International Senior Management Programm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "International Senior Management Programm"

Transkript

1 International Senior Programm 2015 Nr Durchführung Teil Juni Teil September Teil November 2015 Luzern / London / Boston, USA Nr Durchführung Teil November Teil März Teil Juni 2016 Luzern (oder Boston, USA) / London / Boston, USA 2016 Nr Durchführung Teil Juni Teil September Teil November 2016 Luzern / London / Boston, USA Dauer: 2 x 4 Tage und 1 x 5 Tage Seminargebühr*: ** zzgl. 8 % Mw für Seminarteil in der Schweiz Seminarorte: 1. Teil: Luzern (in deutsch) oder Boston im Nov., Harvard Club of Boston, USA, (in englisch) 2. Teil: London, LSE (in englisch) 3. Teil: Boston, Harvard Club of Boston USA (in englisch) ST. GALLER MANAGEMENT & BUSINESS SCHOOL

2 Teilnehmer/innen Referenten Das deutsch/englische «International Senior Programm» richtet sich an Führungspersönlichkeiten, welche ihre Leistungsfähigkeit und -bereitschaft bereits unter Beweis gestellt haben und für eine höhere Aufgabe im General mit internationaler Perspektive vorgesehen sind. Folgende Referenten kommen u. a. alternierend zum Einsatz: Christian, Dr. oec. HSG Geschäftsführender Direktor der William A. Kahn, Prof. Dr. Professor an der Boston University of, Spezialist für Führung, Führungsverhalten und Change- Mark McGregor Dozent und Projektleiter der für Human Resources, Coaching und Leadership Joseph T. Ryan, B. A., Harvard University Dozent für Human Resources Chris Stern, Ph. D. Dozent und Projektleiter für Strategisches, Hochleistungsorganisation und Internationales Thorsten Truijens, Dr. Dozent der für Finanzmanagement & Controlling Peter Zehnder, lic. rer. pol. Dozent und Projektleiter, Partner der

3 Konzeption Erfolgreiche Führungskräfte sind nicht nur Persönlichkeiten, die ihre Mit arbeiter und sich selbst effektiv führen. Sondern sie verstehen es vor allem, das Unternehmen oder den durch sie geleiteten Verantwortungsbereich zum Erfolg zu führen. Hierfür benötigen sie eine breit angelegte, umfassende Gesamtperspektive, welche international ausgelegt ist und dadurch der zunehmenden Globalisierung Rechnung trägt. Dazu bedarf es eines vertieften Verständnisses über das Zusammenwirken zahlreicher Faktoren: Global ausgerichtete Strategien, lokale Marketing-Konzepte, kernkompetenzorientierte Geschäftsprozesse, kulturdifferenzierte Führungsprinzipien, -verhaltensweisen und vieles mehr. Dieses umfassende Verständnis vermittelt das 3-teilige «International Senior Programm». Dieser Lehrgang richtet sich an Führungs persönlichkeiten, welche ihre Leistungs fähigkeit und -bereitschaft bereits unter Beweis gestellt haben und für eine höhere Aufgabe im General vorgesehen sind. -Ansatz Das zweisprachige (deutsch/englisch) Programm kombiniert zum einen den bewährten - Ansatz mit der Intensivlehrmethode US-amerikanischer -Schulen und ermöglicht zum anderen aufgrund der internationalen Ausrichtung einen umfassenden Erfahrungs austausch und die Möglichkeit, ein globales Netzwerk aufzubauen. Programmaufbau Woche 1: 4 Tage in der Schweiz* Thema: Strategie und Marketing Seminarsprache: deutsch * Wahlweise auch in den USA (Boston) in englisch möglich (5 Tage). Woche 2: 4 Tage in London Thema: Finanzielle Führung Seminarsprache: englisch Woche 3: 5 Tage in Boston, Mass. Thema: Leadership Seminarsprache: englisch Interaktives Konzept Fachliche Inputs und gesteuerte Lehrgespräche qualifizierter Dozenten wechseln sich ab mit der Bearbeitung realer Themen und Fallstudien. Theorie und Praxis ergänzen sich zu einem überzeugenden «Ganzen» und vermitteln eine Fülle Anregungen. Durch das interaktive Lernen und die Umsetzung in Kleingruppen werden Sie stetig gefordert und trainieren so gleichzeitig Ihre Leadership-Qualitäten und Ihre «managerial communication skills».

4 Themenblöcke Prinzipien erfolgreichen General s Unternehmensführung in turbulenten, instabilen Zeiten Praxiserprobte -Grundsätze Die neuen globalen Rahmenbedingungen Warum Werkzeugkästen «out» sind und Denken «in» ist Strategisches Strategische Wendepunkte rechtzeitig zu erkennen setzt wachsame Manager voraus: Neue Konzepte für kommende Herausforderungen Der Schlüssel zu Wettbewerbsvorteilen: Globale Strategien zur Jahrtausendwende Die zentralen strategischen «Plus» erkennen Strategische Informationen managen: Knowledge Engineering Strategie der Geschäftseinheiten versus Konzernstrategie Wege aus dem Dilemma Die Weiterentwicklung des Portfolio-Ansatzes zur Bestimmung Kerngeschäften Strategische Allianzen, internationale Kooperationen «Intuitives Führen» oder ausgefeilte Controllinginstrumente? Strukturmodelle Marketing Funktions- und Prozessorientierung als Grundlage Bedürfnisse entdecken: Ausloten künftiger Geschäfte, Produkte und Märkte Product life cycle : Die Gestaltung eines integrierten Produktzykluskonzeptes Produktideen in internationale Produktstrategien umsetzen Ausschöpfung Marktpotentialen Wachstumspotentiale erkennen Massgescheiderte Massenfertigung Ingredient Branding e-commerce als zentrale Herausforderung? Implementierung Konzepten Das Implementierungskonzept: Hürden und Barrieren zum Voraus erkennen Umsetzungskraft entwickeln die häufigsten Widerstände, Rollen für «Umsetzer»: Visionäre, Strategien, Macher oder Coach? Die «Balanced Scorecard» als zentrales Umsetzungsinstrument Finanzmanagement Die finanzielle Führungsverantwortung des Executive Managers Bilanzen und Erfolgsrechnung beurteilen Renditeziele rasch erreichen

5 Die finanzielle Steuerung des eigenen Bereiches Planungsfehler rechtzeitig erkennen Kostenmanagement Konsequentes Kostenmanagement zahlt sich aus Von der Prozesskostenrechnung zum Kostenmanagement Die eigene Kostenposition definieren Aufbau eines Gewinn steigerungsprogrammes In-/Outsourcing: Wann sind Investitionen sinnvoll Kosten variabilisieren oder zementieren? Controlling Kennzahlen zur wertorientieren Führung und Vergütung Data Warehouse/Data Marts als Kern moderner Controllingsysteme Controllingberichte interpretieren und auswerten: Fallbeispiele aus der Praxis -Pläne, Investitionsund Wirtschaftlichkeitsberechnungen: Start-ups richtig planen Mergers & Acquisitions Unternehmenswerte ermitteln, Synergien prüfen, Risiken abschätzen IPO: Wie wird eine Firma an die Börse gebracht (Praxisbeispiel)? Wertsteigerung und Verkauf Unternehmen Leadership High Performance Leadership-Systeme die wichtigsten Elemente Persönliche Einstellung und kulturelle Vielfalt als Grundlage: Die Signale Führungspersönlichkeiten kulturbildend einsetzen Die Kunst, Menschen zu managen: Coachen, fördern, fordern Kommunikation, Verhandlungstechnik: Heikle Gesprächssituationen Konflikte, Zielvereinbarung, Kritik etc. souverän meistern Empowerment: Was steckt dahinter? Der Umgang mit der eigenen Zeit: Effizienz und Effektivität steigern durch geeignete Selbstorganisation Arbeitszufriedenheit und Eigenmotivation: Führen in Zeiten der Unsicherheit Die Balance zwischen Privatleben und Arbeit Diese Themen erarbeiten Sie im Rahmen zahlreicher Case studies, welche den Lehrgang einerseits zusammenfassen, andererseits gleichzeitig ihre Leader ship- Qualitäten auf den Prüfstand stellen. Dies ermöglicht Ihnen den Aufbau eines eigenen, wirkungsvollen Führungsmodelles.

6 Anmeldung Wir freuen uns über Ihre Anmeldung. senden Sie uns den Anmeldetalon per Post, Fax oder . CH Gallen Seminar-Name Seminar-Nummer, Seminar-Datum Vorname, Name Firma Strasse, Nummer Land, PLZ, Ort Branche, Anzahl Beschäftigte Telefon Telefax Stellung/Funktion/Titel Geburtsdatum Datum Unterschrift DM 04/15 Telefon: 0041 (0) Telefax: 0041 (0) Internet: ST. GALLER MANAGEMENT & BUSINESS SCHOOL

7 Literatur Anmeldung, Bestätigung, Hotel Wir bitten Sie, für Ihre Anmeldung den Anmeldetalon auszufüllen und uns per Mail, Fax oder Post zuzusenden. Strukturen & Kulturen ismolummy nissequat auisi euipisim ad digna faciprat, commy nis acidunt alis tinibh ea facidui e dio od Lore modolor Lore tinibh tin vercidunt lobore facil utpat etumsandiam euismolummy nissequat augueril et acilla nissequat augueril et augiate acilla commy num vullut alis nullam, core vel esequisisi euipisim ad digna faciduisi. Lorperit iusto dolorem vendit, si tem zzriusto core mincilluptat prat, commy nis acidunt alis digna faciduisi. Lorperit iusto dunt alisdignisis dignisisauguercin auguerciner ersustrud doloborer si esenim nonsenim aliquatue dio od modolor Lore tinibh ea facidui facidui tin tin evvercidunt tinibh ea rcidunt lobore facil utpat etumsandiam euismolummy nissequat augueril et acilla augiate commy num vullut alis nullam, core vel esequisisi euipisim ad digna faciduisi. Lorperit iusto cilla augiate comm y num erit iustodolorem doloremvendit, vendit,sisitem zzriusto core mincilluptat prat, commy nis acidunt alis dignisis auguercin er doloborer si esenim nonsenim aliquatue dio od modolor Lore tinibh ea facidui tin vercidunt uguercinsustrud er sustrud doloborer lobore facil utpat etumsandiam euismolummy nissequat augueril et acilla augiate num Meilensteine dercommy Entwicklung eines Integrierten vullut alis nullam, core vel esequisisi euipisim ad digna faciduisi. Lorperit iusto dolorem vendit, si doloborer Christian tem zzriusto core mincilluptat prat, commy nis acidunt alis dignisis auguercin er sustrud si esenim nonsenim aliquatue dio od modolor 1 und Kulturen Strukturen s 2 Normatives und Strategisches Wissenschaft 3 Christian systeme Christian Wissenschaft Meilensteine Integriertes Books & Tools Books & Tools ISBN > Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Knut s W i s s e n s ch a f t Christian Human Resources Books & Tools 4 Wissenscha ft Christian Corporate Dynamics Nach Prüfung Ihrer Anmeldung erhalten Sie uns die schriftliche Anmeldebestätigung zusammen mit der Rechnung für die Seminargebühr sowie detaillierte Informationen zum Hotel und zur. Sind keine freien Seminarplätze mehr vorhanden, werden Sie unverzüglich darüber informiert. Die Hotelreservation wird den Teilnehmern/ innen direkt vorgenommen. Sie profitieren dabei einer preisgünstigen Seminarhotelpauschale. Die uns sorgfältig ausgesuchten Vier- und Fünf-Sterne-Hotels begünstigen eine stressfreie Lernatmosphäre. 5 6 W i s s e n s ch a f t Christian Books & Tools Books & Tools W i s s e n s ch a f t 1: 2: 3: 4: 5: 6: im Wandel Gesellschaft und Wirtschaft (2005) Strukturen und Kulturen (2008) Normatives und Strategisches (2009) systeme (2011) Human Resources (2013) Corporate Dynamics (erscheint 2015) Kongress Gebühren Kongress- & Workshop-Programm in Gallen Thema: «Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung» Ein nur teilweiser Besuch eines Seminars ist nur in Ausnahmefällen nach Rücksprache mit der Seminarleitung möglich. 13. : September 2015 in Gallen Samy Liechti BLACKSOCKS SA Seminargebühr, Hotelkosten, Themen In der Seminargebühr (zuzüglich 8 % Mw) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotelleistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt Carolina Müller-Möhl Müller-Möhl Group Kim-Eva Wempe Gerhard D. Wempe KG Heiko Fischer Resourceful Humans Dr. Bernhard Kaumanns Baxter Healthcare SA g : Kongressta : Workshops Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung SGBS-Alumni-Club Als Mitglied des Alumni-Clubs profitieren Sie u.a. : Teilnahme an den regionalen SGBS-Anlässen («zu Gast bei»). vergünstigte Teilnahme am jährlichen der automatischen Zustellung des AlumniJahrbuches bzw. der -DVD sowie der SGBS Alumni-Club Anstecknadel 20% Rabatt auf Publikationen des Verlages Adminstration Books & Tools Gallen einer regelmässigen Zusendung spezifischen Club-Informationen rund um die SGBS und die Aktivitäten des SGBS Alumni-Clubs einer permanenten Zugriffsmöglichkeit auf die SGBS Internet-Plattform und auf die -Gruppe «SGBS Alumni-Club» der. (*****Hotel) CH Platz 21. September 2012 in Gallen Dr. Christian Prof. Jobst Siemer Peter E. Zehnder Ernst Wyrsch Dr. Klaus Dohnanyi Prof. Dr. Hans A. Wüthrich General Stephan Kretschmer Bettina Würth Dr. Konrad Hummler Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen Prof. Dr. Wunderer Karl-Heinz Grosse Peclum Prof. Dr. Wilfried Krüger Otto Ineichen Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner Dr. Eckart Joachim Hunold Ole N. Nielsen Felix Richterich Andreas Schell Peter Edelmann Peter Zürn Helmut Bührle Prof. Dr, Manfred Spitzer Prof. Dr. Mathias Binswanger Christo Quiske Dr. Gunter Frank Dr. Maximilian Herzog Prof. Dr. Hans Eberspächer Sören M. Slowak Prof. Dr. Janus Teczke Mark McGregor Philipp Schwander Dr. Robert Neumann Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst in Change auf Kurs bringen in Turbulenzen Unternehmen 2010 Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie Prof. Dr. Theo Wehner Felix Ahlers, MBA Dr. Christian Lawrence Dr. Wolf Schumacher Peter Zehnder, lic. rer. pol. Dr. Thilo Sarrazin Wolfram Hatz jun., Dipl. Betr.-Wirt Philipp Schwander Arthur E. Darboven, MBA einziger Schweizer Master of Wine Darboven Trading St. Internet: Peter (*****Hotel) CH Platz Bettina Bettina Würth Würth 3.September , & Internet: Kongres gebühr: für ehemalige Seminarteilnehmer/in en und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni Kongres besuch 590. bei Teilnahme aus chlies lich am Plenumstag vom Freitag, Zim er/frühstück (pro Nacht): Kat.A: % auf die Kongres gebühr. D i e K o n g r e s Zuschlag Dop elbel gung: gebühr beinhalte Tagungsteilnahme, Mit ages en im Sonderkonditonen für Zusatznacht Hotel, Gal -Din er und er Abend. Gallen Gallen Christo Quiske < Exzellenz > 2007 Tel.: 0041 (0) (0) September 2006 Innovationsmanagement September September 2006 Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst Galer Busines Scho l 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom September 2005 Innovationsmanagement Innovationsmanagement D E U T S C H L A N D D E U T S C H L A N D Peter Edelmann Dr. Eckart Prof. Dr. Joachim Hunold Bettina Dr. Christian Christian Felix Prof. Richterich Dr. Dres. h.c. Knut Helmut Würth Bührle Dr. Andreas Truckenbrodt Mark McGregor Helmut Bührle D E UDr. Eckart Werner Neunzig Peter Edelmann Ole N. Nielsen T S C H L A N D D E U T S C H L A N D Peter Edelmann Joachim Hunold Mark McGregor Werner Neunzig Prof. Dr. Christian Felix RichterichD E U T S Joachim Hunold Bettina Würth Dr. Andreas Truckenbrodt Mark D McGregor C H L A N D E U T S C H L A N D Peter Edelmann Dr. Eckart Prof. Dr. Felix Richterich Joachim Hunold Bettina Ole Christian N. Nielsen Felix Richterich Dr. Andreas Truckenbrodt Peter Würth Zürn Dr. Eckart Ole N. Nielsen Werner Neunzig Peter Edelmann Helmut Bührle Dr. Christian Prof. Die Kongressgebühr wird nach Anmeldung erhoben und ist spätestens Peter Edelmann bis Dr. Eckart McGregor Prof. Knut Dr. Felix Neunzig Richterich Peter Joachim Hunold Ole Bettina Würth Dr. Andreas Truckenbrodt Mark Helmut Bührle Dr. Eckart Christian Werner Edelmann N. Nielsen 15. August 2005 zu bezahlen, ansonsten verfällt die Anmeldung. Bei einem Andreas Truckenbrodt Mark McGregor Bührle Dr. Eckart Werner Neunzig Peter Edelmann Mark Ole N.McGregor Nielsen Prof. Knut werden Gebühr Dr. Christian Helmut Felix Richterich Joachim Hunold Bettina Würth Dr. Andreas Truckenbrodt Rücktritt später als 4 Wochen vordr. Kongressbeginn 50 % der Prof. Knut Dr. Christian Richterich Hunold Helmut Bettina Bührle Würth Dr. Dr. Christian Andreas Truckenbrodt Mark Dr. Eckart Ole N. Nielsen Felix Werner Neunzig Joachim Peter Edelmann Prof. KnutMcGregor verrechnet. Das Platz- und Hotelangebot ist beschränkt. Bei einer ausgebuchten Hotelkategorie erfolgt automatisch Buchung in die nächst höhere Dr. eine Eckart Ole N. Nielsen Werner Neunzig Peter Edelmann Helmut Bührle Dr. Christian Prof. Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie für ehemalige Seminarteil- Hotel Steigenberger Belvédère, nehmer/innen für ehemalige SeminarteilHotel Steigenberger und Gäste (*****Hotel) Belvédère, nehmer/innen und Gäste (*****Hotel) 0. für SGBS-DiplomabsolPromenade geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops 0. venten für SGBS-DiplomabsolPromenade und SGBS-AlumniCH Platz venten und SGBS-Alumni- (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die CH Platz Tel.: +41 (0) Kleine Programmänderungen vorbehalten. Tel.: für Begleitpersonen mit +41 (0)81 (0) für Begleitpersonen mit 590. bei Teilnahme ausschliess lich bei Teilnahme ausschliess am Plenumstag vom lich am 23. Plenumstag Freitag, vom Zimmer/Frühstück Nacht): Freitag, Personen 2005 (pro Bei Anmeldungen aus Zimmer/Frühstück Internet: Kat. A:Hotel Steigenberger 265. (pro Nacht): Bei gleichen Anmeldungen 2 Personen aus Firma: Reduktion SeminarteilBelvédère, der für ehemalige Kat. B: A: der%gleichen Firma:nehmer/innen Reduktion und Gäste 15 auf die Kongressgebühr. B: (*****Hotel) 230. C: % auf die0. Kongressgebühr. für SGBS-DiplomabsolC:Promenade 195. Die Kongressgebühr beinhaltet Zuschlag Doppelbelegung: Die KongressgebührMittagessen beinhaltet CH Platz venten und SGBS-AlumniZuschlag Tagungsteilnahme, im 75. Doppelbelegung: (pro Nacht). Tagungsteilnahme, Tel.:(pro +41Nacht). (0) Hotel, Gala-Dinner Mittagessen und er-im Sonderkonditionen für Zusatznacht Hotel, Gala-Dinner undbegleitpersonen er +41 (0)81für für mit Sonderkonditionen Zusatznacht Abend. bei Voranreise/Verlängerung Abend. auf Anfrage 590. für bei Teilnahme ausschliessparallelprogramm mitreisende Partner/innen: lich am Plenumstag vom Partner/innen: mitreisende Für mitreisende Partner/innen besteht Kongress: Casual Für Möglichkeit, mitreisende Partner/innen besteht nurfreitag, an den23. AbendZimmer/Frühstück Kongress: Casual(pro Nacht): die Gala-Dinner: Abendgarderobe Bei Anmeldungen 2 Personen aus die Möglichkeit, nur anam den Abendveranstaltungen sowie FreizeitGala-Dinner: Kat. A: Abendgarderobe 265. er-abend: Casual veranstaltungen sowie am Freizeitder gleichen Firma: Reduktion programm, welches am Freitagnacher-Abend: Casual B:Wander-/Sportschuhe 230. Wanderung: programm, welches Freitagnach15 auf die am Kongressgebühr. mittag für%begleitpersonen organisiert Wanderung: C: Wander-/Sportschuhe 195. mittaganwesend für Begleitpersonen organisiert wird, zu sein ( 250. für Die Kongressgebühr beinhaltet wird, anwesend zu sein ( 250. für im Abendund Freizeitveranstaltungen). Tagungsteilnahme, Mittagessen Hotel, Gala-Dinner und erfür Zusatznacht Sonderkonditionen im Herbst bei imvoranreise/verlängerung Herbst Abend September September September 2006 & & 3. - & September September & September 2005 Kongress: Casual die Möglichkeit, nur an den Abend veranstaltungen sowie am Freizeiter-Abend: Casual programm, welches am Freitagnach mittag für Begleitpersonen organisiert AbendFreizeitveranstaltungen). Die August Kongressgebühr wird nachansonsten Anmeldung erhoben undund ist bis spätestens zu bezahlen, verfällt die Anmeldung. Bei einem 15. August 2005als zu4bezahlen, ansonsten verfällt diewerden Anmeldung. BeiGebühr einem Rücktritt später Wochen vor Kongressbeginn 50 % der imals Herbst Rücktritt später 4 Wochen vor Kongressbeginn werden % der Gebühr verrechnet. Das Platzund Hotelangebot ist beschränkt. Bei50einer ausgebuchverrechnet. Das Platzundautomatisch Hotelangebot ist Buchung beschränkt. Bei nächst einer ausgebuchten Hotelkategorie erfolgt eine in die höhere ten Hotelkategorie erfolgt automatisch eine und Buchung in die nächst höhere Kategorie. Sie erhalten detaillierte Hotelinformationen mit der Kategorie. Sie erhalten detaillierte und Hotelinformationen mitsowie der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie Anmeldebestätigung. Sie die gewünschte Ankunfts-/Abreisedaten an.geben Die Hotelreservation wirdzimmerkategorie Ihnen vom Hotelsowie direkt Ankunfts-/Abreisedaten Hotelreservation wird Rechnung. Ihnen vom Hotel direkt bestätigt. Das Hotel stelltan. dendie Teilnehmern individuell geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops geben Sie Angaben bei der Anmeldung Ihnen gewünschten (A I) an. Ohne erfolgt die die Zuteilung durch die Workshops (A I) an.kleine Ohne Programmänderungen Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. vorbehalten. DieKleine Kongressgebühr wird nach vorbehalten. Anmeldung erhoben und ist bis spätestens. Programmänderungen Richten die Anmeldung per Post, ansonsten Mail oder Fax an: die Anmeldung. Bei einem 15.Sie August 2005 zu bezahlen, verfällt Rücktritt später als 4 Wochen vor (0)71 Kongressbeginn Tel.: werden 50 % der Gebühr Tel.: verrechnet. Das Platz- und Hotelangebot ist40 beschränkt. Bei einer ausgebuch +41 (0)71 (0) (0)71 eine ten Hotelkategorie erfolgt automatisch Buchung in die nächst höhere Gallen Gallen Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Internet: Internet: Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie Aufbruch im Zukunft» «Unternehmen für die Strategien Internet: (*****Hotel) CH Platz Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend. im Herbst Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Internet: wird, anwes nd zu sein ( 250. für im Herbst Die Kongres gebühr wird nach Anmeldung erhoben und ist bis pätestens 15.August 20 5 zu bezahlen, ansonsten verfält die Anmeldung. Bei einem Rücktri t später als 4 Wochen vor Kongres begin werden 50% der Gebühr ver echnet. Das Platz- und Hotelangebot ist beschränkt. Bei einer ausgebuchten Hotelkategorie rfolgt automatisch eine Buchung in die nächst höher Kategorie. Sie rhalten detail erte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestä igung. Bit e geben Sie die gewünschte Zim erkategorie sowie Ankunfts-/Abreisedaten an. Die Hotelres rvation wird Ihnen vom Hotel direkt bestä igt. Das Hotel stelt den Teilnehmern indivduel Rechnung. Bit e geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die Galer Busines Scho l. Kleine Program änderungen vorbehalten. Galer Busines Scho l Tel.: +41 (0) Rosenbergstras e +41 (0) CH-90 0 Galen Internet: w w.sgbs.com/alumni Galer Busines Scho l für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst Kongress: Casual er-abend: Casual Par lelprogram für mitreisende Partner/in en: Für mitreisende Partner/in en besteht Kongres : Busines Casual die Möglichkeit, nur an den AbendGal -Din er: Abendgarderobe veranstaltungen sowie am Freizeiter-Abend: Casual program, welches am Freitagnach mit ag für Begleitpersonen organisert (*****Hotel) CH Platz Hotel Steigenberger Belvédère Dr. Christian Sören Slowak Prof. Dr. Dres. h. c. Dr. Konrad Hummler Otto Ineichen Dr. Eckart Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner Internet: 2. Alumni-Tagung September 2004 «Herausforderungen für das europäische» Dr. Klaus v. Dohnanyi Bettina Würth Prof. Dr. Hans A. Wüthrich General Stephan Kretschmer «Gallen meets» 1. Alumni-Tagung der September 2003 in Hamburg «Wissensmanagement» 2003 Die jeweiligen Regionalvertreter sind neben der eigenständigen Organisation der Veranstaltung darüber hinaus bereit, Teilnahme an den regionalen SGBS-- 20 % Rabatt auf Publikationen des Verlages Busidie Studienteilnehmer bei generellen Fragen der Studiengänge zu beraten. ness Books & Tools Gallen Anlässen («zu Gast bei»). vergünstigte Teilnahme am jährlichen - einer regelmässigen Zusendung spezifischen Club-Informationen rund um die SGBS und die Kongress Die führt einmal pro Aktivitäten Jahr den & durch. Diese Tagung findet Mitte September des SGBS Alumni-Clubs der automatischen Zustellung des Alumni-Jahram Freitag in Gallensowie statt. der Hier finden im Rahmen verschiedenen Plenumsveranstaltungen einer permanenten Zugriffsmöglichkeit auf die zahlreiche Inputreferate nambuches bzw. jeweils der -DVD hafter Anstecknadel Wissenschafter und Praktiker statt. Am SGBS Samstag werden Workshops aktuellen veranstaltet. Die jeweiligen TagungsInternet-Plattform undzuauf die Themen -Gruppe SGBS Alumni-Club programme können unter /alumni«sgbs eingesehen werden. der. Alumni-Club» Björn Heilhecker Michael Klauss Georg Kochon Jährlicher & Alumni Kongress Termin 2012: 21. Sept. 2012, Gallen Termin 2013: 20. Sept. 2013, Gallen Termin 2014: 19. Sept. 2014, Gallen Die Mitgliedschaftsgebühr beträgt 150. (ca ) pro Person und gilt jeweils für 1 Kalenderjahr. Erfolgt der Eintritt nach dem 1. Oktober eines Jahres, so gilt die Mitgliedschaft auch bereits für das darauffolgende Kalenderjahr. Die Mitgliedschaft beim SGBS Alumni-Club kann mit dem auf der Rückseite aufge(jährliche Mitgliedergebühr 150., ca ) führten Talon beantragt werden. Anmeldetalon Geschäftsadresse: Privatadresse:Mag. Ronald Ivancic Weitere Informationen zu Mitgliedschaft und Veranstaltungen erhalten Sie unter /alumni, Vorname/Nachname: Vorname/Nachname: oder per unter Unser Alumni-Verantwortlicher, Herr Mag. PLZ/Ort: PLZ/Ort: Ronald Ivancic, steht gerne für Fragen zur Verfügung September 20 5 Master Diplome Gallen Norbert Grund SGBS Alumni-West (DE-West): Gerhard Lung, Swisscom AG 2005 Prof. Dr. Rolf Wunderer 3.-& Alumni-Kongres 2004 Gruppe Karl Paukner, ÖBB-Holding AG Gabriele Trinker, Travel Charme Hotels & Resorts SGBS Alumni-Süd (DE-Süd): Der SGBS Alumni-Club ist ausschliesslich ehemaligen Teilnehmern/innen Seminaren sowie Absolventen/ Roland Kühne, Ringier AG Beate Monastiridis-Dörr, Münchener Rück innen der Diplom-Studiengänge der zugänglich. Als Mitglied des Alumni-Clubs prodr. Marion Eckert-Krause, PGMM Schweiz AG fitieren Sie : Podiumsdiskussion Karl-Heinz Grosse Peclum Dr. Dres. Manuel R. Theisen Prof. Dr. Wilfried Krüger SGBS Alumni-Ost (AT, Osteuropa): Edith S. Franc, SlowakWiener Börse Präsident Alumni-Club SGBS University Georg Kochon, Cracow Ingo Kronenberg, Dutch Real Estate Investments Josef Stadtfeld, Deutsche Post DHL, forum gelb GmbH Norbert Grund,im AarealSGBS Valuation GmbH Björn der Heilhecker, DIC Asia Pacific PTE LTD Mitgliedschaft Alumni Club Nicole-Monique Geissler, Interactive Data Corp. Michael Klauss, TELBA AG Michael Beckmann, DeKaBank SGBS Alumni-Schweiz (CH, Südeuropa): geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Geissler SGBS Alumni-Nord (DE-Nord, Nordeuropa): Sören Slowak, Capricorn Unternehmensberatung Dr. C. Prof. Dr. R. Neumann Geschäftsführender Direktor Wissenschaftliche Leitung Christoph Schmitz, 3eins Kommunikation GmbH SGBS Alumni-MitteDiplomstudiengänge (DE-Mitte): Tel.: 0041 (0) Gallen ehemalige SeminarteilTel.: 0041 für (0) und Gäste 0041 nehmer/innen (0) für SGBS-Diplomabsol venten und SGBS-Alumni Edith Franc NicoleMonique Alumni-Regionalverantwortliche: Geny Hess < Schweizer Wein > Prof. Dr. Hans Eberspächer < Leistung > ress Kong Tel.: 0041 (0) (0) (*****Hotel) CH Platz Kongres ort: (* * Hotel) CH Platz Tel.: +41 (0) (0) w w.davos. teigenberger.ch Dr. Gunter Frank < Stress > Prof. Dr. Mathias Binswanger < Glück > Dr. Christian < -Kraft> Internet: geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Michael Beckmann Dr. Marion Eckert-Krause ganzheitlichen Unternehmensführung auf der Grundlage des integrierten Konzeptes zu Süd; Österreich, Osteuropa; Schweiz, Südeuropa). Die Vertreter der jeweiligen Regionen führen regelmässig informelle Treffen durch. Zudem vermitteln. Dieser Rückfluss Erfahrungen der Alumni soll unsstatt. vermittelten Lehrinhaltestehen so optimieren findet pro Region ein -Meeting «Zudie Gast bei» Die Veranstaltungen dabei nur den Ehemaligen und Studienteilund dadurch einen wichtigen Qualitätsgaranten darstellen. nehmern offen (Veranstaltungsdaten und -orte unter /alumni). Ziel ist es, überregionale Wissens- und Netzwerkplattformen schaffen einen intensiven derzumitglieder Wir würden unszufreuen, Sieund in diesem NetzwerkAustausch begrüssen dürfen. zu fördern. geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Kongress: Casual er-abend: Casual wesentliche ImpulseIhnen, aus derdie Praxis für die Forschung, Lehre und Beratung einer Kontakte ganzheitlichen Unternehmensführung auf der Der SGBS Alumni-Club ermöglicht in Seminaren und Lehrgängen gewonnenen weiter Grundlage des Integrierten des -Konzeptes zu schaffen und zu vermitteln, zu vertiefen und zu intensivieren. Die Pflege gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausches sowie unter den Alumni-n denpraxisbezogenen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern und sie in des die wissenschaftliche Forschung und der beruflichen und soziale Kontakte wird durch die regionalen -Meetings Weiterbildung der der und weiterer adäquater Ausbildungspartner (Think Tank), SGBS Alumni-Clubs in Deutschland, Schweiz und in Österreich gezielt unterstützt. Der jährlichemiteinzubeziehen Alumni den n die Möglichkeit zu geben, und Kontakte untereinander zu pflegen. Kongress im September eines jeden Jahres in Gallen fördertsoziale zudem dieberufliche Auseinander setzung mit aktuellen -Themen zusammen mit namhaften Wissenschaftern und Unternehmern. Sören Slowak Der SGBS Alumni-Club gliedert sich in 6 Regionen (Nordeuropa, Deutschland Nord; Deutschland Mitte; Deutschland West; Deutschland Heinrich Heinrich PeterHeinrich Rösler Villiger PeterVilliger Rösler Villiger 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie im Herbst Ziele SGBS Alumni Club Wir freuen uns, Sie als ehemalige/r Teilnehmer/in eines Seminares oder als Absolvent/in eines Studienganges Der SGBS Alumni-Club verfolgt die Ziele: der zur Mitgliedschaft im SGBS Alumni-Club einladen zu dürfen. SGBS Alumni Regionen Der SGBS Alumni-Club verfolgt damit das Ziel, Impulse aus der Praxis für die Forschung und Lehre einer 2009 Prof. Dr. Markus Dr. Hermann Prof. Dr. Dr. Markus Hermann Dr. Schwaninger JungHermann Schwaninger Jung Jung Dr. Christian Dr. Christian Rösler für ehemalige Seminarteil- (*****Hotel) nehmer/innen und Gäste Promenade 0. für SGBS-Diplomabsolwww.sgbs.com CH Platz venten und SGBS-Alumni 2009 Prof. Dr. Markus Schwaninger Bettina Würth Internet: geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. 25. September September 2009 Gallen Gallen in in Gallen in Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual Dr. Christian geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliess- Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie bestätigt.christian Das Hotel stellt den Teilnehmern individuell Rechnung. Dr. Master Han Shan für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend im Herbst /alumni Anja Förster Prof. Dr. Dietrich Dörner (*****Hotel) CH Platz 2011 Prof. Dr. Manfred Spitzer Internet: & September 2005 «Vielfalt oder Perfektion? Vom Umgang mit Komplexität.» geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Das Forum für ganzheitlichen Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch: Einladung September 2011 in Gallen Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual lich am Plenumstag vom 25. September Die Mitgliedschaftsgebühr beträgt 150. (ca. Euro 120. ) pro Person und gilt jeweils für 1 Kalenderjahr. 9. Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie (*****Hotel) CH Platz die Vereinigung der Dr. Hermann Jung Peter Rösler Prof. Dr. Markus Schwaninger Torsten Oltmanns Heinrich Villiger Prof. Dr. Theo Wehner Dr. Wolf Schumacher Dr. Thilo Sarrazin Wolfram Hatz jun. Felix Ahlers Dr. Christian Lawrenc Christian Sagehorn Arthur E. Darboven Prof. Dr. Dietrich Dörner Master Han Shan im Herbst Der Alumni-Club ist SGBS Alumni Club für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom 10. Back to the roots theorien: Was war? Was bleibt? Was wird? 2012 Gallen > SGBBT ISBN Wissenschaft 2 1 Meilensteine Integriertes Books & Tools im Wandel Wissenschaft Christian Books & Tools Die Anmeldungen werden uns sorgfältig geprüft, um eine interessante Zusammensetzung der Gruppen zu erreichen. St. Busine s s im Wandel Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s: /alumni Strasse: alumni.ch Strasse: Tel./ Roland Kühne Gerhard Lung Firma/Funktion: Studiengänge der sowie ehemaliger Seminarteilnehmer/ innen. Beate Monastiridis Karl Paukner Unterschrift: an Geschäftsadresse der MBA- & Diplom- Tel./ Telefon 0041 (0) Telefax 0041 (0) /alumni Korrespondenz: Ingo Kronenberg Absolventen/innen an Privatadresse Besuchte Studiengänge und/oder Seminare: Christoph Schmitz /alumni Bemerkungen: Josef Stadtfeld Internet: /alumni, Tel (0) , Fax 0041 (0) Telefon 0041 (0) Telefax 0041 (0) /alumni Gabriele Trinker

8 werden. Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen sie die vom Hotel verlangte Tagespauschale ebenfalls direkt an das Hotel. Die Tagespauschale der Tagungszentren in London, Boston und Shanghai wird durch die den Teilnehmern vorab fakturiert und dem Tagungszentrum weitergeleitet. Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Werden nur Teile des Seminars besucht, so können die versäumten Seminartage nicht nachgeholt werden. Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten. Zertifikat Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat. Informationen zu den Seminarhotels Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie direkt auf dem Internet (). Umbuchung, Verschiebung Wird der Besuch eines Seminares aus zwingenden Gründen einem Seminartermin auf einen späteren verschoben, wird eine Bearbeitungsgebühr Fr verrechnet. Eine Umbuchung ist nur bis 6 Wochen vor Beginn des Seminares/Seminarteiles einmalig möglich. Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen. Bei einer späteren Umbuchung als 6 Wochen vor Kursbeginn eines Seminares werden folgende Umbuchungsgebühren in Rechnung gestellt: Bis 4 Wochen vor Kursbeginn 20% des Kurshonorars, bis 2 Wochen vor Kursbeginn 40% des Kurshonorars, bis 1 Woche vor Kursbeginn 80% des Kurshonorars. Bei einer späteren Umbuchung verfällt die Seminargebühr. Alternativ kann die Buchung eines Ersatzteilnehmers bis spätestens 4 Arbeitstage vor Seminarbeginn erfolgen. Will ein Teilnehmer/in einen einzelnen Seminarteil aus zwingenden Gründen umbuchen und in einer anderen Seminardurchführung besuchen, so wird eine Umbuchungsgebühr 300. verrechnet. Der Teilnehmer/in hat in diesem Fall auch zu berücksichtigen, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/- anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden. Annullation Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Annullation (Rücktritt) bis 8 Wochen vor Seminarbeginn werden 20% des Kurshonorars, bei einem Rücktritt bis 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% des Kurshonorars verrechnet. Danach ist das gesamte Kurshonorar zu entrichten, sofern kein Ersatzteilnehmer mittels Umbuchung angemeldet wird. Die Buchung eines Ersatzteilnehmers bzw. einer Vertretung hat bis spätestens 4 Arbeitstage vor Seminarbeginn zu erfolgen. Bei der Buchung eines Ersatzteilnehmers fällt eine Bearbeitungsgebühr Fr an. Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt oder wegen Mangel an Teilnehmer/ innen vom Veranstalter kurzfristig, jedoch maximal 3 Wochen vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann. Versicherung, Haftung, Preisänderungen Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt. Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Veranstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten - Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen. Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist Gallen. Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit. Ausgabe April 2015

Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen

Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen Change-: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen 2012 Nr. 73112 1. Durchführung 2012 4. 7. Juni 2012 Nr. 73212 2. Durchführung 2012 5. 8. November 2012 2013 Nr. 73113 1. Durchführung 2013 3. 6. Juni

Mehr

Change-Management: Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen www.sgbs.ch www.sgbs.ch. 2016 Nr. 73116 1.

Change-Management: Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen www.sgbs.ch www.sgbs.ch. 2016 Nr. 73116 1. Change-Management: Change-Management: Den Unternehmenswandel Den nachhaltig Unternehmenswandel managen nachhaltig managen 2016 2016 Nr. 73116 1. Durchführung 2016 4. 7. April 2016 Nr. 73116 1. Durchführung

Mehr

Business Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen

Business Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen 2015 Nr. 33215 2. Durchführung 2015 28. September 1. Oktober 2015 2016 Nr. 33116 1. Durchführung 2016 4. 7. April 2016 Flims Nr. 33216 2. Durchführung 2016

Mehr

Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen www.sgbs.ch

Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen www.sgbs.ch Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen 2016 Nr. 73116 1. Durchführung 2016 4. 7. April 2016 Nr. 73216 2. Durchführung 2016 19. 22. September 2016 Dauer: 1 x 4 Tage Seminargebühr*:

Mehr

Leadership St. Galler Führungsprogramm

Leadership St. Galler Führungsprogramm Leadership Führungsprogramm Nr. 70215 2. Durchführung 1. Teil 4. 7. Mai 2. Teil 15. 18. Juni Luzern / Nr. 70315 3. Durchführung 1. Teil 24. 27. August 2. Teil 5. 8. Oktober / Luzern Nr. No. 70415 72115

Mehr

Strategisches Management für Executives

Strategisches Management für Executives Strategisches Management für Executives 2012 Nr. 30212 2. Durchführung 2012 1. Teil 20. 23. August 2012 2. Teil 24. 27. September 2012 Luzern / Nr. 30312 3. Durchführung 2012 1. Teil 19. 22. November 2012

Mehr

International Senior Management. International. Programm

International Senior Management. International. Programm International International Senior Management Senior Programm Management Programm 2015 2015 Nr. 10215 2. Durchführung 2015 1. Teil 2. 5. November 2015 Nr. 10215 2. Durchführung 2015 2. Teil 14. 17. März

Mehr

General Seminar Management Seminar für Juniors für Juniors. General Management. www.sgbs.ch www.sgbs.ch. 2015 Nr. 21315 3.

General Seminar Management Seminar für Juniors für Juniors. General Management. www.sgbs.ch www.sgbs.ch. 2015 Nr. 21315 3. General Management General Seminar Management Seminar für Juniors für Juniors 2015 2015 Nr. 21315 3. Durchführung 2015 7. 11. Dezember 2015 Nr. 21315 3. Durchführung 2015 7. 11. Dezember 2015 2016 2016

Mehr

St. Galler Junior Business School

St. Galler Junior Business School Junior 2015 Nr. 20215 2. Durchführung 2015 23. Nov. 4. Dez. 2015 Arosa 2016 Nr. 20116 1. Durchführung 2016 20. Juni 1. Juli 2016 Arosa Nr. 20216 2. Durchführung 2016 21. Nov. 2. Dez. 2016 Arosa Dauer:

Mehr

Management- Intensivkurs für Nicht- Management-

Management- Intensivkurs für Nicht- Management- Management- Management- Intensivkurs für Nicht- Intensivkurs Betriebswirtschafter für Nicht- Betriebswirtschafter 2015 2015 Nr. 22415 4. Durchführung 2015 6. 12. November 2015 Nr. 22415 4. Durchführung

Mehr

St. Galler Executive Business School

St. Galler Executive Business School Executive 2012 Nr. 12112 1. Durchführung 2012 1. Teil 25. 29. Juni 2012 2. Teil 13. 17. August 2012 Luzern / Nr. 12212 2. Durchführung 2012 1. Teil 22. 26. Oktober 2012 2. Teil 21. 25. Januar 2013 Luzern

Mehr

Strategisches Management für Management Executives für. Strategisches. Executives

Strategisches Management für Management Executives für. Strategisches. Executives Strategisches Strategisches Management für Management Executives für Executives 2015 2015 Nr. 30315 3. Durchführung 2015 1. Teil 16. 19. November 2015 Nr. 30315 3. Durchführung 2015 2. Teil 11. 14. Januar

Mehr

St.Galler Consulting School Consulting School

St.Galler Consulting School Consulting School Consulting Consulting 2016 2016 Nr. 35116 1. Durchführung 2016 1. Teil 7. 10. März 2016 Nr. 35116 1. Durchführung 2016 2. Teil 4. 7. April 2016 1. Teil 7. 10. März 2016 3. Teil 18. 21. April 2016 2. Teil

Mehr

Persönliche Persönliche Führungskompetenz Führungskompetenz

Persönliche Persönliche Führungskompetenz Führungskompetenz Persönliche Persönliche Führungskompetenz Führungskompetenz 2015 2015 Nr. 60415 4. Durchführung 2015 1. Teil 12. 15. Oktober 2015 Nr. 60415 4. Durchführung 2015 2. Teil 16. 19. November 2015 1. Teil 12.

Mehr

St. Galler Marketing Programm

St. Galler Marketing Programm Marketing Programm Marketing Programm 2015 2015 Nr. 40315 3. Durchführung 2015 1. Teil 19. 22. Oktober 2015 Nr. 40315 3. Durchführung 2015 2. Teil 7. 10. Dezember 2015 1. Teil 19. 22. Oktober 2015 / Horn,

Mehr

Programm Programm. 1. Teil 5. 8. Oktober 2015 Nr. 43215 2. Durchführung 2015 2. Teil 9. 12. November 2015 1. Teil 5. 8.

Programm Programm. 1. Teil 5. 8. Oktober 2015 Nr. 43215 2. Durchführung 2015 2. Teil 9. 12. November 2015 1. Teil 5. 8. Verkaufs- & Vertriebsmanagement Verkaufs- & Vertriebsmanagement Programm Programm 2015 2015 Nr. 43215 2. Durchführung 2015 1. Teil 5. 8. Oktober 2015 Nr. 43215 2. Durchführung 2015 2. Teil 9. 12. November

Mehr

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe

Mehr

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Finanzleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung Diplomabschluss

Mehr

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. April 2015 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4.

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. April 2015 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Finanzleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung Diplomabschluss

Mehr

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe

Mehr

2015-16. General ManagementDiplom SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. General ManagementDiplom SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 General ManagementDiplom SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung

Mehr

Erfolg dank Führungskompetenz

Erfolg dank Führungskompetenz Erfolg dank Führungskompetenz 2011 n 1. Durchführung L3111 1. Teil 11. 13. April 2011 2. Teil 20. 22. Juni 2011 1. Teil: Horn 2. Teil: Davos n 2. Durchführung L3211 1. Teil 7. 9. November 2011 2. Teil

Mehr

Master Diplome St. Gallen

Master Diplome St. Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 13 Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS Studienbeginne: 9. Juli 8. Oktober 7. Januar 2013 8. April 2013 8.

Mehr

Dipl. Finanzleiter/in SGBS

Dipl. Finanzleiter/in SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Finanzleiter/in SGBS Studienbeginne: 9. Juli 2012 8. Oktober 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 8. Juli 2013 7.

Mehr

2015-16. Seminare & Management-Programme für Führungskräfte. Strategie Geschäftsmodelle Leadership Finanzen Marketing. St. Galler Business School

2015-16. Seminare & Management-Programme für Führungskräfte. Strategie Geschäftsmodelle Leadership Finanzen Marketing. St. Galler Business School Business School Seminare & -Programme für Führungskräfte eschäftsmodelle Innovationen Business Development Business Plan Strategie Marketing Vertrieb Change Kommunikation Führungsverhalten Leadership Asia

Mehr

Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung

Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung 13. Management-Kongress: 18. 19. September 2015 in St. Gallen Kim-Eva Wempe Gerhard D. Wempe KG Samy Liechti BLACKSOCKS SA Dr. Bernhard Kaumanns Baxter Healthcare SA Carolina Müller-Möhl Müller-Möhl Group

Mehr

Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS

Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- &

Mehr

Das Angebot der St. Galler Business School für Führungskräfte

Das Angebot der St. Galler Business School für Führungskräfte St.Galler 10. Oktober 2011 Dipl. Marketingleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Basierend auf dem bewährten St.Galler Management- Konzept Unter licher Leitung der St.Galler Master Diplome St.Gallen

Mehr

Ausbildung. Management. Entwicklung. Weiterbildung. Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge. St. Galler Business School. Kultur.

Ausbildung. Management. Entwicklung. Weiterbildung. Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge. St. Galler Business School. Kultur. -17 Business School Business School 6 ps 2) 14. -Kongress: 23. 24. September in St. Gallen Dr. Andreas Kaufmann Leica Camera AG Prof. Dr. Albert Zandvoort The Professional Psychology Practice Christian

Mehr

Strategisches Management für Executives

Strategisches Management für Executives Strategisches Management für Executives www.sgbs.com 2010 Nr. 30110 1. Durchführung 2010 1. Teil 19. 22. April 2010 2. Teil 31. Mai 3. Juni 2010 Luzern / Davos Nr. 30210 2. Durchführung 2010 1. Teil 23.

Mehr

St. Galler Business School. Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge

St. Galler Business School. Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge Business School Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge Jahresprogramm Management-Weiterbildung Seminare & Lehrgänge St.Galler Business School Rosenbergstrasse 36 CH-9000 St.Gallen Telefon 0041 (0)71

Mehr

SGMI MANAGEMENT SEMINARE KITZBÜHEL. Management Seminare im KCC

SGMI MANAGEMENT SEMINARE KITZBÜHEL. Management Seminare im KCC SGMI MANAGEMENT SEMINARE KITZBÜHEL Management Seminare im KCC Inhaltsverzeichnis SGMI Management Institut St. Gallen 3 Die Idee 4 Nutzen 6 St. Galler Unternehmer-Tage in Kitzbühel 7 Initiatoren 11 Administration

Mehr

Change Management - St. Galler Business School. 8. St. Galler Management-Kongress 24. 25.9.2010 in Davos. Unternehmen in Turbulenzen auf Kurs bringen

Change Management - St. Galler Business School. 8. St. Galler Management-Kongress 24. 25.9.2010 in Davos. Unternehmen in Turbulenzen auf Kurs bringen St. Galler Business School 8. St. Galler Management-Kongress 24. 25.9.2010 in Davos Change Management - Unternehmen in Turbulenzen auf Kurs bringen Dr. Christian Abegglen Prof. Dr. Theo Wehner Dr. Wolf

Mehr

General Management für Juniors

General Management für Juniors General Management für Juniors 2011 n 1. Durchführung G3111 1. Teil: 28. März 1. April 2011 2. Teil: 16. 20. Mai 2011 2. Teil: Brunnen n 2. Durchführung G3211 1. Teil: 17. 21. Oktober 2011 2. Teil: 28.

Mehr

Geschäftsführer Development Programm

Geschäftsführer Development Programm Geschäftsführer Development Programm Die Vorbereitung auf eine Aufgabe als Geschäftsführer (w/m). Strategie. Leadership. Finanzmanagement. 3 + 4 + 3 Tage. KONZEPT Beim Geschäftsführer sammelt sich die

Mehr

St. Galler Business School. Alumni-Jahrbuch 2013

St. Galler Business School. Alumni-Jahrbuch 2013 St. Galler Business School Alumni-Jahrbuch 2013 ST. GALLER BUSINESS BOOKS & TOOLS.GENERAL MANAGEMENT SERIES. Die Deutsche Bibliothek CIP-Einheitsaufnahme Alumni-Jahrbuch 2013 Herausgegeben von Christian

Mehr

St. Galler Marketing Programm www.sgbs.com

St. Galler Marketing Programm www.sgbs.com St. Galler Marketing Programm www.sgbs.com 2010 Nr. 40110 1. Durchführung 2010 1. Teil 8. 11. März 2010 2. Teil 12. 15. April 2010 Nr. 40210 2. Durchführung 2010 1. Teil 28. Juni 1. Juli 2010 2. Teil 16.

Mehr

Dipl. Consultant SGBS

Dipl. Consultant SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN Dipl. Consultant SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

St. Galler Leadership-Zertifikat

St. Galler Leadership-Zertifikat Institut für Führung und Personalmanagement Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Telefon +41 71 224 23 70 Telefax +41 71 224 23 74 contactifpm@unisg.ch www.ifpm.unisg.ch St. Galler Leadership-Zertifikat

Mehr

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS Studienbeginne: 9. Juli 2012 8. Oktober 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 8. Juli

Mehr

SGBS Master of Management St.Gallen

SGBS Master of Management St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 SGBS Master of Management St.Gallen Studienbeginne: 9. Juli 2012 8. Oktober 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 8. Juli

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis

M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis

Mehr

Zeit- und Selbstmanagement Refresher-Seminar Zeit ist Leben

Zeit- und Selbstmanagement Refresher-Seminar Zeit ist Leben Zeit- und Selbstmanagement Refresher-Seminar Zeit ist Leben MÄRCHY Personalentwicklung Ziele Identifikation und Reduktion von versteckten Zeitdieben Bessere Kenntnis des Zeittyps mit Stärken und Schwächen

Mehr

11. St. Galler Management-Kongress: Prof. Dr. Thomas Straubhaar Hamburgisches WeltWirtschafts Institut. Am 21.9.2013 zusätzlich mit Workshop-Programm

11. St. Galler Management-Kongress: Prof. Dr. Thomas Straubhaar Hamburgisches WeltWirtschafts Institut. Am 21.9.2013 zusätzlich mit Workshop-Programm 11. Management-Kongress: 20. 21. September 2013 in St. Gallen Prof. Dr. Markus Schwaninger Universität St. Gallen Dr. Joerg Dederichs 3M Deutschland GmbH Prof. Dr. Thomas Straubhaar Hamburgisches WeltWirtschafts

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Ziele Die Teilnehmenden (TN) erweitern ihre Kompetenz, um telefonische Gespräche sicher und professionell zu führen. Sie kennen die Grundlagen

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Donnerstag, 4. September

Mehr

2016-17. Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen

2016-17. Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2016-17 Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- &

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin

Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Als erfahrene Assistentin

Mehr

Dipl. Consultant SGBS

Dipl. Consultant SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Consultant SGBS Studienbeginne: 9. Juli 2012 8. Oktober 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 8. Juli 2013 7. Oktober

Mehr

Junior Business School Programm

Junior Business School Programm Junior Business School Programm Das umfassende Junior-Programm als Vorbereitung für erste Management-Aufgaben. Berufsbegleitend in 9 Monaten. KONZEPT Sie sind jung, talentiert und wollen an Ihren Karriereperspektiven

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

ST.GALLENST.GALLEN MANAGEMENT SCHOOL ST.GALLEN

ST.GALLENST.GALLEN MANAGEMENT SCHOOL ST.GALLEN MANAGEMENT SCHOOL ST.GALLEN E x e c u t i v e E d u c at i o n Management School St.Gallen St.Leonhardstrasse 7 CH-9001 St.Gallen Telefon (41) 071 222 51 53 Telefax (41) 071 222 51 20 office@mssg.ch www.mssg.ch

Mehr

Qualifizierungsmodul IV: Erfolgsmessung im Talent Management sinnvoll gestalten

Qualifizierungsmodul IV: Erfolgsmessung im Talent Management sinnvoll gestalten Qualifizierungsmodul IV: Erfolgsmessung im Talent Management sinnvoll gestalten Grundkonzept Spitzenpositionen am Markt sind nur mit TOP-Führungskräften realisierbar. Dafür investieren Unternehmen im Bereich

Mehr

DW42: DWH-Strategie, Design und Technik

DW42: DWH-Strategie, Design und Technik DW42: DWH-Strategie, Design und Technik Ein Seminar der DWH academy Seminar DW42 - DWH-Strategie, Design und Technik In diesem Seminar lernen Sie durch praxiserfahrene Referenten ein Data Warehouse spezifisches

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive LEAD Institut LEAD Institut Wechseln Sie Ihre Perspektive Flügel und Partner Personalberatung bietet im Rahmen des LEAD Institutes - Leipziger Executive Active Development Seminare, Workshops und Coachings

Mehr

Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen

Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Als Neu- oder Wiedereinsteigerin

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

SGBS Master of Management St.Gallen

SGBS Master of Management St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2014 SGBS Master of Management St.Gallen Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe Aus-

Mehr

Sechster Netzwerkanlass. Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung

Sechster Netzwerkanlass. Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung Sechster Netzwerkanlass Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung 15. März 2011 Liebe Netzwerk-Teilnehmerinnen Nach der Krise ist vor dem Aufschwung : Dieses Thema wollen wir in Zusammenarbeit

Mehr

2015-16. Dipl. Consultant SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. Dipl. Consultant SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Consultant SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung

Mehr

2015-16. Dipl. Consultant SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. April 2015 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4.

2015-16. Dipl. Consultant SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. April 2015 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Consultant SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung

Mehr

2012-13. Seminarprogramm Management-Ausbildung. St. Galler Business School. Strategie V Kultur Struktur Strategie. Struktur Strategie Verhalten

2012-13. Seminarprogramm Management-Ausbildung. St. Galler Business School. Strategie V Kultur Struktur Strategie. Struktur Strategie Verhalten Struktur Strategie Verhalten Kultur Strategie Verhalten Kultur Strategie Ver- halten Kultur Struktur Strategie Verhalten Kultur Struktur Strategie Verhalten Kultur Struktur Strategie Verhalten Kultur Struktur

Mehr

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching Informationen zum Workshop Konfliktlösendes Coaching Hintergrund Ein zentrales und immer wiederkehrendes Thema in der Arbeit von Führungskräften ist das Konfliktmanagement. Wann macht es für eine Führungskraft

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Marketing & BWL-Programm für Nachwuchskräfte Gutes Marketing. Gute betriebswirtschaftliche Basis. 4 + 4 Tage.

Marketing & BWL-Programm für Nachwuchskräfte Gutes Marketing. Gute betriebswirtschaftliche Basis. 4 + 4 Tage. Marketing & BWL-Programm für Nachwuchskräfte Gutes Marketing. Gute betriebswirtschaftliche Basis. 4 + 4 Tage. 76 KONZEPT Es braucht beides: Die Welt der Emotionen und die Welt der Zahlen. Für das erste

Mehr

SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing

SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing Ein Seminar der DWH academy Seminar SP03 - Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data

Mehr

MANAGEMENT. Berufsziel: ... und viele andere Management Berufe. Management Weiterbildung plus Karriere-Begleitung. Wir kümmern uns um Ihre Karriere.

MANAGEMENT. Berufsziel: ... und viele andere Management Berufe. Management Weiterbildung plus Karriere-Begleitung. Wir kümmern uns um Ihre Karriere. : MANAGEMENT Management Weiterbildung plus Karriere-Begleitung CEO Geschäftsführerin Controller Marketing Leiterin Vorstand Senior Partner HR-Chefin Betriebsleiter Chief IT Product Managerin GL-Assistent

Mehr

St.Galler Consulting School

St.Galler Consulting School Consulting Nr. 3516. Durchführung 1. Teil 1. 4. November, Hotel Grischa. Teil 6. 9. Stein a. Rhein, Hotel Chlosterhof 3. Teil 0. 3. Arosa, Hotel Arosa Kulm 4. Teil 3. 5. Juli, Hotel Walhalla Nr. 35117

Mehr

Absolventen/-innen MBA, Master- & Diplomausbildungen: Interviews Teilnehmerstimmen Diplomarbeiten Alumni-Kongresse

Absolventen/-innen MBA, Master- & Diplomausbildungen: Interviews Teilnehmerstimmen Diplomarbeiten Alumni-Kongresse 2003-2012 Absolventen/-innen MBA, Master- & Diplomausbildungen: Interviews Teilnehmerstimmen Diplomarbeiten Alumni-Kongresse MBA-, Master- & Diplomausbildungen Berufsbegleitend für Führungskräfte Master

Mehr

Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS

Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS St. Galler Business School Dipl. Verkaufsleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St. Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung Diplomabschluss SGBS Basierend auf dem bewährten

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation)

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Kurs: Projektmanagement (Moderation, Leadership, Team, Kommunikation) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen

Mehr

Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage.

Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage. MANAGEMENT WEITERBILDUNG MARKETING, BUSINESS DEVELOPMENT Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage. KONZEPT Produktmanager

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Weiterbildung Systemische Teamentwicklung

Weiterbildung Systemische Teamentwicklung Weiterbildung Systemische Teamentwicklung für Coaches und Trainer München - Rosenheim Systemische Teamentwicklung Team In dieser modularen Ausbildung geht alles um die Frage, wie Sie Teams in ihrer Entwicklung

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION (MLP-HSG) BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION (MLP-HSG) BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION (MLP-HSG) BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche Weiterbildung für

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Personalcontrolling im Versicherungsunternehmen - Instrumente und Methoden -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Personalcontrolling im Versicherungsunternehmen - Instrumente und Methoden - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

2015-16. Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Betriebswirtschaftliche Kompetenz im Versicherungsunternehmen für Nicht-Betriebswirte

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Betriebswirtschaftliche Kompetenz im Versicherungsunternehmen für Nicht-Betriebswirte Fachseminare für die Versicherungswirtschaft im Versicherungsunternehmen für Nicht-Betriebswirte PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

English for. Sprachkurs. Bahnspezifisches Englisch effektiv und souverän einsetzen International arbeiten D M

English for. Sprachkurs. Bahnspezifisches Englisch effektiv und souverän einsetzen International arbeiten D M Sprachkurs D M B Deutsche Gesellschaft für Management in der Baupraxis mbh English for Railway Personnel Bahnspezifisches Englisch effektiv und souverän einsetzen International arbeiten Datum: 26. - 28.

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Social Media für Personaler

Social Media für Personaler Social Media für Personaler Personalrekrutierung mit XING, Facebook, Twitter & Co. Am 17. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie Social Media für Ihre Aufgaben im HR-Bereich effektiv nutzen

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen

Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen KOPFSTARK GmbH Landsberger Straße 139 Rgb. 80339 München Telefon +49 89 71 05 17 98 Fax +49 89 71 05 17 97 info@kopfstark.eu www.kopfstark.eu Geschäftsführer:

Mehr