umgebung. Im Land sind auch jesuitische und lazaristische Gemeinschaften tätig. Die Katholiken in Mazedonien sind ethnisch nicht homogen. So sind die ethnischen Mazedonier mehrheitlich Unierte und eng mit der mazedonischen Nation verbunden. Die meisten Katholiken des lateinischen Ritus sind Albaner, die während der letzten 100 Jahre aus Prizren im Kosovo in die mazedonische Hauptstadt gezogen sind. Die Katholische Kirche in Mazedonien unterhält gute Beziehungen zu den zwei anderen wichtigen Religionen im Land, dem orthodoxen Christentum und dem Islam. Die kleinen religiösen Gemeinschaften und Gruppen in der Republik Mazedonien haben ungefähr Gläubige, von denen die meisten der protestantischen Kirchen angehören. Nur eine kleinere Zahl sind Mitglieder von islamischen und hinduistischen Gruppen. Mit Ausnahme der Evangelisch-Methodistischen Kirche, die seit mehr als 100 Jahren existiert, sind die anderen kleinen religiösen Gemeinschaften in jüngerer Zeit entstanden. Die größte der islamischen Gruppen, die neben der Islamischen Gemeinschaft der Republik Mazedonien bestehen, ist die Gemeinschaft der Derwische: Der islamische Bektaschi-Orden hat etwa 50 Mitglieder und seinen Hauptsitz in Tetovo. 4

4 In der Zeit von 1945 bis 1991 war Religion in Mazedonien, wie auch in den anderen Teilrepubliken Jugoslawiens, in gewissem Maße offiziell erlaubt, doch stets unter staatlicher Kontrolle. Der Fall der Berliner Mauer 1989 und der Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 öffneten Ost- und Mitteleuropa und den Balkan für die Welt. Für die meisten Länder des ehemaligen Jugoslawiens war der Weg in die Unabhängigkeit mit schwierigen Kriegsjahren verbunden, doch Mazedonien bildete die Ausnahme. Nachdem die Republik Mazedonien 1991 ihre Unabhängigkeit von Jugoslawien erklärt und die ersten demokratischen Wahlen durchgeführt hatte, erlangten die Religionsgemeinschaften völlige Freiheit. Gemäß Artikel 19 der neuen Verfassung der Republik Mazedonien ist die Religionsfreiheit garantiert. Die Verfassung legt fest, dass die Mazedonisch-Orthodoxe Kirche und andere Glaubensgemeinschaften vom Staat getrennt und vor dem Gesetz gleich sind. Mazedoniens Geschichte war im Verlauf der Jahrhunderte häufig von Gewalt geprägt. Besonders brutal war jedoch das 20. Jahrhundert. Im islamischen Osmanischen Reich erlebten die Christen immer wieder Zeiten schwerer Verfolgung wurden alle orthodoxen Christen durch eine Anordnung des Sultans dem Patriarchat von Konstantinopel unterstellt, und später wurde die unabhängige Mazedonische Kirche, das Erzbistum von Ohrid, unterdrückt. Im Zuge des erstarkenden Nationalismus im 19. Jahrhundert machten sich Griechenland und Serbien von der türkischen Herrschaft unabhängig. In dem Bestreben, angesichts von Aufständen und trotz eines wachsenden mazedonischen Nationalgefühls ihre Autorität zu behaupten, führte die Griechisch-Orthodoxe Kirche die griechische Sprache in der Liturgie und im Schulsystem ein, was in der lokalen mazedonischen Kirche Unmut hervorrief. Die mazedonische Kirche, die auch weiterhin die Liturgie in der Sprache ihrer Vorväter feiern wollte, wandte sich an den Papst. Papst Pius IX. stimmte ihrem Gesuch zu und erlaubte der Kirche, ihre traditionellen liturgischen Feiern beizubehalten. Allerdings machte er zur Bedingung, dass sie den Papst als Oberhaupt der Kirche anerkannte. Damit trat die mazedonische katholische Kirche des byzantinischen Ritus 1859 in die volle Gemeinschaft mit Rom ein. In den darauffolgenden Jahren wuchs die Kirche beträchtlich: Es wurden zwei Diözesen eingerichtet, ein eigenes Priesterseminar sowie die erste Ordensgemeinschaft von Frauen. Am Ende des Jahrhunderts zählte sie mehr als Gläubige.

5 Heute steht Mazedonien vor neuen Herausforderungen. Zu ihnen zählen die hohe Arbeitslosigkeit und die seit 1995 währende Blockade 5 durch Griechenland infolge einer Auseinandersetzung über seinen verfassungsmäßigen Namen. Der Namensstreit mit Griechenland verzögert auch weiterhin den Beitritt des Landes zur NATO und zur EU. Griechenland stellt sich gegen die Nutzung des Namens Mazedonien, da es eine gleichnamige Provinz hat, und hat Mazedonien gezwungen, den Namen Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien zu verwenden waren die mazedonischen Sicherheitskräfte in einen kurzen bewaffneten Konflikt mit albanischen Rebellen verwickelt. Der Konflikt wurde im selben Jahr mit der Unterzeichnung eines Friedensabkommens beigelegt, das den Albanern mehr Rechte zugestand. 5

05c / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Kosovo. Republik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine

05c / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Kosovo. Republik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Republik Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der Schweiz ca. 7.8 Mio. Personen Ausländer in der Schweiz ca. 1.7

Mehr

SERBIEN. Binnenflüchtlinge: * Ausländische Flüchtlinge in diesem Land ** Ins Ausland geflohene Bürger dieses Landes

SERBIEN. Binnenflüchtlinge: * Ausländische Flüchtlinge in diesem Land ** Ins Ausland geflohene Bürger dieses Landes SERBIEN Christen (92,6 %) Katholiken (5,4 %) Orthodoxe (85,8 %) Protestanten (1,4 %) Muslime (4,1 %) Religionslose (3,3 %) Einwohner: 7.224.000 Fläche: 77.500 km 2 Flüchtlinge (int.)*: 57.076 Flüchtlinge

Mehr

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien 1. TEIL: EINLEITUNG A. Das Ziel der Arbeit Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, die Regelungen des Scheidungsrechts in Mazedonien unter Berücksichtigung der Gerichtspraxis darzustellen. Es werden die

Mehr

06b / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Bosnien-Herzegowina. Bundesrepublik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine

06b / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Bosnien-Herzegowina. Bundesrepublik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Bundesrepublik Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der Schweiz ca. 7.8 Mio. Personen Ausländer in der Schweiz

Mehr

Afghanistan. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Islamische Republik

Afghanistan. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Islamische Republik Herkunft der Muslime in der Schweiz Islamische Republik Landesflagge Religiöser Bezug: Grüner Balken, Wappen mit Moschee, Glaubensbekenntnis www.welt-blick.de Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung

Mehr

BOSNIEN-HERZEGOWINA. der materielle Schaden wird auf 100 Milliarden US-Dollar geschätzt

BOSNIEN-HERZEGOWINA. der materielle Schaden wird auf 100 Milliarden US-Dollar geschätzt BOSNIEN-HERZEGOWINA Volkszählung 1991: 4,364.745 Einwohner (davon Muslime/Bosniaken 43,7%, Serben 31,4%, Kroaten 17,3%, Jugoslawen 5,5%, andere 2,1%) Angaben Jahr 2001: 4,060.000 Einwohner (davon ca. 48%

Mehr

Die evangelischen Kirchen lehnen die Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» ab.

Die evangelischen Kirchen lehnen die Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» ab. Die evangelischen Kirchen lehnen die Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» ab. 6 Argumente sek feps Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund Das Minarett-Verbot löst keine Probleme. Es schafft

Mehr

RUSSLAND. Rechtliche Aspekte hinsichtlich der Religionsfreiheit

RUSSLAND. Rechtliche Aspekte hinsichtlich der Religionsfreiheit RUSSLAND Christen (73,3 %) Katholiken (0,6 %) Orthodoxe (70,3 %) Protestanten (2,4 %) Muslime (10,0 %) Sonstige Religionen (0,5 %) Religionslose (16,2 %) Einwohner: 142.836.000 Fläche: 17.098.000 km 2

Mehr

Die Rolle der Religionen im Konflikt um Kosovo

Die Rolle der Religionen im Konflikt um Kosovo Dokumentation Institut für Religion und Frieden Die Rolle der Religionen im Konflikt um Kosovo Bericht des Forschungsaufenthaltes in Kosovo Juli 2003 Institut für Religion und Frieden beim Militärbischofsamt

Mehr

Serbien. Andere Konfessionen können sich registrieren lassen, doch bleibt es dem Ermessen der. Christen 91,6% Muslime 3,2% Sonstige 5,2%

Serbien. Andere Konfessionen können sich registrieren lassen, doch bleibt es dem Ermessen der. Christen 91,6% Muslime 3,2% Sonstige 5,2% Fläche 88 361 km² Serbien RELIGIONEN Einwohner 9 078 872 Flüchtlinge 70 707 Christen 91,6% Katholiken 5,5% / Orthodoxe 85% / Protestanten 1,1% Muslime 3,2% Sonstige 5,2% Binnenflüchtlinge 210 146 Gemäß

Mehr

Die christlichen Konfessionen

Die christlichen Konfessionen Jesus steht am Übergang vom Alten Testament zum Neuen Testament. Altes Testament Neues Testament Abraham Jesus Wir Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden

Mehr

Orthodoxe Kirche in den Böhmischen Ländern und in der Slowakei Geschichte der Orthodoxie in unserem Gebiet

Orthodoxe Kirche in den Böhmischen Ländern und in der Slowakei Geschichte der Orthodoxie in unserem Gebiet Orthodoxe Kirche in den Böhmischen Ländern und in der Slowakei Die Orthodoxe Kirche in den Böhmischen Ländern und in der Slowakei ist eine autokephale, d. h. völlig selbständige Kirche, die unabhängig

Mehr

Religion und Glaube. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Religion und Glaube. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Religion und Glaube Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Religion & Glaube ist das dasselbe? Das Wort

Mehr

Religiöser und spiritueller Glaube (Teil 1)

Religiöser und spiritueller Glaube (Teil 1) Religiöser und spiritueller Glaube (Teil ) Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, ausgewählte europäische Staaten, 2005 Europäische Union (EU-25) Malta Türkei Zypern Rumänien Griechenland

Mehr

Irak. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Föderale Republik

Irak. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Föderale Republik Herkunft der Muslime in der Schweiz Föderale Republik Landesflagge Religiöse Bezüge: Schriftzug Allahu akbar ( Gott ist grösser ) in grüner Farbe Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der

Mehr

Tunesien. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Präsidialrepublik

Tunesien. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Präsidialrepublik Herkunft der Muslime in der Schweiz Präsidialrepublik Landesflagge Religiöser Bezug: Halbmond (Anagramm für Gott) und fünfeckiger Stern (fünf Pfeiler des Islam) Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung

Mehr

Ost und West, Islam und Christentum: Zusammenprall zweier Zivilisationen?

Ost und West, Islam und Christentum: Zusammenprall zweier Zivilisationen? Klaus Gallas/Udo Steinbach Ost und West, Islam und Christentum: Zusammenprall zweier Zivilisationen? In der Vergangenheit waren Religionen und Kulturen in der arabischen Welt und im Iran meist dann ein

Mehr

Somalia. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Zerfallener Staat mit Übergangsregierung. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine

Somalia. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Zerfallener Staat mit Übergangsregierung. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Zerfallener Staat mit Übergangsregierung Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der Schweiz ca. 7.8 Mio. Personen

Mehr

MONTENEGRO MONTENEGRO

MONTENEGRO MONTENEGRO MONTENEGRO MONTENEGRO Christen (78,1 %) Katholiken (3,5 %) Orthodoxe (74,1 %) Protestanten (0,5 %) Muslime (18,7 %) Religionslose (3,2 %) Einwohner: 632.000 Fläche: 13.800 km 2 Flüchtlinge (int.)*: 10.133

Mehr

Wiederkehr der Religion? Christentum und Kirche in der modernen Gesellschaft

Wiederkehr der Religion? Christentum und Kirche in der modernen Gesellschaft Karl Gabriel WS 2006/2007 Wiederkehr der Religion? Christentum und Kirche in der modernen Gesellschaft III.Christentum und Kirche in Deutschland und Westeuropa: Die These der Entkirchlichung 1. Einleitung

Mehr

Anteil und Verteilung der ausländischen Wohnbevölkerung insgesamt. Auf die Gesamtstadt bezogen lag der Anteil

Anteil und Verteilung der ausländischen Wohnbevölkerung insgesamt. Auf die Gesamtstadt bezogen lag der Anteil 7. Bevölkerung Anteil und Verteilung der ausländischen Wohnbevölkerung insgesamt Auf die Gesamtstadt bezogen lag der Anteil der Bewohner ohne deutsche Staatsangehörigkeit an der Berliner Wohnbevölkerung

Mehr

Türkei. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Demokratische Republik

Türkei. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Demokratische Republik Herkunft der Muslime in der Schweiz Demokratische Republik Landesflagge Religiöser Bezug: Halbmond (Anagramm für Gott) und fünfeckiger Stern (fünf Pfeiler des Islam) Herkunft der Muslime in der Schweiz

Mehr

Migration: Zahlen und Fakten

Migration: Zahlen und Fakten Migration: Zahlen und Fakten Dezember 2013 Quelle der Daten: Bundesamt für Statistik Redaktion: Susanne Rebsamen, Kompetenzzentrum Integration Anteil ausländische Personen Schweiz, Kanton Bern, Stadt Bern

Mehr

Wurde der Islam mit dem Schwert verbreitet?

Wurde der Islam mit dem Schwert verbreitet? Wurde der Islam mit dem Schwert verbreitet? هل اهترش اإلسالم بالسيف [أملاين - German [Deutsch - AlJumuah Magazine جملة اجلمعة Übersetzer: Eine Gruppe von Übersetzern ترمجة: جمموعة من املرتمجني 1433-2012

Mehr

Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung

Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung Die Nakba-Ausstellung will das Schicksal und das Leid der palästinensischen Bevölkerung dokumentieren. Wer ein Ende

Mehr

Islamische Landschaft in Vorarlberg. Muslime in Europa Elisabeth Dörler, Islamische Landschaft. in Vorarlberg

Islamische Landschaft in Vorarlberg. Muslime in Europa Elisabeth Dörler, Islamische Landschaft. in Vorarlberg Islamische Landschaft Elisabeth Dörler Christlich-Islamisches Forum Istanbul-St.Georg Batschuns www.frohbotinnen.at/cmf Muslime in Europa Österreich 2001: 8,7 % Fremde 4,2 % Muslime Ca. 3/5 aus der Türkei

Mehr

B8-0382/2015 } B8-0386/2015 } B8-0387/2015 } B8-0388/2015 } RC1/Änd. 5

B8-0382/2015 } B8-0386/2015 } B8-0387/2015 } B8-0388/2015 } RC1/Änd. 5 B8-0388/2015 } RC1/Änd. 5 Änderungsantrag 5 Erwägung B B. in der Erwägung, dass in den vergangenen Monaten die Zahl der Übergriffe auf religiöse Gruppen, auch Christen, weltweit in gewaltigem Ausmaß angestiegen

Mehr

ON! Reihe Religion und Ethik DVD Institution Katholische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1

ON! Reihe Religion und Ethik DVD Institution Katholische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Institution Katholische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1 Was ist eine Kirche? Einstieg Zum Einstieg in das Thema Kirche und Religion wird der Begriff KIRCHE an die Tafel geschrieben. Die Schüler gehen

Mehr

Islam und Muslime in (Südost)Europa. Kontinuität und Wandel im Kontext von Transformation und EU- Erweiterung

Islam und Muslime in (Südost)Europa. Kontinuität und Wandel im Kontext von Transformation und EU- Erweiterung Internationale Konferenz Islam und Muslime in (Südost)Europa. Kontinuität und Wandel im Kontext von Transformation und EU- Erweiterung 7.-8.11.2008 Magnus-Haus, Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin Im Mittelpunkt

Mehr

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit nach Staatsangehörigkeit 28.005 [9,3 %] Afghanistan Top 10 144.650 [48,0 %] 18.245 [6,1 %] Russland 15.700 [5,2 %] Pakistan 15.165 [5,0 %] Irak 13.940 [4,6 %] Serbien

Mehr

STUDIEN ZUR INTERNATIONALEN POLITIK

STUDIEN ZUR INTERNATIONALEN POLITIK STUDIEN ZUR INTERNATIONALEN POLITIK Hamburg, Heft 2/2005 Steffen Handrick Das Kosovo und die internationale Gemeinschaft: Nation-building versus peace-building? IMPRESSUM Studien zur Internationalen Politik

Mehr

Vorbehalte gegenüber dem Islam

Vorbehalte gegenüber dem Islam Detlef Pollack Vorbehalte gegenüber dem Islam Haltungen und Stimmungen in Deutschland im internationalen Vergleich Konfessionszugehörigkeit in der Bundesrepublik Deutschland (Bezugsjahr: 2010) Religion/

Mehr

Religiöse Vielfalt Unterschiede achten, Eigenes bewahren Prof. Dr. Erna Zonne Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg

Religiöse Vielfalt Unterschiede achten, Eigenes bewahren Prof. Dr. Erna Zonne Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg Religiöse Vielfalt Unterschiede achten, Eigenes bewahren Prof. Dr. Erna Zonne Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg 19.02.2016 didacta Gliederung 1. Einleitung 2. Gemeinsam mit den

Mehr

9. Februar, Einführung und Ausblick, Pfrn. Dr. Caroline Schröder Field, Münsterpfarrerin

9. Februar, Einführung und Ausblick, Pfrn. Dr. Caroline Schröder Field, Münsterpfarrerin Im Schatten des Halbmonds Christentum in der islamischen Welt Eine Vortragsreihe der Münstergemeinde Basel Jeweils donnerstags, 19.30 bis 21.00 Uhr 9. Februar, Einführung und Ausblick, Pfrn. Dr. Caroline

Mehr

Europa und die moslemischen Ziele

Europa und die moslemischen Ziele Europa und die moslemischen Ziele radiosuedtirol.eu Ein Europa der Zukunft ist ein Europa von Menschen diverser Ansichten und Rassen.Ob dieses Konzept auch in einem Gesundheits und Wirtschaftsplan passt,muss

Mehr

Bosnien- Herzegowina Europa

Bosnien- Herzegowina Europa SOS-Kinderdorf in Bosnien- Herzegowina Europa 1 SOS-Kinderdorf weltweit Bild oben links SOS-Familie im SOS-Kinderdorf Gracanica Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK. Landeskunde Deutschlands

DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK. Landeskunde Deutschlands DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK Landeskunde Deutschlands Staat demokratischer parlamentarischer Bundesstaat seit 1949 Geschichte der deutschen Einheit 1871 1914 1918 1919 1933 1933 1945 1949 1990 1990 Geschichte

Mehr

Die Christen in Syrien Ein Grabgesang auf ein einst multikonfessionelles Land?

Die Christen in Syrien Ein Grabgesang auf ein einst multikonfessionelles Land? Die Christen in Syrien Ein Grabgesang auf ein einst multikonfessionelles Land? Europa und insbesondere Deutschland tat sich immer schwer mit dem Verhältnis zum Islam. Nur langsam setzt sich die Erkenntnis

Mehr

Deutschland und die Geflüchteten Theologische Überlegungen, spirituelle Handlungsprinzipien, Impulse für religiöse Bildung

Deutschland und die Geflüchteten Theologische Überlegungen, spirituelle Handlungsprinzipien, Impulse für religiöse Bildung THEOLOGISCHE FAKULTÄT Lehrstuhl für Religionspädagogik Prof. Dr. Mirjam Schambeck sf Gastvorlesungen (SoSe 2017) Deutschland und die Geflüchteten Theologische Überlegungen, spirituelle Handlungsprinzipien,

Mehr

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten ibv Nr. 9 vom 30. April 2003 Publikationen I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hatte die Bundesrepublik Deutschland am 31. 12. 2001 eine Gesamtbevölkerungszahl

Mehr

Herausgegeben von der Kommission Solidarität mit bedrängten und verfolgten Christen. Titelbild ohne Text

Herausgegeben von der Kommission Solidarität mit bedrängten und verfolgten Christen. Titelbild ohne Text Gebetstag für bedrängte und verfolgte Christen Text zur PP-Präsentation über die Situation der Christen in Pakistan (zu den Bildern der PPP) KURZVERSION Herausgegeben von der Kommission Solidarität mit

Mehr

ERKLÄRUNG DER DEUTSCHEN BISCHÖFE ZUR PARTEIPOLITISCHEN TÄTIGKEIT DER PRIESTER

ERKLÄRUNG DER DEUTSCHEN BISCHÖFE ZUR PARTEIPOLITISCHEN TÄTIGKEIT DER PRIESTER ERKLÄRUNG DER DEUTSCHEN BISCHÖFE ZUR PARTEIPOLITISCHEN TÄTIGKEIT DER PRIESTER Vorwort Aus Sorge um die Schäden, die der Kirche aus der parteipolitischen Betätigung der Priester erwachsen, haben die deutschen

Mehr

Filmskript: Jugoslawien (Internationale Krisen (Fassung 2016))

Filmskript: Jugoslawien (Internationale Krisen (Fassung 2016)) Filmskript: Jugoslawien (Internationale Krisen (Fassung 2016)) 10.00.00 Vorspann 10.00.27 Die Gerichtsmedizinerin Dragana Vučetić identifiziert seit 1996 Knochen und Kleidungsreste aus Massengräbern. Sie

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Nach Angaben der Volkszählung von 2002 leben Roma in Zentralserbien. Diese Zahl entspricht 1,45% der Gesamtbevölkerung. Obwohl Roma überall in

Nach Angaben der Volkszählung von 2002 leben Roma in Zentralserbien. Diese Zahl entspricht 1,45% der Gesamtbevölkerung. Obwohl Roma überall in Roma in Serbien 1. Gruppenbezeichnungen 2. Sprache 3. Statistik und Demographie 4. Siedlungsgebiet und -schwerpunkte 5. Siedlungs- und Gruppengeschichte 6. Religion, konfessionelle Struktur 7. Politische

Mehr

BOSNIEN-HERZEGOWINA. Christen (52,3 %) Katholiken (14,2 %) Orthodoxe (37,9 %) Protestanten (0,2 %) Muslime (45,2 %) Religionslose (2,5 %)

BOSNIEN-HERZEGOWINA. Christen (52,3 %) Katholiken (14,2 %) Orthodoxe (37,9 %) Protestanten (0,2 %) Muslime (45,2 %) Religionslose (2,5 %) BOSNIEN-HERZEGOWINA Christen (52,3 %) Katholiken (14,2 %) Orthodoxe (37,9 %) Protestanten (0,2 %) Muslime (45,2 %) Religionslose (2,5 %) Einwohner: 3.833.900 Fläche: 51.210 km 2 Flüchtlinge (int.)*: 6.927

Mehr

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.!

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.! Türkei Von Melda, Ariane und Shkurtesa Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei. Geografisches Erstreckt sich geografisch über zwei Kontinente 8 Nachbarländer: Griechenland, Bulgarien,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Herren und Beherrschte in der Vbrmoderne: die Grenzen imperialer Macht 45

Inhaltsverzeichnis. Herren und Beherrschte in der Vbrmoderne: die Grenzen imperialer Macht 45 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Hinweise zur Aussprache 15 Zeittafel 17 Zur Schreibung der Ortsnamen 21 Einleitung 23 Konkurrierende Geschichtsbilder 27 Kosovo im serbischen Geschichtsbild 29 Das albanische

Mehr

Störfaktor Gott. Leben zwischen Komfort und Entschiedenheit

Störfaktor Gott. Leben zwischen Komfort und Entschiedenheit Störfaktor Gott Leben zwischen Komfort und Entschiedenheit Zeit zu h * ö * r * e * n zum Äußersten gehen: r * e * d * e * n Schᵉma Jisrael שׁ מ ע י שׂ ר א ל Höre, Israel! Jahwe, unser Gott, Jahwe ist einzig.

Mehr

Das Verhältnis der Religionen in Albanien

Das Verhältnis der Religionen in Albanien Das Verhältnis der Religionen in Albanien Arlinda Merdani Das Verhältnis der Religionen in Albanien Neue Perspektiven für die Europäische Union 2., erweiterte Auflage RESEARCH Arlinda Merdani Nürnberg,

Mehr

Eröffnung Huttererpark Jakob Hutter ( ) Innsbruck Franz Greiter Promenade 16. Oktober 2015

Eröffnung Huttererpark Jakob Hutter ( ) Innsbruck Franz Greiter Promenade 16. Oktober 2015 Eröffnung Huttererpark Jakob Hutter (1500 1536) Innsbruck Franz Greiter Promenade 16. Oktober 2015 Die Güter der Gerechtigkeit, der Wahrheit, der Schönheit... brauchen Zeit, Beständigkeit, Gedächtnis,

Mehr

DIE SYRISCHEN KIRCHEN IN INDIEN

DIE SYRISCHEN KIRCHEN IN INDIEN DIE SYRISCHEN KIRCHEN IN INDIEN Herausgegeben von PAUL VERGHESE EVANGELISCHES VERLAGSWERK STUTTGART INHALTSVERZEICHNIS Vorwort des Herausgebers sowie des deutschen Betreuers dieses Bandes 9 Kapitell: Orientierung

Mehr

Die Katholische Kirche in Serbien und Montenegro

Die Katholische Kirche in Serbien und Montenegro KIRCHE IN NOT Deutschland Geschäftsführerin Karin M. Fenbert Anschrift Lorenzonistraße 62, 81545 München Telefon 0 89 64 24 888 0 Telefax 0 89 64 24 888 50 E-Mail niggewoehner@kirche-in-not.de Website

Mehr

Kirche und Recht in Korea

Kirche und Recht in Korea Oe-Sun Cho Kirche und Recht in Korea Entstehung, Organisation und Rechtsgrundlagen der katholischen Mission in Korea Verlag Dr. Kova INHALTSVERZEICHNIS VORWORT * KOREAS KULTUR UND RECHT VOR DER BEGEGNUNG

Mehr

Die Islamische Gemeinschaft im Kosovo, ihre Rolle für das religiöses Leben der Kosovaren in Europa und ihre Kontakte mit der islamischen Welt

Die Islamische Gemeinschaft im Kosovo, ihre Rolle für das religiöses Leben der Kosovaren in Europa und ihre Kontakte mit der islamischen Welt Die Islamische Gemeinschaft im Kosovo, ihre Rolle für das religiöses Leben der Kosovaren in Europa und ihre Kontakte mit der islamischen Welt Xhabir Hamiti a) Die Organization des religiösen islamischen

Mehr

Mazedonien Offizieller Name: (Republika Makedonjia) Internationale Abkürzung. 2, Millionen. 81 Einwohner je km²

Mazedonien Offizieller Name: (Republika Makedonjia) Internationale Abkürzung. 2, Millionen. 81 Einwohner je km² 1 Lage in Europa Ländername (Herkunft) Mazedonien Offizieller Name: (Republika Makedonjia) Internationale Abkürzung Internet-Domain MK.mk Unabhängig seit 1991 Nachbarstaaten bzw. -meere Längste Grenze

Mehr

2: Französische Revolution und ihre Folgen für die katholische Kirche. Prof. Dr. Hubert Wolf

2: Französische Revolution und ihre Folgen für die katholische Kirche. Prof. Dr. Hubert Wolf 2: Französische Revolution und ihre Folgen für die katholische Kirche Französische Revolution 1789 1789 als Zäsur, mit der die Moderne beginnt Neue Gesellschaftsverfassung Frage: Versöhnung zwischen moderner

Mehr

Herzlich willkommen zum Patronatsfest der St. Michael Gemeinde

Herzlich willkommen zum Patronatsfest der St. Michael Gemeinde Herzlich willkommen zum Patronatsfest der St. Michael Gemeinde 08.11.2015 Vorstellung der Rum-Orthodoxen Kirche von Antiochia Agenda Begriffserklärung Rum-Orthodox / Erzengel Michael Historie der Rum-Orthodoxe

Mehr

Orthodoxie und Katholizismus in Jugoslawien

Orthodoxie und Katholizismus in Jugoslawien Klaus Buchenau Orthodoxie und Katholizismus in Jugoslawien 1945 1991 Ein serbisch-kroatischer Vergleich 2004 Harrassowitz Verlag Wiesbaden ISSN 0170-1533 ISBN 3-447-04847-6 Inhalt 1 Einleitung... 11 2

Mehr

Die Türken in Bulgarien sprechen den regionalen Dialekt der türkischen Standardsprache. Publikationen erscheinen in lateinischer Schrift.

Die Türken in Bulgarien sprechen den regionalen Dialekt der türkischen Standardsprache. Publikationen erscheinen in lateinischer Schrift. Türken 1. Gruppenbezeichnungen 2. Sprache 3. Statistik und Demographie 4. Siedlungsgebiet und -schwerpunkte 5. Siedlungs- und Gruppengeschichte 6. Religion, konfessionelle Struktur 7. Politische und kulturelle

Mehr

Adventspredigtreihe Predigt: Predigt über die Erklärung über die Religionsfreiheit

Adventspredigtreihe Predigt: Predigt über die Erklärung über die Religionsfreiheit 1 Adventspredigtreihe 2012 2. Predigt: Predigt über die Erklärung über die Religionsfreiheit Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht von Terroranschlägen berichtet wird nicht nur aus politischen Motiven,

Mehr

Detlef Pollack. Was denken die Deutschen über den Islam?

Detlef Pollack. Was denken die Deutschen über den Islam? Detlef Pollack Was denken die Deutschen über den Islam? Leitende Fragestellung Wie werden die zunehmende Vielfalt des Religiösen sowie nichtchristliche Religionsgemeinschaften und dabei insbesondere der

Mehr

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck Paul Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart Verlag C.H.Beck INHALT I Einleitung: Fragen an Demokratie 9 II Anfänge Nicht wir: Die Erfindung der Demokratie in Athen 26 2 Herrschaft des Volkes: Funktionsweisen

Mehr

Albanien - Kosovo. Herausforderungen - Widersprüche - Perspektiven

Albanien - Kosovo. Herausforderungen - Widersprüche - Perspektiven Albanien - Kosovo Herausforderungen - Widersprüche - Perspektiven Der Kosovo ist der jüngste Staat Europas. 2008 hat das kleine Land seine langersehnte Unabhängigkeit erreicht. Doch ist diese Eigenstaatlichkeit

Mehr

Zielland Deutschland.

Zielland Deutschland. Zielland Deutschland. Hintergründe zu Flüchtlingen und Einwanderung Aktualisierte Auflage, Oktober 2015 Das Werk ist in allen seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung

Mehr

Handwerkskammer Koblenz. Chancen des Handwerks in Bulgarien

Handwerkskammer Koblenz. Chancen des Handwerks in Bulgarien Chancen des Handwerks in Bulgarien Eckdaten des neuen EU-Mitglieds - Landesfläche: 111 000 km 2 - Hauptstadt: Sofia, Bevölkerung 1.1 Mio. (Stand 2003) - Bevölkerung: 7.72 Mio. (Stand 2005) - Ethnische

Mehr

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich?

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich? Auf der Flucht 1) Warum flieht man eigentlich? Dafür gibt es viele Gründe; politische Verfolgung, Folter, Krieg oder Bürgerkrieg sind einige Beispiele dafür! 2) Woher kommen die Flüchtlinge? Syrien Seitdem

Mehr

Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein

Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein ACK-Richtlinien SH ACKSHRL 1.304-503 Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Schleswig-Holstein Stand 29. April 1999 1 1 Red. Anm.: Der Text der Neufassung wurde von der Kirchenleitung

Mehr

picture-alliance/kpa/topfoto

picture-alliance/kpa/topfoto Das Osmanische Reich stieg seit dem 14. Jahrhundert zur entscheidenden Macht in Kleinasien, in Nordafrika sowie auf der Krim auf und beherrschte seit dem 15. Jahrhundert fast ganz Südosteuropa. Stammvater

Mehr

3.1.2 Stellungnahmen ägyptischer Muftis des 20. Jahrhunderts zur Rechtsstellung neuer Religionsgemeinschaften Der Einfluß des islamischen

3.1.2 Stellungnahmen ägyptischer Muftis des 20. Jahrhunderts zur Rechtsstellung neuer Religionsgemeinschaften Der Einfluß des islamischen Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 13 1.1 Einführung... 13 1.2 Neue Religionsgemeinschaften in Ägypten begriffliche Abgrenzung und systematischer Überblick... 14 1.3 Fragestellung und Vorgehen... 18 1.4

Mehr

Das Zweite Vatikanische Konzil. Verlauf Ergebnisse Bedeutung

Das Zweite Vatikanische Konzil. Verlauf Ergebnisse Bedeutung Das Zweite Vatikanische Konzil Verlauf Ergebnisse Bedeutung Was ist ein Konzil? Lat. concilium, Versammlung. Kirchenversammlung aller rechtmäßigen Bischöfe der katholischen Kirche unter Vorsitz des Papstes

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

HAMBURG INTEGRIERT MUSLIME PER VERTRAG

HAMBURG INTEGRIERT MUSLIME PER VERTRAG HAMBURG INTEGRIERT MUSLIME PER VERTRAG Was für viele selbstverständlich ist, hat Hamburg nun vertraglich geregelt: Muslime und alevitische Gemeinschaften werden offiziell als Teil der Gesellschaft anerkannt

Mehr

Religionsmonitor 2013

Religionsmonitor 2013 Religionsmonitor 2013 verstehen was verbindet Religiosität im internationalen Vergleich Religionsmonitor 2013 verstehen was verbindet Religiosität im internationalen Vergleich Kontakt Stephan Vopel Director

Mehr

Krisenherd Balkan - Eine Herausforderung für die internationale Staatengemeinschaft

Krisenherd Balkan - Eine Herausforderung für die internationale Staatengemeinschaft A 443736 Sylvia Irene Schmitt Krisenherd Balkan - Eine Herausforderung für die internationale Staatengemeinschaft Ermittlung der Konfliktursachen, Analyse des Jugoslawien-, Kosovo- und Mazedonien-Krieges

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS VORBEMERKUNGEN

INHALTSVERZEICHNIS VORBEMERKUNGEN INHALTSVERZEICHNIS Vorwort zur ersten Auflage Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur dritten Auflage 11 13 13 VORBEMERKUNGEN I. Die katholische Kirche im 19. Jahrhundert 1.1 Die Säkularisation 1.7 Spannungen

Mehr

Geschichte Südosteuropas im Überblick Mittelalter, Teil 2: Herrschaftsgebilde und Reiche bis zur osmanischen Eroberung

Geschichte Südosteuropas im Überblick Mittelalter, Teil 2: Herrschaftsgebilde und Reiche bis zur osmanischen Eroberung Geschichte Südosteuropas im Überblick Mittelalter, Teil 2: Herrschaftsgebilde und Reiche bis zur osmanischen Eroberung Das Erste Bulgarische Reich (679-1018) Vorgeschichte: Protobulgaren Großbulgarisches

Mehr

III. Die Revolution von 1848 und der Katholizismus

III. Die Revolution von 1848 und der Katholizismus 1 III. Die Revolution von 1848 und der Katholizismus 1. Der allgemeinpolitische Rahmen - Märzrevolution in Deutschland als Kette von Erhebungen in Hauptstädte und Provinzstädte, sowie sozialen Unruhen

Mehr

Märtyrer Das Jahrbuch zur Christenverfolgung heute. herausgegeben. für. die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte von Max Klingberg

Märtyrer Das Jahrbuch zur Christenverfolgung heute. herausgegeben. für. die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte von Max Klingberg Märtyrer 2008 Das Jahrbuch zur Christenverfolgung heute herausgegeben für die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte von Max Klingberg und für den Arbeitskreis für Religionsfreiheit der Deutschen

Mehr

Baustelle Demokratie

Baustelle Demokratie Baustelle Demokratie Ein Poster-Set zu Politik und Zusammenleben Grundgesetzartikel für den Grundgesetz-Sprint Artikel 1 [Menschenwürde, Menschenrechte, Rechtsverbindlichkeit] (1) Die Würde des Menschen

Mehr

Orthodoxie und Katholizismus in Jugoslawien

Orthodoxie und Katholizismus in Jugoslawien Balkanologische Veröffentlichungen des Osteuropa-Instituts an der Freien Universität Berlin 40 Orthodoxie und Katholizismus in Jugoslawien 1945-1991 Ein serbisch-kroatischer Vergleich Bearbeitet von Klaus

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

ISRAEL. state%20of%20israel.aspx

ISRAEL.  state%20of%20israel.aspx ISRAEL Christen (2,0 %) Katholiken (1,2 %) Orthodoxe (0,4 %) Protestanten (0,4 %) Juden (75,6 %) Muslime (18,6 %) Sonstige Religionen (0,7 %) Religionslose (3,1 %) Einwohner: 8.000.000 Fläche: 22.100 km

Mehr

Für Menschenrechte und Säkularisierung stehen

Für Menschenrechte und Säkularisierung stehen EU WAHLEN 2014 Für Menschenrechte und Säkularisierung stehen EHF Memorandum November 2013 ie europäischen Wahlen im Mai 2014 werden für Humanisten in D Europa entscheidend sein. Der Aufstieg von radikalen

Mehr

Zeittafel Was wann geschah

Zeittafel Was wann geschah Zeittafel Was wann geschah Mai 1980 März/April 1981 April 1985 Mai 1986 Dezember 1987 November 1988 Februar/März 1989 Juni 1989 November 1989 Januar 1990 Februar 1990 In Ljubljana stirbt 88-jährig der

Mehr

> Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland

> Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland > Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland Repräsentative Erhebung von TNS Emnid im Auftrag des Exzellenzclusters Religion und Politik der Universität Münster Von Detlef

Mehr

Grußwort. Junge Islam Konferenz Freitag, 23. September 2016, 13 Uhr Landtag Nordrhein-Westfalen, Plenarsaal. Es gilt das gesprochene Wort!

Grußwort. Junge Islam Konferenz Freitag, 23. September 2016, 13 Uhr Landtag Nordrhein-Westfalen, Plenarsaal. Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort Junge Islam Konferenz Freitag, 23. September 2016, 13 Uhr Landtag Nordrhein-Westfalen, Plenarsaal Es gilt das gesprochene Wort! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Liebe Teilnehmerinnen und

Mehr

Geschichte des jüdischen Volkes

Geschichte des jüdischen Volkes Geschichte des jüdischen Volkes Von den Anfängen bis zur Gegenwart Unter Mitwirkung von Haim Hillel Ben-Sasson, Shmuel Ettinger s Abraham Malamat, Hayim Tadmor, Menahem Stern, Shmuel Safrai herausgegeben

Mehr

Leben in zwei Kulturen. Dr. Mohammad Heidari. Leben in zwei Kulturen? Leben (nur) in zwei Kulturen?

Leben in zwei Kulturen. Dr. Mohammad Heidari. Leben in zwei Kulturen? Leben (nur) in zwei Kulturen? Identitätsentwicklung Jugendlicher Migrant/innen Wer bin ich? Wer soll ich sein? Leben in zwei Kulturen Dr. Mohammad Heidari www.waik-institut.de Leben in zwei Kulturen? Leben (nur) in zwei Kulturen? 1

Mehr

Dr. Aurelia Frick Ausstellungseröffnung. Prostor Oblik Abstrakte Kunst aus den Sammlungen der Nationalgalerie Bosnien-Herzegowina

Dr. Aurelia Frick Ausstellungseröffnung. Prostor Oblik Abstrakte Kunst aus den Sammlungen der Nationalgalerie Bosnien-Herzegowina Dr. Aurelia Frick Ausstellungseröffnung Prostor Oblik Abstrakte Kunst aus den Sammlungen der Nationalgalerie Bosnien-Herzegowina 25. Oktober 2012, 18.30 Uhr, Kunstmuseum Vaduz Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg

Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg PIERRE BLET Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg Aus den Akten des Vatikans Aus dem Französischen von Birgit Martens-Schöne 2., durchgesehene Auflage FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN -WIEN ZÜRICH

Mehr

Einleitende Betrachtungen... 1. Teil 1: Die sunnitischen Kurden Irans als Minderheit im Sinne des Völkerrechts... 9

Einleitende Betrachtungen... 1. Teil 1: Die sunnitischen Kurden Irans als Minderheit im Sinne des Völkerrechts... 9 Inhaltsübersicht Einleitende Betrachtungen... 1 1. Der Gegenstand und das Ziel der Untersuchung... 1 2. Der Gang der Darstellung und die Methode der Untersuchung... 5 Teil 1: Die sunnitischen Kurden Irans

Mehr

Religion im öffentlichen Raum. Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB,

Religion im öffentlichen Raum. Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB, Religion im öffentlichen Raum Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB, anlässlich der Verleihung der Toleranzringe 2012 am 12. Juni 2012 in Frankfurt Es gilt

Mehr

Hohe Feiertage der verschiedenen Religionen

Hohe Feiertage der verschiedenen Religionen Anhang 2 Religionen 1. Einleitung... 1 2. Gesetzliche Grundlagen... 2 3. Schulfreie Feiertage im Kanton Zürich nach evangelisch-reformierter Tradition... 2 4. Feiertage der Griechisch-Orthodoxen Kirche...

Mehr

Christliche und jüdische Minderheiten in der Türkei - Bürger zweiter Klasse?

Christliche und jüdische Minderheiten in der Türkei - Bürger zweiter Klasse? Politik Tezer Güc Christliche und jüdische Minderheiten in der Türkei - Bürger zweiter Klasse? Bachelorarbeit 1. Einleitung S. 1 1.1. Thema und Fragestellung S. 1 1.1.1. Strukturierung der Arbeit S. 2

Mehr

Leben und Lernen im Religionsunterricht

Leben und Lernen im Religionsunterricht Leben und Lernen im Religionsunterricht Liebe Eltern, Eine gute Schule kann nur in Zusammenarbeit mit Ihnen gelingen. Im Religionsunterricht steht deshalb die gemeinsame Frage im Vordergrund: Wie können

Mehr

Evangelische Kirche A.u.H.B. in sterreich. Foto: M. Uschmann. Herzlich willkommen!

Evangelische Kirche A.u.H.B. in sterreich. Foto: M. Uschmann. Herzlich willkommen! Foto: M. Uschmann Herzlich willkommen! www.evang.at Lutherisch und Reformiert Evangelische Kirche A. und H.B. Evangelische Kirche A.B. Augsburger Bekenntnis Evangelische Kirche H.B. Helvetisches Bekenntnis

Mehr

Konstanzer Bevölkerung wächst weiter. Weniger als 1% sind Flüchtlinge

Konstanzer Bevölkerung wächst weiter. Weniger als 1% sind Flüchtlinge Statistik-Info Nr. 1/2016 April 2016 Konstanzer Bevölkerung wächst weiter Weniger als 1% sind Flüchtlinge Die Wohnbevölkerung (Hauptwohnsitze) der Stadt Konstanz steigt seit 1998 stetig an. Im Jahr 2011

Mehr

als Fragestellungen grundlegende Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis Gottes in Judentum, Christentum und Islam erläutern (IF 5),

als Fragestellungen grundlegende Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis Gottes in Judentum, Christentum und Islam erläutern (IF 5), Jahrgangsstufe 6: Unterrichtsvorhaben 1, Der Glaube an den einen Gott in Judentum, Christentum und Islam Der Glaube Religionen und Der Glaube an Gott in den an den einen Gott in Weltanschauungen im Dialog

Mehr