Existenzgründung - die Alternative für Macher

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Existenzgründung - die Alternative für Macher"

Transkript

1 Existenzgründung - die Alternative für Macher ein Leitfaden für die berufliche Selbstständigkeit von Rainer Andreas Seemann 1. Auflage Existenzgründung - die Alternative für Macher Seemann schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Selbstständige & Freiberufler tredition 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN

2 Bild: S. Hofschläger - pixelio.de Dieses Buch ist eine überarbeitete Version des Erstwerkes von Rainer Seemann, das bis Herbst 2013 unter dem Titel erfolgreich selbstständig werden mit Spaß im Handel war. Es wurden viele neue Aspekte und Erkenntnisse eingearbeitet.

3 1. Einleitung Selbstständigkeit 1.1 Betrachtungen der Selbstständigkeit S Gründe für Erfolg/Misserfolg S Tipps zum Steuerberater, zum Umgang mit dem Finanzamt und den Banken S Rechtsgrundlagen der Selbstständigkeit 2.1 Gewerbetreibender oder Freiberufler? S Einzelunternehmer / GbR. S Kommanditgesellschaft S GmbH und Limited (Ltd.) S Mischformen S Professionelles Arbeiten 3.1 Zeitmanagement S Einteilung A, B, C-Zeiten S Personalwesen und Versicherungen 4.1 Scheinselbstständigkeit S Lohnsteuer/Sozialversicherung S Geringfügig Beschäftigte S Wichtige Versicherungspolicen S. 45

4 5. Betriebswirtschaftliche Aspekte 5.1 Das Drei-Kontenmodell S Die wichtigsten Steuerarten S Investitions- und Businessplan S Finanz- und Liquiditätsplan S Unternehmensplanung 6.1 Mittelfristige Planung 3 5 Jahre S Berufliche Ziel- und Lebensplanung S Persönliche Einstellung 7.1 Motivation S Positives Denken und Sprechen S Leidenschaft für die Aufgabe S Beziehungsaufbau und Pflege der Kunden S Schlussbemerkungen 8.1 Schlussbemerkungen S. 102

5 Autor und Copyright 2014 Rainer Seemann Renningen ISBN: Die in diesem Buch verwendeten lizenzfreien Fotos stammen von pixelio.de. Die Rechteinhaber wurden jeweils benannt. Die Cliparts stammen aus einer lizenzierten Version von MS Office Herstellung und Verlag: tredition GmbH Grindelallee Hamburg

6 Kapitel 1 Einleitung Selbstständigkeit In diesem Kapitel werden die Selbstständigkeit im Allgemeinen und einige hauptsächliche Gründe für den Erfolg oder den Misserfolg von Selbstständigkeiten betrachtet. Außerdem gibt es in diesem Kapitel Tipps zu den Themen Steuerberater, Finanzamt und Banken 5

7 Bild: Konstantin Gastmann - pixelio.de 1.1 Betrachtungen Selbstständigkeit Viele Menschen tragen sich mit dem Gedanken, eine berufliche Selbstständigkeit zu beginnen. Darin liegen viele Chancen, etwa ein besseres Einkommen, mehr Freiheit und Entfaltungsmöglichkeiten, die in einer angestellten Tätigkeit nicht denkbar sind. Oft fehlt nur der Mut, die ersten Schritte zu tun und mit der Planung zu beginnen. Dieser Leitfaden soll Ihnen unbewusste Ängste nehmen und Ihnen dabei helfen, Ihre Selbstständigkeit Schritt für Schritt zum Erfolg zu führen. Unabdingbare Voraussetzungen für eine erfolgreiche Selbstständigkeit sind aber einige wichtige Punkte, die beachtet werden müssen. So liegen die Hauptgründe für das Scheitern vieler Unternehmen in drei Bereichen: fehlendes oder ungenügendes Eigenkapital, fehlende oder ungenügende Marktkenntnisse und fehlende oder ungenügende persönliche Voraussetzungen. Fehlendes oder ungenügendes Eigenkapital ist einer der häufigsten Gründe, warum selbst gute Ideen oft wieder in der Versenkung verschwinden. Dazu ist zu sagen, dass es inzwischen eine fast unüberschaubare Menge von Förderprogrammen von der EU über den Bund, die Länder und anderen Institutionen gibt. Eine Fördermittelberatung kann hier weiterhelfen. Es gibt genügend qualifizierte Berater zum Beispiel bei der IHK, der KfW oder auch bei den Banken. Ebenfalls haben sich einige Unternehmensberater auf dieses Thema spezialisiert. Verschenken Sie nichts, Sie werden, wenn Sie gut verdienen, später genug Steuern bezahlen. Wenn Sie sich zum Start etwas vom Staat holen können, tun Sie es! 6

8 Fehlende oder ungenügende Marktkenntnisse sind ebenfalls ein häufiger Grund für das Scheitern von Gründungen. Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, sich vor dem Start genauestens über die Bedürfnisse der potenziellen Kunden am Markt zu informieren. Leider tun dies viele Schnellstarter gar nicht oder nur sehr ungenügend. Man kann in diesem Bereich sehr viel selbst tun, indem man sich umschaut, welche Mitbewerber am Markt sind, welche Marktanteile diese haben, ob sie in einem Expertengebiet tätig sind, welche Leistungen sie zu welchem Preis anbieten und so weiter. Machen Sie sich schlau und checken Sie genau ab, was Ihre Mitbewerber tun. Und nun überlegen Sie, was Sie anders oder besser machen können. Zum dritten Punkt, den fehlenden persönlichen Voraussetzungen, bleibt zu sagen, dass es für viele, bisher angestellt arbeitende Menschen, sehr schwer ist, sich zu organisieren. Außerdem unterschätzen sehr viele junge Unternehmer, dass am Anfang zwölf oder mehr Stunden Arbeit am Tag für einen Selbstständigen eher die Regel sind. Um die schwierige Anlaufphase zu überstehen, sollten einige individuelle Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehört neben einer robusten Gesundheit auch die Fähigkeit, organisiert und diszipliniert zu arbeiten. Außerdem muss der Partner resp. die Partnerin bereit sein, auf einen großen Teil der gemeinsamen Freizeit zu verzichten. Oft ist es für Selbstständige normal auch am Wochenende oder abends zu arbeiten und sei es nur, um die Buchhaltung auf Vordermann zu bringen, Angebote zu kalkulieren oder auch Kundenpflege zu betreiben. Deswegen betrachten wir uns einmal die Hauptgründe für den Erfolg oder den Misserfolg der Selbstständigkeit. 7

9 1.2 Gründe für Erfolg oder Misserfolg Bild: S. Hofschläger - pixelio.de Misserfolgsfaktoren sind vor allem in den Bereichen Planung, Finanzierung und im persönlichen Bereich zu finden. Stellen Sie sich vor, Sie bauen ein Haus. Werden Sie dies tun, ohne vorher Pläne zu entwerfen und ohne diese von Fachleuten prüfen zu lassen? Oder würden Sie starten ohne die Kosten zu kalkulieren, ohne die Baugenehmigung einzuholen und vor allem ohne die Vision, wie das fertige Haus aussehen soll? Bestimmt nicht, und genauso ist es auch mit einer Selbstständigkeit. Sie sind gezwungen an alle Faktoren, die den Erfolg oder eben auch den Misserfolg beeinflussen können, zur rechten Zeit zu denken und Pläne zu schmieden. Wie dies im Einzelnen geschieht, darauf gehen wir im Kapitel 6 (Unternehmensplanung) noch im Detail ein. Da kommt eine Menge Arbeit auf Sie zu aber eine Arbeit, die viel Spaß macht. Es geht schließlich um Ihre Zukunft. Wie soll Ihr Unternehmen in einem Jahr aussehen, wie in fünf oder zehn Jahren? Ist Ihre Idee entwicklungsfähig, hat sie eine Zukunft? Wie wird sich der Markt verändern? Ein Beispiel: In den 1970er Jahren gab es die berühmten Kugelkopf-Schreibmaschinen der Fa. IBM. Das waren für die damalige Zeit tolle Geräte. Flinke Sekretärinnen konnten damit fast um ein Drittel schneller schreiben als mit den, bis dahin üblichen, Schreibmaschinen, bei denen sich die Buchstaben laufend verkeilten. Was bedeutete dies für Monteure, die sich als Selbstständige darauf spezialisiert hatten, mechanische Schreibmaschinen zu reparieren? Nun, sie wurden nach und nach überflüssig. Man brauchte sie nicht mehr. Einige suchten sich neue Geschäftsfelder, andere gingen in Ruhestand und wieder andere lernten, für die neuen Kugelkopfmaschinen den Service anzubieten. Es dauerte aber nur ein paar Jahre bis auch diese Maschinen veraltet waren und vom Markt verschwanden. 8

10 Die ersten Computer übernahmen jetzt die Arbeit der Kugelkopfmaschinen. Man schrieb nicht mehr direkt auf das Papier sondern entwarf erst einmal das Schriftstück am Bildschirm, wo man löschen, kopieren, einfügen und ändern konnte, ohne dafür noch Tipp- Ex oder Radiergummi zu benötigen. Erst der fertige Brief wurde ausgedruckt. Was passierte nun mit den Monteuren, die sich eben noch mit den Kugelkopfmaschinen beschäftigten? Sie waren wieder überflüssig. Die Flexiblen unter ihnen lernten um und reparierten in Zukunft die damals noch üblichen Nadeldrucker, bis auch diese durch Tintenstrahler und Laserdrucker ersetzt wurden. Merken Sie, wie sich in Windeseile die Märkte veränderten und die besten Mechaniker mit den flinksten Händen innerhalb von ein paar Jahren arbeitslos wurden, wenn sie nicht bereit waren, auch sich selbst zu verändern? Denken Sie bei Ihrer Planung immer daran, dass auch Ihr Markt sich rasant verändert und versuchen Sie dieser Entwicklung immer einen Schritt voraus zu sein. Besuchen Sie Messen, lesen Sie Fachzeitschriften und entwickeln Sie sich und Ihre Fähigkeiten zusammen mit den Märkten. Wichtig ist natürlich auch eine ausreichende Finanzierung Ihres Vorhabens. Immer wieder erleben wir, dass eigentlich gute Geschäftsideen scheitern, weil nicht genügend Kapital vorhanden ist um eine gewisse Zeit zu überstehen. Rechnen Sie genügend Zeit ein, die Ihre Idee braucht um sich am Markt zu etablieren und denken Sie daran, dass Sie in auch dieser Zeit Geld für Ihren Alltag brauchen. In einem späteren Kapitel werde ich noch intensiver darauf eingehen. Aber auch im persönlichen Bereich sollten Sie fit sein. Ihre mentale Ebene sollte stimmen. Sie müssen eigentlich immer gut drauf sein. Ihre Kunden erwarten das von Ihnen. Höflichkeit, sympathische Ausstrahlung, Empathie, fachliche Kompetenz, gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen gehören ebenso zum Kundenkontakt wie ein verständliches, gepflegtes Deutsch. Das ist nicht immer leicht, man kann es aber lernen. 9

11 Zufriedene Kunden werden Ihre Kunden bleiben; unzufriedene Kunden werden dafür sorgen, dass der Grund für die Unzufriedenheit allgemein bekannt wird. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren sind also: eine ausgereifte Persönlichkeit des Gründers. Organisationstalent. Ideenreichtum, oder besser Visionen. Eigeninitiative und Durchhaltevermögen. Gute Umgangsformen. Fähigkeiten zur Stressbewältigung. Ein klares, zielbezogenes Unternehmenskonzept und ein professioneller Businessplan. Finanzielle Sicherheit für einen gewissen Zeitraum. Folgendes bitte unbedingt vermeiden: Stress mit der Familie und Freunden. fehlende Ziele und Etappenziele. fehlende Markterforschung. Sie werden leider erleben, dass nicht alle Menschen in Ihrer Umgebung von Ihrer Existenzgründung begeistert sind. Das hat viele Gründe. Das kann Neid von sogenannten Freunden sein oder die Angst von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin, dass Sie sich künftig mehr um Ihren Betrieb kümmern als um sie (ihn). Wirklich gute Freunde stehen Ihnen jetzt zur Seite und machen Ihnen Mut, sie bieten Ihnen Hilfe an und unterstützen Sie wo immer es geht. Umgeben Sie sich mit denen und lassen Sie die ängstlichen und Zauderer oder Neider stehen. Die ziehen Sie nur runter, wo Sie Aufbau benötigen. 10

12 Möglicherweise werden Sie die Erfahrung machen, dass Ihre bislang beste Freundin auf einmal gar nicht mehr so nett ist und versucht, Ihnen Angst zu machen oder sie zu demotivieren. Sie werden vielleicht Sätze hören, wie: Ich meine es ja nur gut mit Dir! oder Ich will Dich doch nur vor einer Dummheit bewahren, und anderen Blödsinn. Lassen Sie sich auf diese Diskussionen nicht ein, sondern verfolgen Sie Ihre Pläne zielstrebig. Oft hilft ein deutliches Wort, etwa so: Wenn Du mir Angst machen willst, sehen wir uns besser in der nächsten Zeit nicht so oft. Ich habe dafür weder Zeit noch Lust. Wenn Du mich aber unterstützen willst, bist Du mir herzlich willkommen. Versuchen Sie es. Manchmal hilft es. Die nachfolgende Grafik zeigt Ihnen noch einmal, worauf es ankommt. Die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Selbstständigkeit sind Ideen, Visionen und Durchhaltevermögen. 11

13 Ideenreichtum und Visionen Viele Ideen und wenig Durchhaltevermögen = Träumer Viele Ideen und viel Durchhaltevermögen = Unternehmer(-in) Wenig Ideen und wenig Durchhaltevermögen = Loser Wenig Ideen und viel Durchhaltevermögen = Workaholic ohne Unternehmerprofil Tatkraft/ Durchhaltevermögen 12

14 1.3 Tipps zum Steuerberater, zum Umgang mit dem Finanzamt und den Banken. Steuerberater. Ich empfehle Ihnen, sich von vorne herein einen Steuerberater zu suchen, der Ihnen Bild: Thorben Wengert pixelio.de bei allen Problemen in der Gründungsphase zur Seite steht. Nicht nur, dass er Ihnen beim Erstellen des Businessplanes hilft, sondern er nimmt Ihnen auch die lästige Buchhaltung ab, er wird ggf. mit dem Finanzamt verhandeln und Ihnen helfen, einen Bankkredit zu bekommen. Banken sehen es gerne, wenn ein Steuerberater den Businessplan auf Plausibilität geprüft hat. Vielleicht bewahrt er sie auch vor einem Fehler, wenn er merkt, dass die Zahlen, die Sie sich ausgedacht haben, zu hoch oder gar illusorisch sind. Wichtig dabei ist, dass Sie sich einen Steuerberater suchen, dem Sie vertrauen und der am Anfang nicht zu viel Geld von Ihnen verlangt. Vereinbaren Sie nach Möglichkeit eine pauschale, monatliche Vergütung für das erste Jahr. Lassen Sie sich nicht auf Rechnungen pro Buchung oder ähnliches ein, denn weder Sie, noch Ihr Steuerberater können realistisch einschätzen, wie viel Aufwand, resp. wie viele Buchungen tatsächlich anfallen. Nach einem Jahr können Sie ggf. neu verhandeln. Ihr Steuerberater wird Ihnen auch sagen, wie Sie die Belege und Rechnungen vorbereiten, damit er diese ordnungsgemäß verbuchen kann. Bringen Sie ihm die Unterlagen nicht im berühmten Schuhkarton. Eine einfache Methode ist, die Belege und die Kontoauszüge nach Datum aufsteigend zu sortieren und in einen Schnellhefter abzuheften. Diesen Schnellhefter geben sie immer am Monatsende bei ihm ab, am besten persönlich. Er wird die Unterlagen grob durchsehen und Ihnen Tipps geben, wie sie das eine oder andere noch besser vorbereiten können oder ähnliches. Tun Sie Ihrem Steuerberater diesen kleinen Gefallen. Er wird Ihnen dankbar sein. 13

15 Finanzamt. Sehen Sie im Finanzamt nicht Ihren Feind. Die Menschen, die da arbeiten, machen auch nur ihren Job. Wenn Sie freundlich auftreten, wird man Ihnen auch freundlich antworten. Falls Sie einmal direkten Bild: GG-Berlin pixelio.de Kontakt zum Finanzamt haben, zum Beispiel bei einer Steuerprüfung, treten Sie dem Prüfer gegenüber auf Augenhöhe auf, also weder unterwürfig, noch überheblich. Wenn Sie die Unterlagen bei sich zu Hause oder in Ihrem Betrieb aufbewahren, stellen Sie bei einer eventuellen Steuerprüfung (sie wird angekündigt) die entsprechenden Ordner bereit, geben Sie dem Prüfer einen Raum, in dem er ungestört seine Arbeit machen kann, stellen Sie ihm einen Kaffee hin und lassen Sie ihn alleine. Es bringt nichts, wenn Sie daneben stehen. Das wirkt kontraproduktiv und wenn der Prüfer etwas wissen will, weiß er ja, wo er Sie findet. Manche Steuerberater sind auch bereit, die Buchhaltungsunterlagen bei sich aufzubewahren (gegen Gebühr). Wenn Sie diesen Service nutzen, teilen Sie dem Finanzamt mit, dass Ihre Buchhaltungsunterlagen beim Steuerberater stehen und lassen Sie die Prüfung dort stattfinden. Das hat den Vorteil, dass bei Rückfragen der Steuerberater direkt antworten kann. So oder so, in der Steuerprüfung eine Inquisition zu sehen, wäre falsch. Sie brauchen keine Angst davor zu haben. Wenn Sie Ihre Buchhaltung in Ordnung halten, die Belege nach Datum und übersichtlich sortiert sind und die Buchungen korrekt durchgeführt wurden, gibt es keine Probleme. 14

16 Bild: Q.pictures / pixelio.de Banken. Die Banken sind die eigentlichen Feinde der Unternehmer. Ich weiß nicht genau, von wem das folgende Zitat ursprünglich stammt aber es trifft die Wahrheit ziemlich genau. Die Bank ist ein Institut, das Regenschirme verleiht, Ihnen diese aber wieder abnimmt, wenn der Regen einsetzt! Also, überlegen Sie sich genau, bevor Sie einen Kredit aufnehmen ob Sie auch in der Lage sind, diesen zurückzuzahlen und wie sich die Zinsbelastung auf Ihr Ergebnis auswirkt. Auch da kann Ihnen ein guter Steuerberater helfen. Eine wichtige Grundlage zur Beurteilung eines Kredits ist ein Liquiditätsplan, der über die gesamte Laufzeit fortgeführt werden muss. Grundlage dafür sind bei einem neuen Unternehmen der Businessplan, bei einem Unternehmen, das schon einige Zeit am Markt ist, die Einnahme-/ Überschussrechnungen der vergangenen Jahre bzw. die Bilanzen. Unterscheiden muss man grundsätzlich zwei Arten von Krediten. Da wären zum einen die Investitionskredite, also Kredite, die zur Anschaffung von Maschinen, Geräten oder anderen Investitionen benötigt werden und zum anderen die sogenannten Betriebsmittelkredite, die der Bezahlung von laufenden Ausgaben dienen. Besonders die letztgenannten sind in der Regel mit hohem Risiko behaftet, denn wer seine laufenden Ausgaben nicht durch die laufenden Einnahmen decken kann, der hat ein Problem. Ist das ein kurzfristiges Problem, zum Beispiel weil geplante Einnahmen später kommen oder Sie Material kaufen müssen für einen Auftrag, den Sie erst später abrechnen können, kann ein solcher Betriebsmittelkredit helfen. Haben Sie aber einfach zu wenige Einnahmen, bei gleichbleibend hohen Ausgaben, dann ist ein Betriebsmittelkredit tödlich und führt im schlimmsten Falle in die Insolvenz. 15

17 Aus diesen Gründen sind die Banken bei dieser Art von Krediten ziemlich zurückhaltend oder verlangen horrende Zinsen, die das Ergebnis Ihres Unternehmens zusätzlich belasten. Grundsätzlich gilt: halten Sie mindestens zwei Konten bereit. Eines für Ihre privaten Einnahmen und Ausgaben und eines für Ihre geschäftlichen Transaktionen. Diese Konten können bei verschiedenen Banken geführt werden. Suchen Sie sich für Ihre privaten Finanzen ein Konto bei einer Internet-Bank oder einer klassischen Bank, die keine Gebühren verlangt. Ihr Geschäftskonto machen Sie am besten bei Ihrer bisherigen Hausbank, sofern Sie mit der ein gutes Verhältnis hatten. Gab es in der Vergangenheit Streit oder sind die Gebühren unverschämt hoch, suchen Sie sich eine andere Bank. Wenn Sie zum Start Ihres Business einen Kredit benötigen, holen Sie sich fachliche Hilfe bei einem Fördermittelberater. Ich empfehle Ihnen, zu einem neutralen Berater zu gehen, denn die Banken werden Ihnen immer die Produkte anbieten, die der Bank nutzen und nicht unbedingt Ihnen. Es gibt eine Fülle von Fördermitteln vom Bund, von den Ländern oder regionalen Fonds. Für einen Laien ist es kaum möglich, sich hier zurechtzufinden. Gehen Sie also zu einem Existenzgründungsberater, der Ihnen helfen wird, das für Sie passende Programm zu finden. In aller Regel wird diese Beratung bezuschusst, so dass Ihnen nur wenig oder gar keine Kosten entstehen. Sparen Sie aber in diesem Falle nicht am falschen Fleck. 16

18 Kapitel 2 Rechtsgrundlagen der Selbstständigkeit Bitte beachten Sie, dass ich Ihnen keine Rechtsauskünfte geben kann, denn ich bin kein Rechtsanwalt. Brauchen Sie also zum einen oder anderen Thema eine Rechtsberatung, so gehen Sie bitte zu einem entsprechend qualifizierten Anwalt. Ich behandele in diesem Kapitel, in allgemeiner Form, den Unterschied zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden und ich stelle Ihnen ein paar mögliche Gesellschaftsformen vor, die für Sie als Gründer in Frage kommen. Besonders bei Gründung einer GmbH ist es zwingend erforderlich, einen Fachanwalt einzuschalten, wenn es um die Formulierung der Gesellschafterverträge geht und um die Aufklärung über die Fallen, die der Gesetzgeber für GmbH-Geschäftsführer aufgestellt hat. 17

19 Bild: / pixelio.de 2.1 Gewerbetreibender oder Freiberufler? Beide sind selbstständige Unternehmer und doch gibt es einen gewaltigen Unterschied. Der Gesetzgeber hat einen Katalog von Berufen erstellt, die als Freiberufler einige Privilegien genießen. Freiberufler sind erstens von der Gewerbesteuer befreit und brauchen zweitens, auch wenn sie die gesetzlichen Umsatz-, bzw. Gewinngrenzen überschreiten, nicht zu bilanzieren, sondern können Ihre Einkommensteuererklärung mit einer einfachen Einnahmen- / Überschussrechnung belegen. Der Gesetzgeber hat aber enge Grenzen gezogen. Geregelt ist dies im 18 Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes. Seit einiger Zeit gibt es aber Bestrebungen in der Politik, den Freiberuflern diese Privilegien zu streichen. Informieren Sie sich also bitte, ob die hier beschriebenen Regeln zum Zeitpunkt Ihrer Gründung noch Gültigkeit besitzen. Die als freiberuflich anerkannten Katalogberufe sind in die folgenden Gruppen eingeteilt: freie Heilberufe. Dazu gehören: - Ärzte - Zahnärzte - Tierärzte - Apotheker - Heilpraktiker - Krankengymnasten - Hebammen - Heilmasseure (nicht aber Wellnesstherapeuten) - Diplom Psychologen und Psychotherapeuten - Krankenpfleger - Logopäden - Beschäftigungs- und Arbeitstherapeuten - Ergotherapeuten 18

20 freie rechts-, steuer- und wirtschaftsberatende Berufe. Dazu gehören: Rechtsanwälte, Rechtsbeistände Notare Patentanwälte Wirtschaftsprüfer Vereidigter Buchprüfer Steuerberater Steuerbevollmächtigte Unternehmensberater Wirtschaftsberater Werbeberater Verkaufsförderer und Trainer EDV- Berater Marktforscher Freie technische und naturwissenschaftliche Berufe. Dazu gehören: Architekten Beratende Ingenieure Erfinder Technische Sachverständige Handelschemiker Lotsen Umweltgutachter Vermessungsingenieure Baustatiker Kfz- Sachverständige Gartenarchitekten 19

21 Freie künstlerische, publizistische und pädagogische Berufe. Dazu gehören: Schriftsteller Journalisten Bildberichterstatter Bildhauer Dolmetscher Übersetzer Lehrer Erzieher und Pädagogen Fahrlehrer Musiker Bildende Künstler Designer Illustratoren Kameramänner Layouter Modeschöpfer Synchronsprecher Tontechniker Drehbuchautoren Visagisten Werbefotografen Zauberer Alle anderen Berufe sind automatisch als Gewerbe anzusehen und damit gewerbesteuerpflichtig. Außerdem verlangt der Gesetzgeber, dass im Falle eines Gewerbes ab einem bestimmten Umsatz und/oder Gewinn als Jahresabschluss Bilanzen abgeliefert werden, was einen erhöhten Aufwand für Ihren Steuerberater bedeutet. 20

Studium fundamentale

Studium fundamentale Studium fundamentale Prof. Dr. Ing. Manfred Bornmann Grundlagen der Unternehmensgründung Folie 1 Mut kraft Risikobereitschaft Qualifiziert Verantwortungsbewusst Teamfähig Visionen Entscheidungsfähig Mobil

Mehr

Basiswissen zur Selbständigkeit

Basiswissen zur Selbständigkeit Basiswissen zur Selbständigkeit Ein Überblick Vortrag im Rahmen der Reihe Butter bei die Fische 31. Oktober 2011 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung

Mehr

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe?

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Kurzfassung 01/2006 Freie Berufe Definition 2 Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer

Mehr

Selbstständig als Informations-Broker interna

Selbstständig als Informations-Broker interna Selbstständig als Informations-Broker interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Tätigkeiten eines Infobrokers... 7 Persönliche Voraussetzungen... 8 Ausbildung, Fortbildung... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage

F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage Für Anfänger- Existenzgründer und andere Selbständige F r e i b e r u f l e r - G e w e r b e t r e i b e n d e Abgrenzung Steuerliche Vorteile Ist- Soll Besteuerung Belegablage Abgrenzung zwischen freiberuflicher

Mehr

Was Sie vor der Existenzgründung alles wissen sollten

Was Sie vor der Existenzgründung alles wissen sollten Was Sie vor der Existenzgründung alles wissen sollten 15 Checkliste: Eigenschaften des Geschäftspartners Ja Nein Können Sie miteinander arbeiten? Verstehen Sie sich auch auf menschlicher Ebene gut? Ist

Mehr

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht Schere Grundrecht auf steueroptimierende Gestaltung. Art 2 Abs.1 Grundgesetz BVerfG 1 BvL 23/57 und BFH Rechtsprechung Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG GmbH Wahl der Gewinnermittlungsart - solange

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW-

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- -Finanzierung mit der Hausbank- Existenzgründungsberater Firmenkunden Seite 1 Firmenkunden Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold.

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold. Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015 Sparkasse Seite 1 Existenzgründungsberater Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land

Mehr

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Finanzierung des Generationenwechsels Volker Leber Bürgschaftsbank Hessen Fulda, 21.06.2011 Bürgschaftsbank Hessen GmbH Selbsthilfeeinrichtung

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen REDLINE VERLAG Anmerkung

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Abteilungsleiter Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Tag der Nachfolge. Bürgschaften und Beteiligungen. Volker Leber Bürgschaftsbank Hessen. Frankfurt, 30.10.2012

Tag der Nachfolge. Bürgschaften und Beteiligungen. Volker Leber Bürgschaftsbank Hessen. Frankfurt, 30.10.2012 Tag der Nachfolge Bürgschaften und Beteiligungen Volker Leber Bürgschaftsbank Hessen Frankfurt, 30.10.2012 Bürgschaftsbank Hessen GmbH Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft seit 1954 Risikopartner der

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland, ausgewählten Staaten der EU und der Schweiz

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland, ausgewählten Staaten der EU und der Schweiz Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland, ausgewählten Staaten der EU und der Schweiz von Klaus Dernedde Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485

Mehr

Abgrenzung Gewerbetreibende Freie Berufe

Abgrenzung Gewerbetreibende Freie Berufe IHK-Information Abgrenzung Gewerbetreibende Freie Berufe Gewerbesteuer: Abgrenzung Gewerbebetrieb Freie Berufe Der Gewerbesteuer unterliegt jeder Gewerbebetrieb, der in Deutschland tätig ist. Bemessungsgrundlage

Mehr

WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN

WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN WWW.KSL3-STEUERBERATER.DE UNSERE LEISTUNGEN WIR BERATEN PRIVATPERSONEN UNTERNEHMEN & VEREINE. STEUERBERATUNG & betriebswirtschaftliche BERATUNG

Mehr

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer CHECKLISTE FÜR Existenzgründer 2 Checkliste für Existenzgründer Achtung: Die nachstehende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für Ihre geplante Existenzgründung zusammen zustellen. Die Aufzählungen

Mehr

Gründung für Freiberufler/innen - Der erfolgreiche Weg in die Selbstständigkeit

Gründung für Freiberufler/innen - Der erfolgreiche Weg in die Selbstständigkeit Gründung für Freiberufler/innen - Der erfolgreiche Weg in die Selbstständigkeit 4. Potsdamer Gründertage 16. November 2010, 14.30 Uhr 16.00 Uhr in der IHK Potsdam Referent: Geschäftsführer Dipl.-Volksw.

Mehr

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 1 } Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde

Mehr

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept.

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. Erstellen Sie nun Ihr Unternehmenskonzept und nützen Sie dafür die Checklisten auf den folgenden Seiten. Sämtliche Punkte, die Sie hier finden, sollten in Ihrem schriftlich

Mehr

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ- GRÜNDUNG Thomas Hammer ó Fachliche Beratung: Robert Chromow, Peter Eller und Johann L. Walter INHALTSVERZEICHNIS ERSTE

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Keine Frage offen von Detlef Pohl 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Pohl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2008 Verlag C.H.

Mehr

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE D i e K a n z l e i Seit 1973 bieten wir kompetente und umfassende Beratung in allen Steuerangelegenheiten.

Mehr

Herzlich Willkommen. beim IHK-Aktionstag. Ohne Moos nichts los 17.11.2011

Herzlich Willkommen. beim IHK-Aktionstag. Ohne Moos nichts los 17.11.2011 Herzlich Willkommen beim IHK-Aktionstag Ohne Moos nichts los 17.11.2011 Ziele Persönliche Voraussetzungen Sachliche Voraussetzungen Markt, Marketing und Verkaufen Finanzierung Sensibilisierung für betriebswirtschaftliche

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

mitp für Kids OpenOffice für Kids von Hans-Georg Schumann 1. Auflage

mitp für Kids OpenOffice für Kids von Hans-Georg Schumann 1. Auflage mitp für Kids OpenOffice für Kids von Hans-Georg Schumann 1. Auflage OpenOffice für Kids Schumann schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Integrierte

Mehr

Inhalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Voraussetzungen 3 Idee und Positionierung Honorare

Inhalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Voraussetzungen 3 Idee und Positionierung Honorare Inhalt Vorwort... 10 1 Die wichtigsten Fragen und Antworten... 11 Bin ich Freiberufler?... 11 Kann ich als Freiberufler im Team gründen?... 11 Wie soll ich mein Unternehmen nennen?... 12 Was muss ich beim

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

So kommen Sie schneller an Kredite

So kommen Sie schneller an Kredite So kommen Sie schneller an Kredite Handwerkskammer Dortmund 06.05.2010 Bankgespräche gut vorbereiten und erfolgreich führen Teil I Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl

Mehr

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch Der Geldratgeber für junge Leute FinanzBuch Verlag 1. Säule: Machen Sie sich bewusst, wie Sie mit Geld umgehen»ich bin momentan noch 20 Jahre alt und wohne noch bei

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen

Finanzierung von Existenzgründungen Finanzierung von Existenzgründungen Inhaltsübersicht Der Geschäftsplan / Businessplan Weitere notwendige Finanzierungsunterlagen Sonstige Aspekte bei der Existenzgründung Finanzierungsarten und Mittelgeber

Mehr

Die optimale Immobilienfinanzierung

Die optimale Immobilienfinanzierung Haufe Ratgeber plus Die optimale Immobilienfinanzierung von Eike Schulze, Anette Stein 4. Auflage 2007 Die optimale Immobilienfinanzierung Schulze / Stein schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Existenzgründung der Staat hilft 8 Haben Sie Anspruch auf den Gründungszuschuss? 10 Lohnt sich der Gründungszuschuss für Sie? 14 Sind Sie ein Unternehmertyp? 27 Von der Idee zur erfolgreichen

Mehr

Buchhaltungspflicht. (Infoblatt)

Buchhaltungspflicht. (Infoblatt) (Infoblatt) Wer Buchführungspflichtig ist d.h. wer eine Buchhaltung führen muss, ergibt sich aus dem Unternehmensgesetzbuch (UGB 189). Im UGB 189 (1) heißt es wörtlich: Der Kaufmann hat Bücher zu führen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis V VII I. Allgemeiner Teil 1 1 Welche Voraussetzungen müssen Existenzgründer erfüllen? 1 Persönliche Voraussetzungen 1 2 Nachfrage und Konkurrenten 4 2.1 Das

Mehr

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Teil 2: Studium und Selbständigkeit Hochschule für Bildende Künste / Hamburg / 7. November 2011 Butter bei die Fische Teil 2: Studium und Selbständigkeit

Mehr

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch Unternehmerschule Finanzierung und Bankgespräch Mag. Thomas Krauhs GO! GründerCenter Salzburger Sparkasse Herbst 2013 Die Finanzierung Unternehmen benötigen zur Leistungserbringung Vermögen (Maschinen,

Mehr

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Markus Leyacker-Schatzl Die wichtigsten 10 Geld-Tipps 4 Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Nähere Informationen: www.mrmoney.at FACEBOOK: www.facebook.com/finanzielle.freiheit

Mehr

Selbstständig mit einer Werbeagentur interna

Selbstständig mit einer Werbeagentur interna Selbstständig mit einer Werbeagentur interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 7 Berufsbild... 9 Ausbildung... 11 Startkapital... 12 Finanzierung... 13 Der nebenberufliche

Mehr

Die Bank als Partner.

Die Bank als Partner. Die Existenzgründung.. Marc Tripler Berater für Existenzgründungen 1 Inhalt 1 2 3 4 Das Gespräch mit der Bank Öffentliche Förderprogramme Wie hilft mir der Staat? Wer hilft bei der Sicherstellung? Bin

Mehr

Presseinformation. Vom Küchenspezialist zum Unternehmer,

Presseinformation. Vom Küchenspezialist zum Unternehmer, Presseinformation Vom Küchenspezialist zum Unternehmer, wie realistisch ist das in einer Zeit, in der Banken lieber Gelder in spekulative Papiere investieren als Kredite an den Mittelstand zu vergeben?

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen?

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Freiberuflich oder gewerblich? Am Anfang steht die Frage: Welcher Einkunftsart unterliege ich? Einkommensteuerrecht (EStG): 7 Einkunftsarten. Merkmal einer

Mehr

FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke

FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke Schmoock praxisimpuls Systemische Unternehmensberatung für

Mehr

Selbstständig als Nachhilfelehrer interna

Selbstständig als Nachhilfelehrer interna Selbstständig als Nachhilfelehrer interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 8 Ausbildung... 11 Berufsbild... 12 Was braucht ein Nachhilfelehrer/-dozent?... 12 Software...

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Wie Selbstständige den richtigen Arbeitsort finden

Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Wie Selbstständige den richtigen Arbeitsort finden Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Gudrun Sonnenberg I Journalistin Inhalt Einleitung 7 Herausgeber Autorin DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.v.

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 - Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank 1./2.4.2011Seite 1 Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 Messe und Landeskongress rund um

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse (gemäß 18 KWG)

Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse (gemäß 18 KWG) Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse (gemäß 18 KWG) Nach 18 des Gesetzes über das Kreditwesen (KWG) sind Kreditinstitute verpflichtet, sich die wirtschaftlichen Verhältnisse ihrer Kreditnehmer

Mehr

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Folie 1 Gut organisiert Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Carpe diem. Gar nicht so einfach. Folie 2 Zeit ist für uns Menschen eine wichtige und leider begrenzte Ressource. Das ist mit

Mehr

Mein Business, mein Büro, mein Mac

Mein Business, mein Büro, mein Mac Mein Business, mein Büro, mein Mac Mac für Unternehmer und Freiberufler von Stephan Lamprecht 1. Auflage Mein Business, mein Büro, mein Mac Lamprecht schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung!

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) Begriffe aus der Erstberatung der Gründungsunterstützung in leichter Sprache! Impressum Begriffe

Mehr

Gut vorbereitet für die Selbstständigkeit als TrainerIn

Gut vorbereitet für die Selbstständigkeit als TrainerIn Herzlich Willkommen zum Vortrag Gut vorbereitet für die Selbstständigkeit als TrainerIn Hans Walter Müller we2m Agentur für Kommunikation 43 Wer wir sind... ... und was wir machen Referenzen Referenzen

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Finanzierungsquellen u. öffentliche Fördermittel für Existenzgründer in Freien Berufen Carmen Haupt Sparkasse Bamberg 1. Kontaktaufnahme mit Kreditinstitut 2. Benötigte Unterlagen

Mehr

Von der effektiven Vorbereitung auf das Bankgespräch

Von der effektiven Vorbereitung auf das Bankgespräch Von der effektiven Vorbereitung auf das Bankgespräch Worauf Existenzgründer bei Kreditverhandlungen achten sollten Kredit = lateinisch credere = Vertrauen Die Finanzierung von Existenzgründungen basiert

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

HVB Concept GrüN (Gründung und Nachfolge)

HVB Concept GrüN (Gründung und Nachfolge) HVB Concept GrüN (Gründung und Nachfolge) Kreditfinanzierung von Gründungsvorhaben und das Bankgespräch vorgestellt von Birgit Kownatzki am 16.12.2009 /Existenzgründung I, Universität Hamburg Kreditfinanzierung

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Themenschwerpunkte Tipps für das Kreditgespräch Öffentliche Finanzierungshilfen 2 Regeln

Mehr

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige

STUNDENSATZ BERECHNEN. Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige STUNDENSATZ BERECHNEN Die 5 wichtigsten Schritte für Freiberufler und Selbstständige INHALT 1. Positionierung 2. Stundenlohn berechnen 3. Auslastung planen 4. Angebote kalkulieren 5. Controlling »Je mehr

Mehr

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen Existenzgründung in Freien Berufen Herzlich willkommen Institut für Freie Berufe Nürnberg IFB Forschung Statistik Berufliche und wirtschaftliche Lage Arbeitsfelder und Berufsbilder u.a Beratung Einzelberatungen

Mehr

Projekte präsentieren

Projekte präsentieren Projekte präsentieren von Hedwig Kellner 1. Auflage Hanser München 2003 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 22093 5 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Fragebogen rund ums Geld

Fragebogen rund ums Geld Fragebogen rund ums Geld Ziele: Inhaltliche Vorbereitung des Moduls und thematischer Einstieg Methode: Fragebogen Methodisch-didaktischer Kommentar: Der Fragebogen dient als thematische Hinführung zum

Mehr

Anfragebogen für private Krankenversicherungen

Anfragebogen für private Krankenversicherungen Anfragebogen für private Krankenversicherungen Name, Vorname Berufsstatus Geburtsdatum Geschlecht Gewünschter Versicherungsbeginn Ambulanter Tarifbereich Selbstbeteiligung keine optimale bestimmte Osttarif

Mehr

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn Vortragsveranstaltung vom Finanzierungsmodelle Investitionsberater der Sparkasse Seite 1 Seite 2 Warum nicht?...karriere als Selbständige/r! Gründerinnen und Gründer erfüllen sich in der Regel einen ganz

Mehr

Crashkurs Buchführung für Selbstständige

Crashkurs Buchführung für Selbstständige Haufe Ratgeber plus Crashkurs Buchführung für Selbstständige von Iris Thomsen 11., aktualisierte Auflage 2012 Crashkurs Buchführung für Selbstständige Thomsen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

M13. Fragebogen. Habe ich Fähigkeiten für eine Existenzgründung? Fähigkeit stark mittel schwach Selbstvertrauen. Fähigkeit zur Selbstmotivation

M13. Fragebogen. Habe ich Fähigkeiten für eine Existenzgründung? Fähigkeit stark mittel schwach Selbstvertrauen. Fähigkeit zur Selbstmotivation M13 Ich mache mich selbstständig Fragebogen Habe ich Fähigkeiten für eine Existenzgründung? Fähigkeit stark mittel schwach Selbstvertrauen Fähigkeit zur Selbstmotivation Fähigkeit zur Selbstkritik Mut,

Mehr

Existenzgründerkonzept Autoteile- & Zubehörhandel

Existenzgründerkonzept Autoteile- & Zubehörhandel Copyright 2006 Markus Wilde Media Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags bzw. Autors. Zuwiderhandelungen werden strafrechtlich verfolgt.

Mehr

Herzlich willkommen. Hunziker Leutenegger Treuhand AG Frauenfeld / Landschlacht

Herzlich willkommen. Hunziker Leutenegger Treuhand AG Frauenfeld / Landschlacht Herzlich willkommen Hunziker Leutenegger Treuhand AG Frauenfeld / Landschlacht Wie schütze ich mich vor mir selber? Wie komme ich zu Geld? Am Anfang steht die Idee Idee Vision Strategie Zielsetzung Etappenziele

Mehr

GoB Grundsätze einer ordnungsgemäßen Buchführung

GoB Grundsätze einer ordnungsgemäßen Buchführung RWC 02.10.14 Rechnungswesen bei Frau Bauer Rechtliche Grundlagen - Handelsgesetzbuch - AO Abgabenordnung - EstG Einkommensteuergesetz - UstG Umsatzsteuergesetz Buchführung Anforderungen - Ein sachverständiger

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Schullogo Name: Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Klasse Datum: In den kommenden Jahren (und Jahrzehnten!) werden Sie während Ihrer Berufstätigkeit immer wieder Situationen erleben, die Sie

Mehr

Herzlich willkommen! Selbständig werden in der Region

Herzlich willkommen! Selbständig werden in der Region Herzlich willkommen! Selbständig werden in der Region 26. April 2012 1. Anlaufstelle: WKO Gmunden Robert Oberfrank WKO Bad Ischl Andreas Promberger Sind Sie ein Unternehmertyp? Persönliche Voraussetzungen

Mehr

Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege

Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Haufe TaschenGuide 166 Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Neue Kredite, neue Wege von Kai Oppel 4. Auflage 2013 Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Oppel schnell und portofrei

Mehr

Gewerbesteuer sparen als Freiberufler

Gewerbesteuer sparen als Freiberufler Gewerbesteuer sparen als Freiberufler Wer darf freiberuflich tätig werden und für wen lohnt sich ein Antrag? Inhaltsverzeichnis Freiberufler & Gewerbetreibender: Der Unterschied... 2 Ärzte, Architekten,

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Glückwünsche an die Mitarbeiter

Glückwünsche an die Mitarbeiter Steuerberater Matthias Graf Turniergasse 16 99084 Erfurt 0361 6 63 59 0 Ausgabe 14 August 2014 Kanzleizeitung für Mandanten des Steuerbüros Matthias Graf Glückwünsche an die Mitarbeiter Herr Nennstiel

Mehr

Die perfekte Immobilienfinanzierung

Die perfekte Immobilienfinanzierung Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50929 Die perfekte Immobilienfinanzierung Wie Sie sich für das passende Angebot entscheiden von Erich Herrling 1. Auflage Die perfekte Immobilienfinanzierung Herrling schnell

Mehr

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR!

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Karriere mit Köpfchen Du hast Spaß an Zahlen, möchtest selbstständig zu Kunden begeistert Dich? Du suchst nach einer Ausbildung mit Perspektive? Dann bist Du bei uns genau

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Selbstständig mit einem Versandhandel interna

Selbstständig mit einem Versandhandel interna Selbstständig mit einem Versandhandel interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Berufsbild... 7 Voraussetzungen... 8 Technische Voraussetzungen... 10 Ausbildung... 11 Kundenanforderungen...

Mehr

WISO: Risiko Berufsunfähigkeit

WISO: Risiko Berufsunfähigkeit WISO: Risiko Berufsunfähigkeit von Oliver Heuchert 1. Auflage WISO: Risiko Berufsunfähigkeit Heuchert schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG campus Frankfurt am Main 2006

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

Helping Hands - Finanzierung. Handout-Sammlung für das Ideenpapier

Helping Hands - Finanzierung. Handout-Sammlung für das Ideenpapier Helping Hands - Finanzierung Handout-Sammlung für das Ideenpapier Gliederung 1. Investitionsplanung 2. Kapitalbedarfsplanung 3. Woher bekomme ich mein Geld? 4. Umsatz- und Kostenplanung Solltet ihr Fragen

Mehr

Freiheit + Verantwortung Standort Service. Der Business Plan. Angelika Nolting Leiterin Innovation und Unternehmensförderung

Freiheit + Verantwortung Standort Service. Der Business Plan. Angelika Nolting Leiterin Innovation und Unternehmensförderung Der Business Plan Angelika Nolting Leiterin Innovation und Unternehmensförderung Was ist überhaupt ein Business Plan? auf deutsch: Konzept die schriftliche Fixierung der Unternehmensplanung zur betriebswirtschaftlichen

Mehr

Gewerbetreibender oder Freiberufler?

Gewerbetreibender oder Freiberufler? Gewerbetreibender oder Freiberufler? Abgrenzung Gewerbetreibender oder Freiberufler Derjenige, der einen Gewerbebetrieb unterhält, hat sein Gewerbe anzuzeigen. Er wird dadurch gewerbesteuerpflichtig und

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub

Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub Name:... Erreichte Punktzahl:.../14 Note:... Seite 1 von 10 Name:... Punkte 1. Die 1 Tätigkeitsbereiche sind: Verarbeiten von Materialien - Zusammenbauen, Montieren - Gestalten

Mehr

Der erleuchtete Investor

Der erleuchtete Investor Der erleuchtete Investor Bitte beantworten Sie sich folgende Fragen: Haben Sie einen Berater, der sich um Ihre Finanzen kümmert? Sind Sie mit der jährlichen Höhe Ihrer Zinsen unzufrieden? Haben Sie eine

Mehr

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen Von der Idee bis zum Ziel Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen 1 Agenda 1. Grundsätzliches: Warum ein Businessplan? 2. Welche Form ist die richtige? 3. Was gehört zu

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr