Anleitung Erstanwendung für Schulleitung. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anleitung Erstanwendung für Schulleitung. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade"

Transkript

1 Anleitung Erstanwendung für Schulleitung Um EasyGrade effizient nutzen zu können, ist es notwendig, dass sich Schulleitung und Lehrkräfte für eine Vorgehensweise zur Datenhaltung entscheiden. Der große Vorteil in der Nutzung ergibt sich vor allem durch unsere hier vorgeschlagene Verwaltungsform. Um die Vorbereitungen für die Vorgehensweise der Programmnutzung zu erleichtern, haben wir hier eine Schritt für Schritt - Liste hinterlegt, die Ihnen die Vorbereitungen erleichtern soll. Die Reihenfolge ist auch hinsichtlich wiederkehrender Schritte für jedes Halbjahr abfolgend angeordnet. Schritt 1 - Installation und Registrierung von EasyGrade Schritt 2 - Importieren/Eingeben von Schülern 1. Fall: SVS für Grundschulen 2. Fall: SchiLD-NRW 3. Fall: CSV-Datei Schritt 3 - Bereich A: Globale Zeugnisdaten Schritt 3 - Bereich B: Zeugnis-Vorlagen und Zeugnis-Kopf Schritt 3 - Bereich C: Formulierungshilfen Schritt 3 - Bereich D: Programm Einstellungen Schritt 4 - Bereitstellen von Klassendateien für Lehrkräfte Schritt 5 Kopieren fertiger Exportdateien auf Lehrkraft-Stick Schritt 6 Einsammeln/Einladen fertiger Lehrkraftdateien Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade a) Installation und Download Falls sie diese Anleitung gedruckt vor sich haben, lesen sie bei "2) Alternativ" weiter. 1) Ansonten klicken sie diesen Link um EasyGrade direkt herunter zu laden. Nun wollen sie ihr Downloadfenster öffnen. Halten Sie hierzu gleichtzeitig die Tasten Strg+J bzw. wenn dies nicht funktioniert Strg+Alt+L gedrückt. Dort können sie nun den Fortschritt des Downloadvorgangs beobachten, und müssen nach dessen Abschluss einfach nur noch doppelt auf die fertig heruntergeladene Datei (EasyGradeSetup.exe) klicken um die Installation von EasyGrade zu starten.

2 2) Alternativ rufen Sie die Internetseite auf. Klicken Sie in der erscheinenden Internetseite zuerst links auf die Schaltfläche EASYGRADE"(1), und im Anschluss darunter auf den Punkt "SETUP"(2). Abbildung 1 zeigt die anzuklickenden Schaltflächen auf Abbildung 2 zeigt ihnen wo sie die Download-Schaltfläche des EasyGrade-Setups finden Klicken Sie daraufhin rechts auf die orangene Schaltfläche "Download". Je nach dem von ihnen verwendeten Internetbrowser, startet das Herunterladen dann automatisch oder sie müssen den Download noch mit einem kurzen Klick auf Speichern/Sichern bestätigen. Nun wollen sie ihr Downloadfenster öffnen. Halten Sie hierzu gleichtzeitig die Tasten Strg+J bzw. wenn dies nicht funktioniert Strg+Alt+L gedrückt. Dort können sie nun den Fortschritt des Downloadvorgangs beobachten, und müssen nach dessen Abschluss einfach nur noch doppelt auf die fertig heruntergeladene Datei (EasyGradeSetup.exe) klicken um die Installation von EasyGrade zu starten.

3 Abbildung 3 zeigt ihnen ein typisches Browser-Downloadfenster (hat bei anderen Browsern ggf. optisch einige Abweichungen) Abbildung 4 stellt die Windows-Sicherheitswarnung dar, welche bei bestimmten Betriebssystemen erscheint Je nach verwendetem Betriebsystem erhalten Sie anschließend eine derartige Meldung (siehe Abbildung 4). Fahren Sie hier per Klick auf Ausführen" fort.

4 Daraufhin wird automatisch die EasyGrade Installation gestartet. Klicken Sie dort einfach auf Annehmen". Daraufhin per Klick auf die Schaltfläche Weiter" fortfahren und im Anschluss auf die Schaltfläche Installieren". Dateien werden kopiert... EasyGrade wird installiert... Nachdem der Kopiervorgang abgeschlossen wurde, klicken Sie im erscheinenden Fenster auf die Schaltfläche Beenden" um die Installation von EasyGrade abzuschließen. Das Setup-Program wird daraufhin geschlossen und EasyGrade wird automatisch gestartet. b) Registrierung Das Haupt-Programmfenster von EasyGrade erscheint (siehe Abbildung 5) Abbildung 5 EasyGrade ist jetzt in der Testversion auf Ihrem Rechner installiert. Sie müssen es frei schalten, damit Sie es für Ihre Zeugniserstellung nutzen können. Klicken Sie dazu auf die HIER" Schaltfläche, welche Sie am unteren, rechten Bildschirmrand finden können. Je nach Lizenzart gibt es dazu zwei Varianten. Zum einen die Online-Freischaltung oder die Eingabe eines zweiten Registrierungsschlüssels. Welche der Varianten die richtige ist, hängt davon ab, ob die Schule die Nutzer-Lizenzen der Lehrkräfte bereit stellt, oder ob Sie als Lehrkraft selbst eine Nutzer-Lizenz von EasyGrade erworben haben. Im folgenden beschreiben wir die Variante der Grundschule, die Ihnen als Lehrkraft Ihre EasyGrade Nutzer-Lizenz bereit stellt. Nehmen Sie die Daten zur Hand, die Sie zur Nutzung Ihrer EasyGrade Nutzer-Lizenz von Ihrer Schule erhalten haben (In der Regel ein Kärtchen mit Kundennummer, Schulnummer und einem Passwort). Diese Daten sind zwingend erforderlich, um Ihre Lizenz zu aktivieren. Um Ihre EasyGrade Version frei zu schalten müssen Sie ebenso sicher stellen, dass Ihre Internetverbindung besteht.

5 Abbildung 6 Klicken Sie wie in Abbildung 6 gezeigt auf den Satz Ich habe von meiner Schule Registrierungsdaten erhalten und möchten EasyGrade online aktivieren." und daraufhin auf die Schaltfläche Weiter". Das erscheinende Formular ist in drei Schritte unterteilt (siehe Abbildung 7). Abbildung 7 Tragen Sie auf dem Aktivierungsformular (siehe Abbildung 6 zunächst unter Schritt 1 Ihre Personendaten ein (Telefon ist kein Pflichtfeld). Anschließend tragen Sie unter Schritt 2 die Aktivierungsdaten: Kundennummer, Passwort und Schulnummer ein, die Sie von Ihrer Schule erhalten haben. Sind alle Daten in Schritt 1 und 2 eingetragen, können Sie in Schritt 3 auf Schlüssel #1 erzeugen" klicken. Daraufhin wird Ihr lokaler Schlüssel erzeugt und neben der Schaltfläche in dem zuvor freiem, grauem Feld angezeigt. Sie können jetzt auf die Schaltfläche EasyGrade Aktivieren" klicken, um Ihre Nutzer-Lizenz zu aktivieren und den Vorgang abzuschließen. Ihre EasyGrade Nutzer-Lizenz ist ab jetzt frei geschaltet und kann nach einem erneuten Aufruf (EasyGrade Programm-Icon auf dem Desktop doppelt anklicken) in vollem Umfang verwendet werden.

6 Schritt 2 - Importieren/Eingeben von Schülern Als nächstes sollten die Schüler-/Klassendaten und Lehrkraftdaten in EasyGrade angelegt werden. Dies geschieht in der Regel durch den Import aus einem Schulverwaltungssystem wie z.b. SVS oder SchildNRW, welches bereits für Ihre Schulverwaltung eingesetzt wird. EasyGrade bietet gegenwärtig Schnittstellen zur Datenübernahme aus den folgenden Systemen an. 1. Fall: SVS für Grundschulen 2. Fall: SchILD NRW 3. Fall: CSV-Dateien 1. Fall: Sie setzen als Schulverwaltungsprogramm an Ihrer Schule "SVS - für Grundschulen" ein Wenn Sie als Schulverwaltungssystem "SVS - für Grundschulen" einsetzen, ist der Übertrag von Klassen/Schülerdaten denkbar einfach. Rufen Sie auf dem EasyGrade-Hauptformular das "Schüler Verwalten"-Formular auf und klicken dort unten links die Schaltfläche "Schüler Import" an. Betätigen Sie im daraufhin erscheinenden Dialog die Schaltfläche "Import von Schülern aus SVS - für Grundschulen". Anschließend wird Ihnen der SVS-Klassenbaum angezeigt. Wählen Sie alle zu übertragenen Klassen an oder setzen das Häkchen bei "Alle Klassen auswählen" und klicken daraufhin auf die Schaltfläche "Klassen übernehmen". Alle gewählten SVS-Klassen werden automatisch in EasyGrade übernommen. Wichtiger Hinweis: Sie benötigen für den automatischen EasyGrade-SVS-Abgleich mindestens eine Version von SVS - für Grundschulen. Achten Sie auch darauf, dass sich EasyGrade und SVS für Grundschulen im gleichen Schul- und Halbjahr befinden. 2. Fall: Sie setzen als Schulverwaltungsprogramm an Ihrer Schule "SchildNRW" ein Der folgende Abschnitt beschreibt das Importieren von Klassen-/Schülerdaten aus SchildNRW in EasyGrade. Schritt a: Schließen Sie Ihr EasyGrade-Programm indem Sie im Hauptformular auf die Schließen-Schaltfläche klicken. Diese Online-Hilfe kann dabei geöffnet bleiben. Schritt b: Starten Sie SchildNRW und stellen vor allem zunächst sicher, dass sich das EasyGrade-Programm und SchildNRW im GLEICHEN Schul-/Halbjahr befinden. Schritt c: Wählen Sie anschließend in SchildNRW den Menueintrag "Schnittstelle SchILD-NRW" und dort den Menupunt "Export" (siehe Abbildung 1) aus.

7 Abbildung 1 Schritt d: Im daraufhin erscheinenden Dialog wird ausgewählt, welche Daten SchILD-NRW exportieren soll. Für EasyGrade werden nur die SchuelerBasis-Daten benötigt. Klicken Sie also zunächst auf die Schaltfläche "Alle aus" und setzen im Anschluss nur vor "Schüler: Basisdaten, Lehrkräfte und Klassen" ein Häkchen (siehe Abbildung 2). Abbildung 2 Klicken Sie daraufhin auf die kleine Schaltfläche (oben rechts) mit dem Ordnersymbol (siehe Abbildung 3).

8 Abbildung 3 Wählen Sie im anschließend erscheinenden Formular einen Ausgabeordner aus, in dem SchiLD die Exportdateien ablegen soll (siehe Abbildung 4). Der in Abbildung 3 gewählte Ordner wurde von EasyGrade eigens für den Im-/Export von Daten aus SchildNRW zuvor angelegt und kann daher direkt verwendet werden. Klicken Sie nach Auswahl des Ordners auf die OK-Schaltfläche. Abbildung 4

9 Klicken Sie daraufhin auf die Schaltfläche "Export starten" (Abbildung 8), woraufhin die SchildNRW- Daten in den gewählten Ordner exportiert werden. Sie können SchildNRW nach Abschluss des Vorgangs schließen. Schritt e: Starten Sie EasyGrade und wählen auf dem Hauptformular die Schaltfläche "Schüler Verwalten". Klicken Sie nach dem Öffnen des "Schüler Verwalten" - Formulars dort unten links auf die Schaltfläche "Schüler Import " (siehe Abbildung 5). Abbildung 5 Anschließend öffnet sich das in Abbildung 6 gezeigte Formular. SchildNRW ist bereits als Datenquelle vorausgewählt und Sie können direkt auf die Durchsuchen-Schaltfläche klicken. Abbildung 6

10 Im daraufhin erscheinenden Dialog muss der Ordner der zuvor exportierten Schilddateien angegeben werden. Klicken Sie dazu wie Abbildung 7 zeigt, doppelt auf den Ordner namens SchildExport". Abbildung 7 Im Anschluss werden die Dateien des Ordners "SchildExport" angezeigt (siehe Abbildung 8). Wählen Sie die Datei "SchuelerBasisdaten.dat" aus und klicken daraufhin auf die Schaltfläche "Öffnen". Abbildung 8 Sie gelangen daraufhin wieder zum EasyGrade-Importformular (siehe Abbildung 9), in dem die Schaltfläche "Import starten" aktiviert ist und der Pfad zu den Schild-Exportdateien wurde eingetragen. Klicken Sie also auf die Schaltfläche "Import starten".

11 Abbildung 9 Die SchildNRW-Schülerdaten werden daraufhin in Ihr EasyGrade importiert und im Anschluss auf dem "Schüler Verwalten" - Formular angezeigt. Klicken Sie dort noch auf die Schaltfläche "Speichern", um den Importvorgang gänzlich abzuschließen. 3. Fall: Sie setzen an Ihrer Schule ein anderes als die beiden aufgeführten Systeme ein, haben aber eine CSV-Datei (MS Excel-Tabelle) mit Ihren Schülerdaten. Der Import aus einer CSV-Datei ist für Schulen gedacht, die nicht "SVS - für Grundschulen" oder "SchildNRW" als Schulverwaltungssystem einsetzen. CSV-Dateien sind Dateien in denen die Felder mit z.b. Semikolon-Zeichen voneinander getrennt sind. Solche Dateien können z.b. mit MS-Excel erstellt werden. Sollten Sie also z.b. eine Liste Ihrer Schüler besitzen, die sich mit MS-Excel öffnen lässt, können Sie Ihre Schülerdaten nach folgender Beschreibung in EasyGrade importieren. Da ein Import von Schülderdaten aus CSV-Dateien in der Praxis selten vorkommt, sehen wir davon ab, diese Importvariante hier gänzlich zu beschreiben. Entnehmen Sie daher näheres zu dem Import aus einer CSV-Datei aus dem allgemeinen Programm-Handbuch zu EasyGrade. Einstellungen: Nachdem mit Schritt 1 alle erforderlichen Schülerdaten ins EasyGrade importiert wurden, behandelt der folgende Schritt den Bereich Einstellungen. Klicken Sie zunächst auf die Schaltfläche Einstellungen" (siehe Abbildung 10), die sich auf dem EasyGrade-Hauptformular befindet.

12 Abbildung 10 Es öffnet sich das Formular für EasyGrade-Einstellungen. Unterteilt in vier Bereiche (siehe Abbildung 11). Abbildung 11

13 Easy-Admin Bereich A: EasyAdmin: Hier werden globale Daten zum Zeugnis wie z.b. die Namen der Klassenlehrkräfte, Konferenzbeschlussdatum und Wiederbeginn des Unterrichts hinterlegt. Darüber hinaus können hier auch Sicherheitseinstellungen seitens der Schule/Schulleitung hinsichtlich der auszuteilenden Klassendaten eingestellt werden. Bei der ersten Verwendung des EasyAdmin müssen Sie als Schulleitung ein Aktivierungspasswort eingeben. Dies geschieht mit einer EasyAdmin Schulung durch den jeweils ausrichtenden Mitarbeiter, kann aber auch als Schulleitung per Telefon oder bei K&S in Erfahrung gebracht werden. Zeugnis-Vorlagen Bereich B: Zeugnis-Vorlagen: In diesem Bereich werden die gewünschten, zu verwendenden Zeugnis-Vorlagen ausgewählt Zeugnis-Optionen Bereich C: Zeugnis-Optionen: Hier werden Zeugnis-Kopf, Schüler-Kopf, Fußbereiche & Verwsetzungsvermerke und weitere Einstellungen wie Formatierung, Schuladresse und Schriftart eingestellt Formulierungen Bereich D: Formulierungen Hier wird die Art der zu verwendenden Formulierungshilfen eingestellt. Neben den klassischen" Auswahlmöglichkeiten gibt es seit Version 6.0 auch bereits ein umfangreiches Angebot von Formulierungen unterteilt in Kompetenzerwartungen zu den jeweiligen Fächern. Darüber hinaus können hier auch Formulierungen ex- und importiert sowie zurückgesetzt und gelöscht werden. Einstellungen Bereich E: Programm Einstellungen In diesem Bereich können weitere Programm-Einstellungen vorgenommen werden und systemspezifische Funktionen aufgerufen werden.

14 Schritt 3 - Bereich A: EasyAdmin Sollten Sie die Schaltfläche "EasyAdmin" zum ersten Mal aufrufen, erscheint der in Abbildung 12 gezeigte Dialog. Geben Sie als Benutzernamen schulleitung" und als Passwort ksadmin" ein und klicken auf die OK-Schaltfläche. Abbildung 12 Nachdem Importieren von Schülerdaten ins EasyGrade, werden mit Schritt 2 die globalen Zeugnisparameter wie z.b. Wiederbeginn der Unterrichts, Datum der Zeugnisausgabe etc. eingegeben. Diese Daten können entweder für jede Klasse einzeln (Abbildung 13) oder über die Schaltfläche "Globale Zeugnis-Parameter für alle Klassen" global für alle Klassen festgelegt werden (Abbildung 14). Abbildung 13

15 Abbildung 14 Ausserdem geben Sie in diesem Fenster auch den Namen der Schulleitung bzw. der Klassenlehrer ein (Abbildung 15). Abbildung 15 Im Unteren Bereich des Formulars lassen sich Sicherheitseinstellungen für die EasyGrade-Versionen der Lehrkräfte einstellen. Diese Einstellungen sorgen dafür, dass die Einstellungen der Schule/Schulleitung auch in jedem Falle verwendet und nicht ohne Weiteres verändert werden können.

16 Achtung!!!!: Wir empfehlen dringend diese Funktion zu nutzen, damit die Lehrkräfte nicht von zuhause Änderungen an sämtlichen Einstellungen (z.b. Zeugnisformulare, Zeugniskopf, Formulierungstexten, Globale Zeugniseinstellungen usw.) vornehmen, was zu Inkompatibilität und im Extremfall zu erheblichen Problemen bei sämtlichen Arbeitsabläufen während der Zeugniserstellung an ihrer Schule führt. Der Benutzername und das Passwort, welches Sie hier hinterlegen sollen, bezieht sich auch ausschließlich auf den Aufruf der Einstellungen daheim bei Ihren Lehrkräften. Suchen Sie sich daher einen eigenen Benutzernamen und ein eigenes Passwort aus und tragen es wie in Abbildung 16 gezeigt auf der rechten Seite ein. Abbildung 16 Schritt 3 - Bereich B: Zeugnis-Vorlagen In diesem Bereich werden die zu verwendenden Zeugnis-Vorlagen eingestellt. Zu jedem Jahrgang werden verschiedene Zeugnis-Versionen angeboten (siehe Abbildung 17). Zu jeder Version existiert eine Beispiel-Schaltfläche über die sich ein Zeugnis-Muster zur jeweiligen Version anrufen lässt. Wählen Sie für die jeweiligen Jahrgänge die Versionen aus, die an Ihrer Schule und auch daheim von den Lehrkräften Verwendung finden sollen. Es empfiehlt sich, die gewählten Vorlagen-Versionen NICHT individuell zu ändern gleichwohl es möglich wäre. Individuelle Änderungen an Zeugnis-Vorlagen würden dann nicht mehr die automatische Aktualisierung erhalten die bei unveränderten Vorlagen seitens des Herstellers statt findet, wenn sich rechtliche Änderungen oder neue Vorgaben für die Zeugnis-Vorlagen ergeben. Daher empfehlen wir in jedem Fall, sich für eine der zur Verfügung stehenden Zeugnis-Versionen zu entscheiden. Sollte Ihnen keine der im Programm zur Verfügung gestellten Vorlagen zusagen, könne Sie uns ein gewünschtes Layout nach Absprache mit unserem Support z.b. per als Word- Dokument oder per Fax einreichen. Wir werden insofern möglich diese Vorlage dann in unseren Vorlagenkatalog aufzunehmen und in EasyGrade in Form einer weiteren Version zur Verfügung stellen. 1. Wählen sie zuerst die Art der zu verwendenden Zeugnis-Vorlagen aus (Standartformulare mit A&S, ohne A&S, ohne Noten, ohne Noten und A&S, oder weitere Vorlagen wenn sie Checker- Formulare, also mit Ankreuzbereich haben)

17 Abbildung Wählen Sie ein Formular aus (Version 1-5 enthalten mehrere Untervarianten die sie angezeigt bekommen wenn sie eine der Versionen anklicken) und klicken Sie anschließend auf "Speichern". Abbildung 18

18 3. Sollte es in der entsprechenden Stufe GU-Kinder geben wählen sie unter "Spezielle, davon abgeleitete Zeugnis-Vorlagen" aus ob es sich um zielgleich oder zieldifferent geförderte Kinder handelt und wählen sie dann wie oben beschrieben das entsprechene Formular aus. Abbildung 19 Hinweis: Jede Schule erhält beim Erwerb des Programmes eine Administratorschulung, in der alle Einstellungen vorgenommen werden. Sollten dennoch Fragen auftreten, z.b. weil Sie gerne ein anderes Formular hätten wenden sie sich an unseren Kundenservice! Im Bereich "Vorlagen-Struktur" (Abb. 19) kann ausserdem eingestellt werden, welche Fächer in welchen Klassen in der "Zeugnis-Eingabe" eingeklappt oder aufgeklappt starten sollen. Hierzu drücken Sie zunächst die Schaltfläche "Vorlagen-Struktur", wählen dann auf der linken Seite ein Fach aus und stellen rechts die gewünschte Einstellung ein (Abb 20). Abbildung 20

19 Beispiel "aufgeklappte Fächer": Abbildung 21 Beispiel "eingeklappte Fächer": Abbildung 22 Zeugnis-Optionen: Nachdem Sie für jeden Jahrgang die gewünschte Vorlagen-Version ausgewählt haben, klicken Sie auf die Zeugnis-Optionen" Schaltfläche um Ihren Zeugnis- und Schüler-Kopf einzustellen (siehe Abbildung 23) sowie weitere Einstellungen am Formular vorzunehmen (Fußbereich, Seitenränder, Formatierung, usw.) 1) Zeugnis-Kopf: Zuerst wählen Sie eine der 4 Varianten (Logo links, in der Mitte, usw.) aus. Als Logo können Sie entweder ein Städte-Wappen aus der Liste auswählen oder ein eigenes Logo ihrer Schule einspielen. Dann geben Sie in der 1. Zeile den Namen der Schule ein, in der 2. und 3. Zeile kann ausserdem noch die Adresse der Schule eingegeben werden. Weiter unten können sie nun die Schriftart und - größe des Zeugnis-Kopfes eingestellt werden.

20 Abbildung 23 Alternativ gibt es die Möglichkeit in Word einen individuellen Kopf zu erstellen wenn ihnen der Standart-Kopf nicht gefällt. Klicken sie dazu auf "Zeugnis-Kopf in Word bearbeiten". Hier können Sie z.b. die Größe ihres Logos manuell festlegen oder mehr als 3 Zeilen schreiben; wenn Sie zufrieden sind speichern Sie das Dokument ab und EasyGrade wird diesen Kopf auf allen Formularen einfügen. 2) Schüler-Kopf: Genau wie beim Zeugnis-Kopf wählen sie hier einen der 6 vorgegebenen Köpfe aus, wählen die Schriftart und-größe aus oder erstellen diesen in Word. Abbildung 24

21 3) Fußbereich & Weitere Optionen: In diesem Formular können Details zu Ihrem Fußbereich und grundsätzliche Einstellungen der Zeugnisformulare vorgenommen werden. a) Fußbereich und Versetzung In diesem Formular kann zunächst für jede Stufe (und für jeden Einzelfall in einer Stufe) ein Versetzungsvermerk eingetragen werden. Hinweis: Halten Sie sich bei der Notation der Personalpronomen und des Namens bitte an die EasyGrade Notation (vgl. hierzu auch Formulierungshilfen importieren) Außerdem können Einstellungen zu den Zeugnishinweisen, Belehrungen sowie Unterschriftsbereichen vorgenommen werden. Abbildung 25

22 b) Seitenränder Hier können die Seitenränder der Zeugnisformulare eingestellt werden (siehe Abbildung 26). Abblildung 26 Hinweis: Bitte nehmen Sie Änderungen in diesem Menüpunkt nur in Absprache mit unserem Kundenservice vor. c) Weitere Optionen Hier können grundsätzliche Formateigenschaften (siehe Abbildung 27), die Schuladresse (siehe Abbildung 28), die Schriftart (siehe Abbildung 29 und spezielle Einstellungen (siehe Abbildung 30) vorgenommen werden. Abblildung 27

23 Abblildung 28 Abblildung 29

24 Abblildung 30 Schritt 3 - Bereich D: Formulierungen In diesem Formular können Sie Einstellungen an den in EasyGrade vorhandenen und eigenen Formulierungshilfen vornehmen. a) Formulierungen zuweisen: Hier besteht die Möglichkeit, einzelnen Fächern in den einzelnen Stufen und Jahrgängen Formulierungen zuzuweisen. Hierzu wählen Sie auf der rechten Seite zunächst das Fach aus und weisen diesem auf der linken Seite die gewünschten Bereiche zu. Abbildung 31

25 b) Import EasyGrade verarbeitet MS Excel-Dateien (*.xls) zum Import eigener Formulierungshilfen. Bestimmte Gruppen von Formulierungshilfen werden automatisch mit der EasyGrade - Programmoberfläche verbunden. Klickt ein Anwender z.b. auf Mathematik, vergibt dann die Note gut und klickt anschließend auf Formulierungshilfen", so werden automatisch die entsprechenden Formulierungshilfen zum richtigen Fach, Jahrgang und zur richtigen Note angezeigt. Damit diese Funktionalität sichergestellt werden kann, müssen die folgenden Beschreibungen innerhalb der angefertigten Excel-Dateien stringent eingehalten werden. Wichtig: Für Formulierunstexte existieren Wertungsstufen der Notenabstufung 1-6. Beim Arbeits- und Sozialverhalten gibt es die Wertungsstufen 1-4. Bei Bemerkungen gibt es keine Wertunsstufen. Zeitform 0 = Präsens; Zeitform 1 = Präteritum Ebenso ist es möglich, auch weitere Gruppen von Formulierungshilfen zu importieren. Hierzu können Sie eigene Kategorie- und Kriteriennamen vergeben. Diese können dann ebenfalls auf dem "Zeugnis Eingabe" - Formular ausgewählt werden. Wichtiger Hinweis: EasyGrade wird zu importierende Formulierungshilfen zuvor auf Konsistenz und Vollständigkeit prüfen und nur einwandfreie Datensätze akzeptieren, zugleich aber auch anzeigen, welche es nicht akzeptiert. Vorsaussetzung für einen einwandfreien Import aller Formulierungshilfen, sind saubere Quell-Tabellen, aus denen die Formulierungshilfen importiert werden. Wenn Sie Ihre MS Excel-Dateien mit eigenen Formulierungshilfen nach obigem Schema erstellt haben, können Sie diese in EasyGrade importieren. Dies sollte in jedem Fall auf der EasyGrade - Version der Schulleitung/Schule geschehen, damit über diese die neuen, eigenen Formulierungshilfen nach dem Importieren über das Erstellen von Datensicherungen an alle Lehrkräfte verteilt werden können. Klicken Sie im EasyGrade-Hauptformular auf die Schaltfläche "Einstellungen", im darauf erscheinenden Formular auf den Reiter "Formulierungen" und dann auf "Import" (siehe Abbildung 32).

26 Abbildung 32 Klicken Sie im Anschluss auf die Schaltfläche "Durchsuchen" (siehe Abbildung 33). Abbildung 33

27 Es öffnet sich ein Dialogfenster. Wählen Sie jetzt den Ort aus, an dem die MS Exel Datei mit den Formulierungshilfen gespeichert ist und klicken Sie danach die gewünschte MS Exel Datei an (siehe Abbildung 34). Abbildung 34 Anschließend werden die Formulierungshilfen eingelesen und im folgenden Formular zur Anzeige gebracht. Eine Prüfung beim Einlesen der Dateien trennt in importierbare und nicht importierbare Formulierungshilfen. Klicken Sie danach auf die Schaltfläche "Importieren" (siehe Abbildung 35). Abbildung 35

28 Wenn Sie NUR eigene Formlierungshilfen importieren möchten, dann setzen Sie bitte NICHT den Haken bei "Bestehende Formulierungen vor dem Import entfernen". Diesen Vorgang können Sie für jede weitere Excel-Datei mit Formulierungshilfen wiederholen. Wenn Sie hierzu Fragen haben, können Sie das K&S Backoffice unter der Nummer erreichen. c) Export Der Export von EasyGrade Formulierungshilfen ist nur in Absprache mit unserem Kundenservice und der Geschäftsleitung möglich. d) Bearbeiten & Zurücksetzen In diesem Formular (36) können Sie vorhandene Formulierungen und Favoriten bearbeiten, entfernen oder zurücksetzen. Abbildung 36 Wenn sie auf "Formulierungen bearbeiten" klicken öffnet sich das folgende Fenster und sie sehen alle Formulierungen die im Program enthalten sind. Hier können Sie auch neue Formulierungen anlegen bzw vorhandene bearbeiten und löschen.

29 Abbildung 37 Die Schaltfläche "Pronomen" ermöglicht das Einfügen von Personalpronomen, wir z.b. "seine/ihre", die bei späterer Auswahl einer Formulierung für den entsprechenden Schüler/die entsprechende Schülerin automatisch am Geschlecht erkannt und eingesetzt wird. Es kann auch ein Platzhalter für den Vornamen eingebaut werden. Der Vornamen-Platzhalter besteht aus einem Unterstrich "_". An seine Stelle wird dann bei der Auswahl der Formulierung automatisch der Vorname zum entsprechenden Schüler eingesetzt. Zusätzlich können Sie auch die Wertungsstufe oder die Zeitform ändern. Abbildung 38 Favoriten können nach dem gleichen Prinzip wie "Formulierungen bearbeiten" bearbeitet werden. Sie wählen zunächst die Schaltfläche "Favoriten bearbeiten".

30 Nun können sie einzelne Favoriten/Kategorien hinzufügen, bearbeiten oder entfernen (siehe Abbildung 39). Abbildung 39 Schritt 3 - Bereich E: Programm Einstellungen In den Einstellungen kann zunächst der "Programm-Modus" gewählt werden (siehe Abbildung 40). Abbildung 40 --> EasyAdmin - Standardmodus: voreingestellt (und empfohlen) --> EasyAdmin - Erweiterter Modus: sollte nur in Absprache mit unserem Kundenservice eingerichtet werden

31 Datenbank und Vorlagen: Im Unterpunkt "Datenbank & Vorlagen" können Schüler eines Halbjahres, die gesamte Datenbank und die Vorlagen auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden (siehe Abbildung 41) Dies sollte ebenfalls nur in Absprache mit unserem Kundenservice geschehen. Abbildung 41 Bei den "Weiteren Einstellungen" können Sie Optionen zur Maskierung der grafischen Oberfläche von EasyGrade für Lehrkräfte wählen (siehe Abbildung 42). Abbildung 42

32 Schritt 4 - Bereitstellen von Klassendateien für Lehrkräfte: Stellen Sie als Schulleitung zunächst unbedingt sicher, dass Sie alle globalen Einstellungen getätigt haben. Es ist äußerst wichtig, dass alle dort aufgeführten Einstellungen vorgenommen wurden. Nur dann kann eine einwandfreie Funktionalität aller nachfolgenden Prozesse gewährleistet werden. In diesem Schritt werden Exportdateien für Ihre Lehrkräfte erstellt. In diesen Exportdateien befinden sich alle Vorgaben und Einstellungen der Schule/Schulleitung, evt. veränderte Vorlagen, Zeugnis- Köpfe und die Schüler der jeweiligen Klasse der Lehrkraft. Klicken Sie zunächst im EasyGrade-Hauptformular (Abbildung 43) auf die Schaltfläche "Datensicherung". Abbildung 43 Daraufhin öffnet sich das in Abbildung 44 gezeigte Formular. Abbildung 44 Klicken Sie im geöffneten Formular auf die Schaltfläche "Klassendateien für Lehrkräfte erstellen" (siehe Abbildung 44).

33 Hinweis: Mit der Option "Klassendateien inkl. Zeugnis-Vorlagen" können Sie bestimmen, ob in die Exportdateien auch die Zeugnis-Vorlagen Ihrer EasyGrade-Version integriert werden sollen. Standardmäßig werden die Vorlagen vorsorglich mit in die Datensicherung übernommen. Nachdem Sie die Schaltfläche "EasyGrade Klassendateien für Lehrkräfte erstellen " angeklickt haben erscheint noch ein Abfragedialog, den Sie mit "Ja" beantworten müssen (siehe Abbildung 45). Abbildung 45 Anschließend werden die Klassendateien für Ihre Lehrkräfte in den dafür vorgesehenen Ordner "KlassenExporte" in einem Unterordner des aktuellen Schul- und Halbjahr abgelegt und nach Fertigstellung des Exportvorgangs wird der Ordner mit den neu erstellen Klassendateien automatisch zur Anzeige gebracht (siehe Abbildung 46). Abbildung 46 Als Schulleitung lassen sich erzeugte EasyGrade-Exportdateien jederzeit per Klick auf die Schaltfläche "Lehrkraft-Dateien: Vorbereitete Dateien, die an Ihre Lehrkräfte ausgeteilt werden müssen " einsehen (siehe Abbildung 47).

34 Abbildung 47 Schritt 5 Kopieren fertiger Exportdateien auf Lehrkraft-Stick Kopieren Sie nun die soeben erstellten Exportdateien auf die USB-Sticks der Klassenlehrkräfte. Für den Fall, dass auch die Fachlehrkräfte mit EasyGrade arbeiten, kopieren Sie auf die Sticks der Fachlehrer alle diejenigen Klassen-Exportdateien in denen Sie Fächer unterrichten. Wenn Sie Windows XP oder ein aktuelleres Windows einsetzen, können Sie einfach die Rechtsklick- Funktion "Senden an" zum Kopieren der Exportdateien auf den USB-Stick nutzen. - Stecken Sie zunächst den entsprechenden USB-Stick der Lehrkraft in einer der dafür vorgesehenen USB-Ports an Ihrem Rechner ein. - Im Anschluss öffnet sich meist automatisch das Anzeigefenster des USB-Sticks, welches Sie direkt wieder schließen können, aber achten Sie darauf, dass das Fenster mit den Exportdateien (siehe Abbildung 62) geöffnet bleibt. - Klicken Sie danach die Klassendatei, die auf den entsprechenden USB-Stick kopiert werden soll, mit der rechten Maustaste an und wählen im erscheinenden Kontextmenu den Menueintrag "Senden an" und klicken im darauf erscheinenden Auswahl-Menu den USB-Stick (Wechseldatenträger) mit der linken Maustaste an. - Die Datei wird somit auf den USB-Stick kopiert und Sie können nach dem Entfernen des USB- Sticks mit der nächsten Klassenexportdatei und dem nächsten USB-Stick nach gleichem Prinzip fortfahren. Verfahren Sie ansonsten folgendermaßen: Klicken Sie die Datensicherungsdateien die Sie auf den USB-Stick einer Lehrkraft kopieren möchten, mit der rechten Maustaste an (Abb. 48) (Sollten Sie das Fenster mit den angefertigten Exportdateien nicht mehr geöffnet haben, können Sie diese jederzeit per Klick auf die Schaltfläche Klassen-Exportdateien" auf dem EasyGrade-Hauptformular (Abb. 47) wieder öffnen).

35 Abbildung 48 Wählen Sie nach erfolgtem Rechtsklick auf die zu kopierende Datei den Eintrag Kopieren" im Kontextmenu (siehe Abbildung 48). Legen Sie anschließend den USB-Stick der Lehrkraft ein oder falls dieser bereits eingelegt ist, rufen Sie den Stick über den Arbeitsplatz auf, bzw. über das Menü welches sich automatisch öffnet wenn man den Stick einsteckt (Abbildung 49) Abbildung 49 Wählen Sie in diesem Dialog die Option "Ordner öffnen, um Dateien anzuzeigen mit Windows- Explorer". Daraufhin wird der Windows-Explorer den Inhalt des USB-Sticks öffnen und anzeigen (siehe Abbildung 65). Klicken Sie daraufhin im Explorer-Fenster des USB-Sticks mit der rechten Maustaste in eine freie Fläche und wählen im erscheinenden Kontextmenu den Eintrag Einfügen" (siehe Abbildung 50).

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Anleitung für Fachlehrkräfte zur

Anleitung für Fachlehrkräfte zur Seite 1/15!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Fachlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort: 1.

Mehr

Folgeanleitung für Klassenlehrer

Folgeanleitung für Klassenlehrer Folgeanleitung für Klassenlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

EasyGrade - Handbuch. 2007-2010 Tobias Krisch, K&S GbR

EasyGrade - Handbuch. 2007-2010 Tobias Krisch, K&S GbR 1. Einführung... 2 1.1. Die Programmoberfläche... 2 1.2. Der erste Programmstart - Schulleitung... 3 1.3. Der erste Programmstart - Lehrkraft... 8 1.4. Das EasyGrade Prinzip... 9 Generelles... 9 Anleitung

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

WLAN THG Installationsanleitung 28.05.10. WLAN-Zugang THG

WLAN THG Installationsanleitung 28.05.10. WLAN-Zugang THG Einleitung WLAN-Zugang THG Das folgende Dokument beschreibt die grundlegenden Einstellungen, die nötig sind, um mit einem beliebigen WLAN-fähigen Gerät eine Verbindung zum THG herzustellen. Für Windows

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 [Eine Schritt für Schritt Anleitung] Inhalt 1. Erstellen einer Liste mit Probandendaten... 2 2. Erstellung

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible Anleitung zur Datensicherung mit Inhaltsverzeichnis Generelles zur Datensicherung... 2 Installation für Universitätsangestellte... 2 Installation von zuhause... 2 Einrichtung einer automatischen Datensicherung

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei 1. Einführung Über den Datenimport-Assistenten im Bereich Verkauf -> E-Commerce-Bestellungen -> Webshop können Sie nicht nur Ihre Webshop-Bestellungen, sondern allgemein Vorgänge (sprich Aufträge, Lieferscheine

Mehr

Treppensoftware Programme. Hilfe - 3D Plus Online. konstruieren/präsentieren

Treppensoftware Programme. Hilfe - 3D Plus Online. konstruieren/präsentieren Treppensoftware Programme Hilfe - 3D Plus Online konstruieren/präsentieren INHALT 1. Allgemeines... 3 2. Arbeitsbereich im Internet aufrufen... 4 3. Firmendaten im Internet hinterlegen... 5 4. Verwaltung

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate Installationsanleitung für S-TRUST Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Installation von S-TRUST n...4 2.1 Installation in Microsoft Internet Explorer Version 6.0... 4 2.2 Installation in Mozilla Firefox

Mehr

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Inhaltsverzeichnis 1. Migration des Datenfernsicherungskontos... 2 2. Konto einrichten bei SecureSafe... 4 2.1. Bestehendes SecureSafe Konto... 7 3. Datensicherung

Mehr

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen.

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Was Sie dafür brauchen: Ein externes Speichermedium (USB-Stick, Festplatte) mit mind. 8 Gigabyte Speicherkapazität

Mehr

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem Sobald Sie vor dem Wechsel Ihres Betriebssystems oder Computers stehen, stellt sich die Frage, wie Ihre AdmiCash - Installation mit allen

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung. Dendrit STUDIO 0 starten.... Projekte erstellen und öffnen... Option : Neues Projekt anlegen... Option : Bestehendes Projekt öffnen... 9 Option : Projekt aus Archiv wieder herstellen...

Mehr

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III Hinweise zur Installation Bitte holen Sie zuerst die aktuelle PC CADDIE Version. So wird anschliessend das Telefonsystem installiert: ISDN-Voice III CD einspielen

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...)

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...) Inhalt Vorbereitung der LIFT-Installation... 1 Download der Installationsdateien (Internet Explorer)... 2 Download der Installationsdateien (Firefox)... 4 Installationsdateien extrahieren... 6 Extrahieren

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten?

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory Dokumente verwalten können. Dafür steht Ihnen in myfactory eine Dokumenten-Verwaltung zur Verfügung.

Mehr

Neue Steuererklärung 2013 erstellen

Neue Steuererklärung 2013 erstellen Neue Steuererklärung 2013 erstellen Bitte klicken Sie im Startmenü auf die Schaltfläche Steuererklärung 2013 NEU Anschliessend wird der folgende Dialog angezeigt. Wenn Sie die letztjährige Steuererklärung

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Berufliche Schulen Alle Schularten

Berufliche Schulen Alle Schularten Berufliche Schulen Alle Schularten Nutzung der ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 4.0 Navision portabel verwenden - ohne Installation - Landesinstitut für Schulentwicklung www.ls-bw.de best@ls.kv.bwl.de

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installations- und Kurzanleitung

Installations- und Kurzanleitung Einfach, schnell und preiswert Installations- und Kurzanleitung BroadgunMuseum Dokumenten Verwaltung und Archivierung Broadgun Software Hermes & Nolden GbR Isarweg 6 D-42697 Solingen fon support +49.208.780.38.18

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Arbeiten mit klv 15.1.2013. Die Installation wird (hoffentlich) mit einer Erfolgsmeldung abgeschlossen.

Arbeiten mit klv 15.1.2013. Die Installation wird (hoffentlich) mit einer Erfolgsmeldung abgeschlossen. Arbeiten mit klv 15.1.2013 klv5 muss zunächst auf dem eigenen Rechner eingerichtet werden. Das Programm kann hier heruntergeladen werden: http://www.klv5.de/ Das Programm wird als Demoversion installiert,

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren

Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren (PGP). Auf der Homepage www.pgp.com können Sie sich die entsprechende PGP Software auf den Computer herunterladen, mit dem Sie in der Regel Ihre E-Mails empfangen.

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm). 2. Starten Sie an einem

Mehr