Smart Home Megatrend zum digitalen Zuhause

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Smart Home Megatrend zum digitalen Zuhause"

Transkript

1 Das Schweizer Magazin für Strukturierte Produkte von BNP Paribas Juli / August 2015 TITELTHEMA Smart Home Megatrend zum digitalen Zuhause INDEXMONITOR Europa das zweite Halbjahr könnte gut werden AKTIENMONITOR Ölaktien von Krisenstimmung keine Spur ROHSTOFFMONITOR Wenn die Vorräte zur Neige gehen INTERVIEW Schweiz und Deutschland sind die Leitmärkte - im Gespräch mit dem Smart- Home-Profi Dr. Gunther Wagner (Deloitte) bnpparibas.ch

2 EDITORIAL Bis zu 325% Partizipation ab Strike an der positiven Kursentwicklung des Basiswerts 3 Jahre Laufzeit Börsentäglich handelbar an der SIX Structured Products Exchange Emittent: BNP Paribas Arbitrage Issuance B.V., Rating: A+ (S&P) Garant: BNP Paribas SA, Rating: A+ (S&P), A1 (Moody s), A+ (Fitch) Die Outperformance-Zertifikate auf den istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index bieten Zugang zu europäischen Aktien mit attraktivem Rendite-Risiko-Verhältnis. Ziel des Index ist eine robuste Performance bei niedrigerer Volatilität im Vergleich zum Euro Stoxx 50 Index. Die anfallenden Dividenden werden nicht an die Anleger ausgeschüttet, sondern in die Produktstruktur eingerechnet, womit Partizipationsraten ab dem Strike von bis zu 325 Prozent am zugrunde liegenden Index (Basiswert) möglich sind. Die Kursentwicklung des Basiswerts unterhalb des Strikes bilden die Outperformance- Zertifikate 1:1 nach. Das Risiko entspricht demnach dem einer Direktanlage in den Basiswert. Outperformance-Zertifikate auf den istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index Partizipation an steigenden Kursen ab Strike Währung * Valor Symbol ISIN 225% CHF Quanto OPDIVC CH % EUR OPDIVE CH % USD Quanto OPDIVU CH Online: Telefon: +41 (0) DIVIDENDENPERLEN OUTPERFORMANCE-ZERTIFIKATE AUF EUROPÄISCHE AKTIEN * Mit Absicherung des Währungsrisikos EUR/CHF bzw. EUR/USD Mitglied bei: WACHSTUMSMARKT IN DEN STARTLÖCHERN Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, Heimautomatisierung ermöglicht Millionen von Haushalten die Steuerung Ihres Heims aus der Ferne. Die Kommunikation mit Licht, Heizung, Lüftung und vielem mehr per Knopfdruck kann zu einer deutlichen Erhöhung der Energieeffizienz führen und die Lebensqualität steigern. Denn die digitale Vernetzung lässt bislang separate Komponenten des täglichen Lebens zu einer Gesamtlösung verschmelzen. Bereits heute erzielt der globale Smart-Home-Markt einen Umsatz von über 60 Mrd. US- Dollar. Analysten der BI Intelligence gehen davon aus, dass der Markt 2019 schon mehr als 500 Mrd. US-Dollar gross sein könnte. Für die nächsten fünf Jahre rechnen Analysten in diesem Bereich mit einem stärkeren Wachstum als bei Smartphones oder Tablets. Der Antrieb für diese rasante Marktentwicklung bei Smart Homes kommt im Wesentlichen aus den Bereichen Sicherheit, Energieeffizienz, Gesundheit und Lifestyle. Einige Beispiele: Türen, welche die Anwesenheit von Bewohnern erkennen. Intelligente Steuerung des häuslichen Energieverbrauchs durch Regulierung von Raumtemperatur und Beleuchtung. Erhöhte Unabhängigkeit im Alter durch medizinische Überwachung und Notrufsysteme. Musik, Filme, Fotos und Internet überall geniessen. Unbegrenzte Möglichkeiten? Derzeit befindet sich der Markt noch in einem frühen Stadium seiner Entwicklung, was für Anleger Chancen und Risiken zugleich bedeutet. Einerseits hat man die Möglichkeit früh dabei zu sein, andererseits hat sich noch kein Industriestandard durchgesetzt. Wer in einzelne Unternehmen investiert, kann leicht aufs falsche Pferd setzen. Diversifikation ist hier deshalb umso wichtiger. Lesen Sie mehr zum Thema Smart Home in unserer ausführlichen Titelgeschichte sowie im Interview mit Dr. Gunther Wagner von Deloitte. Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre und wie immer, viel Erfolg an den Märkten! Ihr Florian Stasch Florian Stasch, Head Sales & Marketing, Exchange Traded Solutions Schweiz bnpparibasmarkets.ch Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird. Christian Morgenstern ( ), Schriftsteller Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Telefonnummer aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf erklären Sie sich mit dieser Geschäftspraxis einverstanden. Risikohinweis: Dieses Werbeinserat stellt keinen vereinfachten Prospekt im Sinne von Art. 5 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen oder Emissionsprospekt im Sinne der Art. 652a und 1156 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) dar. Es handelt sich zudem weder um eine Aufforderung, noch um eine Empfehlung zum Kauf der hierin beschriebenen Produkte. Die in diesem Werbeinserat beschriebenen Produkte werden von BNP Paribas Arbitrage Issuance B.V. emittiert und sind derivative Finanzinstrumente. Der alleinverbindliche Prospekt in englischer Sprache kann direkt bei BNP Paribas Securities Services, Paris, Zweigniederlassung Zürich, Selnaustrasse 16, Postfach, 8022 Zürich, oder unter der Tel bezogen werden. Die Produkte qualifizieren nicht als Anteile einer kollektiven Kapitalanlage im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen und sind daher auch nicht der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) unterstellt. Die Anleger sind dem Konkursrisiko des Emittenten bzw. des Garanten ausgesetzt. Die Produkte sind weder für den Vertrieb in den Vereinigten Staaten oder Grossbritannien noch an US-Personen bestimmt. BNP Paribas SA. Alle Rechte vorbehalten. 3

3 INHALT INHALT NEWS / FOKUS TITELTHEMA Emerging Markets auf die Auswahl kommt es an 6 Briten an Actelion interessiert? 7 Kurssturz bei AMS NXP statt NFC 7 Smart Home Megatrend zum digitalen Zuhause Von unterwegs alles zuhause steuern. Mit der Home Automation ist dies möglich. 12 Für Solaraktien könnte 2015 zum Wendejahr werden (Seite 9) Dänemark profitiert von der Euro-Anbindung (Seite 22) Das grosse Dänemark-Rätsel jetzt mitmachen! 8 Rückblick: Solaraktien am Wendepunkt? 9 Tops/Flops: Gewinnmitnahmen bei Swiss Life 10 Investment Idee: Neue Produkte auf den istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index 11 MÄRKTE INDEXMONITOR Technische Analyse: SMI und Dow Jones 21 Dänemark Wachstum und Euro-Fantasie 22 Europa das zweite Halbjahr könnte gut werden 31 China via Seidenstrasse Richtung Westen 34 AKTIENMONITOR Technische Analyse: Microsoft und Credit Suisse 37 Ölaktien von Krisenstimmung keine Spur 38 Ein Zuhause, das mitdenkt und mitfühlt 13 Marktpotenzial in der Schweiz und Deutschland 13 Exkurs: Was ist Smart Home? 14 Was sich die Konsumenten wünschen 14 Albtraum für Datenschützer 15 Anleger profitieren vom Megatrend Smart Home 16 Die neuen Tracker-Zertifikate auf den Solactive Home Automation TR Index 17 Schweiz und Deutschland sind die Leitmärkte Interview mit Dr. Gunther Wagner (Deloitte) 18 STANDARD Editorial 3 Smart Home Megatrend zum digitalen Zuhause (Seite 12) Öl Faktoren sprechen gegen Erholung ( Seite 46) ROHSTOFFMONITOR Technische Analyse: Silber und Kupfer 41 Wenn die Vorräte zur Neige gehen 42 Öl der Preis ist (nicht) heiss 46 Mit den Aktien kann es noch lange bergauf gehen. Interview mit dem Buchautor Thomas Gebert 56 Anlegerservice Den ganzen Markt auf einen Blick: der MUZ daily 60 WÄHRUNGSMONITOR Technische Analyse: EUR/USD und USD/CHF 49 High Noon an der Themse 51 Ausgesuchte Produkte im Überblick Tracker-Zertifikate 61 Outperformance-Zertifikate 63 Kapitalgeschütze Produkte 64 Briten drohen mit EU-Ausstieg (Seite 51) OBLIGATIONENMONITOR Technische Analyse: CONF Future und Euro Bund Future 55 Rechtliche Hinweise/Impressum 65 Termine 66 Thomas Gebert rechnet mit steigenden Aktienkursen (Seite 56) 4 5

4 NEWS NEWS MÄRKTE EMERGING MARKETS AUF DIE AUSWAHL KOMMT ES AN UNTERNEHMEN BRITEN AN ACTELION INTERESSIERT? Dass Actelion ein interessanter Übernahmekandidat ist, das ist seit Längerem kein Geheimnis mehr an der Börse. Doch bislang hielten sich Bieter mit öffentlichen Geboten zurück. Das könnte sich bald ändern, wie die Sunday Times zu berichten weiss. Laut eines Artikels in der englischen Zeitung will Shire für Actelion rund 160 Franken je A k t i e zahlen. Das englische Pharmaunternehmen offeriert vor allem Produkte für Krankheiten, die eher seltener auftreten, wie etwa Elaprase und Replagal zur Behandlung des Hunterbeziehungsweise Fabry- Syndroms. Hier würde etwa Actelions Lungenhochdruckpräparat Tracleer gut reinpassen. Ob es zu einer Übernahme kommt, ist aber offen, denn das Management von Actelion hat sich in der Vergangenheit des So können Sie investieren: Öfteren eher ablehnend zu diesem Thema geäussert. (oh) Ihre Erwartung: Der zuletzt auch aufgrund der Übernahmespekulationen starke Kursanstieg ist übertrieben, bei Actelion kommt es zu Gewinnmitnahmen. Mögliches Produkt: Actelion Mini-Short Zertifikat (Valor: ) Geht es nach der Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF), dann könnte sich der Wachstumsvorsprung der Schwellen- und Entwicklungsländer gegenüber den grossen Industrienationen (G7) im laufenden in Prozent zum jeweiligen Vorjahr Jahr auf unter zwei Prozent belaufen. Das wäre die geringste Differenz seit Der schmelzende Vorsprung hat mehrere Gründe. Einerseits kann die Wirtschaft in den G7-Nationen, allen voran in den USA, stärker zulegen BRUTTOINLANDSPRODUKT (BIP) DER G7-STAATEN UND DER SCHWELLEN-/ENTWICKLUNGSLÄNDER Schwellen- und Entwicklungsländer G7-Staaten e* *e = Schätzung Quelle: Internationaler Währungsfonds (IWF); Stand: April 2015; Angaben in Kalenderjahren als erwartet. Andererseits silien. Sie sind zur Finanzierung kämpfen einige Emgering der Defizite auf auslän- Markets mit strukturellen disches Kapital angewiesen. Problemen. Zudem hat die Doch damit, so die Meinung Ankündigung der US-Notenbank vieler Experten, ist die Emer- Fed, möglicherweise ging-market-story nicht vor- bald die Zinsen anheben zu über. Die Schwellen- und wollen, für einen Rückfluss Entwicklungsländer werden von Kapital aus den Schwellen- auch in Zukunft tendenziell und Entwicklungsländern stärker wachsen als die In- Richtung USA gesorgt. Darunter dustrienationen, Anleger müs- leiden vor allem jene sen nur selektiver vorgehen Emerging Marktes, die ein und jene Nationen bevorzugen, relativ hohes Leistungsbilanzdefizit die ihre Hausaufgaben aufweisen, wie etwa gemacht, sprich strukturelle die Türkei, Südafrika und Bra- Probleme gelöst haben. (oh) So können Sie investieren: Ihre Erwartung: Emerging Markets mit Leistungsbilanzüberschüssen (etwa Thailand und China) können den Markt outperformen. Mögliche Produkte: Set 50 Index Tracker-Zertifikat (Valor: ) und Hang Seng China Enterprises Tracker-Zertifikat (Valor: ) UNTERNEHMEN KURSSTURZ BEI AMS NXP STATT NFC Zeitungsberichte über den Verlust eines wichtigen Auftraggebers haben die Valoren von AMS in der zweiten Juni-Woche deutlich einbrechen lassen. Dabei lief es bei dem österreichischen Chiphersteller zuletzt gut. Die kleinen leistungsstarken Halbleiter aus dem Hause von AMS kommen unter anderem in Smartphones zum Einsatz und finden Verwendung im schnellwachsenden und zukunftsträchtigen Marktsegment Internet der Dinge, will anscheinend keine AMS-Module mehr im iphone und in der Apple Watch verbauen, so Finanz & Wirtschaft. Zum Zuge kommen sollen stattdessen allein Produkte vom niederländischen Konkurrenten NXP Semiconductor, einer Ausgliederung von Philips. Zwar findet man auch jetzt schon in vielen Apple-Technologien NXP-Chips, doch zur ihrer Leistungssteigerung wurden zusätzlich bislang auch NFC-Verstärker von AMS verbaut. Letztere tel des für 2015 erwarteten Umsatzes von 650 Millionen Euro bei AMS auf das Konto der NFC-Chips gehen. Zumindest ein Teil davon dürfte nun in Gefahr sein. Andererseits: Noch im Mai hat Apple angekündigt, dass schon bald die ersten Produkte für die Heimautomationslösung HomeKit auf den Markt kommen sollen. Gerade hier sehen Experten enormes Wachstumspotenzial, auch für die AMS-Chips. (oh) hier vor allem auch bei den sogenannten Smart Homes (siehe Titelthema). Doch zumindest beim sollen nun dank einer Produktweiterentwicklung bei NXP wegfallen. Für AMS ein herber Verlust. So können Sie investieren: Ihre Erwartung: Der Einbruch der AMS-Valoren ist übertrieben. Smartphone könnte es nun Laut einer Schätzung es Mögliches Produkt: ams Mini-Long Zertifikat zu einem Rückschlag gekommen sein, denn Apple xis könnten etwa ein Wertschriftenhauses Nati- (Valor: ) Zehn- 6 7

5 NEWS FOKUS: RÜCKBLICK GEWINNSPIEL DAS GROSSE DÄNEMARK-RÄTSEL BNP Paribas verlost für die Gartensaison zwei exklusive Werkzeugsets mit handgeschmiedeten Qualitätswerkzeugen der Firma Krumpholz-Werkzeuge. Doch dazu müssen Sie uns einige Fragen beantworten... Solaraktien am Wendepunkt? Nach schwierigen Jahren hellt sich das Marktumfeld für Solarunternehmen auf. BNP Paribas bietet zu diesem Thema Tracker-Zertifikate auf den Solar Energy Total Return Index an. Senden Sie Ihre Antwort mit vollständiger Adresse... per Post an: BNP Paribas (Suisse) SA Redaktion MÄRKTE & ZERTIFIKATE Selnaustrasse 16 Postfach 8022 Zürich Einsendeschluss ist der 1. September 2015 oder per an: denn wir suchen Begriffe, die etwas mit Dänemark zu tun haben. Kleiner Tipp: Alle gesuchten Begriffen finden Sie im aktuellen Titelthema ab Seite 8. Und auch das Lösungswort, das Sie uns bitte zuschicken, ist typisch dänisch. Dieses ergibt sich aus den Buchstaben in den rosafarbigen Kästchen, von oben nach unten gelesen. Viel Erfolg! Und das können Sie gewinnen: Zwei exklusive Werkzeugsets, jeweils beste- hend aus einem Unkrautstecher, einer Herzhacke und einem Fugenmesser. Die handgeschmiedeten Gartenwerkzeuge von Krumpholz sind speziell fü r den qualitätsbewussten Hobbygärtner sowie fü r professionelle Gartenarbeiten konzipiert und werden mit größter handwerklicher Kunst in vielen einzelnen Arbeitsschritten gefertigt. Werkzeugfabrikation seit 1799 Beantworten Sie die nachfolgenden Fragen. Die Buchstaben in den farbig hinterlegten Kästchen ergeben von oben nach unten gelesen das Lösungswort. Kleiner Tipp, wir suchen ein Kürzel aus der Welt der Währungen. Zudem, alle gesuchten Begriffe haben etwas mit Dänemark zu tun, Sie finden sie auch in der aktuellen Ausgabe von MÄRKTE & ZERTIFIKATE. 1. Ehemalige dänische Ministerpräsidentin Helle (Doppelname) 2. Hauptstadt Dänemarks 3. Die dänische Währung ist an den Euro gebunden, man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Teilnahmebedingungen Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten (Name, Anschrift, Telefon, ) durch BNP Paribas einverstanden. Diese Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben und ausschliesslich zur Durchführung des Gewinnspiels und der gewünschten Informationszusendung verwendet. Diese Zustimmung kann ich jederzeit widerrufen com). Mitarbeiter der BNP Paribas Gruppe und deren Angehörige sowie Minderjährige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. BNP Paribas erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten nach Massgabe des Datenschutzes. Nach einer längeren Talfahrt melden sich die Aktien der weltweit grossen Solarunternehmen zurück. Massive Überkapazitäten, vor allem aufgrund starker Produktionszuwächse in China, und der Wegfall staatlicher Vergünstigungen für Solarstrom in einigen westlichen Industrienationen haben die Gewinne und Umsätze vieler Solarunternehmen und deren Aktien in den zurückliegenden Jahren deutlich einbrechen lassen. So kam etwa die Studie Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld Kampf um die Spitzenplätze der Bank Sarasin im Jahr 2011 zu der Einschätzung: Eine Marktbereinigung in der Solarbranche ist unvermeidlich: Das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage ist zu gross geworden. Analysten äussern sich positiv. An dieser Situation hat sich grundsätzlich noch nichts geändert, noch immer leidet der Markt unter Überkapazitäten, aber diese haben sich einerseits verringert, andererseits wird nun wieder verstärkt in neue Technologien zur Herstellung von Solarmodulen investiert. Beides hat der Solarbranche in den zurückliegenden Monaten geholfen. Das laufende Jahr könnte somit zu einem Wendepunkt für die Solarindustrie werden. Der Branchenanalyst IHS Technology schreibt: 2015 wird bestimmt ein gesünderes Jahr für die Unternehmen der Photovoltaik-Wertschöpfungskette, nach zwei schwierigen Jahren, in denen Einspeisevergütungen gekürzt wurden, ein Überangebot bestand und die Preise einbrachen. Insgesamt, so IHS weiter, könnte es in diesem Jahr in der Photovoltaik-Wertschöpfungskette zu einem Bruttogewinn von rund fünf Milliarden US-Dollar kommen, das wäre doppelt so viel wie 2014 und ein 4-Jahres-Rekord. Ähnlich positiv das Urteil der Deutschen Bank. In einem im Januar veröffentlichten Ausblick kommt sie zu der Einschätzung: Wir rechnen damit, dass die Preise in diesem Sektor im Jahr 2015 stabil bleiben und dass sich das Volumenwachstum beschleunigt. Eine stärker wachsende Nachfrage nach Solarmodulen und neuen Technologien zur Modulherstellung sehen die Analysten vor allem in den USA und in China. Zugleich wiederspricht die Deutsche Bank der Befürchtung einiger Marktbeobachter, dass sich der scharfe Rückgang des Ölpreises im letzten Jahr über einen längeren Zeitraum negativ auf die Solarunternehmen auswirken könnte. Zwar gebe es eine Korrelation zwischen Ölpreis und Solaraktien, da jedoch die Strompreise allgemein nicht von den Ölpreisen abhängig sind, dürften Übereinstimmungen immer nur temporärer Natur sein: Der Ölpreis wirkt sich nicht spürbar auf die Strompreise aus und dürfte die Einrichtung von Solaranlagen nicht beeinflussen. Mit dem Solar Energy Total Return Index bietet BNP Paribas interessierten Anlegern einen diversifizierten Zugang zum Markt für Solaraktien. Der Index spiegelt die Entwicklung von zehn weltweit führenden Herstellern von Solarmodulen wie First Solar und Trina Solar an der Börse wider. Der Index, der über in drei verschiedenen Handelswährungen laufende Zertifikate erworben werden kann, wurde vor wenigen Wochen von RBS zu BNP Paribas übertragen. (oh) SOLAR ENERGY TOTAL RETURN INDEX SVSP-Kategorie: Tracker-Zertifikat (1300) Basiswert: BNP Paribas Solar Energy Total Return Index Basiswertwährungen: EUR Handelswährung: CHF / EUR / USD Laufzeit: Open End (keine fixe Laufzeitbegrenzung) Gebühr: 1,00 % Geld-/Briefspanne: 1,50 % Kotierung: / / Valor: / / Symbol: SOLAR / SOLEU / SOLUS ISIN: CH / CH / CH Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: Bloomberg; Stand:

6 FOKUS: TOPS/FLOPS FOKUS: INVESTMENT IDEE ROHSTOFFE SILBER UNTER DAUERDRUCK Top-Performer war im Beobachtungszeitraum ein Mini- Short auf den Silberpreis. Der steht schon seit Monaten Konjunktur in China und der Eurozone den Silberpreis. Rund die Hälfte der Nachfrage nach Silber kommt TOPS DES MONATS Mini-Futures Valor Perf. 1 Monat Silber Mini-Short ,7 % Richemont Mini-Short ,1 % Microsoft Mini-Short ,0 % Länder-Zertifikate Dividende, niedrige Volatilität plus Coupon BNP Paribas erweitert das Produktangebot auf den istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index. Nun gibt es auch Tracker-Zertifikate mit garantiertem jährlichem Coupon. Wie in der letzten Ausgabe von MÄRKTE & ZERTIFIKATE bereits Die Tracker-Zertifikate, die am 15. Mai emittiert wurden, unter Dauerdruck von ver- inzwischen aus der Industrie. Nikkei 225 Tracker-Zertifikat ,0 % angesprochen, hat BNP Paribas das Produktangebot auf den bieten einen jährlichen Coupon von 2,25 bis 3,75 Prozent schiedenen Seiten. Zum ei- Auch ein Mini-Short auf Mi- Ägypten EGX 30 Index Tracker-Zertifikat ,8 % istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index erweitert. (siehe Tabelle). Zudem weisen zwei von ihnen eine Wäh- nen leidet die Notierung darunter, dass die US-Notenbank die geldpolitischen Zügel anzieht. In Erwartung der Zinswende, die noch 2015 kommen dürfte, wertete der US-Dollar auf, das macht Käufe von Silber, das crosoft entwickelte sich positiv. Nach der Rallye seit Anfang Februar, litt das Papier des Software-Riesen zuletzt unter Gewinnmitnahmen. Operativ befinden sich die Kalifornier aber auf Kurs. Das neue Betriebssystem Topix Tracker-Zertifikat ,1 % Themen-Zertifikate Guru Europe Tracker-Zertifikat ,2 % Guru US Tracker-Zertifikat ,9 % Philadelphia Stock Exchange Semiconductor Index Tracker-Zertifikat ,1 % Rohstoff-Zertifikate RBOB Gasoline Tracker-Zertifikat ,4 % Neben den bereits vorgestellten Outperfomance-Zertifikaten gibt es nun auch verschiedene Tracker-Zertifikate, die einen garantierten jährlichen Coupon ausschütten. Der istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index Der istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index kann auffallend besser abschneiden als der Benchmark. rungsabsicherung (Quanto) auf. In Zeiten unsicherer und vor allem sprunghafter Entwicklungen am Währungsmarkt sind Währungsabsicherungen für vorsichtige Anleger sicher eine Überlegung wert, auch in Dollar notiert, für Käufer Windows 10 ist erfolgreich Erdgas Tracker-Zertifikat ,0 % bietet eine interessante Mischung aus Dividende und niedriger wenn für diese Variante Absicherungskosten anfallen und in Fremdwährungen weniger gestartet. Zudem wächst das WTI Rohöl Tracker-Zertifikat ,1 % Volatilität. Die Auswahl der Aktien erfolgt aus dem STOXX dadurch der Coupon etwas kleiner ausfällt. (oh) attraktiv. Zum anderen belasten auch Sorgen um die zukunftsträchtige Geschäft mit Cloud-Services. (fp) Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas; Beobachtungszeitraum ( ) Europe 600 Index, der 600 ausgewählte Unternehmen aus 18 europäischen Ländern enthält. In einem ersten Schritt werden UNTERNEHMEN SELL ON GOOD NEWS Als Flop-Performer erwies sich im Berichtszeitraum ein Mini-Long auf Swiss Life. Der Versicherungskonzern hatte news ein. Das Papier nahm die im April begonne Korrektur wieder auf und büsste vom Hoch bereits mehr als FLOPS DES MONATS Perf. Mini-Futures Valor 1 Monat Swiss Life Mini-Long ,7 % DAX Mini-Long ,4 % Richemont Mini-Long ,9 % Länder-Zertifikate alle Gesellschaften aussortiert, die im Schnitt auf weniger als zehn Millionen Euro Tagesumsatz an der Börse kommen. In einem nächsten Schritt werden die verbliebenen Unternehmen nach dem Kriterium der Volatilität untersucht. Es bleiben die Aktien übrig, die über eine vergleichsweise niedrige historische Schwankungsbreite verfügen. In einem dritten Schritt werden dann die 50 Unternehmen herausgepickt, die im Monat nach einer möglichen Aufnahme in den istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index die voraussichtlich jeweils höchsten Dividenden ausschütten werden. ISTOXX EUROPE NEXT DIVIDEND LOW RISK 50 INDEX UND EURO STOXX 50 INDEX Mitte Mai überraschend gute Zahlen für das 1. Quartal 2015 präsentiert. Das Geschäftsvolumen wuchs um 7 Prozent auf 7,39 Milliarden Schweizer Franken und damit stärker als erwartet. Positiv entwickelte sich zudem die Sparte Asset Management. Die Aktie reagier- 16 Prozent ein. Nicht viel besser fuhren Anleger mit einem Mini-Long auf den DAX. Der deutsche Leitindex litt unter der Schuldenkrise Griechenlands. Weil die Investoren die Folgen eines möglichen Ausscheidens der Hellenen aus der Währungsunion nicht einschätzen kön- DJ Turkey Titans 20 Index Tracker-Zertifikat ,3 % Russian Trading System RTS Index Tracker-Zertifikat ,0 % CECE Index Tracker-Zertifikat ,1 % Themen-Zertifikate NYSE Arca Gold BUGS Index Tracker-Zertifikat ,0 % S&P Supercomposite Oil & Gas Drilling Index Tracker-Zertifikat ,9 % NYSE Arca Natural Gas Index Tracker-Zertifikat ,4 % Rohstoff-Zertifikate Zinn Tracker-Zertifikat ,4 % Dank dieser Vorgehensweise bei der Aktienauswahl konnte der istoxx Europe Next Dividend Low Risk 50 Index in den zurückliegenden Jahren auffallend besser abschneiden als der Benchmark. Unter dem Strich erwirtschaftet das Indexkonzept eine bessere Performance bei weniger Risiko als der EURO STOXX 50 Index. DIE NEUEN TRACKER-ZERTIFIKATE MIT GARANTIERTEM JÄHRLICHEM COUPON Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: Garantierter Coupon p.a. Währung Valor Symbol ISIN 3,25 % EUR PERLEE CH te zunächst positiv auf die Zahlen, dann setzten jedoch nen, wechselten viele Anleger auf die sichere Seite und Heizöl NYMEX Tracker-Zertifikat ,6 % Diesel (ICE Gas Oil) Tracker-Zertifikat ,7 % 2,25 % CHF Quanto* PERLEC CH ,75 % USD Quanto* PERLEU CH Gewinnmitnahmen nach dem Motto sell on good realisierten Gewinne bei den deutschen Blue Chips. (fp) Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas; Beobachtungszeitraum ( ) *mit Absicherung des Währungsrisikos EUR/CHF bzw. EUR/USD Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas 10 11

7 TITELTHEMA TITELTHEMA SMART HOME MEGATREND ZUM DIGITALEN ZUHAUSE Von unterwegs alles zuhause steuern. Mit der Home Automation ist das möglich, und es wird immer beliebter. Auch Anleger können von diesem Trend profitieren. Von unterwegs kontrollieren, ob zuhause alles in Ordnung wird zum Beispiel versucht, auf intelligente Weise die Temperatur oder die Helligkeit im Raum zu regulieren, so etwa ist, die Heizung hoch- und runterfahren, Fenster und Türen öffnen und schliessen, das Licht ein- und ausschalten das ein Beispiel in einer Studie, die im Auftrag der Winterthurer Internet der Dinge macht es möglich. Via Tablet oder futurelab erstellt wurde. Smartphone lassen sich schon heute viele Einrichtungen in einer Wohnung oder in einem Haus mobil steuern. Dazu Grosses Marktpotenzial. Folgt man der Einschätzung von müssen diese Einrichtungen mit dem Internet verbunden Marktexperten, dann könnte der Heimautomation in den nächsten Jahren ein rasantes Wachstum bevorstehen. Im Idealfall, sein. Allerdings kann sich der Begriff Internet der Dinge nicht nur auf die Kommunikation mit Geräten des Haushalts so die Prognose der US-amerikanischen Unternehmensberatung erstrecken, sondern auch Deloitte, könnten bereits im auf industrielle Einrichtungen, wie etwa die Steuerung von Fertigungsmaschinen via Smartphone. Um hiervon das Internet der Dinge im Hausgebrauch abzugrenzen, hat sich für Letzteres auch Allein in der Schweiz gibt es ein Marktpotenzial von rund zwei Millionen Haushalten, die smart sein könnten. Jahr 2018 allein in Deutschland rund eine Million Haushalte smart sein. Läuft es nicht ganz so optimal, dürfte die Millionengrenze spätestens 2020 erreicht werden. Und für die Schweiz sieht der Begriff der Heimautomation oder auf Englisch Home Automation oder auch Smart Home eingebürgert. Jürgen Boyny, Global Head Consumer Electronics beim Marktforscher GfK, ein Potenzial von insgesamt zwei Millionen smarten Haushalten. Allerdings, so gibt Boyny zu bedenken, Ein Zuhause, das mitdenkt und mitfühlt. Dabei versteht man unter der Heimautomation mittlerweile weitaus mehr als nur eine singuläre Steuerung von Endgeräten. Vielmehr wird ein umfassender Informationsaustausch unter den Endgeräten angestrebt, und dies über Daten, die die Geräte zuvor selbstständig stehe man erst noch ganz am Anfang der Entwicklung: Das Smart Home ist noch nicht beim Kunden angekommen. Für die Unternehmen der Branche ein riesiges Marktpotenzial, wie eine Schätzung des Trend- und Marktforschungsunternehmens trend:research zeigt. Bis 2020 könnten es gesammelt und aus- gewertet haben. Kühlschränke, die fehlende Lebensmittel automatisch nachbestellen, ZAHL DER SMART-HOME-HAUSHALTE IN DEUTSCHLAND und Türen, die sich beim Verlassen der Wohnung/des Hauses selbstständig verriegeln und gleichzeitig die Heizung darüber informieren, dass nun die Raumtemperatur reduziert werden kann am Ende dieser Entwicklung steht ein Zuhause, das mitdenkt und mitfühlt. Durch Messungen von Windgeschwindigkeit, Temperatur (aussen und innen) oder Sonneneinstrahlung, werden in Tausend e* 2015e* 2016e* 2017e* konservativ 2018e* 2019e* progressiv 2020e* Rollläden, Jalousien etc. wie von Geisterhand bedient. So *e = Schätzung Quelle: BITKOM, Deloitte; Stand: Dezember

8 TITELTHEMA TITELTHEMA DIE ELEMENTE EINES SMART HOMES über vier Milliarden Euro steigen werden. Seinerzeit unmittelbar erkennbar. So lassen sich durch programmierbare Thermostate relativ schnell spürbare Kostensenkungen erzie- cher vor einem Missbrauch der gesammelten Daten. Denn das tun sie alle, die Smart-Home-Technologien, sie sammeln war das eine sehr optimis- len, da sie flexibel auf das Umfeld reagieren und die Raumtem- und horten jede Menge Informationen aus dem Leben tische Annahme. Aber der peratur optimal auf die Raumnutzung einstellen können. Das ihrer Mitbewohner. Wann sind sie zuhause, wann (und Markt scheint uns recht zu heisst im Umkehrschluss aber geben. (siehe Seite 18 ff.) auch, dass die Akzeptanz von Smart-Home-Technologien, Sparen und Sicherheit. Dabei deren praktische Vorteile auf könnten es vor allem zwei den ersten Blick nicht zu er- Faktoren sein, die das Smart kennen sind, von den Konsu- Home populär machen und menten eher kritisch einge- Haus- und Wohnungseigen- stuft werden. So planen nur tümer zu Investitionen moti- elf Prozent der Befragten in vieren: Energiesparen und der genannten BITKOM-Studie Sicherheit. Im Zuge eines eine Smart-Home-Komplett- erhöhten Energiebewusst- lösung bei einem Einzug oder Quelle: eigene Darstellung seins in der Bevölkerung und immer stärkeren Strebens einer Sanierung. Das bedeutet für die betrof- nach Komfort und Sicherheit fenen Unternehmen, sie müs- im eigenen Heim [ ] nimmt sen den Vorteil ihrer Smart- kumuliert rund 20 Milliarden Euro sein, die sich mit Smart- die Anzahl von Smart Homes stetig zu, so trend:research in Home-Anwendungen konkret Home-Lösungen im deutschen Markt umsetzen lassen. Das, der Studie Smart Home 2.0. Diese Einschätzung wird unter- darstellen, für teure Spiele- so trend:research weiter, sei aber nur zu verwirklichen, wenn mauert durch zahlreiche Umfragen. So ergab eine im Auftrag reien ist die Zeit noch nicht das Thema Smart Home offensiver in der Öffentlichkeit des Branchenverbands BITKOM durchgeführte und Ende 2014 reif. Der berühmte und ein- angegangen wird. Potenzial sehen die Experten vor allem veröffentliche repräsentative Befragung von Endverbrauchern gangs erwähnte Kühlschrank, bei den vielen Neubauten. Bis 2020, so ihre Überlegung, in Deutschland, dass sich 42 Prozent der Bevölkerung die der zur Neige gehende Le- könnten zehn bis 20 Prozent aller Neubauten smart sein Anschaffung von programmierbaren Thermostaten für Heiz- bensmittel selbstständig auch dank der vielen Immobilien- und Wohnungsbauge- körper und 38 Prozent die Aufrüstung ihrer vier Wände mit nachbestellt, er ist techno- sellschaften, die ihre Neubauten effektiver genutzt und fernsteuerbarer Sicherheitstechnik vorstellen können. logisch machbar, dürfte aber überwacht wissen wollen. Das Ergebnis überrascht nicht, wie eine weitere Studie der ETH derzeit auf relativ wenig Ge- Positiv auch die Einschätzung von Dr. Gunther Wagner von Zürich zeigt. Diese trägt den Namen Energieeffizienz in Ge- genliebe, sprich Akzeptanz, Deloitte. In einem Gespräch mit MÄRKTE & ZERTIFIKATE sagt bäuden, Herausforderungen und Chancen für Energieversorger stossen. Andererseits, auch ein smarter Kühlschrank bietet was) schauen sie (im) Fernsehen, wie warm mögen sie es, er: Wir haben bereits vor zwei Jahren vorhergesagt, dass und Technologiehersteller Abschlussbericht 2014 und kommt Einsparpotenzial, wenn auch nicht beim Befüllen mit Lebens- wann gehen sie schlafen und und und. Nicht wenige Ex- die Smart-Home-Umsätze in Europa bis zum Jahr 2017 auf zu dem Ergebnis, dass sich Schweizer Konsumenten von Smart- mitteln. So führt Robert Klug, CEO der ihaus AG, aus: Aber perten befürchten eine Komplettüberwachung, vielleicht Home-Lösungen vor allem zwei Dinge wünschen: sie müssen auch der gescholtene Kühlschrank birgt grosses Potenzial. In nicht durch den Staat, aber doch durch Unternehmen und alltagskompatibel sein und über einen hohen Nutzen verfügen. Asien werden heute schon Fabrikate verkauft, die registrieren, andere private Institutionen. Daher auch die grosse Auf- Wenn Konsumentinnen und Konsumenten den Vorteil oder ob jemand zuhause ist. Ist keiner da, kann der Kühlschrank regung im letzten Jahr, als Google für die Übernahme von EXKURS: WAS IST SMART HOME? Nutzen einer Technologie schnell und einfach erkennen können, seine Kühlleistung eigenständig zurückfahren, um Energie zu Nest Labs, einem Hersteller von Thermostaten und Rauch- Smart Home dient als Oberbegriff für technische Verfahren und Systeme in Wohnräumen und -häusern, in deren Mittelpunkt eine Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe steht. Quelle: Fokusgruppe Connected Home, Wikipedia dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie sie auch kaufen so das Fazit von Florian Nägele von der ETH Zürich. Nutzen ja, Spielerei nein. Programmierbare Thermostate und fernsteuerbare Sicherheitstechnik beide Smart-Home-Technologien scheinen genau diese Kriterien zu erfüllen. Ihr Einbau ist relativ einfach, auch in bestehende Gebäude, und ihr Nutzen sparen. Kühlschrank ist nicht gleich Kühlschrank, das gilt erst recht für die smarte Variante. Auch hier gilt: konkreter Nutzen vor allgemeiner Spielerei. Albtraum für Datenschützer. Und dann gibt es da noch einen Punkt, den Entwickler und Hersteller von Smart- Home-Lösungen beachten müssen, die Angst der Verbrau- meldern, 3,2 Milliarden US-Dollar bezahlt hat. Eine stolze Summe, wie viele Branchenbeobachter kommentierten, und wohl nur dadurch zu rechtfertigen, dass sich Google von Nest weitaus mehr erhofft als programmierte Thermostate und Rauchmelder, nämlich Daten über das Alltagsverhalten der Verbraucher. Dank Nests eingebauter Sensoren weiss Google jetzt, wann Sie zuhause sind, in 14 15

9 TITELTHEMA TITELTHEMA Smart Home eine grosse Hilfe für Senioren. ANFÄNGLICHE ZUSAMMENSETZUNG DES SOLACTIVE HOME AUTOMATION TR INDEX Und dennoch, dank Smart Home liessen sich vielleicht auch Lösungen für weitere drängende Unternehmen Währung Hauptsitz Gewichtung Herausforderungen unserer Zeit finden, ADT Corporation USD USA 3,85 % zumindest Teillösungen. Denn ein smartes Zuhause könnte zum Beispiel älteren Menschen helfen, länger in ihren eigenen vier Apple USD USA 3,85 % AT&T USD USA 3,85 % Wänden zu leben. Das wiederum würde die Bang & Olufsen DKK Dänemark 3,85 % Situation in den Alters- und Pflegeheimen Comcast USD USA 3,85 % entspannen und die Kosten senken helfen. Cree USD USA 3,85 % Ganz konkret heisst das zum Beispiel: Herdplatten, Deutsche Telekom AG EUR Deutschland 3,85 % die sich selbst abschalten, senso- GE USD USA 3,85 % rengesteuerte Waschbecken, die ihre Höhe Google (A) USD USA 3,85 % und die Wassertemperatur individuell anpassen, Honeywell Int., Inc. USD USA 3,85 % Teppiche, die Stürze erkennen und irobot Corporation USD USA 3,85 % den Notarzt alarmieren der Fantasie sind Spectrum Brands USD USA 3,85 % da keine Grenzen gesetzt. Eine ganze Forschungs- Legrand SA EUR Frankreich 3,85 % und Geschäftsbranche tummelt LG Electronics KRW Südkorea 3,85 % sich mittlerweile rund um das sogenannte Logitech CHF Schweiz 3,85 % Ambient Assisted Living (AAL), das umgebungsunterstützte Lowes Companies USD USA 3,85 % Leben, wie es etwas Marvell USD Bermuda 3,85 % holprig auf Deutsch zu übersetzen ist. Ein Netgear USD USA 3,85 % Riesen-Wachstumsmarkt, wenn man bedenkt, Osram EUR Deutschland 3,85 % dass heute etwa in der Schweiz jeder Sechste Philips EUR Niederlande 3,85 % älter als 65 Jahre ist. Im Jahr 2035 wird Samsung KRW Südkorea 3,85 % sich der Anteil dieser Gruppe an der Gesamtbevölkerung Staples, Inc. USD USA 3,85 % auf ein Drittel erhöht haben. Time Warner Cable USD USA 3,85 % Universal Electronics USD USA 3,85 % Noch fehlt es an Normen. Bis ein Zuhause Verizon USD USA 3,85 % aber wirklich ein Smart Home ist, sind einige Wistron NeWeb TWD Taiwan 3,85 % Hindernisse zu überwinden. Denn mit der Anschaffung von smarten Geräten ist es allein Quelle: Solactive AG; Stand: nicht getan, sie müssen zudem vernetzt werden, sie müssen miteinander kommunizieren können. Denn für sich allein genommen sind welchem Zimmer Sie sich aufhalten und wann Sie weg die Smart-Home-Geräte normalerweise wenig intelligent. Erst sind, so der Technologie-Journalist Ryan Block. durch die Vernetzung zum Smart-Home-System wird das Für US-Amerikaner vielleicht eine reizvolle Vorstellung, für Ganze schlau. Und genau hier gab und gibt es Probleme. Denn Europäer eher ein abstossender Gedanke. Vor allem auch noch verfügt die Technologie des Smart Homes über keine darum, weil sich kein Käufer von Nest-Produkten gegen die geregelten Standards. Verschiedene Systeme, verschiedene Datenübertragung an Google zur Wehr setzen kann. Selbst Arten des Datenaustauschs konkurrieren miteinander, und sie wenn er sich dieser Problematik bewusst ist wer denkt sind oft nicht kompatibel. Das heisst, wünscht sich ein Konsument ein Smart Home, sollte er sich zuerst für ein bestimm- beim Kauf von Thermostaten und Rauchmeldern schon an Datenschutz?, eine Möglichkeit zum Widerspruch gibt es tes System entscheiden und dann die dazu kompatiblen nicht. Für Datenschützer ein absoluter Albtraum. Endgeräte auswählen. Doch in der Praxis läuft das oft genau anders herum. Über den Kauf einzelner Endgeräte wächst die Für Anleger die an diesem Zukunftsmarkt partizipieren wollen, Lust auf mehr, neue Geräte werden angeschafft, und schon hat BNP Paribas Tracker-Zertifikate auf den weltweit ersten sitzt der Verbraucher in der Systemfalle. Das Haus voller Index zum Thema Smart Home, den Solactive Home Automation Total Return Index, aufgelegt. Der Index setzt sich an- smarter Geräte, doch sie reden nicht miteinander. Um dem Smart-Home-Markt auf breiter Front zum Durchbruch zu fänglich aus 26 Aktien zusammen, die bei Auflegung gleichgewichtet sind. Der Index enthält Aktien von Technologie- verhelfen und auch skeptische Verbraucher zum Ausbau anzuregen, fordern Experten deshalb die Einführung von unternehmen, die ihre Umsätze und Erträge durch Aktivitäten Standards, die Normierung des Smart Homes. Dass eine in Verbindung mit Heimautomation erwirtschaften (siehe solche kommen wird, scheint sicher, nur wann und mit welchen Tabelle). Für die Aufnahme in den Index muss eine Mindestmarktkapitalisierung von 250 Millionen US-Dollar und ein Normen, das ist ungewiss. durchschnittliches tägliches In Smart Home investieren. Eine Problematik, die sich nicht nur der Verbraucher bewusst machen sollte, sondern auch der Anleger, der in Unternehmen aus der Smart- Home-Branche investieren Telekommunikationsunternehmen können sich im Smart-Home-Wachstumsmarkt attraktive Geschäftsfelder erschliessen. Mindesthandelsvolumen der vergangenen drei Monate von zwei Millionen US-Dollar gegeben sein. Die Aktien werden jährlich anhand dieser Auswahlkriterien im Index neugewichtet. Dividenden möchte. Denn je nachdem, welcher Standard sich in Zukunft oder andere Ausschüttungen der im Index enthaltenen Aktien durchsetzen wird, wird es das eine oder andere Unternehmen werden (nach Abzug allfällig anfallender Steuern) reinvestiert. schwer haben, sich am Markt mit seinen Produkten zu behaupten. Die Aktien im Index notieren unter anderem in den Währuntig, Ein diversifiziertes Investment ist deshalb besonders wichgen US-Dollar und Taiwan-Dollar, Euro, Dänische Krone, da man heute noch nicht wissen kann, welche Unternehmen Schweizer Franken sowie Koreanischer Won. Die Tracker- Zertifikate sich künftig durchsetzen werden. Trotzdem scheint unter Experten auf den Solactive Home Automation TR Index sind in grosse Einigkeit darin zu bestehen, dass das Smart Home Schweizer Franken, US-Dollar und Euro aufgelegt und bieten grundsätzlich ein Megatrend ist, der vielen Unternehmen neue keinen Währungsschutz. Anleger können damit an der positiven Wachstumsimpulse verleihen wird. So etwa der Telekommunikationsbranche. Wertentwicklung der jeweiligen Handelswährungen So meint etwa Andreas Gentner von Deloitte: gegenüber der Indexwährung der Zertifikate partizipieren. Gerade Telekommunikationsunternehmen können sich im Smart- Gleichzeitig tragen Anleger aber das entsprechende Home-Wachstumsmarkt mit ihren Kompetenzen und Ressourcen Wechselkursrisiko. (oh) attraktive Geschäftsfelder erschliessen. Attraktive Ge- schäftsfelder, an denen es den Telekomgesellschaften in ihrem traditionellen Marktumfeld mehr und mehr zu fehlen scheint. DIE NEUEN TRACKER-ZERTIFIKATE ZUM THEMA SMART HOME / HOME AUTOMATION Produkt Solactive Home Automation TR Index Tracker-Zertifikate Handelswährung CHF EUR USD Emissionspreis CHF EUR USD Valor Symbol HOMECH HOMEEU HOMEUS ISIN CH CH CH Quelle: BNP Paribas 16 17

10 TITELTHEMA TITELTHEMA Interview mit Dr. Gunther Wagner, Director Technology Advisory bei Deloitte SCHWEIZ UND DEUTSCHLAND SIND DIE LEITMÄRKTE Mit welchen Hürden hat das Smart Home noch zu kämpfen und welche Branchen können vom vernetzten Zuhause profitieren? Im Gespräch mit dem Smart-Home-Profi Dr. Gunther Wagner. MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Herr Doktor Wagner, was ist ein Nun gibt es ja, je nach Betrachter, unterschiedliche Erwartungen Smart Home? an ein Smart Home, unterschiedliche Definitionen. Dr. Gunther Wagner: Ein Smart Home basiert auf vernetzten Der Multimedia-Fan will in jeder Ecke seines Hauses fernsehen und fernsteuerbaren Geräten, die mittels automatisierter können, der Energiesparer seine Heizung fernsteuern Abläufe die Wohnqualität, Sicherheit und effiziente Energienutzung und der Sicherheitsbewusste seine vier Wände überwachen. erheblich erhöhen können. Auch kleinere Lösungen All das ist ja auch Smart Home. Gibt es hier eine Schnitt- stellen bereits einen Einstieg in die Smart-Home-Welt dar, menge, eine Gemeinsamkeit bei den unterschiedlichen Erwartungen beispielsweise per App steuerbare Beleuchtungssysteme. an ein Smart Home? Das Thema Smart Home ist in der Tat facettenreich und in der Analyse der anfallenden Nutzerdaten. Das ist der umfasst sehr unterschiedliche Anwendungsszenarien. Die Grund, warum beispielsweise auch Google auf den Smartgemeinsame Schnittmenge ist sicherlich die intelligente Home-Zug aufgesprungen ist. Vernetzung der jeweiligen Objekte. Ansonsten sind auch die Motive der Smart-Home-Nutzer heterogen. Die einen Nun hatte das Konzept des Smart Homes in den letzten wollen mehr Bequemlichkeit, andere wünschen zusätzliche Jahren mit vielen Hürden zu kämpfen, so etwa mit dem Sicherheit für ihr Zuhause, eine weitere Konsumentengruppe möchte flexibel auf vielfältige Content-Angebote zugrei- waren. Hat sich daran etwas geändert? Wo sind Ihrer Ein- Umstand, dass technologische Plattformen nicht kompatibel fen. Gerade diese Vielschichtigkeit des Marktes hat vermutlich auch dazu geführt, dass die Vermarktung von Was müsste geschehen, um diese zu beseitigen? schätzung nach die derzeit grössten Hürden für Smart Homes? Smart-Home-Lösungen in der Vergangenheit häufig am Offene Plattformen sind erfolgskritisch. Konsumenten Kunden vorbeigelaufen ist. werden definitiv nicht in Insellösungen investieren. Die wesentliche Veränderung besteht darin, dass viele Unternehmen dies inzwischen begriffen haben. Noch hat sich In welchen Hausbereichen sehen Sie in den kommenden Jahren das grösste Wachstumspotenzial für Smart Home? keine technologische Plattform auf breiter Front durch- Insbesondere preiswerte, funkbasierte und damit nachrüstbare Consumer- Lösungen dürften den Markt in den nächsten Monaten deutlich anschieben. Im Mittelpunkt stehen dabei zunächst Angebote, die dem Konsumenten für ein überschaubares Investment zusätzlichen Komfort bieten. Gerade die Steuerung von Licht und Steckdosen über Smartphone und Tablet wird rasch an Bedeutung gewinnen. Wie sind überhaupt Ihre Erwartungen an den Markt für Smart Home? Mit welchen Umsatzzahlen kalkulieren Sie etwa in Europa? Konkrete Prognosen sind in einem derart dynamischen Marktumfeld natürlich immer eine Gleichung mit vielen Unbekannten. Wir haben bereits vor zwei Jahren vorhergesagt, dass die Smart-Home-Umsätze in Europa bis zum Jahr 2017 auf über vier Milliarden Euro steigen werden. Seinerzeit war das eine sehr optimistische Annahme. Aber der Markt scheint uns recht zu geben. Ich tendiere dazu, die Zahl eher nach oben zu korrigieren. Und welche Branchen könnten hiervon insbesondere profitieren? Es wird eine Menge Gewinner geben: Hardware-Produzenten, Netzbetreiber, diverse Serviceanbieter von Installations- bis hin zu Wachdiensten, aber auch datenzentrierte Unternehmen. Chancen liegen nämlich nicht zuletzt auch Es wird eine Menge Gewinner geben: Hardware-Produzenten, Netzbetreiber, diverse Serviceanbieter... gesetzt, aber viele Akteure im Smart-Home-Markt denken inzwischen in die richtige Richtung. Aus meiner Sicht werden insbesondere diejenigen Player am Markt erfolgreich sein, die es schaffen, eine Verbindung zwischen verschiedenen Plattformen herzustellen. Inwieweit könnte Smart Home auch dazu beitragen, bestimmte gesellschaftliche Probleme zu lösen? Etwa das demografische, also dass immer mehr Menschen älter werden und zuhause auf Hilfe angewiesen sind? Oder etwa die Senkung des Stromverbrauchs? DR. GUNTHER WAGNER Dr. Gunther Wagner ist Director bei Deloitte in München. Neben der Leitung der Smart- Home-Aktivitäten ist Dr. Wagner primär mit dem Fokus Strategie und Digital für Unternehmen aus der Technologie-, Automobil- und Telekommunikationsbranche tätig. Vor seiner Zeit bei Deloitte war er für verschiedene führende Consultingfirmen tätig und Gründer eines Start-up-Unternehmens in der Schweiz. Dr. Gunther Wagner hat an der Universität Trier über strategische Einsatzmöglichkeiten von Internettechnologien promoviert, hält einen Diplom-Kaufmann der LMU München und studierte an der UC Berkeley

11 TITELTHEMA INDEXMONITOR: TECHNISCHE ANALYSE Smarte Assistenzsysteme bieten vielen älteren Menschen ein Grossteil der Steckdosen, sämtliche Audio- und Videokomponenten und Teile der weissen Ware [elektr. Haus- die Möglichkeit auf ein längeres, selbstständiges Leben im eigenen Zuhause. Es existieren inzwischen Lösungen, haltsgeräte; Anm. der Redaktion] miteinander vernetzt. die weit über klassische Hausnotrufdienste hinausgehen. Gerade wenn man wie ich viel unterwegs ist, bietet dies Weitaus zurückhaltender bin ich für den Bereich Smart einen enormen Komfortgewinn. Energy. Hier ist noch ein langer Weg zu gehen, und unterschiedliche Interessen verschiedenster Stakeholder In der Studie Vor dem Boom Marktaussichten für Smart sind unter einen Hut zu bringen. Die zunehmende Vernetzung eröffnet auch hier neue Möglichkeiten. Wirklich sante Parallele zwischen dem Smart Home und dem vernetz- Home, dessen Mitverfasser Sie sind, stellen Sie eine interes- umfassende Angebote erwarte ich aber noch nicht in den ten Auto, dem Connected Car, her. Ist das vernetzte Auto sozusagen der Vorreiter in Sachen Connectivity? Und was nächsten Jahren. könnte man noch so alles vernetzten? Auch den menschlichen Viele Menschen haben Angst vor einem Smart Home, sie Körper, sodass man etwa einen Herzinfarkt frühzeitig erkennen und behandeln kann? Sozusagen einen Connected Body? befürchten ein wildes Sammeln von Daten über ihre Lebensweise, die dann unkontrol- Das vernetzte Auto zeigt, liert an Dritte weitergereicht werden. Die Übernahme des Thermostat- und Rauchmelderherstellers Nest Labs durch Google im letzten Jahr scheint diese Befürchtung Smarte Assistenzsysteme bieten vielen älteren Menschen die Möglichkeit auf ein längeres, selbstständiges Leben. wie schnell sich Connectivity zu einem Standardfeature entwickeln kann, vor allem wenn eine komplette Industrie hinter dem Thema steht. Und der Modebegriff zu bestätigen. Was meinen Sie, sind diese Ängste berechtigt? Internet der Dinge macht ebenfalls deutlich, wohin die Smart-Home-Nutzerdaten stellen natürlich einen Wert für Reise geht. Die Vernetzung wird sich in fast allen Lebensbereichen spezialisierte Anbieter wie Google dar. Und es besteht die etablieren. Wearable Devices können inzwischen Gefahr, dass diese Daten in die falschen Hände geraten. bereits unterschiedliche Vitaldaten überwachen. Aber am Jedoch sind sich die beteiligten Unternehmen dieser Gefahr Ende des Tages entscheidet immer noch der Konsument, bewusst, und wir dürfen davon ausgehen, dass Datenschutz in welchem Umfang er solche Dienste zulässt oder eben und -sicherheit dort weit oben auf der Agenda stehen. So davon Abstand nimmt. muss der Nutzer auch immer die Kontrolle darüber haben, welche Daten er von sich weitergibt. Sollte dies nicht der Zum Schluss noch eine Frage zum Stand der Dinge. Welches Fall sein, werden Konsumenten eine smarte Vernetzung Land ist Ihrer Meinung nach in Sachen Smart Home derzeit von Gebäudefunktionen nicht akzeptieren. Das wissen auch führend? Wo steht die Schweiz, wo steht unser Nachbar Google & Co. Deutschland? Und noch eine gute Nachricht zum Schluss: Die Schweiz und Nehmen wir mal an, Sie würden heute ein Haus bauen. Deutschland sind sicherlich die Leitmärkte im Bereich Smart Welche Smart-Home-Technologien würden Sie sich einbauen Home. Jetzt gilt es aber für die beteiligten Unternehmen, lassen? Auf welche würden Sie verzichten? diesen Vorsprung nicht zu verspielen und mit innovativen Ich lebe bereits heute in einem recht umfassend vernetzten Angeboten weitere Konsumenten vom Mehrwert eines Smart Haushalt. Für mich war der Anspruch, alle relevanten Homes zu überzeugen. (oh) Funktionalitäten zentral steuern zu können, egal ob über ein fest eingebautes Panel, ein Tablet oder ein Smartphone. So sind beispielsweise alle Lichter, Jalousien, Heizung, Die im Interview geäusserten Meinungen geben nicht die Ansichten der Redaktion oder des Herausgebers wieder. SMI VORSICHT, DIAMANT! Beim SMI könnte sich in den kommenden Monaten ein sogenannter Diamant ausbilden. Dabei handelt es sich um eine charttechnische Formation, die eine langjährige Trendwende einleiten kann. Allerdings ist diese Formation unter Charttechnikern eher umstritten. Damit der Diamant im in Punkte 200-Tage-Linie 38-Tage-Linie / / / / / /2015 WARNZEICHEN BEIM DOW JONES in Punkte 200-Tage-Linie 38-Tage-Linie SMI Charttechnische Warnzeichen gibt es auch beim Dow Jones. Die Aufwärtsdynamik bei dem US-amerikanischen Leitindex hat zuletzt deutlich nachgelassen. Wird die Unterstützung bei etwa Punkten gebrochen, sind Kursziele im Bereich von wahrscheinlich. Mittelfristig ist dann DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE / / / / / /2015 SMI perfekt ist, müsste sich nun noch im Bereich zwischen und Punkten eine leicht nach oben verlaufende Unterstützungslinie herausbilden, die dann im weiteren Verlauf gebrochen wird. (oh) SMI MINI-LONG ZERTIFIKAT / SMILV 8.975,55 CHF 7.260,00 CHF 7.124,51 CHF Hebel 5,09 SMI MINI-SHORT ZERTIFIKAT DOW JONES MINI-LONG ZERTIFIKAT 3,71 CHF / 3,72 CHF / DJIAC ,54 USD ,00 USD ,35 USD Hebel 3, / SMIOT 8.973,54 CHF ,00 CHF ,94 CHF Hebel 5,54 DOW JONES MINI-SHORT ZERTIFIKAT 3,00 CHF / 3,01 CHF Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: aber auch sogar mit einer Fortsetzung der Korrektur zu rechnen. Hierbei würde die langjährige wichtige charttechnische Unterstützungszone zwischen und Punkten eine massgebliche Rolle spielen. (oh) 5,53 CHF / 5,54 CHF / DJIHF ,45 USD ,00 USD ,02 USD Hebel 4,77 3,44 CHF / 3,45 CHF Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand:

12 INDEXMONITOR INDEXMONITOR sich allein um den Handel mit Gütern und Dienstleistungen bemühen kann. Das ist ein Riesenfortschritt im Vergleich zu früheren Zeiten, ein Fortschritt, der oft übersehen wird. Im Folgenden soll nun gezeigt werden, dass Grexit und Brexit nicht die einzigen Schlagwörter sein müssen, dass es auch entgegengesetzte Bewegungen gibt, nämlich die Aufnahme in die Europäische Währungsunion. Dänemark ist möglicherweise so ein Fall. terstützung, die Grosszügigkeit der Mitmenschen und die Entscheidungsfreiheit über das eigene Leben in all diesen Punkten schneidet Dänemark extrem gut ab. Einzig die Schweizer und die Isländer scheinen noch ein Quäntchen beflügelt. So kommt eine im letzten Jahr vom Schweizer Unternehmensberater und Trendforscher Prognos im Auftrag der Bertelsmann Stiftung unter dem Titel 20 Jahre Binnenmarkt veröffentlichten Studie zum Ergebnis, dass Dänemark glücklicher zu sein, so zumindest das Ergebnis des Reports In Deutschland sieht die Sache schon ganz anders aus. Mit Platz BESSER ALS DIE SCHWEIZ UND DEUTSCHLAND: OMX COPENHAGEN 20 INDEX, SMI UND DAX 30 (JEWEILS KURSINDEX) 26 sind die Deutschen im Schnitt deutlich schlechter drauf als die Menschen etwa in Panama, den USA oder Israel. Die Ergebnisse des World in Punkte indexiert auf 100 am OMX Copenhagen 20 Index Happiness Reports sind allerdings nicht ganz unpro- DAX 30 Kursindex 150 blematisch. Denn, so fragen viele Kritiker, wie kann man Zufriedenheit und Gefühle überhaupt quantitativ messen? Da haben es Anleger schon einfacher. Hier reicht / / / / /2014 SMI 06/2015 ein Blick auf die Perfor- Quelle: Bloomberg; Stand: mance des SMI, des DAX und des OMX Copenhagen 20 Index, Leitindex an der Börse in Kopenhagen, um abzuschätzen, welche Anleger besonders glücklich sein könnten. Und auch in diesem Punkt schneidet Dänemark besser als Deutschland, aber auch als die Schweiz, ab. Mit einem Plus von 140 Prozent in den zurückliegenden fünf Jahren lässt der OMX seine Konkurrenz aus Frankfurt und Zürich deutlich hinter sich. WACHSTUM UND EURO-FANTASIE WIRTSCHAFTSWUNDER DÄNEMARK Die Dänische Krone ist seit Jahrzehnten an D-Mark und Euro gebunden. Doch die Bindung, Garant für das dänische Wirtschaftswachstum, ist riskant geworden. Ein Beitritt der Eurozone wäre ein möglicher Weg. Grexit, Brexit geht es nach der Berichterstattung in den den grössten jemals existierenden zusammenhängenden Medien, dann droht dem Euro- und EU-Raum eine Austrittswelle. Doch diese Sichtweise ist einseitig, denn Euro front für Ruhe gesorgt. Innerhalb der Eurozone gibt es Binnenmarkt geschaffen und sie haben an der Währungs- und Europäische Union (EU) haben, trotz aller berechtigten nämlich keine Währungsprobleme, da alle Beteiligten das Kritik, viele Vorteile gebracht. Sie haben unter anderem gleiche Geld im Portemonnaie haben und die Wirtschaft Das Glück ist in Dänemark zu Hause. In Dänemark leben Profiteur der europäischen Einigungsbewegung. Das ausserordentlich gute Abschneiden der dänischen Börse hat glückliche Menschen. Der World Happiness Report lässt da keine Zweifel. Jährlich ermittelt das Earth Institute der mehrere Gründe. So gehört das Land am Skagerrak zu den Columbia University, gesponsert von den Vereinten Nationen (UN), jene Staaten, in Auch wenn Dänemark grössten Profiteuren der europäischen Einigungsbewegung. immer denen man besonders gut leben kann, dessen Bürger mit den äusseren Rahmenbedingungen ihres Daseins sehr zufrieden sind. Sehr geringe Korruption, die Lebenserwartung, soziale Un- Der Euro hat für Ruhe an der Währungsfront gesorgt. Alle haben das gleiche Geld im Portemonnaie. noch eine eigene Währung die Krone hat, die Öffnung der Grenzen und die Schaffung eines einheitlichen europäischen Wirtschaftsraums haben das Wachstum im Land enorm 22 23

13 Indexmonitor märkte & zertifikate Juli / August 2015 märkte & zertifikate Juli / August 2015 Indexmonitor 24 BNP ParIBas Wachstum in Dänemark, DEr SchWEiz, Deutschland und DER Eurozone (Bruttoinlandsprodukt (Bip) in VeränDErung zum jeweiligen Vorjahr) Jahr rechnen die Währungshüter dann sogar mit einem Plus von zwei Prozent 6 (Deutschland 1,67 Prozent, Deutschland Eurozone 1,65 Prozent, 4 Schweiz 1,22 Prozent). Schweiz 2 Bindung der Krone an den 0 Euro. Das Ergebnis der Prognos-Studie ist umso be- Eurozone Dänemark -2 merkenswerter, als Dänemark -4 nicht Mitglied der Eurozone ist. Allerdings hat -6 Kopenhagen seine Währung, -8 die Dänische Krone, an den e* 2016e* Euro gebunden. Diese Bindung, *e = Schätzung die über die Jahre Quelle: Internationaler Währungsfonds (IWF); Stand: April 2015 hinweg mit einem Kurs von 7,46038 Kronen (Richtkurs) nahezu stabil gehalten wurde, mit einem durchschnittlichen jährlichen Einkommensgewinn je Einwohner im Zeitraum 1992 bis 2012 in Höhe von 500 Euro von allen eu-ländern am meisten von der europäischen Wirtschaftsintegration profitieren konnte. Deutschland liegt mit einem Zuwachs von 450 Euro auf Platz zwei. Zurückzuführen ist das gute Abschneiden der Dänen vor allem darauf, so die Autoren der Studie, dass das Land enorme Anstrengungen unternommen habe, sich in Bezug auf den freien Verkehr von Waren, Arbeitskräften, Dienstleistungen und Kapital zu öffnen und zu inte grieren: Die grössten Gewinne je Einwohner ergeben sich für jene Staaten, die die grössten Fortschritte bei der Integration vorweisen können. lässt Experten zu der Einschätzung kommen, dass die Krone quasi ein Ersatz-Euro ist. Dänemark hat den Euro, wir nennen ihn nur Krone, so eine scherzhafte, aber durchaus auch ernst gemeinte Einschätzung von Bjarne Corydon, seit 2011 dänischer Finanzminister. Die Kronen-Bindung hat grosse Vorteile, bringt aber auch erhebliche Risiken mit sich. Einerseits dürfte die Bindung, so die Einschätzung vieler Experten, massgeblich zum Wirtschaftserfolg Dänemarks in den letzten Jahren/Jahrzehnten beigetragen haben. Von ihr profitiert nämlich vor allem die dänische Exportindustrie, sie kann ihre Produkte zu stabilen Preisen, ohne die üblichen Währungsrisiken, in der Eurozone anbieten. Die Eine Entwicklung, die sich aus dem Richtkurs resultierenden Wettbewerbsvortei- Dänemark hat den Euro, wir nennen auch im Wirtschaftswachstum des Landes widerspiegelt. Zwar wurde auch Dä- beigetragen, das Leistungsle haben wesentlich dazu ihn nur Krone. nemark von der Finanz- und Wirtschaftskrise 2007/2008 hart getroffen, doch in diesem (Bjarne Corydon, dänischer Finanzminister) bilanzdefizit in einen Leistungsbilanzüberschuss zu verwandeln. Mehr noch, der Jahr wird es mit 1,64 Prozent Plus beim Bruttoinlands- produkt (BIP), so die Schätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF), voraussichtlich sogar kräftiger zulegen können als Deutschland (1,62 Prozent), die Eurozone (1,45 Prozent) und die Schweiz (0,82 Prozent). Im kommenden Export konnte in den zurückliegenden 30 Jahren von 35 Prozent des BIPs auf 55 Prozent gesteigert werden, so etwa die Einschätzung von Ken Wattret und Colin Bermingham von BNP Paribas in einer im Februar erschienen Studie. Zudem begünstigt die Bindung das Engagement von Euro- resultieren. Devisenreserven auf Rekordniveau. Die Bindung der Krone an den Euro ist allerdings, trotz einiger Vorteile, nicht unproblematisch. Die Bindung der Krone an den Euro ist letztendlich nichts anderes als ein künstliches Korsett. Kapital in Dänemark, da Investoren und Anleger ebenfalls Doch auch für Dänemark selbst bringt die Bindung Probleme mit sich. Seit Jahren schwellen die Devisenreserven der ohne die üblichen Währungsrisiken ihr Geld nach und aus Dänemark transferieren können. Ein weiterer Vorteil: Da dänischen Notenbank an, da stets Kronen gegen Euro verkauft werden mussten, um die Währung zu schwächen. Die nur die Krone an den Euro gebunden ist, Dänemark selbst aber nicht Mitglied der Eurozone ist, ist das Land auch nicht Krone steht nämlich unter einem hohen Aufwertungsdruck, direkt von den Verwerfungen betroffen, die etwa aus den sie gilt seit Längerem als unterbewertet. Allerdings fallen Problemen in Griechenland die angehäuften Devisenreserven derzeit noch deutlich kleiner aus als im Falle der Schweiz, die sich ebenfalls längere Zeit gegen eine Aufwertung ihrer Währung gestemmt hatte. Während die Schweiz zuletzt auf Devi- Denn sie ist letztendlich nichts anderes als ein künstliches senreserven von 500 Milliarden Franken oder 80 Prozent Korsett, das die Währung vor allzu grossen Schwankungen des BIP hockte, dürften es in Kopenhagen nur etwa 600 und somit auch die Wirtschaft des Landes schützen soll. Milliarden Kronen (umgerechnet etwa 84 Milliarden Franken) Eine ähnliche Währungspolitik betreiben viele Staaten, etwa oder rund 25 Prozent des BIPs sein. auch China. Peking hat seit Jahren den Yuan an den Greenback Doch die offensichtliche Frage ist, wie lange kann das so gekoppelt. Doch im Gegensatz zu Dänemark ziehen weitergehen? Auf den ersten Blick eine ganze Weile. Die die Chinesen damit grosse Kritik auf sich. Die usa fordern Zentralbank könnte in der Theorie weiterhin auf unbestimmte seit Längerem eine Freigabe des Wechselkurses und machen Zeit intervenieren, sie kann in einem nahezu un- Peking für die Ungleichgewichte in der Weltwirtschaft mitverantwortlich. begrenzten Umfang Kronen drucken und damit Euro-Assets kaufen, so Wattret und Bermingham. Letztendlich ist es Exkurs: Die Bindung DEr Dänischen Krone an D-Mark und Euro Die Dänische Krone ist schon seit 1982 an den weise 7,47 Kronen Schluss. Das hat auch etwas wieder unterstrichen, wie wichtig der Mindestkurs Kurs der D-Mark, später an den des Euro gebunden. damit zu tun, dass die Bindung der Krone an den für die Schweizer Wirtschaft sei und dass Seit Einführung der europäischen Gemein- Euro fester Bestandteil der dänischen Wirt- man unbedingt am ihm festhalten wolle, doch schaftswährung liegt der Kurs bei 7,46038 Kronen schaftspolitik ist und nicht nur ein vorüberge- gleichzeitig war klar, dass es sich hier nur um (Richtkurs). Das heisst, für den Kauf eines hendes Konstrukt. Das führt unter anderem dazu, einen Notbehelf handelte, den man früher oder Euro mussten die Dänen über die Jahre hinweg dass Anleger wenig geneigt sind, den Spielraum später wieder aufgeben würde. trotz eines sich verändernden wirtschaftlichen auszutesten, da sie Umfelds im Schnitt nur 7,46038 Kronen ausgeben. jederzeit damit rech- Allerdings räumt die dänische Nationalbank nen müssen, dass die Euro/DÄnische Krone (Eur/DKK) der Krone einen Spielraum von 2,25 Prozent Nationalbank vehement Abweichung zum Richtkurs ein. Wertet die Krone einschreitet. in Dänische Kronen gegenüber dem Euro zu stark auf oder ab und Die Bindung der Krone 7,7 droht dabei die Grenze von 2,25 Prozent zu ist somit auch nicht 7,6 reissen, ist die Notenbank dazu aufgerufen am mit dem Mindestkurs +/- 2,25 % Bandbreite Markt direkt oder indirekt zu intervenieren, um des Franken gegenüber 7,5 dem Euro zu ver- den Wechselkurs in die gewünschte Richtung zu drücken. gleichen, der im Januar 7,4 Richtkurs 7, von der 7,3 Spekulanten halten sich zurück. In der Praxis Schweizerischen Nationalbank 7,2 wurde dieser Spielraum allerdings nie voll ausgenutzt. aufgeho In den zurückliegenden zehn Jahren ben wurde. Zwar hat etwa war bei spätestens 7,42 Kronen beziehungs- auch die snb immer Quelle: BNP Paribas; Stand: Juni 2015 BNP ParIBas 25

14 INDEXMONITOR INDEXMONITOR Mit der Bindung der Krone an den Euro sichert Dänemark das Wirtschaftswachstum im Land. zur Folge, dass der Druck auf die Krone wohl sukzessive steigen wird. Die Kosten, um dieses Risiko zu tragen, werden täglich zunehmen, so die Einschätzung von Wattret und Bermingham. DEVISENRESERVEN DER DÄNISCHEN NOTENBANK in Milliarden Dänische Kronen wohl eine Frage des Willens und des persönlichen Risikos, das die Zentralbanken bereit sind einzugehen. Devisenreserven von 500 Milliarden Franken, die überwiegend auf Euro lauteten, und der ohnehin vorhandene Zweifel an der in Dänische Kronen 200-Tage-Linie 38-Tage-Linie WILLIAM DEMANT /201 06/201 06/201 06/201 06/201 06/201 Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: Dauerhaftigkeit des Mindestkurses liess die Schweizerische Nationalbank (SNB) einen Richtungswechsel vornehmen. Die dänische Nationalbank lässt solche Selbstzweifel nicht erkennen. Ganz im Gegenteil, die Bindung der Krone an den Euro geniesst in Dänemark einen fast religiösen Status, so Wattret und Bermingham. Für Kopenhagen ist und bleibt der Richtkurs das Mittel der Wahl, um das Wirtschaftswachstum im Land zu sichern. Nichtsdestotrotz, es bleibt ein erhebliches Risiko für die Krone und die dänische Wirtschaft. Denn das von der Europäischen Zentralbank (EZB) im März 2015 initiierte Quantitative-Easing-Programm (QE) hat immerhin einen Umfang von 1,14 Billionen Euro. Will hier einerseits die dänische Notenbank mithalten und kommt es andererseits zu Spekulationen am Währungsmarkt gegen den Richtkurs, dann könnte Kopenhagen eines Tages doch noch gezwungen sein, die Bindung aufzugeben. Denn, so geben Wattret und Bermingham auch zu bedenken, die Entscheidung der SNB, den Mindestkurs aufzugeben, hat am Währungsmarkt die Büchse der Pandora geöffnet, damit hat die dänische Nationalbank nun zu kämpfen. Das hat Bekommt Dänemark den Euro? In Dänemark könnte sich in den kommenden Monaten also ein gefährliches Gemisch zusammenbrauen. Deswegen stellt sich die Frage, welche Optionen das Land hätte, die Probleme, die sich aus der Bindung der Krone an den Euro ergeben, zu lösen, ohne in schwere Währungsturbulenzen abzurutschen. Die völlige Aufgabe des Richtkurses scheint keine gute Lösung zu sein, da sie aller Voraussicht nach den Export des Landes schwer treffen würde. Die Krone würde Und die Stimmung dürfte sich seitdem sicher nicht zugunsin Punkte 200-Tage-Linie 38-Tage-Linie OMX COPENHAGEN 20 INDEX / / / / / /2015 OMX COPENHAGEN 20 TRACKER-ZERTIFIKAT / KFXDK 959,72 DKK Laufzeit Open End Währungsgesichert nein 128,50 EUR / 129,00 EUR Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: Quelle: BNP Paribas; Stand: Mai 2015 abrupt aufwerten, der Export würde einbrechen. Eine weitere Option wäre eine sukzessive Anpassung des Richtkurses. Aber auch hier wäre zu befürchten, dass der Markt diese als Kapitulation der Notenbank in Kopenhagen interpretieren könnte, was wiederum die Kosten für die Kronen-Bindung erhöhen würde. Eine weitere Option wäre der Eintritt Dänemarks in die Eurozone. Diese Möglichkeiten sehen etwa Wattret und Bermingham. Sie schreiben: Die finale Option wäre die Entscheidung für eine volle Mitgliedschaft im Euro. [ ] Wenn der Richtkurs ein Grundpfeiler der dänischen Wirtschaftspolitik ist, dann wäre das sicherlich der einfachste Weg. Die Währungsrisiken gegenüber dem Euro würden verschwinden. Ähnlich beurteilt Franz Nauschnigg, Leiter der Abteilung für Integrationsangelegenheiten und Internationale Finanzorganisationen der Österreichischen Nationalbank (OeNB), die Situation. Mit dem Euro entfallen teure Massnahmen zur Absicherung von Wechselkursrisiken und der Binnenhandel im Euroraum kann sich ungestört von Devisenmarktturbulenzen und Wechselkursschwankungen entwickeln, so Nauschnigg weiter. Natürlich wäre die Einführung des Euro nicht ganz unproblematisch, zumal sich die Dänen im Jahr 2000 in einem Referendum mit 53 Prozent aller abgegebenen Stimmen gegen die Gemeinschaftswährung ausgesprochen haben

15 Indexmonitor märkte & zertifikate Juli / August 2015 märkte & zertifikate Juli / August 2015 Indexmonitor Coloplast Vestas in Dänische Kronen 200-Tage-Linie 38-Tage-Linie / / / / / /2015 Dänische Unternehmen geniessen Weltruf: Windkraftanlagen von Vestas sind international gefragt. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: ten des Euro gedreht haben. Eine im Auftrag der Danske Äusserungen zu einem Euro-Beitritt in der Öffentlichkeit Bank im Jahr 2013 veröffentliche Umfrage kommt etwa zu zurückgehalten hatte, scheint sie diesen dennoch nie aus dem Ergebnis, dass bei einem erneuten Referendum nur den Augen verloren zu haben. So sagte sie in einem Interview magere 15 Prozent der Bevölkerung für einen Euro-Beitritt im Jahr 2013: Der Euro unterliegt seit einigen Jahren grosser stimmen würden. Ungewissheit, und die Zeit ist nicht reif für ein Referen- Doch eine Euro-Mitgliedschaft ist damit noch längst nicht dum über einen Euro-Beitritt Dänemarks. Das ändert nichts vom Tisch. Befürworterin eines Beitritts ist etwa die bis vor an der Tatsache, dass Dänemark auch in Zukunft dem kurzem amtierende Ministerpräsidentin des Landes, Helle Kernbereich europäischer Zusammenarbeit angehören wird. Thorning-Schmidt. Sie war von 1999 bis 2004 Abgeordnete Und der dänische Notenbankpräsident Lars Rohde, ebenfalls des eu-parlaments, bevor sie 2011 Ministerpräsidentin Euro-Befürworter, sagt: Ich kann mir vorstellen, dass Dänemark wurde. Auch wenn sie sich zum Schluss ihrer Amtszeit mit in zehn Jahren den Euro hat, kurzfristig aber mit Exkurs: Boom am dänischen Immobilienmarkt gefährdet Finanzstabilität Um die Bindung der Krone an den Euro aufrechtzuerhalten, Immer mehr in- und ausländische Anleger ditnehmer buhlen und mit immer günstigeren wurden in Dänemark unter investieren in Immobilien am Skagerrak. Auch Angeboten aufwarten müssen, kommen ihre anderem die Einlagezinsen auf ein Rekordtief hier spielt der Sicherheitsgedanke eine grosse Gewinne unter Druck. Ein erstes Opfer gibt es von minus 0,75 Prozent gesenkt. Wer in Dänemark Rolle, aber eben auch die niedrigen Zinsen. schon, so musste sich die Spar Nord, immerhin sein Geld parken will, zahlt also unter Derzeit steigen die Immobilienpreise in Dänemark die viertgrösste börsennotierte Bank des Lan- dem Strich drauf. Damit wollen die Verantwortlichen jährlich im Schnitt um vier Prozent. des, aus dem Firmenkreditgeschäft zurückzie- den Zustrom von Kapital aus dem Zu viel, wie viele Marktbeobachter meinen, hen. Wir lagen Kopf an Kopf und sind mit Ausland, der die Krone aufwerten lässt, zum sie sehen die gesamtwirtschaftlichen Risiken unseren Angeboten bis an die äusserste Grenze Abebben bringen. Ob dies gelingt, sei dahingestellt. deutlich steigen. Extrem niedrige Raten für unser Profitabilität gegangen und trotzdem Denn Dänemark geniesst, ähnlich wie Kredite und der Umstand, dass bestehende haben wir Kunden verloren, so Ole Madsen, die Schweiz, den Ruf als Safe Haven, als Kredite sehr leicht zu refinanzieren sind, Vizepräsident von Spar Nord in Aalborg. sicherer Hafen. Nehmen die Unsicherheiten in erhöhen das Risiko einer Blasenbildung am Eine Entwicklung, die von Experten sehr kritisch der Eurozone zu, etwa weil Griechenland erneut Immobilienmarkt, so BNP Paribas. gesehen wird. So meint Jesper Rangvid, Professor um seine Zahlungsfähigkeit bangt, dürfte trotz für Finanzwissenschaften an der Copen- Negativzinsen der Zustrom von Kapital Richtung Probleme für die Banken. Des Weiteren wirken hagen Business School: Aus Sicht der Kreditnehmer Dänemark anhalten. sich die Negativzinsen unter Umständen destabilisierend ist das gut. Aber aus Sicht der Finanz- Was aber auf jeden Fall jetzt schon passiert, auf den dänischen Bankenmarkt stabilität und der Banken bringt das Probleme 28ist ein BNP Boom ParIBas am dänischen Immobilienmarkt. aus. Weil die Institute um die Gunst der Kre- mit sich. Dauer stabile Exportpreise und das Überflüssigwerden von Absicherungen gegen Währungsturbulenzen könnten dem Export des Landes, der rund ein Drittel des BIPs erwirtschaftet, noch einmal einen kräftigen Schub verleihen. Lars Rohde etwa geht davon aus, dass eine Euro-Einführung einen zusätzlichen Wachstumsschub von einem halben Prozent bewirken Ich kann mir vorstellen, dass Dänemark in zehn Jahren den Euro hat. (Lars Rohde, dänischer Notenbankpräsident) grosser Sicherheit nicht. Ausgesprochene Gegener eines könnte. Profiteure könnten etwa der Medizintechniker William Demant, der Hersteller und Dienstleister im Bereich Euro-Beitritts ist jedoch die rechte Volkspartei, die bei den Wahlen im Juni kräftig zulegen konnte. Ob es sich dabei nur der Medizin Coloplast, der Produzent von Dämmmaterialien Rockwool, das Telekommunikationsunternehmen tdc um eine Anti-Euro-Stimmung handelt, oder Dänemark sich in der Tat nach rechts entwickelt, das muss sich jedoch und der Windkraftanlagenpionier Vestas sein. All diese erst noch zeigen. Unternehmen exportieren einen bedeutenden Teil ihrer Waren und Dienstleistungen in die Eurozone, insbesondere Dänische Unternehmen als Gewinner. Von der Einführung nach Deutschland. Coloplast und William Demant profitieren zudem stark vom weltweiten Wachstum in der Medi- des Euro in Dänemark könnte vor allem die Exportindustrie des Landes profitieren. Auf zinbranche und dem demografischen Wandel. William Demant stellt unter anderem Hörgeräte her, Coloplast Produkte zur Wundversorgung und zur Behandlung von Harnwegserkrankungen. Ausserhalb Dänemarks sehr bekannt ist Vestas Wind Systems. Das Unternehmen gehört zu den weltweit grössten Windkraftanlagenhersteller, es rangiert derzeit nach installierten Kapazitäten auf Platz BNP ParIBas 29

16 INDEXMONITOR INDEXMONITOR ROCKWOOL TDC EUROPA DAS ZWEITE HALBJAHR KÖNNTE GUT WERDEN Die Konzerne der Eurozone überraschen mit positiven Umsatzrevisionen. Der schwache Euro und das Hilfsprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) zeigen Wirkung. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: zwei hinter GE Wind Energy aus den USA. Und die Produkte von Rockwool haben, wenn auch vielleicht nicht immer bewusst, viele deutsche Hausbesitzer in ihren vier Wänden verbaut: Dämmmaterialien. Rockwool ist ein Weltmarktführer für Dämmstoffe aus Steinwolle und profitiert unter anderem von den steigenden Anforderungen an die Hausdämmung Beitrittsfantasie zahlreiche dänische Unternehmen Weltruf geniessen und so auch von einer sukzessiven Erholung der globalen Wirtschaft profitieren. Es ist schon erstaunlich, dass ein relativ kleines Land mit noch nicht einmal sechs Millionen Einwohnern so viele bekannte Firmen hervorbringen kann. (oh) in Deutschland. Grundsätzlich soll nicht unerwähnt bleiben, dass die dänische Börse im internationalen Vergleich nicht mehr günstig bewertet ist. Die Aktien vieler Unternehmen konnten in den letzten Jahren zum Teil hohe zweistellige Zuwächse an der Börse in Kopenhagen verzeichnen. Der Markt ist dennoch sehr interessant, da neben der bereits skizzierten Euro- EXKURS: EURO-BEITRITT DÄNEMARKS NEUE IMPULSE FÜR DIE EUROZONE Im Gegensatz zu den Krisenländern Griechenland, Portugal und Italien hätte ein Euro-Beitritt für Dänemark nicht den unerwünschten Nebeneffekt einer Fixierung der Währung. Während Griechenland, Portugal und Italien durch die Euro-Mitgliedschaft gerade der Möglichkeit einer Abwertung ihrer Währung zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit ihrer Produkte im Ausland beraubt wurden, ist das bei Dänemark ja genau andersherum. Dänemark wünscht sich eine Fixierung der Währung, die Dänen würden durch eine Euro-Mitgliedschaft nicht einer Möglichkeit beraubt, sondern bekämen sozusagen dauerhaft das Geschenk, ihre Waren zu stabilen Preisen in den angrenzenden Euro-Staaten verkaufen zu können. Eine Euro-Mitgliedschaft ist für Staaten, die unter wirtschaftsstrukturbedingten Schwächen leiden, immer deutlich problematischer als für Länder, die über eine ausgesprochen hohe Wettbewerbsfähigkeit verfügen. Gemeinschaft der Starken. Dänemark entspricht somit auch eindeutig eher dem ursprünglichen Ideal des Euro-Clubs. Dieser war nicht als Haftungs- und Transfergemeinschaft gedacht, sondern, zumindest in der Idealvorstellung, als Gemeinschaft der Starken, die auf dem Feld der Wirtschaft (und nicht, wie so oft in der Vergangenheit, auf dem militärischen Schlachtfeld) um Platz eins kämpfen. Fraglich ist allerdings, inwieweit dieses Ideal realistisch war und ob die Konstruktion des Euro dem Ideal je hätte entsprechen können. Käme es jedoch zu einem Austritt Griechenlands und einem Beitritt Dänemarks, hätte dies ohne Zweifel eine Signalwirkung für Euroland, sich auf die ursprünglichen Ideale zurückzubesinnen. Pläne dazu sind vorhanden. So etwa das Vorhaben, den Euro aufzuspalten, in einen Euro für die wirtschaftsleistungsfähigen Länder und einen Euro für die eher schwachen Länder. Vertreter eines solchen Konzepts ist etwa Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel. 30 Die laufende Berichtssaison zeigt deutlich, dass das Quantitative-Easing-Programm (QE) der Europäischen Zentralbank (EZB) und der schwache Euro eine grosse Hilfe dabei sind, die Profitabilität der Konzerne in der Eurozone zu steigern. Über die letzten Monate haben die Konzerne so viele positive Gewinnrevisionen gemeldet wie schon seit vier Jahren nicht mehr. Mit dieser deutlichen Einschätzung machen sich die Experten von BNP Paribas stark für Aktien aus der Eurozone. Während in den zurückliegenden Jahren vor allem US-Aktien die Favoriten der Marktakteure waren sie profitierten enorm vom QE der US-Notenbank Fed und vom schwachen US-Dollar, sind es nun die Euro-Aktien, die ein ähnliches fundamentales Umfeld aufweisen. Dagegen hat sich das Umfeld für den US-Aktienmarkt leicht eingetrübt. Das QE der Fed wurde bis auf Weiteres auf Eis gelegt, der US-Dollar konnte gegenüber vielen anderen wichtigen Handelswährungen deutlich aufwerten. Das belastet vor allem den US-Export, da in den USA hergestellte Produkte im Ausland teurer werden. In den USA kippt die Stimmung. Diese Entwicklung hat erste sichtbare Konsequenzen in der US-Wirtschaft hinterlassen. In den zurückliegenden Wochen mussten viele US-Konzerne enttäuschende Geschäftszahlen vermelden. Insgesamt wurden die Gewinnprognosen für das laufende Jahr deutlich nach unten geschraubt. Von ursprünglich erwarteten 7,6 Prozent Gewinnplus im Vergleich zum Vorjahr auf nun 0,9 Prozent. Und der Einkaufsmanagerindex (Purchasing Manager Index, PMI) für das Verarbeitende Gewerbe des Institute for Supply Management (ISM) lässt weitere Enttäuschungen vermuten. Er liegt derzeit (Mai) bei 52,8 Punkten. Noch im Dezember notierte der 31

17 INDEXMONITOR INDEXMONITOR PMI bei 55 Punkten, im August letzten Jahres bei 58,1 Punkten, die Tendenz zeigt also eher nach unten. Die magische Marke ist dabei der 50er-Bereich. Wird dieser unterschritten, deutet das auf eine Stagnation bei den Einkäufen der US-Firmen hin (Grafik Seite 33). Während es also mit der Stimmung in den USA ganz offensichtlich nach unten geht, scheinen sich die Mienen der Chefeinkäufer in Europa aufzuhellen. So legte der Einkaufsmanagerindex für die Eurozone im Mai im Vergleich zum Vormonat von 52,0 auf 52,2 Punkte zu. Kein Riesensprung, doch unter dem Strich geht es aufwärts. Noch im Herbst letzten Jahres notierte er bei der 50er-Marke. SCHWACHER EURO TREIBT UNTERNEHMENSUMSÄTZE NACH OBEN (ANTEIL EUROPÄISCHER UNTERNEHMEN MIT POSITIVEN UMSATZREVISIONEN) in Prozent EURO/US-DOLLAR (EUR/USD) in US-Dollar 1,60 1,50 1,40 1,30 Laufende Berichtssaison Quelle: BNP Paribas; Stand: Mai ,20 Schwacher Euro hilft. Ein Trend, der sich vielleicht im 1,10 zweiten Halbjahr 2015 verstärkt fortsetzen könnte. 01/ / / / / / /2015 1,00 Allein ein Blick auf die Entwicklung der Umsatzrevisionen in den zurückliegenden Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: Quartalen und des Wechselkurses Euro/US-Dollar lässt diese Vermutung zu. Denn notierte der Euro im Vergleich letzten Exportzahlen aus Deutschland. Im März hat die zum US-Dollar in den letzten Jahren vergleichsweise niedrig, deutsche Wirtschaft so viel exportiert wie noch nie zuvor. Die so etwa Mitte 2010 und Mitte 2012, vermeldeten die europäischen Unternehmen in den darauffolgenden Quartalen Prozent auf 107,5 Milliarden Euro an, so eine Mitteilung des Ausfuhren zogen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,4 oft höhere Umsatzsteigerungen als zuvor von den Analysten Statistischen Bundesamtes. Dabei nahmen die Warenlieferungen in die Länder ausserhalb der Eurozone und der Eu- erwartet. Demnach könnten die Unternehmen im zweiten Halbjahr mit neuen positiven Überraschungen aufwarten, ropäischen Union (EU) besonders stark zu. immerhin hat der Euro in den zurückliegenden Monaten Damit verbunden ist auch die Erwartung einiger Experten, dass massiv gegenüber dem US-Dollar an Wert verloren. Ein der europäische Aktienmarkt in den kommenden Monaten Hinweis, dass dies tatsächlich so eintreten könnte, sind die besser laufen könnte als der US-amerikanische. So rechnet BNP in Punkte EURO STOXX 50 UND S&P 500 indexiert auf 100 am S&P 500 EURO STOXX / / / / / /2015 EURO STOXX 50 TRACKER-ZERTIFIKAT / EUROE 3.548,10 EUR Laufzeit Open End 3,53 EUR / 3,57 EUR Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: Paribas mit einem Anstieg des EURO STOXX 50 bis zum Jahresende auf Punkte, was einem Plus zum aktuellen Stand von rund elf Prozent entsprechen würde. Für die USA hingegen sehen die Analysten von BNP Paribas beim S&P 500 Index nur ein Plus von viereinhalb Prozent auf Punkte. Die bessere Prognose für den EURO STOXX 50 Index dürfte auch auf dem Umstand fussen, dass dieser in den zurückliegenden Jahren deutlich schlechter gelaufen ist als sein Konkurrent aus den USA. Während der EURO STOXX 50 nur auf eine 5-Jahres-Performance von etwas mehr als 30 Prozent kommt, kann der S&P 500 mit einem stolzen Plus von rund 90 Prozent aufwarten. Allein unter diesem Gesichtspunkt könnte der europäische Leitindex Nachholpotenzial haben. Branchen-Nachzügler. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch ein Untersuchungsergebnis von J.P. Morgan. Die US-Bank hat sich die Gewinne der Euro-Unternehmen vorgenommen und geschaut, wie weit diese noch unter ihren letzten zyklischen Hochs aus den Jahren 2007 und 2008 notieren. Das Ergebnis: Während etwa die Branchen Körperpflege/Hygiene, Automobilwerte und Chemie bereits höhere Gewinne als 2007/2008 vorweisen können, notieren die Gewinne zum Beispiel bei Banken, Stahl, Transport, Industriegüter und Baustoffe zum Teil noch deutlich darunter. Der Hintergedanke bei dieser Auflistung: Setzt sich die Erholung in der Wirtschaft fort, könnten auch die letztgenannten Branchen, die eine relativ hohe Korrelation mit dem PMI aufweisen, positiv überraschen und mit Gewinnsteigerungen aufwarten, die sich derzeit möglicherweise noch nicht in den Aktienkursen der betreffenden Unternehmen widerspiegeln. Dann wären diese Aktien zum jetzigen Zeitpunkt möglicherweise gute Kaufkandidaten für das zweite Halbjahr EINKAUFSMANAGERINDEX (PMI) EUROZONE UND USA Eurozone USA Quelle: Bloomberg; Stand: Juni 2015 Eine problematische Entwicklung, die auch das zweite Halbjahr (und die Zeit danach) negativ beeinflussen könnte, soll zum Schluss jedoch nicht unerwähnt bleiben: Der Rückfall in Nationalismen, der in vielen Staaten Europas derzeit zu beobachten ist. Die Rechtsextremen in Frankreich, die Nationalkonservativen in Polen und der jüngste Sieg eines Linksbündnisses in Spanien könnten auch den europäischen Aktienmarkt belasten. Diese Entwicklung gilt es zu beobachten. Noch ist nicht klar, ob es sich dabei nur um vereinzelte Ausrutscher oder um eine grundsätzliche antieuropäische Bewegung innerhalb der Bevölkerung handelt. (oh) 32 33

18 INDEXMONITOR CHINA VIA SEIDENSTRASSE RICHTUNG WESTEN INDEXMONITOR in Hong Kong ansässigen Broker auch Wertpapiere an der da Shenzhen in der Provinz Guangdong liegt, die wiederum Börse in Shanghai handeln können. Zudem will die Börse an die beiden Sonderverwaltungszonen Hong Kong und Peking will alte Handelsrouten wiederbeleben, liberalisert dafür den heimischen Finanz- und Kapitalmarkt und in Hong Kong neue Derivate auf chinesische Festlandsindi- Macao grenzt. Guangdong wurde erst im April 2015 zu einer investiert Milliarden in den Nachbarstaaten. zes herausgeben und bestehende Beschränkungen für chi- Freihandelszone erklärt. Mit den beiden angrenzenden nesische Investoren in Bezug auf den Handel mit in Hong Sonderverwaltungszonen könnte so nun ein grosser neuer Kong kotierten Aktien abbauen. zusammenhängender Wirtschaftsraum im Südosten des Auch wenn für in- und ausländische Anleger beim Handel mit Landes entstehen. Dafür spricht auch der Umstand, dass chinesischen Wertpapieren, ganz gleich, ob sie in Hong Kong die von Peking geplante Wiederbelebung der maritimen Seidenstrasse in Guangdong ihren Ausgangspunkt neh- VERLAUF DER SEIDENSTRASSE men soll. Als Startpunkt von Chinas alter Seidenstrasse will die Provinz Guangdong ein wichtiger Piräus Verkehrsknotenpunkt für die vorgeschlagene maritime Kalkutta Guangdong Rangun Colombo Seidenstrasse werden, die die Länder Südostasiens mit dem nördlichen Teil Chinas verbinden soll, so Zhu Xiaodan, Gouverneur von Gu- Lamu angdong. Parallel zur mamaritime Seidenstraße ritimen Strecke soll auch die alte Seidenstrassenroute über Land wiederbelebt werden. Dass es sich zumindest bei Quelle: eigene Darstellung der maritimen Strecke um weitaus mehr als nur eine vage Zukunftsvision handelt, seit einiger Zeit am Ausbau grosser Hafenanlagen beteiligt. Meinung vieler Beobachter, grosse und wichtige Schritte Chi- In Colombo etwa, der Hauptstadt Sri Lankas, hat China über nas auf dem Weg zu einem international bedeutenden Finanz- eine Milliarde Franken in die Erweiterung des Hafens in- handelsplatz. Dazu gehört auch das Bestreben der Führung in vestiert. Für Sri Lanka ein Meilenstein, es ist die grösste Peking, die Landeswährung Renminbi sukzessive am Weltmarkt jemals getätigte ausländische Direktinvestition, die der als Handelswährung zu etablieren. Der Renminbi könnte bald Inselstaat verzeichnen kann. Weitere Hafen- und andere den Status als konvertierbare Währung zuerkannt bekommen, Infrastrukturprojekte finanziert China im indischen Kalkut- so etwa die Einschätzung von Gerhard Winzer, Chefvolkswirt ta, in Rangun in Myanmar und auf der kenianischen Insel bei Erste Asset Management. Bislang unterliegt der Renminbi Lamu. Von dort ist es quasi nur noch ein Katzensprung nach Europa, via Suezkanal. Am Ende der Route liegt dann der Wiederbelebung der Seidenstrasse. In den kommenden ausgebrochen ist. Athen hat auf der Suche nach neuen Connect -Programm die Voraussetzungen dafür geschaffen, Monaten soll nun zudem die Börse in Hong Kong mit der in Einnahmequellen den beiden wichtigsten Interessenten, dass Anleger aus aller Welt nun relativ einfach über einen Shenzhen verbunden werden. Dieser Schritt ist bedeutend, dem chinesischen Hafenbetreiber Cosco und einer Tochter- und nach Handelsbeschränkungen, etwa mit Wertpapieren, Nicht nur der Binnenkonsum soll forciert und so die Abhän- beseitigt, der Finanz- und Kapitalmarkt liberalisiert. So gigkeit vom Export reduziert werden, auch die Möglichkei- wurden im letzten Jahr mit dem HongKong-Shanghai-Stock- ten für in- und ausländische Investoren, sich im Land zu engagieren, sollen ausgebaut werden. Dazu werden nach zeigt der Umstand, dass sich Peking entlang der Route schon zahlreichen Restriktionen und ist nicht frei konvertierbar. Mit Hochdruck arbeitet Peking am Umbau der Wirtschaft. 34 oder Shanghai gelistet sind, immer noch einige behördliche Hürden verbunden sind, so sind all diese Massnahmen, so die griechische Hafen Piräus, um den gerade ein Bieterstreit 35

19 INDEXMONITOR AKTIENMONITOR: TECHNISCHE ANALYSE SHANGHAI COMPOSITE INDEX UND HANG SENG CHINA ENTERPRISES INDEX Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: gesellschaft der dänischen Transportfirma Moller Maersk, die Möglichkeit eingeräumt, 67 Prozent der Anteile am Hafen zu erwerben. Cosco, das dort bereits zwei Containerterminals betreibt, wird dabei als Favorit gehandelt. Gigantische Investitionen. Für Anleger ist es wichtig zu erkennen, um welche Dimensionen es hier eigentlich geht, und dass die verschiedenen eben erläuterten Projekte Liberalisierung des Finanz- und Kapitalmarkts und maritime/ ländliche Seidenstrasse in einem inhaltlichen Zusammenhang stehen. China plant anscheinend eine Renaissance der west-, süd- und südostasiatischen Regionen. Ein Indiz für dieses Vorhaben ist die Gründung der Asiatischen Infrastruktur-Investment-Bank (AIIB) im Jahr Diese steht in direkter Konkurrenz zu den von den USA dominierten Institutionen Weltbank und Internationaler Währungsfonds (IWF). China stellt der AIIB nun 50 Milliarden US-Dollar zur Verfügung, die unter anderem in Infrastrukturmassnahmen in den genannten Regionen fliessen sollen. Zudem sollen weitere 40 Milliarden US-Dollar als Direkthilfe an die Länder der Regionen gezahlt werden. Peking erhofft sich dadurch auch eine Initialzündung für private Investoren, sich an den verschiedenen Projekten zu beteiligen und neue anzustossen. Insgesamt, so die Studie Infrastructure for a Seamless Asia, die die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) vor einigen Jahren veröffentlicht hat, sind allein bis 2020 Investitionen von rund acht Billionen US-Dollar nötig, um die Infrastruktur in den Regionen zu modernisieren. Um diese Investitionen zu stemmen, ist ein möglichst freier Kapitalverkehr nötig, der Anlegern und Unternehmen das Investieren schmackhaft macht. Auch vor diesem Hintergrund könnten die nun erfolgten Liberalisierungsmassnahmen in China zu interpretieren sein, weitere werden sicherlich folgen Profiteure in Hong Kong. Von der Liberalisierung des Finanzund Kapitalmarkts und den zahlreichen Investitionen in Zusammenhang mit der Seidenstrasse erhoffen Beobachter völlig neue Impulse für die Börsen in China, auch für die in Hong Kong. Insbesondere könnte in Hong Kong der Hang Seng China Enterprises Index profitieren. In ihm sind die sogenannten H-Shares gelistet, also Aktien von Unternehmen, die ihren Hauptsitz in China haben. Dieser gilt etwa im Vergleich zum Shanghai Composite Index als unterbewertet. Trotz jüngster Kursavancen besteht auch weiterhin ein Bewertungsabschlag zwischen 20 und 30 Prozent der in Hong Kong kotierten Aktien im Vergleich zu denen in Schanghai, so Finanz und Wirtschaft. Zudem sind in Hong Kong zahlreiche chinesische Staatsbetriebe gelistet, die besonders von den zahlreichen Infrastrukturprojekten profitieren könnten. Zu dieser Einschätzung kommen unter anderem Tom Miller und Thomas Gatley in der kürzlich erschienenen Studie Investing along the New Silk Road. Ihre Überlegung: Um die vielen Bauvorhaben in die Tat umzusetzen, sind die Staatskonzerne aus China unerlässlich. Des Weiteren dürfte die Führung in Peking grosses Interesse daran haben, die staatseigenen Betriebe mit neuen Aufträgen zu versorgen. (oh) TRENDWENDE BEI MICROSOFT? Bei Microsoft kam es in den letzten Monaten zur Ausbildung eines sogenannten Doppeltops: Nach einem Hoch Ende 2014 kam es zu einer Konsolidierung. Danach wurde der Kurs durch Käufe wieder auf das alte Niveau gebracht, konnte dieses einer längeren Trendwende einläuten. Erstes Kursziel einer solchen Wende wäre das letzte Tief im Bereich von 40 US- Dollar. Hält dieses nicht und bestätigt sich die Trendwende, wären 30 US-Dollar das nächste Ziel. (oh) jedoch nicht überschreiten. Doppeltops können den Beginn MICROSOFT MICROSOFT MINI-LONG ZERTIFIKAT / MICCU 46,41 USD 37,60 USD 34,94 USD Hebel 4,14 1,06 CHF / 1,08 CHF MICROSOFT MINI-SHORT ZERTIFIKAT / MICST 46,40 USD 51,10 USD 55,26 USD Hebel 5,01 0,81 CHF / 0,83 CHF Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: CREDIT SUISSE UNTER DRUCK Die Reduzierung des Investment Bankings bei der Deutschen Bank und der HSBC setzt auch Credit Suisse unter Druck, in diese Richtung etwas zu unternehmen. Das könnte den Valoren in den kommenden Monaten Kursfantasie verleihen. derstand bei 30 Franken. Wird dieser überwunden, könnte es nach der langen Seitwärtsphase zu einer kräftigen Aufwärtsbewegung kommen. Nach unten scheint der Kurs im Bereich von 20 bis 25 Franken gut abgesichert. (oh) Interessierte Anleger achten auf den charttechnischen Wi- CREDIT SUISSE CREDIT SUISSE MINI-LONG ZERTIFIKAT / CSGEK 25,71 CHF 21,13 CHF 20,12 CHF Hebel 4,91 5,61 CHF / 5,66 CHF CREDIT SUISSE MINI-SHORT ZERTIFIKAT / CSGTC 25,72 CHF 29,10 CHF 30,60 CHF Hebel 4,74 4,86 CHF / 4,91 CHF Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand:

20 AKTIENMONITOR AKTIENMONITOR ÖLAKTIEN VON KRISENSTIMMUNG KEINE SPUR Trotz scheinbar schwerer Zeiten machen die grossen Ölkonzerne mit steigenden Dividendenzahlungen auf sich aufmerksam. Verkaufspreis von über 93 US-Dollar je Barrel, so waren es in den ersten drei Monaten des aktuellen Jahres nur noch 42 US-Dollar. Das ist weniger als die Hälfte. Ähnlich dramatisch die Entwicklung beim Erdgas. Von durchschnittlich 4,78 US- Dollar je tausend Kubikfuss im ersten Quartal 2014 ging es runter auf 2,53 US-Dollar im ersten Quartal Von Krise keine Spur. Doch von Krisenstimmung mögen die Verantwortlichen bei den Ölkonzernen nicht sprechen. Ganz im Gegenteil, nahezu alle grossen Gesellschaften haben für das Geschäftsjahr 2014 ihre Dividenden im Vergleich zum Vorjahr erhöhen können. So zahlte Chevron 4,28 US- Dollar je Aktie, 2013 waren es nur 4,00 US-Dollar. Total steigerte seine Dividende von 2,36 Euro auf 2,40 Euro, Royal Dutch Shell legte auf die 1,35 Euro für 2013 noch einmal 14 Cent drauf und BP steigerte die Dividende von 0,28 Euro auf 0,31 Euro. Dass sich die Konzerne dies leisten können, hat vor allem zwei Gründe. Erstens konnten sie ihre Ölproduktion zum Zugegeben, sie geniessen nicht den besten Ruf, die grossen, Teil deutlich ausweiten. Exxon Mobil und Chevron etwa weltweit führenden Ölgesellschaften. Schwere Unfälle wie haben sie in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres zuletzt im Jahr 2010 die Ölpest im Golf von Mexiko, hervorgerufen durch eine Explosion der Ölplattform Deepwater weise drei Prozent gesteigert, Frankreichs Total schaffte ein im Vergleich zum Vorjahresquartal um zwei beziehungs- Horizon und ein oft im Anschluss daran sehr unglücklich Plus von zehn Prozent und die britische BP produzierte acht agierendes Management haben die Multis in Verruf gebracht. Prozent mehr. Einen Zuwachs gab es auch bei Eni, die Italiener kamen auf ein Plus von sieben Prozent. Die höheren Zudem hat der massive Ölpreisverfall in den zurückliegenden Monaten die Gewinne der Konzerne einbrechen lassen. Produktionszahlen sind das Ergebnis der vielen Investitionen in die Erschliessung neuer Quellen in den zurücklie- Faktoren, die auch den Aktien der Branche nicht gutgetan haben, die Ölpapiere gehören seit Längerem zu den Underperformern an der Börse. genden Jahren, so die Einschätzung von Experten. Lukrative Downstream-Tätigkeiten. Der zweite wichtige Grund Gewinn bricht ein. Wie dramatisch das Geschäft der Ölkonzerne zum Teil unter Druck gekommen ist, zeigt ein Blick auf arbeitung und Marketing). Denn im Gegensatz zu Explorati- ist der gute Geschäftsverlauf im Downstream-Bereich (Ver- Exxon Mobil. Der legendäre US-Konzern, dessen Wurzeln in on und Produktion konnten hier nahezu alle Ölgesellschaften der von John D. Rockefeller 1870 gegründeten Standard Oil im ersten Quartal 2015 steigende Einnahmen verzeichnen. Company liegen, verdiente mit seinen klassischen Upstream- Exxon Mobil, Chevron und BP konnten ihr Ergebnis verdoppeln, Tätigkeiten (Exploration und Produktion) im ersten Quartal Total gelang sogar eine Verdreifachung. des laufenden Geschäftsjahres über 60 Prozent weniger als Angesichts des stark zurückgekommenen Ölpreises hört im entsprechenden Vorjahresquartal. Erzielte das Unternehmen im ersten Quartal 2014 im Durchschnitt noch einen dass die Konzerne auch von einem schwachen sich das erst einmal widersprüchlich an. Doch Tatsache ist, Ölpreis BP BP MINI-LONG ZERTIFIKAT / BPLCD 435,48 GBp 300,00 GBp 272,24 GBp Hebel 2,70 2,39 CHF / 2,40 CHF BP MINI-SHORT ZERTIFIKAT / BPLPB 435,48 GBp 510,00 GBp 556,10 GBp Hebel 3,48 1,76 CHF / 1,77 CHF Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand: profitieren. Einerseits können sie für ihre Raffinerien günstiger Öl zukaufen, was ihre Margen bei der Verarbeitung erhöht, andererseits profitieren sie vom Handel mit Öl. Letzteres ist vor allem deswegen lukrativ, weil Öl am Terminmarkt derzeit in einer sogenannten Contango-Situation notiert. Das heisst, Öl zur sofortigen Lieferung ist billiger als Öl, das zu einem späteren Zeitpunkt verbraucht werden soll. Die Contango-Situation ist die normale Situation am Rohstoffmarkt, sie führt dazu, dass die Gesellschaften heute relativ günstig einen Rohstoff einkaufen, einlagern CHEVRON und zu einem späteren Zeitpunkt teurerer verkaufen können. Je höher hier der Unterschied ausfällt, desto grösser der Gewinn. Mit einer Preisdifferenz zwischen Öl zur sofortigen Lieferung und Öl mit einer Lieferung in einem Jahr von durchschnittlich 8,90 US-Dollar je Barrel fiel der Unterschied im ersten Quartal so hoch wie schon lange nicht mehr aus. Entsprechend konnten die Gewinne der Unternehmen zulegen. Der Handel mit Öl macht mittlerweile einen hohen Anteil an den Gesamtaktivitäten der Ölkonzerne aus. Total etwa handelte im vergangenen Jahr im Schnitt täglich CHEVRON MINI-LONG ZERTIFIKAT / CVXAA 100,09 USD 84,30 USD 76,73 USD Hebel 4,36 2,16 CHF / 2,19 CHF CHEVRON MINI-SHORT ZERTIFIKAT / CVXHA 100,09 USD 117,30 USD 130,26 USD Hebel 3,25 2,78 CHF / 2,81 CHF Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Quelle: BNP Paribas, Bloomberg; Stand:

Wachstumsmarkt Smart Home Beginn der digitalen Revolution zu Hause Tracker-Zertifikate auf den Solactive Home Automation Total Return Index

Wachstumsmarkt Smart Home Beginn der digitalen Revolution zu Hause Tracker-Zertifikate auf den Solactive Home Automation Total Return Index Werbemitteilung Factsheet Wachstumsmarkt Smart Home Beginn der digitalen Revolution zu Hause Tracker-Zertifikate auf den Solactive Home Automation Total Return Index www.bnpparibasmarkets.ch markets.ch@bnpparibas.com

Mehr

Solactive Home Automation TR Index Open End Zertifikat

Solactive Home Automation TR Index Open End Zertifikat Produktbeschreibung Werbemitteilung: 02. Juli 2015 OPEN END ZERTIFIKAT HOME AUTOMATION INDEX Solactive Home Automation TR Index Open End Zertifikat ISIN DE000PS6H0M6 WKN PS6H0M Heimautomatisierung: ein

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN?

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? 21.05.2015 TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? Manuel Dürr, Head Public Solutions, Leonteq Securities AG Simon Przibylla, Sales Public Solutions, Leonteq Securities AG TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Inhalt 3 4 6 8 10 11 Mit Strategie zum Erfolg Commerzbank US Equity Volatility Balanced Strategie 04 Handelsansatz 04 Die Idee 04 Strategiedetails

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 28. Oktober 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung Max.

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Gold immer noch ein Kauf?

Gold immer noch ein Kauf? Gold immer noch ein Kauf? Die Krise des Finanzsystems ist noch lange nicht gelöst!!! TU Darmstadt 2012 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe Globale Bank mit Hauptsitz

Mehr

Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien

Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien Call Spread Warrants auf europäische «global excellence» Aktien SVSP Kategorie: Spread Warrants (2110) Zürich, Januar 2013 Aktien Aufstocken der Aktienallokation Das Jahr 2012 wird den Investoren als ereignisreiches

Mehr

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Juni 2011 Standard & Poor s Fund Management Rating Stand: 10. Juni 2011 Morningstar RatingTM Stand: Mai 2011 Diese Präsentation richtet sich ausschließlich

Mehr

Strategieindexfamilie

Strategieindexfamilie Strategieindexfamilie Hebelstrategien Hebelstrategien: Short und Indizes Die der widerspiegeln die Tagesrenditen der zugrundeliegenden Leitindizes mit einer Hebelwirkung. Berechnet werden (Hebel +2), Short

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 2014 Swiss Structured Products Association www.ssps-association.ch Agenda 1. Kapitalschutz Kapitalschutz-Produkt mit Partizipation

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

GECAM AG Asset Management

GECAM AG Asset Management GECAM AG Asset Management Multimedia-Konferenz Wangen, 16.06.2010 Helmut Knestel Asset Management Daniel Zindstein Asset Management 1 Agenda: Aktueller Marktüberblick DANIEL ZINDSTEIN Positionierung und

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund Termsheet Ungesichert in CHF, EUR, GBP und USD sowie Währungsgesichert (gegen USD) in CHF, EUR und GBP Mit Möglichkeit der Sachauszahlung in Silber Produktmerkmale Im

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen

Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Anlageklasse Aktienvolatilität Die Funktionsweise verstehen Was ist Aktienvolatilität? Anlagen in Aktienvolatilität bieten Gelegenheiten, die Anleger sich zunutze machen können. Allerdings bringen sie

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Schreiben an die Wertpapierinhaber ÜBERTRAGUNG

Schreiben an die Wertpapierinhaber ÜBERTRAGUNG Schreiben an die Wertpapierinhaber ÜBERTRAGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, als Inhaber von Anteilen des Investmentfonds AMUNDI ETF GREEN TECH LIVING PLANET - (FR0010949479), (der "Fonds"), informieren

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

Presseinformation. Corporate Marketing» Techonomic Index 2015. Befragung von 18.000 Europäern zur Ausstattung und Nutzung von elektronischen Geräten

Presseinformation. Corporate Marketing» Techonomic Index 2015. Befragung von 18.000 Europäern zur Ausstattung und Nutzung von elektronischen Geräten Presseinformation Corporate Marketing» Techonomic Index 2015 Vom Rückzugs- zum Erlebnisort: Die Renaissance des Zuhauses Konsumentenstudie Samsung Techonomic Index 2015: Moderne Technik führt zu noch mehr

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ

De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ MANDAT AKTIEN SCHWEIZ Ziel ist eine Outperformance von durchschnittlich 1,5% bis 2,0% pro Jahr. Die gezielte Investition in erstklassige Unternehmen

Mehr

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation Berlin, den 10. August 2012 Ausgangsituation am Kapitalmarkt Von den beiden ökonomischen Phänomenen Inflation

Mehr

Index-Zertifikat auf den Vontobel Natural-Gas- Strategy Index

Index-Zertifikat auf den Vontobel Natural-Gas- Strategy Index Index-Zertifikat auf den Vontobel Natural-Gas- Strategy Index Leistung schafft Vertrauen 14. September 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Investment Case: Natural Gas 2. Strategie Aktien vs. Futures 3.

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

Generali Premium Edition 200

Generali Premium Edition 200 Generali Premium Edition 200 Kundeninformation 2008 Ob.Insp. Günter KLEISCH 06991 797 38 31 versicherung@kleisch.at Das Produktkonzept Generali Premium Edition 200 ist eine indexgebundene Lebensversicherung

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

$ Die 4 Anlageklassen

$ Die 4 Anlageklassen $ Die 4 Anlageklassen Die 4 Anlageklassen Es gibt praktisch nichts, was an den internationalen Finanzplätzen nicht gehandelt wird. Um den Überblick nicht zu verlieren, zeigt Ihnen BDSwiss welche 4 Anlageklassen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Scoach Strategie-Indizes

Scoach Strategie-Indizes Scoach Strategie-Indizes Die neuen Benchmarks für Strukturierte Produkte. Neue Strategie-Indizes Eine optimale Ausgangssituation um zu gewinnen bietet das Zusammenspiel mit qualifizierten Partnern. Die

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

Deka-Treasury Total Return

Deka-Treasury Total Return Anforderungen aus Sicht des Anlegers Eine für den risikobewussten Anleger attraktive Investitionsmöglichkeit zeichnet sich aus durch: die Möglichkeit flexibel auf globale Investitionschancen zu reagieren

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

Höchststände? Gewinne absichern mit Mini-Futures so geht s

Höchststände? Gewinne absichern mit Mini-Futures so geht s Höchststände? Gewinne absichern mit Mini-Futures so geht s Florian Stasch Head of Sales and Marketing Exchange Traded Solutions Switzerland BNP Paribas (Suisse) SA 21 Mai 2015 20 Jahre 5 Jahre Marktüberblick

Mehr

Finde die richtige Aktie

Finde die richtige Aktie Roger Peeters Finde die richtige Aktie Ein Profi zeigt seine Methoden FinanzBuch Verlag 1 Investmentansätze im Überblick Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich am Aktienmarkt zu engagieren. Sie können

Mehr

Mit Russland wachsen

Mit Russland wachsen Dresdner Bank Endlos-Zertifikat auf den DAXglobal Russia Index Mit Russland wachsen Das Dresdner Bank Endlos- Zertifikat auf den DAXglobal Russia Index Zur beeindruckenden Größe Russlands gesellt sich

Mehr

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Baring Hong Kong China Fund Mehr Wachstum Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Tel: +49 (0)69 7169 1888 Fax: +49 (0)69 7169 1889 www.barings.com AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Lehman Brothers - Rechtsberatung für Anleger durch mzs Rechtsanwälte

Lehman Brothers - Rechtsberatung für Anleger durch mzs Rechtsanwälte Lehman Brothers - Rechtsberatung für Anleger durch mzs Rechtsanwälte E-Interview mit Uta Deuber Name: Uta Deuber Funktion/Bereich: Rechtsanwältin Organisation: mzs Rechtsanwälte Liebe Leserinnen und liebe

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

Smart Home Offene Plattformen werden sich durchsetzen

Smart Home Offene Plattformen werden sich durchsetzen Smart Home Offene Plattformen werden sich durchsetzen Holger Knöpke, VP Connected Home 4. März 2014 Streng vertraulich, Vertraulich, Intern Autor / Thema der Präsentation 03.03.2015 1 3 Kernfragen Welche

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

Internationale Edelmetall & Rohstoffmesse München 2008

Internationale Edelmetall & Rohstoffmesse München 2008 Gold Aussichten und Partizipationsmöglichkeiten INVESTMENTTAG FRANKFURT 2010 Internationale Edelmetall & Rohstoffmesse München 2008 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

Europa Garant My Choice II Anleihe DJ Euro Stoxx 50 (Kurs-) Index 0800-0 401 401. Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Kostenlose Hotline

Europa Garant My Choice II Anleihe DJ Euro Stoxx 50 (Kurs-) Index 0800-0 401 401. Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Kostenlose Hotline Werbemitteilung Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garant My Choice II Anleihe DJ Euro Stoxx 50 (Kurs-) Index Kostenlose Hotline 0800-0 401 401 www.privalto.bnpparibas.de Europa Garant My Choice

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Peter Bösenberg Société Générale

Rohstoffe. Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten. Peter Bösenberg Société Générale Rohstoffe Besonderheiten & Investitionsmöglichkeiten Peter Bösenberg Société Générale Rohstoffe - Besonderheiten FTD (03.06.07) Das Metall ist teuer wie nie Denn der kleine Papagei ist ein Grund, warum

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update. Oberursel, den 6. Januar 2015

Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update. Oberursel, den 6. Januar 2015 Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update Oberursel, den 6. Januar 2015 Agenda 1. Rückblick 2014: unser Basisszenario und unsere Empfehlungsleitlinien 2. 2015 beginnt wie 2014 aufhörte 3. Ergebnisse der mittelfristigen

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat

ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat Erläuterung und Konzept von Dekan am Robert Kennedy College (ein gemeinschaftliches Zentrum der University of Wales) Das ComStage ETF Basket Zertifikat kombiniert

Mehr

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Avadis Anlagestiftung 2 Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Inhalt 1 Allgemeine Grundsätze 3 2 Aktien 4 2.1 Aktien Welt hedged Indexiert 2 4 2.2 Aktien Welt Indexiert 2 4 3 Immobilien

Mehr

Orderschuldverschreibungen

Orderschuldverschreibungen Orderschuldverschreibungen Liebe Leserinnen, liebe Leser, Nachhaltigkeit ist in unserer heutigen Gesellschaft zu einem Schlüsselbegriff geworden, der in der Verantwortung gegenüber sich selbst, der Umwelt

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

Top Player in Europa. BNP Paribas L1 Equity Best Selection Euro

Top Player in Europa. BNP Paribas L1 Equity Best Selection Euro Top Player in Europa BNP Paribas L1 Equity Best Selection Euro 1 Folgende Gründe sprechen unserer Meinung nach dafür, jetzt in europäische Aktien zu investieren: Solide Unternehmen: Trotz des schwierigen

Mehr

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Prof. Dr. Erwin W. Heri Universität Basel und Swiss Finance Institute, Zürich Die Finanzmärkte

Mehr

Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung

Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange Werner Bürki, Leiter Data & Index Products SIX Swiss Exchange

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Holen Sie sich Ihren Weihnachtsbonus

Holen Sie sich Ihren Weihnachtsbonus Holen Sie sich Ihren Weihnachtsbonus JB Multi Barrier Reverse Convertibles mit Xmas-Coupon in CHF, EUR & USD Barrier Reverse Convertibles (SVSP Kategorie: 1230) Zürich, November 2014 Holen Sie sich Ihren

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Für jedes Marktumfeld die passende Lösung. Strukturierte Produkte sind innovative und flexible Anlageinstrumente. Sie sind eine attraktive Alternative zu direkten Finanzanlagen

Mehr

Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance!

Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance! Kaufempfehlung: Chinaplus Garantieperformer 110% Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance! 100 % Kapitalgarantie 10% garantierte Mindestperformance

Mehr

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Arbeitsanweisungen für Effektenhändler Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Vergütung der fälligen schweizerischen Umsatzabgabe durch die Credit Suisse AG

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr