Kopeme Bank Informationen für Investoren April April 2010, Seite 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kopeme Bank Informationen für Investoren April 2010. April 2010, Seite 1"

Transkript

1 Kopeme Bank Informationen für Investoren April 2010 April 2010, Seite 1

2 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Inhaltsverzeichnis 1 Titelseite 2 Inhaltsverzeichnis 3 Informationen für Investoren: Beschreibung der Entwicklung von 212 auf Kunden Gesichter und Schicksale, stellvertretend für Informationen für Investoren: Anzahl KreditnehmerInnen Kopeme Bank absolut 10 Informationen für Investoren: Anzahl KreditnehmerInnen in den einzelnen Bereichen 11 Kreditauszahlungen und Wachstumspotential in Vogan bereits geprüfte und genehmigte Kredite in der Warteschlange 12 Die Kopeme Bank mehr als nur ein Mikrofinanzinstitut ein paar Highlights 13 Die Kopeme Bank zählt zum Grameen Netzwerk Treffen auf dem Microcredit-Summit in Nairobi, Kenia, April Die Kopeme Bank wird vom DER Bank in Afrika gecoacht: Treffen mit Dr. James Mwangi auf dem Microcredit-Summit in Nairobi, April Die Kopeme Bank ein Aushängeschild für Just Capital Redaktioneller Beitrag in der Zeitschrift Die Stiftung Ausgabe 1/ Die Kopeme Bank ein beliebter Partner auch für andere Organisationen z.b. Aktion Canchanabury aus Bochum 18 Einladung der Botschaft der Republik Togo zur 50-Jahr-Feier der Republik Togo 19 Dank April 2010, Seite 2

3 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Die Kopeme Bank zählt per April MikrokreditnehmerInnen; bei einer durchschnittlichen Familiengröße von 5 sind also Menschen durch die Kopeme Bank auf dem Weg aus der Armut. Die Rückzahlungsquoten der Kredite liegen weiterhin bei 100 %; das Geschäftsergebnis liegt im Rahmen der Erwartungen und somit werden auch am die Zinszahlungen und die Rückführungen der Darlehen wie geplant erfolgen. Die Kopeme Bank hat derzeit 12 Mitarbeiter, wovon 5 Kundenberater vor Ort sind, die direkt die Kunden in den Dörfern und in Lomé betreuen. Durchschnittlich betreut jeder Kundenberater vor Ort mehr als Kunden. Es gibt 3 Niederlassungen, 2 in Lomé, 1 in Vogan und erste Test-Kredite wurden in anderen Gebieten Togos ausgezahlt. Die Social Businesse mit Fahrrädern und Solarlampen sowie die Karawane der Gesundheit haben ebenfalls begonnen. Im Bereich Photovoltaik arbeitet die Kopeme Bank mit Solux e.v. aus Deutschland und Atodes (Association Togolaise d Energy Solaire) in Togo zusammen, die eine eigene Solarwerkstatt haben und den technischen Support liefern. April 2010, Seite 3

4 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Gesichter und Schicksale hinter den Zahlen (1) 2007 trafen Heike Eggers und diese Frau zum ersten Mal zusammen, als Heike Eggers die Kinder aus dem Schulprojekt von ana yi africa dort besuchte, wo sie lebten, um sich ein Bild über ihre Lebenssituation zu machen. Diese Frau lebte damals in einer Blechhütte und ging den ganzen Tag mit einer Schüssel voll Zuckerrohr auf dem Kopf durch die Stadt und versuchte, mit diesen kümmerlichen Einkünften sich, ihre eigenen Kinder und die Kinder ihrer verstorbenen Schwester zu ernähren. An vielen Tagen aßen die Kinder nur in der Schulkantine. Diese Frau erzählte 2007 eine halbe Stunde lang, was sie machen würde, wenn sie Kredit bekäme. Sie bekam Kredit und sie hat alle ihre Pläne umgesetzt. Sie wohnt in einem Steinhaus und betreibt ein Geschäft. Sie plant bereits, was sie machen wird, wenn sie die nächst höhere Kreditstufe erreicht. Jeden Morgen, wenn sie aufwacht, freut sie sich, dass wir in sie Vertrauen hatten und dass sie einen Kredit hat und ihre Kreativität verwirklichen kann. Sie sagt: Wenn ich nicht zu meinem wöchentlichen Treffen gehen kann, etwa, weil ich krank bin, dann sitze ich Zuhause und weine. Die Gruppe ist das Wichtigste für mich. April 2010, Seite 4

5 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Gesichter und Schicksale hinter den Zahlen (2) Diese Familie lebte in einer extrem angespannten Situation, weil der Vater, ein Lehrer, als er erblindete, nicht mehr unterrichten konnte. Mit dem Mikrokredit hat die Frau einen Kundenkreis von Holzkohleabonnenten aufgebaut und kauft für diese en Gros auf dem Markt Holzkohle ein; verteilt sie in kleine Portionen und verkauft diese an ihre Kunden. Die meisten Menschen kochen mit Holzkohle, so dass dieses Geschäft ein immer wiederkehrendes ist. Die Kinder gehen zur Schule, der Mann hat einen Blindenstock erhalten und die Familie hat das Haus renoviert; das Dach angehoben und für bessere Belüftung gesorgt. Die ganze Familie kann wieder lachen. April 2010, Seite 5

6 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Gesichter und Schicksale hinter den Zahlen (3) Die Frau links berichtete in dem wöchentlichen Meeting, dass sie, bevor sie einen Mikrokredit erhalten hatte, gezwungen war, die Zutaten für ihre Garküche bei einem Wucherer zu kaufen, der ihr jeden Tag mindestens 800 Francs dafür berechnete an Zinsen (1,20 Euro) plus 200 Francs (0,30 Cent) für das Öl, das sie bei ihm auf Kredit kaufte. Das, was sie ihm täglich an Zinsen zahlen musste, um überhaupt Ware zu bekommen, das zahlt sie nun für ihren Kredit einmal wöchentlich zurück; sie hat also 9 Euro mehr pro Woche und muss nur 1,60 Euro an die Kopeme Bank zurückzahlen. Sie sagte: Früher habe ich den ganzen Tag gearbeitet und am Abend war nichts übrig und jetzt: schaut mich an - ich bin gut genährt und ich kann gut schlafen. Die Frau rechts sagte: Mit dem Mikrokredit hat sich mein Leben total geändert. Meine Kinder gehen zur Schule, ich kann meine Ausgaben bestreiten und es bleibt sogar etwas übrig. April 2010, Seite 6

7 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Gesichter und Schicksale hinter den Zahlen (4) Diese Frau ist eine Hebamme in einem Dorf in der Nähe von Togoville. Sie hat eine eigene kleine Praxis als wir sie im Oktober 2009 besuchten, hatte sie gerade von der Möglichkeit erfahren, bei der Kopeme Bank einen Kredit aufnehmen zu können. Damit hat sie ihren kärglichen Vorrat an Medikamenten und Infusionen aufgefüllt. Außerdem wird sie Mitglied der Karawane der Gesundheit. April 2010, Seite 7

8 Kopeme Bank - Informationen für Investoren Gesichter und Schicksale hinter den Zahlen (5) Diese Frau hat eine Nähschule und Schneiderwerkstatt in einem kleinen Dorf. Sie hatte keine Stoffe und kein Garn. Jedes Mal, wenn ein Kunde kam, musste sie um eine Anzahlung bitten, um Stoffe beschaffen zu können oder sie musste bei jemandem, der Stoffe verkauft, diese auf Kreditbasis erwerben, für ihren Kunden nähen, von ihm das Geld kassieren und bei dem Stoffverkäufer den Kredit zurückzahlen. Dieser war immer mit Wucherzinsen belegt. Mit dem Kredit der Kopeme Bank konnte sie ein kleines Stofflager einrichten und spart sich den Weg zum Stoffhändler und die Zinsen für den Kredit. Sie hat mehr Kunden, weil sie mehr Auswahl zu bieten hat und weil sie sofort nähen kann. April 2010, Seite 8

9 Kopeme Bank - Informationen für Investoren 6000 Anzahl KreditnehmerInnen Kopeme Entwicklung der Kopeme Bank von Januar 2009 (212 Kunden) bis April 2010 (5.091 Kunden) April 2010, Seite 9

10 Kopeme Bank - Informationen für Investoren 3000 Anzahl KreditnehmerInnen Vogan Lomé 1 Lomé gab es in der Hauptstadt Lomé 112 KreditnehmerInnen und in Vogan einen Adakavi mit 100 Mitgliedern; 2010 existieren in Lomé 2 Zweigstellen mit 945 KreditnehmerInnen bzw KreditnehmerInnen; in Vogan eine Niederlassung mit 5 Sektoren und KreditnehmerInnen. April 2010, Seite 10

11 Kopeme Bank Kreditauszahlungen und Wachstumspotential in Vogan KreditnehmerInnen Geprüfte Kreditanträge - insgesamt N Sektoren Frauen Männer Gesamt Frauen Männer Gesamt Erfüllung Kreditanfragen % 1 I ,85% 2 II ,16% 3 III ,20% 4 IV ,56% 5 V ,86% TOTAL ,95% April 2010, Seite 11

12 Die Kopeme Bank mehr als nur ein Mikrofinanzinstitut Die Kopeme Bank wird mittlerweile zu allen wichtigen Events in der Region eingeladen. Jérôme Fiayiwo wurde als nächster Präfekt für Vogan vorgeschlagen. Die Kopeme Bank ist weil die Rückzahlungen immer dort deponiert werden - der größte Kunde der kommerziellen Bank UTB Union Togolaise Bancaire. Die Kopeme Bank bietet Consulting für andere MFIs; Mohamed Salia aus Sierra Leone hat im März 2010 ein Basistraining in Mikrofinanzierung bei der Kopeme Bank absolviert und möchte ein Kopeme-Replikat in Sierra Leone installieren. Er wird dabei von der Social Business Stiftung und ana yi africa Brücken nach Afrika e.v. unterstützt. Jérôme Fiayiwo, Gründer der Kopeme Bank und Heike Eggers, Geschäftsführerin Just Capital und Mitgründerin der Kopeme Bank, sind zum World Future Council Workshop in Ghana zum Thema POWER KICK FOR AFRICA - Renewable Energy Policies for Sustainable African Development eingeladen, einen Vortrag über ihre Erfahrungen mit erneuerbaren Energien, finanziert mit Mikrofinanzmitteln zu halten. Termin: 21 bis 23. Juni 2010 April 2010, Seite 12

13 Die Kopeme Bank ein Mitglied des Grameen - Netzwerkes Wiedersehen auf dem Microcredit-Summit in Nairobi, Kenia, Anfang April 2010: Wiedersehen zwischen Schüler und Lehrer: Jérôme Fiayiwo und Professor Muhammad Yunus Friedensnobelpreisträger 2006 Banker der Armen April 2010, Seite 13 Treffen mit Professor Latifee und Tamin Islam von Grameen Trust

14 Die Kopeme Bank Partnerschaft mit der Equity Bank, Kenia Dr. James Mwangi, CEO Equity Bank, Kenia (Global Vision Award, Emerging Markets Most Sustainable Bank of the Year 2009 in Africa and Middle East, African Business of the Year 2009, Microfinance Bank of the Year 2008 and 2009) Best Performing Ai 100 Company of the Year in Africa 2009 and 2009, Africa s CEO of the Year 2009, Best Ai Financial Reporting Company in Africa ) wird die Kopeme Bank coachen. Beschluss anlässlich des Treffens auf dem Microcredit-Summit in Nairobi, Kenia, April 2010 April 2010, Seite 14

15 Die Kopeme Bank Leuchtturmprojekt für Just Capital Der Artikel Die Stiftung Ausgabe beschreibt die Anlagepolitik der Selfmade Capital Stiftung am Beispiel der Kopeme Bank. April 2010, Seite 15

16 Kopeme Keke - Social Business mit Fahrrädern - Partner der Aktion Canchanabury April 2010, Seite 16

17 Kopeme Social Business Sun Energy Leuchtturmprojekt für Solux e.v. April 2010, Seite 17

18 Last but not least: Anerkennung in Deutschland bei der Vertretung der Republik Togo April 2010, Seite 18

19 Die Kopeme Bank, Just Capital, ana yi africa und KreditnehmerInnen sagen den ersten Investoren: Danke Akpé Kaka Loo für das Vertrauen! April 2010, Seite 19

Social Business und Mission Investing Helmut Leitz, Januar 2014 auf der Basis des Vortrags von Heike Eggers, November 2013

Social Business und Mission Investing Helmut Leitz, Januar 2014 auf der Basis des Vortrags von Heike Eggers, November 2013 Social Business und Mission Investing Helmut Leitz, Januar 2014 auf der Basis des Vortrags von Heike Eggers, November 2013 Louis Leitz Stiftung und Social Business,1 Die Erkenntnis - Bundespräsident Joachim

Mehr

African Social Business:

African Social Business: African Social Business & African Social Business: Kopeme Group In Afrikas In Afrikas Zukunft Zukunft investieren investieren Agenda Gemeinsam für eine bessere Zukunft African Social Business und Kopeme

Mehr

Kleiner Kredit, große Wirkung Das Erfolgsgeheimnis des Mikrokredits. Gerhard Bissinger. 3. Haspa Stiftungssymposium 1.

Kleiner Kredit, große Wirkung Das Erfolgsgeheimnis des Mikrokredits. Gerhard Bissinger. 3. Haspa Stiftungssymposium 1. Kleiner Kredit, große Wirkung Das Erfolgsgeheimnis des Mikrokredits 3. Haspa Stiftungssymposium 1. November 2013 Gerhard Bissinger Stifter und 1.Vorsitzender Palstek 33 Im Kontor S 21129 Hamburg Tel.0175

Mehr

ana yi africa - Brücken nach Afrika e.v...mehr als nur Hilfe

ana yi africa - Brücken nach Afrika e.v...mehr als nur Hilfe ana yi africa - Brücken nach Afrika e.v....mehr als nur Hilfe Projektbericht 8 Jahre ana yi africa 2005-2013 September 2013 Inhaltsverzeichnis und Kontakthinweise September 2013 1 Unsere Titelfrau seit

Mehr

Konjunkturunabhängige Vermögensanlage mit Wirkung - Mikrofinanz und Erneuerbare Energien in Afrika. Stiftungssymposium der Haspa 3.

Konjunkturunabhängige Vermögensanlage mit Wirkung - Mikrofinanz und Erneuerbare Energien in Afrika. Stiftungssymposium der Haspa 3. Konjunkturunabhängige Vermögensanlage mit Wirkung - Mikrofinanz und Erneuerbare Energien in Afrika Stiftungssymposium der Haspa 3. November 2011 Zusammenfassung Die Kopeme Group bietet einen Ausweg aus

Mehr

Mission Investing - Wenn der Kapitalstock mehr bewegt. Gerhard Bissinger. Berlin 21.3.2013. Stifter und 1.Vorsitzender

Mission Investing - Wenn der Kapitalstock mehr bewegt. Gerhard Bissinger. Berlin 21.3.2013. Stifter und 1.Vorsitzender Mission Investing - Wenn der Kapitalstock mehr bewegt Berlin 21.3.2013 Gerhard Bissinger Stifter und 1.Vorsitzender Palstek 33 Im Kontor S 21129 Hamburg Tel.0175 4178101 Gerhard.Bissinger@Social-Business-Stiftung.org

Mehr

Das soziale Unternehmenskonzept

Das soziale Unternehmenskonzept Das soziale Unternehmenskonzept Hannover, 15.5.2012 Gerhard Bissinger Stifter und 1.Vorsitzender Palstek 33 Im Kontor S 21129 Hamburg Tel.0175 4178101 Gerhard.Bissinger@Social-Business-Stiftung.org 1 Die

Mehr

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe Projekt: Mikrokredit von : REPORT 2014/2015 kleine hilfe grosse Wirkung Eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.v. Report 2014/2015 Erfolgreicher Gruppenstart Ausbau des Projektes Im April

Mehr

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut?

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? 1 Extreme Armut 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? A. Hauptsächlich in Afrika und Asien. B. Hauptsächlich in

Mehr

MIKROKREDITE: Potenziale und Chancen für Jugendliche in den Slums von Nairobi

MIKROKREDITE: Potenziale und Chancen für Jugendliche in den Slums von Nairobi MIKROKREDITE: Potenziale und Chancen für Jugendliche in den Slums von Nairobi Boppard, 6. Oktober 2010 Andreas Eberth, Universität Trier, FB VI Geographie/Geowissenschaften ENTWICKLUNGSHILFE IN DER KRITIK:

Mehr

"Was Ihre Spendengelder 2011 bei der "ADAKAVI BANK" bewirkt haben",

Was Ihre Spendengelder 2011 bei der ADAKAVI BANK bewirkt haben, "Was Ihre Spendengelder 2011 bei der "ADAKAVI BANK" bewirkt haben", liebe Spender und Freunde der ADAKAVI Bank, berichten wir Ihnen hier: Das von Ihnen seit 2010 geförderte Mikrofinanzprojekt ADAKAVI Bank

Mehr

SCHWERPUNKT AFRIKA. 10_titel

SCHWERPUNKT AFRIKA. 10_titel 10_titel SCHWERPUNKT AFRIKA Beldins Gruppe im Jahre 2012, als sie ihre Geschäftsidee präsentierten für die Anfrage auf Kredit. Beldin (ganz links) übernahm das Amt der Schatzmeisterin und war somit verantwortlich

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

Chancen des nachhaltigen Investierens. - Tipps aus der Beratungspraxis -

Chancen des nachhaltigen Investierens. - Tipps aus der Beratungspraxis - Chancen des nachhaltigen Investierens - Tipps aus der Beratungspraxis - Unsere Dienstleistungen Nachhaltigkeit, Risiko und Rendite in Balance Fachbeiträge für soziale Nachhaltigkeit und Mikrofinanz. Institutionelle

Mehr

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia)

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia) 91 Ledama Kipos (7) Ledama besucht die erste Klasse der Oloishaiki Primary School in Olereko. Er ist ein aufgeschlossener Junge, der in der Schule hart arbeitet. Seine Eltern sind jedoch beide Alkoholiker

Mehr

GLOBAL DENKEN GLOBAL HANDELN Unterrichtsmaterialien zum Globalen Lernen ARBEITSBLATT 1: OGWE UND DAS MOTORRAD-TAXI

GLOBAL DENKEN GLOBAL HANDELN Unterrichtsmaterialien zum Globalen Lernen ARBEITSBLATT 1: OGWE UND DAS MOTORRAD-TAXI ARBEITSBLATT 1: OGWE UND DAS MOTORRAD-TAXI Ogwe ist 36 Jahre alt und Vater von drei Kindern. Ein guter Freund von ihm arbeitet als Fahrlehrer und hat es ihm ermöglicht, kostenlos einen Motorrad-Führerschein

Mehr

AEK SPEZIALWISSEN NACHHALTIGKEITSANLAGEN

AEK SPEZIALWISSEN NACHHALTIGKEITSANLAGEN AEK SPEZIALWISSEN NACHHALTIGKEITSANLAGEN Hintergrundwissen zu den Angeboten für philanthropische - ökologische, soziale sowie kulturelle - Anlagemöglichkeiten Aus Erfahrung Philanthropische Anlagen Unter

Mehr

Mikrokredite erhalten

Mikrokredite erhalten Mikrokredite erhalten - GLS Bank http://mikrokreditfonds.gls.de/startseite/kredit-erhalten.html Start > Startseite > Kredit erhalten Mikrokredite erhalten Sie benötigen für Ihre Gründung oder für Ihr kleines

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten.

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Bericht zum Taiwan Culture and Tour Camp 2008 Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Begonnen hat das große

Mehr

Zinsrechnung A: Die Zinsen

Zinsrechnung A: Die Zinsen Zinsrechnung A: Die Zinsen EvB Mathematik Köberich Berechne bei den nachfolgenden Aufgaben jeweils die Zinsen! Z X X X X X x K 2400 2400 2400 2400 2400 2400 i 15 Tage 2 Monate 100 Tage 7 Monate ¼ Jahr

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

(Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen)

(Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen) Bunt und vielfältig: Familien in Deutschland (Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen) Familien in Deutschland Colourbox.de/PASCH net Amelie und Vanessa leben mit ihren

Mehr

Peter Spiegel. Muhammad Yunus ± Banker der Armen

Peter Spiegel. Muhammad Yunus ± Banker der Armen Peter Spiegel Muhammad Yunus ± Banker der Armen Band 5880 Das Buch Vertrauen heiût auf Latein ¹credereª, das Ursprungswort unseres ¹Kreditsª. Die Welt gibt Kredite nur an Besitzende ± Muhammad Yunus mit

Mehr

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 1.) Berechnen Sie die jährlichen Zinsen! a) 42 T zu 9 % d) 36 T zu 6¾ % b) 30 T zu 7½ % e) 84 T zu 9¼ % c) 12 T zu 7¼ % f) 24 T zu 9¼ % 2.) Berechnen Sie Z! a) 2.540 zu

Mehr

Arbeiten in Ruanda. Sigrid Rautenberg

Arbeiten in Ruanda. Sigrid Rautenberg 06. Oktober 2014-10:00 Ausbildung Arbeiten in Ruanda Sigrid Rautenberg Katharina König ist die erste Trainee der Sparkasse Dortmund, die mit einem Stipendium der Eberle-Butschkau-Stiftung nach Ruanda aufbrechen

Mehr

Styria Börse Express GmbH A 1110 Wien, Geiselbergstraße 15 Tel.: +43 1 60117 696 Email: office@boerse-express.com

Styria Börse Express GmbH A 1110 Wien, Geiselbergstraße 15 Tel.: +43 1 60117 696 Email: office@boerse-express.com Styria Börse Express GmbH A 1110 Wien, Geiselbergstraße 15 Tel.: +43 1 60117 696 Email: office@boerse-express.com Mediadaten Unique Clients 324.201 Visits 1.210.086 Page Impression 6.974.551 Usetime 09:26

Mehr

Das will ich: einen zweiten Kiosk. Das brauch ich: Das schaff ich: 10.000 für die Einrichtung. zwei neue Arbeitsplätze

Das will ich: einen zweiten Kiosk. Das brauch ich: Das schaff ich: 10.000 für die Einrichtung. zwei neue Arbeitsplätze Das will ich: einen zweiten Kiosk Das brauch ich: 10.000 für die Einrichtung Das schaff ich: zwei neue Arbeitsplätze Ali Kayvar, Kiosk-Besitzer Bringen Sie Ihre Geschäftsidee voran. Erfahren Sie mehr über

Mehr

M I C R O F I N A N C E

M I C R O F I N A N C E M I C R O F I N A N C E Seminararbeit an der Universität Zürich Prof. Dr. Urs Birchler Autor: Patrick Kolb Seestrasse 211 8802 Kilchberg/ZH Tel.: 01 715 18 76 E-Mail: kolbp@isb.unizh.ch Einleitung Inhaltsübersicht:

Mehr

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein durchschnittlicher hart arbeitender Mann, der sich und seine Familie mit seiner Arbeit über Wasser halten musste. Aber das war schwer. Heute ist das Leben von

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

ARMUTSBEKÄMPFUNG DURCH MIKROKREDITE als entwicklungspolitisches Thema im Kontext des

ARMUTSBEKÄMPFUNG DURCH MIKROKREDITE als entwicklungspolitisches Thema im Kontext des ARMUTSBEKÄMPFUNG DURCH MIKROKREDITE als entwicklungspolitisches Thema im Kontext des Globalen Lernens Armin Huber, StD, Fachleiter für Erdkunde Staatliches Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien,

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Wie wohnen die Deutschen eigentlich? Nina und David wollen herausfinden, ob es die typisch deutsche Wohnung gibt. Und sie versuchen außerdem, eine Wohnung zu finden. Nicht ganz einfach in der

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

Styria Börse Express GmbH A 1090 Wien, Berggasse 7/7 Tel.: +43 1 236 53 13 Email: office@boerse-express.com

Styria Börse Express GmbH A 1090 Wien, Berggasse 7/7 Tel.: +43 1 236 53 13 Email: office@boerse-express.com Styria Börse Express GmbH A 1090 Wien, Berggasse 7/7 Tel.: +43 1 236 53 13 Email: office@boerse-express.com Unternehmen 100% Tochter der Styria Medien AG Website, PDF-Produkte, Newsletter, Weblogs Börse,

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

In der Realität angekommen!

In der Realität angekommen! In der Realität angekommen! Mikrofinanz ist keine Wohltätigkeit. Sie ist ein Weg, einkommensschwachen Haushalten dieselben Rechte und Dienstleistungen zu geben, die allen anderen auch zur Verfügung stehen.

Mehr

MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements

MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements CORPORATE FINANCE MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements Jahrestagung der AVCO 17. April 2008, Gottwald Kranebitter ADVISORY Agenda Sweet Equity Option Kreditfinanzierung Alineare Exit Verteilung

Mehr

AMITELO AG - The European VoIP Company. Firmenportrait. April 2006

AMITELO AG - The European VoIP Company. Firmenportrait. April 2006 AMITELO AG - The European VoIP Company Firmenportrait April 2006 Wer sind wir? Amitelo ist eine Finanz Holding Amitelo AG mit Sitz in Zürich, Schweiz ist im Oktober 2005 an die Börse gegangen. Amitelo

Mehr

Wie eine Spinne im Netz? Die mächtige Rolle der Weltbank in der internationalen Klima- und Energiepolitik

Wie eine Spinne im Netz? Die mächtige Rolle der Weltbank in der internationalen Klima- und Energiepolitik Wie eine Spinne im Netz? Die mächtige Rolle der Weltbank in der internationalen Klima- und Energiepolitik Daniela Setton McPlanet.com Klima der Gerechtigkeit 4.-6. Mai 2007, Berlin Power Point zum Workshop

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Die EU und die einzelnen Mitglieds-Staaten bezahlen viel für die Unterstützung von ärmeren Ländern. Sie bezahlen mehr als die Hälfte des Geldes, das alle

Mehr

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Abschlussbericht März 2011 Projekthintergund: Das südafrikanische Malawi ist ein ausgeprägtes Agrarland

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen Formen der Armut Medizinische Versorgung Diversifiziertes Nahrungsangebot Reines Wasser Toiletten Bildung Soziale Absicherung Wohnung Energie Armut weltweit UN Millenium

Mehr

MicroEnergy International

MicroEnergy International MicroEnergy International End-Nutzer Finanzierung REPIC Workshop Bern, 29. Oktober 2012 Willkommen & Vorstellung Noara Kebir Geschäftsführung 2-29 1 Unsere Rolle Unterstützung von Mikrofinanzinstitutionen

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

BerufsWege für Frauen e.v.

BerufsWege für Frauen e.v. BerufsWege für Frauen e.v. Herzlich Willkommen zum Workshop: Frauen gründen weiblich Christiane Ebrecht Ignition Die Gründermesse 26. Oktober 2013 Seit über 25 Jahren für Frauen aktiv 1 BerufsWege für

Mehr

denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v.

denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v. denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v. DENK e.v. Unser Engagement vor Ort in Nepal begann im Jahr 2007, als wir erstmals auf das Kinderhaus aufmerksam

Mehr

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Die Event- und Trekking Agentur Bewegung nach Mass mit Sitz in Zug engagiert sich für Bildung für benachteiligte Kinder in Nepal. Gemeinsam

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

NEWSLETTER September 2014

NEWSLETTER September 2014 NEWSLETTER Vision & Mission Die wurde gegründet um mit wirtschaftlicher Tätigkeit die Verbreitung von Solarenergie in Afrika zu fördern. Dabei steht eine starke Nord-Süd Allianz im Mittelpunkt, bei der

Mehr

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Auftrag Oikocredit Oikocredit, die Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft,

Mehr

Social Investments und Venture Philanthropy. Transparenz als Kriterium für soziale Investoren

Social Investments und Venture Philanthropy. Transparenz als Kriterium für soziale Investoren Social Investments und Venture Philanthropy Transparenz als Kriterium für soziale Investoren Ein interessantes Thema für das Fundraising? Soziale Investitionen durch reiche Menschen sind ein aktuell diskutiertes

Mehr

JoJo Energy Schülergenossenschaft

JoJo Energy Schülergenossenschaft JoJo Energy Schülergenossenschaft Kurze Historie Wesentliche Stationen unserer Entwicklung... Die Solar AG - Gründung: Oktober 2005 - Von Februar bis März 2006, sowie von Februar bis April 2007 haben wir

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Hartgeld. Ich schätzte, dass er irgendwo einen Wunschbrunnen leergefischt hatte und die Pennystücke von drei Jahren brachte, damit man sie ihm in

Hartgeld. Ich schätzte, dass er irgendwo einen Wunschbrunnen leergefischt hatte und die Pennystücke von drei Jahren brachte, damit man sie ihm in Hartgeld. Ich schätzte, dass er irgendwo einen Wunschbrunnen leergefischt hatte und die Pennystücke von drei Jahren brachte, damit man sie ihm in Rollen verpacke. In der nächsten Schlange stand ein älterer

Mehr

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können?

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können? Jürgen Traub Hauptgastredner, Vorstand, Economic Forum Deutschland e. V. Mit einem Co-Referat von Herrn Manfred de Vries, Deutsche Bank i.r. Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte

Mehr

Was macht denn Ihr Geld so? Sozial investieren - Armut und Flucht ersparen.

Was macht denn Ihr Geld so? Sozial investieren - Armut und Flucht ersparen. Pressegespräch von OIKOCREDIT Austria am 28. April 2016 Was macht denn Ihr Geld so? Sozial investieren - Armut und Flucht ersparen. Die EZB hat die Null-Zinsen eingeführt, damit Banken den Unternehmen

Mehr

Zinsrechnung Z leicht 1

Zinsrechnung Z leicht 1 Zinsrechnung Z leicht 1 Berechne die Jahreszinsen im Kopf! a) Kapital: 500 Zinssatz: 1 % b) Kapital: 1 000 Zinssatz: 1,5 % c) Kapital: 20 000 Zinssatz: 4 % d) Kapital: 5 000 Zinssatz: 2 % e) Kapital: 10

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: AIG SICAV - AIG Equity Fund Small & Mid Caps Switzerland Vertreter: AIG Privat Bank AG, Zürich AMCFM Global Opportunities

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

Die Zukunft ist weiblich - Frauen und Mikrokredite in Indien

Die Zukunft ist weiblich - Frauen und Mikrokredite in Indien Die Zukunft ist weiblich - Frauen und Mikrokredite in Indien Eine Internationale Koproduktion aus der Serie: Mikrokredite Sprecherin: Viele kleine Vögel sind in einem Netz gefangen. Ein jeder versucht

Mehr

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder,

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, seit dem letzten Rundbrief sind einige Wochen vergangen und wir möchten Sie gerne darüber informieren, was in dieser Zeit geschehen ist und über einige Ereignisse

Mehr

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet!

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Sie war noch nie in Afrika hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Hunger Nahrung zu Müll machen Nahrung im Müll suchen Auf unserer Welt sind die Dinge sehr ungleich verteilt. Während die westliche

Mehr

Neue Hoffnung für Familien durch die Spendenhäuschen Aktion der Herbergsuche 2005 in Wolfsgraben

Neue Hoffnung für Familien durch die Spendenhäuschen Aktion der Herbergsuche 2005 in Wolfsgraben Neue Hoffnung für Familien durch die Spendenhäuschen Aktion der Herbergsuche 2005 in Wolfsgraben Heftige Regenfälle haben im Jänner und Februar 2006 in unserem Pfarrgebiet zu Überschwemmungen und grossen

Mehr

Zinsrechnung 2 mittel 1

Zinsrechnung 2 mittel 1 Zinsrechnung 2 mittel 1 Berechne jeweils das Kapital! a) Zinsen: 42 Zinssatz: 1,5 % Zeitraum: 8 Monate b) Zinsen: 687,50 Zinssatz: 2,5 % Zeitraum: 11 Monate H2 Zinsrechnung 2 mittel 2 Berechne jeweils

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: UBS ETF - MSCI EMU Vertreter 2: AXA ROSENBERG EQUITY ALPHA TRUST - AXA Rosenberg Eurobloc

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Investitions-und Entwicklungsmöglichkeitenin Südafrika

Investitions-und Entwicklungsmöglichkeitenin Südafrika Investitions-und Entwicklungsmöglichkeitenin Südafrika AHK im Überblick Handelsförderung Repräsentanz der deutschen Wirtschaft Interessenförderung von deutschen Unternehmen in SA Bewerben der/ informieren

Mehr

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier Regionale Entwicklungsbanken Regionale Entwicklungsbanken Inhalt : 1. Überblick über Entwicklungsbanken 2. Afrikanische Entwicklungsbank ( AfDB ) 3. Entwicklungsbanken in der Kritik 4. Fazit 5. Quellen

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

Workshop. Beteiligungsfinanzierung MUNICH NETWORK AKADEMIE. munichnetwork.com

Workshop. Beteiligungsfinanzierung MUNICH NETWORK AKADEMIE. munichnetwork.com Workshop Beteiligungsfinanzierung Dienstag, 24. November 2009 Munich Network Akademie Prinzregentenstr. 18, München Unternehmensfinanzierung ist für Unternehmen anspruchsvoller als je zuvor, vielfältiger

Mehr

ntrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen

ntrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen Entrepreneurship @ HSG Unternehmertum an der Universität St.Gallen Veröffentlicht am 23. Februar 2011 Einen Kommentar hinterlassen Prof. Dr. Thomas A. Gutzwiller ist am Donnerstag Abend (24.2.) von 16:15

Mehr

Deutsches Mikrofinanz Institut

Deutsches Mikrofinanz Institut Mehr Mikrokredite für Starter und Kleinunternehmen Auftaktveranstaltung Projekt 5.000 Markteintrittsstrategien für Mikrofinanzierer Stuttgart, 24. September 2007 Hajo Streitberger Deutsches Mikrofinanz

Mehr

1.WelcheentwicklungspolitischeZielsetzungverfolgtdieBundesregierungin ihrer Förderung von Mikrokrediten?

1.WelcheentwicklungspolitischeZielsetzungverfolgtdieBundesregierungin ihrer Förderung von Mikrokrediten? Deutscher Bundestag Drucksache 17/5432 17. Wahlperiode 06. 04. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Uwe Kekeritz, Thilo Hoppe, Ute Koczy, weiterer Abgeordneter und der

Mehr

Bilanzen unter Stress Financial Covenants in der Krise

Bilanzen unter Stress Financial Covenants in der Krise Bilanzen unter Stress Financial Covenants in der Krise Vortrag anlässlich der 2nd Audit in Europe Conference 26 «Finanzielle Führung in Zeiten der Krise» 26. Juni 2009 Universität St. Gallen (HSG) Professor

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Geschäftsmodelle in Auslandsmärkten: Der neue PV Investor Guide des BSW-Solar als Markteintrittshilfe. Bundesverband Solarwirtschaft e.v.

Geschäftsmodelle in Auslandsmärkten: Der neue PV Investor Guide des BSW-Solar als Markteintrittshilfe. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. Geschäftsmodelle in Auslandsmärkten: Der neue PV Investor Guide des BSW-Solar als Markteintrittshilfe Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Bundesverband Solarwirtschaft e.v. 2 Aufgaben Ziel Aktivitäten

Mehr

Wir planen unsere Unterstützung mit!

Wir planen unsere Unterstützung mit! Wir planen unsere Unterstützung mit! Informationen über den Integrierten Teil-Habe-Plan Hessen Ein Heft in leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt

Mehr

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Lieber Gregor, liebe Mitarbeiter der Tierklinik Thun Weihnachten steht bereits wieder vor der Tür und obwohl schon bald ein Jahr vergangen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Hilfe zur Selbsthilfe ^ Up Micro-Loans to unlimit People

Hilfe zur Selbsthilfe ^ Up Micro-Loans to unlimit People GUDRUN BIRK-MARXREITER Hilfe zur Selbsthilfe ^ Up Micro-Loans to unlimit People Die Stiftung,,Hilfe zur Selbsthilfe, Up Micro-Loans to Unlimit People``, kurz Up genannt, wurde im Jahr 2000 von der Kanzlei

Mehr

Mikrofinanzierung Marktentwicklung durch Vertrauensaufbau

Mikrofinanzierung Marktentwicklung durch Vertrauensaufbau Mikrofinanzierung Marktentwicklung durch Vertrauensaufbau Finance ultimately depends more on trust than on calculations. (J.D. von Pischke) Michael Fiebig Zürich, 17.1.2013 Tagung Zwischen Risiko und Sicherheit

Mehr

Erfahrungsbericht Türkei

Erfahrungsbericht Türkei Erfahrungsbericht Türkei Ich besuchte vom Oktober 2010 bis April 2011 das Bildungswerk Kreuzberg (BWK). Im BWK wurden wir auf den Einstellungstest und das Bewerbungsgespräch im öffentlichen Dienst vorbereitet.

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 Erfolgsgeschichten Ein McStudy Mitglied berichtet Tipp des Monats: Zeitmanagement Unsere Veranstaltungen im November &

Mehr

Geschichte & Entwicklung

Geschichte & Entwicklung Kuoni Creative Geschichte & Entwicklung ÜBER 100 JAHRE ERFAHRUNG FÜR SIE 1906 1907 Gründung von Kuoni Reisen in der Schweiz durch Alfred Kuoni. Die erste organisierte Gruppenreise findet statt. 1 1970

Mehr

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Wie ich in meinem 1. Bericht bereits erzählt habe, bin ich in Taischung (chinesisch Táizhong) in Taiwan. Meine erste Gastfamilie hat

Mehr