2014 Leuchtende Schweiz. APG SGA Geschäftsbericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2014 Leuchtende Schweiz. APG SGA Geschäftsbericht"

Transkript

1 2014 Leuchtende Schweiz APG SGA Geschäftsbericht

2 Das Geschäftsjahr im Überblick Meilensteine 2014 Erfreuliche Wachstumsdynamik. Gesteigerte Ertragskraft und starke Bilanz. Dividende/Sonderdividende von insgesamt CHF 22 pro Aktie. Wichtige Kennzahlen Verkaufserlös in CHF 311.1Mio. Betriebsergebnis (EBIT) in CHF 66.3 Mio. Entwicklung APG SGA Aktienkurs 2014 in CHF Kennzahlen APG SGA Gruppe in 1000 CHF Veränderung Verkaufserlös % Schweiz % International % Betriebsertrag % EBITDA % in%des Betriebsertrages 24.5% 23.4% Betriebsergebnis (EBIT) % in%des Betriebsertrages 21.0% 19.9% Konzernergebnis % in%des Betriebsertrages 16.5% 15.9% Nettoergebnis % in%des Betriebsertrages 16.3% 15.3% Cash flow % Free Cash flow % Investitionen Sachanlagen % Werbeträger % Übrige Anlagen % Nettoergebnis pro Aktie, in CHF

3 Inhalt Entwicklung Konzern 3 5 Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrates und des CEO 6 7 Finanzbericht 8 Die wichtigsten Kennzahlen 9 Entwicklung der Aktie Geschäftsentwicklung Schweiz 12 APG SGA Partner &Product Management Werbemarkt &Segmentgesellschaften Logistik APG SGA Airport APG SGA Mega Poster APG SGA Mountain APG SGA Rail APG SGA Traffic Corporate Governance Human Resources Corporate Governance Vergütungsbericht 55 Bericht der Revisionsstelle zum Vergütungsbericht Auszug aus dem Finanzbericht 60 Kontakt

4 Digitale und Leucht-Werbeträger ein wachsendes Bedürfnis, verantwortungsvoll umgesetzt. Die Menschen mögen leuchtende und digitale Medien, wie der Alltag zeigt und wie Studien belegen. Grossformatig im öffentlichen Raum bieten sie den Passanten einen Mix aus willkommener Information, Unterhaltung und Werbung. Die Helligkeit der Leuchtflächen gewährt darüber hinaus Sicherheit in der Dämmerung und in der Nacht. In Bahnhöfen und auf Strassen beim Warten auf den Zug, den Bus oder das Tram. Beleuchtete oder gar bewegte Motive ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Die ausgesprochen hohe Qualität und Auflösung der APG SGA Werbeträger fasziniert. Dosiert eingesetzt, beleben sie den öffentlichen Raum, bereichern ihn. Dabei wird die Helligkeit dem Umgebungslicht angepasst und auf eine quergerichtete Lichtabstrahlung geachtet. Den Energiebedarf decken wir zu 100 Prozent mit «naturemade star» zertifiziertem Strom und beweisen damit ökologische Nachhaltigkeit in der unternehmerischen Praxis. Beleuchtete Schweizer Städte und Landschaften in der Dämmerung und in der Nacht bieten ins richtige Licht gesetzt ein bezauberndes Spektakel. Dies zeigen die Aufnahmen des Schweizer Fotografen Alessandro Della Bella im vorliegenden Geschäftsbericht. Die aussergewöhnlichen Fotos, welche im Rahmen seines Projektes «Helvetia by Night» entstanden sind, beeindrucken uns Betrachter schon als Standbilder. Animiert umgesetzt und aktuell auf unseren modernsten, digitalen Werbeträgern ausgestrahlt, wirken sie geradezu atemberaubend und begeistern ein breites Publikum.

5 Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrates und des CEO 3 Sehr geehrte Damen und Herren Allgemeine Geschäftsentwicklung Das vergangene Geschäftsjahr der APG SGA ist auf allen Ebenen sehr erfolgreich verlaufen. Die im Jahresverlauf zunehmend positive Entwicklung der Verkaufserlöse bildete hierbei die Grundlage für ein ausgezeichnetes Berichtsjahr. Die APG SGA unterstreicht damit ihre Leistungsfähigkeit in einem sehr kompetitiven intraund intermedialen Wettbewerb. Sowohl das analoge als auch das sich im stetigen Ausbau begriffene digitale Leistungsportfolio vermochten die Werbetreibenden und Vertragspartner zu überzeugen. Die integrale Marktbearbeitung auf regionaler und nationaler Ebene, eine ausgeprägte Innovationskraft sowie das ausgesprochen stabile Vertragsportfolio bildeten weitere Erfolgsfaktoren. Auch die Erlöse in Serbien haben sich trotz schwierigem Marktumfeld erfreulich entwickelt. Die Ertragsentwicklung der Gruppe konnte, dank weiteren Kosteneinsparungen, Prozessoptimierungen und der erfolgreichen Integration von Impacta AG und Ecofer AG nochmals verbessert werden. APG SGA Gruppe Im Geschäftsjahr 2014 stiegen die gruppenweiten Verkaufserlöse um 2.2% auf CHF Mio. Das organische Wachstum in Lokalwährung betrug 3.0%, wobei Währungseinflüsse und der geänderte Konsolidierungskreis (Marktaustritt Rumänien im Vorjahr) die Entwicklung mit 0.8% beeinflusst haben. Trotz Marktdruck im Bereich der Gewerbe und Büromietpreise konnten die Immobilienerträge auf Vorjahresniveau gehalten werden. Der übrige Betriebsertrag setzt sich aus einer erhaltenen Nachzahlung im Zusammenhang mit dem Verkauf unserer Liegenschaft in Neuchâtel und einer gütlichen Einigung über eine Put Option bezüglich der Auslandaktivitäten zusammen. Der Aufwand für Konzessionen und Kommissionen im Verhältnis zum Betriebsertrag liegt bei 44.2% und konnte auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Der Personalaufwand hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0.8% erhöht. Die Betriebs und Verwaltungskosten konnten nochmals um 5.7% reduziert werden. Diese substantielle Reduktion ist auf ein striktes Kostenmanagement und Synergien aus der vollständigen Übernahme von Impacta AG und Ecofer AG zurückzuführen. Im Berichtsjahr wurde ein Nettoergebnis von CHF 51.7 Mio. erwirtschaftet. Dies entspricht einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr von 8.4%. Das starke operative Resultat bildete die Basis für diese Steigerung. Fremdwährungen hatten einen negativen Einfluss auf das Netto Resultat von CHF 0.7 Mio. Markt Schweiz Lagen die Erlöse im ersten Halbjahr noch unter dem Vorjahresniveau, brachte das zweite Halbjahr eine erfreuliche Wende. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Verkaufserlöse um 3.2% auf insgesamt CHF Mio. zugenommen. Dabei musste im gesamten Jahresverlauf eine hohe Volatilität sowohl in den monatlichen Auftragseingängen als auch in der Entwicklung einzelner Kundensegmente festgestellt werden. Ebenso wurde

6 4 Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrates und des CEO eine ausgeprägte Kurzfristigkeit sowohl bei der Kampagnenplanung als auch im Buchungsverhalten der Werbeauftraggeber verzeichnet. Mit dem im Berichtsjahr realisierten Wachstum der Netto Verkaufserlöse in der Schweiz liegt APG SGA deutlich über dem Gesamtwerbemarkt, welcher im Jahr 2014 gemäss Media Focus auf Brutto Basis und somit ohne Berücksichtigung von gewährten Rabatten um lediglich 1.4% zulegen konnte. Ein Indiz, dass APG SGA für die Aussenwerbung Marktanteilsgewinne im intermedialen Wettbewerb erzielen konnte. Dies ist nebst einem attraktiven Angebots und Leistungsportfolio auch das Resultat verschiedenster Ausbildungs und Verkaufsinitiativen. Diese erlauben es unseren Mitarbeitenden, ihre Kunden international, national, regional oder lokal ganzheitlich, segmentübergreifend und kompetent über die analogen und digitalen Angebote von APG SGA zu beraten. Verschiedene neu lancierte Tools auf der aktualisierten Website erleichtern zunehmend die Evaluation und Realisation von Plakatkampagnen. Mit «innovate!» wurde zudem eine weitere Initiative gestartet. Unter diesem Label erfasst, entwickelt und präsentiert die APG SGA systematisch die Innovationskraft des Mediums Out of Home sowie die ihrer eigenen Produkte und Dienstleistungen. Diese Dynamik im Bereich der Dienstleistungsgestaltung hat nicht unwesentlich dazu beigetragen, dass APG SGA im Rahmen einer Befragung der grössten 750 Werbeauftraggeber sowie der Agenturen zur besten Medienanbieterin der Schweiz gewählt wurde. Einen Erfolgsbeitrag geleistet haben wiederum auch die verschiedenen Unternehmenseinheiten und Segmentmarken. Im Berichtsjahr kam neu APG SGA Rail dazu, welche als Kompetenzzentrum für die Angebotsentwicklung in den Schweizer Bahnhöfen agiert und sich mit der erfolgreichen Lancierung neuer Rollingstar F12LR Produkte, der Plakatierung der Durchmesserlinie am HB Zürich und zahlreichen Installationen neuer Rail epanels bereits sehr gut etabliert hat. Beim Ausbau des digitalen Portfolios konnten über den Bahnhofbereich hinaus wichtige Fortschritte erzielt werden. Mit der Inbetriebnahme von 10 City epanels in der Stadt Winterthur konnte im Herbst 2014 ein eigentlicher Meilenstein in der Schweizer Aussenwerbung gesetzt werden. Auch in verschiedenen Einkaufszentren, im Hallenstadion sowie im Segment APG SGA Mountain kamen insgesamt über 70 qualitativ hochwertige epanels dazu. Nicht nur bei der Entwicklung und Inbetriebnahme neuer digitaler Angebote, sondern auch bei der Konzeption, bei Investitionen und beim Betrieb sowie dem Unterhalt von bewährten Plakatangeboten können unsere Vertragspartner auf die Vorteile einer Zusammenarbeit mit der APG SGA zählen. Nebst attraktiven finanziellen Konditionen bieten wir innovative und massgeschneiderte Gesamtlösungen mit höchstem Anspruch bezüglich Qualität und Nachhaltigkeit. Dass APG SGA damit auf dem richtigen Weg ist, zeigt das ausserordentlich stabile Vertragsportfolio und die wiederum zahlreichen neuen Partnerschaften und Vertragserneuerungen, welche im Berichtsjahr abgeschlossen werden konnten. Internationale Märkte Im Ausland ist die APG SGA nur noch in Serbien operativ tätig. In einem schwierigen makroökonomischen Umfeld entwickelt sich unsere dortige Gesellschaft, Alma Quattro, sehr positiv. Im Berichtsjahr erzielten wir in diesem Markt Verkaufserlöse von CHF 12.7 Mio. Das entspricht auf CHF Basis einer Zunahme um 5.5%. Das Wachstum in Lokalwährung liegt bei 10.6%. Das gute Geschäftsjahr 2014 wurde geprägt durch Wahlen. Leider haben im zweiten Quartal schwere Unwetter und Überschwemmungen die Gesamtmarktentwicklung beinträchtigt. Die operative Struktur wurde im Berichtsjahr verbessert und die Effizienz stark erhöht. Alma Quattroist gut positioniert und klarer Marktführer in Serbien. Ein solides Leistungsportfolio und langfristige Verträge bilden das Fundament für eine weitere erfolgreiche Entwicklung. Organisation Im Berichtsjahr ergaben sich diverse Mutationen im Verwaltungsrat der Gesellschaft. So wurde an der Generalversammlung 2014 der bisherige CEO Dr.Daniel Hofer als Nachfolger von Jean François Decaux zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrates gewählt. Anstelle des altershalber nicht mehr zur Wahl stehenden bisherigen Vize Präsidenten Paul Henry Binz trat Laurence Debroux in den Verwaltungsrat ein. Infolge ihrer späteren Nomination zum Chief Financial Officer der Heineken N.V. und dem damit verbundenen Austritt aus der JCDecaux SA trat sie per aus dem Verwaltungsrat zurück. Auf die kommende Generalversammlung hin wird sich ferner Gilles Samyn nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Verwaltungsrat und Unternehmensleitung danken Jean François Decaux, Paul Henry Binz, Gilles Samyn und Laurence Debroux herzlich für ihr grosses und kompetentes Engagement zugunsten der APG SGA und verbinden damit die besten Wünschen für ihre berufliche und private Zukunft. Nach Abschluss eines umfassenden Evaluationsverfahrens empfiehlt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 20. Mai 2015 im Sinne der Kontinuität und der Sicherung der entspre

7 Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrates und des CEO 5 chenden Fachkompetenz folgende Persönlichkeiten zur Wahl in den Verwaltungsrat: Xavier Le Clef, Managing Director der Compagnie Nationale àportefeuille (CNP), Bruxelles, und CFO von Frère Bourgeois, als Mitglied des Verwaltungsrates Stéphane Prigent, Corporate Finance Director der JCDecaux SA, Paris, als Mitglied des Verwaltungsrates und designierten Vorsitzenden des Kontrollausschusses Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass die beiden nominierten Kandidaten sowohl in persönlicher als auch in fachlicher Hinsicht den Verwaltungsrat der APG SGA kompetent ergänzen werden. Die bisherigen Verwaltungsräte Dr. Daniel Hofer (Präsident), Robert Schmidli und Markus Scheidegger stellen sich für eine weitere Periode zur Wiederwahl. Die nach der Generalversammlung eingeleitete Übergabe der CEO Funktion von Dr. Daniel Hofer an Markus Ehrle, bisher Mitglied der Unternehmensleitung, verlief planmässig. Wie am 3. September 2014 mitgeteilt, wurden zudem im Zuge der Fokussierung auf den Kernmarkt Schweiz sowie auf die Aktivitäten in Serbien die Führungsstruktur weiter angepasst und die Unternehmungsleitung von acht auf sechs Mitglieder reduziert. Dividende Die erfreuliche Entwicklung des Unternehmens nach dem vorgenommenen Strategiewechsel wirdauch in der Net Cash Position abgebildet, welche sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt hat. Der Verwaltungsrat hat sich deshalb im Sinne einer aktionärsfreundlichen Dividendenpolitik entschieden, eine Reduktion der Net Cash Position durch eine Verdoppelung der ordentlichen Dividende für die Geschäftsjahre 2014, 2015 und 2016 anzustreben. Im Anschluss daran befürwortet er zudem eine Erhöhung der vorgesehenen Auszahlungsquote für die ordentliche Dividende von mindestens 60% auf mindestens 70% des jährlichen Reingewinnes. Gleichzeitig behält sich der Verwaltungsrat vor, die weitere Entwicklung laufend neu zu beurteilen und die Dividendenpolitik bei Bedarf anzupassen. Ausblick APG SGA hat in den letzten Jahren ihre Organisation und Prozesse in allen Unternehmensbereichen optimiert und die notwendigen Grundlagen geschaffen, um ihr Dienstleistungs und Angebotsportfolio und damit auch den Schweizer Aussenwerbemarkt erfolgreich weiterzuentwickeln. Die Wachstumschancen werden im Wesentlichen beeinflusst von der Entwicklung der konjunkturellen Rahmenbedingungen sowie von den Möglichkeiten, die Digitalisierung weiter voranzutreiben. Mit der erfolgreichen Einführung der City epanels in Winterthur ist APG SGA diesbezüglich ein wichtiger Schritt gelungen. Dieser zeigt exemplarisch, dass die qualitativ hochwertige Digitalisierung unserer Werbeträger ausgezeichnet in das urbane Umfeld integriert werden kann und breite Akzeptanz in der Bevölkerung findet. Wir streben mit grosser Zuversicht an, mit weiteren Städten entsprechende Konzepte entwickeln zu können, welche für die Stadtbehörden, die Bevölkerung und die lokalen wie auch nationalen Werbeauftraggeber attraktiven Mehrwert generieren. Der Start ins Jahr 2015, welches auch geprägt sein wird durch die National und Ständeratswahlen im Herbst, verlief bislang positiv. Auf eine konkrete Prognose verzichten wir aber dennoch, da durch die anhaltenden Währungsturbulenzen und die damit verbundenen konjunkturellen Einflüsse die Volatilität wohl noch ausgeprägter sein dürfte als in den Vorjahren. APG SGA und ihre überaus engagierten und kompetenten Mitarbeitenden sind auf verschiedenste Szenarien vorbereitet und sind bereit, die analoge und digitale Zukunft der APG SGA aktiv zu gestalten. Dafür und für die beeindruckende Leistung im vergangenen Jahr danken der Verwaltungsrat und die Unternehmungsleitung den Mitarbeitenden in allen Niederlassungen und Segmentgesellschaften. Ihnen, sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, danken wir für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung sowie Ihr Interesse, welches Sie der APG SGA im vergangenen Jahr entgegengebracht haben. Dieses Vorgehen würde sowohl eine attraktive Dividendenpolitik für die Aktionäre, als auch die Handlungsfähigkeit für die Gesellschaft bei den notwendigen Investitionen in die Weiterentwicklung der Digitalstrategie und anderer Projekte zum Ausbau der nachhaltigen Wettbewerbsstärke sicherstellen. Der Verwaltungsrat schlägt deshalb der Generalversammlung vor, für das Geschäftsjahr 2014 eine ordentliche Dividende von CHF 11 sowie eine Sonderdividende von CHF 11 auszurichten (Vorjahr: Dividende CHF 10 sowie Sonderdividende von CHF 2). Dies ergibt eine Auszahlung von total CHF 22 pro Aktie und entspricht einer Rekord Dividende der APG SGA AG. Dr. Daniel Hofer Präsident des Verwaltungsrates Markus Ehrle Chief Executive Officer

8 6 Finanzbericht Finanzbericht Beat Hermann Chief Financial Officer & International Markets «Verbesserte Margen dank Skaleneffekten, Synergien und Effizienzsteigerungen.» APG SGA Gruppe Das vergangene Geschäftsjahr ist äusserst erfolgreich verlaufen. Im kompetitiven Heimmarkt Schweiz ist es uns im analogen und im digitalen Bereich gelungen, unsere Leistungsfähigkeit zu beweisen. Die Akquisition und die schnelle Integration von Impacta AG und Ecofer AG sowie damit verbunden die Lancierung der Segmentmarke APG SGA Rail stärken das Geschäftsfeld Bahnhof und bringen Synergien mit sich. In Serbien, unserem einzig verbleibenden Auslandmarkt, haben wir trotz schwierigen makroökonomischen Rahmenbedingungen unsere starke Position gut verteidigt. Die gruppenweiten Verkaufserlöse sind um 2.2% auf CHF Mio. gestiegen. Das organische Wachstum in Lokalwährung betrug 3.0%, wobei Währungseinflüsse und der geänderte Konsolidierungskreis (Marktaustritt Rumänien im Vorjahr) die Entwicklung mit 0.8% beeinflusst haben. Die Immobilienerträge konnten auf Vorjahresniveau gehalten werden, obwohl der Marktdruck im Bereich der Gewerbe und Büromietpreise weiterhin zunahm. Die Nachzahlung im Zusammenhang mit dem Verkauf unserer Liegenschaft in Neuchâtel und eine gütliche Einigung über eine Put Option bezüglich der Auslandaktivitäten brachten uns übrige Betriebserträge ein. Der Aufwand für Konzessionen und Kommissionen im Verhältnis zum Betriebsertrag konnte auf Vorjahresniveau gehalten werden und liegt bei 44.2%. Der Personalaufwand hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0.8% erhöht. Die Betriebs und Verwaltungskosten konnten nochmals um 5.7% reduziert werden. Diese bedeutende Reduktion ist auf ein striktes Kostenmanagement und Synergien aus der vollständigen Übernahme von Impacta AG und Ecofer AG zurückzuführen. Im Berichtsjahr wurde ein EBITDA von CHF 77.4 Mio erwirtschaftet, was einer EBITDA Marge von 24.5% entspricht. Das Nettoergebnis hat gegenüber dem Vorjahr um 8.4% zugenommen und beträgt CHF 51.7 Mio. Das starke operative Resultat bildet die Basis für diese signifikante Steigerung. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde eine Eigenkapitalrendite von 37.5% erreicht.

9 Finanzbericht 7 Schweiz Im Heimmarkt Schweiz haben die Verkaufserlöse gegenüber dem Vorjahr um 3.2% auf CHF Mio zugenommen. Nach einem schwierigen Start ins Geschäftsjahr 2014 brachte das zweite Halbjahr trotz anhaltender Monatsvolatilität eine insgesamt sehr erfreuliche Wende. Das gute konjunkturelle Umfeld und Marktanteilsgewinne waren entscheidende Treiber für dieses Wachstum. Besonders erfreulich ist auch, dass sämtliche Segmente einen Erfolgsbeitrag zu den guten Resultaten geliefert haben. Verschiedenste Projekte in allen Unternehmungsbereichen und Skaleneffekte haben wesentlich zur Effizienzsteigerung beigetragen. International Im Ausland ist APG SGA nur noch in Serbien operativ tätig. Trotz schwierigem wirtschaftlichem Umfeld konnten die Verkaufserlöse in diesem Markt um 5.5% gesteigert werden und erreichten CHF 12.7 Mio. Das gute Geschäftsjahr 2014 wurde geprägt von politischen Wahlen. Die operative Struktur wurde im Berichtsjahr verbessert und die Effizienz stark erhöht. Cash flow Im Geschäftsjahr 2014 wurde ein Cash flow von CHF 60.7 Mio. erarbeitet. Der Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit betrug CHF 71.1 Mio. Es wurden Sachanlagen von CHF 9.0 Mio. getätigt. Die vollständige Übernahme von Impacta AG und Ecofer AG sowie die Nachzahlung im Zusammenhang mit dem Verkauf der Liegenschaft in Neuchtâtel hatten einen positiven Einfluss auf die flüssigen Mittel in Höhe von CHF 1.9 Mio. Der Free Cash flow im Berichtsjahr erreichte CHF 64.8 Mio. Der Free Cash flow pro Aktie ist somit im Geschäftsjahr 2014 auf CHF gestiegen (Vorjahr CHF 20.40). Bilanz Die Bilanzsumme hat sich um 9.6% auf CHF Mio erhöht, hauptsächlich durch die Zunahme der Liquidität. Per Ende Geschäftsjahr wurde eine Net Cash Position von CHF Mio erreicht, was die Stärke der Bilanz hervorhebt. Die immateriellen Anlagen belaufen sich auf 3.7% der Bilanzsumme. Sie haben durch den neu aktivierten Goodwill der beiden vollständig übernommenen Gesellschaften Impacta AG und Ecofer AG zugenommen. Verkaufserlös EBITDA EBITDA-Marge Investitionen Mio. CHF 1 Mio. CHF 1 Prozentanteil am Betriebsertrag 1 Mio. CHF 1 Veränderung gegenüber Vorjahr in % Zahlen nach IFRS, ab 2012 nach Swiss GAAP FER

10 8 Finanzbericht Die wichtigsten Kennzahlen 5-Jahresvergleich APG SGA Gruppe Bilanz Gebäude und Grundstücke Mio. CHF Werbeträger Mio. CHF Umlaufvermögen Mio. CHF Nettoumlaufvermögen Mio. CHF Nettoverschuldung (+) / Nettoliquidität ( ) Mio. CHF Nettoverschuldung/EBITDA 0.08 Gearing 4.0% Eigenkapital Mio. CHF Bilanzsumme Mio. CHF Veränderung gegenüber Vorjahr 9.6% 7.6% 22.0% 13.1% 30.4% Erfolgsrechnung Verkaufserlös Mio. CHF Schweiz Mio. CHF International Mio. CHF Betriebsertrag (BE) Mio. CHF Konzessionen und Kommissionen Mio. CHF in %BE 44.2% 44.2% 43.9% 44.3% 46.1% Personalkosten Mio. CHF in %BE 21.0% 21.2% 27.6% 21.0% 22.3% Abschreibungen Sachanlagen Mio. CHF in %BE 2.9% 3.1% 3.0% 3.6% 4.7% Abschreibungen immaterielle Vermögenswerte Mio. CHF in %BE 0.7% 0.4% 3.1% 1.5% 1.8% EBITDA Mio. CHF Betriebsergebnis (EBIT) Mio. CHF Nettoergebnis Mio. CHF Geldflussrechnung Cash flow Mio. CHF Free Cash flow Mio. CHF Ertragslage EBITDA Marge in %BE 24.5% 23.4% 16.9% 23.2% 16.7% Betriebsergebnis (EBIT Marge) in %BE 21.0% 19.9% 10.8% 17.9% 12.8% Nettoergebnis in %BE 16.3% 15.3% 6.6% 13.3% 17.1% Cash flow in %BE 19.2% 16.8% 13.1% 20.3% 14.6% ROIC % 409.5% 102.2% 66.4% 25.5% ROE 37.5% 41.6% 20.4% 37.4% 39.5% Investitionen Werbeträger Mio. CHF Übrige Sachinvestitionen Mio. CHF Immaterielle Anlagen und Finanzanlagen Mio. CHF Mitarbeitende Zahlen nach IFRS, ab 2012 nach Swiss GAAP FER Begriffserklärungen Finanzen siehe Seite 58

11 Finanzbericht 9 Entwicklung der Aktie Kennzahlen pro Titel 1 Betriebsergebnis (EBIT) CHF Cash flow CHF Nettoergebnis CHF Eigenkapital Aktionäre APG SGA AG CHF Ausschüttung CHF Payout ratio 127.6% 75.5% 140.8% 49.2% 0.0% Kursbezogene Daten 1 Börsenkurs höchst/tiefst 3 CHF 305.0/ / / / /93.8 Börsenkurs am Jahresende CHF Ausschüttungsrendite 4 7.6% 4.8% 5.0% 5.1% 0.0% Börsenkapitalisierung 4 Mio. CHF imverhältnis zum Eigenkapital imverhältnis zum Betriebsertrag P/E ratio 4, Zahlen nach IFRS, ab 2012 nach Swiss GAAP FER 2 Antrag an die Generalversammlung 3 Quelle: UBS AG 4 Basis Börsenkurs per Ausschüttung auf eigene Aktien inbegriffen Kursentwicklung seit dem 31. Dezember Index 250 APG SGA Namen SPI Quelle: SIX Swiss Exchange AG

12

13

14 12 Geschäftsentwicklung Schweiz APG SGA Digital Out of Home Media auf dem Vormarsch Beat Holenstein Leitung Partner &Product Management «Mit den ersten epanels auf öffentlichem Grund haben wir 2014 einen markanten Meilenstein in der Aussenwerbung gesetzt.» Partner Management Das Geschäftsjahr 2014 stand ganz im Zeichen des konsequenten Ausbaus des digitalen Vertragsportfolios. Mit der Inbetriebnahme von 10 digitalen City epanels in Winterthur wurde ein Meilenstein in der Aussenwerbung gesetzt. Die 72 Zoll Werbeträger in Full HD Qualität sind auf dem neuesten technologischen Stand und bilden das erste homogene digitale Netzangebot auf dem öffentlichen Grund. Im Loop von 60 Sekunden können bis zu vier Kunden animierte Spots à 15 Sekunden buchen. Das Shopping epanel Angebot erfuhr eine markante Erweiterung. In acht Einkaufszentren der Migros Aare wurden über 60 digitale Werbeträger installiert mitten in der Mall, unmittelbar beim Point of Sale. Auch in der Westschweiz haben mit dem Quartz Center, Martigny, imnovember 2014 die ersten Shopping epanels Einzug gehalten. Schweizweit betreibt Marktleader APG SGA damit über 80 Shopping epanels in 12 verschiedenen Einkaufszentren. Der Ausbau wird weiter vorangetrieben. Zusätzliche acht epanels kamen kurz vor Weihnachten auch im Segment Mountain neu ins Angebot, darunter mit der Bergstation Corvatsch (3 303 Meter über Meer) das höchstgelegene epanel Europas. Mit der grössten multifunktionalen Arena der Schweiz, dem Hallenstadion in Zürich, konnte ein neuer, langjähriger Vertrag abgeschlossen werden. Herzstück bildete dabei ein modernes Neukonzept mit den neuesten analogen und digitalen Werbeträgern. Neue Werbeträger wurden ebenfalls an neun hochfrequentierten Top Standorten in grossen Schweizer Bahnhöfen umgesetzt: 47 Rollingstar F12LR Flächen erlauben den Werbetreibenden dank Synchronschaltung eine exklusive, imposante Präsenz. Aufgrund des neuen Vertrages mit den Verkehrsbetrieben Glattal (VBG) wird die APG SGA ihr Leuchtplakat Angebot Cityformat F200L mit 78 neuen Flächen in der Stadt und Agglomeration Zürich beträchtlich ausbauen. Zudem stehen unseren Kunden insgesamt 25 neue F200L Flächen an besten Citylagen in der Stadt Bern zur Verfügung. Product Management Rund 70% aller APG SGA Plakatflächen sind einzeln buchbar, 30% sind in Netze integriert. Die Buchungen der Kunden basieren in beiden Sparten auf klar definierten Leistungswerten. Die beliebten Premium Angebote, welche den Werbetreibenden exklusive Auftritte an hochfrequentierten Plätzen erlaubt, wurden nochmals erweitert. So ermöglicht das Premium Branding F24 im Zürcher Hauptbahnhof für den Kunden eine exklusive Werbepräsenz bei den hochfrequentierten S Bahn Perrons Der Auftritt kann mit vier leistungsstarken Rail Beamern verstärkt werden, welche je eine 12 Quadratmeter grosse Fläche mit Werbespots bespielen. Exklusive Werbeauftritte bietet auch das Produkt DoubleTall F4 in Genf, welches durch die Belegung von zwei übereinander montierten F4 Flächen völlig neue Plakat Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Für die im Jahr 2012 eingeführten Startower F400LT wurden weitere attraktive Standorte akquiriert, womit heute bereits in fünf Schweizer Städten (Zürich, Basel, Genf, Chur und Davos) die über 4.5 Meter hohen, unübersehbaren Leuchtdrehsäulen gebucht werden können.

15 Oben Inder Stadt Winterthur hat APG SGA mit 10 Flächen das erste homogene digitale Netzangebot auf dem öffentlichen Grund gebaut. Fast 80% der Bevölkerung findet an den neuen City epanels Gefallen, wie eine repräsentative Umfrage nach einem Pilotbetrieb in Zürich ergeben hatte. Unten Kommunikationsraum Point of Sale. Shopping epanels werben dort, wo Kaufentscheide gefällt werden und steigern so den Absatz.

16 14 Geschäftsentwicklung Schweiz Markt- und Mediaforschung Dank der GPS Forschung von Swiss Poster Research Plus SPR+ kennen wir das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung hierzulande so genau wie dies sonst nirgendwo möglich ist. Daraus resultieren harte Media Leistungswerte: Plakatkontakte pro Fläche, Reichweiten nach Kontaktklasse und weitere. Auf Basis dieser Währung werden die Produkte der APG SGA gestaltet mit dem Ziel, den Kunden für die Erreichung ihrer Kommunikationsziele bestmögliche Lösungen zu bieten. Die jüngste, im März 2014 in der Reihe «Best Practice» veröffentlichte Publikation der APG SGA Marktforschung hat erneut die hohe Werbewirkung des Plakats dokumentiert. Im Durchschnitt aller im Rahmen des Poster Performance Index PPI in den Jahren untersuchten 962 Plakatkampagnen ergaben sich für die Erinnerung ein Wert von 45%, für die richtige Markenzuordnung 62% und für das Gefallen 64% wurden mit PPI wiederum über 100 Kampagnen getestet. Mit dem Zoo Zürich lancierte APG SGA in Form eines Wettbewerbs die erste NFC Kampagne 1 in der Schweiz. Auf ausgesuchten Plakatstellen waren während zwei Wochen NFC Tags angebracht. Wurde an die markierte Stelle ein Smartphone hingehalten, öffnete sich automatisch eine Zoo Site, auf der das geschätzte Geburtsdatum des bevorstehenden Elefantennachwuchses vermerkt werden konnte. Diese Aktion zeigte exemplarisch, auf welch ideale Weise sich Aussenwerbung und Smartphone ergänzen. Werden dem Konsumenten via Plakat echte Mehrwerte aufgezeigt, sind diese bereit, interaktiv mit ihrem Smartphone entsprechende Transaktionen vorzunehmen. Zukunftsweisende Near Field Communication: Wird ein Smartphone an den NFC Tag gehalten, öffnet sich automatisch eine vom Kunden definierte Site. Diese Übertragungstechnologie ergänzt Aussenwerbekampagnen ideal mit dem Smartphone. Information und Beratung: 1 NFC, engl. Near Field Communication: Nahfeldkommunikation

17 Geschäftsentwicklung Schweiz 15 APG SGA Integration Digital Sales, erfolgreiches Cross-Selling und attraktive Webtools Gelungene Ausbildungsoffensive, positive Verkaufszahlen Die Anforderungen der Auftraggeber sind weiter gestiegen. Angesichts des immer stärker fragmentierten Werbemarktes wollen die Kunden die APG SGA Angebote vermehrt im Kontext zu anderen Medien vergleichen. Entsprechend ist nicht nur intramediales, sondern immer stärker auch intermediales Wissen gefragt. Nur wer weiss, wie die anderen Medien funktionieren, welche Stärken und Schwächen sie haben, kann über die Vorzüge der Aussenwerbung beraten und so massgeschneiderte Werbelösungen anbieten. Mit einer grossangelegten Ausbildungsoffensive sind in den letzten 18 Monaten die APG SGA Verkaufsmitarbeitenden aller Abteilungen zum Thema Intermedia aus und weitergebildet worden. Diese Anstrengungen haben sich nicht nur in positiven Verkaufszahlen widerspiegelt, sondern auch im erstmaligen Gewinn des Media Trend Award 1. Wir nehmen die Auszeichnung sehr gerne an mit dem Ansporn, dem Markt weiterhin ausgezeichneten Service mit besten Produkten zu bieten. Breite Angebotspalette, hohe Beratungskompetenz Unsere Mitarbeitenden im Innen und Aussendienst sind in der Lage, ihre Kunden national, regional oder lokal individuell und kompetent beraten und Neuakquisitionen tätigen zu können. Dies gilt nicht nur in ihrem angestammten Bereich, sondern immer mehr auch segmentübergreifend über die gesamte Out of Home Angebotspalette. Das für Digital Sales in den Bahnhöfen verantwortliche Team wurde 2014 erfolgreich in die Verkaufsorganisation des APG SGA Key Account Management integriert. Für die Werbeauftraggeber sowie ihre Kreativ und Mediaagenturen ist es damit noch einfacher geworden, ihre Werbebotschaften integral sowohl auf analogen als auch auf digitalen Out of Home Media Kanälen zu schalten. Webtools und E-Communications APG SGA bietet ein ganze Reihe von Tools, welche ohne zusätzliche Softwareinstallationen auf jedem Computer per Mausklick nutzbar sind. Sie erleichtern die Evaluation und Realisation von Plakatkampagnen in der ganzen Schweiz. Das Online Planungsund Buchungstool PosterDirect wurde vollständig überarbeitet. Es richtet sich in erster Linie an die lokalen und regionalen Kunden und macht für sie die faszinierende Welt der Aussenwerbung sehr einfach zugänglich. Die Smartphone App PosterFinder erlaubt, überall bequem Informationen zu unseren Plakatflächen abzurufen. Mittels Eingabe eines Suchbegriffes (Ort, Strasse) oder bei aktiviertem GPS Ortungsdienst können anhand der geografischen Position sämtliche Standorte angesteuert werden. Die App erlaubt den Zugriff auf insgesamt über Schweizer Plakatflächen und liefert, zusammen mit einem Foto des Standortes, alle relevanten Detailinformationen (Flächen Nummer, Format, Gemeinde, Adresse, SPR+ Kontaktkategorie, Preis, u.a.). Mit zahlreichen ekalkulatoren lassen sich die digitalen Angebote einfach berechnen. Die APG SGA Website ist grundlegend neu konzipiert und überarbeitet worden, und unser Social Media Auftritt auf Facebook findet immer mehr Anhänger. Daniel Strobel Leitung Werbemarkt &Segmentgesellschaften «Der erstmalige Gewinn des Media Trend Award ist Ansporn für uns, Angebotsqualität, Beratungskompetenz und Service weiter zu steigern.» 1 Kategorie Medienanbieter, Werbemarktstudie 2014, Media Research Group

18 Auf der Strasse, in Bahnhöfen, am Point of Interest analog oder digital: APG SGA bietet in allen grossen Schweizer Städten flächendeckend beste Out of Home Werbegelegenheiten. Für breit angelegte Markenkampagnen oder als Verstärker des Abverkaufs in der Nähe von Verkaufspunkten.

19 Geschäftsentwicklung Schweiz 17 innovate! Ob digital, analog, auf der Strasse, in den Bergen, in und an den Fahrzeugen der öffentlichen Verkehrsbetriebe, riesig gross oder in 3D: Out of Home setzt kreativen Ideen beinahe keine Grenzen. Unsere Kunden schätzen die Vorzüge aussergewöhnlicher kreativer Umsetzungen immer mehr und gelangen mit entsprechenden Anfragen an uns. Unter dem Label «innovate!» haben wir 2014 daher eine spezielle Organisation ins Leben gerufen, welche neue Ideen entwickelt sowie realisierte Lösungen erfasst und dokumentiert. Die eigens entwickelte Webplattform macht die verschiedenen Cases einem breiten Publikum zugänglich. Sie wird fortlaufend aktualisiert. Als Inspiration und Anreiz zeigt sie im Massstab 1:1, was in der Aussenwerbung hinsichtlich Planung, Kreativität, Produktions und Werbeträgertechnologie alles möglich ist: Hohe Sympathiewerte für Out of Home Media Anteil der Top 2 Nennungen, in % der Befragten (Basis = 500 Personen) Fragestellung: «Empfinden Sie Werbung in den genannten Medien sehr sympathisch, sympathisch, weniger sympathisch oder unsympathisch?» (Skala von 4 = sehr sympathisch bis 1 = unsympathisch) Plakate Bahnhöfe Kino Öffentliche Verkehrsmittel Sportanlässe Tageszeitungen Unterhaltungsmagazine Informationsmagazine TV Internet Radio Postversand Quelle: INNOFACT AG, Zürich, 2013

20

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

ÖV-Werbung in der Region Zürcher Unterland

ÖV-Werbung in der Region Zürcher Unterland Angebot und Preise 2015 ÖV-Werbung in der Region Zürcher Unterland www.apgsga.ch / traffic 2 Zürcher Unterland Angebot Aussenformate Aussenformate sammeln endlos Kilometer, Tag für Tag. Ihre Werbung erreicht

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

APG SGA Marktforschung Best Practice. Poster Performance Index 2000 2013 Plakate wirken nachhaltig

APG SGA Marktforschung Best Practice. Poster Performance Index 2000 2013 Plakate wirken nachhaltig APG SGA Marktforschung Best Practice Poster Performance Index 2000 2013 Plakate wirken nachhaltig APG SGA Marktforschung Best Practice 1997 hat APG SGA im Rahmen ihres Forschungsprogramms begonnen, die

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

ÖV-Werbung in der Region Zürich Zimmerberg Knonaueramt

ÖV-Werbung in der Region Zürich Zimmerberg Knonaueramt Angebot und Preise 2015 ÖV-Werbung in der Region Zürich Zimmerberg Knonaueramt www.apgsga.ch / traffic 2 Zürich Zimmerberg Knonaueramt Angebot Aussenformate Aussenformate sammeln endlos Kilometer, Tag

Mehr

Aktionärsbrief. www.apgsga.ch

Aktionärsbrief. www.apgsga.ch Aktionärsbrief www.apgsga.ch 2 APG SGA AG Aktionärsbrief 31. Juli 2013 APG SGA AG Aktionärsbrief 31. Juli 2013 3 Solides Wachstum imheimmarkt Schweiz. Starke operative Leistung auf hohem Niveau. Positive

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN HIGHLIGHTS 2015 ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN flexibler Unser neues EngagementNet nutzt die Kraft der Außenwerbung zur Interaktion mit der mobilen Zielgruppe. Wir haben Innenflächen

Mehr

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013 Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom 25. März 2014 Präsentation Gruppenabschluss 2013 Bilanzgespräch vom 25. März 2014 1 Indikator 1 Umsatz: Umsatzsteigerung & Erhöhung der Flächenrentabilität

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Zürich, 27. Februar 2015 Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Swiss Life blickt auf ein erfolgreiches

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Die CREALOGIX Gruppe hat im Geschäftsjahr 2004/2005 ihren Umsatz um 175 Prozent gesteigert. Sie weist bei einem konsolidierten

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

Nr. 2 / 2015 Now Know New Next Nice

Nr. 2 / 2015 Now Know New Next Nice If the newsletter is displayed incorrectly, please click here. Nr. 2 / 2015 Now Know New Next Nice Geschätzte Kunden und Geschäftspartner 90% der Bevölkerung sind gemäss einer Studie des Bundesamts für

Mehr

Mit Immobilien Werte schaffen

Mit Immobilien Werte schaffen Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio mit der Tätigkeit des Generalunternehmers (Projekt entwicklung und Realisation). In beiden Geschäftsfeldern verfügt das Unternehmen über langjährige

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Dr. Willi Gerster Präsident des Verwaltungsrates Seite 2 31.01.2008 Bank Coop Jahresabschluss 2007 (True and Fair View) in Mio.

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Es gilt das gesprochene Wort (Folie 1: Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz) (Folie 2: Bild Dr. Ralph Lewin) Sehr geehrte Damen und Herren Ich begrüsse

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

16. ordentliche Generalversammlung

16. ordentliche Generalversammlung 16. ordentliche Generalversammlung Herzlich willkommen! 1. Traktandum 16. ordentliche Generalversammlung, 9. Mai 2008 Seite 3 Eröffnung Geschäftsentwicklung über 5 Jahre 16. ordentliche Generalversammlung,

Mehr

Fallbeispiel Affichage: «Die Schweiz wählt eine neue Hauptstadt»

Fallbeispiel Affichage: «Die Schweiz wählt eine neue Hauptstadt» Fallbeispiel Affichage: «Die Schweiz wählt eine neue Hauptstadt» 1 2 Plakatkampagnen unter der Lupe Fallbeispiel Affichage: «Die Schweiz wählt eine neue Hauptstadt» Ausgangslage. Problem: Bis heute hat

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung 150 finanzbericht Valora 2008 die valora aktie 1 kursentwicklung Globale Börsenentwicklung. Das Börsenjahr 2008 war gekennzeichnet von grossen Verwerfungen an den Finanzmärkten. Die ersten Anzeichen massgeblicher

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

ONLINE-PREISLISTE 2016. Preisliste Nr. 8 Gültig ab 01.01.2016

ONLINE-PREISLISTE 2016. Preisliste Nr. 8 Gültig ab 01.01.2016 ONLINE-PREISLISTE 2016 Preisliste Nr. 8 Gültig ab 01.01.2016 Westfunk 12 starke Sender Kreis Wesel Kreis Recklinghausen Gelsenkirchen Bottrop Gladbeck Oberhausen Mülheim Essen Duisburg Herne Bochum Ennepe-Ruhr-Kreis

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Entschädigungsbericht Einheitliche Grundsätze bei der Entlöhnung Variabler Erfolgsanteil fördert das Erreichen übergeordneter Ziele

Mehr

Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen

Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen Pressemitteilung Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen Umsatzanstieg von 4 Prozent gegenüber Vorjahr Brutto- und EBIT-Margen durch

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

Willkommen bei APG SGA

Willkommen bei APG SGA Kapitel 1 2 Kapitel Willkommen bei APG SGA Inhalt Die APG SGA ist das führende Aussenwerbeunternehmen der Schweiz spezialisiert auf digitale und analoge Out of Home Lösungen an stark frequentierten Standorten.

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung]

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] 1 Entwicklung und Verteilung des Nettoerlöses der Loeb Gruppe 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] in Mio. CHF

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Preise und Konditionen 2014 Aussenwerbung schnell, effektiv, einfach

Preise und Konditionen 2014 Aussenwerbung schnell, effektiv, einfach Auszug Taschenplaner Preise und Konditionen 2014 Aussenwerbung schnell, effektiv, einfach www.apgsga.ch Stand: 04.09.2013, Änderungen vorbehalten Preise und Konditionen Die Mengen und Kostenangaben der

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Ein Projekt der Priora Gruppe

Ein Projekt der Priora Gruppe Ein Projekt der Priora Gruppe AUSGANGS LAGE Priora wird ihre Grundstücke rund um den Flughafen im Rahmen einer Masterplanung städtebaulich neu ausrichten. Die Transformation in ein weltoffenes, pulsierendes

Mehr

Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV. Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013

Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV. Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013 Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013 Who is who 2 Swisscom Advertising ist die Werbevermarkterin aller elektronischen

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Repower-Gruppe. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015

Repower-Gruppe. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015 Repower-Gruppe Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015 27. August 2015 Programm Begrüssung Werner Steinmann Überblick 1. Halbjahr 2015 Kurt Bobst Finanzielle Ergebnisse Stefan Kessler Ausblick Kurt

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014 Willkommen in der Welt von Repower Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014 26. August 2014 Agenda 1. Überblick und Highlights H1 / 2014 Kurt Bobst, CEO 2. Finanzielle Ergebnisse H1 / 2014 Stefan Kessler,

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Affichage Holding SA

Affichage Holding SA Affichage Holding SA Affichage Gruppe 2011 2011/2010 Veränderung 2010 2009 Verkaufserlös Mio. CHF 311,8 2,5% 304,3 340,0 EBITDA Mio. CHF 73,0 42,3% 51,3 45,6 Betriebsergebnis (EBIT) Mio. CHF 56,1 39,1

Mehr

Mediadaten Überblick Februar 2015

Mediadaten Überblick Februar 2015 Mediadaten Überblick Februar 2015 Deine tägliche Dosis... ZEITjUNG ist mit 717.000 Unique Usern und über 13,8 Millionen monatlichen Aufrufen DAS deutschlandweite Online-Magazin für den Zeitgeist der Zielgruppe

Mehr

GEHT NICHT, GIBT S NICHT

GEHT NICHT, GIBT S NICHT www.reprokraemer.ch Bei einer Blachenbestellung ab CHF 1 000. erhalten Sie zusätzlich 5 Firmenkleber für Ihre Fahrzeuge. Und bei einem Auftrag für 5 Roll-up- Displays schenken wir Ihnen 5 Wechselvorlagen

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH FahrgastTV im Stadtverkehr Ulm/Neu-Ulm

KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH FahrgastTV im Stadtverkehr Ulm/Neu-Ulm KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH FahrgastTV im Stadtverkehr Ulm/Neu-Ulm Unsere Werte Wir leben Verkehrsmittelwerbung Unternehmerisch Als Spezialist für Verkehrsmittelwerbung bringen wir gute Werbung auf

Mehr

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising August 2012 Bewegtbild auf allen Screens Die fragmentierte Mediennutzung / Fernsehen und Internet wachsen zusammen. / Immer mehr Bewegtbild-Inhalte werden

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group STRÖER MOBILE MEDIA Juli 2013 I Ströer Digital Group 1 Ströer Digital Group & Ströer Mobile Media Integrierte Vermarktung Branding Display & Special Ads Premium Audience Automobil Telko & Computing Fashion

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

aufmerksamkeit Messe KUNSTINSTALLATION Verkaufsförderung POS Einzigartig DIGITAL SIGNAGE EMOTIONEN Impuls Medieninstallation Botschaften ZIEL POI

aufmerksamkeit Messe KUNSTINSTALLATION Verkaufsförderung POS Einzigartig DIGITAL SIGNAGE EMOTIONEN Impuls Medieninstallation Botschaften ZIEL POI DIGITAL SIGNAGE Impuls Kommunikation POS Unterhaltung ERFOLGSFAKTOREN Museum Medieninstallation videowerbung EMOTIONEN Bedürfnisse Informationssystem ZIELPUBLIKUM Eindruck Einzigartig aufmerksamkeit Messe

Mehr

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates 29. April 2005 Präsidialadresse Hans Brunhart Präsident des Verwaltungsrates 3 Tagesordnung

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformate... 2 2. Online-Trend

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Ergebnisse aus vier Studien mit DKV, Lufthansa, Marc O Polo, Nivea Name des Vortragenden Abteilung Ort Datum Mobile Display Ads STUDIENSTECKBRIEF. Studiensteckbrief

Mehr

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Telefonkonferenz Für Journalisten / 1. Quartal 2006 4. Mai 2006 Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Ausgezeichneter Start in das Jahr 2006 06 ggü. 05 2005 Operatives Ergebnis in Mio 959 +77,3% 1.717 Konzernüberschuss

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Medien und Werbemärkte:

Medien und Werbemärkte: Medien und Werbemärkte: Der Wettbewerb und seine neuen Herausforderungen. Building Competence. Crossing Borders. Fachstelle für Wirtschaftspolitik, Prof. Dr. Tilman Slembeck Dr. Björn Plaschnick Werbemarkt

Mehr

Metall Zug Gruppe. Halbjahresbericht 2013

Metall Zug Gruppe. Halbjahresbericht 2013 Metall Zug Gruppe Halbjahresbericht 2013 Halbjahresbericht 2013 Metall Zug Gruppe: Umsatzsteigerung in allen Geschäftsbereichen Die Metall Zug Gruppe steigerte im ersten Halbjahr 2013 ihren Bruttoumsatz

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Ihr Ansprechpartner investor.relations@merckgroup.com Datum: 14. August 2012 Merck Q2 2012: Transformationsprozess zeigt erste Ergebnisse Merck erzielt solides Umsatzwachstum getragen von allen Sparten

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO. GGA Maur Binzstrasse 1 8122 Binz www.gga-maur.ch

Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO. GGA Maur Binzstrasse 1 8122 Binz www.gga-maur.ch Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO Profil Genossenschaft, gegründet 1967 Sitz in Binz/Maur 675 Mitglieder Betreiberin eines Telekommunikationsnetzes in den Gemeinden Egg, Maur, Fällanden, Schwerzenbach,

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Pressemitteilung vom 24. März 2015 Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Der Verwaltungsrat hat in seiner heutigen Sitzung den Bilanzentwurf 2014 genehmigt. Die Wertberichtigungen des Kreditportfolios

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

DIE MOBILE-AD-SPEZIALISTEN. Einreichung Digital Marketer of the Year 2012 Zürich, Oktober 2012

DIE MOBILE-AD-SPEZIALISTEN. Einreichung Digital Marketer of the Year 2012 Zürich, Oktober 2012 DIE MOBILE-AD-SPEZIALISTEN Einreichung Digital Marketer of the Year 2012 Zürich, Oktober 2012 ADELLO STECKBRIEF» Gründung 2008 als Aktiengesellschaft» Hauptsitz Zürich, Niederlassungen in Hamburg und Lausanne»

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Jahresmedienkonferenz

Jahresmedienkonferenz Jahresmedienkonferenz Geschäftsjahr 2011/2012 Zürich, 5. Dezember 2012 Agenda Begrüssung Andreas Hammer, Head of Public Relations & Public Affairs Herausforderungen und Highlights Roger Neininger, CEO

Mehr

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie Presseinformation Kontakt: Andreas Quint, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, Tel. +49 (0) 69 2003 1122 Lauralee Martin, Chief Operating and Financial Officer Jones Lang LaSalle Global, Tel. +1 312 228

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr