1. Oberstufenzentrum Rohrdorferberg / Projektierungskredit 2. Anpassungen Schulhaus und Mehrzweckhalle Rüsler / Projektierungskredit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Oberstufenzentrum Rohrdorferberg / Projektierungskredit 2. Anpassungen Schulhaus und Mehrzweckhalle Rüsler / Projektierungskredit"

Transkript

1 Einwohnergemeinde-Versammlung Protokoll Einwohnergemeinde-Versammlung Dienstag, 20. März 2012, bis Uhr, Aula Hüslerberg Vorsitzender Stimmenzähler Protokollführer Traktanden Gregor Naef, Gemeindeammann Beat Chiozza Rita Wildi Hugo Kreyenbühl, Gemeindeschreiber 1. Oberstufenzentrum Rohrdorferberg / Projektierungskredit 2. Anpassungen Schulhaus und Mehrzweckhalle Rüsler / Projektierungskredit Begrüssung und Präsenz Gemeindeammann Gregor Naef begrüsst die zur heutigen Versammlung erschienenen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im Namen des Gemeinderates. Auch die anwesenden Pressevertreter, Herrn Minder von der Aargauer Zeitung sowie Herrn Haller vom Reussbote, heisst er herzlich willkommen und dankt für deren Berichterstattung aus Niederrohrdorf. Der Vorsitzende teilt mit, dass die Einladung zur heutigen Versammlung rechtzeitig und mittels einer informativen Broschüre erfolgte und die Unterlagen während 14 Tagen vor der Gemeindeversammlung bei der Kanzlei aufgelegen haben. Von den Stimmberechtigten sind heute deren 222 anwesend. Das Beschlussquorum von 485 Stimmen wird nicht erreicht, weshalb alle Beschlüsse dem fakultativen Referendum unterliegen. Eine geheime Abstimmung kann von einem Viertel der Anwesenden oder von 56 Stimmberechtigten verlangt werden. Als Stimmenzähler sind Beat Chiozza und Rita Wildi anwesend. Heute finden gleichzeitig ausserordentliche Einwohnergemeinde-Versammlungen in Bellikon, Oberrohrdorf und Remetschwil statt. Nur wenn alle vier Gemeinden dem Planungskredit für das Oberstufenzentrum zustimmen, kann das Projekt weitergeführt werden. Für bautechnische Fragen zum Oberstufenzentrum ist Herr René Salzmann, Mitinhaber der Fiechter &

2 Seite 49 Salzmann Architekten GmbH, anwesend. Mit diesen Ausführungen erklärt der Vorsitzende die Versammlung als eröffnet. 1. Oberstufenzentrum Rohrdorferberg / Projektierungskredit Gemeinderätin Martina Egger ist erfreut, dass so viele Stimmberechtigte den Weg an die ausserordentliche Gemeindeversammlung gefunden haben. Der Gemeinderat beantragt den Stimmberechtigten heute, einen Brutto-Verpflichtungskredit von CHF für die Projektierung des Oberstufenzentrums zu genehmigen. Der Anteil der Gemeinde Niederrohrdorf an diesem Kredit beträgt CHF Das geplante Schulhaus beinhaltet 17 helle und komfortable Klassenzimmer, zweckmässige Gruppenräume und Lernateliers, zentrale Aufenthalts- und Arbeitsräume sowie eine moderne Elektronik- und IT-Infrastruktur. Mit dem Oberstufenzentrum wird der Schulraum für die Aufnahme der Bezirksschüler geschaffen, wobei gleichzeitig auch die anderen beiden Leistungszüge vom neuen zentralen Schulstandort profitieren werden, was wiederum die Sozialkompetenz der Schüler aller Leistungszüge fördert und einen im Vergleich zu den heute zwei Standorten effizienteren Schulbetrieb ermöglicht. Das Projekt trägt der Bevölkerungsentwicklung am Rohrdorferberg Rechnung. Die künftige Schule wird ein attraktiver Arbeitgeber mit einer hohen Pensum-Sicherheit sein. Die Verbandsgemeinden können direkten Einfluss auf die Schule nehmen und dank der Grösse der Schule werden auch die künftigen Veränderungen in der Aargauer Bildungslandschaft aufgefangen werden können. Nicht zuletzt befindet sich das Schulhaus an zentraler Lage, in der Nähe zum öffentlichen Verkehr, aber doch genügend weit entfernt von den Verkehrsachsen. Aufgrund der Herkunft der Schüler kam nur ein Standort in Ober- oder Niederrohrdorf in Frage. Weil in Niederrohrdorf bestehende Infrastruktur genutzt werden kann, können gegenüber einem Standort in Oberrohrdorf Kosten von gegen CHF 10 Mio. eingespart werden. Ein weiterer Vorteil ist die raschere Umsetzung, weil das beanspruchte Land bereits der Zone für öffentliche Bauten zugeteilt ist, und der laufende Schulbetrieb besser sichergestellt werden kann. Die Behörden aller vier Gemeinden stehen hinter der ausgearbeiteten Variante. Die aktuelle Baukostenschätzung auf Stufe Vorprojekt beträgt CHF , darin sind die Projektierungskosten von CHF enthalten. Die Baukosten sollen gemäss Einwohnerzahlen auf die Gemeinden verteilt werden. Die künftigen Betriebskosten werden hauptsächlich vom Kanton und von den Gemeinden gesteuert. Wenn die Gemeindeversammlung den Kredit heute genehmigt, soll den Wintergemeindeversammlungen ein Baukredit vorgelegt werden. Im August 2013 ist der Baubeginn vorgesehen, im August 2015 soll das Schulhaus bezogen werden können. Gemeinderat Heinz Jossi orientiert über die Kostenfolgen des Oberstufenzentrums für die Gemeinde Niederrohrdorf. Die Realisierung des Oberstufenzentrums kostet die Gemeinde langfristig drei Steuer-%, die Erweiterung um eine 4. Turnhalle inkl. Geräteräume und Garderoben zwei Steuer-%. Wird das sanierungsbedürftige Schulhaus Hüslerberg mit eingerechnet, können zwei Steuer-% abgezogen werden. In den Kostenberechnungen wurde der Strukturwechsel 6/3 nicht berücksichtigt, die Kosten für die neuen sechsten Primarschulklassen dürften aber tiefer ausfallen als heute die ersten Oberstufenklassen. Niederrohrdorf wird zudem zweimal CHF Mieteinnahmen beim Schulhaus Hüslerberg für die Schuljahre 2013/14 und 2014/15 verlieren. Für den künftigen Steuerfuss der Gemeinde sind aber auch weitere Faktoren massgebend wie z.b. die Wirtschafts- und Bevölkerungsentwicklung, künftige Investitionen, Umlagerungen vom Kanton, Abschreibungsvorgaben mit HRM-2 oder die kommunale Finanzpolitik. Mit diesen Ausführungen wird das Wort zur Diskussion frei gegeben.

3 Seite 50 Ein Stimmberechtigter will vom Gemeinderat wissen, wie das Projekt erarbeitet wurde. Wurde die Statik des bestehenden Schulhauses Hüslerberg untersucht? Architekt René Salzmann erklärt, dass ein Vorprojekt erarbeitet wurde und die Statik mittels Sondierungen und mit einem Geologen untersucht wurde. Das Projekt ist auf einem guten Stand. Peter Schmid stellt sich als ehemaliges Mitglied der Schulpflege vor. Er ist überzeugt, dass das vorliegende Projekt für Niederrohrdorf nicht gut ist und es günstigere Lösungen gibt. Der Gemeinderat muss die Interessen von Niederrohrdorf vertreten und nicht jene des ganzen Rohrdorferbergs. Er vertritt die Meinung, dass Niederrohrdorf von den anderen Gemeinden im Rahmen der Verhandlungen über den Tisch gezogen wurde. Ursprünglich ist man von Kosten in der Höhe von CHF 15,5 Mio. ausgegangen, jetzt liegen die Kosten bereits bei CHF 18,75 Mio. Man hört auch schon, dass die Schulanlage Rüsler für die Zukunft nicht ausreichend sei. Die Mehrzweckhalle Rüsler wurde als Doppelhalle gebaut und auf Wunsch der Vereine hat man daraus eine Dreifachhalle gemacht. Die Oberstufe benötigt viele Hallenkapazitäten: Wieso übernimmt nicht der Kreisschulverband die Kosten für die vierte Turnhalle? Offenbar soll das Schulhaus Dorf für Tagesstrukturen genutzt werden, gleichzeitig verschenkt der Gemeinderat das Schulhaus Rüsler an den Verband und stellt dann fest, dass im Schulhaus Rüsler zu wenige Räume für die Primarschule vorhanden sind. Dies ist für ihn nicht nachvollziehbar. Der Verteilschlüssel soll laut Antrag des Gemeinderates nach Einwohnern erfolgen, was absolut die schlechteste Variante für Niederrohrdorf ist. Man hätte auch einen Verteiler nach Anzahl Schüler machen können, was für Niederrohrdorf besser gewesen wäre. Auch die Steuerkraft hätte berücksichtigt werden müssen, was problemlos möglich gewesen wäre. Niederrohrdorf ist die steuerschwächste der vier Gemeinden, dies hätte berücksichtigt werden müssen. Ginge man auf seine Forderungen ein, müsste Niederrohrdorf massiv weniger an das Oberstufenzentrum bezahlen - stattdessen subventionieren wir die steuerkräftige Gemeinde Oberrohrdorf. Er schlägt als Alternative vor, die Schulanlage Rüsler für CHF 12,8 Mio. dem Verband zu verkaufen und das Schulhaus Rüsler für die Oberstufe zu erweitern. Gemäss seinen Berechnungen müsste der Verband nur CHF 16,5 Mio. aufwenden, anstelle der heute geschätzten CHF 18,75 Mio. Wird die Primarschule in einem Neubau beim Schulhaus Hüslerberg untergebracht, müsste Niederrohrdorf nur CHF 4,7 Mio. aufwenden, was ebenfalls deutlich weniger ist. Das heute vorgelegte Projekt ist nicht reif für den Entscheid. Er stellt deshalb einen Rückweisungsantrag. Der Gemeinderat soll mit der Rückweisung des Geschäfts beauftragt werden, das Geschäft gemäss seinen Vorgaben neu zu verhandeln. Laut seiner Auffassung wäre es mit seinem Vorgehen nach wie vor realistisch, der Gemeindeversammlung im Herbst 2012 einen Baukredit zu unterbreiten. Der Verband und die Gemeinde Niederrohrdorf könnten so viel Geld sparen. Gemeinderätin Martina Egger ist erstaunt, dass solche Voten erst im Endspurt an der Gemeindeversammlung gemacht werden, wo es doch in den letzten Monaten mehrere Infoveranstaltungen gab. Es ist richtig, dass das Schulhaus Hüslerberg kostenlos dem Verband übergeben wird, dafür muss Niederrohrdorf keine Standortgunst von 10 % für Investitionen und laufende Aufwendungen leisten. Nach Ablauf des Baurechtsvertrags wird das heute schon bestehende Schulhaus Hüslerberg kostenlos an die Gemeinde zurückfallen. An einer Infoveranstaltung wurde vom Gemeinderat aufgezeigt, was die Variante Rüsler gekostet hätte. Die Kosten halten sich in etwa die Waage mit dem heute vom Gemeinderat vorgestellten Projekt für das Oberstufenzentrum. Die von Peter Schmid genannten Zahlen sind nicht realis-

4 Seite 51 tisch; das Schulhaus Rüsler könnte nicht zu dem von Peter Schmid angenommenen Preis verkauft werden, weil es in den Büchern der Gemeinde schon deutlich stärker abgeschrieben ist. Beim Schulhaus Hüslerberg kann die Oberstufe neu geplant und es können neue Unterrichtsformen berücksichtig werden. Diese Möglichkeiten wären bei der Variante Rüsler sehr beschränkt. Zwar werden die vierte Turnhalle und die Garderoben bzw. Geräteräume von Niederrohrdorf finanziert, diese Investitionen werden jedoch über die Schulgelder zurückfliessen. Der Kostenverteiler wurde nach Einwohnerzahl gewählt; es ist richtig, dass die Variante nach Anzahl Schüler für Niederrohrdorf heute besser gewesen wäre. Die Gemeinden hatten untereinander zähe Verhandlungen und das Gesamtergebnis stimmt für alle Gemeinden. Deshalb stehen auch alle hinter dem Projekt. Gemeinderat Heinz Jossi antwortet, dass die erste Kostenschätzung über CHF 15,5 Mio. tatsächlich zu tief war. Die aktuellen Zahlen sind nun allerdings verifiziert und realistisch, dies zeigen auch Vergleiche mit anderen Projekten. Das Schulhaus Hüslerberg wird von der Gemeinde nicht verschenkt, weil im Gegenzug die gesetzliche Standortgunst von 10 % für alle Investitionen und laufenden Kosten ausbedungen wurde. Verhandlungen über die Berücksichtigung der Steuerkraft wären wohl sehr schwierig geworden. Letztendlich wurde die Einwohnerzahl als Verteiler verwendet, was damals zwar ein Nachteil war. Jetzt nehmen aber die Schülerzahlen in Niederrohrdorf allerdings massiv zu, dennoch muss Niederrohrdorf nicht höhere Kosten tragen, was sich zu unseren Gunsten auswirken wird. Die laufenden Kosten der Schule werden mit den Schulgeldern verteilt. Es stand nie zur Diskussion, die Turnhalle dem Verband abzutreten, weil die Gemeinden mit dieser Lösung klare Eigentumsverhältnisse haben und Niederrohrdorf vom Verband Schulgelder bezahlt erhält, was die Laufende Rechnung deutlich entlastet. Gregor Naef erinnert daran, dass noch bis Ende Juli Subventionen vom Kanton geltend gemacht werden können. Bei der Variante Rüsler würde der Kanton keine Beiträge ausrichten. Eine Verzögerung des Projekts würde dazu führen, dass die Subventionen verloren gehen. Alt-Vizeammann Max Mayer will vom Votum von Peter Schmid einige Punkte richtig stellen. Aus seiner Zeit als Gemeinderat weiss er, wie schwierig Verhandlungen mit anderen Gemeinden sind. Man kann nicht auf Maximalforderungen beharren, sonst findet man keine Lösungen. Der Gemeinderat hat objektiv richtig verhandelt und alle Kosten transparent präsentiert. Vermutlich gäbe es heute im Versammlungslokal viele verschiedene Meinungen, wie denn ein richtiger Kostenschlüssel aussehen müsste - jetzt liegt aber eine ausgehandelte Variante vor. Nur mit Verhandlungs- und auch Kompromissbereitschaft von allen Seiten ist es möglich, dass vier Gemeinden ein solches Projekt umsetzen können. Die Region Rohrdorferberg braucht eine starke Oberstufe, weil sie eine Attraktivitätssteigerung für die Region ist. Es bringt nichts, über Details zu reden, sonst verliert man das Ziel aus den Augen. Man muss das Objekt jetzt und heute unterstützen. Er bittet die Anwesenden deshalb darum, den Rückweisungsantrag von Peter Schmid abzulehnen. Christoph Häfeli spricht als Co-Präsident der SP Rohrdorferberg-Reusstal. Er ist erstaunt, dass Peter Schmid heute mit einer solchen Detailkritik kommt, nachdem er sich zuvor nie an einer Informationsveranstaltung zum Projekt geäussert hat. Es ehrt ihn, dass er sich für die Gemeinde einsetzt und das Beste für Niederrohrdorf will. Die Gemeinden haben aber keine Wahl und schlichtweg keine Zeit, jetzt nochmals von vorne anzufangen. Was der Gemeinderat und die anderen drei Gemeinden bei diesem Projekt in dieser kurzen Zeit erreicht haben, ist eine reife Leistung und verdient Anerkennung. Natürlich kann man nun über Kostenschlüs-

5 Seite 52 sel und über das Kaufen oder Verkaufen von Schulhäusern diskutieren, damit wird das Projekt aber verzögert. Er bittet die Anwesenden, den Rückweisungsantrag abzulehnen, weil die Folge der Annahme ein jahrelanges Provisorium mit sehr hohen Kosten wäre. Werner Rufli ist Präsident der FDP Niederrohrdorf. Die Partei hat das Projekt in der Vergangenheit intensiv beleuchtet und festgestellt, dass die Kommission in den letzten Monaten enorme Arbeit geleistet hat. Die Partei steht heute hinter dem Projekt, was lange nicht der Fall war. Man muss sich aber fragen, wieso es zur Situation kommt, dass Peter Schmid einen solchen Antrag stellt? Der Grund ist jener, dass der Gemeinderat es vernachlässigt hat, in der Planungskommission jene Leute zu berücksichtigen, die jahrelange Erfahrungen mit Schulbauten vorweisen können. Die FDP unterstützt den Antrag des Gemeinderats einstimmig. Die FDP sieht jedoch auch eine Gefahr darin, dass Niederrohrdorf als einzige Gemeinde über den Bruttoverpflichtungskredit von CHF 1,75 Mio. abstimmt. Es muss sichergestellt sein, dass Niederrohrdorf nicht das alleinige Risiko für diesen Kredit hat. Der Gemeinderat ist aufgefordert, dass die Risiken von allen Gemeinden zu gleichen Teilen getragen werden. Herr Baumann meint in Bezug auf das Votum von Christoph Häfeli, dass keine Zeit zu haben für ihn kein Argument sei, einen Rückweisungsantrag abzulehnen. Er unterstützt den Antrag von Peter Schmid und bittet die Anwesenden, dies ebenfalls zu tun. Gemeinderätin Martina Egger erklärt, dass eine der beteiligten Gemeinden den Bruttoverpflichtungskredit beschliessen muss. Es ist naheliegend, dass Niederrohrdorf dies als Standortgemeinde tut. Zurzeit werden die Satzungen des Verbandes überarbeitet, damit dieser das Bauprojekt für die Gemeinden ausführen kann; somit wird dann auch das Risiko von den Verbandsgemeinden und nicht mehr von Niederrohrdorf alleine getragen. Die vier Gemeinden haben keine Zeit, weil die Stadt Baden für unsere Schüler keinen Platz mehr hat. Wir können unsere Schüler nicht auf die Strasse stellen. Gemeindeammann Gregor Naef orientiert, dass die vier Gemeinden das Projekt während nun bald zwei Jahren bearbeiten. Obschon der Zeitplan sehr eng ausgestaltet ist, darf das Projekt als ausgereift bezeichnet werden und die Kostengenauigkeit ist gewährleistet. Heute besteht eine Vereinbarung zwischen den Gemeinden über die Kostenteilung in der Projektphase. Wird heute der Antrag des Gemeinderates genehmigt, werden die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen, damit der Verband an die Stelle der Gemeinde Niederrohrdorf treten kann. Ueli Schibli erinnert daran, dass das Jugendspiel und die Harmoniemusik in der Aula Hüslerberg ihre Proben abhalten. Wenn nun die Aula in das Eigentum des Verbandes übergehen soll, will er wissen, wie die Vereinsproben künftig sicherstellt werden können? Gemeinderätin Martina Egger antwortet, dass ein Einigungsbestandteil für die Übergabe des Schulhauses Hüslerberg an den Verband jener ist, dass die bisherigen Nutzungen im Schulhaus Hüslerberg durch Vereine, Gemeindeversammlungen und Primarschule weiterhin kostenlos möglich sind. Peter Schmid erwartet vom Gemeinderat noch eine Antwort auf die Frage, was mit dem Schulhaus Rüsler passiert, wenn die Primarschule zu wenig Platz hat?

6 Seite 53 Gemeinderätin Martina Egger antwortet, dass unter Traktandum 2 ausführlich über die Situation beim Schulhaus Rüsler berichtet wird. Roger Spiegel ist seit 23 Jahren selbständiger Architekt mit einem Büro in der Stadt Zürich. Er hat das Projekt studiert und kann als Fachmann sagen, dass dieses fundiert ist und Hand und Fuss hat. Es sind vier Gemeinden, die sich für dieses Projekt zusammenraufen müssen, deshalb hat es hinsichtlich der Kosten auch Kompromisse benötigt. Alle Fragen von Peter Schmid wurden schon früher beantwortet. Der von ihm vorgestellte Terminplan für Vorprojekt und Baukredit ist völlig unrealistisch. Er bittet die Anwesenden, dem Antrag des Gemeinderates zuzustimmen. Beat Fus spricht als Co-Präsident der CVP. Alle sind sich bewusst, dass mit den Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderates vor gut zwei Jahren eine neue Behörde ins kalte Wasser geworfen wurde, um dieses wichtige Projekt zu bearbeiten. Es ist nachvollziehbar, dass neuen Amtsinhabern Fehler passieren können und es ist auch so, dass der Gemeinderat nicht gleich auf alle Vorschläge der Ortsparteien aufspringen muss. Die CVP Niederrohrdorf stellt sich hinter das Projekt. Man kann immer über Zahlen und Kostenverteiler diskutieren, und die heutigen Schülerprognosen können schon in fünf Jahren falsch sein. Nicht einmal der Kanton hat verlässliche Zahlen, was seine Bevölkerungsentwicklung betrifft. Die CVP ist der Meinung, dass der Gemeinderat ein gutes Projekt vorgelegt hat. Die Gemeinde ist auch grosszügig den Vereinen gegenüber, was beim zweiten Traktandum mit der vierten Turnhalle zum Ausdruck kommt. Niederrohrdorf darf sich die drei zusätzlichen Steuer-% leisten, wenn der Rohrdorferberg dafür ein gutes Oberstufenzentrum bekommt. Er bittet darum, dem Antrag des Gemeinderates zuzustimmen. Christa Heimgartner findet das Projekt gut. Sie will jedoch wissen, was geschieht, wenn das Projekt an einer der heutigen Gemeindeversammlungen abgelehnt wird. Gemeindeammann Gregor Naef erklärt, dass eine Ablehnung einen Marschhalt zur Folge hätte. Man müsste die Situation neu beurteilen und die Ursachen für den negativen Entscheid analysieren. Roman Schäfli will wissen, ob das Mittelgebäude statisch genügend ausgebaut und auch behindertengerecht ist? Wäre es nicht besser, den mittleren Gebäudeteil abzubrechen und die Räume zu vergrössern oder hinsichtlich Minergie besser auszubauen? Architekt René Salzmann antwortet, dass das bestehende Schulhaus eine gute Bausubstanz aufweist und die Räume genau der Grösse entsprechen, wie sie benötigt werden. Im Fundament sind nur minimale statische Eingriffe nötig. Das Schulhaus steht auch am richtigen Ort, um den Anbau vorzunehmen. Ein Abbruch und Neuaufbau würde zudem teurer werden als die präsentierte Variante. Nachdem das Wort zur Diskussion nicht mehr gewünscht wird, lässt Gemeindeammann Gregor Naef über die Anträge abstimmen. Zuerst muss die Versammlung über den gestellten Rückweisungsantrag befinden, bevor über der Antrag des Gemeinderates entschieden werden kann. Rückweisungsantrag Peter Schmid: Der Antrag wird grossmehrheitlich abgelehnt, bei 15 Ja-Stimmen.

7 Seite 54 Beschluss: Der Brutto-Verpflichtungskredit von CHF für die Projektierung des Oberstufenzentrums Rohrdorferberg wird grossmehrheitlich genehmigt, bei 10 Nein-Stimmen. (Applaus) Gemeindeammann Gregor Naef dankt den anwesenden Stimmberechtigten für ihre Zustimmung und orientiert, dass auch die anderen drei Gemeinden den Kredit genehmigt haben. Die Projektierung des Oberstufenzentrums kann also erfolgen. 2. Anpassungen Schulhaus und Mehrzweckhalle Rüsler / Projektierungskredit Gemeinderat Lukas Fus orientiert über die vom Gemeinderat geplanten Anpassungen beim Schulhaus Rüsler und über die Erweiterung der Mehrzweckhalle Rüsler. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Schulpflege, der Lehrerschaft und des Gemeinderates hat die nötigen Anpassungen am Schulhaus, beim Pausenplatz und bei der Mehrzweckhalle erhoben. Weil das Schulhaus Rüsler künftig nur noch von Primarschülern benutzt werden wird, müssen insbesondere im Bereich der sanitären Anlagen, wo die Urinoire sowie Seifen- und Handtuchspender zu hoch hängen, angepasst werden. Ebenfalls sind einzelne Türen für die Primarschüler zu schwer. Die nötigen Änderungen am Gebäude halten sich aber sehr in Grenzen. Beim Pausenplatz sollen von der Schule Bodenspiele aufgemalt werden, ebenfalls ist vorgesehen, einen Holzspielplatz zu erstellen, der jedoch den bestehenden Spielplatz Rägebogeland nicht konkurriert. Als drittes Element ist ein Steingarten vorgesehen. Grösserer Anpassungsbedarf entsteht bei der Mehrzweckhalle, wo die Garderoben und Geräteräume erweitert werden müssen. Der Gemeinderat beantragt zudem den Bau einer vierten Turnhalle. Mit den heute drei Hallen, ergänzt mit den zusätzlichen Garderoben und Geräteräumen könnte der Bedarf der Schule, unter einem rein mathematischen Blickwinkel betrachtet, abgedeckt werden. Die Folge daraus wäre jedoch, dass die Stundenplanung sehr erschwert wird und die Vereine tagsüber auf einen grossen Teil der heutigen Nutzung verzichten müssten. Unsicher ist zudem die Bevölkerungsentwicklung, die in den letzten zwei Jahren einen starken Anstieg der Geburtenzahlen aufweist, zurzeit jedoch eher stagniert. Um der Schule und den Vereinen auch weiterhin eine gute Infrastruktur anbieten zu können und einem allfälligen Schülerwachstum adäquat begegnen zu können, beantragt der Gemeinderat den Bau einer vierten Turnhalle. Der Gemeinderat hat eine Projektstudie für die Erweiterung ausarbeiten lassen, die Kosten für die Erweiterung um eine vierte Turnhalle inkl. Garderoben und Geräteräume werden auf CHF geschätzt. Der beantragte Projektierungskredit beläuft sich auf CHF Mit diesen Worten gibt er das Wort zur Diskussion frei. Theo Kunz möchte nun die von Gemeinderätin Martina Egger beim vorherigen Traktandum in Aussicht gestellten Informationen zur Zukunft des Primarschulhauses Rüsler hören. Gemeinderat Lukas Fus orientiert, dass die beiden Jahrgänge 2009/10 und 2010/11 eine sehr hohe Geburtenrate aufweisen. Beim aktuellen Jahrgang 2011/12 ist nun eher wieder eine Stagnation zu beobachten. Man wird aber erst im Juli sagen können, wie der Jahrgang effektiv ausfallen wird. Heute kann nicht schlüssig beantwortet werden, wie die Entwicklung der Schülerzahlen weitergehen wird. Gemeinderat und Schulpflege müssen und werden die Ent-

8 Seite 55 wicklung genau beobachten, damit notwendig werdende Erweiterungen an der Schulanlage frühzeitig in Angriff genommen werden können. Nachdem das Wort nicht mehr gewünscht wird, lässt Gemeindeammann Gregor Naef über das Geschäft abstimmen. Beschluss: Der Verpflichtungskredit für die Projektierung der baulichen Anpassungen beim Schulhaus Rüsler und bei der Mehrzweckhalle Rüsler von CHF wird grossmehrheitlich genehmigt, bei 1 Nein-Stimme. Gemeindeammann Gregor Naef dankt den anwesenden Stimmberechtigten für ihre deutliche Zustimmung. Heute wurden zwei bedeutende Entscheide für die Zukunft des Rohrdorferbergs gefällt. Er dankt allen, die sich für diese wichtigen Projekte eingesetzt haben. Es steht nun viel bevor und er hofft, dass das Projekt weiterhin so erfolgreich weitergeführt werden kann. Er wünscht allen Anwesenden eine gute Heimkehr und erklärt die Einwohnergemeinde-Versammlung für geschlossen. Namens des Gemeinderates Gregor Naef Gemeindeammann Hugo Kreyenbühl Gemeindeschreiber Prüfung durch die Finanzkommission: Die Finanzkommission stellt fest, dass die Protokollierung mit den Verhandlungen und Beschlüssen übereinstimmt. Das Protokoll wird der Gemeindeversammlung zur Genehmigung beantragt. Finanzkommission Thomas Wildi Präsident

1. Oberstufenzentrum Rohrdorferberg / Baukredit 2. Gemeindeverband Kreisschule Rohrdorferberg / Satzungen / Totalrevision

1. Oberstufenzentrum Rohrdorferberg / Baukredit 2. Gemeindeverband Kreisschule Rohrdorferberg / Satzungen / Totalrevision Einwohnergemeinde-Versammlung Protokoll Einwohnergemeinde-Versammlung Dienstag, 19. Februar 2013, 20.00 bis 21.00 Uhr, Aula Hüslerberg Vorsitzender Stimmenzähler Protokollführer Traktanden Gregor Naef,

Mehr

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Einladung zur Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Traktanden Seite Anträge des Gemeinderates: 1. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 (inkl. Globalbudgets)

Mehr

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34 Proto ko I I der O rtsbü rgergemei ndeversa m m I u n g Donnerstag, 17. Juni 2010 20.00 20.15 Uhr Vorsitz Max Heller Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl Roger Rehmann Meinrad SchmidTremel Präsenz Stimmberechtigte

Mehr

Oberstufenzentrum Rohrdorferberg Projektierungskredit

Oberstufenzentrum Rohrdorferberg Projektierungskredit Gemeinden Bellikon, Niederrohrdorf, Oberrohrdorf und Remetschwil Einladung zur ausserordentlichen Einwohner-Gemeindeversammlung Oberstufenzentrum Rohrdorferberg Projektierungskredit Dienstag 20. März 2012,

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Genehmigung des Beschlussprotokolls der Einwohnergemeinde- Versammlung vom 22.6.2010

Mehr

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 L2.01.2 Liegenschaften, Gebäude, Grundstücke / Einzelne Objekte Temporärer Schulraum Obermatt Bewilligung eines Projektierungskredites von Fr. 70 000.-- Antrag und

Mehr

Traktanden 1. Protokoll vom 15. Juni 2010 2. Sanierung Heitersbergstrasse (Rotrischweg bis Loonstrasse) / Verpflichtungskredit

Traktanden 1. Protokoll vom 15. Juni 2010 2. Sanierung Heitersbergstrasse (Rotrischweg bis Loonstrasse) / Verpflichtungskredit Einwohnergemeinde-Versammlung Protokoll Einwohnergemeinde-Versammlung Freitag, 26. November 2010, 19.30 bis 20.45 Uhr, Aula Hüslerberg Vorsitzender Stimmenzähler Protokollführer Gregor Naef, Gemeindeammann

Mehr

Protokoll. Einwohnergemeinde-Versammlung. Dienstag, 17. Juni 2014, 19.30 bis 21:10 Uhr, Turnhalle Rüsler. Gregor Naef, Gemeindeammann

Protokoll. Einwohnergemeinde-Versammlung. Dienstag, 17. Juni 2014, 19.30 bis 21:10 Uhr, Turnhalle Rüsler. Gregor Naef, Gemeindeammann Einwohnergemeinde-Versammlung Protokoll Einwohnergemeinde-Versammlung Dienstag, 17. Juni 2014, 19.30 bis 21:10 Uhr, Turnhalle Rüsler Vorsitzender Stimmenzähler Protokollführer Gregor Naef, Gemeindeammann

Mehr

Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle

Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Bernhard Horlacher, Gemeindeammann Lola Bossart, Gemeindeschreiberin

Mehr

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde Baden ist. Orientierung Sekundarstufenzentrum Burghalde Grundlagen für die Schulraumplanung in Baden Das im März 2012 durch das Stimmvolk angenommene kantonale Reformprojekt «Stärkung der Volksschule»

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

Protokoll Einwohnergemeinderat Deitingen

Protokoll Einwohnergemeinderat Deitingen Protokoll Einwohnergemeinderat Deitingen 28. Sitzung Donnerstag, 5. Mai 2011, 20.00 Uhr, Gemeinderatszimmer T r a k t a n d e n Geschäfts-Nr. 1. Nahwärmeverbund Deitingen 259 2. Landabtausch mit Kofmel

Mehr

EINLADUNG ZUR AUSSERORDENTLICHEN EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DIENSTAG, 14. MÄRZ 2006, 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL

EINLADUNG ZUR AUSSERORDENTLICHEN EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DIENSTAG, 14. MÄRZ 2006, 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL EINLADUNG ZUR AUSSERORDENTLICHEN EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DIENSTAG, 14. MÄRZ 2006, 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Dezember 2005 (Beschluss-

Mehr

vom 25. März 2013 in der reformierten Kirche Pfäffikon ZH

vom 25. März 2013 in der reformierten Kirche Pfäffikon ZH Einladung zur Gemeindeversammlung vom 25. März 2013 in der reformierten Kirche Pfäffikon ZH Achtung! Die Gemeindeversammlung beginnt ausnahmsweise erst um 20.15 Uhr. Traktanden Seite Anträge des Gemeinderates:

Mehr

Oberstufenzentrum Rohrdorferberg Baukredit

Oberstufenzentrum Rohrdorferberg Baukredit Gemeinden Bellikon, Niederrohrdorf, Oberrohrdorf und Remetschwil Einladung zur ausserordentlichen Einwohner-Gemeindeversammlung Oberstufenzentrum Rohrdorferberg Baukredit Dienstag, 19. Februar 2013, 20

Mehr

der Einwohnergemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. Dezember 2014, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Brigitte Schmid Schüpbach, Gemeindeschreiberin

der Einwohnergemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. Dezember 2014, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Brigitte Schmid Schüpbach, Gemeindeschreiberin PROTOKOLL der Einwohnergemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. Dezember 2014, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Vorsitz: Protokoll: Willy Schmid, Gemeindeammann Brigitte Schmid Schüpbach, Gemeindeschreiberin

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2014 2. Rechenschaftsbericht über das Jahr 2014 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 4. Genehmigung

Mehr

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Geschäft 1.1 Zweckverband Heilpädagogische Schule HPS Horgen Genehmigung Bauabrechnung Neubau Schulhaus Waidhöchi 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Kottmann Jürg, Gemeindeammann Zemp Susanne, Gemeindeschreiberin

Mehr

Urnenabstimmung vom 28. September 2014 Abstimmungsbotschaft des Gemeinderates. Projektierungskredit Neue Sporthalle

Urnenabstimmung vom 28. September 2014 Abstimmungsbotschaft des Gemeinderates. Projektierungskredit Neue Sporthalle Urnenabstimmung vom 28. September 2014 Abstimmungsbotschaft des Gemeinderates Projektierungskredit Neue Sporthalle 2 Darüber wird abgestimmt Am 28. September 2014 stimmen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger

Mehr

Traktanden der Wintergemeindeversammlungen vom 27. November 2012 in Kurzform vorgestellt

Traktanden der Wintergemeindeversammlungen vom 27. November 2012 in Kurzform vorgestellt Ihr Kontakt: Stefan Krucker Gemeindeschreiber stefan.krucker@birmenstorf.ch Birmenstorf, 25. September 2012 Aus dem Gemeindehaus Traktanden der Wintergemeindeversammlungen vom 27. November 2012 in Kurzform

Mehr

Balm b. Messen B runnenthal Me ssen Oberramsern

Balm b. Messen B runnenthal Me ssen Oberramsern Gemeinde Messen Hauptstrasse 46, Postfach Tel. 031 765 53 19 verwaltung@messen.ch 3254 Messen Fax 031 765 53 75 www.messen.ch Protokoll der ausserordentlichen Gemeindeversammlung der Gemeinde Messen vom

Mehr

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH

B E S C H L U S S P R O T O K O L L. der 50. ordentlichen Generalversammlung. der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH B E S C H L U S S P R O T O K O L L der 50. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der INTERSHOP HOLDING AG, ZÜRICH Datum Donnerstag, 4. April 2013 Beginn 16.00 Uhr Ende 16.50 Uhr Ort Cigarettenfabrik

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE ARISDORF EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG vom Mittwoch, 28. März 2012, 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Dezember 2011

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

EINWOHNER - GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINWOHNER - GEMEINDEVERSAMMLUNG 2014 1 EINWOHNER - GEMEINDEVERSAMMLUNG Donnerstag, 20. März 2014 Protokoll Nr. 14 01 20.00 Uhr, im Gemeindesaal des Gemeindezentrums TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 5. Dezember

Mehr

Einwohnergemeinde Rüderswil

Einwohnergemeinde Rüderswil Einwohnergemeinde Rüderswil Urnenabstimmung vom 8. März 2015 Botschaft des Gemeinderates an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zum Geschäft Neuorganisation Schulstrukturen 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG GEMEINDEORDNUNG 2015 Die Einwohnergemeinde Spreitenbach erlässt gestützt auf die 17 und 18 Gemeindegesetz vom 19. Dezember 1978 folgende G E M E I N D E O R D N U N G (GO) A. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 1 Die

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Einwohnergemeinde Ziefen Sonderausgabe EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Montag, 23. März 2015, 20.00 Uhr Kleine Turnhalle Traktanden 1. Genehmigungsantrag Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

E I N W O H N E R G E M E I N D E K E S T E N H O L Z

E I N W O H N E R G E M E I N D E K E S T E N H O L Z Gemeindeversammlung Donnerstag, 3. April 2014, 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Traktanden: 1. Neubau Schulhaus Bruttokreditbegehren Fr. 7 350 000.00 2. Erschliessung Joseph-Joachim-Strasse Bruttokreditbegehren

Mehr

Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil

Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil Statuten der Freisinnig-Demokratischen Partei Flawil Allgemeine Bestimmungen Art.1 Unter dem Namen Freisinnig-Demokratische Partei Flawil oder FDP Flawil besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff Zivilgesetzbuch

Mehr

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Neubau Sporthalle Eschlikon Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Inhalte Zielsetzungen Rückblick Zusammenfassung Machbarkeitsstudie

Mehr

Seite 22. Traktandum 6

Seite 22. Traktandum 6 Traktandum 6 Seite 22 Beantwortung der Motion der SVP vom 23. September 2002 betreffend leistungsorientiertes Bauen und Sanieren von öffentlichen Gebäuden in der Gemeinde Baar Mit Schreiben vom 23. September

Mehr

Einladung. zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle

Einladung. zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle G E M E I N D E Z U Z G E N Einladung zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle 19.30 Uhr Ortsbürgergemeindeversammlung 20.00 Uhr Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 26. Januar 2013/mln Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2013/ 04 Schulraumplanung der Gemeinde Obersiggenthal; Projekt Schulraum Obersiggenthal 2022

Mehr

Gemeindevertrag. zwischen der Einwohnergemeinde X und Windisch über die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern an die Oberstufe

Gemeindevertrag. zwischen der Einwohnergemeinde X und Windisch über die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern an die Oberstufe Dohlenzelgstrasse 6 Tel: +41 56 460 09 40 5210 Windisch Fax: +41 56 460 09 48 www.windisch.ch zwischen der Einwohnergemeinde X und Windisch über die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern an die Oberstufe

Mehr

Einwohnergemeinde Berken

Einwohnergemeinde Berken Seite 357 Vorsitz: Protokoll: Geissbühler Hans, Gemeindepräsident Bürki Eliane, Gemeindeschreiberin Der Präsident begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Versammlung. Dieselbe wurde ordnungsgemäß im Amtsanzeiger

Mehr

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Protokoll der ordentlichen 2/10 G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Freitag, 18. Juni 2010, um 20:00 Uhr, Hotel Landhaus, Saanen Vorsitz: Protokoll: Willi Bach, Präsident der Gemeindeversammlung

Mehr

CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN

CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN fon +41 (0)81 684 11 17 fax +41 (0)81 637 11 91 7460 Savognin www.savognin-gr.ch info@savognin-gr.ch Botschaft zur Gemeindeversammlung vom 28. August

Mehr

Teilrevision der Verbandsstatuten

Teilrevision der Verbandsstatuten Primarschule Heilpädagogische Schule Bezirk Bülach Teilrevision der Verbandsstatuten Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 18. März 2014 Antrag Der Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer

Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt, Vizepräsident Reto Garzetti Dr. Felix K. Meyer 1 / 7 Protokoll 110. ordentliche Generalversammlung Donnerstag, 18. April 2013, 10.00 Uhr, im Stadtsaal Zofingen Präsenz Verwaltungsrat Herren Gilbert Achermann, Präsident (Vorsitz) Dr. Andreas Casutt,

Mehr

Zukunft Hallenbad. Kurzbericht zur Vernehmlassung und Strategieentscheid 1 Stadtrat. Altstätten

Zukunft Hallenbad. Kurzbericht zur Vernehmlassung und Strategieentscheid 1 Stadtrat. Altstätten Zukunft Hallenbad Kurzbericht zur Vernehmlassung und Strategieentscheid 1 Stadtrat Altstätten Stadtverwaltung Rathausplatz 2 9450 Altstätten Telefon 071 757 77 11 Telefax 071 757 77 22 E-Mail: info@altstaetten.ch

Mehr

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Montag, 30. November 2015, 20.00 Uhr im Pfarreisaal der Kath. Kirchgemeinde Sulz Vorsitz: Protokoll: Gemeindeammann Herbert Weiss Gemeindeschreiber

Mehr

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Weisung 34 28.03.80 Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Antrag des Stadtrats an den Gemeinderat 1. Für den Ersatz- und Neubau von Kindergarten/Hort/Krippe

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung

Einladung zur Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung 23. Juni 2014 Aula der Schulanlage Selhofen, Kehrsatz 20:00 Uhr Gemeinde Kehrsatz Zimmerwaldstrasse 6 Postfach 3122 Kehrsatz Telefon +41 (0)31 960 00 02 Fax +41 (0)31

Mehr

Kreditbegehren von Franken für die Erweiterung des Geräteraums der Turnhalle Oberdorf in Sulgen.

Kreditbegehren von Franken für die Erweiterung des Geräteraums der Turnhalle Oberdorf in Sulgen. Ausserordentliche Schulgemeindeversammlung vom Mittwoch, 31. August 2016, 19.30 Uhr, im Auholzsaal in Sulgen (vorgängig zur Orientierungsversammlung der Politischen Gemeinde Sulgen zu Baureglement und

Mehr

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Geschäft Nr. 5 Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Bericht des Gemeinderates Die Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2000 hat dem Projekt für die Erweiterung des Gemeindesaales

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1174.2 (Laufnummer 11481)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1174.2 (Laufnummer 11481) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1174.2 (Laufnummer 11481) INTERPELLATION DER CVP-FRAKTION BETREFFEND UMSETZUNG DES TEILRICHTPLANES VERKEHR (KANTONSSTRASSEN DER 1. PRIORITÄT) (VORLAGE NR. 1174.1-11296) ANTWORT DES

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 20. April 2015 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2014 / 60 Motion FDP / Schulraumplanung der Gemeinde Obersiggenthal Verpflichtungskredit von CHF

Mehr

Einwohnergemeinde Inkwil

Einwohnergemeinde Inkwil Einwohnergemeinde Inkwil Protokoll der ordentlichen Versammlung der Einwohnergemeinde, Mittwoch, 12. Juni 2013, 20:00 Uhr, im Gemeindesaal Inkwil Vorsitz: Ingold Martina, Gemeindepräsidentin Protokoll:

Mehr

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh 126 Protokoll Der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung, Sonntag, 6. Juni 2010, nach dem Morgengottesdienst, Kirche Lützelflüh Traktanden: 1. Protokollgenehmigungen 1.1 der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Mehr

GP Eichenberger, VP Staub, GR Hasler, GR Kohler, GR Schaad ---------

GP Eichenberger, VP Staub, GR Hasler, GR Kohler, GR Schaad --------- Gemeinderatssitzung vom 29. November 2007 Nr. 22 Vorsitz Protokoll anwesend: entschuldigt: Dauer der Sitzung: GP Eichenberger Gem.schreib. Crevoisier GP Eichenberger, VP Staub, GR Hasler, GR Kohler, GR

Mehr

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 34.13.04 Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 27. Mai 2013 Herr Präsident Sehr geehrte Damen und Herren Kantonsräte Wir unterbreiten

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Geschäft 2 Schulhaus Schwandel Bauabrechnung für die Innen- und Aussensanierung, Raumanpassungen und energetische Massnahmen 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Einwohnergemeinde Ziefen

Einwohnergemeinde Ziefen Einwohnergemeinde Ziefen Protokoll Einwohnergemeindeversammlung von Montag, 17. Februar 2014 in der Kleinen Turnhalle Beginn: Ende: 20.00 Uhr 21.00 Uhr Anwesend: Brander Christine, Vorsitz Thönen Pascal

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61 Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61 zu den Entwürfen von zwei Kantonsratsbeschlüssen über die Genehmigung folgender Abrechnungen: Neubau einer Dreifachturnhalle beim Berufsbildungszentrum

Mehr

19.30 Uhr im Sitzungszimmer MZH

19.30 Uhr im Sitzungszimmer MZH 8. Juli 2008 38 Beginn: 19.30 Uhr im Sitzungszimmer MZH Anwesende: Gemeindepräsident: Muralt Beat Gemeindevizepräsident: Fröhlicher André Gemeinderatsmitglieder: Flühmann Peter Lange Simon Bärtschi Peter

Mehr

Mittwoch, 17. September 2014, 20.00 Uhr, im Singsaal der Schulanlage Chilenfeld.

Mittwoch, 17. September 2014, 20.00 Uhr, im Singsaal der Schulanlage Chilenfeld. Gemeinderat 8912 Obfelden Tel. 044 763 53 53 Fax 044 763 53 59 Direktwahl: Gemeindeschreiberin E. Meier 044 763 53 50 E-Mail: eveline.meier@obfelden.ch Einladung zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung

Mehr

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Ort: Zeit: Restaurant Sonne, Uster 20.00-21.50 Uhr Traktanden: 1. Begrüssung, Mitteilungen und Traktandenliste 2. Wahl Stimmenzähler/innen

Mehr

Gemeindevertrag vom 20. / 27. Juni 2008 zwischen den Einwohnergemeinden Aarburg und Oftringen betreffend den gemeinsamen Betrieb

Gemeindevertrag vom 20. / 27. Juni 2008 zwischen den Einwohnergemeinden Aarburg und Oftringen betreffend den gemeinsamen Betrieb Einwohnergemeinden Aarburg AG und Oftringen AG Gemeindevertrag vom 20. / 27. Juni 2008 zwischen den Einwohnergemeinden Aarburg und Oftringen betreffend den gemeinsamen Betrieb Regionale Schiessanlage Aarburg

Mehr

Gemeindeordnung. der. Volksschulgemeinde. Aadorf

Gemeindeordnung. der. Volksschulgemeinde. Aadorf VOLKSSCHULGEMEINDE AADORF Gemeindeordnung der Volksschulgemeinde Aadorf Botschaft zur Abstimmung über die Gemeindeordnung der Volksschulgemeinde Aadorf vom 5. Juni 2005 Sehr geehrte Stimmbürgerinnen und

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Urnenabstimmung. vom 8. März 2015. Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher. Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten

Urnenabstimmung. vom 8. März 2015. Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher. Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten Urnenabstimmung vom 8. März 2015 Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher Aktenauflage Bis zur Abstimmung können die Akten in der Gemeindeverwaltung

Mehr

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Gemeinde Zullwil E I N L A D U N G zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung Budget 2014 auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Das Protokoll der letzten Versammlung, das vollständige

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

GEMEINDE NIEDERROHRDORF

GEMEINDE NIEDERROHRDORF GEMEINDE NIEDERROHRDORF Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 27. November 2009, 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Hüslerberg Vorsitzender: Gemeindeammann Christoph Meiler Stimmenzähler:

Mehr

Erläuternder Bericht: Gemeindeversammlung vom 09. April 2015

Erläuternder Bericht: Gemeindeversammlung vom 09. April 2015 Erläuternder Bericht: Gemeindeversammlung vom 09. April 2015 Gemeindeversammlung der Gemeinde Zizers: Donnerstag, 09. April 2015, 19.30 Uhr, Mehrzweckhalle Lärchensaal Sehr geehrte Stimmbürgerinnen und

Mehr

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO)

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) PROTOKOLL DER EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM 18. Dezember 2008 Zeit : Anwesend: Vorsitz : Traktanden : 20.00-22.25 Uhr 20 Stimmberechtigte Gemeindepräsident Kurt Rufer

Mehr

Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017

Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017 SGB 141/2014 Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017 Botschaft und Entwurf des Regierungsrates an den Kantonsrat von Solothurn vom 9. September 2014, RRB Nr. 2014/1572 Zuständiges

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 03. Juni 2008 (Beschluss- und ausführliches

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung IVR 2013. Kongresszentrum BEA Expo Bern Datum: 24. Mai 2013 17.45 Uhr - 18.36 Uhr Franz Wyss, Präsident IVR

Protokoll der Mitgliederversammlung IVR 2013. Kongresszentrum BEA Expo Bern Datum: 24. Mai 2013 17.45 Uhr - 18.36 Uhr Franz Wyss, Präsident IVR Protokoll der Mitgliederversammlung IVR 2013 Ort: Kongresszentrum BEA Expo Bern Datum: 24. Mai 2013 Zeit: 17.45 Uhr - 18.36 Uhr Vorsitz: Franz Wyss, Präsident IVR Die Anzahl der vertretenen Stimmen beträgt

Mehr

Kommunale Volksabstimmung vom Sonntag, 17. Juni 2012

Kommunale Volksabstimmung vom Sonntag, 17. Juni 2012 Politische Gemeinde Emmetten Kommunale Volksabstimmung vom Sonntag, 17. Juni 2012 Antrag des Gemeinderates auf Bewilligung eines Gesamtkredites für die Sanierungs- und Erweiterungsvorhaben der Wasserversorgung

Mehr

Sonntag, 29. November 2009. Gemeindeabstimmung

Sonntag, 29. November 2009. Gemeindeabstimmung Sonntag, 29. November 2009 Gemeindeabstimmung 1 Wir unterbreiten Ihnen zur Abstimmung an der Urne: Seite Gemeindewerke Sanierung des Unterwerks Horgen 3 Horgen, 24. August 2009 GEMEINDERAT HORGEN Der Präsident:

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 2. Sitzung Dienstag, 1. März 2005, 17.00 bis 19.45 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz UrsKempter(CVP)

Mehr

GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum

GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum Traktanden: 1. Protokoll Einwohnergemeindeversammlung vom 2.12.2011 2. Genehmigung

Mehr

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen:

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen: Der Gemeinderat Degersheim erlässt, gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 und Art. 40 der Gemeindeordnung vom 26. März 2012 folgende Schulordnung I. Grundlagen Art. 1 Zweck und

Mehr

Bau- und Raumplanungskommission

Bau- und Raumplanungskommission Grosser Rat des Kantons Basel-Stadt Bau- und Raumplanungskommission An den Grossen Rat 11.1487.02 Basel, 4. Januar 2012 Kommissionsbeschluss vom 4. Januar 2012 Bericht der Bau- und Raumplanungskommission

Mehr

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 10.12.2014 Cafe Weserbogen im Vereinsheim des Segelvereins Weser Bremen

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 10.12.2014 Cafe Weserbogen im Vereinsheim des Segelvereins Weser Bremen Segelgemeinschaft der Universität Bremen e. V. (SUB) Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 10.12.2014 Cafe Weserbogen im Vereinsheim des Segelvereins Weser Bremen Beginn: 19:20 Uhr

Mehr

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission Sachkommission SVU Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2 Eine Investition in die Zukunft des Moostals; Kauf des nicht erschlossenen Baulands durch die Einwohnergemeinde (Vorlage Nr. 06-10.164)

Mehr

Initiative "Für eine sinnvolle Gestaltung der Altstadtgassen"; Kreditbegehren für Bauprojekt

Initiative Für eine sinnvolle Gestaltung der Altstadtgassen; Kreditbegehren für Bauprojekt STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel.062 836 05 13 Fax 062 836 06 30 kanzlei@aarau.ch Aarau, 18. Juni 2007 GV 2006-2009 /181 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat Initiative "Für eine sinnvolle

Mehr

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Version 2004 Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg, gestützt auf - Artikel 3 des Volksschulgesetzes,

Mehr

Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat 6. Mai 2015 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen: 1. Die Kreditabrechnung

Mehr

ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG STAFFELBACH Freitag, 27. Mai 2011 um 19.45 Uhr im Gemeindesaal

ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG STAFFELBACH Freitag, 27. Mai 2011 um 19.45 Uhr im Gemeindesaal Vorsitz Gemeindeammann Petra Schär-Bucher Protokoll Gemeindeschreiber Marco Landert Stimmregister Stimmberechtigte Ortsbürger 169 1/5 davon 34 Anwesend sind 30 (17.75 %) Gemeindeammann Petra Schär begrüsst

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 20. April 2015 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2015 / 13 Hallen- und Gartenbad Obersiggenthal; Verpflichtungskredit von CHF 186 300 für die Erstellung

Mehr

ZUSAMMENLEGUNG FEUERWEHREN KILLWANGEN & SPREITENBACH

ZUSAMMENLEGUNG FEUERWEHREN KILLWANGEN & SPREITENBACH ZUSAMMENLEGUNG FEUERWEHREN KILLWANGEN & SPREITENBACH 1 VERTRAG 1. ZWECK, GESETZLICHE GRUNDLAGEN 1.1 Die Feuerwehren von Spreitenbach und Killwangen schliessen sich im Interesse einer rationellen und effizienten

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Protokoll: der ordentlichen Gemeindeversammlung vom Freitag, den 29. November 2013 um 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Brünisried.

Protokoll: der ordentlichen Gemeindeversammlung vom Freitag, den 29. November 2013 um 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Brünisried. Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom Freitag, den 29. November 2013 um 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Brünisried. Anwesend: 32 Mitbürgerinnen und Mitbürger Vorsitz: Protokoll: Marti Walter,

Mehr

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 Neubau Reservoir Risi Projektierungskredit von 225 000 Franken Antrag der Werkbehörde - 2-7 Neubau Reservoir Risi Projektierungskredit von 225 000 Franken Antrag

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 02. September 2015, 19.00 Uhr, in der Aula Felsberg

Einladung zur Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 02. September 2015, 19.00 Uhr, in der Aula Felsberg Einladung zur Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 02. September 2015, 19.00 Uhr, in der Aula Felsberg Traktanden 1. Genehmigung Protokoll der Gemeindeversammlung vom 30. April 2015 2. Kredit von Fr. 45 000.-

Mehr

Gemeindeversammlung vom 6. Juni 2014

Gemeindeversammlung vom 6. Juni 2014 EINWOHNERGEMEINDE INS Gemeindeversammlung vom 6. Juni 2014 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Rebstock Botschaft des Gemeinderates an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Einwohnergemeinde Ins Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung

Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung G r o s s e r G e m e i n d e r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 1935.4 Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung Bericht und Antrag der Bau- und Planungskommission vom 4. Dezember 2007

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 2. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 21.05.2001 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Calden Der Vorsitzende stellt die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 5

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 5 Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 5 ]XP(QWZXUIHLQHV*URVVUDWVEHVFKOXVVHV EHUHL QHQ 1DFKWUDJVNUHGLW ]XP 6WDDWVYRUDQVFKODJ I U GDV -DKU 6WDDWVEHLWUlJH I U *HZlVVHU VFKXW]DQODJHQ 0DL hehuvlfkw

Mehr

Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament. betreffend

Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament. betreffend Gemeinde Arosa Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament betreffend Verhandlungsmandat und Genehmigung Verpflichtungskredite Mieterausbau und Miete Arztpraxisräumlichkeiten im Neubau Hotel

Mehr

GEMEINDE WETTINGEN. Protokoll des Gemeinderates

GEMEINDE WETTINGEN. Protokoll des Gemeinderates GEMEINDE WETTINGEN Protokoll des Gemeinderates Nr. 138 31. Januar 2002 M/es/ss 32.10 Luftverkehr, Luftlärm Interpellation Patricia Schibli betreffend zukünftigem Fluglärm Wettingen: Einflussnahme auf neues

Mehr

Vertrag. Einwohnergemeinden. Endingen und Unterendingen

Vertrag. Einwohnergemeinden. Endingen und Unterendingen Anhang 1 zur Botschaft 12.320 GEMEINDEN Vertrag uber den Zusammenschluss der Einwohnergemeinden und "'I 1 1. Zweck, gesetzliche Grundlagen Die Einwohnergemeinden und schliessen sich per 1. Januar 2014

Mehr