Novelierung der aktuellen ENEV fordert höhere Dämmstärken UdiRECO ist hier die perfekte Lösung für Altbauten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Novelierung der aktuellen ENEV fordert höhere Dämmstärken UdiRECO ist hier die perfekte Lösung für Altbauten"

Transkript

1 Novelierung der aktuellen ENEV fordert höhere Dämmstärken UdiRECO ist hier die perfekte Lösung für Altbauten Neues Holzfaser-Dämmsystem, gleicht Unebenheiten aus: UdiRECO-System - das Wärmedämm-Verbundsystem mit intelligentem Untergrundausgleich von plusminus 20 mm Foto: Unger Diffutherm Die zweischichtige Holzfaserdämmplatte passt sich dem Untergrund an. Chemnitz: Das jüngst vorgestellte Fassaden-Dämmsystem UdiRECO entwickelt und hergestellt bei UNGER-DIFFUTHERM in Chemnitz sorgte für großes Interesse bei den Entscheidern. Die ersten Objekte sind zur vollen Zufriedenheit aller am Bau Beteiligten, also Bauherren, Architekten und Handwerker fertig gestellt worden, weitere Bauvorhaben befinden sich in der Planung und Ausführung. Unebenheiten in der Fassade von plus/ minus zwei Zentimetern sind für das Wärmedämmverbundsystem UdiRECO kein Problem, berichtet der Chemnitzer Hersteller Unger Diffutherm. Das System besteht im Sandwichaufbau aus zwei verschiedenen, diffusionsoffenen Holzfaserdämmplatten. Direkt an der Fassade liegt die spezielle flexible Holzfaserdämmschicht. Diese ist leicht komprimierbar und schmiegt sich deshalb winddicht und kompakt bei der Montage an die Fassadenform an. Die Vorderseite ist mit Nuten und Federn versehen und dient als Putzträger des abgestimmten Edelputz-Systems, ebenfalls hergestellt bei Unger-Diffutherm. Das System wird bisher einmalig und vergleichsweise einfach ohne spätere Verwerfungsgefahr an die Fassade angebracht. Befestigt wird das System dabei nicht, wie sonst bei herkömmlichen Dämmungen oft üblich, mit einem Lattengerüst oder im Klebebettverfahren, sondern mit patentierten Stelldübeln. Diese verfügen über extrem flache Köpfe, wodurch Verformungen der Dämmplatten bei der Befestigung und thermische Brücken vermieden werden. "Gerade bei nachträglicher Außendämmung älterer Gebäude gibt es immer das Problem, dass die Fassaden nie völlig eben sind", sagt Bernd Unger, Geschäftsführer von Unger-Diffutherm und Entwickler von UdiRECO. "Die Folge sind Abstände zwischen Fassade und Dämmung, die einen Kamineffekt ergeben. Durch diese

2 Hinterlüftung sinkt die Dämmwirkung erheblich, und es kann zu gesundheitsgefährdender Tauwasserbildung in Verbindung mit Schimmel kommen." Die einzig mögliche Abhilfe für dieses Problem war bisher eine zeit- und kostenintensive Begradigung der Fassade durch starken Putzausgleich oder aufwändige Lattengerüste. Grafik: Unger-Diffutherm Prinzipdarstellung Aufbau UdiRECO WDVS Das neuartige Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) ist dabei hoch diffusionsoffen, atmungsaktiv und stark lärmreduzierend ohne Resonanzen hervorzurufen. Zudem trage die Abstimmung der Holzwerkstoffe im System zu einem optimalen Feuchtigkeitstransport bei der älteren Häusern bei Mauertrocknungsprozessen helfen kann, so der Hersteller. Deshalb könne man auch sicherstellen, dass es durch die nachträgliche Fassadendämmung mit dem System nicht zu Nässestau und den vorprogrammierten Bauschäden kommt. Neben dem Dämmplattensystem und den verstellbaren Spezialdübeln gehört zum System auch ein spezieller, ebenfalls diffusionsoffener Edelputz, auf Wunsch auch mit einem selbstreinigendem Abperleffekt. Der Netto-Systempreis beginnt bei einer 120-mm-Dämmung bei unter 80 Euro pro Quadratmeter. Grafik: Unger Diffutherm Das genial einfache UdiRECO-Prinzip in 5 Schritten vom Fachmann fertig justiert.

3 Gebäude dürfen nur noch 30 Prozent weniger Energie verbrauchen Energieeinsparverordnung 2009 ab Oktober in Kraft Foto photothek.net: Minister Tiefensee bringt EnEV 2009 ins Rollen Berlin: Lange Zeit war die Novellierung der Energieeinsparverordnung EnEV 2009 umstritten. Fragwürdig war, ob diese wirklich noch in diesem Jahr in Kraft treten wird. Nun wurde im Bundesgesetzblatt das Inkrafttreten ab dem 1. Oktober 2009 veröffentlicht. Es wurde darin festgehalten, dass Gebäude gegenüber der aktuellen Regelung um 30 Prozent weniger Energie verbrauchen dürfen. Die Dämmung der Gebäudehülle in Neubauten muss um durchschnittlich 15 Prozent mehr leisten und entsprechend stärker ausgeführt werden. Vor Allem im Altbaubereich wirkt sich die Verordnung aus. Das ist vor allem dann wichtig, wenn die Bauherren für die Baumaßnahmen günstige Darlehen in Anspruch nehmen wollen. Foto: Unger-Diffutherm Fertig verputztes mit 120 mm gedämmtes UdiRECO Objekt in Altusried/ Allgäu

4 Bauherren können bei größeren Umbaumaßnahmen zwischen zwei Alternativen wählen, wenn sie entsprechend der EnEV sanieren wollen. Bei größeren baulichen Veränderungen an der Gebäudehülle, also an Dach, Fassade und Fenster, können die Anforderungen an die einzelnen Bauteile um 30 Prozent höher sein. Oder nach der Sanierung muss der Primärenergieverbrauch um 30 Prozent geringer und die Hülle um 15 Prozent besser gedämmt sein. Um zu berechnen, welcher Primärenergiebedarf für ein Haus angesetzt werden muss, wird mit dem EnEV 2009 ein Referenzgebäudeverfahren eingeführt. Der maximal zulässige Energiebedarfswert wird dabei individuell anhand eines Referenzgebäudes mit gleicher Geometrie, Ausrichtung und Nutzfläche ermittelt. Um die Umsetzung der Verordnung zu verbessern wurde der Kreis der verantwortlichen Personen erweitert. So sind künftig für die Einhaltung der EnEV- Anforderungen neben dem Bauherrn auch Personen verantwortlich, die im "Auftrag des Bauherrn bei der Errichtung oder Änderung von Gebäuden oder der Anlagentechnik in Gebäuden tätig werden". Diese müssen nach Abschluss der Arbeiten dem Bauherrn eine Unternehmererklärung ausstellen, in der die Einhaltung der EnEV für das betroffene Bauteil bestätigt wird. Wer dies unterlässt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Generell stellen künftig vorsätzliche oder leichtfertige (also grob fahrlässige) Verstöße gegen die Anforderungen der EnEV eine Ordnungswidrigkeit dar.

5 Firmenprofil UNGER-DIFFUTHERM Der Hersteller von Holzfaserverbundwerkstoffen mit Sitz in Chemnitz (Sachsen) und Vertriebspartnern in Belgien, Niederlande, Frankreich, England, Italien, Österreich, Polen und Tschechien entwickelt und produziert seit 1989 Systeme für die Dämmung von Gebäuden. Dabei bietet Unger-Diffutherm durch die ständige Forschung und Weiterentwicklung seiner Produktpalette intelligente Lösungen für Bauherren an, denen Umweltschutz und ein gesundes Wohnklima ebenso wichtig sind wie ausgezeichnete Dämmeigenschaften. Als Systemlieferant bietet UNGER-DIFFUTHERM durchdachte Systemlösungen und kompetente Beratung aus einer Hand. Der Entwickler und Hersteller ist Inhaber mehrerer Patente in diesem Bereich. Entwicklung des Unternehmens Ende der Achtziger Jahre begann UNGER-DIFFUTHERM, von Dipl.-Ing. Bernd Unger geführt, mit der Entwicklung des einzigartigen Dämmsystems auf Basis einer speziellen Holzfaser-Sandwich- Dämmplatte als verputzfähige Dämmung für Außenwände aus Holzkonstruktionen und Mauerwerk. Bis Ende der Neunziger entstanden zahlreiche Referenzobjekte im Neubau und Bestandsbau. Zur Jahrtausendwende gelang mit einem Fassadendämmsystem aus Holzfaser dank der ersten bauaufsichtlichen Zulassung am Markt der Durchbruch. Alle Bauprodukte werden auf Dauerhaftigkeit und Qualität in Eigenkontrolle geprüft und über Materialprüfanstalten fremdüberwacht. Die bautechnischen Prüfzeugnisse, bauaufsichtlichen Zulassungen und die lange Erfahrung bieten Anwendern die nötige Sicherheit. Die Ideenschmiede bei UNGER-DIFFUTHERM, bestehend aus dynamischen Ingenieuren, Bautechnikern und beteiligten Handwerkern, arbeitet ständig an neuen Innovationen, die das Dämmen mit UNGER-DIFFUTHERM noch lohnenswerter machen. Die Visionen von UNGER-DIFFUTHERM Kundenzufriedenheit - Ihr Erfolg ist auch unser Erfolg Innovation - Vorbild sein und optimale Lösungen entwickeln Mitarbeiterorientierung - Spitzenleistungen fördern Qualität - wir bieten hochwertige Gesamtlösungen, nicht nur Produkte Weitere Informationen zu UNGER-DIFFUTHERM und der gesamten Produktpalette finden Sie online unter Ihr Ansprechpartner: Norman Unger Vertriebsleitung/ Marketing Unger-Diffutherm GmbH Blankenburgstraße 81 D Chemnitz GERMANY Tel + 49 (0) 371 / DW: + 49 (0) 371 / Fax: + 49 (0) 371 /

EnEV SPJT 2014

EnEV SPJT 2014 1 Die EnEV wird am 01.Mai in Kraft treten. Jahres-Primärenergiebedarf ab 2016 um 25% senken Wärmedurchgangskoeffizient ab 2016 um 20% senken Neubauanforderungen ab 2021 nach EU Niedrigenergiegebäude-standard

Mehr

Denkmalschutz und Energieeffizienz?

Denkmalschutz und Energieeffizienz? Denkmalschutz und Energieeffizienz? EnergieeinsparVerordnung EnEV Prinzipiell auch im Denkmalschutz Ausnahmen: Genehmigung durch die Bauaufsichtsbehörde Nachrüstungsanforderungen Anforderungen im Modernisierungsfall

Mehr

Inkrafttreten des Gesetzes

Inkrafttreten des Gesetzes Inkrafttreten des Gesetzes Der Termin zum 01. Januar 2009 wurde verschoben. Die EnEV 2009 soll die Klima-Schutz-Wirkung des EEWärmeGesetzes nicht behindern (Ausschuß Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit;

Mehr

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Pressemitteilung Fribourg, im September 2010 Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard Energetische Sanierung eines Wohnhauses Pavatex SA Martin Tobler Direktor

Mehr

Haute Couture im Wohnungsbau

Haute Couture im Wohnungsbau ROCKPANEL CASE STUDY 1/2013 Haute Couture im Wohnungsbau Fassaden in einer Weise sanieren, dass sich Gebäude in moderne Schmuckstücke wandeln Wir haben eine Zweckoberfläche durch eine ausdrucksstarke Webstruktur

Mehr

Pressemitteilung. Vom Massivhaus zur Traumvilla mit Holzoptik. Einfamilienhaus in Bad Dürrnberg/Hallein

Pressemitteilung. Vom Massivhaus zur Traumvilla mit Holzoptik. Einfamilienhaus in Bad Dürrnberg/Hallein Pressemitteilung Fribourg, im Mai 2010 Einfamilienhaus in Bad Dürrnberg/Hallein Vom Massivhaus zur Traumvilla mit Holzoptik Pavatex SA Martin Tobler Direktor Marketing & Corporate Development Rte de la

Mehr

Für Fassaden ohne Wärmebrücken.

Für Fassaden ohne Wärmebrücken. Für Fassaden ohne Wärmebrücken. Passend für jede vorgehängte hinterlüftete Fassadenbekleidung. energiesparen n auf den PUnkT GebrachT. TekoFIX unterkonstruktionssystem für horizontale und vertikale fassadenunterkonstruktionen.

Mehr

EnEV. EnEV Merkblatt zur 2009 Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (EnEV)

EnEV. EnEV Merkblatt zur 2009 Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (EnEV) EnEV EnEV EnEV Merkblatt zur 2009 Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (EnEV) So erfüllen Sie die Energieeinsparverordnung Die Energieeinsparverordnung

Mehr

Tel Fax: Kreilac Innovationen. Januar Kreilac - Strahlungsfolie für den Industriebau

Tel Fax: Kreilac Innovationen. Januar Kreilac - Strahlungsfolie für den Industriebau Tel. 02161 24 77 090 Fax: 02161 24 77 099 info@kreilac.de Kreilac Innovationen Kreilac - Strahlungsfolie für den Industriebau Januar 2014 Kreilac-Strahlungsfolie: Einfacher und preiswerter geht es nicht

Mehr

Energetische Anforderungen an die Gebäudehülle

Energetische Anforderungen an die Gebäudehülle Energetische Anforderungen an die Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Bauphysik, Technische Gebäudeausrüstung, Baulicher Brandschutz Prof. Dr. rer. nat. H. Heinrich Aktuelle Anlässe Inkrafttreten

Mehr

Münchner Energiespartage im Bauzentrum November 2015 Verschärfung der EnEV für Neubauten ab Was bedeutet das für Kauf und Planung?

Münchner Energiespartage im Bauzentrum November 2015 Verschärfung der EnEV für Neubauten ab Was bedeutet das für Kauf und Planung? Münchner Energiespartage im Bauzentrum 14. 15. November 2015 Verschärfung der EnEV für Neubauten ab 1.1.2016. Was bedeutet das für Kauf und Planung? Dipl.Ing. Renate Schulz, Architektin Bauherrenberaterin

Mehr

Weil andere Heizsysteme nur heizen können.

Weil andere Heizsysteme nur heizen können. ftlichste Die wirtscha rfüllung der Lösung zur E rungen. e EnEV-Anford Architekten und Fachplaner sprechen für den Dachs. Weil andere Heizsysteme nur heizen können. Ein Dachs sorgt für niedrige Energiekosten,

Mehr

Vom 6. Mai 2003 (GBl. S. 228)

Vom 6. Mai 2003 (GBl. S. 228) Verordnung der Landesregierung und des Wirtschaftsministeriums zur Durchführung der Energieeinsparverordnung und zur Änderung der Verfahrensverordnung zur Landesbauordnung Vom 6. Mai 2003 (GBl. S. 228)

Mehr

Natürlich mineralisch dämmen. Die wirtschaftliche Art, den Wohnwert zu erhöhen. Damit wird gebaut.

Natürlich mineralisch dämmen. Die wirtschaftliche Art, den Wohnwert zu erhöhen. Damit wird gebaut. Natürlich mineralisch dämmen Die wirtschaftliche Art, den Wohnwert zu erhöhen Damit wird gebaut. Energie sparen, Lebensqualität Die Energieressourcen werden immer knapper. Seit 1999 ist allein der Rohölpreis

Mehr

Nachfolgende Fachinformationen sollen als technische Anleitungen bei der Ausführung eines Wärmedämmverbundsystems dienen.

Nachfolgende Fachinformationen sollen als technische Anleitungen bei der Ausführung eines Wärmedämmverbundsystems dienen. Im Falle eines Feuers im inneren des Objektes unterliegen Fenster, Türen und alle anderen Gebäudeöffnungen einer besonderen Belastung durch den Flammenaustritt. Nachfolgende Fachinformationen sollen als

Mehr

Energiegespräche in Ingolstadt

Energiegespräche in Ingolstadt Energiegespräche in Ingolstadt Die Energieeinsparverordnung Wolfgang Scheuer Berufsmäßiger Stadtrat für Soziales, Umwelt und Gesundheit Eine wichtige Säule der Energiewende ist das Energiesparen. Die umweltfreundlichste

Mehr

Ausblick: EnEV Energieeinsparverordnung Novellierung der Energieeinsparverordnung. Matthias.Strehlke, EnergieAgentur.

Ausblick: EnEV Energieeinsparverordnung Novellierung der Energieeinsparverordnung. Matthias.Strehlke, EnergieAgentur. Ausblick: EnEV 2009 Novellierung der Energieeinsparverordnung Matthias.Strehlke, EnergieAgentur.NRW Dipl. Geograph, Gebäudeenergieberater HWK Energieeinsparverordnung 2007 Entwicklung zur EnEV Folie 2

Mehr

Markus Weißert, Stuttgart

Markus Weißert, Stuttgart Obermeister-Tagung des SAF am 14. Oktober 2016, Tuttlingen Technik und Anderes Markus Weißert, Stuttgart Markus Weißert 1 2015/2016 vom SAF veröffentlicht Markus Weißert 2 Technische Regelwerke Regelwerke

Mehr

Im Einklang mit der Natur

Im Einklang mit der Natur Im Einklang mit der Natur Rohstoff HOLZ natürlich, gesund & warm Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der uns in vielen Lebensbereichen begegnet. Die positiven Eigenschaften von Holz sind schwer zu übertreffen:

Mehr

Einfach und schnell sanieren mit Multipor

Einfach und schnell sanieren mit Multipor Presse-Information Multipor: Objektbericht Biel Einfach und schnell sanieren mit Multipor Um den Energieverbrauch alter Bauten zu senken wird als erstes neu isoliert. Mehrere Beispiele in Biel zeigen,

Mehr

WLS 021. schlank und effizient dämmen

WLS 021. schlank und effizient dämmen WLS 021 schlank und effizient dämmen Mehr Raum für Architektur C Kerndämmplatte WLS 021 WDVS-Dämmplatte WLS 021 Vakuumdämmplatte WLS 007 Fassaden-Dämmplatte WLS 021 Schlanke und effiziente Dämmsysteme

Mehr

Vom 27. Oktober 2009 GBl. Nr. 20 vom 18. November 2009, S Einführung: Umsetzung der Energieeinsparverordnung in Baden-Württemberg 2

Vom 27. Oktober 2009 GBl. Nr. 20 vom 18. November 2009, S Einführung: Umsetzung der Energieeinsparverordnung in Baden-Württemberg 2 Merkblatt Nr. 605 Anlage 3 Verordnung der Landesregierung zur Durchführung der Energieeinsparverordnung (EnEV-Durchführungsverordnung EnEV-DVO) Vom 27. Oktober 2009 GBl. Nr. 20 vom 18. November 2009, S.

Mehr

EnEV. EnEV. EnEV So erfüllen Sie die Energieeinsparverordnung

EnEV. EnEV. EnEV So erfüllen Sie die Energieeinsparverordnung EnEV So erfüllen Sie die Energieeinsparverordnung EnEV EnEV Merkblatt zur Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (EnEV) Die Energieeinsparverordnung

Mehr

Innendämmung? Natürlich! Innendämmung mit TecTem natürlich überzeugend. natürlich wärmedämmend. natürlich schimmelpilzresistent

Innendämmung? Natürlich! Innendämmung mit TecTem natürlich überzeugend. natürlich wärmedämmend. natürlich schimmelpilzresistent Innendämmung mit TecTem natürlich überzeugend. 06/2013 natürlich wärmedämmend Aufgrund seiner einzigartigen Struktur bietet einen hervorragenden Dämmwert (Wärmeleitfähigkeit h: 0,045 W/mK). Ideal also

Mehr

KRONOPLY OSB: Leistungsstark, luftdicht und nachhaltig

KRONOPLY OSB: Leistungsstark, luftdicht und nachhaltig KRONOPLY OSB: Leistungsstark, luftdicht und nachhaltig Ob bei einer energetischen Sanierung, der Aufstockung eines Stadthauses oder einem ökologischen Neubau KRONOPLY OSB ist der multifunktionale Holzwerkstoff,

Mehr

Energetische Gebäudesanierung

Energetische Gebäudesanierung Energetische Gebäudesanierung Referentin: Dipl.- Ing. Bettina Heilberg Bisheriges Bandtacho Ab 01.05.2014 gültiges Bandtacho In Kooperation mit: CO2-Emmissionen 265.8 kwh/(m²a) Effizienzklasse H CO2-Emmissionen

Mehr

. Das Bundeskabinett hat die Verordnung verabschiedet.

. Das Bundeskabinett hat die Verordnung verabschiedet. Mitte Oktober hat der Bundesrat. der EnEV 2014 zugestimmt. Das Bundeskabinett hat die Verordnung verabschiedet. Mit der Verkündung der Zweiten Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung im Bundesgesetzblatt

Mehr

Neopor für WLG 035, die bessere Wahl

Neopor für WLG 035, die bessere Wahl Neopor für WLG 035, 034-032 die bessere Wahl Brohlburg produziert Dämmmaterialien mit Neopor von BASF Neopor das leistungsstarke Original NACHGEWIESEN LEISTUNGSSTARK BIS ZU 50 % BESSER IM WDVS Seit Jahren

Mehr

altbau plus Infoservice energiesparendes Sanieren

altbau plus Infoservice energiesparendes Sanieren altbau plus Infoservice energiesparendes Sanieren Gut und warm eingepackt: Wärmedämmung der Gebäudehülle Aachener Energietage 2009 Dipl.-Ing. Sabine Fenchel, altbau plus e.v. Heizkosten sparen, aber wie?

Mehr

Die Spezialisten in Sachen Vollwärmeschutz

Die Spezialisten in Sachen Vollwärmeschutz Die Spezialisten in Sachen Vollwärmeschutz Editorial Moser Lena Geschäftsführerin Die Firma MM-Fassaden wurde im Jahre 1983 gegründet und beschäftigt sich seither mit der Verarbeitung von Wärmedammverbundsystemen

Mehr

Die Energetische Sanierung von Steildächern

Die Energetische Sanierung von Steildächern Die Energetische Sanierung von 1 René Felten Dachdeckermeister ö.b.u.v. Sachverständiger f.d. Dachdeckerhandwerk SV f.d. Erkennung, Bewertung und Sanierung v.schimmelpilzbelastungen (TÜV) Gebäudeenergieberater

Mehr

Energieausweise für Wohngebäude

Energieausweise für Wohngebäude 23 Energieausweise für Wohngebäude Energieausweise für Wohngebäude sollen dem künftigen Eigentümer bzw. Mieter einer Immobilie anschaulich vor Augen führen, welche Energiekosten auf ihn zukommen. Der Gesetzgeber

Mehr

EINFACH MEHR RAUSHOLEN ENERGIE SPAREN

EINFACH MEHR RAUSHOLEN ENERGIE SPAREN EINFACH MEHR RAUSHOLEN ENERGIE SPAREN EINFACH CLEVER INVESTIEREN ENERGIE SPAREN Steigende Energiekosten stellen eine zunehmende Belastung für viele Haushalte dar. In einem Privathaus verschlingt die Heizung

Mehr

Auswirkungen der EnEV 2009 / 2012 auf die Bauausführung und Energieeffizienz von Gebäuden. Andreas Behne Stand April 2010

Auswirkungen der EnEV 2009 / 2012 auf die Bauausführung und Energieeffizienz von Gebäuden. Andreas Behne Stand April 2010 Auswirkungen der EnEV 2009 / 2012 auf die Bauausführung und Energieeffizienz von Gebäuden Andreas Behne Stand April 2010 Grundsätzliches zur EnEV 2009 Engergieeffizienz und Energieeinsparung sind unsere

Mehr

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN

LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN LÖSUNG DACHDÄMMUNG VON AUSSEN Dämmen VON STEIL - UND FLACHDÄCHERN WWW.ISOCELL.AT DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS Die alte Dachhaut wird entfernt. Die Dampfbremse (z.b. FH Vliesdampfbremse transparent) wird

Mehr

EnEV Gesetzliche Forderungen im Bestand und der Energieausweis" Dipl. Ing. (FH) für Energetik Ulrich Kleemann Freiberuflicher Energieberater

EnEV Gesetzliche Forderungen im Bestand und der Energieausweis Dipl. Ing. (FH) für Energetik Ulrich Kleemann Freiberuflicher Energieberater EnEV Gesetzliche Forderungen im Bestand und der Energieausweis" Dipl. Ing. (FH) für Energetik Ulrich Kleemann Freiberuflicher Energieberater Energieverbrauchsanteile für Industrienationen: mit über 1/3

Mehr

EnEV 2014 und Gebäudeautomation

EnEV 2014 und Gebäudeautomation und Gebäudeautomation Martin Hardenfels WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG 1 Was ist der Unterschied zu den Energie Einspar Verordnungen davor? In der wird erstmals der Automationsgrad des Gebäudes berücksichtigt.

Mehr

EnEV-Anforderungen an bestehende Gebäude

EnEV-Anforderungen an bestehende Gebäude EnEV-Anforderungen an bestehende Gebäude Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist seit dem 1. Februar 2002 in Kraft. Die Anforderungen der EnEV richten sich in erster Linie an den Neubau. Das - mit Abstand

Mehr

Knauf Sandstein-Design Einfach schöne WDVS-Fassaden. Putz- und Fassaden-Systeme 03/2016

Knauf Sandstein-Design Einfach schöne WDVS-Fassaden. Putz- und Fassaden-Systeme 03/2016 Knauf Sandstein-Design Einfach schöne WDVS-Fassaden Putz- und Fassaden-Systeme 03/2016 Natürlich schön einzigartig in Design und Qualität Mit dem Sandstein-Design erweitert Knauf sein Repertoire kreativer

Mehr

Regionale Innovationsprojekte im Wohnungsbau Balkone - Dach - Fassade. Peter Hildenbrand Senior Manager LUWOGE consult

Regionale Innovationsprojekte im Wohnungsbau Balkone - Dach - Fassade. Peter Hildenbrand Senior Manager LUWOGE consult Regionale Innovationsprojekte im Wohnungsbau Balkone - Dach - Fassade Peter Hildenbrand Senior Manager LUWOGE consult REGIONALE INNOVATIONSPROJEKTE COLLECTUS Energiezentrum SPEYER Neubau Plusenergiehaus

Mehr

- EnEV 2009, Förderprogramme KfW, kostenloser Energiespartest -

- EnEV 2009, Förderprogramme KfW, kostenloser Energiespartest - - EnEV 2009, Förderprogramme KfW, kostenloser Energiespartest - IBH Ingenieurbüro Haubensak Bauphysik und Energieberatung 71364 Winnenden Energieberatung Fördergelder Energieausweise Luftdichtheitsmessungen

Mehr

EnEV. EnEV. EnEV 2014 So erfüllen Sie die Energieeinsparverordnung

EnEV. EnEV. EnEV 2014 So erfüllen Sie die Energieeinsparverordnung Thorben Wengert_pixelio EnEV 2014 So erfüllen Sie die Energieeinsparverordnung EnEV EnEV Merkblatt zur Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (EnEV)

Mehr

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz Pressemitteilung Fribourg im Dezember 2014 BAU 2015 in München Durchatmen - zuverlässige Dämmneuheiten bieten Sicherheit Seit Jahrzehnten vereint PAVATEX Qualität, Sicherheit und Komfort in ihren Holzfaser-Dämmprodukten

Mehr

IBW ENERGIEMANAGEMENT Gebäudeenergieberatung

IBW ENERGIEMANAGEMENT Gebäudeenergieberatung Der Weg vom Altbau zum Energiesparhaus Ein Sanierungsbeispiel aus der Praxis von Dipl. Ing. Bernd Schütz Gebäudeenergieberater GIH Vorgehensweise : 1. Vor Ort Aufnahme der Gebäudesubstanz : Schäden Maße

Mehr

Nur 50 mm Aerorock ID erfüllen die EnEV

Nur 50 mm Aerorock ID erfüllen die EnEV Datum: 06.07.2010 Innendämmung bis in die kleinste Nische Nur 50 mm Aerorock ID erfüllen die EnEV Gladbeck Mit dem neuartigen Dämmsystem Aerorock ID von Rockwool erfährt die Innendämmung der Außenwand

Mehr

EnEV 2009/2012 und EEWärmeG

EnEV 2009/2012 und EEWärmeG Neue Rahmenbedingungen fürf Energieeffiziente Gebäude EnEV 2009/2012 und EEWärmeG Energieeffiziente Gebäude Neue Trends in Praxis und Forschung WIKO 2008 Internationale Wissenschaftskonferenz Zittau/Görlitz

Mehr

Datum: und andere Organisationen

Datum: und andere Organisationen An alle mit uns in Verbindung stehenden Berater, Kammern, Verbände, Ministerien Datum: 04.08.2009 und andere Organisationen Sehr geehrte Damen und Herren, Informationen und Hinweise erhalten Sie zu folgenden

Mehr

Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur.

Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur. Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur. Ihre Vorteile auf einen Blick. Schöck Novomur. Planungssicherheit Einfache Bemessung, ausführliche Planungsunterlagen und kompetente Beratung durch unsere

Mehr

NEU! Rollladenkasten-Dämmung INFO. Dämmen mit System... Einfaches Nachrüsten für ungedämmte Rollladenkästen! - Dämm-Matten.

NEU! Rollladenkasten-Dämmung INFO. Dämmen mit System... Einfaches Nachrüsten für ungedämmte Rollladenkästen! - Dämm-Matten. NEU! Rollladenkasten-Dämmung Einfaches Nachrüsten für ungedämmte Rollladenkästen! - Dämm-Matten - Dämm-Profile Dämmen mit System... INFO Werfen Sie Ihr Geld nicht zum Fenster raus! Effizient gedämmt! Seit

Mehr

System-Geräteträger. Wärmebrückenfreie Elektroinstallation in gedämmten Fassaden. Einfach installiert - schnell befestigt

System-Geräteträger. Wärmebrückenfreie Elektroinstallation in gedämmten Fassaden. Einfach installiert - schnell befestigt System-Geräteträger. Wärmebrückenfreie Elektroinstallation in gedämmten Fassaden. Einfach installiert - schnell befestigt System-Geräteträger für Dämmstärken von 160-310 mm Der neue System-Geräteträger

Mehr

Rundum sicher und geborgen. Fassadendämmung mit ROCKWOOL Steinwolle und HYDROCON mineralische Edelputze von quick-mix.

Rundum sicher und geborgen. Fassadendämmung mit ROCKWOOL Steinwolle und HYDROCON mineralische Edelputze von quick-mix. Rundum sicher und geborgen. Fassadendämmung mit ROCKWOOL Steinwolle und HYDROCON mineralische Edelputze von quick-mix. Starke Partner für eine perfekte Fassade. Starke Marken für eine perfekte Systemlösung.

Mehr

puren gmbh -ein halbes Jahrhundert Erfahrung mit PU. Herstellungsvarianten I Doppelbandverfahren

puren gmbh -ein halbes Jahrhundert Erfahrung mit PU. Herstellungsvarianten I Doppelbandverfahren puren gmbh -ein halbes Jahrhundert Erfahrung mit PU Herstellungsvarianten I Doppelbandverfahren 1 puren gmbh -ein halbes Jahrhundert Erfahrung mit PU Herstellungsvarianten I Doppelbandverfahren I Blockschaumverfahren

Mehr

Was bringt die EnEV 2014 für anstehende Investitionen? Christian Dahm, EnergieAgentur.NRW

Was bringt die EnEV 2014 für anstehende Investitionen? Christian Dahm, EnergieAgentur.NRW Was bringt die EnEV 2014 für anstehende Investitionen? Christian Dahm, EnergieAgentur.NRW Was muss ich tun was sollte ich tun? Neubau Sanierung Was muss ich tun was sollte ich tun? Neubau Sanierung Ausbesserungen

Mehr

Energetische Zusatzanforderungen bei der Förderung von Schulen/ Kitas

Energetische Zusatzanforderungen bei der Förderung von Schulen/ Kitas Energetische Zusatzanforderungen bei der Förderung von Schulen/ Kitas Energiekonferenz Energetische Sanierung öffentlicher Gebäude, insbesondere Schulen am 06.03.2014 in Göda Referentin: Freia Frankenstein-Krug

Mehr

LÖSUNG INNENDÄMMUNG KAPILLARAKTIV MIT ZELLULOSE

LÖSUNG INNENDÄMMUNG KAPILLARAKTIV MIT ZELLULOSE LÖSUNG INNENDÄMMUNG KAPILLARAKTIV MIT ZELLULOSE DAS INNENDÄMM - PRINZIP Kapillaraktive Innendämmung 17 60% rel. F. Kapillartransport Entstehung Kondensat Bei Installation einer Innendämmung wandert der

Mehr

die schlaue Lösung für ihre Fassadendämmung

die schlaue Lösung für ihre Fassadendämmung die schlaue Lösung für ihre Fassadendämmung die Vorteile Gleicht Unebenheiten bis zu 70 mm aus Untergrund muss nicht vorbehandelt werden Entsorgungskosten entfallen Um bis zu 6 db besserer Schallschutz

Mehr

Kleine Einführung in die ENEV Dipl.Ing. Architektin Claudia Gehse- Dezernat VI.3- Bauen und Liegenschaften

Kleine Einführung in die ENEV Dipl.Ing. Architektin Claudia Gehse- Dezernat VI.3- Bauen und Liegenschaften Kleine Einführung in die ENEV 2014 Das größte Einsparpotential privater Haushalte in Deutschland liegt beim Heizenergieverbrauch. Energieverbrauch im Haushalt 80 % für das Heizen 10 % für die Versorgung

Mehr

Besser dämmen weniger zahlen

Besser dämmen weniger zahlen Besser dämmen weniger zahlen Wie Sie mit LINITHERM und KfW-Zuschussgeldern günstiger fahren und noch mehr Heizkosten sparen Dämmen ist Pflicht bei neuer Dacheindeckung Warum hochwertige Dämmung weniger

Mehr

Sicherer Halt ohne Wärmebrücke. Universal-Geräteträger.

