Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG. Code of Conduct of Cembra Money Bank AG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG. Code of Conduct of Cembra Money Bank AG"

Transkript

1 Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG Code of Conduct of Cembra Money Bank AG

2 Einleitung Vertrauen, Integrität und die Einhaltung der Gesetze sind für den Erfolg unseres Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Wir sind uns unserer besonderen Verantwortung bewusst und verpflichten uns zu klaren Werten wie Transparenz, fairem Verhalten und Respekt gegenüber unseren Kunden. Wir tolerieren kein unethisches oder unprofessionelles Verhalten. Wir führen einen konstruktiven Dialog mit allen Anspruchsgruppen einschliesslich Kunden, Aktionären, Mitarbeitenden, Aufsichtsbehörden und Geschäftspartnern. Wir fördern eine Kultur der Diversität und Chancengleichheit zur Stärkung der Mitarbeiterbindung und -förderung. Wir setzen uns jederzeit für die Wahrung der Interessen und des Rufs unseres Unternehmens ein. In Anbetracht dieser Werte und Grundsätze hat der Verwaltungsrat diesen Verhaltenskodex (der Kodex) beschlossen. Preamble Trust, integrity and compliance with laws are crucial for the success of our Company. We are aware of our special responsibility and commit ourselves to clear values, such as transparency, fair behavior and respect for our clients. We do not tolerate unethical or unprofessional behavior. We want to maintain a constructive dialogue with our stakeholders, including clients, shareholders, colleagues, regulators and business partners. We promote a culture of diversity and equality of opportunity to strengthen employee retention and advancement. At all times, it is our commitment to defend the interest and reputation of our Company. In view of these values and principles, the Board of Directors has adopted this code of conduct (the Code). Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG Code of Conduct of Cembra Money Bank AG 2

3 1. Anwendungsbereich und Umsetzung Dieser Kodex ist für die Mitglieder des Verwaltungsrats und alle Mitarbeitenden des Unternehmens verbindlich. Er ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer Verbindung zum Unternehmen. Die in diesem Kodex dargelegten Grundsätze und Standards gelten für alle unsere geschäftlichen Aktivitäten und unseren Umgang mit sämtlichen Anspruchsgruppen. Alle Mitglieder des Verwaltungsrats und alle Mitarbeitenden erhalten ein Exemplar dieses Kodex. Sie sind angehalten, diesen zu lesen, anzunehmen und im Tagesgeschäft einzuhalten. Bei Fragen zur Auslegung dieses Kodex sollten sich die Mitglieder des Verwaltungsrats und die Mitarbeitenden an den Chief Compliance Officer wenden. Dritte, die das Unternehmen vertreten, wie z. B. Berater, Vermittler, Vertriebsvertreter, Lieferanten, Outsourcing-Anbieter und unabhängige Dienstleister verpflichten sich zur Einhaltung dieses Kodex. 2. Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen, Standards und Richtlinien Wir befolgen alle massgeblichen Gesetze, Regeln, Verordnungen, Branchenstandards und unsere internen Richtlinien. Wir unterlassen es insbesondere, Beamten oder Mitarbeitenden einer Regierungsbehörde Geld oder sonstige Wertgegenstände anzubieten, zu versprechen oder zu zahlen. Wir bieten Personen oder Unternehmen, mit denen wir Geschäfte tätigen oder die mit uns in Konkurrenz stehen, keine unangemessenen persönlichen Geschenke, Zahlungen, geldwerten Vorteile, Freizeitreisen oder sonstige Vergünstigungen ohne geschäftlichen Zweck an. Wir gehen bei der Durchführung finanzieller Transaktionen mit aller gebotene Sorgfalt vor und wir verpflichten uns zur Einhaltung der Know your customer/know your intermediary (KYC/KYI) Grundsätze. Wir tätigen keine Geschäfte mit Personen, Personengruppen, Kunden oder Partnern aus Ländern, gegen welche die Schweiz Sanktionen verhängt hat. Wir halten uns an die höchsten Standards, um sicherzustellen, Geldwäscherei zu verhindern. 1. Scope and Implementation This Code is binding on the members of the Board of Directors and all employees of the Company. It forms an integral part of their relationship with the Company. The principles and standards set forth in this Code are applicable to all our business activities and all our dealings with our stakeholders. All members of the Board of Directors and all employees receive a copy of this Code. They must read and understand it and comply with it in their everyday business activities. In case of questions regarding the interpretation of this Code, the members of the Board of Directors and the employees should contact the Chief Compliance Officer. Third parties representing the Company, such as consultants, agents, sales representatives, distributors, outsourcing service providers and independent contractors, have to agree to comply with this Code. 2. Adherence ot Laws, Regulations, Standards and Policies We comply with applicable laws, rules, regulations, industry standards and our internal policies. In particular, we do not offer, promise or pay money or other things of value to an officer or employee of a governmental agency. We do not offer unreasonable personal gifts, payments, valuable privileges or pleasure trips or other favors without a business purpose to any person or company we do business with us or which is a competitor of ours. We exercise due diligence when executing financial transactions and we are committed to the Know your customer/know your intermediary principles. We do not conduct business with persons or groups of persons, or with clients and partners from countries, against which Switzerland has imposed sanctions. We maintain the highest standards to ensure that we prevent money laundering. Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG Code of Conduct of Cembra Money Bank AG 3

4 3. Mitarbeiterführung Führungskräfte sollen eine Compliance-Kultur schaffen, bei der die Mitarbeitenden ihr Aufgabenfeld verstehen und unbesorgt Bedenken äussern können, ohne dabei Repressalien befürchten zu müssen. Sie fördern ethisches Verhalten und gehen mit gutem Beispiel voran. Führungskräfte wissen, dass ethisches Verhalten und das Einhalten von Weisungen wichtiger sind als Geschäftsergebnisse. Führungskräfte müssen Compliance-Probleme verhindern, indem sie geschäftliche Compliance-Risiken identifizieren über Richtlinien und das anwendbare Recht informieren angemessene Ressourcen für das Compliance-Programm der Bank bereitstellen Compliance-Probleme aufdecken, indem sie Kontrollmassnahmen einsetzen, und auf Compliance-Probleme reagieren, indem sie umgehend eingreifen, um identifizierte Schwächen zu beseitigen angemessene Disziplinarmassnahmen ergreifen. 4. Ehrliches und faires Handeln Wir verpflichten uns, mit Kunden, Dienstleistern, Vermittlern, Konkurrenten, Geschäftspartnern und Aufsichtsbehörden fair, ehrlich und nach den Grundsätzen von Treu und Glauben umzugehen. Wir erzielen unseren Erfolg durch hervorragende Leistung und nicht durch unehrliche oder unfaire Praktiken. Wir gestalten und vertreiben unsere Produkte fachgerecht. Wir übermitteln unseren Kunden und Geschäftspartnern keine irreführenden oder manipulativen Informationen und übervorteilen niemanden durch Manipulation, Verschleierung, Missbrauch vertraulicher Informationen oder Falschdarstellung wesentlicher Tatsachen. Wir führen einem offenen Dialog mit Regierungsbehörden, Aufsichtsbehörden und Programmen im Bereich der sozialen Verantwortung. 5. Eingehen von Risiken Wir sind der Ansicht, dass professionelle und umsichtige Risikomanagement- und Compliance-Prozesse wesentliche Faktoren für die Wahrung unseres Rufs und des Vertrauens unserer Kunden, Partner, Aktionäre und der Gesellschaft und letztendlich entscheidend für unseren langfristigen Erfolg sind. Daher basieren unsere geschäftlichen Entscheidungen und unsere Geschäftstätigkeit auf dem kontrollierten und umsichtigen Eingehen von Risiken. 3. Leadership Leaders have to create a culture of compliance in which employees understand their responsibilities and feel comfortable raising concerns without fear of retaliation. They encourage ethical conduct and lead by example. Leaders understand that business results are never more important than ethical conduct and compliance with policies. Leaders have to prevent compliance issues by identifying business compliance risks providing education on policies and applicable law committing adequate resources to the compliance program of the Bank detect compliance issues by implementing control measures, and respond to compliance issues by taking prompt corrective action to fix identified compliance weaknesses taking appropriate disciplinary action. 4. Honest and Fair Dealing We are committed to dealing fairly, honestly and in good faith with clients, contractors, agents, competitors, business partners and regulatory authorities. We achieve our success through superior performance and not through dishonest or unfair practices. We properly design and sell our products. We do not provide our clients and business partners with any misleading or manipulative information and we do not take unfair advantage of anyone through manipulation, concealment, abuse of privileged information or misrepresentation of material facts. We are committed to an open dialogue with government authorities, regulators and social responsibility programs. 5. Risk Taking We believe that professional and prudent risk management and compliance processes are key factors to retaining our reputation and the trust of our clients, partners, shareholders and society, and ultimately to achieving long-term success. Thus, we base our business decisions and operations on disciplined and intelligent risk taking. Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG Code of Conduct of Cembra Money Bank AG 4

5 6. Interessenskonflikte Bestehende und potenzielle Konflikte zwischen persönlichen Interessen und denen des Unternehmens müssen erkannt und vermieden werden. Wenn ein Interessenskonflikt nicht vermieden werden kann, sind wir verpflichtet, den Konflikt dem Chief Compliance Officer zu melden, damit korrekt mit dem Konflikt umgegangen wird. Wir nutzen keine vertraulichen Informationen und geben keine solchen Informationen weiter, um einen unfairen Vorteil für uns oder für Dritte zu erzielen. Wir verwenden keine derartigen Informationen, um das Unternehmen oder Dritte zu schädigen. 7. Schutz vertraulicher Informationen und der Privatsphäre Wir messen dem Schutz der Privatsphäre unserer Kunden die grösste Bedeutung bei. Wir wahren die Vertraulichkeit aller Informationen, die wir erhalten. Dies gilt sowohl für Kundendaten als auch für die Daten von Mitarbeitenden und Geschäftspartnern. Wir geben vertrauliche Informationen nur an Mitarbeitende und Partner weiter, welche die Informationen benötigen, um ihre Pflichten zu erfüllen, oder wenn wir vertraglich oder gesetzlich dazu verpflichtet sind. Wir nutzen vertrauliche Informationen auschliesslich zu dem Zweck, zu dem sie uns ursprünglich übermittelt wurden. Wir befolgen die höchsten Standards und wenden die grösste Sorgfalt auf, wenn wir Kundendaten erhalten, verarbeiten und aufbewahren. Dies bedeutet ebenfalls, dass wir alle technischen Massnahmen zum Schutz der Daten unserer Kunden, Mitarbeitenden und unserer Geschäftspartner ergreifen. 8. Transparenz Wir verpflichten uns, mit unseren internen und externen Anspruchsgruppen korrekt, transparent und zeitnah zu kommunizieren. Die Angaben in unserer Kommunikation gegenüber der Öffentlichkeit, der Börse, der Aufsichtsbehörde und unseren Kunden, sind fair, korrekt und klar sowie im Einklang mit den anwendbaren Gesetzen und Richtlinien gestaltet. Unsere Finanzinformationen werden im Einklang mit den Anforderungen der anwendbaren Gesetze und Richtlinien vollständig und korrekt erstellt. 6. Conflicts of Interest Actual and potential conflicts between personal interests and those of the Company must be identified and avoided. If a conflict of interest cannot be avoided, we are obliged to disclose the conflict to the Chief Compliance Officer and the conflict will be properly addressed. We do not use or pass on any confidential information to gain unfair advantages for ourselves or any third party and we do not use such information to hurt the Company or any third party. 7. Protection of Confidential Information and Privacy We attach the greatest importance to protecting the privacy of our clients. We maintain the confidentiality of all information we receive. This does apply to data received from clients, and also to data received from employees and business partners. We do not share confidential information with anyone except with those employees and partners who need to know the information to perform their duties or unless we are under a contractual or statutory obligation to do so. We do not use confidential information for other purposes than those for which it was originally provided to us. We apply the highest standards and care when receiving, handling and storing client data. This also means that we take all technical measures to protect the data of our clients, our employees and our business partners. 8. Transparency We are committed to communicating with our internal and external stakeholders in an accurate, transparent and timely manner. The information we provide in our communication with the public, the stock exchange, the regulator and our clients is made in a fair, accurate and clear manner and compliant with applicable laws, rules and regulations. Our financial information is prepared in accordance with the requirements of applicable laws, rules and regulations and is made in a complete and correct form. Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG Code of Conduct of Cembra Money Bank AG 5

6 9. Arbeitsumfeld Wir verpflichten uns, allen Mitarbeitenden und potenziellen Mitarbeitenden Chancengleichheit zu bieten. Alle unsere beschäftigungsbezogenen Entscheidungen einschliesslich der Einstellung, dem Umgang mit Mitarbeitenden, der Schulung, der Vergütung, der Beförderung und von Disziplinarmassnahmen werden ausschliesslich auf der Grundlage der Qualifikationen und der Leistung des Mitarbeitenden getroffen. Es ergolgt insbesondere keine Diskriminierung aufgrund der Rassenzugehörigkeit, Religion, Herkunft, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, einer Behinderung, Schwangerschaft oder aufgrund sonstiger Faktoren. Wir haben uns dem Ziel verschrieben, unseren hervorragenden Ruf als Arbeitgeber aufrecht zu erhalten. Wir behandeln unsere Mitarbeitenden mit Respekt und Würde. Wir tolerieren keine Diskriminierung, Belästigung und kein sonstiges unangemessenes Verhalten am Arbeitsplatz. Wir bieten ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld. 10. Einhaltung des Kodex offene Berichterstattung Wir tolerieren keine Verstösse gegen diesen Kodex. Neben der Nichteinhaltung der Grundsätze dieses Kodex erachten wir es als einen Verstoss gegen diesen Kodex, wenn eine Person keine angemessene Sorgfalt aufwendet, um Verstösse zu identifizieren, und wenn ein Manager keine angemessene Aufsicht führt, wenn eine Person, die einen Verstoss identifiziert, ihn nicht meldet oder wesentliche Informationen zurückhält, wenn sie aufgefordert wird, die Einzelheiten eines Verstosses offenzulegen. Verstösse gegen diesen Kodex können dem jeweiligen Vorgesetzten, der Compliance-, der Personalabteilung oder Ombudsstelle oder den Mitarbeitenden der Rechtsabteilung gemeldet werden. Bei Verstössen durch den Chief Executive Officer oder hochrangige Führungskräfte im Finanzbereich muss die Meldung an den Chief Compliance Officer erfolgen, und bei Verstössen durch den Chief Compliance Officer an den Chief Executive Officer oder den Leiter der Personalabteilung. Wir verbieten Repressalien gegenüber Personen, die pflichtbewusst derartige Meldungen machen. 9. Work Environment We are committed to providing equal employment opportunities to all employees and prospective employees. All our employment-related decisions, including hiring, employee treatment, training, compensation, promotion and disciplinary action, are made solely on the basis of the employee s job qualifications and performance, never on discriminatory basis, such as race, religion, origin, sex, sexual orientation, disability, pregnancy or other. We are committed to keeping our excellent reputation as employer. We treat our employees with respect and dignity. We do not tolerate discrimination, harassment or other inappropriate behavior at the work place. We provide a healthy and secure working environment. 10. Adherence to the Code Open Reporting We do not tolerate violations of this Code. In addition to noncompliance with the principles of this Code, we consider it to be a violation of this Code if an individual fails to take reasonable care to identify violations as well as a manager who fails to supervise properly, if an individual who identifies a violation does not report it or withholds material information when asked to disclose the details of a violation. Violations of this Code may be reported to the relevant supervisor, Compliance, HR, the Ombuds team or to the members of the Legal department. In case of violations by the Chief Executive Officer or senior financial officers, reports should be made to the Chief Compliance Officer and in case of violations by the Chief Compliance Officer to the Chief Executive Officer or HR leader. We prohibit retaliation against any individual for such reports made in good faith. Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG Code of Conduct of Cembra Money Bank AG 6

7 11. Disziplinarmassnahmen Die Cembra Money Bank AG erwartet von ihren Mitarbeitenden und Mitgliedern des Verwaltungsrats, dass sie den Geist sowie den Wortlaut dieses Kodex befolgen. Der Kodex gilt zu jeder Zeit. Einem tatsächlichen oder mutmasslichen Wettbewerbsnachteil entgegenzuwirken ist ebensowenig ein akzeptabler Grund für einen Verstoss gegen den Kodex wie die Gelegenheit zur Erwirtschaftung zusätzlicher Umsätze oder Gewinne. Die Cembra Money Bank AG toleriert keine Verstösse gegen die internen und externen Regeln. Wenn bekannte Probleme nicht der Geschäftsleitung offengelegt werden oder wenn Mitarbeitende ihre Pflichten entscheidend vernachlässigen, werden Disziplinarmassnahmen rigoros durchgesetzt. Die Disziplinarmassnahmen können Rügen, Verwarnungen, Herabstufung oder Entlassung umfassen. Verstösse, die strafrechtliche Tatbestände erfüllen, werden den zuständigen Behörden gemeldet. 11. Disciplinary Measures Cembra Money Bank AG requires its employees and Board members to adhere to the spirit and the letter of this Code. The Code will apply in all circumstances. Counteracting a real or perceived competitive disadvantage is not an acceptable reason for violation of the Code nor is the opportunity to generate incremental revenue or profit. Violations of internal as well as external rules will not be tolerated by Cembra Money Bank AG. Where known issues are not made transparent to management or where employees materially fail in their duties, disciplinary action will be pursued with vigor. Disciplinary measures may include reprimands, warnings, demotion or dismissal. Violations amounting to criminal behavior will be brought to the attention of the competent authorities. Verhaltenskodex der Cembra Money Bank AG Code of Conduct of Cembra Money Bank AG 7

Vision and Values. Code of Teamwork and Leadership

Vision and Values. Code of Teamwork and Leadership Vision and Values Code of Teamwork and Leadership Leitlinien der Zusammenarbeit und Führung Unsere Vision und Werte bilden die Orientierungsgrundlage für unser Verhalten und Handeln im Unternehmen. Einheitliche

Mehr

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach Breakout Session Mind the Gap: Bridging U.S. Cross-border E-discovery and EU Data Protection Obligations Dr. Alexander Dix, LL.M. Berlin Commissioner

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung code of conduct Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung im Marken- und Handelsmarkensegment zurück, auf die wir alle stolz sein können. Unser Erfolg basiert

Mehr

Verantwortung und Ethik in der Informatik

Verantwortung und Ethik in der Informatik Verantwortung und Ethik in der Informatik - Ethische Kodizes internationaler Informatikerverbände Michael Fuchs Ablauf DGI Fakten Codex ACM Fakten Codex VDI Vergleich von GI und DGI Eigene Meinung Michael

Mehr

safeit Awareness program

safeit Awareness program safeit Awareness program IT House Rules / Use of IT resources at ETH Zurich IT-Hausregeln / Umgang mit IT-Mitteln an der ETH Zürich www.safeit.ethz.ch IT Services 1 2 Halte Dich an die geltenden Regeln

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

Management und Mathematik Inside SAP. Dr. Stefan Breulmann, Vice President, Head of EMEA Solution Center

Management und Mathematik Inside SAP. Dr. Stefan Breulmann, Vice President, Head of EMEA Solution Center Management und Mathematik Inside SAP Dr. Stefan Breulmann, Vice President, Head of EMEA Solution Center Agenda Prolog: Die SAP Story Über SAP Über Produkte für Kunden Über Menschen Über mich Epilog: Management

Mehr

Projektmanagement: Ethische Leitlinien des Software Engineering

Projektmanagement: Ethische Leitlinien des Software Engineering Projektmanagement: Ethische Leitlinien des Software Engineering Martin Wirsing in Zusammenarbeit mit Andreas Schroeder Institut für Informatik Ludwig-Maximilians-Universität München WS 2008/09 Ziele Ethische

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Präambel. 3 Code of Conduct VP Bank

Präambel. 3 Code of Conduct VP Bank Code of Conduct Präambel Die VP Bank verfolgt die Vision, als meistempfohlene Privatbank mit einzigartigen Kundenerlebnissen zu begeistern. Dies erfordert Kundennähe und Vertrauen. Beides fördert die VP

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

The journey to "Friendly Work Space" label certification

The journey to Friendly Work Space label certification Philias CSR Day The journey to "Friendly Work Space" label certification Patric Eisele, HR Operations 1 Contents Manor: facts & figures Manor and its commitment to workplace health management (WHM) - History

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015 Reform der Verrechnungspreisregularien 4. Februar 2015 Auf welche Steuern werden die neue Regeln angewendet? Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer? 2015 private AG Deloitte & Touche USC 2 Auf welche Geschäftsvorfälle

Mehr

DVMD Tagung Hannover 2011

DVMD Tagung Hannover 2011 DVMD Tagung Hannover 2011 Vorstellung der Bachelorarbeit mit dem Thema Schwerwiegende Verstöße gegen GCP und das Studienprotokoll in klinischen Studien - Eine vergleichende Analyse der Regularien der EU-Mitgliedsstaaten

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

3/22/2010. Was ist Business Continuity? Business Continuity (Vollversion) Interface to other operational and product processes

3/22/2010. Was ist Business Continuity? Business Continuity (Vollversion) Interface to other operational and product processes Business Continuity Management für KMUs Hagenberg, 24 März 2010 Dr. L. Marinos, ENISA Was ist Business Continuity? Business Continuity ist die Fähigkeit, die Geschäfte in einer akzeptablen Form fortzuführen.

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Code of Conduct. Integrität und ethisches verhalten

Code of Conduct. Integrität und ethisches verhalten Code of Conduct Integrität und ethisches verhalten Code of Conduct Liebe Kolleginnen und Kollegen Ethik und Integrität waren immer ein wichtiger Teil der Sika Kultur. Das Leitbild verlangte bereits in

Mehr

Verhaltenskodex. Infinitas Learning Group Compliance Management System. Be safe with Compliance!

Verhaltenskodex. Infinitas Learning Group Compliance Management System. Be safe with Compliance! Verhaltenskodex Infinitas Learning Group Compliance Management System Be safe with Compliance! INHALT DES VERHALTENSKODEX VON INFINITAS LEARNING 1. Fairer Wettbewerb... 3 2. Korruptionsbekämpfung... 3

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union 5. Deutsches CSR Forum Forum EnviComm Stuttgart, 28. April

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

doing the right thing

doing the right thing doing the right thing Universität Zürich, September 2011 Stefan Büschi, Vice President, Orange Orange Communications SA restricted 1 the right thing reputation responsability social dialogue about change

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Travel Risk Management Keeping business travelers safe and secure Executive Summary

Travel Risk Management Keeping business travelers safe and secure Executive Summary Travel Risk Management Keeping business travelers safe and secure Executive Summary Sicher und produktiv Erfüllen Sie Ihre Sorgfaltspflicht und schützen Sie Ihre Reisenden, den Gewinn und das Ansehen Ihres

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

European code of conduct on mediation

European code of conduct on mediation European code of conduct on mediation A European code of conduct for mediators has been developed by a group of stakeholders with the assistance of the services of the European Commission and was launched

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Konsultationspapier. Überprüfung bestehender Rechtsvorschriften zur MwSt.-Fakturierung

Konsultationspapier. Überprüfung bestehender Rechtsvorschriften zur MwSt.-Fakturierung Konsultationspapier Überprüfung bestehender Rechtsvorschriften zur MwSt.-Fakturierung Anmerkung Dieses Dokument wird zur Konsultation an alle im Rahmen eines Gesetzesvorschlags zur MwSt.-Fakturierung betroffenen

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

1. CLARIN Privacy Policy

1. CLARIN Privacy Policy 1. CLARIN Privacy Policy A model agreement for the Privacy Policy has been drafted below. Depending on the content of the processing services and the national legislation of the Content Provider, the model

Mehr

Prüfung von Compliance Management Systemen durch die Interne Revision 10.05.2010

Prüfung von Compliance Management Systemen durch die Interne Revision 10.05.2010 Prüfung von Compliance Management Systemen durch die Interne Revision 10.05.2010 Dipl.-Kfm., CIA Sprecher des Vorstands DIIR Slide 1 1. Deutsches Institut für Interne Revision e.v. (DIIR) 2. Interne Revision

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

GIPS-TAG 2015 Supplemental Information (Ergänzende Information)

GIPS-TAG 2015 Supplemental Information (Ergänzende Information) GIPS-TAG 2015 Supplemental Information (Ergänzende Information) Herbert Jobelius DPG Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft für Wertpapierportfolios mbh Supplemental Information 1. Supplemental Information

Mehr

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung

Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Seite 1 von 5 Nicht zur Versendung, Veröffentlichung oder Verteilung in den USA, Kanada, Japan oder Australien. Burkhalter Holding AG veröffentlicht die Konditionen zur geplanten Kapitalerhöhung Wie an

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

Haftungsfragen beim Cloud Computing

Haftungsfragen beim Cloud Computing Mag. Martin Schiefer, Dr. Ralf Blaha LL.M. Haftungsfragen beim Cloud Computing Haftungsfragen beim Cloud Computing Risiken beim Cloud Computing 2 Ihre Daten sind bei uns sicher. (https://trust.salesforce.com/trust/de/)

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Wartung und Überwachung von PV-Anlagen

Wartung und Überwachung von PV-Anlagen Wartung und Überwachung von PV-Anlagen Praxis und Wirtschaftlichkeit Agenda Über die SEAG Service GmbH Warum Wartung? Praxiseindrücke Das Überwachungssystem Dreh- und Angelpunkt des täglichen Wartungsbetriebs

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Code of Conduct. Executive Board Tchibo GmbH Vorstand der Tchibo GmbH. Code of Conduct

Code of Conduct. Executive Board Tchibo GmbH Vorstand der Tchibo GmbH. Code of Conduct Code of Conduct Executive Board Tchibo GmbH Vorstand der Tchibo GmbH Code of Conduct To all Employees of Tchibo Hamburg, September 2010 An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Tchibo Hamburg, September

Mehr

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG 15. ISACA TrendTalk Sourcing Governance Audit C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG Page 1 Agenda IT-Compliance Anforderung für Sourcing Tradeoff between economic benefit and data security

Mehr

Addressing the Location in Spontaneous Networks

Addressing the Location in Spontaneous Networks Addressing the Location in Spontaneous Networks Enabling BOTH: Privacy and E-Commerce Design by Moritz Strasser 1 Disappearing computers Trends Mobility and Spontaneous Networks (MANET = Mobile Ad hoc

Mehr

Compliance organization. Conduct. Compliance- Organisation

Compliance organization. Conduct. Compliance- Organisation Compliance organization Conduct Compliance- Organisation 2 Code OF CONDUCT Code OF CONDUCT 3 Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unser familiengeführtes Unternehmen hat sich in den mehr als 60 Jahren

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Hamburg 17. / 18. Juni 2013 2 Informationen Informationen 4 Informationen Verfügbarkeit Backup Disaster Recovery 5 Schutz vor Angriffen Abwehr Informationen

Mehr

Projektmanagement: Ethische Leitlinien des Software Engineering

Projektmanagement: Ethische Leitlinien des Software Engineering Projektmanagement: Ethische Leitlinien des Software Engineering Martin Wirsing Institut für Informatik Ludwig-Maximilians-Universität München WS 2006/07 Ziele Ethische Aspekte bei der Software-Entwicklung

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

MiFIDII-Lvl2-Konsultation

MiFIDII-Lvl2-Konsultation BaFin-Auftaktveranstaltung MiFIDII-Lvl2-Konsultation Einführung in das ESMA-Konsultationspapier zu Technical Advice an die EU-Kommission bzgl. MiFIDII-Durchführungsvorschriften (Independent) Investment

Mehr

Latest update: January 11, 2010

Latest update: January 11, 2010 Latestupdate:January11,2010 Belowyouwillfindallthedisclosablestockholdermotionsrelatingtotheagendaitemsofthe GeneralStockholders MeetingofThyssenKruppAGonJanuary21,2010,togetherwiththe responsebyheadofficetothecountermotions.

Mehr

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Jürgen Boiselle, Managing Partner 16. März 2015 Agenda Guten Tag, mein Name ist Teradata Wozu Analytics

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH Verhaltenskodex Einleitung Die hat einen Verhaltenskodex erarbeitet, dessen Akzeptanz und Einhaltung für alle Mitarbeiter als Voraussetzung zur Zusammenarbeit gültig und bindend ist. Dieser Verhaltenskodex

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

Das IGF zwischen allen Stühlen? Jeanette Hofmann, ESRC Centre for Analysis of Risk and Regulation www.lse.ac.uk/collections/carr/

Das IGF zwischen allen Stühlen? Jeanette Hofmann, ESRC Centre for Analysis of Risk and Regulation www.lse.ac.uk/collections/carr/ Das IGF zwischen allen Stühlen? Jeanette Hofmann, Ein IGF - viele Bedeutungen A new forum for multi-stakeholder policy dialogue (WSIS) "a kind of internationalized counterweight to perceived excessive

Mehr

Director sdealings Eigengeschäfte von Führungskräften. Abschnitt V. des CP ESMA/2014/809 Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/808

Director sdealings Eigengeschäfte von Führungskräften. Abschnitt V. des CP ESMA/2014/809 Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/808 Director sdealings Eigengeschäfte von Führungskräften Abschnitt V. des CP ESMA/2014/809 Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/808 Übersicht 1. Abschnitt V. des CP ESMA/2014/808 2. Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/809

Mehr