Zukunftsweisende Drehtechnologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zukunftsweisende Drehtechnologie"

Transkript

1 COLCHESTER Zukunftsweisende Drehtechnologie Die Tornado T Baureihe mit angetriebenen Werkzeugen, Subspindel, Y-Achse, C-Achse und Fanuc Manual-Guide i Bedienerführung. Die perfekte Wahl, wenn es um die kostengünstige Herstellung von kleinen und grossen Losgrössen geht! Die Spitzendrehmaschine mit unschlagbarem Preis-/Leistungsverhältnis. In der Schweiz die Nr.1 für die Ausbildung und in Lehrwerkstätten! In 4 Grössen lieferbar. Das offizielle Organ der SWISSMECHANIC- Dachorganisation L organe officiel de l organisation faîtière SWISSMECHANIC Josef Binkert AG, Werkzeugmaschinen Grabenstrasse 1, CH-8304 Wallisellen Telefon: / Telefax: / 11/ JAHRGANG Sektion Schaffhausen Section Schaffhouse

2 Persönliche Betreuung ist für mich die beste Medizin Dank den Spezialisten von SWICA profitieren Arbeitnehmer von einer individuellen Betreuung, die den Heilungsprozess beschleunigt und sie baldmöglichst in den Arbeitsprozess zurückführt. Lassen Sie sich vom führenden Unternehmens-Versicherer beraten. Telefon FÜR DIE BESTE MEDIZIN. HEUTE UND MORGEN.

3 INHALT Editorial 3 SWISSMECHANIC intern 4 SWISSMECHANIC informiert 8 SWISSMECHANIC vous informe 8 Sektion Schaffhausen 12 Section Schaffhouse 12 Berufsbildung 26 Formation professionnelle Technik 36 Soziales 38 Recht 40 Firmen-Informationen 41 SWISSMECHANIC intern Seite 4 Deutliche Bremsspuren Die Mitgliedfirmen des Branchenverbandes SWISSMECHANIC spüren den starken Franken und melden deutlich tiefere szahlen als vor drei Monaten. Die Hälfte des Ausbildungspreises geht an die Sektion Zürich Vor rund 2 Jahren wurde auf Anregung der Stiftung des SWISSMECHA- NIC-Berufsbildungsfonds erstmalig ein Wettbewerb ausgeschrieben. Als Preis wurde der stolze Betrag von Fr ausgesetzt. SWISSMECHANIC informiert Seite 8 Frankenstärke: Verordungsänderung über die Exportrisikoversicherung Franc fort: modification de l ordonnance sur l Assurance contre les risques à l exportation Franco forte: modificia dell ordinanza sull saasicurazione contro i rischi delle esportazione Ab 2012 keine Velovignette mehr La vignette vélo aux oubliettes dés 2012 Vignetta per bici abolita dal 2012 Sektion Schaffhausen Seite 12 Sektion Schaffhausen in Zahlen/ Schaffhouse en chiffres Rolf Dietrich, Dienststellenleiter Mittelschul- und Berufsbildung FME Feinmechanik AG, 8454 Buchberg TRIKON Solution AG, 8212 Neuhausen am Rheinfall Berufsbildung/Formation Seite 26 SWISSMECHANIC Ausbildertagung für befreite Betriebe Aargauische Berufsschau 2011 in Lenzburg Berufsmesse Schaffhausen 2011 London 2011, WorldSkills Competition Einführungskurs für Fachvorgesetzte Lehrgang zum technischen Verkäufer 1 Jahr praktisch begleitet VMTW : Ein gelungener Start ist wichtig für das «Wir-Gefühl» Technik Seite 36 Fachbeitrag zur Ergänzungsausbildung Produktionsmechaniker Fachtagung des Forum Blech zum Thema erneuerbare Energien Soziales Seite 38 Unfallversicherung: Tiefere Prämien für die Maschinen- und Anlagebaufirmen Recht Seite 40 Eurolöhne ein gangbarer Weg zur Kostensenkung? ZUM TITELBILD Die COLCHESTER Tornado T Baureihe Zukunftsweisende Drehtechnologie Seit über 100 Jahren ist Colchester Synonym für technische Innovation und erstklassige Qualität. In unserer heutigen, sich ständig verändernden Welt, müssen Drehteilehersteller mit einem Widerspruch fertig werden: Sie sollen immer komplexer werdende, präzise Teile herstellen und gleichzeitig die Herstellungskosten kontinuierlich senken. Das heisst, sie beötigen eine leistungsfähige, produktive, präzise und kostengünstige Drehmaschine, die gleichzeitig auch prozesssicher ist. Hier ist die Lösung: Die neue Colchster Tornado T ist die Maschine mit der grössten thermischen und dynamischen Stabilität in dieser Baugrösse und ist zusätzlich mit der neuesten Generation Manual Guide i Steuerung ausgerüstet. Rufen Sie uns an wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot. Josef Binkert AG Werkzeugmaschinen Grabenstrasse 1 CH-8304 Wallisellen Telefon: Telefax: SWISSMECHANIC 11/2011 1

4 OUTILS SUISSES DE HAUTE PRÉCISION High precision Swiss cutting tools Hoch Präzision Schweizerische Werkzeuge LOUIS BELET SA CH VENDLINCOURT w.beletsa.ch 2 SWISSMECHANIC 11/2011

5 EDITORIAL Heute noch Zukunft, morgen schon Vergangenheit Wenn Sie dieses Editorial lesen, wird mein Ausblick in die Zukunft bereits von der Vergangenheit überholt sein. So zieren zurzeit noch links und rechts der Strasse unzählige Wahlplakate das innerörtliche Strassenbild. Köpfe von weiblichen oder männlichen Kandidaten mit schlagwortartig dargebrachten Wahlkampfversprechen die uns glauben machen, dass mit ihrer Wahl die Welt verändert werden kann oder wenigstens unsere kleine Schweiz. Wer zu den Siegern oder zu den Verlierern gehören wird, werden wir spätestens nach dem Wahlwochenende, respektive dem Wochen - ende unserer 72. Delegiertenversammlung in Lausanne, wissen. Ob unsere Delegiertenversammlung so verlaufen sein wird, wie wir uns das insgeheim erhofft haben, wird sich ebenfalls weisen. Die Ergebnisse der National- und Ständeratswahlen werden bei der Zusammensetzung des Bundesrates im kommenden Dezember ebenfalls eine Rolle spielen. Für die Finanzplanung im eigenen Unternehmen wäre es auschlaggebend zu wissen, wie sich unser Franken gegenüber dem Euro und dem US-Dollar in den kommenden Monaten entwickeln wird. Eng damit verbunden ist auch die gesamte politische Entwicklung im Euroland und in den USA: Dazu muss auch die Entwicklung in den aufstrebenden Nationen, den sogenannten BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) im Auge behalten werden. Dazu kommt die Problematik der beschränkt verfügbaren Ressourcen und die zunehmende Bedeutung der Ökologie. Ich bin mir nicht sicher, ob unsere gewählten Volksvertreter all der vielen Imponderabilien gedacht haben, die berücksichtigt werden müssen, damit Land und Leute in unserem schönen Land nachhaltig und erfolgreich auf Kurs bleiben. Aber eben, wer weiss schon heute, was morgen Vergangenheit sein wird. Robert Z. Welna Verbandsdirektor SWISSMECHANIC Directeur d association SWISSMECHANIC Aujourd hui c est encore l avenir, demain c est déjà le futur Lorsque vous lirez cet éditorial, mes perspectives orientées sur le futur seront déjà dépassées. Actuellement, les rues des villages et des villes que nous traversons sont décorées de multiples panneaux publicitaires nous rappelant les prochaines élections. Les têtes des candidats féminins et masculins sont complétées avec des slogans prometteurs qui pourraient nous faire croire que le monde de demain sera meilleur ou du moins que notre vie en Suisse pourrait être améliorée. Nous connaîtrons les vainqueurs ou les vaincus au plus tard à la fin de cette fameuse semaine électorale, respectivement lors de nos 72 ème assemblée des délégués à Lausanne. Nous saurons également à cette date, si notre assemblée se sera déroulée comme nous l aurons espérée. Les résultats des élections au Conseil national et au Conseil des Etats joueront également un certain rôle lors des élections de la nouvelle composition du Conseil fédéral de décembre prochain. En ce qui concerne la planification des finances de nos propres entreprises, l argument qui nous intéresse particulièrement serait plutôt le développement de ces prochains mois de notre franc suisse par rapport aux cours de change de l Euro et du Dollar. Ce qui nous intéresse aussi particulièrement, c est le développement de l ensemble du paysage politique en Europe et aux Etats-Unis: le développement des Etats de la zone BRICS (Brésil, Russie, Inde, Chine et Afrique du Sud) devra également être pris en considération. Il ne faudra non plus pas négliger le problème de nos ressources disponibles qui sont limitées ainsi que de l augmentation de l importance de l écologie. Je ne suis pas convaincu que les représentants que nous aurons élus auront tenu compte de tous ces impondérables et qu ils réussiront avec succès à continuer à gérer notre magnifique pays sur la voie d un certain succès durable. De toute façon qui sait aujourd hui ce que demain sera alors qu il fait déjà partie du passé. SWISSMECHANIC 11/2011 3

6 INTERN Die Mitgliedfirmen des Branchenverbands SWISSMECHANIC spüren den starken Franken und melden deutlich tiefere szahlen als vor drei Monaten Deutliche Bremsspuren Noch im Juli dieses Jahres hatten die Mitglieder von SWISSMECHANIC grösstenteils kleinere Unternehmen der Maschinen-, Blech- und Werkzeugbranche in der sumfrage ihres Verbandes einen guten Geschäftsgang gemeldet. Ihr Blick in die nähere Zukunft war allerdings damals schon getrübt. Diese Skepsis ist durch die neuesten Umfrageergebnisse bestätigt worden. Der Bestellungseingang der letzten drei Monate liegt so tief wie noch nie, seit die Befragung im erstmals durchgeführt wurde. Er nahm gegenüber dem Vor- um 16.6% ab. Noch verharrte die Auslastung der Produktionskapazität auf hohen 95%. Aber der Bestellungsvorrat sank gegenüber dem letzten um einen Fünftel auf das Niveau, das er schon im gleichen 2010 aufwies. Und die nächsten drei Monate schätzen die Unternehmen sehr pessimistisch ein: 40% gehen von einer abnehmenden Auftragslage aus, 50% von einer gleichbleibenden und nur 8% von einer zunehmenden. 2% machten keine Angabe. Umfang Bestellungseingang g Auslastung Produktionskapazität kapazität Frage 1a: Welchen Umfang hat der Bestellungseingang (Verkäufe) e) des letzten s? Frage 1d: Welchen Umfang hat die Auslastung der Produktionskapazität a des letzten s als? 2000 In Fr. F. (Median) 100 In % (Median) ) Umfang Bestellungsvorrat r Anzahl Beschäftigte 0 3. Q t al Q 2011 Total (249/307/304/320/268) /320/268) Apparate- und Maschinenbau (145/184/166/210/169)/166/210/169) Blech- und Metalltechnologie, technologie, Stanzen, Wasserstrahl ahl und Lasertechnik (48/40/36/33/32) Werkzeug g und Formenbau (38/34/31/38/28) Basis: Zahlen in Klammern ( / / / / ) Q t al Q 2011 Total (249/307/304/320/268) Apparate- ate- und Maschinenbau (145/184/166/210/169) /166/210/169) Blech- und Metalltechnologie, technolo ogie, Stanzen, Wasserstrahl und Lasertechnik (48/40/36/33/32) Werkzeug g und Formenbau (38/34/31/38/28) Basis: Zahlen in Klammern ( /4. l 2010/ / / ) 2 Frage 1c: Welchen Umfang hat der aktuelle Bestellungsvorrat? In Fr.. (Median) Q t al Q 2011 Total (249/307/304/320/268) /320/268) Apparate- und Maschinenbau (145/184/166/210/169) /166/210/169) Blech- und Metalltechnologie, technologie, Stanzen, Wasserstrahl ahl und Lasertechnik (48/40/36/33/32) Werkzeug g und Formenbau (38/34/31/38/28) Basis: Zahlen in Klammern ( /4. l 2010/ / / ) 3 Frage 3: Wie viele Mitarbeitende beschäftigen en Sie derzeit? (Median) Q t al Q 2011 Total (249/307/304/320/268) Apparate- und Maschinenbau (145/184/166/210/169) /166/210/169) Blech- und Metalltechnologie, technologie, Stanzen, Wasserstrahl ahl und Lasertechnik (48/40/36/33/32) Werkzeug g und Formenbau (38/34/31/38/28) Basis: Zahlen in Klammern ( /4. l 2010/ / / ) 4 Strategien gegen den starken Franken Zu schaffen macht den Unternehmen der Maschinen-, Blech- und Werkzeugbranche insbesondere auch der starke Franken. Zwar beträgt der Exportanteil unverändert nur 15%, und der Importanteil aus dem Euroraum für Rohstoffe, Werkzeuge etc. liegt sogar nur bei 10%. Ausserdem bezahlte lediglich ein Drittel unter ihnen diese Einkäufe ausschliesslich in Schweizer Franken, und die meisten erhielten dabei währungsbedingt preisliche Ermässigungen. Trotzdem macht drei Viertel aller Mitglieder der starke Schweizer Franken ziemlich oder sogar sehr grosse Probleme. 15% haben deshalb Massnahmen ergriffen, weitere 8% planen dies für die nähere Zukunft. In erster Linie werden Vakanzen in der Belegschaft nicht mehr ersetzt, und es werden Arbeitszeiterhöhungen und Kurzarbeit verfügt. 4 SWISSMECHANIC 11/2011

7 INTERN Einschätzung n Auftragslage a ge laufendes e Umfang Exportanteil Frage 2 (4. 09/1. 11/2. 11): Wie schätzen Sie Ihre Auftragslage des laufenden s gegenüber genüber derjenigen des letzten s ein? Frage 4 (3. 10/11): Wie schätzen Sie Ihre Auftragslage in den nächsten 3 Monaten ein? 100% 2% 9% 10% 4% 2% 17% 11% 11% 24% 80% 40% Frage 1b: Welchen Umfang hat der Export-Anteil daran? In % (Median) ) 60% 40% 20% 0% 47% 58% 55% 54% 50% 32% 23% 25% 18% 8% 3. r al 10 (249) 4. a l 10 (307) 1. l (304) (365) 3. al (268) Zunehmendn Gleichbleibend e Abnehmend d Weiss nicht Basis: Zahlen in Klammern ( / / / / ) 5 Basis: Zahlen in n Klammern K n ( / / /2. Q 2011/ )/ /) 2011) 6 Eingekaufte e Waren im Euro-Raum Frage 1e: Welchen Umfang hat der Anteil der im Euro-Raum direkt oder indirekt eingekaufter Waren (Rohstoffe, fe Werkzeug etc.)? In % (Median) ) Zahlung im Euro-Raum in Franken Apparate- und Maschinenbau (169) Frage 2: Haben Sie Ihre Einkäufee aus dem Euro-Raum in Franken bezahlt? Filter: Wenn mindestens n ens 1% im Euro-Raum um eingekauft ekauftt Total (268) 10% 100% Blech- und Metalltechnologie, ogie, Stanzen, Wasserstrahl und Lasertechnik (32) 20% 80% 60% 62% Q t al Q 2011 Total (249/307/304/320/268) Apparate- und Maschinenbau (145/184/166/210/169) /166/210/169) Blech- und Metalltechnologie, technologie, Stanzen, Wasserstrahl ahl und Lasertechnik (48/40/36/33/32) Werkzeug g und Formenbau (38/34/31/38/28) 10% 40% Werkzeug und Formenbau (28) 11% 20% 23% 15% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 0% 3. al 2011 Basis: Zahlen in Klammern ( ) 7 Basis: 181 Befragte Ja, ausschliesslich h Ja, J teilweise e Nein 8 Preisliche Ermässigung Frage 3: Haben Sie währungsbedingt preisliche iche Ermässigungen für diese eingekauften Waren erhalten? Filter: Wenn mindestens n ens teilweise eis e in Franken bezahlt 100% 22% 80% 60% 62% 40% 20% 16% 0% 3. al 2011 Ja, zu fairen a Bedingungen Ja,, aber ungenügend Nein, gar nicht t Basis: 69 Befragte Massnahmen Frage 7: Haben Sie in Ihrem Unternehmen in Zusammenhang mit der Frankenstärke konkrete kr arbeitsrechtliche Massnahmen n in Planung oder bereits eingeführt? Filter: Wenn Eurokurs rs sehr/ziemlich em ic h Probleme macht 100% 15% 80% 8% 22% 60% 40% 55% 20% 0% 3. al 2011 Nein Nein, noch nicht,, aber in naher Zukunftt absehbar a Ja, J erst in PlanungP g Ja, schon eingeführt n Basis: 268 Befragte Kurs Schweizer Frankenn zum Euro Frage 6: Macht Ihnen n der aktuelle Kurs des Schweizer Frankens zum Euro Probleme? Frage 6: Macht Ihnen der aktuelle Kurs des Schweizer Frankens von ca zum Euro Probleme? Mittelwert: te er % 1% 4% 23% 31% 80% 29% 60% 37% 37% 43% 40% 31% 20% 24% 21% 8% 6% 5% 0% (249) (320) (268) Nein, gar nicht Nein, nicht gross o J Ja, ziemlich h Ja,, sehrs Weiss nichtt 9 Basis: Zahlen in Klammern 10 Art der Massnahmen snahmen Frage 8: Um welche Massnahmen handelt es sich? Filter: Falls ls Massnahmen eingeführt/ in Planung/ ng/ absehbar ar Nichtbesetzung von 20% Vakanzen Arbeitszeiterhöhung erhöhung 18% Kurzarbeit 18% Entlassungen 14% Salärreduktion 4% Salärzahlung in Euro 1% Anderes 7% 0% 20% 11 Basis: 268 Befragte 12 Mediane als Durchschnittswert Die SWISSMECHANIC-sumfrage wird von Demo- SCOPE (Adligenswil LU) durchgeführt und ausgewertet. An der aktuellen Online- Umfrage beteiligten sich vom Oktober insgesamt 268 Mitgliedfirmen. Die hier veröffentlichten Durchschnittszahlen basieren auf dem Median. Dieser teilt eine sortierte Zahlenmenge in zwei Hälften. Dem Median wird gegenüber dem im Alltag gebräuchlicheren arithmetischen Mittelwert (engl. Mean) deshalb der Vorzug gegeben, weil er die Zahlen tendenziell «glättet». Arithmetische Mittelwerte können hingegen nicht unwesentlich von einzelnen Extremfällen, z.b. verursacht durch wenige besonders grosse Unternehmen, beeinflusst werden. SWISSMECHANIC 11/2011 5

8 INTERN Die Hälfte des Ausbildungspreises geht an die Sektion Zürich RZW. Vor rund 2 Jahren wurde auf Anregung der Stiftung des SWISSMECHANIC-Berufsbildungsfonds erstmalig ein Wettbewerb ausgeschrieben, mit dem Ziel, das innovativste und erfolgreichste der rund 15 Ausbildungszentren zu belohnen. Als Preis wurde der stolze Betrag von Fr ausgesetzt. Nach einem aufwändigen Prüfverfahren durch eine externe und neutrale Jury wurden die eingegangenen Arbeiten bewertet. Schlussendlich gingen zwei Sektionen mit unterschiedlichen Jahresarbeiten als Sieger hervor. Es sind dies die Sektionen Zürich und Thurgau. Sie teilen sich den Preis und erhalten je Fr , überreicht von der SWISSMECHANIC-Berufsbildungsstiftung. Der SWISSMECHANIC-Berufsbildungs - fonds sollte Vorbild für andere Berufsbildungsfonds sein. In seiner kurzen Ansprache wies Verbandspräsident Felix Stutz darauf hin, dass der Berufsbildungsfonds von SWISSMECHANIC in seiner Art wohl einmalig sei in der Bildungslandschaft Schweiz. So werden von den jährlich über 2 Millionen Franken Einnahmen den Ausbildungsbetrieben, je nach Anzahl Lernenden, bis zu 1.5 Millionen Franken direkt zurückerstattet. Rund 15 % d.h je ca. Fr kommt der Grundausbildung und der Terziär-Ausbildung für Produktionsfachleute und Produktionstechniker bis hin zur Ausbildung zum Technischen Unternehmensleiter, zu Gute. Der Restbetrag wird der Stiftung überwiesen, die einen Teil der Geldmittel für spezifische Bildungsprojekte in den Sektionen oder für gesamtschweizerische Projekte verwendet. Besondere Erwähnung findet die Tatsache, dass für die Verwaltung des Berufsbildungsfonds keine Administrativkosten anfallen. Ausbildungszentren sind die Flaggschiffe eines Berufsverbandes In seiner Laudatio machte sich Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes (SGV) stark für unser duales Ausbildungssystem. Er verband unsere Berufsbildung auch mit einem internationalen Standortvorteil für die Schweiz. Er warnte vor einer Verakademisierung unserer handwerklichen und technischen Berufe und plädierte im Gegenteil dafür, dass unser einzigartiges duales Bildungssystem auch exportiert oder zumindest im Ausland besser «verkauft» werden muss. Zurückkommend auf die Preisverleihung begrüsst Hans-Ulrich Bigler die mit dem Wettbewerb verbundene Bereitschaft unter den Ausbildungsstätten sich zu messen und zu vergleichen. Gegenseitiger Wettbewerb spornt an, und hilft mit, Leistungen zu steigern und brachliegendes Innovationspotenzial zu fördern. Hans-Ulrich Bigler gratuliert der Sektion Zürich mit ihrem Ausbildungszentrum in Effretikon zum erzielten Preis. Dabei denkt er insbesondere an das motivierte Ausbildungsteam, das dank seinem Engagement den Grossteil zum Erringen des Siegerpreises beigetragen hat. Gleichzeitig fordert er, den Ausbildungspreis nicht nur als Auszeichnung, sondern auch als Verpflichtung für die Zukunft anzusehen. Dank des Sektionspräsidenten, Fredi Keller Abschliessend dankte Fredi Keller seinem Ausbildungsteam für ihren tollen Einsatz um schlussendlich als Sieger aus diesem Wettbewerb hervorzugehen. Mit Stolz verkündete er, dass ein Grossteil des Geldes in das Projekt «Sprungbrett», eine weitere innovative Idee der Zürcher, fliessen wird. Hans-Ulrich Bigler Fr für die Sektion Zürich Die Grüsse vom Kanton Joachim Wolff überbrachte die Grüsse aus dem Berufsbildungsamt des Kantons Zürich. In seinen kurzen Ausführungen gratulierte er der siegreichen Sektion und wärmte einige Episoden aus der Entstehungsgeschichte des Ausbildungszentrums Effretikon in sympathischen Worten auf. Präsident Felix Stutz Fredi Keller Joachim Wolff 6 SWISSMECHANIC 11/2011

9 INTERN Der Reiseleiter Rolf Bührer organisierte vom September 2011 ein reichhaltiges Programm Mit der Sektion SWISSMECHANIC Zürich nach Hamburg Das Hotel «Hafen Hamburg» Die norddeutsche Hafenstadt Hamburg war dieses Jahr Ziel einer weiteren Destination von Weltstädten, welche die SWISSMECHANIC Sektion Zürich anlässlich der Mitgliederreise 2011 besuchte. Die auf 44 Teilnehmer beschränkte Reise war innert kürzester Zeit vollständig ausgebucht. Auf Grund der positiven Erfahrung früherer Mitgliederreisen, ist dieser Anlass zu einer sehr beliebten Sektionsveranstaltung geworden und wird wohl in den nächsten Jahren seinen fixen Platz im Jahresprogramm beibehalten. Trotz des sehr frühen Abflugs um 6.30 Uhr ab Flughafen Kloten mit Air Berlin war die Anfangsmüdigkeit einzelner Teilnehmer rasch verflogen. Im Bus ging s ab dem Flughafen Hamburg in s wunderschön über dem Hamburger Hafen gelegene Hotel «Hafen» mit Blick direkt auf die Landungsbrücken der Ozean - riesen. Anschliessend fand eine «Hopp on Hopp off» Stadtrundfahrt mit den Hamburger «Roten Doppeldeckern» statt. An 25 Haltepunkten konnten die Teilnehmer wahlweise den Bus verlassen und die verschiedenen interessanten Orte besichtigen und mit einem nächsten Bus die Fahrt wieder fortsetzen. Ein ganz spezieller Höhepunkt fand am Abend statt. Mit einer Barkasse wurden alle an den Hamburger Landungsbrücken abgeholt und zum Theater für das Musical «Der König der Löwen» übergesetzt. Dank dem guten -Kurs konnten für alle Plätze der besten Kategorie, also in den vordersten Reihen erstanden werden. Die phänomenale Vorführung hat alle begeistert und dürfte wohl einige anregen, sich diese ein weiteres Mal vielleicht nochmals anzuschauen. 44 fröhliche Gesichter vor der Bootsrundfahrt über die Binnenund Aussenalster Am Samstagmorgen begaben wir uns zu einem gemeinsamen Spaziergang zu der grössten Modelleisenbahn der Welt. Ob Mann oder Frau, alle waren begeistert von den naturgetreuen Anlagen mit den zahllosen filigran gearbeiteten Details: Modellfläche 1200 m 2, 13 km Gleislänge, Eisenbahnwagen, 46 Computer, Leuchten, Figuren, Arbeitsstunden, 230 Mitarbeiter und bis heute Investitionskosten sind Zahlen, die schon für sich alleine beeindrucken. Anschliessend wurde mit einer traditionellen Hamburger Barkasse eine grosse Hafenrundfahrt durch dis Speicherstadt und die Hafenanlagen gemacht. Am Abend fand das auch schon traditionelle Galadiner im Hotel Hafen statt. Dieses Mal mit einem extrem reichhaltigen Buffet, welches kaum zur Hälfte bewältigt werden konnte. Der abschliessende «Schlummi» wurde in der Towerbar im 11. Stock des Hotels, oder von einigen Unentwegten auf der Reeperbahn eingenommen. Der Sonntagmorgen begann um 5.15 Uhr mit einem Spaziergang zum legendären Hamburger Fischmarkt. In diesem traditionsreichen Start zur grossen Stadtrundfahrt. Markt in St. Pauli wird seit 1703 so ziemlich alles gehandelt, was nicht niet- und nagelfest ist. Mehr als die Hälfte der Reiseteilnehmer waren Frühaufsteher. Um Uhr wurden die Teilnehmenden mit einem Bustransfer zum Hamburger Jungfernstieg abgeholt. Mit einer gecharterten Barkasse ging s dann über die Binnen- und Aus - senalster. Dieser kleine See mitten in der Hamburger City besteht schon seit dem Jahr An den Ufern befinden sich die teuersten und begehrtesten Wohnlagen der Stadt. Die zweistündige Rundfahrt verschaffte einen Einblick über den Reichtum einiger Einwohner der Hansestadt. Mit dem Bus fuhren alle Richtung Flughafen. Der Weg führte über das riesige Hafengebiet: Unmengen von Containern, Autos, Schrott usw. lagern auf diesem Gelände und Spezialkräne mit bis zu 700 Tonnen Tragkraft beladen die angelegten Frachter. Die Teilnehmer/innen waren auch dieses Jahr mit der Reise sehr zufrieden. Auf der Wunschliste für die nächste Reise stehen Städte wie Wien, Amsterdam oder Kopenhagen. Welche Destination wird es wohl werden? SWISSMECHANIC 11/2011 7

10 INFORMIERT Frankenstärke: Verordnungsänderung über die Exportrisikoversicherung Der Bundesrat hat am 12. Oktober 2011 die Änderung der Verordnung über die Schweizerische Exportrisikoversicherung (SERV) beschlossen. Damit setzt er eine Massnahme um, welche in der Botschaft des Bundesrates vom 31. August 2011 zur Abfederung der Frankenstärke und zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit enthalten ist. Die Änderung tritt am 1. November 2011 in Kraft. Mit der Änderung der Verordnung wird der Deckungssatz bei Fabrikationskreditversicherungen von 80 auf 95 Prozent erhöht. Dadurch wird die Kreditlimite des Exporteurs entlastet und somit seine Liquidität erhöht, die unter dem starken Franken gegebenenfalls stark gelitten hat. Dies ermöglicht dem Exporteur, zusätzliche Aufträge auszuführen. Gleichzeitig hat der Bundesrat beschlossen, den Deckungssatz bei Lieferantenkreditversicherungen bei 95 Prozent zu belassen. Zusätzlich zur Änderung der Verordnung wird die SERV Massnahmen ergreifen, die in ihrer eigenen Kompetenz liegen. Diese Massnahmen umfassen einerseits die Gewährung der SERV- Bondgarantie über den vollen Betrag der Vertragsgarantie, also neu zu 100 anstatt zu 95 Prozent. Damit kann der Exporteur in seiner Liquidität zusätzlich entlastet werden. Andererseits wird die SERV inskünftig gestatten, den Selbstbehalt bei Käuferkreditversicherungen anderweitig absichern zu können. Dadurch wird die Bereitschaft der Banken gesteigert, mehr Käuferkredite zu gewähren und schweizerischen Exporteuren zu mehr Aufträgen zu verhelfen. Die SERV ist nach wie vor verpflichtet, eigenwirtschaftlich zu arbeiten. Aus den beschriebenen Massnahmen resultiert der SERV kein zusätzliches Risiko. Franc fort: modification de l ordonnance sur l Assurance contre les risques à l exportation Le 12 octobre 2011, le Conseil fédéral a décidé de modifier l ordonnance sur l Assurance suisse contre les risques à l exportation (ASRE). Il met ainsi en œuvre l une des mesures figurant dans son message du 31 août 2011 concernant la loi fédérale sur les mesures visant à atténuer les effets du franc fort et à améliorer la compétitivité. La modification prendra effet le 1er novembre Cette modification fera passer de 80 à 95 % le taux de couverture des assurances du crédit de fabrication, une mesure qui assouplit la limite de crédit de l'exportateur et accroît ainsi ses liquidités, lesquelles ont parfois beaucoup souffert sous l'effet du franc fort. L'exportateur peut alors prendre en charge des commandes supplémentaires. Le Conseil fédéral a également décidé de maintenir à 95 % le taux de couverture des assurances de crédit fournisseur. Parallèlement à la modification de l'ordonnance, l'asre prendra des mesures relevant de sa compétence propre. Elles concernent d'une part l'octroi de la garantie des cautions de l'asre sur le montant total de la garantie contractuelle (100 % au lieu de 95 %), ce qui permet de mieux préserver les liquidités de l'exportateur. D'autre part, l'asre autorisera à l'avenir à couvrir ailleurs le risque résiduel pour les assurances de crédit acheteur, ce qui encouragera les banques à accorder davantage de crédits acheteurs et aidera les exportateurs suisses à obtenir davantage de commandes. L'ASRE est tenue de travailler de manière à s'autofinancer. Les mesures décrites n'exposent pas l'asre à des risques supplémentaires. Inserate DYNO AG Schalunenstrasse 54 CH-3426 Aefligen Unser Know-how ist Ihr Erfolg. Blechbearbeitung Schlosserei Mech. Bearbeitung Baugruppenmontage 8 SWISSMECHANIC 11/2011

11 INFORMIERT Franco forte: modifica dell ordinanza sull'assicurazione contro i rischi delle esportazioni Il 12 ottobre 2011 il Consiglio federale ha deciso la modifica dell ordinanza sull assicurazione svizzera contro i rischi delle esportazioni (ASRE). In questo modo, è stata attuata una delle misure contenute nel messaggio del Consiglio federale del 31 agosto 2011 concernente la legge federale sulle misure per attenuare la forza del franco e migliorare la competitività. La modifica entrerà in vigore il 1 novembre La modifica dell'ordinanza aumenta dall'80 al 95 per cento il tasso di copertura delle assicurazioni del credito di fabbricazione. In questo modo, si sgrava il limite di credito dell'esportatore incrementando la sua liquidità - finora fortemente penalizzata dalla forza del franco - consentendogli di effettuare altri ordini. Parallelamente, il Consiglio federale ha deciso di lasciare invariato al 95 per cento il tasso di copertura dell'assicurazione dei crediti dei fornitori. Oltre alla modifica dell'ordinanza, l'asre adotterà alcune misure specifiche di sua competenza. Da un lato, concederà bonds propri sull'intero importo della garanzia contrattuale (100 invece di 95 per cento) per sgravare la liquidità dell'esportatore e, dall'altro, permetterà di assicurare diversamente in futuro la franchigia per l'assicurazione del credito acquirente. Così facendo, le banche saranno più disponibili a concedere crediti agli acquirenti e aiuteranno gli esportatori svizzeri a effettuare più ordini. L'ASRE è tuttora tenuta a operare autofinanziandosi. Le misure descritte non comportano alcun rischio supplementare per l'asre. Inserate م»ىم 属 وكس مل مى ف ه منىكء م قمء! م ىء ١٢ ل م ىفلمح ١٧» ى فخ- ن م Debrunner Acifer unterstützt als General sponsor das Schweizer Team und SwissSkills. Zudem sind wir stolzer Lieferant von Werkzeugen und Berufsbekleidung des Handwerker-Teams. Das Schweizer Team erreichte den dritten Platz in der Nationenwertung: 6 x Gold, 5 x Silber, 6 x Bronze und 12 Diplome وك.ف-ل. 属 属 属 SWISSMECHANIC 11/2011 9

12 INFORMIERT Ab 2012 keine Velovignette mehr Ab Anfang nächsten Jahres müssen Fahrräder nicht mehr mit einer Velovignette ausgestattet sein. Der Bundesrat hat an der heutigen Sitzung die entsprechenden Änderungen auf Verordnungsebene beschlossen. Für Schäden, die Radfahrerinnen und Radfahrer verursachen, werden künftig deren Haftpflichtversicherungen oder sie persönlich aufkommen müssen. Das Parlament hat im vergangenen Herbst mit einer Änderung des Strassenverkehrsgesetzes beschlossen, die obligatorische Haftpflichtversicherung für Radfahrer und Radfahrerinnen (Fahrradvignette) abzuschaffen und im Gegenzug die Deckungspflicht des Nationalen Garantiefonds anzupassen. Zu diesem Zweck mussten verschiedene strassenverkehrsrechtliche Verordnungen überarbeitet werden. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hat dazu von Mitte April bis Mitte Juni 2011 eine Anhörung durchgeführt, die auf Zustimmung stiess. Der Bundesrat hat an der heutigen Sitzung nun die entsprechenden Änderungen auf Verordnungsebene beschlossen. Sie treten auf den 1. Januar 2012 in Kraft. Ab diesem Datum müssen Fahrräder in der Schweiz keine Vignette mehr tragen. Für Schäden, die Radfahrer und Radfahrerinnen verursachen, werden künftig ihre privaten Haftpflichtversicherungen oder diese selber aufkommen müssen. Von der Abschaffung der Velovignette profitieren auch Motorfahrzeughalter, deren Fahrzeuge bisher betreffend Haftpflicht und Versicherung den Fahrrädern gleichgestellt waren: Es geht um E-Bikes mit Tretunterstützung bis 25 km/h, Motorhandwagen, bestimmte Motoreinachser oder Elektro-Rollstühle mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 10 km/h. Für Motorfahrräder und E-Bikes mit einer Tretunterstützung über 25 km/h wird die obligatorische Haftpflichtversicherung beibehalten. Die Umstellung dürfte gut funktionieren, da die meisten in der Schweiz wohnenden Personen über eine private Haftpflichtversicherung verfügen. Um jene Velofahrer, die privat nicht gegen Haftpflicht versichert sind, auf die drohende Deckungslücke hinzuweisen, wird das ASTRA eine Informationskampagne durchführen. La vignette vélo aux oubliettes dès 2012 A partir du 1 er janvier 2012, les cyclistes ne seront plus tenus de munir leur cycle d une vignette. Le Conseil fédéral a arrêté les modifications d ordonnance en ce sens aujourd hui même. A l avenir, c est l assurance responsabilité civile (RC) des cyclistes ou les cyclistes eux-mêmes qui prendront en charge les dommages occasionnés par les vélos. L automne dernier, le Parlement a modifié la loi sur la circulation routière afin de supprimer la RC obligatoire pour les cyclistes (vignette pour cycles) et d adapter en conséquence la couverture des dommages assurée par le Fonds national de garantie. Diverses ordonnances liées au droit de la circulation routière ont aussi été révisées. Les modifications apportées ont été approuvées par les milieux concernés entre avril et mai 2011, dans le cadre d une audition réalisée par l Office fédéral des routes (OFROU). Lors de sa séance du jour, le Conseil fédéral a arrêté ces révisions d ordonnance, qui entreront en vigueur le 1er janvier A compter de cette date, les cycles ne devront plus être munis d une vignette, et les dommages qu ils occasionneront seront pris en charge par la RC privée des cyclistes ou par ces derniers. La suppression de la vignette vélo profitera aussi aux détenteurs des véhicules automobiles qui étaient assimilés jusqu ici à des cycles en matière de responsabilité civile et d assurance (vélos équipés d une assistance électrique au pédalage jusqu à 25 km/h, voitures à bras équipées d un moteur, certains monoaxes, et fauteuils roulants électriques jusqu à 10 km/h). Par contre, la RC restera obligatoire pour les cyclomoteurs et pour les vélos équipés d une assistance électrique dépassant 25 km/h. La transition vers la nouvelle réglementation devrait être opérée en douceur, puisque la majorité de la population suisse dispose d une RC privée. Quant aux cyclistes qui n en ont pas, ils seront sensibilisés aux risques d une couverture d assurance lacunaire. En effet, l OFROU mènera prochainement une campagne d information à cette fin. Inserate Der Partner für den Fahrzeug- und Maschinenbau Zahnradherstellung Spanabhebende Bearbeitung Oberflächenbehandlung Schweissen Montage EINE gute Adresse? Beachten Sie das Bezugsquellenregister in der SWISSMECHANIC, dort finden Sie VIELE gute Adressen! RCM-Estech AG Lyssachstrasse 107/109 CH-3401 Burgdorf Tel. +41 (0) Ein Unternehmen der ESTECH Gruppe. ROTATIONAL + CUBIC MACHINING 10 SWISSMECHANIC 11/2011

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé.

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé. Mesdames et Messieurs, Je suis ici pour vous parler du projet de parc suisse de l innovation, qui est en train de naître au Parlement fédéral. Membre de la commission de la science, de l éducation et de

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

2/2013. SWISSMECHANIC-Dachorganisation SWISSMECHANIC organisation faîtière. Das offizielle Organ der SWISSMECHANIC- Dachorganisation

2/2013. SWISSMECHANIC-Dachorganisation SWISSMECHANIC organisation faîtière. Das offizielle Organ der SWISSMECHANIC- Dachorganisation Das offizielle Organ der SWISSMECHANIC- Dachorganisation L organe officiel de l organisation faîtière SWISSMECHANIC 2/2013 84. JAHRGANG SWISSMECHANIC-Dachorganisation SWISSMECHANIC organisation faîtière

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen À remplir en grands caractères Persönliche Daten Données personnelles Name Nom Vorname Prénom Straße, Hausnummer

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA)

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) 3. Informations- und Konsultationsveranstaltung IGE, 19. November 2010 Agenda 14h30 14h45 15h00 17h15 Willkommen Zusammenfassung letzter Veranstaltung aktueller

Mehr

CAS PRATIQUE D UNE NEGO-VENTE : STYLO PUB

CAS PRATIQUE D UNE NEGO-VENTE : STYLO PUB CAS PRATIQUE D UNE NEGO-VENTE : STYLO PUB 1. Kontaktaufnahme Se présenter, vérifier l identité du client Sich vorstellen, die Identität des Gesprächspartners überprüfen Bonjour! Monsieur Chevalier? Je

Mehr

3 4 5 6 7 8 9 Il y a une lettre pour toi là. /// Oh mince, j ai toujours pas donné ma nouvelle adresse à tout le monde? /// Ah ben ça c est à toi de le faire! /// Oui, maman / Tu fais quoi demain? ///

Mehr

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100 1,2-1,8 TWIST 100 L attuatore idraulico bi-direzionale Cangini permette di inclinare attrezzature o attacchi rapidi fino ad un angolazione di, facilitando le operazioni di scavo, anche in posizioni difficili

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Plus de pression = plus de performance?

Plus de pression = plus de performance? Plus de pression = plus de performance? Mehr Druck = mehr Leistung? Résultats Projet SWiNG Ergebnisse Projekt SWiNG Lukas Weber, Gesundheitsförderung Schweiz Annick Calcagno-Wulf, Nestlé Suisse SA Patrik

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001 Bundesamt für Sozialversicherung Office fédéral des assurances sociales Ufficio federale delle assicurazioni sociali Uffizi federal da las assicuranzas socialas Rententabellen 2001 Gültig ab 1. Januar

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL)

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL) Recueil systématique 4...6.0 Statuts Statuten du 4 juin 0 vom 4. Juni 0 Institute for International Business Law (IBL) Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Loi du l9 novembre 997 sur l'université; Vu

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Avis de sinistre: accident Schadenanzeige: Unfall

Avis de sinistre: accident Schadenanzeige: Unfall Avis de sinistre: accident Schadenanzeige: Unfall N de police (à indiquer par l assuré): Versicherungsnummer (vom Versicherten anzugeben): Agent: Sinistre N : Agentur: Schadennummer: Nom et prénom du preneur

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

CREDIT SUISSE SICAV (LUX)

CREDIT SUISSE SICAV (LUX) 1. Notice is hereby given to the Shareholders of Credit Suisse SICAV (Lux) that the Shareholders of the Company have decided at the extraordinary general meeting held on 22 August 2014 to rename the Company

Mehr

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with iclimber-er mit / avec / con / with Vertic-Log Entwickelt mit Schweizer Bergführern Développé avec Guides de Montagnes Suisse Realizzato con le guide delle montagne svizzere Developed with Swiss Mountain

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch armasuisse KOGIS geo.admin.ch Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 23.01.2015 Grundlagen I principes

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011 Preisliste Gültig ab. Oktober 0 Liste de prix Valable dès le octobre 0 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Buchhaltungspaket (Finanz-, Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung und Zahlungsverkehr) Ensemble

Mehr

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE UHREN MONTRES OROLOGI ALFA ROMEO COLLECTION DELUXE CHRONOGRAPH Edelstahlgehäuse bicolor, wasserdicht bis 100 m, Quarzwerk, Datum, Kautschukband Boîtier acier bicolor, étanche jusqu à 100 m, mouvement quartz,

Mehr

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh PRESS RELEASE Power Trading Results of April 2015 More than 2 TWh traded on Swiss Day-Ahead Paris / Leipzig / Bern / Vienna, 4 May 2015. In April 2015, a total volume of 36.6 TWh was traded on EPEX SPOT

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien 01Z023000K BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III 132. Änderung des Artikels 22 des Vertrags über die internationale

Mehr

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 NEU! PCS 950 win Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 Das PCS 950 hat viele Jahre lang hervorragende Dienste bei der Herstellung vielseitigster Gitterprodukte geleistet. Ein technisch aufbereitetes

Mehr

group advanced solutions in metal

group advanced solutions in metal 2010 J a n ua r y 28 29 30 31 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Lediglich 29.3 % der Erde besteht aus fester Oberfläche Seul 29.3 % de la Terre

Mehr

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-,

Mehr

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers 4. Symposium 14. Mai 2014 Université de Fribourg/ Universtät Freiburg

Mehr

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos armasuisse Geobasisdaten und analoge Archive Produktion der Orthofotos Production des orthophotos Alicia Windler swisstopo-kolloquium vom 17. April 2015 colloque de swisstopo du 17 avril 2015 Agenda Agenda

Mehr

Gymnasium, FMS, WMS, BMS. Gymnasium, FMS, WMS, BMS

Gymnasium, FMS, WMS, BMS. Gymnasium, FMS, WMS, BMS Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt Direction de l'instruction publique du canton de Berne Office de l'enseignement secondaire du 2 e degré et de la formation professionnelle

Mehr

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Dr. Alexandre Etienne Nationaler Leiter Ausbildung Responsable national Formation 1 Validierung von

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012 Preisliste Gültig ab. Juni 0 Liste de prix Valable dès le 0 juillet 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Plus Pack 390. 40. Software Pack 90. 00. Update von

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013 Preisliste Gültig ab 0. Juni 03 Liste de prix Valable dès le 8 juillet 03 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40. Software

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012 Preisliste Gültig ab 6. September 0 Liste de prix Valable dès le 6 septembre 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40.

Mehr

Pressedossier. Stipendieninitiative PK 30. April 2015

Pressedossier. Stipendieninitiative PK 30. April 2015 Pressedossier Stipendieninitiative PK 30. April 2015 3 Gründe um JA zu stimmen...sie ermöglicht einen fairen Zugang zur Bildung! Wer aus einer Familie kommt, die über genügend Geld verfügt, um ihren Kindern

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles Jean-Claude Zimmermann Kampfrichterchef Swiss Wrestling Chef arbitrage Swiss Wrestling Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles 01.07.2013 Swiss Wrestling) Kampfrichterschulung 1 Übersicht

Mehr

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem 1) Deutsche Fassung / Version allemande 2) Französische Fassung / Version française

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Velospot Umfrage Sondage velospot

Velospot Umfrage Sondage velospot Velospot Umfrage Sondage velospot Chiara Schaller, Olivia Koné Stadtplanung Biel / Urbanisme Bienne September 2014 / Septembre 2014 1/11 1 Velospot in Biel / Velospot à Bienne Ziel: Mit einem flächendeckenden

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

1 re partie : formes verbales incontournables. 1 Ich bin. 2 Ich bin nicht. 4 Bist du etwa

1 re partie : formes verbales incontournables. 1 Ich bin. 2 Ich bin nicht. 4 Bist du etwa 1 re partie : formes verbales incontournables 1 Ich bin Ich bin s. Ich bin einfach entsetzt. Ich bin erschöpft. Ich bin völlig entmutigt. 2 Ich bin nicht Ich bin es nicht. Ich bin nicht einverstanden.

Mehr

ZERTIFIKAT. für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008

ZERTIFIKAT. für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 ZERTIFIKAT für das Managementsystem nach Der Nachweis der regelkonformen Anwendung wurde erbracht und wird gemäß TÜV PROFiCERT-Verfahren bescheinigt für Geltungsbereich Entwicklung, Produktion und Vertrieb

Mehr

und das präzise und fachgerecht!

und das präzise und fachgerecht! Ü B E R S E T Z U N G E N A G Wir übersetzen, was Sie sagen wollen und das präzise und fachgerecht! Dienstleistungen Fachgebiete CLIPPER übersetzt Ihre Texte aus allen Fach gebieten in alle modernen Sprachen.

Mehr

Clever investieren? 4/2012. Sektion Thurgau Section Thurgovie. Werkzeugmaschinen und mehr. Halle 1.1 Stand G-2/H-1 8. 11.5.12

Clever investieren? 4/2012. Sektion Thurgau Section Thurgovie. Werkzeugmaschinen und mehr. Halle 1.1 Stand G-2/H-1 8. 11.5.12 Clever investieren? Seit bald 40 Jahren hat die SUVEMA AG ihre Nase im Wind. Als Pionierin für CNC-Werkzeugmaschinen lanciert sie 1974 die ersten CNC-Werkzeugmaschinen von OKUMA auf dem Schweizer Markt.

Mehr

Citibank Credit Card Issuance Trust

Citibank Credit Card Issuance Trust 2.125% Anleihe 2004 2009 Class A5 Notes 2. Aufstockung um CHF 100 000 000 auf CHF 600 000 000 Kotierungsinserat Liberierung / Rückzahlung Zusicherungen Rückzahlung Stückelung Verbriefung Kotierung Firma

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

Records Management et gestion des archives. Records Management und Archivmanagement. Records and archive management. Actes - Akten - Proceedings

Records Management et gestion des archives. Records Management und Archivmanagement. Records and archive management. Actes - Akten - Proceedings Records Management et gestion des archives dans les unités documentaires ferroviaires Records Management und Archivmanagement bei den Dokumentationsstellen der Bahnen Records and archive management in

Mehr

das Geoportal aller Ämter geht mit der Zeit le géoportail de tous les offices évolue avec son temps

das Geoportal aller Ämter geht mit der Zeit le géoportail de tous les offices évolue avec son temps armasuisse KOGIS map.geo.admin.ch V3 das Geoportal aller Ämter geht mit der Zeit le géoportail de tous les offices évolue avec son temps D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 24.01.2014 Grundlagen

Mehr

MÉMORIAL. Verordnungs- und Verwaltungsblatt des Großherzogthums Luxemburg. LÉGISLATIF ET ADMINISTRATIF. Acte der Gesetzgebung. Actes législatifs.

MÉMORIAL. Verordnungs- und Verwaltungsblatt des Großherzogthums Luxemburg. LÉGISLATIF ET ADMINISTRATIF. Acte der Gesetzgebung. Actes législatifs. Nummer 22. 157 Jahr 1854. Verordnungs- und Verwaltungsblatt des Großherzogthums Luxemburg. MÉMORIAL LÉGISLATIF ET ADMINISTRATIF DU GRAND-DUCHÉ DE LUXEMBOURG. Acte der Gesetzgebung. General-Administration

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

des solutions conçues pour votre entreprise

des solutions conçues pour votre entreprise PME et Indépendants F D des solutions conçues pour votre entreprise protéger votre activité gérer votre flotte motiver vos employés AXA vous répond et s engage! TeamUp à chaque situation, sa solution Chaque

Mehr