Sicherer Halt ohne Wärmebrücke. Universal-Geräteträger. Sicherer Halt ohne Wärmebrücke. Universal-Geräteträger. Der dämmsichere Montageträger ermöglicht die Anbringung ganz unterschiedlicher Elektrobauteile wie Sprechanlagen, Außenleuchten und Bewegungsmelder

Mehr

EnEV Bei Fragen zur Anwendung des Gutachtens können Sie sich gerne an das HEXIS Produktmanagement wenden. Kontakt:

EnEV Bei Fragen zur Anwendung des Gutachtens können Sie sich gerne an das HEXIS Produktmanagement wenden. Kontakt: EnEV 2014 Seit dem 1. Februar 2002 ist die Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Sie hat die Wärmeschutzverordnung und die Heizungsanlagenverordnung zusammengeführt, zugleich aber auch eine ganz neue

Mehr

Energiepass. Wohngebäude

Energiepass. Wohngebäude Energiepass Wohngebäude Was ist ein Energiepass? Der Energiepass ist das Gütesiegel für die energetische Bewertung von Wohngebäuden. Er enthält Informationen über die Energieeffizienz eines Wohngebäudes

Mehr

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN IN KIEL Peter Todeskino, Bürgermeister der Landeshauptstadt Kiel

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN IN KIEL Peter Todeskino, Bürgermeister der Landeshauptstadt Kiel ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN IN KIEL Peter Todeskino, Bürgermeister der Landeshauptstadt Kiel Klimaschutzziele der Landeshauptstadt Kiel Die Landeshauptstadt Kiel ist seit 1995 Klimaschutzstadt

Mehr

Und sind sie nicht willig wie EnEV und KfW den Markt bewegen

Und sind sie nicht willig wie EnEV und KfW den Markt bewegen Und sind sie nicht willig wie EnEV und KfW den Markt bewegen 22. September 2011 Kreishaus Herford Ernst Merkschien Ingenieurbüro für Energieberatung Bielefeld Das Integrierte Energie- und Klimaprogramm

Mehr

Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt!

Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt! Energie-Quartier Haslach Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt! Dipl.-Ing. Debashish Chanda, Folie 1 Was ist eine Dämmung? Dämmung ist ein Bauteil/Material, welches das Ausbreiten, Eindringen bzw. Durchdringen

Mehr

Baumit StarTrack. Kleben statt dübeln. Die Revolution in der Fassadentechnik

Baumit StarTrack. Kleben statt dübeln. Die Revolution in der Fassadentechnik Baumit StarTrack Kleben statt Die Revolution in der Fassadentechnik n Spart Energie, Zeit und Kosten n Keine Wärmebrücken n Sicherheit bei der Verarbeitung n Keine Dübelabzeichnungen Ideen mit Zukunft.

Mehr

EEWärmeG, EnEV Wärmebrücken am Beispiel der Laibungsdämmung und des Rollladenkastens Wärmetechnische Sanierung von Rollladenkästen im Bestand

EEWärmeG, EnEV Wärmebrücken am Beispiel der Laibungsdämmung und des Rollladenkastens Wärmetechnische Sanierung von Rollladenkästen im Bestand Architektentag 25. November 2011 Energieeffizientes Planen und Bauen EEWärmeG, EnEV Wärmebrücken am Beispiel der Laibungsdämmung und des Rollladenkastens Dipl.-Ing (FH) Holger Simon Abteilung Bauphysik

Mehr

Dr. v. Trott

Dr. v. Trott Sind Baukultur, Energie-Effizienz und WDVS miteinander vereinbar? WDVS in der aktuellen Presse WDVS in der Architektur-Debatte Das stimmt wohl Doch, das ist sie Hintergrund der Debatte Die energetische

Mehr

Mehr auf obi.de. Schimmelvermeidung mit Kalziumsilikatplatten in 10 Schritten. Schritt-für-Schritt-Anleitung. Einleitung. Schwierigkeitsgrad.

Mehr auf obi.de. Schimmelvermeidung mit Kalziumsilikatplatten in 10 Schritten. Schritt-für-Schritt-Anleitung. Einleitung. Schwierigkeitsgrad. 1 Schimmelvermeidung mit Kalziumsilikatplatten in 10 Schritten Schritt-für-Schritt- Inhalt Einleitung S. 1 Materialliste S. 2 Werkzeugliste S. 2 S. 3-5 Schwierigkeitsgrad Ambitioniert Dauer ca. 0,5 Stunden

Mehr

Daher richtet sich dieser Beitrag nicht nur an die Fassaden-Fachverleger, sondern insbesondere

Daher richtet sich dieser Beitrag nicht nur an die Fassaden-Fachverleger, sondern insbesondere Praxisseminar Fassadenbau: Photovoltaik als integraler Bestandteil vorgehängter hinterlüfteter Fassaden: Hinweise zur Planung, Ausschreibung und Ausführung Vorbemerkung Photovoltaik als integraler Bestandteil

Mehr

Checkliste zur Erstellung Online - Gebäudeenergieausweise für Wohngebäude

Checkliste zur Erstellung Online - Gebäudeenergieausweise für Wohngebäude Checkliste zur Erstellung Online - Gebäudeenergieausweise für Wohngebäude Der Online Gebäudeenergieausweis ist ein vereinfachter Bedarfsenergieausweises für Wohngebäude entsprechend der Vorgaben der Vereinfachungsregeln

Mehr

Energiegespräch 2016 II ES. Zukunft der Energieversorgung im Wohngebäude. Klaus Heikrodt. Haltern am See, den 3. März 2016

Energiegespräch 2016 II ES. Zukunft der Energieversorgung im Wohngebäude. Klaus Heikrodt. Haltern am See, den 3. März 2016 Energiegespräch 2016 II ES Zukunft der Energieversorgung im Wohngebäude Klaus Heikrodt Haltern am See, den 3. März 2016 Struktur Endenergieverbrauch Deutschland Zielsetzung im Energiekonzept 2010 und in

Mehr

DIE BESTE. Idee, die wir jemals hatten, möchten wir hier vorstellen. die für Ihr Wohlbefinden sorgt. Und davon kann es gar nicht genug geben auf

DIE BESTE. Idee, die wir jemals hatten, möchten wir hier vorstellen. die für Ihr Wohlbefinden sorgt. Und davon kann es gar nicht genug geben auf DIE BESTE Idee, die wir jemals hatten, möchten wir hier vorstellen. Denn ist es nicht die einfachste UND NATÜRLICHSTE Sache der Welt, dass Sie es schön warm haben wollen? Darum braucht es eine perfekte

Mehr

Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber. Die Gebäudehülle. Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken

Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber. Die Gebäudehülle. Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber Die Gebäudehülle Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken Quelle: Quelle: St. Ernst Kind, Rose Gebäudeanalytik, www.pixelio.de Jena Die Gebäudehülle

Mehr

Zukunft Energieberatung

Zukunft Energieberatung Zukunft Energieberatung Herzlich Willkommen zum Vortrag EnEV 2009 im Grenzbereich 1 Referent, Überlingen/Bodensee 43 Jahre alt, verheiratet, 1 Tochter Faching. f. Energieeffizienz, DDM SV Büro für Dach

Mehr

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 70er Jahren ( ) Gebäudetyp R 70 S

Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 70er Jahren ( ) Gebäudetyp R 70 S Einfamilienreihenhaus, erbaut in den 70er Jahren (1970-77) Gebäudetyp R 70 S Die 70er Jahre sind geprägt von einem zunehmend verbesserten baulichen Standard. Der bauliche Wärmeschutz wurde teilweise berücksichtigt.

Mehr

STEICO. Stärken Sie Ihre Qualifikation mit der. kostenfreien Seminarreihe für ökologisches Bauen und Dämmen. 24. / 25. November

STEICO. Stärken Sie Ihre Qualifikation mit der. kostenfreien Seminarreihe für ökologisches Bauen und Dämmen. 24. / 25. November STEICO Akademie 24. / 25. November in Münster Stärken Sie Ihre Qualifikation mit der STEICO Akademie, der kostenfreien Seminarreihe für ökologisches Bauen und Dämmen. Natürlich Besser Dämmen Holzbau Bauweise

Mehr

Profitieren Sie von U w -Werten bis zu 0,55 W/m 2 K Jetzt auch zertifiziert vom Passivhaus Institut. als das beste Passivhausfenster der Welt.

Profitieren Sie von U w -Werten bis zu 0,55 W/m 2 K Jetzt auch zertifiziert vom Passivhaus Institut. als das beste Passivhausfenster der Welt. Profitieren Sie von U w -Werten bis zu 0,55 W/m 2 K Jetzt auch zertifiziert vom Passivhaus Institut als das beste Passivhausfenster der Welt. beste Wärmedämmung (U w -Werten bis zu 0,55 W/m 2 K) erhöhter

Mehr

Heizkosten senken mit Wärmedämmverbundsystemen

Heizkosten senken mit Wärmedämmverbundsystemen CREATING TOMORROW S SOLUTIONS Heizkosten senken mit Wärmedämmverbundsystemen Weltweit verbrauchen Gebäude 40 % der Primärenergie und verursachen 33 % der CO2-Emissionen. Bis zu 70 % der Heizenergie könnte

Mehr

Luftdichtheit von Gebäuden - Langzeitverhalten

Luftdichtheit von Gebäuden - Langzeitverhalten Luftdichtheit von Gebäuden - Langzeitverhalten Projektbericht Luftdichtheit von Gebäuden Langzeitverhalten Projektbericht 1. Projektbeschreibung... 3 2. Luftdichtheitsmessung... 3 3. Daten-Basis... 4 4.

Mehr

DIE ESG- SAARBRÜCKEN - VON DER ENERGIESCHLEUDER ZUM EFFIZIENZHAUS

DIE ESG- SAARBRÜCKEN - VON DER ENERGIESCHLEUDER ZUM EFFIZIENZHAUS DIE ESG- SAARBRÜCKEN - VON DER ENERGIESCHLEUDER ZUM EFFIZIENZHAUS SANIERUNG EINES STUDENTENWOHNHEIMS IN SAARBRÜCKEN Seite 1 von 41 INHALT DER PRÄSENTATION: WAS IST DIE ESG SAARBRÜCKEN? UNSERE AUFGABE BEI

Mehr

LTM blowtest. Messgerät zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden mittels Differenzdruckverfahren

LTM blowtest. Messgerät zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden mittels Differenzdruckverfahren LTM blowtest Messgerät zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden mittels Differenzdruckverfahren LTM Komfortlüftungssysteme das Unternehmen 2017 Neue Generation Inhalt 3 LTM das Unternehmen 4 Die

Mehr

EnEV 2009: Die Umsetzung in Bayern

EnEV 2009: Die Umsetzung in Bayern Dipl.-Ing. Christian Schiebel, Regierung von Oberbayern: EnEV 2009: Die Umsetzung in Bayern Tagung am 17.07.2009 Christian Schiebel: Die Umsetzung der EnEV in Bayern 1 EnEV 2009 - Ausnahmen und Befreiungen

Mehr

Energieeinsparverordnung und Energiepass Schwaben Kaminkehrer Innung Schwaben- Augsburg

Energieeinsparverordnung und Energiepass Schwaben Kaminkehrer Innung Schwaben- Augsburg Energieeinsparverordnung und Schwaben 1 Ausgangslage für die EU 40 % des gesamten Endenergieverbrauchs der EU entfallen auf den Gebäudebereich. Ziel der EU: Einheitliche Kriterien in der EU zur Erschließung

Mehr

Wärmedämmung von Keller und oberster Geschossdecke Anforderungen Af ug EnEV Einsparpotentiale Neues von der KFW Dämmstofflösungen

Wärmedämmung von Keller und oberster Geschossdecke Anforderungen Af ug EnEV Einsparpotentiale Neues von der KFW Dämmstofflösungen Vortrag 4 Wärmedämmung von Keller und oberster Geschossdecke Anforderungen Af ug EnEV Einsparpotentiale p Neues von der KFW Dämmstofflösungen Referent: Arndt Kapeller PM GIMA Dämmung Keller- & oberster

Mehr

Fachtagung Energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden

Fachtagung Energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden Fachtagung Energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden Kim Marcus Weidlich, B.Eng. 3.01.01 www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop Feldkirchen-Westerham Bretten Übersicht 1. Dämmmaßnahmen

Mehr

Udi CLIMATE SYSTEM Holzfaser-Innenausbaudämmsystem mit Klimakammern

Udi CLIMATE SYSTEM Holzfaser-Innenausbaudämmsystem mit Klimakammern Udi PPRODUKT- INFORMATIONEN DIE NEUE LEICHTIGKEIT DES BAUENS Udi CLIMATE SYSTEM Holzfaser-Innenausbaudämmsystem mit Klimakammern Das Holzfaser-Innenausbaudämmsystem mit Klimakammern Liebe Leserinnen und

Mehr

Wie man Wind und Wetter wirkungsvoll die Stirn bietet

Wie man Wind und Wetter wirkungsvoll die Stirn bietet BAUHERREN TIPP FASSADE Fassaden im Härtetest Wie man Wind und Wetter wirkungsvoll die Stirn bietet Für Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden Härtetest bestanden Sechsfach getestet StoTherm Classic hält

Mehr

Best Practise in der Altbausanierung

Best Practise in der Altbausanierung Energieberatertag 2006 12.Oktober 2006 Kaiserslautern Best Practise in der Altbausanierung Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Landesverband Rheinland-Pfalz e.v. Zieht euch warm an! Häuser brauchen

Mehr

Auszug aus der Nichtamtlichen Lesefassung vom 16. Oktober 2013, stark reduziert für den Anwendungsfall Dacheindeckung.

Auszug aus der Nichtamtlichen Lesefassung vom 16. Oktober 2013, stark reduziert für den Anwendungsfall Dacheindeckung. EnEV 2014 Auszug aus der Nichtamtlichen Lesefassung vom 16. Oktober 2013, stark reduziert für den Anwendungsfall Dacheindeckung. 1 Anwendungsbereich (2) Diese Verordnung gilt 1. für Gebäude, soweit sie

Mehr

Energieausweis. Einführung in Pflicht ab Inhalt und Zweck des Energieausweises. Fristen und Übergangsfristen

Energieausweis. Einführung in Pflicht ab Inhalt und Zweck des Energieausweises. Fristen und Übergangsfristen Energieausweis Einführung in 2007 - Pflicht ab 2008 Ob als Energieausweis oder Energiepass bezeichnet: Ab 2008 müssen Verkäufer oder Vermieter im Falle eines geplanten Verkaufs oder einer Vermietung den

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude nach EnEV 2007

Energieausweis für Wohngebäude nach EnEV 2007 u n i t b t e c h n o l o g y Energieausweis für Wohngebäude nach EnEV 2007 Dr.-Ing. Gerald Hildebrandt Haus & Grund Berlin, Landesverbandskonferenz 20.11.2007 Überblick Allgemeines, EnEV 2007 Energieausweis

Mehr

EnEV-Novelle: Was kommt auf Bauherren zu?

EnEV-Novelle: Was kommt auf Bauherren zu? Artikel Ralph Diermann EnEV-Novelle: Was kommt auf Bauherren zu? Der Bund hat die Energieeinsparverordnung (EnEV) überarbeitet. Künftig gelten strengere Vorgaben für den Energiebedarf von Neubauten. Das

Mehr

Energetische Sanierung im Bestand. Energieeinsparung aufgezeigt mit ökologischen Bau/Dämmstoffensstoffen.

Energetische Sanierung im Bestand. Energieeinsparung aufgezeigt mit ökologischen Bau/Dämmstoffensstoffen. Energetische Sanierung im Bestand Energieeinsparung aufgezeigt mit ökologischen Bau/Dämmstoffensstoffen. Dem Ziel Klimaschutz kommen wir mit energetischer Sanierung ein Stück näher! Energetische Sanierung

Mehr

SOLAR- SYSTEM-HAUS. Abenteuer Altbau! Wie Sie Ihren Altbau wieder flott machen können!

SOLAR- SYSTEM-HAUS.  Abenteuer Altbau! Wie Sie Ihren Altbau wieder flott machen können! Abenteuer Altbau! Wie Sie Ihren Altbau wieder flott machen können! Vorgetragen von Dipl.Ing. Alexander Kionka Agenda 1. Wo sind die Schwachstellen? 2. Thermische Hülle richtig dämmen! 3. Haustechnik effiziente

Mehr

Herzlich Willkommen. Kurzvorstellung Unternehmen

Herzlich Willkommen. Kurzvorstellung Unternehmen Herzlich Willkommen Kurzvorstellung Unternehmen 1 Udi Kompakt Firmierung und Sitz: Unger-Diffutherm GmbH, Blankenburgstraße 81, 09114 Chemnitz Gründungsjahr und -ort: 1989 in Chemnitz (Sachsen) Familiengeführt

Mehr

VORTRAG ÖFHF AM HINTERLÜFTETE FASSADEN WÄRME- UND SCHALLSCHUTZ A-4600 WELS

VORTRAG ÖFHF AM HINTERLÜFTETE FASSADEN WÄRME- UND SCHALLSCHUTZ A-4600 WELS VORTRAG ÖFHF AM 05.05.2010 HINTERLÜFTETE FASSADEN WÄRME- UND SCHALLSCHUTZ MESSEZENTRUM NEU A-4600 WELS Wärme- und feuchtetechnische Betrachtung hinterlüfteter Fassaden Gewährleistung einer feuchtetechnischen

Mehr

Energieeinsparverordnung 2009 Änderungen

Energieeinsparverordnung 2009 Änderungen Sonderthema Energieeinsparverordnung 2009 Energieeinsparverordnung 2009 Änderungen Am 1. Oktober 2009 ist eine novellierte Fassung der Energieeinsparverordnung in Kraft getreten. Diese wird auf den Seiten

Mehr

Dämmen auf höchstem Niveau. Der neue Schöck Isokorb XT.

Dämmen auf höchstem Niveau. Der neue Schöck Isokorb XT. Dämmen auf höchstem Niveau. Der neue Schöck Isokorb XT. Bauen Sie auf Passivhausniveau. Mit dem Schöck Isokorb XT. Schöck Isokorb Typ AXT Für den wärmebrückenfreien Anschluss von Attiken und Brüstungen.

Mehr

Heitmann Dämmtechnik. seit in Detmold. Optimale Dämmsysteme für Alt- und Neubauten

Heitmann Dämmtechnik. seit in Detmold. Optimale Dämmsysteme für Alt- und Neubauten Heitmann Dämmtechnik 2001 in Detmold Optimale Dämmsysteme für Alt- und Neubauten seit 2 Wir dämmen Sie warm... 3 Inhalt Seite 4/5 Über uns... 6/7 Kerndämmung (Hohlwanddämmung) 8/9 Fußböden und Kellerdecken

Mehr

UdiRECOSYSTEM. Wärmedämm-Verbundsystem mit intelligentem Untergrundausgleich aus Holzfaser INNOVATION

UdiRECOSYSTEM. Wärmedämm-Verbundsystem mit intelligentem Untergrundausgleich aus Holzfaser  INNOVATION UdiPRODUKT- INFORMATION UdiRECO INNOVATION Wärmedämm-Verbundsystem mit intelligentem Untergrundausgleich aus Holzfaser WWW.UNGER-DIFFUTHERM.COM Liebe Leserinnen und liebe Leser, mit den steigenden Anforderungen

Mehr