Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise"

Transkript

1 Salesforce.com: Summer 14 Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise Copyright salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc., ebenso wie andere Namen und Marken. Weitere in diesem Dokument erwähnte Marken sind möglicherweise Marken der jeweiligen Inhaber.

2

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Informationen zu den Versionshinweisen...1 Tabellen mit Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer sind benutzerfreundlicher...1 Bleiben Sie bezüglich Aktualisierungen auf dem Laufenden...2 Auf Ihren Wunsch hin!...2 Ihr Feedback zählt...2 Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht...3 Weitere Ressourcen...3 Versionshinweise Änderungen...3 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer...5 Allgemeine Verbesserungen...5 Mobilgeräte...6 Chatter...7 Communities...8 Vertrieb...8 Work.com...11 Service...11 Analysen...14 Site.com...14 Anpassung von Force.com...15 Entwicklung in Force.com...21 Allgemeine Verbesserungen...26 Änderungen an Browsern...26 Anhängen von größeren Dateien mit bis zu 25 MB an Objekte...28 Empfangen eingehender s mit bis zu 25 MB...28 Salesforce-Benachrichtigungsbanner...28 Verbesserte Vorschauen für Microsoft PowerPoint -Präsentationen (.pptx)...29 Aufträge werden auf Datenspeichergrenzen angerechnet...30 Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation...31 Aktualisierungen der übersetzten Terminologie...35 Felder "Weitere Vornamen" und "Suffix" für Personenobjekte verfügbar (Beta)...35 Erhöhte Obergrenzen für Anwendungen mit "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) und "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen)...36 Mobilgeräte...38 Salesforce SalesforceA...73 Ende der Unterstützung für Chatter Mobile für BlackBerry und Salesforce Classic für BlackBerry...75 Konfigurieren von Push-Benachrichtigungen für mit Salesforce Mobile SDK entwickelte verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar)...75 Packen mobiler verbundener Anwendungen (allgemein verfügbar)...77 Chatter...79 i

4 Inhaltsverzeichnis Files...79 Themen...85 Feeds...89 Sonstige Änderungen in Chatter...99 Communities Community-Engagement-Konsole Communities-Analysefunktionen Ansehen Gastbenutzerzugriff auf öffentliche Chatter-Gruppen ohne Anmeldung Work.com-Verbesserungen für Communities Sonstige Änderungen in Communities Vertrieb Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Erstellen von Modellen, Verwalten und Analysieren von Vertriebsregionen mit Regionsverwaltung 2.0 (Beta) Salesforce for Outlook Salesforce-Konsole für den Vertrieb Aktivitäten Anpassbare Preisbucheinträge Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Work.com Fertigkeiten (allgemein verfügbar) Vergabe verschiedener Belohnungsarten Verbesserungen der Ziele in Work.com Unterstützung für Auslöser und Workflow hinzugefügt Weitere Änderungen in Work.com Data.com Service Kundenvorgangsfeed Kundenvorgangsverwaltung Community-Vorlagen für die Selbstbedienung (Beta) Anspruchsverwaltung Knowledge Live Agent Open CTI Salesforce-Konsole für Service Service-Communities Social-Kundenservice Analysefunktion Analytics-Dashboards-API (allgemein verfügbar) ii

5 Inhaltsverzeichnis Verfolgen von Prognoseänderungen Favoritenberichtsordner immer im Sichtbereich Löschen mehrerer Berichte gleichzeitig Sonstige Änderungen an den Analysefunktionen Site.com Anpassung von Force.com Benutzerdefinierte Berechtigungen (Entwicklervorschau) Publisher wurde für Organisationen ohne Chatter aktiviert Verbesserungen an der Setup-Suche (Beta) Allgemeine Verwaltung Daten Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Sicherheit Freigabe Globalisierung Wichtige Aktualisierungen Weitere Änderungen bei der Anpassung von Force.com Entwicklung in Force.com Sandbox-Instanzen Änderungssets und Bereitstellungstools Force.com Canvas Entwicklerkonsole Visualforce Apex Code API ISVforce Weitere salesforce.com-produkte Hilfe und Schulung iii

6

7 Informationen zu den Versionshinweisen Tabellen mit Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer sind benutzerfreundlicher Informationen zu den Versionshinweisen Die Versionshinweise enthalten Informationen über neue wichtige Salesforce-Funktionen und wesentliche Verbesserungen an bestehenden Funktionen. Es steht eine PDF- und eine HTML-Version zur Verfügung. Die Versionshinweise enthalten Folgendes: Kurze, allgemeine Beschreibungen der Funktion Informationen zur Einrichtung Implementierungstipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern Bewährte Methoden, sodass Sie nachhaltigen Erfolg erzielen können Die Versionshinweise beschreiben auch alle anderen Änderungen und bieten Einzelheiten darüber, wie sich diese möglicherweise auf Ihre Organisation auswirken. Tabellen mit Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer sind benutzerfreundlicher Sehen Sie auf einen Blick, welche Funktionen bereits für Benutzer aktiviert sind. Bleiben Sie bezüglich Aktualisierungen auf dem Laufenden Holen Sie sich über Twitter Aktualisierungen zur Dokumentation. Auf Ihren Wunsch hin! Wir haben die Funktionen, die Sie sich auf IdeaExchange gewünscht haben, umgesetzt. Ihr Feedback zählt Wir wissen, wie wichtig unsere Dokumentationen für den Erfolg Ihres Unternehmens sind. Und wie würden gerne wissen, was für Sie funktioniert und was nicht. Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht Einige Links in der Salesforce-Hilfe, den Implementierungsleitfäden, Tipps und Entwicklerhandbüchern funktionieren erst, wenn die Salesforce-Version selbst in Ihrer Sandbox- oder Produktionsorganisation verfügbar ist. Weitere Ressourcen Neben diesen Versionshinweisen stehen weitere Ressourcen zur Verfügung, um Sie schnell auf den neuesten Stand zu bringen. Versionshinweise Änderungen Hier werden die Änderungen an den Versionshinweisen beschrieben, wobei die zuletzt vorgenommenen Änderungen als Erstes aufgeführt sind. Tabellen mit Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer sind benutzerfreundlicher Sehen Sie auf einen Blick, welche Funktionen bereits für Benutzer aktiviert sind. Die Überschriften in den Tabellen mit der Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer zeigen nun genauer an, welche Funktionen: für Benutzer aktiviert sind für Administratoren oder Entwickler aktiviert sind 1

8 Informationen zu den Versionshinweisen Bleiben Sie bezüglich Aktualisierungen auf dem Laufenden Einrichtung durch einen Administrator erfordern es erfordern, dass Sie sich zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Bleiben Sie bezüglich Aktualisierungen auf dem Laufenden Holen Sie sich über Twitter Aktualisierungen zur Dokumentation. Wenn auf Twitter folgen, erhalten Sie Benachrichtigungen, wenn wir eine neue Dokumentation veröffentlichen oder die bestehende Dokumentation erheblich aktualisieren. Auf Ihren Wunsch hin! Wir haben die Funktionen, die Sie sich auf IdeaExchange gewünscht haben, umgesetzt. IdeaExchange Verfügbarkeit der Felder "Fälligkeitsdatum" und "Typ" für Aktivitäten in Formeln und Validierungsregeln: Teilweise implementiert Standardfunktion " senden" für die Salesforce1-Anwendung Art der Visualforce-Seitenkomponente Erhöhung der Vorgangsanlagengröße Umgesetzte Idee Verfolgen und Validieren von Aktivitäten nach Datum oder nach Datum und Uhrzeit mithilfe von Formeln Hinzufügen einer einfachen Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " in Salesforce1 Startseitenkomponenten Anhängen von größeren Dateien mit bis zu 25 MB an Objekte Vollständiger Kontaktname (Weitere Vornamen, Suffix usw.) Felder "Weitere Vornamen" und "Suffix" für Personenobjekte verfügbar (Beta) Anpassen des PricebookEntry-Objekts Zulassen des Standardpreisbuches in 24.0 Apex-Test-Funktion Historische Trends für Prognosen Favoritenberichtsordner immer im Sichtbereich Benutzerdefinierte Einstellungen erfordern Berechtigungen Anpassbare Preisbucheinträge Erstellen von Preisbucheinträgen in Apex-Tests Historische Prognosenvergleiche und Trends Verankern von Berichtsordnern Benutzerdefinierte Berechtigungen (Entwicklervorschau) Ihr Feedback zählt Wir wissen, wie wichtig unsere Dokumentationen für den Erfolg Ihres Unternehmens sind. Und wie würden gerne wissen, was für Sie funktioniert und was nicht. Feedbackformulare: Wenn Sie mit unseren Dokumentationen arbeiten egal, ob sich diese in der Salesforce-Hilfe, den Versionshinweisen oder den Entwicklerhandbüchern in Developer Force befinden, suchen Sie nach dem Feedbackformular und nehmen Sie eine positive oder negative Bewertung vor. Fügen Sie bei Bedarf Kommentare hinzu. Twitter: Senden Sie uns Tweets 2

9 Informationen zu den Versionshinweisen Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht Links in den Versionshinweisen funktionieren vor Veröffentlichung der Salesforce-Version möglicherweise nicht Einige Links in der Salesforce-Hilfe, den Implementierungsleitfäden, Tipps und Entwicklerhandbüchern funktionieren erst, wenn die Salesforce-Version selbst in Ihrer Sandbox- oder Produktionsorganisation verfügbar ist. Weitere Ressourcen Neben diesen Versionshinweisen stehen weitere Ressourcen zur Verfügung, um Sie schnell auf den neuesten Stand zu bringen. Release Readiness-Community: Treten Sie einer Community von Salesforce-Experten bei. Demos zur Version: Sehen Sie sich kurze Videoübersichten zu den Neuerungen in dieser Version an. Versionshinweise zu Schulungen: Informieren Sie sich über Änderungen und zusätzlichen Angeboten bezüglich Onlineund Präsenzschulungen. Die Versionshinweise zu den Schulungen werden alle vier Monate veröffentlicht, damit Sie und Ihre Kunden hinsichtlich der aktuellen Schulungsneuerungen stets auf dem neuesten Stand bleiben. Versionshinweise Änderungen Hier werden die Änderungen an den Versionshinweisen beschrieben, wobei die zuletzt vorgenommenen Änderungen als Erstes aufgeführt sind Automatisches Vervollständigen für Artikel-, Stichwort- und Titelsuche Es wurde ein Versionshinweis zur automatischen Vervollständigung in Salesforce Knowledge hinzugefügt. Verfolgen von Prognoseänderungen Der Versionshinweis wurde aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass historische Prognosetrends nur für gemeinschaftliche Prognosen gelten. Hilfe und Schulung Es wurde ein Abschnitt zur Dokumentation über Vertrauen und die Einhaltung von Vorschriften hinzugefügt. Verbesserungen an Remote-Objekten (Entwickler-Vorschau) Es wurde ein Abschnitt hinzugefügt, in dem ein neuer Fehler beschrieben wird, der bei dem Versuch auftritt, Änderungen vorzunehmen, die gegen die Feldebenensicherheit verstoßen Synchronisieren von Dateien mit Inhaberschaft direkt von Feed-Posts, Kommentaren, Dateilisten und Datei-Detailseiten Es wurde ein Versionshinweis hinzugefügt, in dem eine andere Methode zur Synchronisierung von Dateien mithilfe von Salesforce Files Sync beschrieben wird. 3

10 Informationen zu den Versionshinweisen Versionshinweise Änderungen Änderungen an der Registerkarte "Dateien" nach Aktivierung von Salesforce Files Sync Der Screenshot wurde aktualisiert und es wurden Informationen über die Synchronisierung von Dateien über die Registerkarte "Dateien" hinzugefügt. Neue und geänderte Objekte Die Prozess-Genehmigungsverlaufsobjekte wurden vom Abschnitt über die SOAP-API in den Abschnitt "Neue und geänderte Objekte" verschoben. Unterstützung der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf Microsoft Windows 8.1-Telefonen (Beta) Es wird bekanntgegeben, dass die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser im Internet Explorer 11 auf Nokia Lumia und HTC 8X-Telefonen mit Windows 8.1 in einer Beta-Version unterstützt wird. Die Anwendung für mobile Browser wird nicht auf Mobiltelefonen mit Windows 8.0 oder auf Windows-Tablets unterstützt. Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung Dieser Abschnitt wurde mit der Salesforce-Versionsanforderung für Sandbox und Produktion aktualisiert und der Prozess des Lizenzabgleichs wird näher erläutert Objektübergreifende Feldverweise in Flows Die Syntaxanforderungen wurden aktualisiert, um anzugeben, dass API-Namen für benutzerdefinierte Objekte in objektübergreifenden Feldverweisen auf r enden müssen. Größere maximale Anzahl an Feldern vom Typ "Externe ID" Der Versionshinweis wurde geringfügig überarbeitet, um die Änderung zu erläutern. Darüber hinaus wurde der Versionshinweis verschoben, um ihn zusammen mit mehreren anderen erhöhten Obergrenzen aufzuführen Community-Vorlagen für die Selbstbedienung (Beta) Geändert von "Allgemein verfügbar" in "Beta-Version". Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0 Das Thema wurde mit dem Hinweis aktualisiert, dass durch Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0 (Beta) der Wert (sofern vorhanden) im Feld Region in Opportunity-Datensätzen in Ihrer Organisation automatisch gelöscht wird. Metadatentypen und -felder Das Thema wurde mit dem Hinweis aktualisiert, dass Territory2 als Wert für das Berichtstyp-Feld Categories hinzugefügt wurde. Metadatentypen und -felder Es wurden Informationen über den neuen Wert QuestionPost FeedItemType für FeedLayout hinzugefügt. 4

11 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Allgemeine Verbesserungen Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Summer 14 weist Funktionen auf, die sich unmittelbar nach der Veröffentlichung auf alle Benutzer auswirken. Sie sollten Ihre Benutzer besser vorab über diese Änderungen informieren, damit sie vorbereitet sind. Bei anderen Funktionen ist eine direkte Aktion durch einen Administrator erforderlich, damit die Benutzer in den Genuss der neuen Funktion kommen. Wann werden die Änderungen von Summer 14 auf Ihrer Instanz angezeigt? Sehen Sie hierzu im Zeitplan für Hauptversionen auf der Salesforce-Trust-Site unter trust.salesforce.com/trust/maintenance/ nach. In diesen Versionshinweisen werden die neuen und geänderten Funktionen beschrieben, die in dieser Version verfügbar sind. Informationen zu bekannten salesforce.com-problemen finden Sie auf der Website zu bekannten Problemen. In dieser Tabelle sind die Funktionen der Version Summer 14 und ihre Auswirkungen auf die Benutzer zusammengefasst. Die zugehörigen Salesforce-Editionen finden Sie in den Funktionsdetails. Allgemeine Verbesserungen Mobilgeräte Chatter Communities Vertrieb Work.com Service Analysen Site.com Anpassung von Force.com Entwicklung in Force.com Allgemeine Verbesserungen Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Änderungen an Browsern Anhängen von größeren Dateien mit bis zu 25 MB an Objekte Empfangen eingehender s mit bis zu 25 MB Salesforce-Benachrichtigungsbanner Verbesserte Vorschauen für Microsoft PowerPoint -Präsentationen (.pptx) Aufträge werden auf Datenspeichergrenzen angerechnet 5

12 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Mobilgeräte Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Felder "Weitere Vornamen" und "Suffix" für Personenobjekte verfügbar (Beta) Erhöhte Obergrenzen für Anwendungen mit "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) und "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) Mobilgeräte Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Die Salesforce1-Anwendung Salesforce1-Verbesserungen Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Website Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Die SalesforceA-Anwendung SalesforceA Weitere Änderungen Ende der Unterstützung für Chatter Mobile für BlackBerry und Salesforce Classic für BlackBerry Konfigurieren von Push-Benachrichtigungen für mobile verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar) Packen mobiler verbundener Anwendungen (allgemein verfügbar) 6

13 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Chatter Chatter Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Dateien Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) Ausführen von Datei- und Inhaltsberichten über die Dateidetailseite Weitere Änderungen in Files Themen Anzeigen von Themen fachkundiger Personen in Benutzerprofilen Berichten über fachkundige Personen in Ihrer Organisation Anzeigen von Datensätzen auf Themen-Detailseiten Durchsuchen von Feeds auf Themen-Detailseiten Direktes Löschen von Themen in Salesforce Feeds Profilbasierte Einführung von Chatter (allgemein verfügbar) Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Weitere Chatter-Änderungen Kontextwechsel mobiler Benutzer bei s Neue Vorschaulinks Schließen von Gruppenankündigungen API-Verbesserungen Chatter-REST-API Chatter in Apex (ConnectApi) 7

14 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Communities Communities Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Community-Engagement-Konsole Communities-Analysefunktionen Dashboards für Community-Manager Verbesserungen an Communities-Berichten Ansehen Gastbenutzerzugriff auf öffentliche Chatter-Gruppen ohne Anmeldung Freigabe-URL wurde in das Overlay mit den Communities-Einstellungen verschoben Communities werden jetzt im Anmeldeverlauf verfolgt Erinnerungen für Aufgaben für Partnerbenutzer Zwischenspeicherung jetzt für nicht authentifizierte Visualforce-Seiten verfügbar (verfügbar in der Woche ab dem 21. Juli) Berechtigung "Communities erstellen und verwalten" umbenannt Unternehmens-Community-Lizenz umbenannt Vertrieb Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Wenden Sie sich zwecks Aktivierung an salesforce.com Die Salesforce1-Anwendung Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! 8

15 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Vertrieb Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Wenden Sie sich zwecks Aktivierung an salesforce.com Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Vollständige Anpassung für Opportunity-Aufteilungen verfügbar Benutzerdefinierte Felder in Opportunity-Aufteilungen bearbeiten Benutzerdefinierte Aufteilungstypen für Opportunity-Aufteilungen hinzufügen Benutzerdefinierte Aufteilungstypen für Opportunity-Aufteilungen erstellen Opportunity-Aufteilungen werden auf Unterregisterkarten angezeigt Details für Opportunity-Aufteilungen in Prognosen anzeigen Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (Pilot) Overlay-Prognosen (Pilot) Prognoseänderungen verfolgen Prognosen 1.0 (klassisch) wurde in Version Summer '14 eingestellt Regionsverwaltung Regionsverwaltung 2.0 Salesforce for Outlook Der seitliche Salesforce-Bereich ist in der Contact Manager und Group Edition verfügbar Erstellen mehrerer Arten von Salesforce-Datensätzen direkt über den seitlichen Bereich Publisher-Menüs für verschiedene Benutzer im seitlichen Bereich anpassen Benutzer können Salesforce for Outlook ohne administrativen Support herunterladen Abmeldevorgänge für Salesforce for Outlook mit verbundenen Anwendungen planen 9

16 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Vertrieb Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Wenden Sie sich zwecks Aktivierung an salesforce.com Salesforce-Konsole Verbesserungen der Salesforce-Konsole Aktivitäten Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen Verfolgen und Validieren von Aktivitäten nach Datum oder nach Datum und Uhrzeit mithilfe von Formeln Berichte über Besprechungen zwischen Vertriebsmitarbeitern und Kunden Ausführen umfassenderer Berichte mithilfe von Feldern für zusätzliche Aktivitäten Aufgabenlisten sind dank der Felder "Bezug zu" und "Status" noch nützlicher Verbesserte Sicherheit in der Kalender-Ansicht für mehrere Benutzer Auf Aktivitätsbeziehungen basierende benutzerdefinierte Berichte werden ohne freigegebene Aktivitäten nicht vollständig unterstützt Preisbücher Aufträge Aufträge generieren (Pilot) Sonstige Änderungen im Vertrieb Feld Region unter "Accounts" bei Organisationen entfernt, die Regionsverwaltung 2.0 (Beta) verwenden Wert des Felds Region in Opportunity-Datensätzen bei Organisationen gelöscht, die Regionsverwaltung 2.0 (Beta) aktivieren Benutzerdefinierte Formelfelder in Accounts Benutzer können Datensätze mit Bezug zu "Pipeline" jetzt Datensätzen mit Bezug zu "Vertrieb" zuordnen 10

17 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Work.com Work.com Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Fertigkeiten (allgemein verfügbar) Vergabe verschiedener Belohnungsarten Verbesserungen der Ziele in Work.com Unterstützung für Auslöser und Workflow hinzugefügt Weitere Änderungen in Work.com Service Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Kundenvorgangsfeed Neue Möglichkeiten zum Anpassen des Layouts für Kundenvorgangsfeed Neue Möglichkeiten zum Zuordnen von Kontakten zu ausgehenden s im Kundenvorgangsfeed Möglichkeit zur Bereitstellung von Schnelltextnachrichten für Agenten in mehreren Kundenvorgangsfeed-Aktionen Einfache Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " für Salesforce1 verfügbar Inline-Bilder werden jetzt in -Antworten über den Kundenvorgangsfeed richtig angezeigt Hinzufügen der Anhangskomponente zum Kundenvorgangsfeed Steigern der Zusammenarbeit und Produktivität von Agenten mit 11

18 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Service Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Kundenvorgangsexperten (Pilotprogramm) Anzeigen von Feedeinträgen für Anhänge, die über die Detailansicht des Kundenvorgangs hinzugefügt wurden auf Seite 163 Ausschließen von -Threads aus Entwürfen im Feed Anpassen des Erscheinungsbilds von s im Feed Kundenvorgangsverwaltung Empfangen größerer s mit der On-Demand- -Vorgangserfassung Community-Vorlagen für die Selbstbedienung Community-Vorlagen für die Selbstbedienung (Beta) Verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach der Bereitstellung von Summer 14. Anspruchsverwaltung Hinzufügen der Meilensteinüberwachung als Komponente der Salesforce-Konsole Knowledge Automatisches Vervollständigen für Artikel-, Stichwort- und Titelsuche Verfügbar innerhalb von drei Werktagen nach der Bereitstellung von Summer '14. Bereitstellen von Codebeispielen mit nur einem Mausklick Knowledge-Suche der nächsten Generation (Pilot) Einfacheres Durchsuchen von Synonymgruppen Durchsuchen der Ressource für vorgeschlagene Abfragen in der REST-API (allgemein verfügbar) 12

19 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Service Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Live Agent Übertragen von Dateien während eines Chats (allgemein verfügbar) Übertragen von Chats an eine Warteschlange für die Chat-Schaltfläche Erstellen und Freigeben von Artikeln über das Knowledge One-Widget Eingeschränkte Unterstützung für linksläufige Sprachen Chat-Arbeitsumgebung wird geschlossen, wenn ein Chat zu einem anderen Agenten übertragen wird Live Agent-Bereitstellungs-API: Neue Methoden Live Agent REST-API: Neue Besucherressourcen Open CTI Open CTI: Neue Methode für Verzeichnisnummern Salesforce-Konsole Themenlisten als Konsolenkomponenten Hinzufügen der Themenliste und der Meilensteinüberwachung als Komponenten der Salesforce-Konsole Integrations-Toolkit der Salesforce-Konsole: Neue Methoden Gespeicherte Benutzersitzungen enthalten mehrere Komponenten Hinzufügen von Anrufdaten in einem Interaktionsprotokoll Löschen von Notizen aus einem Interaktionsprotokoll Eingeschränkte Unterstützung für linksläufige Sprachen App Launcher von der Navigationsregisterkarte entfernt 13

20 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Analysen Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Neues Erscheinungsbild für Nachschlagekomponenten Service-Communities Einführung in Chatter-Fragen (Beta) Social-Kundenservice Moderation für den Social-Kundenservice Schnelltext für den Social-Kundenservice Sonstige Änderungen im Social-Kundenservice Analysen Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Verfolgen von Prognoseänderungen Favoritenberichtsordner immer im Sichtbereich Löschen mehrerer Berichte gleichzeitig Site.com Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Umbenennen von Website-Objekten Bearbeiten von Nur-Text-Dateien Fensternamen wurden durch Symbole ersetzt 14

21 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Anpassung von Force.com Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Gewährleisten der Kompatibilität zwischen Rich-Text-Bereichsfeldern und Internet Explorer 11 Anpassung von Force.com Allgemeine Verwaltung Daten Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Sicherheit Freigabe Globalisierung Wichtige Aktualisierungen Weitere Änderungen bei der Anpassung Allgemeine Verwaltung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Benutzerdefinierte Berechtigungen (Entwicklervorschau) Feld "Beschreibung" wurde den IP-Bereichen für die Anmeldung hinzugefügt Verbesserungen an der Setup-Suche (Beta) Spezifischere Berechtigungen zum Verwalten von Benutzern Neue Möglichkeiten zum Anpassen feedbasierter Layouts Alle benutzerdefinierten Objekte als Light- oder Enterprise-Objekte klassifiziert Startseitenkomponenten 15

22 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Daten Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Überwachen der verwendungsbasierten Ansprüche Ihrer Organisation (allgemein verfügbar) Aktionen Publisher wurde für Organisationen ohne Chatter aktiviert Globale Publisher-Layouts und globale Aktionen an neuen Stellen in Setup Änderungen am Verhalten intelligenter mobiler Aktionen Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen Standardaktion ermöglicht Benutzern, in Chatter Fragen zu stellen Daten Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Aufbewahren von Feldverlaufsdaten (Pilotprogramm) Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Wichtige Aktualisierungen Für alle Flows erzwungene Obergrenzen Visual Workflow 16

23 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Bearbeiten mehrerer Salesforce-Felder und -Datensätze in einem Flow gleichzeitig (allgemein verfügbar) Änderungen an auslöserbereiten Flows Objektübergreifende Feldverweise in Flows Senden von s aus einem Flow Verwenden einer objektspezifischen oder globalen Aktion in einem Flow Flow-Formeln lassen sich in nicht numerische Werte auflösen Datums-/Zeitwerte im Cloud-Flow-Designer beinhalten GMT-Verschiebung Workflow Briefvorlagenfelder des Workflow-Zielbenutzers für -Vorlagen (Beta) Der standardmäßige Workflowbenutzer wird benachrichtigt, wenn die Obergrenzen für -Benachrichtigungen erreicht oder überschritten werden Flow-Auslöser können vorherige Datensatzwerte an sobject-variablen übergeben (Pilotprogramm) Überprüfen von Formelverweisen auf benutzerdefinierte Felder in Workflow-Regelkriterien und Workflowaktionen Höhere Obergrenzen für Gesamtanzahl an Regeln Genehmigungen Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung in der Salesforce1-Anwendung 17

24 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Sicherheit Sicherheit Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Kennwortänderungen Zusätzliche Kennwortverlaufsoptionen: Bis zu 24 Kennwörter merken Option für längere Kennwortmindestlänge Kennwortkomplexitätsoption für Großund Kleinbuchstaben Option für minimale Kennwortlebensdauer Authentifizierung Angeben eines Autorisierungsendpunkts als Anforderungsparameter Community-ID- und URL-Werte in OAuth-Antworten enthalten Organisations-ID als benutzerdefiniertes Attribut für Salesforce-Identitätsanbieter zulässig Abmelde-URL des Identitätsanbieters wird für externe Benutzer einer Community unterstützt Abrufen benutzerdefinierter Berechtigungen in der Identitäts-URL-Antwort Neue Bedingungen für den Zugriff auf mehrere Identitäts-URLs mit einem Zugriffstoken OpenID Connect-Discovery-Endpunkt hinzugefügt Verbesserte Kompatibilität des Internet Explorer-Browsers mit Anmeldefunktionen Vorschläge für Feld "Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an" für Communities 18

25 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Freigabe Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Unterstützung des Microsoft-Authentifizierungsanbieters Identität App Launcher für mehr Profile verfügbar Zehn Identity Connect-Lizenzen für neue Organisationen mit Developer Edition Verwaltung Erzwingen der Abmeldung bei Sitzungs-Timeout Mehr Sitzungstypen für Benutzersitzungsinformationen verfügbar Neue Felder für Benutzersitzungsinformationen verfügbar Domänenübergreifender Austausch wird auf POST-Anforderungen umgestellt Freigabe Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Benutzerfreigabe automatisch für alle Organisationen aktiviert Steuern der manuellen Freigabe für Benutzerdatensätze Externe organisationsweite Standardeinstellungen automatisch für alle Organisationen aktiviert Asynchrone parallele Neuberechnung von Freigaberegeln (allgemein verfügbar) 19

26 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Globalisierung Globalisierung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Hinzufügungen und Änderungen bei den Sprachen Weitere Globalisierungsänderungen Wichtige Aktualisierungen Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Für alle Flows erzwungene Obergrenzen Verbesserte Sitzungs-ID-Verwaltung für Visualforce Weitere Änderungen bei der Anpassung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Link zur Success Community-Site im Force.com-Anwendungsmenü Twitter-Komponente wurde den Seitenlayouts standardmäßig hinzugefügt Berechtigungssätze und erweiterte Profilbenutzerschnittstelle: Abschnitt "Benutzer" wurde den Systemberechtigungen hinzugefügt Größere maximale Länge für lange Textfelder und Rich-Text-Felder (innerhalb von 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Version Summer 14 verfügbar) 20

27 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Entwicklung in Force.com Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Größere maximale Anzahl an Beziehungsfeldern (innerhalb von 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Version Summer 14 verfügbar) Größere maximale Anzahl an Feldern vom Typ "Externe ID" Verbessere Validierung für benutzerdefinierte Webregisterkarten Unterstützung für zusammengesetzte Adressfelder in der Formelfunktion DISTANCE() Unterstützung für zusammengesetzte Adressfelder in benutzerdefinierten Geotargeting-Indizes Entwicklung in Force.com Sandbox-Instanzen Änderungssets und Bereitstellung Force.com Canvas Entwicklerkonsole Visualforce Apex Code API ISVforce Sandbox-Instanzen Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Als Paket bereitgestellte verbundene Anwendungen werden in Sandbox-Instanzen kopiert Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung 21

28 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Änderungssets und Bereitstellung Änderungssets und Bereitstellung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden In Änderungssets verfügbare Anspruchstypen In Änderungssets enthaltener Accountzugriff für Region Auf der Seite "Bereitstellungsstatus" enthaltene Änderungssets Unterstützung des Tools für die Force.com-Migration für rollbackonerror Force.com Canvas Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Attribut entityfields zu <apex:canvasapp> hinzugefügt Änderungen von Objekten und Feldern im SDK Orientation-Ereignis zum Verarbeiten der Ausrichtung von Mobilgeräten Zeichenbereichsanwendungen in einem Seitenlayout oder auf einer mobilen Karte Unterstützung benutzerdefinierter Symbole im Salesforce1-Navigationsmenü Anfordern einer signierten Anforderung bei Bedarf Zeichenbereichsanwendungen mit signierter Anforderung können vom Benutzer genehmigt werden 22

29 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Entwicklerkonsole Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden SAML Single Sign On für Zeichenbereichsanwendungen Lebenszyklus benutzerdefinierter Anwendungen Entwicklerkonsole Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Suchen und Bearbeiten von Dateien im Menü "Bearbeiten" Suchen von Dateien nach Name Beschleunigen von Abfragen mit dem Abfrageplantool Anzeigen farbcodierter Protokollierungsablaufdaten Visualforce Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Entwicklung mit Visualforce Verbesserungen an Remote-Objekten (Entwickler-Vorschau) API-Versionsverwaltung fürsforce.one-funktionen Zurückgestellte Erstellung dynamischer Komponenten Sonstige Änderungen in Visualforce Attribut renderstyle zu topics:widget hinzugefügt 23

30 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer Apex Code Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Attribute <apex:lineseries> markerfill und fillcolor werden standardmäßig auf strokecolor gesetzt Konsolidierter Einschluss von Salesforce CSS- und JavaScript-Ressourcen Verbesserte Sitzungs-ID-Verwaltung für Visualforce Apex Code Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Describe-Obergrenzen wurden entfernt Limits-Methoden für Skriptanweisungen wurden entfernt Erstellen von Preisbucheinträgen in Apex-Tests Übermitteln von mehr Batchaufträgen mit der flexiblen Apex-Warteschlange (Pilotprogramm) Ausführen von future-methoden mit höheren Obergrenzen (Pilotprogramm) Neue und geänderte Apex-Klassen Chatter in Apex (ConnectApi) API Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Änderungen an der Developer Edition 24

31 Zusammenfassung der Funktionen und Auswirkungen für die Benutzer ISVforce Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Neue und geänderte Objekte APIs REST-API SOAP-API Chatter-REST-API Bulk-API Tooling-API Metadaten-API Salesforce-Konsolen-API (Integrations-Toolkit) Open CTI-API Analytics-Dashboards-API ISVforce Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zwecks Aktivierung an salesforce.com wenden Neue Partner-Community Vereinfachtes Paketinstallationsprogramm Nutzungskennzahlen (allgemein verfügbar) Visualisierung von Nutzungskennzahlen Lizenzmanagementanwendung (LMA) unterstützt Sandbox-Installationen Zuweisen von Paketlizenzen mithilfe der API Erstellen von Partnerorganisationen im Umfeldzentrum Packen verbundener Anwendungen (allgemein verfügbar) 25

32 Allgemeine Verbesserungen Änderungen an Browsern Allgemeine Verbesserungen Allgemeine Verbesserungen wirken sich auf viele Benutzer aus. Änderungen an Browsern Es wurden Änderungen an der Funktionsweise von Salesforce mit Browsern vorgenommen. Anhängen von größeren Dateien mit bis zu 25 MB an Objekte Die maximale Größe für Anhänge an Objekten wurde von 5 MB auf 25 MB erhöht. Größere Anhänge an Kundenvorgängen, Accounts, Aufträgen und anderen Objekten erleichtern die Zusammenarbeit. Empfangen eingehender s mit bis zu 25 MB Die maximale Größe für eingehende -Nachrichten wurde von 10 MB auf 25 MB erhöht, sodass Sie jetzt auch lange Nachrichten mit mehreren Anhängen mit größerer Wahrscheinlichkeit vollständig empfangen können. Salesforce-Benachrichtigungsbanner Der Salesforce-Banner ist ein Ankündigungsbanner, der auf einigen Seiten angezeigt wird. Verbesserte Vorschauen für Microsoft PowerPoint -Präsentationen (.pptx) Die Technologie für die Anzeige von Vorschauen von PowerPoint -Dateien im Browser wurde verbessert. Benutzer kommen jetzt in den Genuss von Präsentationen, die mit merklich besserer Qualität dargestellt werden. Aufträge werden auf Datenspeichergrenzen angerechnet Aufträge (jedoch keine Auftragsprodukte) werden jetzt auf die Datenspeichergrenzen Ihrer Organisation angerechnet. Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation Die Database.com-Dokumentationssammlung wurde durch die Standard-Salesforce-Dokumentation ersetzt. Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Ein Teil der Terminologie wurde aktualisiert, darunter Registerkarten- und Feldnamen für Benutzer der Sprachversionen "Dänisch", "Französisch", "Hebräisch", "Ungarisch", "Russisch", "Spanisch" und "Türkisch". Für jeden Begriff werden jeweils die englische Version und die zugehörige frühere und neue Übersetzung angegeben. Felder "Weitere Vornamen" und "Suffix" für Personenobjekte verfügbar (Beta) Die Felder Weitere Vornamen und Suffix wurden zu Personenobjekten hinzugefügt, sodass Sie den Namen einer Person, die mit einem Datensatz verknüpft ist, genauer angeben können. Diese Felder helfen auch dabei, Verwechslungen zu vermeiden, wenn zwei Datensätze denselben Vor- und Nachnamen haben. Erhöhte Obergrenzen für Anwendungen mit "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) und "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) Holen Sie sich das "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) für die Professional Edition oder das "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) für die Enterprise Edition, um in Ihrer Organisation mehr benutzerdefinierte Anwendungen hinzufügen und verwenden zu können. Änderungen an Browsern Es wurden Änderungen an der Funktionsweise von Salesforce mit Browsern vorgenommen. 26

33 Allgemeine Verbesserungen Änderungen an Browsern An der Browserunterstützung für die vollständige Salesforce-Site wurden keine Änderungen durchgeführt, jedoch wurden Verbesserungen an der Unterstützung von Browsern und Geräten für die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser vorgenommen. Derzeit unterstützte Browser (vollständige Salesforce-Site) Browser Microsoft Internet Explorer, Version 7, 8, 9, 10 und 11 Kommentare Wenn Sie Internet Explorer nutzen, wird empfohlen, die aktuellste Version zu verwenden, die von Salesforce unterstützt wird. Wenden Sie sämtliche Softwareaktualisierungen von Microsoft an. Beachten Sie folgende Einschränkungen: Die vollständige Salesforce-Site wird in Internet Explorer auf touchfähigen Geräten für Windows nicht unterstützt. Verwenden Sie stattdessen die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser. Der Editor für HTML-Lösungen in Internet Explorer 11 wird in Salesforce Knowledge nicht unterstützt. Die Kompatibilitätsansicht in Internet Explorer wird nicht unterstützt. Die Metro-Version von Internet Explorer 10 wird nicht unterstützt. Internet Explorer 6 und 7 werden für Anmeldehinweise für mehrere Accounts nicht unterstützt. Internet Explorer 7 und 8 werden für die Entwicklerkonsole oder den Datenimport-Assistenten nicht unterstützt. Internet Explorer 7 wird für Open CTI nicht unterstützt. Internet Explorer 7 und 11 werden für Salesforce CRM Call Center, erstellt mit CTI Toolkit Version 4.0 oder höher, nicht unterstützt. Internet Explorer 7 wird für Force.com Canvas nicht unterstützt. Internet Explorer 7 wird für Funktionen der Salesforce-Konsole nicht unterstützt, die eine erweiterte Browserleistung und neue Webtechnologien erfordern. Folgende Konsolenfunktionen sind in Internet Explorer 7 nicht verfügbar: Die Komponente "Letzte Registerkarten" Mehrere benutzerdefinierte Konsolenkomponenten in Randleisten Mehrfachüberwachungskomponenten Der in der Größe veränderbare Hervorhebungsbereich Die Option für gesamte Breite für Feed in feedbasierten Seitenlayouts Internet Explorer 7 und 8 werden für Community-Vorlagen für die Selbstbedienung nicht unterstützt. Community-Vorlagen für die Selbstbedienung unterstützen Internet Explorer 9 und höher für Desktop-Benutzer und Internet Explorer 11 und höher für mobile Benutzer. Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration finden Sie unter Konfigurieren von Internet Explorer cin der Salesforce-Hilfe. Mozilla Firefox, aktuellste stabile Version Salesforce.com unternimmt jede Anstrengung, die aktuelle Version von Firefox zu testen und zu unterstützen. Mozilla Firefox wird für Desktop-Benutzer nur für Community-Vorlagen für die Selbstbedienung unterstützt. Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration finden Sie unter Konfigurieren von Firefox cin der Salesforce-Hilfe. 27

34 Allgemeine Verbesserungen Anhängen von größeren Dateien mit bis zu 25 MB an Objekte Browser Google Chrome, aktuellste stabile Version Apple Safari Version 5.x und 6.x unter Mac OS X Kommentare Google Chrome wendet Aktualisierungen automatisch an. salesforce.com unternimmt jede Anstrengung, die aktuelle Version zu testen und zu unterstützen. Für Chrome liegen keine Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration vor. Chrome wird für die Registerkarte "Konsole" bzw. die Browserschaltfläche Google-Dokument zu Salesforce hinzufügen nicht unterstützt. Für Safari liegen keine Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration vor. Apple Safari unter ios wird für die vollständige Salesforce-Site nicht unterstützt. Safari wird für die Salesforce-Konsole nicht unterstützt. Safari wird für Salesforce CRM Call Center, erstellt mit CTI Toolkit-Versionen vor 4.0, nicht unterstützt. Weitere Informationen über unsere Browserrichtlinien finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Unterstützte Browser". Anhängen von größeren Dateien mit bis zu 25 MB an Objekte Die maximale Größe für Anhänge an Objekten wurde von 5 MB auf 25 MB erhöht. Größere Anhänge an Kundenvorgängen, Accounts, Aufträgen und anderen Objekten erleichtern die Zusammenarbeit. Die Obergrenzen für Anhänge in Salesforce Knowledge bleiben unverändert. Empfangen eingehender s mit bis zu 25 MB Die maximale Größe für eingehende -Nachrichten wurde von 10 MB auf 25 MB erhöht, sodass Sie jetzt auch lange Nachrichten mit mehreren Anhängen mit größerer Wahrscheinlichkeit vollständig empfangen können. Die Obergrenze von 25 MB pro Nachricht bezieht sich auf die gesamte Nachricht: die Kopfzeilen, den Nachrichtentext, alle Anhänge und die Codierung. Die Erhöhung der Obergrenze gilt für alle eingehenden -Nachrichten, einschließlich Nachrichten, die über -zu-Salesforce, -zu-Chatter oder die On-Demand- -Vorgangserfassung eingehen. Salesforce-Benachrichtigungsbanner Der Salesforce-Banner ist ein Ankündigungsbanner, der auf einigen Seiten angezeigt wird. In der Version Summer 14 wird der Salesforce-Benachrichtigungsbanner auf allen Seiten für Accounts, Kontakte und Dashboards sowie im Setup-Bereich Ihrer Organisation angezeigt. 28

35 Allgemeine Verbesserungen Deaktivieren des Salesforce-Benachrichtigungsbanners Ihre Benutzer können den Banner von allen Seiten entfernen, indem Sie auf den Banner für Ihre gesamte Organisation zu deaktivieren. klicken. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Deaktivieren des Salesforce-Benachrichtigungsbanners Sie können den Salesforce-Benachrichtigungsbanner ganz leicht für alle Benutzer in Ihrer Organisation entfernen. Deaktivieren des Salesforce-Benachrichtigungsbanners Sie können den Salesforce-Benachrichtigungsbanner ganz leicht für alle Benutzer in Ihrer Organisation entfernen. Verfügbarkeit: Alle Editionen Erforderliche Benutzerberechtigungen Deaktivieren des Salesforce-Benachrichtigungsbanners: "Anwendung anpassen" Der Salesforce-Benachrichtigungsbanner wird automatisch aktiviert, wenn in Ihrer Organisation automatisch aktivierte Funktionen der Version Summer 14 akzeptiert wurden, es sei denn, Salesforce1 wurde für ihre gesamte Organisation aktiviert. Sie können den Banner in der Version Summer 14 für alle Benutzer in der Organisation von allen Seiten entfernen. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Benutzeroberfläche. 2. Deaktivieren Sie die Option Salesforce-Benachrichtigungsbanner aktivieren. 3. Klicken Sie auf Speichern. Verbesserte Vorschauen für Microsoft PowerPoint -Präsentationen (.pptx) Die Technologie für die Anzeige von Vorschauen von PowerPoint -Dateien im Browser wurde verbessert. Benutzer kommen jetzt in den Genuss von Präsentationen, die mit merklich besserer Qualität dargestellt werden. Verfügbarkeit: Alle Editionen 29

36 Allgemeine Verbesserungen Aufträge werden auf Datenspeichergrenzen angerechnet Abbildung1: Vorher Abbildung2: Nachher Aufträge werden auf Datenspeichergrenzen angerechnet Aufträge (jedoch keine Auftragsprodukte) werden jetzt auf die Datenspeichergrenzen Ihrer Organisation angerechnet. Hinsichtlich des Datenspeichers gilt in den Editionen Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance und Unlimited entweder eine Obergrenze von 1 GB oder eine Obergrenze pro Benutzer, je nachdem, welcher Wert größer ist. 30

37 Allgemeine Verbesserungen Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation Die Database.com-Dokumentationssammlung wurde durch die Standard-Salesforce-Dokumentation ersetzt. Ab Version Summer '14 verweist Database.com auf die Salesforce-Dokumentation, mit einer Liste der Funktionen, die Database.com unterstützt. Anhand dieser Liste können Sie die Themen in der Salesforce-Dokumentation identifizieren, die für Database.com gelten. Das heißt, anstatt in Database.com-spezifischer Dokumentation nachzuschlagen, verwenden Sie die Salesforce-Online-Hilfe, -Versionshinweise, -Arbeitsmappen und -Entwicklerhandbücher für APIs, Apex, SOQL und SOSL. Die folgenden Database.com-Entwicklerhandbücher sind nicht mehr verfügbar. Verwenden Sie stattdessen die entsprechenden Salesforce-Handbücher zusammen mit der Liste der Database.com-Funktionen. Object Reference for Database.com Database.com Apex Code Developer s Guide Database.com SOQL and SOSL Reference Database.com Bulk API Developer s Guide Database.com Metadata API Developer s Guide Database.com REST API Developer s Guide Database.com Streaming API Developer s Guide Database.com Chatter REST API Developer s Guide SOAP API Developer s Guide Dies ist die Liste der Database.com-Funktionen. Verwaltung Aktivierungsprotokoll Firmeninformationen Delegierter Administrator und Anmelden als Verbesserte Profilverwaltung Feldebenensicherheit Anmeldeverlauf Massenübertragungen Neue Profilbenutzeroberfläche Berechtigungssätze Profile Apex (Bibliotheken sind nur für Funktionen verfügbar, die in Database.com unterstützt werden.) API API-Clients Bulk-API Data Loader Metadaten-API Chatter-REST-API Webservices-API Datenabgleich Webservices-API Lesevorgänge Webservices-API Schreibvorgänge 31

38 Allgemeine Verbesserungen Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation Application Lifecycle Management Änderungssets Chatter Möglichkeit, Datensätzen nicht mehr zu folgen, deren Inhaber Sie in Chatter (nur API) Chatter-Aktivität und -Einfluss Anpassen der Chatter-Einstellungen Feed-Verfolgung Feeds Dateien (nur API) Gruppenlayouts Gruppenauslöser und Gruppenmitgliederauslöser Gruppen Hashtags und Themen Publisher-Aktionen Multimedia-Link-Vorschauen in Feed Auslöser für Feedkommentare und Feedeinträge Inhalt Benutzerdefinierte Einstellungen Benutzerdefinierte Domänen Daten Möglichkeit der Massenübertragung von Datensätzen von benutzerdefinierten Objekten Data Loader Deklaratives App Builder- und benutzerdefiniertes Schema Benutzerdefinierte Objekte und Felder Customforce Formelfelder Rich-Text-Bereich Rollup-Zusammenfassungsfelder Validierungsregeln Entwicklertools Force.com-IDE Unternehmensbereiche Verbesserte Profilbenutzeroberfläche Aktivieren Feldebenensicherheit Feld-/Objektberechtigungen Objekt- und Registerkarteneinstellungen nur Objekte Suche Systemberechtigungen 32

39 Allgemeine Verbesserungen Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation Anzeigen und Bearbeiten von Anwendungsberechtigungen Anzeigen und Bearbeiten von Anmeldezeiten Anzeigen und Bearbeiten von IP-Bereichen für die Anmeldung Anzeigen und Bearbeiten des Serviceanbieter-Zugriffs Anzeigen von Profillisten Feldzugriff (für benutzerdefinierte Objekte) Feldabhängigkeitsmatrix Fileforce Lokalisierung und Globalisierung Mehrere Währungen Zeitzonen Meine persönlichen Daten Mein Kennwort ändern Bearbeiten von persönlichen Daten Vergeben von Anmeldeberechtigungen (Schaltfläche "Aktivierungs-Link senden") Offline Force.com Flex-Desktopanwendungen Force.com Flex-Webanwendungen Berechtigungssätze Möglichkeit, nach Berechtigungen zu suchen Anzeigen, Bearbeiten und Erstellen Profil-Listenansichten Erstellen Bearbeiten Einschränkungen von Anmeldungen Zeiten und IP-Bereiche in Profilen Sandbox Developer SandboxSandbox (gegen Aufpreis) Sandbox, Vollversion (gegen Aufpreis) Sandbox, nur Setup (gegen Aufpreis) Suche Persönliche Tags Öffentliche Tags Sicherheit Verbundene Anwendungen (OAuth) Verschlüsselte benutzerdefinierte Felder Allgemeine Sicherheit Identitätsfunktion 33

40 Allgemeine Verbesserungen Einstellung der separaten Database.com-Dokumentation Eingehendes Single Sign-On Kennwort- und Anmelderichtlinien Abrufen vergessener Kennwörter Single Sign-On Freigabe Apex-verwaltete Freigaben Kriterienbasierte Freigaberegeln Portalbenutzer mit hohem Volumen Inhaberbasierte Freigaberegeln Öffentliche Gruppen Warteschlangen Rollenhierarchie Freigabemodell und manuelle Freigabe Themen Topic- und TopicAssignment-Auslöser Benutzereinstellungen Erstellen und Bearbeiten persönlicher und öffentlicher Gruppen Aktivierungs-Link senden Benutzer Ablaufenlassen von Kennwörtern Benutzer verwalten Verwalten von Rollen Überwachen von Benutzerereignissen (Anmeldungen und Schulung) Zurücksetzen von Kennwörtern Rollenfelder Seite mit Rollenliste Einrichten des Kennwortablaufs Einrichten von Anmeldungsbeschränkungen Anzeigen der Themenliste "Öffentliche Gruppe" Wöchentlicher Export Workflow Ausgehende Nachrichten (sowohl als sofortige als auch zeitabhängige Aktionen) Zeitbasierter Workflow (Workflow-Warteschlange) Workflow-Feldaktualisierungen und ausgehende Nachrichten Workflow-Regeln 34

41 Allgemeine Verbesserungen Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Aktualisierungen der übersetzten Terminologie Ein Teil der Terminologie wurde aktualisiert, darunter Registerkarten- und Feldnamen für Benutzer der Sprachversionen "Dänisch", "Französisch", "Hebräisch", "Ungarisch", "Russisch", "Spanisch" und "Türkisch". Für jeden Begriff werden jeweils die englische Version und die zugehörige frühere und neue Übersetzung angegeben. Eine vollständige Liste der Begriffsänderungen finden Sie im Knowledge-Artikel Nummer (URL: https://help.salesforce.com/apex/htviewsolution?urlname=summer-14-updates-to-translated-terminology&language=en_us) Website des salesforce.com-kundensupports. Diese Terminologie sind für alle Organisationen verfügbar. Wenn Sie Ihre bisherigen Bezeichnungen für Registerkarten und Felder beibehalten möchten, kann Ihr Systemadministrator die Namen mithilfe der Funktion zum Umbenennen von Registerkarten und Bezeichnungen zurück ändern. Weitere Informationen finden Sie unter "Umbenennen der Bezeichnungen für Registerkarten und Felder" und "Überlegungen zum Umbenennen der Bezeichnungen für Registerkarten und Felder" in der Salesforce-Hilfe oder wenden Sie sich an den Kundensupport. Weitere Informationen zu den unterstützten Sprachen finden Sie unter Welche Sprachen werden von Salesforce unterstützt? cin der Salesforce-Hilfe. Felder "Weitere Vornamen" und "Suffix" für Personenobjekte verfügbar (Beta) Die Felder Weitere Vornamen und Suffix wurden zu Personenobjekten hinzugefügt, sodass Sie den Namen einer Person, die mit einem Datensatz verknüpft ist, genauer angeben können. Diese Felder helfen auch dabei, Verwechslungen zu vermeiden, wenn zwei Datensätze denselben Vor- und Nachnamen haben. Verfügbarkeit: Alle Editionen Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen der Felder Weitere Vornamen und Suffix: "Anwendung anpassen" Anmerkung: Diese Version enthält eine Betaversion der Felder Weitere Vornamen und Suffix, die bekannte Einschränkungen aufweist. Die Felder Weitere Vornamen und Suffix sind für die folgenden Personenobjekte verfügbar: Kontakt, Lead, Personenaccount und Benutzer. Um diese neuen Felder anzeigen zu können, sind einige Schritte erforderlich. 1. Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um die neuen Felder zu aktivieren. 2. Klicken Sie auf Setup > Anpassen > Benutzeroberfläche. 3. Aktivieren Sie im Abschnitt mit den Namenseinstellungen die Optionen Weitere Namen für Personennamen aktivieren und Namenssuffixe für Personennamen aktivieren. 4. Klicken Sie auf Speichern. Die Werte der Felder Weitere Vornamen und Suffix werden an den meisten Orten angezeigt, an denen der vollständige Name einer Person angegeben wird, mit folgenden Ausnahmen. 35

42 Allgemeine Verbesserungen Erhöhte Obergrenzen für Anwendungen mit "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) und "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) Aktivitäten, einschließlich neuer Ereignisse, neuer Aufgaben und Nachschlageergebnissen für freigegebene Aktivitäten Kalender, einschließlich Besprechungseinladungen und des Abschnitts "Geplante Besprechungen" auf der Registerkarte "Startseite" Kampagnen, einschließlich Listen mit Kampagnenmitgliedern Chatter Cloud-Planungsfunktion Data.com-Datensätze Prognosen, einschließlich der Seite "Gemeinschaftliche Prognosen" Opportunities, einschließlich Opportunity-Phasenverlauf, der Detailseite zur Opportunity-Freigabe und der Bearbeitungsseite für Opportunity-Aufteilungen Preisbücher, einschließlich Preisbuchverlauf Papierkorb Suchergebnisse für Benutzer Erhöhte Obergrenzen für Anwendungen mit "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) und "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) Holen Sie sich das "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) für die Professional Edition oder das "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) für die Enterprise Edition, um in Ihrer Organisation mehr benutzerdefinierte Anwendungen hinzufügen und verwenden zu können. Verfügbarkeit: Professional und Enterprise Edition "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) verfügbar für Professional Edition Sie können für Ihre Professional Edition "Expansion Packs" (Erweiterungspakete) kaufen, um die Obergrenzen für Anwendungen, Registerkarten und Objekte zu erhöhen. Jedes "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) entspricht einer Benutzerlizenz in Ihrer Organisation. In der folgenden Tabelle sind die Obergrenzen aufgeführt, die durch das "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) erhöht werden. Funktion Benutzerdefinierte Anwendungen Benutzerdefinierte Registerkarten Benutzerdefinierte Objekte Professional Edition Professional Edition + "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) verfügbar für Enterprise Edition Sie können für Ihre Enterprise Edition Pakete für "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) kaufen, um die Obergrenzen für Anwendungen, Registerkarten und Objekte sowie die maximale Anzahl an API-Aufrufen und den Datenspeicher zu erhöhen. Jedes "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) entspricht einer Benutzerlizenz in Ihrer Organisation. In der folgenden Tabelle sind die Obergrenzen aufgeführt, die durch das "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) erhöht werden. 36

43 Allgemeine Verbesserungen Erhöhte Obergrenzen für Anwendungen mit "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) und "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) Funktion Benutzerdefinierte Anwendungen Benutzerdefinierte Registerkarten Benutzerdefinierte Objekte API-Aufrufe Datenspeicher Enterprise Edition Abhängig vom Lizenztyp. Siehe die Salesforce-Hilfe. 20 MB pro Benutzer oder 1 GB pro Organisation, je nachdem, welcher Wert größer ist Enterprise Edition + "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) Unbegrenzt (9.999) Unbegrenzt (9.999) 2,000 Aktuelle Obergrenze Aufrufe 120 MB pro Benutzer oder 1 GB pro Organisation, je nachdem, welcher Wert größer ist Hinzufügen von Paketen "Expansion Packs" (Erweiterungspakete) und "Unlimited Apps Packs" (Pakete für unbegrenzte Anwendungen) sind für Sales Cloud-, Service Cloud-, Force.com- und "Nur Site.com"-Benutzer verfügbar. Eine Organisation kann nur einmal mit einem "Expansion Pack" (Erweiterungspaket) oder "Unlimited Apps Pack" (Paket für unbegrenzte Anwendungen) aktualisiert werden. Wenn Ihre Organisation höhere Obergrenzen für Anwendungen benötigt, als das Paket bietet, wird empfohlen, die Edition Ihrer Organisation hochzustufen. Um "Expansion Packs" (Erweiterungspakete) oder "Unlimited Apps Packs" (Pakete für unbegrenzte Anwendungen) hinzuzufügen, wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei salesforce.com. Anmerkung: Benutzerdefinierte Anwendungen, Registerkarten und Objekte, die in einem verwalteten Paket enthalten sind, das öffentlich auf AppExchange gepostet wurde, werden nicht auf die Obergrenzen für Ihre Salesforce-Edition angerechnet. 37

44 Mobilgeräte Salesforce1 Mobilgeräte Nicht im Büro? Kein Problem! Mit den Salesforce.com-Mobilanwendungen können Sie unabhängig von Ihrem jeweiligen Aufenthaltsort produktiv arbeiten. Salesforce1 Benutzer können bezüglich ihrer wichtigsten Datensätze, Aktivitäten, Konversationen und Dashboards auch außerhalb des Büros immer auf dem Laufenden bleiben. SalesforceA Salesforce-Administratoren können über Mobilgeräte Benutzer verwalten und Informationen zu Salesforce-Organisationen anzeigen. Ende der Unterstützung für Chatter Mobile für BlackBerry und Salesforce Classic für BlackBerry Sollten Sie die Ankündigung bei der letzten Version nicht mitbekommen haben, die Anwendungen Chatter Mobile für BlackBerry und Salesforce Classic für BlackBerry werden ab der Version Summer '14 nicht mehr unterstützt. Der Grund hierfür ist, dass sich die BlackBerry OS-Plattform, auf der diese Anwendungen ausgeführt werden, dem Ende ihres Lebenszyklus nähert und die neue BlackBerry 10-Plattform diese Anwendungen nicht unterstützt. Beide Anwendungen bleiben bis zur offiziellen Einstellung weiterhin vollständig funktionsfähig. Konfigurieren von Push-Benachrichtigungen für mit Salesforce Mobile SDK entwickelte verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar) Die Einstellungen für verbundene Anwendungen wurden erweitert, um mobile Push-Benachrichtigungen zu unterstützen. Mit diesen Einstellungen für mobile Anwendung können Entwickler von mit Salesforce Mobile SDK entwickelten verbundenen Anwendungen die Mobilgeräte Ihrer Benutzer für den Empfang von Push-Benachrichtigungen von Salesforce konfigurieren. Packen mobiler verbundener Anwendungen (allgemein verfügbar) Die mobile Paketerstellung steht nun allen Kunden kostenlos zur Verfügung. Die mobile Paketerstellung löst das Problem der Verteilung von Anwendungen für Kunden, die mobile Anwendungen auf der Salesforce-Plattform erstellen, indem sie einen einfachen Mechanismus zur Verteilung dieser Anwendungen an Mitarbeiter oder Partner bietet. Salesforce1 Benutzer können bezüglich ihrer wichtigsten Datensätze, Aktivitäten, Konversationen und Dashboards auch außerhalb des Büros immer auf dem Laufenden bleiben. Verfügbarkeit: Alle Editionen außer Database.com Zugreifen auf die Salesforce1-Anwendung Es gibt mehrere Optionen für den Zugriff auf Salesforce1 auf Mobilgeräten. Salesforce1-Verbesserungen Die jüngsten neuen und verbesserten Salesforce1-Funktionen erhöhen die Nützlichkeit der herunterladbaren Anwendungen und der Anwendungen für mobile Browser noch weiter, sodass es noch einfacher ist, unterwegs auf Salesforce zuzugreifen. 38

45 Mobilgeräte Zugreifen auf die Salesforce1-Anwendung Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Die Salesforce1-Anwendung weist nicht den gesamten Funktionsumfang der vollständigen Salesforce-Site auf und bietet in einigen Fällen Funktionen, die auf der vollständigen Site nicht verfügbar sind. Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an der Force.com-Plattform, die die Salesforce1-Entwicklung unterstützen. Zugreifen auf die Salesforce1-Anwendung Es gibt mehrere Optionen für den Zugriff auf Salesforce1 auf Mobilgeräten. Installieren Sie die herunterladbare Salesforce1-Anwendung auf Android - und Apple -Mobilgeräten. Benutzer können die Anwendung entweder vom App Store oder von Google Play herunterladen. Rufen Sie die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser über einen unterstützten mobilen Browser auf Android-, Appleoder BlackBerry Z10-Geräten auf. Bei dieser Option muss nichts installiert werden. Salesforce1-Verbesserungen Die jüngsten neuen und verbesserten Salesforce1-Funktionen erhöhen die Nützlichkeit der herunterladbaren Anwendungen und der Anwendungen für mobile Browser noch weiter, sodass es noch einfacher ist, unterwegs auf Salesforce zuzugreifen. Anmerkung: Die Nutzung der Salesforce1-Anwendung wird für alle Editionen (mit Ausnahme der Database.com Edition) ohne zusätzliche Lizenzen unterstützt. Die in Salesforce1 verfügbaren Salesforce-Daten und -Funktionen hängen jedoch von der Salesforce-Edition und den Lizenzen der Organisation und vom zugewiesenen Profil und den zugewiesenen Berechtigungssätzen des Benutzers ab. Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Setup-Menü auf vollständiger Site Unterstützung für neue Geräte und Browser Die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser wird nun im BlackBerry -Browser auf BlackBerry Z10-Mobilgeräten und im sicheren mobilen Browser Good Access unterstützt. In Internet Explorer auf einigen Windows 8.1-Mobiltelefonen ist eine Beta-Version verfügbar. Verbesserungen an den verfügbaren Daten und der Navigation Zugreifen auf Salesforce Knowledge-Artikel Zugreifen auf Work.com-Coaching und -Ziele. Zugreifen auf Work.com-Fertigkeiten Zugreifen auf die Themenliste "Kampagnenmitglieder" Zugreifen auf mehr der benutzerdefinierten Objekte von Organisationen über das Salesforce1-Navigationsmenü und in Sucheregebnissen 39

46 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Setup-Menü auf vollständiger Site Zugreifen auf bis zu 200 Listenansichten für ein Objekt Sortieren von Listenansichten zum einfacheren Suchen nach Daten Verbesserungen bei Publisher und Publisher-Aktionen Verwenden von Publisher und Publisher-Aktionen in Salesforce1, selbst wenn Chatter deaktiviert ist Verbesserungen an Salesforce-Communities Zugreifen auf flexible Seiten in Communities Bei Anzeige in Salesforce1 werden diese Seiten als Registerkarten in der Community angezeigt. Chatter-Verbesserungen Suchen Sie im Hauptfeed nach Informationen, wie Feed-Posts, Kommentaren, Hashtag-Themen, Erwähnungen und Dateien. Anzeigen und Folgen von nach Themen angeordneten Feedeinträgen Tippen auf Hashtags (#) in Feed-Posts zum Navigieren zu verwandten Themen Fragen und Antworten im Feed Integrieren von Salesforce oder Drittanbietersystemen mithilfe von Aktionslinks in den Feed (verfügbar über ein Pilotprogramm). Ein Aktionslink ist ein URL in einem Post, der eine API, eine Webseite oder eine Datei als Ziel hat. Öffnen von Chatter- -Benachrichtigungen und Auszugslinks direkt in Salesforce1 bei Anzeige der auf einem Mobilgerät Bearbeiten von Benutzerprofildetails Ändern des Benutzerprofilbilds Anzeigen des Managers, der gleichrangigen Personen und der direkt unterstellten Mitarbeiter eines Benutzers Schnelles Erkennen von Gruppenankündigungen in Feeds anhand des neuen Flag-Symbols (In den herunterladbaren Anwendungen wird dieses Symbol im Gruppenfeed, jedoch nicht im Hauptfeed angezeigt.) (Ab Version 5.1) (Ab Version 5.1) (Ab Version 5.1) (Ab Version 5.2) 40

47 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Setup-Menü auf vollständiger Site Zugreifen auf Salesforce Files über die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Anzeigen von mehr Details über Salesforce Files direkt in Files-Listenansichten Freigeben von Salesforce Files, Inhalts-Links und Google-Dokumenten im Feed Externes Freigeben von Salesforce-Dateien über Links Verbesserungen beim Beziehungsmanagement Anrufverlauf für Salesforce1 für Android Verbesserungen bei Genehmigungen Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung Verbesserungen bei Aktivitäten Zugreifen auf Salesforce-Ereignisse über das Salesforce1-Navigationsmenü Einfacheres Navigieren durch Aufgabenlisten und besseres Feedback beim Delegieren oder Schließen von Aufgaben Verbesserungen an Today Protokollieren mobiler Kalenderereignisse in Salesforce. Hinzufügen neuer Kontakte in Salesforce aus mobilen Kalenderereignissen Zugreifen auf zugehörige Accountdatensätze direkt über mobile Kalenderereignisse Einfacheres Teilnehmen an Telefonkonferenzen mit der verbesserten Telefonkonferenznummernwahl Anzeigen der Wettervorhersage für den aktuellen Tag (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.3) (Ab Version 5.3) (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.0) (Ab Version 5.0) 41

48 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Setup-Menü auf vollständiger Site Einfacheres Durchsuchen und Aufnehmen wichtiger Details über den Tagesplan mit der optimierten Today-Benutzeroberfläche Verbesserungen bei Analysen Drilldown zu Berichten über Dashboard-Komponenten Drilldown zur Anzeige des Datensatzes, aus dem die Berichtsdaten stammen Sortieren von Daten in Berichten Anzeigen von Visualforce-Dashboard-Komponenten in Dashboards Verbesserungen an den Kundendienst-Tools Hinzufügen einer einfachen Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " in Salesforce1 Verfolgen von Kundenvorgängen und Antworten auf Twitter-Tweets in Echtzeit Verbesserungen bei Benachrichtigungen Benutzer können jetzt Benachrichtigungen empfangen, wenn sie Aufgaben zugewiesen werden. Benutzer können für sich festlegen, welche Push-Benachrichtigungstypen sie empfangen möchten. Verbesserungen an Seitenlayouts Anpassen des Seitenlayouts für Benutzerprofile spezifisch für Salesforce1 Die Komponente "Twitter" wird jetzt automatisch in den Seitenlayouts von Accounts, Kontakten und Leads im Abschnitt "Mobile Karten" hinzugefügt. Dies gilt für alle Organisationen, die nach der Version Spring '14 erstellt wurden. Hinzufügen von Zeichenbereichsanwendungen in Salesforce1 durch Hinzufügen im Abschnitt "Mobile Karten" von Seitenlayouts für Standardobjekte oder benutzerdefinierte Objekte (Ab Version 5.3) (Ab Version 5.3) (Ab Version 5.3) (Ab Version 5.2) (Ab Version 5.2) (Ab Version 5.2) 42

49 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Unterstützung von mehr Browsern und Geräten für die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Die Anzahl der Kombinationen von mobilen Browsern/Mobilgeräten, in denen die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser offiziell unterstützt wird, wurde erweitert, um Benutzern mehr Optionen für das Arbeiten unterwegs zu bieten. Wenn die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser für Ihre Organisation aktiviert ist, werden Benutzer automatisch zur Anwendung für mobile Browser umgeleitet, wenn sie sich über die folgenden Umgebungen bei Salesforce anmelden: BlackBerry -Browser auf BlackBerry Z10-Geräten mit BlackBerry OS 10.2 oder höher ((Salesforce1 wird auf BlackBerry Q10-Geräten nicht unterstützt.) Sicherer mobiler Browser Good Access auf Android -Telefonen mit Android 4.2 oder höher und auf Apple -Mobilgeräten mit ios 7 oder höher Beta-Version: Microsoft Internet Explorer 11 auf Nokia Lumia und HTC 8X-Telefonen mit Windows 8.1. (Salesforce1 wird nicht auf Mobiltelefonen mit Windows 8.0 oder auf Windows-Tablets unterstützt.) Anmerkung: Die für Windows 8.1-Telefone verfügbare Salesforce1-Anwendung für mobile Browser ist als Beta-Version verfügbar, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Unterstützung für mehr Salesforce-Daten Die Salesforce1-Anwendung umfasst mehr Salesforce-Daten: Kampagnenmitglieder, Salesforce Knowledge-Artikel und Work.com-Coaching, -Ziele und -Fertigkeiten. Sofern nicht anders angegeben, werden diese Objekte in allen Versionen der Salesforce1-Anwendung unterstützt. Kampagnenmitglieder Diese Themenliste ist jetzt in Kampagnen verfügbar. Bei der Anzeige von Kampagnenmitgliedern in Salesforce1 wird nur der Status der Mitglieder angegeben. Um mehr Details über Mitglieder anzuzeigen, tippen Sie auf eine Zeile. Salesforce Knowledge-Artikel Dieses Objekt wird nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser unterstützt. Das Objekt Artikel ist automatisch im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Salesforce1-Navigationsmenüs als Bestandteil der intelligenten Suchelemente enthalten. Benutzer müssen zum Anzeigen des Objekts möglicherweise auf Mehr anzeigen tippen. Informationen darüber, wie das Navigationsmenü ausgefüllt wird, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Anpassen des Navigationsmenüs von Salesforce1". Benutzer können die zuletzt aufgerufenen Artikel anzeigen, nach beliebigen Artikeln suchen und an einen Kundenvorgang angehängte Artikel aufrufen. Bei der Anzeige von Artikeln werden auch Informationen wie der Chatter-Feed, der Publisher und Themenlisten angegeben. Work.com-Coaching, -Ziele und -Fertigkeiten Coaching ist im Salesforce1-Navigationsmenü verfügbar. Benutzer können neue Coaching-Beziehungen hinzufügen, das Bearbeiten bestehender Beziehungen ist in dieser Version jedoch nicht möglich. Ziele sind im Salesforce1-Navigationsmenü und in Benutzerdatensätzen verfügbar. Benutzer können Details über bestehende Ziele anzeigen, jedoch keine neuen Ziele hinzufügen oder Ziele bearbeiten. 43

50 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Fertigkeiten werden in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte unterstützt. Benutzerprofile verfügen über eine Karte für Benutzerfertigkeiten, auf der alle Fertigkeiten einer Person auf einen Blick aufgeführt werden. Sie können auch die Bestätigungen für diese Fertigkeiten anzeigen. Diese Work.com-Objekte sind automatisch im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Salesforce1-Navigationsmenüs als Bestandteil der intelligenten Suchelemente enthalten. Benutzer müssen zum Anzeigen des Objekts möglicherweise auf Mehr anzeigen tippen. Informationen darüber, wie das Navigationsmenü ausgefüllt wird, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Anpassen des Navigationsmenüs von Salesforce1". Zugreifen auf mehr benutzerdefinierte Objekte Die Salesforce1-Anwendung unterstützt jetzt alle benutzerdefinierten Objekte, die auf der vollständigen Salesforce-Site über eine Registerkarte verfügen. In früheren Versionen konnten Benutzer nur auf benutzerdefinierte Objekte zugreifen, die Teil einer Salesforce-Anwendung waren. Solange ein benutzerdefiniertes Objekt mit einer Registerkarte verknüpft ist, auf die Benutzer Zugriff haben, ist es im Salesforce1-Navigationsmenü und in den Suchergebnissen in Salesforce1 enthalten. Anzeigen von mehr Listenansichten Salesforce1-Benutzer können jetzt bis zu 200 ihrer Listenansichten für ein Objekt anzeigen, statt nur die vier Listen, auf die sie zuletzt zugegriffen haben. Wenn Sie in einer bestimmten Listenansicht auf angezeigt, auf die Sie zuletzt zugegriffen haben. tippen, werden bis zu 200 der für das Objekt verfügbaren Listenansichten Um eine Listenansicht zu öffnen, tippen Sie auf ihren Namen. Alternativ können Sie auf Listenansicht zurückzukehren. tippen, um zur vorherigen 44

51 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Sortieren von Listenansichten Finden Sie Daten in Listenansichten schneller, indem Sie die Sortierung und Darstellung der Informationen steuern. Diese Option ist nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Tippen Sie in einer Listenansicht auf, um die Sortieroptionen einzublenden. Tippen Sie auf den Namen der Spalte, nach der Sie die Daten sortieren möchten. Tippen Sie erneut auf den Spaltennamen, um die Sortierung zwischen auf- und absteigender Reihenfolge umzuschalten. Tippen Sie auf Anwenden, um die Listenansicht zu sortieren. Zugreifen auf Publisher-Aktionen ohne aktivierten Chatter Publisher-Aktionen sind verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Salesforce1-Benutzer können jetzt all die leistungsstarken Funktionen des Publisher und von Publisher-Aktionen nutzen, selbst wenn Ihre Organisation Chatter deaktiviert hat. Diese Verbesserung ist nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Aktionen auf Seite 204. Suchen innerhalb eines Feeds Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser können nun den Hauptfeed nach bestimmten Informationen durchsuchen. Diese Funktion ist in den herunterladbaren Anwendungen seit Version 5.1 verfügbar. Die Suche im Feed findet Informationen innerhalb der Posts, Kommentare, Hashtag-Themen, Erwähnungen und Dateien des Hauptfeeds. Das Suchfeld wird oben im Feed angezeigt. Im Gegensatz zu den herunterladbaren Anwendungen müssen die Benutzer den Feed nicht nach unten ziehen, um das Suchfeld einzublenden. 45

52 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Anzeigen von Themen In der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser können Benutzer jetzt Feedposts nach Thema angeordnet anzeigen. Das Objekt Themen ist automatisch im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Salesforce1-Navigationsmenüs als Bestandteil der intelligenten Suchelemente verfügbar. (Informationen darüber, wie das Navigationsmenü ausgefüllt wird, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Anpassen des Navigationsmenüs von Salesforce1.) Benutzer müssen zum Anzeigen von Themen möglicherweise im Navigationsmenü auf Mehr anzeigen tippen. Dieses Objekt zeigt eine Liste aktueller Themen an. Um auf die Themen zuzugreifen, die einem bestimmten Feedpost zugewiesen sind, tippen Sie unterhalb des Posts auf einen beliebigen Themennamen. Anmerkung: Themen werden nur dann in den globalen Suchergebnissen in Salesforce1 angezeigt, wenn der Benutzer häufig auf das Objekt Themen zugreift oder Themen in den Suchergebnissen auf der vollständigen Salesforce-Site verankert. 46

53 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Stellen von Fragen und Erhalten von Antworten mit Chatter-Fragen (Beta) Chatter-Fragen verfügbar in: Personal, Group, Professional. Developer, Performance, Enterprise und Unlimited Edition Die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser beinhaltet jetzt Chatter-Fragen, sodass Benutzer im Feed, in Gruppen und in Datensätzen Fragen stellen können. Um in Salesforce1 eine Frage zu stellen, tippen Sie auf und wählen Sie dann die Aktion Frage ( ) aus. Nachdem eine Frage gestellt wurde, können die Person, die die Frage gestellt hat, sowie Moderatoren eine beste Antwort auswählen, die gut sichtbar im Feed angezeigt wird. Auf diese Weise können andere Benutzer die beste Antwort auf ihre Frage schnell und einfach finden. Weitere Informationen zu Chatter-Fragen finden Sie unter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) auf Seite 93. Öffnen von Links in Chatter- -Benachrichtigungen oder -Auszügen in Salesforce1 Links in Chatter- -Benachrichtigungen oder -Auszügen wurden so verbessert, dass sie automatisch in der Salesforce1-Anwendung (und nicht auf der vollständigen Salesforce-Site) geöffnet werden, wenn der Benutzer mit einem Mobilgerät arbeitet. Links enthalten auch Daten, mit denen Salesforce1 den Benutzer zur richtigen Organisation oder Community leitet. Dank dieser Verbesserungen bleiben die Benutzer in der Benutzeroberfläche, die für das Arbeiten unterwegs optimiert ist, und es ist nicht mehr notwendig, manuell in die korrekte Community oder interne Organisation zu wechseln. Anmerkung: Derzeit werden Communities nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser unterstützt. Bearbeiten von Profildetails Benutzer können jetzt ihre Profildetails mit der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser oder der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte aktualisieren. Um Profildetails wie Name, Titel und Kontaktinformationen zu aktualisieren, tippen Sie auf der Detailseite von Benutzerdatensätzen auf die Schaltfläche Bearbeiten. Benutzer können ihre eigenen Profile bearbeiten. Administratoren können die Profile anderer bearbeiten, wenn sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. 47

54 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen In der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte können Benutzer ihre Profildetails nicht bearbeiten. Diese Version von Salesforce1 ermöglicht es Benutzern jedoch, ihr Profilfoto zu ändern. Zeigen Sie den Benutzerdatensatz an und tippen Sie auf das Foto im Hervorhebungsbereich und dann auf Profilfoto ändern. Anzeigen von Teammitgliedern und -managern Möchten Sie auf einen Blick sehen, wer Manager, gleichrangige Personen und direkt unterstellte Mitarbeiter einer Person sind? Die neue Themenliste "Team" ist jetzt in Benutzerdatensätzen verfügbar, die in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser oder der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte angezeigt werden. Die Informationen in dieser Themenliste werden den Daten der Managerhierarchie entnommen, d. h., die Managerfelder für Benutzer müssen ausgefüllt sein, damit diese Funktion angezeigt wird. 48

55 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Ebenso wird in der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte in Benutzerdatensätzen die neue Themenliste "Direkt Unterstellte" angezeigt. In dieser Themenliste werden nur die direkt unterstellten Mitarbeiter einer Person aufgeführt. Zugreifen auf Salesforce Files in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Files verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition 49

56 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Benutzer können jetzt in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen auf ihre Dateien zugreifen, diese freigeben und mit anderen daran zusammenarbeiten. Das Objekt Dateien ist automatisch im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Salesforce1-Navigationsmenüs als Bestandteil der intelligenten Suchelemente enthalten. Benutzer müssen zum Anzeigen des Objekts möglicherweise auf Mehr anzeigen tippen. Informationen darüber, wie das Navigationsmenü ausgefüllt wird, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Anpassen des Navigationsmenüs von Salesforce1". Anzeigen von Informationen über Salesforce Files Files verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Beim Durchblättern der Files-Listenansichten in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser werden Benutzern jetzt wichtige Details über jede Datei angezeigt, darunter der Inhaber der Datei, das Erstellungsdatum der Datei, die Dateigröße, der Dateityp und eine Dateivorschau. Um die Datensatzdetails für eine Datei anzuzeigen, tippen Sie auf auf den Namen der Datei können Sie die eigentliche Datei öffnen.. Durch Tippen Diese Details sind in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen seit Version 5.0 verfügbar. Freigeben von Salesforce Files, Inhalts-Links und Google-Dokumenten Files verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser können Dateien von der vollständigen Salesforce-Site freigeben, selbst wenn die Dateien nicht auf ihrem Mobilgerät gespeichert sind. Diese Option ist in den herunterladbaren Anwendungen seit Version 5.0 verfügbar. 50

57 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Posten Sie Salesforce Files, Inhalts-Links und Google-Dokumente im Feed, indem Sie auf tippen und dann die Aktion Datei ( ) auswählen. Tippen Sie auf Eine Datei von Salesforce auswählen und wählen Sie anschließend eine Option aus der Liste aus, wie etwa eine Datei von der vollständigen Site, einen Inhalts-Link oder ein Google-Dokument. Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung Genehmigungen sind verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition sowie gegen Aufpreis in: Professional Edition Benutzer können jetzt in der Salesforce1-Anwendung Datensätze zur Genehmigung einreichen. Die Anwendung zeigt die Schaltfläche Für Genehmigung einreichen auf Datensatz-Detailseiten für Objekte an, die über Folgendes verfügen: Aktive Genehmigungsprozesse Seitenlayouts, die die Schaltfläche Für Genehmigung einreichen enthalten Beachten Sie jedoch, dass Benutzer in Salesforce1 Genehmiger nicht manuell auswählen können. Bei Genehmigungsprozessen, für die eine manuelle Auswahl erforderlich ist, muss sich der Einreicher bei der vollständigen Salesforce-Site anmelden, um einen Datensatz zur Genehmigung einzureichen. Schnelles Zugreifen auf Salesforce-Ereignisse Vertriebsmitarbeiter und Vertriebsleiter, die mithilfe von Salesforce-Ereignissen Aktivitäten verfolgen und protokollieren, können jetzt im Handumdrehen über das Salesforce1-Navigationsmenü auf ihre Ereignisse zugreifen (statt sich durch die Themenlisten für Aktivitäten in verschiedenen Objekten tippen zu müssen). Ereignisse sind standardmäßig im Navigationsmenü enthalten. Administratoren können die Stelle, an der das Element Ereignisse im Navigationsmenü angezeigt wird, anpassen. Klicken Sie dazu unter "Setup" auf Mobile Administration > Mobile Navigation. 51

58 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Bei Auswahl von Ereignisse wird die Liste "Meine Ereignisse" angezeigt, in der die aktuellen und zukünftigen Salesforce-Ereignisse des Benutzers aufgeführt werden. Mit der Ausnahme von mehrtägigen Ereignissen, die noch nicht abgeschlossen sind, sind keine vergangenen Ereignisse verfügbar. Anmerkungen zur Liste "Meine Ereignisse": Die Liste zeigt Ereignisse an, deren Inhaber der Benutzer ist, die der Benutzer für sich erstellt hat und zu denen der Benutzer (oder die Gruppen eines Benutzers) eingeladen sind. Ereignisse, die einem Benutzer über die Rollenhierarchie-Einstellungen Ihrer Organisation zur Verfügung stehen, werden nicht angezeigt, ebenso wenig wie vorgeschlagene Ereignisse. Anfangs werden in der Liste bis zu 15 Ereignisse angezeigt. Um mehr Ereignisse anzuzeigen, ziehen Sie am unteren Ende der Liste nach oben. Die Ereignisse in der Liste werden nach der Startzeit sortiert. Ganztägige Ereignisse werden ganz oben in der Liste aufgeführt. Für jedes Ereignis in der Liste werden entweder Datum und Uhrzeit des Ereignisses oder "Ganztägiges Ereignis" sowie bis zu vier Informationsfelder angezeigt. Diese Felder werden durch das kompakte Layout für Ereignisse bestimmt, das für das jeweilige Ereignis gilt. Nähere Informationen über kompakte Layouts finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Beim Durchblättern der Liste wird diese nicht automatisch aktualisiert, um neue, bearbeitete und gelöschte Datensätze anzuzeigen. Ziehen Sie die Liste nach unten, um sie zu aktualisieren. Benutzer können in der Liste keine neuen Ereignisse erstellen. Jedoch können Benutzer mit der Publisher-Aktion Neues Ereignis neue Ereignisse über einen Feed oder eine Datensatzansicht hinzufügen. Diese Aktion ist bei Organisationen, die nach der Version Summer '14 erstellt wurden, automatisch im globalen Publisher-Layout enthalten (siehe Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen auf Seite 205). Salesforce-Ereignisse sind derzeit nicht in der Today-Anwendung verfügbar. 52

59 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Einfacheres Navigieren durch Aufgabenlisten Wenn ein Benutzer eine Aufgabe speichert, zeigt die Salesforce1-Anwendung jetzt die zuletzt angezeigte Aufgabenliste anstelle des gespeicherten Aufgabendatensatzes an. Salesforce1 gibt jetzt auch mehr Bestätigungsmeldungen zu Änderungen aus, die Benutzer vornehmen. Darüber hinaus werden neue und bearbeitete Aufgaben direkt nach dem Speichern in Listen angezeigt. Der Benutzer muss nicht mehr auf "Aktualisieren" tippen. Wenn ein Benutzer während der Anzeige einer Aufgabenliste eine Aufgabe erstellt und diese dann speichert, zeigt die Salesforce1-Anwendung wieder die Aufgabenliste einschließlich der neuen Aufgabe an. Wenn eine Aufgabe infolge einer Änderung in einer anderen Liste aufgeführt wird, zeigt die Salesforce1-Anwendung jetzt eine Meldung an. Wenn ein Benutzer beispielsweise eine Aufgabe schließt, während er die Liste "Meine Aufgaben" anzeigt, wird jetzt durch eine Meldung bestätigt, dass die Aufgabe in einer anderen Liste aufgeführt wird ("Geschlossene Aufgaben"). Nachdem ein Benutzer eine Aufgabe einem anderen Benutzer mit unterschiedlichen Berechtigungen neu zugewiesen hat, wird eine Meldung mit dem Hinweis eingeblendet, dass der Benutzer keinen Zugriff mehr auf die Aufgabe hat. Protokollieren mobiler Kalenderereignisse in Salesforce mithilfe von Today Today zeigt Ereignisse an, die in den mobilen Kalendern von Benutzern geplant sind. Jetzt ermöglicht Today die schnelle und einfache Protokollierung dieser Ereignisse in Salesforce. Diese Option ist besonders nützlich, wenn Ihre Organisation es erfordert, dass Vertriebsmitarbeiter Kundeninteraktionen über Salesforce-Ereignisse verfolgen. Die Option, ein mobiles Kalenderereignis in Salesforce zu protokollieren, ist jetzt für alle Ereignisse in der Ereignisliste von Today verfügbar, sodass Benutzer jede Besprechung protokollieren können, sobald diese beendet ist und solange alle Details noch frisch im Gedächtnis sind. Der Vorgang dauert nur wenige Sekunden, da Today automatisch alle standardmäßigen Pflichtfelder mit den Daten aus dem mobilen Kalender ausfüllt. Kein Eintippen oder Ausschneiden und Einfügen mehr erforderlich! Tippen Sie in der Ereignisliste in Today auf die Karte des Ereignisses und dann auf Dieses Ereignis protokollieren. Dadurch wird die Publisher-Seite für die Publisher-Aktion Neues Ereignis geöffnet. (Wenn das globale Publisher-Layout Ihrer Organisation mehrere Publisher-Aktionen zum Erstellen von Ereignissen enthält, verwendet Today die erste Aktion im Layout.) 53

60 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Um den Vorgang zu beschleunigen, füllt Today die folgenden Standardfelder im neuen Salesforce-Ereignis automatisch mit den Daten aus dem mobilen Kalenderereignis aus: Zugewiesen zu, Thema, Start, Ende, Standort, Beschreibung und das Kontrollkästchen Ganztägiges Ereignis (sofern zutreffend). Der Benutzer kann selbst weitere Informationen hinzufügen, wie etwa Notizen zur Besprechung. Anmerkung: Wenn das protokollierte Ereignis Teil einer Serie von wiederkehrenden Ereignissen ist, wird "Wiederkehrend:" zum Text im Feld Thema hinzugefügt. Es wird nur das aktuelle Ereignis protokolliert, nicht die gesamte Serie an Ereignissen. Nachdem das Ereignis in Salesforce protokolliert wurde, kann der Benutzer den neuen Salesforce-Ereignisdatensatz direkt über das mobile Kalenderereignis in Today aufrufen. 54

61 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Wenn an einem mobilen Kalenderereignis nach dessen Protokollierung in Salesforce Änderungen vorgenommen werden, wird das entsprechende Salesforce-Ereignis nicht automatisch aktualisiert. Der Benutzer muss das Ereignis in Salesforce aktualisieren. Hinzufügen von Kontakten in Salesforce über Today Es ist allgemein bekannt, dass Vertriebsmitarbeiter durch Verwendung von Salesforce zur Erfassung von Informationen über Kunden die erforderlichen Erkenntnisse gewinnen können, um stärkere Beziehungen aufzubauen und Geschäftsabschlüsse zu erzielen. Doch oftmals besteht die Kunst darin, Zeit zu finden, um neue Kundendaten einzugeben. Mit Today können Vertriebsmitarbeiter jetzt schnell und einfach neue Kontakte in Salesforce hinzufügen, und zwar direkt aus der Liste der eingeladenen Teilnehmer einer Besprechung. Bei der Anzeige eines Ereignisses in Today enthält die Liste "Eingeladene Teilnehmer" Avatare, sodass Benutzer auf einen Blick sehen können, welche Besprechungsteilnehmer bereits in Salesforce als Kontakte, Personenaccounts oder Benutzer vorhanden sind. Tippen Sie bei allen Teilnehmern, für die der Avatar für keine Übereinstimmung ( auf den Namen der Person und dann auf Kontakt erstellen. ) angezeigt wird, einfach 55

62 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Today füllt die -Adresse sowie den Vor- und Nachnamen des neuen Kontakts automatisch aus. Der Benutzer kann weitere Informationen hinzufügen, wie etwa die Telefonnummer des Kontakts. Anmerkung: Wenn der Name des eingeladenen Teilnehmers aus mehr als zwei Wörtern besteht (z. B. Jochen Peter Schmidt), fügt Today den zweiten Vornamen im Feld Nachname ein. Der Benutzer muss dieses Feld möglicherweise bearbeiten, um den Nachnamen zu korrigieren (wie in diesem Beispiel "Peter" in "Schmidt" zu ändern). Wenn das Ereignis nur einen Vor- oder Nachnamen für die eingeladenen Teilnehmer angibt, füllt Today keines der Namensfelder aus. Anzeigen von Accounts, die mit Ereignissen in Today verknüpft sind Die CRM-Daten, die direkt über in Today angezeigte Ereignisse aufgerufen werden können, umfassen jetzt verknüpfte Accounts, sodass Benutzer wichtige Informationen, wie Account-Details, ausstehende Opportunities oder offene Kundenvorgänge, vor einer Besprechung schnell prüfen können. Verknüpfte Accounts werden auf der neuen Karte "Accounts" aufgelistet, die in der Ereignisdatensatz-Ansicht hinzugefügt wurde. (Benutzer müssen über die Benutzerberechtigung "Lesen" für Accounts verfügen, um diese Karte anzeigen zu können.) 56

63 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Today verwendet das kompakte Layout für Accounts, um die Account-Details zu bestimmen, die auf der Karte "Accounts" zusammengefasst werden. (Nähere Informationen über kompakte Layouts finden Sie in der Salesforce-Hilfe.) Tippen Sie auf die Account-Übersicht, um den vollständigen Account-Datensatz anzuzeigen. Today legt fest, dass ein Account mit einem Ereignis verknüpft ist, wenn er einem Kontaktdatensatz zugeordnet ist, der mit einem der eingeladenen Teilnehmer der Besprechung übereinstimmt. Personenaccounts werden auf dieser Karte nicht angezeigt. Wenn eine Besprechung Kontakte aus einer Reihe verschiedener Accounts umfasst, listet Today bis zu drei Accounts auf, wobei die Accounts ausgewählt werden, die mit der größten Anzahl von Kontakten verknüpft sind. Um zu veranschaulichen, wie Today die relevantesten verknüpften Accounts für ein Ereignis auswählt, nehmen wir als Beispiel eine Besprechung mit zehn eingeladenen Teilnehmern, die alle Kontakte in Salesforce sind und fünf verschiedene Unternehmen repräsentieren: Drei Kontakte von PetEdge.com Drei Kontakte von Chewy Inc. Zwei Kontakte von Pet Food Express Ein Kontakt von Joe s Pet Supply Ein Kontakt von Petopia Auf der Karte "Accounts" für dieses Ereignis werden PetEdge.com, Chewy Inc. und Pet Food Express aufgelistet, da PetEdge.com und Chewy Inc. jeweils drei Vertreter haben und Pet Food Express zwei Vertreter. 57

64 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Schnelleres Teilnehmen an mehr Typen von Telefonkonferenzen mithilfe von Today Die Telefonkonferenznummernwahl in Today wurde verbessert, sodass nun eine schnellere und einfachere Teilnahme an Onlinebesprechungen möglich ist. Die Teilnahme an vielen Citrix GoToMeeting -Onlinebesprechungen ist nun vollständig automatisch, und auch die Teilnahme an Anrufen, die von anderen Konferenzanbietern, wie WebEx, InterCall und Microsoft Lync, bereitgestellt werden, ist wesentlich einfacher. Die Telefonkonferenznummernwahl funktioniert jetzt auf Android- und ios-geräten auf dieselbe Weise. Wie in der vorherigen Version ist die Telefonkonferenznummernwahl für ein Ereignis verfügbar, wenn das Mobilgerät Telefonanrufe unterstützt und wenn das Ereignis eine gültige Einwahlnummer für die Telefonkonferenz enthält. Doch die anderen Informationen, die die Nummernwahl benötigt, sind jetzt wesentlich einfacher. Die Nummernwahl erfordert es nicht mehr, dass ein Ereignis einen Zugriffscode enthält. Wenn keiner vorhanden ist, wählt sich die Nummernwahl in die Besprechung ein und der Benutzer kann den Zugriffscode dann manuell eingeben. Und Today benötigt keine spezifischen Bezeichnungen mehr, um mögliche Einwahlnummern oder Zugriffscodes zu erkennen. Die vereinfachten Anforderungen für die Nummernwahl lauten wie folgt: Die Details der Telefonkonferenzeinladung müssen im Feld Standort oder im Abschnitt Hinweise des Ereignisses enthalten sein. Die Nummernwahl unterstützt lokale und internationale Telefonnummern mit 7 bis 15 Ziffern. Die Telefonnummer kann in einem beliebigen Format eingegeben werden. Ein Zugriffscode muss aus mindestens sieben Ziffern bestehen. Die Telefonkonferenznummernwahl automatisiert den Einwahlvorgang so weit wie möglich. Der mögliche Grad der Automatisierung hängt vom Konferenzanbieter und den im Ereignis enthaltenen Details ab. Die Teilnahme an einer GoToMeeting-Besprechung ist vollständig automatisch, wenn das Ereignis einen gültigen GoToMeeting-URL und eine einzige gültige Einwahlnummer enthält. Die Teilnahme an einer Onlinebesprechung eines beliebigen Anbieters ist ebenfalls automatisch, wenn das Ereignis eine Einwahlnummer und einen Zugriffscode im folgenden Format enthält: <Einwahlnummer>,,,<Zugriffscode><Sonstige>, wobei <Sonstige> zusätzliche Nummern, #-Symbole, Kommas und Sternchen enthalten kann. Die Nummern müssen auf einer einzigen Zeile eingegeben werden und nach dem ersten Komma darf kein Leerzeichen stehen. Beispiel: ,,, #11# In beiden Fällen tippt der Benutzer im Ereignis auf die Verbindung zur Besprechung her. und dann auf Anruf. Die Nummernwahl stellt dann eigenständig Die Einwahl in ein GoToMeeting-Ereignis mit mehreren Telefonnummern, ein GoToMeeting-Ereignis ohne Besprechungs-URL oder ein Ereignis, das von einem anderen Konferenzanbieter bereitgestellt wird, ist weniger stark automatisiert. Vor Initiierung des Einwahlvorgangs und abhängig von den im Ereignis vorhandenen Informationen muss der Benutzer möglicherweise die Einwahlnummer, den Zugriffscode oder beides aus der Liste "Telefonnummer auswählen" bzw. "Zugriffscode auswählen" auswählen. Nachdem der Benutzer den Einwahlvorgang durch Tippen auf Anruf gestartet hat. wählt Today automatisch die ausgewählte Telefonnummer. Wenn der Konferenzanbieter den Zugriffscode fordert, tippt der Benutzer auf seinem Mobilgerät auf "<Nummer>" wählen und Today gibt den ausgewählten Code automatisch ein. 58

65 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Anmerkung: Wenn sich Today nicht sicher ist, wie der Zugriffscode der Besprechung lautet, oder wenn die Besprechung über keinen Zugriffscode verfügt, wird in der Liste "Zugriffscode auswählen" die Option Diesen Schritt überspringen aufgeführt. Wenn der Benutzer diese Option auswählt, wählt Today nur die Telefonnummer und der Benutzer kann den Zugriffscode und alle anderen erforderlichen Informationen manuell eingeben. Abrufen von Wetterdaten in Today Today bietet jetzt Wetterdaten. Diese Informationen helfen Benutzern beim richtigen Start in den Tag, wie etwa bei der Wahl der richtigen Kleidung oder einer besseren Vorbereitung auf Verzögerungen der Pendel- oder Reisezeit. Die lokalen Wetterdaten werden im Hervorhebungsbereich der Ereignisliste in Today angezeigt. Es werden ein Symbol, das angibt, ob die Wettervorhersage für Tag oder Nacht gilt, sowie die Höchst- und Tiefsttemperatur für den aktuellen Standort angezeigt. Zur Anzeige der lokalen Wetterdaten benötigt Today Zugriff auf den Ortungsdienst des Mobilgeräts. Neue Today-Benutzer werden beim Einrichten von Today aufgefordert, Zugriff auf die Ortung (sowie Zugriff auf den Kalender) zu gewähren. Ab der Version Summer '14 werden auch bestehende ios-benutzer aufgefordert, Zugriff auf die Ortung zu gewähren, wenn sie das nächste Mal Today aufrufen. Die Benutzer können über werden. in der Ereignisliste in Today festlegen, ob Temperaturen in Celsius oder Fahrenheit angezeigt 59

66 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Verbesserungen an der Today-Benutzeroberfläche Die Benutzeroberfläche von Today wurde optimiert, um das Durchsuchen und Aufnehmen wichtiger Details einfacher zu gestalten. Folgende Verbesserungen wurden vorgenommen: Der Hervorhebungsbereich oben auf der Seite ist kleiner, sodass Benutzern mehr Informationen über ihre aktuellen Ereignisse angezeigt werden. Der Organisator einer Besprechung und die eingeladenen Teilnehmer werden nun gemeinsam auf der Karte "Eingeladene Teilnehmer" angezeigt. Die zweite Seite in der Datensatzansicht wurde entfernt, da sie keine eindeutigen Informationen enthielt. Drilldown von einem Dashboard zu einem Bericht Benutzer können jetzt direkt über ein Dashboard einen Bericht aufrufen. Tippen Sie in einem Dashboard in der Salesforce1-Anwendung einfach auf eine Dashboard-Komponente, um den Bericht anzuzeigen, der die Daten für das Dashboard bereitstellt. Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Alle Editionen außer Database.com Berichte können im Tabellen-, Zusammenfassungs- oder Top-N-Format angezeigt werden. Gruppierungen in Zusammenfassungsberichten werden als Spalten angezeigt. Um alle Spalten anzuzeigen, streichen Sie nach links oder rechts. Sie können maximal 100 Datensätze anzeigen. Um alle Datensätze anzuzeigen, melden Sie sich bei der vollständigen Salesforce-Site an. 60

67 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Wichtig: Wenn Sie einen Bericht über ein Dashboard aufrufen, werden in der Berichtansicht möglicherweise nicht genau dieselben Daten wie in der Dashboard-Ansicht angezeigt. Dies liegt daran, dass die in einem Dashboard angezeigten Daten aus der letzten Dashboard-Aktualisierung stammen (deren Datum und Uhrzeit werden in der Dashboard-Kopfzeile angegeben), beim Aufrufen eines Berichts wird dieser jedoch ausgeführt, das heißt, es werden die jeweils aktuellen Berichtsdaten angezeigt. Drilldown von einem Bericht zu einem Datensatz Wenn Sie auf eine Zeile in einem Bericht tippen, wird der jeweilige Datensatz angezeigt, aus dem die Berichtsdaten stammen. Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Alle Editionen außer Database.com 61

68 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Sortieren von Daten in Berichten Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Berichte verfügbar in: Alle Editionen außer Database.com Konzentrieren Sie sich auf die gewünschten Informationen, indem Sie die Daten in Berichtsspalten anordnen. Tippen Sie auf eine Spaltenüberschrift, um die Berichtsdaten nach dieser Spalte zu sortieren. Beim erstmaligen Öffnen ist der Bericht so sortiert, wie es der Fall war, als er zuletzt ausgeführt wurde. Wenn Sie das erste Mal auf eine Spalte tippen, wird diese bei Zahlenwerten von kleinstem nach größtem Wert oder bei Text von A nach Z sortiert. Wenn Sie erneut darauf tippen, wird die Sortierreihenfolge umgekehrt. Wenn Sie ein drittes Mal darauf tippen, wird die Sortierung aufgehoben und die ursprüngliche Sortierung des Berichts wiederhergestellt. 62

69 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Anzeigen von Visualforce-Dashboard-Komponenten Dashboards verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Visualforce verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen und Bearbeiten von Visualforce-Seiten: "Anwendung anpassen" Dashboards in der Salesforce1-Anwendung können jetzt Visualforce-Dashboard-Komponenten anzeigen. Doch wie bei allen Visualforce-Seiten muss die Visualforce-Dashboard-Komponente für Salesforce1 aktiviert werden, damit sie in der Anwendung angezeigt wird. So aktivieren Sie eine Visualforce-Dashboard-Komponente für Salesforce1: 1. Klicken Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Entwickeln > Seiten. 2. Klicken Sie bei der gewünschten Visualforce-Seite auf Bearbeiten. 3. Wählen Sie Verfügbar für Salesforce-Mobilanwendungen aus und klicken Sie dann auf Speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Creating Visualforce Dashboard Components (Erstellen von Visualforce-Dashboard-Komponenten) im Visualforce Developer s Guide. Hinzufügen einer einfachen Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " in Salesforce1 Kundenvorgangs- s verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 63

70 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Fügen Sie die Aktion " senden" im Publisher hinzu, um Salesforce1-Benutzern eine vereinfachte Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " zur Verfügung zu stellen. Die Benutzer können dann s zum Kundenvorgang direkt über die Anwendung senden, ohne das -Programm auf ihrem Mobilgerät nutzen zu müssen. Mit der Aktion " senden" gesendete Nachrichten werden automatisch dem Kundenvorgang zugeordnet, in den Feed des Kundenvorgangs eingeschlossen und der Themenliste " s" im Kundenvorgang hinzugefügt. Die Aktion " senden" ist nur für Kundenvorgänge verfügbar. Sie können sie dem Publisher in einem beliebigen Seitenlayout für Kundenvorgänge hinzufügen. Einige Funktionen, die in der Standardaktion " " im Kundenvorgangsfeed verfügbar sind, sind in der Aktion " senden" in Salesforce1 nicht verfügbar. Funktion Möglichkeit, zwischen Rich Text und normalem Text umzuschalten Unterstützung von Vorlagen Unterstützung von Schnelltext Unterstützung von Anhängen Möglichkeit, Nachrichten als Entwürfe zu speichern Unterstützung von Inline-Bildern Verfügbar in Kundenvorgangsfeed-Standardaktion " " Verfügbar in Aktion " senden" in Salesforce1 64

71 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Funktion Standard-Kopfzeilenfelder ("An", "Von", "CC", "BCC", "Betreff") verfügbar Verfügbar in Kundenvorgangsfeed-Standardaktion " " Verfügbar in Aktion " senden" in Salesforce1 Die Vorgehensweise zur Einrichtung der Aktion " senden" hängt davon ab, wann Ihre Organisation erstellt wurde und welche Funktionen Sie aktiviert haben. Bei Organisationen, in denen die Erfassung von Kundenvorgängen über vor der Version Summer '14 aktiviert wurde, erstellen Sie auf der Seite "Schaltflächen, Links und Aktionen" des Kundenvorgangs die Aktion " senden" und fügen Sie die Aktion dann dem Publisher in einem Seitenlayout für Kundenvorgänge hinzu. Bei Organisationen, die nach der Version Summer '14 erstellt wurden bzw. in denen die Erfassung von Kundenvorgängen über nach der Version Summer '14 aktiviert wurde, wird die Aktion " senden" automatisch erstellt und in der Liste der verfügbaren Aktionen im Seitenlayout-Editor hinzugefügt. Um die Aktion für die Benutzer verfügbar zu machen, fügen Sie sie dem Publisher in einem Seitenlayout für Kundenvorgänge hinzu. Anmerkung: In Layouts, in denen die Kundenvorgangsfeed-Standardaktion " " hinzugefügt werden kann d. h. in feedbasierten Seitenlayouts für Kundenvorgänge, wenn in Ihrer Organisation Kundenvorgangsfeed-Aktionen und Feedeinträge aktiviert sind, können Sie die Aktion " senden" im Publisher hinzufügen. Diese wird dann nur in Salesforce1, jedoch nicht auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt. Dies hilft dabei, Duplikate zu vermeiden Agenten werden auf der vollständigen Site auf Kundenvorgangsseiten im Publisher nicht zwei -Aktionen angezeigt und gibt Agenten Zugriff auf die mit mehr Funktionen ausgestattete Kundenvorgangsfeed-Aktion " " auf der vollständigen Site. Weitere Informationen zur Erstellung und Verwendung von Publisher-Aktionen finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Verfolgen von Kundenvorgängen und Antworten auf Twitter-Tweets in Echtzeit Mitarbeiter des Social-Kundenservice können mit der Salesforce1-Anwendung Kundenvorgänge schnell und einfach verfolgen und auf Twitter-Tweets in Echtzeit antworten. Der Social-Kundenservice ist verfügbar in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition 65

72 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Erforderliche Benutzerberechtigungen Senden und Empfangen von Posts oder Nachrichten in sozialen Medien: "Social Objects" UND "Social Publisher" UND Kundenvorgangsfeed aktiviert UND Sozialer Account Ausführen des Social-Kundenservice in Salesforce1 Version 5.3 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte Version 5.2 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte Die aktuelle Version der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Wichtig: Senden Sie ein Ticket an den salesforce.com-support, um die Berechtigungen für soziale Objekte und den sozialen Publisher zu aktivieren. Sie benötigen eine Social Hub-Lizenz und eine ausreichende Anzahl an über Radian6 verwalteten Accounts. Wenn Sie zuvor das Paket Radian6 für Salesforce verwendet haben, vermerken Sie dies in Ihrem Ticket an den Support. Mitarbeiter des Social-Kundenservice können in Salesforce1 Kundenvorgänge verfolgen und auf Tweets in Echtzeit antworten. Mitarbeiter haben in Salesforce1 folgende Möglichkeiten: Anzeigen der mit dem Kundenvorgang verknüpften vorherigen sozialen Posts Auswählen eines Nachrichtentyps Auswählen eines sozialen Accounts, über den geantwortet werden soll Eingeben und Senden einer Antwort 66

73 Mobilgeräte Salesforce1-Verbesserungen Anmerkung: Der Social-Kundenservice für Salesforce1 unterstützt den sicheren mobilen Browser Good Access nicht. Empfangen von Benachrichtigungen über Aufgabenzuweisungen Alle Versionen der Salesforce1-Anwendung können jetzt Benachrichtigungen an Benutzer senden, wenn diese Aufgaben zugewiesen werden. Dieser Benachrichtigungstyp ist als Benachrichtigung innerhalb der Anwendung für die Anwendung für mobile Browser und sowohl als Benachrichtigung innerhalb der Anwendung als auch als Push-Benachrichtigung für die herunterladbaren Anwendungen für ios und Android verfügbar. Festlegen der zu empfangenden Push-Benachrichtigungstypen Wenn für Ihre Organisation Push-Benachrichtigungen aktiviert sind, können Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für sich festlegen, welche Push-Benachrichtigungstypen sie empfangen möchten. Die Einstellungen für Push-Benachrichtigungen können über das Salesforce1-Navigationsmenü aufgerufen werden. Tippen Sie unten im Menü auf Einstellungen > Push-Benachrichtigungseinstellungen. Um die Einstellung für einen Push-Benachrichtigungstyp umzuschalten, tippen Sie auf den Umschalter. Wenn der Umschalter einen blauen Hintergrund hat, bedeutet dies, dass der Benachrichtigungstyp aktiviert ist. Es gibt folgende vom Benutzer konfigurierbare Push-Benachrichtigungstypen: Erwähnungen für Sie Kommentiert Ihren Post Postet etwas in Ihrem Profil Weist Ihnen eine Aufgabe zu Fordert Ihre Genehmigung an Anpassen des Profillayouts für Salesforce1 Sie können jetzt das Layout von Benutzerdatensätzen für die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser und die herunterladbare Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte anpassen. 67

74 Mobilgeräte Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Bearbeiten Sie das neue Seitenlayout für Benutzerprofile, um zu steuern, welche Daten bei Anzeige in Salesforce1 in Benutzerdatensätzen angezeigt werden. Sie können unter anderem die Reihenfolge von Feldern ändern, sodass die wichtigsten Felder ganz oben auf der Detailseite angezeigt werden, benutzerdefinierte Felder hinzufügen, Visualforce-Seiten einfügen und festlegen, welche Themenlisten auf der Seite mit den zugehörigen Informationen angezeigt werden. Klicken Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Anpassen > Benutzer > Seitenlayouts. Klicken Sie dann im Abschnitt für die Seitenlayouts für Benutzerprofile neben dem gewünschten Layout auf Bearbeiten. Weitere Informationen zum Bearbeiten von Profillayouts finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Anpassen von Seitenlayouts". Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Die Salesforce1-Anwendung weist nicht den gesamten Funktionsumfang der vollständigen Salesforce-Site auf und bietet in einigen Fällen Funktionen, die auf der vollständigen Site nicht verfügbar sind. Ausführliche Details über die Unterschiede zwischen den Funktionen in Salesforce und Salesforce1 finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Bei Funktionen, die in der Version Summer '14 eingeführt oder aktualisiert wurden, gibt es Unterschiede in den folgenden Bereichen: Arbeiten mit unterstützten Salesforce-Daten Communities Chatter-Feeds und -Themen Suchen nach Informationen Ereignisse und Aufgaben Today Dashboard und Berichte Senden von s im Kundenvorgangsfeed Chatter-Fragen Unterschiede beim Arbeiten mit Salesforce-Daten in Salesforce1 Kampagnen Bei der Anzeige der Themenliste "Kampagnenmitglieder" wird für jedes Mitglied nur der Status angegeben. Sie können jetzt jedoch auf Mitglieder tippen, um mehr Details über sie anzuzeigen. 68

75 Mobilgeräte Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Salesforce Knowledge-Artikel Artikel sind schreibgeschützt. Sie können Artikel weder verwalten noch an Kundenvorgänge anhängen. Artikel mit Dateifeldern werden nicht unterstützt. In mehrsprachigen Organisationen können Artikel nur in der Sprache des Benutzers durchsucht und angezeigt werden bzw. nur in der Standardsprache der Knowledge Base, wenn es sich bei der Sprache des Benutzers nicht um eine unterstützte Knowledge Base-Sprache handelt. Work.com-Coaching, -Ziele und -Fertigkeiten In dieser Version können Sie folgende Aufgaben nicht durchführen: Bearbeiten bestehender Coaching-Beziehungen Anzeigen privater Coaching-Hinweise Anzeigen von Zielkennzahlen aus Coaching Festlegen von Coaching auf "inaktiv" Hinzufügen neuer Ziele oder Bearbeiten vorhandener Ziele Unterstützen der Fertigkeiten anderer Benutzer Erstellen benutzerdefinierter Badges Anzeigen der verliehenen oder empfangenen Belohnungen/Badges in Benutzerdatensätzen Anbieten oder Anfordern von Feedback Anzeigen benutzerdefinierter Kennzahlenfelder Erstellen, Ausfüllen oder Schließen von Leistungsübersichten Verwalten von Leistungsübersichtszyklen Unterschiede beim Verwenden von Communities in Salesforce1 Die neue Community-Engagement-Konsole ist in Salesforce1 nicht verfügbar. Ansehen wird in Salesforce1 nicht unterstützt. Wenn die Funktion "Ansehen" jedoch auf der vollständigen Site aktiviert und eingerichtet ist, sammeln Benutzer bei Verwendung von Salesforce1 Punkte. Wenn der Community-Manager beispielsweise ein Punktesystem auf der vollständigen Site eingerichtet und für das Verfassen eines Posts und Kommentieren eines Posts Punktwerte zugewiesen hat, erhalten Benutzer in der Community mit jedem Post und jedem Kommentar in Salesforce1 Punkte. Die Benutzer können ihre Punkte jedoch nur auf der vollständigen Site sehen. Unterschiede bei der Verwendung von Chatter in Salesforce1 Feeds Es ist jetzt möglich, den Hauptfeed bei Verwendung der Salesforce1-Anwendung zu durchsuchen. Das Durchsuchen von Feeds in Benutzerprofilen, Datensätzen und öffentlichen oder privaten Gruppen ist jedoch nicht verfügbar. Themen In dieser Version können Sie folgende Aufgaben nicht durchführen: Themendetails (Name und Beschreibung) bearbeiten Lieblingsthemen kennzeichnen Themen zu Feedposts oder Datensätzen zuweisen Einem Thema zugeordnete Datensätze anzeigen 69

76 Mobilgeräte Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Die folgenden Themenlisten anzeigen: Verwandte Themen, Zusammengehörende Gruppen, Fachkundige Personen für Themen, Aktuelle Dateien Bei der Suche Themen in Optionen mit automatischer Vervollständigung anzeigen Themen löschen Files In der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser gilt Folgendes: Portalbenutzer mit hohem Volumen können nicht über das Salesforce1-Navigationsmenü auf Salesforce Files zugreifen. Über Accounts, Kundenvorgänge, Kontakte und andere Objekte freigegebene Dateien werden in der Listenansicht "Zuletzt angezeigte Dateien" nicht angezeigt. Unterschiede beim Suchen nach Informationen in Salesforce1 Zwar hat sich die Funktionsweise der globalen Suche in der Salesforce1-Anwendung nicht geändert, dennoch soll nochmals erläutert werden, wie Benutzer schnell gewünschte Informationen finden können. Mithilfe der globalen Suche in Salesforce1 können Benutzer nach Datensätzen für Folgendes suchen: Elemente, die Administratoren im Navigationsmenü von Salesforce1 hinzufügen Objekte, die Benutzern im Abschnitt "Zuletzt verwendet" des Navigationsmenüs angezeigt werden. Hierbei kann es sich um Folgendes handeln: Die intelligenten Suchelemente der Benutzer, also die Objekte, die Benutzer kürzlich auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt oder verwendet haben. Für Benutzer, die neu bei Salesforce sind und noch nicht über einen Verlauf der zuletzt aufgerufenen Objekte verfügen, ein Standardobjektsatz. Wenn Benutzer Datensätze auf der vollständigen Salesforce-Site verwenden, ersetzen diese Objekte die Standardobjekte im Abschnitt "Zuletzt verwendet" und werden durchsuchbare Objekte in der globalen Suche in Salesforce1. Tipp: Es kann bis zu 15 Tage dauern, bis von Benutzern verwendete Objekte im Abschnitt "Zuletzt verwendet" angezeigt werden. Damit Objekte früher unter "Zuletzt verwendet" angezeigt werden, kann der Benutzer sie im Bildschirm "Suchergebnisse" auf der vollständigen Salesforce-Site verankern. Wenn Objekte in der globalen Suche in Salesforce1 noch nicht verfügbar sind, können Benutzer die Objekte im Navigationsmenü auswählen und dann über das Datensatzsuchfeld nach Datensätzen für diese Objekte suchen. Unterschiede beim Verfolgen Ihrer Aktivitäten in Salesforce1 Ereignisse Wenn die Liste "Meine Ereignisse" ganztägige und zeitbasierte Ereignisse enthält, kann die Reihenfolge, in der die Ereignisse in der Liste angezeigt werden, etwas durcheinander sein. Normalerweise werden ganztägige Ereignisse oben in der Liste angezeigt, es kann jedoch vorkommen, dass ein ganztägiges Ereignis für den nächsten Tag zwischen den zeitbasierten Ereignissen für den aktuellen Tag angezeigt wird. Auf Ereignis-Detailseiten werden die Abschnitte "Wiederholung" und "Erinnerung" nicht angezeigt. Sie können mit der Salesforce1-Anwendung keine Ereignisse zu Microsoft Outlook hinzufügen. Aufgaben Gruppenaufgaben (mit mehreren Benutzern) sind nicht verfügbar. 70

77 Mobilgeräte Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Probleme bei der Verwendung von Today Today verwendet die Zeitzoneneinstellung des Mobilgeräts, während sich Salesforce-Ereignisse nach der Salesforce-Zeitzoneneinstellung des Benutzers richten. Wenn diese Einstellungen unterschiedlich sind, wenn ein Benutzer ein mobiles Kalenderereignis aus Today einträgt, spiegelt das Feld Uhrzeit im neuen Salesforce-Ereignisdatensatz die Salesforce-Zeitzone des Benutzers wider und stimmt nicht mit der Uhrzeit des mobilen Kalenderereignisses überein. Wenn ein Benutzer Today auf einem Android-Gerät aufruft, um ein lokales Ereignis in Salesforce zu protokollieren, und dann dasselbe Ereignis auf einem anderen Android-Gerät oder einem ios-gerät in Today anzeigt, sieht es möglicherweise so aus, als ob das Ereignis nicht protokolliert wurde, und es ist nicht möglich, über Today auf das entsprechende Salesforce-Ereignis zuzugreifen. Dies liegt an der Art und Weise, wie Android OS mobile Kalenderereignisse identifiziert. Der protokollierte Ereignisstatus und der Link sind auf dem ursprünglichen Android-Gerät jedoch korrekt. Auf Geräten mit Android 4.4 werden in Today stets Wetterdaten angezeigt, selbst wenn die Ortung deaktiviert ist. Dies ist ein Problem von Android 4.4 und kann von Today nicht gesteuert werden. Unterschiede beim Verwenden von Dashboards und Berichten in Salesforce1 Dashboards sind schreibgeschützt. In dynamischen Dashboards können Sie Daten nur als Sie selbst anzeigen. Chatter-Feeds für Dashboards stehen nicht zur Verfügung und Sie können auch keine Dashboards oder Komponenten in Feeds posten. Filter sind nicht verfügbar. Bei der Anzeige einer Tabelle mit Gruppierungen werden die Gruppierungen als Spalten angezeigt. Unterschiede beim Senden von s im Kundenvorgangsfeed mithilfe von Salesforce1 Zwischen der Aktion " senden" in der Salesforce1-Anwendung und der Standardaktion " " im Kundenvorgangsfeed bestehen einige Unterschiede. Benutzer können in der Aktion " senden" nicht zwischen dem Rich-Text-Editor und dem Editor für normalen Text umschalten. Die Aktion " senden" unterstützt keine Vorlagen. Schnelltext ist in der Aktion " senden" nicht verfügbar. Die Aktion " senden" unterstützt keine Anhänge. Benutzer können bei Verwendung der Aktion " senden" Nachrichten nicht als Entwürfe speichern. Unterschiede bei der Verwendung von Chatter-Fragen in Salesforce1 Wenn Benutzer Fragen stellen, werden in der Salesforce1-Anwendung ähnliche Fragen und Knowledge-Artikel nicht angezeigt. 71

78 Mobilgeräte Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Externes Freigeben von Salesforce-Dateien über Links Files verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Sie können jetzt Salesforce-Dateien für beliebige Personen freigeben, sogar für Personen außerhalb Ihrer Organisation, indem Sie einen Link zu einer Datei erstellen. Nachdem Sie den Link erstellt haben, können Sie ihn kopieren und in eine , Sofortnachricht, SMS-Nachricht oder einen anderen Nachrichtentyp einfügen, je nachdem, auf welchem Weg Sie den Link freigeben möchten. Die externe Freigabe von Dateien über Links ist nur in den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen verfügbar. Anrufverlauf für Salesforce1 für Android Files verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Mit dem Anrufverlauf im Navigationsmenü von Salesforce1 für Android können Sie jetzt ganz einfach Anrufe protokollieren und Kontakte erstellen. Der Anrufverlauf ordnet Telefonnummern, die Sie gewählt haben, zugehörigen Kontakten in Ihrer Organisation zu. Der Anrufverlauf muss von Ihrem Administrator für Ihre Organisation aktiviert werden. Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an der Force.com-Plattform, die die Salesforce1-Entwicklung unterstützen. Flexible Seiten Aktionslinks im Feed Force.com Canvas API-Unterstützung Flexible Seiten Die Komponente flexipage:recentitems unterstützt nun basierend auf den angegebenen Eigenschaften die folgenden Objekte. Alle benutzerdefinierten Objekte Alle Standardobjekte, bei denen beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind: Für das Objekt ist ein kompaktes Layout definiert. Das Objekt wird in der Liste der zuletzt verwendeten Objekte verfolgt. Wird ein Objekt in der Liste der zuletzt verwendeten Objekte verfolgt, ist entweder eines oder beide der Felder LastViewedDate und LastReferencedDate vorhanden. Die Komponente flexipage:filterlistcard unterstützt nun alle Listenansichten, die mit Standardobjekten und benutzerdefinierten Objekten verknüpft sind, mit Ausnahme von: Aktivität ContentVersion Aufgabe Benutzer UserProfile 72

79 Mobilgeräte SalesforceA Aktionslinks im Feed Aktionslinks sind über ein Pilotprogramm und nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Informationen zum Aktivieren von Aktionslinks in Ihrer Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Ein Aktionslink ist ein URL in einem Feedeintrag, der eine API, eine Webseite oder eine Datei als Ziel hat. Ein Aktionslink kann auch eine HTTP-Methode und OAuth-Informationen enthalten. Verwenden Sie Aktionslinks, um Salesforce und Drittanbietersysteme in den Feed zu integrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktionslinks auf Seite 311. Force.com Canvas Eine Zeichenbereichsanwendung kann einem Seitenlayout für jedes beliebige Standardobjekt oder benutzerdefinierte Objekt hinzugefügt werden. Weitere Details finden Sie unter Zeichenbereichsanwendungen in einem Seitenlayout oder auf einer mobilen Karte auf Seite 253 und Hinzufügen einer Zeichenbereichsanwendung in einem Seitenlayout auf Seite 253. Sie können jetzt das Navigationsmenüsymbol für Ihre Zeichenbereichsanwendung anpassen. Um das Symbol anzupassen, geben Sie in den Einstellungen der verbundenen Anwendung im Abschnitt "Grundlegende Informationen" einen Symbol-URL für Ihre Zeichenbereichsanwendung ein. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützung benutzerdefinierter Symbole im Salesforce1-Navigationsmenü auf Seite 254. API-Unterstützung Die Force.com-APIs unterstützen die Salesforce1-Entwicklung. Sofern nicht anders angegeben, wurden diese Verbesserungen bei der Salesforce1-Entwicklung in der API-Version 31.0 zur Verfügung gestellt. SOAP-API Neuer Aufruf: describeprimarycompactlayouts(): Ruft Metadaten zum primären kompakten Layout für jeden der angegebenen Objekttypen ab. REST-API Neue Ressource: Registerkarten: Gibt eine Liste aller Registerkarten, einschließlich Registerkarten für flexible Seiten, zurück, die für den aktuellen Benutzer verfügbar sind, unabhängig davon, ob der Benutzer über die Registerkartenanpassungsfunktion "Alle Registerkarten (+)" Registerkarten ausgeblendet hat. Die Ressource "Kompakte Layouts" wurde aktualisiert, um den Massenabruf des primären kompakten Layouts für jedes Objekt eines Objektsatzes zu ermöglichen. Bis zu 100 Objekte können in einer Abfrage abgerufen werden. Um beispielsweise die primären kompakten Layouts für Account, Kontakt und ein benutzerdefiniertes Objekt abzurufen, lautet die Anforderung wie folgt: /services/data/v31.0/compactlayouts?q=account,contact,customobj c Tooling-API Neues Objekt: FlexiPage Siehe Tooling-API auf Seite 329. SalesforceA Salesforce-Administratoren können über Mobilgeräte Benutzer verwalten und Informationen zu Salesforce-Organisationen anzeigen. Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Verwenden von SalesforceA: "Benutzer verwalten" 73

80 Mobilgeräte Navigationsmenü Navigationsmenü Das SalesforceA-Navigationsmenü bietet einen schnellen Überblick über und einfachen Zugriff auf alle SalesforceA-Funktionen. Zugreifen auf den eigenen Benutzerdatensatz über den Startbildschirm Es ist jetzt einfacher als je zuvor, auf den eigenen Benutzerdatensatz zuzugreifen. Tippen Sie im SalesforceA-Startbildschirm auf Ihren Benutzernamen, um die Benutzerdetailseite für Ihren eigenen Benutzer-Account zu öffnen. Navigationsmenü Das SalesforceA-Navigationsmenü bietet einen schnellen Überblick über und einfachen Zugriff auf alle SalesforceA-Funktionen. Zum Aufrufen des Navigationsmenüs tippen Sie links oben im Bildschirm auf. Das Menü enthält Optionen zum: Suchen nach Benutzern Aufrufen der Seiten "Übersicht", "Benutzer" und "Success Community" Anzeigen der aktuellen Versionshinweise im HTML-Format Ausfüllen einer kurzen Umfrage, um Feedback zu SalesforceA zu geben 74

81 Mobilgeräte Zugreifen auf den eigenen Benutzerdatensatz über den Startbildschirm Zugreifen auf den eigenen Benutzerdatensatz über den Startbildschirm Es ist jetzt einfacher als je zuvor, auf den eigenen Benutzerdatensatz zuzugreifen. Tippen Sie im SalesforceA-Startbildschirm auf Ihren Benutzernamen, um die Benutzerdetailseite für Ihren eigenen Benutzer-Account zu öffnen. Ende der Unterstützung für Chatter Mobile für BlackBerry und Salesforce Classic für BlackBerry Sollten Sie die Ankündigung bei der letzten Version nicht mitbekommen haben, die Anwendungen Chatter Mobile für BlackBerry und Salesforce Classic für BlackBerry werden ab der Version Summer '14 nicht mehr unterstützt. Der Grund hierfür ist, dass sich die BlackBerry OS-Plattform, auf der diese Anwendungen ausgeführt werden, dem Ende ihres Lebenszyklus nähert und die neue BlackBerry 10-Plattform diese Anwendungen nicht unterstützt. Beide Anwendungen bleiben bis zur offiziellen Einstellung weiterhin vollständig funktionsfähig. Benutzer, die Chatter Mobile für BlackBerry oder Salesforce Classic für BlackBerry auf ihre Geräte heruntergeladen haben, können diese Anwendungen weiterhin verwenden. Salesforce.com bietet jedoch keine Unterstützung mehr in Form von Fehlerbehebungen oder Verbesserungen, falls bei Ihren Benutzern Probleme auftreten. Chatter Mobile für BlackBerry und Salesforce Classic für BlackBerry können weiterhin unter "https://downloads.salesforce.com/bb" heruntergeladen werden. Es wird allen Kunden, die diese Anwendungen verwenden, empfohlen, auf allen unterstützten Geräten zur Salesforce1-Anwendung zu migrieren. Die Version Summer '14 beinhaltet neue BlackBerry-Unterstützung für die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser (siehe Unterstützung von mehr Browsern und Geräten für die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf Seite 43. Informationen zu den ersten Schritten mit Salesforce1 finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Konfigurieren von Push-Benachrichtigungen für mit Salesforce Mobile SDK entwickelte verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar) Die Einstellungen für verbundene Anwendungen wurden erweitert, um mobile Push-Benachrichtigungen zu unterstützen. Mit diesen Einstellungen für mobile Anwendung können Entwickler von mit Salesforce Mobile SDK entwickelten verbundenen Anwendungen die Mobilgeräte Ihrer Benutzer für den Empfang von Push-Benachrichtigungen von Salesforce konfigurieren. Wenn Sie eine native Mobile SDK-Anwendung für Ihre Organisation bereitstellen, können Sie mit der neuen Funktion "Mobile Push-Benachrichtigungen" Ihre Benutzer über wichtige Änderungen und Ereignisse in Ihrem Unternehmen benachrichtigen. Die Funktion "Mobile Push-Benachrichtigungen" unterstützt Android- und ios-geräte und erfordert einige zusätzliche Konfigurationsmaßnahmen: Mit dem mobilen OS-Anbieter (Apple oder Google) In Ihrer Mobile SDK-Anwendung In Apex unter Verwendung der neuen Klassen Messaging.PushNotification und Messaging.PushNotificationPayload ODER Mit der Chatter-REST-API unter Verwendung der neuen Ressource für Push-Benachrichtigungen 75

82 Mobilgeräte Obergrenzen für Push-Benachrichtigungen Darüber hinaus steht nun eine Testseite für Push-Benachrichtigungen zur Verfügung. Auf dieser Seite können Sie die Einrichtung Ihrer Push-Benachrichtigungen im Handumdrehen testen, bevor die Funktion in Ihrer mobilen Anwendung live geschaltet wird. So rufen Sie die Testseite auf: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Anwendungen. 2. Klicken Sie auf den Namen der verbundenen Anwendung. 3. Klicken Sie neben "Unterstützte Push-Plattform" auf Testbenachrichtigung senden. Dieser Link wird nur angezeigt, wenn Sie die verbundene Anwendung so konfiguriert haben, dass sie mobile Push-Benachrichtigungen unterstützt. Ausführliche Informationen zur Konfiguration finden Sie im Salesforce Mobile Push Notifications Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für mobile Push-Benachrichtigungen von Saleforce) (verfügbar in der Version Summer '14). Bis dahin können Sie die PDF-Datei unter herunterladen. Anmerkung: Push-Benachrichtigungen für verbundene Anwendungen sind nur für benutzerdefinierte mobile verbundene Anwendungen verfügbar, wie etwa Mobile SDK-Anwendungen. Diese Funktion gilt nicht für Salesforce1- oder SalesforceA-Anwendungen. Obergrenzen für Push-Benachrichtigungen Die maximal zulässige Anzahl an Push-Benachrichtigungen für jede Ihrer Salesforce-Organisation zugeordneten Mobilanwendung hängt vom Typ der jeweiligen Anwendung an. Maximal zulässige Anzahl an Push-Benachrichtigungen für Von Salesforce bereitgestellte Mobilanwendungen (z. B. Salesforce1) Von Ihrer Organisation für die Nutzung durch interne Mitarbeiter entwickelte Mobilanwendungen Aus AppExchange installierte Mobilanwendungen Obergrenze Benachrichtigungen pro Anwendung pro Tag Benachrichtigungen pro Anwendung pro Tag Benachrichtigungen pro Anwendung pro Tag Nur zustellbare Benachrichtigungen werden bei dieser Obergrenze berücksichtigt. Beispiel: Eine Benachrichtigung wird an Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen gesendet, 100 Mitarbeiter haben die Mobilanwendung jedoch noch nicht installiert. Nur die Benachrichtigungen, die an die 900 Mitarbeiter gesendet wurden, die die Mobilanwendung installiert haben, werden auf diese Obergrenze angerechnet. Jede Test-Push-Benachrichtigung, die auf der Seite "Push-Benachrichtigungen testen" generiert wird, ist auf einen einzigen Empfänger beschränkt. Test-Push-Benachrichtigungen werden auf die tägliche Obergrenze für Push-Benachrichtigungen einer Anwendung angerechnet. In jeder Apex-Transaktion können Sie bis zu 10 Methodenaufrufe für Push-Benachrichtigungen ausführen und mit jedem Methodenaufruf bis zu Benachrichtigung senden. Überprüfen des Typs des Push-Benachrichtigungsservice Anhand des Antwortwerts für push_service_type in der Identitäts-URL-Antwort können Sie überprüfen, ob Ihre verbundene Anwendung Push-Benachrichtigungen unterstützt. 76

83 Mobilgeräte Packen mobiler verbundener Anwendungen (allgemein verfügbar) Dieser Antwortwert lautet apple, wenn die verbundene Anwendung beim Apple Push Notification Service (APNS) für ios-push-benachrichtigungen registriert ist, oder androidgcm, wenn sie bei Google Cloud Messaging (GCM) für Android-Push-Benachrichtigungen registriert ist. Bei dem Typ des Antwortwerts handelt es sich um ein Array. Packen mobiler verbundener Anwendungen (allgemein verfügbar) Die mobile Paketerstellung steht nun allen Kunden kostenlos zur Verfügung. Die mobile Paketerstellung löst das Problem der Verteilung von Anwendungen für Kunden, die mobile Anwendungen auf der Salesforce-Plattform erstellen, indem sie einen einfachen Mechanismus zur Verteilung dieser Anwendungen an Mitarbeiter oder Partner bietet. Verbundene Anwendungen können erstellt werden in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Installation von verbundenen Anwendungen möglich: Alle Editionen Erforderliche Benutzerberechtigungen Lesen: Erstellen, Aktualisieren oder Löschen: "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND entweder "Alle Daten modifizieren" ODER "Verbundene Anwendungen verwalten" Aktualisieren aller Felder mit Ausnahme von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: "Anwendung anpassen" Aktualisieren von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Deinstallieren: "Anwendung anpassen" UND "Alle Daten modifizieren" "AppExchange-Pakete herunterladen" Bei der Erstellung einer mobilen verbundenen Anwendung können Sie eine Reihe von mobilen Paketattributen angeben, wie etwa Plattform, Version, Formfaktor und die Binärdatei der mobilen Anwendung. Wenn Sie dann die mobile verbundene Anwendung bei der Erstellung eines Pakets als Komponente einbinden, werden diese Attribute zum Paket hinzugefügt und migriert, wenn ein Benutzer ein Paket von einer Organisation in eine andere verschiebt. Nachdem Sie eine mobile verbundene Anwendung erstellt und zu einem Paket hinzugefügt haben, steht sie außerdem sofort zur Verteilung über eine Liste in Private AppExchange zur Verfügung. Hier die Schritte zur Erstellung einer mobilen verbundenen Anwendung. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Anwendungen. 2. Klicken Sie im Abschnitt "Verbundene Anwendungen" auf Neu. 3. Geben Sie in den Abschnitten "Grundlegende Informationen", "API (OAuth-Einstellungen aktivieren)" und "Webanwendungseinstellungen" die relevanten Informationen ein. 4. Geben Sie im Abschnitt "Einstellungen für mobile Anwendung" die folgenden Informationen ein. a. Aktivieren Sie PIN-Schutz, wenn Ihre Anwendung PIN-Schutz unterstützt. Dies gibt dem Administrator die Möglichkeit, nach der Installation der verbundenen Anwendung das Sitzungs-Timeout und die PIN-Länge für mobile Anwendungen festzulegen. Der PIN-Schutz wird durch Salesforce Mobile SDK (http://developer.force.com/mobilesdk) 77

84 Mobilgeräte Packen mobiler verbundener Anwendungen (allgemein verfügbar) automatisch unterstützt. Alternativ können Sie dies auch manuell implementieren, indem Sie das Objekt mobile_policy aus dem Identitäts-URL des Benutzers lesen. b. Geben Sie die Anwendungsplattform an, indem Sie in der Dropdown-Liste entweder "ios" oder "Android" auswählen. c. Geben Sie die unterstützten Geräte-Formfaktoren für die mobile Anwendung über die Dropdown-Liste Auf Gerätetyp beschränken an. Die möglichen Werte sind "Telefon", "Tablet" oder "Mini-Tablet". Wenn die Anwendung universell ist (d. h. alle Formfaktoren unterstützt), wählen Sie hier keinen Wert aus. d. Geben Sie die Anwendungsversionsnummer der mobilen Anwendung an. e. Geben Sie die erforderliche Mindestversion des Betriebssystems für die Anwendung an. f. Wählen Sie Privatanwendung aus, um zu bestätigen, dass diese Anwendung nur für die interne (nicht öffentliche) Verteilung bestimmt ist. Dies ist erforderlich, da Apple die Verteilung öffentlicher mobiler Anwendungen außerhalb des App Store nicht zulässt. g. Wenn die mobile Anwendung privat ist, geben Sie den Speicherort der Binärdatei der mobilen Anwendung an. Dies ist eine IPA-Datei für ios und eine APK-Datei für Android. h. Nur ios-anwendungen: i. Geben Sie den Speicherort des Anwendungssymbols an. Dies ist das Symbol, das während des Herunterladens und der Installation der Anwendung auf einem ios-gerät angezeigt wird. ii. Geben Sie den ios-paketkennzeichner an. Anmerkung: Für ios 7 und höher müssen Sie denselben Paketkennzeichner angeben, den Sie für die Entwicklung der Anwendung in XCode verwendet haben. Anderenfalls werden dem Benutzer bei der Installation der Anwendung zwei Anwendungssymbole angezeigt. i. Wenn es sich bei der mobilen verbundenen Anwendung um eine öffentliche Anwendung handelt und Sie deren Binärdatei nicht in Salesforce hochgeladen haben, geben Sie hier den URL der Anwendungs-Binärdatei ein. 5. Klicken Sie auf Speichern. Sie können Ihre Anwendung nun veröffentlichen, weiter bearbeiten oder löschen. Anmerkung: Wenn Sie die Mobile-Integration aus einer neuen Version einer bestehenden verbundenen Anwendung entfernen, ist die Mobile-Integration in keiner Version der verbundenen Anwendung mehr enthalten. Nehmen wir beispielsweise an, dass Sie ein Paket mit Version 1.0 Ihrer verbundenen Anwendung mit Mobile-Integration veröffentlichen. Anschließend entfernen Sie Mobile-Integration aus der Anwendung, erstellen erneut ein Paket der Anwendung und veröffentlichen sie als Version 1.1. Wenn ein Kunde dann das ältere Paket mit Version 1.0 installiert, ist die Mobile-Integration in der Version 1.0 der verbundenen Anwendung nicht enthalten. 78

85 Chatter Files Chatter Über Chatter können alle Mitglieder Ihrer Organisation leicht miteinander in Verbindung treten. Files Vereinfachen Sie die Dateiverwaltung für Ihre Benutzer durch Dateisynchronisierung, Versionsverwaltung und verbesserten Speicher. Themen Themen helfen Ihnen dabei, Feedposts und Datensätze zu häufigen Themen zu organisieren. Feeds In Feeds sehen Sie Posts und Kommentare von sich selbst und von anderen Personen sowie Datensatzaktualisierungen in Ihrer gesamten Salesforce-Organisation. Sonstige Änderungen in Chatter Kleinere Änderungen können Ihre Erfahrung mit Chatter verbessern. Files Vereinfachen Sie die Dateiverwaltung für Ihre Benutzer durch Dateisynchronisierung, Versionsverwaltung und verbesserten Speicher. Speichern, Synchronisieren und Freigeben mit Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) Mit Salesforce Files Sync erfolgt die Verwaltung von Dateien einfacher als je zuvor. Ihre Benutzer installieren einen Desktop-Client mit dem Namen Salesforce Files. Sie können dann auf sichere Weise Dateien in Chatter, auf ihren Desktops und ihren Mobilgeräten speichern, synchronisieren und freigeben. Ausführen von Datei- und Inhaltsberichten über die Dateidetailseite Zeigen Sie an, wie oft eine Datei heruntergeladen, geteilt, mit "Gefällt mir"-wertungen versehen und kommentiert wurde. Weitere Änderungen in Files Weitere Änderungen verbessern die Nutzung und Verwaltung von Dateien. Speichern, Synchronisieren und Freigeben mit Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) Mit Salesforce Files Sync erfolgt die Verwaltung von Dateien einfacher als je zuvor. Ihre Benutzer installieren einen Desktop-Client mit dem Namen Salesforce Files. Sie können dann auf sichere Weise Dateien in Chatter, auf ihren Desktops und ihren Mobilgeräten speichern, synchronisieren und freigeben. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Anmerkung: Wenn Ihre Organisation von einer Contact Manager, Group oder Professional Edition auf eine der Editionen wechselt, die Salesforce Files Sync unterstützen, wenden Sie sich an salesforce.com, um die Funktion zu aktivieren. 79

86 Chatter Speichern, Synchronisieren und Freigeben mit Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) Für die Nutzung des Salesforce Files-Clients gelten die folgenden Obergrenzen: Die maximale Datenmenge, die einzelne Benutzer im Ordner Salesforce Files synchronisieren können, beträgt 10 GB. Wenn der Ordner diese Obergrenze erreicht, werden neue Dateien erst synchronisiert, wenn andere Dateien aus dem Ordner entfernt wurden. Die maximale Dateigröße, die mithilfe des Ordners Salesforce Files hochgeladen werden kann, beträgt 500 MB. Weitere Informationen zu den Obergrenzen von Salesforce Files Sync finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Sie können Salesforce Files Sync mithilfe der Chatter-REST-API verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) auf Seite 315. Aktivieren von Salesforce Files Sync in Ihrer Organisation Aktivieren Sie Salesforce Files Sync, um Benutzern das Synchronisieren von Dateien zwischen ihren Geräten und Salesforce zu ermöglichen. Erteilen von Zugriff auf Salesforce Files Sync für Benutzer Erteilen Sie Ihren Benutzern nach dem Aktivieren von Salesforce Files Sync Zugriff, indem Sie einen Berechtigungssatz erstellen und zuweisen oder eine Berechtigung für Profile erteilen. Änderungen an der Registerkarte "Dateien" nach Aktivierung von Salesforce Files Sync Nach der Aktivierung von Salesforce Files Sync werden Sie und Ihre Benutzer einige Änderungen an der Registerkarte "Dateien" in Chatter bemerken. Installieren des Salesforce Files-Clients Benutzer können den Salesforce Files-Client installieren, um Dateien auf ihrem Desktop, in Chatter und auf ihren Mobilgeräten zu synchronisieren. Synchronisieren von Dateien mit Inhaberschaft direkt von Feed-Posts, Kommentaren, Dateilisten und Datei-Detailseiten Benutzer können jetzt Dateien, deren Inhaber sie sind, von der vollständigen Salesforce-Site mit dem Salesforce Files-Ordner auf ihrem Computer synchronisieren. Möglichkeiten zum Freigeben synchronisierter Dateien Geben Sie synchronisierte Dateien für Personen und Gruppen bei Chatter oder für Personen außerhalb Ihrer Organisation über einen generierten Link frei. Geben Sie sie direkt im Ordner "Salesforce Files" auf Ihrem Desktop, der Registerkarte "Dateien" in Chatter oder auf Ihrem Mobilgerät mit Salesforce1 frei. Freigeben synchronisierter Dateien direkt im Salesforce Files-Client Synchronisierte Dateien können innerhalb des Salesforce Files-Ordners freigegeben werden. Aktivieren von Salesforce Files Sync in Ihrer Organisation Aktivieren Sie Salesforce Files Sync, um Benutzern das Synchronisieren von Dateien zwischen ihren Geräten und Salesforce zu ermöglichen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren von Salesforce Files Sync: "Anwendung anpassen" 80

87 Chatter Speichern, Synchronisieren und Freigeben mit Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Chatter > Einstellungen. 2. Klicken Sie auf Bearbeiten. 3. Wählen Sie unter "Dateisynchronisierung" die Option Dateisynchronisierung zulassen aus. 4. Klicken Sie auf Speichern. Salesforce Files Sync ist nun für Ihre Organisation aktiviert. Erteilen Sie als Nächstes Ihren Benutzern Zugriff auf Salesforce Files Sync. Erteilen von Zugriff auf Salesforce Files Sync für Benutzer Erteilen Sie Ihren Benutzern nach dem Aktivieren von Salesforce Files Sync Zugriff, indem Sie einen Berechtigungssatz erstellen und zuweisen oder eine Berechtigung für Profile erteilen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erteilen von Zugriff auf Salesforce Files Sync für Benutzer: "Anwendung anpassen" Erteilen von Zugriff auf Salesforce Files Sync mithilfe eines Berechtigungssatzes Berechtigungssätze sind eine einfache Möglichkeit, Salesforce Files Sync für Benutzer zu aktivieren. Aktivieren von Salesforce Files Sync für Profile Aktivieren Sie Salesforce Files Sync für alle Benutzer mit bestimmten Standardprofilen oder für spezielle benutzerdefinierte Profile in Ihrer Organisation. Erteilen von Zugriff auf Salesforce Files Sync mithilfe eines Berechtigungssatzes Berechtigungssätze sind eine einfache Möglichkeit, Salesforce Files Sync für Benutzer zu aktivieren. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen eines Berechtigungssatzes: "Anwendung anpassen" 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Berechtigungssätze. 2. Klicken Sie oben links in der Listenansicht "Berechtigungssätze" auf Neu. 3. Füllen Sie die erforderlichen Felder aus. Bezeichnung Die eindeutige Bezeichnung für den Berechtigungssatz. Diesen Berechtigungssatz könnten Sie beispielsweise "Salesforce Files Sync aktiviert" nennen. API-Name Der eindeutige Name, der von der Force.com-API verwendet wird. Beschreibung Eine Beschreibung dieses Berechtigungssatzes. Beispiel: "Aktiviert Salesforce Files Sync für zugeordnete Benutzer". Salesforce Files Sync ermöglicht Benutzern das automatische Synchronisieren von Dateien auf verschiedenen Geräten". 4. Wählen Sie eine Benutzerlizenzoption aus. Wenn Sie beabsichtigen, den Berechtigungssatz Benutzern mit Salesforceund Nur Chatter-Lizenzen zuzuweisen, wählen Sie --Keine-- aus. 5. Klicken Sie auf Speichern. Daraufhin wird die Übersichtsseite für den neuen Berechtigungssatz angezeigt. 6. Klicken Sie unter "System" auf Systemberechtigungen. 81

88 Chatter Speichern, Synchronisieren und Freigeben mit Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) 7. Klicken Sie oben in der Liste "Systemberechtigungen" auf Bearbeiten. 8. Wählen Sie unter "Systemberechtigungen" Dateien synchronisieren aus. 9. Klicken Sie auf Speichern. Aktivieren von Salesforce Files Sync für Profile Aktivieren Sie Salesforce Files Sync für alle Benutzer mit bestimmten Standardprofilen oder für spezielle benutzerdefinierte Profile in Ihrer Organisation. Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren von Salesforce Files Sync für Profile: "Anwendung anpassen" Aktivieren der Salesforce Files Sync-Berechtigung für ein Profil: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Profile. 2. Klicken Sie auf den Profilnamen des Profils, dem Sie Zugriff erteilen. 3. Klicken Sie auf der Profildetailseite auf Bearbeiten. 4. Wählen Sie unter "Administrative Berechtigungen" Dateien synchronisieren aus. 5. Klicken Sie auf Speichern. Änderungen an der Registerkarte "Dateien" nach Aktivierung von Salesforce Files Sync Nach der Aktivierung von Salesforce Files Sync werden Sie und Ihre Benutzer einige Änderungen an der Registerkarte "Dateien" in Chatter bemerken. Wenn Salesforce Files Sync aktiviert ist, enthält die Registerkarte "Dateien" drei neue Funktionen. 1. Neue Filternamen: Filtern Sie die Dateiliste nach zuletzt verwendeten, eigenen, freigegebenen, gefolgten und synchronisierten Dateien. Mit dem neuen Filter "Synchronisiert" werden die Dateien in Ihrem Salesforce Files-Ordner angezeigt. Über den Filter "Synchronisiert" können Benutzer neue Versionen ihrer synchronisierten Dateien suchen, in der Vorschau anzeigen, freigeben, hochladen und ihnen folgen. 82

89 Chatter Speichern, Synchronisieren und Freigeben mit Salesforce Files Sync (allgemein verfügbar) Anmerkung: Benutzern mit der Berechtigung "Dateien synchronisieren" werden die neuen Filternamen angezeigt. Benutzer ohne diese Berechtigung sehen weiterhin ihre vorhandenen Filternamen. 2. Herunterladen des Salesforce Files-Clients: Greifen Sie mit nur einem Klick darauf zu und laden Sie den Desktopclient herunter. 3. Dateien synchronisieren: Klicken Sie auf, um eine Datei zwischen der vollständigen Salesforce-Site und dem Salesforce Files-Ordner auf Ihrem Computer zu synchronisieren. Das Symbol zeigt an, dass eine Datei bereits synchronisiert wurde. Wenn Sie den Mauszeiger auf bewegen und auf klicken, wird die Dateisynchronisierung gestoppt und die Datei wird aus dem Salesforce Files-Ordner auf Ihrem Computer entfernt (die Datei ist in Chatter weiterhin verfügbar). Installieren des Salesforce Files-Clients Benutzer können den Salesforce Files-Client installieren, um Dateien auf ihrem Desktop, in Chatter und auf ihren Mobilgeräten zu synchronisieren. Der Salesforce Files-Client wird unter Microsoft Windows 7 und Apple OS X 10.7 unterstützt. 1. Klicken Sie auf Ihr Name > Meine Einstellungen > Desktop-Add-Ons > Salesforce Files. 2. Klicken Sie auf Herunterladen. 3. Folgen Sie den Installationsanweisungen für Ihr jeweiliges Betriebssystem. 4. Melden Sie sich mit Ihren Salesforce-Anmeldeinformationen an. Synchronisieren von Dateien mit Inhaberschaft direkt von Feed-Posts, Kommentaren, Dateilisten und Datei-Detailseiten Benutzer können jetzt Dateien, deren Inhaber sie sind, von der vollständigen Salesforce-Site mit dem Salesforce Files-Ordner auf ihrem Computer synchronisieren. Benutzer können Dateien, deren Inhaber sie sind, direkt von Feed-Posts, Kommentaren, Dateilisten und Datei-Detailseiten synchronisieren. 1. Klicken Sie auf Mit Desktop synchronisieren. 2. Die Datei wird synchronisiert. Benutzer können jetzt im Salesforce Files-Ordner auf ihrem Computer sowie auf der Registerkarte "Dateien" in Chatter mit dem Filter "Synchronisiert" auf ihre Datei zugreifen. 83

90 Chatter Ausführen von Datei- und Inhaltsberichten über die Dateidetailseite Möglichkeiten zum Freigeben synchronisierter Dateien Geben Sie synchronisierte Dateien für Personen und Gruppen bei Chatter oder für Personen außerhalb Ihrer Organisation über einen generierten Link frei. Geben Sie sie direkt im Ordner "Salesforce Files" auf Ihrem Desktop, der Registerkarte "Dateien" in Chatter oder auf Ihrem Mobilgerät mit Salesforce1 frei. Falls Sie einen Download für eine Person oder Gruppe mit Mitarbeiter-Berechtigungen freigeben, dann wird automatisch die aktuelle Version synchronisiert, wenn Mitarbeiter die Datei herunterladen, bearbeiten und eine neue Version der Datei hochladen. Wenn Sie eine Datei bearbeiten und eine neue Version der Datei synchronisieren, erhalten die Personen und Gruppen, für die Sie die Datei freigegeben haben, bei Chatter automatisch die aktuelle Version. Freigeben synchronisierter Dateien direkt im Salesforce Files-Client Synchronisierte Dateien können innerhalb des Salesforce Files-Ordners freigegeben werden. 1. Klicken Sie auf dem Desktop in Ihrem Salesforce Files-Ordner mit der rechten Maustaste auf die Datei, die Sie freigeben möchten. 2. Wählen Sie eine Menüoption unter Salesforce Files aus: Sie können die Datei für Personen in Ihrer Organisation, für Chatter-Gruppen oder über einen Link für Personen außerhalb Ihrer Organisation freigeben. 3. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie die Namen der Personen oder Gruppen Ihrer Organisation und eine optionale Nachricht ein, um die Datei für diese Personen oder Gruppen freizugeben. Wenn Sie die Datei über einen Link freigeben, kopieren Sie den Link. Ausführen von Datei- und Inhaltsberichten über die Dateidetailseite Zeigen Sie an, wie oft eine Datei heruntergeladen, geteilt, mit "Gefällt mir"-wertungen versehen und kommentiert wurde. Erforderliche Benutzerberechtigungen Ausführen und Anzeigen eines Dateiberichts "Berichte ausführen" UND "Berichte in öffentlichen Ordnern anzeigen" Benutzer können einen Datei- und Inhaltsengagementbericht direkt über die Dateidetailseite ausführen. Der Datei- und Inhaltsengagementbericht weist die folgenden Felder auf. Feld Downloads insgesamt Posts Kommentare zum Post "Gefällt mir"-wertungen Häufigkeit, mit der Benutzer... Die Datei heruntergeladen haben. Die Datei in einem Feed gepostet haben. In dieser Häufigkeit ist die Häufigkeit, mit der die Datei an Kommentare oder Posts angehängt wurde, nicht eingeschlossen. Dateiposts in Feeds kommentiert haben. Dateiposts in Feeds mit "Gefällt mir"-wertungen versehen haben. In dieser Häufigkeit sind "Gefällt mir"-wertungen" aus Kommentaren zum Dateipost nicht eingeschlossen. 84

91 Chatter Weitere Änderungen in Files Feld Freigaben Links Häufigkeit, mit der Benutzer... Die Datei mithilfe von Für Personen freigeben und Für Gruppen freigeben freigegeben haben. Wenn ein Benutzer in einem Dateipost auf Freigeben klickt, wird dies als Post und nicht als Freigabe gewertet. Die Datei mithilfe von Per Link freigeben freigegeben haben. Wenn die Datei in eine Salesforce CRM Content-Bibliothek hochgeladen wird, dann werden auch Inhaltszustellungen gewertet. Zahlen im Datei- und Inhaltsengagementbericht werden für alle Versionen einer Datei kumuliert. Wenn es beispielsweise 2 Versionen einer Datei gibt und Version 1 viermal heruntergeladen wurde, während Version 2 fünfmal heruntergeladen wurde, dann werden unter Downloads insgesamt 9 Downloads angegeben. 1. Klicken Sie auf der Dateidetailseite auf Dateibericht anzeigen. 2. Zeigen Sie an, wie Benutzer die Datei in Ihrer Organisation verwendet haben. Weitere Änderungen in Files Weitere Änderungen verbessern die Nutzung und Verwaltung von Dateien. Berichte über die Dateinutzung Zeigen Sie mithilfe des neuen Standardberichttyps "Datei- und Inhaltsbericht" an, wie Benutzer mit Dateien interagieren. Führen Sie die folgenden beiden neuen Standardberichte auf der Registerkarte "Berichte" in Chatter aus: Heruntergeladene Dateien und Inhalte Datei- und Inhaltsengagement Freigeben von Inhalts-Links und Google-Dokumenten in Feeds Wenn Salesforce CRM Content und Google Docs in Ihrer Organisation aktiviert sind, können Benutzer beim Posten von Dateien in Chatter nun Inhalts-Links und Google-Dokumente freigeben. Nach dem Klicken auf Eine Datei von Salesforce auswählen können Benutzer nun zusätzlich zu Chatter-Dateien auch Inhalts-Links und Google-Dokumente auswählen. Es wurde geändert, wer den Inhaltszustellung-URL auf der Seite mit den Inhaltszustellungsdetails anzeigen kann Bisher war der Inhaltszustellungs-URL für alle Personen sichtbar, die über Zugriff auf die Seite mit den Inhaltszustellungsdetails verfügten. Um unerwünschten Zugriff auf Dateien in Inhaltszustellungen zu verhindern, können nun nur bestimmte Benutzer den Inhaltszustellungs-URL auf der Seite mit den Inhaltszustellungsdetails anzeigen. Dies sind Benutzer, die über Zugriff auf den Inhalt in der Zustellung oder über Zugriff auf einen dem Inhalt zugeordneten Datensatz verfügen oder bei denen es sich um den Inhaber der Inhaltszustellung handelt. Themen Themen helfen Ihnen dabei, Feedposts und Datensätze zu häufigen Themen zu organisieren. Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition 85

92 Chatter Anzeigen von Themen fachkundiger Personen in Benutzerprofilen Anzeigen von Themen fachkundiger Personen in Benutzerprofilen Identifizieren Sie schnell die beruflichen Stärken gleichrangiger Personen. Berichten über fachkundige Personen in Ihrer Organisation Identifizieren Sie schnell Experten zu jedem Thema und vergleichen Sie ihre Kompetenz. Anzeigen von Datensätzen auf Themen-Detailseiten Zeigen Sie zugeordnete Datensätze wie Accounts und Leads im Kontext der Beschreibung, des Feeds und fachkundiger Benutzer eines Themas an. Durchsuchen von Feeds auf Themen-Detailseiten Die schnelle feed-spezifische Suche, die Sie an anderen Stellen in Chatter verwenden, ist nun auf Themen-Detailseiten verfügbar. Direktes Löschen von Themen in Salesforce Bisher konnten Sie Themen nur mit der SOAP-API, mit der Chatter-REST-API oder mit Chatter in Apex löschen. Aber in der Version Summer '14 können Sie sie schnell direkt auf Themendetailseiten löschen. Anzeigen von Themen fachkundiger Personen in Benutzerprofilen Identifizieren Sie schnell die beruflichen Stärken gleichrangiger Personen. Die Themen, bei denen Personen fachkundig sind, werden nun auf ihren Benutzerprofilseiten angezeigt (sie ersetzen den Abschnitt "Kürzlich im Gespräch"). Klicken Sie auf die Registerkarte "Übersicht", um anerkannte Fachgebiete und Vorschläge für zusätzliche Bestätigungen anzuzeigen. Wichtig: Wenn Work.com-Fertigkeiten aktiviert sind, ersetzen sie fachkundige Themen auf Profilseiten. Informationen finden Sie unter Fertigkeiten (allgemein verfügbar). (Bei Salesforce-Communities-Benutzern werden Themen nur in der Standard-Community durch Fertigkeiten ersetzt.) Berichten über fachkundige Personen in Ihrer Organisation Identifizieren Sie schnell Experten zu jedem Thema und vergleichen Sie ihre Kompetenz. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von Typen für benutzerdefinierte Berichte: "Verwalten von Typen für benutzerdefinierte Berichte" 86

93 Chatter Anzeigen von Datensätzen auf Themen-Detailseiten Fragen Sie sich auch immer, wer die Experten sind? In Berichten über fachkundige Personen werden diese Personen schnell hervorgehoben und für jedes Thema eingestuft. Der Rang fachkundiger Personen wird von Salesforce täglich neu berechnet. Er basiert auf der Anzahl der Benutzerbestätigungen und Feedaktionen wie "Gefällt mir"-wertungen und Erwähnungen in Posts. Wählen Sie zum Definieren dieses Typs für benutzerdefinierte Berichte das primäre Objekt Knowledgeable User aus und treffen Sie eine Auswahl aus den folgenden Feldern: Network: Name Name der Community, zu der dieses Thema gehört. Dieses Feld steht nur zur Verfügung, wenn Salesforce-Communities für Ihre Organisation aktiviert sind. Topic: Name User: Vollständiger Name Rank: Numerischer Rang der Kompetenz eines Benutzers. Anmerkung: In Berichten werden die numerischen Ränge für "Nur Chatter"-Benutzer oder externe Chatter-Benutzer oder Benutzer, die in Listen "Fachkundige Personen" die Option "Mich ausblenden" auswählen, übersprungen. Anzeigen von Datensätzen auf Themen-Detailseiten Zeigen Sie zugeordnete Datensätze wie Accounts und Leads im Kontext der Beschreibung, des Feeds und fachkundiger Benutzer eines Themas an. Themen bieten eine schnelle Möglichkeit zum Gruppieren von Datensätzen zu gemeinsamen Themen über Listenansichten oder wenn Chatter aktiviert ist direkt auf der Registerkarte "Datensätze" für Themen-Detailseiten. Beim Anzeigen eines bestimmten Datensatzes können Sie direkt zu dieser Registerkarte navigieren, indem Sie auf die Themen klicken, die unter dem Datensatznamen aufgeführt sind. Wenn für ein bestimmtes Thema keine Registerkarte "Datensätze" wie diese angezeigt wird, wurde das Thema noch keinen Datensätzen hinzugefügt. Tipp: Wenn Sie Themen für weitere Objekte aktivieren möchten, wählen Sie in "Setup" die Optionen Anpassen > Themen > Themen für Objekte aus. 87

94 Chatter Durchsuchen von Feeds auf Themen-Detailseiten Durchsuchen von Feeds auf Themen-Detailseiten Die schnelle feed-spezifische Suche, die Sie an anderen Stellen in Chatter verwenden, ist nun auf Themen-Detailseiten verfügbar. Klicken Sie auf oberhalb des Feeds, um nach Informationen im ursprünglichen Kontext zu suchen. Direktes Löschen von Themen in Salesforce Bisher konnten Sie Themen nur mit der SOAP-API, mit der Chatter-REST-API oder mit Chatter in Apex löschen. Aber in der Version Summer '14 können Sie sie schnell direkt auf Themendetailseiten löschen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Löschen von Themen: "Themen löschen" Berücksichtigen Sie vor dem Löschen von Themen Folgendes: Themen werden endgültig gelöscht. Sie werden nicht in den Papierkorb verschoben. Gelöschte Themen werden aus den Suchergebnissen, der Themenliste, allen Posts und Datensätzen, den Listen "Kürzlich im Gespräch", "Verwandte Themen" und "Trending-Themen" sowie aus den Favoriten der Benutzer entfernt. Die Benutzer können gelöschte Themen erneut anlegen. Löschen eines Themas: Klicken Sie oben rechts auf einer Themendetailseite auf und wählen Sie Löschen aus. Tipp: Über dasselbe Menü können Sie nun Details wie Themenname und Beschreibung bearbeiten oder ein Thema als Favorit hinzufügen. 88

95 Chatter Feeds Feeds In Feeds sehen Sie Posts und Kommentare von sich selbst und von anderen Personen sowie Datensatzaktualisierungen in Ihrer gesamten Salesforce-Organisation. Profilbasierte Einführung von Chatter (allgemein verfügbar) Führen Sie Chatter für bestimmte Benutzer und nicht für alle Benutzer in Ihrer Organisation ein. Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Verwenden Sie Aktionslinks, um Salesforce und Drittanbietersysteme in den Feed zu integrieren. Ein Aktionslink ist ein URL in einem Post, der zu einer API, einer Webseite oder einer Datei führt. Indem Sie Benutzern das Arbeiten im Feed ermöglichen, stellen Sie am besten sicher, dass sie Chatter akzeptieren und verwenden. Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Mit Chatter-Fragen können Sie in Chatter Fragen stellen und Antworten darauf erhalten. Profilbasierte Einführung von Chatter (allgemein verfügbar) Führen Sie Chatter für bestimmte Benutzer und nicht für alle Benutzer in Ihrer Organisation ein. Bei der profilbasierten Einführung von Chatter entscheiden Sie anhand von Benutzerprofilen und Berechtigungssätzen, wer über Zugriff auf Chatter verfügt. Sobald die profilbasierte Einführung von Chatter für Ihre Organisation aktiviert ist, kann Ihr Administrator Chatter nur für die Benutzer aktivieren, denen das entsprechende Benutzerprofil oder die entsprechenden Berechtigungssätze zugewiesen wurden. Alle anderen Benutzer in Ihrer Organisation verfügen nicht über Zugriff auf Chatter. Mit der profilbasierten Einführung von Chatter können größere Organisationen eine kontrollierte Einführung planen und Chatter so bereitstellen, dass die Akzeptanz und das Engagement auf Teambasis verbessert wird. Organisationen mit rechtlichen Beschränkungen haben die Möglichkeit, anhand von Mitarbeiterrollen oder Profilen vollständigen oder keinen Zugriff auf Chatter zu erteilen. Wenn Sie beispielsweise ein Benutzerprofil oder einen Berechtigungssatz zuweisen, das bzw. der den Zugriff auf Chatter für bestimmte Benutzer ausschließt, verfügen diese Benutzer dennoch über Zugriff auf Salesforce-Objekte wie Accounts, Leads, Opportunities usw., aber ihnen wird der Datensatz-Feed nicht angezeigt und sie können keinen Posts erstellen. Weitere Informationen zur profilbasierten Einführung von Chatter finden Sie unter Profilbasierte Einführung von Chatter cin der Salesforce-Hilfe. Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Verwenden Sie Aktionslinks, um Salesforce und Drittanbietersysteme in den Feed zu integrieren. Ein Aktionslink ist ein URL in einem Post, der zu einer API, einer Webseite oder einer Datei führt. Indem Sie Benutzern das Arbeiten im Feed ermöglichen, stellen Sie am besten sicher, dass sie Chatter akzeptieren und verwenden. Anmerkung: Aktionslinks sind über ein Pilotprogramm und nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Informationen zum Aktivieren von Aktionslinks in Ihrer Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Mit diesen Aktionslinks kann ein Benutzer eine Reiseanforderung im Feed genehmigen oder ablehnen: 89

96 Chatter Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Definieren Sie Aktionslinks in Gruppen. Aktionslinks in einer Gruppe schließen sich gegenseitig aus. Sie können einem Post mehrere Gruppen zuordnen. Sie können angeben, ob eine Aktionslinkgruppe im Post oder im Dropdown-Menü des Posts angezeigt wird. In diesem Beispiel befinden sich "Genehmigen" und "Ablehnen" in einer Gruppe und "Duplizieren" sowie "Anzeigen" in einer anderen Gruppe. "Genehmigen" und "Ablehnen" werden im Post angezeigt. "Duplizieren" und "Anzeigen" werden im Dropdown-Menü angezeigt. 90

97 Chatter Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Aktionslinks sind benutzerspezifisch und können privat oder öffentlich sein. In diesem Beispiel postet Pam an Deannas Feed und bittet sie, einige Anweisungen herunterzuladen und dann den Auftrag zu erteilen. Deanna kann die Aktionslinks "Auftrag" und "Herunterladen" im Post in ihrem Feed sehen: 91

98 Chatter Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) Pam kann den Post sehen, aber ihr wird nur der Aktionslink "Herunterladen" angezeigt, da sie keine Berechtigung zum Erteilen des Auftrags besitzt: 92

99 Chatter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Verwenden Sie während des Pilotprogramms der Version Summer '14 die Chatter-REST-API, um Aktionslinks zu definieren und einen Chatter-Post mit Aktionslinks zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktionslinks (Pilotprogramm) auf Seite 311. Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Mit Chatter-Fragen können Sie in Chatter Fragen stellen und Antworten darauf erhalten. Verfügbarkeit: Personal, Group, Professional, Developer, Performance, Enterprise und Unlimited Editions. 93

100 Chatter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Anmerkung: Diese Version enthält eine Betaversion von Chatter-Fragen, die zwar für die Produktion geeignet sind, jedoch bekannte Einschränkungen aufweisen. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Chatter-Fragen ermöglichen es Benutzern, in ihrem Chatter-Feed, in Gruppen und in Datensätzen Fragen zu stellen. Mit Chatter-Fragen können Benutzer während der Eingabe schnell ähnliche Fragen und Artikel anzeigen, ohne den Kontext wechseln zu müssen. Nachdem eine Frage gestellt wurde, kann die Person, die die Frage gestellt hat, oder der Moderator der Frage eine beste Antwort auswählen, die gut sichtbar im Feed angezeigt wird. Auf diese Weise können andere Benutzer die beste Antwort auf ihre Frage schnell und einfach finden. Ihre Benutzer können ihre Informationen mit einem Fragentitel und Details zur Frage verwalten. Sie können ihre Frage genau wie bei anderen Chatter-Feedeinträgen ihren Anhängern, einer Gruppe oder einer bestimmten Person stellen. Chatter Desktop unterstützt Chatter-Fragen nicht. Sie können Chatter-Fragen mithilfe der Chatter-REST-API verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Chatter-Fragen (Beta) auf Seite 317. Ähnliche Fragen Ihre Benutzer stellen möglicherweise ähnliche Fragen. Mit Chatter-Fragen können Sie doppelten Inhalt in Ihrer Community reduzieren, indem ähnliche Fragen angezeigt werden, bevor Benutzer ihre Frage stellen. Wissensableitung für Chatter-Fragen Zusätzlich zu ähnlichen Fragen können Salesforce Knowledge-Artikel auch Antworten auf die Fragen Ihrer Kunden enthalten. Mit Chatter-Fragen können Sie festlegen, dass relevante Artikel angezeigt werden, während Benutzer ihre Frage in Chatter eingeben. Aktivieren der Wissensableitung für Chatter-Fragen Zeigen Sie relevante Salesforce Knowledge-Artikel an, wenn Benutzer eine Frage in Chatter stellen. Auswählen einer besten Antwort für eine Frage in Chatter Einer der Vorteile beim Stellen einer Frage in Chatter besteht darin, dass Ihre Benutzer die beste Antwort für eine Frage auswählen können. Wenn eine Frage über eine beste Antwort verfügt, müssen Ihre Benutzer nicht alle Antworten auf die Frage lesen und können ihr Problem schnell lösen, indem sie direkt zur besten Antwort wechseln. 94

101 Chatter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Chatter-Fragen (Beta) Nachfolgend finden Sie einige Fragen und Antworten zu Chatter-Fragen. Ähnliche Fragen Ihre Benutzer stellen möglicherweise ähnliche Fragen. Mit Chatter-Fragen können Sie doppelten Inhalt in Ihrer Community reduzieren, indem ähnliche Fragen angezeigt werden, bevor Benutzer ihre Frage stellen. Wenn Benutzer ihre Frage eingeben und die Tabulator- oder Eingabetaste drücken, werden ähnliche Fragen angezeigt. In der Liste der ähnlichen Fragen wird die Anzahl der Antworten angezeigt, die eine Frage aufweist, und ob eine Antwort für die Frage als beste Antwort ausgewählt wurde. Die Benutzer können ihre Frage dennoch stellen oder auf eine ähnliche Frage klicken, um schnell die benötigten Antworten zu erhalten. Wissensableitung für Chatter-Fragen Zusätzlich zu ähnlichen Fragen können Salesforce Knowledge-Artikel auch Antworten auf die Fragen Ihrer Kunden enthalten. Mit Chatter-Fragen können Sie festlegen, dass relevante Artikel angezeigt werden, während Benutzer ihre Frage in Chatter eingeben. Verfügbarkeit: Personal, Group, Professional, Developer, Performance, Enterprise und Unlimited Editions. Ihre Benutzer erstellen viel Inhalt. Wenn jemand eine Frage in Chatter stellen möchte, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass jemand in Ihrer Community die Frage bereits beantwortet hat möglicherweise in einem Salesforce Knowledge-Artikel. Artikel enthalten oft Informationen zu bestimmten Konfigurationen, Fehlern und Übergangslösungen für schwierigere Probleme. Helfen Sie Ihren Benutzern dabei, diese Artikel schnell zu finden, indem Sie die Wissensableitung in Chatter-Fragen aktivieren. Auf diese Weise müssen Ihre Benutzer nicht suchen. Die Artikel werden einfach angezeigt, wenn sie eine Frage in Chatter stellen. 95

102 Chatter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Aktivieren der Wissensableitung für Chatter-Fragen Zeigen Sie relevante Salesforce Knowledge-Artikel an, wenn Benutzer eine Frage in Chatter stellen. Verfügbarkeit: Personal, Group, Professional, Developer, Performance, Enterprise und Unlimited Editions. Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren der Wissensableitung für Chatter-Fragen: "Anwendung anpassen" Salesforce Knowledge muss aktiviert sein. Wenn Ihre Benutzer eine Frage in Chatter stellen, werden während der Eingabe ähnliche Fragen angezeigt. Sie können die Wissensableitung für Chatter-Fragen aktivieren, damit auch Artikel angezeigt werden. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Knowledge > Einstellungen 2. Wählen Sie Beim Erstellen von Fragen in Chatter hilfreiche Artikel vorschlagen unter Chatter-Fragen: Wissensableitung aus. Auswählen einer besten Antwort für eine Frage in Chatter Einer der Vorteile beim Stellen einer Frage in Chatter besteht darin, dass Ihre Benutzer die beste Antwort für eine Frage auswählen können. Wenn eine Frage über eine beste Antwort verfügt, müssen Ihre Benutzer nicht alle Antworten auf die Frage lesen und können ihr Problem schnell lösen, indem sie direkt zur besten Antwort wechseln. Ihren Benutzern wird die Option Als Beste auswählen zum Auswählen einer Antwort auf eine Frage als beste Antwort nur dann angezeigt, wenn sie tatsächlich in der Lage sind, die beste Antwort für die Frage auszuwählen. 96

103 Chatter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Die Person, die die Frage gestellt hat, und Moderatoren können die beste Antwort für eine Frage auswählen. Bei den Moderatoren kann es sich um den Chatter-Moderator, den Community-Moderator oder den Salesforce-Administrator handeln. Dieselben Benutzer und Moderatoren, die eine beste Antwort für eine Frage auswählen können, können auch den Status "Beste Antwort" für eine Frage entfernen. Wenn eine Antwort als beste Antwort ausgewählt wurde, wird neben ihr ein grünes Häkchen ( ) angezeigt. Außerdem wird eine Kopie der Antwort mit dem grünen Häkchen oben in der Liste der Antworten für die Frage angezeigt, damit andere Benutzer die beste Antwort schnell anzeigen können. 97

104 Chatter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Chatter-Fragen (Beta) Nachfolgend finden Sie einige Fragen und Antworten zu Chatter-Fragen. Anmerkung: Diese Version enthält eine Betaversion von Chatter-Fragen, die zwar für die Produktion geeignet sind, jedoch bekannte Einschränkungen aufweisen. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Warum sollte ich Chatter-Fragen verwenden und meine Frage nicht in einem Chatter-Post stellen? Beim Stellen einer Frage in Chatter sparen Sie Zeit. Wenn Sie eine Frage stellen, werden beim Eingeben Ihrer Frage ähnliche Fragen und Artikel angezeigt. Es besteht die Möglichkeit, dass bereits jemand anders dieselbe Frage gestellt hat und es viele Antworten oder eine beste Antwort gibt. Chatter-Fragen nutzen den Inhalt, der bereits in Chatter vorhanden ist. Kann ich den Chatter-Feed so filtern, dass nur Fragen angezeigt werden? Ja! Klicken Sie oben in Ihrem Chatter-Feed neben "Anzeigen" auf und wählen Sie "Fragen" aus. Kann ich in Chatter nach Fragen suchen? Ja! Verwenden Sie oben in Ihrem Chatter-Feed die Schaltfläche "Diesen Feed durchsuchen" ( die Feed-Suchergebnisse mit einbezogen. ). Fragen werden in 98

105 Chatter Sonstige Änderungen in Chatter Sind Chatter-Fragen in der Salesforce1-Anwendung verfügbar? Derzeit sind Chatter-Fragen nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Was geschieht, wenn jemand eine Frage stellt? Die Frage wird im Chatter-Feed für die Anhänger oder die Person oder Gruppe angezeigt, der die Frage gestellt wurde. Es wird auch eine -Benachrichtigung an die Person oder Gruppe gesendet, der die Frage gestellt wurde. Nachdem ein Benutzer eine Frage gestellt hat, können andere Benutzer die Frage dann direkt in Chatter beantworten. Wer kann eine beste Antwort für eine Frage auswählen? Die Person, die die Frage gestellt hat, und Moderatoren können die beste Antwort für eine Frage auswählen. Bei den Moderatoren kann es sich um den Chatter-Moderator oder den Community-Moderator handeln. Ihr Salesforce-Administrator kann auch die beste Antwort für eine Frage auswählen. Sonstige Änderungen in Chatter Kleinere Änderungen können Ihre Erfahrung mit Chatter verbessern. Kontextwechsel mobiler Benutzer bei s Links in Chatter- -Benachrichtigungen oder -Auszügen wurden so verbessert, dass sie automatisch in der Salesforce1-Anwendung (und nicht auf der vollständigen Salesforce-Site) geöffnet werden, wenn der Benutzer mit einem Mobilgerät arbeitet. Links enthalten auch Daten, mit denen Salesforce1 den Benutzer zur richtigen Organisation oder Community leitet. Derzeit werden Communities nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser unterstützt. Neue Vorschaulinks Es wurden neue Vorschauen für verlinkte Inhalte hinzugefügt: stream.co.jp stream.ne.jp Die Vorschauen werden durch den Drittanbieterdienst Embed.ly bereitgestellt und beinhalten Miniaturbilder, Beschreibungen und Video-Player für Links zu Videos. Wir geben keine Inhalts-, Benutzer-, Organisations- oder Accountdaten an Embed.ly weiter. Wir geben lediglich die URLs aus der Positivliste der Domäne weiter. Außerdem werden alle unsere URL-Anforderungen über einen Salesforce-Proxy geleitet. Das bedeutet, dass Embed.ly niemals Aufrufe direkt vom Client erhält und daher keine Informationen darüber hat, wer die URL-Anforderung vornimmt. Schließen von Gruppenankündigungen Bisher bestand die einzige Möglichkeit, eine Ankündigung von der Seite einer Gruppe zu entfernen, im Löschen des entsprechenden Feedposts. Nun können Sie eine Ankündigung schließen, ohne den Post löschen zu müssen. Klicken Sie auf der Gruppendetailseite oben in der Ankündigung auf und dann auf Banner jetzt schließen. 99

106 Communities Community-Engagement-Konsole Communities Die verbesserten Community-Verwaltungstools machen es für Ihre Benutzer noch einfacher, mit Kunden und Partnern über Communities zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Community-Engagement-Konsole Die neue Community-Engagement-Konsole bietet Community-Managern einen zentralen Ort, an dem sie die Integrität ihrer Community und deren Mitglieder überwachen können. Sie können damit Dashboards über Gruppen, Mitglieder, Feedaktivität und Lizenznutzung anzeigen und das Ansehenssystem der Community verwalten. Communities-Analysefunktionen Eine praktische Reihe neuer Dashboards und Berichte bietet Community-Managern die Tools zur einfachen Verfolgung von Aktivität, Mitgliedschaft und Teilnahme in der Community. Ansehen Community-Manager wissen, dass Ansehen und ein wenig freundschaftlicher Wettbewerb für gewöhnlich zu mehr Aktivität bei den Mitgliedern führen. Nutzen Sie also ein neues, benutzerfreundliches Ansehenssystem, das auf den bestehenden Gamification-Funktionen aufbaut. Sie können einfach die Standardstufen und Punktwerte verwenden, die bei Aktivierung von Ansehen angezeigt werden, oder diese entsprechend Ihren Anforderungen anpassen. Gastbenutzerzugriff auf öffentliche Chatter-Gruppen ohne Anmeldung Ermöglichen Sie den Zugriff auf Community-Inhalte, damit Sie Benutzer einbinden können, die ansonsten möglicherweise nicht beitreten würden. Durch Aktivierung dieser Einstellung lassen Sie bestimmte Methoden in Chatter in Apex, die Zugriff auf öffentliche Gruppen, Gruppen-Feeds und die Suche in Gruppen bieten, für Benutzer zu, die nicht angemeldet sind. Ihre Entwickler müssen dazu eine benutzerdefinierte Visualforce-Seite mit dem öffentlichen Gruppen-Feed erstellen, auf den alle Benutzer zugreifen können. Work.com-Verbesserungen für Communities Danksagungs-Badges gelten nun spezifisch für die Community, in der sie erstellt werden, und Communities-Benutzer können Belohnungen erhalten. Sonstige Änderungen in Communities Es wurden einige zusätzliche Verbesserungen für Communities-Administratoren und -Benutzer vorgenommen. Community-Engagement-Konsole Die neue Community-Engagement-Konsole bietet Community-Managern einen zentralen Ort, an dem sie die Integrität ihrer Community und deren Mitglieder überwachen können. Sie können damit Dashboards über Gruppen, Mitglieder, Feedaktivität und Lizenznutzung anzeigen und das Ansehenssystem der Community verwalten. Wenn Community-Manager die Community-Engagement-Konsole zum ersten Mal aufrufen, werden die vom Salesforce-Administrator eingerichteten Dashboards angezeigt. Es gibt bis zu fünf Dashboards, die Seiten in der Community-Engagement-Konsole zugeordnet werden können. Über die Registerkarten "Ansehen" und "Punktesystem" können Community-Manager Ansehensstufen und ein Punktesystem anpassen, um Mitglieder für ihre Chatter-Aktivität in der Community zu belohnen. Mitglieder können beispielsweise Punkte erwerben, indem Sie einen Post verfassen, einen Kommentar zu einem Post erhalten oder Gefallen an Posts oder Kommentaren anderer Benutzer ausdrücken. Weitere Informationen zu diesen neuen Community-Verwaltungsfunktionen finden Sie hier: 100

107 Communities Communities-Analysefunktionen Communities-Analysefunktionen Ansehen Um ein Community-Manager zu werden und die Community-Engagement-Konsole verwenden zu können, muss ein Benutzer entweder über die Berechtigung "Communities verwalten" oder "Communities erstellen und anpassen" verfügen. Der Benutzer muss außerdem ein Mitarbeiter Ihrer Organisation sein. Externe Community-Mitglieder können keine Community-Manager sein. Um die Community-Engagement-Konsole aufzurufen, klicken Sie in der globalen Kopfzeile neben dem Community-Dropdown-Menü auf das. Communities-Analysefunktionen Eine praktische Reihe neuer Dashboards und Berichte bietet Community-Managern die Tools zur einfachen Verfolgung von Aktivität, Mitgliedschaft und Teilnahme in der Community. Dashboards für Community-Manager Community-Manager können mithilfe von Dashboards die Integrität und den ROI ihrer Communities messen. Dashboards heben Trends in der Aktivität hervor, wie Mitgliederanmeldungen im Laufe der Zeit, und ermöglichen es, das Maß an Engagement zwischen Mitarbeiter-, Kunden- und Partner-Mitgliedern zu vergleichen. Als Administrator müssen Sie die Dashboards einrichten, die Community-Managern angezeigt werden. Verbesserungen an Communities-Berichten Als Administrator können Sie die neuen Typen für benutzerdefinierte Communities-Berichte verwenden, um Berichte für Community-Manager zu erstellen. Dashboards für Community-Manager Community-Manager können mithilfe von Dashboards die Integrität und den ROI ihrer Communities messen. Dashboards heben Trends in der Aktivität hervor, wie Mitgliederanmeldungen im Laufe der Zeit, und ermöglichen es, das Maß an Engagement zwischen Mitarbeiter-, Kunden- und Partner-Mitgliedern zu vergleichen. Als Administrator müssen Sie die Dashboards einrichten, die Community-Managern angezeigt werden. In der Community-Engagement-Konsole steht eine Reihe von Seiten zur Verfügung, die Sie Dashboards mit Community-spezifischen Informationen zuordnen können. Dashboards, die Sie Seiten in der Community-Engagement-Konsole zuordnen, werden automatisch nach der Community gefiltert, sofern der zugehörige Bericht basierend auf dem Objekt "Netzwerke" erstellt wurde. Anmerkung: Es ist wichtig, dass Benutzer, die auf ein Dashboard klicken, um den zugehörigen Bericht anzuzeigen, diesen nicht nach einer bestimmten Netzwerk-ID filtern. Das Hinzufügen einer Netzwerk-ID im Bericht führt dazu, dass der Bericht nur Daten für diese bestimmte Community anzeigt, unabhängig davon, in welcher Community Sie ihn anzeigen. Dashboards, die nicht auf dem Objekt "Netzwerke" basieren, werden zwar in der Community-Engagement-Konsole angezeigt, sie zeigen jedoch Daten aus der gesamten Organisation an. So zeigen Sie Dashboards in der Community-Engagement-Konsole an: 1. Richten Sie Dashboards ein. Sie müssen einen der folgenden Schritte durchführen: Installieren Sie das Salesforce Communities-Analysepaket von AppExchange. Dieses Paket enthält vorkonfigurierte Berichte und Dashboards, die sofort einsatzbereit sind. 101

108 Communities Dashboards für Community-Manager Erstellen Sie Community-Dashboards. Sie müssen wie beschrieben benutzerdefinierte Dashboards einrichten, damit relevante Community-Daten in der Community-Engagement-Konsole angezeigt werden. 2. Ordnen Sie die Dashboards Seiten in der Community-Engagement-Konsole zu. Salesforce Communities-Analysepaket Anmerkung: Das Salesforce-Communities-Analysepaket wird kurz nach Veröffentlichung der Version Summer '14 in AppExchange verfügbar sein. Das Salesforce Communities-Analysepaket gibt Community-Managern einen grundlegenden Satz an Dashboards und Berichten an die Hand, mit denen sie die Aktivität und das Engagement in ihren Communities überwachen können. Gewinnen Sie aufschlussreiche Erkenntnisse aus den aktuellen Kennzahlen und erkennen Sie Trends sofort. Wie schnell wächst Ihre Community? Wer sind die engagiertesten Mitglieder? Welche Bereiche bedürfen der Aufmerksamkeit? Es gibt zwei Versionen des Pakets: eine für Communities, in denen Chatter aktiviert ist, und eine für Communities, in denen es nicht aktiviert ist. Laden Sie die jeweils zutreffende Version herunter und installieren Sie sie, um auf diese Dashboards und deren Quellberichte sowie auf alle Ihre anderen Salesforce-Dashboards und -Berichte zuzugreifen. Dashboard Übersicht Aktivität Gruppen Mitglieder Lizenzen Beschreibung Sehen Sie den allgemeinen Zustand Ihrer Communities auf einen Blick. 90-Tage-Trendberichte zeigen die Gesamtmitgliederzahl, neu beigetretene Mitglieder und Mitgliederanmeldungen. Wenn Sie Chatter aktiviert haben, zeigen 90-Tage-Snapshots Kennzahlen zu Posts und Kommentaren. Es werden Kennzahlen über Posts, Kommentare, tägliche eindeutige Beitragende sowie darüber, welche Typen von Mitgliedern Posts und Kommentare beitragen, angezeigt. Sie können die Aktivität bezüglich Mitgliedschaften, Posts und Kommentaren innerhalb von Gruppen überwachen, eine der wichtigsten treibenden Kräfte für den Erfolg einer Community. Messen Sie das Mitgliederwachstum und zeigen Sie Anmeldekennzahlen für die letzten 30 Tage an. Verfolgen Sie die Lizenznutzung und Anmeldehäufigkeit in Bezug auf Kundenund Partnerlizenzen. Erfordert Chatter Erstellen von Dashboards für die Community-Engagement-Konsole Sie können wie beschrieben Dashboards erstellen, damit relevante Community-Daten in der Community-Engagement-Konsole angezeigt werden. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von Typen für benutzerdefinierte Berichte: Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Berichten: Erstellen von Dashboards: "Verwalten von Typen für benutzerdefinierte Berichte" "Berichte erstellen und anpassen" "Berichte ausführen" UND "Dashboards verwalten" Tipp: Wenn Sie lieber sofort einsatzbereite, vorkonfigurierte Dashboards verwenden möchten, installieren Sie das Salesforce-Communities-Analysepaket. Dieses Paket wird kurz nach Veröffentlichung der Version Summer '14 in AppExchange verfügbar sein. 102

109 Communities Dashboards für Community-Manager Im Folgenden werden die allgemeinen Schritte zur Erstellung eines Dashboards für die Anzeige in der Community-Engagement-Konsole beschrieben. Ausführliche Schritte zur Erstellung von Typen für benutzerdefinierte Berichte sowie von Berichten oder Dashboards finden Sie in der Salesforce-Hilfe. 1. Erstellen Sie Typen für benutzerdefinierte Berichte, die auf dem Objekt "Netzwerke" basieren, sodass Sie problemlos Berichte und Dashboards erstellen können, deren Umfang sich auf eine Community erstreckt. Informationen zu den neuen Typen für benutzerdefinierte Berichte, die Sie erstellen können, finden Sie unter Verbesserungen an Communities-Berichten auf Seite Erstellen Sie einen Bericht des Typs "Zusammenfassung" oder "Matrix". Stellen Sie sicher, dass der Bericht über ein "GroupBy"-Element verfügt. Stellen Sie sicher, dass der Bericht über ein Diagramm verfügt. Stellen Sie sicher, dass der Bericht nicht nach Netzwerk-ID gefiltert ist. Dies ist erforderlich, wenn Sie in der Community-Engagement-Konsole eine dynamische Community-Filterung anwenden möchten. Speichern Sie den Bericht entweder in einem öffentlichen Ordner oder weiten Sie den Zugriff über die Freigabe auf Community-Manager aus. 3. Erstellen Sie unter Verwendung des erstellten Berichts als Quelle ein Dashboard. Anmerkung: Anpassungen, die Sie an dem Dashboard vornehmen, werden nicht in der Community-Engagement-Konsole angezeigt. Sie müssen den Bericht direkt anpassen. Beachten Sie, dass sich der Umfang der Dashboards in der Community-Engagement-Konsole automatisch auf die Community erstreckt, in der Sie sie anzeigen. Die Community-Engagement-Konsole unterstützt die Funktion "Ausführen als Benutzer" nicht. Dashboards in der Community-Engagement-Konsole werden automatisch jeden Tag aktualisiert. Um die jeweils aktuellen Daten anzuzeigen, müssen Sie den zugrunde liegenden Bericht aktualisieren, nicht das Dashboard. Zuordnen von Dashboards zu Seiten in der Community-Engagement-Konsole Durch Zuordnen von Dashboards werden diese in der Community-Engagement-Konsole angezeigt, was es Community-Managern erleichtert, Akzeptanz und Mitgliederengagement zu überwachen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Bearbeiten von Communities-Einstellungen "Anwendung anpassen" In den Community-Einstellungen ausgewählte Dashboards werden Community-Managern in der Community-Engagement-Konsole angezeigt. Sie können jedes beliebige Dashboard auswählen, auf das Sie Zugriff haben, jedoch müssen Sie sicherstellen, dass auch die Community-Manager Zugriff haben. Es können bis zu fünf Dashboards zugeordnet werden. Beachten Sie bei der Auswahl der Dashboards, dass nur basierend auf dem Objekt "Netzwerke" erstellte Dashboards Community-spezifische Informationen in der Community-Engagement-Konsole anzeigen. Dashboards, die nicht auf dem Objekt "Netzwerke" basieren, zeigen Daten aus der gesamten Organisation an. Wenn Sie das Salesforce-Communities-Analysepaket von AppExchange installieren, werden die Dashboards aus dem Paket automatisch den entsprechenden Seiten in der Community-Engagement-Konsole zugeordnet. Anmerkung: Das Salesforce-Communities-Analysepaket wird kurz nach Veröffentlichung der Version Summer '14 in AppExchange verfügbar sein. 103

110 Communities Verbesserungen an Communities-Berichten 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Communities > Einstellungen. 2. Wählen Sie für jede der Seiten das Dashboard aus, das Community-Managern angezeigt werden soll. 3. Klicken Sie auf Speichern. Überprüfen Sie die Dashboard-Zuordnungen, indem Sie die Community-Engagement-Konsole in jeder Ihrer Communities aufrufen. Verbesserungen an Communities-Berichten Als Administrator können Sie die neuen Typen für benutzerdefinierte Communities-Berichte verwenden, um Berichte für Community-Manager zu erstellen. Es gibt vier neue Typen für benutzerdefinierte Berichte, die zur Erstellung von Trendberichten verwendet werden können. Trendberichte sind ein nützliches Hilfsmittel zur Erkennung und Verfolgung von Trends in der Community, z. B. wer die aktivsten Mitglieder nach Benutzertyp in einem bestimmten Zeitraum sind. Trendberichte zeigen täglich oder wöchentlich gesammelte Daten, im Gegensatz zu Snapshot-Berichten, die nur die aktuellen Daten enthalten. Die folgenden Typen für benutzerdefinierte Berichte sind verfügbar: Tägliche Kennzahlen für Netzwerkmitgliedschaft Tägliche Anzahl der aktiven Mitglieder insgesamt, der neu beigetretenen Mitglieder und der externen Mitgliederanmeldungen nach Mitgliedstyp. Um diesen benutzerdefinierten Berichtstyp zu erstellen, wählen Sie als Hauptobjekt "Netzwerke" und als verwandtes Objekt "Tägliche Kennzahlen für Netzwerkmitgliedschaft" aus. Tägliche Kennzahlen für Netzwerkaktivität Tägliche Anzahl der Posts und Kommentaren in Gruppen und Benutzerprofilen nach Mitgliedstyp. Um diesen benutzerdefinierten Berichtstyp zu erstellen, wählen Sie als Hauptobjekt "Netzwerke" und als verwandtes Objekt "Tägliche Kennzahlen für Netzwerkaktivität" aus. Tägliche Kennzahlen für eindeutige Beitragende im Netzwerk Eindeutige tägliche Beitragende. Mitglieder werden als Beitragende gezählt, wenn sie in einer Gruppe oder einem Benutzerprofil einen Post oder Kommentar veröffentlicht haben. Um diesen benutzerdefinierten Berichtstyp zu erstellen, wählen Sie als Hauptobjekt "Netzwerke" und als verwandtes Objekt "Tägliche Kennzahlen für eindeutige Beitragende im Netzwerk" aus. Wöchentliche Kennzahlen für Mandanten-Verwendungsansprüche im Netzwerk Wöchentliche Werte zu den Verwendungsansprüchen in Buckets für anmeldebasierte und mitgliedsbasierte Lizenzen. Buckets umfassen Portal- und Communities-Lizenzen. Um diesen benutzerdefinierten Berichtstyp zu erstellen, wählen Sie als Hauptobjekt "Wöchentliche Kennzahlen für Mandanten-Verwendungsansprüche im Netzwerk" aus. Klicken Sie zur Erstellung von Typen für benutzerdefinierte Berichte unter "Setup" auf Erstellen > Berichtstypen. Ausführliche Anleitungen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Erstellen von benutzerdefinierten Berichtstypen". 104

111 Communities Ansehen Ansehen Community-Manager wissen, dass Ansehen und ein wenig freundschaftlicher Wettbewerb für gewöhnlich zu mehr Aktivität bei den Mitgliedern führen. Nutzen Sie also ein neues, benutzerfreundliches Ansehenssystem, das auf den bestehenden Gamification-Funktionen aufbaut. Sie können einfach die Standardstufen und Punktwerte verwenden, die bei Aktivierung von Ansehen angezeigt werden, oder diese entsprechend Ihren Anforderungen anpassen. Community-Manager mit der Berechtigung "Communities verwalten" können Bezeichnungen und Punktwerte direkt in der Community-Engagement-Konsole personalisieren. Mitglieder sammeln Punkte, indem sie die Aktionen durchführen, denen Punktwerte zugewiesen sind. Sobald Mitglieder den oberen Punktegrenzwert einer Stufe erreichen, gelangen sie auf die nächste Stufe. Den Mitgliedern der Community wird ihre Ansehensstufe in ihrem Profil angezeigt und wenn sie den Mauszeiger auf ihren Namen bewegen. Die Gesamtpunktzahl wird ebenfalls im Profil der Mitglieder angezeigt. Aktivieren der Ansehensfunktion für Ihre Community Aktivieren Sie die Ansehensfunktion in Ihrer Community, um Mitglieder für ihre Teilnahme anzuerkennen und zu belohnen. Einrichten von Ansehensstufen Aktualisieren Sie die standardmäßigen Ansehensstufen, um den Anforderungen Ihrer Community gerecht zu werden und Ihre Mitglieder zu motivieren. Einrichten von Ansehenspunkten Richten Sie ein Punktsystem ein, um Benutzer für Ihre Teilnahme in der Community zu belohnen. Aktivieren der Ansehensfunktion für Ihre Community Aktivieren Sie die Ansehensfunktion in Ihrer Community, um Mitglieder für ihre Teilnahme anzuerkennen und zu belohnen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Bearbeiten von Communities-Einstellungen: "Anwendung anpassen" Anmerkung: Wenn Sie die Ansehensfunktion aktivieren, wird Chatter-Einfluss auf der Profilseite im Abschnitt "Beitrag" entfernt. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Communities > Communities verwalten und klicken Sie dann neben dem Namen der Community auf Bearbeiten. 2. Klicken Sie auf Verschiedenes. 3. Wählen Sie Ansehen aus und klicken Sie dann auf Speichern. In der Community-Engagement-Konsole werden ein Standardpunktsystem und eine Reihe von Ansehensstufen eingerichtet. Einrichten von Ansehensstufen Aktualisieren Sie die standardmäßigen Ansehensstufen, um den Anforderungen Ihrer Community gerecht zu werden und Ihre Mitglieder zu motivieren. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 105

112 Communities Einrichten von Ansehenspunkten Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktualisieren von Ansehensstufen: Communities verwalten" Wenn ein Ansehen für eine Community aktiviert ist, werden 10 Standardstufen hinzugefügt. Sie können Stufen hinzufügen oder entfernen, jeder Stufe einen Namen geben und den Punktebereich für jede Stufe aktualisieren. Anmerkung: Eine Community muss mindestens drei Ansehensstufen enthalten und kann bis zu 50 Ansehensstufen aufweisen. 1. Klicken Sie in der Community in der globalen Kopfzeile auf. 2. Klicken Sie auf Ansehensstufen. Von dieser Seite aus können Sie Folgendes durchführen: Sie können jeder Stufe einen Namen geben, beispielsweise "Anfänger", "Fortgeschrittener", Experte". Wenn Sie keinen Namen zuweisen, wird der Standardname verwendet. Beispiel: "Stufe 1", "Stufe 2", "Stufe 3" usw. Bearbeiten Sie den Punktebereich für eine Stufe. Wenn Sie den höheren Wert des Punktebereichs einer Stufe aktualisieren, wird der niedrigere Wert für die nächste Stufe beim Speichern automatisch angepasst. Fügen Sie weitere Stufen hinzu, indem Sie unterhalb der Liste der Stufen auf Stufe hinzufügen klicken. Entfernen Sie eine Stufe, indem Sie neben der Stufe auf klicken. 3. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen anzuwenden. Sie können nun das Punktesystem für die Community aktualisieren. Das Punktesystem bestimmt, wie viele Punkte ein Benutzer erhält, wenn er bestimmte Aktionen ausführt oder wenn andere seinen durch Kommentare, "Gefällt mir"-wertungen oder Freigabe seiner Posts geleisteten Beiträge anerkennen. Einrichten von Ansehenspunkten Richten Sie ein Punktsystem ein, um Benutzer für Ihre Teilnahme in der Community zu belohnen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktualisieren von Ansehenspunkten: Communities verwalten" Wenn ein Ansehen für eine Community aktiviert ist, wird ein Standardpunktsystem eingerichtet. Wenn Benutzer die Aktionen mit den zugeordneten Punktwerten ausführen, erhöht sich ihr Gesamtpunktwert und sie bewegen sich auf die nächste Ansehensstufe zu. In der folgenden Tabelle sind die standardmäßigen Ereignisse und Punkte dargestellt. Aktion Post verfassen Kommentar verfassen Kommentar erhalten Etwas mit "Gefällt mir" bewerten Punkte

113 Communities Gastbenutzerzugriff auf öffentliche Chatter-Gruppen ohne Anmeldung Aktion Ein "Gefällt mir" erhalten Personen erwähnen Jemand hat Sie erwähnt Post freigeben Jemand hat Ihren Post freigegeben Punkte Wenn Ihr Post enthält, erhalten Sie einen Punkt für Klicken Sie in der Community in der globalen Kopfzeile auf. 2. Klicken Sie auf Punktwerte. 3. Aktualisieren Sie die Punkte für jedes Ereignis. Wenn Benutzer für ein bestimmtes Ereignis keine Punkte sammeln sollen, legen Sie den Punktwert auf 0 fest. 4. Klicken Sie auf Speichern. Die Gesamtpunktzahlen werden auf den Profilseiten neben dem Foto angezeigt. Gesamtpunktzahlen sind für alle Personen in der Community sichtbar. Gastbenutzerzugriff auf öffentliche Chatter-Gruppen ohne Anmeldung Ermöglichen Sie den Zugriff auf Community-Inhalte, damit Sie Benutzer einbinden können, die ansonsten möglicherweise nicht beitreten würden. Durch Aktivierung dieser Einstellung lassen Sie bestimmte Methoden in Chatter in Apex, die Zugriff auf öffentliche Gruppen, Gruppen-Feeds und die Suche in Gruppen bieten, für Benutzer zu, die nicht angemeldet sind. Ihre Entwickler müssen dazu eine benutzerdefinierte Visualforce-Seite mit dem öffentlichen Gruppen-Feed erstellen, auf den alle Benutzer zugreifen können. Aktivieren des Gastbenutzerzugriffs in Ihrer Community: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Communities > Communities verwalten und klicken Sie dann neben dem Namen der Community auf Bearbeiten. 2. Klicken Sie auf Verschiedenes. 3. Aktivieren Sie im Abschnitt "Allgemein" das Kontrollkästchen zum Zulassen des Gastzugriffs auf Chatter. Informationen zu den verfügbaren Connect in Apex-Endpunkten finden Sie unter Zugreifen auf öffentliche Chatter-Gruppen über einen Gastbenutzer-Account auf Seite 291. Work.com-Verbesserungen für Communities Danksagungs-Badges gelten nun spezifisch für die Community, in der sie erstellt werden, und Communities-Benutzer können Belohnungen erhalten. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Badges und Belohnungen erfordern eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition oder Unlimited Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. 107

114 Communities Sonstige Änderungen in Communities Danksagungs-Badges gelten spezifisch für jede Community Die in einer Community erstellten Badges werden nur in dieser Community angezeigt. Badges, die in einer internen Organisation erstellt wurden, sind in einer Community nicht verfügbar. Nur Benutzer mit einer internen Salesforce-Lizenz können Badges in einer Community erstellen. Communities-Benutzer können Belohnungen erhalten Communities-Benutzer mit einer Work.com-Lizenz können jetzt Belohnungen erhalten. Durch Work.com-Belohnungen haben Benutzer die Möglichkeit, materielle Belohnungen, wie Geschenkgutscheine, mit Danksagungs-Badges zu verknüpfen. Sonstige Änderungen in Communities Es wurden einige zusätzliche Verbesserungen für Communities-Administratoren und -Benutzer vorgenommen. Freigabe-URL wurde in das Overlay mit den Communities-Einstellungen verschoben Der Freigabe-URL zur Anzeige einer Vorschau einer Community wurde von der Registerkarte "Mitglieder" in das Overlay mit den Communities-Einstellungen verschoben. Um den URL freizugeben, klicken Sie auf Vor Veröffentlichung freigeben, kopieren Sie dann den URL und senden Sie ihn an die relevanten Mitglieder. Communities werden jetzt im Anmeldeverlauf verfolgt Benutzer können jetzt einen Verlauf der Communities anzeigen, bei denen sie sich angemeldet haben. Administratoren können Informationen über Anmeldungen in Berichte aufnehmen, indem sie in benutzerbasierten Berichten im Ordner "Verwaltungsberichte" die Spalte Community hinzufügen. Erinnerungen für Aufgaben für Partnerbenutzer Erinnerungen für Aufgaben sind jetzt auch für Partnerbenutzer in Communities verfügbar. Dazu zählen Benutzer mit einer Partnerportal- oder Partner-Community-Lizenz. Partnerbenutzer in Communities können ihre Erinnerungen anzeigen, indem sie auf Ihr Name > Meine Einstellungen > Erinnerungen klicken. Data Loader verfügbar für Partner-Community-Benutzer Benutzer mit Partner-Community- oder Partnerportal-Lizenzen können jetzt den Data Loader zum Importieren von Daten in ihre Communities verwenden. Zwischenspeicherung jetzt für nicht authentifizierte Visualforce-Seiten verfügbar Bisher wurden für Community-Sites nur statische Ressourcen wie Bilder und Dateien zwischengespeichert. Jetzt werden Visualforce-Seiten auf nicht authentifizierten Community-Sites über unsere Proxy-Salesforce-Server zwischengespeichert. Dies verbessert die Ladezeiten Ihrer Seiten und die Leistung Ihrer Sites und hilft Ihnen dabei zu vermeiden, dass Sie Obergrenzen bzgl. Bandbreite und Service-Anforderungszeit erreichen. Steuern Sie das Zwischenspeicherverhalten (Caching-Verhalten) Ihrer Site, indem Sie das boolesche Attribut cache und das Ganzzahlattribut expires für sämtliche Visualforce-Seiten festlegen. Standardmäßig werden Seiten ohne das Attribut cache für 10 Minuten zwischengespeichert. Community-Seitentyp Authentifizierte Visualforce-Seite Nicht authentifizierte Visualforce-Seite (HTTP/HTTPS) Zwischenspeicherort Keine Server 108

115 Communities Sonstige Änderungen in Communities Berechtigung "Communities erstellen und verwalten" umbenannt Die Berechtigung "Communities erstellen und verwalten" wurde in "Communities erstellen und anpassen" umbenannt. Unternehmens-Community-Lizenz umbenannt Die Unternehmens-Community-Lizenz heißt jetzt Mitarbeiter-Community-Benutzerlizenz. Der Berechtigungssatz Unternehmens-Community für Force.com" heißt jetzt "Mitarbeiter-Community-Benutzer für Force.com". 109

116 Vertrieb Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Vertrieb Salesforce ist weltweit die führende Vertriebs- und CRM-Anwendung. Unsere neuesten Funktionen unterstützen Ihre Vertriebsmitarbeiter dabei, größere Geschäfte noch effizienter abzuschließen. Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Mit der Anwendung Salesforce1 können Ihre Benutzer bezüglich ihrer wichtigsten Datensätze, Aktivitäten und Konversationen auch außerhalb des Büros immer auf dem Laufenden bleiben. Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Vertriebsteams können jetzt Verkäufe basierend auf den Opportunities, die sich in der Pipeline des Teams befinden, besser planen und vorhersagen. Jetzt können Sie Opportunity-Aufteilungen vollständig anpassen und benutzerdefinierte Aufteilungstypen hinzufügen, sodass diese noch besser zu Ihrem Geschäftsmodell passen. Darüber hinaus wurden die Funktionen verbessert, mit denen Sie die Ergebnisse für verschiedene Vertriebsteams und Produktlinien vorhersagen können. Außerdem wurde die Flexibilität der Vertriebsteams bei der Arbeit mit Prognosen erhöht und Opportunity-Aufteilungen können innerhalb von Prognosen leichter angezeigt werden. Erstellen von Modellen, Verwalten und Analysieren von Vertriebsregionen mit Regionsverwaltung 2.0 (Beta) Mithilfe von Regionsverwaltung 2.0 können Sie Modelle Ihrer Vertriebsregionen erstellen, sodass Sie eine flexible Struktur erhalten, in der Vertriebsmitarbeiter mit den Accounts verbunden sind, bei denen sie sich um den Verkauf kümmern. Salesforce for Outlook Das Arbeiten im seitlichen Salesforce-Bereich wird für Benutzer fortlaufend verbessert und produktiver gestaltet. Außerdem stellen wir Ihnen mehr Steuerungsmöglichkeiten für die Sicherheit in Salesforce for Outlook zur Verfügung. Salesforce-Konsole für den Vertrieb Die Salesforce-Konsole für den Vertrieb ist eine Dashboard-ähnliche Anwendung, die schnellen Zugriff auf vertrieblich nutzbare Daten mit weniger Klicks und weniger Scrollen ermöglicht. Aktivitäten Ereignisse und Aufgaben sind die Bausteine für Vertriebsproduktivität. Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die Ihrem Vertriebsteam einen noch größeren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz geben, sowie Aktualisierungen zur Erhöhung der Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Anpassbare Preisbucheinträge Administratoren können Preisbucheinträge auf der Benutzeroberfläche anpassen. Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die Ihre Vertriebsteams betreffen. Leiten Sie den Vertrieb von unterwegs! Mit der Anwendung Salesforce1 können Ihre Benutzer bezüglich ihrer wichtigsten Datensätze, Aktivitäten und Konversationen auch außerhalb des Büros immer auf dem Laufenden bleiben. Die Anwendung Salesforce1 unterstützt Vertriebsmitarbeiter beim Verwalten von Salesforce-Datensätzen, wie Aufgaben, Kontakten und Opportunities, und das alles von ihren Mobilgeräten aus. Today, eine Anwendung, mit der Vertriebsteam-Mitglieder ihren Arbeitstag planen und verwalten können, sorgt darüber hinaus für die Integration von 110

117 Vertrieb Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Kalenderereignissen auf den Mobilgeräten in Salesforce-Aufgaben, -Kontakte, -Personen-Accounts, -Benutzerdatensätze und sonstige wichtige CRM-Daten. Informieren Sie sich über die neuesten mobilen Funktionen in Salesforce1. Opportunities und gemeinschaftliche Prognosen Vertriebsteams können jetzt Verkäufe basierend auf den Opportunities, die sich in der Pipeline des Teams befinden, besser planen und vorhersagen. Jetzt können Sie Opportunity-Aufteilungen vollständig anpassen und benutzerdefinierte Aufteilungstypen hinzufügen, sodass diese noch besser zu Ihrem Geschäftsmodell passen. Darüber hinaus wurden die Funktionen verbessert, mit denen Sie die Ergebnisse für verschiedene Vertriebsteams und Produktlinien vorhersagen können. Außerdem wurde die Flexibilität der Vertriebsteams bei der Arbeit mit Prognosen erhöht und Opportunity-Aufteilungen können innerhalb von Prognosen leichter angezeigt werden. Prognosen sind verfügbar in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Opportunity-Aufteilungen sind verfügbar in der Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition. Vollständige Anpassung für Opportunity-Aufteilungen verfügbar Jetzt können Sie Opportunity-Aufteilungen so anpassen, dass sie Ihre Geschäftsanforderungen noch besser erfüllen. Hinzufügen benutzerdefinierter Aufteilungstypen für Opportunity-Aufteilungen Optimieren Sie Ihre Vorgänge im Vertrieb, indem Sie neue benutzerdefinierte Aufteilungstypen für Ihre Organisation erstellen. Standardmäßig stehen in Ihrer Organisation zwei Aufteilungen im Feld "Betrag" der Opportunity bereit. Eine davon muss insgesamt 100 % ergeben und die andere kann einen beliebigen Prozentsatz ergeben. Jetzt können Sie bis zu drei weitere Aufteilungstypen erstellen und so insgesamt bis zu fünf Aufteilungstypen parallel verwenden. Opportunity-Aufteilungen werden auf Unterregisterkarten angezeigt Jeder Opportunity-Aufteilungstyp ist jetzt auf einer separaten Unterregisterkarte der Bearbeitungsseite "Opportunity-Aufteilung" verfügbar. Anzeigen von Details für Opportunity-Aufteilungen in Prognosen Ihre Vertriebsteams können jetzt Aufteilungen zu Opportunities direkt in allen auf Aufteilungen basierenden Prognosen anzeigen. Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (Pilot) Stellen Sie Ihren Vertriebs-Teams flexiblere Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes bereit, indem Sie sie Prognosen zu benutzerdefinierten Opportunity-Währungsfeldern erstellen lassen, die für Ihre Organisation wichtig sind. Overlay-Prognosen (Pilot) Vertriebsleiter haben die Möglichkeit, die Umsätze der Vertriebsteam-Mitarbeiter zu verfolgen, die am Abschluss von Opportunities beteiligt, jedoch nicht direkt dafür verantwortlich sind. Historische Trends für Prognosen Benutzer im Vertrieb haben jetzt die Möglichkeit, anzuzeigen, wie sich ihre Prognosen im Laufe der Zeit verändert haben. Prognosen 1.0 (klassisch) wird in Version Summer '14 eingestellt Mit der Version Summer '14 wird Prognosen 1.0 (klassisch) offiziell eingestellt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Kundensupport von salesforce.com. 111

118 Vertrieb Vollständige Anpassung für Opportunity-Aufteilungen verfügbar Vollständige Anpassung für Opportunity-Aufteilungen verfügbar Jetzt können Sie Opportunity-Aufteilungen so anpassen, dass sie Ihre Geschäftsanforderungen noch besser erfüllen. Verfügbarkeit: Enterprise, Unlimited, Performance, und Developer Edition Sie haben folgende Möglichkeiten, um Opportunity-Aufteilungen anzupassen: Hinzufügen benutzerdefinierter Felder Einrichten von Validierungsregeln Einrichten von Auslösern Bearbeiten von Seitenlayouts Wenn Sie die Unlimited oder Performance Edition verwenden, können Sie jetzt außerdem benutzerdefinierte Aufteilungstypen in den Einstellungen für Opportunity-Aufteilungen einrichten und entsprechende Workflows konfigurieren. Wenn Sie Opportunity-Aufteilungen für Ihre Organisation aktivieren möchten, gehen Sie zu Setup und klicken dann auf Opportunity > Opportunity-Aufteilungen. Bearbeiten benutzerdefinierter Felder in Opportunity-Aufteilungen Benutzer können jetzt sowohl benutzerdefinierte Felder als auch Standardfelder für ihre Opportunities bearbeiten Bearbeiten benutzerdefinierter Felder in Opportunity-Aufteilungen Benutzer können jetzt sowohl benutzerdefinierte Felder als auch Standardfelder für ihre Opportunities bearbeiten Verfügbarkeit: Enterprise, Unlimited, Performance und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Bearbeiten von Opportunity-Aufteilungen: "Bearbeiten" für Opportunities UND Inhaber eines Opportunity-Datensatzes oder übergeordneter Inhaber in der Rollenhierarchie der Organisation Jetzt können Benutzer benutzerdefinierte Felder für die einzelnen Opportunity-Aufteilungen inline auf der Detailseite der jeweiligen Opportunity-Aufteilung bearbeiten. Standardfelder ("Teammitglied", "Prozent", "Betrag" und "Notiz") können weiterhin auf der Bearbeitungsseite der Opportunity-Aufteilung bearbeitet werden. Wenn Sie benutzerdefinierte Felder für Opportunity-Aufteilungen bearbeiten möchten, wählen Sie in der Themenliste der Opportunity-Aufteilung den Namen des Teammitglieds für die Opportunity aus, die bearbeitet werden soll. Klicken Sie anschließend auf das zu bearbeitende Feld. Wenn Sie mit der Bearbeitung der Opportunity-Aufteilung fertig sind, klicken Sie auf Speichern. 112

119 Vertrieb Hinzufügen benutzerdefinierter Aufteilungstypen für Opportunity-Aufteilungen Hinzufügen benutzerdefinierter Aufteilungstypen für Opportunity-Aufteilungen Optimieren Sie Ihre Vorgänge im Vertrieb, indem Sie neue benutzerdefinierte Aufteilungstypen für Ihre Organisation erstellen. Standardmäßig stehen in Ihrer Organisation zwei Aufteilungen im Feld "Betrag" der Opportunity bereit. Eine davon muss insgesamt 100 % ergeben und die andere kann einen beliebigen Prozentsatz ergeben. Jetzt können Sie bis zu drei weitere Aufteilungstypen erstellen und so insgesamt bis zu fünf Aufteilungstypen parallel verwenden. Verfügbarkeit: Unlimited, Performance und Developer Edition Aufteilungstypen können auf den meisten Opportunity-Währungsfeldern basieren, mit Ausnahme von Formel-Währungsfeldern. Mithilfe von benutzerdefinierten Aufteilungstypen können Sie Opportunity-Aufteilungen besser an Ihre geschäftlichen Abläufe anpassen. Nehmen wir beispielsweise an, Ihr Unternehmen möchte die Zuordnung für die Opportunity im Standardfeld für den geschätzten Umsatz aufteilen. Oder Ihr Unternehmen möchte ein Währungsfeld für den Gewinn hinzufügen und anschließend einen neuen Aufteilungstyp erstellen, der auf dem Gewinn der Opportunity basiert. Wenden Sie sich an Salesforce und lassen Sie benutzerdefinierte Aufteilungstypen für Ihre Organisation aktivieren. Erstellen von benutzerdefinierten Aufteilungstypen für Opportunity-Aufteilungen Erstellen Sie benutzerdefinierte Opportunity-Aufteilungen, die besser zu Ihren geschäftlichen Abläufen passen, indem Sie Aufteilungen in den meisten Währungsfeldern einer Opportunity einrichten, darunter auch benutzerdefinierte Währungsfelder und Rollup-Zusammenfassungsfelder. Erstellen von benutzerdefinierten Aufteilungstypen für Opportunity-Aufteilungen Erstellen Sie benutzerdefinierte Opportunity-Aufteilungen, die besser zu Ihren geschäftlichen Abläufen passen, indem Sie Aufteilungen in den meisten Währungsfeldern einer Opportunity einrichten, darunter auch benutzerdefinierte Währungsfelder und Rollup-Zusammenfassungsfelder. Verfügbarkeit: Unlimited, Performance und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von benutzerdefinierten Aufteilungstypen: "Anwendung anpassen" Anmerkung: Änderungen an Opportunity-Aufteilungstypen werden durch einen Prozess im Hintergrund ausgeführt. Sie werden per benachrichtigt, wenn die Änderungen in Ihrer Organisation abgeschlossen sind. Es empfiehlt sich, keine bestehenden Aufteilungen in Ihren Opportunities zu bearbeiten, bevor die Änderungen vollständig ausgeführt wurden. 1. Klicken Sie unter Setup auf Opportunities > Opportunity-Aufteilungen und dann auf Aufteilungstypen bearbeiten. 2. Klicken Sie auf + Neuen Aufteilungstyp hinzufügen. 3. Wenn Sie die Aufteilung noch nicht für die Benutzer sichtbar machen möchten, deaktivieren Sie die Option Aktiv. 4. Geben Sie einen Namen für den Aufteilungstyp ein. Der Name wird den Benutzern dann angezeigt, wenn der Typ sichtbar ist. 113

120 Vertrieb Opportunity-Aufteilungen werden auf Unterregisterkarten angezeigt 5. Wählen Sie ein Feld für die Aufteilung aus. Sie können die meisten in Opportunities erstellten Währungsfelder aufteilen, darunter auch benutzerdefinierte Währungsfelder und Rollup-Zusammenfassungsfelder. Formel-Währungsfelder können jedoch nicht aufgeteilt werden. 6. Wenn Sie möchten, dass die Aufteilungen für diesen Typ insgesamt 100 % ergeben, wählen Sie Insgesamt 100 %. Zuordnungen für Teammitglieder, die direkt für die Opportunity verantwortlich sind, sollten in der Regel insgesamt 100 % ergeben. 7. Klicken Sie auf Speichern. Opportunity-Aufteilungen werden auf Unterregisterkarten angezeigt Jeder Opportunity-Aufteilungstyp ist jetzt auf einer separaten Unterregisterkarte der Bearbeitungsseite "Opportunity-Aufteilung" verfügbar. Verfügbarkeit: Enterprise, Unlimited, Performance und Developer Edition Wenn Sie die Daten der Opportunity-Aufteilung bearbeiten möchten, klicken Sie in der Themenliste "Opportunity-Aufteilungen" für eine beliebige Opportunity auf Opportunity-Aufteilungen bearbeiten und wählen Sie dann den Aufteilungstyp aus, den Sie bearbeiten möchten. Wenn Sie die an einer Aufteilung vorgenommenen Änderungen speichern möchten, klicken Sie auf Speichern, bevor Sie die Registerkarte verlassen. Anzeigen von Details für Opportunity-Aufteilungen in Prognosen Ihre Vertriebsteams können jetzt Aufteilungen zu Opportunities direkt in allen auf Aufteilungen basierenden Prognosen anzeigen. Um Aufteilungen für eine Opportunity anzuzeigen, können die Benutzer den Mauszeiger über den Aufteilungsprozentsatz für die Opportunity bewegen und dann auf klicken. Daraufhin wird das Fenster "Opportunity-Aufteilungen" angezeigt, in dem Aufteilungen dargestellt werden, die der ausgewählten Prognosezelle in Fettschrift zugeordnet sind. Andere Aufteilungen zu der Opportunity, die nicht der betreffenden Prognosezelle zugeordnet sind, werden grau dargestellt. Für Opportunities, die nur eine einzige Aufteilung in Höhe von 100 % für den Inhaber der Opportunity enthalten, werden keine Aufteilungsdetails angezeigt. 114

121 Vertrieb Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (Pilot) Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (Pilot) Stellen Sie Ihren Vertriebs-Teams flexiblere Funktionen zur Vorhersage des Umsatzes bereit, indem Sie sie Prognosen zu benutzerdefinierten Opportunity-Währungsfeldern erstellen lassen, die für Ihre Organisation wichtig sind. Verfolgen und Vorhersagen des Umsatzes anhand von benutzerdefinierten Opportunityfeldern Unterstützen Sie Ihre Vertriebsteams bei der Umsatzprognose anhand zusätzlicher Informationen neben dem Standardfeld "Betrag", das sie bereits vorher verwendet haben. Aktivieren von Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern für Vertriebsleiter Wenn Sie eine Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes aktivieren möchten, aktivieren Sie zuerst einen benutzerdefinierten Aufteilungstyp für das gewünschte Feld und fügen Sie dafür anschließend eine Prognose hinzu. Verfolgen und Vorhersagen des Umsatzes anhand von benutzerdefinierten Opportunityfeldern Unterstützen Sie Ihre Vertriebsteams bei der Umsatzprognose anhand zusätzlicher Informationen neben dem Standardfeld "Betrag", das sie bereits vorher verwendet haben. Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern sind verfügbar in: Performance, Unlimited und Developer Edition Anmerkung: Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern sind derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenden Sie sich zum Aktivieren dieser Funktion für Ihre Organisation an salesforce.com. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Jetzt können Ihre Vertriebsteams Prognosen anhand von benutzerdefinierten Währungsfeldern für Opportunities erstellen. Ihre Vertriebsteams könnten beispielsweise ein benutzerdefiniertes Feld, wie beispielsweise für Marge, monatlich wiederkehrenden Umsatz, jährlichen Vertragswert oder ein beliebiges anderes Währungsfeld verwenden, das in Ihrer Organisation erforderlich ist. Sie können Prognosen ganz leicht anhand eines dieser benutzerdefinierten Felder einrichten, die Ihre Vertriebsleiter anschließend wie andere Prognosen auch auf der Registerkarte "Prognosen" anzeigen können. Wenn Sie in Verbindung mit Ihrem benutzerdefinierten Feld Opportunity-Aufteilungen verwenden, werden die entsprechenden Aufteilungen in Ihre Prognose integriert. Sie können eine Prognose anhand von benutzerdefinierten Feldern einzeln oder gemeinsam mit anderen Prognosen, wie beispielsweise einer Opportunity-Umsatz-Prognose, verwenden, die auf dem Feld "Betrag" für die Opportunity basiert. Prognose zum jährlichen Vertragswert eine einfache Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes Hier ist eine Opportunity abgebildet, deren Inhaberin die Vertriebsmitarbeiterin Anna Bressan ist. Annas Organisation verfügt über mehrere mehrjährige Geschäfte, sodass der Umsatz der jeweiligen Geschäfte für die einzelnen Jahre über das benutzerdefinierte Feld "Jährlicher Vertragswert" verfolgt wird. 115

122 Vertrieb Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (Pilot) 1. Anna ist Inhaberin dieser Opportunity 2. Das benutzerdefinierte Feld "Jährlicher Vertragswert" Das Feld "Jährlicher Vertragswert" in allen Opportunities von Anna ist ihrer Prognose "Jährlicher Vertragswert" zugeordnet, die auf der Registerkarte "Prognosen" zusammen mit allen anderen eingerichteten Prognosen angezeigt wird. 1. Die Prognose "Jährlicher Vertragswert" für Anna 2. Der Name dieser Prognose entspricht dem des benutzerdefinierten Feldes 3. Der Prognosebetrag ist der Wert im Feld "Jährlicher Vertragswert", das Annas Prognose zugeordnet ist 4. Der Betrag aus dem Feld "Jährlicher Vertragswert" in Annas Opportunity "Acme Premium-Support" Eine Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes mit Opportunity-Aufteilungen Wenn Sie in Verbindung mit Ihren benutzerdefinierten Feldern Opportunity-Aufteilungen verwenden, werden diese Aufteilungen in Ihre Prognose für benutzerdefinierte Felder integriert. Hier sehen wir beispielsweise, dass die Vertriebsmitarbeiterin Anna Inhaberin einer Opportunity ist, die eine benutzerdefinierte Aufteilung für das Feld "Jährlicher Vertragswert" für Kevin, einen Vertriebsingenieur, enthält, der für die Steigerung des gesamten jährlichen Vertragswertes für das Unternehmen verantwortlich ist. In diesem Fall ist Kevins Aufteilung von 25 % seiner Prognose des jährlichen Vertragswerts zugeordnet. 116

123 Vertrieb Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (Pilot) 1. Anna ist Inhaberin dieser Opportunity 2. Die Opportunity enthält ein benutzerdefiniertes Währungsfeld namens "Jährlicher Vertragswert" 3. Kevin erhält eine Aufteilung von 25 % für das Feld "Jährlicher Vertragswert" Kevins Manager kann die Prognose des jährlichen Vertragswerts anzeigen. Auf diese Weise kann er das Geschäft, an dem Kevin arbeitet, zusammen mit allen anderen Opportunities, die von seinem Team der Vertriebsingenieure bearbeitet werden, anzeigen. Kevins Manager kann sehen, dass Kevin eine Zuschreibung in Höhe von 25 % für all seine Opportunities erhält, die zu einen Gesamtumsatz in Höhe von $ in seiner Prognose "Maximalwert" beitragen. Wenn Kevins Manager der Meinung ist, dass das Geschäft letztendlich mit einem höheren Betrag abgeschlossen werden wird, kann er die Prognose "Maximalwert" nach oben hin anpassen. Annas Manager kann Annas Aufteilung von 75 % in seiner Prognose sehen. 117

124 Vertrieb Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern (Pilot) 1. Kevins Prognose "Jährlicher Vertragswert" mit Aufteilung 2. Kevins Aufteilung von 25 % in Annas Opportunity "Acme Premium-Support" Prognosen mit dem Feld "Erwartete Umsatzerlöse" Wenn in Ihrer Organisation das Standardfeld "Erwartete Umsatzerlöse" verwendet wird, können Sie dafür auch eine Prognose einrichten. Das Feld "Erwartete Umsatzerlöse" ist sinnvoll für Opportunities, für die mit hoher Wahrscheinlichkeit ein höherer oder geringerer Umsatz erzielt wird als im Feld "Betrag" angegeben. Aktivieren von Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern für Vertriebsleiter Wenn Sie eine Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes aktivieren möchten, aktivieren Sie zuerst einen benutzerdefinierten Aufteilungstyp für das gewünschte Feld und fügen Sie dafür anschließend eine Prognose hinzu. Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren von Opportunity-Aufteilungstypen: Anzeigen des Setups der Prognosefunktion: Bearbeiten von Prognoseeinstellungen: "Anwendung anpassen" "Setup und Konfiguration anzeigen" "Anwendung anpassen" Für jedes Feld, anhand dessen Ihre Vertriebs-Teams eine Prognose erstellen möchten, muss zuerst ein benutzerdefinierter Aufteilungstyp aktiviert werden, auch wenn die betreffenden Felder keine Aufteilungen enthalten. Wenn ein Vertriebsmitarbeiter eine Opportunity erstellt, erhält er automatisch eine Aufteilung in Höhe von 100 % für alle von Ihnen aktivierten zu 100 % validierten benutzerdefinierten Aufteilungstypen. Das heißt, dass das Prognosen-Rollup immer 100 % des Betrages im benutzerdefinierten Feld enthält, selbst wenn Sie das benutzerdefinierte Feld nicht aufteilen möchten. Stellen Sie sicher, dass Folgendes aktiviert ist, bevor Sie Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern aktivieren: Gemeinschaftliche Prognosen Mindestens ein benutzerdefiniertes Opportunity-Währungsfeld "Teamarbeit im Vertrieb" und "Opportunity-Aufteilungen" Ein benutzerdefinierter Opportunity-Aufteilungstyp, der auf dem benutzerdefinierten Feld basiert (Detaillierte Informationen zum Aktivieren von Aufteilungstypen erhalten Sie, indem Sie in der Salesforce-Hilfe nach "Aktivieren von Opportunity-Aufteilungen und Aufteilungstypen" suchen.) 118

125 Vertrieb Overlay-Prognosen (Pilot) Wenn diese Funktionen aktiviert sind, sind alle Voraussetzungen gegeben, damit Sie eine Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes aktivieren können. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Prognosen > Einstellungen. 2. Wenn in Ihrer Organisation: Noch keine Prognosetypen aktiviert sind, klicken Sie auf Prognosetyp hinzufügen. Bereits mindestens ein Prognosetyp aktiviert ist, klicken Sie auf Weiteren Prognosetyp hinzufügen. Aktivieren Sie bis zu vier Prognosetypen. 3. Wählen Sie im Menü "Prognosetyp" den Namen eines benutzerdefinierten Opportunity-Aufteilungstyps aus, den Sie anhand Ihres benutzerdefinierten Opportunity-Feldes erstellt haben. Für Prognosen anhand von benutzerdefinierten Feldern ist "Umsatz" die einzig verfügbare Prognosemessung. 4. Wählen Sie die Spalten aus, die auf der Registerkarte "Prognose" in der Liste der zugehörigen Opportunities für die jeweilige Prognose anhand eines benutzerdefinierten Feldes angezeigt werden sollen. 5. Klicken Sie auf OK und dann auf Speichern. Overlay-Prognosen (Pilot) Vertriebsleiter haben die Möglichkeit, die Umsätze der Vertriebsteam-Mitarbeiter zu verfolgen, die am Abschluss von Opportunities beteiligt, jedoch nicht direkt dafür verantwortlich sind. Anmerkung: Overlay-Prognosen sind derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenden Sie sich zum Aktivieren dieser Funktion für Ihre Organisation an salesforce.com. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Ihre Vertriebsleiter verwenden möglicherweise bereits Umsatzaufteilungen, um entsprechende Zuordnungen von Teammitgliedern vorzunehmen, die direkt für die Opportunities verantwortlich sind. Um ihnen mehr Flexibilität beim Zuordnen von Mitarbeitern zu Opportunities zu geben, wurden Overlay-Aufteilungen hinzugefügt, mit denen Vertriebsleiter und andere Teammitglieder Zuordnungen zu Overlay-Vertriebsrollen für die Arbeit mit Opportunities vornehmen können. Overlay-Aufteilungen können insgesamt einen beliebigen Prozentsatz des Opportunity-Betrags aufweisen und manchmal 100 % übersteigen. So kann ein Vertriebsteam beispielsweise Vertriebsingenieure, Produktfachleute oder Partner umfassen, die am Geschäftsabschluss mitwirken, jedoch nicht direkt dafür verantwortlich sind. Mithilfe von Overlay-Prognosen können Vertriebsleiter den Umsatz über Overlay-Aufteilungen vorhersagen. Prognosebeträge werden anhand des Betragsfelds der Opportunity aus der Rollenhierarchie und aus dem Aufteilungsprozentsatz des Overlay-Teammitglieds übernommen. Aktivieren von Overlay-Prognosen für Vertriebsleiter Helfen Sie Ihren Vertriebs-Teams dabei, den Umsatz über Overlay-Vertriebsrollen zu verfolgen, indem Sie in Ihrer Organisation Overlay-Prognosen hinzufügen. Aktivieren von Overlay-Prognosen für Vertriebsleiter Helfen Sie Ihren Vertriebs-Teams dabei, den Umsatz über Overlay-Vertriebsrollen zu verfolgen, indem Sie in Ihrer Organisation Overlay-Prognosen hinzufügen. 119

126 Vertrieb Historische Trends für Prognosen Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen des Setups der Prognosefunktion: Bearbeiten von Prognoseeinstellungen: Setup und Konfiguration anzeigen "Anwendung anpassen" Stellen Sie sicher, dass Folgendes aktiviert ist, bevor Sie Overlay-Prognosen aktivieren: Gemeinschaftliche Prognosen "Teamarbeit im Vertrieb" und "Opportunity-Aufteilungen" Der Opportunity-Aufteilungstyp "Overlay" Wenn diese Funktionen aktiviert sind, sind alle Voraussetzungen gegeben, damit Sie Overlay-Prognosen aktivieren können. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Prognosen > Einstellungen. 2. Wenn in Ihrer Organisation: Noch keine Prognosetypen aktiviert sind, klicken Sie auf Prognosetyp hinzufügen. Bereits mindestens ein Prognosetyp aktiviert ist, klicken Sie auf Weiteren Prognosetyp hinzufügen. Sie können bis zu vier Prognosetypen aktivieren. 3. Wählen Sie im Menü "Prognosetyp" die Option Opportunity-Overlay-Aufteilungen. Für Overlay-Aufteilungen ist "Umsatz" die einzig verfügbare Prognosemessung. 4. Wählen Sie die Spalten aus, die auf der Registerkarte "Prognose" in der Liste der zugehörigen Opportunities für die jeweiligen Overlay-Prognose angezeigt werden sollen. 5. Klicken Sie auf OK und dann auf Speichern. Historische Trends für Prognosen Benutzer im Vertrieb haben jetzt die Möglichkeit, anzuzeigen, wie sich ihre Prognosen im Laufe der Zeit verändert haben. Jetzt können Sie mithilfe von Berichten untersuchen, ob sich Ihre Prognosedaten in den letzten drei Monaten oder Quartalen geändert haben. Ausführliche Einzelheiten finden Sie unter Verfolgen von Prognoseänderungen. Prognosen 1.0 (klassisch) wird in Version Summer '14 eingestellt Mit der Version Summer '14 wird Prognosen 1.0 (klassisch) offiziell eingestellt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Kundensupport von salesforce.com. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Prognosen mit "Gemeinschaftliche Prognosen" verwalten. Informationen zu den ersten Schritten finden Sie im Forecasts Administrator's Workbook, in dem Schritt für Schritt erläutert wird, wie Sie "Gemeinschaftliche Prognosen" für Ihre Organisation einrichten können. Anmerkung: "Anpassbare Prognosen" ist von dieser Ankündigung nicht betroffen. Nur Prognosen 1.0 (klassisch) wird eingestellt. 120

127 Vertrieb Erstellen von Modellen, Verwalten und Analysieren von Vertriebsregionen mit Regionsverwaltung 2.0 (Beta) Erstellen von Modellen, Verwalten und Analysieren von Vertriebsregionen mit Regionsverwaltung 2.0 (Beta) Mithilfe von Regionsverwaltung 2.0 können Sie Modelle Ihrer Vertriebsregionen erstellen, sodass Sie eine flexible Struktur erhalten, in der Vertriebsmitarbeiter mit den Accounts verbunden sind, bei denen sie sich um den Verkauf kümmern. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition In der ursprünglichen Regionsverwaltungsfunktion von Salesforce können Sie Benutzern Zugriff auf Accounts basierend auf Kriterien wie z. B. Postleitzahl, Branche, Umsatz oder ein benutzerdefiniertes Feld gewähren, das für Ihr Geschäft relevant ist. Diese Grundlagen werden in Regionsverwaltung 2.0 weiter ausgebaut. Es werden Regionstypen, Regionsmodelle und Bundesstaaten für Regionsmodelle eingeführt. Verwenden Sie diese Tools, um mehrere Regionsstrukturen und Strategien zu erstellen und in der Vorschau zu prüfen, bevor Sie die für Sie optimale Lösung aktivieren und implementieren. Mithilfe von benutzerdefinierten Berichten können Sie Ihr Regionsmodell so anpassen, dass eine optimale Abdeckung erreicht wird, die Effektivität von Region bewerten und Ihr Modell gegebenenfalls ändern. Regionsverwaltung 2.0 ist API-kompatibel dank neun neuen Objekten, mit denen Sie Regionen verwalten, Datensätze zuordnen und Benutzer programmgesteuert zuweisen können. Weitere Informationen finden Sie unter Neue Objekte auf Seite 301. Um möglichst erfolgreich mit Regionsverwaltung 2.0 arbeiten zu können, sollten Sie die vollständige Dokumentation zur Produktimplementierung lesen, die in der Salesforce-Hilfe und als Handbuch im PDF-Format verfügbar ist: Implementieren von Regionsverwaltung 2.0. Wir möchten Sie außerdem dazu einladen, unserer Erfolgs-Community zu Chatter, zur Sales Cloud und zur Regionsverwaltung beizutreten. Hier können Sie Kontakt zu unserem Entwicklungsteam aufnehmen sowie Fragen und Kommentare posten. Besuchen Sie uns unter https://success.salesforce.com/. 121

128 Vertrieb Erstellen von Modellen, Verwalten und Analysieren von Vertriebsregionen mit Regionsverwaltung 2.0 (Beta) Einschränkungen der Beta-Version Für die Beta-Version von Regionsverwaltung 2.0 gilt Folgendes: Wird in Internet Explorer 7.0 oder älteren Versionen nicht unterstützt. Ist nicht in anpassbare Prognosen integriert. Ermöglicht nur das Zuordnen von Accounts zu Regionen: Das direkte Zuordnen von Kontakten, Opportunities und Kundenvorgängen ist nicht verfügbar. Ermöglicht nur manuelle Benutzerzuordnungen. Benutzer können nicht von einer Region in eine andere übertragen werden. Ermöglicht das Zuordnen von Benutzern des Salesforce Partner Relationship Management-Portals und des Kundensupport-Portals zu Regionen, diese Benutzer können jedoch im Gegensatz zu Salesforce-Standardbenutzern keine Regionsverwaltung 2.0-Objekte anzeigen. Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Verwenden Sie Regionsverwaltung 2.0 zum Verwalten der Vertriebsregionen Ihrer Organisation. Erstellen Sie Regionstypen und ein Modell und fügen Sie dann Ihre Accountzuordnungsregeln hinzu und testen Sie diese. Wenn Sie mit Ihrem Modell zufrieden sind, aktivieren Sie es und weisen Sie dann Benutzer und Accounts zu. Nehmen Sie die Bereitstellung in Ihrer Organisation vor und führen Sie Berichte aus, um die Auswirkung des Modells zu beurteilen, und führen Sie gegebenenfalls Anpassungen durch. 122

129 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Verwenden Sie Regionsverwaltung 2.0 zum Verwalten der Vertriebsregionen Ihrer Organisation. Erstellen Sie Regionstypen und ein Modell und fügen Sie dann Ihre Accountzuordnungsregeln hinzu und testen Sie diese. Wenn Sie mit Ihrem Modell zufrieden sind, aktivieren Sie es und weisen Sie dann Benutzer und Accounts zu. Nehmen Sie die Bereitstellung in Ihrer Organisation vor und führen Sie Berichte aus, um die Auswirkung des Modells zu beurteilen, und führen Sie gegebenenfalls Anpassungen durch. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Verwalten von Vertriebsregionen: "Regionen verwalten" Bevor Sie mit dem Erstellen Ihres Regionsmodells beginne, planen Sie Ihre Herangehensweise. Wählen Sie zur Einordnung Eigenschaften, wie Branche, Jahresumsatz oder Standortinformationen, aus, um die Accounts Ihrer Organisation in logische Segmente zu unterteilen, die zu Ihrer Geschäftstätigkeit passen. Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0 Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um Regionsverwaltung 2.0 zu erhalten, damit Sie die Funktion in Ihrer Organisation aktivieren können. Definieren des Standarddatensatzzugriffs für Vertriebsregionen Legen Sie die Standardeinstellungen dafür fest, wie Benutzer auf Datensätze zugreifen und diese bearbeiten können, die den von Ihnen eingerichteten Vertriebsregionen zugeordnet sind. Der durch die Standardeinstellungen bereitgestellte Zugriff kann beim Erstellen oder Bearbeiten von einzelnen Regionen geändert werden. Erstellen von Regionsmodellen Ein Regionsmodell organisiert alle Elemente des Regionsverwaltungsplans Ihrer Organisation, einschließlich der Regionshierarchie, Account-Zuordnungen und Benutzerzuordnungen. Belassen Sie Ihr Modell im Status Planung, während Sie Ihre Hierarchie aufbauen, Zuordnungsregeln für Regionen definieren, Benutzer zu Regionen hinzufügen und Ihre Regeln ausführen, um die resultierenden Account-Zuordnungen zu überprüfen. Zuordnen von Benutzern zu Regionen Ordnen Sie Benutzer den Regionen zu, in denen sie tätig sein werden, um Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Aktivieren von Regionsmodellen Wenn Sie mit dem Aufbau Ihres Regionsmodells und seinen Region-Account-Zuordnungen zufrieden sind, können Sie es aktivieren. Sie können Modelle auch zur weiteren Modellierung und Bezugnahme im Status Planung oder Archiviert belassen. Konfigurieren des Zugriffs auf Regionsverwaltung 2.0 für Benutzer Im Rahmen der Implementierung von Regionsverwaltung 2.0 müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Benutzer auf deren Funktionen zugreifen und diese verwenden können. 123

130 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Erstellen von benutzerdefinierten Berichtstypen für Berichte der Regionsverwaltung 2.0 Organisationen, die Regionsverwaltung 2.0 verwenden, führen Berichte aus, die unter anderem Account-Zuordnungen und Benutzerzuordnungen zeigen. Sie können Typen für benutzerdefinierte Berichte einrichten, sodass Vertriebsleiter die Berichte erstellen können, die sie benötigen. In der Salesforce-Hilfe finden Sie ausführliche Anleitungen zur Erstellung ausgewählter Berichte anhand der hier aufgelisteten Typen. Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0 Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um Regionsverwaltung 2.0 zu erhalten, damit Sie die Funktion in Ihrer Organisation aktivieren können. Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0: "Anwendung anpassen" Anmerkung: Durch Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0 (Beta) wird der Wert (sofern vorhanden) im Feld Region in Opportunity-Datensätzen in Ihrer Organisation automatisch gelöscht. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Regionen verwalten > Einstellungen. 2. Klicken Sie auf Regionsverwaltung 2.0 aktivieren. Definieren des Standarddatensatzzugriffs für Vertriebsregionen Legen Sie die Standardeinstellungen dafür fest, wie Benutzer auf Datensätze zugreifen und diese bearbeiten können, die den von Ihnen eingerichteten Vertriebsregionen zugeordnet sind. Der durch die Standardeinstellungen bereitgestellte Zugriff kann beim Erstellen oder Bearbeiten von einzelnen Regionen geändert werden. Die Standardeinstellungen für Accounts und Opportunities. Wenn in Ihrer Organisation als standardmäßiger interner Zugriff auf Kontakte "Privat" verwendet wird, werden zudem Optionen für die betreffenden Objekte auf dieser Seite angezeigt. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von Regionsmodellen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Regionen verwalten" 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Regionen verwalten > Einstellungen. 2. Wählen Sie die gewünschten Standard-Zugriffsebenen für Accounts und Opportunities aus. 3. Wählen Sie, sofern zutreffend, die Standard-Zugriffsebenen für Kontakte und Kundenvorgänge aus. 4. Klicken Sie auf Speichern. Erstellen von Regionsmodellen Ein Regionsmodell organisiert alle Elemente des Regionsverwaltungsplans Ihrer Organisation, einschließlich der Regionshierarchie, Account-Zuordnungen und Benutzerzuordnungen. Belassen Sie Ihr Modell im Status Planung, während Sie Ihre Hierarchie aufbauen, Zuordnungsregeln für Regionen definieren, Benutzer zu Regionen hinzufügen und Ihre Regeln ausführen, um die resultierenden Account-Zuordnungen zu überprüfen. 124

131 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Erstellen von Regionstypen Mithilfe von Regionstypen können Sie einzelne Regionen kategorisieren und definieren. Beim Erstellen von Regionsmodellen in Salesforce ist der erste Schritt das Erstellen von Regionstypen. Erstellen eines Datensatzes für ein Regionsmodell Bei der Erstellung eines Regionsmodells erstellen Sie im ersten Schritt den Datensatz, durch den die anderen Elemente, einschließlich Regionen, Benutzer- und Account-Zuweisungen, miteinander verbindet. Wenn Sie einen Datensatz für ein Regionsmodell erstellen, generiert Salesforce eine entsprechende Regionshierarchie. Erstellen von Regionen Erstellen Sie beim Aufbau des Regionsmodells Ihrer Organisation Regionen. Wenn Sie eine Region erstellen, wird diese in der Regionshierarchie des Modells angezeigt. Erstellen von Region-Account-Zuordnungen und Anzeigen in einer Vorschau Sie können Accounts zu Regionen zuordnen, indem Sie entweder Regeln für deren automatische Zuordnung erstellen oder sie manuell hinzufügen. Regeln können so konfiguriert werden, dass sie sowohl für übergeordnete Regionen als auch die der Region untergeordneten Positionen gelten. Manuelle Zuordnungen gelten nur für die Region, in der sie erstellt werden. Erstellen von Regionstypen Mithilfe von Regionstypen können Sie einzelne Regionen kategorisieren und definieren. Beim Erstellen von Regionsmodellen in Salesforce ist der erste Schritt das Erstellen von Regionstypen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von Regionstypen: Setup und Konfiguration anzeigen Regionen verwalten Beispiele für Regionstypen, die Sie zur Anordnung Ihrer Regionen erstellen können, sind benannte Accounts, direkte Accounts oder Overlay-Vertrieb. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Regionen verwalten > Regionstypen. 2. Klicken Sie auf Neuer Regionstyp. 3. Geben Sie eine Bezeichnung und eine Beschreibung ein. Geben Sie in Ihrer Beschreibung in jedem Fall an, welche Arten von Regionen zu dem betreffenden Typ gehören sollen. 4. Klicken Sie auf Speichern. Erstellen eines Datensatzes für ein Regionsmodell Bei der Erstellung eines Regionsmodells erstellen Sie im ersten Schritt den Datensatz, durch den die anderen Elemente, einschließlich Regionen, Benutzer- und Account-Zuweisungen, miteinander verbindet. Wenn Sie einen Datensatz für ein Regionsmodell erstellen, generiert Salesforce eine entsprechende Regionshierarchie. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von Regionsmodellen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Regionen verwalten" 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Regionen verwalten > Regionsmodelle. 2. Klicken Sie auf Neues Regionsmodell. 3. Definieren Sie die Werte für die Bezeichnungs- und Beschreibungsfelder. 125

132 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung Klicken Sie auf Speichern. Erstellen von Regionen Erstellen Sie beim Aufbau des Regionsmodells Ihrer Organisation Regionen. Wenn Sie eine Region erstellen, wird diese in der Regionshierarchie des Modells angezeigt. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von Regionen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Regionen verwalten" 1. Öffnen Sie das Regionsmodell, in dem Sie die Region erstellen möchten. 2. Wählen Sie im Dropdown-Menü ggf. Baumansicht aus, um die Regionshierarchie des Modells und alle bestehenden Regionen auszuwählen. 3. Wenn Sie eine Region der obersten Ebene erstellen möchten, bewegen Sie den Mauszeiger über das Regionsmodell und klicken Sie auf Region erstellen. Wenn Sie eine untergeordnete Region einer bestehenden Region erstellen möchten, bewegen Sie den Mauszeiger über das Regionsmodell und klicken Sie auf Region erstellen. 4. Definieren Sie die Region auf der Seite "Neue Region": Weisen Sie ihr eine sinnvolle Bezeichnung zu und wählen Sie den Regionstyp aus. Wenn für die Region ein anderer Benutzerzugriff für Accounts und Opportunities erforderlich ist als der standardmäßige Benutzerzugriff für diese Datensätze, definieren Sie die Benutzerzugriffsebenen für die Region. 5. Klicken Sie auf Speichern. Erstellen von Region-Account-Zuordnungen und Anzeigen in einer Vorschau Sie können Accounts zu Regionen zuordnen, indem Sie entweder Regeln für deren automatische Zuordnung erstellen oder sie manuell hinzufügen. Regeln können so konfiguriert werden, dass sie sowohl für übergeordnete Regionen als auch die der Region untergeordneten Positionen gelten. Manuelle Zuordnungen gelten nur für die Region, in der sie erstellt werden. Bevor Sie die Account-Zuordnungen Ihres Modells übernehmen, sollten Sie eine Vorschau der Zuordnungen anzeigen, indem Sie die Zuordnungsregeln und zugehörigen Berichte ausführen, während sich das Modell im Status Planung befindet. Wenn Sie mit Ihren geplanten Account-Zuordnungen zufrieden sind, ändern Sie den Status des Modells in Aktiv. Führen Sie dann erneut die Regeln aus bzw. nehmen Sie erneut die manuellen Zuordnungen vor. Verwenden von Regeln zum manuellen Zuordnen von Accounts zu Regionen Erstellen und führen Sie Regeln aus, durch die neue oder bearbeitete Accounts automatisch Regionen zugeordnet werden. Mit einer Regel werden eine oder mehrere Eigenschaften angegeben, die Sie zum Definieren der betreffenden Region verwenden. Darüber hinaus erhält Regionsverwaltung 2.0 darüber die Anweisung, Accounts mit diesen Eigenschaften automatisch der betreffenden Region zuzuordnen. Falls der Status Ihrer Region Planung lautet, können Sie Regeln ausführen, um eine Vorschau der Account-Zuordnungen anzuzeigen. Wenn der Status Ihrer Region Aktiv lautet und Sie Regeln ausführen, werden Accounts gemäß den von Ihnen festgelegten Regeln Regionen zugeordnet. Manuelles Zuordnen von Accounts zu Regionen Accounts, die Regionen nicht über Regeln zugeordnet werden, können diesen manuell zugeordnet werden. Die manuelle Zuordnung ist nützlich für Accounts, die über einzigartige Merkmale verfügen und daher nicht über Regeln zugeordnet werden können. Vorschau von Region-Account-Zuordnungen Bevor Sie ein Regionsmodell aktivieren, sollten Sie eine Vorschau der entsprechenden Region-Account-Zuordnungen aufrufen und überprüfen. Rufen Sie eine Vorschau der Zuordnungen auf, indem Sie die Zuordnungsregeln ausführen, wenn sich das Modell im Status Planung befindet. Überprüfen Sie zudem Ihre manuellen Zuordnungen. 126

133 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Verwenden von Regeln zum manuellen Zuordnen von Accounts zu Regionen Erstellen und führen Sie Regeln aus, durch die neue oder bearbeitete Accounts automatisch Regionen zugeordnet werden. Mit einer Regel werden eine oder mehrere Eigenschaften angegeben, die Sie zum Definieren der betreffenden Region verwenden. Darüber hinaus erhält Regionsverwaltung 2.0 darüber die Anweisung, Accounts mit diesen Eigenschaften automatisch der betreffenden Region zuzuordnen. Falls der Status Ihrer Region Planung lautet, können Sie Regeln ausführen, um eine Vorschau der Account-Zuordnungen anzuzeigen. Wenn der Status Ihrer Region Aktiv lautet und Sie Regeln ausführen, werden Accounts gemäß den von Ihnen festgelegten Regeln Regionen zugeordnet. Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen von Regeln innerhalb von Regionen: "Anwendung anpassen" Regionen verwalten "Alle anzeigen" für "Accounts" 1. Öffnen Sie in der Regionsmodellhierarchie die Region, in der Sie eine Regel erstellen möchten. 2. Klicken Sie auf der Detailseite in der Themenliste "In dieser Region definierte Zuordnungsregeln" auf Neu. 3. Geben Sie auf der Bearbeitungsseite für die Regel einen Namen für die neue Regel ein und definieren Sie Auswahlkriterien. 4. Wenn die Regel auch für die der aktuellen Region untergeordneten Regionen gelten soll, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Weisen Sie die Regel für untergeordnete Regionen zu.. 5. Wenn die Regel immer dann automatisch ausgeführt werden soll, wenn ein Benutzer einen Account erstellt oder bearbeitet, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktiv. 6. Klicken Sie auf Speichern, um die Regel zu speichern und zur Detailseite für die Region zurückzukehren. 7. (Optional) Klicken Sie in der Themenliste "In dieser Region definierte Zuordnungsregeln" auf Regeln ausführen. Sie erhalten eine , sobald der Vorgang abgeschlossen ist. Regeln können gemeinsam innerhalb von Regionen und untergeordneten Regionen oder regionsübergreifend funktionieren. So können Sie beispielsweise eine Region namens "Westliche Bundesstaaten" mit den untergeordneten Regionen "Washington", "Oregon" und "Kalifornien" erstellen. Über den Datensatz der Region "Westliche Bundesstaaten" erstellen Sie eine Regel, durch die Accounts in Washington, Oregon und Kalifornien dieser Region zugeordnet werden. Sie wenden diese Regel auf untergeordnete Regionen an und erstellen im Datensatz der Region "Kalifornien" anschließend eine Regel, durch die Accounts im nördlichsten Teil von Kalifornien der Region "Oregon" zugeordnet werden. Manuelles Zuordnen von Accounts zu Regionen Accounts, die Regionen nicht über Regeln zugeordnet werden, können diesen manuell zugeordnet werden. Die manuelle Zuordnung ist nützlich für Accounts, die über einzigartige Merkmale verfügen und daher nicht über Regeln zugeordnet werden können. Erforderliche Benutzerberechtigungen Manuelles Zuordnen von Accounts innerhalb Ihrer Regionen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Regionen verwalten" 1. Öffnen Sie in der Regionsmodellhierarchie die Region, der Sie einen Account zuordnen möchten. 2. Klicken Sie auf der Detailseite der Region in der Themenliste "Manuell zugeordnete Accounts" auf Accounts hinzufügen. Daraufhin wird eine Liste der Accounts Ihrer Organisation angezeigt. 3. Aktivieren Sie in der Themenliste Verfügbar die Kontrollkästchen für alle Accounts, die Sie zuordnen möchten. Um mehr Datensätze anzuzeigen, klicken Sie unterhalb der Liste auf Mehr. 127

134 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Alle ausgewählten Accounts werden in der Themenliste "Ausgewählt" angezeigt. 4. Klicken Sie auf Zuweisen. Vorschau von Region-Account-Zuordnungen Bevor Sie ein Regionsmodell aktivieren, sollten Sie eine Vorschau der entsprechenden Region-Account-Zuordnungen aufrufen und überprüfen. Rufen Sie eine Vorschau der Zuordnungen auf, indem Sie die Zuordnungsregeln ausführen, wenn sich das Modell im Status Planung befindet. Überprüfen Sie zudem Ihre manuellen Zuordnungen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Aufrufen der Vorschau von Region-Account-Zuordnungen: Setup und Konfiguration anzeigen Regionen verwalten Wichtig: Zum Schutz der Datenqualität können Sie eine Region erst dann ändern, wenn Sie die erhalten haben, in der die erfolgreiche Ausführung der Regel bestätigt wird. Wenn die Regeln nicht erfolgreich ausgeführt wurden, befolgen Sie zur Problembehebung die Anweisungen in der Öffnen Sie den Datensatz für das Regionsmodell, dessen zugeordnete Accounts Sie in der Vorschau anzeigen möchten, und klicken Sie auf Hierarchie anzeigen. 2. Vergewissern Sie sich, dass der Status des Modells Planung lautet. 3. Klicken Sie auf Alle Regeln ausführen. Wenn die Regeln vollständig ausgeführt wurden, werden Sie in einer darüber informiert. Dieser Vorgang kann je nach Größe und Komplexität Ihrer Organisation einige Zeit in Anspruch nehmen. 4. Öffnen Sie in der Regionsmodellhierarchie die einzelnen Regionen und die betreffenden untergeordneten Zuordnungsregeln. Öffnen Sie zudem alle Regionen, die über manuelle Accountzuordnungen verfügen. 5. Klicken Sie auf der Detailseite für die Region auf Accounts anzeigen, um die zugeordneten Accounts anzuzeigen. In der Spalte Methode wird angegeben, wie die einzelnen Accounts zugeordnet wurden: durch eine Regel oder manuell. Anmerkung: Wenn Sie an den Regeln für eine Region Änderungen vornehmen, müssen Sie die Regeln erneut ausführen, um diese Änderungen anzuzeigen. In diesem Fall können Sie nur die Regeln für die betreffende Region ausführen. Navigieren Sie hierzu zur Detailseite für die Region, blättern Sie zur Themenliste "In dieser Region definierte Zuordnungsregeln" und klicken Sie auf Regeln ausführen. Zuordnen von Benutzern zu Regionen Ordnen Sie Benutzer den Regionen zu, in denen sie tätig sein werden, um Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Zuordnen von Benutzern zu Regionen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Regionen verwalten" 1. Öffnen Sie in der Regionsmodellhierarchie die Region, der Sie Benutzer zuordnen möchten. 2. Klicken Sie auf der Detailseite der Region in der Themenliste "Zugeordnete Benutzer" auf Benutzer verwalten. 3. Wählen Sie auf der Seite "Benutzer zuweisen" den Benutzer aus, den Sie hinzufügen möchten, bzw. suchen Sie nach diesem. 4. Klicken Sie auf Speichern. 128

135 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Aktivieren von Regionsmodellen Wenn Sie mit dem Aufbau Ihres Regionsmodells und seinen Region-Account-Zuordnungen zufrieden sind, können Sie es aktivieren. Sie können Modelle auch zur weiteren Modellierung und Bezugnahme im Status Planung oder Archiviert belassen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren eines Regionsmodells: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Regionen verwalten" Wichtig: In der Organisation kann sich nur jeweils ein Modell im Status Aktiv befinden, und Sie können nur ein Modell aktivieren, das sich im Status Planung befindet. Nach dem Aktivieren eines Modells kann es nicht wieder in den Status Planung zurückgesetzt werden. Es kann nur in den Status Archiviert gesetzt werden. 1. Zeigen Sie bei Bedarf eine Vorschau der Account-Zuordnungen an, bevor Sie das Modell aktivieren. 2. Öffnen Sie den Datensatz für das Regionsmodell, das Sie aktivieren möchten, und klicken Sie auf Hierarchie anzeigen. 3. Klicken Sie auf Aktivieren. Der Modellstatus wird in Aktivierung geändert, während Salesforce Ihre Anforderung bearbeitet. Die Aktivierung kann je nach Größe und Komplexität Ihrer Organisation einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, informieren wir Sie per . Konfigurieren des Zugriffs auf Regionsverwaltung 2.0 für Benutzer Im Rahmen der Implementierung von Regionsverwaltung 2.0 müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Benutzer auf deren Funktionen zugreifen und diese verwenden können. Erforderliche Benutzerberechtigungen Zuweisen von Benutzerberechtigungen: Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Seitenlayouts: "Benutzer verwalten" "Anwendung anpassen" 1. Machen Sie sich damit vertraut, wie sich Berechtigungen auf den Zugriff auf das Regionsmodell und Datensätze in Regionsverwaltung 2.0 auswirken. 2. Weisen Sie Benutzerberechtigungen nach Bedarf zu. 3. Fügen Sie die Themenliste für zugewiesene Regionen in Ihren Account-Seitenlayouts hinzu. Auswirkungen von Berechtigungen auf Funktions- und Datenzugriff in Regionsverwaltung 2.0 Bei der Implementierung von Regionsverwaltung 2.0 sollten Sie sich in jedem Fall darüber im Klaren sein, wie sich die Berechtigungen der Funktion auf die Verwaltung auswirken und wie Sie Zugriff auf Datensätze und Daten gewähren können. Auswirkungen von Berechtigungen auf Funktions- und Datenzugriff in Regionsverwaltung 2.0 Bei der Implementierung von Regionsverwaltung 2.0 sollten Sie sich in jedem Fall darüber im Klaren sein, wie sich die Berechtigungen der Funktion auf die Verwaltung auswirken und wie Sie Zugriff auf Datensätze und Daten gewähren können. Stellen Sie sicher, dass die Benutzer anhand der entsprechenden Benutzerberechtigungen über den richtigen Zugriff verfügen. So können Sie beispielsweise festlegen, dass Sales Operations Managers und ausgewählte Vertriebsleiter Regionen verwalten 129

136 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 können. In diesem Fall weisen Sie den betreffenden Benutzern die Berechtigung "Regionen verwalten" zu. Alle Benutzer, die auch Accountzuordnungsregeln erstellen müssen, benötigen die Berechtigung "Alle anzeigen" für "Accounts". Benutzer, die folgende Vorgänge ausführen müssen: Benötigen diese Berechtigungen: Regionsmodelle und alle zugehörigen Datensätze erstellen (wie z. B. Regionstypen). Regionsmodelle in allen Bundesstaaten anzeigen und verwalten: Planung, Aktiv und Archiviert. Regionsmodelle aktivieren, archivieren und löschen. Regionsinformationen zu den der jeweiligen Region zugeordneten Accountdatensätzen für Regionen in Regionsmodellen aller Bundesstaten anzeigen (Planung, Aktiv und Archiviert). Regionen verwalten Accountzuordnungsregeln erstellen. "Regionen verwalten" UND "Alle anzeigen" für "Accounts" Anmerkung: Welche Felder für Accountzuordnungsregeln zur Verfügung stehen, ist von den Einstellungen der Feldebenensicherheit abhängig, sofern vorhanden. So kann es beispielsweise sein, dass ein Benutzer über die entsprechenden Berechtigungen zum Erstellen von Accountzuordnungsregeln verfügt, er aufgrund seines Profils jedoch das Feld Jahresumsatz für das Account-Objekt nicht anzeigen kann. Aufgrund dessen kann er keine Accountzuordnungsregeln erstellen, die dieses Feld beinhalten. Die Salesforce-Setup-Struktur einschließlich des Abschnitts "Regionen verwalten" anzeigen. Das Regionsmodell im Status Aktiv einschließlich der zugeordneten Datensätze (wie Regionstypen und Zuordnungsregeln) und sonstiger Elemente (wie Regionshierarchie) anzeigen. Alle Accountdatensätze anzeigen, die Regionen im Regionsmodell mit dem Status Aktiv zugeordnet sind. Regionsinformationen zu den Accountdatensätzen anzeigen, die der Region zugeordnet sind, nur für Regionen mit dem Status Aktiv. Setup und Konfiguration anzeigen Anmerkung: "Setup und Konfiguration anzeigen" ist im Profil "Standardbenutzer" standardmäßig aktiviert. Erstellen von benutzerdefinierten Berichtstypen für Berichte der Regionsverwaltung 2.0 Organisationen, die Regionsverwaltung 2.0 verwenden, führen Berichte aus, die unter anderem Account-Zuordnungen und Benutzerzuordnungen zeigen. Sie können Typen für benutzerdefinierte Berichte einrichten, sodass Vertriebsleiter die Berichte erstellen können, die sie benötigen. In der Salesforce-Hilfe finden Sie ausführliche Anleitungen zur Erstellung ausgewählter Berichte anhand der hier aufgelisteten Typen. 130

137 Vertrieb Implementieren von Regionsverwaltung 2.0 Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen und Aktualisieren von Typen für benutzerdefinierte Berichte: Löschen von Typen für benutzerdefinierte Berichte: "Verwalten von Typen für benutzerdefinierte Berichte" "Alle Daten modifizieren" 1. Machen Sie sich zunächst mit den Typen für benutzerdefinierte Berichte und den allgemeinen Schritten für deren Erstellung und Pflege vertraut. 2. Erstellen Sie Typen für benutzerdefinierte Berichte zu den folgenden Objekten und und konfigurieren Sie sie bei Bedarf. Machen Sie alle Felder für die Berichterstellung verfügbar. Fügen Sie jeden Bericht zur Berichtstypkategorie "Regionsverwaltung" hinzu. Geben Sie für jeden Berichtstyp einen eindeutigen Namen und eine aussagekräftige Beschreibung ein, sodass Benutzer, die Berichte erstellen, wissen, welcher der richtige für ihre Anforderungen ist. Bericht (*dokumentiert in der Salesforce-Hilfe) A (Hauptobjekt) B C *Regionen zugeordnete Accounts Accounts Regionen Aktivieren Sie die Option Jeder "A"-Datensatz muss mindestens einen verwandten "B"-Datensatz haben. Keinen Regionen zugeordnete Accounts Accounts Regionen Aktivieren Sie die Option "A"-Datensätze können verwandte "B"-Datensätze haben, müssen es aber nicht. Regionen mit zugeordneten Accounts Regionsmodelle Regionen Regionen zugeordnete Datensätze Aktivieren Sie die Option Jeder "B"-Datensatz muss mindestens einen verwandten "C"-Datensatz haben. *Regionen ohne zugeordnete Accounts Regionsmodelle Regionen Regionen zugeordnete Datensätze Aktivieren Sie die Option "B"-Datensätze können verwandte "C"-Datensätze haben, müssen es aber nicht. Regionen zugeordnete Benutzer Benutzer Regionen Aktivieren Sie die Option Jeder "A"-Datensatz muss mindestens einen verwandten "B"-Datensatz haben. 131

138 Vertrieb Salesforce for Outlook Bericht (*dokumentiert in der Salesforce-Hilfe) A (Hauptobjekt) B C *Keinen Regionen zugeordnete Benutzer Benutzer Regionen Aktivieren Sie die Option "A"-Datensätze können verwandte "B"-Datensätze haben, müssen es aber nicht. *Regionen mit zugeordneten Benutzern Regionsmodelle Regionen Benutzer Aktivieren Sie die Option Jeder "B"-Datensatz muss mindestens einen verwandten "C"-Datensatz haben. Regionen ohne zugeordnete Benutzer Regionsmodelle Regionen Benutzer Aktivieren Sie die Option "B"-Datensätze können verwandte "C"-Datensätze haben, müssen es aber nicht. *Nach Region zusammenfassbare Account-Informationen Accounts Regionen Aktivieren Sie die Option Jeder "A"-Datensatz muss mindestens einen verwandten "B"-Datensatz haben. 3. Stellen Sie die Berichtstypen bereit, die Sie Benutzern zur Verfügung stellen möchten. 4. Teilen Sie den Benutzern mit, dass sie diese Typen für benutzerdefinierte Berichte zur Berichterstellung verwenden können. Salesforce for Outlook Das Arbeiten im seitlichen Salesforce-Bereich wird für Benutzer fortlaufend verbessert und produktiver gestaltet. Außerdem stellen wir Ihnen mehr Steuerungsmöglichkeiten für die Sicherheit in Salesforce for Outlook zur Verfügung. Verfügbarkeit: Alle Editionen Bevor wir uns mit den neuesten Funktionen beschäftigen, sollten wir überlegen, ob Benutzer in Ihrer Organisation, die noch Connect für Outlook verwenden, zu Salesforce for Outlook migriert werden sollten. Denn Salesforce for Outlook bietet neben den vertrauten Connect für Outlook-Funktionen auch noch folgende Merkmale: Unterstützung für Microsoft Exchange Online dem von Microsoft gehosteten Dienst, der in Office 365 integriert werden kann Den seitlichen Salesforce-Bereich Optionen zur Synchronisierung von nur einigen oder allen Kontakten, Ereignissen und Aufgaben aus Microsoft Outlook Automatisch geplante Synchronisierungszyklen 132

139 Vertrieb Anforderungen für die Installation von Salesforce for Outlook Version Werfen Sie einen Blick auf die neuesten Verbesserungen an Salesforce for Outlook und dem seitlichen Bereich. Anforderungen für die Installation von Salesforce for Outlook Version Die Benutzer müssen zuerst frühere Versionen von Salesforce for Outlook in der Windows -Systemsteuerung deinstallieren, bevor sie Version installieren. Der seitliche Salesforce-Bereich ist in der Contact Manager und Group Edition verfügbar Jetzt haben alle Benutzer von Salesforce for Outlook Zugriff auf den seitlichen Bereich. Erstellen mehrerer Arten von Salesforce-Datensätzen direkt über den seitlichen Bereich Wenn Ihre Benutzer von Salesforce for Outlook Verkaufsinteressenten generieren, während sie in Microsoft Outlook arbeiten, werden sie begeistert davon sein, jetzt direkt über den seitlichen Bereich verschiedene Arten von Datensätzen mithilfe des Salesforce-Publishers im seitlichen Bereich erstellen zu können. Anpassen der Publisher-Menüs für verschiedene Benutzer im seitlichen Bereich Je nachdem, welche Salesforce Edition Sie verwenden, können Sie mehrere Publisher-Layouts für den seitlichen Salesforce-Bereich erstellen und die einzelnen Layouts mit verschiedenen Gruppen von Publisher-Aktionen anpassen. So können Benutzer mit verschiedenen Verantwortlichkeiten leichter direkt über den seitlichen Bereich verschiedene Arten von Datensätzen erstellen. Benutzer können Salesforce for Outlook ohne administrativen Support herunterladen Ihre Benutzer können jetzt mit weniger Unterstützung Ihrerseits Salesforce for Outlook herunterladen und auf ausgewählte Funktionen zugreifen. Planen von Abmeldevorgängen für Salesforce for Outlook mit verbundenen Anwendungen Wenn in Ihrer Organisation eine Sicherheitsrichtlinie eingehalten werden muss, bei der die Benutzer regelmäßig bei ihren Anwenden abgemeldet werden, sind Sie sicher froh darüber, dass Ablaufdaten für Aktualisierungstoken, die Sie in verbundenen Anwendungen festlegen, jetzt auch für Salesforce for Outlook gelten. Anforderungen für die Installation von Salesforce for Outlook Version Die Benutzer müssen zuerst frühere Versionen von Salesforce for Outlook in der Windows -Systemsteuerung deinstallieren, bevor sie Version installieren. Hilfe zur Deinstallation von Programmen in Windows finden Sie beim Microsoft Support oder wenden Sie sich an den Windows-Administrator Ihrer Organisation. Der seitliche Salesforce-Bereich ist in der Contact Manager und Group Edition verfügbar Jetzt haben alle Benutzer von Salesforce for Outlook Zugriff auf den seitlichen Bereich. In der Contact Manager und der Group Edition ist jetzt Folgendes möglich: Anzeigen von Salesforce-Kontakten und -Leads in Zusammenhang mit ihren s in Microsoft Outlook. Erstellen von Datensätzen direkt im seitlichen Bereich über den Publisher im seitlichen Bereich. Hinzufügen von Microsoft Outlook - s und -Terminen zu Salesforce-Datensätzen. 133

140 Vertrieb Erstellen mehrerer Arten von Salesforce-Datensätzen direkt über den seitlichen Bereich Weitere Informationen hierzu erhalten Sie im Abschnitt Verfügbare Salesforce for Outlook-Funktionen nach Salesforce-Edition cin der Salesforce-Hilfe. Erstellen mehrerer Arten von Salesforce-Datensätzen direkt über den seitlichen Bereich Wenn Ihre Benutzer von Salesforce for Outlook Verkaufsinteressenten generieren, während sie in Microsoft Outlook arbeiten, werden sie begeistert davon sein, jetzt direkt über den seitlichen Bereich verschiedene Arten von Datensätzen mithilfe des Salesforce-Publishers im seitlichen Bereich erstellen zu können. Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen des seitlichen Salesforce-Bereichs: Erstellen von neuen Datensätzen über den seitlichen Salesforce-Bereich "Seitlicher Bereich" in Outlook-Konfigurationen "Erstellen" und "Lesen" für alle Objekte, über die Benutzer Datensätze erstellen UND "Sichtbar" für alle erforderlichen Felder in den vom Benutzer erstellten Datensatz Der seitliche Bereich ist sogar noch mit weiteren verbesserten Funktionen zur Kundenvorgangserstellung ausgestattet. Wir haben den Salesforce-Publisher im seitlichen Gereich eingeführt, in dem Benutzer nicht nur Kundenvorgänge, sondern auch Accounts, Kontakte, Leads, Opportunities und benutzerdefinierte Objektdatensätze erstellen können direkt über den seitlichen Bereich. Im Folgenden wird erklärt, wie Benutzer über den Publisher im seitlichen Bereich Datensätze erstellen können. 1. Nachdem Sie eine in Microsoft Outlook ausgewählt haben, klicken Sie auf und wählen Sie den Datensatztyp aus, den Sie erstellen möchten. 2. Geben Sie alle Details ab, die für den Datensatz relevant sind. 3. Klicken Sie auf, um den Datensatz zu speichern. Beachten Sie, dass die neuen Datensätze keine -Anhänge beinhalten. Sie müssen den Publisher im seitlichen Bereich für die Benutzer einrichten, indem Sie Publisher-Aktionen in einem Publisher-Layout hinzufügen. Der Einrichtungsprozess, der für Ihre Benutzer durchzuführen ist, ist von Ihrer Salesforce Edition abhängig. Während der Einrichtung können Sie auswählen, welche Felder auf Datensatz-Detailseiten in den Menüs im seitlichen Bereich Ihrer Benutzer angezeigt werden sollen. Diese Felder unterscheiden sich möglicherweise von denjenigen, die Sie für die Datensatz-Detailseiten in Salesforce ausgewählt haben. 134

141 Vertrieb Anpassen der Publisher-Menüs für verschiedene Benutzer im seitlichen Bereich Benutzer der Contact Manager, Group oder Professional Edition erstellen globale Aktionen vom Typ Datensatz erstellen, fügen sie ihrem globalen Publisher-Layout hinzu und weisen das Layout dem entsprechenden Benutzerprofil oder den gewünschten Profilen zu. Benutzer der Enterprise, Performance, Unlimited oder Developer Edition erstellen globale Aktionen vom Typ Datensatz erstellen, fügen sie zu einem oder mehreren Outlook-Publisher-Layouts für den seitlichen Bereich hinzu und weisen diese Layouts dem entsprechenden Benutzerprofil oder den gewünschten Profilen zu. Weitere Details zur neuen Funktion für Outlook-Publisher-Layouts für den seitlichen Bereich finden Sie im nächsten Abschnitt. Anpassen der Publisher-Menüs für verschiedene Benutzer im seitlichen Bereich Je nachdem, welche Salesforce Edition Sie verwenden, können Sie mehrere Publisher-Layouts für den seitlichen Salesforce-Bereich erstellen und die einzelnen Layouts mit verschiedenen Gruppen von Publisher-Aktionen anpassen. So können Benutzer mit verschiedenen Verantwortlichkeiten leichter direkt über den seitlichen Bereich verschiedene Arten von Datensätzen erstellen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen des seitlichen Salesforce-Bereichs: Einrichten von globalen Aktionen: Anzeigen von Publisher-Layouts im seitlichen Bereich: "Seitlicher Bereich" in Outlook-Konfigurationen "Anwendung anpassen" Setup anzeigen Beispiel: Sie möchten, dass Ihre Vertriebsleiter neue Account-, Kundenvorgangs-, Kontakt- und Opportunity-Datensätze über den seitlichen Bereich erstellen können. Ihre Servicemitarbeiter sollen darüber jedoch nur neue Kundenvorgangsdatensätze erstellen können. Sie können auch festlegen, dass Ihre Vertriebsleiter beispielsweise mehr Felder auf der Detailseite eines Kundenvorgangs ausfüllen müssen als Ihre Servicemitarbeiter. Als Administrator passen Sie die Publisher-Menüs im seitlichen Bereich durch folgende Vorgehensweisen an: 1. Erstellen der globalen Aktion Datensatz erstellen für jede Publisher-Aktion, die Sie Ihren Benutzern in den Publisher-Menüs im seitlichen Bereich zur Verfügung stellen möchten, und Hinzufügen der entsprechenden Felder für diese Aktionen. Wenn Sie bereits die globale Aktion Datensatz erstellen für die Verwendung in anderen Salesforce-Funktionen eingerichtet haben, müssen Sie diese nicht erneut für die gleichen Arten von Datensätzen erstellen, da sie bereits zum Hinzufügen im Publisher im seitlichen Bereich verfügbar sind. 2. Erstellen eines neuen Outlook-Publisher-Layouts für den seitlichen Bereich über Setup > Desktop-Verwaltung > Outlook-Konfigurationen. 3. Bearbeiten des neuen Layouts, um die Publisher-Aktionen hinzuzufügen, die Sie einem Benutzer oder einer Benutzergruppe zur Verfügung stellen möchten. 4. Zuweisen des Layouts zu einem Benutzerprofil oder zu Profilen, die die Benutzergruppe enthalten, die dieses Publisher-Layout verwenden soll. Erstellen von zusätzlichen Layouts mit verschiedenen Gruppen von Publisher-Aktionen für andere Benutzergruppen. 135

142 Vertrieb Benutzer können Salesforce for Outlook ohne administrativen Support herunterladen Benutzer können Salesforce for Outlook ohne administrativen Support herunterladen Ihre Benutzer können jetzt mit weniger Unterstützung Ihrerseits Salesforce for Outlook herunterladen und auf ausgewählte Funktionen zugreifen. Verfügbarkeit von Salesforce for Outlook: Alle Editionen Verfügbarkeit von Outlook-Konfigurationen: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen des seitlichen Salesforce-Bereichs: Aktivieren bzw. Deaktivieren von " -zu-Salesforce": "Seitlicher Bereich" in Outlook-Konfigurationen "Alle Daten modifizieren" Früher mussten Sie Ihren Benutzern Zugriff zum Herunterladen von Salesforce for Outlook gewähren, indem Sie eine Outlook -Konfiguration erstellten und ihr diese Benutzer hinzufügten. Jetzt haben alle Salesforce-Benutzer automatisch Zugriff zum Herunterladen von Salesforce for Outlook und können die folgenden Funktionen des seitlichen Salesforce-Bereichs nutzen: Anzeigen von Salesforce-Kontakten und -Leads in Zusammenhang mit s in Outlook-Posteingängen von Benutzern Anzeigen von Salesforce-Aktivitäten, -Opportunities und Kundenvorgängen, die mit diesen Kontakten und Leads verknüpft sind Benutzer, die die Funktion "Mein -zu-Salesforce" aktiviert haben, können außerdem Outlook- s in Salesforce speichern und eine oder ein Ereignis zu mehreren Kontakten und zu einem weiteren Datensatz hinzuzufügen, mit dem Sie Aufgaben, wie einen Account, einen Kundenvorgang oder eine Opportunity, verknüpfen können. Wenn Sie die Professional, Enterprise, Performance, Unlimited oder Developer Edition von Salesforce verwenden, können Sie nach wie vor wie früher den Zugriff Ihrer Benutzer auf Salesforce for Outlook-Funktionen steuern, indem Sie Ihre Outlook -Konfigurationen bearbeiten. Um beispielsweise zu verhindern, dass Benutzer Salesforce for Outlook herunterladen, fügen Sie sie zu einer Outlook -Konfiguration hinzu, in der alle Funktionen deaktiviert sind. Um auf Ihre Outlook -Konfigurationen zuzugreifen, klicken Sie unter "Setup" auf Desktop-Verwaltung > Outlook-Konfigurationen. Planen von Abmeldevorgängen für Salesforce for Outlook mit verbundenen Anwendungen Wenn in Ihrer Organisation eine Sicherheitsrichtlinie eingehalten werden muss, bei der die Benutzer regelmäßig bei ihren Anwenden abgemeldet werden, sind Sie sicher froh darüber, dass Ablaufdaten für Aktualisierungstoken, die Sie in verbundenen Anwendungen festlegen, jetzt auch für Salesforce for Outlook gelten. 136

143 Vertrieb Salesforce-Konsole für den Vertrieb Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen des seitlichen Salesforce-Bereichs: Erstellen, Aktualisieren oder Löschen von verbundenen Anwendungen: "Seitlicher Bereich" in Outlook-Konfigurationen "Anwendung anpassen" UND entweder "Alle Daten modifizieren" ODER "Verbundene Anwendungen verwalten" Wenn Sie bereits Ablaufdaten für Aktualisierungstoken für die Benutzer Ihrer Salesforce-Anwendung über verbundene Anwendungen geplant haben, werden Sie bemerken, dass Benutzer von Salesforce for Outlook jetzt nach demselben Zeitplan abgemeldet werden. Geplante Synchronisierungen in Salesforce for Outlook werden erst dann wieder ausgeführt oder der Benutzer kann über den seitlichen Bereich erst dann wieder auf Salesforce-Daten zugreifen, wenn er sich manuell wieder bei Salesforce anmeldet. Die Benutzer werden aufgefordert, sich erneut anzumelden, wenn eine geplante Synchronisierung fehlschlägt oder wenn ein Benutzer versucht, den seitlichen Bereich zu verwenden. Salesforce-Konsole für den Vertrieb Die Salesforce-Konsole für den Vertrieb ist eine Dashboard-ähnliche Anwendung, die schnellen Zugriff auf vertrieblich nutzbare Daten mit weniger Klicks und weniger Scrollen ermöglicht. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr Verbesserungen der Salesforce-Konsole Die Salesforce-Konsole für den Vertrieb und die Salesforce-Konsole für Service verfügen über neue gemeinsame Funktionen, mit denen Administratoren und Entwickler die Konsole für Benutzer anpassen können. Weitere Informationen finden Sie unter Salesforce-Konsole für Service auf Seite 175. Aktivitäten Ereignisse und Aufgaben sind die Bausteine für Vertriebsproduktivität. Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die Ihrem Vertriebsteam einen noch größeren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz geben, sowie Aktualisierungen zur Erhöhung der Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Verfügbarkeit: Alle Editionen außer Database.com Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen Den Standardaktionen im globalen Publisher-Layout wurde die Aktion "Neues Ereignis" hinzugefügt. Benutzer können nun ohne Administratoreinrichtung Ereignisse auf der Registerkarte "Startseite", auf der Registerkarte "Chatter" und auf Datensatz-Detailseiten erstellen. 137

144 Vertrieb Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen Verfolgen und Validieren von Aktivitäten nach Datum oder nach Datum und Uhrzeit mithilfe von Formeln Es ist jetzt möglich, das Datum oder Datum und Uhrzeit einer Aktivität in einem benutzerdefinierten Formelfeld oder einer Validierungsregel einzufügen. Sie können eine Validierungsregel basierend auf dem Fälligkeitsdatum eines Ereignisses oder einer Aufgabe festlegen oder die Termine oder näher rückende Fälligkeitsdaten von Aufgaben von Vertriebsmitarbeitern verfolgen. Berichte über Besprechungen zwischen Vertriebsmitarbeitern und Kunden Ihre Vertriebsleiter können sich nun mehr Einblicke darüber verschaffen, mit welchen Kunden sich Vertriebsmitarbeiter befassen. Um einen benutzerdefinierten Bericht zu den Besprechungen zwischen Vertriebsmitarbeitern und Leads und Kontakten zu erstellen, verknüpfen Sie das Benutzerobjekt mit dem neuen Objekt "Aktivitätsbeziehungen". Ausführen umfassenderer Berichte mithilfe von Feldern für zusätzliche Aktivitäten In benutzerdefinierte Berichte zu Aktivitätsbeziehungen können Sie jetzt Details über die zugehörigen Kontakte und Accounts, die eingeladenen Teilnehmer und den Aufgabenstatus aufnehmen. Aufgabenlisten sind dank der Felder "Bezug zu" und "Status" noch nützlicher Wir haben Aufgabenlisten auf der Registerkarte "Startseite" und in der Tagesanzeige des Kalenders die Felder "Bezug zu" und "Status" hinzugefügt. Benutzer können jetzt den Account, die Opportunity oder einen anderen Datensatz, dem bzw. der die Aufgabe zugeordnet ist, sowie den Status der Aufgabe anzeigen. Weitere Änderungen an Aktivitäten An Salesforce-Ereignissen und Aufgaben wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen Den Standardaktionen im globalen Publisher-Layout wurde die Aktion "Neues Ereignis" hinzugefügt. Benutzer können nun ohne Administratoreinrichtung Ereignisse auf der Registerkarte "Startseite", auf der Registerkarte "Chatter" und auf Datensatz-Detailseiten erstellen. Hier ist die Aktion "Neues Ereignis" in der Salesforce-Anwendung: Und hier ist die Aktion in Salesforce1: 138

145 Vertrieb Verfolgen und Validieren von Aktivitäten nach Datum oder nach Datum und Uhrzeit mithilfe von Formeln Verfolgen und Validieren von Aktivitäten nach Datum oder nach Datum und Uhrzeit mithilfe von Formeln Es ist jetzt möglich, das Datum oder Datum und Uhrzeit einer Aktivität in einem benutzerdefinierten Formelfeld oder einer Validierungsregel einzufügen. Sie können eine Validierungsregel basierend auf dem Fälligkeitsdatum eines Ereignisses oder einer Aufgabe festlegen oder die Termine oder näher rückende Fälligkeitsdaten von Aufgaben von Vertriebsmitarbeitern verfolgen. Angenommen, Ihre Vertriebsleiter möchten Mitarbeiter daran erinnern, fünf Tage alte Leads nachzufassen, oder Sie möchten verhindern, dass Mitarbeiter Aufgaben vor deren Fälligkeit als geschlossen kennzeichnen. Erstellen Sie unter Verwendung des Felds "ActivityDate" eine Validierungsregel, die auf ganztägigen Ereignissen oder auf Aufgaben basiert. Dieses Beispiel zeigt das in der Formelerstellung ausgewählte Feld "ActivityDate": Oder nehmen wir an, dass Vertriebsleiter die Anzahl der Termine am Morgen und am Nachmittag, die Vertriebsmitarbeiter mit Kunden vereinbaren, vergleichen möchten. Erstellen Sie unter Verwendung des Felds "ActivityDateTime" eine benutzerdefinierte Formel, die auf Ereignissen mit Datum und Uhrzeit basiert. (Das Aufgabenobjekt unterstützt dieses Feld nicht.) Dieses Beispiel zeigt das in der Formelerstellung ausgewählte Feld "ActivityDateTime": Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Formeln im Berichtsgenerator cin der Salesforce-Hilfe. 139

146 Vertrieb Berichte über Besprechungen zwischen Vertriebsmitarbeitern und Kunden Berichte über Besprechungen zwischen Vertriebsmitarbeitern und Kunden Ihre Vertriebsleiter können sich nun mehr Einblicke darüber verschaffen, mit welchen Kunden sich Vertriebsmitarbeiter befassen. Um einen benutzerdefinierten Bericht zu den Besprechungen zwischen Vertriebsmitarbeitern und Leads und Kontakten zu erstellen, verknüpfen Sie das Benutzerobjekt mit dem neuen Objekt "Aktivitätsbeziehungen". Das folgende Beispiel zeigt die früheren und zukünftigen Besprechungen eines jeden Vertriebsmitarbeiters mit Kunden zur Erörterung von Opportunities. Anmerkung: Wenn Sie "Freigegebene Aktivitäten" nicht aktiviert haben, werden in auf Aktivitätsbeziehungen basierenden benutzerdefinierten Berichten weder die Veranstalter noch die eingeladenen Teilnehmer von Ereignissen angegeben. Außerdem zeigen sie keine Ereignisse, zu denen niemand eingeladen wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Berichte über Besprechungen zwischen Vertriebsmitarbeitern und Kunden cin der Salesforce-Hilfe. Ausführen umfassenderer Berichte mithilfe von Feldern für zusätzliche Aktivitäten In benutzerdefinierte Berichte zu Aktivitätsbeziehungen können Sie jetzt Details über die zugehörigen Kontakte und Accounts, die eingeladenen Teilnehmer und den Aufgabenstatus aufnehmen. Die folgenden Felder sind jetzt für Berichte verfügbar: Ist übergeordnetes Element Ist "Bezug zu" Ist eingeladener Teilnehmer Datum der Antwort Status des eingeladenen Teilnehmers Kommentar zum eingeladenen Teilnehmer 140

147 Vertrieb Aufgabenlisten sind dank der Felder "Bezug zu" und "Status" noch nützlicher Darüber hinaus enthalten Berichte, die mit dem neuen Objekt für Aktivitätsbeziehungen erstellt wurden, zwei Statusfelder: "Status des eingeladenen Teilnehmers" gibt an, ob eingeladene Teilnehmer Ereignisse angenommen, abgelehnt oder nicht darauf geantwortet haben. "Aufgabenstatus" gibt den Status von Aufgaben an. Aufgabenlisten sind dank der Felder "Bezug zu" und "Status" noch nützlicher Wir haben Aufgabenlisten auf der Registerkarte "Startseite" und in der Tagesanzeige des Kalenders die Felder "Bezug zu" und "Status" hinzugefügt. Benutzer können jetzt den Account, die Opportunity oder einen anderen Datensatz, dem bzw. der die Aufgabe zugeordnet ist, sowie den Status der Aufgabe anzeigen. Weitere Änderungen an Aktivitäten An Salesforce-Ereignissen und Aufgaben wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. Verbesserte Sicherheit in der Kalenderansicht für mehrere Benutzer In der Kalenderansicht für mehrere Benutzer werden einem Benutzer, der über keine Berechtigung zur Anzeige eines Ereignisses im Kalender eines anderen Benutzers verfügt, jetzt nur noch die Start- und Endzeit des Ereignisses angezeigt. Dem Benutzer werden im Kalender-Overlay nicht mehr das Thema oder andere Ereignisdetails angezeigt: Gleichermaßen gilt, wenn Sie die Option zur Anzeige von Ereignisdetails im Kalender aktiviert haben, werden dem Benutzer im Kalender selbst nicht mehr das Thema oder andere Ereignisdetails angezeigt: Auf Aktivitätsbeziehungen basierende benutzerdefinierte Berichte werden ohne freigegebene Aktivitäten nicht vollständig unterstützt Wenn Sie "Freigegebene Aktivitäten" nicht aktiviert haben, werden in auf Aktivitätsbeziehungen basierenden benutzerdefinierten Berichten weder die Veranstalter noch die eingeladenen Teilnehmer von Ereignissen angegeben. Außerdem zeigen sie keine Ereignisse, zu denen niemand eingeladen wurde. 141

148 Vertrieb Anpassbare Preisbucheinträge API-Objekte geändert Details über die Objekte "ActivityHistory", "Event", "OpenActivity" und "Task" finden Sie unter Geänderte Objekte auf Seite 303. Anpassbare Preisbucheinträge Administratoren können Preisbucheinträge auf der Benutzeroberfläche anpassen. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen von Setup-Optionen: Anpassen Ihrer Organisation: Anzeigen von Preisbucheinträgen: Setup und Konfiguration anzeigen "Anwendung anpassen" Erstellen für Preisbücher UND Lesen für Produkte Erstellen bzw. Ändern von standardmäßigen Preisbucheinträgen: Erstellen bzw. Ändern von benutzerdefinierten Preisbucheinträgen: Duplizieren von Preisbucheinträgen: Löschen von Preisbucheinträgen: "Erstellen" oder "Bearbeiten" für Produkte "Erstellen" oder "Bearbeiten" für Preisbücher Erstellen für Preisbücher Bearbeiten für Preisbücher Die drei Typen der produktbezogenen Datensätze sind "Produkte", "Preisbücher" und "Preisbucheinträge". Produkte waren seit ihrer ersten Einführung anpassbar. Preisbücher können seit der Version Summer 13 angepasst werden. Ab dieser Version (Summer 14) können auch Preisbucheinträge angepasst werden! Jetzt haben Sie die Möglichkeit, im Setup Felder, Seitenlayouts und Validierungsregeln für Ihre Preisbucheinträge zu erstellen. Sehen wir uns jetzt einige Möglichkeiten an, wie Sie diese Produktverbesserungen für sich nutzen können. Leichtere Integration: Jetzt können Sie ein benutzerdefiniertes Feld erstellen, um eine externe ID in jedem Datensatz eines Preisbucheintrags zu speichern, durch die Importvorgänge, Exportvorgänge und Synchronisierungen mit externen Quellen effizienter ausgeführt werden können. Mehr Flexibilität: Jetzt haben Sie die Möglichkeit, benutzerdefinierte Felder zu erstellen, in denen die Gültigkeit Ihrer Preisbucheinträge durch Festlegen effektiver Start- und Endzeiten gespeichert wird. Darüber hinaus können Sie benutzerdefinierte Felder erstellen, um Preisgestaltungen oder Rabatte für Ihre Opportunities entsprechend Ihrer Geschäftslogik besser berechnen zu können. Datenqualität: Jetzt können Sie die Datenqualität in den Datensätzen Ihrer Preisbucheinträge verbessern, indem Sie verhindern, dass Benutzer falsche Daten über Validierungsregeln speichern. Mehr Kontrolle: Um den unterschiedlichen Anforderungen in den verschiedenen Geschäftsbereichen gerecht zu werden, haben Sie die Möglichkeit, mehrere Seitenlayouts zu erstellen, um die Felder steuern zu können, die Benutzern auf Detailund Bearbeitungsseiten von Preisbucheinträgen angezeigt werden. Preisbucheinträge sind jetzt im Setup verfügbar. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Preisbücher > Preisbucheinträge. 142

149 Vertrieb Anpassbare Preisbucheinträge Anmerkung: Im Objekt für Preisbucheinträge wird die Erstellung von Rollup-Zusammenfassungsfeldern nicht unterstützt. Darüber hinaus steht das Objekt für Preisbucheinträge nicht für verwandte Nachschlagevorgänge anderer Objekte zur Verfügung. Benutzer können Preisbucheinträge jetzt anzeigen und bearbeiten. Jedes Feld auf der Detailseite wird einem zugrunde liegenden Feld des entsprechenden PricebookEntry-Objekts zugeordnet. Der Benutzeroberfläche wird ein Feld hinzugefügt, das nicht im Standardobjekt vorhanden ist, nämlich das Feld "Standardpreis", das von einem Feld abgeleitet wird, in dem der Standardpreis aus dem Standardpreisbuch des betreffenden Objekts gespeichert ist. Anmerkung: Auf der Benutzeroberfläche bestehen keine Feldabhängigkeiten mit Preisbucheintragsfeldern. Wenn das Kontrollkästchen Standardpreis verwenden aus dem Seitenlayout entfernt wird und dieses Kontrollkästchen für einen Preisbucheintrag ausgewählt wird, können Benutzer den Listenpreis nicht bearbeiten, da das Feld Listenpreis deaktiviert wird und auf dieser Seite nicht erneut aktiviert werden kann. Sie können auf verschiedene Arten auf Preisbucheinträge zugreifen. Klicken Sie neben einem Eintrag an einem der folgenden Orte auf Anzeigen oder auf Bearbeiten. Auf der Preisbuchdetailseite in der Themenliste "Produkte" Auf der Produktdetailseite in der Themenliste "Standardpreis" Auf der Produktdetailseite in der Themenliste "Preisbücher" In der Listenansicht der Preisbucheinträge Auf diesem Bild wird ein Preisbuch dargestellt, für das zwei Preisbucheinträge in der Themenliste "Produkte" eines benutzerdefinierten Preisbuchs aufgelistet sind. 143

150 Vertrieb Sonstige Änderungen in der Sales Cloud 1. In der Themenliste "Produkte" steht in jeder Zeile ein Preisbucheintrag. 2. Klicken Sie neben den einzelnen Preisbucheinträgen auf Anzeigen, Bearbeiten oder Entf, um den Eintrag anzuzeigen, zu bearbeiten bzw. zu löschen. Überlegungen zu benutzerdefinierten Feldern in Preisbucheinträgen Folgende Überlegungen gelten nur für Preisbucheinträge, die über die Salesforce-Benutzeroberfläche erstellt oder bearbeitet wurden. Dies betrifft keine Preisbucheinträge, die mithilfe von Data Loader oder über die API erstellt oder bearbeitet wurden. Sie können Standardpreise oder Listenpreise nur über Seiten zum Hinzufügen mehrerer Zeilen (die Seite "Standardpreis hinzufügen" und die Seite "Listenpreis hinzufügen ) hinzufügen. Auf diesen Seiten werden benutzerdefinierte Felder nicht unterstützt. Wenn Sie Standard- oder Listenpreise hinzufügen und benutzerdefinierte Felder ausfüllen möchten, müssen Sie den Preisbucheintrag über die Seite zum Hinzufügen mehrerer Zeilen hinzufügen und die benutzerdefinierten Felder anschließend über die Bearbeitungsseite für Preisbucheinträge aktualisieren. Sie können Standard- oder Listenpreise mit einer der folgenden Vorgehensweisen bearbeiten: über Seiten zum Bearbeiten mehrerer Zeilen ("Standardpreis bearbeiten" und "Listenpreis bearbeiten") oder über die Bearbeitungsseite für Preisbucheinträge. Ähnlich wie bei den Seiten zum Hinzufügen mehrerer Zeilen werden auch auf diesen Seiten benutzerdefinierte Felder nicht unterstützt. Sie können nur über die Bearbeitungsseite für Preisbucheinträge benutzerdefinierte Felder bearbeiten, die Ihren Standard- oder Listenpreisen zugeordnet sind. Anmerkung: Wenn in Ihrem Objekt für Preisbucheinträge benutzerdefinierte Felder vorhanden sind, die als "Erforderlich" festgelegt sind, können Sie keine Preisbucheinträge auf der Salesforce-Benutzeroberfläche erstellen. Sie können Preisbucheinträge dann nur mithilfe des Data Loader oder über die API erstellen. Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die Ihre Vertriebsteams betreffen. Feld Region unter "Accounts" bei Organisationen entfernt, die Regionsverwaltung 2.0 (Beta) verwenden In Organisationen, die Regionsverwaltung 2.0 (Beta) verwenden, ist das Feld Region unter "Accounts" nicht mehr verfügbar. In Regionsverwaltung 2.0 steht eine Themenliste für zugewiesene Regionen, die Sie den Account-Seitenlayouts hinzufügen können. Die Themenlisten für zugewiesene Regionen enthält Informationen zu Regionen, denen der betreffende Account zugewiesen ist, sowie zum Regionsmodell. Sie enthält die Felder "Region", "Regionsmodell", 144

151 Vertrieb Sonstige Änderungen in der Sales Cloud "Modellstatus", "Zuordnungsdatum" und "Methode". Wenn in Ihrer Organisation Regionsverwaltung 2.0 (Beta) verwendet wird, finden Sie in diesen Versionshinweisen genauere Informationen zur Implementierung. Wert des Felds Region in Opportunity-Datensätzen bei Organisationen gelöscht, die Regionsverwaltung 2.0 (Beta) aktivieren Durch Aktivieren von Regionsverwaltung 2.0 (Beta) wird der Wert (sofern vorhanden) im Feld Region in Opportunity-Datensätzen in Ihrer Organisation automatisch gelöscht. Benutzerdefinierte Formelfelder in Accounts Jetzt können Sie Personen-Kontakt-ID-Felder in Formeln einfügen, wenn Sie benutzerdefinierte Formelfelder für Personen-Accounts erstellen. Wenn Sie den erweiterten Formeleditor verwenden, wählen Kontakt-ID aus, um eine Personen-Kontakt-ID in eine Formel einzufügen. Wenn Sie eine Formel manuell erstellen, fügen Sie PersonContactID hinzu, um auf das entsprechende Personen-Kontakt-ID-Feld zu verweisen. Zuvor stand das Personen-Kontakt-ID-Feld für Personen-Accounts nicht zur Verfügung. Neues Feld in Opportunities Das Opportunity-Objekt verfüg jetzt über ein neues Feld: Vertrag. Neue Felder für Aufträge Das Auftragsobjekt verfügt über zwei neue Felder: Opportunity und Angebot. Neues Feld im Auftragsprodukt Das Auftragsproduktobjekt verfügt über ein neues Feld: Angebotsbelegposten. Neues Feld für Angebote Das Angebotsobjekt verfügt über ein neues Feld: Vertrag. Benutzer können Datensätze mit Bezug zu "Pipeline" jetzt Datensätzen mit Bezug zu "Vertrieb" zuordnen Unterstützen Sie Ihre Vertriebsteams dabei, Beziehungen zwischen Datensätzen, die sie verwenden, um die Pipeline zu steigern (Opportunities und Angebote), und Datensätzen, mit denen Sie den laufenden Vertrieb verwalten (Aufträge und Verträge), zu identifizieren. Einem einzelnen Datensatz können mehrere andere Datensätze zugeordnet sein. Wenn ein Vertriebsmitarbeiter beispielsweise mehrere Aufträge anhand einer bestehenden Opportunity erstellt, kann er all diese Aufträge dieser Opportunity zuordnen, indem er die Opportunity in das Opportunity-Feld des Auftrags eingibt. Ihre Vertriebsteams können die hier aufgeführten Objekte zueinander in Beziehung setzen. Führen Sie die Schritte zum Einrichten dieser Funktion für jedes entsprechende Objekt aus. Zuordnung von Opportunities zu einem Vertrag Erforderliche Schritte 1. Fügen Sie auf Opportunity-Seitenlayouts das Feld Vertrag hinzu. 2. Fügen Sie in Vertrags-Seitenlayouts die Themenliste "Opportunities" hinzu. Benutzer können Opportunities direkt über die Themenliste "Opportunities" in einem Vertrag erstellen. 3. Gewähren Sie Ihren Benutzern den erforderlichen Zugriff auf das Feld Vertrag in Opportunities. Aufträgen zu einer Opportunity 1. Fügen Sie in Auftrags-Seitenlayouts das Feld Opportunity hinzu. 2. Fügen Sie auf Opportunity-Seitenlayouts die Themenliste "Aufträge" hinzu. 3. Gewähren Sie Ihren Benutzern den erforderlichen Zugriff auf das Feld Opportunity für Aufträge. 145

152 Vertrieb Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Zuordnung von Aufträgen zu einem Angebot Auftragsprodukten zu einem Angebotsbelegposten Angeboten zu einem Vertrag Erforderliche Schritte 1. Fügen Sie in Auftrags-Seitenlayouts das Feld Angebot hinzu. 2. Fügen Sie auf Angebots-Seitenlayouts die Themenliste "Auftrag" hinzu. 3. Gewähren Sie Ihren Benutzern den erforderlichen Zugriff auf das Feld Angebot für Aufträge. 1. Fügen Sie in Auftragsprodukt-Seitenlayouts das Feld Angebotsbelegposten hinzu. 2. Fügen Sie auf Angebotsbelegposten-Seitenlayouts die Themenliste "Auftragsprodukte" hinzu. 3. Gewähren Sie Ihren Benutzern den erforderlichen Zugriff auf das Feld Angebotsbelegposten für Auftragsprodukte. 1. Fügen Sie auf Angebots-Seitenlayouts das Feld Vertrag hinzu. 2. Fügen Sie in Vertrags-Seitenlayouts die Themenliste "Angebote" hinzu. 3. Gewähren Sie Ihren Benutzern den erforderlichen Zugriff auf das Feld Vertrag für Angebote. Weitere Details zu Seitenlayouts und Benutzerzugriff finden Sie unter Anpassen von Seitenlayouts cin der Salesforce-Hilfe und unter Benutzerberechtigungen und Zugriff Übersicht cin der Salesforce-Hilfe. 146

153 Work.com Fertigkeiten (allgemein verfügbar) Work.com Work.com ist ein Performance-Management-Tool für Vertrieb und Service, mit dessen Hilfe Führungskräfte und Teams ihren Lernerfolg und ihre Leistung optimieren können. Die Summer 14-Funktionen gelten nur für Work.com in Salesforce und nicht für ältere Work.com-Produkte. Für Work.com wird derzeit nur Support in englischer Sprache angeboten. Fertigkeiten (allgemein verfügbar) Wünschen Sie sich manchmal, Fachleute verschiedener Bereiche, wie beispielsweise Projektmanagement oder Vertragsverhandlungen schneller finden zu können? Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Ihre Talente und Fähigkeiten zeigen zu können? Mit "Fertigkeiten" können Benutzer Informationen über ihre professionellen Fachkenntnisse freigeben. Mithilfe von "Fertigkeiten" können Benutzer andere Personen anhand ihres Wissens finden, mit ihnen zusammen arbeiten oder sie bestätigen. Vergabe verschiedener Belohnungsarten Durch Work.com-Belohnungen haben Sie die Möglichkeit, materielle Belohnungen mit Badges zu verknüpfen. Jetzt können Sie Badges mit materiellen Belohnungen durch digitale Geschenkcodes der meisten führenden Anbieter weltweit verknüpfen. Verbesserungen der Ziele in Work.com Sie haben jetzt die Möglichkeit, Reduzierungs-Kennzahlen und Kennzahlen zu verfolgen, deren Anfangswert nicht null beträgt. Darüber hinaus können Sie die Gewichtung der verschiedenen Kennzahlen anpassen. Unterstützung für Auslöser und Workflow hinzugefügt Auslöser und Workflow werden jetzt für die folgenden Work.com-Objekte unterstützt. Eine vollständige Liste der mit Work.com-Objekten kompatiblen Funktionen finden Sie in der Salesforce-Hilfe im Abschnitt "Auslöser und Workflow für Work.com-Objekte". Weitere Änderungen in Work.com An Work.com wurden weitere wichtige Änderungen vorgenommen, darunter zusätzliche Funktionen in Communities und Salesforce1. Fertigkeiten (allgemein verfügbar) Wünschen Sie sich manchmal, Fachleute verschiedener Bereiche, wie beispielsweise Projektmanagement oder Vertragsverhandlungen schneller finden zu können? Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Ihre Talente und Fähigkeiten zeigen zu können? Mit "Fertigkeiten" können Benutzer Informationen über ihre professionellen Fachkenntnisse freigeben. Mithilfe von "Fertigkeiten" können Benutzer andere Personen anhand ihres Wissens finden, mit ihnen zusammen arbeiten oder sie bestätigen. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition "Fertigkeiten" erfordern eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition oder Unlimited Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. 147

154 Work.com Fertigkeiten (allgemein verfügbar) Anmerkung: Für die allgemein verfügbare Funktion "Fertigkeiten" ist eine Work.com-Lizenz erforderlich. Organisationen, die sich bereits für das Pilotprogramm angemeldet hatten, können nach dem Erwerb der Work.com-Lizenz weiterhin auf die Daten für "Fertigkeiten" zugreifen. Die Benutzer können Fertigkeiten auf ihrer Chatter-Profilseite oder auf Datensatz-Detailseiten hinzufügen oder entfernen und andere Benutzer können diese bestätigen. Verwenden Sie die globale Suchleiste, um nach Fachleuten mit bestimmten Fertigkeiten zu suchen. Administratoren können Objektberechtigungen für die Objekte "Fähigkeit" und "Bestätigung" an die Anforderungen ihrer Organisation anpassen. So könnten Sie beispielsweise verhindern, dass bestimmte Benutzer Fertigkeiten erstellen, und festlegen, dass nur Fertigkeiten, die von einem Administrator erstellt wurden, anderen Personen zugewiesen werden können. Unterstützte Benutzerprofile können standardmäßig Fertigkeiten anzeigen, erstellen, bearbeiten und entfernen und Administratoren verfügen über die Berechtigungen "Alle Daten modifizieren" und "Alle Daten anzeigen". Darüber hinaus können Administratoren die Objekte "Fähigkeit" und "Bestätigung" anpassen, indem sie benutzerdefinierte Felder hinzufügen, Seitenlayouts ändern und Auslöser, Workflow- und Validierungsregeln hinzufügen. Der Fähigkeits-Hover kann ebenfalls angepasst werden, um bestimmte standardmäßige und benutzerdefinierte Felder anzuzeigen. In der Version Summer 14 wurden Verbesserungen an den Fertigkeiten vorgenommen: Benutzerdefinierte Felder können mithilfe von anpassbaren Hovers verfügbar gemacht werden Feedposts werden generiert, wenn eine Person eine neue Fertigkeit hinzufügt Anmerkung: Die Funktion "Fertigkeiten" wird in Communities nicht unterstützt. Für Fertigkeiten gelten spezielle Verhaltensweisen und Einschränkungen. Detaillierte Informationen zum Arbeiten mit Fertigkeiten und Bestätigungen finden Sie in der Salesforce-Hilfe im Abschnitt "Einschränkungen für Fertigkeiten". Aktivieren von Fertigkeiten Aktivieren Sie die Fertigkeiten in Ihrer Organisation auf der Seite "Work.com-Einstellungen". 148

155 Work.com Aktivieren von Fertigkeiten Aktivieren von Fertigkeiten Aktivieren Sie die Fertigkeiten in Ihrer Organisation auf der Seite "Work.com-Einstellungen". Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Fertigkeiten erfordern eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition oder Unlimited Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren von Fertigkeiten: "Anwendung anpassen" 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Work.com > Einstellungen. 2. Klicken Sie unter Aktivieren Sie Fertigkeiten auf Aktivieren. Optional können Sie auch andere Fertigkeitseinstellungen aktivieren: Bearbeiten Sie Fertigkeiten und Bestätigungen über Datensatz-Detailseiten Deaktivieren Sie die Inline-Bearbeitung von Fertigkeiten und Bestätigungen für Chatter-Profile. Dies wird empfohlen, wenn Sie diese Objekte mit benutzerdefinierten erforderlichen Feldern angepasst haben. Generieren Sie Feedposts, wenn Benutzer eine neue Fertigkeit hinzufügen Hiermit wird automatisch ein Chatter-Feedpost erstellt, wenn ein Benutzer einem Profil eine neue Fertigkeit hinzufügt. 3. Klicken Sie auf Speichern. Vergabe verschiedener Belohnungsarten Durch Work.com-Belohnungen haben Sie die Möglichkeit, materielle Belohnungen mit Badges zu verknüpfen. Jetzt können Sie Badges mit materiellen Belohnungen durch digitale Geschenkcodes der meisten führenden Anbieter weltweit verknüpfen. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Die Anerkennung erfordert eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition oder Unlimited Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. Sie können für Work.com-Belohnungen jetzt die Belohnungsprogramme oder -anbieter Ihrer Wahl verwenden. Einige Informationen, die zuvor in einem Belohnungsbudget gespeichert wurden, werden nun in einem neuen Objekt namens "Belohnungsbudgettyp" gespeichert. Darüber hinaus können "Belohnungsbudgettyp"-Datensätze mehr Informationen enthalten, sodass verschiedene Arten von Belohnungen unterstützt werden. Im folgenden Abschnitt werden die Unterschiede kurz erklärt. Belohnungsbudgettyp In diesem Objekt sind feste Daten zu einer Belohnung gespeichert, wie z. B. der Währungstyp, Informationen zur Einlösung und Details zum Hochladen der CSV-Datei. Beispiele hierfür sind u. A. Amazon.com, itunes oder Starbucks. 149

156 Work.com Erstellen von Belohnungsbudgettypen Belohnungsbudget In diesem Objekt sind die Geschenkcodes enthalten. Diese können nur mit einem einzelnen Belohnungsbudgettyp verknüpft sein. Für jedes Belohnungsbudget gilt ein fester Wert, den Sie durch den Erwerb von Geschenkcodes mit dem jeweiligen Nennwert festlegen. Ein Belohnungsbudget namens "Q1 US Rewards" könnte beispielsweise Codes enthalten, die mit Amazon.com-Geschenkgutscheinen im Wert von je $ 100 verknüpft sind. Ein anderes Belohnungsbudget namens "Q1 Customer Service Rewards" könnte beispielsweise Codes enthalten, die mit Amazon.com-Geschenkgutscheinen im Wert von je $ 20 verknüpft sind. Diese Belohnungsbudgets wären dann mit demselben Belohnungsbudgettyp verknüpft. Ein Belohnungsbudget, das mit einem Geschenkgutschein von Starbucks verknüpft ist, würde jedoch einem anderen Belohnungsbudgettyp angehören. Sie können Belohnungs-Badges in drei Schritten erstellen. 1. Erstellen Sie einen Belohnungsbudgettyp oder verwenden Sie den standardmäßigen Belohnungsbudgettyp "Amazon.com". 2. Erstellen Sie ein Belohnungsbudget und laden Sie Belohnungscodes hoch. 3. Verknüpfen Sie das Belohnungsbudget mit einem Danksagungs-Badge. Erstellen von Belohnungsbudgettypen Verwenden Sie Belohnungsbudgettypen, um allgemeine Informationen zu Belohnungen anzugeben, wie beispielsweise Währungscodes, Informationen zur Einlösung und Details zum Hochladen der CSV-Datei. Erstellen von Belohnungsbudgets Verwenden Sie Belohnungsbudgets für die Geschenkcodes, die mit einem bestimmten Belohnungsbudgettyp verbunden sind. Erstellen von Belohnungs-Badges Sie können Belohnungs-Badges auf dieselbe Weise erstellen wie andere Badges auch. Erstellen von Belohnungsbudgettypen Verwenden Sie Belohnungsbudgettypen, um allgemeine Informationen zu Belohnungen anzugeben, wie beispielsweise Währungscodes, Informationen zur Einlösung und Details zum Hochladen der CSV-Datei. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Die Anerkennung erfordert eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition oder Unlimited Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen von Belohnungsbudgettypen: Erstellen von Belohnungsbudgettypen: "Lesen" für Belohnungsbudgettypen "Erstellen" für Belohnungsbudgettypen "Lesen" und "Erstellen" für Belohnungsbudgets "Lesen" und "Erstellen" für Belohnungen 150

157 Work.com Erstellen von Belohnungsbudgets Anmerkung: Für Work.com wird derzeit nur Support in englischer Sprache angeboten. 1. Klicken Sie auf die Registerkarte "Belohnungsbudgettyp". Falls die Registerkarte "Belohnungsbudgettyp" nicht verfügbar ist, klicken Sie rechts neben Ihren aktuellen Registerkarten auf und wählen Sie die Option auf der Seite "Alle Registerkarten" aus. 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Geben Sie die Details für den Belohnungsbudgettyp ein. Feld Beschreibung Belohnungsbudgettypname Der Name des Belohnungsbudgettyps. Versuchen Sie, einen möglichst aussagekräftigen Namen auszuwählen, wie beispielsweise "Amazon.CA (Canada)" oder "Starbucks (US)". Guthabensystem Belohnungswertspalte Informationen zur Einlösung Vordefiniert Inhabername Aktiv Währungscode Belohnungscodespalte Einlösungs-URL Bedingungen und Haftungsausschluss Wählen Sie Geschenkcodes aus, um Ihre Belohnungen mit einer Bargeldbelohnung zu verknüpfen. Wählen Sie "Punkte" aus, wenn die Belohnung nicht mit einer Bargeldsumme verknüpft ist. Bei Belohnungsbudgettypen, für die Punkte verwendet werden, wird das Feld "Währungscode" ignoriert. Die Spalte in einer CSV-Datei, die die Belohnungswerte angibt. Beim Upload wird standardmäßig die dritte Spalte verwendet. Geben Sie eine Zahl ein, um eine andere Spalte anzugeben. Die Anweisungen zum Einlösen der Belohnung einschließlich zusätzlicher Schritte, die der Benutzer möglicherweise zur Einlösung ausführen muss. Schreibgeschützte Einstellung, die angibt, ob ein Belohnungsbudgettyp vordefiniert wurde, beispielsweise der Standardtyp "Amazon.com". Name, Guthabensystem oder Währungscode können für vordefinierte Belohnungsbudgettypen nicht geändert werden. Vordefinierte Belohnungsbudgettypen werden vom System erstellt und können nicht bearbeitet werden. Der Inhaber des Belohnungsbudgettyps. Gibt an, ob der Belohnungsbudgettyp aktiv ist oder nicht. Belohnungsbudgets können nur mit aktiven Belohnungsbudgettypen verknüpft sein. Der Währungstyp. Die Spalte in einer CSV-Datei, die die Belohnungscodes angibt. Beim Upload wird standardmäßig die zweite Spalte verwendet. Geben Sie eine Zahl ein, um eine andere Spalte anzugeben. Der URL, über den die Belohnung eingelöst wird. Basierend auf dem Typ des Belohnungscodes ist dieses Feld optional. Geben Sie bei Belohnungscodes in Form von Links keinen Einlösungs-URL ein. Zusätzliche rechtliche Hinweise zum Belohnungsbudgettyp. 4. Klicken Sie auf Speichern. Erstellen von Belohnungsbudgets Verwenden Sie Belohnungsbudgets für die Geschenkcodes, die mit einem bestimmten Belohnungsbudgettyp verbunden sind. 151

158 Work.com Erstellen von Belohnungs-Badges Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Die Anerkennung erfordert eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition oder Unlimited Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen von Belohnungsbudgets: Erstellen von Belohnungsbudgets: "Lesen" für Belohnungsbudgets "Erstellen" für Belohnungsbudgets "Erstellen" für Belohnungen Benutzer können Belohnungs-Badges aus den von ihnen erstellten Belohnungsbudgets generieren. Belohnungsbudgets können Amazon.com -Geschenkgutscheine, die von einem unserer Drittanbieter wie TangoCard erworben worden, oder verschiedene Belohnungsprogramme über Amazon.com hinaus umfassen. 1. Klicken Sie auf die Registerkarte "Belohnungsbudget". Falls die Registerkarte "Belohnungsbudget" nicht verfügbar ist, klicken Sie rechts neben Ihren aktuellen Registerkarten auf und wählen Sie die Option auf der Seite "Alle Registerkarten" aus. 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Benennen Sie Ihr Budget, wählen Sie den Belohnungsbudgettyp aus und geben Sie den Belohnungswert ein. 4. Klicken Sie auf Speichern. 5. Laden Sie Ihre Geschenkcodes hoch oder geben Sie sie ein. Wenn Sie Geschenkcodes über eine CSV-Datei hochladen möchten, wählen Sie CSV-Datei hochladen und dann Datei auswählen aus. Wählen Sie eine CSV-Datei aus und klicken Sie auf Hochladen. Wenn Sie Geschenkcodes manuell eingeben möchten, wählen Sie Neue Belohnung aus. Geben Sie den Wert Ihres Geschenkcodes ein und klicken Sie auf Speichern. Erstellen von Belohnungs-Badges Sie können Belohnungs-Badges auf dieselbe Weise erstellen wie andere Badges auch. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Die Anerkennung erfordert eine Lizenz für Work.com Motivate, Work.com Align oder Work.com Perform, die als Add-On-Lizenzen für die Professional Edition, Enterprise Edition oder Unlimited Edition verfügbar sind und in der Performance Edition bereits enthalten sind. 152

159 Work.com Verbesserungen der Ziele in Work.com Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen von Belohnungs-Badges: Erstellen von Belohnungs-Badges: "Lesen" für Belohnungsbudgets "Erstellen" für Belohnungsbudgets "Erstellen" für Belohnungen "Erstellen" und "Bearbeiten" für Dokumente UND "Benutzerdefinierte Badge-Definitionen erstellen", wenn die Einstellung "Benutzerdefinierte Badge-Ersteller beschränken" für Ihre Organisation aktiviert ist Um Belohnungs-Badges erstellen zu können benötigen Sie verfügbare Belohnungsbudgettypen und Belohnungsbudgets. 1. Klicken Sie auf der Registerkarte "Anerkennung" auf Badge generieren. 2. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für das Badge ein. 3. Wählen Sie ein Belohnungsbudget für das Badge aus. Optional können Sie Einschränkungen für das Badge hinzufügen, die Anzahl der Benutzer beschränken, die das Badge herausgeben dürfen, und das Badge als Unternehmens-Badge festlegen. 4. Klicken Sie auf Speichern. Verbesserungen der Ziele in Work.com Sie haben jetzt die Möglichkeit, Reduzierungs-Kennzahlen und Kennzahlen zu verfolgen, deren Anfangswert nicht null beträgt. Darüber hinaus können Sie die Gewichtung der verschiedenen Kennzahlen anpassen. Verfolgen des Fortschritts für Reduzierungs-Kennzahlen Jetzt können Sie nicht nur den Fortschritt für Kennzahlen zu zunehmenden Zielen verfolgen, sondern auch Reduzierungs-Kennzahlen. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, die Anzahl der übertragenen Opportunities von 5 auf 2 zu verringern. Der Fortschritt kann anhand des Prozentsatzes der Fertigstellung für die Kennzahl abgelesen werden. Kennzahlen, die keinen Anfangswert von null haben, werden jetzt ebenfalls unterstützt. Anpassen von Kennzahlengewichtungen Sie können den Kennzahlen verschiedene Gewichtungen zuweisen, um die Fertigstellung eines Ziels genau nachverfolgen zu können. Wenn ein Kundenbeauftragter beispielsweise verschiedene Maße zur Verfolgung eines einzelnen Ziels 153

160 Work.com Unterstützung für Auslöser und Workflow hinzugefügt verwendet, kann er den einzelnen Maßen je nach Relevanz verschiedene Prozentsätze zuweisen. Die Auswirkungen der Kennzahlengewichtung lässt sich anhand des Prozentsatzes der gesamten Fertigstellung des Ziels ablesen. Unterstützung für Auslöser und Workflow hinzugefügt Auslöser und Workflow werden jetzt für die folgenden Work.com-Objekte unterstützt. Eine vollständige Liste der mit Work.com-Objekten kompatiblen Funktionen finden Sie in der Salesforce-Hilfe im Abschnitt "Auslöser und Workflow für Work.com-Objekte". Objekte Belohnung, Belohnungsbudget, Belohnungsbudgettyp Ziele, Ziel-Mitarbeiter, Ziel-Link Coaching-Hinweise Feedback, Feedback-Frage, Feedback-Anforderung Satz Feedback-Fragen, Leistungszyklen Fertigkeiten Aktivierte Funktionen Auslöser, Workflow Workflow Auslöser, Workflow Auslöser, Workflow Auslöser, Workflow Workflow Betroffene Work.com Editionen Motivate, Align, Perform Align, Perform Align, Perform Align, Perform Perform Motivate, Align, Perform Weitere Änderungen in Work.com An Work.com wurden weitere wichtige Änderungen vorgenommen, darunter zusätzliche Funktionen in Communities und Salesforce1. 154

161 Work.com Weitere Änderungen in Work.com Zusätzliche Funktionen in Communities Danksagungs-Badges gelten nun spezifisch für die Community, in der sie erstellt werden. Außerdem können Communities-Benutzer jetzt Belohnungen erstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Work.com-Verbesserungen für Communities. Zusätzliche Funktionen in Salesforce1 Auf Fertigkeiten, Ziele und Coaching kann jetzt über Salesforce1 zugegriffen werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Salesforce1-Verbesserungen. Festlegen von Einschränkungen für Work.com-Badges Sie können die Anzahl der Badges begrenzen, die pro Benutzer oder für alle Benutzer beim Erstellen oder Bearbeiten von Badges auf der Registerkarte "Anerkennung" vergeben werden können. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn das Erstellen von Badges mit Belohnungsbudgets verknüpft ist. Zielen und Coaching automatisch folgen Benutzer folgen jetzt automatisch den Zielen, die sie erstellen oder übernommen haben. Darüber hinaus folgen Benutzer automatisch ihren Coaching-Beziehungen. Benutzer können ggf. auch festlegen, dass sie Zielen und Coaching-Beziehungen nicht mehr folgen möchten. Anpassen des Chatter-Publishers für Ziele und Coaching Administratoren können den Ziel- oder Coaching-Feed mithilfe von benutzerdefinierten Aktionen anpassen. Benutzerdefinierte Coaching-Aktionen können beispielsweise dafür sorgen, dass Benutzer sich besser auf die Unterhaltung konzentrieren können, indem der Coach dazu aufgefordert wird, den Fortschritt in der Vertriebs-Pipeline, Hindernisse und nächste Schritte aufzuzeichnen. Neue Filter für Kennzahlen auf der Coaching-Seite Für Kennzahlen, die zu Coaching-Beziehungen angezeigt werden, sind zusätzliche Filter verfügbar. Benutzer können Kennzahlen jetzt nach im Besitz befindlichen Zielen oder übernommenen Zielen und noch weiter nach Kennzahlen filtern, die noch laufen oder bereits abgeschlossen sind. 155

162 Data.com Data.com Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. Die Data.com-Produktsuite umfasst Data.com Prospector und Data.com-Bereinigung sowie die folgenden verwandten Data.com-Funktionen: Social Key, Data.com-Berichte und Data.com-Datenbewertungen. Anmerkung: Data.com ist außerhalb der USA nicht verfügbar. Daher wird dieser Service nicht in diesen Versionshinweisen behandelt. Die Benutzer können jedoch Informationen dazu in der Hilfe finden. 156

163 Service Kundenvorgangsfeed Service Die Service Cloud von Salesforce unterstützt Sie bei der Bereitstellung umfassender Kundenservice-Leistungen für Ihre Kunden. Kundenvorgangsfeed Der Kundenvorgangsfeed bietet Supportagenten eine effizientere Methode zum Erstellen, Verwalten und Anzeigen von Kundenvorgängen, damit sie Kundenprobleme in einem Chatter-ähnlichen Feed schneller lösen können. Kundenvorgangsverwaltung Die Kundenvorgangsverwaltung hilft Ihrem Supportteam beim Empfangen, Verfolgen und Lösen der Probleme von Kunden. Community-Vorlagen für die Selbstbedienung (Beta) Mit Community-Vorlagen für die Selbstbedienung können Sie auf allen Geräten großartig aussehende Kundensupport-Websites für die Selbstbedienung erstellen, an Ihre Marke anpassen und bereitstellen. Anspruchsverwaltung Mit der Anspruchsverwaltung können Sie und Ihre Support-Agenten Support-Verträge von Kunden prüfen und erfüllen. Knowledge Salesforce Knowledge ist eine nach Knowledge Centered Support zertifizierte Knowledge Base, die Ihrem Supportteam dabei hilft, Informationen zu erstellen, zu ordnen und abzurufen. Live Agent Mit Live Agent können Serviceorganisationen über einen webbasierten Nur-Text-Live-Chat in Echtzeit Verbindungen mit Kunden oder Besuchern ihrer Website herstellen. Open CTI Mit Open CTI können Partner Salesforce mit Computer-Telephony-Integration-(CTI-)Systemen integrieren, ohne Adapterprogramme auf den Computern der Callcenter-Benutzer zu installieren. Salesforce-Konsole für Service Die Salesforce-Konsole für Service ist eine Anwendung, die für Benutzer in schnelllebigen Umgebungen entwickelt wurde, die Datensätze rasch finden, aktualisieren und erstellen müssen, um ihre Kunden zu unterstützen. Service-Communities Chatter Answers und Ideen bieten Kunden eine Selbstbedienungs-Community, in der sie Fragen posten können und Antworten von anderen Kunden oder Supportmitarbeitern erhalten. Außerdem können sie innovative Ideen im Web posten, dafür stimmen und diese kommentieren. Social-Kundenservice Mit dem Social-Kundenservice können Sie über soziale Netzwerke mit Ihren Kunden kommunizieren und wichtige Informationen zu Kundenvorgängen erfassen. Kundenvorgangsfeed Der Kundenvorgangsfeed bietet Supportagenten eine effizientere Methode zum Erstellen, Verwalten und Anzeigen von Kundenvorgängen, damit sie Kundenprobleme in einem Chatter-ähnlichen Feed schneller lösen können. 157

164 Service Neue Möglichkeiten zum Anpassen des Layouts für Kundenvorgangsfeed Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Neue Möglichkeiten zum Anpassen des Layouts für Kundenvorgangsfeed Mit einem in der Größe veränderbaren Hervorhebungsbereich, einem ausblendbaren Publisher und einem Feed in gesamter Breite können Layouts für Kundenvorgangsfeeds, die die von Agenten benötigten Informationen in den Mittelpunkt stellen, einfacher erstellt werden als je zuvor. Neue Möglichkeiten zum Zuordnen von Kontakten zu ausgehenden s im Kundenvorgangsfeed Es wurde die Art verbessert, in der Kontakte ausgehenden s zugeordnet werden, damit das Senden einer an mehrere Kontakte einfacher wird und schneller ersichtlich ist, welche Kontakte einer zugeordnet sind. Möglichkeit zur Bereitstellung von Schnelltextnachrichten für Agenten in mehreren Kundenvorgangsfeed-Aktionen Schnelltextnachrichten sind jetzt in den Kundenvorgangsfeed-Aktionen "Portal", "Anruf protokollieren" und "Status ändern" verfügbar, was es Supportagenten erleichtert, Standardtext hinzuzufügen, wenn sie Kunden antworten und Kundenvorgänge aktualisieren. Einfache Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " für Salesforce1 verfügbar Fügen Sie die Aktion " senden" den Seitenlayouts für Kundenvorgänge hinzu, damit Salesforce1-Benutzer direkt aus Kundenvorgangsdatensätzen s senden können, ohne das -Programm auf ihrem Mobilgerät nutzen zu müssen. Inline-Bilder werden jetzt in -Antworten über den Kundenvorgangsfeed richtig angezeigt Es wurde ein Problem behoben, das die Anzeige von Inline-Bildern bei eingehenden s verhinderte, wenn Supportagenten mithilfe der Aktion " " im Kundenvorgangsfeed auf Nachrichten geantwortet haben. Nun ist es einfacher für Agenten, sich auf diese Bilder zu beziehen, wenn sie Kunden antworten. Hinzufügen der Anhangskomponente zum Kundenvorgangsfeed Fügen Sie die Anhangskomponente der Seite mit den Kundenvorgangsfeeds hinzu, damit Ihre Supportagenten alle einem Kundenvorgang zugeordneten Dateien schnell anzeigen und verwalten können. Weitere Änderungen am Kundenvorgangsfeed Es wurden Aktualisierungen am Kundenvorgangsfeed vorgenommen, um die Agentenerfahrung zu verbessern. Dies umfasst unter anderem hilfreiche Feedeinträge und die -Darstellung im Feed. Neue Möglichkeiten zum Anpassen des Layouts für Kundenvorgangsfeed Mit einem in der Größe veränderbaren Hervorhebungsbereich, einem ausblendbaren Publisher und einem Feed in gesamter Breite können Layouts für Kundenvorgangsfeeds, die die von Agenten benötigten Informationen in den Mittelpunkt stellen, einfacher erstellt werden als je zuvor. 158

165 Service Neue Möglichkeiten zum Anpassen des Layouts für Kundenvorgangsfeed 1. In der Größe veränderbarer Hervorhebungsbereich: Agenten können auf die Trennlinien zwischen den Spalten im Hervorhebungsbereich klicken und diese ziehen, um weitere Informationen anzuzeigen, an denen sie interessiert sind, und weniger wichtige Details auszublenden. Durch Doppelklicken auf eine Trennlinie wird die ursprüngliche Größe der Spalten wiederhergestellt. Spalten im Layout, die keine Felder enthalten, werden automatisch ausgeblendet. Wenn Agenten beim Anzeigen eines Kundenvorgangs auf einer Hauptregisterkarte in der Salesforce-Konsole die Höhe des Hervorhebungsbereichs ändern, wird außerdem nun das Beschreibungsfeld erweitert, um mehr Text anzuzeigen. Der in der Größe veränderbare Hervorhebungsbereich ist automatisch auf allen Seiten mit Kundenvorgangsfeed aktiviert. 2. Ausblendbarer Publisher: Lassen Sie Agenten mehr Inhalt im Feed sehen, ohne dass sie einen Bildlauf ausführen müssen, indem der Publisher beim Laden der Seite oder nach Abschluss einer Aktion ausgeblendet wird beispielsweise nachdem ein Agent einen Anruf mithilfe der Aktion "Anruf protokollieren" protokolliert hat. Sobald ein Agent in den Publisher klickt, sind die hervorgehobene Aktion und alle ihre Felder sofort verfügbar. Um den Publisher wieder auszublenden, kann der Agent unten auf das Zirkumflexzeichen klicken. Wenn Sie den ausblendbaren Publisher aktivieren möchten, wählen Sie auf der Einstellungsseite für Kundenvorgangsfeeds die Option Publisher automatisch ausblenden aus. 3. Feed in gesamter Breite: Erweitern Sie den Feed so, dass er mehr Platz auf der Seite einnimmt, damit Agenten mehr Informationen mit weniger Bildläufen sehen können, wenn sie Kundenvorgänge auf Registerkarten und Unterregisterkarten in der Salesforce-Konsole anzeigen. Wie viel Platz der Feed einnimmt, wenn diese Einstellung aktiviert ist, hängt von der Größe der Seite ab. Diese kann sich basierend auf der Größe und Auflösung des Bildschirms eines Agenten und in Abhängigkeit davon ändern, ob die Randleiste der Seite für Kundenvorgangsfeeds oder der Konsole Komponenten enthält. Wenn Sie einen Feed in gesamter Breite aktivieren möchten, wählen Sie auf der Einstellungsseite für Kundenvorgangsfeeds die Option Gesamte Breite für Feed in der Konsole verwenden aus. 159

166 Service Neue Möglichkeiten zum Zuordnen von Kontakten zu ausgehenden s im Kundenvorgangsfeed Anmerkung: Der in der Größe veränderbare Hervorhebungsbereich und der Feed in voller Breite werden für Internet Explorer 7 nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Bearbeiten von Feedlayouts in Kundenvorgangsfeeds cin der Salesforce-Hilfe. Neue Möglichkeiten zum Zuordnen von Kontakten zu ausgehenden s im Kundenvorgangsfeed Es wurde die Art verbessert, in der Kontakte ausgehenden s zugeordnet werden, damit das Senden einer an mehrere Kontakte einfacher wird und schneller ersichtlich ist, welche Kontakte einer zugeordnet sind. 1. Wenn Agenten eine -Adresse eingeben, die mit einem Kontakt übereinstimmt, wird die Adresse als Schaltfläche mit dem Namen des Kontakts angezeigt. 2. Agenten können mehrere -Adressen kopieren und durch Leerzeichen oder Kommas getrennt einfügen. Diese -Adressen werden als Schaltflächen angezeigt und wenn sie einem Kontakt zugeordnet werden, wird der Name des Kontakts angezeigt. 3. Wenn Agenten eine -Adresse eingeben, die mit mehreren Kontakten übereinstimmt, wird die Adresse als Schaltfläche angezeigt. Durch Klicken auf die Schaltfläche wird eine Liste der Kontakte angezeigt, die der -Adresse zugeordnet sind. Agenten können in der Liste den Kontakt auswählen, den sie der zuordnet möchten. Diese Funktionalität ist nur in den Feldern An, Cc und Bcc in der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " verfügbar. Möglichkeit zur Bereitstellung von Schnelltextnachrichten für Agenten in mehreren Kundenvorgangsfeed-Aktionen Schnelltextnachrichten sind jetzt in den Kundenvorgangsfeed-Aktionen "Portal", "Anruf protokollieren" und "Status ändern" verfügbar, was es Supportagenten erleichtert, Standardtext hinzuzufügen, wenn sie Kunden antworten und Kundenvorgänge aktualisieren. Wenn Sie eine Schnelltextnachricht erstellen oder aktualisieren, können Sie sie in beliebig vielen Kanälen verfügbar machen. Abhängig davon, welche Funktionen in Ihrer Organisation aktiviert sind, stehen möglicherweise die folgenden Kanäle zur Verfügung: die Kundenvorgangsfeed-Aktion " " Live Agent: die Live Agent-Konsole oder Live Agent in der Salesforce-Konsole Portal: eine Community oder ein Kundenportal Telefon: die Kundenvorgansfeed-Aktion "Anruf protokollieren" 160

167 Service Einfache Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " für Salesforce1 verfügbar Intern: die Kundenvorgangsfeed-Aktion "Status ändern" Zum Hinzufügen oder Ändern von Kanälen für eine Schnelltextnachricht klicken Sie auf der Schnelltext-Startseite auf Neu oder klicken Sie neben einer vorhandenen Nachricht auf Bearbeiten. Einfache Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " für Salesforce1 verfügbar Fügen Sie die Aktion " senden" den Seitenlayouts für Kundenvorgänge hinzu, damit Salesforce1-Benutzer direkt aus Kundenvorgangsdatensätzen s senden können, ohne das -Programm auf ihrem Mobilgerät nutzen zu müssen. Mit der Aktion " senden" gesendete Nachrichten werden automatisch dem Kundenvorgang zugeordnet, in den Feed des Kundenvorgangs eingeschlossen und der Themenliste " s" im Kundenvorgang hinzugefügt. Die Aktion " senden" ist nur für Kundenvorgänge verfügbar. Sie können sie dem Publisher in einem beliebigen Seitenlayout für Kundenvorgänge hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen einer einfachen Version der Kundenvorgangsfeed-Aktion " " in Salesforce1 auf Seite

168 Service Inline-Bilder werden jetzt in -Antworten über den Kundenvorgangsfeed richtig angezeigt Inline-Bilder werden jetzt in -Antworten über den Kundenvorgangsfeed richtig angezeigt Es wurde ein Problem behoben, das die Anzeige von Inline-Bildern bei eingehenden s verhinderte, wenn Supportagenten mithilfe der Aktion " " im Kundenvorgangsfeed auf Nachrichten geantwortet haben. Nun ist es einfacher für Agenten, sich auf diese Bilder zu beziehen, wenn sie Kunden antworten. Wenn ein Agent im Feedeintrag für eine eingehende auf Antworten oder Allen antworten klickt, wird die Nachricht als Teil eines Threads in der Aktion " " angezeigt. Falls der Agent den Rich-Text-Editor in der Aktion " " verwendet, werden alle in der ursprünglichen enthaltenen Inline-Bilder mit in den Thread eingeschlossen. Wenn der Agent die Antwort sendet, sind die ursprünglichen Bilder auch in der enthalten und werden auf die Obergrenze der Größe für die Nachricht mit angerechnet. Anmerkung: Bilder werden nicht in der Aktion " " angezeigt, wenn Agenten den Editor für normalen Text verwenden. Hinzufügen der Anhangskomponente zum Kundenvorgangsfeed Fügen Sie die Anhangskomponente der Seite mit den Kundenvorgangsfeeds hinzu, damit Ihre Supportagenten alle einem Kundenvorgang zugeordneten Dateien schnell anzeigen und verwalten können. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen und Bearbeiten von Seitenlayouts: Zuweisen von Seitenlayouts: "Anwendung anpassen" "Benutzer verwalten" Der Zugriff auf alle einem Kundenvorgang zugeordneten Dateien ist für Supportagenten wichtig, wenn sie Ihren Kunden helfen. Mit der Anhangskomponente können Agenten alle Chatter-Dateien, Anhänge in s und Kundenvorgangsanhänge 162

169 Service Weitere Änderungen am Kundenvorgangsfeed mit Themenlistendateien für einen Kundenvorgang anzeigen und zwar auf der Seite mit den Kundenvorgangsfeeds. Mithilfe der Anhangskomponente können Agenten eine Datei schnell an eine anhängen und eine Datei schnell herunterladen. Agenten können zwischen einer Ansicht der letzten Anhänge für einen Kundenvorgang in allen Quellen und einer Ansicht aller Dateien wechseln, die einem Kundenvorgang sortiert nach ihrem Erstellungsdatum zugeordnet sind. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Kundenvorgänge > Seitenlayouts. 2. Wie Sie auf die Seite mit den Kundenvorgangseinstellungen zugreifen, ist davon abhängig, mit welcher Art von Seitenlayout Sie arbeiten. Wenn Sie ein Layout im Abschnitt "Seitenlayouts für Kundenvorgänge" verwenden, klicken Sie auf Bearbeiten und dann im Seitenlayout-Editor auf Feedansicht. Klicken Sie für ein Layout im Abschnitt "Seitenlayouts für Kundenvorgangsfeed-Benutzer" auf und wählen Sie Feedansicht bearbeiten aus. (Dieser Abschnitt wird nur in Organisationen angezeigt, die mit älteren Versionen als der Version Spring 14 erstellt wurden.) 3. Wählen Sie im Abschnitt "Andere Tools und Komponenten" die Option Dateien aus und geben Sie an, wo diese auf der Seite angezeigt werden sollen. 4. Klicken Sie auf Speichern. Fügen Sie die Anhangskomponente Ihren benutzerdefinierten Seiten hinzu, indem Sie die <apex:caseunifiedfiles>-komponente in eine Visualforce-Seite einschließen, oder fügen Sie sie als Salesforce-Konsolenkomponente hinzu, um sie für Agenten verfügbar zu machen, ohne Platz auf einer Seite mit einem Kundenvorgangsfeed einzunehmen. Weitere Änderungen am Kundenvorgangsfeed Es wurden Aktualisierungen am Kundenvorgangsfeed vorgenommen, um die Agentenerfahrung zu verbessern. Dies umfasst unter anderem hilfreiche Feedeinträge und die -Darstellung im Feed. Anzeigen von Feedeinträgen für Anhänge, die über die Detailansicht des Kundenvorgangs hinzugefügt wurden Wenn ein Supportagent in der Ansicht der Kundenvorgangsdetails einem Kundenvorgang eine Datei anhängt, wird nun ein Feedeintrag generiert. Feedeinträge für Anhänge machen den Feed zu einem vollständigeren Verlauf der Aktivität in einem Kundenvorgang und Agenten können dadurch schneller und einfacher nachvollziehen, was im Kundenvorgang geschehen ist. Bisher wurde nur für Anhänge, die im Kundenvorgangsfeed-Publisher mithilfe der Aktion "Post" oder "Datei" hinzugefügt wurden, ein Feedeintrag generiert. Ausschließen von -Threads aus Entwürfen im Feed Verbessern Sie die -Veröffentlichung im Feed, indem Sie die vorherigen s beim Verfassen von s im Thread ausschließen. Dadurch wird verhindert, dass die vorherigen s im Thread in die ausgehende integriert werden. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu den Einstellungen für Feedansichten im Kundenvorgangsfeed. Anpassen des Erscheinungsbilds von s im Feed Verbessern Sie die Darstellung von s im Feed, indem Sie Größe des Textkörpers von -Feedeinträgen, Leere Zeilen im Textkörper von -Feedeinträgen oder Vorherige s im Textkörper von -Feedeinträgen ausblenden anwenden. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Anpassen von Supporteinstellungen. Kundenvorgangsverwaltung Die Kundenvorgangsverwaltung hilft Ihrem Supportteam beim Empfangen, Verfolgen und Lösen der Probleme von Kunden. 163

170 Service Empfangen größerer s mit der On-Demand- -Vorgangserfassung Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Empfangen größerer s mit der On-Demand- -Vorgangserfassung Die maximale Größe für -Nachrichten, die über die On-Demand -Vorgangserfassung eingehen, wurde von 10 MB auf 25 MB erhöht, sodass Kunden jetzt längere s und mehr Anhänge an Sie senden können. Empfangen größerer s mit der On-Demand- -Vorgangserfassung Die maximale Größe für -Nachrichten, die über die On-Demand -Vorgangserfassung eingehen, wurde von 10 MB auf 25 MB erhöht, sodass Kunden jetzt längere s und mehr Anhänge an Sie senden können. Die Obergrenze von 25 MB pro Nachricht bezieht sich auf die gesamte Nachricht: die Kopfzeilen, den Nachrichtentext, alle Anhänge und die Codierung. Beachten Sie, dass für s der On-Demand- -Vorgangserfassung noch zwei weitere Obergrenzen gelten: Die On-Demand- -Vorgangserfassung kürzt den -Text automatisch auf Zeichen. Wenden Sie sich an salesforce.com, wenn Sie diese Obergrenze für Ihre Organisation auf Zeichen anheben möchten. Ein einzelner Anhang darf nicht größer als 10 MB sein. Weitere Informationen finden Sie unter Erfassung von Kundenvorgängen über und On-Demand- -Vorgangserfassung Übersicht cin der Salesforce-Hilfe. Community-Vorlagen für die Selbstbedienung (Beta) Mit Community-Vorlagen für die Selbstbedienung können Sie auf allen Geräten großartig aussehende Kundensupport-Websites für die Selbstbedienung erstellen, an Ihre Marke anpassen und bereitstellen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Anmerkung: Diese Version enthält eine Betaversion von Community-Vorlagen für die Selbstbedienung, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce.com. Ihre Kunden möchten immer und überall auf einfache Weise mit Ihrem Unternehmen interagieren. Eine Community mit Selbstbedienung bietet Ihren Kunden einfachen Zugriff auf Knowledge-Artikel, damit sie sich selbst helfen können, wenn sie Fragen haben. Gastbenutzer können auf Informationen und Artikel zugreifen, die für Ihre verschiedenen Produkte nach Datenkategorien unterteilt sind. Authentifizierte Benutzer können Agenten über offizielle Supportkanäle kontaktieren und ihre Kundenvorgänge erstellen und verwalten. Durch die Vorlagen für die Selbstbedienung können Sie Ihre Community jederzeit mit einer einheitlichen Benutzererfahrung auf eine Vielzahl von Geräten ausweiten. Wenn Sie eine mobile Community mit Selbstbedienung erstellen möchten, müssen Sie eine Salesforce-Community sowie Artikel in Salesforce Knowledge erstellen, Datenkategorien einrichten und dann die Community-Vorlagen für die Selbstbedienung in Site.com verwenden, um Ihre Site anzupassen und mit Ihrer Marke zu versehen. In Site.com bieten diese Vorlagen alle Seitenelemente, die Sie zum Erstellen einer Einzelseitenanwendung benötigen, um Ihre Site anzuzeigen. Bearbeiten Sie einfach einige der Seitenelemente, indem Sie Informationen zu Ihren Datenkategorien 164

171 Service Community-Vorlagen für die Selbstbedienung (Beta) einfügen, fügen Sie Bilder hinzu, um Ihr Branding zu erweitern, und schon sind Sie fertig ohne jeglichen Code. Mit Site.com Studio können Sie sogar verschiedene Sprachversionen Ihrer Site erstellen. Da alle Sprachen auf der Website verwaltet werden, ist es nicht erforderlich, eine separate Website für jede Sprache zu erstellen und zu verwalten. Auswählen einer vordefinierten Vorlage zum Anpassen Ihrer Site Jede Vorlage erzeugt eine Site, die auf einer Einzelseitenanwendung einer Webanwendung, bei der eine einzelne HTML-Seite geladen wird basiert. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Website mit verschiedenen Seiten, zwischen denen der Benutzer navigiert, besteht eine Einzelseitenanwendung aus verschiedenen Ansichten, mit denen die Seite dynamisch aktualisiert wird, wenn der Benutzer mit ihr interagiert. Es wurden zwei Vorlagen für die Selbstbedienung erstellt, aus denen Sie auswählen können. Beide Vorlagen für die Selbstbedienung bieten die Seitenelemente, die Sie zum schnellen Anpassen einer Site benötigen, auf der Benutzer folgende Aktionen ausführen können: Durchsuchen einer öffentlichen Knowledge-Base nach Antworten auf ihre Fragen, ohne einen Agenten zu kontaktieren Anzeigen von Artikeln basierend auf ihren Kategorien Auswählen einer bestimmten Kategorie und Suchen oder Navigieren in einer kleineren Teilmenge von Artikeln Anmelden und Erstellen eines Kundenvorgangs, wenn sie die gesuchte Antwort nicht finden können Kokua (1) ist eine Selbstbedienungsvorlage mit vielen visuellen Elementen, die Benutzern nach Datenkategorien unterteilte Knowledge-Artikel bietet. Benutzer können auch Kundenvorgänge senden, um Hilfe von Agenten zu erhalten. Koa (2) ist eine textbasierte Selbstbedienungsvorlage, die für Mobilgeräte optimiert ist. Benutzer können Artikel damit nach Textkategorien suchen und anzeigen und sich an den Support wenden, wenn sie nicht finden, was sie suchen. Einrichten der Vorlage und Bearbeiten ihrer Ansichten Mit einem Assistenten in Site.com Studio können Sie eine Vorlage auswählen und dann die anfängliche Einrichtung Ihrer Datenkategorien schrittweise vornehmen. 165

172 Service Community-Vorlagen für die Selbstbedienung (Beta) Jede Vorlage besteht aus einer Sammlung verschiedener Ansichten, die Sie bearbeiten können, um Dinge wiederzugeben, beispielsweise die Anzahl der Artikel, die Sie für jede Kategorie anzeigen möchten, oder die Anzahl der Artikel, die als Suchergebnisse zurückgegeben werden sollen. Sie können auch den Text anpassen, der Ihren Kunden in Suchfeldern, auf Schaltflächen und für andere Bezeichnungen angezeigt wird. Öffnen Sie einfach die Ansicht zum Bearbeiten, wählen Sie das Seitenelement aus, das Sie anpassen möchten, und nehmen Sie Ihre Änderungen direkt im Fenster "Eigenschaften" vor. Nutzen Sie die Entwurfsfunktionen von Site.com, indem Sie zusätzliche Komponenten in die Ansichten ziehen und dort ablegen, um Ihre Site weiter anzupassen. Im Designer können Sie während der Konfiguration eine Live-Vorschau Ihrer Site anzeigen. Mithilfe des Site.com Studio-Designers können Sie folgende Aufgaben ausführen: Angeben, ob Sie ein Designer oder ein Beitragender sind Wechseln zwischen dem Entwurfs- und dem Live-Modus Anzeigen einer Vorschau und Veröffentlichen von Änderungen, während Sie diese vornehmen Anzeigen der Site auf einem Desktop, Tablet oder Mobiltelefon 166

173 Service Anspruchsverwaltung Lassen Sie Ihre Kunden Supportmitarbeiter kontaktieren Auch wenn die Vorlagen verschiedene Möglichkeiten bieten, wie Sie Ihren Kunden Artikel darstellen können, weisen beide Vorlagen dieselbe Benutzererfahrung auf, wenn ein Kunde einen Supportagenten kontaktiert. Nachdem sich ein Kunde angemeldet hat, kann er einen Kundenvorgang erstellen und vorhandene Kundenvorgänge an einer zentralen Stelle verwalten. Mithilfe des Kundenvorgang-Publishers können Kunden einen Kundenvorgang erstellen und den Kundenvorgang dann während seinen Lebenszyklus verwalten: Der Kundenvorgang-Publisher bietet Kunden folgende Möglichkeiten: Übermitteln und Anzeigen ausführlicher Informationen (1) zum Kundenvorgang und zur Supportanfrage Hinzufügen von Anhängen (2) zu Kundenvorgangskommentaren Hinzufügen von Kommentaren zum Kundenvorgang (3) sowie Anzeigen der und Antworten auf die Kommentare von Supportmitarbeitern Weitere Informationen zum Einrichten Ihrer eigenen für Mobilgeräte optimierten Site für die Selbstbedienung finden Sie im Community Templates for Self-Service Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Community-Vorlagen für die Selbstbedienung). Anspruchsverwaltung Mit der Anspruchsverwaltung können Sie und Ihre Support-Agenten Support-Verträge von Kunden prüfen und erfüllen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Hinzufügen der Meilensteinüberwachung als Komponente der Salesforce-Konsole Agenten, die Kundenvorgänge bearbeiten, müssen wissen, wie viel Zeit verbleibt, bis ihre Meilensteine fällig werden, da ihre Leistung oftmals daran gemessen wird, wie oft sie Meilensteine verpassen. Mit der Meilensteinüberwachung können Agenten die verbleibende Zeit für einen aktiven Meilenstein oder die Überfälligkeit des Meilensteins einsehen, falls das Zieldatum bereits verstrichen ist. Zudem kann eine Liste der anstehenden und der abgeschlossenen Meilensteine aufgerufen werden. Hinzufügen der Meilensteinüberwachung als Komponente der Salesforce-Konsole Agenten, die Kundenvorgänge bearbeiten, müssen wissen, wie viel Zeit verbleibt, bis ihre Meilensteine fällig werden, da ihre Leistung oftmals daran gemessen wird, wie oft sie Meilensteine verpassen. Mit der Meilensteinüberwachung können Agenten die verbleibende Zeit für einen aktiven Meilenstein oder die Überfälligkeit des Meilensteins einsehen, falls das Zieldatum bereits verstrichen ist. Zudem kann eine Liste der anstehenden und der abgeschlossenen Meilensteine aufgerufen werden. 167

174 Service Knowledge Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen benutzerdefinierter Konsolenkomponenten: "Anwendung anpassen" Bisher konnten Sie die Meilensteinüberwachung nur als Komponente in Layouts für Kundenvorgangsfeeds hinzufügen. Nun können Sie sie stattdessen als Komponente der Salesforce-Konsole hinzufügen, was Ihnen mehr Flexibilität beim Anpassen des Desktops an die Anforderungen Ihres Unternehmens bietet. Durch das Einfügen der Meilensteinüberwachung in eine Konsole und nicht auf einer Seite mit Kundenvorgangsfeeds können Agenten Meilensteine überwachen, wenn sie mit Kundenvorgängen arbeiten, und es wird auf der Seite für den Kundenvorgangsfeed Platz für andere Tools oder für einen breiteren Feed gelassen. Die Meilensteinüberwachung ist für Seitenlayouts von Kundenvorgängen in Organisationen verfügbar, in denen die Anspruchsverwaltung aktiviert ist. Sie können sie über den Link Benutzerdefinierte Konsolenkomponenten im Seitenlayout-Editor hinzufügen. Knowledge Salesforce Knowledge ist eine nach Knowledge Centered Support zertifizierte Knowledge Base, die Ihrem Supportteam dabei hilft, Informationen zu erstellen, zu ordnen und abzurufen. Salesforce Knowledge ist verfügbar in der Performance und Developer Edition. Salesforce Knowledge ist gegen Aufpreis verfügbar in der Enterprise und Unlimited Edition. Automatisches Vervollständigen für Artikel-, Stichwort- und Titelsuche Sie können Ihren Agenten, Partnern, Kunden und öffentlichen Benutzern Vorschläge unterbreiten lassen, wenn diese Stichwörter oder Titel für die Suche eingeben. Wenn der Benutzer einen Vorschlag auswählt, wird das Suchfeld automatisch vervollständigt. Bereitstellen von Codebeispielen mit nur einem Mausklick Mit der neuen Schaltfläche für Codebeispiele können Knowledge Base-Autoren Codebeispiele im Rich-Text-Editor hinzufügen, ohne sich um komplizierte Formatierung kümmern zu müssen. Knowledge-Suche der nächsten Generation (Pilot) Apache Solr (ausgesprochen "solar") stellt jetzt die nächste Generation der Suchinfrastruktur in Salesforce Knowledge bereit. Wir freuen uns, ein wesentliches Suchmaschinen-Upgrade vorzustellen, das eine schnellere und intelligentere Suche ermöglicht, die mehr relevante Ergebnisse liefert. Einfacheres Durchsuchen von Synonymgruppen Wenn Knowledge Base-Administratoren innerhalb von Synonymgruppen nach einem Synonym suchen, wird in den Suchergebnissen jetzt die Anzahl der Gruppen angezeigt, die dieses Synonym enthalten. Außerdem wurde der Suchbereich neu gestaltet, sodass das Suchfeld stets sichtbar ist. 168

175 Service Automatisches Vervollständigen für Artikel-, Stichwort- und Titelsuche Durchsuchen der Ressource für vorgeschlagene Abfragen in der REST-API (allgemein verfügbar) Eine neue Ressource in der REST-API "Search Suggested Queries" (Suche Vorgeschlagene Abfragen) gibt eine Liste vorgeschlagener Suchvorgänge basierend auf den Suchvorgängen zurück, die andere Knowledge-Benutzer durchgeführt haben und die mit dem Text der Abfragezeichenfolge des Benutzers übereinstimmen. Automatisches Vervollständigen für Artikel-, Stichwort- und Titelsuche Sie können Ihren Agenten, Partnern, Kunden und öffentlichen Benutzern Vorschläge unterbreiten lassen, wenn diese Stichwörter oder Titel für die Suche eingeben. Wenn der Benutzer einen Vorschlag auswählt, wird das Suchfeld automatisch vervollständigt. In der Dropdown-Liste mit automatischer Vervollständigung werden Artikeltitel mit einem Dokumentsymbol und Stichwörter mit einem Lupensymbol angezeigt. Auf der Seite mit den Salesforce Knowledge-Einstellungen sind zwei neue Einstellungen verfügbar. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Knowledge > Einstellungen Automatische Ergänzung für Stichwortsuche schlägt die drei auf der Registerkarte "Knowledge" am häufigsten durchgeführten Stichwortsuchvorgänge vor. Die Vorschläge basieren auf dem Kanal (intern, Kunde, Partner oder öffentlich), den der Benutzer durchsucht. Der Verlauf der Stichwortsuche wird einmal täglich aktualisiert. Automatische Ergänzung für Titelsuche: Schlägt bis zu drei Artikel mit übereinstimmenden Titeln vor. Bereitstellen von Codebeispielen mit nur einem Mausklick Mit der neuen Schaltfläche für Codebeispiele können Knowledge Base-Autoren Codebeispiele im Rich-Text-Editor hinzufügen, ohne sich um komplizierte Formatierung kümmern zu müssen. 169

176 Service Knowledge-Suche der nächsten Generation (Pilot) Leser können den Inhalt, bei dem es sich um ein Codebeispiel handelt, einfach erkennen. Knowledge-Suche der nächsten Generation (Pilot) Apache Solr (ausgesprochen "solar") stellt jetzt die nächste Generation der Suchinfrastruktur in Salesforce Knowledge bereit. Wir freuen uns, ein wesentliches Suchmaschinen-Upgrade vorzustellen, das eine schnellere und intelligentere Suche ermöglicht, die mehr relevante Ergebnisse liefert. Anmerkung: Die Knowledge-Suche der nächsten Generation ist derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenden Sie sich zum Aktivieren dieser Funktion für Ihre Organisation an salesforce.com. Machen Sie sich die folgenden Verbesserungen und neuen Suchfunktionen zunutze. Schnellere Indizierung bedeutet, dass Datensätze nach ihrer Erstellung oder Aktualisierung innerhalb kürzerer Zeit zum Durchsuchen verfügbar sind. Die verbesserte alphanumerische Suche liefert mehr relevante Suchergebnisse. Satzzeichen werden jetzt effizienter gehandhabt, sodass die Suchmaschine leichter erkennen kann, wenn ein Benutzer nach speziellen Zeichenfolgen, wie URLs, -Adressen und Telefonnummern, sucht. Die verbesserte Tokenisierung ergibt ebenfalls mehr relevante Suchergebnisse. Die Suchmaschine unterteilt den gesamten durchsuchbaren Text bei sinnvollen Abgrenzungen (Leerschritten, Satzzeichen und alphanumerischen Abgrenzungen) in kleinere Teile oder Token und speichert diese im Suchindex. Eine ordnungsgemäße Tokenisierung ist von wesentlicher Bedeutung für präzise Suchergebnisse in jeder Sprache, insbesondere jedoch bei ostasiatischen Sprachen, bei denen keine Leerschritte zwischen den Wörtern verwendet werden, wie etwa Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Thailändisch (CJKT). Bei diesen Sprachen wird anstelle der einfacheren Bigramm-Tokenisierung eine morphologische Tokenisierung angewendet, die die Anzahl an nicht bedeutungstragenden indizierten Token reduziert. Organisationen, in denen Suchvorgänge in CJKT-Sprachen durchgeführt werden, sind davon in besonderer Weise betroffen. Neben der Tokenisierung wurde die Handhabung von Satzzeichen verbessert und Unterstützung für Stemming hinzugefügt. 170

177 Service Einfacheres Durchsuchen von Synonymgruppen Aktivieren Sie die Option zur Änderung des standardmäßigen Suchoperators von "OR" in "AND". Der Abgleich aller Begriffe in der Abfrage des Benutzers liefert meist mehr relevante Suchergebnisse. ACHTUNG: Eine Aktivierung des Standardoperators "AND" bedeutet, dass aus mehreren Begriffen bestehende Synonyme nicht mehr unterstützt werden. Wenn Ihre Organisation aus mehreren Begriffen bestehende Synonyme definiert hat, werden diese ignoriert und aus den Suchergebnissen ausgeschlossen. Wenn in Ihrer Organisation Synonyme aktiviert sind, gilt Folgendes: Verwenden Sie zur Verwaltung von Synonymgruppen "SynonymDictionary"-Komponenten in der Metadaten-API. Optimieren Sie die Suchergebnisse für Akronyme, Varianten von Produktnamen und andere für Ihre Organisation spezifische Begriffe. Aktivieren Sie die Option, um einen Synonymabgleich für Suchabfragen durchzuführen, die abschließende Platzhalter beinhalten. Wenn Sie beispielsweise eine Synonymgruppe mit den Begriffen Rechnung und Kostenaufstellung definiert haben, gibt eine Suche nach Rechnung* Treffer für Rechnung, Rechnungsstellung (Platzhalter-Erweiterung) und Kostenaufstellung (Synonymabgleich) zurück. Einfacheres Durchsuchen von Synonymgruppen Wenn Knowledge Base-Administratoren innerhalb von Synonymgruppen nach einem Synonym suchen, wird in den Suchergebnissen jetzt die Anzahl der Gruppen angezeigt, die dieses Synonym enthalten. Außerdem wurde der Suchbereich neu gestaltet, sodass das Suchfeld stets sichtbar ist. Zuvor wurde das Suchfeld erst angezeigt, wenn die Benutzer auf den Link Filter anzeigen klickten. Der Link wurde entfernt, um das Starten einer Suche zu erleichtern. Diese Änderungen betreffen die Synonymsuche im "Setup" unter Anpassen > Suche > Knowledge-Synonyme. Durchsuchen der Ressource für vorgeschlagene Abfragen in der REST-API (allgemein verfügbar) Eine neue Ressource in der REST-API "Search Suggested Queries" (Suche Vorgeschlagene Abfragen) gibt eine Liste vorgeschlagener Suchvorgänge basierend auf den Suchvorgängen zurück, die andere Knowledge-Benutzer durchgeführt haben und die mit dem Text der Abfragezeichenfolge des Benutzers übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie unter New Resources auf Seite 308 (Neue Ressourcen) im Force.com REST API Developer s Guide. 171

178 Service Live Agent Live Agent Mit Live Agent können Serviceorganisationen über einen webbasierten Nur-Text-Live-Chat in Echtzeit Verbindungen mit Kunden oder Besuchern ihrer Website herstellen. Live Agent ist verfügbar in: Organisationen mit Performance und Developer Edition, die nach dem 14. Juni 2012 erstellt wurden Live Agent ist gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise und Unlimited Edition Übertragen von Dateien während eines Chats (allgemein verfügbar) Bieten Sie Live Agent-Kunden die Möglichkeit, Dateien während eines Chats hochzuladen und an Agenten zu übertragen, damit sie wichtige Informationen auf einfache Weise ohne Verlassen ihres Chat-Fensters freigeben können. Übertragen von Chats an eine Warteschlange für die Chat-Schaltfläche Agenten können jetzt Chats an Warteschlangen für die Chat-Schaltfläche übertragen. Dadurch erhöht sich die Chance, einen Kunden mit einem Agenten zu verbinden, der die Frage des Kunden beantworten kann. Erstellen und Freigeben von Artikeln über das Knowledge One-Widget Das Live Agent-Tool für Artikel wurde durch das verbesserte Knowledge One-Widget ersetzt, um Ihren Agenten besseren Zugriff auf Artikel zu geben, die sie für ihre Chat-Kunden freigeben können. Sonstige Änderungen in Live Agent Es wurden einige Änderungen an Live Agent vorgenommen, die die Benutzerfreundlichkeit für Agenten während Chats mit Kunden erhöhen. Live Agent-Bereitstellungs-API: Neue Methoden Verwenden Sie die verbesserten Live Agent-Bereitstellungs-API-Methoden, um basierend auf den Informationen Ihrer Kunden nach Salesforce Knowledge-Artikeln zu suchen. Live Agent REST-API: Neue Besucherressourcen Es wurden einige Live Agent REST-API-Ressourcen hinzugefügt, mit denen die Funktionen von Live Agent-Chat-Fenstern in den Mobil- und Webanwendungen Ihres Unternehmens einfacher angepasst und erweitert werden können. Mit den neuen Ressourcen können Sie für Ihre Chat-Besucher die Art und Weise von Chats mit Agenten anpassen. Übertragen von Dateien während eines Chats (allgemein verfügbar) Bieten Sie Live Agent-Kunden die Möglichkeit, Dateien während eines Chats hochzuladen und an Agenten zu übertragen, damit sie wichtige Informationen auf einfache Weise ohne Verlassen ihres Chat-Fensters freigeben können. Agenten ordnen eingehende Dateien neuen oder vorhandenen Datensätzen zu. Wenn einem Kunden beispielsweise beim Abschließen eines Prozesses ein Fehler angezeigt wird, kann er einen Screenshot der Meldung hochladen und an den Agenten übertragen. Der Agent könnte den Screenshot an einen vorhandenen Kundenvorgang anhängen, um mehr Kontext für das Problem des Kunden bereitzustellen. 172

179 Service Übertragen von Chats an eine Warteschlange für die Chat-Schaltfläche Übertragen von Chats an eine Warteschlange für die Chat-Schaltfläche Agenten können jetzt Chats an Warteschlangen für die Chat-Schaltfläche übertragen. Dadurch erhöht sich die Chance, einen Kunden mit einem Agenten zu verbinden, der die Frage des Kunden beantworten kann. Bisher konnten Agenten Chats zwar übertragen, jedoch nur an einen bestimmten Agenten oder an einen Agenten, der einer Fertigkeitengruppe zugeordnet war. Jetzt können Agenten einen Chat auch an eine Warteschlange für die Chat-Schaltfläche übertragen, sodass sie an einen neuen, dieser Warteschlange zugeordneten Agenten weitergeleitet werden kann. Agenten können Chats direkt über das Chat-Fenster in der Salesforce-Konsole übertragen. Agenten können Chats entweder an eine Fertigkeitengruppe oder eine Warteschlange für die Chat-Schaltfläche übertragen, jedoch nicht an beide. Erstellen und Freigeben von Artikeln über das Knowledge One-Widget Das Live Agent-Tool für Artikel wurde durch das verbesserte Knowledge One-Widget ersetzt, um Ihren Agenten besseren Zugriff auf Artikel zu geben, die sie für ihre Chat-Kunden freigeben können. Bisher konnten Agenten Artikel mit einem Live Agent-spezifischen Tool für Artikel an Kunden senden. Das Live Agent-Tool für Artikel in der Salesforce-Konsole wurde eingestellt und durch das Knowledge One-Widget ersetzt. Dieses bietet Ihren Agenten mehr Benutzerfreundlichkeit bei der Unterstützung von Kunden. Mit dem Knowledge One-Widget können Agenten Folgendes durchführen: Senden einer veröffentlichten Chat-Antwort an einen Kunden Freigeben eines Artikels als URL, wenn der Artikel für die Öffentlichkeit veröffentlicht wurde Erstellen und Verwalten von Artikeln Anpassungen basierend auf der Fensterbreite In der Konsole werden durchsuchbare Objekte in Fenstern, die kleiner als 600 Pixel sind, in einem Dropdown-Menü angezeigt. Nähere Informationen über das Knowledge One-Widget finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Vergleichen von Artikel-Widgets für Kundenvorgänge auf einen Blick und Einrichten des Knowledge One-Widget. Anmerkung: Wenn Sie über eine bestehende Organisation verfügen, die das Live Agent-Tool für Artikel für die Freigabe von Knowledge Base-Artikeln verwendet, wird Ihren Agenten das Live Agent-Tool für Artikel weiterhin in der Salesforce-Konsole angezeigt. Um das Tool für Artikel zu ersetzen, aktivieren Sie Knowledge One. Das Knowledge One-Widget wird für neue Organisationen, die ab der Version Summer '14 erstellt werden, automatisch angezeigt. 173

180 Service Sonstige Änderungen in Live Agent Sonstige Änderungen in Live Agent Es wurden einige Änderungen an Live Agent vorgenommen, die die Benutzerfreundlichkeit für Agenten während Chats mit Kunden erhöhen. Eingeschränkte Unterstützung für linksläufige Sprachen Um in Salesforce-Konsolen mehr Benutzer und Chats zu unterstützen, bietet Live Agent jetzt Unterstützung für linksläufige Sprachen wie Arabisch oder Hebräisch. Bisher unterstützte Live Agent keine linksläufigen Sprachen in Chat-Fenstern. Diese Sprachen werden jetzt teilweise unterstützt, um das Chat-Erlebnis für Agenten und Kunden so optimal wie möglich zu gestalten, unabhängig von der Sprache. Da linksläufige Sprachen nicht vollständig unterstützt werden, werden einige Funktionen möglicherweise nicht wie erwartet angezeigt. Chat-Arbeitsumgebung wird geschlossen, wenn ein Chat zu einem anderen Agenten übertragen wird Wenn ein Agent einen Live Agent-Chat an einen anderen Agenten überträgt, werden das Chat-Protokoll und alle zugehörigen Unterregisterkarten automatisch geschlossen, um in den Arbeitsumgebungen des Agenten Platz für neue Kunden-Chats zu schaffen. Bisher mussten Agenten das Chat-Protokoll und alle offenen Unterregisterkarten, die dem Chat zugeordnet waren, manuell schließen, nachdem der Chat an einen anderen Agenten übertragen wurde. Dies geschieht jetzt automatisch, um Agenten Zeit zu sparen. ACHTUNG: Agenten müssen alle Änderungen am Chat-Protokoll und den zugehörigen Unterregisterkarten speichern, bevor Sie den Chat an einen anderen Agenten übertragen, da nicht gespeicherte Änderungen verloren gehen, wenn die Arbeitsumgebung geschlossen wird. Live Agent-Bereitstellungs-API: Neue Methoden Verwenden Sie die verbesserten Live Agent-Bereitstellungs-API-Methoden, um basierend auf den Informationen Ihrer Kunden nach Salesforce Knowledge-Artikeln zu suchen. Neue Methoden Die folgenden Methoden sind in der Version 31.0 der Live Agent-Bereitstellungs-API neu. addcustomdetail.doknowledgesearch: Ruft einen benutzerdefinierten Detailwert aus einem Formular vor dem Chat ab, wenn ein Kunde einen Chat mit einem Agenten anfordert. Nachdem ein Agent die Chat-Anforderung akzeptiert hat, wird dieser Wert als Stichwort beim Suchen von Artikeln im Knowledge One-Widget verwendet. Die doknowledgesearch()-methode führt eine Suche aus, indem sie den Parameter value in der addcustomdetail-methode verwendet. Verfügbar in API-Version 31.0 und höher. Weitere Informationen (nur Englisch) zur Live Agent-Bereitstellungs-API finden Sie im Live Agent Developer s Guide. Live Agent REST-API: Neue Besucherressourcen Es wurden einige Live Agent REST-API-Ressourcen hinzugefügt, mit denen die Funktionen von Live Agent-Chat-Fenstern in den Mobil- und Webanwendungen Ihres Unternehmens einfacher angepasst und erweitert werden können. Mit den neuen Ressourcen können Sie für Ihre Chat-Besucher die Art und Weise von Chats mit Agenten anpassen. 174

181 Service Open CTI Ressource Availability Breadcrumb Settings VisitorId Beschreibung Gibt an, ob eine Chat-Schaltfläche für den Empfang neuer Chat-Anforderungen verfügbar ist. Legt einen Breadcrumb-Wert für den URL der Webseite fest, die der Chat-Besucher beim Chatten mit einem Agenten anzeigt. Der Agent kann dann den Wert des Breadcrumb anzeigen, um zu ermitteln, welche Seite der Chat-Besucher gerade anzeigt. Ruft alle Einstellungsinformationen über die Live Agent-Bereitstellung ab, die Ihrer Chat-Sitzung zugeordnet ist. Die Anforderung Settings ist als erste Anforderung erforderlich, um die Sitzung eines Chat-Besuchers zu ermitteln. Generiert eine eindeutige ID zur Verfolgung eines Chat-Besuchers, wenn dieser eine Chat-Anforderung initiiert, und verfolgt die Aktivitäten des Besuchers, während dieser von einer Webseite zur nächsten navigiert. Open CTI Mit Open CTI können Partner Salesforce mit Computer-Telephony-Integration-(CTI-)Systemen integrieren, ohne Adapterprogramme auf den Computern der Callcenter-Benutzer zu installieren. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Open CTI: Neue Methode für Verzeichnisnummern Sie können auf eine API-Methode zugreifen, mit der Telefonnummern aus dem Verzeichnis eines Salesforce-Callcenters abgerufen werden können. Open CTI: Neue Methode für Verzeichnisnummern Sie können auf eine API-Methode zugreifen, mit der Telefonnummern aus dem Verzeichnis eines Salesforce-Callcenters abgerufen werden können. Es ist eine neue Methode verfügbar, mit der Entwickler und fortgeschrittene Administratoren eine Liste von Telefonnummern aus dem Verzeichnis eines Salesforce-Callcenters abrufen können. Weitere Informationen finden Sie unter Open CTI-API auf Seite 340 sowie in der Salesforce-Hilfe unter "Anpassen eines Callcenter-Verzeichnisses". Salesforce-Konsole für Service Die Salesforce-Konsole für Service ist eine Anwendung, die für Benutzer in schnelllebigen Umgebungen entwickelt wurde, die Datensätze rasch finden, aktualisieren und erstellen müssen, um ihre Kunden zu unterstützen. 175

182 Service Themenlisten als Konsolenkomponenten Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr Integrations-Toolkit der Salesforce-Konsole: Neue Methoden Sie können auf API-Methoden zugreifen, um eine Konsole programmatisch anzupassen. Hinzufügen der Themenliste und der Meilensteinüberwachung als Komponenten der Salesforce-Konsole Sorgen Sie dafür, dass Agenten Datensätze mithilfe der Themenliste in Kategorien einordnen und ihre Leistung anhand von Meilensteinen in der Meilensteinüberwachung verfolgen können, während sie Kundenvorgänge in der Salesforce-Konsole bearbeiten. Weitere Änderungen an der Salesforce-Konsole Es wurden Aktualisierungen an der Konsole vorgenommen. Diese umfassen unter anderem das Einschließen mehrerer Komponenten in gespeicherten Benutzersitzungen, neue Schaltflächen im Interaktionsprotokoll und eingeschränkte Unterstützung für linksläufige Sprachen. Themenlisten als Konsolenkomponenten Fügen Sie den Randleisten einer Salesforce-Konsole Themenlisten hinzu, um wichtige Informationen neben bestimmten Seiten anzuzeigen. Fügen Sie beispielweise der Randleiste einer Konsole für Accounts Themenlisten hinzu, um wichtige Informationen ohne einen Bildlauf anzuzeigen: 176

183 Service Integrations-Toolkit der Salesforce-Konsole: Neue Methoden Hinzufügen von Themenlisten als Konsolenkomponenten Mit nur wenigen Klicks können Sie den Randleisten einer Salesforce-Konsole Themenlisten hinzufügen. Erforderliche Benutzerberechtigungen Hinzufügen von benutzerdefinierten Konsolenkomponenten: "Anwendung anpassen" 1. Klicken Sie bei Standardobjekten unter "Setup" auf Anpassen > Objekt > Seitenlayouts. Klicken Sie bei benutzerdefinierten Objekten unter "Setup" auf Erstellen > Objekte und wählen Sie dann das Objekt aus. 2. Klicken Sie neben einem Seitenlayout auf Bearbeiten. 3. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Konsolenkomponenten. 4. Wählen Sie neben der Randleiste, in der Sie Ihre Themenlistenkomponente hinzufügen möchten, nach Stil aus, wie Ihre Komponente angezeigt und organisiert werden soll. Sie können "Stapel", "Registerkarten" oder "Akkordeon" auswählen. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu den Randleistenstilen für Konsolenkomponenten cin der Salesforce-Hilfe. 5. Geben Sie die Größe der Randleiste in der Konsole an, indem Sie die Höhe oder Breite auswählen und ihren Prozentsatz oder die Anzahl der Pixel eingeben. 6. Wählen Sie unter Typ die Option "Themenliste" aus. 7. Wählen Sie unter Komponente den Namen einer Themenliste aus. Optional können Sie eine Themenliste auf Seiten ausblenden, auf denen sie als Komponente angezeigt wird, um zu verhindern, dass doppelte Informationen angezeigt werden. Wenn Sie Themenlisten neu anordnen möchten, müssen Sie dies in Seitenlayouts vornehmen. 8. Geben Sie unter Bezeichnung den Namen für Ihre Komponente so an, wie er Konsolenbenutzern auf der Randleiste angezeigt werden soll. 9. Geben Sie die Größe der Komponente auf der Randleiste an, indem Sie die Höhe oder Breite auswählen und ihren Prozentsatz oder die Anzahl der Pixel eingeben. 10. Klicken Sie auf Speichern. Anmerkung: Benutzerdefinierte Schaltflächen werden in Themenlistenkomponenten nicht angezeigt. Integrations-Toolkit der Salesforce-Konsole: Neue Methoden Sie können auf API-Methoden zugreifen, um eine Konsole programmatisch anzupassen. Es sind verschiedene neue Methoden verfügbar, die Entwicklern und fortgeschrittenen Administratoren beim Anpassen des Interaktionsprotokolls und der Navigationsregisterkarte einer Konsole helfen. Weitere Informationen finden Sie unter Salesforce-Konsolen-API (Integrations-Toolkit) auf Seite 338. Hinzufügen der Themenliste und der Meilensteinüberwachung als Komponenten der Salesforce-Konsole Sorgen Sie dafür, dass Agenten Datensätze mithilfe der Themenliste in Kategorien einordnen und ihre Leistung anhand von Meilensteinen in der Meilensteinüberwachung verfolgen können, während sie Kundenvorgänge in der Salesforce-Konsole bearbeiten. 177

184 Service Weitere Änderungen an der Salesforce-Konsole Diese Tools wurden in der Version Spring 14 eingeführt und standen zuvor nur als Komponenten des seitlichen Bereichs in feedbasierten Seitenlayouts zur Verfügung. Jetzt können Sie sie stattdessen als Konsolenkomponenten hinzufügen, sodass sie für Ihre Benutzer zwar verfügbar sind, jedoch keinen Platz auf Seitenlayouts beanspruchen. In der Themenliste werden die Themen angezeigt, die einem Kundenvorgang zugeordnet sind. Agenten können durch Klicken auf ein Thema andere mit diesem Thema verknüpften Datensätze anzeigen und Themen leicht hinzufügen oder löschen. In der Meilensteinüberwachung werden die Meilensteine des mit einem Kundenvorgang verknüpften Anspruchsprozesses angezeigt. Agenten können die Details zu den einzelnen Meilensteinen anzeigen und Meilensteine als abgeschlossen kennzeichnen. Weitere Informationen zur Konsolenkomponente "Meilensteinüberwachung" finden Sie unter Hinzufügen der Meilensteinüberwachung als Komponente der Salesforce-Konsole auf Seite 167. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Konsolenkomponenten finden Sie unter Hinzufügen von Konsolenkomponenten zu Seitenlayouts auf Seite 177. Weitere Änderungen an der Salesforce-Konsole Es wurden Aktualisierungen an der Konsole vorgenommen. Diese umfassen unter anderem das Einschließen mehrerer Komponenten in gespeicherten Benutzersitzungen, neue Schaltflächen im Interaktionsprotokoll und eingeschränkte Unterstützung für linksläufige Sprachen. Gespeicherte Benutzersitzungen enthalten mehrere Komponenten Damit Benutzer an der Stelle weiterarbeiten können, an der sie eine Konsole verlassen haben, werden mehrere Komponenten, die während Sitzungen von Benutzern angezeigt werden, erneut angezeigt, wenn Benutzer ihre Browser aktualisieren, Registerkarten des Browsers schließen und öffnen oder sich bei Salesforce abmelden und wieder anmelden. Damit mehrere Komponenten in gespeicherten Sitzungen enthalten sind, müssen Administratoren in einer Konsole Benutzersitzungen speichern auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter "Speichern von Benutzersitzungen für eine Salesforce-Konsole" und unter Benutzerdefinierte Konsolenkomponenten Übersicht cin der Salesforce-Hilfe. Hinzufügen von Anrufdaten in einem Interaktionsprotokoll In Konsolen mit SoftPhones wird in Interaktionsprotokollen eine neue Schaltfläche Anrufdaten hinzufügen angezeigt. Beim Klicken auf die Schaltfläche wird einem Protokoll das Datum und die Uhrzeit eines Anrufs hinzugefügt, damit Benutzer Kundeninteraktionen schnell verfolgen können. Wenn Benutzer über mehrere Anrufe verfügen, enthält die Schaltfläche eine Dropdown-Liste, aus der Benutzer einem Protokoll Daten eines bestimmten Anrufs hinzufügen können. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Hinzufügen von Notizen zu Datensätzen in einer Salesforce-Konsole und unter Verwenden eines SoftPhone mit einer Salesforce-Konsole cin der Salesforce-Hilfe. Löschen von Notizen aus einem Interaktionsprotokoll In Interaktionsprotokollen wird eine neue Schaltfläche Protokoll löschen angezeigt. Beim Klicken auf die Schaltfläche werden Notizen oder ein Thema aus der aktuellen Sitzung eines Protokolls entfernt, sodass Benutzer von vorne beginnen 178

185 Service Service-Communities oder neue Notizen hinzufügen können. Gespeicherte Notizen werden nicht entfernt und sie sind in der Themenliste "Aktivitätsverlauf" des Datensatzes gespeichert. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Hinzufügen von Notizen zu Datensätzen in einer Salesforce-Konsole cin der Salesforce-Hilfe. Eingeschränkte Unterstützung für linksläufige Sprachen Um mehr Benutzer zu unterstützen, bietet eine Salesforce-Konsole eine neue Unterstützung für linksläufige Sprachen wie Arabisch oder Hebräisch. Da linksläufige Sprachen nicht vollständig unterstützt werden, werden in einer Konsole einige Funktionen wie der Kundenvorgangsfeed oder Salesforce Knowledge möglicherweise nicht wie erwartet angezeigt. App Launcher von der Navigationsregisterkarte entfernt App Launcher ist auf der Navigationsregisterkarte nicht mehr verfügbar, da die Logos und Links, die er für verbundene und standardmäßige Anwendungen anzeigt, bei Konsolenbenutzern zu Navigationsproblemen führte. Nähere Informationen über App Launcher finden Sie unter Verwenden von App Launcher cin der Salesforce-Hilfe. Neues Erscheinungsbild für Nachschlagekomponenten Nachschlagekomponenten verfügen über ein neues Design, das moderner und einheitlicher mit der Benutzeroberfläche der Konsole ist: Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe im Thema zum Hinzufügen von Konsolenkomponenten zu Seitenlayouts. Service-Communities Chatter Answers und Ideen bieten Kunden eine Selbstbedienungs-Community, in der sie Fragen posten können und Antworten von anderen Kunden oder Supportmitarbeitern erhalten. Außerdem können sie innovative Ideen im Web posten, dafür stimmen und diese kommentieren. Chatter Answers ist verfügbar in: Enterprise, Developer, Performance und Unlimited Edition Ideen ist verfügbar in: Enterprise, Developer, Performance, Unlimited und Professional Edition 179

186 Service Einführung in Chatter-Fragen (Beta) Einführung in Chatter-Fragen (Beta) Mit Chatter-Fragen können Sie in Chatter Fragen stellen und Antworten darauf erhalten. Einführung in Chatter-Fragen (Beta) Mit Chatter-Fragen können Sie in Chatter Fragen stellen und Antworten darauf erhalten. Diese Version enthält eine Betaversion von Chatter-Fragen, die zwar für die Produktion geeignet sind, jedoch bekannte Einschränkungen aufweisen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta) auf Seite 93. Social-Kundenservice Mit dem Social-Kundenservice können Sie über soziale Netzwerke mit Ihren Kunden kommunizieren und wichtige Informationen zu Kundenvorgängen erfassen. Der Social-Kundenservice ist in der Enterprise, Performance und Unlimited Edition verfügbar. Erforderliche Benutzerberechtigungen Verwalten des Social-Kundenservice Erstellen von Kundenvorgangsfeedeinträgen: Senden und Empfangen von Posts oder Nachrichten in sozialen Medien "Benutzer verwalten" UND "Anwendung anpassen" UND "Social Objects" UND "Social Publisher" Feed-Verfolgung für "Alle verwandten Objekte" im Objekt "Kundenvorgang" "Social Objects" UND "Social Publisher" UND Kundenvorgangsfeed aktiviert UND Soziale Accounts Wichtig: Senden Sie ein Ticket an den salesforce.com-support, um die Berechtigungen für soziale Objekte und den sozialen Publisher zu aktivieren. Sie benötigen eine Social Hub-Lizenz und eine ausreichende Anzahl an über Radian6 verwalteten Accounts. Wenn Sie zuvor das Paket Radian6 für Salesforce verwendet haben, vermerken Sie dies in Ihrem Ticken an den Support. 180

187 Service Moderation für den Social-Kundenservice Moderation für den Social-Kundenservice Jetzt haben Agenten die Möglichkeit, soziale Posts manuell auszuwählen, anstatt automatisch einen Kundenvorgang für jeden neuen Post erstellen zu müssen, sodass sie sich auf die tatsächlichen Probleme der Kunden konzentrieren und unnötige offene Kundenvorgänge vermeiden können. Schnelltext für den Social-Kundenservice Mithilfe von Schnelltext können Sie vorgefertigte Antworten erstellen, die Mitarbeiter des Social-Kundenservice in sozialen Netzwerken posten können. Sonstige Änderungen im Social-Kundenservice Jetzt können Agenten mehr Funktionen im Kundenvorgangsfeed ausführen, sodass sie seltener Salesforce verlassen und soziale Netzwerke aufrufen müssen. Moderation für den Social-Kundenservice Jetzt haben Agenten die Möglichkeit, soziale Posts manuell auszuwählen, anstatt automatisch einen Kundenvorgang für jeden neuen Post erstellen zu müssen, sodass sie sich auf die tatsächlichen Probleme der Kunden konzentrieren und unnötige offene Kundenvorgänge vermeiden können. Nicht für alle Posts ist ein Kundenvorgang erforderlich. Ein zusätzlicher Tweet oder Post erfordert beispielsweise keine Unterstützung durch einen Agenten. Im standardmäßigen Setup des Social-Kundenservice wird jedoch für jeden sozialen Post automatisch ein Kundenvorgang erstellt. Über die Moderation können Agenten festlegen, für welche Posts Kundenvorgänge erstellt werden sollen, und welche ignoriert werden können. Die Moderation wird in Ihrem Radian6-Account über eine Social Hub-Regel aktiviert, sodass die automatische Erstellung von Kundenvorgängen deaktiviert wird. Genauere Informationen hierzu finden Sie in der Radian6-Online-Hilfe. 1. Klicken Sie in Ihrem Radian6-Account auf die Registerkarte Regeln. 2. Erstellen Sie ein Regel oder verwenden Sie eine bestehende Regel, um anzugeben, dass in Salesforce kein Kundenvorgang erstellt wird. 181

188 Service Schnelltext für den Social-Kundenservice Das Setup der Regel könnte beispielsweise wie folgt aussehen: a. Aktion: An Salesforce senden. b. Kontrollkästchen Kundenvorgang erstellen deaktiviert. 3. Speichern und aktivieren Sie die Regel. Sie können Ihre Regel für alle sozialen Posts oder nur für diejenigen bestimmter verwalteter Accounts aktivieren. Die Kundenvorgangserstellung kann auch angepasst werden, indem Sie eine benutzerdefinierte Apex-Logik für Kundenvorgänge unter Setup > Anpassen > Integration sozialer Anwendungen > Social-Kundenverwaltung > Einstellungen implementieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Salesforce -Hilfe im Abschnitt Ändern der Standard-Apex-Klasse. Schnelltext für den Social-Kundenservice Mithilfe von Schnelltext können Sie vorgefertigte Antworten erstellen, die Mitarbeiter des Social-Kundenservice in sozialen Netzwerken posten können. So haben die Agenten die Möglichkeit, den vorab erstellten Text schnell einzufügen und so effizienter und konsistenter Antworten zu häufig vorkommenden Themen bereitzustellen. So kann ein Agent beispielsweise während eines Serviceausfalls eine Schnelltext-Nachricht darüber erstellen, wie der Status des Ausfalls überprüft werden kann. Alle Agenten, die auf diesen Schnelltext zugreifen können, können ihn entsprechend posten und so schnell und angemessen reagieren. Weitere Informationen zum Schnelltext finden Sie in der Salesforce-Hilfe im Abschnitt zum Aktvieren von Schnelltext und auf der Schnelltext-Startseite. Sonstige Änderungen im Social-Kundenservice Jetzt können Agenten mehr Funktionen im Kundenvorgangsfeed ausführen, sodass sie seltener Salesforce verlassen und soziale Netzwerke aufrufen müssen. Es ist riskant, Kennwörter an die Accounts Ihrer Organisationen in sozialen Netzwerken herauszugeben. Je weniger Agenten und Manager für soziale Medien sich direkt bei sozialen Netzwerken anmelden müssen, desto besser. Jetzt stehen den Agenten des Social-Kundenservice mehr Aktionen und Informationen innerhalb des Kundenvorgangsfeeds zur Verfügung, sodass weniger Anmeldungen bei Twitter oder Facebook erforderlich sind. Löschen eines ausgehenden sozialen Posts Agenten haben die Möglichkeit, ausgehende soziale Posts aus dem zugehörigen sozialen Netzwerk zu löschen. Der Post wird dann im Kundenvorgangsfeed abgeblendet dargestellt. Identifizieren extern gelöschter Posts Wenn ein sozialer Post in seinem zugehörigen sozialen Netzwerk extern gelöscht wurde, wird er im Kundenvorgangsfeed abgeblendet dargestellt, sodass die Agenten wissen, dass der Post im sozialen Netzwerk nicht angezeigt werden kann. 182

189 Service Sonstige Änderungen im Social-Kundenservice Retweet eingehender sozialer Posts Ein Agent kann einen Retweet eines eingehenden sozialen Posts ausführen. Wenn ein Kunde beispielsweise einen zusätzlichen Tweet postet, kann ein Agent einen Retweet an ein größeres Publikum vornehmen. Identifizieren sozialer Accounts, über die Direktnachrichten an einen Kunden gesendet werden können Wenn ein Agent privat mit einem Kunden kommunizieren möchte, kann er der Dropdownliste Verwalteter sozialer Account entnehmen, über welche Accounts keine Direktnachrichten an den Kunden gesendet werden können. Der soziale Account muss dem Kunden folgen, um ihm eine Direktnachricht senden zu können. Ermitteln, ob soziale Posts Bilder, Videos oder Links enthalten Agenten können sehen, ob ein Kunde ein Bild, ein Video oder einen Link eingefügt hat, und können dementsprechend angemessener reagieren. Wenn es sich um öffentlichen Inhalt handelt, ist eine Vorschau verfügbar. 183

190 Service Sonstige Änderungen im Social-Kundenservice 184

191 Analysefunktion Analytics-Dashboards-API (allgemein verfügbar) Analysefunktion Mit Berichten und Dashboards können Sie historische Trends analysieren, Berichtsdiagramme in Objektdatensätze einbetten und mithilfe der Analytics-API Ihre eigenen Salesforce-Analyseanwendungen entwickeln. Analytics-Dashboards-API (allgemein verfügbar) Die REST-basierte Analytics-Dashboards-API bietet Ihnen programmgesteuerten Zugriff auf Ihre Salesforce-Dashboards. Dashboard-Daten lassen sich leicht in jede beliebige Web- oder Mobilanwendung innerhalb und außerhalb der Salesforce-Plattform integrieren. Verfolgen von Prognoseänderungen Wie gut sagen Ihre Prognosen den Fortschritt Ihres Teams hinsichtlich der Umsatzziele vorher? Nun können Sie diese Frage durch einen Bericht mit historischen Trends unter Verwendung von Prognosedaten beantworten. Favoritenberichtsordner immer im Sichtbereich Das Navigieren zum gewünschten Bericht auf der Registerkarte "Berichte" kann mühsam sein, wenn das Ordnerfenster viele Berichts- und Dashboard-Ordner enthält. Nun können Benutzer ihre am häufigsten verwendeten Berichts- und Dashboard-Ordner oben an der Ordnerliste verankern und müssen nicht jedes Mal einen Bildlauf nach unten ausführen. Löschen mehrerer Berichte gleichzeitig Gelegentlich finden Sie möglicherweise Berichte, die schon lange nicht mehr ausgeführt wurden. Bisher konnten Sie die Registerkarte "Berichte" übersichtlich halten, indem Sie diese überflüssigen Berichte einen nach dem anderen gelöscht haben. Jetzt können Sie mithilfe von Filterkriterien mehrere Berichte auswählen und alle gleichzeitig löschen. Sonstige Änderungen an den Analysefunktionen An den Analysefunktionen wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. Analytics-Dashboards-API (allgemein verfügbar) Die REST-basierte Analytics-Dashboards-API bietet Ihnen programmgesteuerten Zugriff auf Ihre Salesforce-Dashboards. Dashboard-Daten lassen sich leicht in jede beliebige Web- oder Mobilanwendung innerhalb und außerhalb der Salesforce-Plattform integrieren. Die Dashboards-API ermöglicht Ihnen Folgendes: Abrufen einer Liste der zuletzt verwendeten Dashboards Abrufen der Metadaten, der Daten und des Status für ein angegebenes Dashboard Auslösen einer Dashboard-Aktualisierung Weitere Informationen und Codebeispiele finden Sie im Analytics API Developer Guide. Ressourcen für die Dashboards-API Die Analytics-Dashboards-API bietet verschiedene REST-Ressourcen zum Zugreifen auf und Aktualisieren von Dashboards. Dashboards-API-Einschränkungen Für die Dashboards-API gelten neben den generellen API-Einschränkungen zusätzliche Einschränkungen. 185

192 Analysefunktion Ressourcen für die Dashboards-API Ressourcen für die Dashboards-API Die Analytics-Dashboards-API bietet verschiedene REST-Ressourcen zum Zugreifen auf und Aktualisieren von Dashboards. Erstellen Sie zum Zugreifen auf die Analytics-Dashboards-API eine authentifizierte OAuth-Sitzung und codieren Sie die Antworten und Anforderungen in JSON. Die API verfügt über die folgenden Ressourcen: Ressource Unterstützte HTTP-Methode Beschreibung Ressourcen-URL Dashboard-Liste GET Gibt eine Liste der zuletzt verwendeten Dashboards zurück. /services/data/v31.0/analytics/dashboards Dashboard-Ergebnisse GET PUT Eine GET-Anforderung gibt die Metadaten, die Daten und den Status für das angegebene Dashboard zurück. Eine PUT-Anforderung löst eine Dashboard-Aktualisierung aus. /services/data/v31.0/analytics/dashboards/ <Dashboard-ID> Dashboard-Status GET Gibt den Status für das angegebene Dashboard zurück. /services/data/v31.0/analytics/dashboards/ <Dashboard-ID>/status Dashboards-API-Einschränkungen Für die Dashboards-API gelten neben den generellen API-Einschränkungen zusätzliche Einschränkungen. Ihre Organisation kann maximal 200 Dashboard-Aktualisierungen pro Stunde anfordern. Ihre Organisation kann Ergebnisse für maximal Dashboards pro Stunde anfordern. Anmerkung: Alle Einschränkungen, die für im Dashboard-Generator erstelle Dashboards gelten, gelten auch für die API. Verfolgen von Prognoseänderungen Wie gut sagen Ihre Prognosen den Fortschritt Ihres Teams hinsichtlich der Umsatzziele vorher? Nun können Sie diese Frage durch einen Bericht mit historischen Trends unter Verwendung von Prognosedaten beantworten. Für historische Trends bei gemeinschaftlichen Prognosen ist jetzt ein neuer benutzerdefinierter Berichtstyp verfügbar, mit dem Prognoseänderungen zwischen fünf beliebigen Snapshot-Daten wie fünf Werktagen oder fünf Geschäftswochen hervorgehoben werden können. Die Datenänderungen lassen sich in Diagrammen und Dashboards visuell darstellen. 186

193 Analysefunktion Verfolgen von Prognoseänderungen Sie können Änderungen in den folgenden wesentlichen Prognosefeldern verfolgen: Betrag ohne Anpassungen Betrag ohne Manager-Anpassung Menge ohne Anpassungen Menge ohne Manager-Anpassung Prognosebetrag Prognosemenge Reiner Inhaberbetrag Reine Inhabermenge Für bestehende Organisationen müssen die Berichte mit historischen Trends über das Menü Setup aktiviert werden. Für neue Organisationen, die mit der Version Spring '14 oder höher erstellt werden, ist diese Funktion standardmäßig aktiviert. Weitere Informationen zum Aktivierung und Konfigurieren finden Sie in der Online-Hilfe unter "Einrichten von Berichten mit historischen Trends". Wichtig: Die Berichte mit historischen Trends in Salesforce stellen keinen Ersatz für ein Data Warehouse dar und werden künftig auch nicht erweitert, um den Anforderungen eines Warehouse gerecht zu werden. Es werden strenge Systemgrenzwerte erzwungen, um seine Nützlichkeit für den vorgesehenen Zweck sicherzustellen. Dazu gehören Grenzwerte hinsichtlich der Verfolgungsdauer, der Zeilenzahl und der verfolgten Felder und Objekte. 187

194 Analysefunktion Favoritenberichtsordner immer im Sichtbereich Favoritenberichtsordner immer im Sichtbereich Das Navigieren zum gewünschten Bericht auf der Registerkarte "Berichte" kann mühsam sein, wenn das Ordnerfenster viele Berichts- und Dashboard-Ordner enthält. Nun können Benutzer ihre am häufigsten verwendeten Berichts- und Dashboard-Ordner oben an der Ordnerliste verankern und müssen nicht jedes Mal einen Bildlauf nach unten ausführen. Verfügbarkeit: Alle Editionen Löschen mehrerer Berichte gleichzeitig Gelegentlich finden Sie möglicherweise Berichte, die schon lange nicht mehr ausgeführt wurden. Bisher konnten Sie die Registerkarte "Berichte" übersichtlich halten, indem Sie diese überflüssigen Berichte einen nach dem anderen gelöscht haben. Jetzt können Sie mithilfe von Filterkriterien mehrere Berichte auswählen und alle gleichzeitig löschen. Verfügbarkeit: Alle Editionen Erforderliche Benutzerberechtigungen Massenlöschen von Daten: "Alle Daten modifizieren" Wählen Sie im "Setup" unter Datenverwaltung > Datensätze massenlöschen die Option Berichte massenlöschen aus und konfigurieren Sie einen Filtern, um nach den Berichten zu suchen, die gelöscht werden müssen. Eine ausführliche Anleitung finden Sie unter Löschen mehrerer Datensätze und Berichte. Gelöschte Berichte werden in den Papierkorb verschoben. Sie werden erst endgültig gelöscht, wenn Sie den Papierkorb leeren. Anmerkung: Geplante Berichte oder Berichte, die in Dashboards oder analytischen Snapshots verwendet werden, können nicht massengelöscht werden. Sonstige Änderungen an den Analysefunktionen An den Analysefunktionen wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. 188

195 Analysefunktion Sonstige Änderungen an den Analysefunktionen Verlaufsverfolgungsberichte können nun zwei Felder enthalten, deren Werte beim Nachschlagen berechnet werden. Bisher war die Verlaufsverfolgung nur für Felder verfügbar, die zum aktuellen Objekt gehörten. Aktuelle Leistungsverbesserungen verändern möglicherweise die Art und Weise, wie Skalen in einigen Diagrammen angezeigt werden. In einigen Fällen kann die Skala (nicht die Daten) einen etwas größeren Bereich umfassen. Die Genauigkeit der angezeigten Daten wird dadurch nicht beeinflusst. 189

196 Site.com Site.com Site.com ist ein webbasiertes Content Management System (CMS), das die schnelle Erstellung von dynamischen, datenorientierten Webseiten, die Bearbeitung von Inhalten in Echtzeit und die Verwaltung von Websites erleichtert. Um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, haben wir Site.com Studio optimiert und neue Funktionen hinzugefügt. Käuflich zu erwerben in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Verfügbar (mit Einschränkungen) in: Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen, Bearbeiten und Verwalten von Site.com-Sites: Bearbeiten von Inhalt ausschließlich auf Site.com-Sites: Feld Site.com Publisher-Benutzer auf der Benutzerdetailseite aktiviert UND Rolle "Site-Administrator" oder "Designer" auf Site-Ebene zugewiesen Site.com Contributor-Benutzer UND Rolle "Contributor" auf Site-Ebene zugewiesen Umbenennen von Website-Objekten Site.com-Designer und Site-Administratoren können jetzt Objekte umbenennen. Wenn Sie ein Site-Administrator oder Designer sind, können Sie ein Objekt auf Ihrer Site umbenennen, indem Sie den Mauszeiger darüber bewegen und auf > Umbenennen klicken. Bearbeiten von Nur-Text-Dateien Contributor, Designer und Site-Administratoren können jetzt Nur-Text-Dateien, wie beispielsweise.txt-,.xmlund.htm-dateien direkt in Site.com Studio bearbeiten. Bewegen Sie den Mauszeiger zum Bearbeiten einer Nur-Text-Datei über die Datei in der Objektansicht auf der Registerkarte "Übersicht" und klicken Sie auf > Bearbeiten. Fensternamen wurden durch Symbole ersetzt Um das Erscheinungsbild von Site.com Studio zu optimieren, wurden die Namen mehrerer Fenster durch Symbole ersetzt. 190

197 Site.com Wenn jetzt eine Seite zum Bearbeiten geöffnet ist, können Site-Administratoren und Designer auf folgende Elemente klicken:, um das Fenster "Seitenelemente" zu öffnen, um das Fenster "Seitenstruktur" zu öffnen, um das Fenster "Eigenschaften" zu öffnen, um das Fenster "Stil" zu öffnen, um das Fenster "Ereignisse" zu öffnen Gewährleisten der Kompatibilität zwischen Rich-Text-Bereichsfeldern und Internet Explorer 11 Wenn Ihre Site ein Formular enthält, in dem Rich-Text-Bereichsfelder verwendet werden und die Besucher Ihrer Site Internet Explorer 11 verwenden, sollte dieses von einem Site-Administrator oder Designer gelöscht und durch das neue Formular ersetzt werden, mit dem sichergestellt wird, dass die Symbolleiste zum Bearbeiten von Feldern in Internet Explorer 11 auf der Live-Site richtig angezeigt wird. 191

198 Anpassung von Force.com Anpassung von Force.com Mithilfe von Anpassungsfunktionen können Sie Ihre Organisation erweitern, indem Sie Ihre Objekte, Daten und Felder verbessern, das Erscheinungsbild Ihrer Organisation anpassen, Ihre Geschäftsprozesse erweitern, Websites erstellen und Anwendungen erstellen und das alles mithilfe von Zeigen-und-Klicken-Tools. Anpassungsfunktionen umfassen auch Tools zur Verwaltung und Sicherung Ihrer Organisation. Benutzerdefinierte Berechtigungen (Entwicklervorschau) Verwenden Sie benutzerdefinierte Berechtigungen, um Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. Publisher wurde für Organisationen ohne Chatter aktiviert Organisationen, für die Chatter nicht aktiviert wurde, können nun die gesamte robuste Funktionalität nutzen, die Aktionen in Salesforce1 bieten. Verbesserungen an der Setup-Suche (Beta) Mit der erweiterten Setup-Suche können Sie nach Setup-Menüelementen, benutzerdefinierten Feldern, benutzerdefinierten Objekten, benutzerdefinierten Profilen, Berechtigungssätzen, öffentlichen Gruppen, Tollen und Benutzern über die Randleiste in Setup suchen. Allgemeine Verwaltung Mit der Verwaltung können Sie Ihre Organisation entsprechend Ihren geschäftlichen Anforderungen verwalten. Daten Über die Force.com-Plattform können Sie Ihre Daten leicht verwalten und verfolgen. Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Workflow, Genehmigungen und Visual Workflow stellen Zeigen-und-Klicken-Tools zur Automatisierung und Vereinfachung komplexer Geschäftsprozesse bereit. Sicherheit Verwenden Sie Sicherheitsfunktionen zum Schutz Ihrer Daten und Anwendungen. Freigabe Über die Freigabe haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Benutzer was anzeigen können. Globalisierung Mithilfe von Globalisierungs-Tools können Administratoren Ressourcen, die von Land zu Land unterschiedlich sind, wie etwa Inhalte in mehreren Sprachen, mit mehreren Währungen und übersetzte Inhalte, leichter verwalten. Wichtige Aktualisierungen Diese Version enthält Updates, die die Leistung, Logik und Benutzerfreundlichkeit von Salesforce optimieren, sich jedoch u. U. auf Ihre vorhandenen Anpassungen auswirken. Weitere Änderungen bei der Anpassung von Force.com Selbst kleine Anpassungen und Verbesserungen können Salesforce benutzerfreundlicher machen. 192

199 Anpassung von Force.com Benutzerdefinierte Berechtigungen (Entwicklervorschau) Benutzerdefinierte Berechtigungen (Entwicklervorschau) Verwenden Sie benutzerdefinierte Berechtigungen, um Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. Verfügbarkeit: Developer Edition Anmerkung: Benutzerdefinierte Berechtigungen sind derzeit als Entwicklervorschau verfügbar. Sie sind nur in Developer Edition-Organisationen verfügbar. Viele Funktionen in Salesforce erfordern Zugriffsüberprüfungen, die angeben, welche Benutzer auf bestimmte Funktionen zugreifen können. Einstellungen für Berechtigungssätze und Profile enthalten integrierte Zugriffseinstellungen für viele Entitäten wie Objekte, Felder, Registerkarten und Visualforce-Seiten. Berechtigungssätze und Profile enthalten jedoch keinen Zugriff für einige benutzerdefinierte Prozesse und Anwendungen. Bei einer Anwendung zur Urlaubsverwaltung müssen möglicherweise alle Benutzer in der Lage sein, Urlaubsanträge zu übermitteln, aber nur eine kleine Teilmenge an Benutzern muss Urlaubsanträge genehmigen. Sie können benutzerdefinierte Berechtigungen für diese Steuerelementtypen verwenden. Benutzerdefinierte Berechtigungen ermöglichen es Ihnen, Zugriffsüberprüfungen zu definieren, die Benutzern ähnlich wie beim Zuweisen von Benutzerberechtigungen und anderen Zugriffseinstellungen über Berechtigungssätze oder Profile zugewiesen werden können. Sie können beispielsweise Zugriffsüberprüfungen in Apex definieren, die eine Schaltfläche auf einer Visualforce-Seite nur verfügbar machen, wenn ein Benutzer die entsprechende benutzerdefinierte Berechtigung besitzt. Sie haben folgende Möglichkeiten, um benutzerdefinierte Berechtigungen abzufragen. Wenn Sie ermitteln möchten, welche Benutzer über Zugriff auf eine bestimmte benutzerdefinierte Berechtigung verfügen, verwenden Sie die Salesforce Object Query Language (SOQL) für die sobjects "SetupEntityAccess" und "CustomPermission". Wenn Sie bestimmen möchten, über welche benutzerdefinierten Berechtigungen Benutzer beim Anmelden bei einer verbundenen Anwendung verfügen, verweisen Sie auf den Identitäts-URL des Benutzers, der von Salesforce zusammen mit dem Zugriffstoken für die verbundene Anwendung bereitgestellt wird. Mithilfe von OAuth-Anforderungen können Sie benutzerdefinierte Berechtigungen abrufen, die mit einer verbundenen Anwendung für eine Organisation verknüpft sind, sowie die Information, ob zugehörige Berechtigungen für einen Benutzer aktiviert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Abrufen benutzerdefinierter Berechtigungen in der Identitäts-URL-Antwort auf Seite 231. Anmerkung: Benutzerdefinierte Berechtigungen sind in nicht verwalteten Paketen nicht verfügbar. Benutzerdefinierte Berechtigungen sind nicht in Profileinstellungen für Pakete enthalten. Wenn Sie ein Änderungsset mit einer benutzerdefinierten Berechtigung bereitstellen, die eine verbundene Anwendung enthält, muss die verbundene Anwendung bereits in der Zielorganisation installiert sind. Erstellen benutzerdefinierter Berechtigungen Erstellen Sie benutzerdefinierte Berechtigungen, um Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. 193

200 Anpassung von Force.com Erstellen benutzerdefinierter Berechtigungen Aktivieren von benutzerdefinierten Berechtigungen in Berechtigungssätzen Über benutzerdefinierte Berechtigungen haben Sie die Möglichkeit, Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. Nachdem Sie eine benutzerdefinierte Berechtigung erstellt und sie einem Prozess oder eine Anwendung zugeordnet haben, können Sie die Berechtigung in Berechtigungssätzen aktivieren. Aktivieren von benutzerdefinierten Berechtigungen in Profilen Über benutzerdefinierte Berechtigungen haben Sie die Möglichkeit, Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. Nachdem Sie eine benutzerdefinierte Berechtigung erstellt und sie einem Prozess oder einer Anwendung zugeordnet haben, können Sie die Berechtigung in Profilen aktivieren. Erstellen benutzerdefinierter Berechtigungen Erstellen Sie benutzerdefinierte Berechtigungen, um Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. Verfügbarkeit: Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen benutzerdefinierter Berechtigungen: "Benutzerdefinierte Berechtigungen verwalten" Anmerkung: Benutzerdefinierte Berechtigungen sind derzeit als Entwicklervorschau verfügbar. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Entwickeln > Benutzerdefinierte Berechtigungen. 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Geben Sie die Berechtigungsinformationen ein: Bezeichnung: Die Berechtigungsbezeichnung, die in Berechtigungssätzen angezeigt wird. Name: Der eindeutige Name, der von der API und den verwalteten Paketen verwendet wird. Beschreibung: Eine Beschreibung, die erläutert, auf welche Funktionen die Berechtigung Zugriff erteilt, beispielsweise "Urlaubsanträge genehmigen". Verbundene Anwendung: Die verbundene Anwendung, die dieser Berechtigung zugeordnet ist. 4. Klicken Sie auf Speichern. Aktivieren von benutzerdefinierten Berechtigungen in Berechtigungssätzen Über benutzerdefinierte Berechtigungen haben Sie die Möglichkeit, Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. Nachdem Sie eine benutzerdefinierte Berechtigung erstellt und sie einem Prozess oder eine Anwendung zugeordnet haben, können Sie die Berechtigung in Berechtigungssätzen aktivieren. Verfügbarkeit: Developer Edition 194

201 Anpassung von Force.com Aktivieren von benutzerdefinierten Berechtigungen in Profilen Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren von benutzerdefinierten Berechtigungen in Berechtigungssätzen: "Profile und Berechtigungssätze verwalten" Anmerkung: Benutzerdefinierte Berechtigungen sind derzeit als Entwicklervorschau verfügbar. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Berechtigungssätze. 2. Wählen Sie einen Berechtigungssatz aus oder erstellen Sie einen. 3. Klicken Sie auf der Übersichtsseite für den Berechtigungssatz auf Benutzerdefinierte Berechtigungen. 4. Klicken Sie auf Bearbeiten. 5. Um benutzerdefinierte Berechtigungen zu aktivieren, wählen Sie sie in der Liste "Verfügbare benutzerdefinierte Berechtigungen" aus und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Um Anwendungen aus dem Berechtigungssatz zu entfernen, wählen Sie sie aus der Liste "Aktivierte benutzerdefinierte Berechtigungen" aus und klicken Sie dann auf Entfernen. 6. Klicken Sie auf Speichern. Aktivieren von benutzerdefinierten Berechtigungen in Profilen Über benutzerdefinierte Berechtigungen haben Sie die Möglichkeit, Benutzern Zugriff auf benutzerdefinierte Prozesse oder Anwendungen zu erteilen. Nachdem Sie eine benutzerdefinierte Berechtigung erstellt und sie einem Prozess oder einer Anwendung zugeordnet haben, können Sie die Berechtigung in Profilen aktivieren. Verfügbarkeit: Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren von benutzerdefinierten Berechtigungen in Profilen: "Profile und Berechtigungssätze verwalten" Anmerkung: Benutzerdefinierte Berechtigungen sind derzeit als Entwicklervorschau verfügbar. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Profile. 2. Wählen Sie ein Profil aus. 3. Führen Sie abhängig von der verwendeten Benutzeroberfläche eine der folgenden Aktionen aus. Verbesserte Benutzeroberfläche für die Profilverwaltung: Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Berechtigungen und anschließend auf Bearbeiten. Ursprüngliche Benutzeroberfläche für die Profilverwaltung: Klicken Sie in der Themenliste "Benutzerdefinierte Berechtigungen aktiviert" auf Bearbeiten. 4. Um benutzerdefinierte Berechtigungen zu aktivieren, wählen Sie sie in der Liste "Verfügbare benutzerdefinierte Berechtigungen" aus und klicken Sie auf Hinzufügen. Um Anwendungen aus dem Berechtigungssatz zu entfernen, wählen Sie sie aus der Liste "Aktivierte benutzerdefinierte Berechtigungen" aus und klicken Sie auf Entfernen. 5. Klicken Sie auf Speichern. 195

202 Anpassung von Force.com Publisher wurde für Organisationen ohne Chatter aktiviert Publisher wurde für Organisationen ohne Chatter aktiviert Organisationen, für die Chatter nicht aktiviert wurde, können nun die gesamte robuste Funktionalität nutzen, die Aktionen in Salesforce1 bieten. Sie können Chatter für Ihre Organisation in Setup unter Anpassen > Chatter > Einstellungen aktivieren oder deaktivieren. Wenn Chatter aktiviert ist, wird auf dieser Seite das Kontrollkästchen Publisher-Aktionen aktivieren angezeigt, das steuert, ob die von Ihnen erstellten Aktionen im Chatter-Publisher angezeigt werden. Wenn Chatter und Publisher-Aktionen deaktiviert sind, können Sie dennoch globale und objektspezifische Aktionen erstellen, die nur in Salesforce1 angezeigt werden. Lediglich die Chatter-Standardaktionen wie "Post", "Datei", "Link", "Abstimmung" und "Vielen Dank" sind dann nicht verfügbar. Verhalten von Aktionen in Version Summer '14 In dieser Tabelle ist das neue Verhalten für Aktionen ab der Version Summer 14 dargestellt. Änderungen am Verhalten sind durch fettgedruckten Text hervorgehoben. Chatter ausgeschaltet, Publisher-Aktionen ausgeschaltet Chatter eingeschaltet, Publisher-Aktionen ausgeschaltet Chatter eingeschaltet, Publisher-Aktionen eingeschaltet Globale Aktionen können erstellt werden. Ja Ja Ja Listen mit globalen Aktionen können angepasst werden. Ja Ja Ja Objektspezifische Aktionen können angepasst werden. Ja Ja Ja Listen mit objektspezifischen Aktionen können angepasst werden. Ja Ja Ja Aktionen werden auf der Startseite und auf der Registerkarte "Chatter" auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt. Nein Ja 1 Ja Aktionen werden in Objektfeeds auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt. Nein Ja 1,2 Ja 2 Die Taskleiste für Aktionen ist im Feed in Salesforce1 verfügbar. Nein 3 Ja 4 Ja Die Taskleiste für Aktionen ist in der Datensatzansicht in Salesforce1 verfügbar. Ja 5 Ja 6 Ja 6 Die Taskleiste für Aktionen ist auf flexiblen Seiten in Salesforce1 verfügbar. Ja 5 Ja Ja 196

203 Anpassung von Force.com Verbesserungen an der Setup-Suche (Beta) 1. Wenn Publisher-Aktionen nicht aktiviert sind, werden nur Chatter-Standardaktionen ("Post", "Datei", "Link", "Abstimmung" und "Vielen Dank") im Chatter-Publisher auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt. 2. Der Chatter-Feed wird nur bei Objekten, bei denen die Feed-Verfolgung aktiviert ist, auf der Detailseite des Objekts auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt. 3. Wenn Chatter deaktiviert ist, ist der Feedeintrag nicht in Salesforce1 verfügbar. 4. Wenn Chatter aktiviert ist, Publisher-Aktionen aber deaktiviert sind, werden Standardaktionen und vom Standard abweichende Aktionen in der Taskleiste für Aktionen in Salesforce1 oder in Drittanbieteranwendungen angezeigt, die Aktionslisten verwenden. Zu den vom Standard abweichenden Aktionen gehören "Erstellen", "Aktualisieren", "Anruf protokollieren", benutzerdefinierte Aktionen und intelligente mobile Aktionen. 5. Wenn Chatter und Publisher-Aktionen deaktiviert sind, werden nur vom Standard abweichende Aktionen in der Taskleiste für Aktionen in Salesforce1 oder in Drittanbieteranwendungen angezeigt, die Aktionslisten verwenden. Zu den vom Standard abweichenden Aktionen gehören "Erstellen", "Aktualisieren", "Anruf protokollieren", benutzerdefinierte Aktionen und intelligente mobile Aktionen. 6. Wenn die Feed-Verfolgung für das Objekt nicht aktiviert ist, werden nur vom Standard abweichende Aktionen in der Taskleiste für Aktionen in Salesforce1 oder in Drittanbieteranwendungen angezeigt, die Aktionslisten verwenden. Zu den vom Standard abweichenden Aktionen gehören "Erstellen", "Aktualisieren", "Anruf protokollieren", benutzerdefinierte Aktionen und intelligente mobile Aktionen. Was hat sich noch geändert? Unabhängig von den Chatter-Einstellungen Ihrer Organisation: Der Knoten "Schaltflächen, Links und Aktionen" in Setup ist nun für alle Standardobjekte verfügbar, die Schaltflächen, Links und Aktionen unterstützen. Der Abschnitt "Publisher-Aktionen" in Seitenlayouts wird für alle Objekte angezeigt, die Aktionen unterstützen. Die Themenliste "Schaltflächen, Links und Aktionen" ist für alle benutzerdefinierten Objekte verfügbar. Verbesserungen an der Setup-Suche (Beta) Mit der erweiterten Setup-Suche können Sie nach Setup-Menüelementen, benutzerdefinierten Feldern, benutzerdefinierten Objekten, benutzerdefinierten Profilen, Berechtigungssätzen, öffentlichen Gruppen, Tollen und Benutzern über die Randleiste in Setup suchen. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren der erweiterten Setup-Suche: Durchsuchen von Setup: "Anwendung anpassen" "Setup und Konfiguration anzeigen" Anmerkung: Die erweiterte Setup-Suche liegt als Betaversion vor. Sie ist für die Produktion geeignet, weist jedoch bekannte Einschränkungen auf. Nachdem die Version Summer '14 für Ihre Organisation zur Verfügung gestellt wurde, kann es einige Wochen dauern, bis Setup-Daten Ihrer Organisation indiziert wurden und durchsucht werden können. In diesen ersten Wochen werden durch die Suchvorgänge möglicherweise nicht alle möglichen Ergebnisse zurückgegeben. 197

204 Anpassung von Force.com Allgemeine Verwaltung Die erweiterte Setup-Suche beinhaltet die folgenden Verbesserungen. Die Suchergebnisse umfassen nun benutzerdefinierte Objekte und benutzerdefinierte Felder. Bei Suchergebnissen für Berechtigungssätzen wird nun die Berechtigungssatzbezeichnung anstelle des API Namens zurückgegeben. Wenn Sie die erweiterte Setup-Suche für Ihre Organisation aktivieren möchten, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Benutzeroberfläche und blättern Sie dann zu Erweiterte Setup-Suche aktivieren (Beta). Wenn die erweiterte Setup-Suche deaktiviert ist, können die Benutzer nur nach Setup-Seiten suchen. Wenn Sie nach Setup-Elementen suchen möchten, geben Sie mindestens zwei aufeinanderfolgende Zeichen des gewünschten Elements in das Feld "Setup-Suche" ein und klicken Sie dann auf oder drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie auf der daraufhin angezeigten Seite "Setup-Suchergebnisse" ein Element in der Liste aus. Allgemeine Verwaltung Mit der Verwaltung können Sie Ihre Organisation entsprechend Ihren geschäftlichen Anforderungen verwalten. Feld "Beschreibung" wurde den IP-Bereichen für die Anmeldung hinzugefügt Beim Festlegen der IP-Bereiche für die Anmeldung für ein Profil oder Ihre Organisation können Sie auch eine Beschreibung für jeden Bereich eingeben, um den Zweck der Bereichseinstellung zu identifizieren. Spezifischere Berechtigungen zum Verwalten von Benutzern Es wurden spezifischere Benutzerverwaltungsberechtigungen hinzugefügt, die den Zugriff der Berechtigung "Benutzer verwalten" verteilen. Nun besitzen Organisationen genauere Kontrolle über die Benutzerverwaltungsberechtigungen ihrer Administratoren. Neue Möglichkeiten zum Anpassen feedbasierter Layouts Blenden Sie den Feed horizontal ein und blenden Sie den Publisher automatisch aus, wenn er nicht verwendet wird, damit Benutzer beim Arbeiten mit Datensätzen mehr Informationen auf einen Blick sehen. Alle benutzerdefinierten Objekte als Light- oder Enterprise-Objekte klassifiziert Jedes benutzerdefinierte Objekt wird nun basierend darauf klassifiziert, ob Sie ein privates Freigabemodell, eine Bulk-API oder eine Streaming-API für das Objekt verwenden können. Startseitenkomponenten Es wurden einige bedeutende Änderungen an der Verarbeitung von HTML-Code in Startseitenkomponenten vorgenommen. Es wurde auch eine neue Startseitenkomponente vom Typ "Visualforce-Bereich" eingeführt. Aktionen Es wurden einige Änderungen an der Funktionsweise von Aktionen in Salesforce und Salesforce1 vorgenommen. Überwachen der verwendungsbasierten Ansprüche Ihrer Organisation (allgemein verfügbar) Verfolgen Sie, wie oft Ihre Organisation einen gegebenen Anspruch beispielsweise die Anzahl der Anmeldungen bei einer Kunden-Community pro Monat verwendet. Verwendungsbasierte Ansprüche waren zuvor eine Beta-Funktion. 198

205 Anpassung von Force.com Feld "Beschreibung" wurde den IP-Bereichen für die Anmeldung hinzugefügt Feld "Beschreibung" wurde den IP-Bereichen für die Anmeldung hinzugefügt Beim Festlegen der IP-Bereiche für die Anmeldung für ein Profil oder Ihre Organisation können Sie auch eine Beschreibung für jeden Bereich eingeben, um den Zweck der Bereichseinstellung zu identifizieren. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen der IP-Bereiche für die Anmeldung: Bearbeiten der IP-Bereiche für die Anmeldung: Setup und Konfiguration anzeigen "IP-Adressen verwalten" Anzeigen oder Bearbeiten des Felds "Beschreibung" für IP-Bereiche für die Anmeldung für die einzelnen Profile: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Profile und wählen Sie dann ein Profil aus. 2. Wechseln Sie auf der Profilseite zum Abschnitt "IP-Bereiche für die Anmeldung". Verwenden Sie beim Hinzufügen oder Bearbeiten eines IP-Bereichs für die Anmeldung das Feld "Beschreibung", um Details bereitzustellen beispielsweise welcher Teil Ihres Netzwerks dem Bereich entspricht. Anzeigen oder Bearbeiten des Felds "Beschreibung" für IP-Bereiche für die Anmeldung für die gesamte Organisation: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Netzwerkzugriff. 2. Klicken Sie auf Neu oder bei einem vorhandenen Bereich auf Bearbeiten. Spezifischere Berechtigungen zum Verwalten von Benutzern Es wurden spezifischere Benutzerverwaltungsberechtigungen hinzugefügt, die den Zugriff der Berechtigung "Benutzer verwalten" verteilen. Nun besitzen Organisationen genauere Kontrolle über die Benutzerverwaltungsberechtigungen ihrer Administratoren. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Die Berechtigung "Benutzer verwalten" bietet Zugriff auf viele Benutzerverwaltungsaufgaben wie das Verwalten von Profilen, Berechtigungssätzen, Rollen und Kennwortrichtlinien. Möglicherweise müssen Sie Benutzer Zugriff auf einige, aber nicht auf alle dieser Aufgaben erteilen. Beispielsweise müssen einige Benutzer möglicherweise nur Profile und Berechtigungssätze verwalten, aber keine Benutzer deaktivieren. Um die Kontrolle über die Benutzerverwaltungsberechtigungen zu verbessern, wurden die folgenden Berechtigungen hinzugefügt. Name der Berechtigung "Berechtigungssätze zuweisen" "Interne Benutzer verwalten" "IP-Adressen verwalten" Ermöglicht Benutzern diese Aufgaben Zuweisen von Berechtigungssätzen zu Benutzern und Entfernen von Berechtigungssatzzuweisungen Erstellen und Bearbeiten interner Benutzer Erstellen, Bearbeiten und Löschen vertrauenswürdiger IP-Bereiche 199

206 Anpassung von Force.com Neue Möglichkeiten zum Anpassen feedbasierter Layouts Name der Berechtigung "Richtlinien für den Anmeldezugriff verwalten" "Kennwortrichtlinien verwalten" "Profile und Berechtigungssätze verwalten" "Freigaben verwalten" "Rollen verwalten" Ermöglicht Benutzern diese Aufgaben Angeben der Anmeldezugriffsrichtlinien, die für Administratoren und Supportorganisationen gelten sollen Festlegen von Kennwortbeschränkungen und Richtlinien für die Anmeldesperrung für alle Benutzer Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Profilen und Berechtigungssätzen Erstellen, Bearbeiten und Neuberechnen von Freigaberegeln und Bearbeiten organisationsweiter Standardeinstellungen Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Rollen Die Berechtigung "Benutzer verwalten" ist weiterhin vorhanden und bietet denselben Zugriff, den sie in früheren Versionen geboten hat. Wenn "Benutzer verwalten" aktiviert ist, sind diese neuen Berechtigungen automatisch auch aktiviert. Neue Möglichkeiten zum Anpassen feedbasierter Layouts Blenden Sie den Feed horizontal ein und blenden Sie den Publisher automatisch aus, wenn er nicht verwendet wird, damit Benutzer beim Arbeiten mit Datensätzen mehr Informationen auf einen Blick sehen. Mit zwei neuen Einstellungen für feedbasierte Layouts können Sie Feed-Ansichten so anpassen, dass Benutzern mehr Informationen angezeigt werden, ohne dass sie einen Bildlauf ausführen müssen. Verwenden Sie die Einstellung Publisher automatisch ausblenden, um den Publisher auszublenden, wenn er nicht verwendet wird. Der Publisher wird auf seine reguläre Höhe erweitert, wenn ein Benutzer in ihn klickt. Abbildung3: Ausblendbarer Publisher Aktivieren Sie die Einstellung Gesamte Breite für Feed verwenden, um den Feed horizontal zu erweitern, damit er den gesamten verfügbaren Platz auf der Seite einnimmt. Anmerkung: Diese Einstellung ist nur gültig, wenn Benutzer Datensätze auf Registerkarten oder Unterregisterkarten in der Salesforce-Konsole anzeigen. Der Teil der Seite, den der Feed einnimmt, wenn diese 200

207 Anpassung von Force.com Alle benutzerdefinierten Objekte als Light- oder Enterprise-Objekte klassifiziert Einstellung aktiviert ist, hängt davon ab, ob Sie über Tools oder Komponenten in der rechten Spalte des Seitenlayouts verfügen und ob Sie Komponenten der Konsolenseitenleiste besitzen. Abbildung4: Feed in gesamter Breite Wenn Sie eine dieser Einstellungen aktivieren möchten, klicken Sie beim Bearbeiten eines feedbasierten Seitenlayouts im oberen Menü des Seitenlayout-Editors auf Feedansicht und wählen Sie dann die gewünschte Einstellung aus. Beide Einstellungen sind in Organisationen, die nach Version Summer '14 erstellt werden, automatisch aktiviert. Weitere Informationen zu feedbasierten Layouts finden Sie unter Feedbasierte Layouts Übersicht cin der Salesforce-Hilfe. Alle benutzerdefinierten Objekte als Light- oder Enterprise-Objekte klassifiziert Jedes benutzerdefinierte Objekt wird nun basierend darauf klassifiziert, ob Sie ein privates Freigabemodell, eine Bulk-API oder eine Streaming-API für das Objekt verwenden können. Beim Erstellen benutzerdefinierter Objekte können Sie das Objekt als Light-Anwendungsobjekt oder als Enterprise-Anwendungsobjekt klassifizieren, indem Sie die folgenden Einstellungen aktivieren oder deaktivieren. Freigabe zulassen Bulk-API-Zugriff zulassen Streaming-API-Zugriff zulassen Wenn diese Einstellungen für ein Objekt aktiviert sind, handelt es sich um ein Enterprise-Anwendungsobjekt. Wenn diese Einstellungen für ein Objekt deaktiviert sind, handelt es sich um ein Light-Anwendungsobjekt. Die Einstellungen müssen alle aktiviert oder alle deaktiviert sein. Bei Objekten, die vor der Version Summer '14 erstellt wurden, sind diese Einstellungen automatisch aktiviert und die Objekte sind als Enterprise-Anwendungsobjekte klassifiziert. 201

208 Anpassung von Force.com Alle benutzerdefinierten Objekte als Light- oder Enterprise-Objekte klassifiziert Wenn Ihre Organisation Lizenzen für die Force.com-Light-Anwendung oder die Force.com-Enterprise-Anwendung verwendet, nutzen Sie diese Objektklassifizierungen, um zu überprüfen, ob Ihre Organisation die folgenden vertraglich festgelegten Obergrenzen für diese Lizenzen einhält. Verfolgen der Nutzung benutzerdefinierter Objekte Ihrer Organisation nach Benutzerlizenztyp Wenn Sie verfolgen möchten, wie vielen benutzerdefinierten Objekten Ihre Benutzer zugewiesen sind, erstellen Sie einen benutzerdefinierten Berichtstyp mit den Objekten "Benutzerlizenzen" und "Kennzahlen für die Nutzung des benutzerdefinierten Objekts nach Benutzerlizenz. Verfolgen der Nutzung benutzerdefinierter Objekte Ihrer Organisation nach Benutzerlizenztyp Wenn Sie verfolgen möchten, wie vielen benutzerdefinierten Objekten Ihre Benutzer zugewiesen sind, erstellen Sie einen benutzerdefinierten Berichtstyp mit den Objekten "Benutzerlizenzen" und "Kennzahlen für die Nutzung des benutzerdefinierten Objekts nach Benutzerlizenz. Benutzerdefinierte Objekte sind verfügbar in: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Typen für benutzerdefinierte Berichte sind verfügbar in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Erstellen und Aktualisieren von Typen für benutzerdefinierte Berichte: Löschen benutzerdefinierter Berichte: Verwalten von Typen für benutzerdefinierte Berichte Alle Daten modifizieren 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Berichtstypen. 2. Klicken Sie auf Neuer Typ für benutzerdefinierte Berichte. 3. Füllen Sie die Felder aus. Für dieses Feld... Hauptobjekt Bezeichnung des Berichtstyps Folgendes eingeben oder auswählen... Benutzerlizenzen Eine Bezeichnung für diesen Berichtstyp. Die Bezeichnung wird angezeigt, wenn Benutzer einen Bericht erstellen. Beispiel: Nutzung des benutzerdefinierten Objekts nach Benutzerlizenz. Name des Berichtstyps Description In Kategorie speichern Ein eindeutiger Name für diesen Berichtstyp. Eine Beschreibung für diesen Berichtstyp. Diese Beschreibung wird angezeigt, wenn Benutzer einen Bericht erstellen. Andere Berichte 202

209 Anpassung von Force.com Startseitenkomponenten 4. (Optional) Wenn Sie diesen Berichtstyp anderen Benutzern zur Verfügung stellen möchten, wählen Sie als Bereitstellungsstatus den Status "Bereitgestellt" aus. 5. Klicken Sie auf Weiter. 6. Klicken Sie in das Feld unter dem Hauptobjekt. 7. Wählen Sie "Kennzahlen für die Nutzung des benutzerdefinierten Objekts nach Benutzerlizenz" aus. 8. Klicken Sie auf Speichern. 9. Erstellen Sie einen Bericht mithilfe des neuen Berichtstyps. Startseitenkomponenten Es wurden einige bedeutende Änderungen an der Verarbeitung von HTML-Code in Startseitenkomponenten vorgenommen. Es wurde auch eine neue Startseitenkomponente vom Typ "Visualforce-Bereich" eingeführt. Neuer Rich-Text-Editor für Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" Der Rich-Text-Editor in den Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" wurde durch eine neue Version ersetzt, die mehr Markups unterstützt, aber die manuelle Eingabe von HTML-Code nicht zulässt. Für neue Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" wird der neue Rich-Text-Editor verwendet. Vor der Version Summer '14 erstellte Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" mit einfachem Markup, das vom neuen Rich-Text-Editor unterstützt wird, werden im neuen Editor angezeigt. Vor der Version Summer '14 erstellte Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" mit Code, der für HTML-Komponenten nicht mehr unterstützt wird (z. B. JavaScript und iframes), funktionieren weiterhin und verwenden noch den alten Rich-Text-Editor (siehe Hinweis unten). Wichtig: Ab der Version Summer '15 wird mit dem Entfernen von nicht unterstütztem Code aus Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" begonnen. Folglich funktionieren Komponenten, die JavaScript, CSS, iframes oder andere nicht unterstützte Markups enthalten, möglicherweise nicht mehr ordnungsgemäß. Wenn Sie JavaScript oder andere erweiterte HTML-Elemente in Ihrer Seitenkomponente verwenden möchten, empfiehlt sich stattdessen die Verwendung einer Komponente vom Typ "Visualforce-Bereich". 203

210 Anpassung von Force.com Aktionen Erhöhte Validierung für Startseitenkomponenten vom Typ "Bild" und "HTML-Bereich" Wenn Sie eine Seitenkomponente vom Typ "Bild" erstellen oder bearbeiten, die nicht unterstützte HTML-Markups enthält, werden alle nicht unterstützten Markups beim Speichern entfernt. Der neue Rich-Text-Editor für HTML-Komponenten lässt nicht zu, dass Sie nicht unterstützte Markups eingeben. Vorhandene HTML-Startseitenkomponenten mit nicht unterstützten Markups funktionieren laut vorherigem Hinweis bis Version Summer '15 weiterhin. Neue Seitenkomponente vom Typ "Visualforce-Bereich" Mit der neuen Startseitenkomponente vom Typ "Visualforce" können Sie Startseitenkomponenten mit benutzerdefinierten Markups, einschließlich JavaScript und CSS, erstellen, deren Verwendung nun in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" eingeschränkt ist. Verwenden Sie Startseitenkomponenten vom Typ "Visualforce-Bereich", um Ihrer Startseite dynamischen Inhalt hinzuzufügen. Sie können beispielsweise Inhalt aus Partner-Anwendungen präsentieren, Diagramme in Verbindung mit der Analytics-API anzeigen oder der Startseite eine Zeichenbereichsanwendung hinzufügen. Startseitenkomponenten vom Typ "Visualforce-Bereich" können der schmalen oder der breiten Spalte des Startseitenlayouts hinzugefügt werden und die referenzierte Visualforce-Seite kann ein standardmäßiges oder benutzerdefiniertes Steuerfeld verwenden. Sie können JavaScript in Ihre Visualforce-Site einfügen. Da die Komponente im Startseitenlayout in einem iframe gerendert wird, kann JavaScript jedoch nicht mit der Seite interagieren, die die Komponente enthält. Aktionen Es wurden einige Änderungen an der Funktionsweise von Aktionen in Salesforce und Salesforce1 vorgenommen. Globale Publisher-Layouts und globale Aktionen an neuen Stellen in Setup Das Entfernen der Abhängigkeit von Aktionen in Chatter hatte zur Folge, dass Dinge in Setup neu angeordnet werden mussten. Änderungen am Verhalten intelligenter mobiler Aktionen Intelligente mobile Aktionen werden nicht mehr automatisch in Salesforce1 angezeigt. Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen Den Standardaktionen im globalen Publisher-Layout wurde eine Erstellaktion für Ereignisse hinzugefügt. Benutzer können nun ohne Administratoreinrichtung Ereignisse auf der Registerkarte "Startseite", auf der Registerkarte "Chatter" und auf Datensatz-Detailseiten erstellen. Standardaktion ermöglicht Benutzern, in Chatter Fragen zu stellen Es wurde eine neue Standardaktion für Fragen hinzugefügt. Benutzer können Fragen nun auf der vollständigen Salesforce-Site auf der Registerkarte "Startseite", der Registerkarte "Chatter" und Datensatz-Detailseiten sowie in Salesforce1 im Feed, in Gruppen und auf Datensatzseiten stellen. Globale Publisher-Layouts und globale Aktionen an neuen Stellen in Setup Das Entfernen der Abhängigkeit von Aktionen in Chatter hatte zur Folge, dass Dinge in Setup neu angeordnet werden mussten. Globale Aktionen befinden sich in Setup nun unter Erstellen > Globale Aktionen > Aktionen. Globale Publisher-Layouts befinden sich in Setup nun unter Erstellen > Globale Aktionen > Publisher-Layouts. 204

211 Anpassung von Force.com Aktionen Änderungen am Verhalten intelligenter mobiler Aktionen Intelligente mobile Aktionen werden nicht mehr automatisch in Salesforce1 angezeigt. Wenn Ihre Organisation vor der Version Winter 14 vorhanden und Chatter aktiviert war, aber bei der Einführung der Version Winter 14 keine Publisher-Aktionen aktiviert waren, wurden intelligente mobile Aktionen automatisch in Salesforce1 auf der Feed-Seite und in Account-, Kontakt-, Lead-, Opportunity- und Kundenvorgangsdatensätzen angezeigt. Ab der Version Summer '14 werden intelligente mobile Aktionen jedoch nicht mehr automatisch angezeigt. In der Version Summer 14 sind Publisher-Aktionen für alle Organisationen aktiviert, für die Chatter aktiviert ist. Nicht standardmäßige Aktionen wie "Post", "Datei", "Link", "Abstimmung" und "Vielen Dank" werden Organisationen, für die Publisher-Aktionen bisher nicht aktiviert waren, jedoch nicht hinzugefügt. Wenn Sie Publisher-Aktionen deaktivieren und intelligente mobile Aktionen in Ihren Seitenlayouts anzeigen möchten, müssen Sie das Element für intelligente mobile Aktionen manuell hinzufügen. Es wird jedoch empfohlen, dass Sie stattdessen Ihre eigenen Aktionen erstellen oder die Standardaktionen anpassen. Für intelligente mobile Aktionen wird basierend auf dem Seitenlayout des Objekts das vollständige Bearbeitungsformular angezeigt, während Aktionen, die Sie erstellen, für die Verwendung auf Mobilgeräten optimiert werden können. Benutzer können mithilfe von Standardereignisaktionen Ereignisse über einen beliebigen Publisher erstellen Den Standardaktionen im globalen Publisher-Layout wurde eine Erstellaktion für Ereignisse hinzugefügt. Benutzer können nun ohne Administratoreinrichtung Ereignisse auf der Registerkarte "Startseite", auf der Registerkarte "Chatter" und auf Datensatz-Detailseiten erstellen. Standardaktion ermöglicht Benutzern, in Chatter Fragen zu stellen Es wurde eine neue Standardaktion für Fragen hinzugefügt. Benutzer können Fragen nun auf der vollständigen Salesforce-Site auf der Registerkarte "Startseite", der Registerkarte "Chatter" und Datensatz-Detailseiten sowie in Salesforce1 im Feed, in Gruppen und auf Datensatzseiten stellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Stellen von Fragen im Feed mit Chatter-Fragen (Beta). 205

212 Anpassung von Force.com Überwachen der verwendungsbasierten Ansprüche Ihrer Organisation (allgemein verfügbar) Überwachen der verwendungsbasierten Ansprüche Ihrer Organisation (allgemein verfügbar) Verfolgen Sie, wie oft Ihre Organisation einen gegebenen Anspruch beispielsweise die Anzahl der Anmeldungen bei einer Kunden-Community pro Monat verwendet. Verwendungsbasierte Ansprüche waren zuvor eine Beta-Funktion. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Um die verwendungsbasierten Ansprüche Ihrer Organisation anzuzeigen, klicken Sie unter "Setup" auf Unternehmensprofil > Firmeninformationen. In der Themenliste "Verwendungsbasierte Ansprüche": In der Spalte "Nutzungshäufigkeit" (1) wird angezeigt, wie viel der Zuteilung Ihre Organisation verwendet hat. In der Spalte "Nutzungsdatum" (2) wird angezeigt, wann Ihre Nutzung zuletzt aktualisiert wurde. Daten Über die Force.com-Plattform können Sie Ihre Daten leicht verwalten und verfolgen. Aufbewahren von Feldverlaufsdaten (Pilotprogramm) Das Speichern von Daten und die Dauer der Speicherung von Daten haben sich als wichtige Bedenken unserer Kunden herausgestellt. Wir hören Ihnen zu und reagieren mit einem Pilotprogramm zur verbesserten Aufbewahrung des Feldverlaufs, mit dem Sie Ihre Daten länger aufbewahren können. Aufbewahren von Feldverlaufsdaten (Pilotprogramm) Das Speichern von Daten und die Dauer der Speicherung von Daten haben sich als wichtige Bedenken unserer Kunden herausgestellt. Wir hören Ihnen zu und reagieren mit einem Pilotprogramm zur verbesserten Aufbewahrung des Feldverlaufs, mit dem Sie Ihre Daten länger aufbewahren können. Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Als ersten Teil einer größeren Initiative zur Verwaltung des Lebenszyklus von Daten führt salesforce.com das Pilotprogramm fort, das in der Version Winter '14 begonnen hat. Verwenden Sie die Salesforce-Metadaten-API, um eine Aufbewahrungsrichtlinie für Ihren Feldverlauf zu definieren. Verwenden Sie dann die REST-API, die SOAP-API und die Tooling-API zum Arbeiten mit archivierten Daten. 206

213 Anpassung von Force.com Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Im Pilotprogramm können Sie eine Aufbewahrungsrichtlinie für den Feldverlauf in diesen Salesforce-Objekten definieren: Accounts Kundenvorgänge Kontakte Leads Opportunities Das Pilotprogramm unterstützt auch das Festlegen von Richtlinien für benutzerdefinierte Objekte. Salesforce.com wird letztlich eine Richtlinie zum Löschen von Feldverlaufsdaten einführen, die älter als 18 Monate sind. Daher wird es für Ihre Organisation wichtig sein, dass Sie aktiv Ihre eigenen Verlaufsaufbewahrungsrichtlinien angeben. Nähere Informationen über die Pilotfunktion finden Sie im Field History Retention Implementation Guide (Implementierungsleitfaden zur Aufbewahrung von Feldverlaufsdaten). Nähere Informationen darüber, wie Sie die Pilotfunktion selbst nutzen können, erhalten Sie von Ihrem Account-Team oder beim Kundensupport. Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Workflow, Genehmigungen und Visual Workflow stellen Zeigen-und-Klicken-Tools zur Automatisierung und Vereinfachung komplexer Geschäftsprozesse bereit. Visual Workflow ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Genehmigungen sind verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition sowie gegen Aufpreis in: Professional Edition Workflow ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition sowie gegen Aufpreis in: Professional Edition Workflow-Aufgaben, - -Benachrichtigungen und -Flow-Auslöser sind in Database.com nicht verfügbar. Workflow Briefvorlagenfelder des Workflow-Zielbenutzers für -Vorlagen (Beta) Workflow- -Benachrichtigungen für das Benutzerobjekt können auf Felder aus dem Benutzerdatensatz verweisen, der die Workflowregel ausgelöst hat. Beim Erstellen oder Bearbeiten von -Vorlagen in Salesforce enthält die Dropdown-Liste "Feldtyp auswählen" jetzt die Option "Workflow-Zielbenutzer". Flow-Auslöser können vorherige Datensatzwerte an sobject-variablen übergeben (Pilotprogramm) Ein neuer Wert ist verfügbar, mit dem die sobject-variable eines Flows über eine Workflowaktion vom Typ "Flow-Auslöser" festgelegt werden kann. Geben Sie {!old} ein, um die letzten vorherigen Werte des Datensatzes zu verwenden, der bearbeitet wurde, um die Workflowregel auszulösen. Der standardmäßige Workflowbenutzer wird benachrichtigt, wenn die Obergrenzen für -Benachrichtigungen erreicht oder überschritten werden Wenn bestimmte Obergrenzen für Workflow- -Benachrichtigungen erreicht oder überschritten werden, sendet Salesforce eine -Warnung an den standardmäßigen Workflowbenutzer oder, wenn der standardmäßige Workflowbenutzer nicht festgelegt ist, an einen aktiven Systemadministrator. 207

214 Anpassung von Force.com Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Überprüfen von Formelverweisen auf benutzerdefinierte Felder in Workflow-Regelkriterien und Workflowaktionen Bisher galt, wenn ein Objekt über zwei benutzerdefinierte Felder mit demselben Namen verfügte eines mit einem Namespace-Präfix (abc Expense c) und eines ohne (Expense c), riefen Formeln in Workflow-Regelkriterien und Workflowaktionen, die auf das benutzerdefinierte Feld ohne Namespace-Präfix verwiesen, fälschlicherweise das benutzerdefinierte Feld mit dem Namespace-Präfix auf. Höhere Obergrenzen für Gesamtanzahl an Regeln Die Obergrenzen für die Gesamtanzahl an Regeln wurden erhöht. Genehmigungen Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Sie können jetzt Berichte zu abgeschlossenen und laufenden Genehmigungsprozessen und deren Schritten ausführen. Zuvor waren Berichte nur für ausstehende Genehmigungsanfragen verfügbar. Es wurden auch mehr Felder und Objekte geschaffen, die Genehmigungsverlaufsdaten enthalten, die über SOQL-Abfragen abgerufen werden können. Einreichen von Datensätzen zur Genehmigung in der Salesforce1-Anwendung Benutzer können jetzt in der Salesforce1-Anwendung Datensätze zur Genehmigung einreichen. Visual Workflow Änderungen an auslöserbereiten Flows Ein auslöserbereiter Flow ist ein Flow, der ohne Benutzerinteraktion gestartet werden kann. Zuvor nur über ein Pilotprogramm zum Starten von Flows über Workflowregeln verfügbar, gibt es jetzt neue Methoden zum Starten eines auslöserbereiten Flows. Außerdem wurde die Liste der Elemente und Ressourcen aktualisiert, die auslöserbereite Flows enthalten können. Bearbeiten mehrerer Salesforce-Felder und -Datensätze in einem Flow gleichzeitig (allgemein verfügbar) Sammeln Sie die Werte für mehrere Felder für Salesforce-Datensätze mit einer einzigen Abfrage, und bearbeiten Sie diese Daten mit einer einzigen DML-Anweisung unter Verwendung von sobject-variablen, sobject-sammlungsvariablen und Schleifen in einem Flow. In der Version Spring '14 war diese Funktion nur über ein Pilotprogramm verfügbar. Objektübergreifende Feldverweise in Flows Bei der Erstellung eines Flows können Sie jetzt Felder für Datensätze referenzieren, die mit den in einer sobject-variablen gespeicherten Werten verknüpft sind. Dazu müssen Sie die Verweise manuell eingeben. Sie können objektübergreifende Felder referenzieren, um deren Werte an allen Stellen zu verwenden, an denen Sie eine Flow-Ressource referenzieren oder einen Wert eingeben können. Verwenden einer objektspezifischen oder globalen Aktion in einem Flow Als Alternative zu Elementen vom Typ "Datensatz" oder "Schnell" können in Flows jetzt objektspezifische und globale Aktionen zum Erstellen und Aktualisieren von Salesforce-Datensätzen verwendet werden. Legen Sie die Eingabezuweisungen für die Übertragung von Daten vom Flow in die Aktion fest. Senden von s aus einem Flow Sie haben nun zwei Möglichkeiten zum Senden von s aus einem Flow: Rufen Sie eine bestehende Workflow- -Benachrichtigung auf oder konfigurieren Sie die im Flow. 208

215 Anpassung von Force.com Briefvorlagenfelder des Workflow-Zielbenutzers für -Vorlagen (Beta) Für alle Flows erzwungene Obergrenzen Bisher konnten Flows potenziell mehr Ressourcen nutzen, als unsere Obergrenzen zuließen. Dazu gehörte beispielsweise die Anzahl der in einer einzelnen Transaktion gestellten DML-Anweisungen oder SOQL-Abfragen. Elemente zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen stellen DML-Anweisungen und Elemente zum Nachschlagen stellen SOQL-Abfragen. Mit dieser wichtigen Aktualisierung werden strengere Obergrenzen für Flows erzwungen. Flow-Formeln lassen sich in nicht numerische Werte auflösen Formelressourcen in Flows müssen nicht mehr einen numerischen Wert zurückgeben. Datums-/Zeitwerte im Cloud-Flow-Designer beinhalten GMT-Verschiebung Zur Laufzeit weichen Zeitzonen für Datums-/Zeitwerte möglicherweise von denen ab, die im Cloud-Flow-Designer angezeigt werden. Während der Laufzeit spiegeln die Datums-/Zeitwerte die Zeitzoneneinstellungen des aktuellen Benutzers in Salesforce wider. Im Cloud-Flow-Designer spiegeln die Datums-/Zeitwerte die im jeweiligen Computer eingestellte Zeitzone wider. Zu Ihrer Information hängt der Cloud-Flow-Designer die GMT-Verschiebung an den Datums-/Zeitwert an. Briefvorlagenfelder des Workflow-Zielbenutzers für -Vorlagen (Beta) Workflow- -Benachrichtigungen für das Benutzerobjekt können auf Felder aus dem Benutzerdatensatz verweisen, der die Workflowregel ausgelöst hat. Beim Erstellen oder Bearbeiten von -Vorlagen in Salesforce enthält die Dropdown-Liste "Feldtyp auswählen" jetzt die Option "Workflow-Zielbenutzer". Anmerkung: Diese Version enthält eine Betaversion des Workflows im Benutzerobjekt, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Wenn Sie Feedback oder Vorschläge hierzu abgeben möchten, rufen Sie IdeaExchange auf. Zur Verwendung von Briefvorlagenfeldern aus Benutzerdatensätzen in -Vorlagen wählen Sie einen der folgenden Briefvorlagenfeldtypen aus: Benutzerfelder: Verwenden Sie diese Briefvorlagenfelder für den sendenden Benutzer. Briefvorlagenfelder mit der Bezeichnung {!User.field_name} geben Werte aus dem Benutzerdatensatz der Person zurück, die den Datensatz erstellt oder aktualisiert hat, der die Workflowregel ausgelöst hat. Felder des Workflow-Zielbenutzers: Verwenden Sie diese Briefvorlagenfelder nur in -Vorlagen für Workflowregeln im Benutzerobjekt. Briefvorlagenfelder mit der Bezeichnung {!Target_User.field_name} geben Werte aus dem Benutzerdatensatz zurück, der erstellt oder aktualisiert wurde, um die Workflowregel auszulösen. Der standardmäßige Workflowbenutzer wird benachrichtigt, wenn die Obergrenzen für -Benachrichtigungen erreicht oder überschritten werden Wenn bestimmte Obergrenzen für Workflow- -Benachrichtigungen erreicht oder überschritten werden, sendet Salesforce eine -Warnung an den standardmäßigen Workflowbenutzer oder, wenn der standardmäßige Workflowbenutzer nicht festgelegt ist, an einen aktiven Systemadministrator. 209

216 Anpassung von Force.com Flow-Auslöser können vorherige Datensatzwerte an sobject-variablen übergeben (Pilotprogramm) Wenn... Sendet Salesforce... -Warnung beinhaltet... Eine -Benachrichtigung nicht gesendet wird, da die Anzahl der Empfänger die Obergrenze für eine einzelne überschreitet Die Organisation 90 % der Obergrenze für s pro Tag erreicht Eine -Warnung für jede nicht gesendete -Benachrichtigung Eine -Warnung Inhalt und Empfänger der nicht gesendeten -Benachrichtigung Die Obergrenze und die Nutzung der Organisation Die Organisation 90 % der Obergrenze für Workflow- s pro Tag erreicht Eine -Benachrichtigung nicht gesendet wird, da die Organisation die Obergrenze für s pro Tag erreicht hat Eine -Benachrichtigung nicht gesendet wird, da die Organisation die Obergrenze für Workflow- s pro Tag erreicht hat Eine -Warnung Eine -Warnung nach je 100 Sendeversuchen von -Benachrichtigungen über der Obergrenze Eine -Warnung nach je 100 Sendeversuchen von -Benachrichtigungen über der Obergrenze Die Obergrenze und die Nutzung der Organisation Die Obergrenze und die Nutzung der Organisation Die Obergrenze und die Nutzung der Organisation Der standardmäßige Workflowbenutzer erhält zum Beispiel möglicherweise eine -Warnung mit folgender Nachricht: Your organization (AW Computing) has almost reached the limit of 2,000,000 workflow s per day. The number of s already sent is 1,800,000. Flow-Auslöser können vorherige Datensatzwerte an sobject-variablen übergeben (Pilotprogramm) Ein neuer Wert ist verfügbar, mit dem die sobject-variable eines Flows über eine Workflowaktion vom Typ "Flow-Auslöser" festgelegt werden kann. Geben Sie {!old} ein, um die letzten vorherigen Werte des Datensatzes zu verwenden, der bearbeitet wurde, um die Workflowregel auszulösen. Anmerkung: Flow-Auslöser-Workflowaktionen sind derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion in Ihrer Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Ebenso wie {!this} kann {!old} nur sobject-variablen zugewiesen werden. Im Gegensatz zu {!this} kann {!old} nicht durch Klicken auf in der Spalte "Wert" manuell eingeben. ausgewählt werden. Sie müssen {!old} Ein Flow, der durch eine Workflowaktion vom Typ "Flow-Auslöser" gestartet wird, kann jetzt problemlos sowohl auf die aktuellen als auch die letzten vorherigen Werte des Datensatzes zugreifen, der bearbeitet wurde, um die Workflowregel auszulösen. Der Flow benötigt nur zwei sobject-variablen mit folgenden Eigenschaften: Sie haben denselben Objekttyp wie der Flow-Auslöser. Der Ein-/Ausgabetyp ist so eingestellt, dass der Eingabezugriff zugelassen wird. 210

217 Anpassung von Force.com Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Gehen Sie bei der Festlegung dieser sobject-variablen im Flow-Auslöser wie folgt vor: Geben Sie {!this} ein, um die aktuellen Werte des Datensatzes anzugeben, der bearbeitet wurde, um die Workflowregel auszulösen. Geben Sie {!old} ein, um die Werte des Datensatzes anzugeben, die von dem Zeitpunkt unmittelbar vor der Bearbeitung des Datensatzes zur Auslösung der Workflowregel stammen. Wenn der Datensatz neu erstellt wurde, hat {!old} den Wert null. Der folgende Screenshot veranschaulicht die Festlegung von Flow-sObject-Variablen, um sowohl auf die aktuellen als auch die letzten vorherigen Werte des Datensatzes zugreifen, der bearbeitet wurde, um die Workflowregel auszulösen. 1. Geben Sie als Wert für die sobject-variable, in der die aktuellen Werte gespeichert werden sollen, {!this} ein. 2. Geben Sie als Wert für die sobject-variable, in der die letzten vorherigen Werte gespeichert werden sollen, {!old} ein. Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Sie können jetzt Berichte zu abgeschlossenen und laufenden Genehmigungsprozessen und deren Schritten ausführen. Zuvor waren Berichte nur für ausstehende Genehmigungsanfragen verfügbar. Es wurden auch mehr Felder und Objekte geschaffen, die Genehmigungsverlaufsdaten enthalten, die über SOQL-Abfragen abgerufen werden können. Anmerkung: Nachdem die Version Summer '14 für Ihre Organisation zur Verfügung gestellt wurde, kann es einige Wochen dauern, bis die Genehmigungsverlaufsdaten Ihrer Organisation verfügbar sind. In diesen ersten Wochen geben die Genehmigungsverlaufsberichte möglicherweise nicht alle möglichen Daten zurück. Darüber hinaus werden manche Daten aus früher abgeschlossenen und gegenwärtig ausstehenden Genehmigungsprozessen möglicherweise nie im Genehmigungsverlauf wiedergegeben. Einzelheiten finden Sie unter Überlegungen zu Genehmigungsverlaufsberichten auf Seite 214. Sie können jetzt einen Typ für benutzerdefinierte Berichte mit dem Hauptobjekt "Prozessinstanz" und dem verwandten Objekt "Prozessinstanz-Knoten" erstellen. Eine Prozessinstanz stellt eine Instanz eines Genehmigungsprozesses dar. Jedes Mal, wenn ein Datensatz zur Genehmigung eingereicht wird, wird eine neue Prozessinstanz erstellt. Ein Prozessinstanz-Knoten stellt eine Instanz eines Genehmigungsschritts dar. Jedes Mal, wenn ein Datensatz einen Schritt in einem Genehmigungsprozess erreicht, wird ein neuer Prozessinstanz-Knoten erstellt. Es wird kein Prozessinstanz-Knoten erstellt, wenn der Datensatz die Schrittkriterien nicht erfüllt oder wenn die Genehmigungsprozessinstanz anderweitig ohne Erreichen dieses Schritts abgeschlossen wird. 211

218 Anpassung von Force.com Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Nachdem Sie einen Typ für benutzerdefinierte Berichte erstellt haben, können Sie Genehmigungsverlaufsberichte erstellen und ausführen. Genehmigungsverlaufsberichte können beispielsweise für Folgendes verwendet werden: Anzeigen, wie lange (maximale, minimale oder durchschnittliche Zeit) es dauert, bis Ihre Benutzer einen Genehmigungsprozess oder einen bestimmten Schritt in einem Genehmigungsprozess abschließen Anzeigen aller ausstehenden Genehmigungsprozessinstanzen mit Anzeige derer, die an einem bestimmten Genehmigungsschritt warten Anzeigen aller Genehmigungsprozesse, die für ein Objekt oder einen bestimmten Datensatz abgeschlossen wurden, und Filtern der Ergebnisse nach einem bestimmten Datumsbereich Zusätzliche Details, wie bestimmte Genehmigungsanfragen, die in jedem Genehmigungsschritt gestellt werden, können über SOQL-Abfragen der folgenden Objekte abgerufen werden. (Sie können eine Visualforce-Seite oder eine andere benutzerdefinierte Benutzeroberfläche erstellen, die als Verwaltungskonsole für Genehmigungen in Ihrer Organisation fungiert.) ProcessDefinition ProcessInstance ProcessInstanceHistory ProcessInstanceNode ProcessInstanceStep ProcessInstanceWorkitem ProcessNode Beispielbericht: Genehmigungsschritte Verstrichene Zeit Dieser Beispielbericht zeigt alle Genehmigungsprozessinstanzen (1) an und gruppiert die Ergebnisse nach Name des Genehmigungsprozesses (2) und Datensatzname (3). Die Ergebnisse werden nach Schrittname (4) sortiert und beinhalten Schrittstatus (5), Startdatum des Schritts (6), verstrichene Minuten für Schritt (7), Abschlussdatum des Schritts (8) und die Genehmigungsprozessinstanz-ID (9). 212

219 Anpassung von Force.com Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Beachten Sie, dass der vorherige Beispielbericht nicht die Genehmiger für die einzelnen Schritte und die verstrichene Zeit für die einzelnen Genehmigungsanfragen enthält. Um diese Informationen abzurufen, müssen Sie eine SOQL-Abfrage unter Verwendung der Genehmigungsprozessinstanz-ID aus dem Bericht ausführen. Die folgende Beispiel-SOQL-Abfrage ruft die ActorID (Benutzer oder Warteschlange, der/die die Genehmigungsanfrage erhalten hat) und ElapsedTimeInHours (verstrichene Zeit, seit die Genehmigungsanfrage gesendet wurde) für den ersten ausstehenden Schritt im Bericht ab. SELECT ActorId,ElapsedTimeInHours FROM ProcessInstanceWorkitem where processinstanceid = '04gD LvIV' 213

220 Anpassung von Force.com Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Die Beispielabfrage gibt nur ein Ergebnis zurück, und Sie können die Benutzerprofilseite dieses Genehmigers anzeigen, indem Sie die zurückgegebene ActorID an den Basis-URL Ihrer Organisation anhängen (https://mycompany.salesforce.com/005d vggiay). Dadurch erfolgt eine Umleitung auf die Benutzerprofilseite. Überlegungen zu Genehmigungsverlaufsberichten Machen Sie sich mit den Einschränkungen und speziellen Verhaltensweisen vertraut, die gelten, wenn Sie Genehmigungsverlaufsberichte erstellen oder anzeigen. Diese enthalten einen detaillierten Verlauf von Genehmigungsprozessen und -schritten. Überlegungen zu Genehmigungsprozessinstanzen, die vor der Einführung der Version Summer '14 abgeschlossen werden oder während der Einführung noch ausstehen Wenn die Version Summer '14 für Ihre Organisation verfügbar wird, werden die Genehmigungsverlaufsdaten für abgeschlossene und ausstehende Genehmigungen automatisch ausgefüllt. Einige Feldwerte des Genehmigungsverlaufs werden jedoch nie oder nur dann ausgefüllt, wenn nach der Einführung der Version Summer '14 das nächste Mal mit der Genehmigungsprozessinstanz agiert wird (beispielsweise wenn ein Benutzer eine Genehmigungsanfrage genehmigt, ablehnt oder neu zuweist). Objekt Prozessinstanz Wann Felder ausgefüllt werden Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor der Einführung der Version Summer '14 abgeschlossen wurden, werden alle Prozessinstanz-Felder automatisch ausgefüllt. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Abgeschlossen am wird bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor dem 1. Januar 2013 abgeschlossen wurden, nie ausgefüllt. 214

221 Anpassung von Force.com Erweiterte Genehmigungsverlaufsberichte Objekt Prozessinstanz-Knoten Wann Felder ausgefüllt werden Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die während der Einführung der Version Summer '14 ausstehend waren, werden alle Prozessinstanz-Felder automatisch ausgefüllt. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen: Abgeschlossen am und Letzter Akteur: Vollständiger Name werden erst ausgefüllt, nachdem die Genehmigungsprozessinstanz abgeschlossen wurde. Wird bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor der Einführung der Version Summer '14 abgeschlossen wurden, nie ausgefüllt. Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die während der Einführung der Version Summer '14 ausstehend waren, werden alle Prozessinstanz-Knoten-Felder erst ausgefüllt, wenn nach der Einführung der Version Summer '14 das nächste Mal mit der Genehmigungsprozessinstanz agiert wird. Zusätzliche Ausnahmen gelten hinsichtlich der Genehmigungsverlaufsdaten, die über SOQL-Abfragen der folgenden Objekte verfügbar sind. Objekt ProcessInstance ProcessInstanceNode ProcessInstanceStep ProcessInstanceWorkitem Wann Felder ausgefüllt werden Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor der Einführung der Version Summer '14 abgeschlossen wurden, werden alle ProcessInstance-Felder automatisch ausgefüllt. Es gibt jedoch eine Ausnahme: CompletedDate wird bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor dem 1. Januar 2013 abgeschlossen wurden, nie ausgefüllt. Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die während der Einführung der Version Summer '14 ausstehend waren, werden alle ProcessInstance-Felder automatisch ausgefüllt. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen: CompletedDate und LastActorId werden erst ausgefüllt, nachdem die Genehmigungsprozessinstanz abgeschlossen wurde. Wird bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor der Einführung der Version Summer '14 abgeschlossen wurden, nie ausgefüllt. Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die während der Einführung der Version Summer '14 ausstehend waren, werden alle ProcessInstanceNode-Felder erst ausgefüllt, wenn nach der Einführung der Version Summer '14 das nächste Mal mit der Genehmigungsprozessinstanz agiert wird. Wird bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor der Einführung der Version Summer '14 abgeschlossen wurden, nie ausgefüllt. Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die während der Einführung der Version Summer '14 ausstehend waren, werden alle ProcessInstanceStep-Felder erst ausgefüllt, wenn nach der Einführung der Version Summer '14 das nächste Mal mit der Genehmigungsprozessinstanz agiert wird. Wird bei Genehmigungsprozessinstanzen, die vor der Einführung der Version Summer '14 abgeschlossen wurden, nie ausgefüllt. Bei Genehmigungsprozessinstanzen, die während der Einführung der Version Summer '14 ausstehend waren, werden alle ProcessInstanceWorkitem-Felder ausgefüllt, wenn nach der Einführung der Version Summer '14 das nächste Mal mit der Genehmigungsprozessinstanz agiert wird. Es gibt jedoch drei Ausnahmen: Die Felder ElapsedTimeInDays, ElapsedTimeInHours und ElapsedTimeInMinutes werden in ProcessInstanceWorkitem-Datensätzen, für die vor der Einführung der Version Summer '14 entsprechende ProcessInstanceStep-Datensätze erstellt wurden, nie ausgefüllt. 215

222 Anpassung von Force.com Änderungen an auslöserbereiten Flows Objekt Wann Felder ausgefüllt werden Bei allen anderen ProcessInstanceWorkitem-Datensätzen werden diese drei Felder ausgefüllt, wenn nach der Einführung der Version Summer '14 das nächste Mal mit der Genehmigungsprozessinstanz agiert wird. Anmerkung: Da "ProcessInstanceHistory" Felder aus "ProcessInstanceStep" und "ProcessInstanceWorkitem" miteinander kombiniert, stellen Sie möglicherweise falsche Werte "0" für die verstrichene Zeit in ProcessInstanceHistory-Datensätzen fest, weil die Felder für die verstrichene Zeit im zugehörigen ProcessInstanceWorkitem-Datensatz nie ausgefüllt wurden. Überlegungen zur Sandbox-Umgebung Wenn Sie Genehmigungsverlaufsdaten in eine Sandbox kopieren, werden einige Feldwerte überschrieben und geben nicht den tatsächlichen Genehmigungsverlauf wieder. Objekt Feld Wenn ein bestehender Prozessinstanz- oder Prozessinstanz-Knoten-Datensatz in eine Sandbox kopiert wird... Prozessinstanz Abgesendet am Dieser Wert wird mit dem Datum und der Uhrzeit überschrieben, zu denen der Prozessinstanz-Datensatz in die Sandbox kopiert wurde. Einreicher: Vollständiger Name Dieser Wert wird mit dem Namen des Benutzers überschrieben, der den Prozessinstanz-Datensatz in die Sandbox kopiert hat. Prozessinstanz-Knoten Startdatum des Schritts Dieser Wert wird mit dem Datum und der Uhrzeit überschrieben, zu denen der Prozessinstanz-Knoten-Datensatz in die Sandbox kopiert wurde. Änderungen an auslöserbereiten Flows Ein auslöserbereiter Flow ist ein Flow, der ohne Benutzerinteraktion gestartet werden kann. Zuvor nur über ein Pilotprogramm zum Starten von Flows über Workflowregeln verfügbar, gibt es jetzt neue Methoden zum Starten eines auslöserbereiten Flows. Außerdem wurde die Liste der Elemente und Ressourcen aktualisiert, die auslöserbereite Flows enthalten können. Neue Methoden zum Starten von auslöserbereiten Flows Sie können jetzt die folgenden neuen Methoden, die allgemein verfügbar sind, zum Starten eines auslöserbereiten Flows verwenden. Die Apex-Methode start() Eine benutzerdefinierte Schaltfläche/einen benutzerdefinierten Link Den Flow-URL Die Schaltfläche Ausführen im Cloud-Flow-Designer Früher konnten Sie einen auslöserbereiten Flow nur mit einer Workflowaktion vom Typ "Flow-Auslöser" starten. Flow-Auslöser-Workflowaktionen sind derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion in Ihrer Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Ausführungseinschränkungen aktualisiert Ein auslöserbereiter Flow kann jetzt Apex-Plugin-Elemente enthalten, jedoch keine Auswahl- oder dynamischen Auswahlressourcen mehr. Nachstehend folgt eine vollständige Liste der Elemente und Ressourcen, die in auslöserbereiten Flows nicht unterstützt werden. 216

223 Anpassung von Force.com Bearbeiten mehrerer Salesforce-Felder und -Datensätze in einem Flow gleichzeitig (allgemein verfügbar) Auswahlressourcen Dynamische Auswahlressourcen Bildschirmelemente Schrittelemente Ausführungseinschränkungen werden jetzt durch die aktive Version des Flows bestimmt bzw. die aktuellste Version, wenn es keine aktive Version gibt. Wenn die aktive oder aktuellste Version beschränkte Elemente oder Ressourcen umfasst, ist dieser Flow nicht auslöserbereit und er weist eine Ausführungseinschränkung vom Typ "Keine Auslöser" auf. Wenn die aktive oder aktuellste Version keine beschränkten Elemente oder Ressourcen umfasst, ist der Flow auslöserbereit und weist keine Ausführungseinschränkungen auf. Bearbeiten mehrerer Salesforce-Felder und -Datensätze in einem Flow gleichzeitig (allgemein verfügbar) Sammeln Sie die Werte für mehrere Felder für Salesforce-Datensätze mit einer einzigen Abfrage, und bearbeiten Sie diese Daten mit einer einzigen DML-Anweisung unter Verwendung von sobject-variablen, sobject-sammlungsvariablen und Schleifen in einem Flow. In der Version Spring '14 war diese Funktion nur über ein Pilotprogramm verfügbar. DML-Anweisungen nehmen Änderungen an der Salesforce-Datenbank vor, indem sie Datensätze hinzufügen, aktualisieren oder löschen. Informationen über die Obergrenzen pro Transaktion für DML-Anweisungen und Abfragen finden Sie unter "Understanding Execution Governors and Limits" (Grundlegendes zu den Obergrenzen für die Ausführung) im Force.com Apex Code Developer s Guide. Sie können mehrere Feldwerte für einen Salesforce-Datensatz in einer Variablen speichern. Eine sobject-variable ist ein Container, in dem Werte für mehrere Felder für einen einzigen Salesforce-Datensatz gespeichert werden können. Bisher mussten Sie für jeden einzelnen Feldwert, den Sie speichern wollten, eine Flow-Variable verwenden. Sie können mehrere Feldwerte für mehrere Salesforce-Datensätze in einer Variablen speichern. Eine sobject-sammlungsvariable ist ein Container für eine geordnete Gruppe zusammengehöriger Objekte. Ein individuelles Objekt in einer Sammlung ähnelt einer sobject-variablen, da es die Feldwerte für einen Salesforce-Datensatz enthält. Um Feldwerte in einer sobject-sammlungsvariablen zu speichern, verwenden Sie das Element "Schnelles Nachschlagen". Wenn Sie beispielsweise eine Account-basierte Sammlung erstellen und Ihre Abfrage drei Datensätze zurückgibt, enthält die Sammlung drei Objekte. Das erste Objekt in der Sammlung enthält Feldwerte aus dem ersten zurückgegebenen Account, das zweite Objekt Werte aus dem zweiten Account und so weiter. Bisher mussten Sie für jeden einzelnen Feldwert, den Sie speichern wollten, eine Flow-Variable verwenden. Sie können mit einer einzigen Abfrage mehrere Feldwerte nachschlagen. Das neue Element "Schnelles Nachschlagen" verwendet eine einzige Abfrage, um mehrere Feldwerte für einen Salesforce-Datensatz (wenn Werte in einer sobject-variablen gespeichert werden) oder mehrere Salesforce-Datensätze (wenn Werte in einer sobject-sammlungsvariablen gespeichert werden) abzurufen. Bisher mussten Sie Feldwerte mithilfe von Elementen zum Nachschlagen von Datensätzen abrufen. Ein Element zum Nachschlagen von Datensätzen verwendet für jeden einzelnen Feldwert, den Sie speichern möchten, eine Variable. Um mit Elementen zum Nachschlagen von Datensätzen Feldwerte für mehrere Datensätze zu speichern, müssen Sie für jeden einzelnen Datensatz ein Element zum Nachschlagen von Datensätzen verwenden. 217

224 Anpassung von Force.com Bearbeiten mehrerer Salesforce-Felder und -Datensätze in einem Flow gleichzeitig (allgemein verfügbar) Sie können mit einer einzigen DML-Anweisung und einer einzigen Variablen Salesforce-Datensätze erstellen. Das neue Element "Schnellerstellung" fügt Datensätze in der Salesforce-Datenbank hinzu, indem es die in einer sobject-variablen (ein Datensatz) oder sobject-sammlungsvariablen (ein oder mehrere Datensätze) gespeicherten Feldwerte verwendet. Wenn Sie beispielsweise ein Schnellerstellungselement verwenden, das eine sobject-sammlung referenziert, erstellt der Flow einen Datensatz für jedes Objekt in der Sammlung. Bisher mussten Sie ein Datensatzerstellungselement verwenden, um Salesforce-Datensätze in einem Flow zu erstellen. Mit einem Datensatzerstellungselement können Sie nur jeweils einen Datensatz erstellen, und Sie müssen die Felder und deren Werte einzeln festlegen. Sie können mit einer einzigen DML-Anweisung und einer einzigen Variablen Salesforce-Datensätze aktualisieren oder löschen. Die neuen Elemente "Schnelle Aktualisierung" und "Schnelles Löschen" nehmen Änderungen an der Salesforce-Datenbank vor, indem sie die in einer sobject-variablen (ein Datensatz) oder sobject-sammlungsvariablen (ein oder mehrere Datensätze) gespeicherten Feldwerte verwenden. Wenn Sie beispielsweise ein Element vom Typ "Schnelles Löschen" verwenden, das eine sobject-sammlung referenziert, löscht der Flow alle Datensätze, deren IDs in der Sammlung gespeichert sind. Bisher mussten Sie Elemente vom Typ "Datensatzaktualisierung" und "Datensatzlöschung" verwenden, um Salesforce-Datensätze in einem Flow zu aktualisieren oder zu löschen. Mit einem Element vom Typ "Datensatzaktualisierung" können Sie zwar mehrere Datensätze gleichzeitig aktualisieren, Sie müssen jedoch die Felder und deren Werte einzeln festlegen. Während jedes Element vom Typ "Datensatzaktualisierung" und "Datensatzlöschung" eine Abfrage und eine DML-Anweisung verwendet, verwendet jedes Element vom Typ "Schnelle Aktualisierung" und "Schnelles Löschen" nur eine DML-Anweisung. Mit Elementen vom Typ "Schnell" können Sie die Ergebnisse mehrerer Abfragen zusammenfassen und eine einzige DML-Anweisung auf diese Ergebnisse anwenden, statt eine DML-Anweisung für jede Abfrage ausführen zu müssen. Sie können die Werte für eine Sammlung von Salesforce-Datensätzen untersuchen. Eine Schleife untersucht jedes Objekt in einer Sammlung und führt basierend auf den Elementen im Flow Aktionen an ihnen aus. Bei jedem Objekt, das die Schleife untersucht, werden die Feldwerte des Objekts in eine sobject-variable kopiert, die Sie bei der Erstellung der Schleife angeben. Die Elemente in der Schleife können zwar den Inhalt der sobject-variablen untersuchen und aktualisieren, jedoch nicht das Sammlungsobjekt selbst. Sie können Objekte in einer Sammlung nicht aktualisieren. Während die Schleife jedes Sammlungsobjekt durchläuft, kann die Schleife jedoch die Daten in der Schleifenvariablen ändern. Die Schleife kann dann den Inhalt der Schleifenvariablen zu einer neuen Sammlung hinzufügen, bevor sie mit dem nächsten Objekt fortfährt. Um Objekte zu einer bestehenden Sammlung hinzuzufügen, verwenden Sie ein Zuordnungselement. Wenn Sie eine vorhandene sobject-sammlungsvariable mithilfe eines Elements zum schnellen Nachschlagen oder zum Nachschlagen von Datensätzen ausfüllen, werden alle vorherigen Sammlungsobjekte gelöscht und durch die neuen Objekte ersetzt, selbst wenn sie völlig unterschiedliche Felder enthalten. Sie können keine Objekte aus einer bestehenden Sammlung löschen. Durchlaufen Sie stattdessen die Sammlung mit einer Schleife und fügen Sie die Objekte, die Sie behalten möchten, zu einer neuen Sammlung hinzu. Verwenden Sie ein Entscheidungselement, um zwischen den Objekten, die Sie zur neuen Sammlung hinzufügen möchten, und den Objekten, die Sie nicht hinzufügen möchten, zu unterscheiden. Um diese neuen Elemente und Ressourcen auszuprobieren, klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Workflow & Genehmigungen > Flows und öffnen Sie einen neuen oder bestehenden Flow. 218

225 Anpassung von Force.com Bearbeiten mehrerer Salesforce-Felder und -Datensätze in einem Flow gleichzeitig (allgemein verfügbar) Änderungen seit Version Spring '14 sobject-variablen, sobject-sammlungsvariablen, Elemente vom Typ "Schnelles Nachschlagen"/"Erstellen"/"Aktualisieren"/"Löschen" und Schleifenelemente waren früher über ein Pilotprogramm verfügbar. Hier ein Überblick darüber, was sich seither geändert hat. Diese Elemente und Ressourcen sind jetzt in allen Flows verfügbar. In der Version Spring '14 waren sie nur in auslöserbereiten Flows verfügbar. Werte für sobject-variablen und sobject-sammlungsvariablen können über Visualforce und Apex festgelegt oder abgerufen werden. Diese Werte können nicht über URL-Parameter festgelegt werden. Beispiel-Flow, der eine Sammlung durchläuft Dieses Beispiel veranschaulicht die Verwendung von sobject-sammlungsvariablen und einer Schleife, um die Inhaberschaft von Accounts von einem Benutzer auf einen anderen zu übertragen. Der Flow verfügt bereits über die erforderlichen Benutzer-IDs. Erstellen Sie zunächst eine Account-basierte sobject-sammlungsvariable mit der Bezeichnung collacctjsmith und füllen Sie sie mit allen Accountdatensätzen aus, deren Inhaber John Smith ist. Erstellen Sie dann eine Schleife, die die Sammlung durchläuft. Die Schleife führt für jedes Objekt in der Sammlung folgende Schritte durch: 1. Sie weist das Sammlungsobjekt der Schleifenvariablen zu. 2. Sie überprüft, ob der Account mehr als Mitarbeiter hat. 3. Wenn der Account mehr als Mitarbeiter hat, weist sie dem Feld OwnerId in der Schleifenvariable die Benutzer-ID von Madison zu. 4. Wenn der Account nicht mehr als Mitarbeiter hat, weist sie dem Feld OwnerId in der Schleifenvariable die Benutzer-ID von Amber zu. 5. Sie fügt die Werte der Schleifenvariablen als neues Objekt in einer zweiten Sammlung mit der Bezeichnung collreassignedaccts hinzu. Erstellen Sie abschließend ein Element vom Typ "Schnelle Aktualisierung", um die Accounts in collreassignedaccts mit der neuen OwnerId zu aktualisieren, nachdem die Schleife das Durchlaufen der Sammlung beendet hat. 219

226 Anpassung von Force.com Objektübergreifende Feldverweise in Flows Dieser Abschnitt des Flows verwendet eine einzige Abfrage, um die Liste der Accounts nachzuschlagen, und eine einzige DML-Anweisung, um diese Accounts zu aktualisieren. Wenn Sie einen ähnlichen Flow mithilfe von Elementen vom Typ "Datensatzaktualisierung" erstellen, würden Sie Folgendes verwenden: Ein Element vom Typ "Datensatzaktualisierung", um alle Accounts zu suchen, deren Inhaber John Smith ist und die mehr als Mitarbeiter haben (1 Abfrage). Anschließend würden Sie die OwnerId dieser Datensätze auf die ID von Madison aktualisieren (1 DML-Anweisung). Ein Element vom Typ "Datensatzaktualisierung", um alle Accounts zu suchen, deren Inhaber John Smith ist und die nicht mehr als Mitarbeiter haben (1 Abfrage). Anschließend würden Sie die OwnerId dieser Datensätze auf die ID von Amber aktualisieren (1 DML-Anweisung). Objektübergreifende Feldverweise in Flows Bei der Erstellung eines Flows können Sie jetzt Felder für Datensätze referenzieren, die mit den in einer sobject-variablen gespeicherten Werten verknüpft sind. Dazu müssen Sie die Verweise manuell eingeben. Sie können objektübergreifende Felder referenzieren, um deren Werte an allen Stellen zu verwenden, an denen Sie eine Flow-Ressource referenzieren oder einen Wert eingeben können. Implementierungstipps Wenn ein Flow-Interview an irgendeiner Stelle im objektübergreifenden Ausdruck auf einen Nullwert trifft, schlägt das Element mit dem Verweis fehl. Der Verweis wird erfolgreich ausgeführt, wenn der letzte Feldwert im Ausdruck null ist. Wenn Sie beispielsweise einen Kontakt in {!sobjcontact} speichern und versuchen, {!sobjcontact}.account.name zu referenzieren, schlägt der Flow fehl, wenn AccountId für den gespeicherten Kontakt null ist (da es keinen Account gibt, der angezeigt werden kann). Er schlägt jedoch nicht fehl, wenn Name des verknüpften Accounts null ist. Wenn ein Element einen objektübergreifenden Verweis enthält, der fehlschlägt, und für das Element kein Fehler-Pfad definiert ist, schlägt das gesamte Interview fehl. Um dies zu vermeiden, haben Sie folgende Möglichkeiten: Legen Sie die Felder, die Sie im Ausdruck referenzieren möchten, in Salesforce als Pflichtfelder fest. Für den Ausdruck {!sobjcontact}.account.name beispielsweise könnten Sie AccountId in Kontakt-Seitenlayouts als Pflichtfeld festlegen. Verwenden Sie dann einen anderen Flow, um nach allen Datensätzen mit Nullwerten für dieses Feld zu suchen, und aktualisieren Sie diese. Legen Sie mithilfe des Operators wasset in einem Entscheidungselement fest, ob jedes im Ausdruck referenzierte Feld über einen Wert verfügt. Objektübergreifende Feldverweise in Flows werden auf folgende Obergrenzen Ihrer Organisation nicht angerechnet: Objektübergreifende Beziehungen pro Objekt DML-Vorgänge pro Transaktion Syntax Verwenden Sie zum Referenzieren eines Felds in einem zugehörigen Datensatz folgende Syntax: {!sobjectvariable.objectname1.objectname2.fieldname} Dabei gilt: sobjectvariable ist der eindeutige Name für die sobject-variable, von der aus Sie starten möchten. objectname1 ist der API-Name für ein Objekt, das sich auf den Objekttyp der sobject-variablen bezieht. Die API-Namen für alle benutzerdefinierten Objekte enden auf r. (Optional) objectname2 ist der API-Name für ein Objekt, das sich auf objectname1 bezieht. Ihr Ausdruck muss mindestens einen Objektnamen enthalten, Sie können jedoch nach Bedarf mehr Objekte hinzufügen. 220

227 Anpassung von Force.com Senden von s aus einem Flow fieldname ist der Name für das Feld, das Sie im letzten Objekt im Ausdruck referenzieren möchten. Die API-Namen für alle benutzerdefinierten Felder enden auf c. {!sov_contact.account.id} beispielsweise referenziert die ID des Accounts, der sich auf den Kontaktdatensatz bezieht, der durch eine sobject-variable im Flow dargestellt wird. Wenn Sie eine sobject-variable erstellen, über die Sie Felder in zugehörigen Datensätzen referenzieren möchten, müssen Sie den ID-Feldwert für den ersten zugehörigen Datensatz in der sobject-variablen speichern. Wenn Sie beispielsweise den Vertrag einer Opportunity referenzieren möchten, müssen Sie ContractId in der sobject-variablen speichern oder mithilfe eines Zuordnungselements einen Wert für ContractId hinzufügen. Beispiel Ändern des Inhabers eines Vertrags in den Inhaber des Accounts des Vertrags: 1. Verwenden Sie das Element "Schnelles Nachschlagen", um die Felder des Vertrags, einschließlich AccountId, in einer sobject-variablen mit dem Namen varcontract zu speichern. 2. Überprüfen Sie mithilfe eines Entscheidungselements, dass der Wert von AccountId in varcontract festgelegt wurde. 3. Verwenden Sie das Element "Schnelles Nachschlagen", um die Felder für den Account des Vertrags, einschließlich OwnerId, in einer sobject-variablen mit dem Namen "varaccount" zu speichern. 4. Überprüfen Sie mithilfe eines Entscheidungselements, dass der Wert von OwnerId in varaccount festgelegt wurde. 5. Geben Sie mithilfe eines Zuordnungselements {!varcontract.account.ownerid} als den Wert für {!varcontract.ownerid} an. 6. Schreiben Sie mithilfe des Elements "Schnelle Aktualisierung" die Werte in varcontract, darunter den aktualisierten Wert für OwnerId, in den Vertrag in Salesforce. Senden von s aus einem Flow Sie haben nun zwei Möglichkeiten zum Senden von s aus einem Flow: Rufen Sie eine bestehende Workflow- -Benachrichtigung auf oder konfigurieren Sie die im Flow. 221

228 Anpassung von Force.com Verwenden einer objektspezifischen oder globalen Aktion in einem Flow Mit einem -Benachrichtigungselement müssen Sie die nur einem Datensatz zuweisen. Workflow- -Benachrichtigungen werden in Salesforce konfiguriert und verfügen bereits über eine festgelegte -Vorlage, eine Liste der Empfänger und einen Absender. In der Palette werden alle in Ihrer Organisation vorhandenen Workflow- -Benachrichtigungen angezeigt. Mit dem Element " senden" müssen Sie den Betreff, den Nachrichtentext, die Liste der Empfänger und den Absender der angeben. Diese ist völlig unkonfiguriert, Sie können die also in Ihrem Flow komplett anpassen. In der Palette wird ein Element vom Typ " senden" angezeigt. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Workflow & Genehmigungen > Flows und öffnen Sie einen neuen oder bestehenden Flow. 2. Suchen Sie in der Palette das aufzurufende -Element. Um eine Workflow- -Benachrichtigung aufzurufen, klicken Sie auf und wählen Sie -BENACHRICHTIGUNGEN aus. Wahlweise können Sie nach einer bestimmten -Benachrichtigung suchen, indem Sie drei oder mehr Buchstaben eingeben. Um eine im Flow anzupassen, geben Sie neben den Begriff Senden ein. 3. Ziehen Sie das gewünschte -Element in den Zeichenbereich und füllen Sie die allgemeinen Einstellungen und Eingabeparameter aus. Verwenden einer objektspezifischen oder globalen Aktion in einem Flow Als Alternative zu Elementen vom Typ "Datensatz" oder "Schnell" können in Flows jetzt objektspezifische und globale Aktionen zum Erstellen und Aktualisieren von Salesforce-Datensätzen verwendet werden. Legen Sie die Eingabezuweisungen für die Übertragung von Daten vom Flow in die Aktion fest. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Workflow & Genehmigungen > Flows und öffnen Sie einen neuen oder bestehenden Flow. 2. Suchen Sie die aufzurufende Aktion. a. Klicken Sie in der Palette auf und wählen Sie WEITERE AKTIONEN aus. In der Palette werden nur die objektspezifischen und globalen Aktionen in Ihrer Organisation angezeigt. b. Wahlweise können Sie nach einer bestimmten Aktion suchen, indem Sie drei oder mehr Buchstaben eingeben. 3. Ziehen Sie die Aktion in den Zeichenbereich und füllen Sie die allgemeinen Einstellungen und Eingabeparameter aus. Das Layout für die Aktion bestimmt, welche Parameter erforderlich sind. Für alle Flows erzwungene Obergrenzen Bisher konnten Flows potenziell mehr Ressourcen nutzen, als unsere Obergrenzen zuließen. Dazu gehörte beispielsweise die Anzahl der in einer einzelnen Transaktion gestellten DML-Anweisungen oder SOQL-Abfragen. Elemente zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen stellen DML-Anweisungen und Elemente zum Nachschlagen stellen SOQL-Abfragen. Mit dieser wichtigen Aktualisierung werden strengere Obergrenzen für Flows erzwungen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Gegen Aufpreis verfügbar in: Professional Edition 222

229 Anpassung von Force.com Sonstige Änderungen an der Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen kritischer Aktualisierungen: Aktivieren kritischer Aktualisierungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Alle Daten modifizieren" UND "Anwendung anpassen" Über eine Workflowregel gestartete Flows werden mit den anderen Workflowaktionen als Teil der größeren Transaktion ausgeführt. Flows mit Bildschirmelementen können sich über mehrere Transaktionen erstrecken. Eine neue Transaktion beginnt immer dann, wenn der Benutzer auf Weiter klickt. Flow-Auslöser-Workflowaktionen sind derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion in Ihrer Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Wenn Sie diese Aktualisierung jetzt aktivieren, werden für alle ausgeführten Flows Obergrenzen erzwungen. Andernfalls wird diese zum Datum der automatischen Aktivierung für Ihre Organisation aktiviert. Es wird empfohlen, dass Sie diese Aktualisierung jetzt aktivieren und Ihre Flows testen, um Flows zu identifizieren, die gegen die Obergrenzen verstoßen. Wenn Fehler auftreten, können Sie diese Aktualisierung deaktivieren, die Flows so bearbeiten, dass sie nicht mehr gegen die Obergrenzen verstoßen, und die Aktualisierung dann erneut aktivieren. Bearbeiten von Flows, sodass sie effizienter sind: Sie können DML-Anweisungen und SOQL-Abfragen in Ihrem Flow untersuchen und bestimmen, ob Sie mehrere Vorgänge in weniger Elementen zum Erstellen, Aktualisieren, Löschen und Nachschlagen kombinieren könnten. Wenn Ihr Flow beispielsweise ein Feld in einem Datensatz aktualisiert und später ein anderes Feld in diesem Datensatz aktualisiert, sollten Sie überlegen, ob Sie beide Felder gleichzeitig innerhalb desselben Elements vom Typ "Datensatzaktualisierung" oder "Schnelle Aktualisierung" aktualisieren könnten. Sie können auch eine DML-Anweisung oder SOQL-Abfrage für mehrere Datensätze ausführen, indem Sie eine sobject-sammlungsvariable mit einem Element vom Typ "Schnellerstellung", "Schnelles Nachschlagen", "Schnelle Aktualisierung" oder "Schnelles Löschen" verwenden. Weitere Informationen über die Obergrenzen finden Sie unter "Understanding Execution Governors and Limits" (Grundlegendes zu den Obergrenzen für die Ausführung) im Force.com Apex Code Developer s Guide. Sonstige Änderungen an der Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Es gibt weitere wichtige Verbesserungen an Workflow, Genehmigungen und Visual Workflow. Überprüfen von Formelverweisen auf benutzerdefinierte Felder in Workflow-Regelkriterien und Workflowaktionen Bisher galt, wenn ein Objekt über zwei benutzerdefinierte Felder mit demselben Namen verfügte eines mit einem Namespace-Präfix (abc Expense c) und eines ohne (Expense c), riefen Formeln in Workflow-Regelkriterien und Workflowaktionen, die auf das benutzerdefinierte Feld ohne Namespace-Präfix verwiesen, fälschlicherweise das benutzerdefinierte Feld mit dem Namespace-Präfix auf. Diese Formeln verweisen jetzt auf die korrekten benutzerdefinierten Felder, jedoch kann diese Korrektur das Verhalten Ihrer Workflowregeln und -aktionen verändern sowohl für Workflowregeln als auch Genehmigungsprozesse. Es wird dringend empfohlen, dass Sie alle Formeln in Ihren Workflowregeln und -aktionen auf Verweise auf benutzerdefinierte Felder überprüfen, die ein Namespace-Präfix benötigen. Führen Sie für jeden Formelverweis auf ein benutzerdefiniertes Feld insbesondere folgende Schritte aus: 1. Überprüfen Sie, dass keine anderen benutzerdefinierten Felder für dasselbe Objekt denselben Namen haben. 223

230 Anpassung von Force.com Sicherheit 2. Wenn andere benutzerdefinierte Felder denselben Namen haben, ermitteln Sie, welches das korrekte benutzerdefinierte Feld ist, auf das die Formel verweisen soll. 3. Wenn das korrekte benutzerdefinierte Feld über einen Namespace verfügt, stellen Sie sicher, dass der Formelverweis diesen Namespace beinhaltet. Höhere Obergrenzen für Gesamtanzahl an Regeln Die Obergrenzen für die Gesamtanzahl an Regeln wurden erhöht: Von 300 auf 500 pro Objekt Von auf pro Organisation Diese Obergrenzen gelten für jede Kombination aus aktiven und inaktiven Workflowregeln, Zuordnungsregeln, Regeln für automatische Antworten oder Eskalationsregeln. Flow-Formeln lassen sich in nicht numerische Werte auflösen Formelressourcen in Flows müssen nicht mehr einen numerischen Wert zurückgeben. Die folgenden Datentypen werden unterstützt. Boolesch Währung Datum Datum/Uhrzeit Zahl Text Datums-/Zeitwerte im Cloud-Flow-Designer beinhalten GMT-Verschiebung Zur Laufzeit weichen Zeitzonen für Datums-/Zeitwerte möglicherweise von denen ab, die im Cloud-Flow-Designer angezeigt werden. Während der Laufzeit spiegeln die Datums-/Zeitwerte die Zeitzoneneinstellungen des aktuellen Benutzers in Salesforce wider. Im Cloud-Flow-Designer spiegeln die Datums-/Zeitwerte die im jeweiligen Computer eingestellte Zeitzone wider. Zu Ihrer Information hängt der Cloud-Flow-Designer die GMT-Verschiebung an den Datums-/Zeitwert an. Beispiel: Wenn die Zeitzone Ihres Computers auf Pacific Standard Time eingestellt ist und Sie die Variable MidYear mit einem Datums-Zeitwert von 05/31/ :59 PM erstellen, hängt der Cloud-Flow-Designer bei Anzeige dieses Werts auf Ihrem Computer GMT -8:00 an. Wenn ein Flow, der MidYear anzeigt, von einem Benutzer ausgeführt wird, dessen Zeitzone in Salesforce auf Pacific Standard Time eingestellt ist, wird 05/31/ :59 PM angezeigt. Wenn ein Flow, der MidYear anzeigt, von einem Benutzer ausgeführt wird, dessen Zeitzone in Salesforce auf Eastern Standard Time eingestellt ist, wird 05/31/ :59 AM angezeigt. Sicherheit Verwenden Sie Sicherheitsfunktionen zum Schutz Ihrer Daten und Anwendungen. Kennwortänderungen verbessern die Sicherheit von Organisationen Zusätzliche Optionen helfen jetzt, die Sicherheit von Organisationen zu erhöhen. Erzwingen der Abmeldung bei Sitzungs-Timeout Mit der Sitzungseinstellung Abmeldung bei Sitzungs-Timeout erzwingen können Sie unbefugte Zugriffe auf Ihre Organisation verhindern. 224

231 Anpassung von Force.com Sicherheit Mehr Sitzungstypen für Benutzersitzungsinformationen verfügbar Sie können die Sitzungstypen der Benutzer anzeigen, die bei Ihrer Organisation angemeldet sind. Neue Felder für Benutzersitzungsinformationen verfügbar Sie können die eindeutigen Sitzungs-IDs der Benutzer anzeigen, die bei Ihrer Organisation angemeldet sind. App Launcher für mehr Profile verfügbar Bisher unterstützten Profile, die von einem bestimmten Satz bestehender Force.com- und Platform-Profile dupliziert wurden, den App Launcher nur als benutzerdefinierte Anwendung. Jetzt können Administratoren den App Launcher direkt in diesen Profilen hinzufügen. Zehn Identity Connect-Lizenzen für neue Organisationen mit Developer Edition Organisationen mit Developer Edition erhalten jetzt zehn Identity Connect-Berechtigungssatz-Lizenzen für Test- und Entwicklungszwecke. Domänenübergreifender Austausch wird auf POST-Anforderungen umgestellt Für mehr Sicherheit sollten Organisationen zum Versenden domänenübergreifender Sitzungsinformationen POST-Anforderungen anstelle von GET-Anforderungen verwenden. Angeben eines Autorisierungsendpunkts als Anforderungsparameter Senden Sie Ihren Benutzer an einen bestimmten Autorisierungsendpunkt. Abrufen benutzerdefinierter Berechtigungen in der Identitäts-URL-Antwort OAuth-Anforderungen können mithilfe des Umfangsparameters custom_permissions benutzerdefinierte Berechtigungen abrufen, die mit einer verbundenen Anwendung für eine Organisation verknüpft sind, sowie die Information, ob die einzelnen Berechtigungen für einen einzelnen Benutzer aktiviert sind. Community-ID- und URL-Werte in OAuth-Antworten enthalten Verwenden Sie OAuth, um die Community-ID- und Community-URL-Werte von Benutzern abzurufen. Organisations-ID als benutzerdefiniertes Attribut für Salesforce-Identitätsanbieter zulässig Bei Verwendung von Salesforce als Identitätsanbieter können Sie jetzt in der SAML-Behauptung das Attribut organization_id übergeben. Abmelde-URL des Identitätsanbieters wird für externe Benutzer einer Community unterstützt Beim Abmelden bei einer Community werden externe Benutzer zu dem Abmelde-URL umgeleitet, der in den SAML-Einstellungen der Community angegeben ist, sofern sich der externe Benutzer mit SAML für Single Sign-On angemeldet hat. Neue Bedingungen für den Zugriff auf mehrere Identitäts-URLs mit einem Zugriffstoken Ein Zugriffstoken kann Zugriff auf mehr als einen Identitäts-URL geben, jedoch nur, wenn eine Reihe von Bedingungen erfüllt ist. OpenID Connect-Discovery-Endpunkt hinzugefügt Rufen Sie Informationen über die Salesforce-Unterstützung von OpenID Connect über einen statischen URL ab. Verbesserte Kompatibilität des Internet Explorer-Browsers mit Anmeldefunktionen Anmeldehinweise und der Link Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an sind jetzt für ältere Versionen des Internet Explorer-Browsers verfügbar. 225

232 Anpassung von Force.com Kennwortänderungen verbessern die Sicherheit von Organisationen Vorschläge für Feld "Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an" für Communities Nachdem Benutzer auf der Anmeldeseite von salesforce.com auf Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an geklickt haben und mit der Eingabe von Text beginnen, zeigt die Seite Vorschläge zur Vervollständigung des Communities-URL an. Unterstützung des Microsoft-Authentifizierungsanbieters Sie können den Microsoft-Zugriffsteuerungsdienst als Authentifizierungsanbieter mit OAuth verwenden. Die Autorisierung erfolgt in der Regel über einen Microsoft Office 365-Dienst wie Sharepoint Online. Kennwortänderungen verbessern die Sicherheit von Organisationen Zusätzliche Optionen helfen jetzt, die Sicherheit von Organisationen zu erhöhen. Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Festlegen der Kennwortrichtlinien: "Kennwortrichtlinien verwalten" Zusätzliche Kennwortverlaufsoptionen: Bis zu 24 Kennwörter merken Minimieren Sie die Wiederverwendung von Kennwörtern, indem Sie bis zu 24 Kennwörter auswählen, die im Verlauf der Organisation gespeichert werden sollen. Option für längere Kennwortmindestlänge Erschweren Sie das Knacken von Kennwörtern, indem Sie eine Kennwortmindestlänge von bis zu 12 Zeichen vorschreiben. Kennwortkomplexitätsoption für Groß- und Kleinbuchstaben Erhöhen Sie die Sicherheit Ihrer Organisation, indem Sie vorschreiben, dass Kennwörter sowohl Klein- als auch Großbuchstaben enthalten müssen. Option für minimale Kennwortlebensdauer Sie können eine minimale Kennwortlebensdauer vorschreiben, um zu verhindern, dass Kennwörter innerhalb eines kurzen Zeitraums mehrfach zurückgesetzt werden. Zusätzliche Kennwortverlaufsoptionen: Bis zu 24 Kennwörter merken Minimieren Sie die Wiederverwendung von Kennwörtern, indem Sie bis zu 24 Kennwörter auswählen, die im Verlauf der Organisation gespeichert werden sollen. Zuvor konnten Administratoren die Wiederverwendung von Benutzerkennwörtern durch Auswahl einer Option zum Merken von bis zu 15 Kennwörtern im Verlauf einer Organisation beschränken. Jetzt können Administratoren bis zu 24 zu merkende Kennwörter auswählen. (Die Standardeinstellung ist weiterhin "3 Kennwörter gefunden".) Diese Option reduziert die Wiederverwendung von Kennwörtern in noch höherem Maße und kann Organisationen besser vor unbefugten Zugriffen schützen. Um die Kennwortverlaufsoption zurückzusetzen, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Kennwortrichtlinien und wählen Sie einen Wert für Kennwortverlauf erzwingen aus. 226

233 Anpassung von Force.com Erzwingen der Abmeldung bei Sitzungs-Timeout Option für längere Kennwortmindestlänge Erschweren Sie das Knacken von Kennwörtern, indem Sie eine Kennwortmindestlänge von bis zu 12 Zeichen vorschreiben. Administratoren konnten bisher eine Mindestkennwortlänge von bis zu 10 Zeichen festlegen, jetzt ist jedoch eine Mindestlänge von 12 Zeichen möglich. (Die Standardeinstellung ist weiterhin 8 Zeichen.) Längere Kennwörter ermöglichen mehr Kennwortkombinationen und helfen, Organisationen vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Um die Kennwortmindestlänge festzulegen, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Kennwortrichtlinien und wählen Sie einen Wert für Mindestlänge für Kennwörter aus. Kennwortkomplexitätsoption für Groß- und Kleinbuchstaben Erhöhen Sie die Sicherheit Ihrer Organisation, indem Sie vorschreiben, dass Kennwörter sowohl Klein- als auch Großbuchstaben enthalten müssen. Administratoren können vorschreiben, dass Kennwörter aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen. Jetzt können Administratoren außerdem vorschreiben, dass Kennwörter sowohl Klein- als auch Großbuchstaben enthalten müssen. Komplexere Kennwörter erhöhen die Sicherheit der Organisation. Um die Anforderungen an die Kennwortkomplexität festzulegen, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Kennwortrichtlinien und wählen Sie einen Wert für Anforderung an Kennwortkomplexität aus. Option für minimale Kennwortlebensdauer Sie können eine minimale Kennwortlebensdauer vorschreiben, um zu verhindern, dass Kennwörter innerhalb eines kurzen Zeitraums mehrfach zurückgesetzt werden. Bisher konnten Administratoren eine maximale Kennwortlebensdauer von 90 Tagen vorschreiben. Jetzt können Administratoren außerdem vorschreiben, dass die Kennwortlebensdauer mindestens einen Tag betragen muss. Wird diese Option aktiviert, können Kennwörter während der minimalen Lebensdauer höchstens einmal zurückgesetzt werden. Um die Option für die minimale Kennwortlebensdauer zu aktivieren, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Kennwortrichtlinien und wählen Sie Kennwortlebensdauer von mindestens 1 Tag vorschreiben aus. Erzwingen der Abmeldung bei Sitzungs-Timeout Mit der Sitzungseinstellung Abmeldung bei Sitzungs-Timeout erzwingen können Sie unbefugte Zugriffe auf Ihre Organisation verhindern. Verwenden Sie die Einstellung Abmeldung bei Sitzungs-Timeout erzwingen unter Sicherheitssteuerungen > Sitzungseinstellungen, um festzulegen, dass aktuelle Sitzungen ungültig werden, wenn bei Sitzungen für inaktive Benutzer ein Timeout auftritt. Browser werden automatisch aktualisiert und kehren zur Anmeldeseite zurück. Um wieder auf die Organisation zuzugreifen, wenn dies geschieht, müssen sich Benutzer erneut anmelden. Dadurch wird verhindert, dass nicht autorisierte Benutzer auf eine Organisation zugreifen können, wenn jemand eine aktive Sitzung in einem Browser offen gelassen hat. Anmerkung: Wenn Sie diese Option aktivieren, wählen Sie nicht die Option Warnung bei Sitzungs-Timeout deaktivieren aus. 227

234 Anpassung von Force.com Mehr Sitzungstypen für Benutzersitzungsinformationen verfügbar Mehr Sitzungstypen für Benutzersitzungsinformationen verfügbar Sie können die Sitzungstypen der Benutzer anzeigen, die bei Ihrer Organisation angemeldet sind. Jetzt können auf der Seite "Benutzersitzungsinformationen" zwei zusätzliche Sitzungstypen angezeigt werden: TempVisualforceExchange UserSite "TempVisualforceExchange" ist eine temporäre Sitzung, die zum Wechseln zur Visualforce-Domäne dient. "UserSite" wird initiiert, wenn eine Zeichenbereichsanwendung aufgerufen wird. Um auf Benutzersitzungsinformationen zuzugreifen, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Sitzungsverwaltung. Neue Felder für Benutzersitzungsinformationen verfügbar Sie können die eindeutigen Sitzungs-IDs der Benutzer anzeigen, die bei Ihrer Organisation angemeldet sind. Auf der Seite "Benutzersitzungsinformationen" sind nun zwei zusätzliche Felder, Sitzungs-ID und Übergeordnete Sitzungs-ID, verfügbar. Mithilfe der durch diese Felder bereitgestellten eindeutigen Sitzungs-ID-Informationen können Sie bestimmte Benutzersitzungen besser verwalten. Beispielsweise kann ein Benutzer mehr als eine Sitzung offen haben, und Sie möchten nur eine davon beenden. Anhand der eindeutigen IDs können Sie die korrekten Sitzungen identifizieren, bei denen Sie Maßnahmen ergreifen möchten. Um auf die Seite zuzugreifen, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Sitzungsverwaltung. Wenn die Felder in Ihrer Ansicht nicht angezeigt werden, klicken Sie auf Neue Ansicht erstellen und fügen Sie sie hinzu. App Launcher für mehr Profile verfügbar Bisher unterstützten Profile, die von einem bestimmten Satz bestehender Force.com- und Platform-Profile dupliziert wurden, den App Launcher nur als benutzerdefinierte Anwendung. Jetzt können Administratoren den App Launcher direkt in diesen Profilen hinzufügen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen von Anwendungsberechtigungen: Bearbeiten von Anwendungsberechtigungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Profile und Berechtigungssätze verwalten" Der App Launcher kann direkt in Profilen hinzugefügt werden, die von den folgenden bestehenden Profilen dupliziert werden. Force.com App Subscription-Benutzer Force.com One App-Benutzer Force.com Partner App-Benutzer Standardmäßiger Platform Light-Benutzer Standardmäßiger Platform One-Anwendungsbenutzer Standardmäßiger Platform-Benutzer 1. Klicken Sie unter Setup auf Benutzer verwalten > Profile. 228

235 Anpassung von Force.com Zehn Identity Connect-Lizenzen für neue Organisationen mit Developer Edition 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Wählen Sie ein bestehendes Profil als Grundlage für das neue Profil aus. Wählen Sie beispielsweise Standardmäßiger Platform-Benutzer aus. 4. Geben Sie den Namen für das neue Profil ein. Beispiel: Standardmäßige Platform-Benutzeridentität. 5. Klicken Sie auf Speichern. 6. Klicken Sie auf der Detailseite für das neue Profil auf Bearbeiten. 7. Aktivieren Sie unter "Administrative Berechtigungen" die Option Identitätsfunktionen verwenden. 8. Legen Sie unter "Einstellungen für benutzerdefinierte Anwendungen" den App Launcher auf Sichtbar fest. Unter "Registerkarteneinstellungen" sollte die Registerkarte App Launcher auf Standard: Ein festgelegt sein. Ist dies nicht der Fall, setzen Sie den Wert auf Standard: Ein. 9. Klicken Sie auf Speichern. 10. Klicken Sie unter Setup auf Benutzer verwalten > Benutzer. 11. Klicken Sie neben einem vorhandenen Benutzer, dem Sie Zugriff auf den App Launcher gewähren möchten, auf Bearbeiten. 12. Wählen Sie als Profil des Benutzers das neue Profil aus, für das die Option Identitätsfunktionen verwenden aktiviert ist. 13. Klicken Sie auf Speichern. Wenn Sie sich als der ausgewählte Benutzer anmelden, wird der App Launcher im Dropdown-Anwendungsmenü angezeigt. Anmerkung: Sie können den App Launcher auch mithilfe von Berechtigungssätzen für Benutzer aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Verwenden des App Launcher. Zehn Identity Connect-Lizenzen für neue Organisationen mit Developer Edition Organisationen mit Developer Edition erhalten jetzt zehn Identity Connect-Berechtigungssatz-Lizenzen für Test- und Entwicklungszwecke. Identity Connect ermöglicht die Active Directory-Integration in Salesforce über einen Service, der auf Windows- oder Linux-Plattformen ausgeführt werden kann. Diese Integration beinhaltet die Synchronisierung von Active Directory-Benutzern, wobei entweder Salesforce oder Identity Connect beim Anmelden bei Salesforce als Identitätsserviceanbieter für den Single Sign-On (SSO) mit Active Directory-Integration fungiert. Organisationen mit Developer Edition müssen in der Version Summer '14 oder später erstellt werden, um die zehn Identity Connect-Berechtigungssatz-Lizenzen zu erhalten. Klicken Sie dazu in Ihrer Developer Edition-Organisation unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Identity Connect. Domänenübergreifender Austausch wird auf POST-Anforderungen umgestellt Für mehr Sicherheit sollten Organisationen zum Versenden domänenübergreifender Sitzungsinformationen POST-Anforderungen anstelle von GET-Anforderungen verwenden. Administratoren können die Sicherheitseinstellungen für Sitzungen ändern, um POST-Anforderungen für den Austausch domänenübergreifender Sitzungsinformationen zu aktivieren, beispielsweise wenn ein Benutzer eine Visualforce-Seite verwendet. In diesem Zusammenhang sind POST-Anforderungen sicherer als GET-Anforderungen, da sich bei POST-Anforderungen die Sitzungsinformationen im Anforderungstextkörper befinden. 229

236 Anpassung von Force.com Angeben eines Autorisierungsendpunkts als Anforderungsparameter Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Sitzungseinstellungen. Wählen Sie POST-Anforderungen für domänenübergreifende Sitzungen verwenden aus, um diese Funktion zu aktivieren, anderenfalls verwendet Ihre Organisation für domänenübergreifende Sitzungen GET-Anforderungen. Angeben eines Autorisierungsendpunkts als Anforderungsparameter Senden Sie Ihren Benutzer an einen bestimmten Autorisierungsendpunkt. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen von Einstellungen: Bearbeiten von Einstellungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Anwendung anpassen" UND "Autorisierungsanbieter verwalten" Sie können zu einem Salesforce-Autorisierungsanbieter-URL den Parameter provauthorizeendpointhost hinzufügen, um Benutzer zu einem Autorisierungsendpunkt für eine angegebene Domäne weiterzuleiten, wie etwa eine benutzerdefinierte Domäne, die über "Meine Domäne" erstellt wurde. Durch Angabe eines Autorisierungsendpunkts können Sie Funktionen wie Sitzungserkennung während der Autorisierung nutzen. Dieser Parameter ist nur für Salesforce-Autorisierungsanbieter verfügbar und kann nicht dazu verwendet werden, Benutzer an eine Autorisierungsseite außerhalb einer Salesforce-Domäne zu senden. Um Ihre Benutzer an einen bestimmten Salesforce-Autorisierungsendpunkt weiterzuleiten, müssen Sie mit dem Anforderungsparameter provauthorizeendpointhost einen URL sowie einen gültigen https-host angeben. An den Host-URL angehängte Abfragezeichenfolgen werden ignoriert. Sie können jedoch einen Community-Pfad angeben. Wird kein Autorisierungsendpunkt angegeben, verwendet Salesforce den standardmäßigen Autorisierungsendpunkt für den Autorisierungsanbieter. Wenn keine Standardeinstellung für den Autorisierungsanbieter festgelegt ist, verwendet Salesforce den Endpunkt für login.salesforce.com. Der Autorisierungsendpunkt ändert den Token-Endpunkt nicht; dieser bleibt weiterhin der konfigurierte oder standardmäßige Host. Wenn es sich beispielsweise beim Autorisierungsendpunkt um eine Sandbox-Instanz handelt und Ihr Anbieter für die Verwendung eines Produktions-Token-Endpunkts konfiguriert ist, schlägt der Flow fehl, da die Autorisierung nur von der Sandbox-Instanz gewährt wurde. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für den Parameter provauthorizeendpointhost, der zum Autorisierungsanbieter-URL hinzugefügt wurde: Bei orgid handelt es sich um Ihre Autorisierungsanbieter-ID. Bei URLsuffix handelt es sich um den Wert, den Sie beim Definieren des Autorisierungsanbieters angegeben haben. https://login.salesforce.com/services/auth/sso/orgid/ URLsuffix?provAuthorizeEndpointHost=https%3A%2F%2Fmydomain.my.salesforce.com 230

237 Anpassung von Force.com Abrufen benutzerdefinierter Berechtigungen in der Identitäts-URL-Antwort Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für den Parameter provauthorizeendpointhost, der an einen Community-URL weitergeleitet wird https://login.salesforce.com/services/auth/sso/orgid/ URLsuffix?provAuthorizeEndpointHost=https%3A%2F%2Fmycommunity.force.com%2Fbilling Abrufen benutzerdefinierter Berechtigungen in der Identitäts-URL-Antwort OAuth-Anforderungen können mithilfe des Umfangsparameters custom_permissions benutzerdefinierte Berechtigungen abrufen, die mit einer verbundenen Anwendung für eine Organisation verknüpft sind, sowie die Information, ob die einzelnen Berechtigungen für einen einzelnen Benutzer aktiviert sind. Verfügbarkeit: Alle Editionen Erforderliche Benutzerberechtigungen Verwalten, Erstellen, Bearbeiten und Löschen von OAuth-Anwendungen: "Verbundene Anwendungen verwalten" Anmerkung: Benutzerdefinierte Berechtigungen sind derzeit als Entwicklervorschau verfügbar. Salesforce unterstützt einen neuen OAuth-Umfangsparameter, mit dem in die Antwort vom Identitäts-URL eines Benutzers eine Übersicht mit Informationen über benutzerdefinierte Berechtigungen aufgenommen wird. Wenn eine Anforderung den Umfangsparameter custom_permissions enthält, beinhaltet die Antwort eine Übersicht der benutzerdefinierten Berechtigungen in einer Organisation, die mit der verbundenen Anwendung verknüpft sind. Wenn die verbundene Anwendung nicht in der Organisation installiert ist oder über keine verknüpften benutzerdefinierten Berechtigungen verfügt, ist in der Antwort keine custom_permissions-übersicht enthalten. id=3mvg9lkcponinvbkv6egvjif.snsdwh6_2wss7brohhgejkc_&redirect_uri=http://www.example.org/qa/security/oauth /useragent_flow_callback.jsp&scope=api%20id%20custom_permissions Wenn der neue Umfangsparameter enthalten ist, beinhaltet der Identitäts-URL des Benutzers einen Block wie den folgenden. "custom_permissions": { " .View":true, " .Create":false, " .Delete":false } Sie können verbundene Anwendungen so konfigurieren, dass sie den neuen Umfangsparameter enthalten, wenn Sie die OAuth-Einstellungen der Anwendung erstellen oder bearbeiten, indem Sie aus den verfügbaren OAuth-Umfängen den Parameter Auf benutzerdefinierte Berechtigungen zugreifen (custom_permissions) auswählen. 231

238 Anpassung von Force.com Community-ID- und URL-Werte in OAuth-Antworten enthalten Anmerkung: Diese Auswahloption steht erst ab Juli 2014 in der Benutzeroberfläche zur Verfügung. Der neue Umfangsparameter ist auch in den Metadaten der Organisation enthalten. Weitere Informationen zu den zusätzlichen Metadaten finden Sie unter Metadatentypen und -felder. Community-ID- und URL-Werte in OAuth-Antworten enthalten Verwenden Sie OAuth, um die Community-ID- und Community-URL-Werte von Benutzern abzurufen. Salesforce verwendet für eine erfolgreiche Anforderung mithilfe des OAuth-Ablaufs für Webserver, Benutzeragenten oder Aktualisierungstoken die folgenden Rückgabeparameter, wenn der Benutzer gegenwärtig Mitglied einer Salesforce-Community ist. sfdc_community_id sfdc_community_url Nachstehend folgt ein Teil einer Beispielantwort auf eine Anforderung mithilfe des OAuth-Authentifizierungsablaufs für Webserver. {"id":"https://login.salesforce.com/id/00dx0000v7z/005x0009p", "issued_at":" ","scope":"full","instance_url": "https://universaltelco.my.salesforce.com", "sfdc_community_url":"https://universaltelco.force.com/customers","token_type":"bearer","id_token":"eyjhbgci...", "sfdc_community_id":"000000"...} Organisations-ID als benutzerdefiniertes Attribut für Salesforce-Identitätsanbieter zulässig Bei Verwendung von Salesforce als Identitätsanbieter können Sie jetzt in der SAML-Behauptung das Attribut organization_id übergeben. Verbundene Anwendungen können erstellt werden in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Installation von verbundenen Anwendungen möglich: Alle Editionen 232

239 Anpassung von Force.com Abmelde-URL des Identitätsanbieters wird für externe Benutzer einer Community unterstützt Erforderliche Benutzerberechtigungen Lesen: Erstellen, Aktualisieren oder Löschen: "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND entweder "Alle Daten modifizieren" ODER "Verbundene Anwendungen verwalten" Aktualisieren aller Felder mit Ausnahme von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: "Anwendung anpassen" Aktualisieren von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Deinstallieren: "Anwendung anpassen" UND "Alle Daten modifizieren" "AppExchange-Pakete herunterladen" Bisher war das Attribut organization_id in von Salesforce generierten SAML-Behauptungen nicht zulässig, wenn Salesforce als Identitätsanbieter fungierte. Jetzt ist organization_id zulässig und kann als benutzerdefiniertes Attribut in einer SAML-Behauptung hinzugefügt werden. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie Salesforce als Identitätsanbieter für Portalbenutzer verwenden. Nachdem Sie eine verbundene Anwendung für Ihren Serviceanbieter erstellt haben, fügen Sie wie folgt ein benutzerdefiniertes Attribut hinzu. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Erstellen > Anwendungen. 2. Klicken Sie in der Liste auf Name der verbundenen Anwendung für den Serviceanbieter, um die Detailseite zu öffnen. 3. Klicken Sie im Abschnitt "Benutzerdefinierte Attribute" auf Neu. Jedes benutzerdefinierte Attribut muss über einen eindeutigen Schlüssel verfügen und Felder verwenden, die im Menü Feld einfügen verfügbar sind. Abmelde-URL des Identitätsanbieters wird für externe Benutzer einer Community unterstützt Beim Abmelden bei einer Community werden externe Benutzer zu dem Abmelde-URL umgeleitet, der in den SAML-Einstellungen der Community angegeben ist, sofern sich der externe Benutzer mit SAML für Single Sign-On angemeldet hat. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Wenn der Abmelde-URL des Identitätsanbieters in den SAML-Einstellungen der Community festgelegt ist, werden externe Benutzer der Community, die sich mit SAML für Single Sign-On authentifiziert haben, nach dem Abmelden zum Abmelde-URL des Identitätsanbieters umgeleitet. Die SAML-Einstellungen befinden sich im "Setup" unter Sicherheitssteuerungen > Single Sign-On-Einstellungen. Der Abmelde-URL des Identitätsanbieters wird jedoch nur verwendet, wenn für die Community nur eine SAML-Konfiguration definiert ist. Wenn für die Community mehr als eine SAML-Konfiguration definiert ist, werden die externen Benutzer, die sich bei der Community abmelden, zurück zur Anmeldeseite der Community geleitet. 233

240 Anpassung von Force.com Neue Bedingungen für den Zugriff auf mehrere Identitäts-URLs mit einem Zugriffstoken Neue Bedingungen für den Zugriff auf mehrere Identitäts-URLs mit einem Zugriffstoken Ein Zugriffstoken kann Zugriff auf mehr als einen Identitäts-URL geben, jedoch nur, wenn eine Reihe von Bedingungen erfüllt ist. Eine erfolgreiche Anforderung eines Zugriffstokens gibt einen Identitäts-URL für den autorisierten Benutzer zurück. Nach der Bereitstellung kann dasselbe Zugriffstoken für den Zugriff auf die Identitäts-URLs anderer Benutzer in derselben Organisation verwendet werden, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind. Die OAuth-Anforderung für das Zugriffstoken beinhaltete den Umfang full oder api. Das Zugriffstoken gilt für einen Benutzer mit der Berechtigung "API aktiviert". Das Zugriffstoken gilt für einen Benutzer, der gemäß den Benutzerfreigaberegeln der Organisation Zugriff auf den anderen Benutzer hat. Das Zugriffstoken gilt für einen internen Benutzer, d. h., der Wert user_type in der Antwort lautet STANDARD. OpenID Connect-Discovery-Endpunkt hinzugefügt Rufen Sie Informationen über die Salesforce-Unterstützung von OpenID Connect über einen statischen URL ab. Der OpenID Connect-Discovery-Endpunkt ist eine statische Seite, die zur Abfrage (keine Sitzung erforderlich) von Informationen über die Salesforce-Konfiguration von OpenID Connect verwendet werden kann. Salesforce gibt grundlegende Informationen über Endpunkte, unterstützte Umfänge und andere für die OpenID Connect-Autorisierung verwendete Werte zurück. Das Format des URL lautet: https://login.salesforce.com/.well-known/openid-configuration. Anmerkung: Bei einer Sandbox wird login.salesforce.com durch test.salesforce.com ersetzt. Die URL muss stets HTTPS sein. Antwort des OpenID Connect-Discovery-Endpunkts Bei dieser URL-Anforderung werden die Informationen nur im JSON-Format zurückgegeben. Hier eine Antwort im JSON-Format: {"issuer":"https://login.salesforce.com", "authorization_endpoint":"https://login.salesforce.com/services/oauth2/authorize", "token_endpoint":"https://login.salesforce.com/services/oauth2/token", "revocation_endpoint":"https://login.salesforce.com/services/oauth2/revoke", "userinfo_endpoint":"https://login.salesforce.com/services/oauth2/userinfo", "jwks_uri":"https://login.salesforce.com/id/keys", "scopes_supported":["id","api","web","full","chatter_api", "visualforce","refresh_token","openid","profile"," ", "address","phone","offline_access", "custom_permissions"], "response_types_supported":["code","token","token id_token"], "subject_types_supported":["public"], "id_token_signing_alg_values_supported":["rs256"], "display_values_supported":["page","popup","touch"], "token_endpoint_auth_methods_supported":["client_secret_post","private_key_jwt"] } 234

241 Anpassung von Force.com Verbesserte Kompatibilität des Internet Explorer-Browsers mit Anmeldefunktionen Verbesserte Kompatibilität des Internet Explorer-Browsers mit Anmeldefunktionen Anmeldehinweise und der Link Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an sind jetzt für ältere Versionen des Internet Explorer-Browsers verfügbar. Zwei in der Version Spring '14 eingeführte Funktionen Hinweise zur Anmeldung mit mehreren Benutzernamen und der Link "Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an" waren im Internet Explorer vor Version 10 nicht verfügbar. Die Funktion für Hinweise zur Anmeldung mit mehreren Benutzernamen ermöglicht es, dass die Anmeldeseite von salesforce.com Benutzernamen von früheren Anmeldungen aus mehreren Organisationen oder benutzerdefinierten Domänen speichert. Diese Funktion wird nun in Internet Explorer 8 und höher sowie anderen Browsern unterstützt. Der Link Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an wird auf der Anmeldeseite von salesforce.com für Benutzer von Organisationen angezeigt, die die Funktion "Meine Domäne" verwenden. Diese Funktion ist nun in Internet Explorer 6 und höher sowie anderen Browsern verfügbar. Anmerkung: Diese Änderungen stehen ab August 2014 zur Verfügung. Vorschläge für Feld "Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an" für Communities Nachdem Benutzer auf der Anmeldeseite von salesforce.com auf Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an geklickt haben und mit der Eingabe von Text beginnen, zeigt die Seite Vorschläge zur Vervollständigung des Communities-URL an. Auf der Salesforce-Anmeldeseite befindet sich der Link Melden Sie sich bei einer benutzerdefinierten Domäne an, damit Benutzer von Organisationen, die die Funktion "Meine Domäne" oder Communities verwenden, problemlos auf ihre Organisation zugreifen können. Während der Benutzer den Namen der Unterdomäne eintippt, wird auf der Seite unter dem Feld ein vollständiger URL vorgeschlagen. Wenn der Benutzer beispielsweise UniversalTelco eingibt, zeigt die Seite https://universaltelco.my.salesforce.com an. Der Vorschlag kann jetzt URLs für Communities enthalten, wie https://universaltelco.force.com (kein "my") und unterstützt das Anhängen von Namen an den URL, z. B. https://universaltelco.force.com/customers. Anmerkung: Diese Änderung steht ab August 2014 zur Verfügung. Unterstützung des Microsoft-Authentifizierungsanbieters Sie können den Microsoft-Zugriffsteuerungsdienst als Authentifizierungsanbieter mit OAuth verwenden. Die Autorisierung erfolgt in der Regel über einen Microsoft Office 365-Dienst wie Sharepoint Online. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 235

242 Anpassung von Force.com Unterstützung des Microsoft-Authentifizierungsanbieters Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen von Einstellungen: Bearbeiten von Einstellungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Anwendung anpassen" UND "Autorisierungsanbieter verwalten" Salesforce unterstützt die Authentifizierung über einen Microsoft-Zugriffsteuerungsdienst nur unter Verwendung von OAuth. Die Single-Sign-On-Authentifizierung über einen Microsoft-Authentifizierungsanbieter wird nicht unterstützt. 1. Definieren Sie einen Microsoft-Zugriffsteuerungsdienst als Authentifizierungsanbieter in Ihrer Salesforce-Organisation. 2. Registrieren Sie Ihre Anwendung bei Microsoft und verwenden Sie dabei Salesforce als Anwendungsdomäne. 3. Bearbeiten Sie die Details des als Authentifizierungsanbieter verwendeten Microsoft-Zugriffsteuerungsdiensts in Salesforce, sodass der Verbraucherschlüssel und das Verbrauchergeheimnis verwendet werden, die bei der Registrierung der Anwendung bei Microsoft generiert wurden. 4. Testen Sie die Verbindung unter Verwendung der Initialisierungs-URL (nur Test) auf der Detailseite des Authentifizierungsanbieters. Definieren eines Microsoft-Zugriffsteuerungsdiensts als Authentifizierungsanbieter in Ihrer Salesforce-Organisation Bevor Sie eine Anwendung in SharePoint Online oder im Microsoft-Verkäuferdashboard registrieren können, benötigen Sie den Rückmeldungs-URL, der zur Umleitung des autorisierten Benutzers zu Salesforce verwendet wird. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Autorisierungsanbieter. 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Wählen Sie als Anbietertyp den Microsoft-Zugriffsteuerungsdienst aus. 4. Geben Sie einen Namen für den Anbieter ein. 5. Geben Sie das URL-Suffix ein. Dieses wird in den Clientkonfigurations-URLs verwendet. Wenn das URL-Suffix Ihres Anbieters beispielsweise "MeinMicrosoftACSAnbieter" lautet, dann sieht Ihr Rückmeldungs-URL in etwa wie folgt aus: https://login.salesforce.com/services/authcallback/00dx /meinmicrosoftacsanbieter 6. Geben Sie als Wert für das Feld Verbraucherschlüssel einen Platzhalter ein (Sie bearbeiten diesen Wert, nachdem Ihre Anwendung bei Microsoft registriert wurde). 7. Geben Sie als Wert für das Feld Verbrauchergeheimnis einen Platzhalter ein (Sie bearbeiten diesen Wert, nachdem Ihre Anwendung bei Microsoft registriert wurde). 8. Geben Sie den URL Ihres Anbieters unter Endpunkt-URL autorisieren ein. SharePoint Online verwendet beispielsweise folgendes Format: https://<sharepoint Online-Hostname>/_layouts/15/OAuthAuthorize.aspx 9. Geben Sie den Token-Endpunkt-URL im folgenden Format ein. https://accounts.accesscontrol.windows.net/<mandant>/tokens/oauth/2?resource=<absender-id>/<sharepoint <Mandant> ist der Name des Office 365-Mandanten mit der Endung.onmicrosoft.com oder der entsprechende global eindeutige Kennzeichner (GUID) des Mandanten. <Absender-ID> ist der Kennzeichner des Absenders des Tokens. SharePoint verwendet beispielsweise ff1-ce Legen Sie optional die folgenden Felder fest. Standardumfänge, die zusammen mit der Anforderung an den Autorisierungsendpunkt gesendet werden. Weitere Informationen über Umfänge für SharePoint Online finden Sie unter 236

243 Anpassung von Force.com Freigabe Weitere Informationen über die Verwendung von Umfängen mit Salesforce finden Sie unter Verwenden des Umfangsparameters "scope". Benutzerdefinierter Fehler-URL, den der Anbieter für Berichte bei Fehlern verwendet. Wählen Sie in der Dropdownliste Portal ein Portal aus, wenn bei Ihrem Anbieter ein Portal verwendet werden soll. Wenn Sie für Ihre Organisation ein Portal eingerichtet haben, kann diese Option die Anmeldeanforderung auf die Anmeldeseite des Portals umleiten. Anderenfalls belassen Sie die Auswahl bei Keine. 11. Klicken Sie auf Speichern. Denken Sie daran, die generierte Autorisierungsanbieter-ID zu notieren. Sie können diese mit der Apex-Klasse Auth.AuthToken verwenden. Einige Clientkonfigurations-URLs werden nach dem Definieren des Authentifizierungsanbieters generiert: Initialisierungs-URL (nur Test): Administratoren verwenden diesen URL, um sicherzustellen, dass der Drittanbieter ordnungsgemäß eingerichtet ist. Der Administrator öffnet diesen URL in einem Browser, meldet sich beim Drittanbieter an und wird mit einer Aufstellung der Attribute wieder zu Salesforce umgeleitet. Initialisierungs-URL (nur OAuth): Verwenden Sie diesen URL, um OAuth-Zugriffstoken für einen Drittanbieter abzurufen. Die Benutzer müssen sich bei Salesforce authentifizieren, damit der Drittanbieterservice ein Token abrufen kann. Die Single-Sign-On-Funktion ist in diesem Flow nicht für künftige Anmeldungen verfügbar. Rückmeldungs-URL: Verwenden Sie den Rückmeldungs-URL für den Endpunkt, über den die Rückmeldung des Authentifizierungsanbieters für die Konfiguration erfolgt. Der Authentifizierungsanbieter muss eine Umleitung zum Rückmeldungs-URL mit Informationen für alle oben aufgeführten Clientkonfigurations-URLs durchführen. Die Clientkonfigurations-URLs unterstützen weitere Anforderungsparameter, mit denen Sie die Benutzer anweisen können, sich bei bestimmten Sites anzumelden, individuell angepasste Berechtigungen vom Drittanbieter einzuholen oder nach der Authentifizierung zu einen bestimmten Standort zu wechseln. Freigabe Über die Freigabe haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Benutzer was anzeigen können. Benutzerfreigabe automatisch für alle Organisationen aktiviert Mit der Benutzerfreigabe wird gesteuert, welche Benutzer wen in der Organisation anzeigen können. Steuern der manuellen Freigabe für Benutzerdatensätze Ermöglichen oder verhindern Sie, dass Benutzer ihre eigenen Benutzerdatensätze für andere Benutzer innerhalb der Organisation freigeben. Externe organisationsweite Standardeinstellungen automatisch für alle Organisationen aktiviert Mithilfe von externen organisationsweiten Standardeinstellungen können Sie verschiedene Standardzugriffsebenen für externe Benutzer festlegen. Asynchrone parallele Neuberechnung von Freigaberegeln (allgemein verfügbar) Sie können die Freigabe-Neuberechnung beim Arbeiten mit Freigaberegeln beschleunigen. Benutzerfreigabe automatisch für alle Organisationen aktiviert Mit der Benutzerfreigabe wird gesteuert, welche Benutzer wen in der Organisation anzeigen können. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 237

244 Anpassung von Force.com Steuern der manuellen Freigabe für Benutzerdatensätze Die Benutzerfreigabe steuert die Sichtbarkeit interner und externer Benutzer in Ihrer Organisation, Ihren Communities und Portalen. Bisher wurde die Benutzerfreigabe nur für neue Organisationen, die nach der Version Winter '14 bereitgestellt wurden, automatisch aktiviert. Ab der Version Summer '14 wird die Benutzerfreigabe automatisch für alle Organisationen aktiviert. Die Benutzerfreigabe gibt Ihnen folgende Möglichkeiten: Festlegen der unternehmensweiten Standardeinstellungen für Benutzerdatensätze auf "Privat" oder "Öffentlicher Lesezugriff". Die Standardeinstellung für interne Benutzer ist "Öffentlicher Lesezugriff" und für externe Benutzer "Privat". Erstellen der Benutzerfreigaberegeln basierend auf der Gruppenmitgliedschaft oder anderen Kriterien. Erstellen manueller Freigaben für Benutzerdatensätze, um einzelnen Benutzern oder Gruppen Zugriff zu ermöglichen. Beispiel: Sie sind ein Hersteller, der alle Händler zur Organisation hinzufügen, jedoch gleichzeitig verhindern muss, dass diese einander anzeigen oder miteinander interagieren können. Sie können die organisationsweiten Standardeinstellungen für das Benutzerobjekt auf "Privat" festlegen. Ermöglichen Sie dann per Freigaberegeln oder manuelle Freigabe den Zugriff für Gruppen von Händlern, die in der Lage sein müssen, einander in der Organisation anzuzeigen und miteinander zu interagieren. Darüber hinaus können Sie Benutzern, die in der Lage sein müssen, alle Benutzer in der Organisation anzuzeigen, die Berechtigung "Alle Benutzer anzeigen" zuweisen. Benutzer mit der Berechtigung "Benutzer verwalten" erhalten auch automatisch die Berechtigung "Alle Benutzer anzeigen". Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Benutzerfreigabe Übersicht". Steuern der manuellen Freigabe für Benutzerdatensätze Ermöglichen oder verhindern Sie, dass Benutzer ihre eigenen Benutzerdatensätze für andere Benutzer innerhalb der Organisation freigeben. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Aktivieren oder Deaktivieren der manuellen Freigabe von Benutzerdatensätzen: "Freigaben verwalten" Bisher war die Schaltfläche Freigabe in Organisationen mit Benutzerfreigabe auf allen Benutzerdetailseiten verfügbar. Mit dieser Schaltfläche kann ein Benutzer anderen Zugriff auf seinen eigenen Benutzerdatensatz gewähren. Diese Methode wird als manuelle Freigabe bezeichnet. Jetzt können Sie über die Seite "Freigabeeinstellungen" die Schaltfläche Freigabe für alle Benutzer aktivieren oder deaktivieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Freigabeeinstellungen. 2. Klicken Sie im Bereich "Organisationsweite Standardeinstellungen" auf Bearbeiten. 3. Um die Schaltfläche Freigabe auf Benutzerdetailseiten anzuzeigen, sodass Benutzer ihre Datensätze für andere freigeben können, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Manuelle Freigabe von Benutzerdatensätzen. Alternativ können Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, um zu verhindern, dass Benutzer ihre Benutzerdatensätze für andere Benutzer freigeben. 4. Klicken Sie auf Speichern. Ab der Version Summer '14 wird die Schaltfläche Freigabe in Organisationen, die die Benutzerfreigabe aktivieren, standardmäßig auf allen Benutzerdetailseiten ausgeblendet. 238

245 Anpassung von Force.com Externe organisationsweite Standardeinstellungen automatisch für alle Organisationen aktiviert Wenn die organisationsweite Standardeinstellung für Benutzer mit "Öffentlicher Lesezugriff" festgelegt ist, erhalten Benutzer Lesezugriff auf alle anderen Benutzerdatensätze, können diese Benutzer in Such- und Listenansichten anzeigen und können mit diesen Benutzern in Chatter und Communities interagieren. Beispiel: Ein Partnerbenutzer möchte mit dem Vertriebsmitarbeiter in Communities zusammenarbeiten. Wenn Sie das Kontrollkästchen Sichtbarkeit für Community-Benutzer auf der Seite "Freigabeeinstellungen" deaktiviert haben, können Community-Benutzer nur von sich selbst und von den ihnen in der Rollenhierarchie übergeordneten Benutzern angezeigt werden. Mithilfe der manuellen Freigabe können Sie dem Partnerbenutzer über die Schaltfläche Freigabe auf der Benutzerdetailseite des Vertriebsmitarbeiters Lesezugriff auf den Vertriebsmitarbeiter gewähren. Dieser Zugriff ermöglicht es beiden Parteien, in Communities zu interagieren und zusammenzuarbeiten. Externe organisationsweite Standardeinstellungen automatisch für alle Organisationen aktiviert Mithilfe von externen organisationsweiten Standardeinstellungen können Sie verschiedene Standardzugriffsebenen für externe Benutzer festlegen. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Bisher mussten Sie den Standardzugriff mit Privat festlegen und eine Freigaberegel zum Freigeben von Datensätzen für alle internen Benutzer erstellen, wenn in Ihrer Organisation Öffentlicher Lesezugriff oder Öffentlicher Lese-/Schreibzugriff für interne Benutzer, jedoch der Zugriff Privat für externe Benutzer gewünscht war. Mit separaten organisationsweiten Standardeinstellungen können Sie ein vergleichbares Szenario erreichen, indem Sie den internen Standardzugriff mit Öffentlicher Lesezugriff oder Öffentlicher Lese-/Schreibzugriff und den externen Standardzugriff mit Privat festlegen. Durch diese Einstellungen wird darüber hinaus die Leistung bei Berichten, Listenansichten, Suchen und API-Anfragen verbessert. Durch externe organisationsweite Standardeinstellungen wird die Konfiguration von Freigaberegeln vereinfacht und die Leistung bei Neuberechnungen verbessert. Darüber hinaus verringern sie den Mehraufwand von Freigabekontrollen bei Suchen und Berichten und verbessern die Pflege der Freigabeeinstellungen bei Neuausrichtungen. Die folgenden Objekte unterstützen externe organisationsweite Standardeinstellungen. Accounts und die diesen zugeordneten Verträge und Vermögenswerte Kundenvorgänge Kontakte Opportunities Benutzerdefinierte Objekte Benutzer Zu den externen Benutzern zählen die folgenden: Authentifizierte Website-Benutzer Externe Chatter-Benutzer Community-Benutzer Kundenportalbenutzer Gastbenutzer Portalbenutzer mit hohem Volumen 239

246 Anpassung von Force.com Asynchrone parallele Neuberechnung von Freigaberegeln (allgemein verfügbar) Partnerportal-Benutzer Service Cloud-Portalbenutzer Um die externen organisationsweiten Standardeinstellungen zu verwenden, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Freigabeeinstellungen. Klicken Sie zum Aktivieren der Funktion auf die Schaltfläche Externes Freigabemodell aktivieren. Klicken Sie anschließend im Bereich "Organisationsweite Standardeinstellungen" auf Bearbeiten, um die Standardeinstellungen zu bearbeiten. Beispiel: Ihre Mitarbeiter sollen Lese- und Schreibzugriff auf Accounts haben, diese sollen jedoch für externe Benutzer in Portalen und Communities privat sein. 1. Legen Sie den internen Standardzugriff mit Öffentlicher Lesezugriff oder Öffentlicher Lese-/Schreibzugriff fest. 2. Legen Sie den externen Standardzugriff mit Privat fest, um zu verhindern, dass externe Benutzer auf diese Datensätze zugreifen können. Die Ebene des externen Standardzugriffs muss mindestens so restriktiv wie die Ebene des internen Standardzugriffs sein. Asynchrone parallele Neuberechnung von Freigaberegeln (allgemein verfügbar) Sie können die Freigabe-Neuberechnung beim Arbeiten mit Freigaberegeln beschleunigen. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Wenn Sie Freigaberegeln erstellen, aktualisieren oder löschen, wird die anschließende Neuberechnung jetzt asynchron und parallel durchgeführt. Die Neuberechnung erfolgt parallel und asynchron im Hintergrund, wodurch der Prozess beschleunigt wird und eine bessere Ausfallsicherheit bei Site-Vorgängen wie Patches und Server-Neustarts gegeben ist. Sie erhalten eine -Benachrichtigung, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. Vor der Fertigstellung der Neuberechnung können keine anderen Freigabevorgänge, wie Erstellen einer Freigaberegel oder Aktualisieren der organisationsweiten Standardeinstellungen, durchgeführt werden. Die parallele Neuberechnung von Freigaberegeln wird auch in den folgenden Fällen durchgeführt. 240

247 Anpassung von Force.com Globalisierung Beim Klicken auf die Schaltfläche "Neu berechnen" für die Freigaberegeln auf der Seite "Freigabeeinstellungen" Bei der Neuberechnung der Freigaberegeln auf der Seite "Freigabe zurückstellen" Zum Anzeigen der zuletzt durchgeführten Freigabevorgänge klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Setup-Aktivierungsprotokoll anzeigen. Auf der Seite "Setup-Aktivierungsprotokoll anzeigen" werden Einträge dazu angezeigt, wann die Neuberechnung gestartet wurde und ob sie erfolgreich war. Um den Fortschritt Ihrer parallelen Neuberechnungen zu überwachen, klicken Sie unter "Setup" auf Überwachen > Hintergrundaufträge oder auf Aufträge > Hintergrundaufträge. Auf der Seite "Hintergrundaufträge" werden detaillierte Informationen über die einzelnen Freigabevorgänge angezeigt. Wird beispielsweise eine parallele Neuberechnung durchgeführt, wenn eine auf Accountkriterien basierte Freigaberegel aktualisiert wird, wird in der Spalte "Auftragstyp" der Eintrag Parallele Freigaberegel-Neuberechnung und in der Spalte "Auftragsuntertyp" der Eintrag Auf Accountkriterien basierte Freigaberegel angezeigt. Globalisierung Mithilfe von Globalisierungs-Tools können Administratoren Ressourcen, die von Land zu Land unterschiedlich sind, wie etwa Inhalte in mehreren Sprachen, mit mehreren Währungen und übersetzte Inhalte, leichter verwalten. Hinzufügungen und Änderungen bei den Sprachen Spanisch (Mexiko) ist eine vollständig unterstützte Sprache und es wurden vier auf die Plattform beschränkte Sprachen hinzugefügt. Einige Sprachendetails wurden geändert. Sie und Ihre Kunden können in mehr Sprachen als bisher auf Salesforce und Ihre benutzerdefinierten Anwendungen zugreifen. Weitere Globalisierungsänderungen Es wurden Aktualisierungen an den Standardnamen verschiedener Länder in Auswahllisten für Bundesstaat und Land vorgenommen. Hinzufügungen und Änderungen bei den Sprachen Spanisch (Mexiko) ist eine vollständig unterstützte Sprache und es wurden vier auf die Plattform beschränkte Sprachen hinzugefügt. Einige Sprachendetails wurden geändert. Sie und Ihre Kunden können in mehr Sprachen als bisher auf Salesforce und Ihre benutzerdefinierten Anwendungen zugreifen. Spanisch (Mexiko) wurde von einer Endbenutzersprache auf eine vollständig unterstützte Sprache "höhergestuft". Es wurden mehr Benutzeroberflächenbezeichnungen, Texte und Hilfe übersetzt und Spanisch (Mexiko) ist nun während der Registrierung beim Dienst als Auswahl verfügbar. Es wurden vier neue auf die Plattform beschränkte Sprachen hinzugefügt. Bangla Deutsch (Österreich) Deutsch (Schweiz) Tamil Auf die Plattform beschränkte Sprachen bieten keine Übersetzungen für Salesforce-Bezeichnungen oder die Hilfe, aber sie ermöglichen es Ihnen, Übersetzungen für Standardobjekte und Standardfelder sowie für Ihre Anpassungen an Salesforce bereitzustellen. 241

248 Anpassung von Force.com Weitere Globalisierungsänderungen Um die Entscheidung eines europäischen Verfassungsgerichts Rechnung zu tragen, wurde die Sprache Moldauisch in Rumänisch (Republik Moldau) umbenannt. Diese Änderung bezieht sich nur auf die Bezeichnung und wirkt sich nicht auf das Verhalten aus. Weitere Globalisierungsänderungen Es wurden Aktualisierungen an den Standardnamen verschiedener Länder in Auswahllisten für Bundesstaat und Land vorgenommen. Wichtige Aktualisierungen Diese Version enthält Updates, die die Leistung, Logik und Benutzerfreundlichkeit von Salesforce optimieren, sich jedoch u. U. auf Ihre vorhandenen Anpassungen auswirken. Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen kritischer Aktualisierungen: Aktivieren kritischer Aktualisierungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Alle Daten modifizieren" UND "Anwendung anpassen" Zur Gewährleistung eines reibungslosen Übergangs gibt es für jedes Update einen so genannten Opt-In-Zeitraum, der mit dem in "Setup" auf der Seite "Wichtige Aktualisierungen" angezeigten Datum für die automatische Aktivierung endet. In diesem Zeitraum kann das Update beliebig oft aktiviert und deaktiviert werden, um seine potenziellen Auswirkungen auf Ihre Organisation zu ermitteln und betroffene Anpassungen zu ändern. Sobald der Opt-In-Zeitraum vergangen ist, wird das Update automatisch aktiviert. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Wichtige Aktualisierungen Überblick cin der Salesforce-Hilfe. Für alle Flows erzwungene Obergrenzen Bisher konnten Flows potenziell mehr Ressourcen nutzen, als unsere Obergrenzen zuließen. Dazu gehörte beispielsweise die Anzahl der in einer einzelnen Transaktion gestellten DML-Anweisungen oder SOQL-Abfragen. Elemente zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen stellen DML-Anweisungen und Elemente zum Nachschlagen stellen SOQL-Abfragen. Mit dieser wichtigen Aktualisierung werden strengere Obergrenzen für Flows erzwungen. Verbesserte Sitzungs-ID-Verwaltung für Visualforce Die Sitzungsverwaltung in Visualforce wurde dahingehend optimiert, dass Übergänge zwischen verschiedenen salesforce.com-servern besser und fehlerfreier gehandhabt werden können. Diese kritische Aktualisierung hat keine Auswirkungen auf die normale Verwendung, durch sie werden jedoch Probleme in bestimmen Sonderfällen behoben. Weitere Änderungen bei der Anpassung von Force.com Selbst kleine Anpassungen und Verbesserungen können Salesforce benutzerfreundlicher machen. Link zur Success Community-Site im Force.com-Anwendungsmenü Das Force.com-Anwendungsmenü (die Dropdown-Liste, die oben auf jeder Salesforce-Seite angezeigt wird) enthält nun einen Success Community-Link. Auf der Salesforce Success Community-Site können Sie Kontakt aufnehmen und Antworten von einer Community von Kunden, Partnern und Salesforce-Experten erhalten. 242

249 Anpassung von Force.com Weitere Änderungen bei der Anpassung von Force.com Twitter-Komponente wurde den Seitenlayouts standardmäßig hinzugefügt In Organisationen, die nach der Version Spring '14 erstellt werden, ist die Twitter-Komponente dem Abschnitt "Mobile Karten" der Seitenlayouts für Objekte, die sie unterstützen, standardmäßig hinzugefügt. Berechtigungssätze und erweiterte Profilbenutzerschnittstelle: Abschnitt "Benutzer" wurde den Systemberechtigungen hinzugefügt In Berechtigungssätzen und der erweiterten Profilbenutzerschnittstelle enthält die Seite "Systemberechtigungen" nun einen Abschnitt "Benutzer". Alle benutzerbezogenen Systemberechtigungen sind in diesem Abschnitt aufgeführt. Größere maximale Länge für lange Textfelder und Rich-Text-Felder Die maximale Länge für benutzerdefinierte lange Textfelder und benutzerdefinierte Rich-Text-Felder wurde von Zeichen (32 KB) auf Zeichen (128 KB) erhöht. Die Standardlänge von Zeichen wird beibehalten und vorhandene Felder bleiben unverändert. Wenn Sie die Länge eines vorhandenen Felds ändern möchten, bearbeiten Sie das Feld in Setup. Größere maximale Anzahl an Beziehungsfeldern Die maximale Anzahl von Beziehungsfeldern pro Objekt wurde von 25 Feldern auf 40 Felder erhöht. Größere maximale Anzahl an Feldern vom Typ "Externe ID" Die maximale Anzahl an benutzerdefinierten Feldern für externe IDs wurde von drei Feldern pro Objekt auf sieben Felder pro Objekt erhöht. Verbesserte Validierung für benutzerdefinierte Webregisterkarten Salesforce validiert benutzerdefinierte Webregisterkarten-URLs nun beim Speichern. Wenn der URL ungültig ist oder JavaScript enthält, tritt beim Speichern ein Fehler auf. Unterstützung für zusammengesetzte Adressfelder in der Formelfunktion DISTANCE() Die Formelfunktion DISTANCE() unterstützt nun zusammengesetzte Adressfelder, die in der Version Spring '14 eingeführt wurden. Bisher wurden nur Geotargeting-Felder in Berechnungen des Formelfelds DISTANCE() unterstützt. Unterstützung für zusammengesetzte Adressfelder in benutzerdefinierten Geotargeting-Indizes Zusammengesetzte Adressfelder können für das Geotargeting-Element des Feldes nun eine benutzerdefinierte Indizierung nutzen. Bei Organisationen mit Hunderttausenden von Datensätzen sollte diese Änderung die Leistung von SOQL-Abfragen, die WHERE DISTANCE()- und ORDER BY DISTANCE()-Klauseln enthalten, in den meisten Fällen deutlich verbessern. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Index für ein zusammengesetztes Adressfeld aktivieren möchten, wenden Sie sich an salesforce.com. 243

250 Entwicklung in Force.com Sandbox-Instanzen Entwicklung in Force.com Force.com unterstützt Sie bei der Entwicklung neuer Anwendungen und Integrationen für Ihre Organisation oder für den Weiterverkauf an andere Organisationen. Sandbox-Instanzen Mithilfe von Sandbox-Instanzen können Sie Ihre Anpassung entwickeln, testen und deren Bereitstellung simulieren. Änderungssets und Bereitstellungstools Administratoren und Entwicklern stehen nun neue Möglichkeiten zur Verwendung von Änderungssets und externen Tools für Bereitstellungen zur Verfügung. Force.com Canvas Mithilfe von Force.com Canvas können Drittanbieteranwendungen leicht in Salesforce integriert werden. Force.com Canvas bietet eine Reihe von Tools und JavaScript-APIs, mit denen Sie Anwendungen als Zeichenbereichsanwendungen verfügbar machen können. Das bedeutet, dass Sie neue oder vorhandene Anwendungen nehmen und Ihren Benutzern als Bestandteil ihrer Salesforce-Erfahrung zur Verfügung stellen können. Entwicklerkonsole Die Entwicklerkonsole bietet neue Funktionen, mit denen Sie Code in Ihrer Organisation einfacher verwalten können. Visualforce Entwickeln Sie Anwendungen, die Visualforce und JavaScript miteinander kombinieren, einschließlich Salesforce1 und anderer mobiler Anwendungen. Apex Code Unter Verwendung einer Syntax, die äußerlich Java ähnelt und wie in einer Datenbank gespeicherte Prozeduren arbeitet, ermöglicht Apex Entwicklern, Geschäftslogik in die meisten Systemereignisse zu integrieren. Dazu gehören Klicks auf Schaltflächen, die Aktualisierung verwandter Datensätze und Visualforce-Seiten. Die Ausführung von Apex-Code kann durch Webservice-Anforderungen und durch Auslöser für Objekte initiiert werden. API Verwenden Sie die API, um Anwendungen zu erstellen, die sich in Salesforce integrieren lassen. Es wurden Verbesserungen an API-Version 31.0 vorgenommen. ISVforce Die Verbesserungen umfassen eine neue Partner-Community für ISVs, ein vereinfachtes Paketinstallationsprogramm, das Packen mobiler Anwendungen, Verfolgung und Virtualisierung von Nutzungskennzahlen sowie Verbesserungen an der Paketlizenzierung und dem Umfeldzentrum. Sandbox-Instanzen Mithilfe von Sandbox-Instanzen können Sie Ihre Anpassung entwickeln, testen und deren Bereitstellung simulieren. Als Paket bereitgestellte verbundene Anwendungen werden in Sandbox-Instanzen kopiert Sandbox-Kopier- und -Aktualisierungsvorgänge unterstützen nun verbundene Anwendungen, die als Paket installiert wurden, wie etwa aus AppExchange installierte verbundene Anwendungen. 244

251 Entwicklung in Force.com Als Paket bereitgestellte verbundene Anwendungen werden in Sandbox-Instanzen kopiert Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung Sie können bereitgestellte Lizenzen in der Produktion mit Ihrer Sandbox-Organisation abgleichen, ohne die Sandbox aktualisieren zu müssen. Als Paket bereitgestellte verbundene Anwendungen werden in Sandbox-Instanzen kopiert Sandbox-Kopier- und -Aktualisierungsvorgänge unterstützen nun verbundene Anwendungen, die als Paket installiert wurden, wie etwa aus AppExchange installierte verbundene Anwendungen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Database.com Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Anzeigen einer Sandbox: Erstellen, Aktualisieren, Aktivieren und Löschen der Sandbox: "Setup und Konfiguration anzeigen" "Alle Daten modifizieren" Als Paket bereitgestellte verbundene Anwendungen können während der Erstellung oder Aktualisierung einer Sandbox automatisch in die Sandbox kopiert werden. Bei Sandbox-Kopier- und Aktualisierungsvorgängen werden jedoch keine verbundenen Anwendungen kopiert, die in der Produktionsorganisation erstellt wurden. Im Fall von in der Produktionsorganisation erstellten verbundenen Anwendungen löschen Sie nach Abschluss des Kopier- oder Aktualisierungsvorgangs alle verbundenen Anwendungen in der Sandbox. Erstellen Sie sie anschließend in der Sandbox entsprechend der Konfiguration in der Produktionsorganisation neu. Die neuen verbundenen Anwendungen in der Sandbox dürfen nicht denselben Wert für "API-Name der verbundenen Anwendung" verwenden (dies ist derselbe Wert wie für das Feld fullname in der Metadaten-API). Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung Sie können bereitgestellte Lizenzen in der Produktion mit Ihrer Sandbox-Organisation abgleichen, ohne die Sandbox aktualisieren zu müssen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Database.com Edition Erforderliche Benutzerberechtigungen Abgleichen von Lizenzen mit Sandbox: "Alle Daten modifizieren" Durch den Abgleichprozess wird die Lizenzanzahl in Ihrer Sandbox aktualisiert, sodass sie mit der Produktion übereinstimmt. Außerdem werden Lizenzen zur Sandbox hinzugefügt, die in der Produktion, jedoch nicht in der Sandbox vorhanden sind, und es werden Lizenzen aus der Sandbox gelöscht, die nicht in der Produktion vorhanden sind. Um Lizenzen mit einer Sandbox-Organisation abzugleichen, melden Sie sich bei Ihrer Sandbox-Organisation an und klicken Sie dann unter "Setup" auf Unternehmensprofil > Firmeninformationen > Produktionslizenzen abgleichen. Sie erhalten eine Benachrichtigung, dass der Abgleich gestartet wurde. Nachdem alle Lizenzen in der Sandbox abgeglichen wurden, wird 245

252 Entwicklung in Force.com Änderungssets und Bereitstellungstools eine Bestätigungs- an Sie gesendet. Die Bestätigungs- wird stets an den Benutzer gesendet, der das Kopieren der Lizenzen initiiert hat. Für den Abgleich von Produktionslizenzen muss die Salesforce-Version der Sandbox und der Produktionsorganisation gleich sein. Wenn Ihre Sandbox bereits auf die nächste Version aktualisiert wurde, beispielsweise während einer Sandbox-Vorschau, die Produktionsorganisation jedoch noch nicht, können Sie in der Sandbox keine Produktionslizenzen abgleichen. Änderungssets und Bereitstellungstools Administratoren und Entwicklern stehen nun neue Möglichkeiten zur Verwendung von Änderungssets und externen Tools für Bereitstellungen zur Verfügung. Verfügbar in der Enterprise, Performance, Unlimited und Database.com Edition Wenn Sie das Tool für die Force.com-Migration oder Force.com-IDE verwenden, beachten Sie auch die Änderungen an den Metadatentypen und -feldern. Die bei Änderrungssets verfügbaren Komponenten unterscheiden sich je nach Edition. Die folgenden Komponenten sind nun für Änderungssets verfügbar. Anspruchstypen Die folgenden Anspruchstypensets stehen nun in Änderungssets zur Verfügung. Anspruchsprozess Anspruchsvorlage Meilenstein Accountzugriff für Region Accountzugriffsberechtigungen stehen nun in Regionen zur Verfügung und werden in Änderungssets als Teil von Regionen bereitgestellt. Bisher wurden Accountzugriffsberechtigungen nicht als Teil von Regionen in Änderungssets bereitgestellt. Im Rahmen dieser Änderung wurde dem Metadatentyp "Region" ein neues Feld hinzugefügt. Informationen finden Sie unter Region im Versionshinweis "Metadatentypen und -felder". Auf der Seite "Bereitstellungsstatus" enthaltene Änderungssets Sie können den Status aller Bereitstellungen an einem zentralen Ort überwachen. Unterstützung des Tools für die Force.com-Migration für rollbackonerror Das Tool für die Force.com-Migration akzeptiert nun den Parameter rollbackonerror in build.xml für Entwicklungsziele und ignoriert diesen Wert nicht mehr. Auf der Seite "Bereitstellungsstatus" enthaltene Änderungssets Sie können den Status aller Bereitstellungen an einem zentralen Ort überwachen. In der Version Spring '14 wurde die Benutzeroberfläche zum Überwachen von Bereitstellungen (die Seite "Bereitstellungsstatus") so verbessert, dass sie mehr Informationen zu Bereitstellungen, einschließlich Fehlern und Testfehlern, enthält. Die Seite "Bereitstellungsstatus" enthielt nur Bereitstellungen, die über die Metadaten-API oder Tools wie den Force.com-IDE oder das Tool für die Force.com-Migration gestartet wurden. In dieser Version werden auf der Seite "Bereitstellungsstatus" alle Bereitstellungen angezeigt auf Änderungsset-, Metadaten-API- und toolbasierte Bereitstellungen. 246

253 Entwicklung in Force.com Unterstützung des Tools für die Force.com-Migration für rollbackonerror Der Bereitstellungstyp wird dem Abschnitt mit der gerade ausgeführten Bereitstellung und der Detailseite hinzugefügt, um zwischen Änderungsset- und API-basierten Bereitstellungen unterscheiden zu können. In diesem Bild ist beispielsweise eine gerade ausgeführte Änderungsset-Bereitstellung dargestellt. Um unter "Setup" auf die Seite "Bereitstellungsstatus" zuzugreifen, klicken Sie auf Bereitstellungsstatus oder Bereitstellen > Bereitstellungsstatus. Der Bereitstellungsverlauf von Änderungssets wird auf der Seite "Bereitstellungsstatus" 30 Tage beibehalten. Nachdem eine Bereitstellung abgeschlossen wurde, wird sie in Abhängigkeit davon, ob sie fehlgeschlagen ist oder erfolgreich war, in den Abschnitt "Fehlgeschlagen" oder "Erfolgreich" verschoben. Sie können die Bereitstellungsergebnisse, einschließlich der Fehler und Testfehler, auf der Seite "Bereitstellungsdetails" anzeigen, indem Sie neben einer Bereitstellung auf Details anzeigen klicken. Alternativ ist der Bereitstellungsverlauf auf der Seite "Änderungssetdetail" verfügbar. Klicken Sie im Abschnitt "Bereitstellungsverlauf" neben einer Bereitstellung auf Details anzeigen, um weitere Informationen zu erhalten. Unterstützung des Tools für die Force.com-Migration für rollbackonerror Das Tool für die Force.com-Migration akzeptiert nun den Parameter rollbackonerror in build.xml für Entwicklungsziele und ignoriert diesen Wert nicht mehr. Bisher hatte der Parameter rollbackonerror in build.xml immer den Standardwert true für Entwicklungsziele. Mit der neuen Version des Tools für die Force.com-Migration können Sie angeben, ob eine vollständige Wiederherstellung einer Bereitstellung ausgeführt wird, wenn ein Fehler auftritt, indem Sie diesen Parameter auf true oder false festlegen. Dieser Parameter muss auf true festgelegt werden, wenn Sie eine Bereitstellung in einer Produktionsorganisation ausführen. Wenn der Parameter rollbackonerror nicht angegeben ist, lautet der Standardwert true. Force.com Canvas Mithilfe von Force.com Canvas können Drittanbieteranwendungen leicht in Salesforce integriert werden. Force.com Canvas bietet eine Reihe von Tools und JavaScript-APIs, mit denen Sie Anwendungen als Zeichenbereichsanwendungen verfügbar machen können. Das bedeutet, dass Sie neue oder vorhandene Anwendungen nehmen und Ihren Benutzern als Bestandteil ihrer Salesforce-Erfahrung zur Verfügung stellen können. Verfügbarkeit: Performance, Unlimited, Enterprise, Professional, Group, und Developer Edition Die Version des Force.com Canvas SDK lautet

254 Entwicklung in Force.com Attribut entityfields zu <apex:canvasapp> hinzugefügt Weitere Informationen finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Force.com Canvas. Attribut entityfields zu <apex:canvasapp> hinzugefügt Die <apex:canvasapp>-komponente verfügt über ein neues Attribut entityfields. Mit diesem Attribut können Sie Objektfelder angeben, die im Datensatzobjekt der signierten Anforderung zurückgegeben werden sollen. Änderungen von Objekten und Feldern im SDK Diese Version enthält einige Änderungen an den Kontextobjekten und Feldern im Force.com Canvas-SDK. Orientation-Ereignis zum Verarbeiten der Ausrichtung von Mobilgeräten Das neue orientation-ereignis ermöglicht es Ihnen, Änderungen der Ausrichtung zu verarbeiten, wenn Ihre Zeichenbereichsanwendung auf einem Mobilgerät angezeigt wird. Zeichenbereichsanwendungen in einem Seitenlayout oder auf einer mobilen Karte Eine Zeichenbereichsanwendung kann einem Seitenlayout für jedes beliebige Standardobjekt oder benutzerdefinierte Objekt hinzugefügt werden. Damit die Kategorie "Zeichenbereichsanwendungen" beim Bearbeiten eines Seitenlayouts in der Palette angezeigt wird, müssen Sie den Ort der Zeichenbereichsanwendung auf "Layouts und mobile Karten" festlegen, wenn Sie die Zeichenbereichsanwendung in der Salesforce-Anwendung erstellen. Unterstützung benutzerdefinierter Symbole im Salesforce1-Navigationsmenü Sie können jetzt das Navigationsmenüsymbol für Ihre Zeichenbereichsanwendung anpassen. Um das Symbol anzupassen, geben Sie in den Einstellungen der verbundenen Anwendung im Abschnitt "Grundlegende Informationen" einen Symbol-URL für Ihre Zeichenbereichsanwendung ein. Anfordern einer signierten Anforderung bei Bedarf Sie können nun Informationen zu signierten Anforderungen in Ihrer Zeichenbereichsanwendung bei Bedarf anfordern. Zeichenbereichsanwendungen mit signierter Anforderung können vom Benutzer genehmigt werden Zeichenbereichsanwendungen, für die signierte Anforderungen als Zugriffsmethode verwendet werden, können nun vom Benutzer genehmigt werden. Bisher konnte eine Zeichenbereichsanwendung nur vom Benutzer genehmigt werden, wenn Sie die OAuth-Authentifizierung verwendet haben. SAML Single Sign On für Zeichenbereichsanwendungen Egal, ob Sie eine signierte Anforderung oder die OAuth-OAuth-Autorisierung verwenden, Sie können SAML-basiertes Single Sign On (SSO) verwenden, um Ihren Benutzern einen reibungslosen Authentifizierungsablauf zu bieten. Sie können Salesforce als Identitätsanbieter oder als Serviceanbieter nutzen. Mit SAML SSO können Sie Ihren Benutzern die automatische Anmeldung bei Ihrer Zeichenbereichsanwendung über SAML und die Anmeldung bei Salesforce über die signierte Anforderung ermöglichen. Benutzerdefinierter Anwendungslebenszyklus Durch Bereitstellen einer benutzerdefinierten Apex-Klasse können Sie die Kontextinformationen steuern, die an Ihre Zeichenbereichsanwendung gesendet werden, und ein benutzerdefiniertes Verhalten hinzufügen, wenn Ihre Anwendung gerendert wird. Attribut entityfields zu <apex:canvasapp> hinzugefügt Die <apex:canvasapp>-komponente verfügt über ein neues Attribut entityfields. Mit diesem Attribut können Sie Objektfelder angeben, die im Datensatzobjekt der signierten Anforderung zurückgegeben werden sollen. Mit dem Attribut entityfields können Sie Felder angeben, die im Datensatzobjekt der signierten Anforderung zurückgegeben werden sollen, wenn die Komponente auf einer Visualforce-Seite angezeigt wird, für die ein Objekt festgelegt 248

255 Entwicklung in Force.com Attribut entityfields zu <apex:canvasapp> hinzugefügt wurde. Wenn dieses Attribut nicht angegeben wird oder leer ist, wird nur das ID-Feld zurückgegeben. Folgende Attributwerte sind gültig: Durch Kommas getrennte Liste mit Feldnamen. Zum Zurückgeben der Felder "Accounttelefon" und "Fax" würde das Attribut beispielweise wie folgt aussehen: entityfields="phone,fax". Sternchen "*" zum Zurückgeben aller Felder aus dem zugeordneten Objekt. Attributname Attributtyp Beschreibung Pflichtfeld? Standardwert entityfields Zeichenfolge Die zurückzugebenden Objektfelder. Nein Zurückgeben von Feldern im Datensatzobjekt Wenn Sie die <apex:canvasapp>-komponente verwenden, um eine Zeichenbereichsanwendung auf einer Visualforce-Seite anzuzeigen, und diese Seite einem Objekt zugeordnet ist (beispielsweise im Seitenlayout platziert), können Sie Felder angeben, die vom zugehörigen Objekt zurückgegeben werden sollen. Verwenden Sie dazu das Attribut entityfields. Sie können dieses Attribut auf eine der folgenden Weisen verwenden. Zurückgeben bestimmter Objektfelder Sie können bestimmte Objektfelder im Datensatzobjekt zurückgeben, indem Sie für das Attribut entityfields eine durch Kommas getrennte Liste mit Feldnamen festlegen. Wenn die Liste einen ungültigen Feldnamen enthält, wird dieser Feldname ignoriert und die gültigen Felder werden im Datensatzobjekt zurückgegeben. <apex:canvasapp applicationname="myapp" entityfields="phone,fax,billingcity" containerid="canvasappdiv"/> Gibt ein Datensatzobjekt zurück, das wie folgt aussieht: "record":{ "attributes":{ "type":"account", "url":"/services/data/v31.0/sobjects/account/001xx000003dgwiaao" }, "Id":"001xx000003DGWiAAO", "Phone":"(555) ", "Fax":"(555) ", "BillingCity":"Seattle" } Zurückgeben aller Objektfelder Sie können alle Objektfelder im Datensatzobjekt zurückgeben, indem Sie für das Attribut entityfields den Platzhalter "*" festlegen. <apex:canvasapp applicationname="myapp" entityfields="*" containerid="canvasappdiv"/> Gibt ein Datensatzobjekt zurück, das wie folgt aussieht: "record":{ "attributes":{ "type":"account", "url":"/services/data/v31.0/sobjects/account/001xx000003dgwiaao" }, 249

256 Entwicklung in Force.com Änderungen von Objekten und Feldern im SDK... "Id":"001xx000003DGWiAAO", "IsDeleted":false, "MasterRecordId":null, "Name":"Edge Communications", "Type":"Customer - Channel", "ParentId":null, "BillingStreet":"123 Main Street", "BillingCity":"Seattle", "BillingState":"WA", "BillingPostalCode":"98121", "BillingCountry":"USA", } Zurückgeben des ID-Felds Wenn die <apex:canvasapp>-komponente nicht über ein Attribut entityfields verfügt oder wenn das Attribut leer ist, dann wird nur das ID-Feld im Datensatzobjekt zurückgegeben. <apex:canvasapp applicationname="myapp" containerid="canvasappdiv"/> Gibt ein Datensatzobjekt zurück, das wie folgt aussieht: "record":{ "attributes":{ "type":"account", "url":"/services/data/v31.0/sobjects/account/001xx000003dgwiaao" }, "Id":"001xx000003DGWiAAO" } Änderungen von Objekten und Feldern im SDK Diese Version enthält einige Änderungen an den Kontextobjekten und Feldern im Force.com Canvas-SDK. Das Client-Objekt enthält ein neues Feld "refreshtoken". Der Client verwendet dieses Token zum Authentifizieren einer Sitzung. Dieser Wert wird nur zurückgegeben, wenn die Zeichenbereichsanwendung "Durchführen von Anforderungen in Ihrem Namen zu jedem beliebigen Zeitpunkt (refresh_token, offline_access)" als einen der ausgewählten OAuth-Umfänge aufweist. Andernfalls wird null zurückgegeben. "client": { "instanceid":"06px jz", "instanceurl":"http://instance.salesforce.com:8080", "oauthtoken":"00dx0000x00or4j!arqaqj34yluq54rmtrqbxvowugorjfi3...", "refreshtoken":"00dd k1nm!araaqgjvgoymjh1jjqvshrpluaq0ke...", "targetorigin":"http://instance.salesforce.com:8080" } Das Environment-Objekt enthält ein neues Datensatzobjekt. Beim Datensatzobjekt handelt es sich um ein in JSON formatiertes Objekt, das Informationen über das Objekt enthält, in dem die Zeichenbereichsanwendung angezeigt wird. Dabei kann es sich um ein Standardobjekt wie Account oder ein benutzerdefiniertes Objekt wie Warehouse c handeln. Wenn die Zeichenbereichsanwendung nicht auf einer Objektseite oder im Publisher oder im einem Objekt zugeordneten Feed angezeigt wird, dann ist das Datensatzobjekt leer. 250

257 Entwicklung in Force.com Änderungen von Objekten und Feldern im SDK Feld Id Beschreibung Die ID des zugehörigen Objekts. Wenn die Zeichenbereichsanwendung beispielsweise auf einer Accountseite angezeigt wird, enthält das Feld die AccountId. "record":{ "attributes":{ "type":"account", "url":"/services/data/v31.0/sobjects/account/001xx000003dgwiaao" }, "Id":"001xx000003DGWiAAO", "Phone":"(555) ", "Fax":"(555) ", "BillingCity":"Seattle" } Das Environment-Objekt enthält zwei neue Werte für "displaylocation". MobileNav: Die Zeichenbereichsanwendung wurde über das Navigationsmenü in Salesforce1 aufgerufen. PageLayout: Die Zeichenbereichsanwendung wurde über ein Element innerhalb eines Seitenlayouts aufgerufen. Wenn "displaylocation" den Wert "PageLayout" aufweist, wird möglicherweise einer der sublocation-werte zurückgegeben. Das Environment-Objekt enthält ein neues Feld "sublocation". Dies ist der untergeordnete Ort in der Anwendung, über den die Zeichenbereichsanwendung aufgerufen wird, wenn sie auf einem Mobilgerät geladen wird. "sublocation" ist "displaylocation" zugeordnet. Die folgenden Werte sind gültig, wenn "displaylocation" den Wert "PageLayout" aufweist: S1MobileCardFullview: Die Zeichenbereichsanwendung wurde über eine mobile Karte aufgerufen. S1MobileCardPreview: Die Zeichenbereichsanwendung wurde über eine Vorschau einer mobilen Karte aufgerufen. Der Benutzer muss auf die Vorschau klicken, um die Anwendung zu öffnen. S1RecordHomePreview: Die Zeichenbereichsanwendung wurde über die Vorschau einer Datensatz-Detailseite aufgerufen. Der Benutzer muss auf die Vorschau klicken, um die Anwendung zu öffnen. S1RecordHomeFullview: Die Zeichenbereichsanwendung wurde über ein Seitenlayout aufgerufen. "environment": { "parameters":{}, "dimensions": { "clientheight": "50px", "clientwidth": "70px", "height":"900px", "width":"800px", "maxheight":"2000px", "maxwidth":"1000px" }, "record": { "attributes": { "type": "Account", "url": "/services/data/v31.0/sobjects/account/001xx000003dgwiaao" }, "Id": "001xx000003DGWiAAO", "Phone": "(555) ", "Fax": "(555) ", "BillingCity": "Seattle" }, "displaylocation":"pagelayout", "locationurl":"http://www.salesforce.com/some/path/index.html", "sublocation":"s1mobilecardfullview", "uitheme":"theme3", "version": 251

258 Entwicklung in Force.com Orientation-Ereignis zum Verarbeiten der Ausrichtung von Mobilgeräten } { } "api":"31.0", "season":"summer" Das Datensatzobjekt enthält ein neues Attributes-Objekt. Beim Attributes-Objekt handelt es sich um ein in JSON formatiertes Objekt, das Informationen über das Objekt enthält, in dem die Zeichenbereichsanwendung angezeigt wird. Feld type url Beschreibung Das Objekt, dem die Zeichenbereichsanwendung zugeordnet ist. Bei diesem Wert kann es sich um ein Standardobjekt wie Account oder ein benutzerdefiniertes Objekt wie Warehouse c handeln. Wenn die Zeichenbereichsanwendung im Publisher angezeigt wird, dann handelt es sich beim Typ um den Namen des zugeordneten Objekts. Beispielsweise CollaborationGroup oder Account. Wenn die Zeichenbereichsanwendung in einem Benutzerfeed oder im einem Objekt zugeordneten Feed angezeigt wird, dann lautet der Typ FeedItem. Der URL des zugeordneten Objekts. Das Format des URL ist mit dem der REST-API-Ressource für den angegebenen Datensatz identisch. "record":{ "attributes":{ "type":"account", "url":"/services/data/v31.0/sobjects/account/001xx000003dgwiaao" }, "Id":"001xx000003DGWiAAO" } Orientation-Ereignis zum Verarbeiten der Ausrichtung von Mobilgeräten Das neue orientation-ereignis ermöglicht es Ihnen, Änderungen der Ausrichtung zu verarbeiten, wenn Ihre Zeichenbereichsanwendung auf einem Mobilgerät angezeigt wird. Nachdem das Ereignis von Ihrer Zeichenbereichsanwendung abonniert wurde, wird das Ereignis immer dann ausgelöst, wenn das übergeordnete Fenster ein window.orientation-ereignis auslöst. Das Ereignis gibt eine Nutzlast zurück, die diese Werte enthält. Wert clientheight clientwidth Beschreibung Die Höhe der Anwendung in Pixel. Sie ist vom Gerät abhängig, auf der die Zeichenbereichsanwendung gerendert wird. Die Breite der Zeichenbereichsanwendung in Pixel. Sie ist vom Gerät abhängig, auf der die Zeichenbereichsanwendung gerendert wird. 252

259 Entwicklung in Force.com Zeichenbereichsanwendungen in einem Seitenlayout oder auf einer mobilen Karte Wert orientation Beschreibung Enthält einen der folgenden Werte: 0: Querformat zu Hochformat 90: Hochformat zu Querformat -90: Hochformat zu Querformat entgegen dem Uhrzeigersinn Im folgenden Beispiel ist dargestellt, wie das orientation-ereignis abonniert werden kann. // Capture the orientation event of the parent window. Sfdc.canvas.client.subscribe(sr.client, {name : 'canvas.orientation', ondata : function (event) { console.log("parent's orientation: " + event.orientation + "Canvas app height: " + event.clientheight + "Canvas app width: " + event. clientwidth); }} ); }); Zeichenbereichsanwendungen in einem Seitenlayout oder auf einer mobilen Karte Eine Zeichenbereichsanwendung kann einem Seitenlayout für jedes beliebige Standardobjekt oder benutzerdefinierte Objekt hinzugefügt werden. Damit die Kategorie "Zeichenbereichsanwendungen" beim Bearbeiten eines Seitenlayouts in der Palette angezeigt wird, müssen Sie den Ort der Zeichenbereichsanwendung auf "Layouts und mobile Karten" festlegen, wenn Sie die Zeichenbereichsanwendung in der Salesforce-Anwendung erstellen. Hinzufügen einer Zeichenbereichsanwendung zu einem Seitenlayout Befolgen Sie diese Schritte, um einem Seitenlayout für einen Account eine Zeichenbereichsanwendung hinzuzufügen. Anzeigestellen von Zeichenbereichsanwendungen in einem Seitenlayout Je nachdem, wo Sie die Zeichenbereichsanwendung im Seitenlayout platzieren, wird die Zeichenbereichsanwendung auf der vollständigen Salesforce-Site oder in Salesforce1 angezeigt. Hinzufügen einer Zeichenbereichsanwendung zu einem Seitenlayout Befolgen Sie diese Schritte, um einem Seitenlayout für einen Account eine Zeichenbereichsanwendung hinzuzufügen. 1. Verwenden Sie den Heroku-Schnelleinstieg, um eine Zeichenbereichsanwendung zu erstellen. Führen Sie dazu die Schritte unter Create the App im "Force.com Canvas Developer s Guide" aus. 2. Klicken Sie in der Salesforce-Anwendungen unter "Setup" auf Einstellen > Anwendungen. 3. Klicken Sie in der Themenliste "Verbundene Anwendungen" neben der gerade erstellten Anwendung auf Bearbeiten. 4. Wählen Sie im Abschnitt "Zeichenbereichsanwendungseinstellungen" im Feld Standorte die Option "Layouts und mobile Karten" aus. 5. Klicken Sie auf Speichern. 6. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Accounts > Seitenlayouts. 7. Klicken Sie neben dem Accountlayout auf Bearbeiten. 253

260 Entwicklung in Force.com Unterstützung benutzerdefinierter Symbole im Salesforce1-Navigationsmenü Sie sehen die Kategorie "Zeichenbereichsanwendungen" in der Palette und der Zeichenbereichsanwendung, da Sie für den Standort der Zeichenbereichsanwendung "Layouts und mobile Karten" festgelegt haben. 8. Ziehen Sie das Zeichenbereichsanwendungselement an die gewünschte Stelle im Seitenlayout und klicken Sie dann auf Speichern. Wenn Sie die Zeichenbereichsanwendung einem anderen Abschnitt und nicht dem Abschnitt "Mobile Karten" hinzufügen, wird die Zeichenbereichsanwendung im Seitenlayout auf der vollständigen Salesforce-Site oder auf der Datensatz-Detailseite in Salesforce1 angezeigt. Wenn Sie die Zeichenbereichsanwendung dem Abschnitt "Mobile Karten" hinzufügen, wird die Zeichenbereichsanwendung nur auf der mobilen Karte in Salesforce1 angezeigt. 9. Wenn Sie Ihre Änderungen anzeigen möchten, klicken Sie auf die Registerkarte Accounts und dann auf einen Account. Die Zeichenbereichsanwendung wird im Seitenlayout dort angezeigt, wo Sie sie hinzugefügt haben. Anzeigestellen von Zeichenbereichsanwendungen in einem Seitenlayout Je nachdem, wo Sie die Zeichenbereichsanwendung im Seitenlayout platzieren, wird die Zeichenbereichsanwendung auf der vollständigen Salesforce-Site oder in Salesforce1 angezeigt. In dieser Tabelle ist beschrieben, wo die Zeichenbereichsanwendung angezeigt wird, wenn Sie sie dem Seitenlayout hinzufügen. Wenn die Zeichenbereichsanwendung dem Seitenlayout hinzugefügt wurde in... Die Zeichenbereichsanwendung wird auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt? Die Zeichenbereichsanwendung wird in Salesforce1 angezeigt? Anzeigestelle der Zeichenbereichsanwendung in Salesforce1 Beliebigem Abschnitt (anderer Abschnitt als "Mobile Karten") Ja Ja Datensatz-Detailseite Abschnitt "Mobile Karten" Nein Ja Mobile Karte Unterstützung benutzerdefinierter Symbole im Salesforce1-Navigationsmenü Sie können jetzt das Navigationsmenüsymbol für Ihre Zeichenbereichsanwendung anpassen. Um das Symbol anzupassen, geben Sie in den Einstellungen der verbundenen Anwendung im Abschnitt "Grundlegende Informationen" einen Symbol-URL für Ihre Zeichenbereichsanwendung ein. 254

261 Entwicklung in Force.com Anfordern einer signierten Anforderung bei Bedarf Der Symbol-URL muss ein sicherer HTTPS-URL sein, der auf eine Symbolbilddatei verweist. Die Bilddatei muss das GIF-, JPG- oder PNG-Dateiformat aufweisen. Für das Salesforce1-Navigationsmenü darf das Symbol maximal 60 Pixel hoch und 60 Pixel breit sein. Anfordern einer signierten Anforderung bei Bedarf Sie können nun Informationen zu signierten Anforderungen in Ihrer Zeichenbereichsanwendung bei Bedarf anfordern. Wenn Ihre Zeichenbereichsanwendung so festgelegt ist, dass signierte Anforderungen für die Authentifizierung verwendet werden, können Sie mithilfe des SDK bei Bedarf eine signierte Anforderung anfordern. Ihre Anwendung kann Salesforce auffordern, die signierte Anforderung, die beim Laden der Anwendung verwendet wurde, erneut zu senden oder eine neue signierte Anforderung zu senden. Das Anfordern einer signierten Anforderung ist hilfreich, wenn Sie eine abgelaufene Sitzung aktualisieren oder Authentifizierungsinformationen abrufen, nachdem Ihre Anwendung umgeleitet wurde. Sie können bei Bedarf eine signierte Anforderung anfordern, indem Sie die JavaScript-Methode refreshsignedrequest() oder repost() im SDK verwenden. refreshsignedrequest() gibt eine neue signierte Anforderung über eine Rückmeldung zurück, während repost() das übergeordnete Fenster auffordert, einen neuen POST-Aufruf an Ihre Zeichenbereichsanwendung zu senden, und die Anwendungsseite mit einer aktualisierten signierten Anforderung neu lädt. Zeichenbereichsanwendungen mit signierter Anforderung können vom Benutzer genehmigt werden Zeichenbereichsanwendungen, für die signierte Anforderungen als Zugriffsmethode verwendet werden, können nun vom Benutzer genehmigt werden. Bisher konnte eine Zeichenbereichsanwendung nur vom Benutzer genehmigt werden, wenn Sie die OAuth-Authentifizierung verwendet haben. Dies ist die standardmäßige Autorisierungsmethode für Zeichenbereichsanwendungen. Der Authentifizierungsablauf mit signierter Anforderung variiert in Abhängigkeit davon, ob für das Feld "Zulässige Benutzer" der Zeichenbereichsanwendung "Vom Administrator genehmigte Benutzer sind vorab autorisiert" oder "Alle Benutzer können sich selbst autorisieren" festgelegt wurde. Sie müssen die Webanwendung, die als Zeichenbereichsanwendung zur Verfügung gestellt wurde, so ändern, dass ein GET- oder POST-Aufruf wie in dieser Tabelle dargestellt behandelt wird. Wert "Zulässige Benutzer" Vom Administrator genehmigte Benutzer sind vorab autorisiert Alle Benutzer können sich selbst autorisieren Zugriff auf Zeichenbereichsanwendung Benutzer können auf Nie die Anwendung zugreifen, sobald der Administrator sie in der Organisation installiert und konfiguriert hat, welchen Benutzern sie angezeigt wird. Benutzer müssen den Zugriff nicht genehmigen oder verweigern. Alle Benutzer können auf die Anwendung zugreifen, aber die Zeitpunkt für die Genehmigung der Zeichenbereichsanwendung durch den Benutzer Wenn der Benutzer die Anwendung das erste Mal öffnet POST- oder GET-Verhalten Salesforce führt einen POST-Aufruf für die Zeichenbereichsanwendung mit allen im Textkörper der signierten Anforderung enthaltenen Autorisierungsinformationen aus, einschließlich des Aktualisierungstokens. Wenn der Benutzer die Anwendung zuvor genehmigt hat und der Zugriff nicht 255

262 Entwicklung in Force.com SAML Single Sign On für Zeichenbereichsanwendungen Wert "Zulässige Benutzer" Zugriff auf Zeichenbereichsanwendung Benutzer werden aufgefordert, den Zugriff auf die Anwendung zu genehmigen oder zu verweigern. Zeitpunkt für die Genehmigung der Zeichenbereichsanwendung durch den Benutzer POST- oder GET-Verhalten Wenn das widerrufen wurde oder abgelaufen ist, führt Zugriffstoken vom Salesforce einen POST-Aufruf für die Administrator Zeichenbereichsanwendung mit einer widerrufen wird Nutzlast der signierten Anforderung aus. Wenn der Wenn der Benutzer die Anwendung nicht Administrator ein zugelassen hat oder wenn der Zugriff Zeitlimit für das widerrufen wurde oder abgelaufen ist, führt Token festlegt und Salesforce einen GET-Aufruf für den dieses Zeitlimit Zeichenbereichsanwendungs-URL aus. Die abgelaufen ist Zeichenbereichsanwendung muss den GET-Aufruf verarbeiten indem Sie den Aufruf akzeptiert und nach dem URL-Parameter _sfdc_canvas_authvalue sucht. Wenn die Zeichenbereichsanwendung diesen Parameterwert erhält, muss die Zeichenbereichsanwendung den OAuth-Flow zum Genehmigen oder Verweigern initiieren. _sfdc_canvas_authvalue = user_approval_required Nachdem der OAuth-Flow initiiert wurde und der Benutzer die Anwendung genehmigt hat, muss die Zeichenbereichsanwendung die repost()-methode mit einem Parameter true aufrufen, um die signierte Anforderung abzurufen. SAML Single Sign On für Zeichenbereichsanwendungen Egal, ob Sie eine signierte Anforderung oder die OAuth-OAuth-Autorisierung verwenden, Sie können SAML-basiertes Single Sign On (SSO) verwenden, um Ihren Benutzern einen reibungslosen Authentifizierungsablauf zu bieten. Sie können Salesforce als Identitätsanbieter oder als Serviceanbieter nutzen. Mit SAML SSO können Sie Ihren Benutzern die automatische Anmeldung bei Ihrer Zeichenbereichsanwendung über SAML und die Anmeldung bei Salesforce über die signierte Anforderung ermöglichen. SAML (Security Assertion Markup Language) ist ein XML-basierter Standard zur Benutzerauthentifizierung im Internet, der den Austausch von Autorisierungsdaten zwischen zwei Domänen ermöglicht. Mit dieser Funktion können Sie eine Zeichenbereichsanwendung erstellen, die einen standardmäßigen SAML-Authentifizierungsablauf startet, wenn sie von einem Benutzer geöffnet wird. Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, wird der Benutzer bei Ihrer Webanwendung angemeldet. Für Zeichenbereichsanwendungen, die die Authentifizierung mithilfe einer signierten Anforderung verwenden, sind zwei Methoden im Force.com Canvas SDK enthalten, mit denen Ihre Zeichenbereichsanwendung einen Aufruf an Salesforce senden kann, um direkt eine neue signierte Anforderung zu erhalten oder es Salesforce zu ermöglichen, die signierte Anforderung an den Endpunkt Ihrer Webanwendung zu senden. Dies führt zu einem vollständigen durchgängigen Authentifizierungsablauf. Die Elemente, die diese Funktion unterstützen, enthalten die folgenden Funktionen: 256

263 Entwicklung in Force.com Benutzerdefinierter Anwendungslebenszyklus Feld "SAML-Initiierungsmethode" Mit diesem Feld können Sie angeben, welcher Anbieter den SSO-Flow für den Zugriff auf Ihre Zeichenbereichsanwendung initiiert. Identitätsanbieter wurde initiiert: Salesforce nimmt die erstmalige Anforderung zum Starten des SSO-Flows vor. Serviceanbieter wurde initiiert: Die Zeichenbereichsanwendung startet den SSO-Flow, nachdem die Anwendung aufgerufen wurde. Weitere Informationen finden Sie unter "Erstellen von verbundenen Anwendungen" in der Salesforce-Hilfe. refreshsignedrequest-methode Gibt eine neue signierte Anforderung über eine Rückmeldung zurück. Nachdem der SAML SSO-Vorgang abgeschlossen wurde, kann Ihre Anwendung diese Methode aufrufen und eine neue signierte Anforderung erhalten. Diese Methode ist für Entwickler vorgesehen, die die signierte Anforderung mithilfe eines eher clientseitigen JavaScript-Ansatzes abrufen müssen. (Das Force.com Canvas SDK sendet die signierte Anforderung an Ihre Anwendung.) repost-methode Fordert das übergeordnete Fenster auf, einen POST-Aufruf an Ihre Zeichenbereichsanwendung zu senden, und lädt die Seite mit einer aktualisierten signierten Anforderung neu. Nachdem der SAML SSO-Vorgang abgeschlossen wurde, kann Ihre Anwendung diese Methode aufrufen und es wird eine neue signierte Anforderung via POST an Ihre Anwendung gesendet. Diese Methode ist für Entwickler vorgesehen, die die signierte Anforderung mithilfe eines eher serverseitigen Ansatzes abrufen müssen. (Salesforce sendet die signierte Anforderung via POST an Ihren Server.) Benutzerdefinierter Anwendungslebenszyklus Durch Bereitstellen einer benutzerdefinierten Apex-Klasse können Sie die Kontextinformationen steuern, die an Ihre Zeichenbereichsanwendung gesendet werden, und ein benutzerdefiniertes Verhalten hinzufügen, wenn Ihre Anwendung gerendert wird. Salesforce bietet im Canvas-Namespace verschiedene Apex-Schnittstellen und -Klassen, die zusätzliche Kontrolle über den Lebenszyklus der Zeichenbereichsanwendung ermöglichen. Sie können den Canvas-Namespace und die CanvasLifecycleHandler-Schnittstelle für folgende Aufgaben verwenden: Sie können steuern, welche Abschnitte der CanvasRequest-Kontextdaten an Ihre Anwendung gesendet werden. Sie können beispielsweise festlegen, dass Salesforce niemals die Organisationsinformationen in den CanvasRequest-Daten sendet. Durch das Ausschließen von Abschnitten mit Kontextdaten wird die Leistung verbessert, da die Menge der in der Anforderung gesendeten Daten reduziert wird und die Organisationsdaten nicht mehr in Ihrer Anwendung verarbeitet werden müssen. Rufen Sie Anwendungskontextdaten ab, wenn die Anwendung gerendert wird, und passen Sie das Verhalten Ihrer Anwendung entsprechend an. Sie können die Anwendungsversion abrufen und je nach Version ändern, wie die Anwendung ausgeführt wird. Ändern Sie einige der Kontextdaten wie den Zeichenbereichsanwendungs-URL, benutzerdefinierte Parameter oder die Liste der Objektfelder, die beim Rendern der Anwendung in den Datensatzdaten zurückgegeben werden. Zeigen Sie dem Benutzer auf der Salesforce-Benutzeroberfläche eine wohlgeformte Fehlermeldung an, wenn etwas schiefgeht. Salesforce bietet im Canvas-Namespace auch eine Test-Klasse, mit der Sie Testkontextdaten erstellen und das Verhalten Ihres Lebenszyklus-Handlers überprüfen können, ohne Ihre Anwendung ausführen zu müssen. Entwicklerkonsole Die Entwicklerkonsole bietet neue Funktionen, mit denen Sie Code in Ihrer Organisation einfacher verwalten können. 257

264 Entwicklung in Force.com Suchen und Bearbeiten von Dateien im Menü "Bearbeiten" Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Suchen und Bearbeiten von Dateien im Menü "Bearbeiten" Das neue Menü Bearbeiten in der Entwicklerkonsole bietet Ihnen schnellen Zugriff auf die Such- und Bearbeitungsfunktionen. Suchen von Dateien nach Name Suchen Sie Dateien mithilfe des neuen Dialogfelds "Ressource öffnen" in der Entwicklerkonsole nach Namen. Beschleunigen von Abfragen mit dem Abfrageplantool Mit dem neuen Abfrageplantool in der Entwicklerkonsole können Sie SOQL-Abfragen in großen Datenmengen Volumen beschleunigen. Anzeigen farbcodierter Protokollierungsablaufdaten Das Dialogfeld "Protokollierungsebenen ändern" in der Entwicklerkonsole enthält nun ein farbcodiertes Feld Ablauf, das den aktuellen Protokollierungsstatus anzeigt. Weitere Änderungen an der Entwicklerkonsole Es wurden Änderungen an der Entwicklung mit Force.com vorgenommen, die die Benutzerfreundlichkeit verbessern. Suchen und Bearbeiten von Dateien im Menü "Bearbeiten" Das neue Menü Bearbeiten in der Entwicklerkonsole bietet Ihnen schnellen Zugriff auf die Such- und Bearbeitungsfunktionen. Die folgenden Optionen sind nun im Menü Bearbeiten verfügbar: Suchen: Durchsucht die aktuelle Ansicht nach dem ausgewählten Text. Wenn kein Text ausgewählt ist, wird ein Suchdialogfeld geöffnet. Weitersuchen: Sucht die nächste Übereinstimmung für den ausgewählten oder angegebenen Text in der aktuellen Ansicht. Suchen/Ersetzen: Sucht und ersetzt den ausgewählten oder angegebenen Text in der aktuellen Ansicht. In Dateien suchen: Hiermit wird ein Suchdialogfeld geöffnet, mit dem die Inhalte aller Codedateien durchsucht werden können. Einzug reparieren: Korrigiert den Einzug in der aktuellen Codedatei. Suchen von Dateien nach Name Suchen Sie Dateien mithilfe des neuen Dialogfelds "Ressource öffnen" in der Entwicklerkonsole nach Namen. Zusätzlich zum typenbasierten Dialogfeld "Öffnen" können Sie im neuen Dialogfeld "Ressource öffnen" eine Datei nach Namen suchen, indem Sie eine einfache Zeichenfolge eingeben oder reguläre Ausdrücke (Präfix mit "re:") verwenden. Klicken Sie auf Datei > Ressource öffnen oder drücken Sie UMSCHALT+STRG+O. Beschleunigen von Abfragen mit dem Abfrageplantool Mit dem neuen Abfrageplantool in der Entwicklerkonsole können Sie SOQL-Abfragen in großen Datenmengen Volumen beschleunigen. Verwenden Sie das Abfrageplantool, um Abfragen in großen Datenmengen zu optimieren und zu beschleunigen. Klicken Sie zum Aktivieren des Tools auf Hilfe > Einstellungen und legen Sie Abfrageplan aktivieren auf true fest. Um das 258

265 Entwicklung in Force.com Anzeigen farbcodierter Protokollierungsablaufdaten Tool zu verwenden, geben Sie Ihre Abfrage ein und klicken Sie im Abfrage-Editor auf die Schaltfläche Abfrageplan. Im Fenster "Abfrageplan" werden alle Abfragevorgänge und die jeweiligen Kosten dafür angezeigt. Anzeigen farbcodierter Protokollierungsablaufdaten Das Dialogfeld "Protokollierungsebenen ändern" in der Entwicklerkonsole enthält nun ein farbcodiertes Feld Ablauf, das den aktuellen Protokollierungsstatus anzeigt. Im Feld Ablauf wird der Zeitpunkt angezeigt, zu dem die Protokollierung abläuft. Das Feld bleibt grün, solange noch mindestens 10 Minuten Protokollierungszeit verbleiben. Es wird gelb, wenn nur noch weniger als 10 Minuten verbleiben. Und es wird rot, nachdem die Protokollierung abgelaufen und nicht mehr aktiv ist. Weitere Änderungen an der Entwicklerkonsole Es wurden Änderungen an der Entwicklung mit Force.com vorgenommen, die die Benutzerfreundlichkeit verbessern. Tastenkombinationen funktionieren einheitlich Die Suchfunktion der Tastenkombinationen Strg+G und Strg+Umschalt+G wurde deaktiviert, da diese Tastenkombinationen früher in unterschiedlichen Bereichen der Entwicklerkonsole unterschiedliche Ergebnisse lieferten. Suchfunktion ist benutzerfreundlicher Hervorhebungen, Bildläufe und die Statusanzeige der Suchfunktion wurden verbessert. Tastenkombinationen funktionieren einheitlich Die Suchfunktion der Tastenkombinationen Strg+G und Strg+Umschalt+G wurde deaktiviert, da diese Tastenkombinationen früher in unterschiedlichen Bereichen der Entwicklerkonsole unterschiedliche Ergebnisse lieferten. Strg+G ist jetzt für Open Log (Protokoll öffnen) und Strg+Umschalt+G für Open Raw Log (Rohprotokoll öffnen) vorbehalten. Suchfunktion ist benutzerfreundlicher Hervorhebungen, Bildläufe und die Statusanzeige der Suchfunktion wurden verbessert. 259

266 Entwicklung in Force.com Visualforce Beim Navigieren zwischen Suchergebnissen durch Drücken der Eingabetaste erfolgt der Bildlauf jetzt automatisch. Der Fokus des Suchfelds geht nicht mehr verloren, wenn Sie zum nächsten Ergebnis navigieren. Dadurch wird verhindert, dass Sie versehentlich Ihren Code löschen, während Sie ihn durchsuchen. Suchergebnisse beinhalten keine Hervorhebungen aus vorherigen Suchvorgängen mehr. Und es gibt keine Unsicherheit mehr darüber, ob ein Suchvorgang abgeschlossen ist. Suchvorgänge, die keine Ergebnisse zurückgegeben haben, zeigen jetzt eine Meldung mit dem Hinweis an, dass 0 Treffer gefunden wurden. Visualforce Entwickeln Sie Anwendungen, die Visualforce und JavaScript miteinander kombinieren, einschließlich Salesforce1 und anderer mobiler Anwendungen. Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Weitere Informationen zu den Funktionen, die diese Verbesserungen betreffen, finden Sie im Visualforce Developer s Guide. Entwicklung mit Visualforce Die Verbesserungen an der Programmiersprache und den Funktionen von Visualforce erleichtern die Anwendungsentwicklung. Bei den Optimierungen in dieser Version stand die Verbesserung der Entwicklung von Anwendungen, die Visualforce und JavaScript miteinander kombinieren, im Vordergrund. In diesen Versionshinweisen werden die neuen Funktionen detailliert erklärt und es wird ein umfangreiches Codebeispiel dargestellt, mit dem gezeigt wird, wie die verschiedenen Funktionen verwendet werden können. Sonstige Änderungen in Visualforce An Visualforce wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. Entwicklung mit Visualforce Die Verbesserungen an der Programmiersprache und den Funktionen von Visualforce erleichtern die Anwendungsentwicklung. Bei den Optimierungen in dieser Version stand die Verbesserung der Entwicklung von Anwendungen, die Visualforce und JavaScript miteinander kombinieren, im Vordergrund. In diesen Versionshinweisen werden die neuen Funktionen detailliert erklärt und es wird ein umfangreiches Codebeispiel dargestellt, mit dem gezeigt wird, wie die verschiedenen Funktionen verwendet werden können. Verbesserungen an Remote-Objekten (Entwickler-Vorschau) Remote-Objekte in Visualforce wurden mit neuen Funktionen optimiert, darunter Remote-Methodenüberschreibungen, ein upsert()-vorgang, die Abfragebedingung orderby zur Angabe der Sortierreihenfolge und neue Abfrageoperatoren für where-bedingungen. Darüber hinaus werden für Remote-Objekte jetzt Geotargeting-Felder unterstützt, sodass bestimmte Einschränkungen der Vorgängerversion aufgehoben werden konnten. Überschreiben von Standardvorgängen für Remote-Objekte Überschreiben Sie die Standardvorgänge für Remote-Objekte mit Ihrem eigenen Apex-Code, um das Verhalten der Remote-Objekte zu erweitern oder anzupassen. 260

267 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Ein Beispiel für die Verwendung von Remote-Methododenüberschreibungen in Remote-Objekten Mit diesem Beispielcode wird die Erstellung von Remote-Methododenüberschreibungen für Vorgänge für Remote-Objekte dargestellt. Im Beispiel sind eine sortierte Liste mit Kontakten und ein einfaches Formular zum Eingeben eines neuen Kontakts dargestellt. Die Aktion für neue Kontakte überschreibt den integrierten create()-vorgang für Remote-Objekte. In diesem Beispiel ist auch das Einbinden der Remote-Objekte in verschiedene Webentwicklungsbibliotheken zur Darstellung einer für Mobilgeräte optimierten Benutzeroberfläche veranschaulicht. API-Versionsverwaltung fürsforce.one-funktionen Das JavaScript-Dienstprogrammobjekt sforce.one wird zur Verwaltung der Navigation auf Visualforce-Seiten in Salesforce1-Anwendungen verwendet. Dieses Objekt enthält jetzt eine Versionsangabe. Bei Änderungen seines Verhaltens werden Visualforce-Seiten nicht beschädigt und Sie können Code erstellen, der von versionsspezifischen Funktionen abhängig ist, indem Sie die neue Funktion sforce.one.getversion() verwenden. Zurückgestellte Erstellung dynamischer Komponenten Bei einer dynamischen Komponente kann jetzt mit der Ausführung der Methode zur Erstellung der dynamischen Komponente gewartet werden, bis die Seitenaktionen abgeschlossen sind. Jetzt können Sie dynamische Komponenten entwickeln, die je nach Ergebnis beispielsweise der Aktion zur Initialisierung einer Seite oder eines Callouts variieren. Dank dieser Optimierung erhalten Sie zusätzliche Optionen zum Erstellen dynamischer und anpassungsfähiger Benutzeroberflächen in Visualforce. Verbesserungen an Remote-Objekten (Entwickler-Vorschau) Remote-Objekte in Visualforce wurden mit neuen Funktionen optimiert, darunter Remote-Methodenüberschreibungen, ein upsert()-vorgang, die Abfragebedingung orderby zur Angabe der Sortierreihenfolge und neue Abfrageoperatoren für where-bedingungen. Darüber hinaus werden für Remote-Objekte jetzt Geotargeting-Felder unterstützt, sodass bestimmte Einschränkungen der Vorgängerversion aufgehoben werden konnten. Remote-Objekte sind in dieser Version nur in der Entwickler-Vorschau verfügbar. Weitere Informationen zur Entwickler-Vorschau finden Sie unter "Limitations of Remote Objects" im Visualforce Developer s Guide. Remote-Methododenüberschreibungen Mithilfe von Remote-Methododenüberschreibungen können das integrierte Verhalten der grundlegenden Erstell-, Abruf-, Aktualisierungs- und Löschvorgängen (CRUD) erweitern oder ersetzen. Überschreibungen bieten Ihnen mehr Flexibilität bei der Entwicklung mit Remote-Objekten, da sie nun Ihre eigene benutzerdefinierte Logik zu den Basisoperationen hinzufügen können. Vollständige Informationen hierzu finden Sie unter Überschreiben von Standardvorgängen für Remote-Remote-Objekte auf Seite 263. upsert()-vorgänge Der Vorgang upsert() ist eine bequeme Methode, mit der Sie das Speichern neue Daten durch Aktualisieren eines Objekts oder Erstellen eines Objekts, sofern es noch nicht vorhanden ist, abkürzen können. orderby-bedingungen Mit orderby können Sie eine Sortierreihenfolge für Ihre Ergebnisse festlegen. Sie können nach bis zu drei Feldern sortieren. Geben Sie Ihre orderby-bedingungen als Array von JavaScript-Objekten an, die Name-Wert-Paare enthalten. Das Feld, nach dem sortiert wird, ist der Name und die Beschreibung der Sortierung ist der Wert. Mit der Sortierbeschreibung können Sie aufsteigend oder absteigend sortieren und Nullwerte in der Sortierung zuerst oder zuletzt anzeigen. Beispiel: orderby: [ {Phone: "DESC NULLS LAST"}, {FirstName: "ASC"} ] 261

268 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Operatoren für where-bedingungen Für where-bedingungen sind die folgenden neuen Operatoren verfügbar. ne: ungleich lte: kleiner als oder gleich gte: größer als oder gleich Unterstützung von Geotargeting Remote-Objekte unterstützen jetzt das Abrufen und Aufrufen von benutzerdefinierten Geotargeting-Feldern. Sie können entweder zusammengesetzte oder einzelne Komponenten eines Geotargeting-Felds verwenden. Dies ist durch eine leichte Variation des Codes möglich. Zusammengesetzte Geotargeting-Felder Die zusammengesetzte Form eines Geotargeting-Felds fasst Werte zum Längengrad und Breitengrad in einem einzelnen Feld zusammen. Deklarieren Sie das Feld wie gewohnt für Remote-Objekte: <apex:remoteobjectmodel name="warehouse c" jsshorthand="warehouse" fields="id,name"> <apex:remoteobjectfield name="location c" jsshorthand="location"/> </apex:remoteobjectmodel> Das zurückgegebene Feld ist ein JavaScript-Objekt mit zwei Attributen: longitude und latitude. Rufen Sie die einzelnen Breiten- und Längengradwerte über einen Warehouse-record auf, wie im vorherigen Absatz deklariert, und verwenden Sie dabei die Dot-Notation: var long = record.get("location").longitude; var lat = record.get("location").latitude; Komponenten von Geotargeting-Feldern Sie können die beiden Werte eines Geotargeting-Felds auch als einzelne Komponentenfelder behandeln. Deklarieren Sei dazu jedes Feld einzeln und verwenden Sie dabei die spezielle Benennungskonvention für einzelne Komponentenfelder, indem Sie " Longitude s" und " Latitude s" in den Namen des Geotargeting-Felds einfügen: <apex:remoteobjectmodel name="warehouse c" jsshorthand="warehouse" fields="id,name"> <apex:remoteobjectfield name="location Longitude s" jsshorthand="longitude"/> <apex:remoteobjectfield name="location Latitude s" jsshorthand="latitude"/> </apex:remoteobjectmodel> Bei den zurückgegebenen Feldern handelt es sich um Zeichenfolgen. Rufen Sie die einzelnen Breiten- und Längengradwerte direkt über einen Warehouse-record auf, wie im vorherigen Absatz deklariert: var long = record.get("longitude"); var lat = record.get("latitude"); Fehler beim Zugreifen auf Felder, auf die kein Zugriff möglich ist Remote-Objekte beachten die Einstellungen Ihrer Organisation für die Feldebenensicherheit. Berücksichtigen Sie dies beim Erstellen von Seiten, die Remote-Objekte verwenden. Felder, auf die die Person, die die Seite anzeigt, nicht zugreifen kann, sind leer. In der ersten Version von Remote-Objekte waren Aktionen, die Felddaten ändern (create() und update()) erfolgreich und aktualisierten zugängliche Felder, ignorierten jedoch im Hintergrund alle Felder, auf die kein Zugriff möglich war. Dieses Verhalten konnte inkonsistente Daten zur Folge haben. Ab dieser Version schlagen Aktionen, die Daten ändern, mit einem Fehler fehl, wenn sie in der Anforderung Felder enthalten, auf die kein Zugriff möglich ist. 262

269 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Überschreiben von Standardvorgängen für Remote-Objekte Überschreiben Sie die Standardvorgänge für Remote-Objekte mit Ihrem eigenen Apex-Code, um das Verhalten der Remote-Objekte zu erweitern oder anzupassen. Im Hintergrund der Remote-Objekte verwenden die Standardvorgänge create(), retrieve(), update() und del() ein Remote-Objekte-Steuerfeld, das dem Standardsteuerfeld für normale Visualforce-Seiten entspricht. Sie können Vorgänge für Remote-Objekte überschreiben, um das integrierte Verhalten dieses Steuerfelds zu erweitern oder zu ersetzen. Überschreibungen der Vorgänge für Remote-Objekte werden in Apex geschrieben und wirksam, indem Sie sie den Definitionen für Remote-Objekte Ihrer Seite hinzufügen. Anmerkung: Sie können den upsert()-vorgang nicht überschreiben. Es ist einfach eine bequeme Funktion und im Hintergrund delegiert sie an create() oder update(). Wenn Sie eine dieser Methoden überschreiben, wird die überschriebene Methode automatisch entsprechend von upsert() verwendet. Zugriffsmethoden der Remote-Objekte für Methodenüberschreibungen Wenn Sie einen Vorgang für Remote-Objekte mit einer Remote-Methode überschreiben, legen Sie das Attribut für den Vorgang auf die Methode fest, die die Standardmethode ersetzt. So überschreiben Sie beispielsweise den create()-vorgang für Kontakte mit einer Remote-Methode. <apex:remoteobjectmodel name="contact" fields="firstname,lastname,phone" create="{!$remoteaction.remoteobjectcontactoverride.create}"/> Das Attribut enthält einen Visualforce-Ausdruck, der auf verweist, die zum Überschreiben des integrierten create()-vorgangs verwendet werden soll. Der Ausdruck weist das Format $RemoteAction.OverrideClassName.overrideMethodName, wobei $RemoteAction den Namespace Ihrer Organisation wie beim JavaScript-Remoting global verarbeitet. Beachten Sie, dass die Klasse, die enthält, als Steuerfeld der Seite oder als Steuerfelderweiterung für die Seite festgelegt sein muss. Wenn der JavaScript-Code Ihrer Seite die create()-funktion für ein Kontakt-Remote-Objekt aufruft, wird mit dieser Deklaration nicht das Steuerfeld der Remote-Objekte verwendet, sondern Ihre Remote-Methode aufgerufen. Überschreibungsmethoden für Remote-Objekte Überschreibungsmethoden für Remote-Objekte sind in einer Apex-Klasse geschrieben, die Sie Ihrer Seite als Steuerfeld oder Steuerfelderweiterung hinzufügen. Die Methodensignatur für eine Überschreibungsmethode lautet public static Map<String,Object> methodname(string type, Map<String,Object> fields) Beim Parameter type handelt es sich um den sobject-typ, mit dem agiert wird, und bei der fields-zuordnung handelt es sich um eine Sammlung, die die Werte enthält, die vor dem Aufrufen der überschriebenen Methode für das Remote-Objekt festgelegt wurden. Der Rückgabewert ist eine Zuordnung, die das Ergebnis eines Vorgangs für Remote-Objekte darstellt. Diese Zuordnung enthält normalerweise die Ergebnisse des Aufrufs, den Status und alle benutzerdefinierten Daten, die Sie als Teil Ihrer benutzerdefinierten Methode bereitstellen möchten. Die einfachste Methode zum Erstellen einer gültigen Rückgabezuordnung besteht in der Verwendung von RemoteObjectController. Dies ist das Standardsteuerfeld, das die integrierte Funktionalität für Remote-Objekte bietet, und Sie können ihm Datenmanipulationssprachen-Vorgänge (Data Manipulation Language, DML) delegieren, indem Sie 263

270 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce ihm die Parameter Ihrer Methoden übergeben. Es folgt beispielweise eine create()-methode, die nichts weiter ausführt, was auch die integrierte Version von create() public static Map<String, Object> create(string type, Map<String, Object> fields) { Map<String, Object> result = RemoteObjectController.create(type, fields); return result; } Diese Methode ist im Grunde eine Nulloperation. Das bedeutet, dass diese Methode genau dasselbe ausführt, was die integrierte Methode ausführen würde nicht mehr und nicht weniger. Ihre Überschreibungsmethoden können beliebigen zusätzlichen Apex-Code ausführen, den Sie benötigen. Dieser kann die Protokollierung, weitere DML, andere Methodenaufrufe usw. umfassen. Ein umfangreicheres Beispiel einer Überschreibungsmethode für Remote-Objekte und die Seite, die sie verwendet, finden Sie unter Ein Beispiel für die Verwendung von Remote-Methododenüberschreibungen in Remote-Objekten auf Seite 264. Wichtig: Das RemoteObjectController-Standardsteuerfeld verarbeitet Freigaberegeln, die Inhaberschaft und andere Sicherheitsrisiken für Remote-Objekte automatisch. Im Gegensatz dazu werden Methoden in einem benutzerdefinierten Steuerfeld oder einer Steuerfelderweiterung standardmäßig im Systemmodus ausgeführt, der vollständigen Zugriff auf alle Daten in der Organisation ermöglicht. Dieses Verhalten ist mit dem von Visualforce-Standardseiten identisch, die benutzerdefinierte Steuerfelder oder Steuerfelderweiterungen verwenden. Wenn Sie Steuerfeldcode schreiben, müssen Sie Zugriffsrechte und andere Überlegungen selbst handhaben. Verwenden Sie als bewährte Methode das Stichwort with sharing für Ihre Steuerfeld- oder Steuerfelderweiterungsklasse und delegieren Sie so viel wie möglich an RemoteObjectController. Ein Beispiel für die Verwendung von Remote-Methododenüberschreibungen in Remote-Objekten Mit diesem Beispielcode wird die Erstellung von Remote-Methododenüberschreibungen für Vorgänge für Remote-Objekte dargestellt. Im Beispiel sind eine sortierte Liste mit Kontakten und ein einfaches Formular zum Eingeben eines neuen Kontakts dargestellt. Die Aktion für neue Kontakte überschreibt den integrierten create()-vorgang für Remote-Objekte. In diesem Beispiel ist auch das Einbinden der Remote-Objekte in verschiedene Webentwicklungsbibliotheken zur Darstellung einer für Mobilgeräte optimierten Benutzeroberfläche veranschaulicht. In diesem Beispiel werden die Toolkits jquery, Bootstrap, und Mustache verwendet und aus einem externen Inhaltsverteilungsnetzwerk (Content Distribution Network, CDN) geladen. 264

271 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Es folgt die Visualforce-Seite. Die Remote-Überschreibungsdeklaration ist fett dargestellt. <apex:page showheader="false" standardstylesheets="false" doctype="html-5.0" title="contacts RemoteObjects Style" controller="remoteobjectcontactoverride"> <!-- Include in some mobile web libraries --> <apex:stylesheet value="//netdna.bootstrapcdn.com/bootswatch/3.1.1/superhero/bootstrap.min.css"/> <apex:includescript value="//ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.11.0/jquery.min.js"/> <apex:includescript value="//cdnjs.cloudflare.com/ajax/libs/mustache.js/0.7.2/mustache.min.js"/> <!-- Set up Remote Objects, with an override for create() method --> <apex:remoteobjects jsnamespace="$m"> <apex:remoteobjectmodel name="contact" fields="firstname,lastname,phone" create="{!$remoteaction.remoteobjectcontactoverride.create}"/> </apex:remoteobjects> <!-- Page markup --> <div class="container"> <div class="row"> <div class="col-md-2"></div> <div class="col-md-8"> <table id="mytable" class="table table-bordered table-striped table-condensed"> <colgroup> <col class="col-md-3" /> <col class="col-md-3" /> <col class="col-md-3" /> </colgroup> <caption> Contact Data Order ([ {LastName: 'ASC'}, {FirstName: 'DESC'} ]) <button id="brefresh" class="btn btn-success btn-sm" type="button">refresh</button> </caption> <caption id="msgbox" class="alert alert-danger hidden"></caption> <thead> <tr><td>firstname</td><td>lastname</td><td>phone</td></tr> </thead> <tbody></tbody> 265

272 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce <tfoot> <tr> <td><input type="text" name="firstname" id="ifirstname" placeholder="john" class="form-control" /></td> <td><input type="text" name="lastname" id="ilastname" placeholder="doe" class="form-control" /></td> <td> <div class="input-group"> <input type="text" name="phone" id="iphone" placeholder="(123) " class="form-control" /> <span class="input-group-btn"> <button id="badd" class="btn btn-primary" type="button">save</button> </span> </div> </td> </tr> </tfoot> </table> <div class="panel panel-default"> <div class="panel-heading">log</div> <div class="panel-body" id="log"> </div> </div> </div> <div class="col-md-2"></div> </div> </div> <!-- Results template (table rows of Contacts) --> <script id="tmpl" type="x-tmpl-mustache"> <tr><td>{{firstname}}</td><td>{{lastname}}</td><td>{{phone}}</td></tr> </script> <!-- Page functionality --> <script> var table = $('#mytable tbody'); var template = $('#tmpl').html(); Mustache.parse(template); // Retrieve all contacts and add to results table on page var fetchcontacts = function() { (new $M.Contact()).retrieve({ orderby: [ {LastName: 'ASC'}, {FirstName: 'DESC'} ], }, function(err, records) { if (!err) { // Add some status messages to the log panel $('#log').append('<p>fetched contact records.</p>').append('<p>records Size: '+ records.length + '!</p>'); // Update the table of contacts with fresh results table.empty(); records.foreach(function(rec) { table.append(mustache.render(template, rec._props)); }; }); }); } else { $('#msgbox').text(err.message).removeclass('hidden'); } var addcontact = function() { // Create a new Remote Object from form values (new $M.Contact({ FirstName: $('#ifirstname').val(), LastName: $('#ilastname').val(), Phone: $('#iphone').val() 266

273 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce })).create(function(err, record, event) { // New record created... if (!err) { // Reset the New Record form fields, for the next create $('input').each(function() { $(this).val(''); }); // Add some status messages to the log panel $('#log').append('<p>contact created!</p>') // Custom data added to event.result by override function.append('<p>got custom data: ' + event.result.custom + '</p>'); }; }); // Redraw the results list with current contacts fetchcontacts(); } else { $('#msgbox').text(err.message).removeclass('hidden'); } // Bind application functions to UI events $('#brefresh').click(fetchcontacts); $('#badd').click(addcontact); // Initial load of the contacts list fetchcontacts(); </script> </apex:page> Die wichtigste Codezeile im vorherigen Beispiel befindet sich in der Zugriffsdefinition der Remote-Objekte. Die Überschreibung wird durch das Hinzufügen eines einzigen Attributs zur Definition des Kontakt-Remote-Objekts festgelegt: create="{!$remoteaction.remoteobjectcontactoverride.create}" Das Attribut enthält einen Visualforce-Ausdruck, der auf verweist, die zum Überschreiben des integrierten create()-vorgangs verwendet werden soll. In diesem Fall befindet sich die referenzierte Methode in einer Apex-Klasse, bei der es sich um das Steuerfeld der Seite handelt. Der Code für die Überschreibungsmethode ist einfach. public class with sharing RemoteObjectContactOverride public static Map<String, Object> create(string type, Map<String, Object> fields) { System.debug(LoggingLevel.INFO, 'Before calling create on: ' + type); // Invoke the standard create action // For when you want mostly-normal behavior, with a little something different Map<String, Object> result = RemoteObjectController.create(type, fields); System.debug(LoggingLevel.INFO, 'After calling create on: ' + type); System.debug(LoggingLevel.INFO, 'Result: ' + result); // Here's the little something different, adding extra data to the result Map<String, Object> customresult = new Map<String, Object> {'custom' => 'my custom data' }; customresult.putall(result); } } return customresult; 267

274 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Diese Methode protokolliert und verwendet dann den standardmäßigen RemoteObjectController.create()-Aufruf zum Ausführen des Erstellvorgangs. Sie führt dieselben Datenmanipulationssprachen-Befehle (Data Manipulation Language, DML) zum Erstellen des Datensatzes auf, die auch die integrierte Version verwenden würde, da sie die integrierte Version verwendet. Nach dem Ausführen des Erstellvorgangs nimmt die Methode weitere geringfügige Protokollierungen vor. Abschließend fügt sie der Rückgabenutzlast, die von der JavaScript-Rückmeldungsfunktion auf der Visualforce-Seite empfangen wird, zusätzliche Daten hinzu. Sie fügt die zusätzlichen Daten hinzu, die interessant sind, und lässt das Überschreiben der integrierten Methode hilfreicher werden. Die zusätzlichen Daten, die vom vorherigen Steuerfeld hinzugefügt werden, sind unerheblich und dienen nun der Veranschaulichung. Eine reale Überschreibung kann eine komplexere Logik wie das Ergebnis einer Berechnung, andere Methodenaufrufe usw. enthalten. Es ist wichtig zu verstehen, dass die neue benutzerdefinierte Überschreibungsmethode weitere Aktionen im Hintergrund ausführen und zusätzliche Daten hinzufügen kann, was bei der integrierten Version nicht möglich ist. API-Versionsverwaltung fürsforce.one-funktionen Das JavaScript-Dienstprogrammobjekt sforce.one wird zur Verwaltung der Navigation auf Visualforce-Seiten in Salesforce1-Anwendungen verwendet. Dieses Objekt enthält jetzt eine Versionsangabe. Bei Änderungen seines Verhaltens werden Visualforce-Seiten nicht beschädigt und Sie können Code erstellen, der von versionsspezifischen Funktionen abhängig ist, indem Sie die neue Funktion sforce.one.getversion() verwenden. Handhabung von API-Versionen in sforce.one Das sforce.one-objekt wird in neuen Versionen der Salesforce1-Platform häufig verbessert. Um die Abwärtskompatibilität zu gewährleisten, bietet sforce.one jeweils versionsspezifische Verhaltensweisen, von denen Sie eine bestimmte sforce.one-version in Ihren Anwendungen nutzen können. In sforce.one wird standardmäßig die Version verwendet, die der API-Version der angeforderten Visualforce-Seite entspricht. Wenn die API-Version einer Visualforce-Seite beispielsweise 30.0 lautet, verwendet JavaScript auf der Seite, die standardmäßig sforce.one verwendet, die API-Version 30.0 von sforce.one. Das bedeutet, dass die Seite immer automatisch die aktualisierte Version von sforce.one verwendet, wenn eine Visualforce-Seite auf eine neue API-Version aktualisiert wurde. Im vorherigen Beispiel bedeutet dies Folgendes: Wenn die Visualforce-Seite auf API-Version 31.0 aktualisiert wird, verwenden die Anwendungsfunktionen, die sforce.one nutzen, die API-Version 31.0 von sforce.one. Falls es bei Aktualisierungen der Verhaltensweise in einer neuen API-Version von sforce.one zu Kompatibilitätsproblemen mit den Seitenfunktionen kommt, gibt es drei Möglichkeiten, das Problem zu beheben. Setzen Sie die API-Version der Visualforce-Seite auf die vorherige Version zurück. Bei dieser Aktion ist keine Änderung des Codes erforderlich. Aktualisieren Sie den Code für die Seitenfunktionen, um das Problem zu beheben. Diese Lösung ist optimal, erfordert jedoch möglicherweise einige Debugging-Maßnahmen und es sind in jedem Fall Code-Änderungen erforderlich. Verwenden Sie eine bestimmte Version von sforce.one. Bei dieser Lösung sind meistens nur minimale Code-Änderungen erforderlich. Anmerkung: sforce.one wurde in der Version Winter 14 (API-Version 29.0) hinzugefügt. Die Versionsangabe wurde erst in der Version Summer 14 (API-Version 31.0) eingeführt. Alle Versionen von sforce.one, die älter sind als Version 31.0, sind mit Version 31.0 identisch. Sie können eine Version von sforce.one für eine beliebige für Visualforce gültige Version angeben, d. h. von Version 15.0 bis zur aktuellen API-Version. Verwenden einer bestimmten Version von sforce.one Wenn Sie eine bestimmte Version von sforce.one nutzen möchten, verwenden Sie die Funktion sforce.one.getversion() und geben Sie darin die API-Version sowie eine Rückruffunktion an, für die eine bestimmte 268

275 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Version von sforce.one verwendet werden muss. Durch diesen Aufruf werden automatisch die richtigen Versionen von sforce.one geladen. Die Signatur für sforce.one.getversion() lautet wie folgt: sforce.one.getversion(versionstring, callbackfunction); versionstring ist die für Ihre Anwendung erforderliche API-Version. Sie besteht immer aus zwei Ziffern, einem Punkt und einer weiteren Ziffer. Beispiel: "30.0". Aufrufe mit ungültigen Versionszeichenfolgen verursachen Fehler im Hintergrund. callbackfunction ist eine JavaScript-Funktion, die eine bestimmte Version von sforce.one verwendet. sforce.one.getversion() wird asynchron ausgeführt und die Rückruffunktion wird aufgerufen, sobald das Laden der angeforderten sforce.one-version abgeschlossen ist. Ihre Rückruffunktion erhält einen einzelnen Parameter, nämlich ein sforce.one-objekt für die angegebene API-Version. Verwenden Sie das weitergeleitete Objekt anstelle des globalen sforce.one-objekts, um Aufrufe an sforce.one zu richten, die der API-Version entsprechen, die Ihre Anwendung erfordert. Beispiele für die Verwendung einer bestimmten Version von sforce.one In den nächsten Beispielen wird immer eine Funktion vom Typ "Account erstellen" für die folgende Eingabeschaltfläche hinzugefügt: <input type="button" value="create Account" onclick="btncreateaccount()" id="btncreateacct"/> Standardmäßige Verwendung der API-Version der Visualforce-Seite Anwendungscode, in dem die Standardversion von sforce.one verwendet werden sollte die Version, die der API-Version der Visualforce-Seite entspricht muss keine Versionsinformationen abrufen. Die Verwendung der betreffenden Version erfolgt automatisch und der Code ist recht einfach. <script> function MyApp() { this.createaccount = function() { sforce.one.navigatetourl("/001/e"); }; } var app = new MyApp(); function btncreateaccount() { app.createaccount(); } </script> Die Anwendungsfunktion wird in einem MyApp-Objekt erstellt. Anschließend wird sie durch Ereignisverarbeitungsfunktion aufgerufen, wenn das entsprechende Ereignis, in diesem Fall ein Klick auf eine Schaltfläche, stattfindet. Als bewährte Vorgehensweise empfiehlt e sich, die Anwendungsfunktion von der Ereignisverarbeitung zu trennen. Dadurch schaffen Sie die Grundlage für die Verwendung der verschiedenen versionsspezifischen Funktionen von sforce.one. Verwenden einer bestimmten sforce.one-api-version (einfach) Wenn Sie eine bestimmte Version von sforce.one verwenden möchten, rufen Sie eine Instanz des Objekts mit Versionsangabe ab und speichern Sie diese. Verwenden Sie dieses Objekt anschließend für sforce.one-aufrufe. Die einfachste Möglichkeit ist das Speichern im MyApp-Objekt. Im nächsten Beispiel sind die Verweise auf die sforce.one-instanz mit Versionsangabe fett dargestellt. <script> function MyApp(sfone) { this.createaccount = function() { 269

276 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce } }; sfone.navigatetourl("/001/e"); var app30 = null; function btncreateaccount() { // Create our app object if not already defined if(!app30) { // Create app object with versioned sforce.one sforce.one.getversion("30.0", function(sfonev30) { app30 = new MyApp(sfoneV30); app30.createaccount(); }); return; } app30.createaccount(); } </script> Im vorherigen Beispiel wird die Ereignisverarbeitungsfunktion des ersten Beispiels so erweitert, dass sie die Erstellung einer versionsspezifischen sforce.one-instanz beinhaltet. Wenn in Ihrer Anwendung mehrere Versionen parallel verwendet werden müssen, können Sie mehrere MyApp-Instanzen mit entsprechenden Versionen und Namen erstellen. Mehr als zwei lassen sich jedoch schwer verwalten. Stattdessen wird der nächste Ansatz empfohlen. Verwenden einer bestimmten sforce.one-api-version (optimal) Eine noch bessere Möglichkeit zum Strukturieren Ihres Anwendungscodes ist das Erstellen versionsspezifischer sforce.one-instanzen in einem Codeblock zur Anwendungsinitialisierung. Auf diese Weise können Sie die Ereignisverarbeitung separat verwalten. <script> function MyApp(sfone) { this.createaccount = function() { sfone.navigatetourl("/001/e"); }; } var app30 = null; // Initialize app: get versioned API, wire up clicks sforce.one.getversion("30.0", function(sfonev30) { // Create app object with versioned sforce.one app30 = new MyApp(sfoneV30); }); // Wire up button event var btn = document.getelementbyid("btncreateacct"); btn.onclick = btncreateaccount; // Events handling functions // Can't be fired until app is defined function btncreateaccount() { app30.createaccount(); } </script> In diesem Beispiel wird die Anwendungsinitialisierung nur durch Leerräume und Kommentare getrennt. Idealerweise sollten Sie die einzelnen Funktionen jedoch voneinander trennen, um eine bessere Kapselung zu erzielen. Verwenden einer bestimmten sforce.one-api-version (synchron) 270

277 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Sie können einen synchronen Modus für sforce.one auslösen, indem Sie die spezielle Version des sforce.one-javascript manuell auf Ihrer Seite einfügen. Das Format des URL der Bibliothek lautet wie folgt: /sforce/one/sforceoneversion/api.js. Hier ist ein Beispiel: <script src="/sforce/one/30.0/api.js"></script> <script> function MyApp(sfone) { this.createaccount = function() { sfone.navigatetourl("/001/e"); }; } var app = null; sforce.one.getversion("30.0", function(sfonev30) { app = new MyApp(sfoneV30); }); // Events handling function // Can't be fired until app is defined function btncreateaccount() { app.createaccount(); } </script> In einigen Situationen ist zwar der synchrone Modus erforderlich, generell wird jedoch die asynchrone Version bevorzugt. Wenn Sie vergessen, die richtigen Versionen der sforce.one-bibliothek manuell einzufügen, enthält Ihr Code Fehler, die schwer zu finden sind. Zurückgestellte Erstellung dynamischer Komponenten Bei einer dynamischen Komponente kann jetzt mit der Ausführung der Methode zur Erstellung der dynamischen Komponente gewartet werden, bis die Seitenaktionen abgeschlossen sind. Jetzt können Sie dynamische Komponenten entwickeln, die je nach Ergebnis beispielsweise der Aktion zur Initialisierung einer Seite oder eines Callouts variieren. Dank dieser Optimierung erhalten Sie zusätzliche Optionen zum Erstellen dynamischer und anpassungsfähiger Benutzeroberflächen in Visualforce. Mithilfe von dynamischen Visualforce-Komponenten können Sie Benutzeroberflächen erstellen, die sich an unterschiedliche Bedingungen, verschiedene Benutzereinstellungen oder Berechtigungen, benutzerdefinierte Einstellungen usw. anpassen. Diese Flexibilität der dynamischen Komponenten wird erreicht, da sie in Apex und nicht in Markup definiert sind. In früheren Versionen wurde die Apex-Methode, in der eine dynamische Komponente definiert war, immer zu dem Zeitpunkt ausgeführt, zu dem eine Seite geladen wurde und bevor eine für die Seite definierte Aktionsmethode ausgeführt wurde. Das bedeutete, dass die Komponente nicht von Initialisierung oder Setup einer Seite, Callouts oder anderen Aktionen abhängig sein konnte, deren Ausführung längere Zeit in Anspruch nahm. Sie haben die Möglichkeit, das Attribut invokeafteraction für eine dynamische Komponente auf true zu setzen, damit die Komponente nach jeder für die <apex:page> definierte action erstellt wird. Hier eine einfache Seite, die über eine einzelne dynamische Komponente verfügt, die nach Abschluss der Aktionsmethode pageactionupdatemessage der Seite erstellt wird. <apex:page controller="deferreddynamiccomponentcontroller" action="{!pageactionupdatemessage}" showheader="false"> <apex:dynamiccomponent componentvalue="{!dynamiccomp}" invokeafteraction="true"/> </apex:page> 271

278 Entwicklung in Force.com Entwicklung mit Visualforce Hier wird das zugeordnete Steuerfeld dargestellt, das die Definition der dynamischen Komponente bereitstellt und in dem die Auswirkungen des Attributs invokeafteraction verdeutlicht werden. public class DeferredDynamicComponentController { private String msgtext { get; set; } public DeferredDynamicComponentController() { this.msgtext = 'The controller is constructed.'; } public Component.Apex.OutputPanel getdynamiccomp() { // This is the component to return Component.Apex.OutputPanel dynoutpanel= new Component.Apex.OutputPanel(); dynoutpanel.layout = 'block'; // Child component to hold the message text Component.Apex.OutputText msgoutput = new Component.Apex.OutputText(); msgoutput.value = this.msgtext; dynoutpanel.childcomponents.add(msgoutput); } return dynoutpanel; } public Object pageactionupdatemessage() { this.msgtext= 'The page action method has been run.'; return null; } Bei der vorherigen Verhaltensweise von dynamischen Komponenten wird der im Konstruktor festgelegte Wert msgtext durch die dynamische Komponente angezeigt. Wenn Sie für die dynamische Komponente die Einstellung invokeafteraction="true" wählen, wird dieses Verhalten geändert. Auf der Seite wird gewartet, bis pageactionupdatemethod abgeschlossen wurde und anschließend wird die dynamische Komponente erstellt, sodass die Komponente stattdessen den Wert für msgtext anzeigt, der in der Aktionsmethode pageactionupdatemessage festgelegt ist. Diese Änderungen enthalten eine Versionsangabe und Sie müssen Ihre Seiten auf die API-Version 31.0 oder höher aktualisieren, um das Attribut invokeafteraction verwenden zu können. Zurückgestellte Erstellung dynamischer Komponenten und anderer Aktionen invokeafteraction="true" hat beim Laden der Seite direkte Auswirkungen auf die dynamischen Komponenten, da die Seitenaktionen zu diesem Zeitpunkt ausgeführt werden. Wenn Sie die Einstellung invokeafteraction="true" wählen, wird die Reihenfolge der Komponentenerstellung und aller auf der Seite ausgeführten Aktionsmethoden umgekehrt. Das bedeutet, dass die Ausführungsreihenfolge für alle action-methoden der nachfolgend genannten Komponenten geändert wird. <apex:actionfunction> <apex:actionpoller> <apex:actionsupport> <apex:commandbutton> <apex:commandlink> <apex:page> <apex:togglepanel> Bei Auswahl der Einstellung invokeafteraction="false" für eine dynamische Komponente ist die Ausführungsreihenfolge wie folgt. Dies ist die Standardverhaltensweise für dynamische Komponenten. 272

279 Entwicklung in Force.com Sonstige Änderungen in Visualforce 1. Aufruf der Erstellungsmethode für die dynamische Komponente, durch die die Komponente erstellt wird. 2. Aufruf der Aktionsmethode. 3. Erneutes Rendern der Seite. Bei Auswahl der Einstellung invokeafteraction="true" für eine dynamische Komponente ist die Ausführungsreihenfolge wie folgt. 1. Aufruf der Aktionsmethode. 2. Aufruf der Erstellungsmethode für die dynamische Komponente, durch die die Komponente erstellt wird. 3. Erneutes Rendern der Seite. Anmerkung: Im zweiten Fall wird die Anforderung durch Visualforce zur neuen Seite weitergeleitet, wenn über die Methode eine PageReference zurückgegeben wird. Die Methode zur Erstellung der dynamischen Komponente wird dann nicht ausgeführt. Um mögliche Fehler bei der Ausführungsreihenfolge zu vermeiden, sollten Methoden, durch die dynamische Komponenten erstellt werden, keine Nebenwirkungen haben. Sonstige Änderungen in Visualforce An Visualforce wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. Attribut renderstyle zu topics:widget hinzugefügt Über das Themen-Widget können Benutzer Themen für einen Datensatz anzeigen, hinzufügen und entfernen, sodass Datensätze problemlos gekennzeichnet und in Kategorien eingeordnet werden können. Verwenden Sie das Attribut renderstyle, um anzugeben, ob das Widget mit einer einfachen oder einer erweiterten Benutzeroberfläche angezeigt werden soll. Attribute <apex:lineseries> markerfill und fillcolor werden standardmäßig auf strokecolor gesetzt Die Attribute markerfill und fillcolor der Diagrammkomponente <apex:lineseries> waren nicht standardmäßig, wie in der Dokumentation angegeben, auf strokecolor gesetzt. Dieses Verhalten wurde für Seiten korrigiert, die auf die API-Version 31.0 und höher gesetzt sind. Konsolidierter Einschluss von Salesforce CSS- und JavaScript-Ressourcen Die Art und Weise, wie durch Visualforce Salesforce CSS- und JavaScript-Ressourcen auf generierten Seiten hinzugefügt werden, wurde optimiert. Das Ergebnis sind Seiten, die schneller heruntergeladen und effizienter im Browser wiedergegeben werden können als in vorherigen Versionen. Verbesserte Sitzungs-ID-Verwaltung für Visualforce Die Sitzungsverwaltung in Visualforce wurde dahingehend optimiert, dass Übergänge zwischen verschiedenen salesforce.com-servern besser und fehlerfreier gehandhabt werden können. Diese kritische Aktualisierung hat keine Auswirkungen auf die normale Verwendung, durch sie werden jedoch Probleme in bestimmen Sonderfällen behoben. Attribut renderstyle zu topics:widget hinzugefügt Über das Themen-Widget können Benutzer Themen für einen Datensatz anzeigen, hinzufügen und entfernen, sodass Datensätze problemlos gekennzeichnet und in Kategorien eingeordnet werden können. Verwenden Sie das Attribut renderstyle, um anzugeben, ob das Widget mit einer einfachen oder einer erweiterten Benutzeroberfläche angezeigt werden soll. 273

280 Entwicklung in Force.com Sonstige Änderungen in Visualforce Attributname Attributtyp Beschreibung Pflichtfeld? Standardwert renderstyle Zeichenfolge Der Stil, in dem das Themen-Widget angezeigt wird. Gültige Werte sind simple und enhanced. Nein simple So sieht das Themen-Widget aus, wenn renderstyle=simple ausgewählt wurde: So sieht es aus, wenn renderstyle=enhanced ausgewählt wurde: Das Attribut renderstyle ist in API-Version 31.0 und höher verfügbar. Attribute <apex:lineseries> markerfill und fillcolor werden standardmäßig auf strokecolor gesetzt Die Attribute markerfill und fillcolor der Diagrammkomponente <apex:lineseries> waren nicht standardmäßig, wie in der Dokumentation angegeben, auf strokecolor gesetzt. Dieses Verhalten wurde für Seiten korrigiert, die auf die API-Version 31.0 und höher gesetzt sind. <apex:lineseries>-diagramme in Visualforce sind so strukturiert, dass die Farben der Zeilen, Markierungen und Füllfarben alle übereinstimmen. Dies funktionierte, wie in der Dokumentation angegeben, wenn die Zeilenfarben automatisch durch Visualforce ausgewählt wurden, wenn Sie jedoch eine der Zeilenfarben manuell über das Attribut strokecolor festlegten, wurden die entsprechenden Attribute markerfill und fillcolor nicht auf die passende Farbe angepasst. Um dieses Problem zu umgehen, mussten die Attribute markerfill und fillcolor manuell angepasst werden, wodurch zusätzliches Markup erforderlich war. (Über die Alternative, hässliche Zeilen in gemischten Farben, lohnt es sich nicht einmal nachzudenken.) Dieses Verhalten wurde geändert, sodass markerfill und fillcolor standardmäßig auf strokecolor gesetzt werden, sofern angegeben. Sie können gemischte Farben auch weiterhin manuell angeben, indem Sie markerfill oder fillcolor explizit festlegen. Diese Änderungen enthalten eine Versionsangabe und Sie müssen Ihre Seiten oder Komponenten auf die API-Version 31.0 oder höher aktualisieren, um das verbesserte Verhalten nutzen zu können. Konsolidierter Einschluss von Salesforce CSS- und JavaScript-Ressourcen Die Art und Weise, wie durch Visualforce Salesforce CSS- und JavaScript-Ressourcen auf generierten Seiten hinzugefügt werden, wurde optimiert. Das Ergebnis sind Seiten, die schneller heruntergeladen und effizienter im Browser wiedergegeben werden können als in vorherigen Versionen. Diese Optimierung betrifft die Salesforce-Ressourcen, die verwendet werden, um die Stil- und Anwendungsfunktionen in Salesforce bereitzustellen. Diese Änderung gilt nicht für CSS und JavaScript, das Sie zum Hinzufügen von Visualforce-Seiten 274

281 Entwicklung in Force.com Apex Code über <apex:stylesheet>, <apex:includescript> oder statischen HTML-Code verwenden. Bei <apex:stylesheet> und <apex:includescript> werden doppelte Einschlüsse von Ressourcen automatisch konsolidiert. Anmerkung: In Salesforce wird die direkte Verwendung oder die Abhängigkeit von Ressourcen, die durch diese Änderung optimiert werden, nicht unterstützt. Aus diesem Grund dürfte es theoretisch keine sichtbaren Auswirkungen auf Ihre Seiten haben. In der Praxis kann es jedoch vorkommen, dass Kunden diese Ressourcen trotz fehlender Unterstützung verwenden. Wenn Ihre Seiten von bestimmten Salesforce-Stylesheets oder JavaScript-Dateien abhängig sind, empfiehlt es sich, diese eingehend in einer Sandbox-Instanz oder in einer Organisation der Developer Edition zu testen und alle auftretenden Probleme zu beheben. Verbesserte Sitzungs-ID-Verwaltung für Visualforce Die Sitzungsverwaltung in Visualforce wurde dahingehend optimiert, dass Übergänge zwischen verschiedenen salesforce.com-servern besser und fehlerfreier gehandhabt werden können. Diese kritische Aktualisierung hat keine Auswirkungen auf die normale Verwendung, durch sie werden jedoch Probleme in bestimmen Sonderfällen behoben. Durch die Aktualisierung werden die Art und der Zeitpunkt des Generierens und Verwaltens von Sitzungs-IDs geändert. Diese Änderung wird auf den Salesforce.com-Servern automatisch ausgeführt. Aber wenn Sie über eine benutzerdefinierte Integration verfügen, die von Sitzungs-ID-Werten abhängig ist, empfiehlt es sich, diese Aktualisierung in einer Sandboxoder Developer Edition-Organisation auf ihre Kompatibilität hin zu überprüfen, bevor Sie sie dauerhaft in Ihrer Produktionsorganisation aktivieren. Wenn Sie diese Aktualisierung jetzt aktivieren, wird die optimierte Sitzungs-ID-Verwaltung für alle Visualforce-Seiten in Ihrer Organisation angewendet. Andernfalls wird diese Aktualisierung zum Datum der Aktivierung für Ihre Organisation aktiviert. Apex Code Unter Verwendung einer Syntax, die äußerlich Java ähnelt und wie in einer Datenbank gespeicherte Prozeduren arbeitet, ermöglicht Apex Entwicklern, Geschäftslogik in die meisten Systemereignisse zu integrieren. Dazu gehören Klicks auf Schaltflächen, die Aktualisierung verwandter Datensätze und Visualforce-Seiten. Die Ausführung von Apex-Code kann durch Webservice-Anforderungen und durch Auslöser für Objekte initiiert werden. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Apex beinhaltet folgende Verbesserungen. Detaillierte Informationen zu diesen Verbesserungen finden Sie im Force.com Apex Code Developer's Guide. Describe-Obergrenzen wurden entfernt Die Obergrenzen für alle Apex-describe-Aufrufe wurden für alle API-Versionen entfernt. Describe-Aufrufe enthalten "describes" für sobjects, Felder, Feldsets, untergeordnete Beziehungen, Auswahllisten und Datensatztypen. Limits-Methoden für Skriptanweisungen wurden entfernt Die Limits-Methoden für Skriptanweisungen wurden entfernt, sind aber in der API-Version 30.0 und früheren Versionen verfügbar und wurden dort ersetzt. Da die Skriptanweisungsobergrenze ab der Version Winter '14 in keiner API-Version mehr erzwungen wird, werden die zugeordneten Limits-Methoden nicht mehr benötigt. Erstellen von Preisbucheinträgen in Apex-Tests Sie können Preisbucheinträge für standardmäßige und benutzerdefinierte Preisbücher in Apex-Tests erstellen. 275

282 Entwicklung in Force.com Describe-Obergrenzen wurden entfernt Übermitteln von mehr Batchaufträgen mit der flexiblen Apex-Warteschlange (Pilotprogramm) Sie können mehr Batchaufträge gleichzeig übermitteln und die Reihenfolge der Aufträge in der Warteschlange aktiv verwalten. Ausführen von future-methoden mit höheren Obergrenzen (Pilotprogramm) Vermeiden Sie das Erreichen von Obergrenzen in Ihrer asynchronen future-methode, indem Sie Ihre Methode mit doppelter oder dreifacher Kapazität für eine Ressource ausführen. Neue und geänderte Apex-Klassen Die folgenden Methoden, Klassen und Schnittstellen sind in dieser Version neu oder wurden geändert. Chatter in Apex (ConnectApi) Um benutzerdefinierte Chatter-Funktionen in Salesforce zu erstellen, verwenden Sie Chatter in Apex. Describe-Obergrenzen wurden entfernt Die Obergrenzen für alle Apex-describe-Aufrufe wurden für alle API-Versionen entfernt. Describe-Aufrufe enthalten "describes" für sobjects, Felder, Feldsets, untergeordnete Beziehungen, Auswahllisten und Datensatztypen. Sie sind können nun mehr als 100 Objekte beschreiben und mehr als 100 describe-anweisungen ausführen. Mit describesobjects können nun beispielsweise mehr als 100 sobjects beschrieben werden. Schema.DescribeSobjectResult[] results = Schema.describeSObjects(new String[]{'Account','Contact',...}); Sie sind nicht mehr nur an 100 fields- oder fieldsets-anweisungen in Ihrem Code gebunden, um Felder oder Feldsets zu beschreiben. Im folgenden Beispiel sind fields- und fieldsets-anweisungen dargestellt. // Get the field describe result for the Name field on the Account object Schema.DescribeFieldResult fieldresult = Schema.sObjectType.Account.fields.Name; // Get information about a field set named fieldset1 Schema.FieldSet fs1 = Schema.SObjectType.Account.fieldSets.fieldset1; In den vorherigen Beispielen ist nur eine Teilmenge der describe-methodenaufrufe dargestellt, die nicht mehr durch die Obergrenze für "describe" gebunden sind. Andere Methodenaufrufe beinhalten unter anderem getchildrelationships() und getrecordtypeinfos() von Schema.DescribeSObjectResult. Außerdem wurden die zugeordneten Limits-Methoden für describe-aufrufe nun entfernt. Für frühere Versionen (API-Version 30.0 und früher), sind diese Methoden noch vorhanden, wurden aber ersetzt. Dies betrifft die folgenden Methoden: getchildrelationshipsdescribes() getfieldsdescribes() getfieldsetsdescribes() getpicklistdescribes() getrecordtypesdescribes() getlimitchildrelationshipsdescribes() getlimitfieldsdescribes() getlimitfieldsetsdescribes() getlimitpicklistdescribes() getlimitrecordtypesdescribes() 276

283 Entwicklung in Force.com Limits-Methoden für Skriptanweisungen wurden entfernt Limits-Methoden für Skriptanweisungen wurden entfernt Die Limits-Methoden für Skriptanweisungen wurden entfernt, sind aber in der API-Version 30.0 und früheren Versionen verfügbar und wurden dort ersetzt. Da die Skriptanweisungsobergrenze ab der Version Winter '14 in keiner API-Version mehr erzwungen wird, werden die zugeordneten Limits-Methoden nicht mehr benötigt. Dies betrifft die folgenden Methoden in der Limits-Klasse: getscriptstatements() getlimitscriptstatements() Erstellen von Preisbucheinträgen in Apex-Tests Sie können Preisbucheinträge für standardmäßige und benutzerdefinierte Preisbücher in Apex-Tests erstellen. Bisher konnten Sie standardmäßig keine Preisbucheinträge in einem Apex-Test erstellen, wenn vom Test nicht über die auf Organisationsdaten zugegriffen werden konnte. Durch diese neue Unterstützung können Sie Ihre Preisbuchtestdaten von Ihren Organisationsdaten trennen. Beachten Sie, dass nur benutzerdefinierte Preisbücher, aber keine Standardpreisbücher erstellt werden können. Die Unterstützung für Testpreisbucheinträge wurde für alle Tests hinzugefügt. Dazu gehören auch Tests, in denen der standardmäßige Datenisolationsmodus (Tests ohne Zugriff auf Organisationsdaten) verwendet wird. Durch diese Unterstützung haben Sie folgende Möglichkeiten. Sie können die ID des Standardpreisbuchs in Ihrer Organisation mit der Methode Test.getStandardPricebookId() abfragen. Sie können Testpreisbucheinträge mit Standardpreisen erstellen, indem Sie die von Test.getStandardPricebookId() zurückgegebene Standardpreisbuch-ID verwenden. Sie können benutzerdefinierte Testpreisbücher erstellen, was Ihnen das Hinzufügen von Preisbucheinträgen mit benutzerdefinierten Preisen ermöglicht. Beispiel In diesem Beispiel werden einigen Testdaten für Preisbucheinträge erstellt. Die Testmethode in diesem Beispiel ruft die Standardpreisbuch-ID ab und verwendet diese ID, um einen Preisbucheintrag für ein Produkt mit einem Standardpreis zu erstellen. Als Nächstes wird im Test ein benutzerdefiniertes Preisbuch erstellt und die ID dieses benutzerdefinierten Preisbuchs verwendet, um einen Preisbucheintrag mit einem benutzerdefinierten Preis zu public class PriceBookTest { // Utility method that can be called by Apex tests to create price book entries. static testmethod void addpricebookentries() { // First, set up test price book entries. // Insert a test product. Product2 prod = new Product2(Name = 'Laptop X200', Family = 'Hardware'); insert prod; // Get standard price book ID. // This is available irrespective of the state of SeeAllData. Id pricebookid = Test.getStandardPricebookId(); // 1. Insert a price book entry for the standard price book. // Standard price book entries require the standard price book ID we got earlier. PricebookEntry standardprice = new PricebookEntry( Pricebook2Id = pricebookid, Product2Id = prod.id, 277

284 Entwicklung in Force.com Übermitteln von mehr Batchaufträgen mit der flexiblen Apex-Warteschlange (Pilotprogramm) } } UnitPrice = 10000, IsActive = true); insert standardprice; // Create a custom price book Pricebook2 custompb = new Pricebook2(Name='Custom Pricebook', isactive=true); insert custompb; // 2. Insert a price book entry with a custom price. PricebookEntry customprice = new PricebookEntry( Pricebook2Id = custompb.id, Product2Id = prod.id, UnitPrice = 12000, IsActive = true); insert customprice; // Next, perform some tests with your test price book entries. Übermitteln von mehr Batchaufträgen mit der flexiblen Apex-Warteschlange (Pilotprogramm) Sie können mehr Batchaufträge gleichzeig übermitteln und die Reihenfolge der Aufträge in der Warteschlange aktiv verwalten. Anmerkung: Diese Funktion ist derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Informationen zum Aktivieren der flexiblen Apex-Warteschlange für Ihre Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Die Pilotversion der flexiblen Apex-Warteschlange ermöglicht es Ihnen, mehr Batchaufträge als die zulässige Obergrenze von fünf in die Warteschlange gestellten oder aktiven Aufträgen zu übermitteln. Alle Aufträge, die zur Ausführung übermittelt, aber nicht sofort vom System verarbeitet werden, befinden sich im Status "Halten" und werden in eine separate Warteschlange (die flexible Apex-Warteschlange) gestellt. Bis zu 100 Batchaufträge können den Status "Halten" aufweisen. Wenn Systemressourcen verfügbar werden, ruft das System Aufträge aus der flexiblen Apex-Warteschlange ab und verschiebt sie in die Batchauftragswarteschlange. Der Status dieser verschobenen Aufträge wird von Halten in In der Warteschlange geändert. In die Warteschlange gestellte Aufträge werden ausgeführt, wenn das System zum Bearbeiten neuer Aufträge bereit ist. Ohne das Eingreifen eines Administrators werden die Aufträge in der Reihenfolge verarbeitet, in der sie übermittelt wurden. Administratoren können die Reihenfolge von gehaltenen Aufträgen in der flexiblen Apex-Warteschlange ändern, um zu steuern, wann sie vom System verarbeitet werden. Sie können einen Batchauftrag beispielsweise bis an die erste Position in der Haltewarteschlange verschieben, sodass dieser Auftrag zuerst verarbeitet wird, wenn das System den nächsten gehaltenen Auftrag aus der flexiblen Warteschlange abruft. Überwachen und Neuanordnen der flexiblen Apex-Warteschlange Sie können Batchaufträge, die in der flexiblen Warteschlange gehalten werden, auf der Salesforce-Benutzeroberfläche überwachen und neu anordnen. Klicken Sie dazu unter "Setup" auf Aufträge > Flexible Apex-Warteschlange. Auf dieser Seite sind alle Batchaufträge mit dem Status Halten sowie Informationen zum Auftrag wie die Auftrags-ID, das Übermittlungsdatum und die Apex-Klasse aufgeführt. Diese Aufträge sind standardmäßig in der Reihenfolge nummeriert, in der sie übermittelt wurden. Sie beginnt mit Position 1, was dem Auftrag entspricht, der zuerst übermittelt wurde. Sie können die Position eines Auftrags ändern, indem Sie neben einem Auftrag auf Neu anordnen klicken und dann die Positionsnummer des Auftrags eingeben, über den der Auftrag verschoben werden soll. Das System platziert den Auftrag unmittelbar vor der angegebenen Position, mit folgenden Ausnahmen: Bei Angabe einer Position von 1 oder niedriger wird der Auftrag an den Anfang der Warteschlange verschoben, und bei Angabe einer Position, die höher ist als die Anzahl der Aufträge in der Warteschlange, wird der Auftrag an das Ende der Warteschlange verschoben. Alle andere Aufträge in der flexiblen Warteschlange werden neu angeordnet und entsprechend neu nummeriert. 278

285 Entwicklung in Force.com Ausführen von future-methoden mit höheren Obergrenzen (Pilotprogramm) Wenn das System den nächsten Auftrag in der flexiblen Apex-Warteschlange zur Verarbeitung auswählt, wird dieser Auftrag aus der flexiblen Apex-Warteschlange entfernt und in die Batchauftragswarteschlange verschoben. Sie können den verschobenen Auftrag auf der Seite "Apex-Aufträge" überwachen, indem Sie auf Apex-Aufträge klicken. Übermitteln von Aufträgen durch Aufrufen von Database.executeBatch Rufen Sie zum Übermitteln eines Batchauftrags Database.executeBatch auf. Das resultierende Ergebnis von Database.executeBatch hängt davon ab, ob für Ihre Organisation bereits die Obergrenze von fünf in die Warteschlange gestellten oder aktiven Aufträgen erreicht wurde. Wenn Systemressourcen zur Verarbeitung von Aufträgen verfügbar sind, wird der Batchauftrag zur Ausführung in die Warteschlange gestellt und weist den Status In der Warteschlange auf. Wenn keine Systemressourcen verfügbar sind, wird der Batchauftrag in die flexible Apex-Warteschlange gestellt und weist den Status Halten auf. Wenn die flexible Apex-Warteschlange bereits die maximale Anzahl (100) an Aufträgen enthält, wird von dieser Methode ein Fehler zurückgegeben und der Auftrag nicht in die Warteschlange gestellt. Statusfeld AsyncApexJob Das Objekt AsyncApexJob, das einen Batchauftrag darstellt, weist den neuen Statusfeldwert Halten auf. Dieser neue Status gibt an, dass der Auftrag in die flexible Apex-Warteschlange gestellt wurde und auf den Abruf wartet, wenn Systemressourcen verfügbar sind. In der folgenden Tabelle sind alle möglichen Status für einen Batchauftrag sowie jeweils eine Beschreibung aufgeführt. Status Halten In der Warteschlange Wird vorbereitet Verarbeitung Abgebrochen Abgeschlossen Fehlgeschlagen Beschreibung Auftrag wurde übermittelt und wird gehalten, bis Systemressourcen freigegeben werden. Auftrag wartet auf Ausführung. Die Methode start des Auftrags wurde aufgerufen. Je nach der Größe des Datensatz-Batch kann dieser Status einige Minuten beibehalten werden. Auftrag wird verarbeitet. Auftrag wurde von einem Benutzer abgebrochen. Auftrag wurde mit oder ohne Fehler ausgeführt. Beim Auftrag ist ein Systemausfall aufgetreten. Ausführen von future-methoden mit höheren Obergrenzen (Pilotprogramm) Vermeiden Sie das Erreichen von Obergrenzen in Ihrer asynchronen future-methode, indem Sie Ihre Methode mit doppelter oder dreifacher Kapazität für eine Ressource ausführen. Anmerkung: Diese Funktion ist derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Weitere Informationen zum Aktivieren erweiterter future-methoden für Ihre Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Apex-future-Methoden (die mit der gekennzeichnet sind) verfügen derzeit über höhere asynchrone Obergrenzen für die Heap-Größe, das CPU-Timeout und die Anzahl der SOQL-Abfragen. In diesem Pilotprogramm können Sie noch höhere Werte für diese in weitere Obergrenzen in future-methoden angeben. Wenn Sie eine Obergrenze in Ihrer 279

286 Entwicklung in Force.com Ausführen von future-methoden mit höheren Obergrenzen (Pilotprogramm) future-methode überschritten haben oder der Meinung sind, für eine future-methode sei eine höhere Obergrenze erforderlich, können Sie diese Obergrenze für Ihre future-methode erhöhen. Anmerkung: Durch das Ausführen von future-methoden mit höheren Obergrenzen werden alle Ihre future-methoden möglicherweise langsamer ausgeführt. Eine der folgenden Obergrenzen kann für jede future-methode verdoppelt oder verdreifacht werden. Heap-Größe CPU-Timeout Anzahl der SOQL-Abfragen Anzahl der ausgegebenen DML-Anweisungen Anzahl der Datensätze, die als Ergebnis von DML-Vorgängen verarbeitet werden (Aprroval.process oder Database.emptyRecycleBin) Die höhere Obergrenze wird in der Methodendefinition als Teil mithilfe des Parameters limit in der folgenden Syntax 3xlimitName') Wenn Sie beispielsweise die in Ihrer future-methode zugelassene Heap-Größe verdoppeln möchten, definieren Sie Ihre Methode wie public static void myfuturemethod() { // Your code here } Tipp: Beachten Sie, dass Sie pro future-methode nur eine höhere Obergrenze angeben können. Entscheiden Sie, welche der änderbaren Obergrenzen für Ihre Methode am notwendigsten ist. Die folgenden Modifikatoren werden unterstützt. Beim Zeichenfolgenwert, der an den Parameter limits innerhalb der Anmerkung übergeben wird, wird die Groß- und Kleinschreibung nicht @future(limits='2xdmlrows') 1 Beschreibung Die Heap-Größe wird verdoppelt (24 MB). Die Heap-Größe wird verdreifacht (36 MB). Das CPU-Timeout wird verdoppelt ( Millisekunden). Das CPU-Timeout wird verdreifacht ( Millisekunden). Die Anzahl der SOQL-Abfragen wird verdoppelt (400). Die Anzahl der SOQL-Abfragen wird verdreifacht (600). Die Anzahl der DML-Anweisungen wird verdoppelt (300). Die Anzahl der DML-Anweisungen wird verdreifacht (450). Die Anzahl der Datensätze, die als Ergebnis von DML-Vorgängen verarbeitet werden, wird verdoppelt (20.000). 280

287 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen 1 Beschreibung Die Anzahl der Datensätze, die als Ergebnis von DML-Vorgängen verarbeitet werden, wird verdreifacht (30.000). 1 Umfasst die Vorgänge Aprroval.process und Database.emptyRecycleBin. Neue und geänderte Apex-Klassen Die folgenden Methoden, Klassen und Schnittstellen sind in dieser Version neu oder wurden geändert. Neue Methoden Die folgenden vorhandenen Klassen verfügen über neue Methoden. Flow.Interview-Klasse: start() Startet einen auslöserbereiten Flow. System.Crypto -Klasse: signwithcertificate(string, Blob, String) Berechnet mithilfe des angegebenen Algorithmus und des bereitgestellten Zertifikats und Schlüsselpaars eine eindeutige digitale Signatur für die Eingabezeichenfolge. signxml(string, Dom.XmlNode, String, String) Schließt die Signatur in ein XML-Dokument ein. System.Limits-Klasse: getlimitmobilepushapexcalls() Gibt die Gesamtanzahl der pro Tag für mobile Push-Benachrichtigungen zulässigen Apex-Aufrufe zurück. getmobilepushapexcalls() Gibt die Anzahl der Apex-Aufrufe zurück, die während des aktuellen Messungsintervalls durch mobile Push-Benachrichtigungen verwendet wurden. System.String-Klasse: charat(integer) Gibt den Wert des Zeichens am angegebenen Index zurück. codepointat(integer) Gibt den Unicode-Codepunktwert am angegebenen Index zurück. codepointbefore(integer) Gibt den Unicode-Codepunktwert zurück, der vor dem angegebenen Index auftritt. codepointcount(integer, Integer) Gibt die Anzahl der Unicode-Codepunkte innerhalb des angegebenen Textbereichs zurück. 281

288 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen getchars() Gibt ein Array mit Zeichenwerten zurück, die die Zeichen in dieser Zeichenfolge darstellen. indexofchar(integer) Gibt den Index des ersten Vorkommens des Zeichens zurück, das dem angegebenen Zeichenwert entspricht. indexofchar(integer, Integer) Gibt den Index des ersten Vorkommens des Zeichens, das dem angegebenen Zeichenwert entspricht, beginnend vom angegebenen Index zurück. lastindexofchar(integer) Gibt den Index des letzten Vorkommens des Zeichens zurück, das dem angegebenen Zeichenwert entspricht. lastindexofchar(integer, Integer) Gibt den Index des letzten Vorkommens des Zeichens, das dem angegebenen Zeichenwert entspricht, beginnend vom angegebenen Index zurück. offsetbycodepoints(integer, Integer) Gibt den Index des Unicode-Codepunkts, der um die angegebene Anzahl von Codepunkten verschoben ist, beginnend vom angegebenen Index zurück. System.Test-Klasse: getstandardpricebookid() Gibt die ID des Standardpreisbuchs in der Organisation zurück. Geänderte Methoden Die folgenden Klassen verfügen über geänderte Methoden. System.Crypto -Klasse: sign(string, Blob, Blob) Die Crypto.sign()-Methode unterstützt nun die Werte RSA-SHA1 und für den Parameter algorithmname. Neue Klassen Canvas.Test Enthält Methoden zum automatisierten Testen Ihrer Canvas-Klassen. mockrendercontext(map<string,string>,map<string,string>) Erstellt einen Canvas.RenderContext basierend auf den bereitgestellten Kontextparametern der Anwendung und der Umgebung und gibt diesen zurück. testcanvaslifecycle(canvas.canvaslifecyclehandler, Canvas.RenderContext) Ruft das Zeichenbereichstest-Framework auf, um einen CanvasLifecycleHandler mit dem bereitgestellten RenderContext aufzurufen. Messaging.PushNotification Mit PushNotification werden Push-Benachrichtigungen konfiguriert und über einen Apex-Auslöser gesendet. PushNotification() Erstellt eine neue Instanz der Messaging.PushNotification-Klasse. 282

289 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen PushNotification(Map<String, Object> payload) Erstellt eine neue Instanz der Messaging.PushNotification-Klasse mithilfe der angegebenen Nutzlastparameter als Schlüssel/Wert-Paare. Wenn Sie diesen Konstruktor verwenden, müssen Sie zum Festlegen der Nutzlast nicht setpayload aufrufen. send(string application, Set<String> users) Sendet eine Push-Benachrichtigung an die angegebenen Benutzer. setpayload(map<string, Object> payload) Legt die Nutzlast der angegebenen Push-Benachrichtigung fest. setttl(integer ttl) Für spätere Verwendung reserviert. Messaging.PushNotificationPayload Enthält Methoden zum Erstellen der Benachrichtigungsnutzlast für ein Apple-Gerät. apple(string alert, String sound, Integer badgecount, Map<String, Object> userdata) Hilfsmethode, die eine gültige Apple-Nutzlast aus den angegebenen Argumenten erstellt. apple(string alertbody, String actionlockey, String lockey, String[] locargs, String launchimage, String sound, Integer badgecount, Map<String, Object> userdata) Hilfsmethode, die eine gültige Apple-Nutzlast aus den angegebenen Argumenten erstellt. Neue Schnittstellen Canvas.ApplicationContext Verwenden Sie diese Schnittstelle, um Anwendungskontextinformationen wie die Anwendungsversion oder den URL abzurufen. getcanvasurl() Ruft den vollständig qualifizierten URL der Zeichenbereichsanwendung ab. getdevelopername() Ruft den internen API-Namen der Zeichenbereichsanwendung ab. getname() Ruft den Namen der Zeichenbereichsanwendung ab. getnamespace() Ruft das Namespace-Präfix der Zeichenbereichsanwendung ab. getversion() Ruft die aktuelle Version der Zeichenbereichsanwendung ab. setcanvasurlpath(string) Überschreibt den URL der Zeichenbereichsanwendung für die aktuelle Anforderung. Canvas.CanvasLifecycleHandler Implementieren Sie diese Schnittstelle, um Kontextinformationen zu steuern und während der Renderphase der Anwendung ein benutzerdefiniertes Verhalten hinzuzufügen. 283

290 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Apex-Klassen excludecontexttypes() Lässt die Implementierung Teile des CanvasRequest-Kontexts ausschließen, wenn die Anwendung sie nicht benötigt. onrender(canvas.rendercontext) Wird aufgerufen, wenn eine Zeichenbereichsanwendung gerendert wird. Bietet die Möglichkeit, während der Renderphase der Anwendung Kontextinformationen zur Zeichenbereichsanwendung und zur Umgebung abzurufen. Canvas.EnvironmentContext Verwenden Sie diese Schnittstelle, um Umgebungskontextinformationen wie den Anzeigeort der Anwendung oder die Konfigurationsparameter abzurufen. addentityfield(string) Fügt der Liste der Objektfelder, die im Datensatzobjekt der signierten Anforderung zurückgegeben wurden, ein Feld hinzu, wenn die Komponente auf einer Visualforce-Seite angezeigt wird, die für ein Objekt festgelegt wurde. addentityfields(set<string>) Fügt der Liste der Objektfelder, die im Datensatzobjekt der signierten Anforderung zurückgegeben wurden, einen Satz an Feldern hinzu, wenn die Komponente auf einer Visualforce-Seite angezeigt wird, die für ein Objekt festgelegt wurde. getdisplaylocation() Ruft den Anzeigeort ab, von dem aus die Zeichenbereichsanwendung aufgerufen wird. Beispielsweise gibt der Wert Visualforce an, dass die Zeichenbereichsanwendung von einer Visualforce-Seite aus aufgerufen wurde. getentityfields() Ruft die Liste der Objektfelder auf, die im Datensatzobjekt der signierten Anforderung zurückgegeben wurden, wenn die Komponente auf einer Visualforce-Seite angezeigt wird, die für ein Objekt festgelegt wurde. getlocationurl() Ruft den Speicherort-URL der Zeichenbereichsanwendung ab. getparametersasjson() Ruft die aktuellen benutzerdefinierten Parameter für die Zeichenbereichsanwendung ab. Parameter werden als JSON-Zeichenfolge zurückgegeben. getsublocation() Ruft den untergeordneten Anzeigeort ab, von dem aus die Zeichenbereichsanwendung aufgerufen wird. setparametersasjson(string) Legt die benutzerdefinierten Parameter für die Zeichenbereichsanwendung fest. Canvas.RenderContext Eine Wrapper-Schnittstelle, die zum Abrufen der Kontextinformationen der Anwendung und der Umgebung verwendet wird. getapplicationcontext() Ruft die Anwendungskontextinformationen ab. getenvironmentcontext() Ruft die Umgebungskontextinformationen ab. 284

291 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) Chatter in Apex (ConnectApi) Um benutzerdefinierte Chatter-Funktionen in Salesforce zu erstellen, verwenden Sie Chatter in Apex. Viele Chatter-REST-API-Ressourcenaktionen werden als statische Methoden in Apex-Klassen im ConnectApi-Namespace angezeigt. Diese Methoden verwenden andere ConnectApi-Klassen, um Informationen einzugeben und zurückzugeben. Der ConnectApi-Namespace wird als Chatter in Apex bezeichnet. In Apex ist es möglich, auf einige Chatter-Daten mithilfe von SOQL-Abfragen und -Objekten zuzugreifen. ConnectApi-Klassen machen Chatter-Daten jedoch auf wesentlich einfachere Weise sichtbar. Die Daten werden lokalisiert und für die Anzeige strukturiert. Statt für den Zugriff auf einen Feed und dessen Zusammenstellung zahlreiche Aufrufe durchführen zu müssen, kann dies mit einem einzigen Aufruf erledigt werden. Anmerkung: Um mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern mit Chatter zu integrieren, verwenden Sie die Chatter-REST-API. Allgemeine Aktualisierungen an Chatter in Apex Neue und geänderte Chatter in Apex-Klassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Eingabeklassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Ausgabeklassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Enumerationen Allgemeine Aktualisierungen an Chatter in Apex In der Dokumentation ist angegeben, ob Chatter für eine Methode erforderlich ist Jede ConnectApi-Methode im Apex Developer s Guide enthält einen Abschnitt, in dem angegeben ist, ob es für die Methode erforderlich ist, dass der Benutzer, der die Methode aufruft, über Zugriff auf Chatter verfügt. Wenn Sie überprüfen möchten, ob der Benutzer über Zugriff verfügt, überprüfen Sie die Eigenschaft haschatter der Ausgabeobjekte ConnectApi.UserDetails oder ConnectApi.UserSettings. Neue und geänderte Chatter in Apex-Klassen Feedelemente In API-Version 30.0 und früher enthält ein Feed Feedeinträge. Ab API-Version 31.0 enthält ein Feed Feedelemente. Die ConnectApi.FeedElement-Klasse ist abstrakt. In der API-Version 31.0 lauten ihre konkreten Unterklassen ConnectApi.FeedItem und ConnectApi.Bundle. Ein Bündel (oder gebündelter Post) enthält Feedelemente und hält den Feed sauber und ordentlich. In der Version Summer '14 sind gebündelte Posts Sammlungen von Feedeinträgen der aufgezeichneten Feedänderungen nur in Datensatz-Feeds und werden nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser unterstützt. Gebündelte Posts sind über ein Pilotprogramm verfügbar. Weitere Informationen zum Aktivieren gebündelter Posts für Ihre Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Das Feedelement in diesem Bild ist ein Bündel aus aufgezeichneten Feedänderungen für den Account "Acme Inc.": 285

292 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) 1. Die Kopfzeile, die angibt, dass dieses Bündel aufgezeichnete Feedänderungen für einen Datensatz enthält. 2. Der Hilfstext, der das geänderte Feld sowie die neuen und alten Werte angibt. Wenn Sie die einzelnen Feedeinträge der aufgezeichneten Feedänderung anzeigen möchten, klicken Sie auf das Bündel. Um einen Feed abzurufen, der Bündel enthält, rufen Sie ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed(String communityid, ConnectApi.FeedType feedtype, String subjectid, Integer recentcommentcount, Integer elementsperbundle, ConnectApi.FeedDensity density, String pageparam, Integer pagesize, ConnectApi.FeedSortOrder sortparam, Boolean showinternalonly) ab und übergeben Sie ConnectApi.FeedType.Record für den Parameter feedtype. In API-Version 30.0 und früheren Versionen hat jeder Feedeintrag Kommentare, "Gefällt mir"-wertungen, Themen usw. unterstützt. In Version 31.0 und höheren Versionen kann jeder Feedeintrag (und jedes Feedelement) einen eindeutigen Satz an Funktionen aufweisen. Wenn eine Funktionseigenschaft für ein Feedelement vorhanden ist, ist diese Funktion verfügbar, selbst wenn die Funktionseigenschaft über keinen Wert verfügt. Wenn beispielsweise die Funktionseigenschaft ChatterLikes für ein Feedelement vorhanden ist (mit oder ohne Wert), kann der angemeldete Benutzer dieses Feedelement mit "Gefällt mir" bewerten. Wenn die Funktionseigenschaft nicht vorhanden ist, kann dieses Feedelement nicht mit "Gefällt mir" bewertet werden. Eine Funktion kann auch zugeordnete Daten enthalten. Beispielsweise kann die Funktion Moderation Daten zu Moderations-Flags enthalten. Methoden, die Feedelemente abrufen, geben ConnectApi.FeedElementPage-Objekte zurück, die eine Liste mit ConnectApi.FeedElement-Objekten enthalten. Die Eigenschaft ConnectApi.FeedElement.capabilities enthält ein ConnectApi.FeedElementCapabilities-Objekt mit allen Funktionen eines bestimmten Feedelements. Tipp: Die Methoden getfeeditem und postfeeditem werden weiterhin unterstützt. Wenn Sie Ihre Anwendungen jedoch zukunftssicher machen möchten, verwenden Sie die Methoden getfeedelement und postfeedelement. Beispielsweise lauten die einzigen Feedelementtypen ab API-Version 31.0 "Feedeintrag" und "Bündel", aber dies könnte sich in künftigen Versionen ändern. Abrufen von Feedelementen für einen Favoriten Die folgenden neuen ChatterFavorites.getFeedElements-Methoden rufen Feedelemente anstelle von Feedeinträgen für einen Favoriten ab. getfeedelements(string, String, String): Gibt die erste Seite mit Feedelementen für den bestimmten Favoriten in der angegebenen Community zurück. getfeedelements(string, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für den angegebenen Favoriten in der angegebenen Community und in der angegebenen Reihenfolge zurück. 286

293 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) getfeedelements(string, String, String, Integer, Integer, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für den angegebenen Favoriten in der angegebenen Community in der angegebenen Reihenfolge zurück und enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren pro Feedelement. Jede dieser Methoden verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Löschen eines Feedelements Löschen Sie ein bestimmtes Feedelement mit dieser neuen ChatterFeeds-Methode: deletefeedelement(string, String). Abrufen eines bestimmten Feedelements Die folgenden neuen ChatterFeeds.getFeedElement-Methoden rufen ein bestimmtes Feedelement ab: getfeedelement(string, String): Gibt Informationen zum angegebenen Feedelement zurück. getfeedelement(string, String, Integer, Integer): Gibt Informationen zum angegebenen Feedelement mit der angegebenen Anzahl der Elemente pro Bündel zurück, wobei maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren pro Feedelement enthalten ist. Abrufen von Informationen zu einer Liste mit Feedelementen Rufen Sie Informationen zu einer Liste mit Feedelementen mit der folgenden neuen ChatterFeeds-Methode ab: getfeedelementbatch(string, List<String>). Abrufen von Feedelementen aus einem Bündel Ein Bündel ist ein Feedelement, bei dem es sich um einen Container mit Feedelementen handelt. Die folgenden neuen ChatterFeeds.getFeedElementsFromBundle-Methoden rufen Feedelemente aus einem Bündel ab: getfeedelementsfrombundle(string, String): Gibt die erste Seite mit Feedelementen aus einem Bündel zurück. getfeedelementsfrombundle(string, String, String, Integer, Integer, Integer): Gibt die Feedelemente auf der angegebenen Seite für das Bündel zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Geben Sie die maximale Anzahl von Feedelementen in einem Bündel an. Abrufen von Feedelementen aus einem Feed Die folgenden neuen ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeed-Methoden rufen Feedelemente ab. Feedelemente sind in der Version Summer 14 neu. Feedelemente sind die Elemente der obersten Ebene, die ein Feed enthält. Feeds sind Feedelementcontainer. Ein Feedelement ist ein abstraktes Objekt. In konkreter Form kann es sich um einen Feedeintrag oder ein Bündel handeln. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um Feedelemente aus dem Unternehmens-Feed oder dem Moderations-Feed abzurufen: getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType): Gibt die erste Seite mit Feedelementen aus den Feed-Typen Company und Moderation zurück. Die Seite enthält die Standardanzahl an Einträgen. getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die Feedeinträge für die angegebene Seite für die Feed-Typen Company und Moderation in der angegebenen Reihenfolge zurück. getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die Feedelemente für die angegebene Seite für die Feed-Typen Company und Moderations in der angegebenen Reihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um Feedelemente aus einem anderen Feed als dem Unternehmens-Feed, dem Moderations-Feed oder einem Filter-Feed abzurufen: 287

294 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, String): Gibt die erste Seite mit Feedelementen für den angegebenen Feed-Typ für den angegebenen Benutzer oder Datensatz zurück. Die Seite enthält die Standardanzahl an Elementen. getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die Feedelemente auf der angegebenen Seite für den angegebenen Benutzer oder Datensatz für den angegebenen Feed-Typ in der angegebenen Reihenfolge zurück. getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die Feedelemente auf der angegebenen Seite für den angegebenen Benutzer oder Datensatz für den angegebenen Feed-Typ in der angegebenen Reihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, Boolean): Gibt die Feedelemente auf der angegebenen Seite für den angegebenen Benutzer oder Datensatz für den angegebenen Feed-Typ in der angegebenen Reihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Geben Sie an, ob nur von internen (nicht einer Community angehörenden) Benutzern gepostete Feedelemente zurückgegeben werden sollen. getfeedelementsfromfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, Boolean): Gibt die Feedelemente auf der angegebenen Seite für den angegebenen Benutzer oder Datensatz für den angegebenen Feed-Typ in der angegebenen Reihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Geben Sie an, ob nur von internen (nicht einer Community angehörenden) Benutzern gepostete Feedelemente zurückgegeben werden sollen. Geben Sie die maximale Anzahl von Feedelementen in einem Bündel an. Jede dieser Methoden verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Abrufen von Feedelementen aus einem seit der letzten Anforderung aktualisierten Feed Die folgenden neuen ChatterFeeds.getFeedElementsFromFeedUpdatedSince-Methoden rufen Feedelemente anstelle von Feedeinträgen ab. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um Feedelemente aus dem Unternehmens-Feed oder dem Moderations-Feed abzurufen: getfeedelementsupdatedsince(string, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für die Feed-Typen Company und Moderation zurück. Schließt nur Feedelemente mit ein, die nach der im Parameter updatedsince angegebenen Zeit aktualisiert wurden. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um Feedelemente aus einem anderen Feed als dem Unternehmens-Feed, dem Moderations-Feed oder einem Filter-Feed abzurufen: getfeedelementsupdatedsince(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für die Feed-Typen Files, Groups, News, People und Record zurück. Schließt nur Feedelemente mit ein, die nach der im Parameter updatedsince angegebenen Zeit aktualisiert wurden. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. getfeedelementsupdatedsince(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String, Boolean): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für den Feed-Typ Record zurück. Schließt nur Feedelemente mit ein, die nach der im Parameter updatedsince angegebenen Zeit aktualisiert wurden. Geben Sie an, ob nur von internen (nicht einer Community angehörenden) Benutzern gepostete Feedelemente zurückgegeben werden sollen. getfeedelementsupdatedsince(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String, Boolean): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für den Feed-Typ Record zurück. Schließt nur Feedelemente mit ein, die nach der im Parameter updatedsince angegebenen Zeit aktualisiert wurden. Geben Sie an, ob nur von internen (nicht einer Community 288

295 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) angehörenden) Benutzern gepostete Feedelemente zurückgegeben werden sollen. Geben Sie die maximale Anzahl von Feedelementen in einem Bündel an. Jede dieser Methoden verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Abrufen von Feedelementen aus einem gefilterten Feed Die folgenden neuen ChatterFeeds.getFeedElementsFromFilterFeed-Methoden rufen Feedelemente anstelle von Feedeinträgen aus einem gefilterten Feed ab. getfeedelementsfromfilterfeed(string, String, String): Gibt die erste Seite mit Feedelementen für den angegebenen Benutzer und das angegebene Schlüsselpräfix zurück. getfeedelementsfromfilterfeed(string, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für den angegebenen Benutzer und das angegebene Schlüsselpräfix in der angegebenen Reihenfolge zurück. getfeedelementsfromfilterfeed(string, String, String, Integer, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für den angegebenen Benutzer und das angegebene Schlüsselpräfix in der angegebenen Reihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Jede dieser Methoden verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Abrufen von Feedelementen aus einem seit der letzten Anforderung aktualisierten gefilterten Feed Diese neue ChatterFeeds.getFeedElementsFromFilterFeedUpdatedSince-Methode ruft Feedelemente anstelle von Feedeinträgen ab. getfeedelementsfromfilterfeedupdatedsince(string, String, String, Integer, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, String): Gibt die angegebene Seite mit Feedelementen für den angegebenen Benutzer und das angegebene Schlüsselpräfix zurück. Schließt nur Feedelemente mit ein, die nach der im Parameter updatedsince angegebenen Zeit aktualisiert wurden. Diese Methode verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Posten von Feedelementen Posten Sie Feedelemente mit den folgenden neuen ChatterFeeds-Methoden: postfeedelement(string, String, ConnectApi.FeedElementType, String): Postet ein Feedelement mit unformatiertem Text vom Kontextbenutzer. postfeedelement(string, ConnectApi.FeedElementInput, ConnectApi.BinaryInput): Postet ein Feedelement vom Kontextbenutzer. Verwenden Sie diese Methode, um Rich-Text, einschließlich Erwähnungen und Hashtag-Themen, zu posten und eine Datei an ein Feedelement anzuhängen. Sie können diese Methode auch verwenden, um ein Feedelement freizugeben und einen Kommentar hinzuzufügen. Suchen von Feedelementen Die folgenden neuen ChatterFeeds.searchFeedElements-Methoden rufen Feedelemente anstelle von Feedeinträgen ab. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um Feedelemente aus dem Unternehmens-Feed oder dem Moderations-Feed abzurufen: searchfeedelements(string, String): Gibt die erste Seite mit Feedelementen zurück, die mit den angegebenen Suchkriterien übereinstimmen. searchfeedelements(string, String, ConnectApi.FeedSortOrder): Gibt die erste Seite aller Feedelemente, die den angegebenen Suchkriterien entsprechen, in der angegebenen Reihenfolge zurück. 289

296 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) searchfeedelements(string, String, String, Integer): Sucht nach Feedelementen und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße mit Suchergebnissen zurück. searchfeedelements(string, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Sucht nach Feedelementen und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Reihenfolge zurück. searchfeedelements(string, String, Integer, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder): Sucht nach Feedelementen und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Reihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Jede dieser Methoden verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Suchen von Feedelementen in einem Feed Die folgenden neuen ChatterFeeds.searchFeedElementsInFeed-Methoden rufen Feedelemente anstelle von Feedeinträgen ab. Feedelemente sind die Elemente der obersten Ebene, die ein Feed enthält. Feeds sind Feedelementcontainer. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um Feedelemente aus dem Unternehmens-Feed oder dem Moderations-Feed abzurufen: searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, String): Durchsucht die Feedelemente nach den Feed-Typen Company und Moderation. searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String): Durchsucht die Feedelemente nach den Feed-Typen Company und Moderation und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Sortierreihenfolge zurück. searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String): Durchsucht die Feedelemente nach den Feed-Typen Company und Moderation und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Sortierreihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um Feedelemente aus einem anderen Feed als dem Unternehmens-Feed, dem Moderations-Feed oder einem Filter-Feed abzurufen: searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, String): Durchsucht die Feedeinträge nach einem angegebenen Feed-Typ. searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String): Durchsucht die Feedelemente nach einem angegebenen Feed-Typ und Kontextbenutzer und gibt eine Seite und Seitengröße in einer angegebenen Sortierreihenfolge zurück. searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String): Durchsucht die Feedelemente nach einem angegebenen Feed-Typ und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Sortierreihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. searchfeedelementsinfeed(string, ConnectApi.FeedType, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String, Boolean): Durchsucht die Feedelemente nach einem angegebenen Feed-Typ und Kontextbenutzer und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Sortierreihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Geben Sie an, ob nur von internen (nicht einer Community angehörenden) Benutzern gepostete Feedelemente zurückgegeben werden sollen. Jede dieser Methoden verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Suchen von Feedelementen in einem gefilterten Feed Die folgenden neuen ChatterFeeds.searchFeedElementsInFilterFeed-Methoden suchen in einem gefilterten Feed nach Feedelementen anstelle von Feedeinträgen. 290

297 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) searchfeedelementsinfilterfeed(string, String, String, String): Durchsucht die Feedelemente eines nach Schlüsselpräfix gefilterten Feeds. searchfeedelementsinfilterfeed(string, String, String, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String): Durchsucht die Feedelemente eines nach Schlüsselpräfix gefilterten Feeds und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Sortierreihenfolge zurück. searchfeedelementsinfilterfeed(string, String, String, Integer, ConnectApi.FeedDensity, String, Integer, ConnectApi.FeedSortOrder, String): Durchsucht die Feedelemente eines nach Schlüsselpräfix gefilterten Feeds und gibt eine angegebene Seite und Seitengröße in einer angegebenen Sortierreihenfolge zurück. Jedes Feedelement enthält maximal die angegebene Anzahl an Kommentaren. Jede dieser Methoden verfügt über eine zugeordnete settest-methode, um Daten für die Verwendung in einem Testkontext zu registrieren. Freigeben von Feedelementen Geben Sie Feedelemente mit dieser neuen ChatterFeeds-Methode frei: sharefeedelement(string, String, ConnectApi.FeedElementType, String). Hinzufügen von Moderations-Flags zu Feedelementen und Abrufen und Entfernen von Moderations-Flags aus Feedelementen Verwenden Sie die folgenden neuen CommunityModeration-Methoden, um Moderations-Flags zu Feedelementen hinzuzufügen bzw. sie aus Feedelementen abzurufen und zu entfernen. addflagtofeedelement(string, String): Fügt einem Feedelement ein Moderations-Flag hinzu. Wenn Sie einem Feedelement eine Kennzeichnung hinzufügen möchten, muss Kennzeichnen von Inhalt durch Mitglieder zulassen für eine Community aktiviert sein. addflagtofeedelement(string, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) Fügt einem Feedelement ein Moderations-Flag mit der angegebenen Sichtbarkeit hinzu. Wenn Sie einem Feedelement eine Kennzeichnung hinzufügen möchten, muss Kennzeichnen von Inhalt durch Mitglieder zulassen für eine Community aktiviert sein. getflagsonfeedelement(string, String): Ruft die Moderations-Flags in einem Feedelement ab. Wenn Sie die Kennzeichnungen abrufen möchten, muss der angemeldete Benutzer über die Berechtigung Communities-Feeds moderieren verfügen. getflagsonfeedelement(string, String, ConnectApi.CommunityFlagVisibility) Ruft die Moderations-Flags mit der angegebenen Sichtbarkeit in einem Feedelement ab. Um die Kennzeichnungen abzurufen, muss der angemeldete Benutzer über die Berechtigung Communities-Feeds moderieren verfügen. removeflagfromfeedelement(string, String, String): Entfernt ein Moderations-Flag aus einem Feedelement. Um eine Kennzeichnung aus einem Feedelement zu entfernen, muss der angegebene Benutzer die Kennzeichnung hinzugefügt haben oder über die Berechtigung Communities-Feeds moderieren verfügen. Weitere Änderungen an den Chatter in Apex-Klassen Zugreifen auf öffentliche Chatter-Gruppen über einen Gastbenutzer-Account Wenn Ihre Community den Zugriff ohne Anmeldung erlaubt, sind alle Signaturen dieser Methoden für Gastbenutzer verfügbar. Die folgenden Methoden geben Informationen zurück, auf die der Gastbenutzer zugreifen darf. ChatterFeeds-Methoden: getcomment() getcommentsforfeeditem() getfeedelement() getfeedelementsfromfeed() getfeedelementsupdatedsince() getfeeditem() getfeeditemsfromfeed() 291

298 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) getfeeditemsupdatedsince() getlikesforcomment() getlikesforfeeditem() searchfeedelements() searchfeedelementsinfeed() searchfeeditems() searchfeeditemsinfeed() ChatterGroups-Methoden: getgroup() getgroups() searchgroups() Aktualisieren, Löschen oder Abrufen von Informationen zu einer Ankündigung Verwenden Sie die neue ConnectApi.Announcements-Klasse, um Informationen zu Ankündigungen abzurufen und zu posten. Eine Ankündigung wird bis 23:59 Uhr am Ablaufdatum an einer entsprechenden Stelle auf der Salesforce-Benutzeroberfläche angezeigt, sofern sie nicht gelöscht oder durch eine andere Ankündigung ersetzt wird. Sie verfügt über die folgenden Methoden: deleteannouncement(string, String): Löscht die angegebene Ankündigung. getannouncement(string, String): Ruft Informationen zur angegebenen Ankündigung ab. updateannouncement(string, String, Date): Aktualisiert das Ablaufdatum einer vorhandenen Ankündigung. Posten einer Ankündigung oder Abrufen von Informationen zu allen Ankündigungen in einer Gruppe Die ConnectApi.ChatterGroups-Klasse verfügt über die folgenden neuen Methoden zum Anrufen und Posten von Ankündigungen: getannouncements(string, String): Ruft die erste Seite mit Ankündigungen in einer Gruppe ab. getannouncements(string, String, Integer, Integer): Ruft die angegebene Seite mit Ankündigungen in einer Gruppe ab. postannouncement(string, String, ConnectApi.AnnouncementInput): Postet eine Ankündigung in einer Gruppe. Abrufen von Informationen zu einem Batch von Feedeinträgen ConnectApi.ChatterFeeds.getFeedItemBatch(String, List<String>): Gibt Informationen zur angegebenen Liste mit Feedeinträgen zurück. Gibt eine Liste mit BatchResult-Objekten zurück, die ConnectApi.FeedItem-Objekte enthalten. Fehler in Bezug auf Feedeinträge, die nicht geladen werden können, werden in den Ergebnissen zurückgegeben. Abrufen von Informationen zu einem Batch von Chatter-Gruppen ConnectApi.ChatterGroups.getGroupBatch(String, List<String>): Ruft Informationen zur angegebenen Liste mit Gruppen ab. Gibt eine Liste mit BatchResult-Objekten zurück, die ConnectApi.ChatterGroup-Objekte enthalten. Gibt Fehler in den Ergebnissen für Gruppen eingebettet zurück, die nicht geladen werden konnten. Abrufen von Informationen zu einem Batch von Chatter-Gruppenmitgliedschaften ConnectApi.ChatterGroups.getMembershipBatch(String, List<String>): Ruft Informationen zur angegebenen Liste mit Gruppenmitgliedschaften ab. Gibt eine Liste mit BatchResult-Objekten zurück, die ConnectApi.GroupMember-Objekte enthalten. Gibt Fehler in den Ergebnissen für Gruppenmitgliedschaften zurück, auf die nicht zugegriffen werden konnte. 292

299 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) Abrufen von Informationen zu einem Batch von Datensatzmotiven ConnectApi.Records.getMotifBatch(String, List<String>): Ruft ein Motiv für die angegebene Liste mit Objekten ab. Gibt eine Liste mit BatchResult-Objekten zurück, die ConnectApi.Motif-Objekte enthalten. Gibt Fehler in den Ergebnissen für solche Benutzer eingebettet zurück, die nicht geladen werden konnten. Abrufen von Informationen zu einem Batch von Chatter-Benutzern ConnectApi.ChatterUsers.getUserBatch(String, List<String>): Ruft Informationen zur angegebenen Liste mit Benutzern ab. Gibt eine Liste mit BatchResult-Objekten zurück, die ConnectApi.User-Objekte enthalten. Gibt Fehler in den Ergebnissen für solche Benutzer eingebettet zurück, die nicht geladen werden konnten. Neue und geänderte Chatter in Apex-Eingabeklassen ConnectApi.AnnouncementInput Diese neue Klasse stellt eine Ankündigung dar. Eine Ankündigung wird bis 23:59 Uhr am Ablaufdatum an einer entsprechenden Stelle auf der Salesforce-Benutzeroberfläche angezeigt, sofern sie nicht gelöscht oder durch eine andere Ankündigung ersetzt wird. Sie verfügt über die folgenden Eigenschaften: body: Text der Ankündigung. expirationdate: Auf der Salesforce-Benutzeroberfläche wird eine Ankündigung bis 23:59 Uhr an diesem Datum angezeigt, sofern zuvor keine andere Ankündigung gepostet wird. Von der Salesforce-Benutzeroberfläche wird der Zeitwert in expirationdate ignoriert. Sie können den Zeitwert jedoch verwenden, um Ihre eigene Anzeigelogik auf Ihrer eigenen Benutzeroberfläche zu erstellen. ConnectApi.ChatterGroupInput Diese Klasse verfügt über die neue Eigenschaft announcement, bei der es sich um die 18-stellige ID einer Ankündigung handelt. Eine Ankündigung wird bis 23:59 Uhr am Ablaufdatum an einer entsprechenden Stelle auf der Salesforce-Benutzeroberfläche angezeigt, sofern sie nicht gelöscht oder durch eine andere Ankündigung ersetzt wird. ConnectApi.FeedElementInput Feedelemente sind die Elemente der obersten Ebene, die ein Feed enthält. Feeds sind Feedelementcontainer. Diese Klasse ist abstrakt. Sie ist eine übergeordnete Klasse von ConnectApi.FeedItemInput und verfügt über die folgenden Eigenschaften: feedelementtype: Der Feedelementtyp, den diese Eingabe darstellt. Es ist nur der Wert FeedItem möglich. subjectid: Die ID des übergeordneten Elements, in dem dieses Feedelement gepostet wird. Bei diesem Wert kann es sich um die ID eines Benutzers, einer Gruppe oder eines Datensatzes oder um die Zeichenfolge me handeln, mit der der angemeldete Benutzer angegeben wird. ConnectApi.FeedItemInput Diese Klasse erbt nun von ConnectApi.FeedElementInput. Neue und geänderte Chatter in Apex-Ausgabeklassen ConnectApi.AbstractBundleCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann es sich dabei um einen Container mit Feedelementen handeln, der als Bündel bezeichnet wird. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: 293

300 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) bundletype: Definiert den Bündeltyp des Feedelements. Der Bündeltyp bestimmt, welche zusätzlichen Informationen im Bündel angezeigt werden. feedelements: Eine Sammlung von Feedelementen. totalelements: Die Gesamtanzahl an Feedelementen, die in diesem Bündel aggregiert sind. ConnectApi.Announcement Eine Ankündigung wird bis 23:59 Uhr am Ablaufdatum an einer entsprechenden Stelle auf der Salesforce-Benutzeroberfläche angezeigt, sofern sie nicht gelöscht oder durch eine andere Ankündigung ersetzt wird. Diese neue Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: expirationdate: Auf der Salesforce-Benutzeroberfläche wird eine Ankündigung bis 23:59 Uhr an diesem Datum angezeigt, sofern zuvor keine andere Ankündigung gepostet wird. Von der Salesforce-Benutzeroberfläche wird der Zeitwert in expirationdate ignoriert. Sie können den Zeitwert jedoch verwenden, um Ihre eigene Anzeigelogik auf Ihrer eigenen Benutzeroberfläche zu erstellen. feedelement: Das Feedelement, das den Textkörper der Ankündigung und die zugehörigen Kommentare, "Gefällt mir"-wertungen" usw. enthält. id: Die 18-stellige ID der Ankündigung. ConnectApi.AnnouncementPage Eine Sammlung von Ankündigungen. Diese neue Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: announcements: Eine Sammlung von ConnectApi.Announcement-Objekten. currentpageurl: Chatter-REST-API-URL, der die aktuelle Seite angibt nextpageurl: Chatter-REST-API-URL, der die nächste Seite oder, wenn es keine nächste Seite gibt, null angibt previouspageurl: Chatter-REST-API-URL, der die vorherige Seite oder, wenn es keine vorherige Seite gibt, null angibt. ConnectApi.BannerCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es ein Bannermotiv und einen Bannerstil auf. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: motif: Ein ConnectApi.Motif-Objekt. style: Eine ConnectApi.BannerStyle-Enumeration, die den Farb- und Symbolsatz des Banners angibt. ConnectApi.BatchResult Bei Aufrufen von Batch-Methoden wird eine Liste der BatchResult-Objekte zurückgegeben. Jedes Element in der BatchResult-Liste entspricht den Zeichenfolgen im an die Batch-Methode übergebenen Listenparameter. Das erste Element in der BatchResult-Liste entspricht der ersten übergebenen Zeichenfolge im Listenparameter, das zweite Element entspricht der zweiten Zeichenfolge usw. Wenn nur eine Zeichenfolge übergeben wird, enthält die BatchResult-Liste ein einziges Element. Diese neue Ausgabeklasse verfügt über die folgenden Instanzmethoden: geterror(): Wenn ein Fehler aufgetreten ist, gibt die Methode ein ConnectApi.ConnectApiException-Objekt mit dem Fehlercode und der Fehlerbeschreibung zurück. geterrormessage(): Gibt eine Zeichenfolge zurück, die eine Fehlermeldung enthält. geterrortypename(): Gibt eine Zeichenfolge zurück, die den Namen des Fehlertyps enthält. getresult(): Gibt ein Objekt zurück, das die Ergebnisse des Batch-Vorgangs enthält. Das Objekt wird entsprechend der Batch-Methode typisiert. Wenn Sie beispielsweise getmembershipbatch() aufrufen, wird bei einem erfolgreichen Aufruf an BatchResult getresult() ein ConnectApi.GroupMembership-Objekt zurückgegeben. 294

301 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) issuccess(): Gibt einen booleschen Wert zurück, der auf true festgelegt wird, wenn der Batch-Vorgang für dieses Objekt erfolgreich war. Andernfalls lautet er false. ConnectApi.BookmarksCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer es zu den Lesezeichen hinzufügen. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. ConnectApi.Bundle Ein Bündel ist ein Feedelement, bei dem es sich um einen Container mit Feedelementen handelt. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElement. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: bundletype: Gibt den Typ des Bündels an. Einen der folgenden Werte: GenericBundle: Ein Bündel, das keine zusätzlichen Informationen enthält und nur eine Sammlung von Feedelementen ist. TrackedChanges: Ein Bündel, das eine Sammlung von aufgezeichneten Feedänderungen darstellt. Das Bündel enthält zusammenfassende Informationen zu den aufgezeichneten Feedänderungen, aus denen das Bündel besteht. ConnectApi.ChatterGroup Diese Klasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: announcement: Ein ConnectApi.Announcement-Objekt. lastfeedelementpostdate: ISO8601-Datumszeichenfolge, z. B T18:24:31.000Z, des zuletzt für die Gruppe geposteten Feedelements. Verwenden Sie lastfeedelementpostdate anstelle von lastfeeditempostdate, was in der API-Version 31.0 und höheren Versionen nicht unterstützt wird. ConnectApi.ChatterLikesCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer es mit "Gefällt mir" bewerten. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. ConnectApi.CommentsCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer ihm einen Kommentar hinzufügen. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. ConnectApi.Community Diese Ausgabeklasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: allowchatteraccesswithoutlogin: Gibt an, ob Gastbenutzer ohne Anmeldung auf öffentliche Gruppen in der Community zugreifen können. reputationenabled: Gibt an, ob das Ansehen für Mitglieder der Community berechnet und angezeigt wird. ConnectApi.ContentAttachment Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft contenturl, die den URL des Inhalts angibt, wenn es sich um einen Link oder ein Google-Dokument handelt. Andernfalls gibt die Eigenschaft null zurück. ConnectApi.File Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft, ismajorversion, die true ist, wenn es sich bei der Datei um eine Hauptversion handelt. Sie ist false, wenn es sich bei der Datei um eine Nebenversion handelt. Hauptversionen können nicht ersetzt werden. 295

302 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) ConnectApi.Features Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft communitiesenabled, die angibt, ob Salesforce-Communities aktiviert sind. ConnectApi.Feed Diese Klasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: feedelementposturl: Der Chatter-REST-API-URL zum Posten von Feedelementen für dieses Thema. feedelementsurl: Chatter-REST-API-URL von Feedelementen. ConnectApi.FeedDirectoryItem Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft, feedelementsurl, bei der es sich um einen Chatter-REST-API-Ressourcen-URL für die Feedelemente handelt. ConnectApi.FeedElement Feedelemente sind die Elemente der obersten Ebene, die ein Feed enthält. Feeds sind Feedelementcontainer. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: body: Informationen zum Feedelement. capabilities: Ein Container für alle Funktionen, die in ein Feedelement eingeschlossen werden können. createddate: Das Datum, an dem das Feedelement erstellt wurde. Eine Datumszeichenfolge im ISO 8601-Format, z. B T18:24:31.000Z. feedelementtype: Feedelemente sind die Objekte der obersten Ebene, die ein Feed enthält. Der Feedelementtyp beschreibt die Eigenschaften dieses Feedelements. Einer der folgenden Werte: Bundle: Ein Container mit Feedelementen. Ein Bündel enthält auch einen Textkörper aus Nachrichtensegmenten, die immer kontrolliert auf Nur-Text-Werte herabgestuft werden können. FeedItem: Ein Feedeintrag weist ein einziges untergeordnetes Element auf und sein Umfang erstreckt sich auf eine Community oder über alle Communities. Feedeinträge können Kommentare, "Gefällt mir"-wertungen" und Themen enthalten. In Abhängigkeit des Feedeintragstyps kann ein Feedelement einen Anhang mit zusätzlichen Informationen (eine Abstimmung, eine Datei, ein Dashboard usw.) aufweisen. Feedeinträge enthalten einen Textkörper aus Nachrichtensegmenten, die immer kontrolliert auf Nur-Text-Werte herabgestuft werden können. header: Die Kopfzeile ist der Titel des Posts. Diese Eigenschaft enthält renderbaren unformatierten Text für alle Segmente der Nachricht. Wenn ein Client nicht weiß, wie ein Feedelementtyp gerendert werden muss, sollte dieser Text verwendet werden. id: Die 18-stellige ID des Feedelements. modifieddate: Das Datum, an dem das Feedelement zuletzt geändert wurde. Eine Datumszeichenfolge im ISO 8601-Format, z. B T18:24:31.000Z. parent: Ein ConnectApi.ActorWithId-Objekt, das das übergeordnete Element des Feedelements darstellt. relativecreateddate: Das als relative lokalisierte Zeichenfolge formatierte Erstellungsdatum, z. B. "vor 17 Minuten" oder "Gestern". url: Der Chatter-REST-API-URL zum Feedelement. ConnectApi.FeedElementCapabilities Ein Container für alle Funktionen, die in ein Feedelement eingeschlossen werden können. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: banner: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, weist es ein Bannermotiv und einen Bannerstil auf. bookmarks: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer es zu den Lesezeichen hinzufügen. bundle: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann es sich dabei um einen Container mit Feedelementen handeln, der als Bündel bezeichnet wird. 296

303 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) chatterlikes: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer es mit "Gefällt mir" bewerten. comments: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer ihm einen Kommentar hinzufügen. moderation: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, können es Benutzer in einer Community für die Moderation kennzeichnen. poll: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann es eine Abstimmung enthalten. questionandanswers: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, können Benutzer Fragen im Feedelement beantworten, anstatt es zu kommentieren. topics: Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer ihm Themen hinzufügen. Themen helfen Benutzer beim Organisieren und Entdecken von Konversationen. ConnectApi.FeedElementCapability Eine Feedelementfunktion, die die Eigenschaften eines Feedelements definiert. In API-Version 30.0 und früheren Versionen hat jeder Feedeintrag Kommentare, "Gefällt mir"-wertungen, Themen usw. unterstützt. In Version 31.0 und höheren Versionen kann jeder Feedeintrag (und jedes Feedelement) einen eindeutigen Satz an Funktionen aufweisen. Wenn eine Funktionseigenschaft für ein Feedelement vorhanden ist, ist diese Funktion verfügbar, selbst wenn die Funktionseigenschaft über keinen Wert verfügt. Wenn beispielsweise die Funktionseigenschaft ChatterLikes für ein Feedelement vorhanden ist (mit oder ohne Wert), kann der angemeldete Benutzer dieses Feedelement mit "Gefällt mir" bewerten. Wenn die Funktionseigenschaft nicht vorhanden ist, kann dieses Feedelement nicht mit "Gefällt mir" bewertet werden. Eine Funktion kann auch zugeordnete Daten enthalten. Beispielsweise kann die Funktion Moderation Daten zu Moderations-Flags enthalten. Diese Klasse ist abstrakt und eine übergeordnete Klasse von: ConnectApi.AbstractBundleCapability ConnectApi.BannerCapability ConnectApi.BookmarksCapability ConnectApi.ChatterLikesCapability ConnectApi.CommentsCapability ConnectApi.ModerationCapability ConnectApi.PollCapability ConnectApi.QuestionAndAnswersCapability ConnectApi.TopicsCapability ConnectApi.FeedElementPage Eine aus Seiten bestehende Sammlung von ConnectApi.FeedElement-Objekten. Diese Klasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: currentpagetoken: Token, das die aktuelle Seite angibt currentpageurl: Chatter-REST-API-URL, der die aktuelle Seite angibt elements: Eine Sammlung von Feedelementen. ismodifiedtoken: Ein opakes Abfragetoken, das im Parameter since der ChatterFeeds.isModified-Methode verwendet werden kann. Das Token beschreibt, wann der Feed zuletzt geändert wurde. ismodifiedurl: Ein Chatter-REST-API-URL mit dem Anforderungsparameter since, der ein opakes Token beinhaltet, das angibt, wann der Feed zuletzt geändert wurde. Gibt null zurück, wenn es sich bei dem Feed nicht um einen News-Feed handelt. Verwenden Sie diesen URL, um einen News-Feed auf Aktualisierungen abzufragen. nextpagetoken: Token, das die nächste Seite oder, wenn es keine nächste Seite gibt, null angibt. nextpageurl: Chatter-REST-API-URL, der die nächste Seite oder, wenn es keine nächste Seite gibt, null angibt updatestoken: Ein Token, das in einer Anforderung an die ConnectApi.ChatterFeeds.getFeedElementsUpdatedSince-Methode verwendet werden kann. 297

304 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) updatesurl: Eine Chatter-REST-API-Feedressource mit den Feedelementen, die seit der letzten Aktualisierung des Feeds aktualisiert wurden. Wenn der Feed diese Funktion nicht unterstützt, lautet der Wert null. ConnectApi.FeedItem Diese Klasse erbt nun von ConnectApi.FeedElement. Dies folgenden Eigenschaften wurden in ConnectApi.FeedElement verschoben: ConnectApi.FeedItem.body ConnectApi.FeedItem.createdDate ConnectApi.FeedItem.id ConnectApi.FeedItem.modifiedDate ConnectApi.FeedItem.parent ConnectApi.FeedItem.relativeDate ConnectApi.FeedItem.url Die Eigenschaft moderationflags wird in der API-Version 31.0 und höheren Versionen nicht unterstützt. Moderations-Flags sind nun im ConnectApi.ModerationCapability-Objekt verfügt, auf das Sie über die Eigenschaft ConnectApi.FeedElement.capabilities zugreifen können. Die Eigenschaft preamble wurde in ConnectApi.FeedElement verschoben und in header umbenannt. Verwenden Sie die Eigenschaft ConnectApi.FeedElement.header als Standardfall zum Rendern von Text. ConnectApi.GenericBundleCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, handelt es sich bei diesem Feedelement möglicherweise um eine Gruppe anderer Feedelemente, die zu einem Feedelement komprimiert wurden. Diese Gruppe wird als Bündel bezeichnet. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.AbstractBundleCapability. ConnectApi.GroupMember Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft lastfeedaccessdate, bei der es sich um das Datum handelt, an dem das Gruppenmitglied zuletzt auf den Gruppenfeed zugegriffen hat. ConnectApi.ModerationCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann es eine Abstimmung enthalten. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. Diese Klasse verfügt über eine Eigenschaft, moderationflags, bei der es sich um ein ConnectApi.ModerationFlags-Objekt handelt, das die diesem Feedelement zugeordneten Flags beschreibt. Community-Moderatoren können gekennzeichnete Feedelemente anzeigen und Maßnahmen ergreifen. ConnectApi.PollCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann es eine Abstimmung enthalten. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. ConnectApi.QuestionAndAnswersCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, können Benutzer Fragen im Feedelement beantworten, anstatt es zu kommentieren. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. ConnectApi.TopicsCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann der angemeldete Benutzer ihm Themen hinzufügen. Themen helfen Benutzer beim Organisieren und Entdecken von Konversationen. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.FeedElementCapability. 298

305 Entwicklung in Force.com Chatter in Apex (ConnectApi) ConnectApi.TrackedChangeBundleCapability Wenn ein Feedelement über diese Funktion verfügt, kann es sich um eine Gruppe anderer Feedelemente handeln, die in ein Feedelement aggregiert wurden, das als Bündel bezeichnet wird. Bei diesem Bündeltyp werden aufgezeichnete Feedänderungen aggregiert. Diese Klasse ist eine Unterklasse von ConnectApi.AbstractBundleCapability. Zusätzlich zu der Eigenschaft, die sie erbt, verfügt diese Klasse über eine Eigenschaft, changes, bei der es sich um eine Liste mit ConnectApi.TrackedChangeItem-Objekten handelt. ConnectApi.User Wenn für eine Community der Zugriff ohne Anmeldung zulässig ist, lautet der Wert der Eigenschaften companyname und title für Gastbenutzer null. ConnectApi.UserDetail Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft haschatter, die true ist, wenn der Benutzer Zugriff auf Chatter besitzt. ConnectApi.UserSettings Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft haschatter, die true ist, wenn der Benutzer Zugriff auf Chatter besitzt. Neue und geänderte Chatter in Apex-Enumerationen ConnectApi.BannerStyle Versieht einen Feedeintrag mit einer Farbe und einem Satz an Symbolen. Announcement: Eine Ankündigung wird bis 23:59 Uhr am Ablaufdatum an einer entsprechenden Stelle auf der Salesforce-Benutzeroberfläche angezeigt, sofern sie nicht gelöscht oder durch eine andere Ankündigung ersetzt wird. ConnectApi.BundleType Gibt den Typ des Bündels an. GenericBundle: Ein Bündel, das keine zusätzlichen Informationen enthält und nur eine Sammlung von Feedelementen ist. TrackedChanges: Ein Bündel, das eine Sammlung von aufgezeichneten Feedänderungen darstellt. Das Bündel enthält zusammenfassende Informationen zu den aufgezeichneten Feedänderungen, aus denen das Bündel besteht. ConnectApi.FeedElementCapabilityType Gibt die Funktionen eines Feedelements in der API-Version 31.0 und höheren Versionen an. Wenn eine Funktion für ein Feedelement vorhanden ist, ist die Funktion verfügbar. Wenn die Funktion nicht vorhanden ist, ist sie nicht verfügbar. AssociatedActions: Für die spätere Verwendung reserviert. Banner: Der Textkörper des Feedelements enthält ein Symbol und einen Rahmen. Bookmarks: Der angemeldete Benutzer kann das Feedelement zu den Lesezeichen hinzufügen. Zu den Lesezeichen hinzugefügte Feedelemente sind im Lesezeichenfeed sichtbar. Bundle: Beim Feedelement kann es sich um eine Gruppe anderer Feedelemente handeln, die im Feed als Bündel angezeigt werden. Der Bündeltyp bestimmt die zusätzlichen Daten, die dem Bündel zugeordnet werden. ChatterLikes: Der angemeldete Benutzer kann das Feedelement mit "Gefällt mir" bewerten. Comments: Der angemeldete Benutzer kann dem Feedelement Kommentare hinzufügen. Moderation: Benutzer in einer Community können das Feedelement für die Moderation kennzeichnen. Poll: Das Feedelement unterstützt die Stimmvergabe für Abstimmungen. QuestionAndAnswers: Benutzer können dem Feedelement Antworten anstelle von Kommentaren hinzufügen. Benutzer können auch die beste Antwort auswählen. 299

306 Entwicklung in Force.com API Topics: Der angemeldete Benutzer kann dem Feedelement Themen hinzufügen. ConnectApi.FeedElementType Feedelemente sind die Objekte der obersten Ebene, die ein Feed enthält. Der Feedelementtyp beschreibt die Eigenschaften dieses Feedelements. Bundle: Ein Container mit Feedelementen. Ein Bündel enthält auch einen Textkörper aus Nachrichtensegmenten, die immer kontrolliert auf Nur-Text-Werte herabgestuft werden können. FeedItem: Ein Feedeintrag weist ein einziges untergeordnetes Element auf und sein Umfang erstreckt sich auf eine Community oder über alle Communities. Feedeinträge können Kommentare, "Gefällt mir"-wertungen" und Themen enthalten. In Abhängigkeit des Feedelementtyps kann ein Feedeintrag einen Anhang mit zusätzlichen Informationen (eine Abstimmung, eine Datei, ein Dashboard usw.) aufweisen. Feedeinträge enthalten einen Textkörper aus Nachrichtensegmenten, die immer kontrolliert auf Nur-Text-Werte herabgestuft werden können. ConnectApi.FeedItemType Diese Enumeration verfügt über die folgenden neuen Werte: AdvancedTextPost: Ein Textpost mit erweiterter Formatierung wie eine Gruppenankündigung. ProfileSkillPost: Feedeintrag, der generiert wird, wenn dem Profil eines Benutzers eine Fertigkeit hinzugefügt wird. API Verwenden Sie die API, um Anwendungen zu erstellen, die sich in Salesforce integrieren lassen. Es wurden Verbesserungen an API-Version 31.0 vorgenommen. Änderungen an der Developer Edition Verwenden Sie Developer Edition-Organisationen, um Force.com-Anwendungen zu entwickeln. Neue und geänderte Objekte API-Objekte stellen Datenbanktabellen dar, die die Informationen Ihrer Organisation enthalten. REST-API Verwenden Sie die REST-API, um mit Force.com-Daten zu interagieren. SOAP-API Verwenden Sie die SOAP-API, um mit Force.com-Daten zu interagieren. Chatter-REST-API Verwenden Sie die Chatter-REST-API, um mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Chatter zu integrieren. Bulk-API Verwenden Sie die Bulk-API, um mit großen Mengen an Datensätzen zu arbeiten. Tooling-API Mit der Tooling-API können Sie benutzerdefinierte Entwicklungstools für Salesforce-Anwendungen erstellen. Metadaten-API Mithilfe der Metadaten-API können Sie Anpassungsinformationen, wie Definitionen von benutzerdefinierten Objekten und Seitenlayouts, für Ihre Organisation verwalten. 300

307 Entwicklung in Force.com Änderungen an der Developer Edition Salesforce-Konsolen-API (Integrations-Toolkit) Das Toolkit enthält neue Methoden, mit denen Sie die Navigationsregisterkarte und das Interaktionsprotokoll einer Konsole programmgesteuert anpassen können. Open CTI-API Open CTI enthält eine neue Methode, mit der Sie Telefonnummern aus dem Verzeichnis eines Salesforce-Callcenters abrufen können. Analytics-Dashboards-API Verwenden Sie die Analytics-Dashboards-API, um Salesforce-Dashboard-Daten programmgesteuert in Ihre Anwendungen zu integrieren. Änderungen an der Developer Edition Verwenden Sie Developer Edition-Organisationen, um Force.com-Anwendungen zu entwickeln. Erhöhte API-Obergrenzen Die maximale Anzahl an API-Anforderungen für ein Developer Edition-Organisation wurde von auf erhöht. Neue und geänderte Objekte API-Objekte stellen Datenbanktabellen dar, die die Informationen Ihrer Organisation enthalten. Neue Objekte Die folgenden Objekte sind neu in API-Version Geänderte Objekte Die folgenden Objekte wurden in API-Version 31.0 geändert. Neue Objekte Die folgenden Objekte sind neu in API-Version CustomPermission Stellt eine Berechtigung dar, die erstellt wurde, um den Zugriff auf einen benutzerdefinierten Prozess oder eine benutzerdefinierte Anwendung (z. B. das Senden einer ) zu steuern. Benutzerdefinierte Berechtigungen sind derzeit als Entwicklervorschau verfügbar. KnowledgeableUser Stellt einen Benutzer dar, der bei einem bestimmten Thema als fachkundig identifiziert wurde, und stuft ihn relativ zu anderen fachkundigen Benutzern ein. MetricsDataFile Stellt eine Datei dar, die Nutzungskennzahlen für alle Installationen eines verwalteten Pakets in einer Salesforce-Instanz enthält. 301

308 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte ObjectTerritory2AssignmentRule Stellt eine Regionszuordnungsregel dar, die einem Objekt (z. B. Account) zugeordnet ist. "ObjectTerritory2AssignmentRuleItem" kann nur erstellt oder gelöscht werden, wenn das Feld "BooleanFilter" für das entsprechende ObjectTerritory2AssignmentRule-Objekt den Wert null aufweist. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. ObjectTerritory2AssignmentRuleItem Eine einzelne Zeile mit Auswahlkriterien für ein ObjectTerritory2AssignmentRule-Objekt. "ObjectTerritory2AssignmentRuleItem" kann nur erstellt oder gelöscht werden, wenn das Feld BooleanFilter für das entsprechende ObjectTerritory2AssignmentRule-Objekt den Wert null aufweist. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. ObjectTerritory2Association Stellt eine Zuordnung (durch Zuweisung) zwischen einer Region und einem Objektdatensatz dar (z. B. einen Account). Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. PackageLicense Stellt eine Lizenz für ein installiertes verwaltetes Paket dar. ProcessDefinition Stellt die Definition eines einzelnen Genehmigungsprozesses dar. ProcessInstanceNode Ein Prozessinstanz-Knoten stellt eine Instanz eines Genehmigungsschritts dar. Jedes Mal, wenn ein Datensatz einen Schritt in einem Genehmigungsprozess erreicht, wird ein neuer Prozessinstanz-Knoten erstellt. Es wird kein Prozessinstanz-Knoten erstellt, wenn der Datensatz die Schrittkriterien nicht erfüllt oder wenn die Genehmigungsprozessinstanz anderweitig ohne Erreichen dieses Schritts abgeschlossen wird. Verwenden Sie dieses Objekt zum Abrufen des Genehmigungsverlaufs. Vergleichen Sie dieses mit ProcessNode, das den Schritt in einer Prozessdefinition beschreibt. Anmerkung: Nachdem die Version Summer '14 für Ihre Organisation zur Verfügung gestellt wurde, kann es einige Wochen dauern, bis die Genehmigungsverlaufsdaten Ihrer Organisation verfügbar sind. In diesen ersten Wochen geben die Genehmigungsverlaufsberichte möglicherweise nicht alle möglichen Daten zurück. Darüber hinaus werden manche Daten aus früher abgeschlossenen und gegenwärtig ausstehenden Genehmigungsprozessen möglicherweise nie im Genehmigungsverlauf wiedergegeben. Einzelheiten finden Sie unter Überlegungen zu Genehmigungsverlaufsberichten auf Seite 214. ProcessNode Beschreibt einen Schritt in einer Prozessdefinition. Vergleichen Sie dieses mit ProcessInstanceNode, das den Schritt in einem laufenden Prozess beschreibt. ProfileSkill Stellt eine Profilfertigkeit dar, die die Fachkenntnisse eines Benutzers beschreibt. Dies ist ein globaler Datensatz für die Organisation und Benutzer werden über das ProfileSkillUser-Objekt zugeordnet. RuleTerritory2Association Stellt eine Datensatzzuordnungsregel und ihre Zuordnung zu einem Objekt wie "Account" dar. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. 302

309 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte Territory2 Stellt eine Vertriebsregion dar. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. Territory2Model Stellt ein Regionsmodell dar. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. Territory2ModelHistory Stellt den Verlauf von Änderungen an den Werten in den Feldern eines Regionsmodells dar. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. Territory2Type Stellt eine Kategorie für Regionen (Territory2-Objekt) dar. Jedes Territory2-Objekt muss über ein Territory2Type-Objekt verfügen. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. UserConfigTransferButton Stellt die Zuordnung zwischen einer Live Agent-Konfiguration und einer Live-Chat-Schaltfläche dar. Diese Zuordnung ermöglicht es Benutzern, die einer bestimmten Konfiguration zugeordnet sind, Chats an eine Schaltflächenwarteschlage zu übertragen. UserConfigTransferSkill Stellt die Zuordnung zwischen einer Live Agent-Konfiguration und einer Fertigkeit dar. Diese Zuordnung ermöglicht es Benutzern, die einer bestimmten Konfiguration zugeordnet sind, Chats an Agenten mit dieser Fertigkeit zu übertragen. UserPackageLicense Stellt eine Lizenz für ein installiertes verwaltetes Paket dar, die einem bestimmten Benutzer zugewiesen ist. UserTerritory2Association Stellt eine Zuordnung (durch Zuweisung) zwischen einer Region und einem Benutzerdatensatz dar. Nur verfügbar, wenn Regionsverwaltung 2.0 für Ihre Organisation aktiviert wurde. WorkRewardFundType Stellt den Typ des WorkRewardFund-Objekts dar. WorkRewardFundTypeHistory Stellt den Verlauf von Änderungen an den Werten in den Feldern eines WorkRewardFundType-Objekts dar. WorkRewardFundTypeShare Stellt einen Freigabeeintrag in einem WorkRewardFundType-Objekt dar. Geänderte Objekte Die folgenden Objekte wurden in API-Version 31.0 geändert. Geänderte Objekte mit Auswirkungen auf frühere API-Versionen Die folgenden Objekte wurden in API-Version 31.0 geändert und wirken sich auf frühere API-Versionen aus. AccountTerritoryAssignmentRuleItem Das Objekt "AccountTerritoryAssignmentRuleItem" kann nun geändert oder erstellt werden, wenn das Feld BooleanFilter für das entsprechende Objekt "AccountTerritoryAssignmentRule" einen Nullwert aufweist. 303

310 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte "PermissionSet" und "Profile" Die folgenden Benutzerberechtigungen, die früher nur auf der Salesforce-Benutzeroberfläche verfügbar waren, sind nun in der API verfügbar. PermissionsActivateContract PermissionsActivateOrder PermissionsDataExport PermissionsDeleteActivatedContract PermissionsEditBrandTemplates PermissionsEditHtmlTemplates PermissionsEditPublicTemplates Permissions Mass Permissions Single PermissionsExportReport PermissionsImportPersonal PermissionsManageTranslation Anmerkung: Die Verfügbarkeit bestimmter Berechtigungen hängt von der Edition und den Benutzerlizenzen der Organisation ab. Geänderte Objekte ohne Auswirkungen auf frühere API-Versionen Die folgenden Objekte wurden in API-Version 31.0 geändert und die Änderungen wirken sich nicht auf frühere API-Versionen aus. ActivityHistory Account Das Objekt "ActivityHistory" weist das folgende neue Feld auf: IsHighPriority. Das Objekt "Account" weist die folgenden neuen Felder auf. Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um diese Felder zu aktivieren. MiddleName (Beta) Suffix (Beta) AttachedContentDocument Das Objekt "AttachedContentDocument" weist die folgenden neuen Felder auf. ContentUrl FileExtension BusinessHours Contact Das Objekt "BusinessHours" weist das folgende neue Feld auf: BusinessHoursId. Das Objekt "Contact" weist die folgenden neuen Felder auf. Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um diese Felder zu aktivieren. MiddleName (Beta) Suffix (Beta) CollaborationGroupMember Das Objekt "CollaborationGroupMember" weist das folgende neue Feld auf: LastFeedAccessDate. 304

311 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte CombinedAttachment Das Objekt "CombinedAttachment" weist die folgenden neuen Felder auf. ContentUrl FileExtension ContentDocument ContentDocument unterstützt nun den describelayout()-aufruf. Das Objekt "ContentDocument" weist die folgenden neuen Felder auf. ContentSize Description FileExtension FileType ContentVersion Das Objekt "ContentVersion" weist das folgende neue Feld auf: FileExtension. ContentVersionHistory Event Das Feld Field im Objekt "ContentVersionHistory" weist den folgenden neuen Auswahllistenwert auf: contentversiondatareplaced. Die folgenden Bezeichnungen wurden dem Feld "ClientGuid" bzw. dem Feld "IsClientManaged" hinzugefügt: Client-GUID und Wird vom Client verwaltet. Die Beschreibung des Felds "AccountId" wurde erweitert, um klarzustellen, wie Salesforce den zugehörigen Account für ein Ereignis bestimmt. FieldHistoryArchive Lead Das Objekt "FieldHistoryArchive" weist das folgende neue Feld auf: FieldHistoryType. Das Objekt "Lead" weist die folgenden neuen Felder auf. Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um diese Felder zu aktivieren. MiddleName (Beta) Suffix (Beta) LiveChatUserConfig Das Objekt "LiveChatUserConfig" weist das folgende neue Feld auf: OptionsHasChatTransfer. LoginHistory Name Das Objekt "LoginHistory" weist das folgende neue Feld auf: NetworkId. Das Objekt "Name" weist die folgenden neuen Felder auf. Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um diese Felder zu aktivieren. MiddleName (Beta) Suffix (Beta) Network Das Objekt "Network" weist die folgenden neuen Felder auf: 305

312 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte OptionsGuestChatterEnabled OptionsReputationEnabled OpenActivity Das Objekt "OpenActivity" weist das folgende neue Feld auf: IsHighPriority. Organization Das Objekt "Organization" weist die folgenden neuen schreibgeschützten Felder auf. InstanceName IsSandbox OwnedContentDocument Das Objekt "OwnedContentDocument" weist die folgenden neuen Felder auf. ContentUrl FileExtension PricebookEntry Das Objekt "PricebookEntry" unterstützt nun den describelayout()-aufruf. Prozess-Genehmigungsverlaufsobjekte Anmerkung: Nachdem die Version Summer '14 für Ihre Organisation zur Verfügung gestellt wurde, kann es einige Wochen dauern, bis die Genehmigungsverlaufsdaten Ihrer Organisation verfügbar sind. In diesen ersten Wochen geben die Genehmigungsverlaufsberichte möglicherweise nicht alle möglichen Daten zurück. Darüber hinaus werden manche Daten aus früher abgeschlossenen und gegenwärtig ausstehenden Genehmigungsprozessen möglicherweise nie im Genehmigungsverlauf wiedergegeben. Einzelheiten finden Sie unter Überlegungen zu Genehmigungsverlaufsberichten auf Seite 214. Folgende Objekte wurden geändert: ProcessInstance: Folgende Felder wurden hinzugefügt: ElapsedTimeInDays, ElapsedTimeInHours, ElapsedTimeInMinutes, LastActorId und ProcessDefinitionId. ProcessInstanceHistory: Folgende Felder wurden hinzugefügt: ElapsedTimeInDays, ElapsedTimeInHours und ElapsedTimeInMinutes. ProcessInstanceStep: Folgende Felder wurden hinzugefügt: ElapsedTimeInDays, ElapsedTimeInHours, ElapsedTimeInMinutes und StepNodeId. ProcessInstanceWorkitem: Folgende Felder wurden hinzugefügt: ElapsedTimeInDays, ElapsedTimeInHours und ElapsedTimeInMinutes. SetupEntityAccess Task Nur in der Developer Edition enthält das Feld SetupEntityType nun den Wert CustomPermission. Das folgende Feld wurde hinzugefügt: IsHighPriority. Die Beschreibung des Felds "AccountId" wurde erweitert, um klarzustellen, wie Salesforce den zugehörigen Account für eine Aufgabe bestimmt. Neue Auswahllistenwerte für das Feld Type Die Auswahllistenwerte AdvancedTextPost, QuestionPost und ProfileSkillPost wurden dem Feld Type der folgenden Objekte hinzugefügt: AccountFeed 306

313 Entwicklung in Force.com Neue und geänderte Objekte AssetFeed CampaignFeed CaseFeed CollaborationGroupFeed ContentDocumentFeed ContractFeed DashboardComponentFeed DashboardFeed EntitlementFeed EventFeed FeedItem LeadFeed OpportunityFeed Product2Feed ProfileSkillFeed ReportFeed ServiceContractFeed SolutionFeed TaskFeed TopicFeed UserFeed WorkCoachingFeed WorkGoalFeed WorkPerformanceCycleFeed User Das Objekt "User" weist die folgenden neuen Felder auf. Wenden Sie sich an den salesforce.com-kundensupport, um diese Felder zu aktivieren. MiddleName (Beta) Suffix (Beta) Das Feld UserPreferencesDisableCoaching wurde aus dem Objekt "User" entfernt. UserProfile Die folgenden Felder wurden aus dem Objekt "UserProfile" entfernt. UserPreferencesDisableCoaching UserPreferencesOptOutOfTouch WorkBadgeDefinition Das Objekt "WorkBadgeDefinition" weist die folgenden neuen Felder auf. IsLimitPerUser LimitNumber LimitStartDate NetworkId WorkCoaching Das Objektattribut searchable wurde in true geändert. 307

314 Entwicklung in Force.com REST-API WorkFeedback Die Eigenschaft updateable des Felds RequestId wurde in false geändert. WorkGoal Das Objekt "WorkGoal" weist die folgenden neuen Felder auf. OverallStatus Weight WorkReward Das Objekt "WorkReward" weist die folgenden neuen Felder auf. RewardFundTypeId Value WorkRewardFund Die Eigenschaft nillable des Felds Type wurde in true geändert. Außerdem weist das Objekt "WorkRewardFund" die folgenden neuen Felder auf. IsActive RewardFundTypeId REST-API Verwenden Sie die REST-API, um mit Force.com-Daten zu interagieren. Neue Ressourcen Suche Vorgeschlagene Abfragen (allgemein verfügbar) vxx.x/search/suggestsearchqueries?q=suchzeichenfolge&language=sprache der Abfrage Gibt eine Liste vorgeschlagener Suchvorgänge basierend auf den Suchvorgängen zurück, die andere Benutzer in Salesforce Knowledge durchgeführt haben und die mit dem Text der Abfragezeichenfolge des Benutzers übereinstimmen. Bietet die Möglichkeit, die Effektivität der Suche zu verbessern, bevor der Benutzer eine Suche durchführt. Benannte SObject-Layouts vxx.x/sobjects/objekt/describe/namedlayouts/layoutname Ruft Informationen zu alternativ benannten Layouts für ein angegebenes Objekt ab. Registerkarten /vxx.x/tabs/ Gibt eine Liste aller Registerkarten, einschließlich Registerkarten für flexible Seiten zurück, die für den aktuellen Benutzer verfügbar sind, unabhängig davon, ob der Benutzer über die Registerkartenanpassungsfunktion "Alle Registerkarten" (+) Registerkarten ausgeblendet hat. Geänderte Ressourcen Einschränkung bei Prozessregeln wurde entfernt Als contextid in einem POST-Methodenaufruf kann nun eine 15-stellige oder eine 18-stellige ID verwendet werden. 308

315 Entwicklung in Force.com SOAP-API Massenabruf nun für kompakte Layouts verfügbar Bis zu 100 Objekte können in einer Abfrage abgerufen werden. Um beispielsweise die primären kompakten Layouts für Account, Kontakt und ein benutzerdefiniertes Objekt abzurufen, lautet die Anforderung wie folgt: /services/data/v31.0/compactlayouts?q=account,contact,customobj c SOAP-API Verwenden Sie die SOAP-API, um mit Force.com-Daten zu interagieren. Neue Aufrufe Die folgenden Aufrufe sind neu in API-Version describealltabs() Gibt Informationen zu allen Registerkarten, einschließlich Registerkarten für flexible Seiten, zurück, die für den angemeldeten Benutzer verfügbar sind, unabhängig davon, ob der Benutzer über die Registerkartenanpassungsfunktion "Alle Registerkarten" (+) Registerkarten auf seiner eigenen Benutzeroberfläche ausgeblendet hat. describeprimarycompactlayouts() Ruft Metadaten zum primären kompakten Layout für jeden der angegebenen Objekttypen ab. Geänderte Aufrufe Die folgenden Aufrufe wurden in API-Version 31.0 geändert. describelayout(), DescribeLayoutResult und zugordnete Typen Es wurden DescribeLayoutButton 15 neue Felder und die folgenden Untertypen für deren Unterstützung hinzugefügt: WebLinkPosition: Stellt die Fensterposition für ein neues Fenster dar, das durch Klicken auf DescribeLayoutButton geöffnet wird. WebLinkType: Stellt den durch die benutzerdefinierte Schaltfläche bereitgestellten Inhalt dar. WebLinkWindowType: Stellt das Verhalten für DescribeLayoutButton dar. Das Feld editable unter DescribeLayoutItem wurde entfernt und seine Funktionalität wurde durch zwei neue DescribeLayoutItem-Felder ersetzt: editablefornew: Gibt an, ob ein neues DescribeLayoutItem beim Erstellen eines neuen Datensatzes bearbeitet werden kann (true) oder nicht (false). editableforupdate: Gibt an, ob ein vorhandenes DescribeLayoutItem beim Erstellen eines neuen Datensatzes bearbeitet werden kann (true) oder nicht (false). Das folgende Feld wurde dem Untertyp "DescribeLayoutSection" hinzugefügt: taborder: Gibt die Reihenfolge der Registerkarten für das Element in der Zeile an. Der folgende Typ wurde "LayoutComponentType" hinzugefügt: Canvas: Eine Zeichenbereichskomponente im Seitenlayout. Der folgende Untertyp wurde hinzugefügt: DescribeLayoutCustomLinkSection: Benutzerdefinierte(r) Link(s), der bzw. die dem angegebenen benutzerdefinierten Linkabschnitt zugeordnet wurde(n). Es wurde ein neuer LayoutComponentType, CustomLink, und ein neuer Untertyp dafür hinzugefügt: 309

316 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API CustomLinkComponent: Wenn der LayoutComponentType-Wert CustomLink lautet, enthält dieser Typ Informationen über einen einzelnen benutzerdefinierten Link im Seitenlayout. Es wurde ein neuer Untertyp, FieldLayoutComponent, hinzugefügt: Erweitert die von DescribeLayoutComponent zurückgegebenen Informationen. Wenn der LayoutComponentType-Wert Field lautet und das zu beschreibende Feld ein Address- oder Person Name-Feld ist, enthält FieldLayoutComponent Informationen zu den Komponenten des Felds. describelayout() wurde ein neues Argument hinzugefügt: layoutname: Beim angegebenen Wert muss es sich um ein gültiges benanntes Layout für dieses Objekt handeln. Layoutnamen werden von namedlayoutinfos in DescribeSObjectResult abgerufen. Der Einheitenname ist nicht gültig, da das primäre Layout nicht als "benannt" eingestuft wird. describesobjects() und DescribeSObjectResult Das Feld filteredlookupinfo wurde dem Untertyp "Field" hinzugefügt. Wenn es sich beim Feld um einen Feldtyp reference mit einem Nachschlagefilter handelt, enthält filteredlookupinfo die Nachschlagefilterinformationen für das Feld. Wenn kein Nachschlagefilter vorhanden ist oder der Filter deaktiviert wurde, lautet dieses Feld null. Der Untertyp "FilteredLookupInfo" wurde hinzugefügt. Das Feld namedlayoutinfos wurde hinzugefügt. Die bestimmten benannten Layouts, die für die Objekte verfügbar sind und nicht dem Standardlayout entsprechen. Der Untertyp "NamedLayoutInfo" wurde hinzugefügt. Chatter-REST-API Verwenden Sie die Chatter-REST-API, um mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Chatter zu integrieren. Anmerkung: Verwenden Sie Chatter in Apex (ConnectApi) zum Erstellen benutzerdefinierter Chatter-Erfahrungen in Salesforce. Allgemeine Aktualisierungen an der Chatter-REST-API Neue und geänderte Ressourcen Neue und geänderte Anforderungstextkörper Neue und geänderte Antworttextkörper Allgemeine Aktualisierungen an der Chatter-REST-API In der Dokumentation ist angegeben, ob Chatter für eine Ressource erforderlich ist Jede Ressource im Chatter REST API Developer s Guide enthält einen Abschnitt, in dem angegeben ist, ob es für die Ressource erforderlich ist, dass der Benutzer, der die Anforderung sendet, über Zugriff auf Chatter verfügt. Wenn Sie überprüfen möchten, ob der Benutzer über Zugriff verfügt, überprüfen Sie die Eigenschaft haschatter der Antworttextkörper "User Details" (Benutzerdetails) oder "User Settings" (Benutzereinstellungen). Ressourcenspezifische Anforderungsparameter werden ignoriert, wenn eine Anforderung einen Anforderungstextkörper enthält Wenn Sie eine Anforderung vornehmen, die ressourcenspezifische Anforderungsparameter und einen Anforderungstextkörper enthält, werden die ressourcenspezifischen Anforderungsparameter ignoriert. Beispielsweise 310

317 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API wird der Parameter originalfeedelementid in dieser Anforderung ignoriert und der Anforderungstextkörper verarbeitet: POST /chatter/feed-elements?originalfeedelementid=0d5d xzlc { } "body" : { "messagesegments" : [ { "type" : "Text", "text" : "When should we meet for release planning?" }, { "type" : "Mention", "id" : "005D Qxp" }] }, "feedelementtype" : "FeedItem", "subjectid" : "0F9D oOd" Nicht ressourcenspezifische Anforderungsparameter werden zusammen mit dem Anforderungstextkörper verarbeitet. Beispiele sind Parameter in Bearer-Token-URLs und der Parameter _HttpMethod. Neue Bearer-Token-URLs für Feedelemente Der Antworttextkörper "Feed" gibt Bearer-Token-URLs für die folgenden neuen Eigenschaften zurück: feedelementposturl feedelementsurl Wenn Sie den Antworttextkörper "Feed" zurückgeben möchten, senden Sie eine Anforderung an diese Ressourcen mit der Abfragezeichenfolge X-Connect-Bearer-Urls: true: /chatter/feeds/feedtype /chatter/feeds/feedtype/subjectid /chatter/feeds/filter/subjectid/keyprefix Anmerkung: Verwenden Sie Bearer-Token-URLs, wie sie sind. Fügen Sie Bearer-Token-URLs keine Parameter hinzu und entfernen Sie keine Parameter aus ihnen, da sonst ein Fehler auftritt. Neue und geänderte Ressourcen Aktionslinks (Pilotprogramm) Anmerkung: Aktionslinks sind über ein Pilotprogramm und nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Informationen zum Aktivieren von Aktionslinks in Ihrer Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Ein Aktionslink ist ein URL in einem Feedeintrag, der eine API, eine Webseite oder eine Datei als Ziel hat. Ein Aktionslink kann auch eine HTTP-Methode und OAuth-Informationen enthalten. Verwenden Sie Aktionslinks, um Salesforce und Drittanbietersysteme in den Feed zu integrieren. Die hervorgehobenen Schaltflächen sind Aktionslinks: 311

318 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API Weitere Beispiele für Aktionslinks finden Sie unter Hinzufügen von Aktionslinks zu Posts (Pilotprogramm) auf Seite 89. Erstellen einer Definition für Aktionslinkgruppen Eine Aktionslinkgruppe ist eine Sammlung sich gegenseitig ausschließender Aktionslinks mit gemeinsamen Eigenschaften. Sie können beispielsweise definieren, ob eine Aktionslinkgruppe einmal, einmal pro Benutzer oder beliebig oft pro Benutzer ausgeführt werden kann. Wenn Sie eine Definition für Aktionslinkgruppen erstellen möchten, senden Sie eine POST-Anforderung an die neue Ressource /connect/action-link-group-definitions. Übergeben Sie den neuen Anforderungstextkörper "Action Link Group Definition Input" (Eingabe "Definition für Aktionslinkgruppen"), der Anforderungstextkörper "Action Link Definition Input" (Eingabe "Definition für Aktionslinks") enthält, die die einzelnen Aktionslinks definieren. Posten eines mindestens einer Aktionslinkgruppe zugeordneten Feedeintrags Wenn Sie einen Feedeintrag posten möchten, der mindestens einer Aktionslinkgruppe zugeordnet ist, senden Sie eine POST-Anforderung an die neue Ressource /chatter/feed-elements. Übergeben Sie einen Anforderungstextkörper 312

319 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API "Feed Item Input" (Eingabe "Feedeintrag") und geben Sie die Aktionslinkgruppen-IDs in der Eigenschaft capabilities an. POST /v31.0/chatter/feed-elements { "body": { "messagesegments": [ { "type": "Text", "text": "Change your pictures" } ] }, "subjectid": "me", "feedelementtype": "feeditem", "capabilities": { "associatedactions": { "actionlinkgroupids": ["0AgRR CIL0A2" ] } } } Die Aktionslinkgruppen-IDs befinden sich in der Antwort auf die POST-Anforderung an die Ressource /chatter/action-link-group-definitions. Abrufen oder Löschen einer Definition für Aktionslinkgruppen Wenn Sie eine Definition für Aktionslinkgruppen abrufen oder löschen möchten, verwenden Sie die neue Ressource /connect/action-link-group-definitions/actionlinkgroupid. Beim Löschen einer Definition für Aktionslinkgruppen werden alle Verweise auf sie in Feedeinträgen und deren übergeordneten Elementen entfernt. Alle Aktionslinks müssen einer Gruppe angehören. Aktionslinks in einer Gruppe schließen sich gegenseitig aus und haben einige gemeinsame Eigenschaften. Definieren Sie eigenständige Aktionen in einer eigenen Aktionsgruppe. Da Informationen in der Definition für Aktionslinkgruppen für Dritte sensibel sein können (z. B. OAuth-Bearer-Tokenkopfzeilen), können die Informationen nur bei Anforderungen gelesen oder geändert werden, die über die verbundene Anwendung vorgenommen werden, von der die Definition für Aktionslinkgruppen erstellt wurde. Abrufen von Informationen zu einer bestimmten Aktionslinkgruppe Wenn Sie Informationen zu einer bestimmten Aktionslinkgruppe abrufen möchten, verwenden Sie die neue Ressource /connect/action-link-groups/actionlinkgroupid. Aktualisieren des Status eines Aktionslinks oder Abrufen von Informationen Wenn Sie den Status eines Aktionslinks abrufen möchten, senden Sie eine PATCH-Anforderung an die neue Ressource /connect/action-links/actionlinkid. Mögliche Statuswerte: Failed: Die Ausführung des Aktionslinks ist fehlgeschlagen. Pending: Der Aktionslink wird ausgeführt. Bei Auswahl dieses Werts wird der API-Aufruf für Api- und ApiAsync-Aktionslinks ausgelöst. Successful: Der Aktionslink wurde erfolgreich ausgeführt. Nehmen Sie zum Abrufen von Informationen eine GET-Anforderung vor. Feedelemente In API-Version 30.0 und früher enthält ein Feed Feedeinträge. Ab API-Version 31.0 enthält ein Feed Feedelemente. 313

320 Entwicklung in Force.com Chatter-REST-API In API-Version 31.0 kann es sich bei einem Feedelement um einen Feedeintrag oder ein Bündel handeln. Ein Bündel (oder gebündelter Post) enthält Feedelemente und hält den Feed sauber und ordentlich. In der Version Summer '14 sind Bündel Sammlungen von Feedeinträgen der aufgezeichneten Feedänderungen nur in Datensatz-Feeds und werden nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser unterstützt. Gebündelte Posts sind über ein Pilotprogramm verfügbar. Weitere Informationen zum Aktivieren gebündelter Posts für Ihre Organisation erhalten Sie bei salesforce.com. Das Feedelement in diesem Bild ist ein Bündel aus aufgezeichneten Feedänderungen für den Account "Acme Inc.": 1. Die Kopfzeile, die angibt, dass dieses Bündel aufgezeichnete Feedänderungen für einen Datensatz enthält. 2. Der Hilfstext, der das geänderte Feld sowie die neuen und alten Werte angibt. Wenn Sie die einzelnen Feedeinträge der aufgezeichneten Feedänderung anzeigen möchten, klicken Sie auf das Bündel. Fordern Sie zum Abrufen von Bündeln die neue Ressource /chatter/feeds/record/recordid/feed-elements an. Wenn Sie Feedeinträge in einem Feed anfordern (z. B. mithilfe der Ressource /chatter/feeds/news/me/feed-items), werden keine Bündel zurückgegeben. In API-Version 30.0 und früheren Versionen hat jeder Feedeintrag Kommentare, "Gefällt mir"-wertungen, Themen usw. unterstützt. In Version 31.0 und höheren Versionen kann jeder Feedeintrag (und jedes Feedelement) einen eindeutigen Satz an Funktionen aufweisen. Wenn eine Funktionseigenschaft für ein Feedelement vorhanden ist, ist diese Funktion verfügbar, selbst wenn die Funktionseigenschaft über keinen Wert verfügt. Wenn beispielsweise die Funktionseigenschaft ChatterLikes für ein Feedelement vorhanden ist (mit oder ohne Wert), kann der angemeldete Benutzer dieses Feedelement mit "Gefällt mir" bewerten. Wenn die Funktionseigenschaft nicht vorhanden ist, kann dieses Feedelement nicht mit "Gefällt mir" bewertet werden. Eine Funktion kann auch zugeordnete Daten enthalten. Beispielsweise kann die Funktion Moderation Daten zu Moderations-Flags enthalten. Der Antworttextkörper "Feed Item" (Feedeintrag) und der Antworttextkörper "Bundle" (Bündel) verfügen über neue Eigenschaften capabilities, die die Funktionen dieses Feedelements enthalten. Tipp: Die Ressourcen feed-items werden weiterhin unterstützt. Wenn Sie Ihre Anwendungen jedoch zukunftssicher machen möchten, verwenden Sie stattdessen die neuen Ressourcen feed-elements. Beispielsweise lauten die einzigen Feedelementtypen ab API-Version 31.0 "Feedeintrag" und "Bündel", aber dies könnte sich in künftigen Versionen ändern. Abrufen der Feedelemente eines Feeds Senden Sie GET-Anforderungen an diese neuen Ressourcen, um die Feedelemente für einen Feed abzurufen. Bei einem FeedeElement kann es sich um einen Feedeintrag oder ein Bündel handeln, das ein Container anderer Feedelemente ist: 314

Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise

Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise Salesforce.com: Spring 14 Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise Copyright 2000 2014 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise

Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise Salesforce.com: Winter 14 Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise Copyright 2000 2013 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Salesforce Winter '15 Versionshinweise

Salesforce Winter '15 Versionshinweise Salesforce Winter '15 Versionshinweise Salesforce, Winter 15 @salesforcedocs Copyright 2000 2014 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com,

Mehr

Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise

Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise Salesforce, Spring 15 @salesforcedocs Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com,

Mehr

Salesforce Summer '15 Versionshinweise

Salesforce Summer '15 Versionshinweise Salesforce Summer '15 Versionshinweise Salesforce, Summer 15 @salesforcedocs Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com,

Mehr

Salesforce Winter '16 Versionshinweise

Salesforce Winter '16 Versionshinweise Salesforce Winter '16 Versionshinweise Salesforce, Winter 16 Bereiten Sie sich für eine neue Art des Kundenerfolgs vor @salesforcedocs Die englische Version dieses Dokuments hat Vorrang vor der übersetzten

Mehr

Kundensupport. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs

Kundensupport. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs Benutzerhandbuch, Winter 16 @salesforcedocs Die englische Version dieses Dokuments hat Vorrang vor der übersetzten Version. Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Erste Schritte. Aktivitäten. Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wie kann ich mich für eine Schulung anmelden?

Erste Schritte. Aktivitäten. Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wie kann ich mich für eine Schulung anmelden? Erste Schritte Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wir empfehlen Microsoft Internet Explorer, Version 5.5 oder höher. Außerdem werden Mozilla Firefox, Version 1.0 oder höher, und Netscape

Mehr

Autodesk Learning Central

Autodesk Learning Central FAQ Autodesk Learning Central Autodesk, Inc. FAQ Inhalt Partner Login... 2 Wie wirkt sich SSO auf Autodesk-Partner aus?... 2 Wie erfahren Partner, ob sie bereits über einen Autodesk-SSO-Account (User ID)

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1 Vorwort Danksagung Einführung Für wen ist dieses Buch konzipiert? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Dynamics CRM Live Systemanforderungen Client Server Codebeispiele Zusätzliche Inhalte online finden

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7 Software WISO Mein Geld Thema PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014 Das vorliegende Dokument, zeigt wie der API Zugang von PayPal auf der Internetseite aktiviert und

Mehr

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets RELEASE NOTES 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11 Codename: Koriander (Tochter eines brasilianischen Entwicklers) Datum Veröffentlichung: 27.11.2014 Datum Support-Ende: 27.11.2016 2 Technische

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services Vodafone Unified Communications Erste Schritte mit Microsoft Online Services 02 Anleitung für Einsteiger Vodafone Unified Communications Optimieren Sie mit Vodafone Unified Communications Ihre Zeit. Sie

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung GUIDE Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Mit über 300 Millionen aktiven Nutzern im Monat eröffnet Instagram Unternehmen ein gigantisches

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

ÖKB Steiermark Schulungsunterlagen

ÖKB Steiermark Schulungsunterlagen ÖKB Steiermark Schulungsunterlagen Fotos von Online-Speicher bereitstellen Da das hinzufügen von Fotos auf unsere Homepage recht umständlich und auf 80 Fotos begrenzt ist, ist es erforderlich die Dienste

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Exchange Standard / Business / Premium

Exchange Standard / Business / Premium Exchange Standard / Business / Premium Konfigurationsanleitung 1 Einleitung und Leistungsmerkmale... 2 1.1 Leistungsmerkmale... 2 1.2 Systemvoraussetzungen:... 3 2 Outlook 2003... 4 2.1 In Verbindung mit

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud. für Internet Client

Anleitung Quickline Personal Cloud. für Internet Client Anleitung Quickline Personal Cloud für Internet Client Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Nutzen der Cloud 3 2 Speichern und Freigeben Ihrer Inhalte 3 3 Verwalten der Inhalte 4 Browser-Unterstützung 4 Manuelles

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Microsoft SharePoint 2013

Microsoft SharePoint 2013 Microsoft SharePoint 2013 Niels Naumburger SharePoint Consultant Tel.: 0581 /97 39 96-18 E-Mail: niels.naumburger@bvkontent.de Robert Bloniarz Leiter Consulting & Solution Tel.: 0581 /97 39 96-14 E-Mail:

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM

ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM QUICK REFERENCE GUIDE ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM WAS IST ENDNOTE WEB? EndNote Web ist ein webbasiertes Literaturverwaltungsprogramm, mit dem das Verfassen von wissenschaftlichen

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website 59 Der Aufbau eines SharePoint-Portals orientiert sich an der gelebten Philosophie eines Unternehmens, es kann standort-, funktions- oder prozessorientiert aufgebaut sein. Deshalb ist eine vereinfachte

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Ein Hinweis zu Sandbox-Umgebungen......................................................

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen

Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen Möchte Ihre Schule ein ipad-programm starten, aber Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Dann können Ihnen die Apple Management-Experten

Mehr

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface.

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Anmelden 2 Startseite 3 Dateimanager 4 CargoLink 5 Freigaben 6

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP 5.0 5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Salesforce.com Entwicklerhandbuch

Salesforce.com Entwicklerhandbuch Andreas Holubek, Christian Metzger Salesforce.com Entwicklerhandbuch On-Demand-Anwendungen mit Apex und Apex Code ntwickier V 1 1.1 1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 3 3.1 3.2 Vorwort Einleitung Überblick

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

DirectSmile CrossMedia und Salesforce

DirectSmile CrossMedia und Salesforce DirectSmile DirectSmile CrossMedia und Salesforce Anleitung 2014 Salesforce und DirectSmile Cross Media Salesforce und DirectSmile Cross Media... 2 1.1 Einführung... 3 1.2 Ein Benutzerkonto einrichten...

Mehr

Connections.Next Neues zu IBM Connections. Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015

Connections.Next Neues zu IBM Connections. Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015 Connections.Next Neues zu IBM Connections Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Übersicht und Rückblick Was hat sich in letzter Zeit getan 2. Neuin IBM Connections 5.0 Externe Zusammenarbeit,

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

STARFACE Salesforce Connector

STARFACE Salesforce Connector STARFACE Salesforce Connector Information 1: Dieses Dokument enthält Informationen für den STARFACE- und Salesforce-Administrator zur Inbetriebnahme und den Betrieb des STARFACE Salesforce Connectors.

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015 Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch Version 1.0 vom 06.04.2015 1 Inhalt 1 Erste Schritte in Office 365... 3 2 Erste Schritte in Microsoft Outlook Web Mail... 7 2.1 Sprache

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr