Das Mobilitätssemester im Bachelor-Studium. Finanzgruppe Hochschule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Mobilitätssemester im Bachelor-Studium. Finanzgruppe Hochschule"

Transkript

1 Das Mobilitätssemester im Bachelor-Studium Erstinformationen zur Planung und Durchführung eines Studienaufenthaltes an einer ausländischen

2 Übersicht 1. Erste Planungsschritte für einen Studienaufenthalt Seiten 3-5 an einer ausländischen 1.1 Varianten des Auslandsstudiums 1.2 Integration in die Studienverlaufsplanung 1.3 Anrechnung von Studienleistungen und Förderung der Mobilität 2. Die Auswahl der ausländischen Seiten Ausländische Partnerhochschulen und Summer Term Abroad -Programme 2.2 Studienvoraussetzungen der ausländischen n 2.3 Fördermöglichkeiten 3. Informations- und Serviceangebot Seiten 7-8 der Mercator School of Management 3.1 Bewerbung für ein Kurzzeit-Studium 3.2 Einschreibung an der ausländischen 4. Beantragung eines Mobilitätssemsters Seite Informationen und Beratung der 4.2 Antrag und Fristen Anlage Seite 10 2

3 1. Erste Planungsschritte für einen Studienaufenthalt an einer ausländischen Studierende der Bachelor-Studiengänge können im Verlauf des Studiums an der der Sparkassen-Finanzgruppe ein so genanntes Mobilitätssemester absolvieren. In den jeweiligen Spezifischen Regelungen der Bachelor-Studiengänge heißt es dazu (Ziffer 10): Als Mobilitätssemester ist grundsätzlich das 3. Studiensemester des Regelstudienverlaufsplans festgelegt. Studierende können dieses Semester nutzen, um ohne Zeitverlust im Studium an einer anderen im In- oder Ausland oder in der ausländischen Berufspraxis die vorgesehenen Kompetenzen des dritten Studiensemesters zu erwerben. Um interessierten Studierenden der Bachelor-Studiengänge die Durchführung eines Mobilitätssemesters in Form eines Auslandsstudiums zu erleichtern, hat die der Sparkassen- Finanzgruppe eine Kooperation mit der Mercator School of Management der Universität Duisburg- Essen geschlossen. Die Studierenden können den Service des Internationalen Studenten- und Mitarbeiteraustausches dieser Business School nutzen und erhalten damit umfassende Hilfestellung für die Planung und Organisation eines Auslandsstudiums. 1.1 Varianten des Auslandsstudiums Für die Realisierung eines Auslandsstudiums bieten sich für Bachelor-Studierende im Wesentlichen zwei Varianten an, die durch entsprechende Programme der Mercator School of Management unterstützt werden können; zum einen ein Auslandsstudium über ein komplettes Semester für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten oder zum anderen ein Kurzzeit-Studienaufenthalt mit einer ein- bis dreimonatigen Dauer. Da sich ein Auslandsaufenthalt für mehrere Monate mit Blick auf die Beschäftigungssituation der Studierenden i. d. R. schwierig umsetzen lässt, eröffnen Kurzzeit-Studienaufenthalte einen attraktiven Weg an eine ausländische. Die so genannten Summer Term Abroad (STA) -Programme finden i. d. R. im Zeitraum von Ende Mai bis Ende August eines Jahres statt und lassen sich z. B. gut an einer Universität in den USA realisieren. Die nachfolgenden Informationen konzentrieren sich daher auf die Planung und die Belegung von Kurzzeit-Studienprogrammen an ausländischen n. 1.2 Integration des Auslandsaufenthaltes in die Studienverlaufsplanung Die allgemeine Prüfungsordnung bzw. die spezifischen Regelungen der Bachelor-Studiengänge sehen als Mobilitätssemester das 3. Fachsemester vor. Um ein Auslandsstudium ohne Zeitverzögerung absolvieren zu können, empfiehlt es sich, zwei bis drei Studienmodule des 3. Fachsemesters an der der Sparkassen-Finanzgruppe sowie ein bis zwei Module an der ausländischen zu absolvieren. 3

4 Die Studienmodule des 3. Fachsemesters wurden so ausgewählt, dass sie zum einen an einer ausländischen i. d. R. belegt werden können. Zum anderen umfasst das 3. Fachsemester den Wahlpflichtbereich der Schlüsselqualifikationen mit Studienmodulen, die semesterbegleitende Prüfungen wie z. B. Hausarbeiten, Referate und mündliche Prüfungen zulassen. Da die Klausurenphase der in den Zeitraum der STA-Programme fällt (Juli), gewährleisten diese semesterbegleitenden Prüfungsformen, dass der bzw. die Studierende die belegten Studienmodule der Schlüsselqualifikationen vor Antritt des geplanten Auslandsaufenthalt absolvieren kann. Eine besondere Regelung gilt für das Modul Englisch für Finanzdienstleister, das zum Bereich der Schlüsselqualifikationen zählt. Dieses Modul kann nach einem Auslandsaufenthalt unter der Voraussetzung angerechnet werden, dass die im Ausland absolvierten Prüfungsleistungen mindestens mit der Note 2,7 erbracht wurden. Für Studierende, die zum Sommersemester das Bachelor-Studium aufgenommen haben, lässt sich das 3. Studiensemester in zeitlicher Hinsicht ideal mit einem STA-Programm verknüpfen. Für interessierte Studierende, die das Bachelor-Studium zum Wintersemester aufgenommen haben, würde sich das 2. oder 4. Semester für ein Auslandsstudium in den Sommermonaten anbieten. Entsprechend wären die in diesen Fachsemestern vorgesehenen Studienmodule auf das 3. Semester zu verschieben. Sollten die im 3. Fachsemester vorgesehenen Studienmodule bereits begonnen bzw. absolviert sein, können in Absprache mit der betreffenden Lehrkraft in anderen Modulen abweichende Prüfungsformen vorgesehen werden, um ein Absolvieren von Prüfungen vor Antritt des Auslandsaufenthalts zu ermöglichen. 1.3 Anrechnung von Studienleistungen und Förderung der Mobilität Mit einem Auslandsstudium ist auch immer die zentrale Frage verbunden, ob und in welchem Umfang die im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen nach Rückkehr von der der Sparkassen-Finanzgruppe anerkannt werden und damit die im Studienverlaufsplan vorgesehenen Studienmodule ersetzen. Eine Anrechnung von im Ausland absolvierten Studienleistungen erfolgt, wenn die an einer ausländischen absolvierten Kurse die entsprechenden Kompetenzen eines anzurechnenden Studienmoduls der Bachelor-Studiengänge vermitteln und die Studienleistungen mit entsprechenden Kompetenzen nicht bereits im bisherigen Bachelor-Studium absolviert wurden. Ob ausgewählte Kurse einer ausländischen anrechenbar sind, wird im Rahmen der Beantragung eines Mobilitätssemesters auf Basis des so genannten Learning Agreement geprüft. Das Learning Agreement stellt eine Vereinbarung zwischen der bzw. dem Studierenden und der der Sparkassen-Finanzgruppe dar, dass die in einem Studienplan dokumentierten Kurse einer ausländischen bei erfolgreichem Abschluss angerechnet werden können. 4

5 Nach Rückkehr aus dem Ausland erfolgt die Anrechnung von den im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen auf Nachweis. Die Anrechnung ist mit den Leistungsnachweisen schriftlich beim Prüfungsausschuss der der Sparkassen-Finanzgruppe zu beantragen. Die fördert die Mobilität der Studierenden durch eine Studiengebührerstattung für die angerechneten Studienmodule. Die aktuelle Gebührenordnung der sieht eine Rückerstattung in Höhe von 200 je angerechnetem Modul vor. Grundsätzlich können die Studierenden auch ein Urlaubssemester für das Semester beantragen, in dem sie an einer ausländischen studieren möchten. Im Rahmen eines Urlaubssemesters fallen keine Semestergebühren an, allerdings haben die Studierenden u.a. keine Berechtigung, Prüfungsleistungen an der abzulegen. Daher empfiehlt sich die Beantragung eines Urlaubssemesters für einen Auslandsaufenthalt, der ein komplettes Semester umfasst und entsprechend viele Modulanrechnungen ermöglicht. 2. Die Auswahl der ausländischen Die der Sparkassen-Finanzgruppe kooperiert mit der Mercator School of Management der Universität Duisburg-Essen mit dem Ziel, interessierte Studierende umfassend bei der Planung und Durchführung eines Studienaufenthalts an einer ausländischen zu unterstützen. Die Mercator School of Management ist eine im Jahr 2009 gegründete Business School nach angloamerikanischem Vorbild mit Konzentration auf betriebswirtschaftliche Studiengänge, die eine starke internationale Ausrichtung in Lehre und Forschung auszeichnet. 2.1 Ausländischen Partnerhochschulen und Summer Term Abroad -Programme Die Mercator School of Management vermittelt Studienplätze für ein Kurzzeit-Auslandstudium an den folgenden ausländischen Partnerhochschulen: Arkansas State University, Jonesboro, AR (USA) Colorado State University, Pueblo, CO (USA), Indiana University of Pennsylvania, Indiana, PA (USA) Saint Martin's University, Lacey, Washington (USA) Mississippi State University, Starkville, MS (USA) University of New Mexico, Albuquerque, NM (USA) University of Colorado, Colorado Springs, CO (USA) Fudan University, Shanghai (China) Copenhagen Business School, Kopenhagen (Dänemark) Warsaw School of Economics, Warschau (Polen) Sabanci University, Istanbul (Türkei) 5

6 Diese n bieten jeden Sommer eine wechselnde Auswahl an Kursen im Rahmen der STA- Programme an. Angesichts der kurzen Dauer von bis zu drei Monaten empfiehlt sich die Absolvierung von maximal zwei Kursen im Verlauf des Auslandsaufenthalts. Die als Anhang beigefügte Übersicht zu diesen Partnerhochschulen umfasst wesentliche Informationen zum Kursangebot, den Kurskosten und zu den Kosten für das Housing (Anlage: Informationen zu den STA- Programmen an den Partnerhochschulen). 2.2 Studienvoraussetzungen der ausländischen n Die ausländischen Partnerhochschulen setzen regelmäßig gute Kenntnisse in Englisch voraus. Die allgemeine Voraussetzung für die Teilnahme am STA-Programm ist der TOEFL (Test of English as a Foreign Language). Die geforderte Mindestpunktzahl beträgt beim computer-based -Test in der Regel 213 Punkte. Dies entspricht 550 Punkten im paper-based -Test bzw. 79 Punkten im Internet-based -Test (ibt). Einzelne n verlangen eine höhere Punktzahl, teilweise bis zu 90 Punkten (ibt). Der TOEFL wird zentral in verschiedenen Testzentren in Deutschland angeboten. Bei der Absolvierung des Tests ist es wichtig darauf zu achten, dass das Ergebnis des TOEFL von der Testinstitution direkt an die gewählte Partnerhochschule übermittelt wird. Die Gebühren des Tests betragen je nach Testformat 160 bis 250 US-Dollar. Wichtig ist, dass die TOEFL-Ergebnisse rechtzeitig zur Bewerbung für das Auslandsstudium vorliegen, also Anfang Januar für die STA-Programme. Wiederholen kann man den TOEFL mehrere Male, jedoch nur einmal im Kalendermonat. In der Regel sind die Ergebnisse zwei Jahre gültig. Wurde bereits in den vergangenen zwei Jahren ein TOEFL absolviert, kann bei der Testinstitution beantragt werden, dass das Ergebnis an die jeweilige Partnerhochschule übermittelt wird. Aller Erfahrung nach ist eine zwei- bis dreiwöchige Lernphase anhand entsprechender Studienmaterialien für eine gute Vorbereitung auf den Test ausreichend. Umfassende Informationen zum TOEFL, den Testterminen und Orten sind unter abrufbar. Neben guten Englischkenntnissen werden gute Studienleistungen im Bachelor-Studium vorausgesetzt. Idealerweise sollten sich die Studierenden in good standing befinden, d. h. einen Notendurchschnitt von mindestens 2,3 oder besser vorweisen, um eine Vermittlung an die ausgewählte Partnerhochschule in jedem Fall gewährleisten zu können. 6

7 2.3 Fördermöglichkeiten Die Fördermöglichkeiten für ein ausländisches Kurzzeit-Studium sind begrenzt, da sowohl das ERASMUS-Programm als auch Auslands-Bafög erst ab einer Studiendauer von drei Monaten beantragt werden können. Auf der Homepage des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) ist eine Stipendien-Datenbank abrufbar, um eine entsprechende Fördermöglichkeit zu recherchieren (https://www.daad.de/ausland/studieren/stipendium/de/70-stipendien-finden-undbewerben/). 3. Informations- und Serviceangebot der Mercator School of Management Der Service des Internationalen Studenten- und Mitarbeiteraustausches (ISMA) an der Mercator School of Management umfasst u. a. die Zurverfügungstellung von Informationen und Informationsmaterialien zu den ausländischen Partnerhochschulen und STA-Programmen, die Bearbeitung des Aufnahmeantrags für die ausländische Partnerhochschule und dessen Weiterleitung an die ausländische Partnerhochschule sowie die Unterstützung bei der Suche und Organisation von Unterkünften im Ausland. Die wesentlichen Informationen zum Service des ISMA der Mercator School of Management sind auf der Website abrufbar. Kontaktadresse und Ansprechpartner bei der Mercator School of Management: Jörg Benzinger Coordinator of International Programs International Office der ISMA Mercator School of Management Universität Duisburg-Essen Lotharstraße Duisburg Telefon: 0203/ Fax: 0203/ Mail: 3.1 Bewerbung für ein Kurzzeit-Studium Die Bewerbung für einen Auslandsaufenthalt an einer der o.g. ausländischen Partnerhochschulen der Mercator School of Management läuft in zwei Stufen ab. In einem ersten Schritt erfolgt die Bewerbung beim ISMA für einen Studienplatz an einer Partnerhochschule. Nach der erfolgreichen Bewerbung beim ISMA erfolgt in einem zweiten Schritt die Anmeldung an der jeweiligen Partnerhochschule. 7

8 Folgende Unterlagen sind für die Bewerbung fristgerecht bis zum 15. Januar eines Jahres beim ISMA in elektronischer oder postalischer Form einzureichen: 1. Bewerbungsformular 2. Tabellarischer Lebenslauf 3. Kopie des Ergebnisses des TOEFL 4. Immatrikulationsbescheinigung 5. Verfügbare Zeugnisse (Abitur, Notenspiegel Bachelor-Studium) 3.2 Einschreibung an der ausländischen Der weitere Bewerbungs- und Einschreibungsprozess erstreckt sich i. d. R. bis Ende März und umfasst folgende Schritte: Nach Einreichung der vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 15. Januar erfolgt die Überprüfung der Bewerbung auf Erfüllung der Vermittlungsvoraussetzungen durch das ISMA-Büro (TOEFL, Notendurchschnitt). Soweit die Vermittlungsvoraussetzungen gegeben sind, erfolgt die Nominierung der Studierenden an der gewünschten Partnerhochschule durch das ISMA-Büro. Nach erfolgreicher Annahme erfolgt die Bereitstellung der Einschreibeunterlagen entweder direkt online durch die Partnerhochschule oder indirekt postalisch durch das ISMA- Büro. Nach vollständiger Übermittlung der Einschreibeunterlagen (meist online durch die Studierenden selbst, in Ausnahmefällen auch postalisch durch das ISMA-Büro) sendet die Partnerhochschule ein Einladungsschreiben an die Studierenden samt Formblatt für die Beantragung des Visums. Nach Erhalt des Formblatts ist die Terminabsprache mit dem jeweiligen Konsulat für die Visumsbeantragung durch die Studierenden vorzunehmen. Die Einsendung des Reisepasses ist erforderlich. Die Rücksendung des Reisepasses durch das Konsulat an die Studierenden erfolgt i. d. R. nach sieben Werktagen. Es empfiehlt sich, die Flugbuchung für den Auslandsaufenthalt erst nach erfolgreicher Beantragung des Visums vorzunehmen. 8

9 4. Beantragung eines Mobilitätssemesters Wenn die ersten Planungen für das Mobilitätssemester hinsichtlich der Zielhochschule, Studiendauer und gewünschten Kursbereiche feststehen, bietet es sich an, in Kontakt mit der Studienberatung der zu treten. Ziel der Studienberatung ist es, Ihnen Unterstützung bei der Studienverlaufsplanung zu geben und die weiteren organisatorischen Angelegenheiten zu besprechen. 4.1 Informationen und Beratung der Neben dieser Erstinformation und den Auskünften im Rahmen der Studienberatung bietet die Chat-Termine über die Lernplattform zum Austausch über ein Studium an einer ausländischen an. Die Chats finden im September/Oktober eines Jahres statt (Bekanntgabe der konkreten Termine erfolgt auf der Lernplattform) und haben zum Ziel, interessierte Studierende auf den Bewerbungs- und Einschreibungsprozess vorzubereiten. 4.2 Antrag und Fristen Wer die Entscheidung getroffen hat, sich für einen Studienplatz im Rahmen eines STA-Programms über den ISMA der Mercator School of Management zu bewerben oder anderweitig beabsichtigt, im Ausland zu studieren, hat das von ihm geplante Mobilitätssemester bei der anzumelden. Die Beantragung des Mobilitätssemesters ist mit einem Formblatt der vorzunehmen, das auf der Lern- und Betreuungsplattform der abgerufen werden kann. Der Antrag ist bis zum 31. Dezember eines Jahres für das kommende Sommersemester an den Prüfungsausschuss der zu stellen. Wird das Mobilitätssemester für das Wintersemester geplant, ist der Antrag bis zum 30. Juni eines Jahres entsprechend einzureichen. der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences - Bonn GmbH Simrockstr Bonn Studienberatung Mobilitätssemester: Tel.: 0228/ , - 914, Fax: 0228/ (Stand: März 2014, Änderungen vorbehalten) 9

10 Anlage: Informationen zu den STA-Programmen 2014 an den Partnerhochschulen* Universität Kosten 2 Kurse Housing (10 weeks) TOEFL Angebotene Kurse aus Bereich Arkansas State University Jonesboro, AR, USA $ 2,244 (excl. fees) ca. $ 2,000 (double) 61 ibt Acc, Econ, Microcomp University of Colorado Colorado Springs, CO, USA Colorado State University Pueblo, CO, USA $ 5,217 (incl. fees) $ 4,040 (incl. fees) ca. $ 2, ibt Acc, BA, Entre, Fin, HRM, InfSys, Mgmt, Mktg, OpMgmt, QuantMthds ca. $ 2,000 (double) 61 ibt Acc, BA, CIS, Econ, Fin, Mgmt, Mktg University of New Mexico Albuquerque, NM,USA Mississippi State University Starkville, MS, USA Indiana University of Pennsylvania Indiana, PA, USA Saint Martin's University Lacey, WA, USA Fudan University Shanghai, China Copenhagen Business School Kopenhagen, Dänemark Warsaw School of Economics Warschau, Polen Sabanci University Istanbul, Türkei $ 3,024 ca. $ 2,000 (double) $ 2,547 ca. $ 2,000 (double) 68 ibt Acc, Econ, Mgmt 71 ibt Acc, InfSys, Econ, Fin, BusStat, Entre, Mktg, HRM, $ 4,140 $ 2, ibt Acc, Fin, Mgmt, Mktg $ 3,600 $ 4,000 im Jahr/anteil. 71 ibt Acc, BA, Econ, Fin, Stat ca ibt Chinese Business and Economy 500 bis ibt Mktg, Com, Fin, Entre, Org, Strat, Acc, IntlBus, Econ 600 inklusive nur 2 Wochen $ 2,750 inklusive Econ, Mgmt, Mkt, InfSys, * Angaben beziehen sich auf Studienaufenthalte im Sommer 2014; Änderungen vorbehalten. 10

MSTA Master of Science Summer Term Abroad

MSTA Master of Science Summer Term Abroad MSTA Master of Science Summer Term Abroad Informationen zum Auslandsstudium im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre mit der Vertiefungslinie International Business Administration Das MSTA-Programm

Mehr

Kurzinformation zu den Möglichkeiten eines Doppelabschlusses an ausgewählten Partnerinstitutionen der MSM

Kurzinformation zu den Möglichkeiten eines Doppelabschlusses an ausgewählten Partnerinstitutionen der MSM Kurzinformation zu den Möglichkeiten eines Doppelabschlusses an ausgewählten Partnerinstitutionen der MSM Der Doppelabschluss Studenten der MSM haben die Möglichkeit, im Rahmen ihres Studiums durch einen

Mehr

Lesen Sie sich auch die Erfahrungsberichte der ehemaligen Programmteilnehmer durch, viele Ihrer Fragen werden dort bereits beantwortet.

Lesen Sie sich auch die Erfahrungsberichte der ehemaligen Programmteilnehmer durch, viele Ihrer Fragen werden dort bereits beantwortet. SCHRITT FÜR SCHRITT ANLEITUNG AUSLANDSSEMESTER Zu dem Abenteuer Auslandsstudium gehört, dass Sie nicht jede Einzelheit bis ins Detail planen können. Das ist normal und auch gut so. Trotzdem können Sie

Mehr

ERASMUS-Studium und -Praktikum. Gruppenberatung für Studierende der Fakultäten N und A

ERASMUS-Studium und -Praktikum. Gruppenberatung für Studierende der Fakultäten N und A ERASMUS-Studium und -Praktikum Gruppenberatung für Studierende der Fakultäten N und A ERASMUS Studium und Praktikum Bildungsprogramm der EU: Lifelong Learning Programme Förderung von 1.) Studienaufenthalten

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Stand: 15.04.2015 der Sparkassen-Finanzgruppe 2015-2 - Übersicht 1 Einschreibung... 4 2 Regelstudienzeit... 5 3 Abschlussgrad...

Mehr

Auslandssemester wo und wie

Auslandssemester wo und wie Auslandssemester wo und wie Als free mover oder an eine Partnerhochschule? In Europa oder in Übersee? Freiwillig oder integriert? Als reguläres Semester oder als Urlaubssemester? 1 Semester oder 2 Semester?

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Waseda University Tokyo, JAPAN

Waseda University Tokyo, JAPAN Waseda University Die Waseda Universität stellt im kommenden Studienjahr einen gebührenfreien Studienplatz für eine/n Studierende/n der Universität Trier (alle Fächer) zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

PROMOS - Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

PROMOS - Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden PROMOS - Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden Hinweise für die PROMOS-Stipendienbewerbung Der FernUniversität in Hagen stehen im Rahmen des BMBF / DAAD-geförderten PROMOS- Stipendienprogramms

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DIE PRÄSIDENTIN DATUM: 16.09.2011 NR. 259 Prüfungsordnung (Studiengangsspezifische Bestimmungen) für den Studiengang Bachelor

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4

Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4 Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4, M.Sc. IM wissenschaftliche Mitarbeiterin Internationalisation Team FB4 Raum A114 vhausmann@uni-koblenz.de http://www.uni-koblenz-landau.de/koblenz/fb4/studierende/auslandsstudium

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g S t u d i e n o r d n u n g für den Aufbaustudiengang Finanzmärkte, Banken, Versicherungen und Öffentliche Wirtschaft vom Senat der Universität Potsdam am 06. Dezember 2000 beschlossen 1 Geltungsbereich

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM)

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) Informationsveranstaltung Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) 1 UNIVERSITÄT HOHENHEIM SPRECHER DER BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN INSTITUTE Professor Dr. Ernst Troßmann Überblick UNIVERSITÄT

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.)

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.) Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang International Business Management (B.A.) Die Zulassung für den Bachelorstudiengang International Business Management (IBMAN) basiert auf

Mehr

FAQ für die Messe Situation

FAQ für die Messe Situation FAQ für die Messe Situation Welche Fächer können an der Universität Stuttgart studiert werden? Gibt es englischsprachige Studiengänge? Welche Bewerbungsunterlagen müssen für ein Austauschstudium an der

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende. Ein Vortrag von Maria Maar

Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende. Ein Vortrag von Maria Maar Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende Ein Vortrag von Maria Maar 04. November 2015 Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende 1. Studienabschlussbeihilfe 2. DAAD-Preis für

Mehr

Mit Credit Points zum Bachelor

Mit Credit Points zum Bachelor Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Mit Credit Points zum Bachelor - Das wirtschaftswissenschaftliche Studium - In den Bachelorstudiengängen Economics and Business Administration sowie International

Mehr

Merkblatt Verbundstudium Steuern

Merkblatt Verbundstudium Steuern FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG FACHBEREICH WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTEN Merkblatt Verbundstudium Steuern (Stand Oktober 2015) Seite 1. Konzept des Verbundstudiums Steuern an der FAU 2

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer

Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer Studierendenservice Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer Ziel des Studiums im Studiengang Energie- und Umweltmanagement

Mehr

Informationen zum Auslandssemester Masterstudiengang BWL

Informationen zum Auslandssemester Masterstudiengang BWL Informationen zum Auslandssemester Masterstudiengang BWL S. 1 Stand Oktober 2013 Liebe Studierende, im Rahmen Ihres Studiums haben Sie die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren, in einigen Fällen

Mehr

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz INFOBLATT PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz Allgemeine Informationen Anhang Unterlagen für das Studierendensekretariat zur Einschreibung Anmeldeformular zum PJ für Externe Studierende Merkblatt

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Der Start ins Fernstudium

Der Start ins Fernstudium Der Start ins Fernstudium Dipl. Päd. Patrycja Psyk Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Zentrale Webseiten - Studienportal Bildungswissenschaft: http://babw.fernuni-hagen.de - Lernplattform Moodle:

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

ZIB Med. Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. http://zibmed.uni-koeln.de

ZIB Med. Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. http://zibmed.uni-koeln.de ZIB Med Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln Stabsstelle des Dekanats Fakultätsbeauftragter: Univ.-Prof. Dr. H. Pfister Leitung: Dr. Benjamin Köckemann

Mehr

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Teasertext Ziel des Programms Studienstipendien für Flüchtlinge aus Syrien in Baden-Württemberg für ein Bachelor- oder Master-Studium

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Studies (IBS) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) in der Fakultät Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaft

Mehr

Infoveranstaltung Studium und Praktikum im Ausland

Infoveranstaltung Studium und Praktikum im Ausland Infoveranstaltung Studium und Praktikum im Ausland Ablauf Vor dem Auslandsaufenthalt: Gründe & Vorausplanung Programme & Bewerbung Finanzierungsmöglichkeiten Information & Beratung 2 Gründe für studienbezogene

Mehr

Studieren in Europa Informationen zum ERASMUS-Programm (für Sozialwissenschaftler)

Studieren in Europa Informationen zum ERASMUS-Programm (für Sozialwissenschaftler) Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Studieren in Europa Informationen zum ERASMUS-Programm (für Sozialwissenschaftler) Inhalt 1. Warum ins Ausland 2. Was ist ERASMUS 3.

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Richtlinie der Fachhochschule Jena zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...3 2 Bewerbung...3 (1) Online-Bewerbung...3 (2) Bewerbungsunterlagen...3 (3)

Mehr

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung Besondere Prüfungsordnung Stand: 26.06.2009 1 Besondere Prüfungsordnung des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Fulda für den Studiengang Master of Supply Chain Management (M.A.) 1. Abschnitt: Allgemeines

Mehr

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) bietet Double Degree Masterstudiengänge mit folgenden Partnerfakultäten an:

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) bietet Double Degree Masterstudiengänge mit folgenden Partnerfakultäten an: Rechtswissenschaftliche Fakultät Informationsblatt zum Bewerbungsverfahren um einen Studienplatz in einem der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich I Grundlagen Grundlage dieses Merkblatts

Mehr

Gebührenordnung für den universitären Weiterbildungsstudiengang

Gebührenordnung für den universitären Weiterbildungsstudiengang Gebührenordnung für den universitären Weiterbildungsstudiengang Master of Science in Information Systems an der Georg-August-Universität-Göttingen, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Gemäß 13 (4) NHG

Mehr

Checkliste Auslandsstudium

Checkliste Auslandsstudium Checkliste Auslandsstudium Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In In welches Land soll es gehen? -> Bringe ich die Sprachvoraussetzungen mit? 2. Welche Austauschprogramme

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 39/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 895 39/15 10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den weiterbildenden berufsbegleitenden Masterstudiengang

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

Länderbereich: Nordamerika, Australien, Neuseeland und spanisch Lateinamerika. 27.10.2015 Folie 1

Länderbereich: Nordamerika, Australien, Neuseeland und spanisch Lateinamerika. 27.10.2015 Folie 1 Länderbereich: Nordamerika, Australien, Neuseeland und spanisch Lateinamerika 27.10.2015 Folie 1 Wege ins Ausland Austauschstudium (Exchange) mit Studiengebührenerlass Hessen-Programme mit Studiengebührenerlass

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Universität Leipzig Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaft Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des

Mehr

WEGE INS AUSLAND. Tobias Kalenscher (Tobias.Kalenscher@hhu.de)

WEGE INS AUSLAND. Tobias Kalenscher (Tobias.Kalenscher@hhu.de) WEGE INS AUSLAND Tobias Kalenscher (Tobias.Kalenscher@hhu.de) Wege ins Ausland Grundsätzlich 2 Möglichkeiten ins Ausland zu gehen Studium In Europa: Erasmus Selbst organisiert Außerhalb von Europa Nur

Mehr

STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND

STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld Akademisches Auslandsamt Daniela Haubrich Geb. 9924, Zimmer 037 Tel.: (06782) 17 1843 Fax: (06782) 17 1691 E-Mail:

Mehr

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies Bewerbung um einen Studienplatz im Masterstudiengang Master of Science Management & Organisation Studies Technische Universität Chemnitz Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05.

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05. Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Vom 25.05.2007 zuletzt geändert durch die Zweite Satzung zur Änderung der

Mehr

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Ausgabe Nr. 20 10. Jahrgang Gelsenkirchen, 18.10.2010 Inhalt: Seite 1. Zweite Änderungssatzung zur Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaft (Bachelor

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Evangelische Theologie

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Evangelische Theologie Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Evangelische Theologie 1. Studienordnung des Bachelor-Studiengangs Evangelische Theologie 1. Die Lehre an der Theologischen Hochschule Elstal ist

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN zur INFOVERANSTALTUNG Studium im romanischsprachigen Ausland

HERZLICH WILLKOMMEN zur INFOVERANSTALTUNG Studium im romanischsprachigen Ausland HERZLICH WILLKOMMEN zur INFOVERANSTALTUNG Studium im romanischsprachigen Ausland Obligatorisches Auslandssemester für Studierende der Studiengänge BA Wirtschaftsromanistik / Spanisch und BA Wirtschaftsromanistik

Mehr

Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg

Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg Fachhochschule Flensburg - Zulassungsamt - Kanzleistraße 91-93 24943 Flensburg Fachbereich Wirtschaft Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg 1. Master Business

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig,

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, 1 Studienordnung für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, vom 28. Juni 2005 mit Änderungen vom 11. September 2006, 22. Februar 2007 und vom 29. Januar 2009

Mehr

Lehrstuhl Professor Dr. Schank

Lehrstuhl Professor Dr. Schank Auslandsaufenthalte an chinesischen Partnerhochschulen Lehrstuhl Professor Dr. Schank Studium und Voraussetzungen für eine Bewerbung an der DUFE Bachelor und Masterstudierende der VWL und der BWL Vor der

Mehr

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung:

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung: Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 21.09.2009 Aufgrund des 2 Absatz 4 und des 64 Absatz 1 des

Mehr

- Merkblatt zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen

- Merkblatt zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen Universität Kassel FB 07 D-34109 Kassel Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses Univ.-Prof. Dr. Rüdiger Hahn Kleine Rosenstr. 3 34117 Kassel ruediger.hahn@uni-kassel.de fon +49 561 804 3082 fax +49 561

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

FAQ Zum Masterabschlussmodul im Studiengang Master of Education

FAQ Zum Masterabschlussmodul im Studiengang Master of Education FAQ Zum Masterabschlussmodul im Studiengang Master of Education In welchem Bereich muss das Masterabschlussmodul belegt und angeboten werden? Die Prüfungsordnung sieht vor, dass die Studierenden in dem

Mehr

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974 Die FernUniversität Die einzige FernUniversität in Deutschland Gegründet im Dezember 1974 Etwa 67000 Studierende (Stand WS 2009/10) Profil der Studierenden 45 % Frauenanteil 80 % Berufstätig 38 % Bereits

Mehr

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31.

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31. Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-62.pdf)

Mehr

CDHAW / MDHK Informationsveranstaltung

CDHAW / MDHK Informationsveranstaltung CDHAW / MDHK Informationsveranstaltung Deutsches Hochschulkonsortium für Internationale Kooperation (DHIK) CDHAW Gliederung CDHAW Die Möglichkeiten Programmübersicht Teilnahmevoraussetzungen Die Bewerbung

Mehr

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Italienisches Doppelabschlussprogramm BA Wirtschaftswissenschaften (Neapel) Europaweit: ERASMUS+ Weltweit: China, Mexiko, Russland,

Mehr

Studium. Weiterbildung

Studium. Weiterbildung Aus drei mach eins S Finanzgruppe Karriere im Markt mit dem berufsintegrierten Bachelor - Studienprogramm - Studiengang Finance / Schwerpunkt Bankbetriebslehre / Spezialisierung Beratung und Vertrieb -

Mehr

Eignungsprüfung Informationen für die Zulassung zu m m WS 2013/2014

Eignungsprüfung Informationen für die Zulassung zu m m WS 2013/2014 Eignungsprüfung Informationenn für die Zulassung zum WS 2013/2014 Informationen zur Eignungsprüfung für die Zulassung zumm WS 2013/2014 Das Angebot der VWA Hochschule mit ihren BachelorStudiengängen Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung Besondere Prüfungsordnung Stand: 27.04.2009 1 Besondere Prüfungsordnung des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Fulda für den Studiengang Master of Supply Chain Management (M.A.) 1. Abschnitt: Allgemeines

Mehr

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER 1. Bachelor-Prüfung und Bachelor-Arbeit Mit dem erfolgreichen Ende des 5. Semesters stehen die zwei wohl noch größten Herausforderungen des Bachelor-Studiums

Mehr

Internationale Angebote an der DHBW, Campus Heilbronn

Internationale Angebote an der DHBW, Campus Heilbronn Internationale Angebote an der DHBW, Campus Heilbronn Informationsveranstaltung am 18. März 2014 Prof. Dr. Thorsten Krings, Sandra Ostermeier, M. A. Akademisches Auslandsamt am Campus Heilbronn DHBW -

Mehr

Informationen zum Studiengang BA Linguistik Dr. Anke Lenzing Fachvertreterin BA/MA Linguistik alenzing@mail.upb.de

Informationen zum Studiengang BA Linguistik Dr. Anke Lenzing Fachvertreterin BA/MA Linguistik alenzing@mail.upb.de BA Linguistik Wesentliche Aspekte im Überblick A. Sprachkenntnisse Voraussetzungen: gute Englischkenntnisse auf Leistungskursniveau (Abitur), Leistungsstand wird durch Eingangstest überprüft. Die Englischkenntnisse

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

International Business and Management (D)

International Business and Management (D) Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich 20 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Customs, Taxation and International Trade Law an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 16.01.2015 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung

Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung Inhalt 1) Struktur des Mannheim Master in Management a) allgemeine Informationen (Pflichtkurse, Wahlfächer, andere Optionen) b) Auslandssemester c)

Mehr

FAQs zum Bachelorstudiengang Informatik PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Informatik

FAQs zum Bachelorstudiengang Informatik PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Informatik FAQs zum Bachelorstudiengang Informatik PO-Version 2010 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Informatik Wann kann das Studium begonnen werden? Im Winter- und Sommersemester Ist das Studium

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES

Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES Auslandsstudium und Auslandssemester Will ich ins Ausland? Wohin? Informationen? Voraussetzungen? Kosten? Deadlines? Wann erhalte ich Rückmeldung? Nächste

Mehr

Checkliste Auslandspraktikum

Checkliste Auslandspraktikum Checkliste Auslandspraktikum Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In, Professor/Innen und Kommilitonen aus höheren Semestern In welches Land soll es gehen? Bringe ich

Mehr

Die Bachelorarbeit muss laut Prüfungsordnung nicht mehr thematisch dem gewählten Schwerpunktmodul zuzuordnen sein.

Die Bachelorarbeit muss laut Prüfungsordnung nicht mehr thematisch dem gewählten Schwerpunktmodul zuzuordnen sein. Bachelor of Science BWL: Studierende, welche im Sommersemester 2012 die Bachelorarbeit schreiben möchten, müssen sich im Zeitraum 10.01. bis 23.01.2012 in FlexNow voranmelden. Aufgrund der Voranmeldung

Mehr

Studiengang BWL M.Sc.

Studiengang BWL M.Sc. Auslandssemester Studiengang BWL M.Sc. Akademisches Auslandsamt Fachhochschule Brandenburg Christina Strom 1. Vorüberlegungen Wohin? Europa (ERASMUS) oder außerhalb? Welche Hochschulen und Masterprogramme

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

Auslandsstudium/ Auslandspraktikum BWL WING 2014/ 2015

Auslandsstudium/ Auslandspraktikum BWL WING 2014/ 2015 Auslandsstudium/ Auslandspraktikum BWL WING 2014/ 2015 1 Durch einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt wird man selbständiger und selbstbewusster, flexibler und offener für andere Denkansätze und Problemlösungen

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Externenprüfungsordnung der Universität Ulm für den weiterbildenden Masterstudiengang MBA in Actuarial

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am 05.03.2014, genehmigt vom Präsidium am 02.04.2014, veröffentlicht

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Entwurf, Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

General Management Double Degree

General Management Double Degree K 0/988 Curriculum für das gemeinsam mit der STUST Tainan durchzuführende Masterstudium General Management Double Degree 1_MS_General Management Double Degree_STUST_Curriculum Seite 1 von 15 Inkrafttreten:

Mehr