INFORMATION ZU FINANZIERUNGSFRAGEN UND FÖRDERUNGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INFORMATION ZU FINANZIERUNGSFRAGEN UND FÖRDERUNGEN"

Transkript

1 INFORMATION ZU FINANZIERUNGSFRAGEN UND FÖRDERUNGEN Empfohlene erste Schritte Finanzierungsaufwand genau ermitteln! Kostenvoranschläge oder Kostenschätzungen einholen Wie viel an Ersparnissen kann und will ich einsetzen? Bleibt ein Betrag, den ich über Banken oder Förderungen finanzieren muss? Kommt ein seniorenfreundlicher Betrieb für den geplanten Umbau in Frage? Bis zu welchem Zeitpunkt muss der Umbau fertig gestellt sein? Über den richtigen Umgang mit Banken! Bei älteren Kreditnehmern sind Banken grundsätzlich vorsichtig! Probleme haben insbesondere Nutzer einer Mietwohnung Kredite an Senioren über 65 Jahre nur mit einem Bürgen oder anderer Sicherstellung - Ausnahmen gibt es! Vorsicht beim Anbieten oder Vereinbaren von Sicherheiten! Landeshaftung in Prüfung Kredit Laufzeiten an das jeweilige Alter anpassen Welche Unterlagen nehme ich zu einem Kreditgespräch mit? Was mache ich, wenn ich eine Rate nicht zahlen kann? Wie beendet man ein Kreditverhältnis korrekt? Das sollten Sie beachten! Suchen Sie eine Bank, die bereit ist, einen Bau oder Umbaukredit einzuräumen Darlehen nie sofort in vollem Umfang zuzählen lassen Baukredit erst nach Fertigstellung des Umbaues in ein mittelfristiges Darlehen umwandeln Vorsicht bei Konditionen! Kreditzinsen sind derzeit niedrig Lassen Sie sich auf jeden Fall die monatlichen Belastungen ausrechnen Nie Konto ohne Vereinbarung überziehen. Es werden mindestens 5 % zusätzlich fällig Chancen und Risken bei einem Fremdwährungskredit! Bausparkassen Alle österreichischen Bausparkassen sind für Probleme älterer Kreditnehmer aufgeschlossen Bei Bausparverträgen gibt es keine Altersbegrenzung Bausparfinanzierungen für Umbauten rechnen sich Ein fälliger Bausparvertrag ist ein Vorteil, ist keiner vorhanden gibt es Bausparschnellkredite! Für die ersten 18 Monate werden dzt. 3,2 % verrechnet. Zinsen ändern sich ständig nachfragen! Darlehen der Höhe nach nicht begrenzt, bis ohne grundbücherliche Sicherstellung Was sind die Vorteile bei einem WohnBauStufenkredit! Nachweis für Finanzierungsbedarf sind vorgelegte Rechnungen über durchgeführte bauliche Veränderungen Förderungen Förderungen für behindertengerechte Umbauten sind vielfältig, sehr unterschiedlich in den einzelnen Bundesländern In Kärnten ist die Kärntner Landesregierungen, Abt. Wohn- und Siedlungswesen, zuständig. Gefördert werden Maßnahmen, die Wohnbedürfnissen behinderter oder pflegebedürftiger Personen dienen. Zuschüsse zu Darlehen auf 10 Jahre. Sozialabteilungen fördern zusätzlich Einkommensgrenzen beachten. Anträge bei den Gemeinden bzw. bei der Landesregierung, Abteilung Wohnbauförderung. Gute Beratung auch durch das Bundessozialamt. Bei begünstigten Personen Zusammenfassung und Weiterleitung der Anträge. In besonderen Härtefällen auch finanzielle Zuwendungen durch die Pensionsversicherungsanstalt. Dr. Peter Harring, Kuratorium für Seniorensicherheit, Stellvertretender Vorsitzender

2 FÖRDERUNGEN Hier finden Sie nähere Hinweise zu Förderungen der verschiedenen Institutionen: 1. KÄRNTNER LANDESREGIERUNG a. Abteilung 4 Wohnungs- und Siedlungswesen: Wohnhausneubau und Wohnhaussanierung entsprechend dem Kärntner Wohnbauförderungsgesetz Wohnhausneubau Eigenheime Bei der Errichtung von Eigenheimen oder Einbau einer Wohnung in eine bestehende Baulichkeit wird für Mehrkosten von baulichen Maßnahmen, die für ein behindertes Haushaltsmitglied erforderlich sind, ein Zuschlag zum Förderungsausmaß in der Höhe von gewährt. Mehrgeschossiger Wohnbau Bei Errichtung von Baulichkeiten mit mehr als zwei Wohnungen ist in den Förderungsgrundsätzen vorgegeben, dass eine Förderung u.a. nur erfolgen darf, wenn auf die Bedürfnisse behinderter und alter Menschen Bedacht genommen wird, indem möglichst bauliche Barrieren vermieden werden. Für allfällige Mehrkosten entsprechender baulicher Maßnahmen ist ein Erhöhungsbetrag der angemessenen Gesamtbaukosten um 3vH vorgesehen. Wohnhaussanierung Einen besonderen Schwerpunkt im Kärntner Wohnbauförderungsgesetz bildet im Rahmen der Wohnhaussanierung die Förderung von Maßnahmen, die den Wohnbedürfnissen von kinderreichen Familien von behinderten oder pflegebedürftigen Menschen dienen. Abhängig von der Art und dem Ausmaß der jeweiligen Beeinträchtigungen können nachstehende Maßnahmen gefördert werden: Auffahrtsrampen, Behindertenaufzüge, Errichtung von behindertengerechten Sanitärräumen (Bad, WC), Verbreiterung von Türöffnungen. Die Förderung besteht in der Gewährung eines auf die Dauer von 10 Jahren ausgerichtet 6-prozentigen Zuschusses zu den Kosten der vorangeführten Maßnahmen. Die förderbaren Kosten sind in ihrem Ausmaß mit 300,- je m² Nutzfläche und einem Höchstbetrag von ,- begrenzt. Vor Antragstellung bzw. Erteilung eines vorzeitigen Baubeginnes darf mit den Maßnahmen nicht begonnen werden. Informationen: Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 Wohnungs- und Siedlungswesen Mießtaler Straße 6 Telefon: 050 / , Fax: 050 / Homepage: b. Abteilung 13 Soziales, Jugend, Familie und Frau: Zuschussleistungen für behinderungsbedingte Umbauten Gewährung von Kostenzuschüssen, einkommensabhängig, in der Höhe von 50,- bis 1090,- abhängig von der Höhe der behindertengerechten Adaptierungskosten. Gefördert werden: Badumbauten Einbauten von Treppenliften Haltegriffen etc. Anträge müssen über die jeweilige Wohnsitzgemeinde eingebracht werden. Wichtig: dem Antrag muss ein sozialmedizinischer Erhebungsbericht angeschlossen sein, als Nachweis der Notwendigkeit des Umbaus.

3 Informationen: Kärntner Landesregierung, Abteilung 13, Soziales, Jugend, Familie und Frau Völkermarkter Ring 31 Telefon: 050 / , Fax: 050 / Homepage: 2. BUNDESSOZIALAMT, LANDESSTELLE KÄRNTEN Privater Wohnbereich Fördermöglichkeit von barrierefreien Adaptierungen bestehender Wohnungen, bitte vor Planungsbeginn in Kontakt mit dem BASB treten. Hier erfolgt eine fundierte Beratung zu möglichen Förderungen, da diese von verschiedenen Faktoren wie auch Einkommensgrenzen abhängig sind, kann hier keine genaue Aufgliederung der Förderhöhen erfolgen. Wichtig: Förderungsanträge vor Baubeginn mit entsprechenden Kostenvoranschlägen einbringen! Informationen: Bundessozialamt, Landesstelle Kärnten Kumpfgasse Klagenfurt Telefon: , Fax: Homepage: 3. AUVA ALLGEMEINE UNFALLVERSICHERUNGSANSTALT Förderungen im Zuge der Rehabilitation in Folge von Arbeitsunfällen Berufskrankheit Im Rahmen der sozialen Rehabilitation: Förderungen zur Erreichung und Sicherung des Rehabilitationszieles, im Bereich des Wohnens: in Form von Zuschüssen und/oder Darlehen zum Ankauf oder zur barrierefreien Adaptierung einer Wohnung. Informationen: Broschüre "Rat und Hilfe nach Arbeitsunfällen und Berufskrankheit, Aufgaben und Leistungen" Herausgeber: AUVA Allgemeine Unfallversicherungsanstalt Adalbert-Stifter-Straße Wien Telefon: 01 / , Fax: 01 / Homepage: 4. PVA PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Förderungen nach vielen Gesichtspunkten in besonderen Härtefällen durch einmalige finanzielle Zuwendungen Informationen: PVA Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Kärnten Südbahngürtel Klagenfurt Telefon: , Fax: Homepage:

4 BERECHNUNGSBEISPIELE Beispiel 1: FAMILIE DULLER Familie Ilse (geboren 1945) und Franz (geboren 1943) Duller Kanaltalerstraße 46, Eigentumswohnung, 76m², lastenfrei Einkommen: 2.300,00 Pension INVESTITION: Behindertengerechter Umbau der Wohnung Adaptierung Badezimmer ,00 Einbau Dusche mit Sitzmöglichkeit Rollstuhlgerechter Waschtisch Elektroinstallationen 2.800,00 Neue Steckdosen Kabelbereinigung GESAMTINVESTITION ,00 VARIANTE 1A Investitionssumme ,00 Eigenkapital ,00 zu finanzierender Betrag ,00 Förderung Sanierung durch Landesregierung 2.280,00 verteilt auf 10 Jahre, 228,00 pro Jahr Bauspardarlehen mit fälligem Bausparvertrag 6.800,00 3% Zinsen für Stammkunden Restfinanzierung mit Bank 5.272, ,00 abzgl. 228,00 aus Wohnbauförderung 6,5% Zinsen Rückzahlungen: Bauspardarlehen, 3% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 65,77 p.m. Bankkredit, 6,5% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 60,01 p.m. Monatlicher Gesamtaufwand für Umbau 125,78 p.m. Gesamtaufwand im 1. Jahr 1.509,36 p.a. Gesamtaufwand ab 2. Jahr( 1.509,36 abzgl. 228,00 WBF) 1.281,36 p.a. GESAMTAUFWAND FÜR FINANZIERUNG VON , ,60

5 VARIANTE 1B Investitionssumme ,00 Eigenkapital ,00 zu finanzierender Betrag ,00 Förderung Sanierung durch Landesregierung 2.280,00 verteilt auf 10 Jahre, 228,00 pro Jahr Bauspardarlehen ohne fälligen Bausparvertrag 6.800,00 ca. 5,6% Zinsen, da die Eigenmittel für den Bausparvertrag vorfinanziert werden müssen Restfinanzierung mit Bank 5.272, ,00 abzgl. 228,00 aus Wohnbauförderung 6,5% Zinsen Rückzahlungen: Bauspardarlehen, 5,6% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 74,31 p.m. Bankkredit, 6,5% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 60,01 p.m. Monatlicher Gesamtaufwand für Umbau 134,32 p.m. Gesamtaufwand im 1. Jahr 1.611,84 p.a. Gesamtaufwand ab 2. Jahr ( 1.611,84 abzgl. 228,00 WBF) 1.383,84 p.a. GESAMTAUFWAND FÜR FINANZIERUNG VON , ,40 VARIANTE 2A Investitionssumme ,00 Eigenkapital 0,00 zu finanzierender Betrag ,00 OHNE FÖRDERUNG Bauspardarlehen mit fälligem Bausparvertrag 6.800,00 3% Zinsen für Stammkunden Restfinanzierung mit Bank 8.272, ,00 abzgl. 228,00 aus Wohnbauförderung 6,5% Zinsen Rückzahlungen: Bauspardarlehen, 3% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 65,77 p.m. Bankkredit, 6,5% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 94,15 p.m. Monatlicher Gesamtaufwand für Umbau 159,92 p.m. Gesamtaufwand pro Jahr 1.919,04 p.a. GESAMTAUFWAND FÜR FINANZIERUNG VON , ,40

6 VARIANTE 2B Investitionssumme ,00 Eigenkapital 0,00 zu finanzierender Betrag ,00 OHNE FÖRDERUNG Bauspardarlehen ohne fälligen Bausparvertrag 6.800,00 ca. 5,6% Zinsen, da die Eigenmittel für den Bausparvertrag vorfinanziert werden müssen Restfinanzierung mit Bank 8.272, ,00 abzgl. 228,00 aus Wohnbauförderung 6,5% Zinsen Rückzahlungen: Bauspardarlehen, 5,6% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 74,31 p.m. Bankkredit, 6,5% Zinsen, 10 Jahre Laufzeit 94,15 p.m. Monatlicher Gesamtaufwand für Umbau 168,46 p.m. Gesamtaufwand pro Jahr 2.021,52 p.a. GESAMTAUFWAND FÜR FINANZIERUNG VON , ,20

7 Beispiel 2: FRAU BURGER Frau Waltraud Burger (geboren 1932), behindert Paradeisergasse 13, Mietwohnung, 57m² Einkommen: 830,00 Pension INVESTITION: Haltegriffe Eingangsbereich Niveauausgleich bei Türen Einbau Schiebetüre 3.800,00 Elektroinstallationen und höhenverstellbares Bett 2.500,00 GESAMTINVESTITION 6.300,00 VARIANTE Investitionssumme 6.300,00 * Förderung durch Abt. 13 Landesregierung 1.090,00 Zuschuss für behindertengerechten Umbau einmaliger Höchstbetrag Förderung durch das Arbeitsmarktservice (AMS) 2.100,00 festgelegt nach Einkommen und in Absprache mit der Landesregierung ca. 1/3 der Investitionssumme zu finanzierender Betrag 3.110,00 * ab einer Investitionssumme ab 5.000,-- Genehmigung durch das Sozialministerium notwendig lange Bearbeitungsdauer, ca. 6 Monate Bankfinanzierung 5.210, ,00 plus Vorfinanzierung der Förderung 2.100,00 für 1 Jahr 6,5% Zinsen Rückzahlungen: Bankkredit, 6,5% Zinsen, 5 Jahre Laufzeit Zinsen und Tilgung für 3.110,00 60,93 p.m. Zinsen für Vorfinanzierung Förderung von 2.100,00 11,53 p.m. Monatlicher Gesamtaufwand im 1. Jahr mit 72,46 p.m Vorfinanzierung Förderung Monatlicher Gesamtaufwand ab dem 2. Jahr 60,93 p.m. Gesamtaufwand im 1. Jahr 869,52 p.a. Gesamtaufwand ab 2. Jahr 731,16 p.a. GESAMTAUFWAND FÜR FINANZIERUNG VON 3.110, ,16

8 Beispiel 3: HERR MAIER Herr Gerhard Maier (geboren 1932), behindert Bahnhofstraße 13, Mietwohnung, 57m² Einkommen: 830,00 Pension INVESTITION: Haltegriffe Eingangsbereich Niveauausgleich bei Türen Einbau Schiebetüre 3.800,00 GESAMTINVESTITION 3.800,00 VARIANTE Investitionssumme 3.800,00 Förderung durch Abt. 13 Landesregierung 700,00 Zuschuss für behindertengerechten Umbau einmaliger Höchstbetrag Förderung durch das Arbeitsmarktservice (AMS) 1.260,00 festgelegt nach Einkommen und in Absprache mit der Landesregierung ca. 1/3 der Investitionssumme zu finanzierender Betrag 1.840,00 Bankfinanzierung 1.840,00 6,5% Zinsen Rückzahlungen: Bankkredit, 6,5% Zinsen, 5 Jahre Laufzeit 36,05 p.m. im 1. Jahr mit Vorfinanzierung Förderung Monatlicher Gesamtaufwand 36,05 p.m. Gesamtaufwand pro Jahr 432,60 GESAMTAUFWAND FÜR FINANZIERUNG VON 1.840, ,00

9 KONTAKTADRESSEN KÄRNTNER LANDESREGIERUNG Amt der Kärntner Landesregierung Abteilung 4 Wohnungs- und Siedlungswesen Mießtaler Straße 6 Telefon: 050 / , Fax: 050 / Homepage: Herr Helmut Simonetitsch Telefon: 050 / , Fax: 050 / Abteilung 13 - Soziales, Jugend, Familie und Frau Völkermarkter Ring 31 Telefon: 050 / , Fax: 050 / Homepage: Abteilung 13 Behindertenhilfe Frau Simone Dabringer Arnulfplatz 2 Telefon: 050 / , Fax: 050 / Behindertenanwaltschaft des Landes Kärnten Herr Horst Schnablegger Fromillerstraße 20 Telefon: 050 / , Fax: 050 / Büro LHStv. Gabriele Schaunig-Kanduth Arnulfplatz 1 Telefon: 050 / Büro LR Gerhard Dörfler Arnulfplatz 1 Telefon: 050 / Bundessozialamt, Landesstelle Kärnten Kumpfgasse Klagenfurt Telefon: / 5999, Fax: / 5888 Homepage: Frau Astrid Pleschutznig Frau Edda Kutternik Telefon: / 5402 Tel: / 5310, Fax: / Frau Springer Telefon: / 5414

10 VERSICHERUNGEN AUVA Allgemeine Unfallversicherungsanstalt Adalbert-Stifter-Straße Wien Telefon: 01 / , Fax: 01 / Homepage: PVA Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Kärnten Südbahngürtel Klagenfurt Tel: , Fax: Homepage: Direktor: Herr Dieter Kanovsky Hauptverband Sozialversicherung Kundmanngasse Wien Telefon: 01 / 71132, Fax: 01 / Homepage: SENIORENORGANISATIONEN Kärntner Seniorenring Fledermausgasse 9 Telefon: 0463 / 54970, Fax: 0463 / Kärntner Pensionistenverband Bahnhofstraße 44 Telefon: 0463 / Kärntner Seniorenbund Bahnhofstraße 20 Telefon: 0463 /

11 BAUSPARKASSEN Wüstenrot, Landesdirektion Kärnten / Osttirol 8.-Mai-Straße Klagenfurt Telefon: / 260, Fax / Dr. Hannes Rosner Dir. Simon Kanz Allgemeine Bausparkasse reg.gen.m.b.h. Sankt Veiterstraße 85 Telefon: 0463 / 46619, Fax: 0463 / S-Bausparkasse Feldkirchnerstraße 140 Telefon: / 26830, Fax: / Raiffeisen Bausparkasse Kärnten Raiffeisenplatz 1 Tel: 0463 / , Fax: 0463 / Frau Helene Köstenbauer Herr Uwe Tamegger ANDERE ORGANISATIONEN Caritas Sandwirtgasse Klagenfurt Telefon: 0463 / Homepage: Hilfswerk 8. Mai-Straße 47 Telefon: 0463 / , Fax: 0463 / Homepage: Mag. Christine Wernig Rotes Kreuz Landesverband Kärnten Grete Bittner Straße 9 Telefon: 0463 / , Fax: 0463 / Homepage:

12 Volkshilfe Kärnten Platzgasse 18 Telefon: 0463 / 32495, Fax: 0463 / Kuratorium für Seniorensicherheit Balderichgasse 3/ Wien Telefon und Fax 01/ Frau Dr. Eveline Hönigsperger, Vorsitzende des Kuratoriums für Seniorensicherheit Herr Dr. Peter Harring, Stv. Vorsitzender des Kuratoriums für Seniorensicherheit Telefon: 0664 / Frau Marion Frey, Büro des Kuratoriums für Seniorensicherheit EXPERTE FÜR BARRIEREFREIES BAUEN Barrierefreies Bauen Frau Architektin DI Christine Eder Europastraße Villach, St. Magdalen Telefon: / , Fax: /

Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen

Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen Fachbereichsleiter Technik 1 Einkommensermittlung Neubauförderung Wohnhaussanierung Wohnbeihilfe Mietzins- und Annuitätenbeihilfe

Mehr

Grundlagen. Besondere Berücksichtigung der Interessen von alten Menschen und Menschen mit Behinderung im Bereich der Neubauförderung / Sanierung

Grundlagen. Besondere Berücksichtigung der Interessen von alten Menschen und Menschen mit Behinderung im Bereich der Neubauförderung / Sanierung Besondere Berücksichtigung der Interessen von alten Menschen und Menschen mit Behinderung im Bereich der Neubauförderung / Sanierung Grundlagen - Tiroler Wohnbauförderungsgesetz 1991 (LGBl. Nr. 55/1991

Mehr

Wohnbauförderung Steiermark

Wohnbauförderung Steiermark Wohnbauförderung Steiermark 1) FÖRDERUNG FÜR DEN EIGENHEIMBAU (EIN- ODER ZWEIFAMILIENHAUS) Österreichische Staatsbürger oder gleichgestellte Personen, deren Jahresnettoeinkommen folgende Grenzen nicht

Mehr

Komfortables Wohnen ohne Barrieren. Förderprogramme für Eigentümer

Komfortables Wohnen ohne Barrieren. Förderprogramme für Eigentümer Komfortables Wohnen ohne Barrieren Förderprogramme für Eigentümer Inhalt Vorwort 3 Was und wer wird gefördert? 4 Welche Anforderungen müssen nach dem Umbau erreicht werden? 5 Wie hoch sind die Darlehen

Mehr

Richtlinien. I. Allgemeines

Richtlinien. I. Allgemeines 405 Seite 1 Richtlinien über die Gewährung von Wohnungshilfe nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) i.v.m. dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) vom 03. September 1991, geändert durch Beschluss

Mehr

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich.

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. Bevor Sie bauen, kaufen oder sanieren, lassen Sie sich beraten, fördern und finanzieren! www.wohnen-in-noe.at

Mehr

IFI - FINANZ. Finanzierungen für den Immobilienkauf. IFI Finanz Olaf Böhnwald

IFI - FINANZ. Finanzierungen für den Immobilienkauf. IFI Finanz Olaf Böhnwald IFI - FINANZ Finanzierungen für den Immobilienkauf Bei IFI - FINANZ: Regionaler Ansprechpartner Kurze Zeiträume in der Abwicklung Kooperation mit Maklern und Agenturen Alle Banken Neutrale Angebote Produktpartner

Mehr

Fachtag: Mehr Lebensqualität und Sicherheit für Menschen mit Demenz durch Technik? Bausteine der Finanzierung

Fachtag: Mehr Lebensqualität und Sicherheit für Menschen mit Demenz durch Technik? Bausteine der Finanzierung Fachtag: Mehr Lebensqualität und Sicherheit für Menschen mit Demenz durch Technik? Bausteine der Finanzierung Siegen, am 29.09.2015 Bausteine der Finanzierung 1. Bauliche Maßnahmen und Hilfsmittel 2. Verschiedene

Mehr

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien 1. Basisvoraussetzungen Der Förderungswerber muss österreichischer Staatsbürger oder ein gleichgestellter Ausländer (z.b. EU-Bürger) sein. Folgende

Mehr

Bauen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Bauen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen Bauen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen Förderungsmöglichkeiten aus dem Sozialbereich des Landes Dr. Johann Wiedemair, Abteilung Soziales Dr. Johann Wiedemair 1 Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Mehr

Komfortables Wohnen ohne Barrieren. Förderprogramme für Eigentümer

Komfortables Wohnen ohne Barrieren. Förderprogramme für Eigentümer Komfortables Wohnen ohne Barrieren Förderprogramme für Eigentümer Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Was und wer wird gefördert? 4 Welche Anforderungen müssen nach dem Umbau erreicht werden? 5 Wie hoch sind

Mehr

Neubau. Neubau. Personenbezogene Voraussetzungen Österreichische Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung Wohnbedarf Einkommen

Neubau. Neubau. Personenbezogene Voraussetzungen Österreichische Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung Wohnbedarf Einkommen SB13 Graz Tiroler Wohnbauförderung Attraktive Finanzierung für Sanierung und Neubau DI Roland KAPFERER Technischer Fachbereichsleiter Abt. Wohnbauförderung - Amt der Tiroler Landesregierung Kontakt: roland.kapferer@tirol.gv.at

Mehr

FÖRDERUNG FÜR ALTERSGERECHTEN UMBAU

FÖRDERUNG FÜR ALTERSGERECHTEN UMBAU FÖRDERUNG FÜR ALTERSGERECHTEN UMBAU November 2014 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Förderaktion der Stadt Wien zur altersgerechten, barrierefreien Adaptierung von Wohnungen, Eigenheimen und Kleingartenwohnhäusern.

Mehr

Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus

Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Baunatal hat in ihrer Sitzung am 20.07.2015 folgende Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus beschlossen:

Mehr

Wirtschaftsförderung des Landes Burgenland

Wirtschaftsförderung des Landes Burgenland BURGENLAND.at Wirtschaftsförderung des Landes Burgenland Aktionsrichtlinie 1 Privatzimmerförderung Burgenland 2014-2020 (De-minimis-Beihilfe) 1. Allgemeines 1.1. Diese Aktionsrichtlinie soll im Sinne der

Mehr

FINANZIERUNGSARTEN LT. SANIERUNGSVERORDNUNG 2008 LGBl. Nr. 2/2009 idf. LGBl. Nr. 25/2013

FINANZIERUNGSARTEN LT. SANIERUNGSVERORDNUNG 2008 LGBl. Nr. 2/2009 idf. LGBl. Nr. 25/2013 FINANZIERUNGSARTEN LT. SANIERUNGSVERORDNUNG 2008 LGBl. Nr. 2/2009 idf. LGBl. Nr. 25/2013 Stand: 23. November 2015 Grundlagen: Förderbare Gesamtbaukosten: 700 je m² Nutzfläche aller Wohnungen und Geschäftsräume

Mehr

WOHNBAUFÖRDERUNGSRICHTLINIE der Stadt Kufstein

WOHNBAUFÖRDERUNGSRICHTLINIE der Stadt Kufstein Stadtgemeinde Kufstein Wohn- und Siedlungsfonds WOHNBAUFÖRDERUNGSRICHTLINIE der Stadt Kufstein Stand: 28.01.2009 1 STÄDTISCHER WOHN- UND SIEDLUNGSFONDS Unter Bezugnahme auf 14 des Wohnbauförderungsgesetzes

Mehr

Eingangstempel der entgegennehmenden Stelle: Verteiler: An das/die. Antrag ð auf Gewährung einer Förderung zum Ankauf eines Kraftfahrzeuges

Eingangstempel der entgegennehmenden Stelle: Verteiler: An das/die. Antrag ð auf Gewährung einer Förderung zum Ankauf eines Kraftfahrzeuges Eingangstempel der entgegennehmenden Stelle: Verteiler: An das/die - Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Landesstelle Graz) - Betriebskrankenkasse... - Bundesamt für Soziales und Behindertenwesen, Landesstelle

Mehr

1 Seniorengerechter Umbau? Begriffsbestimmung

1 Seniorengerechter Umbau? Begriffsbestimmung 1 Seniorengerechter Umbau? Begriffsbestimmung seniorengerecht altersgerecht barrierefrei rollstuhlgerecht Förderrecht - KfW DIN 18040-1: 2010-10 DIN 18040-2: 2011-09 Was ist möglich? SEHEN Nachlassendes

Mehr

MEZZANINEBETEILIGUNG. Erste Schwartauer Projektgesellschaft mbh & Co. KG

MEZZANINEBETEILIGUNG. Erste Schwartauer Projektgesellschaft mbh & Co. KG MEZZANINEBETEILIGUNG Erste Schwartauer Projektgesellschaft mbh & Co. KG W o h n e n u n d A r b e i t e n i m H e r z e n v o n B a r g t e h e i d e Das Team der alpha projektentwicklung gmbh besteht

Mehr

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich.

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. Bevor Sie bauen, kaufen oder sanieren, lassen Sie sich beraten, fördern und finanzieren! www.wohnen-in-noe.at

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 8. Dezember 2015 (492-1-A-4515)

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 8. Dezember 2015 (492-1-A-4515) 23304 Förderung der Modernisierung von bestehenden Mietwohnungen, insbesondere zur Förderung der Energieeinsparung und zur Barrierefreiheit, durch ein Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz

Mehr

Wohnbauförderung Kärnten

Wohnbauförderung Kärnten Wohnbauförderung Kärnten 1) WOHNBAUFÖRDERUNG FÜR DIE ERRICHTUNG EINES EIGENHEIMES AUCH REVITALISIERUNG Gefördert wird die Errichtung eines Eigenheimes mit einer oder zwei Wohnungen (Mindestgröße 30 m2).

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung Übungsaufgaben zur Bausparfinanzierung Aufgabe 1 Anita Hegemann, 24 Jahre alt, ledig, hat seit Beginn Ihrer Berufsausbildung vermögenswirksame Leistungen und eigene Sparleistungen auf einen Bausparvertrag

Mehr

Finanzierung von Umbaumaßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit

Finanzierung von Umbaumaßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit April 2015 Finanzierung von Umbaumaßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit Impressum Inhalte: Nadine Gray Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz e. V., Kaiserstraße 62, 55116 Mainz E-Mail: rheinland-pfalz@vdk.de

Mehr

Förderprogramme für den barrierefreien Umbau von Wohngebäuden

Förderprogramme für den barrierefreien Umbau von Wohngebäuden Wohnen im Wandel - Förderung von Innovationen Förderprogramme und technische Anforderungen / NRW.BANK am 16. März 2012 Förderprogramme für den barrierefreien Umbau von Wohngebäuden Gliederung 1. Die NRW.BANK

Mehr

zu Zl. 01-VD-LG-1522/5-2012 Erläuternde Bemerkungen zum Entwurf eines Gesetzes, mit dem das Kärntner Wohnbauförderungsgesetz 1997 geändert wird

zu Zl. 01-VD-LG-1522/5-2012 Erläuternde Bemerkungen zum Entwurf eines Gesetzes, mit dem das Kärntner Wohnbauförderungsgesetz 1997 geändert wird Oktober 2012 Begutachtungsentwurf zu Zl. 01-VD-LG-1522/5-2012 Erläuternde Bemerkungen zum Entwurf eines Gesetzes, mit dem das Kärntner Wohnbauförderungsgesetz 1997 geändert wird I. Allgemeiner Teil Gemäß

Mehr

FÖRDERWEGE FÜR NEU- UND AUSBAUTEN VON WOHNIMMOBILIEN IN HAMBURG. März 2014. zinshausteam-kenbo.de

FÖRDERWEGE FÜR NEU- UND AUSBAUTEN VON WOHNIMMOBILIEN IN HAMBURG. März 2014. zinshausteam-kenbo.de FÖRDERWEGE FÜR NEU- UND AUSBAUTEN VON WOHNIMMOBILIEN IN HAMBURG März 2014 zinshausteam-kenbo.de INHALTSANGABE 2 Thema Seite Förderwege für Neubau in Hamburg 3 Vorgang der Antragsstellung Förderwege I +

Mehr

Unternehmensförderung für Einsteiger - Finanzierungen nach Maß 21.4.2008

Unternehmensförderung für Einsteiger - Finanzierungen nach Maß 21.4.2008 Unternehmensförderung für Einsteiger - Finanzierungen nach Maß 21.4.2008 Herzlich Willkommen! Erste Bank in jeder Beziehung zählen die Menschen Überblick über die heutige Präsentation - Ablauf - Wie komme

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Vortrag Fördermöglichkeiten zur energetischen Sanierung

Herzlich willkommen. Zum Vortrag Fördermöglichkeiten zur energetischen Sanierung Herzlich willkommen Zum Vortrag Fördermöglichkeiten zur energetischen Sanierung Die RSV GmbH Ihr kompetenter Partner im Finanz- und Immobilienmanagement Im Vordergrund steht die neutrale Beratung und Betreuung

Mehr

Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand in NRW

Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand in NRW Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat Kreisverwaltung Postfach 420 58317 Schwelm Hauptstraße 92 58332 Schwelm Fachbereich Bau, Umwelt, Vermessung und Kataster Wohnungswesen Auskunft: Frau Abe Herr Görtz -siehe

Mehr

Wohnbauförderung - Finanzierung. Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber. unabhängig vom Einkommen. Allgemeine Voraussetzungen

Wohnbauförderung - Finanzierung. Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber. unabhängig vom Einkommen. Allgemeine Voraussetzungen Wohnbauförderung - Finanzierung Josef Feldhofer Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber Volljährige, natürliche oder juristische Person Liegenschafts- bzw. Wohnungseigentümer, Mieter oder Nutzungsberechtigter

Mehr

WOHNBAUFÖRDERUNG. Attraktive Finanzierung. Wohnbauförderung / Wohnhaussanierung

WOHNBAUFÖRDERUNG. Attraktive Finanzierung. Wohnbauförderung / Wohnhaussanierung WOHNBAUFÖRDERUNG Attraktive Finanzierung Neubau Sanierung 1 Neubauförderung Foto TIGEWOSI Foto Land Tirol / Forcher Foto Land Tirol / Forcher 2 Wohnbauförderung Änderungen zum 1.1. bzw. 1.7.2012 1.1.2012

Mehr

Berufliche und soziale Maßnahmen der Rehabilitation

Berufliche und soziale Maßnahmen der Rehabilitation Berufliche und soziale Maßnahmen 18 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Hessen-Baudarlehen. Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie. Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen

Hessen-Baudarlehen. Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie. Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen Hessen-Baudarlehen Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen Förderziel Das Land Hessen fördert den Bau oder Kauf eines neuen Einoder

Mehr

WOHNEN OHNE GRENZEN Fördermöglichkeiten für barrierefreien Wohnraum von Land und Bund. Fachtag am 14.06.2013

WOHNEN OHNE GRENZEN Fördermöglichkeiten für barrierefreien Wohnraum von Land und Bund. Fachtag am 14.06.2013 WOHNEN OHNE GRENZEN Fördermöglichkeiten für barrierefreien Wohnraum von Land und Bund Fachtag am 14.06.2013 Förderung von barrierefreiem Wohnraum in Hamburg Ziel ist es, in Hamburg ein verbessertes Wohnungsangebot

Mehr

Jahrgang 2009 Kundgemacht im Internet unter www.salzburg.gv.at am 6. März 2009

Jahrgang 2009 Kundgemacht im Internet unter www.salzburg.gv.at am 6. März 2009 Jahrgang 2009 Kundgemacht im Internet unter www.salzburg.gv.at am 6. März 2009 27. Verordnung der Salzburger Landesregierung vom 3. März 2009 über die Gewährung von Nachlässen für Konversionen und Rückzahlungen

Mehr

Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag!

Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag! Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag! Seite 1 Finanzierung von Gebäudesanierungen / Umbauten Finanz-Apéro Anlagen für Frauen Seite 2 Zitat

Mehr

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol 1. Sie haben Anspruch auf Wohnbauförderung Der Förderungswerber muss österreichischer Staatsbürger sein oder ein gleichgestellter Ausländer (z.

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

Mein Nachname: Mein Geburts-Datum: Meine Sozial-Versicherungs-Nummer: Meine Sozial-Versicherungs-Nummer finde ich auf meiner E-Card

Mein Nachname: Mein Geburts-Datum: Meine Sozial-Versicherungs-Nummer: Meine Sozial-Versicherungs-Nummer finde ich auf meiner E-Card Soziale Rehabilitation Antrag für eine Förderung An das Amt der Oö. Landesregierung Direktion Soziales und Gesundheit Abteilung Soziales Bahnhofplatz 1 4021 Linz SGD-So/E-25 Eingangsstempel Mein Vorname:

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Neustadt, 20.01.2010 www.lth-rlp.de Ihr Referent: Michael Back Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH) www.lth-rlp.de 1 Die LTH Seit 1. Januar 2009 selbstständige

Mehr

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum Wohnpark am Ebenberg 18. Februar 2014 Ihr Referent: Michael Back Bereichsleiter Wohnraumförderung Markt www.isb.rlp.de Die ISB Wohnraum- und Wirtschaftsförderung

Mehr

Es besteht kein wie immer gearteter Rechtsanspruch auf die Gewährung dieses Zuschusses.

Es besteht kein wie immer gearteter Rechtsanspruch auf die Gewährung dieses Zuschusses. Richtlinien für die Vergabe von Bürgerkrediten Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf gewährt für Bürgerkredite, welche von Kreditinstituten an physische Personen für die in den Punkten 1.1 bis 1.13 genannten

Mehr

Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016

Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016 1 von 7 Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016 Wichtiger Hinweis: Diese Informationsbroschüre erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Wohnraum behinderungsgerecht gestalten oder anpassen.

Mehr

5. Planung der Maßnahmen und Kosten

5. Planung der Maßnahmen und Kosten 5. Planung der Maßnahmen und Kosten 5.1 Maßnahmenfestlegung Nach der Besichtigung der Immobilie wurden die Mängel und Schäden festgehalten. Eine genaue Analyse der Schäden und die Festlegung der erforderlichen

Mehr

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen 1. Allgemeine Leistungsvoraussetzungen Schwerbehinderte Menschen, die auf Arbeitsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes tätig sind oder einen solchen konkret in Aussicht haben, können im Rahmen der zur

Mehr

(zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum)

(zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum) Infoblatt (Stand 12/2014) zum Familienbaudarlehen der Thüringer Aufbaubank (TAB) (zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum) Auf den folgenden

Mehr

KfW-Altersgerecht Umbauen

KfW-Altersgerecht Umbauen KfW-Altersgerecht Umbauen Was wird gefördert? Baumaßnahmen zur Reduzierung von Barrieren in Wohnimmobilien, z.b. Einbau von Aufzügen, Verbreiterung von Türen, Anpassung der Sanitärobjekte Wer ist antragsberechtigt?

Mehr

Förderung von Wohneigentum. Neubau

Förderung von Wohneigentum. Neubau Hessen-Baudarlehen Förderung von Wohneigentum Neubau Förderziel Das Land Hessen fördert den Bau oder Kauf eines neuen Einoder Zweifamilienhauses oder einer neuen Eigentumswohnung zur Selbstnutzung mit

Mehr

Dr. Wolfgang Rauter L-Abg. Manfred Kölly BM Gerhard Hutter wolfgang.rauter@liste-burgenland.at www.liste-burgenland.at

Dr. Wolfgang Rauter L-Abg. Manfred Kölly BM Gerhard Hutter wolfgang.rauter@liste-burgenland.at www.liste-burgenland.at Dr. Wolfgang Rauter L-Abg. Manfred Kölly BM Gerhard Hutter wolfgang.rauter@liste-burgenland.at www.liste-burgenland.at Liebe Mitbürger, liebe Mieter, liebe Hausbesitzer! Jahrzehntelang war die Wohnbauförderung

Mehr

Finanzierungsprotokoll

Finanzierungsprotokoll I. Allgemeiner Teil: Finanzierungsprotokoll 1. Kunde/n (in der Folge einzeln oder gemeinsam der Kreditnehmer genannt) A. Kreditnehmer Vorname Nachname Hr. Fr. Titel Geburtsdatum Wohnadresse (Hauptwohnsitz)

Mehr

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung Förderung von Mietwohnungen Modernisierung Förderziel In Hessen wird die Modernisierung von Mietwohnungen mit den Landesprogrammen zur Förderung der Modernisierung und dem Sonderprogramm Energieeffizienz

Mehr

Lehrstuhl für Industrial Sales Engineering Barrierefreies Bauen Zuschüsse und Kredite für Eigentümer/ Vermieter

Lehrstuhl für Industrial Sales Engineering Barrierefreies Bauen Zuschüsse und Kredite für Eigentümer/ Vermieter Lehrstuhl für Industrial Sales Engineering Barrierefreies Bauen Zuschüsse und Kredite für Eigentümer/ Vermieter Alle Angaben sind ohne Gewähr und unterliegen ständigen, gesetzlichen Änderungen Stand: März

Mehr

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sparkasse Schwerte Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte belegen Sie die von Ihnen gemachten Angaben durch entsprechende Nachweise (z.b.

Mehr

Erwerb neu errichteter Wohnungen/Reihenhäuser. 1. Persönliche Voraussetzungen. 2. Förderung. Stadt Salzburg

Erwerb neu errichteter Wohnungen/Reihenhäuser. 1. Persönliche Voraussetzungen. 2. Förderung. Stadt Salzburg 6 1. Persönliche Voraussetzungen begünstigte, natürliche Person: siehe Seite 4 den und dürfen nicht aus einer Fremdfinanzierung stammen. Eigenmittel-Mindesteinsatz: Mindestens 10 % des Gesamtkaufpreises

Mehr

www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. 5207.011

www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. 5207.011 5207.011 www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. OLB-BauFInanZIerunG das Spricht für eine olb-baufinanzierung. Träumen auch Sie von den eigenen vier

Mehr

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen Eine Leistung der Pflegeversicherung

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen Eine Leistung der Pflegeversicherung Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen Eine Leistung der Pflegeversicherung Geschäftsbereich Pflege Bereich Pflegeleistungen Pflegeberaterin Frau Heike Exner 18. November 2009 Agenda Voraussetzungen und Antrag

Mehr

Förderungen & Zertifikate für ein. Sicheres Wohnen. in Tirol. Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Unser Land.

Förderungen & Zertifikate für ein. Sicheres Wohnen. in Tirol. Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Unser Land. Förderungen & Zertifikate für ein Sicheres Wohnen in Tirol Unser Land. Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Grußwort Sicheres Wohnen in Tirol wird gefördert Wir alle wissen, dass der Anteil

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung Übungsaufgaben zur Bausparfinanzierung Aufgabe 1 Anita Hegemann, 24 Jahre alt, ledig, hat seit Beginn Ihrer Berufsausbildung vermögenswirksame Leistungen und eigene Sparleistungen auf einen Bausparvertrag

Mehr

Wohnbaufondsrichtlinie 2013

Wohnbaufondsrichtlinie 2013 Wohnbaufondsrichtlinie 2013 1 Förderungen Die Förderung aus Mitteln des Landeswohnbaufonds besteht a) in der Gewährung zinsbegünstigter Kredite zur 1. Errichtung von Eigenheimen, Wohnungen durch Zu-, Ein-,

Mehr

www.immolife.at Wohnbauförderung Vorarlberg 1) NEUBAUFÖRDERUNGEN IN VORARLBERG

www.immolife.at Wohnbauförderung Vorarlberg 1) NEUBAUFÖRDERUNGEN IN VORARLBERG Wohnbauförderung Vorarlberg 1) NEUBAUFÖRDERUNGEN IN VORARLBERG WER UND WAS WIRD GEFÖRDERT? Neubau-Darlehen erhalten: Privatpersonen für Eigenheime, Doppel- und Reihenhäuser, Eigentumswohnungen, Dienstnehmerwohnungen,

Mehr

Förderprogramme für Wohnimmobilien

Förderprogramme für Wohnimmobilien Förderprogramme für Wohnimmobilien Ihr Vorhaben die passenden Förderdarlehen Neubau KfW-Programm Energieeffizient Bauen KfW-Wohneigentumsprogramm mit zusätzlicher SAB-Förderung SAB-Förderergänzungsdarlehen

Mehr

Günstige Zinsen für die Zukunft sichern

Günstige Zinsen für die Zukunft sichern Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Presse und Information 74520 Schwäbisch Hall Ihr Ansprechpartner: Dr. Karl-Heinz Glandorf Telefon: 0791/46-2406 Telefax: 0791/46-4072 kh.glandorf @schwaebisch-hall.de www.schwaebisch-hall.de

Mehr

AK-Wohnbaudarlehen. kaernten.arbeiterkammer.at

AK-Wohnbaudarlehen. kaernten.arbeiterkammer.at AK-Wohnbaudarlehen kaernten.arbeiterkammer.at Günther Goach Wer ein Haus baut, eine Wohnung kauft oder Wohnraum saniert, den unterstützt die AK bei der Finanzierung mit einem zinsenlosen Wohnbaudarlehen.

Mehr

Mit Bausparen Wohnwünsche und Sparziele realisieren.

Mit Bausparen Wohnwünsche und Sparziele realisieren. Mit Bausparen Wohnwünsche und Sparziele realisieren. Welche Möglichkeiten bietet Bausparen? Kontakt Übersicht. Staatliche Förderung: Wie nutzen Sie die staatlichen Förderungen Arbeitnehmer-Sparzulage,

Mehr

Bauspardarlehen - Zuteilung annehmen oder nicht?

Bauspardarlehen - Zuteilung annehmen oder nicht? Finanzierung Bauspardarlehen - Zuteilung annehmen oder nicht? von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Rösrath Durch das seit Jahren sinkende Zinsniveau entsteht für viele Mandanten bei zuteilungsreifen Bauspardarlehen

Mehr

Familienname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Ist nur auszufüllen, wenn der Zuschusswerber/die Zuschusswerberin nicht die pflegebedürftige Person ist.

Familienname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Ist nur auszufüllen, wenn der Zuschusswerber/die Zuschusswerberin nicht die pflegebedürftige Person ist. An das Bundessozialamt Landesstelle Eingangsstempel Betrifft: Ansuchen auf Gewährung eines Zuschusses zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung gemäß 21b des Bundespflegegeldgesetzes (selbständige Erwerbstätigkeit)

Mehr

Förderrichtlinien. (Stand: 01.01.2016) I. Förderzwecke. Fördergrundsätze

Förderrichtlinien. (Stand: 01.01.2016) I. Förderzwecke. Fördergrundsätze Förderrichtlinien (Stand: 01.01.2016) I. Förderzwecke 1. Vorrangig werden Vorhaben von freien gemeinnützigen Organisationen gefördert, die die Lebenssituation von behinderten oder von Behinderung bedrohten

Mehr

Tiroler Privatvermieterförderung und Unterstützung für kleine gewerbliche Beherbergungsbetriebe

Tiroler Privatvermieterförderung und Unterstützung für kleine gewerbliche Beherbergungsbetriebe Tiroler Privatvermieterförderung und Unterstützung für kleine gewerbliche Beherbergungsbetriebe Förderungsrichtlinie 1. Zielsetzung Ziel der Tiroler Privatvermieterförderung und Unterstützung für kleine

Mehr

Thermisch Sanieren. 9.300 Euro. Holen Sie sich bis zu. Ihrer Sanierungskosten. zurück! * *Jetzt informieren unter: www.wuestenrot.at/sanierungsscheck

Thermisch Sanieren. 9.300 Euro. Holen Sie sich bis zu. Ihrer Sanierungskosten. zurück! * *Jetzt informieren unter: www.wuestenrot.at/sanierungsscheck Holen Sie sich bis zu 9.300 Euro Ihrer Sanierungskosten vom Staat zurück! * *Jetzt informieren unter: Thermisch Sanieren FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN Holen Sie sich ab sofort bis zu 9.300 Euro Ihrer

Mehr

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum Zielgruppe: Haushalte mit zwei und mehr Kinder Die derzeitigen Wohnverhältnisse müssen

Mehr

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014 Soziale Wohnraumförderung Wohnraumförderungsprogramm 2014 Folie 2 Zu den wesentlichen Neuerungen zählen: Die Mehrjährigkeit des Programmes Gewährung von Tilgungsnachlässen Quartiersentwicklung Inklusion

Mehr

HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN

HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN zum Ansuchen auf Übernahme des Wohnbauförderungsdarlehens Gemäß 31 des K-WBFG 1997 Veräußerungsverbot gilt: (1) Wurde eine Förderung im Sinne der Abschnitte I, II, III oder IV

Mehr

Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung. Immobilien clever finanzieren

Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung. Immobilien clever finanzieren Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung Wer bin ich? Alexander Solya 1961 geboren Wohne in Wolfratshausen mit Ehefrau, 1 Sohn und 2 Hunden Wer bin ich? Seit über 30 Jahren selbständig in der Finanzdienstleistung

Mehr

Nachträglicher Aufzugs-Einbau. Ing. Martin Trejbal / Produktmanagement Komplettanlagen

Nachträglicher Aufzugs-Einbau. Ing. Martin Trejbal / Produktmanagement Komplettanlagen Nachträglicher Aufzugs-Einbau Ing. Martin Trejbal / Produktmanagement Komplettanlagen Österreich in Zahlen 3,866.483 Wohnungen in Österreich 51,9 % in mehrstöckigen Wohngebäuden 48,1 % Einfamilienhäuser

Mehr

IMMOBILIEN- RENTE. IHR An LEBENSFREUDE. Ein lebenslanges Zusatzeinkommen sichern und Haus- oder Wohnungseigentümer bleiben.

IMMOBILIEN- RENTE. IHR An LEBENSFREUDE. Ein lebenslanges Zusatzeinkommen sichern und Haus- oder Wohnungseigentümer bleiben. IMMOBILIEN- RENTE IHR An LEBENSFREUDE Ein lebenslanges Zusatzeinkommen sichern und Haus- oder Wohnungseigentümer bleiben. So profitieren Sie von Ihrem zusätzlichen finanziellen Spielraum. Erfüllen Sie

Mehr

Bauvorhaben: Lustenau Forstraße Eigengebrauch Förderstufe 4 + Solar Durchschnittsbelastung im Jahr

Bauvorhaben: Lustenau Forstraße Eigengebrauch Förderstufe 4 + Solar Durchschnittsbelastung im Jahr In Zusammenarbeit Keckeis mit Wohnbau Kaiser-Franz-Josef-Str. 4 a Tel. 050414 5014 Bauvorhaben: Lustenau Forstraße Eigengebrauch Förderstufe 4 + Solar Durchschnittsbelastung im Jahr Gesamtkosten Finanzierungsart

Mehr

Lehrstellenförderung (LST) und Eingliederungsbeihilfe (EB) ComeBack +

Lehrstellenförderung (LST) und Eingliederungsbeihilfe (EB) ComeBack + Informationen über Lehrstellenförderung (LST) und Eingliederungsbeihilfe (EB) ComeBack + beim Arbeitsmarktservice Jugendliche Stand: Juni 2013 1 Das Förder-Team im AMS Jugendliche (integriert in die Beratungszone

Mehr

Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand

Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand 1 von 7 Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand Stand 22.01.2015 Investive Bestandsförderung aus dem Wohnraumförderungsprogramm des Landes NRW Wichtiger Hinweis: Diese Informationsbroschüre erhebt

Mehr

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Hessen-Darlehen Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit

Mehr

Vertiefungsseminar 7 Finanzierung sicherstellen. Uwe Struck Uwe Struck Unternehmensberatung. Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW)

Vertiefungsseminar 7 Finanzierung sicherstellen. Uwe Struck Uwe Struck Unternehmensberatung. Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Vertiefungsseminar 7 Finanzierung sicherstellen Uwe Struck Uwe Struck Unternehmensberatung Internet: www.uwe-struck.de e-mail: u.struck@t-online.de Telefon:

Mehr

Unterstützung für Klein- und Mittelunternehmen

Unterstützung für Klein- und Mittelunternehmen Unterstützung für Klein- und Mittelunternehmen Unterstützung für Klein- und Mittelunternehmen Gebrauchsanweisung für die Broschüre Wann nehme ich diese Broschüre zur Hand? Abgesehen davon, dass ich sie

Mehr

Welche Vorteile bietet die Altstadt:

Welche Vorteile bietet die Altstadt: Welche Vorteile bietet die Altstadt: Wohnen: Modernes Wohnen mit historischem Flair und das mitten in der Stadt Kurze, meist fußläufige Wege zur Versorgung des täglichen Bedarfs : Einzelhandel, Bäcker,

Mehr

E i g e n t u m u n d M o d e r n i s i e r u n g F i n a n z i e r e n m i t Fö r d e r d a r l e h e n d e r I S B! IHK Koblenz

E i g e n t u m u n d M o d e r n i s i e r u n g F i n a n z i e r e n m i t Fö r d e r d a r l e h e n d e r I S B! IHK Koblenz E i g e n t u m u n d M o d e r n i s i e r u n g F i n a n z i e r e n m i t Fö r d e r d a r l e h e n d e r I S B! IHK Koblenz 28. April 2015 Ihre Referentin: Monika Becker Kundenbetreuerin Wohnraumförderung

Mehr

Investive Bestandsförderung Nordrhein-Westfalen 2014. Barrierefreier/barrierearmer Umbau von Häusern und Eigentumswohnungen

Investive Bestandsförderung Nordrhein-Westfalen 2014. Barrierefreier/barrierearmer Umbau von Häusern und Eigentumswohnungen Investive Bestandsförderung Nordrhein-Westfalen 2014 Barrierefreier/barrierearmer Umbau von Häusern und Eigentumswohnungen 2 Barrierefreiheit Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel,

Mehr

Herzlich Willkommen beim 1. Schwarzenbacher Energietag

Herzlich Willkommen beim 1. Schwarzenbacher Energietag KfW-Finanzierungsprogramme für Modernisierungen Herzlich Willkommen beim 1. Schwarzenbacher Energietag Referent: Gerd Bodenschatz Baufinanzierungsspezialist der Kreis- und Stadtsparkasse Hof Thema: TOP

Mehr

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen.

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Wir öffnen Ihnen die Tür. CO 2 -GEBÄUDESANIERUNGS PROGRAMM: KREDIT-VARIANTE. EMISSIONEN RUNTER, WOHNQUALITÄT RAUF. Bei der Sanierung von Wohngebäuden des Altbaubestandes

Mehr

Verländerte Förderungsvorschriften NEUES FÖRDERUNGSMODELL IM SOGENANNTEN KLEINVOLUMIGEN ALTHAUSSANIERUNGSBEREICH INFORMATION

Verländerte Förderungsvorschriften NEUES FÖRDERUNGSMODELL IM SOGENANNTEN KLEINVOLUMIGEN ALTHAUSSANIERUNGSBEREICH INFORMATION Ausgabe: Februar 1999 NEUES FÖRDERUNGSMODELL IM SOGENANNTEN KLEINVOLUMIGEN ALTHAUSSANIERUNGSBEREICH INFORMATION über die Möglichkeit einer Förderung der Sanierung von Wohnraum in Niederösterreich nach

Mehr

Die Stiftung in Zahlen

Die Stiftung in Zahlen Die Stiftung in Zahlen Gegründet: 2. März. 2002 mit 70.000 Gründungskapital Stiftungsvermögen aktuell: 7,5 Mio. Anzahl der Stifter/innen: 52 Bilanzsumme: ca. Euro 9,9 Mio. 28 Projekte-Erbbaurechtsprojekte,

Mehr

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb Hessen-darlehen Förderung von Wohneigentum Bestandserwerb Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit einem Hessen-Darlehen Bestandserwerb (HD). Die KfW

Mehr

Global Export Finance

Global Export Finance Produktblatt OeKB Beteiligungsfinanzierung 1 Global Export Finance OeKB Beteiligungsfinanzierung Beschreibung Die Garantie G4 bzw. die Wechselbürgschaftszusage der Republik Österreich vertreten durch die

Mehr

Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009

Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009 Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009 Landratsamt Lindau (Bodensee) Die BayernLabo bietet mit Unterstützung des Freistaates Bayern folgende

Mehr

Bericht an den Gemeinderat

Bericht an den Gemeinderat GZ.: A 8 - K 86/2004-1 Graz, 14. Oktober 2004 Darlehensaufnahme in der Höhe von 21.000.000,00 für die AOG 2004 Voranschlags-, Finanz- und Liegenschaftsausschuss Berichterstatter:... Erfordernis der erhöhten

Mehr

seit 1.10.2005 in Kraft in der Fassung LGBl 41/2011

seit 1.10.2005 in Kraft in der Fassung LGBl 41/2011 Mai 2011 RückzahlungsbegünstigungsVerordnung 2005 seit 1.10.2005 in Kraft in der Fassung LGBl 41/2011 Vom SIR aktualisierter Verordnungstext Impressum: Herausgeber und Verleger: SIR-Salzburger Institut

Mehr

IMMOBILIEN- RENTE. IHR An LEBENSFREUDE. Ein lebenslanges Zusatzeinkommen sichern und Haus- oder Wohnungseigentümer bleiben.

IMMOBILIEN- RENTE. IHR An LEBENSFREUDE. Ein lebenslanges Zusatzeinkommen sichern und Haus- oder Wohnungseigentümer bleiben. IMMOBILIEN- RENTE IHR An LEBENSFREUDE Ein lebenslanges Zusatzeinkommen sichern und Haus- oder Wohnungseigentümer bleiben. So profitieren Sie von Ihrem zusätzlichen finanziellen Spielraum. Erfüllen Sie

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 20 GZ. RV/0820-W/05 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Herrn M.D., G.K., vertreten durch Rechtsanwälte K.H., gegen den Bescheid des

Mehr

Ihr persönlicher Budgetplan

Ihr persönlicher Budgetplan Ihr persönlicher Budgetplan Mit dem zinsgünstigen Bauspardarlehen bietet Ihnen Raiffeisen Wohn Bausparen einen attraktiven Weg zur Finanzierung Ihrer Wohnwünsche. Damit Sie selbst abschätzen können, wieweit

Mehr