WIRTSCHAFTSTRENDS RUMÄNIEN JAHRESMITTE 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WIRTSCHAFTSTRENDS RUMÄNIEN JAHRESMITTE 2015"

Transkript

1 WIRTSCHAFTSTRENDS RUMÄNIEN JAHRESMITTE 2015

2 Rumänien - Jahresmitte Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 8 Außenhandel 8 2 Branchen im Überblick 9 Maschinen- und Anlagenbau 10 Kfz-Industrie 10 Chemie 10 Bauwirtschaft 10 Elektrotechnik/Elektronik 11 Informations- und Kommunikationstechnik 11 Umwelttechnik 11 Medizintechnik 11 Bodenschätze 12 Groß- und Einzelhandel 12 Tourismus 12 Germany Trade & Invest 3

3 Rumänien - Jahresmitte 2015 Bukarest (gtai) - Rumäniens Wirtschaft setzt ihren positiven Trend fort. Der private Verbrauch gehört neben den Investitionen zu den wichtigsten Wachstumsträgern. Die Entwicklung der diversen Wirtschaftsbereiche ist günstig. Die Abwicklung der alten und besonders der Einstieg in die neue EU-Förderperiode schaffen vielfältige Geschäftsmöglichkeiten. Die Verkehrsinfrastruktur ist ein Engpass. Das Land hat weiterhin Potenzial als Investitionsstandort. Es gewinnt zunehmend auch als Absatzmarkt an Bedeutung. 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts Rumäniens Wirtschaft wird auf dem eingeschlagenen positiven Entwicklungspfad bleiben. EU- Kommission, Internationaler Währungsfonds (IWF), Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) sowie professionelle Wirtschaftsbeobachter teilen diese Einschätzung. Mit einem erwarteten Wirtschaftswachstum in einer Größenordnung von 3% pro Jahr mit steigender Tendenz gehört das Land zu den dynamischen Märkten in Südosteuropa. Dies findet in fast allen Wirtschaftsindikatoren seinen Niederschlag. Rumänien erfüllt die EU-Konvergenzkriterien. Die Regierung bleibt mit ihrem jüngsten Konvergenzprogramm 2015 bis 2018 bei einem angestrebten Euro-Beitritt im Jahr Die Zentralbank, aber auch der IWF betrachten diese Zielsetzung als eher ehrgeizig. Die Lücke in der realen Konvergenz ist noch beträchtlich, die Vorbereitungszeit mit Strategieplanung eher knapp bemessen. 4 Wirtschaftstrends

4 Die günstige Wirtschaftsentwicklung führt das Land jedoch immer näher an den EU-Durchschnitt. Mit Blick auf den Kaufkraftstandard pro Kopf liegt Rumänien derzeit bei 55% des EU-28-Mittelwertes. Bis 2018 (2020) sollen es 65,5 (71)% sein. Eine noch größere BIP-Dynamik und damit Angleichung beim Lebensstandard verspricht sich die Regierung für die nächsten Jahre durch eine weit reichende Steuerreform. Diese sieht die EU-Kommission allerdings mit gemischten Gefühlen. Rumänien war bislang erfolgreich auf einem Konsolidierungskurs. Das Haushaltsdefizit (2014/ 2015: 1,5/1,6% des BIP) und öffentliche Schuld (39,8/40,1% des BIP) blieben in überschaubarer Größenordnung. Dieser Weg könnte gefährdet sein. Die öffentliche Infrastruktur gilt als Engpassfaktor für ein noch schnelleres Wachstum. Eine höhere und effizientere Nutzung von EU-Geldern bleibt für die nächsten Jahre eine große Herausforderung. Dies gilt auch für öffentliche Unternehmen, die ein Zehntel des BIP bestreiten. Deren Restrukturierung, Liquidation, Teil- oder Vollprivatisierung gehören laut IWF zu den Optionen. Wirtschaftliche Eckdaten Indikator Vergleichsdaten Deutschland 2014 BIP (nominal, Mrd. Euro) 144,3 150, BIP pro Kopf (Euro) Bevölkerung (Mio.) 19,99 19,95 80,9 Wechselkurs (1 Euro = Lei/RON) 4,42 4,44 - Quelle: Frühjahrsprognose 2015 der Europäischen Kommission Dynamischer Privatverbrauch und Investitionen beflügeln die Importnachfrage, während die Exporte etwas flacher zulegen. Damit verbunden ist ein leichter Anstieg des Handelsbilanzdefizits. Bei den Einfuhren steigen die Produktgruppen Konsumgüter und Zwischenerzeugnisse für die Produktion, aber auch Investitionsgüter. Die Devisenreserven des Landes lagen Ende April 2015 bei 30,09 Mrd. Euro. Dies entspricht einer Importdeckung von rund sechseinhalb Monaten. Die Inflation erreicht historische Tiefstände. Die Zentralbank geht von Juni 2015 bis Mai 2016 von einer Jahresinflation von 0% aus. Der Leitzins wurde Anfang Mai auf 1,75% gesenkt. Bei leichtem Beschäftigungsanstieg liegt die Erwerbslosenquote bei 6,6%. Investitionen Die von Mitte 2012 bis Ende 2014 schwache Investitionstätigkeit soll sich wieder beleben. Ein positives wirtschaftliches Umfeld mit intakten Wachstumsperspektiven sorgt für positive Erwartungen über diverse Wirtschaftssektoren und Branchen hinweg. Niedrige Kreditkosten und eine tendenziell steigende Darlehensvergabe der Banken kommen unterstützend hinzu. Nach Einschätzung der EU-Kommission werden die Bauinvestitionen den bisherigen Negativtrend umkehren und 2015 (2016) um 3,7 (4,0)% zulegen. Für die Ausrüstungsinvestitionen wird ein Anstieg um 4,0 (4,9)% prognostiziert. In der Industrie geht es weniger um Kapazitätserweiterung als um Modernisierung Germany Trade & Invest 5

5 Rumänien - Jahresmitte 2015 und Produktivitätssteigerung. Neue Bauprojekte (46,8%) und Ausrüstungen (40,8%) hielten 2014 die größten Investitionsanteile. Nach Sektoren waren es Industrie (38,9%) und Handel/Dienstleistungen (38,3%). Die öffentliche Investitionstätigkeit wird sich Prognosen zufolge um 4,3 (4,0)% erhöhen. Dies verbindet sich besonders mit der erhofften beschleunigten Abwicklung der auslaufenden EU-Förderperiode 2007 bis Aus dem Struktur- und Kohäsionsfonds standen 19,1 Mrd. Euro (15% des BIP von 2007) zur Verfügung. Die Absorptionsquote lag im März 2015 bei gerade 53,1%. Weitere 22,5 Mrd. Euro (15% des BIP von 2014) sind in der neuen Förderperiode 2014 bis 2020 abrufbar. Die ausländischen Direktinvestitionen (netto) gingen 2014 auf 2,43 Mrd. Euro (1,9% des BIP) nach 2,7 Mrd. Euro (1,6% des BIP) im Vorjahr zurück. Die Erwartungen gehen in Richtung 3,2 Mrd. Euro bis zum Jahr In den ersten beiden Monaten 2015 legten die ausländischen Direktinvestitionen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 45% auf 409 Mio. Euro zu. Die gesamtwirtschaftliche Investitionsquote bewegt sich wieder Richtung 24% des BIP. Ausgewählte Großprojekte (Investitionswerte in Mio. Euro) Projektbezeichnung Wert Projektstand Anmerkung Erweiterung des Kernkraftwerks Cernavoda um zwei Atommeiler U-Bahn-Erweiterung in Bukarest, Linien 4, 5, 6 und 7 Autobahnstrecken Targu Mures-Targu Neamt-Iasi-Ungheni (319 km) Erweiterung der Umweltschutzinfrastruktur AutobahnSibiu- Pitesti (117 km) Pumpspeicher-Kraftwerk Tarnita-Lapusesti (Kreis Cluj) Daimler/Star Transmission: Werkserweiterung in Sebes (Kreis Alba) Projekt verzögert sich seit Jahren; Interesse aus der VR China Arbeiten an Teilen der Linien 4 und 5 laufen; Die Pläne für die Linie 6 sollen demnächst konkret werden Die Bauarbeiten sollen 2017 beginnen Ausschreibungen stehen an Neubearbeitung der Machbarkeitsstudien wurde vergeben; Baustart: 2017 Diverse Finanzierungsarten im Gespräch; Finanzierung: unter anderem EU, Europäische Investitionsbank (EIB); Aufträge für Machbarkeitsstudien kurz vor Vergabe Finanzierung über das OP Großinfrastruktur der EU, Förderperiode 2014 bis 2020 Finanzierung zum Teil durch EU-Fördermittel (520 Mio. Euro) Vorqualifizierung lief bis Das Projekt verzögert Ende Januar 2015; Unternehmen aus der VR China sich seit Jahren auf der Short List 300 Bau einer neuen Fabrik für Mercedes-Getriebe hat im April 2014 begonnen Montage weiterer Getriebe ab 2014/16; staatliche Hilfe in Höhe von 37 Mio. Euro genehmigt Wirtschaftstrends

6 Ausgewählte Großprojekte (Investitionswerte in Mio. Euro) (Forts.) Projektbezeichnung Wert Projektstand Anmerkung Bau von Wohnungen landesweit (staatlich) Chemiewerk Azomures: Modernisierung der Produktionsanlagen Modernisierung des Wasserkraftwerks Stejaru 250 Das Projekt wurde im Februar 2015 von der Regierung bekannt gegeben 220 Modernisierungen finden bis Ende 2015 statt 75 Modernisierungsauftrag wurde im März 2015 vergeben. Dauer des Projektes: 7 Jahre Quellen: Recherchen von Germany Trade and Invest; Master Plan für Transport (Version Mai 2015); Medienberichte Finanzministerium und Entwicklungsministerium sollen mit CEB (Entwicklungsbank des Europarates) einen Kredit verhandeln Banken BCR und UniCredit Tiriac vergeben einen Kredit von 75 Mio. Euro Gewinner: Joint Venture Romelectro S.A. (Rumänien)/Litostroj Power d.o.o. (Slowenien) Potenzielle Investoren und Unternehmen, die nach Rumänien exportieren wollen, sollten bei ihrer Entscheidung über den Markteintritt das Stärken-Schwächen-Profil des Standorts und die damit verbundenen Chancen und Risiken (SWOT-Analyse) berücksichtigen: Germany Trade & Invest 7

7 Rumänien - Jahresmitte 2015 Konsum Der private Verbrauch hat sich zu einer herausragenden Konjunkturstütze entwickelt. Der Konsum profitiert von der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt mit steigender Beschäftigung und sinkender Erwerbslosigkeit. Die sinkende Inflation lässt die Reallöhne steigen. Die Kreditkosten in Inlandswährung sinken. Dies spiegelt sich in einem wachsenden Verbrauchervertrauen wider und kommt auch dem Einzelhandel zugute. Dessen Umsätze nahmen im 1.Quartal 2015 um 3% zu. Von dem Wachstum profitieren zunächst schnelllebige Konsumgüter und technische Produkte. Gebrauchsgüter und größere Anschaffungen ziehen nach. Die Nachfrage nach gehobenen und Luxusgütern zieht an. Auch die Autokonjunktur befindet sich im Aufwärtstrend. Die monatlichen Mindestlöhne sehen 2015 eine zweifache Erhöhung um jeweils 75 Lei zum 1.1. auf 975 Lei und zum 1.7. auf Lei mit Perspektive einer weiteren Anhebung auf Lei im Jahresverlauf Die von der Regierung verfügte Mehrwertsteuersenkung für Lebensmittel und Restaurant- sowie Cateringdienste von 24 auf 9% zum führt zu einer massiven Entlastung der Verbraucher bei einem theoretischen Preisrückgang um 12% für diese Güterkategorien. In der Beschlussfassung befindet sich eine weitere Mehrwertsteuerreduzierung für den Standardsteuersatz von 24 auf 20% ab Außenhandel Der rumänische Außenhandel hat 2014 kräftig zugelegt. Sowohl Importe als auch Exporte nahmen um 5,9% auf 58,5 Mrd. beziehungsweise 52,5 Mrd. Euro zu. Auf den Handel mit EU-Partnern entfielen dabei laut dem Statistikamt Rumäniens über 71% der rumänischen Exporte und über 75% der Importe. Die Exporte in die EU stiegen deutlich um 8,1%, nach außerhalb der EU um 0,8%. Die Importe aus der EU legten um 5,3% zu, aus Drittländern um 7,5%. Im Jahr 2015 begünstigt Rumäniens dynamische Nachfrage das weitere Einfuhrwachstum. Im 1.Quartal nahmen die Importe um 6,3% zu, die Ausfuhren um 4,9%. Außenhandel Rumäniens (in Mio. Euro; Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %) Veränderung Importe , ,61 5,9 Exporte , ,21 5,9 Saldo , ,40 5,9 Quelle: Eurostat Den größten Teil der Einfuhren (35,5%) machten 2014 nach Angaben des rumänischen Statistikamts Maschinen, Fahrzeuge und Kfz-Teile aus. Auf Nahrungsmittel, Getränke und Tabak entfielen 7,7%, auf Rohstoffe 3,1%, auf chemische Erzeugnisse 13,7%, auf Kraftstoffe und Schmieröle 9,3%. Bei den Exporten hielten Maschinen, Fahrzeuge und Kfz-Teile den Löwenanteil mit 42,3%, gefolgt von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabak mit 8,5%. 8 Wirtschaftstrends

8 Einfuhr nach Warengruppen (in Mio. Euro; Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in %) SITC Warengruppe Veränderung 2014/ Nahrungsmittel/lebende Tiere 3.857, ,15 5,27 5 Chemische Erzeugnisse 7.768, ,16 3,18.51 Organische Chemikalien 594,55 598,83 0,72.54 Arzneimittel 2.649, ,53-0,58.57 Kunststoffe in Primärformen 1.219, ,47 2,20 6 Vorerzeugnisse , ,07 8,41.67 Eisen/Stahl 2.302, ,36 8,57 7 Maschinen und Fahrzeuge , ,64 6,71.71 Kraftmaschinen 1.767, ,77-18,08.72 Arbeitsmaschinen 1.430, ,59 17,94.74 Maschinen für verschiedene 2.899, ,79 5,80 Zwecke.77 Elektrische Maschinen 5.742, ,18-0,25.78 Kraftfahrzeuge 3.675, ,56 18,95 8 Fertigerzeugnisse 4.748, ,50 12,90.87 Mess-, Prüf- und Kontrollinstrumente, -apparate und -geräte 783,15 878,04 12,12 Quelle: Eurostat Deutschland ist wichtigstes Lieferland nach Rumänien (Anteil 2014: 19,1%), gefolgt mit Abstand von Italien (10,8%), Ungarn (7,9%), Frankreich (5,7%) und Polen (4,6%). Das höchste Wachstum hatten 2014 die Importe aus Kasachstan (28,1%; Position 7). Umgekehrt gingen 19,3 % der rumänischen Exporte nach Deutschland, 11,9% nach Italien, 6,8% nach Frankreich, 5,1% nach Ungarn und 4,5% in die Türkei. 2 Branchen im Überblick Nahezu alle Wirtschaftsbereiche tragen die positive Entwicklung. Dies wird sich in nächster Zeit fortsetzen. Steigende Aktivitäten erwarten für 2015 das produzierende Gewerbe, die Bauwirtschaft, der Einzelhandel und der Dienstleistungssektor. Die Industrieproduktion legte im 1.Quartal 2015 um 3,2% zum Vorjahr zu bei einem Zuwachs im produzierenden Gewerbe von 4,6%. Dessen Auftragseingänge tendierten besonders positiv für Gebrauchsgüter und Zwischenerzeugnisse, schwächer für Verbrauchs- und Investitionsgüter. Einen Anstieg um nominal 2,5% verzeichnete der Industrieumsatz, darunter das produzierende Gewerbe um 2,3%. Die Bautätigkeit scheint sich zu erholen. Der Neubau legt kräftig zu. Wohnungs- und Nichtwohnungsbau zeigen eine günstige Dynamik, der Ingenieurbau kehrt langsam zum positiven Trend zurück. Germany Trade & Invest 9

9 Rumänien - Jahresmitte 2015 Maschinen- und Anlagenbau Investitionen in Verkehrsinfrastruktur und Automobilindustrie, Energie- und Umweltvorhaben sorgen für eine wachsende Nachfrage nach Maschinen und Anlagen. Die Ausrüstungsinvestitionen werden nach zweijährigem Rückgang 2015 und 2016 wieder zulegen. Der Wachstumstrend bei Industrieproduktion, Industrieumsätzen und Auftragseingängen ist positiv. Hierunter fallen Branchen wie Beförderungsmittel, Nahrungsmittel und Getränke, Lederbearbeitung, Papier und Pappe, die wichtige Abnehmer von Maschinen und Anlagen sind. Erhebliche EU-Fördergelder stehen in den kommenden Jahren zur Verfügung. Sie fließen in Infrastrukturprojekte, aber auch den Unternehmensbereich. Zu den Nutznießern zählen auch Anbieter von Maschinen und Ausrüstungen für die Landwirtschaft. Der Energiesektor bedarf der Modernisierung. Kfz-Industrie Erstmals seit 2007 war im Jahr 2014 ein Wachstum des Kfz-Absatzes im Vergleich zum Vorjahr zu vermelden (21,5% auf Einheiten). Im 1.Quartal 2015 legten die Kfz-Verkäufe aufgrund der weiter dynamischen Wirtschaftsentwicklung und des steigenden Konsums um 16,8% zu. Nachholbedarf hat Rumänien noch bei umweltfreundlichen Fahrzeugen. Die Stagnation beziehungsweise der Rückgang der Inlandsproduktion (1. Quartal 2015: -1,3%) ist auf den Produzenten Ford zurückzuführen. Grund war die geringer als erwartete Nachfrage nach dem Modell B-Max auf dem europäischen Markt. Die international geprägte Kfz-Zulieferbranche expandiert und zählt zu den bedeutendsten Exporteuren des Landes. Über 90% der Produktion der Kfz-Industrie werden ausgeführt. Der Umsatz der Kfz-Zulieferer belief sich 2014 auf 12,6 Mrd. Euro. Chemie Die Nachfrage nach Chemieprodukten aus dem Ausland stieg 2014 um 3,2%. Wichtige Sektoren wie Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie haben Wachstumspotenzial, etwa bei Pflanzenschutzmitteln, Mineraldünger und modernem Verpackungsmaterial. Auch der Verbrauch von chemischem Dünger wächst. Der Hersteller Azomures erweitert seine Produktion. Der Pharmamarkt legte 2014 um 6,2% auf 2,8 Mrd. Euro zu. Der staatliche Pharmahersteller Antibiotice Iasi will bis 2020 etwa 40 Mio. Euro in neue Produktionsstätten investieren. Der Kosmetikmarkt lässt mittelfristig ein dynamisches Wachstum erwarten. Chancen bestehen ebenfalls aus der Notwendigkeit, die Energieeffizienz in allen Bereichen zu steigern. Die starke Automobilindustrie und der Wohnungsbau stützen die Nachfrage nach Farben und Lacken. Bauwirtschaft Die Perspektiven für die Bauwirtschaft hellen sich auf. Waren zuletzt Wohnungs- und Wirtschaftsbau die Stützen des Geschäfts, so gelten die Hoffnungen ab 2016 der neuen EU-Förderperiode 2014 bis 2020, von der vor allem der Infrastrukturbau profitieren wird. Im Gegensatz zum Ingenieurbau (-21,8%) verzeichneten Wohnungs- (+32,6%) und Nichtwohnungsbau (+16,6%) 2014 eine positive Entwicklung. Der moderne Bestand an Büroraum lag 2014 in Bukarest bei 2,2 Mio. qm (+6%). Weitere qm sollen 2015 hinzukommen. Das Ministerium für Regionalentwicklung kündigte Projekte wie Sportanlagen (Stadien, Schwimmhallen, Sporthallen für Leistungssport und Breitensport) in Bukarest und landesweit (über 100 Mio. Euro) an. Große Infrastrukturprojekte sowie Vorhaben im Energiesektor werden nicht vor 2016 starten. 10 Wirtschaftstrends

10 Elektrotechnik/Elektronik Absatzmöglichkeiten für Elektrotechnik und Elektronik bietet die Automobilbranche. Der deutsche Produzent von Elektrohausgeräten Miele erweiterte 2014 seine Produktion. Der US-amerikanische Hersteller von Elektronikteilen Kimball Electronics will 6 Mio. bis 10 Mio. Euro in einen neuen Standort investieren. Netzbetreiber Transelectrica strebt eine stärkere Vernetzung mit den Nachbarländern an. Geplant ist zudem die Erneuerung von Stromleitungen. Das Schicksal des Pumpspeicherkraftwerkes Tarnita Lapustesti und des Unterwasserstromkabels durch das Schwarze Meer in die Türkei ist unklar. Mit einem EBWE-Kredit in Höhe von 152 Mio. Euro will CEZ Distributie Investitionen in die Versorgernetze tätigen, so für intelligente Verbrauchsmessung. Erneuerbare Energien leiden unter der Veränderung des Förderungsschemas. Informations- und Kommunikationstechnik Der IT-Markt erholt sich weiter von der Krise der Vorjahre. Die Regierung hat im April 2015 die Strategie zu einer digitalen Agenda für Rumänien genehmigt. Sie skizziert die Schritte in der Entwicklung des Informations- und Telekommunikationssektors (ITK) des Landes bis zum Jahr Die notwendigen Investitionen für die Umsetzung der Strategie belaufen sich auf 3,9 Mrd. Euro. Es soll damit ein besserer Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen, Cloudcomputing, E-Health, E-Commerce geschaffen werden. Auch der Unternehmensbereich hat Nachholbedarf. IT-Produkte werden hauptsächlich von den profitablen und wettbewerbsintensiven Branchen nachgefragt. Das Land bleibt ein interessanter Standort für Outsourcing, Software und IT-Regionaldienste. Eine Reihe ausländischer, auch deutscher Unternehmen, nutzen dies. Umwelttechnik Der Nachholbedarf Rumäniens in den Bereichen Abfallmanagement, Recycling, Trinkwasserverund Abwasserentsorgung ist angesichts der notwendigen Erfüllung ehrgeiziger EU-Ziele sehr groß. Der Anteil der Bevölkerung mit Zugang zum Abfallentsorgungssystem sollte bis zum Jahr 2017 auf 100 (2009: 54)% erhöht werden. Neue Deponien sind zu bauen, zahlreiche andere, nicht EUkonforme zu schließen. Auch bei Bau und Modernisierung von Kläranlagen sowie des Trink- und Abwassersystems ergeben sich im Rahmen der EU-Förderperiode Geschäftschancen. Große Industrieunternehmen wie Petrom, ArcelorMittal und Alro haben sich bereits um eine Reduzierung der Verschmutzung und des Energieverbrauchs bemüht und kräftig in umweltfreundliche Anlagen investiert. Medizintechnik Der rumänische Medizintechnikmarkt dürfte mittelfristig moderat wachsen. Die öffentlichen Gesundheitseinrichtungen werden von EU-Mitteln der Förderperiode 2014 bis 2020 profitieren. Der staatliche Gesundheitssektor könnte für Anbieter von Medizintechnik an Attraktivität gewinnen. Zum Ausbau eines Strahlentherapienetzwerks auf Landesebene stellt die Weltbank einen Kredit in Höhe von 200 Mio. Euro zur Verfügung. Private Investitionsvorhaben bieten Absatzchancen. Umfangreiche Netzwerke mit vielen Kliniken und Krankenhäusern betreiben private Unternehmen Germany Trade & Invest 11

11 Rumänien - Jahresmitte 2015 wie MedLife, Regina Maria, Medicover, Polisano, Sanador, die teilweise kräftig expandieren. Der größte Teil des Bedarfs an medizinischen Ausrüstungen wird durch Importe gedeckt. Nach Schätzungen des Marktforschungsunternehmen Espicom liegt dieser Anteil bei 90%. Bodenschätze Rumänien verfügt über zum Teil große Öl-, Gas-, Gold-, Silber- und Kupfervorkommen. Zahlreiche Unternehmen sind derzeit aktiv in der Suche nach neuen Öl- und Gaslagerstätten, darunter Exxon- Mobil, Lukoil, MOL, Gazprom Neft, OMV Petrom, Romgaz, Rompetrol (KazMunaiGaz/Kasachstan). Niedrige Ölpreise und volatile Fundamentaldaten drücken auf die Investitionslaune. Fracking scheint vorerst kein Thema mehr zu sein. Die Nationalagentur für Mineralressourcen (ANRM) kündigte erneut die Ausschreibung zur Konzessionierung von mindestens 20 bis maximal 36 On- und Offshoreflächen für Ölförderung an. Der Kohleabbau wird kaum expandieren. Das Wirtschaftsministerium hat erneut sein Vorhaben bekräftigt, die Kupfermine Cupru Min, die 60% der Kupferreserven Rumäniens auf sich vereint, zu privatisieren. Groß- und Einzelhandel Demnächst wird eine weitere Expansion der Lebensmittel- und Textildiscounter erwartet. Im 1.Quartal 2015 nahm der Umsatz im Einzelhandel um 3,0% zum Vorjahr zu. Die Umsätze mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabak stiegen erheblich (8,5%), während die mit Non-Food-Produkten sich noch verhalten entwickeln (-1,6%). Aggressiv expandieren die Supermärkte Mega Image und Profi, zurückhaltender Lidl und Kaufland. Der deutsche Handel ist sehr gut positioniert. Im Lebensmittelsegment vertreten sind die Metro- (Metro Cash & Carry, Metro Punct), die REWE- (Penny, Billa) und die Schwarz-Gruppe (Kaufland, Lidl). Auch deutsche Bekleidungs- und Schuheinzelhändler zeigen Flagge. Das britische Handelsunternehmen Debenhams ist seit Frühjahr 2015 wieder in Rumänien aktiv und bietet auch Kosmetika und Haushaltsprodukte an. Tourismus Zu den attraktiven Regionen Rumäniens zählen Siebenbürgen, die Schwarzmeerküste und das Donaudelta. Das touristische Potenzial des Landes bleibt zum Teil noch unerschlossen, die Wettbewerbsfähigkeit im Regionalvergleich ausbaufähig. Der Sektor hatte 2014 einen BIP-Anteil von insgesamt (direkt) 4,8 (1,6)%. Verbesserungen bei Geschäftsumfeld und Verkehrsinfrastruktur könnten die Attraktivität steigern. Bukarest gewinnt zuletzt nicht nur als Geschäfts-, sondern auch als City-Break-Ziel. Bedeutende Finanzmittel zur Entwicklung des Tourismus und der touristischen Infrastruktur stehen in der Förderperiode 2014 bis 2020 bereit. Im Rahmen der Verwaltung des staatlichen Biosphärenreservats Donaudelta wurde eine Struktur für den Abruf von EU-Fördermitteln gegründet. 1 Mrd. Euro sind für das Donaudelta vorgesehen. 12 Wirtschaftstrends

12 Kontakt Impressum Herausgeber: Germany Trade and Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Villemombler Straße Bonn Tel.: +49 (0)228/ Fax: +49 (0)228/ Internet: Hauptsitz der Gesellschaft: Friedrichstraße 60, Berlin Geschäftsführung: Dr. Benno Bunse, Erster Geschäftsführer Dr. Jürgen Friedrich, Geschäftsführer Autor: Michael Marks, Bukarest Redaktion/Ansprechpartner: Waldemar Lichter, Tel.: +49 (0)228/ , Redaktionsschluss: Mai 2015 Bestell-Nr.: Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck - auch teilweise - nur mit vorheriger ausdrücklicher Genehmigung. Trotz größtmöglicher Sorgfalt keine Haftung für den Inhalt. Layout: Germany Trade & Invest Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

13

WIRTSCHAFTSTRENDS RUMÄNIEN JAHRESWECHSEL 2015/16

WIRTSCHAFTSTRENDS RUMÄNIEN JAHRESWECHSEL 2015/16 WIRTSCHAFTSTRENDS RUMÄNIEN JAHRESWECHSEL 2015/16 Rumänien - Jahreswechsel 2015/16 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen im Überblick 9 Maschinen- und Anlagenbau

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS NIEDERLANDE JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS NIEDERLANDE JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS NIEDERLANDE JAHRESMITTE 2015 Niederlande - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 7 2 Branchen

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE Niederlande (Oktober 2015) Privatverbrauch und Kaufkraft erholen sich nach Talfahrt Den Haag (gtai) - Nach langer Kaufzurückhaltung geben die niederländischen

Mehr

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE (Dezember 2014) Handelsnation zurück auf Wachstumskurs Den Haag (gtai) - Die niederländische Wirtschaft hat nach zwei Jahren Pause 2014 wieder an Dynamik gewonnen.

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland 159860 Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 357.340 qkm 2014: 80,9 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande 159130 Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 41.543 qkm 2015: 16,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: 0,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013

Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013 Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013 1. Am 14. Februar 2014 veröffentlichte das Nationale Statistikinstitut die erste Schätzung für das Wirtschaftswachstum in Rumänien im vierten Quartal

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador 159990 Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 21.041 qkm 2013: 6,3 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 0,3% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS GRIECHENLAND JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS GRIECHENLAND JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS GRIECHENLAND JAHRESMITTE 2015 Griechenland - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 7 Außenhandel 7 2 Branchen

Mehr

Wirtschaftstrends Litauen. Jahreswechsel 2012/13

Wirtschaftstrends Litauen. Jahreswechsel 2012/13 Wirtschaftstrends Litauen Jahreswechsel 2012/13 Litauen - Jahreswechsel 2012/13 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 9 Außenhandel 9 2 Branchen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko 159360 Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 446.550,0 qkm* 2014: 33,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS TAIWAN JAHRESWECHSEL 2014/15

WIRTSCHAFTSTRENDS TAIWAN JAHRESWECHSEL 2014/15 WIRTSCHAFTSTRENDS TAIWAN JAHRESWECHSEL 2014/15 Taiwan - Jahreswechsel 2014/15 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen

Mehr

Gesamtwirtschaftlicher Ausblick

Gesamtwirtschaftlicher Ausblick zur Startseite Datenbank: Titel: Datenbankdetails Länder und Märkte Datum: 06.04.2011 Land: Produktkategorie: Ihr Ansprechpartner bei Germany Trade and Invest: Wirtschaftstrends kompakt Aserbaidschan Jahresmitte

Mehr

Wirtschaftstrends Estland. Jahreswechsel 2012/13

Wirtschaftstrends Estland. Jahreswechsel 2012/13 Wirtschaftstrends Estland Jahreswechsel 2012/13 Estland - Jahreswechsel 2012/13 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 8 Außenhandel 8 2 Branchen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697,0 qkm Bevölkerungswachstum 2010: 1,8% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697 qkm 2014: 5,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 2,0% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Direktinvestitionen in Rumänien auf Wachstumskurs

Direktinvestitionen in Rumänien auf Wachstumskurs Direktinvestitionen in Rumänien auf Wachstumskurs 01.11.2016 Handel, Finanzen und produzierendes Gewerbe im Fokus / Ausländische Beteiligungen befeuern Außenhandel / Von Michael Marks Bukarest (GTAI) -

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela 159580 Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 912.050 qkm 2013: 30,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien 159100 Wirtschaftsdaten kompakt: Italien Stand: November 2012 Basisdaten Einwohner Bevölkerungswachstum 2012: 0,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote 2001: 1,6% Geschäftssprache(n)

Mehr

Wirtschaftstrends Rumänien. Jahresmitte 2012

Wirtschaftstrends Rumänien. Jahresmitte 2012 Wirtschaftstrends Rumänien Jahresmitte 2012 Rumänien - Jahresmitte 2012 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 9 Außenhandel 9 2 Branchen im

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915 qkm 2015: 126,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND Griechenland (Februar 2016) Geld nur für das Notwendigste Athen (gtai) - Etwa 85% aller griechischen Haushalte leben mittlerweile mit weniger als 25.000 Euro

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn 159240 Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 93.028 qkm 2015: 9,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: -0,2%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Estland

Wirtschaftsdaten kompakt: Estland 159800 Wirtschaftsdaten kompakt: Estland Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 45.228 qkm 2014: 1,3 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta 159960 Wirtschaftsdaten kompakt: Malta Stand: November 2014 Basisdaten Fläche 316,0 qkm Einwohner 2014: 422.000* Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,3%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko

Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko 159520 Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.964.375 qkm 2014: 119,6 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland

Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland 159050 Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 338.145 qkm 2014: 5,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 0,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien 159590 Wirtschaftsdaten kompakt: Australien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 7.741.220,0 qkm* 2014: 23,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftstrends Jahreswechsel 2012/13 - Rumänien

Wirtschaftstrends Jahreswechsel 2012/13 - Rumänien 18.12.2012 Wirtschaftstrends Jahreswechsel 2012/13 - Rumänien Verfasser: Annika Pattberg (Dezember 2012) Bukarest (gtai) - Der Investitionsbedarf bleibt in fast allen Branchen sehr hoch. Neue Hoffnungsbranche

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo 18026 Wirtschaftsdaten kompakt: Togo Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 56.785,0 qkm* 2014: 7,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 2,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA. Oktober 2014

LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA. Oktober 2014 LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA Oktober 2014 Herausgeber BAKBASEL Redaktion Max Künnemann Adresse BAK Basel Economics AG Güterstrasse 82 CH-4053 Basel T +41 61 279 97 00 F +41 61 279 97 28 info@bakbasel.com

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador 159480 Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 283.561 qkm* 2014: 16,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,4%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS ANGOLA JAHRESWECHSEL 2012/13

WIRTSCHAFTSTRENDS ANGOLA JAHRESWECHSEL 2012/13 WIRTSCHAFTSTRENDS ANGOLA JAHRESWECHSEL 2012/13 Angola - Jahreswechsel 2012/13 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica 151020 Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 51.100,0 qkm 2014: 4,8 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 1,2% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Konjunkturelles Tal noch nicht durchschritten

Konjunkturelles Tal noch nicht durchschritten Medienmitteilung BIP-Prognose für die Schweiz Konjunkturelles Tal noch nicht durchschritten Basel, 11.09.2015 Die Schweizer Wirtschaft hat sich im zweiten Quartal besser entwickelt als erwartet. Vor allem

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Chris Schmidt - istockphoto Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh 14.10.2013 Die Gesellschaft Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich 159060 Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 643.801,0 qkm Einwohner 2014: 64,0 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien 159740 Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien Stand: Oktober/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 2.149.690,0 qkm 2013: 29,6 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Argentinien

Wirtschaftsdaten kompakt: Argentinien 159440 Wirtschaftsdaten kompakt: Argentinien Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 2.780.400 qkm 2014: 42,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 0,9%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915 qkm 2015: 126,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: -0,2%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal 159170 Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 92.090,0 qkm Einwohner 2013: 10,6 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,1% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

HDE-Konjunktur-Pressekonferenz

HDE-Konjunktur-Pressekonferenz HDE-Konjunktur-Pressekonferenz 3. September 2014, Düsseldorf mit Ergebnissen der HDE-Konjunkturumfrage Sommer 2014 1 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen Gesamtwirtschaft Bruttoinlandsprodukt im 2. Quartal

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien 159210 Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 505.370 qkm 2014: 46,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 0,8%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS MALTA JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS MALTA JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS MALTA JAHRESMITTE 2015 Malta - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 7 Außenhandel 8 Tourismus 10 Germany

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien

Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien 159510 Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.138.910 qkm 2013: 47,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,1%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Burundi

Wirtschaftsdaten kompakt: Burundi Wirtschaftsdaten kompakt: Burundi Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 27.830,0 qkm 2014: 9,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 3,1% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftstrends Luxemburg. Jahresmitte 2011

Wirtschaftstrends Luxemburg. Jahresmitte 2011 Wirtschaftstrends Luxemburg Jahresmitte 2011 Luxemburg - Jahresmitte 2011 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen im

Mehr

Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln

Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln Chris Schmidt - istockphoto Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln Peter Schmitz, Referent Afrika/Nahost Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: November/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm Bevölkerungswachstum 2012: 2,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest Chris Schmidt - istockphoto Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest 03.12.2015 1. Wirtschaft und Handel 2. Investitionen 3. Perspektiven 4. Zukunftsbranchen 5. Freihandel 2 Wirtschaft

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS TAIWAN JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS TAIWAN JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS TAIWAN JAHRESMITTE 2015 Taiwan - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen im Überblick

Mehr

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011)

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) Sankt Petersburg gehört der Gruppe der Regionen Russlands mit dem überdurchschnittlichen Stand der Wirtschaftsentwicklung an. Das Bruttoregionalprodukt

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Irland

Wirtschaftsdaten kompakt: Irland 159090 Wirtschaftsdaten kompakt: Irland Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 70.273 qkm 2014: 4,8 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

WIRTSCHAFTSAUSBLICK MOLDAU Ausgabe 3 November 2015

WIRTSCHAFTSAUSBLICK MOLDAU Ausgabe 3 November 2015 WIRTSCHAFTSAUSBLICK MOLDAU Ausgabe 3 November 215 Bewertung der wirtschaftlichen Lage durch GET Moldau Überblick BIP: Rückgang der Wirtschaftsleistung laut IWF um mindestens 1% für 215 erwartet, laut Weltbank

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Argentinien

Wirtschaftsdaten kompakt: Argentinien 159440 Wirtschaftsdaten kompakt: Argentinien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 2.780.400 qkm 2014: 42,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 WIFO - Monatsreport Mai 2014 Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur Prognosen der Europäischen Kommission Land BIP-Wachstum (%) Arbeitslosenquote (%) Öff. Haushaltsdefizit (% BIP) Jahr

Mehr

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004 Perspektiven Healthcare Gliederung Weltwirtschaftliches Umfeld Konjunkturelle Entwicklung in Deutschland Tendenzen in der Medizintechnik und deren Abnehmer Trendaussagen Fazit

Mehr

Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region

Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region SAUDI ARABIEN Wirtschaftsdaten zur größten Volkswirtschaft der MENA-Region KönigreichSaudi Saudi-Arabien Regierungssystem: Monarchie/ Königreich Fläche: 2,15 Millionen Km2 Bevölkerung: ca. 30,8 Mio. (einschließlich

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS NEUSEELAND JAHRESWECHSEL 2015/16

WIRTSCHAFTSTRENDS NEUSEELAND JAHRESWECHSEL 2015/16 WIRTSCHAFTSTRENDS NEUSEELAND JAHRESWECHSEL 2015/16 Neuseeland - Jahreswechsel 2015/16 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 7 Außenhandel 8

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Schweden

Wirtschaftsdaten kompakt: Schweden 159190 Wirtschaftsdaten kompakt: Schweden Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 450.295 qkm 2014: 9,7 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 0,8% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS ÖSTERREICH JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS ÖSTERREICH JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS ÖSTERREICH JAHRESMITTE 2015 Österreich - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Bulgarien

Wirtschaftsdaten kompakt: Bulgarien 159020 Wirtschaftsdaten kompakt: Bulgarien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 110.879,0 qkm* 2014: 7,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,8%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar 12895 Wirtschaftsdaten kompakt: Katar Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 11.586 qkm* 2014: 2,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 3,6%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Chris Schmidt - istockphoto Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh SWOT-Analyse Tunesien Jahresmitte 2011 Strength (Stärken) Weaknesses (Schwächen) Im regionalen

Mehr

Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014

Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014 Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014 Gesamtwirtschaft: Gute Aussichten Weltwirtschaft zieht an, Investitionen legen zu Energiekostenanstieg flacht sich ab (Ölpreisentwicklung),

Mehr

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN Litauen - Chemie-, chemische Industrie Branche kompakt: Litauen - Chemie-, chemische Industrie (Juni 2014) Wilna (gtai) - Die exportorientierte Chemieindustrie ist

Mehr

P R E S S E M E L D U N G. Zahlungsverzögerungen in China auf hohem Niveau: 80 Prozent der Unternehmen betroffen

P R E S S E M E L D U N G. Zahlungsverzögerungen in China auf hohem Niveau: 80 Prozent der Unternehmen betroffen Hongkong / Mainz, März 2015 Zahlungsverzögerungen in China auf hohem Niveau: 80 Prozent der Unternehmen betroffen 2015 langsameres Wachstum und mehr notleidende Kredite zu erwarten Eine neue Studie von

Mehr

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN VEREINIGTES KÖNIGREICH

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN VEREINIGTES KÖNIGREICH WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN VEREINIGTES KÖNIGREICH Vereinigtes Königreich (Januar 2015) Bedeutung der Metropole London nimmt weiter zu / EU-Mitgliedschaft hängt auch von Parlamentswahlen im Mai 2015

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich 159060 Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 643.801 qkm 2013: 63,7 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 0,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika 159400 Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.219.090,0 qkm* 2014: 53,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,5%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014

Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014 Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014 Innovationstreiber IKT Zentrale Ergebnisse Veröffentlichung Anfang Dezember 2014 Die Digitale Wirtschaft ist von entscheidender Bedeutung für

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar 151130 Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 676.578,0 qkm 2013: 65,0 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,1% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS ITALIEN JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS ITALIEN JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS ITALIEN JAHRESMITTE 2015 Italien - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen im Überblick

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien 159210 Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 505.370 qkm 2013: 46,6 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 0,8%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm 2013: 44,4 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 2,1% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS SCHWEIZ JAHRESWECHSEL 2015/16

WIRTSCHAFTSTRENDS SCHWEIZ JAHRESWECHSEL 2015/16 WIRTSCHAFTSTRENDS SCHWEIZ JAHRESWECHSEL 2015/16 Schweiz - Jahreswechsel 2015/16 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KASACHSTAN

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KASACHSTAN KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KASACHSTAN Kasachstan (Oktober 2013) Regierung erwartet bis 2018 ein durchschnittliches Plus beim Groß- und Einzelhandel von 9,5% pro Jahr Almaty (gtai) - Die Kaufkraft in

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Peru

Wirtschaftsdaten kompakt: Peru 159550 Wirtschaftsdaten kompakt: Peru Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.285.216 qkm 2014: 31,4 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0% * Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Pressemitteilung. Tübingen und Linz, 6. Februar 2013

Pressemitteilung. Tübingen und Linz, 6. Februar 2013 Pressemitteilung Prognose zur Entwicklung der Schattenwirtschaft in Deutschland im Jahr 2013 Tübingen und Linz, 6. Februar 2013 Schattenwirtschaftsprognose 2013: Relativ günstige Wirtschaftsentwicklung

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS LITAUEN JAHRESWECHSEL 2013/14

WIRTSCHAFTSTRENDS LITAUEN JAHRESWECHSEL 2013/14 WIRTSCHAFTSTRENDS LITAUEN JAHRESWECHSEL 2013/14 Litauen - Jahreswechsel 2013/14 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 9 Außenhandel 9 2 Branchen

Mehr

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Dr. Roland Wein, Executive Director, Deutsches Wirtschaftsbüro Taipei 1 Gliederung Taiwan im Überblick Taiwan: High-Tech Partner Deutschland Taiwan Ausblick

Mehr

Gemeinschaftsdiagnose

Gemeinschaftsdiagnose Gemeinschaftsdiagnose Kräftiger Aufschwung dank günstigem Öl und schwachem Euro Kurzfassung 9 13 Überblick 13 Geldpolitik nochmals expansiver 13 Finanzpolitik in etwa neutral 13 Ausblick 14 Risiken 15

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ghana

Wirtschaftsdaten kompakt: Ghana 159290 Wirtschaftsdaten kompakt: Ghana Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 238.533,0 qkm Einwohner 2014: 26,2 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 2,2% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS MALAWI JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS MALAWI JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS MALAWI JAHRESMITTE 2015 Malawi - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen im Überblick

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Vereinigtes Königreich

Wirtschaftsdaten kompakt: Vereinigtes Königreich 159080 Wirtschaftsdaten kompakt: Vereinigtes Königreich Stand: November 2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 243.610 qkm Bevölkerungswachstum 2012: 0,6% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS KUBA JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS KUBA JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS KUBA JAHRESMITTE 2015 Kuba - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen im Überblick

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915,0 qkm* 2013: 127,3 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: -0,2% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation Ausgabe 2009 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Moskau Währung Rubel Amtssprache Russisch Bevölkerung (1 000)

Mehr

Die griechische Lebensmittelindustrie in Richtungssuche

Die griechische Lebensmittelindustrie in Richtungssuche Chris Schmidt - istockphoto Die griechische Lebensmittelindustrie in Richtungssuche Michaela Balis Repräsentantin Griechenland & Zypern Germany Trade & Invest 19.05.2015 Griechenland Wirtschaftliche Entwicklung

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn 159240 Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 93.028 qkm 2014: 9,9 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS KASACHSTAN JAHRESWECHSEL 2013/14

WIRTSCHAFTSTRENDS KASACHSTAN JAHRESWECHSEL 2013/14 WIRTSCHAFTSTRENDS KASACHSTAN JAHRESWECHSEL 2013/14 Kasachstan - Jahreswechsel 2013/14 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 6 Konsum 10 Außenhandel 10

Mehr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Außenhandel Von Diane Dammers In der Veröffentlichung Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 wird die wirtschaftliche Entwicklung des vergangenen Jahres detailliert

Mehr

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN Litauen - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Litauen - Maschinenbau und Anlagenbau (Juni 2014) Wilna (gtai) - Die Absatzmöglichkeiten für Maschinen und Anlagen

Mehr

IT-Markt in Argentinien und Brasilien

IT-Markt in Argentinien und Brasilien IT-Markt in Argentinien und Brasilien Diego N. Cortina Allianz der deutschen Kammern im Mercosur Mercosur-Projektbüro Frankfurt Mercosur Kammernetz 6 Auslandshandelskammern (AHKs) Asunción Buenos Aires

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: USA

Wirtschaftsdaten kompakt: USA 159570 Wirtschaftsdaten kompakt: USA Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 9.826.675 qkm 2014: 318,8 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 0,8% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn 159240 Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 93.028 qkm 2014: 9,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien 159100 Wirtschaftsdaten kompakt: Italien Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 301.340,0 qkm Einwohner 2014: 60,0 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,3% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS RUANDA JAHRESWECHSEL 2015/16

WIRTSCHAFTSTRENDS RUANDA JAHRESWECHSEL 2015/16 WIRTSCHAFTSTRENDS RUANDA JAHRESWECHSEL 2015/16 Ruanda - Jahreswechsel 2015/16 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 8 2 Branchen

Mehr

2. Wirtschaft und Güterverkehrspolitik als Determinanten des Schweizer Logistikmarktes

2. Wirtschaft und Güterverkehrspolitik als Determinanten des Schweizer Logistikmarktes 2. Wirtschaft und Güterverkehrspolitik als Determinanten des Schweizer Logistikmarktes Die wichtigsten Fakten im Überblick Die Schweiz zählt mit einem Bruttoinlandprodukt von rund 550 Mrd. CHF (bei einer

Mehr