SAT>IP-Server EXIP 414/E Merkmale. Lieferumfang. Unterstützt das SAT>IP-Protokoll. Entspricht dem SAT>IP-Standard nach EN 50585

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAT>IP-Server EXIP 414/E 20510103. Merkmale. Lieferumfang. Unterstützt das SAT>IP-Protokoll. Entspricht dem SAT>IP-Standard nach EN 50585"

Transkript

1 EXIP 414/E SAT>IP-Server (Zertifiziert durch SES ASTRA) Merkmale Unterstützt das SAT>IP-Protokoll Entspricht dem SAT>IP-Standard nach EN Streamt DVB-S-/S2(HDTV)-Signale in einen IP-Datenstrom Einspeisung in verschiedene Netzwerktypen möglich: LAN (auch K-LAN, Powerline...), WLAN-Einbindung über Router, z. B. FRITZ!Box, möglich Vier unabhängige Tuner für je einen Datenstrom Web-Interface zur Konfiguration, Administration und zur Einspielung von Software-Updates Statusanzeige über LED Unterschiedliche Clients 1) möglich: Tablet PCs, Smartphones, Notebooks, SAT>IP-fähige Receiver (z. B. UFS 924) Ein-/Ausschalter Betrieb an verschiedenen Arten von LNBs, Multischaltern und Einkabel- Multischaltern möglich Unterstützt die gängigen Schaltsignale: 14/18 V, 22 khz, DiSEqC 1.0, Einkabel nach EN Vier Sat-Eingänge; ein Ethernet- RJ 45-Anschluss Zur horizontalen Aufstellung (wie z. B. bei einem Receiver) oder Wandmontage mit mitgelieferter Montagehalterung geeignet Für die Innenmontage Lieferumfang Effizientes Steckernetzteil zur Spannnungsversorgung Kabelschuh für Erdungsanschluss Halterung für Wandmontage Anwendungshinweis Vous trouverez la version française du document sur: Una versione italiana di questo documento è reperibile su: Encontrará la version española de este documento en la página: 1) Entsprechende Software/Apps auf dem jeweiligen Gerät vorausgesetzt 1 / 9

2 Montage- und Sicherheitshinweise Das beschriebene Gerät dient ausschließlich der Installation in Satelliten- Empfangsanlagen - jegliche anderweitige Nutzung oder die Nichtbeachtung dieses Anwendungshinweises hat den Verlust der Gewährleistung bzw. Garantie zur Folge. Das Gerät darf nur in trockenen Innenräumen montiert werden. Nicht auf oder an leicht entzündlichen Materialien montieren. Das Steckernetzteil ist nur für die Wandmontage zugelassen! Das Gerät ist mit einer Potenzial-Ausgleichsleitung (Cu, mindestens 4 mm 2 ) zu versehen. Nicht benützte F-Anschlüsse müssen mit einem EMK 05 (spannungsgetrennt) abgeschlossen werden. Die Sicherheitsbestimmungen der jeweils aktuellen Normen EN und EN sind zu beachten. Verbindungsstecker für Koaxialkabel: HF-Stecker 75 Ω (Serie F) nach EN Stromführendes Gerät Nicht öffnen oder am Gerät manipulieren! Bei Arbeiten an der Anlage immer Steckernetzteil aus der Steckdose ziehen! Für die Geräteentwärmung muss freie Luftzirkulation möglich sein. Überhitzungsgefahr! Nach allen Seiten mind. 5 cm Abstand! Zulässige Umgebungstemperatur: 0 bis +40 C Achtung: Auf das Gerät sowie das Steckernetzteil dürfen keine mit Flüssigkeit gefüllten Gegenstände gestellt werden. Das Gerät sowie das Steckernetzteil dürfen nicht Tropf- oder Spritzwasser ausgesetzt werden. Das Steckernetzteil muss ohne Schwierigkeiten zugänglich und benutzbar sein. Das Gerät kann nur durch Ziehen des Steckernetzteils komplett vom Netz getrennt werden. Bei größerem Durchmesser des Kabel-Innenleiters als 1,2 mm bzw. Grat können die Gerätebuchsen zerstört werden. Max. 2 mm Überstand Anzugsmoment max. 3,4 Nm (Gefahr des Überdrehens) Durchmesser 0,6-1,2 mm gratfrei 2 / 9

