DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig für 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig für 2015"

Transkript

1 DATEV-Kontenrahmen nach und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig für Anlagevermögenskonten Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital -Auffangposten 1 R 0001 R 0040 Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital Sonstige Aktiva oder F 0050 Ausstehende Einlagen auf das Komplementär-Kapital, nicht eingefordert 27) sonstige Passiva 13) -59 F 0060 Ausstehende Einlagen auf das Komplementär-Kapital, eingefordert 27) -69 F 0070 Ausstehende Einlagen auf das Kommandit-Kapital, nicht eingefordert 27) -79 F 0080 Ausstehende Einlagen auf das Kommandit-Kapital, eingefordert 27) Rückständige fällige Einzahlungen auf Geschäftsanteile Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs -Auffangposten 1 Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 0095 Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 11) Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte Geschäfts- oder Firmenwert Geleistete Anzahlungen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken -Auffangposten 1 Sonstige immaterielle Vermögenswerte Selbsterstellte immaterielle Vermögenswerte Sonstige immaterielle Vermögenswerte -Auffangposten 1 Sachanlagen Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände 0100 Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 0110 Konzessionen 0120 Gewerbliche Schutzrechte 0128 Markennamen 0129 Drucktitel und Verlagsrechte 0130 Ähnliche Rechte und Werte 0134 Rezepte, Geheimverfahren, Modelle und Prototypen 0135 EDV-Software 0140 Lizenzen an gewerblichen Schutzrechten und ähnlichen Rechten und Werten 0143 Selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände 0144 EDV-Software 0145 Lizenzen und Franchiseverträge 0146 Konzessionen und gewerbliche Schutzrechte 0147 Rezepte, Verfahren, Prototypen 0148 Immaterielle Vermögensgegenstände in Entwicklung 0149 Sonstige immaterielle Vermögensgegenstände 0150 Geschäfts- oder Firmenwert 0160 Verschmelzungsmehrwert 0170 Geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögensgegenstände 0179 Anzahlungen auf Geschäfts- oder Firmenwert Sachanlagen 0200 Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 0210 Grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten 0215 nbebaute Grundstücke 0220 Grundstücksgleiche Rechte (Erbbaurecht, Dauerwohnrecht, unbebaute Grundstücke) 0225 Grundstücke mit Substanzverzehr 0229 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 16) 0230 Bauten auf eigenen Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten 0235 Grundstückswerte eigener bebauter Grundstücke 0240 Geschäftsbauten 0250 Fabrikbauten 0260 Andere Bauten 0270 Garagen 0280 Außenanlagen für Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten 0285 Hof- und Wegebefestigungen 0290 Einrichtungen für Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten 0300 Wohnbauten 0305 Garagen 0310 Außenanlagen 0315 Hof- und Wegebefestigungen 0320 Einrichtungen für Wohnbauten 0329 Gebäudeteil des häuslichen Arbeitszimmers 16) 0330 Bauten auf fremden Grundstücken 0340 Geschäftsbauten 0350 Fabrikbauten 0360 Wohnbauten 0370 Andere Bauten 0380 Garagen 0390 Außenanlagen 0395 Hof- und Wegebefestigungen 0398 Einrichtungen für Geschäfts-, Fabrik-, Wohn- und andere Bauten Art.-Nr Eigenformular, Nachdruck - auch auszugsweise - nicht gestattet Seite 1

2 0 Anlagevermögenskonten Technische Anlagen und Maschinen Andere Anlagen, Betriebsund Geschäftsausstattung Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau Anteile an verbundenen nternehmen Ausleihungen an verbundene nternehmen Sachanlagen 0400 Technische Anlagen und Maschinen 0420 Technische Anlagen 0440 Maschinen 0450 Transportanlagen und Ähnliches 0460 Maschinengebundene Werkzeuge 0470 Betriebsvorrichtungen 1 -Auffangposten 0500 Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Sachanlagen 0510 Andere Anlagen 0520 Pkw 0540 Lkw 1 -Auffangposten 0560 Sonstige Transportmittel Sachanlagen Biologische Vermögenswerte Sachanlagen Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien Sachanlagen Wertpapiere Anteile an assoziierten nternehmen Wertpapiere 0570 Schiffe 0580 Flugzeuge 0620 Werkzeuge 0630 Betriebsausstattung 0635 Geschäftsausstattung 0640 Ladeneinrichtung 0650 Büroeinrichtung 0660 Gerüst- und Schalungsmaterial 0670 Geringwertige Wirtschaftsgüter 0675 Wirtschaftsgüter größer 150 bis Euro (Sammelposten) 0680 Einbauten in fremde Grundstücke 0690 Sonstige Betriebs- und Geschäftsausstattung 0696 Pflanzliche Vermögenswerte 0697 Tierische Vermögenswerte 0698 Leasinggegenstände 0699 Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien 0700 Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 0705 Anzahlungen auf Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten 0710 Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten im Bau auf eigenen Grundstücken 0720 Anzahlungen auf Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten auf eigenen Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten 0725 Wohnbauten im Bau auf eigenen Grundstücken 0735 Anzahlungen auf Wohnbauten auf eigenen Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten 0740 Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten im Bau auf fremden Grundstücken 0750 Anzahlungen auf Geschäfts-, Fabrik- und andere Bauten auf fremden Grundstücken 0755 Wohnbauten im Bau auf fremden Grundstücken 0765 Anzahlungen auf Wohnbauten auf fremden Grundstücken 0770 Technische Anlagen und Maschinen im Bau 0780 Anzahlungen auf technische Anlagen und Maschinen 0785 Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung im Bau 0795 Anzahlungen auf andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Finanzanlagen 0800 Anteile an verbundenen nternehmen (Anlagevermögen) 0803 Anteile an verbundenen nternehmen, Personengesellschaften 0804 Anteile an verbundenen nternehmen, Kapitalgesellschaften 0805 Anteile an herrschender oder mehrheitlich beteiligter Gesellschaft, Personengesellschaften 0807 Anteile an assoziierten nternehmen 0808 Anteile an herrschender oder mehrheitlich beteiligter Gesellschaft, Kapitalgesellschaften 0809 Anteile an herrschender oder mehrheitlich beteiligter Gesellschaft 0810 Ausleihungen an verbundene nternehmen 0813 Ausleihungen an verbundene nternehmen, Personengesellschaften 0814 Ausleihungen an verbundene nternehmen, Kapitalgesellschaften 0815 Ausleihungen an verbundene nternehmen, Einzelunternehmen Beteiligungen Wertpapiere 0820 Beteiligungen 0829 Beteiligung einer GmbH & Co. KG an einer Komplementär GmbH 0830 Typisch stille Beteiligungen 0840 Atypisch stille Beteiligungen 0850 Beteiligungen an Kapitalgesellschaften 0860 Beteiligungen an Personengesellschaften Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 0880 Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 0883 Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, Personengesellschaften 0885 Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, Kapitalgesellschaften Seite 2 Art.-Nr

3 0 Anlagevermögenskonten Wertpapiere des Anlagevermögens Wertpapiere 0900 Wertpapiere des Anlagevermögens 0910 Wertpapiere mit Gewinnbeteiligungsansprüchen, die dem Teileinkünfteverfahren unterliegen 0920 Festverzinsliche Wertpapiere Sonstige Ausleihungen 0930 Sonstige Ausleihungen 0940 Darlehen 0960 Ausleihungen an Gesellschafter 0961 Ausleihungen an GmbH-Gesellschafter 0962 Ausleihungen an persönlich haftende Gesellschafter 0963 Ausleihungen an Kommanditisten 0964 Ausleihungen an stille Gesellschafter 0970 Ausleihungen an nahe stehende Personen Genossenschaftsanteile Wertpapiere 0980 Genossenschaftsanteile zum langfristigen Verbleib Rückdeckungsansprüche aus Lebensversicherungen Sonstige Vermögenswerte 0990 Rückdeckungsansprüche aus Lebensversicherungen zum langfristigen Verbleib 0995 Sonstige Vermögenswerte langfristig Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen 0997 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen Art.-Nr Seite 3

4 1 mlaufvermögenskonten K V M K V 1487 K Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Vorratsvermögen Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe (Bestand) nfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen In Ausführung befindliche Bauaufträge In Arbeit befindliche Aufträge Fertige Erzeugnisse und Waren Geleistete Anzahlungen Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten Forderungen aus Auftragsfertigung und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten 1040 nfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen (Bestand) nfertige Erzeugnisse (Bestand) nfertige Leistungen (Bestand) In Ausführung befindliche Bauaufträge In Arbeit befindliche Aufträge 1100 Fertige Erzeugnisse und Waren (Bestand) Fertige Erzeugnisse (Bestand) Waren (Bestand) Geleistete Anzahlungen auf Vorräte AV 1181 Geleistete Anzahlungen 7 % Vorsteuer R AV 1184 Geleistete Anzahlungen 16 % Vorsteuer AV 1185 Geleistete Anzahlungen 15 % Vorsteuer AV 1186 Geleistete Anzahlungen 19 % Vorsteuer 1190 Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen (von Vorräten offen abgesetzt) Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände S 1200 und Leistungen R 1201 und Leistungen Forderungen aus Auftragsfertigung F 1210 und Leistungen ohne Kontokorrent -14 F 1215 und Leistungen zum allgemeinen msatzsteuersatz oder eines Kleinunternehmers (EÜR) 16) F 1216 und Leistungen zum ermäßigten msatzsteuersatz (EÜR) 16) F 1217 Forderungen aus steuerfreien oder nicht steuerbaren Lieferungen und Leistungen (EÜR) 16) F 1218 und Leistungen nach Durchschnittssätzen gemäß 24 StG (EÜR) 16) F 1219 Gegenkonto bei Aufteilung der Forderungen nach Steuersätzen (EÜR) 16) F 1220 Forderungen nach 11 Abs. 1 Satz 2 EStG für 4/3 EStG F 1221 und Leistungen ohne Kontokorrent Restlaufzeit bis 1 Jahr F 1225 Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1230 Wechsel aus Lieferungen und Leistungen F 1231 Restlaufzeit bis 1 Jahr F 1232 Restlaufzeit größer 1 Jahr Seite 4 Art.-Nr

5 1 mlaufvermögenskonten und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1235 Wechsel aus Lieferungen und Leistungen, bundesbankfähig F 1240 Zweifelhafte Forderungen F 1241 Restlaufzeit bis 1 Jahr und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1245 Restlaufzeit größer 1 Jahr und Leistungen H-Saldo und Leistungen H-Saldo 1246 Einzelwertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr und Leistungen H-Saldo 1247 Einzelwertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr und Leistungen H-Saldo 1248 Pauschalwertberichtigung auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr und Leistungen H-Saldo 1249 Pauschalwertberichtigung auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1250 und Leistungen gegen Gesellschafter F 1251 Restlaufzeit bis 1 Jahr und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1255 Restlaufzeit größer 1 Jahr und Leistungen H-Saldo und Leistungen H-Saldo 1258 Gegenkonto zu sonstigen Vermögensgegenständen bei Buchungen über Debitorenkonto und Leistungen H-Saldo oder sonstige Verbindlichkeiten S-Saldo und Leistungen H-Saldo oder sonstige Verbindlichkeiten S-Saldo 1259 Gegenkonto , , , , bei Aufteilung Debitorenkonto Forderungen gegen verbundene nternehmen oder Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten 1260 Forderungen gegen verbundene nternehmen 1261 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1265 Restlaufzeit größer 1 Jahr oder sonstige Verbindlichkeiten 1266 Besitzwechsel gegen verbundene nternehmen 1267 Restlaufzeit bis 1 Jahr oder sonstige Verbindlichkeiten 1268 Restlaufzeit größer 1 Jahr oder sonstige Verbindlichkeiten 1269 Besitzwechsel gegen verbundene nternehmen, bundesbankfähig und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1270 und Leistungen gegen verbundene nternehmen F 1271 Restlaufzeit bis 1 Jahr und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1275 Restlaufzeit größer 1 Jahr Forderungen gegen verbundene nternehmen H-Saldo H-Saldo H-Saldo 1276 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr gegen verbundene nternehmen 1277 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr gegen verbundene nternehmen Art.-Nr Seite 5

6 1 mlaufvermögenskonten Forderungen gegen verbundene nternehmen H-Saldo oder sonstige Verbindlichkeiten 1278 Forderungen an assoziierte nternehmen kurzfristig oder sonstige Verbindlichkeiten 1279 Forderungen an assoziierte nternehmen langfristig Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten 1280 Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1281 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1285 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1286 Besitzwechsel gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1287 Restlaufzeit bis 1 Jahr oder sonstige Verbindlichkeiten 1288 Restlaufzeit größer 1 Jahr oder sonstige Verbindlichkeiten 1289 Besitzwechsel gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, bundesbankfähig und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1290 und Leistungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht F 1291 Restlaufzeit bis 1 Jahr und Leistungen oder sonstige Verbindlichkeiten F 1295 Restlaufzeit größer 1 Jahr Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht H-Saldo H-Saldo H-Saldo 1296 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1297 Wertberichtigungen auf Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Eingeforderte, noch ausstehende Kapitaleinlagen 1298 Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital, eingefordert (Forderungen, nicht eingeforderte ausstehende Einlagen s. Konto 2910) Nachschüsse Kapitalrücklage 1299 Nachschüsse (Forderungen, Gegenkonto 2929) Restlaufzeit bis 1 Jahr 1305 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1307 Forderungen gegen GmbH-Gesellschafter 1308 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1309 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1310 Forderungen gegen Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer 1311 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1315 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1317 Forderungen gegen persönlich haftende Gesellschafter 1318 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1319 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1320 Forderungen gegen Aufsichtsrats- und Beirats-Mitglieder 1321 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1325 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1327 Forderungen gegen Kommanditisten und atypisch stille Gesellschafter 1328 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1329 Restlaufzeit größer 1 Jahr Seite 6 Art.-Nr

7 1 mlaufvermögenskonten 1330 Forderungen gegen sonstige Gesellschafter 1331 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1335 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1337 Forderungen gegen typisch stille Gesellschafter 1338 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1339 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1340 Forderungen gegen Personal aus Lohn- und Gehaltsabrechnung 1341 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1345 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1350 Kautionen 1351 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1355 Restlaufzeit größer 1 Jahr 1360 Darlehen 1361 Restlaufzeit bis 1 Jahr 1365 Restlaufzeit größer 1 Jahr Forderungen aus Finanzierungsleasing 1367 Forderungen aus Finanzierungsleasing kurzfristig Forderungen aus Finanzierungsleasing 1368 Forderungen aus Finanzierungsleasing langfristig 1369 Forderungen gegenüber Krankenkassen aus Aufwendungsausgleichsgesetz oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten 1370 Durchlaufende Posten 1374 Fremdgeld 1375 Agenturwarenabrechnung oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten 1376 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 2 StG 1377 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 2 StG 1378 Ansprüche aus Rückdeckungsversicherungen Sonstige Vermögenswerte 1380 Vermögensgegenstände zur Erfüllung von Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung oder Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Sonstige Vermögenswerte oder Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 1381 Vermögensgegenstände zur Saldierung mit Pensionsrückstellungen und ähnlichen Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs. 2 Sonstige Vermögenswerte 1382 Vermögensgegenstände zur Erfüllung von mit der Altersversorgung vergleichbaren langfristigen Verpflichtungen Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung oder sonstige Rückstellungen Sonstige Vermögenswerte oder Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 1383 Vermögensgegenstände zur Saldierung mit der Altersversorgung vergleichbaren langfristigen Verpflichtungen nach 246 Abs GmbH-Anteile zum kurzfristigen Verbleib 1391 Forderungen gegen Arbeitsgemeinschaften 1393 Genussrechte 1394 Einzahlungsansprüche zu Nebenleistungen oder Zuzahlungen 1395 Genossenschaftsanteile zum kurzfristigen Verbleib Art.-Nr Seite 7

8 1 mlaufvermögenskonten oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten Steuerforderungen F 1396 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, bewegliche Wirtschaftsgüter F 1397 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, bewegliche Wirtschaftsgüter F 1398 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, unbewegliche Wirtschaftsgüter F 1399 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 1 StG, unbewegliche Wirtschaftsgüter S 1400 Abziehbare Vorsteuer S 1401 Abziehbare Vorsteuer 7 % S 1402 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb R 1403 S 1404 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R 1405 S 1406 Abziehbare Vorsteuer 19 % S 1407 Abziehbare Vorsteuer nach 13b StG 19 % S 1408 Abziehbare Vorsteuer nach 13b StG R 1409 S 1410 Aufzuteilende Vorsteuer S 1411 Aufzuteilende Vorsteuer 7 % S 1412 Aufzuteilende Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb S 1413 Aufzuteilende Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R S 1416 Aufzuteilende Vorsteuer 19 % S 1417 Aufzuteilende Vorsteuer nach 13a/13b StG R 1418 S 1419 Aufzuteilende Vorsteuer nach 13a/13b StG 19 % 1420 msatzsteuerforderungen 1421 msatzsteuerforderungen laufendes Jahr 1422 msatzsteuerforderungen Vorjahr 1425 msatzsteuerforderungen frühere Jahre 1427 Forderungen aus entrichteten Verbrauchsteuern S 1431 Abziehbare Vorsteuer aus der Auslagerung von Gegenständen aus einem msatzsteuerlager S 1432 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne msatzsteuer-identifikationsnummer F 1433 Entstandene Einfuhrumsatzsteuer 8) 1434 Vorsteuer im Folgejahr abziehbar 1435 Forderungen aus Gewerbesteuerüberzahlungen oder sonstige Verbindlichkeiten S 1436 Vorsteuer aus Erwerb als letzter Abnehmer innerhalb eines Dreiecksgeschäfts oder sonstige Verbindlichkeiten S-Saldo oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Verbindlichkeiten 1440 Steuererstattungsanspruch gegenüber anderen Ländern 1450 Körperschaftsteuerrückforderung 1452 Körperschaftsteuerguthaben nach 37 KStG - Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1456 Forderungen an das Finanzamt aus abgeführtem Bauabzugsbetrag 1457 Forderung gegenüber Bundesagentur für Arbeit F 1460 Geldtransit 1480 Gegenkonto Vorsteuer 4/3 EStG 1481 Auflösung Vorsteuer aus Vorjahr 4/3 EStG 1482 Vorsteuer aus Investitionen 4/3 EStG 1483 Gegenkonto für Vorsteuer nach Durchschnittssätzen für 4 Abs. 3 EStG 16) F 1484 Vorsteuer nach allgemeinen Durchschnittssätzen StVA Kz. 63 F 1485 Verrechnungskonto Gewinnermittlung 4/3 EStG, ergebniswirksam F 1486 Verrechnungskonto Gewinnermittlung 4/3 EStG, nicht ergebniswirksam 1487 Wirtschaftsgüter des mlaufvermögens gemäß 4 Abs. 3 Satz 4 EStG 16) F 1490 Verrechnungskonto Ist-Versteuerung F 1495 Verrechnungskonto erhaltene Anzahlungen bei Buchung über Debitorenkonto F 1498 Überleitungskonto Kostenstellen Seite 8 Art.-Nr

9 1 mlaufvermögenskonten Anteile an verbundenen nternehmen Wertpapiere Wertpapiere 1500 Anteile an verbundenen nternehmen (mlaufvermögen) 1504 Anteile an herrschender oder mehrheitlich beteiligter Gesellschaft Eigene Anteile Eigene Anteile R 1505 Sonstige Wertpapiere Wertpapiere 1510 Sonstige Wertpapiere 1520 Finanzwechsel 1525 Andere Wertpapiere mit unwesentlichen Wertschwankungen 8) 1530 Wertpapieranlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks oder Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente oder F 1550 Schecks F 1600 Kasse F 1610 Nebenkasse 1 F 1620 Nebenkasse 2 F 1700 Bank (Postbank) F 1710 Bank (Postbank 1) F 1720 Bank (Postbank 2) F 1730 Bank (Postbank 3) F 1780 LZB-Guthaben F 1790 Bundesbankguthaben F 1800 Bank F 1810 Bank 1 F 1820 Bank 2 F 1830 Bank 3 F 1840 Bank 4 F 1850 Bank 5 R Finanzmittelanlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition (nicht im Finanzmittelfonds enthalten) Abgrenzungsposten Rechnungsabgrenzungsposten 1 -Auffangposten 1940 Damnum/Disagio 1900 Aktive Rechnungsabgrenzung 1920 Als Aufwand berücksichtigte Zölle und Verbrauchsteuern auf Vorräte 1930 Als Aufwand berücksichtigte msatzsteuer auf Anzahlungen Aktive latente Steuern Latente Steueransprüche 1950 Aktive latente Steuern Sonstige Vermögenswerte 1995 Sonstige Vermögenswerte kurzfristig Art.-Nr Seite 9

10 2 Eigenkapitalkonten/Fremdkapitalkonten K V ) K M ) K K Kapital Eigenkapital Vollhafter/Einzelunternehmer F 2000 Festkapital 27) -09 F 2010 Variables Kapital 27) -19 F Fremdkapital Vollhafter Gesellschafter-Darlehen 12)27) Eigenkapital Einzelunternehmer (zur freien Verfügung) Eigenkapital Teilhafter F 2050 Kommandit-Kapital 27) -59 F 2060 Verlustausgleichskonto 27) -69 F Fremdkapital Teilhafter Gesellschafter-Darlehen 12)27) Eigenkapital Teilhafter (keine Abfrage) (zur freien Verfügung) Privat (Eigenkapital) Vollhafter/Einzelunternehmer F 2100 Privatentnahmen allgemein 27) -29 F 2130 nentgeltliche Wertabgaben 27) -49 F 2150 Privatsteuern 27) -79 F 2180 Privateinlagen 27) -99 F 2200 Sonderausgaben beschränkt abzugsfähig 27) -29 F 2230 Sonderausgaben unbeschränkt abzugsfähig 27) -49 F 2250 Zuwendungen, Spenden 27) -79 F 2280 Außergewöhnliche Belastungen 27) -99 F 2300 Grundstücksaufwand 27) Grundstücksaufwand (msatzsteuerschlüssel möglich) 10) F 2350 Grundstücksertrag 27) Grundstücksertrag (msatzsteuerschlüssel möglich) 10) Privat (Fremdkapital) Teilhafter F 2500 Privatentnahmen allgemein 27) -29 F 2530 nentgeltliche Wertabgaben 27) -49 F 2550 Privatsteuern 27) -79 F 2580 Privateinlagen 27) -99 F 2600 Sonderausgaben beschränkt abzugsfähig 27) -29 F 2630 Sonderausgaben unbeschränkt abzugsfähig 27) -49 F 2650 Zuwendungen, Spenden 27) -79 F 2680 Außergewöhnliche Belastungen 27) -99 F 2700 Grundstücksaufwand 27) -49 F 2750 Grundstücksertrag 27) -99 Seite 10 Art.-Nr

11 2 Eigenkapitalkonten/Fremdkapitalkonten Gezeichnetes Kapital Gezeichnetes Kapital Gezeichnetes Kapital K 2900 Gezeichnetes Kapital 19) 2901 Geschäftsguthaben der verbleibenden Mitglieder 2902 Geschäftsguthaben der ausscheidenden Mitglieder 2903 Geschäftsguthaben aus gekündigten Geschäftsanteilen 2906 Rückständige fällige Einzahlungen auf Geschäftsanteile, vermerkt 2907 Gegenkonto Rückständige fällige Einzahlungen auf Geschäftsanteile, vermerkt Gezeichnetes Kapital Gezeichnetes Kapital K 2908 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln 1 Eigene Anteile -Auffangposten K 2909 Erworbene eigene Anteile Nicht eingeforderte ausstehende Einlagen Ausstehende Einlagen 2910 Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital, nicht eingefordert (Passivausweis, vom gezeichneten Kapital offen abgesetzt; eingeforderte ausstehende Einlagen s. Konto 1298) Kapitalrücklage Kapitalrücklage Kapitalrücklage K 2920 Kapitalrücklage 19) K 2925 Kapitalrücklage durch Ausgabe von Anteilen über Nennbetrag 19) K 2926 Kapitalrücklage durch Ausgabe von Schuldverschreibungen für Wandlungsrechte und Optionsrechte zum Erwerb von Anteilen 19) K 2927 Kapitalrücklage durch Zuzahlungen gegen Gewährung eines Vorzugs für Anteile 19) K 2928 Kapitalrücklage durch Zuzahlungen in das Eigenkapital 19) K 2929 Nachschusskapital (Gegenkonto 1299) 19) Gewinnrücklagen Gesetzliche Rücklage Gewinnrücklagen K 2930 Gesetzliche Rücklage 19) Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten nternehmen -Auffangposten Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten nternehmen 2937 Andere Ergebnisrücklagen Rücklage für eigene Anteile nach a. F. 1 -Auffangposten R 2940 Gewinnrücklagen Neubewertungsrücklage 2941 Eigenkapitalveränderungen auf Grund von Bilanzierungs- und Bewertungsänderungen und Übergang auf neue Standards 2942 Eigenkapitalveränderungen auf Grund sonstiger Bilanzierungs- und Bewertungsänderungen und schwerwiegender Fehler 2943 Neubewertungsrücklage für immaterielle Vermögensgegenstände 2944 Neubewertungsrücklage für Sachanlagen 2945 Neubewertungsrücklage für Finanzanlagen 2946 Neubewertungsrücklage für Wertpapiere des mlaufvermögens 2947 Neubewertungsrücklage für latente Steuern mrechnungsrücklage 2949 mrechnungsrücklage Satzungsmäßige Rücklagen Gewinnrücklagen K 2950 Satzungsmäßige Rücklagen 19) -Auffangposten 1 Andere Gewinnrücklagen Gewinnrücklagen K 2960 Andere Gewinnrücklagen 19) F 2959 Gesamthänderisch gebundene Rücklagen (mit Aufteilung für Kapitalkontenentwicklung) 1)26) 1 -Auffangposten K 2961 Andere Gewinnrücklagen aus dem Erwerb eigener Anteile Gewinnrücklagen K 2962 Eigenkapitalanteil von Wertaufholungen 19) 1 -Auffangposten K 2963 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG K 2964 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG (Zuschreibung Sachanlagevermögen) K 2965 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG (Zuschreibung Finanzanlagevermögen) K 2966 Gewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMoG (Auflösung der Sonderposten mit Rücklageanteil) K 2967 Latente Steuern (Gewinnrücklage Haben) aus erfolgsneutralen Verrechnungen K 2968 Latente Steuern (Gewinnrücklage Soll) aus erfolgsneutralen Verrechnungen K 2969 Rechnungsabgrenzungsposten (Gewinnrücklage Soll) aus erfolgsneutralen Verrechnungen Art.-Nr Seite 11

12 2 Eigenkapitalkonten/Fremdkapitalkonten Gewinnvortrag/Verlustvortrag vor Verwendung Gewinnvortrag oder Verlustvortrag Gewinnrücklagen K 2970 Gewinnvortrag vor Verwendung 19) -Auffangposten 1 F 2975 Gewinnvortrag vor Verwendung (mit Aufteilung für Kapitalkontenentwicklung) 1)26) F 2977 Verlustvortrag vor Verwendung (mit Aufteilung für Kapitalkontenentwicklung) 1)26) Gewinnvortrag oder Verlustvortrag Gewinnrücklagen K 2978 Verlustvortrag vor Verwendung 19) Vortrag auf neue Rechnung K 2979 Vortrag auf neue Rechnung (Bilanz) 19) Sonderposten mit Rücklageanteil Sonderposten mit Rücklageanteil Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen -Auffangposten Sonderposten mit Rücklageanteil steuerfreie Rücklagen6) 2981 Sonderposten mit Rücklageanteil nach 6b EStG 2982 Sonderposten mit Rücklageanteil nach EStR R Rücklage für Zuschüsse 2989 Sonderposten mit Rücklageanteil nach 52 Abs. 16 EStG 2990 Sonderposten mit Rücklageanteil, Sonderabschreibungen 6) 2993 Sonderposten mit Rücklageanteil nach 7 g Abs. 2 EStG n. F Ausgleichsposten bei Entnahmen 4g EStG 2997 Sonderposten mit Rücklageanteil 7g Abs. 5 EStG 2999 Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen Seite 12 Art.-Nr

13 3 Fremdkapitalkonten K K M K Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 3000 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 3005 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen gegenüber Gesellschaftern oder nahestehenden Personen (10 % Beteiligung am Kapital) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen oder Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen oder sonstige Vermögenswerte 3009 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen zur Saldierung mit Vermögensgegenständen zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs. 2 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Steuerrückstellungen Passive latente Steuern Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Steuerschulden 3010 Rückstellungen für Direktzusagen 3011 Rückstellungen für Zuschussverpflichtungen für Pensionskassen und Lebensversicherungen 3015 Rückstellungen für pensionsähnliche Verpflichtungen 3018 Kurzfristig fällige Leistungen an Arbeitnehmer 3020 Steuerrückstellungen 3030 Gewerbesteuerrückstellung 3035 Gewerbesteuerrückstellung, 4 Abs. 5b EStG 3040 Körperschaftsteuerrückstellung 1 -Auffangposten 3050 Steuerrückstellung aus Steuerstundung (BStBK) Latente Steuerverbindlichkeiten 3060 Rückstellung für latente Steuern 3065 Passive latente Steuern langfristig 3072 Restrukturierungsrückstellungen kurzfristig 3073 Restrukturierungsrückstellungen langfristig 3074 Rückstellungen für Personalkosten -Auffangposten Rückstellungen für unterlassene Aufwendungen für Instandhaltung, Nachholung in den ersten drei Monaten 3076 Rückstellungen für mit der Altersversorgung vergleichbare langfristige Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib oder Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung oder sonstige Vermögensgegenstände -Auffangposten 1 R Rückstellungen für mit der Altersversorgung vergleichbare langfristige Verpflichtungen zur Saldierung mit Vermögensgegenständen zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs rlaubsrückstellungen 1) 3085 Rückstellungen für Abraum- und Abfallbeseitigung 3086 Rückstellungen für Abraum- und Abfallbeseitigung langfristig 3087 Rekultivierungsrückstellungen kurzfristig 3088 Rekultivierungsrückstellungen langfristig 3090 Rückstellungen für Gewährleistungen (Gegenkonto 6790) 3091 Rückstellungen für Gewährleistungen langfristig (Gegenkonto 6790) 3092 Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften 3093 Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften langfristig Art.-Nr Seite 13

14 3 Fremdkapitalkonten 3095 Rückstellungen für Abschluss- und Prüfungskosten 3096 Rückstellungen zur Erfüllung der Aufbewahrungspflichten 3097 Rückstellungen für mweltschutz kurzfristig 1 -Auffangposten 3098 Aufwandsrückstellungen gemäß 249 Abs. 2 a. F Rückstellungen für mweltschutz Verbindlichkeiten Anleihen 3100 Anleihen, nicht konvertibel Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 3120 Anleihen, konvertibel Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre Sonstige Schulden 3140 Sonstige Schulden kurzfristig 3143 Kurzfristiger Teil der langfristigen Sonstige Schulden 3145 Sonstige Schulden langfristig Schulden in direktem Zusammenhang mit zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen 3147 Schulden in direktem Zusammenhang mit zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten oder Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks oder Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente oder Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 3150 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre oder Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 3180 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten aus Teilzahlungsverträgen Restlaufzeit bis 1 Jahr oder Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre oder Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente (frei, in Bilanz kein Restlaufzeitvermerk) Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 3249 Gegenkonto bei Aufteilung der Konten Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 3250 Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen (Verbindlichkeiten) AM 3260 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 7 % St (Verbindlichkeiten) R AM 3270 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 16 % St (Verbindlichkeiten) AM 3271 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 15 % St (Verbindlichkeiten) AM 3272 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 19 % St (Verbindlichkeiten) R Erhaltene Anzahlungen - Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre Seite 14 Art.-Nr

15 3 Fremdkapitalkonten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Vermögensgegenstände Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen S 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen R 3301 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen -03 F 3305 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zum allgemeinen msatzsteuersatz (EÜR) 16) F 3306 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zum ermäßigten msatzsteuersatz (EÜR) 16) F 3307 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ohne Vorsteuer (EÜR) 16 F 3309 Gegenkonto bei Aufteilung der Verbindlichkeiten nach Steuersätzen (EÜR) 16) oder Verbindlichkeiten aus Auftragsfertigung F 3309 Verbindlichkeiten aus Auftragsfertigung Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3310 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ohne Kontokorrent -33 F 3334 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen für Investitionen für 4/3 EStG F 3335 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ohne Kontokorrent Restlaufzeit bis 1 Jahr Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3337 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F 3338 Restlaufzeit größer 5 Jahre Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3340 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Gesellschaftern F 3341 Restlaufzeit bis 1 Jahr Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3345 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F 3348 Restlaufzeit größer 5 Jahre Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen S-Saldo oder sonstige Vermögensgegenstände H-Saldo Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen 3349 Gegenkonto , , bei Aufteilung Kreditorenkonto Verbindlichkeiten aus der Annahme gezogener Wechsel und aus der Ausstellung eigener Wechsel F 3350 Wechselverbindlichkeiten F 3351 Restlaufzeit bis 1 Jahr F 3380 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F 3390 Restlaufzeit größer 5 Jahre Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen oder Forderungen gegen verbundene nternehmen oder sonstige Forderungen oder sonstige Forderungen F 3400 Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen nternehmen 3401 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3405 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3410 Restlaufzeit größer 5 Jahre oder sonstige Forderungen 3415 Verbindlichkeiten gegenüber assoziierten nternehmen kurzfristig oder sonstige Forderungen 3416 Verbindlichkeiten gegenüber assoziierten nternehmen langfristig Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3420 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber verbundenen nternehmen F 3421 Restlaufzeit bis 1 Jahr Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3425 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F 3430 Restlaufzeit größer 5 Jahre Art.-Nr Seite 15

16 3 Fremdkapitalkonten Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder Forderungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht oder sonstige Forderungen oder sonstige Forderungen 3450 Verbindlichkeiten gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 3451 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3455 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3460 Restlaufzeit größer 5 Jahre Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3470 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht F 3471 Restlaufzeit bis 1 Jahr Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder sonstige Forderungen F 3475 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F 3480 Restlaufzeit größer 5 Jahre Restlaufzeit bis 1 Jahr 3504 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3507 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3509 z. B. nach 11 Abs. 2 Satz 2 EStG für 4/3 EStG 3510 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 3511 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3514 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3517 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3519 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern für offene Ausschüttungen 3520 Darlehen typisch stiller Gesellschafter 3521 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3524 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3527 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3530 Darlehen atypisch stiller Gesellschafter 3531 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3534 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3537 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3540 Partiarische Darlehen 3541 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3544 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3547 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3550 Erhaltene Kautionen 3551 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3554 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3557 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3560 Darlehen 3561 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3564 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3567 Restlaufzeit größer 5 Jahre oder sonstige Verbindlichkeiten oder sonstige Forderungen 3570 (frei, in Bilanz kein Restlaufzeitvermerk) Gegenkonto und bei Aufteilung der Konten Agenturwarenabrechnungen 3610 Kreditkartenabrechnung 3611 Verbindlichkeiten gegenüber Arbeitsgemeinschaften 3620 Gewinnverfügungskonto stille Gesellschafter 3630 Sonstige Verrechnungskonten (Interimskonto) 3635 aus genossenschaftlicher Rückvergütung oder sonstige Verbindlichkeiten 3640 Verbindlichkeiten gegenüber GmbH-Gesellschaftern 3641 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3642 Verbindlichkeiten gegenüber GmbH-Gesellschafter Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3643 Verbindlichkeiten gegenüber GmbH-Gesellschafter Restlaufzeit größer 5 Jahre Seite 16 Art.-Nr

17 3 Fremdkapitalkonten oder sonstige Verbindlichkeiten 3645 Verbindlichkeiten gegenüber persönlich haftenden Gesellschaftern 3646 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3647 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3648 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3650 Verbindlichkeiten gegenüber Kommanditisten 3651 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3652 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3653 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3655 Verbindlichkeiten gegenüber stillen Gesellschaftern 3656 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3657 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3658 Restlaufzeit größer 5 Jahre Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing 3667 Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing, kurzfristig Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing 3668 Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing, langfristig H-Saldo 3695 Verrechnungskonto geleistete Anzahlungen bei Buchung über Kreditorenkonto 3700 Verbindlichkeiten aus Steuern und Abgaben 3701 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3710 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3715 Restlaufzeit größer 5 Jahre oder sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Forderungen 3720 Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt 3725 Verbindlichkeiten für Einbehaltungen von Arbeitnehmern 3726 Verbindlichkeiten an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag 3730 Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer 3740 Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit 3741 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3750 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3755 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3759 Voraussichtliche Beitragsschuld gegenüber den Sozialversicherungsträgern 3760 Verbindlichkeiten aus Einbehaltungen (KapESt und SolZ, KiSt auf KapESt) für offene Ausschüttungen 8) 3761 Verbindlichkeiten für Verbrauchsteuern 3770 Verbindlichkeiten aus Vermögensbildung 3771 Restlaufzeit bis 1 Jahr 3780 Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 3785 Restlaufzeit größer 5 Jahre 3786 Ausgegebene Geschenkgutscheine oder sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Forderungen 3790 Lohn- und Gehaltsverrechnungskonto 3791 Lohn- und Gehaltsverrechnung 11 Abs. 2 EStG für 4/3 EStG oder sonstige Vermögensgegenstände oder sonstige Forderungen 3796 Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit (für 4/3 EStG) S 3798 msatzsteuer aus im anderen E-Land steuerpflichtigen elektronischen Dienstleistungen 1) 3799 Steuerzahlungen aus im anderen E-Land steuerpflichtigen elektronischen Dienstleistungen an kleine einzige Anlaufstelle (KEA/MOSS) 1) S 3800 msatzsteuer S 3801 msatzsteuer 7 % S 3802 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb R 3803 S 3804 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R 3805 S 3806 msatzsteuer 19 % S 3807 msatzsteuer aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen S 3808 msatzsteuer aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 19 % S 3809 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb ohne Vorsteuerabzug Art.-Nr Seite 17

18 3 Fremdkapitalkonten Steuerrückstellungen oder sonstige Vermögensgegenstände Steuerschulden oder sonstige Forderungen S 3810 msatzsteuer nicht fällig S 3811 msatzsteuer nicht fällig 7 % S 3812 msatzsteuer nicht fällig aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen R 3813 S 3814 msatzsteuer nicht fällig aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 19 % R 3815 S 3816 msatzsteuer nicht fällig 19 % S 3817 msatzsteuer aus im anderen E-Land steuerpflichtigen Lieferungen S 3818 msatzsteuer aus im anderen E-Land steuerpflichtigen sonstigen Leistungen/Werklieferungen oder sonstige Vermögensgegenstände S 3819 msatzsteuer aus Erwerb als letzter Abnehmer innerhalb eines Dreiecksgeschäfts Rechnungsabgrenzungsposten Sonstige Passiva oder sonstige Aktiva 13) oder sonstige Forderungen Sonstige Passiva oder sonstige Aktiva 13) F 3820 msatzsteuer-vorauszahlungen F 3830 msatzsteuer-vorauszahlungen 1/11 R 3831 F 3832 Nachsteuer, StVA Kz. 65 R 3833 S 3834 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne msatzsteuer-identifikationsnummer S 3835 msatzsteuer nach 13b StG R 3836 S 3837 msatzsteuer nach 13b StG 19 % R 3838 S 3839 msatzsteuer aus der Auslagerung von Gegenständen aus einem msatzsteuerlager 3840 msatzsteuer laufendes Jahr 3841 msatzsteuer Vorjahr 3845 msatzsteuer frühere Jahre 3850 Einfuhrumsatzsteuer aufgeschoben bis... F 3851 In Rechnung unrichtig oder unberechtigt ausgewiesene Steuerbeträge, StVA Kz Steuerzahlungen an andere Länder 3860 Verbindlichkeiten aus msatzsteuer Rechnungsabgrenzungsposten 3900 Passive Rechnungsabgrenzung 3950 Abgrenzung unterjährig pauschal gebuchter Abschreibungen für BWA Seite 18 Art.-Nr

19 GuV- GuV- 4 Betriebliche Erträge M M K K M M K 4605 K 4838 M M 4839 K 4619 K 4840 M M K K 4843 M M K 4659 K M V 4932 K 4679 K M M K K 4949 msatzerlöse msatzerlöse msatzerlöse msatzerlöse (Zur freien Verfügung) 4050 msatzerlöse aus Auftragsfertigung 4051 msatzerlöse (Zur freien Verfügung) -99 AM 4100 Steuerfreie msätze 4 Nr. 8 ff. StG AM 4105 Steuerfreie msätze nach 4 Nr. 12 StG (Vermietung und Verpachtung) AM 4110 Sonstige steuerfreie msätze Inland AM 4120 Steuerfreie msätze 4 Nr. 1a StG AM 4125 Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen 4 Nr. 1b StG AM 4130 Lieferungen des ersten Abnehmers bei innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften 25b Abs. 2 StG AM 4135 Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen von Neufahrzeugen an Abnehmer ohne msatzsteuer-identifikationsnummer AM 4136 msatzerlöse nach 25 und 25a StG 19 % St R msatzerlöse nach 25 und 25a StG ohne St AM 4139 msatzerlöse aus Reiseleistungen 25 Abs. 2 StG, steuerfrei AM 4140 Steuerfreie msätze Offshore etc. AM 4150 Sonstige steuerfreie msätze (z. B. 4 Nr. 2-7 StG) AM 4160 Steuerfreie msätze ohne Vorsteuerabzug zum Gesamtumsatz gehörend, 4 StG AM 4165 Steuerfreie msätze ohne Vorsteuerabzug zum Gesamtumsatz gehörend 4180 Erlöse, die mit den Durchschnittssätzen des 24 StG versteuert werden 16) R Erlöse als Kleinunternehmer i. S. d. 19 Abs. 1 StG 16) AM 4186 Erlöse aus Geldspielautomaten 19 % St R Erlöse AM 4300 Erlöse 7 % St -09 AM 4310 Erlöse aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 7 % St -14 AM 4315 Erlöse aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 19 % St Erlöse aus im anderen E-Land steuerpflichtigen Lieferungen 3) -29 AM 4330 Erlöse aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 16 % St 4331 Erlöse aus im anderen E-Land steuerpflichtigen elektronischen Dienstleistungen 1)5) R AM 4335 Erlöse aus Lieferungen von Mobilfunkgeräten,Tablet-Computern, Spielekonsolen und integrierten Schaltkreisen, für die der Leistungsempfänger die msatzsteuer nach 13b StG schuldet 8) AM 4336 Erlöse aus im anderen E-Land steuerpflichtigen sonstigen Leistungen, für die der Leistungsempfänger die msatzsteuer schuldet AM 4337 Erlöse aus Leistungen, für die der Leistungsempfänger die msatzsteuer nach 13b StG schuldet AM 4338 Erlöse aus im Drittland steuerbaren Leistungen, im Inland nicht steuerbare msätze AM 4339 Erlöse aus im anderen E-Land steuerbaren Leistungen, im Inland nicht steuerbare msätze AM 4340 Erlöse 16 % St -49 AM 4400 Erlöse 19 % St -09 AM 4410 Erlöse 19 % St R Art.-Nr Seite 19

20 GuV- GuV- 4 Betriebliche Erträge msatzerlöse msatzerlöse R Sonstige betriebliche Erträge Sonstige Erträge 4510 Erlöse Abfallverwertung 4520 Erlöse Leergut 4560 Provisionsumsätze R AM 4564 Provisionsumsätze, steuerfrei 4 Nr. 8 ff StG AM 4565 Provisionsumsätze, steuerfrei 4 Nr. 5 StG AM 4566 Provisionsumsätze 7 % St R AM 4569 Provisionsumsätze 19 % St 4570 Sonstige Erträge aus Provisionen, Lizenzen und Patenten R AM 4574 Sonstige Erträge aus Provisionen, Lizenzen und Patenten, steuerfrei 4 Nr. 8 ff. StG AM 4575 Sonstige Erträge aus Provisionen, Lizenzen und Patenten, steuerfrei 4 Nr. 5 StG AM 4576 Sonstige Erträge aus Provisionen, Lizenzen und Patenten, 7 % St R AM 4579 Sonstige Erträge aus Provisionen, Lizenzen und Patenten, 19 % St msatzerlöse msatzerlöse Statistische Konten EÜR 17) Sonstige betriebliche Erträge -09 AM AM R Sonstige Erträge AM Statistisches Konto Erlöse zum allgemeinen msatzsteuersatz (EÜR) 16)17) 4581 Statistisches Konto Erlöse zum ermäßigten msatzsteuersatz (EÜR) 16)17) 4582 Statistisches Konto Erlöse steuerfrei und nicht steuerbar (EÜR) 16)17) 4589 Gegenkonto bei Aufteilung der Erlöse nach Steuersätzen (EÜR) 16) 4600 nentgeltliche Wertabgaben 4605 Entnahme von Gegenständen ohne St R 4608 Entnahme durch nternehmer für Zwecke außerhalb des nternehmens (Waren) 7 % St R Entnahme durch nternehmer für Zwecke außerhalb des nternehmens (Waren) ohne St Entnahme durch nternehmer für Zwecke außerhalb des nternehmens (Waren) 19 % St Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des nternehmens 7 % St 4637 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des nternehmens ohne St 4638 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des nternehmens ohne St (Telefon-Nutzung) 4639 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des nternehmens ohne St (Kfz-Nutzung) AM 4640 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des nternehmens % St AM 4645 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des nternehmens 19 % St (Kfz-Nutzung) AM 4646 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des nternehmens 19 % St (Telefon-Nutzung) R AM R nentgeltliche Erbringung einer sonstigen Leistung 7 % St 4659 nentgeltliche Erbringung einer sonstigen Leistung ohne St AM 4660 nentgeltliche Erbringung einer sonstigen Leistung 19 % St -66 R msatzerlöse msatzerlöse AM 4670 nentgeltliche Zuwendung von Waren 7 % St -76 R nentgeltliche Zuwendung von Waren ohne St AM 4680 nentgeltliche Zuwendung von Waren 19 % St -84 R 4685 Sonstige betriebliche Erträge Sonstige Erträge AM 4686 nentgeltliche Zuwendung von Gegenständen 19 % St -87 R nentgeltliche Zuwendung von Gegenständen ohne St Seite 20 Art.-Nr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Branchenpaket für Hotels und Gaststätten (Basis SKR 0 Gültig für 2015 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 2) 2) Anlagevermögen Anlagevermögen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 04

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 04 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig ab 2012 0

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 04 für ersonengesellschaften Gültig für 2015 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- zweck 0

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen nach und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015 0 Anlage- und Kapitalkonten K 0600-0809 K 0814 K 0816-0848 K 0850-0852 K 0855-0856 K 0860-0961

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 04 für Kapitalgesellschaften Gültig für 2012 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- 0 nlagevermögen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrichtlinien-Gesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrichtlinien-Gesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008 DATEV-Kontenrahmen nach und dem Bilanzrichtlinien-Gesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008 0 Anlage- und Kapitalkonten Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015 Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende

Mehr

Kontenplan. Konto Bezeichnung Kategorie Kontoart USt.Pos USt.

Kontenplan. Konto Bezeichnung Kategorie Kontoart USt.Pos USt. 00100 Konzessionen, gewerbl. Anlagevermögen VSt. 16% VSt. 19% Schutzrechte sowie Lizenzen a.solchen Rechte + Werten Aktiva: 1. Konzessionen, Lizenzen und ähnliche Rechte und Werte 00110 Konzessionen Anlagevermögen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2011

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2011 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) ültig ab 2011 0 Anlagevermögenskonten 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende Einlagen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 03 für Einzelunternehmen Gültig für 2015 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- zweck 0 nlage-

Mehr

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Wegweiser Finanzbuchführung Auflage 11 11 Auflage 11 11 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg 2011-11-03 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2013

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2013 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) ültig ab 2013 Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 03 für Einzelunternehmen Gültig für 2014 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten E-Bilanz- Vers. 5.2 rogr.-

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 03

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 03 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2012 0

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 03 für Einzelunternehmen Gültig für 2012 Bilanz-/GuV- osten HGB Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- 0 nlage-

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen für ESt Standardkontenrahmen (SR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) ültig für 2015 0 Anlagevermögenskonten 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete apital R 0001

Mehr

I N H A L T S Ü B E R S I C H T H A U P T K O N T E N R A H M E N 1 (G ü l t i g a b 01.01.2011)

I N H A L T S Ü B E R S I C H T H A U P T K O N T E N R A H M E N 1 (G ü l t i g a b 01.01.2011) I N H A L T S Ü B E R S I C H T H A U P T K O N T E N R A H M E N 1 (G ü l t i g a b 01.01.2011) Konten Thema Konten Thema 0001-0009 Aufwendungen für Ingangsetzung Anlagevermögen 0010-0049 Immaterielle

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 11.663,00

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 51 für Einzelunternehmen Gültig für 2015 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- zweck 0 nlage-

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach der Pflege-Buchführungsverordnung (PBV)

DATEV-Kontenrahmen nach der Pflege-Buchführungsverordnung (PBV) DATEV-Kontenrahmen nach der Pflege-Buchführungsverordnung (PBV) Branchenpaket für Soziale Einrichtungen (SKR 45) Gültig für 2015 Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neues Konto 0450 Transportanlagen und Ähnliches Transportanlagen und Ähnliches Neues Konto 0635 Geschäftsausstattung Geschäftsausstattung Neues Konto 0645 Betriebsausstattung Betriebsausstattung

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften Kontenplan (Auszug) zur E- für Kapitalgesellschaften Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

DATEV-Kontenrahmen in Anlehnung an den Österreichischen Einheitskontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 07 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen in Anlehnung an den Österreichischen Einheitskontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 07 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen in Anlehnung an den Österreichischen Einheitskontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 07 Gültig für 2015 Bilanz- Kontenklasse 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- Kontenklasse 0 Anlagevermögenskonten

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz für Kfz-Branche (SKR 51) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz für Kfz-Branche (SKR 51) Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz für fz-branche (SR 51) ültig für 2015 0 Anlage- und apitalkonten 0 Anlage- und apitalkonten für die Ingangsetzung und Erweiterung des eschäftsbetriebs

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen Kontenplan (Auszug) zur E- für Einzelunternehmen Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig für 2015 0 Anlage- apitalkonten 0 Anlage- apitalkonten für die Ingangsetzung Erweiterung des eschäftsbetriebs

Mehr

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2015 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/13 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2015 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sommersemester 2015 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Hilfsmittel Taschenrechner ohne vollständige alphanumerische Tastatur Hinweise zur Bearbeitung der Klausuraufgaben

Mehr

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 01 Gültig ab 2006

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 01 Gültig ab 2006 DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 01 Gültig ab 2006 0 Anlage- und Kapitalkonten 0 Anlage- und Kapitalkonten Ausstehende Einlagen Grund und Boden Gebäude Anlagen im Bau 0001 Ausstehende Einlagen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 63 zur Branchenlösung für VW-Konzern-Händler (SEAT und SKODA) Gültig ab 2009

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 63 zur Branchenlösung für VW-Konzern-Händler (SEAT und SKODA) Gültig ab 2009 DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 63 zur Branchenlösung für VW-Konzern-Händler (SEAT SKODA) Gültig ab 2009 0 Anlage- Kapitalkonten 0 Anlage- Kapitalkonten Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen für ESt Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig für 2015 0 Anlage- und apitalkonten 0600-0809 0814 0816-0848 0850-0852 0855-0856 0860-0961 0963 0969 0996-0999 0001 für die Ingangsetzung und

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2013 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 2) 2) Anlagekonten Anlagekonten Grundstücke, grundstücksgleiche

Mehr

4) Anlage- und Kapitalkonten. Verbindlichkeiten. gegen Unternehmen, ein Beteiligungsverhältnis. besteht oder Forderungen. besteht

4) Anlage- und Kapitalkonten. Verbindlichkeiten. gegen Unternehmen, ein Beteiligungsverhältnis. besteht oder Forderungen. besteht DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig ab 2011 0 Anlage- apitalkonten 0 Anlage- apitalkonten für die Ingangsetzung Erweiterung des eschäftsbetriebs

Mehr

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Kontenrahmen basierend auf DATEV SKR03 Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Dieser Kontenrahmen dient der Verwendung in Lehrgängen und Prüfungen im Bereich Finanzbuchführung. Mit

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008 DATEV-ontenrahmen für ewinnermittlung nach 4 Abs. 3 ESt Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig ab 2008 0 Anlage- und apitalkonten 0 Anlage- und apitalkonten 0001 für die Ingangsetzung und Erweiterung des eschäftsbetriebs

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008 DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten Grundstücksteile im Betriebsvermögen 0010 Grundstücksanteil

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012 DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten Grundstücksteile im Betriebsvermögen 0010 Grundstücksanteil

Mehr

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten 4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten In dieser Lektion gehen wir weiter ins Detail des Jahresabschlusses. Zentrales Thema sind die Grundlagen der Bilanz. Wie Sie im letzten Kapitel gelernt

Mehr

DATEV-Kontenrahmen. Muster DATEV-Kontentrahmen. Betriebswirtschafliche Branchenlösungen

DATEV-Kontenrahmen. Muster DATEV-Kontentrahmen. Betriebswirtschafliche Branchenlösungen DATEV-ontenrahmen Betriebswirtschafliche Branchenlösungen rlage der Branchenlösungen bilden speziell an bestimmte Branchen angepasste mit den maßgeblichen Verbänden Organisationen abgestimmte ontenrahmen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten KU 0750 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis

Mehr

akade abschlussorientierter Kontenrahmen für die anwenderfreundliche Datenorganisation in EDV-Buchhaltungen Prof. Dr. Werner M ü l l e r

akade abschlussorientierter Kontenrahmen für die anwenderfreundliche Datenorganisation in EDV-Buchhaltungen Prof. Dr. Werner M ü l l e r Prof. Dr. Werner M ü l l e r Hochschule Mainz Fachbereich III - Wirtschaft akade abschlussorientierter Kontenrahmen für die anwenderfreundliche Datenorganisation in EDV-Buchhaltungen 2. Fassung vom 30.

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis 0030 Grundstücksanteil

Mehr

Buchführung und Bilanz

Buchführung und Bilanz Buchführung und Bilanz Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Rechtliche Grundlagen der Buchführung 1. 1 Einleitung 1. 2 Kurze betriebswirtschaftliche Einführung 1. 3 Rechtliche Grundlagen der

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2013 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/14 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2013 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sommersemester 2013 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Hilfsmittel Taschenrechner ohne vollständige alphanumerische Tastatur Hinweise zur Bearbeitung der Klausuraufgaben

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Hartmut Bieg Bankbilanzierung nach HGB und IFRS Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Inhaltsübersicht Anmerkungen zu den Formblättern nach der RechKredV...1 1 Formblätter

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

Konto von 09.10.2008 Beschriftung

Konto von 09.10.2008 Beschriftung Anlageverögen 27 EDV Software Software über 1.000 Euro Software auf einer Rechnung werden getrennt verbucht Software it Koponenten wird als einheitliches Progra aktiviert z.b. Lexware Updates werden auf

Mehr

1. Tag (5. Mai 2015)

1. Tag (5. Mai 2015) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (5. Mai 2015) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Wöltje Buchführung und Jahresabschluss Merkur ti Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis Teil A: Buchführung 1 Einführung in das Rechnungswesen 13 1.1 Das Rechnungswesen als Herz der unternehmerischen Informationsverarbeitung

Mehr

1. Tag (6. Mai 2014)

1. Tag (6. Mai 2014) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (6. Mai 2014) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG)

Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG) Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG) Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1116 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4.

Mehr

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen Kapitel 2: Externes Rechnungswesen 2.1 Grundlagen 2.2 Bilanzierung Kapitel 2 2.3 Buchführung 2.4 Jahresabschluss 2.5 Internationale Rechnungslegung 27 Einführung Externes Rechnungswesen Wie entsteht eine

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 6. und 7. Mai

Mehr

Industrie-Kontenrahmen (IKR)

Industrie-Kontenrahmen (IKR) ANHANG AKTIVA Kontenklasse 0 451 Industrie-Kontenrahmen (IKR) AKTIVA Kontenklasse 0 Anlagevermögen o Immaterielle Vermögens gegenstände und Sachanlagen 00 Ausstehende Einlagen (Bei Kapitalgesellschaften:

Mehr

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung von Elmar Goldstein 10., überarbeitete Auflage Haufe Gruppe Freiburg München Einstieg in die DATEV-Buchhaltung 8 / Buchungsliste Kasse 1 Kontenrahmen, Kontenplan

Mehr

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR HSH Real Estate AG Hamburg Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ AKTIVA Vorjahr Summe Jahr Euro Summe Euro A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Software 298.737,00 400 II. Sachanlagen

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 26. und 27.

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 23. und 24.

Mehr

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Anlagen Stadt Coesfeld Nachtragshaushaltsplan 2015 Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Bilanzposten nach 41 Abs. 4 Nr. 1 GemHVO 31.12.2012 31.12.2013 31.12.2014 31.12.2015 31.12.2016 31.12.2017

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

1.7 Kontenrahmen und Kontenplan

1.7 Kontenrahmen und Kontenplan 1.7 Kontenrahmen und Kontenplan Sackmann Buchführung Kap. 3.3 Nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung soll die Buchführung geordnet und übersichtlich gestaltet sein. Sie soll die grundlegenden

Mehr

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV,(LQI KUXQJLQGDV5HFKQXQJVZHVHQ 1. Begriff, Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens 1 1.1. Begriff des Rechnungswesens 1 1.2. Aufgaben des Rechnungswesens 3 1.3. Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

ACHTUNG: Die hier zur Verfügung gestellten Altklausuren sollen nur ein zusätzliches

ACHTUNG: Die hier zur Verfügung gestellten Altklausuren sollen nur ein zusätzliches K l a u s u r "Finanzbuchhaltung" SS 2010 10. Juli 2010 (IN BLOCKSCHRIFT) Name: Vorname: Matr.-Nr.: Unterschrift Bachelor im Semester Diplom Wirtschaftsingenieurwesen BWLtQ mit Fachrichtung MB VUT ET Chem.

Mehr

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung)

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung) GUTACHTEN (Güterbeförderung ) Kraftverkehrsunternehmen gemäß Artikel 7 der VO 1071/2009 1. Name oder Firma des Unternehmens: Anschrift des Betriebssitzes: 2. Anzahl der Kraftfahrzeuge ( 3 Abs. 1 GütbefG):

Mehr

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Inhaltsübersicht Einleitung Die Bilanz Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Mehr

2 Vortragen der Eröffnungsbilanz

2 Vortragen der Eröffnungsbilanz Ablaufplan Jahresabschluss Vortragen der Eröffnungsbilanz Abstimmen der Buchhaltung Abstimmen: Aktiva Abstimmen: Passiva Abstimmen: Gewinn- und Verlustrechnung Inventur Abschlussbuchungen Aufstellen der

Mehr

IKR Kontenrahmen. Winklers (2012) Rechnungswesen für Industriekaufleute. Deitermann Rückwart. Deitermann Rückwart. 25 mm bei 352 S.

IKR Kontenrahmen. Winklers (2012) Rechnungswesen für Industriekaufleute. Deitermann Rückwart. Deitermann Rückwart. 25 mm bei 352 S. 25 mm bei 352 S. +KR IKR Kontenrahmen Rechnungswesen für Industriekaufleute! * Deitermann Rückwart Deitermann Rückwart Rechnungswesen für Industriekaufleute 1 Steuerbuchungen (Überblick) Die buchhalterische

Mehr

Satzung Finanzstatut der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg

Satzung Finanzstatut der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg Satzung Finanzstatut der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg in der Fassung vom 1. Oktober 2014 Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg hat in ihrer Sitzung am 1. Oktober

Mehr

Betriebliches Rechnungswesen

Betriebliches Rechnungswesen Betriebliches Rechnungswesen Betriebliches Rechnungswesen Finanzrechnung Betriebsrechnung Sonderrechnungen Buchhaltung Bilanz GuV-Rechnung Kostenrechnung Leistungsrechnung Sonderbilanzen betriebswirtlschaftl.

Mehr

Leitfaden Jahresabschlussarbeiten

Leitfaden Jahresabschlussarbeiten Leitfaden Jahresabschlussarbeiten Inhalt 1 Abstimmung der Konten 2 1.1 Finanzkonten 2 1.2 Interimskonten 2 1.3 Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 3 1.4 Umsatzsteuerkonten

Mehr

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010 PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 EUR EUR TEUR EUR EUR TEUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Nr. Name GuV/Bilanz Kontoart 0 Immat. Vermögen u. Sachanlagevermögen Bilanz Summe 01 Immaterielle Vermögensgegenstände Bilanz Summe 011 Konzessionen

Nr. Name GuV/Bilanz Kontoart 0 Immat. Vermögen u. Sachanlagevermögen Bilanz Summe 01 Immaterielle Vermögensgegenstände Bilanz Summe 011 Konzessionen Nr. Name GuV/Bilanz Kontoart 0 Immat. Vermögen u. Sachanlagevermögen Bilanz Summe 01 Immaterielle Vermögensgegenstände Bilanz Summe 011 Konzessionen Bilanz Summe 011101 Konzessionen Bestand Bilanz Konto

Mehr

White Paper WINLine "BilMoG"

White Paper WINLine BilMoG White Paper WINLine "BilMoG" Copyright 2011 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WINLine "BilMoG"...3 1.1. Einführung...3 1.2. Formale Änderungen der Bilanzerstellung durch BilMoG...3 1.3. Wesentliche Änderungen

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 10 Personalwirtschaft 35 Stunden Die Schüler erwerben die Fähigkeit, Lohn- und Gehaltsabrechnungen unter

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 2

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Seite: 1 Konto Bezeichnung Anlagevermögen 0010 Ausstehende Einlagen gez. Kap. nicht eingefordert 6011 8981 1000 0040 Ausstehende Einlagen gez. Kapital eingefordert 6019 8981 1000 0090 Aufwendungen für

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Konto Kontoauszug Saldo 13.894,16 13.939,16 Differenz -45. Quersumme der Differenz 4+ 5 = 9 oder so: Saldo 78,00 87,00 Differenz -9

Konto Kontoauszug Saldo 13.894,16 13.939,16 Differenz -45. Quersumme der Differenz 4+ 5 = 9 oder so: Saldo 78,00 87,00 Differenz -9 Allgemeine Abstimmarbeiten Finanzkonten Bank Prüfen Sie schon im Zuge der fortlaufenden Buchführung die Übereinstimmung der Saldo des Konto Bank (SKR-03 1200 ff SKR-04 1800 ff) muss exakt mit dem Saldo

Mehr

Buchungssätze. Bestandskoten. Eröffnung der Konten. Abschluss der Konten

Buchungssätze. Bestandskoten. Eröffnung der Konten. Abschluss der Konten Buchungssätze Bestdskoten 1. Eröffnung der Konten über das Eröffnungsbilzkonto 2. Verbuchung laufender Geschäftsfälle 3. Abschluss der Konten mit dem Schlussbilzkonto Eröffnung der Konten aktive Bestdskoten

Mehr

Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung

Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung Hinweis: Die Aufgaben sind teilweise aus alten Klausuren von http://www.accounting.tuberlin.org/ entnommen. 1. Nennen Sie drei Aufgaben der Buchführung.

Mehr

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung

Rechnungswesen. Teil 1: Finanzbuchhaltung Rechnungswesen Teil 1: Finanzbuchhaltung Rechnungswesen: Funktionen Dokumentationsfunktion: betriebliche Sachverhalte in objektivierter Form darstellen Gewinnermittlungsfunktion Kontrollfunktion: wurden

Mehr

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS zum 31. Juli 2015 Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KLAUS-DIETER HEIGRODT vereidigter Buchprüfer / Steuerberater Am Dreieck 1, 41564 Kaarst - Postfach

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Erfassung und Bewertung kommunalen Vermögens in Bayern

Erfassung und Bewertung kommunalen Vermögens in Bayern Haufe Fachpraxis Erfassung und Bewertung kommunalen Vermögens in Bayern Die neue Bewertungsrichtlinie von Dr. Horst Körner, Sönke Duhm, Monika Huber 1. Auflage 2009 Erfassung und Bewertung kommunalen Vermögens

Mehr

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl.

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl. Steuer-Seminar 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Buchführung 100 praktische Fälle von Andreas Altmann

Mehr

2013/14 2014/15 2015/16 Ist TEUR. 2. Erhöhung/Minderung des Bestandes an unfertigen Ausstattungen 3. Andere aktivierte Eigenleistungen 0 0 0

2013/14 2014/15 2015/16 Ist TEUR. 2. Erhöhung/Minderung des Bestandes an unfertigen Ausstattungen 3. Andere aktivierte Eigenleistungen 0 0 0 2.1 Erfolgsplan 2015/2016 Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld 1. Umsatzerlöse 2013/14 2014/15 2015/16 Ist Plan Plan Einnahmen aus Spielbetrieb 3.227 3.148 3.155 Gastspiele 95 90 70 sonstige Umsatzerlöse

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Gottfried Bähr/Wolf F. Fischer-Winkelmann/ Stephan List Buchführung und Jahresabschluss 9., überarbeitete Auflage GABLER IX Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 9. Auflage Vorwort zur 8. Auflage Vorwort zur

Mehr

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006 DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

Rechnungslegung nach deutschem Handelsrecht (HGB)

Rechnungslegung nach deutschem Handelsrecht (HGB) www.boeckler.de September 2010 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach deutschem Handelsrecht (HGB) Kapitel 2 Bilanz und Bilanzierung: Normen, Methoden und wichtige Positionen Jahresabschluss

Mehr