3 Wandmontage Verwenden Sie für die Wandmontage nur die beiliegende Halterung (Schrauben sind nicht im Lieferumfang enthalten) Wandhalter mit zwei Schrauben (Ø 4 mm, Kopfdurchmesser > 7 mm) montieren Alle Kabel anstecken/anschrauben Gerät mit den Füßen von oben in die Wandhalterung einführen A B (in Montagelage A sollte das Gerät bei nachträglicher Kabelmontage gehalten werden. Damit wird verhindert, dass das Gerät eventuell aus der Halterung geschoben wird) Tischmontage (keine Fixierung notwendig) 3 / 9

4 Rückansicht Oben am Gehäuse: 1. Stream-LED 2. Power-LED Rückseite: 3. RF1-Eingang V low im Quatro-Mode; Einkabel(EN 50494)-Anschluss 4. RF2-Eingang V high im Quatro-Mode 5. RF3-Eingang H low im Quatro-Mode 6. RF4-Eingang H high im Quatro-Mode 7. 10/100/1000-MBit-Ethernet 8. Reset-Taster 9. Ein-/Ausschalter 10. Netzteilanschluss (12 V/3 A) Inbetriebnahme Gehen Sie bei der Inbetriebnahme des EXIP 414 wie folgend erklärt vor: 1. Anschluss der RF-Eingänge: An einem Quad-LNB oder Multischalter: Sie können die vier Eingangskabel wahlfrei anschließen. Das Gerät ist für diesen Fall bereits vorkonfiguriert. An einem Quatro-LNB, Verteiler oder Abzweiger: Sie müssen die vier Eingangskabel entsprechend der Spannungsbelegung (Tab 2) richtig anschließen. Im Web-Interface muss unter LNB Einstellungen, Quatro eingestellt sein. An einem Einkabel-Multischalter/Einkabel-LNB: Es muss nur der Anschluss RF1 mit einem Multischalter oder LNB verbunden werden. Im Web-Interface muss unter LNB Einstellungen, OneCable und die verfügbaren UB-Slots eingestellt werden 4 / 9

5 2. Anschluss Netzwerk: Der LAN-Anschluss muss mit dem Heimnetzwerk verbunden werden. Im Normalfall wird vom vorhandenen Router (z. B. FRITZ!Box) automatisch eine IP-Adresse vergeben. Im Webinterface ist unter IP-Einstellungen Automatisch eingestellt (default). 3. Anschluss DC : Als Letztes wird das Netzteil zuerst am Server und danach an die Netzspannung angeschlossen Übersicht LED Tab 1 LED... Status EXIP 414 Power LED Stream LED RF-Anschlüsse Leuchtet grün Ist aus Leuchtet blau Blinkt blau Ist aus Betrieb Keine Spannungsversorgung Netzwerkverbindung hergestellt Aktives Streaming (Datentransfer) Netzwerk nicht angeschlossen Tab 2 Einkabel (EN 50494) Quatro Quad/DiSEqC RF1 ( MHz) 14/18 V; 0/22 khz 14 V; 0 khz 14/18 V; 0/22 khz RF2 ( MHz) 14 V; 22 khz 14/18 V; 0/22 khz RF3 ( MHz) 18 V; 0 khz 14/18 V; 0/22 khz RF4 ( MHz) 18 V; 22 khz 14/18 V; 0/22 khz Weitere-Anschlüsse Anwendung Spezifikation Ethernet Anschluss an das Netzwerk 10/100/1000 MBit DC-Buchse Anschluss Steckernetzteil 12 V/3 A Schalter und Taster Reset On/Off Schalter/Taster wird... Löst folgende Aktion aus... Ca. fünf Sekunden gedrückt gehalten Rücksetzen auf Werkseinstellung Gerät wird von der Spannungsversorgung getrennt 5 / 9

6 Grundeinstellungen (Webinterface) In den Netzwerk-Grundeinstellungen ist Automatisch eingestellt. Das heißt, wenn der Server an einem Router angeschlossen wird, bekommt er automatisch eine IP-Adresse zugewiesen. Der jeweilige Client (PC, App oder IP-Receiver) erkennt den Server per UPnP und es kann eine Verbindung aufgebaut werden. Die Satelliten-Grundeinstellung ist Quad/DiSEqC. Jeder RF-Anschluss gibt ein DiSEqC - bzw. Analog-Schaltsignal aus, um das LNB- bzw. den Multischalter-Anschluss auf das benötigte Band zu schalten. Weitere Einstellungen können im Web-Interface des EXIP 414 vorgenommen werden. Dazu geben Sie in Ihrem Web-Browser die IP-Adresse des EXIP 414 ein, gefolgt vom Port 9527, z. B :9527. Die IP-Adresse Ihres EXIP 414 finden Sie im Menü Ihres Routers. Alternativ kann die IP-Adresse mit einem Software-Utility bestimmt werden z. B. Intel Tools for UPnP Technology. Nach Eingabe des Passwortes exip gelangt man auf das Web-Interface. Eine ausführliche Anleitung für das Web-Interface finden Sie unter Anwendung Der Datenstrom, der vom EXIP 414 in Ihr Heimnetzwerk eingespeist wird, kann von nahezu jedem beliebigen IP-fähigen Endgerät wiedergegeben werden. Neben bereits SAT>IP-fähigen Receivern aus unserem Haus, wie z. B. dem UFS 924, UFS 906, UFS 916, ist bei vielen anderen Geräten lediglich das Aufspielen einer SAT>IP-Software nötig. Eine Auswahl an Software für PCs, Laptops, Tablet-Computer und Smartphones finden Sie auf unserer Website unter der Produktbeschreibung des EXIP 414. Die Verknüpfung des EXIP 414 mit dem jeweiligem SAT>IP-fähigen Endgerät entnehmen Sie bitte der jeweiligen Software Dokumentation. Normalerweise sollte dies aber aufgrund der UPNP-Schnittstelle weitestgehend automatisch erfolgen. * ) * ) * ) * ) Pro Kanal werden bis zu 20 MBit/s an Daten übertragen. Achten Sie auf eine entsprechende Leistungsfähigkeit Ihrer Netzwerktechnik! 6 / 9

7 Mögliche Fehlerursachen und deren Behebung Problem Mögliche Ursache Fehlerbehebung LED Stream leuchtet nicht LED Power leuchtet nicht LED Power leuchtet nicht Keine Netzwerkverbindung On/Off-Schalter steht auf off Netzteil nicht angeschlossen Netzwerkkabel anschließen Überprüfen Sie den Schalter an der Rückseite des Gerätes und stellen sie diesen auf on Stecken Sie das Netzteil am Server an und verbinden Sie es mit dem 230-V-Netz Elektronische Geräte gehören nicht in den Hausmüll, sondern müssen - gemäß Richtlinie 2002/96/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. Januar 2003 über Elektro- und Elektronik-Altgeräte fachgerecht entsorgt werden. Bitte geben Sie dieses Gerät am Ende seiner Verwendung zur Entsorgung an den dafür vorgesehenen öffentlichen Sammelstellen ab. 7 / 9

8 Anschlussbeispiele (Symbolische Darstellungen) UAS 584 IP IP IP IP EXIP 414/E **) Überspannungsschutz KAZ 11/12 IP 8/9

9 Technische Daten Typ EXIP 414/E Bestell-Nr Teilnehmeranschlüsse 1 x 4 Frequenzbereich MHz Eingang 4 x Sat Eingangspegelbereich dbµv Impedanz Ω 75 Zul. Fernspeisespannung am Eingang V Max. zulässiger Fernspeisestrom ma 400 Ausgangsspannung Horizontal V > 17,5 (bei 400 ma)/< 19 (bei 0 ma) Ausgangsspannung Vertikal V > 12,5 (bei 400 ma)/< 14 (bei 0 ma) Steuersignale 14/18 V, 22 khz 0,6 V pp (EN ), DiSEqC 1.0 (EN A11), Einkabel-System (EN 50494) Leistungsaufnahme des Servers W typ. 12/min. 7 Zulässige Umgebungstemperatur C Anschlüsse F-Connectoren, RJ 45, Klinkenstecker 5,5 x 2,5 mm Abmessungen (B x T x H) mm 222 x 138 x 43 Verpackungs-Einheit/Gewicht St./kg 1(4)/ca. 0,75 Netzteil Eingangsnennspannung V 230 Spannung sekundär V 12 Max Ausgangsstrom A 3 Erfüllt die Richtlinien EN 60065: A1: A11: A2: A12:2011 DIN EN ISO : A1:2009 teilweise /-/VMWI/0215/DE Technische Änderungen vorbehalten! Internet: KATHREIN-Werke KG Anton-Kathrein-Straße 1-3 Postfach Rosenheim Deutschland Telefon +49 (0) Fax +49 (0)

10 EXIP 414/E SAT>IP server (Certified by SES ASTRA) Characteristics Supports SAT>IP protocol Conforms to SAT>IP standard as per EN Streams DVB-S-/S2 (HDTV) signals in an IP data stream Can be fed into different network types: LAN (also K-LAN, Powerline...), WLAN integration via router, e.g. FRITZ!Box Four independent tuners, each for one data stream Web interface for configuration, administration and import of software updates Status display via LED Can be configured for different clients 1) : Tablet PCs, smartphones, notebooks, SAT>IP- capable receivers (z. B. UFS 924) On/off switch Can be operated on different types of LNBs, multi-switches and single-cable multi-switches Supports standard switching signals: 14/18 V, 22 khz, DiSEqC 1.0, single-cable as per EN Four Sat inputs; one Ethernet- RJ 45 connection For horizontal installation (e.g. like receivers) or on-wall installation with the supplied mounting bracket For indoor installation Delivery scope High-efficiency plug-in power supply for voltage supply Cable shoe for earthing connection Support for wall mounting Instruction sheet Vous trouverez la version française du document sur: Una versione italiana di questo documento è reperibile su: Encontrará la version española de este documento en la página: 1) Provided the required software/apps are installed on the device 1 / 9

11 Installation and safety instructions The equipment described is designed solely for the installation of satellite receiver systems. Any other use, or failure to comply with these instructions, will result in voiding of warranty cover. The equipment may only be installed in dry areas indoors. Do not install on or against highly combustible materials. The power supply unit is only authorised for on-wall mounting! The equipment must be provided with an earthing wire (Cu, at least 4 mm 2 ). Unused F-type connectors must be terminated with an EMK 05 (voltageseparated). The safety regulations set out in the current EN and EN standards must be complied with. Connectors for coaxial cable: RF plugs 75Ω (series F) to EN Electrically live unit Do not open the unit or tamper with it! When working on the system always unplug the mains plug from the wall socket! There must be free circulation of air to dissipate the heat from the unit. Risk of overheating! Clearance all round must be at least 5 cm! Ambient temperature range: 0 to +40 C Important: Do not place liquid-filled items on top of the device or power supply unit. The device or power supply unit must not be exposed to dripping or splashing water. The mains plug must be easily accessible and operable. The only reliable method of disconnecting the unit from the mains is to unplug it. An inner cable conductor diameter greater than 1.2 mm, or the presence of burrs may damage the product inputs/outputs beyond repair Max. 2 mm excess length Clamping torque max. 3.4 Nm (danger of overwinding) Diameter mm free of burrs 2 / 9

12 Wall mounting For wall mounting only use the supplied bracket (screws are not included in the delivery scope) Mount wall support with two screws (Ø 4 mm, head diameter > 7 mm) Screw on/attach all cables Insert the device from above with feet pointing down into the wall support A B (Note on mounting position A: to prevent the device from being pushed out of the support, the device should be held during subsequent cable installation work) Table mounting (no fastening required) 3 / 9

13 Rear panel On upper part of the housing: 1. Stream LED 2. Power LED Rear panel: 3. RF1 input V low in Quatro mode; single-cable (EN 50494) connection 4. RF2 input V high in Quatro mode 5. RF3 input H low in Quatro mode 6. RF4 input H high in Quatro mode 7. 10/100/1000 MBit Ethernet 8. Reset button 9. On/off switch 10. Power supply connection (12 V/3 A) Start-up Proceed as follows for start-up of the EXIP 414: 1. Connection of RF inputs: On a Quad LNB or multi-switch: You can connect the four input cables as desired. The device is preconfigured for this. On a Quatro LNB, splitter or tap: You must connect the four input cables correctly according to the voltage assignment (Tab 2). On the Web interface, Quatro must be set under LNB settings. On a single-cable multi-switch/single-cable LNB: Only the RF1 connection must be connected to a multi-switch or LNB. On the Web interface, OneCable and the available UB slots must be selected under LNB settings. 4 / 9

14 2. Network connection: The LAN connection must be connected to the home network. Normally, the existing router (e.g. FRITZ!Box) will automatically assign an IP address. On the Web interface, Automatic (default) will be set under IP settings. 3. DC connection: Finally, the power supply is to be connected to the server first and then to the network voltage. Overview LED Tab 1 LED... Status EXIP 414 Power LED Stream LED RF connections Lit green Off Lit blue Flashes blue Off Operation No voltage supply Network connection generated Active streaming (data transfer) Network not connected Tab 2 Single-cable (EN 50494) Quatro Quad/DiSEqC RF1 (950-2,150 MHz) 14/18 V; 0/22 khz 14 V; 0 khz 14/18 V; 0/22 khz RF2 (950-2,150 MHz) 14 V; 22 khz 14/18 V; 0/22 khz RF3 (950-2,150 MHz) 18 V; 0 khz 14/18 V; 0/22 khz RF4 (950-2,150 MHz) 18 V; 22 khz 14/18 V; 0/22 khz Additional connections Use Specification Ethernet Connection to the network 10/100/1,000 MBit DC socket Connection of power supply unit 12 V/3 A Switch and button Reset If switch/button is... the following occurs... held down for about 5 seconds Reset to factory setting On/Off pressed Device is cut off from voltage supply 5 / 9

15 Basic settings (Web interface) Automatic is set in the basic settings. This means that when the server is connected to a router it is automatically allocated a new IP adress. The respective client (PC, App oder IP-Receiver) detects the server via UPnP and a connection can then be established. The satellite basic setting is Quad/DiSEqC. Each RF port emits a DiSEqC or analogue switch signal to switch the respective LNB or the multi-switch connection to the required band. Additional settings can be made in the web interface of the EXIP 414. You enter in your web browser, enter the IP address of the EXIP 414, followed by the port 9527, e. g :9527. The IP address of your EXIP 414 can be found in your router menu. Alternatively, the IP address can be determined with a software utility such as Intel Tools for UPnP Technology. The Web interface is accessed after entering the password exip. You will find more detailed instructions for the Web interface on Use The data stream is fed by the EXIP 414 in your home network and can be played by virtually any IP-enabled device As well as SAT>IP-capable receivers from our line e.g. the UFS 924, UFS 906, UFS 916, it is simply the case of only uploading the necessary SAT>IP-Software. A selection of software for PCs, laptops, tablet computers and Smartphones can be found on our website under the product description of the EXIP 414. To remove the link between the EXIP 414 and the respective SAT> IP-enabled device please refer to the corresponding software documentation. Normally this should be done automatically due to the UPNP interface. * ) * ) * ) Up to 20 MBit/s of data are transmitted per channel. Make sure that your network technology has sufficient capacity! * ) 6 / 9

16 Possible causes of faults, and their remedies Problem Possible cause Solution LED Stream does not light up LED Power does not light up LED Power does not light up No network connection On/Off switch is positioned on off Power supply unit is not connected Connect network cable Check the switch on the rear panel of the unit and set it to on Insert the power supply unit into the server and connect it to the 230-V mains Electronic equipment is not domestic waste, - it must be disposed of properly in accordance with directive 2002/96/EC OF THE EUROPEAN PARLIA- MENT AND THE COUNCIL dated 27 January 2003 on waste electrical and electronic equipment. At the end of its service life, please take this device to a designated public collection point for disposal. 7 / 9

17 Connection examples (symbolic representation) UAS 584 IP IP IP IP EXIP 414/E **) Over-voltage protection KAZ 11/12 IP 8/9

18 Technical Data Type EXIP 414/E Order no Subscriber connections 1 x 4 Frequency range MHz 950 2,150 Input 4 x Sat Input level range dbµv Impedance Ω 75 Permissible remote feed voltage input V Max. permissible remote feed current ma 400 Output voltage horizontal V > 17.5 (at 400 ma)/< 19 (at 0 ma) Output voltage vertical V > 12.5 (at 400 ma)/< 14 (at 0 ma) Control signals 14/18 V, 22 khz 0,6 V pp (EN ), DiSEqC 1.0 (EN A11), Single-cable system (EN 50494) Power consumption of server W typ. 12/min. 7 Permissible ambient temperature C Connections F-type connectors, RJ 45, 5.5 x 2.5 mm jack plug Dimensions (W x D x H) mm 222 x 138 x 43 Packing unit/weight pc/kg 1(4)/approx Power supply unit Nominal input voltage V 230 Secondary voltage V 12 Max. output current A 3 Fulfills the directives EN 60065: A1: A11: A2: A12:2011 DIN EN ISO : A1:2009 partially /-/VMWI/0215/GB Technical data subject to change! Internet: KATHREIN-Werke KG Anton-Kathrein-Straße 1-3 P.O. Box ROSENHEIM GERMANY Phone Fax

19

20 /-/VMWI/0215/DE-GB Internet: KATHREIN-Werke KG Anton-Kathrein-Straße 1-3 Postfach Rosenheim Deutschland Telefon +49 (0) Fax +49 (0)

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide Acer WLAN 11g Broadband Router Quick Start Guide 1 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Model Name

Mehr

Anwendungsbeispiele Verstärker Application Examples Amplifiers

Anwendungsbeispiele Verstärker Application Examples Amplifiers Anwendungsbeispiele Verstärker Application Examples Amplifiers Anwendungsbeispiele Application examples Multimedia-Verteilung in Sternstruktur über Abzweiger Multimedia distribution in star structure

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung AVANTEK Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne Instruction Manual Bedienungsanleitung EN 1 Illustration AC Adapter Connecting Box EN 2 Product Introduction This indoor antenna brings you access to free

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

2014 Receiver Produktkatalog Receiver product catalog

2014 Receiver Produktkatalog Receiver product catalog 2014 Produktkatalog product catalog 2 Inhaltsverzeichnis contents DR2... Seite 4 DVB-S DR5... Seite 5 DR15... Seite 6 DR16... Seite 7 Mobilo One... Seite 8 DVB-C DR83... Seite 9 DR85... Seite 10 DR86...

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide Delphi Stereo Speaker Bedienungsanleitung - User s Guide Introduction Thank you for purchasing the Delphi Stereo Speaker System. The unique, integrated speaker and amplifier design of this advanced system

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

GFT 270. Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270. Zubehör Accessories 110 V/230 V AC

GFT 270. Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270. Zubehör Accessories 110 V/230 V AC Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270 Handgerät Hand held unit Laptop/PC Laptop/PC Messkopf M3 Measuring head M3 Chuck-Explorer- Software auf CD--ROM Chuck-explorersoftware on CD-ROM

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

TV for Android Phone & Tablet with micro USB

TV for Android Phone & Tablet with micro USB Android TM TV for Android Phone & Tablet with micro USB Quick Guide English > 3 Deutsch > 5 Safety Information > 8 About tivizen EN Tivizen is a mobile live TV receiver on your Phone & Tablet, anywhere.

Mehr

harvia griffin COLOUR LIGHT Control unit Steuergerät

harvia griffin COLOUR LIGHT Control unit Steuergerät harvia griffin COLOUR LIGHT Control unit Steuergerät 13082008 These instructions for installation and use are intended for owners of colour light units and control units and for electricians responsible

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Konfiguration ADSL-Router FBR-1407B

Konfiguration ADSL-Router FBR-1407B Installation: Konfiguration ADSL-Router FBR-1407B 1. Verbinden Sie Ihren PC mit einem beliebigen Port(1,2,3,4) des 4-Port Switch und das Telefonkabel in die Buchse ADSL. Schliessen Sie nun das Netzteil

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER

300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER 300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER Kurzanleitung zur Installation DN-7059-2 Inhalt Packungsinhalt... Seite 1 Netzwerkverbindungen aufbauen... Seite 2 Netzwerk einrichten... Seite 3 Packungsinhalt Bevor

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions body head Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Montageanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool DE EN Quick Start Guide eneo Scan Device Tool Inhalt Inhalt...2 Allgemeines...3 Beschreibung der einzelnen Funktionen...3 Umstellen der eigenen im PC zu verwendenden IP-Adresse...6 2 Allgemeines Das eneo

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk-

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Rev 1.0 Device: Module/Subassembly: Re: K2M Firmware Update Einleitung Der K2M beinhaltet drei Prozessoren: Hauptprozessor, Streaming-Client Prozessor und

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Technische Daten Technical data

Technische Daten Technical data Technische Technical PLVario-NET E3010000 PLVario-NET E3010001 PLVario-NET/MBUS E3010002 PLVario-NET/MODBUS/RTU E3010003 PLVario-NET/AE E3010004 PLVario-NET/AE/MBUS E3010005 PLVario-NET/AE/MODBUS/RTU bus

Mehr

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Update Anleitung Access-Server S Access-Server M Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Deutsch Anwendung Diese Anleitung richtet sich an Access Certified Partner (ACP)

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr

Mounting-hole Ø6+0.2 mm. Connection pins. Farbe / colour. gelb / yellow. λ DOM / nm 628 588 570 470 x = 0,25-0,37 y = 0,205-0,375 2φ / 70 70 70 50 50

Mounting-hole Ø6+0.2 mm. Connection pins. Farbe / colour. gelb / yellow. λ DOM / nm 628 588 570 470 x = 0,25-0,37 y = 0,205-0,375 2φ / 70 70 70 50 50 Metallleuchte SMZS 06 Innenreflektor Metal Indicator SMZS 06 Inside Reflector Spezifikation -Leuchte für Schraubbefestigung M6x0,5 mm. Lieferung incl. Unterlegring und Befestigungsmutter (montiert). Specification

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch English snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2005 snom technology AG All rights reserved. Version.00 www.snom.com English snom 360 Expansion Module

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

trivum Audio Actuator first steps

trivum Audio Actuator first steps trivum Audio Actuator first steps Package contents: - actuator - this manual Rev. 1.3 / May 2013 Required components for installation: - Single Actuator: 24 V DC power supply with at least 2,5 A 4 Zone

Mehr

Free space optic system for hop lengths up to 2000 m; Alarms can be transmitted to a maximum of four email addresses;

Free space optic system for hop lengths up to 2000 m; Alarms can be transmitted to a maximum of four email addresses; CBL Communication by light Gesellschaft für optische Kommunikationssysteme mbh No longer failures due to weather conditions! AirLaser Free space optic system for hop lengths up to 2000 m; Designed for

Mehr

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829 RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT Expansion 111829 1. Introduction equip RS-232 Serial Express Card works with various types of RS-232 serial devices including modems, switches, PDAs, label printers, bar

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en Bedienungsanleitung Operating Manual Starter-KIT ) -AE-KIT 2 -AE-KIT 1 Allgemeines as Starter-KIT dient dem Anschluss der (CAN / evicenet) bzw. AE9401A (mit A103C) an einen PC. Es ist nur im Laborbereich

Mehr

DT7&DR16 2.4G RC System User Manual V1.00

DT7&DR16 2.4G RC System User Manual V1.00 DT7&DR16 2.4G RC System User Manual V1.00 Congratulations on purchasing your new DJI product. Please read this manual carefully to ensure you can get the most out of it. In the box DT7 Remote Controller,

Mehr

Quick Installation Guide TEW-P21G

Quick Installation Guide TEW-P21G Quick Installation Guide TEW-P21G Table of of Contents Contents... 1. Bevor Sie anfangen... 2. Herstellung der Verbindung... 3. Nutzung des Druckservers... Troubleshooting... 1 1 2 3 7 Version 12.13.05

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

1. Installation 4. Connections between Load Sharer and IQ- Control Panel 5. Multi unit connection 6. Connection of more Load Sharers 6

1. Installation 4. Connections between Load Sharer and IQ- Control Panel 5. Multi unit connection 6. Connection of more Load Sharers 6 TABLE OF CONTENTS 1. Installation 4 Connections 5 Connections between Load Sharer and IQ- Control Panel 5 Multi unit connection 6 Connection of more Load Sharers 6 2. Configuration 7 Menu structure 7 Select

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm Bild/Pic. 1 1 Allgemeine Beschreibung Der 9 x 1 Transceiver ist speziell geeignet für Anwendungen mit dem 1mm Standard- Kunststofflichtwellenleiter. Bestückt mit einer schnellen

Mehr

Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de. G&D VideoLine 4. Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10

Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de. G&D VideoLine 4. Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10 Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de G&D VideoLine 4 DE EN Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10 Guntermann & Drunck GmbH Installationsanleitung VideoLine 4 HINWEISE Achtung UM DAS RISIKO

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch ALL0804W Netzwerk USB Device Server Schnell Installationshandbuch 1. Einleitung In diesem Dokument können Sie lesen wie Sie den ALL0804W in Ihrer Microsoft Windows Umgebung installieren und konfigurieren.

Mehr

CHZ 2020 R Fernprogrammierung. Bedienungsanleitung 940 301-001. Hirschmann Multimedia. Fernprogrammierung für. CSE 2000 Generation 2.

CHZ 2020 R Fernprogrammierung. Bedienungsanleitung 940 301-001. Hirschmann Multimedia. Fernprogrammierung für. CSE 2000 Generation 2. Hirschmann Multimedia Bedienungsanleitung Fernprogrammierung für CSE 2000 Generation 2 CHZ 2020 R Fernprogrammierung Best.-Nr. 940 301-001 Antennen Signalaufbereitung Verstärker Multischalter Passive Komponenten

Mehr

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung Eigenschaften erweitert die Heimvernetzung über die Stromleitung - sofort einsatzbereit Internetanbindung aus einer Hand : FRITZ!Box funktioniert optimal mit FRITZ!Powerline robuste Datenübertragung durch

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr