Making the Connection. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Making the Connection. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V."

Transkript

1 Making the Connection Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V.

2 50Hertz Transmission BorWin2 NorNed (Norwegen) BorWin1 HelWin2 COBRAcable (Dänemark) HelWin1 alpha ventus DolWin1 DolWin2 DolWin3 Riffgat Nordergründe Audorf Büttel Hamburg Nord 50Hertz Transmission Inhalt Profil 3 Das Netz von TenneT 3 Hollandse Kust Noord Alpha Hollandse Kust Zuid Beta Hollandse Kust Zuid Alpha Profil 4 Umfang der Berichterstattung 5 Wesentliche Ereignisse Borssele Beta 7 Borssele Alpha Wesentliche Kennzahlen 9 Bericht des Vorsitzenden der Geschäftsführung 11 Westerlee BritNed (Großbritannien) Maasvlakte Fedderwarden Conneforde 3Eemshaven Emden/Ost Diele Meeden Ganderkesee Dörpen West Wehrendorf (Deutschland) Niederrhein Meppen Wehrendorf Ens (Deutschland) (Deutschland) (Deutschland) Zwolle Beverwijk Merzen (Deutschland) Hengelo Gronau (Deutschland) Diemen Arnhem Bleiswijk Geertruidenberg Dodewaard Borssele Van Eyck (Belgien) Zandvliet (Belgien) Maasbracht Wesel (Deutschland) Rommerskirchen (Deutschland) Siersdorf (Deutschland) Dauersberg (Deutschland) Limburg (Deutschland) Nehden (Deutschland) Dollern Sottrum Landesbergen Borken Grohnde Wahle Mecklar Vieselbach Eisenach ( Bericht der Geschäftsführung 16 Vision, Mission und Werte 16 Strategie 18 Geschäftsmodell 21 Unsere Stakeholder 24 Wesentlichkeit 34 Märkte 38 Gesellschaft 42 Umwelt 46 Mitarbeiter 50 Innovation 57 Finanzergebnis 61 Corporate governance 67 Corporate governance 67 Risikomanagement 69 Erklärungen der Mitglieder der Geschäftsführung 79 Bericht des Aufsichtsrats 80 Vergütungsbericht 85 Geschäftsführung 91 Aufsichtsrat 93 Meeden kV-Leitung/Umspannwerk 380-kV-Leitungsbauprojekt/Umspannwerksprojekt 380-kV-Interkonnektor 380-kV-Interkonnektor in Planung 220-kV-Leitung/Umspannwerk 220-kV-Interkonnektor 150-kV-Leitung/Umspannwerk 110-kV-Leitung/Umspannwerk Legende 110-kV-Leitungsbauprojekt Onshore-Gleichstrom-Leitung in Planung Gleichstrom-Seekabel Gleichstrom-Seekabel in Planung Offshore-Netzanbindung Offshore-Netzanbindung in Planung Offshore Konverterumspannwerk/Umspannwerk TenneT Unternehmensleitung TenneT Standort Kraftwerk Name Umspannwerk Für die Angaben in dieser Karte übernimmt TenneT keinerlei Haftung oder Gewähr. 31. Dezember Kriftel (Deutschland) Urberach (Deutschland) Großkrotzenburg Aschaffenburg Höpfingen (Deutschland) Kupferzell (Deutschland) Grafenrh Meitingen (D Konzernabschluss 95 Konzernabschluss 96 Anhang zum Konzernabschluss 103 Einzelabschluss 158 Anhang zum Einzelabschluss 160 Anlagen 163 Grundsätze der CSR-Berichterstattung 164 GRI-Tabelle 168 Rechtliche Struktur 172 Organisation 173 Abkürzungen, Definitionen und Kennzahlen Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 2

3 50Hertz Transmission Das Netz von TenneT Das Netz von TenneT BorWin3 Energinet.dk (Dänemark) NordLink (Norwegen) Kassø (Dänemark) Kassø (Dänemark) SylWin1 Kassø (Dänemark) Jardelund BorWin2 NorNed (Norwegen) BorWin1 HelWin2 Baltic cable (Schweden) COBRAcable (Dänemark) HelWin1 Audorf alpha ventus DolWin1 DolWin2 DolWin3 Riffgat Nordergründe Büttel Hamburg Nord 50Hertz Transmission Conneforde Eemshaven Emden/Ost Diele Meeden Fedderwarden Ganderkesee Dörpen West Dollern Sottrum Hollandse Kust Noord Alpha Beverwijk Ens Zwolle Wehrendorf (Deutschland) Niederrhein Meppen Wehrendorf (Deutschland) (Deutschland) (Deutschland) Merzen (Deutschland) Landesbergen Wahle Hollandse Kust Zuid Beta Hollandse Kust Zuid Alpha Westerlee BritNed (Großbritannien) Maasvlakte Hengelo Gronau (Deutschland) Diemen Arnhem Bleiswijk Dodewaard Wesel (Deutschland) Geertruidenberg Grohnde Wolmirstedt (Deutschland) Borssele Beta Borssele Alpha Nehden (Deutschland) Borssele Zandvliet (Belgien) Van Eyck (Belgien) Maasbracht Rommerskirchen (Deutschland) Siersdorf (Deutschland) Borken Mecklar Vieselbach (Deutschland) Eisenach (Deutschland) Dauersberg (Deutschland) Limburg (Deutschland) Altenfeld (Deutschland) Remptendorf (Deutschland) Legende Kriftel (Deutschland) Großkrotzenburg Redwitz Mechlenreuth Meeden 380-kV-Leitung/Umspannwerk 380-kV-Leitungsbauprojekt/Umspannwerksprojekt 380-kV-Interkonnektor 380-kV-Interkonnektor in Planung 220-kV-Leitung/Umspannwerk 220-kV-Interkonnektor 150-kV-Leitung/Umspannwerk 110-kV-Leitung/Umspannwerk 110-kV-Leitungsbauprojekt Onshore-Gleichstrom-Leitung in Planung Gleichstrom-Seekabel Gleichstrom-Seekabel in Planung Offshore-Netzanbindung Offshore-Netzanbindung in Planung Offshore Konverterumspannwerk/Umspannwerk TenneT Unternehmensleitung TenneT Standort Kraftwerk Name Umspannwerk Urberach (Deutschland) Aschaffenburg Höpfingen (Deutschland) Kupferzell (Deutschland) Grafenrheinfeld Meitingen (Deutschland) Raitersaich Bayreuth Irsching Oberbachern Ottenhofen Schwandorf Isar Hradec (Tschechien) Prestice (Tschechien) Pleinting APG Austria (Österreich) Für die Angaben in dieser Karte übernimmt TenneT keinerlei Haftung oder Gewähr. 31. Dezember 2014 Sellrain Silz (Österreich) Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 3

4 Profil Profil Über TenneT TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa und ist in den Niederlanden und in Deutschland aktiv. Wir sorgen dafür, dass die 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Höchstspannungsnetz versorgt werden. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto verantwortungsbewusst, engagiert und vernetzt. Mit etwa Kilometern an Hochspannungsleitungen überschreiten wir Grenzen und verbinden Länder. TenneT rangiert als Übertragungsnetzbetreiber in Europa unter den Top 5. Wir arbeiten eng mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Handelspartnern und Investoren weltweit zusammen. Unser Ziel ist jetzt und in Zukunft der Ausbau sowie der Betrieb und die Verwaltung wichtiger Hochspannungs-Infrastrukturen. Dazu zählen Onshore- und Offshore- Netze sowie grenzüberschreitende Interkonnektoren. Wir wollen die Entwicklung des nordwesteuropäischen Energiemarktes vorantreiben. Als führender Übertragungsnetzbetreiber sind unsere Aufgaben (1) die Bereitstellung von Stromübertragungsleistungen durch den Bau und die Instandhaltung eines robusten und leistungsfähigen Hochspannungsnetzes, (2) die Bereitstellung von Systemdienstleistungen durch die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen Stromangebot und -nachfrage - 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche - und (3) die Ermöglichung eines effizient funktionierenden, liquiden und stabilen Energiemarktes. Die Geschäftstätigkeit von TenneT ist fast vollständig reguliert und unterliegt den in den Niederlanden und in Deutschland geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Die Regulierungsbehörden überwachen die Einhaltung dieser Bestimmungen. Darüber hinaus übt TenneT in begrenztem Umfang auch nicht regulierte Tätigkeiten aus. TenneT Holding B.V. ist direkt verantwortlich für diese Tätigkeiten. Im Rahmen dieser Tätigkeiten unterstützt TenneT den Energiemarkt und stellt dabei unmittelbar oder mittelbar sicher, dass dieser reibungslos und effizient funktioniert. TenneT hält 50 % der Anteile an BritNed, einem Joint Venture, das für den Betrieb des unter Wasser verlaufenden BritNed-Kabels verantwortlich ist, der ersten elektrischen Verbindung zwischen den Niederlanden und Großbritannien Darüber hinaus hält TenneT 71 % der Anteile an APX, einer nordwesteuropäischen Strombörse. Des Weiteren ist TenneT Eigentümer von NOVEC und besitzt 50 % der Anteile an Relined. Diese Unternehmen betreiben Infrastrukturmittel, die für das Senden und Empfangen von Rundfunksignalen erforderlich sind. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 4

5 Umfang der Berichterstattung Umfang der Berichterstattung Dieser integrierte Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2014 befasst sich mit der Geschäftsentwicklung, der Finanzlage und der Performance von TenneT im Bereich Corporate Social Responsibility. Er dient dazu, unsere Stakeholder über unsere Aktivitäten in den Bereichen Finanzen und Corporate Social Responsibility zu informieren. Da TenneT eine sehr wichtige Rolle für die Sicherheit der Stromlieferung in den Niederlanden und in Deutschland spielt, sind für die Bestimmung des Umfangs der Berichterstattung die Interessen der Stakeholder ausschlaggebend. Um unseren Einfluss als Unternehmen transparent zu machen, ziehen wir die Grundsätze der Nachhaltigkeitsberichterstattung der Global Reporting Initiative (GRI G4) heran, die Stakeholdern einen gut verständlichen Überblick über die für TenneT wesentlichen Aspekte der GRI bieten. Verfügbarkeit Der integrierte Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2014 ist im Internet als webbasierte Version und als PDF-Datei verfügbar. Der vollständige Bericht liegt in englischer Sprache vor; zusätzlich sind Zusammenfassungen in niederländischer und deutscher Sprache vorhanden. Auf der Internetpräsenz können sowohl der vollständige Bericht als auch einzelne Berichtsabschnitte abgerufen werden. Der integrierte Geschäftsbericht für 2013 wurde am 13. März 2014 veröffentlicht und ist online verfügbar. Stakeholder und Wesentlichkeit Wir haben die wichtigen Themen des diesjährigen Geschäftsberichts im Zuge einer Analyse unserer wirtschaftlichen, sozialen und Umweltauswirkungen sowie einer Einschätzung unserer eigenen Interessen und derjenigen unserer Stakeholder festgelegt. Die Ergebnisse dieser Einschätzung sind im Kapitel Wesentlichkeit enthalten. Der laufende Dialog mit den Stakeholdern ist für TenneT besonders wichtig, da unsere Aktivitäten sich auf allen gesellschaftlichen Ebenen auswirken. Im Kapitel Stakeholder ist detailliert beschrieben, wie wir mit unseren Stakeholdern in Kontakt treten. Für TenneT und unseren Gesellschafter, den niederländischen Staat, ist es wichtig, die relevantesten wesentlichen Aspekte transparent zu machen. TenneT nimmt an der Transparency Benchmark (einer jährlichen Studie unter den größten Gesellschaften der Niederlande über die Qualität der externen Berichterstattung) teil. Grundsätze der Berichterstattung In Übereinstimmung mit der Anforderung der Richtlinie für Unternehmen im Besitz der öffentlichen Hand ( Nota Deelnemingenbeleid Rijksoverheid 2013 ) befolgt TenneT den niederländischen Corporate-Governance-Kodex; dieser Umstand ist im Berichtsabschnitt über Corporate Governance enthalten. Der Jahresabschluss wurde nach den International Financial Reporting Standards gemäß den Vorgaben der Europäischen Union (IFRS) und in Übereinstimmung mit Teil 9 des 2. Buchs des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches erstellt (siehe Jahresabschluss ). Die nicht-finanzielle qualitative und quantitative Berichterstattung erfüllt die Anforderungen der GRI G4, die in der GRI-Tabelle näher beschrieben sind. Berichterstattungsprozess und externe Prüfung Der Berichtszeitraum umfasst das gesamte Jahr 2014 und die Daten sind mit den im Integrierten Geschäftsbericht von 2013 veröffentlichten Daten vergleichbar. Die ausgewiesenen Daten wurden den Managementsystemen für Finanzdaten und nicht-finanzielle Daten entnommen. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 5

6 Umfang der Berichterstattung Die Geschäftsführung und das Senior Management von TenneT verfassten Beiträge zum Berichtsinhalt und zu den quantitativen Daten. Der Bericht von TenneT unterliegt der unabhängigen externen Prüfung der Finanzberichterstattung und der Berichterstattung des nicht-finanziellen Bereichs. Das von uns bestellte Prüfungsunternehmen EY hat einen Bestätigungsvermerk und Prüfungsbericht des Abschlussprüfers veröffentlicht. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 6

7 Start des Projekts SuedLink Anschluss des Windparks Riffgat Wesentliche Ereignisse Januar Ernennung von Hans Fischer J.L.M. (Hans) Fischer wurde in den Aufsichtsrat der TenneT berufen. Herr Fischer ist Chief Technical Officer der Tata Steel Europe und Site Director der Tata Steel in Ijmuiden. Februar Beteiligung eines Finanzinvestors am Offshore- Projekt DolWin3 TenneT und Copenhagen Infrastructure Partners (CIP) haben einen Vertrag über eine gemeinsame Investition in den Offshore-Netzanschluss DolWin3 für Windparks in der deutschen Nordsee geschlossen. Dabei hat sich CIP verpflichtet, Kapital von EUR 384 Mio. einzubringen. Einführung eines Day-Ahead-Strommarktes In einem wichtigen Schritt hin zu einem integrierten europäischen Strommarkt wurden die Strommärkte Südwest- Europas und Nordwest-Europas erfolgreich gekoppelt. Strom kann nun im Rahmen der Initiative Price Coupling of Regions (Preiskopplung der Regionen, PCR) von Finnland bis Portugal zu einheitlich kalkulierten Day-Ahead- Strompreisen gehandelt werden. April Vergabe der zwölften Offshore-Netzanbindung TenneT hat den Bau der zwölften Offshore-Netzanbindung für Windparks in der deutschen Nordsee (BorWin3, 900 MW Übertragungskapazität) an Siemens im Konsortium mit Petrofac sowie an Prysmian vergeben. Mai Eröffnung der Konzernrepräsentanz in Berlin TenneT hat in Berlin eine Repräsentanz eröffnet, die sich mit Fragen aus den Bereichen Public Affairs und Regulierung befasst. Juni Ernennung zum Betreiber des Offshore-Netzes in den Niederlanden Das niederländische Wirtschaftsministerium kündigte an, TenneT zum Entwickler und Betreiber der Offshore- Netzanbindungen in der niederländischen Nordsee zu ernennen. TenneT wird voraussichtlich ein Offshore-Netz bauen, um gemäß dem Dutch National Energy Agreement bis zum Jahr MW Offshore-Windenergie an das Netz anzubinden. Anschluss des Windparks Riffgat Nach Beseitigung von 30 Tonnen Munition aus dem Zweiten Weltkrieg, die 18 Monate in Anspruch genommen hatte, stellte TenneT das Projekt Riffgat fertig, eine Offshore- Netzanbindung in Wechselstromtechnik (113 MW) in der deutschen Nordsee. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 7

8 Ernennung von Urban Keussen Randstad 380 kv Nordring September Vereinbarung über eine Verbindungsleitung zwischen den Niederlanden und Dänemark TenneT und der dänische Übertragungsnetzbetreiber Energinet.dk haben die endgültige Genehmigung für den Bau der Leitung COBRAcable erteilt. Die neue Seekabel- Verbindung hat eine Länge von ca. 300 Kilometern, wird mit Gleichstrom betrieben und soll die niederländischen und dänischen Stromnetze direkt miteinander verbinden. Die Fertigstellung ist für Anfang 2019 geplant. Oktober Ernennung von Urban Keussen Am 15. Oktober wurde U.T.V. (Urban) Keussen zum stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsführung der TenneT Holding B.V. und zum Vorsitzenden des Vorstands der TenneT TSO GmbH ernannt. Er ist Nachfolger von Martin Fuchs, der am 1. Juli 2014 ausgeschieden ist. Am 1. Oktober 2014 wurde Martin Fuchs Mitglied des Aufsichtsrats der TenneT TSO GmbH. Bereitstellung einer Finanzierung für das Projekt Randstad 380 kv durch die EIB Die Europäische Investitionsbank und TenneT haben einen Vertrag für ein Darlehen in Höhe von EUR 150 Mio. unterzeichnet. Es ist der letzte Teil einer Finanzierung von insgesamt EUR 450 Mio., die 2011 mit der TenneT Holding B.V. vereinbart wurde. Damit finanziert die EIB den Bau und Betrieb des Projekts Randstad 380 kv, einer 83 km langen 380-kV-Verbindungsleitung im Westen der Niederlande. Dezember Baubeginn Randstad 380 kv Nordring Die Bauarbeiten für das Projekt Randstad 380 kv Nordring haben begonnen. Etwa 10 km der 60 km langen Hochspannungsleitung werden unterirdisch verlegt. Start des Projekts SuedLink TenneT hat den Antrag für das Planungsverfahren für die SuedLink-Verbindung bei der Bundesnetzagentur eingereicht. SuedLink ist eine rund 800 km lange Gleichstromverbindung, die ab 2022 Windenergie von Norddeutschland in die Industrieregionen im Süden Deutschlands transportieren soll. Im Rahmen eines aktiven Dialogverfahrens mit der Bevölkerung, Gemeinden, Organisationen und regionalen und überregionalen Politikern wurden über 270 Informationsveranstaltungen und Gesprächstermine durchgeführt. Die dort gesammelten Vorschläge sind zu fast 90 Prozent in die neuen Planungen eingeflossen. Grünes Licht für die Beteiligung an NordLink TenneT wird sich am Bau der NordLink-Verbindung zwischen Deutschland und Norwegen mit einer Übertragungskapazität von MW beteiligen, nachdem nun alle erforderlichen Genehmigungen durch die deutschen, dänischen und norwegischen Behörden erteilt wurden. TenneT will zusammen mit dem norwegischen Übertragungsnetzbetreiber Statnett SF und der KfW in dieses Projekt investieren. November Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Stichting Natuur en Milieu TenneT und Stichting Natuur en Milieu (Stiftung für Natur und Umwelt) haben eine Kooperationsvereinbarung für die Bewertung der Umweltauswirkungen des geplanten Offshore-Netzes in der niederländischen Nordsee geschlossen. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 8

9 Wesentliche Kennzahlen Wesentliche Kennzahlen Technische Daten NL D NL D Umspannwerke 220/380kV /150/155kV Gesamtzahl der Umspannwerke HVDC Konverterstationen Angeschlossene Offshore-Windparks Leitungslänge 150/300/450kV DC /380kV /150/155kV Gesamtleitungslänge (in Kilometern) ) Die Leitungslänge in den Niederlanden umfasst auch den 50-prozentigen Anteil von TenneT an dem HGÜ-Kabel NorNed mit einer Länge von 580 km und an dem 260 km langen HGÜ-Kabel BritNed. Der nördliche Teil des NorNed-Kabels gehört Statnett, der südliche Teil TenneT, wobei auf jeden Teil 50% des Interkonnektors entfallen. National Grid und TenneT besitzen jeweils 50 % des BritNed-Kabels über ihr Gemeinschaftsunternehmen BritNed Development Limited. Märkte/Geschäftstätigkeit Gesellschaft Verfügbarkeit der Netzinfrastruktur (%) 99,9999% 99,9999% Unterbrechungen (#) 4 9 Nicht transportierte Energie (MWh) Netzverfügbarkeit (%) 99,9999 Investitionen (in Mio. EUR) Ausgetretenes SF 6 (%) 0,56 Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 9

10 Wesentliche Kennzahlen Umwelt Ausgetretenes SF 6 (kg) Ausgetretenes SF 6 (%) 0,56% 0,66% Netzverluste in % der transportierten GWh 1,00% 0,90% CO 2 -Emissionen des Konzerns (in Tonnen CO 2 ) Mitarbeiter Zahl der internen Mitarbeiter Zahl der externen Mitarbeiter Unfallbedingte Arbeitsausfälle (einschließlich Auftragnehmer) 2,5 4,5 Mitarbeiterzufriedenheit 2) N/A 82% 2) Die Befragung wird halbjährlich durchgeführt; im Jahr 2014 jedoch nicht. Finanzielle Entwicklung In Mio. EUR, auf Basis nachhaltiger Finanzinformation Umsatzerlöse EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) Jahresüberschuss Investitionen in Sachanlagen Bilanzsumme Verzinsliche Nettoschulden, angepasst Eigenkapital Rendite auf das investierte Kapital 11,0% 11,6% 8,2% FFO/Nettoverschuldung 18,0% 18,6% 15,4% Umsatzerlöse (in Mio. EUR) EBIT (in Mio. EUR) 725 Unfallbedingte Arbeitsausfälle (LTIF) 2,5 Die Definitionen der wichtigen Finanzkennzahlen sind in den Berichtsteilen Grundsätze der CSR-Berichterstattung und Abkürzungsverzeichnis enthalten. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 10

11 Mel Kroon CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung 99,9999 Netzverfügbarkeit (%) Dafür sorgen, dass die Lichter anbleiben Bericht des Vorsitzenden der Geschäftsführung Netzanbindung - jetzt und in Zukunft Wir sorgen dafür, dass die Lichter nicht ausgehen, unabhängig davon, vor welche Umstände und Herausforderungen uns der rapide Wandel hin zu erneuerbaren Energien stellt. Neben einer stabilen und sicheren Stromversorgung ist das unsere Aufgabe. Dabei sind wir zu 99,9999% erfolgreich. Dieser Erfolg macht uns zu einem der zuverlässigsten Übertragungsnetzbetreiber weltweit. Um diese außergewöhnliche Netzverfügbarkeit aufrechterhalten zu können, müssen wir unser sehr hohes Investitionsniveau halten. Wir haben dies sehr frühzeitig erkannt und unser Investitionsprogramm auf die Energiewende ausgerichtet, während wir gleichzeitig die Versorgungssicherheit trotz des dramatischen Wandels in unserem Umfeld als Energieversorger gewährleisten und innovative technische Lösungen für unsere Infrastruktur einführen. Trotz aller Herausforderungen erachten wir die Integration des nordwesteuropäischen Strommarkts als beste Möglichkeit um eine wirtschaftliche, zuverlässige, bezahlbare und nachhaltige Stromversorgung für unsere Kunden zu erzielen und so eine erfolgreiche Energiewende zu unterstützen. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 11

12 Bericht des Vorsitzenden der Geschäftsführung Produkt mit dem rasanten Wandel durch die Einspeisung erneuerbarer Energien Schritt halten kann. Die Integration erneuerbarer Energien ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe, insbesondere wenn die konventionellen Erzeuger beim Ausfall erneuerbarer Energien nicht einspringen. Sie erfordert von den Übertragungsnetzbetreibern, dass sie ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage herstellen, um Kontinuität und Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Als führender Übertragungsnetzbetreiber in Nordwesteuropa war TenneT von Anfang an eng in die Entwicklungen eingebunden. Aufgrund unserer Erfahrung befürworten wir nachdrücklich ein Energiemarktkonzept, in dem alle Beteiligten für die Versorgungssicherheit verantwortlich sind. Erneuerbare Energien Deutschland nimmt im Bereich der erneuerbaren Energien aufgrund seiner Gesetzgebung zur Energiewende eine Vorreiterrolle ein. Andere Länder, wie die Niederlande mit ihrem Energieakkoord, folgen dem deutschen Beispiel. Im Juni 2014 hat das niederländische Wirtschaftsministerium angekündigt, TenneT zum alleinigen Entwickler und Betreiber des niederländischen Offshore-Stromnetzes ernennen zu wollen, u. a. aufgrund unserer umfangreichen Erfahrung bei der Anbindung von Offshore-Windenergie an das deutsche Stromnetz. Diese Ernennung soll mit dem überarbeiteten niederländischen Elektrizitätsgesetz, dessen Verabschiedung für 2015 geplant ist, bestätigt werden. Die Berücksichtigung erneuerbarer Energien im europäischen Stromerzeugungssystem verändert die Energielandschaft grundlegend. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen erzeugen Wind und Sonne Strom nicht konstant. Wind- und Solarenergie können auch nicht bedarfsgerecht abgerufen werden. Eine stabile Versorgung setzt Agilität und Flexibilität sowie umfangreiche Investitionen in ein modernes Netz voraus, das den Schwankungen einer volatilen Energieerzeugung gerecht wird. Mit der verstärkten Einspeisung erneuerbarer Energien werden konventionelle Erzeuger weniger wettbewerbsfähig, und die konventionelle Energieerzeugung wird immer weiter zurückgefahren oder ganz eingestellt. Die Marktteilnehmer müssen ihre Geschäftsmodelle rasch anpassen, damit ihr Wir sind stolz darauf, zusammen mit der Europäischen Kommission am Grünbuch A 2030 framework for climate and energy policies, das auch in Deutschland umgesetzt wird, mitgearbeitet zu haben. Dieses Grünbuch hat dazu beigetragen, dass Deutschland sich von einem kapazitätsbasierten Marktkonzept zu einem verantwortungsbewussteren System des Netzgleichgewichts bewegt. Einbindung der Öffentlichkeit Eine unserer Herausforderungen liegt darin, die Öffentlichkeit von unserer Infrastruktur zu überzeugen. Dazu führen wir Diskussionen, hören zu und versuchen, über einen offenen Dialog Konsens zu erreichen. Im vergangenen Jahr sind wir auf Bürger, Politiker, Energieversorger und Nichtregierungsorganisationen zugegangen, um unsere Pläne zu diskutieren. In Deutschland haben wir eine große Zahl an interaktiven Dialogen eingerichtet, davon 270 zum Sued- Link-Projekt. Der Dialog mit den Stakeholdern war auch zentraler Bestandteil unserer Kommunikationsanstrengungen in den Niederlanden, z. B. rund um das Projekt Zuid-West 380 kv. Dazu haben wir Versammlungen und Informationsveranstaltungen für die Bürger vor Ort und andere Stakeholder abgehalten. Das Thema Nachhaltigkeit immer vor Augen haben wir eine strategische Partnerschaft mit der niederländischen Nichtregierungsorganisation Natuur & Milieu geschlossen. Diese Zusammenarbeit soll sicherstellen, dass neue Projekte, wie die Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz, so umweltfreundlich wie möglich umgesetzt werden. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 12

13 Bericht des Vorsitzenden der Geschäftsführung Während des Geschäftsjahres haben wir in den Niederlanden, in Deutschland, grenzüberschreitend an Land und zu Wasser weiter für neue Netzanbindungen gesorgt. Beim Netzausbau geht es zwangsläufig um sehr langfristige Projekte, die stark von einem günstigen Investitionsklima im Rahmen eines angemessenen aufsichtsrechtlichen und gesetzlichen Rahmens profitieren. Wir sind überzeugte Verfechter eines voll integrierten Strommarktes in Nordwesteuropa. Auch wenn die Umsetzung schwierig ist, sehen wir darin den besten Weg hin zu einer effizienten, zuverlässigen, bezahlbaren und nachhaltigen Energieversorgung für unsere Kunden. Länderübergreifende Netzanbindung Wir arbeiten weiterhin an unserem langfristigen Ziel, Länder über eine Erhöhung der Übertragungskapazitäten auf verschiedenen Wegen stärker zu vernetzen. Dabei haben wir 2014 entscheidende Fortschritte erzielt. Insbesondere verbinden wir gerade unser Netz über ein Seekabel direkt mit dem dänischen. Nach Abschluss dieses Projekts wird das Netz von TenneT neun Länder verbinden: Dänemark, die Niederlande, Deutschland, Belgien, Norwegen, Schweden, die Tschechische Republik, Österreich und Großbritannien. Darauf sind wir stolz, denn es macht uns zum am besten angebundenen Übertragungsnetzbetreiber in Europa. Wir sind davon überzeugt, dass uns dieser Schritt bei der künftigen Gewährleistung der Versorgungssicherheit helfen wird. Neben der Verbindung zum dänischen Stromnetz über COBRAcable arbeiten wir an drei weiteren wichtigen internationalen Projekten. Im Einzelnen sind dies NordLink, die erste direkte Verbindung zwischen den Strommärkten in Deutschland und Norwegen über ein 623 km langes Stromkabel mit einer Kapazität von Megawatt (MW), das bis Ende des Jahrzehnts fertig gestellt werden soll, Meeden-Diele, das die Kapazität des bestehenden niederländisch-deutschen Interkonnektors um 500 MW erhöhen soll und Doetinchem-Wesel (1.500 MW), ein neuer Interkonnektor zwischen Deutschland und den Niederlanden, dessen Fertigstellung für 2016 geplant ist. Innovation Die Integration erneuerbarer Energien macht es erforderlich, dass wir unsere Infrastruktur mit neuen Technologien ausrüsten. Ein Beispiel dafür ist unsere Offshore-HGÜ- Konverterplattform mit VSC-Technologie. Innovation ist für TenneT auch ein wichtiges Mittel zur Stärkung des öffentlichen Vertrauens und der Akzeptanz durch die Öffentlichkeit. In diesem Licht ist auch die Einführung der neuartigen WinTrack-Strommasten zu sehen, die ein deutlich geringeres elektromagnetisches Feld erzeugen. Im Randstad- Projekt haben wir als erster Netzbetreiber 380-kV-Kabel unterirdisch verlegt eine absolut bahnbrechende Innovation, die von verschiedenen Universitäten langfristig überwacht wird, um zu prüfen, ob solche Lösungen künftig in größerem Umfang sicher eingesetzt werden können. Technische Innovationen sind jedoch immer auch mit Herausforderungen verbunden: So haben wir in unserer VSC-Konverterplattform Borwin Alpha unerwartet starke harmonische Vibrationen festgestellt, die zu einer vorbeugenden Stilllegung der Anlage führen könnten. Gemeinsam mit dem Zulieferer, dem Betreiber des Windparks und Experten der beteiligten Universitäten justieren wir derzeit die Softwareeinstellungen, um die gewünschte Zuverlässigkeit wieder herzustellen. Daran wird deutlich, dass unser Streben nach Innovation nicht zulasten der Stromversorgung gehen darf und dass wir immer ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit gewährleisten müssen. Starkes Wachstum im Geschäftsjahr konnten wir erneut stark wachsen und haben diesen Aufwärtstrend verantwortungsbewusst und effizient gesteuert. Unsere bescheidenen Anfänge zu Beginn dieses Jahrhunderts haben wir weit hinter uns gelassen. Dank der Integration der niederländischen Hochspannungsnetze (110 kv bis 150 kv), der Akquisition des deutschen Übertragungsnetzbetreibers Transpower im Jahr 2010 und unserer fortlaufenden Investitionen konnten wir jährlich um durchschnittlich 14 % wachsen. Wir gehen davon aus, dass wir unsere Vermögensbasis bis 2023 noch einmal verdoppeln können haben wir mit 200 Mitarbeitern begonnen, heute haben wir mehr als Beschäftigte. Mit der Weiterentwicklung unseres Geschäfts, insbesondere in Deutschland, erwarten wir einen weiteren Anstieg. Während dieser Periode des rasanten Wachstums konnten wir die Stabilität des Stromnetzes auf sehr hohem Niveau gewährleisten und werden alle Anstrengungen unternehmen, dies auch in Zukunft zu tun. Für die nächsten 10 Jahre beläuft sich unser geplantes Investitionsvolumen auf etwa EUR 20 Mrd. Rund 90 % davon werden in neues Anlagevermögen fließen, während ca. 10 % für die Erneuerung unserer Vermögensbasis vorgesehen sind. Wir haben Investitionen in länderübergreifende Netzanbindungen in Vorbereitung, darunter die Projekte Doetinchem-Wesel, Meeden-Diele, COBRAcable und NordLink. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 13

14 Bericht des Vorsitzenden der Geschäftsführung Darüber hinaus planen wir Investitionen in SuedLink und andere umfangreiche Projekte in Deutschland, während der Fokus in den Niederlanden auf den Projekten Randstad 380 kv Nordring und Zuid-West 380 kv liegen wird. Für Onshore-Projekte ist in den Niederlanden ein Investitionsvolumen von EUR 4-5 Mrd. und in Deutschland von EUR 7-8 Mrd. vorgesehen. Ein wesentlicher Teil unserer Investitionen wird auch in Offshore-Projekte fließen: etwa EUR 2-3 Mrd. in den Niederlanden und EUR 5-6 Mrd. in Deutschland. Die Investitionen, die für die Aufrechterhaltung dieses hohen Maßes an Versorgungssicherheit notwendig sind, müssen von den Aufsichtsbehörden durch ein angemessenes Tarifsystem gestützt werden. Wir brauchen ein belastbares regulatorisches Umfeld, um ein ausgewogenes Verhältnis von Versorgungssicherheit und Betriebseffizienz zu erreichen. Sicherheit Sicherheit steht für uns an oberster Stelle. Dabei konnten wir 2014 gute Fortschritte erzielen, obwohl 36 unfallbedingte Arbeitsausfälle und 76 Vorfälle mit hohem Risiko für uns immer noch unbefriedigend sind. Mit der Zunahme unserer Offshore-Aktivitäten wachsen auch die Risiken, die sich aus der Arbeit in diesem Umfeld ergeben. Unsere Auftragnehmer wenden derzeit unterschiedliche Sicherheitsstandards an. Daher arbeiten wir eng mit ihnen zusammen, um gemeinsame, einheitliche Kriterien durchzusetzen. Unsere Safety Vision 2018 listet die Verbesserungen auf, die wir in den kommenden Jahren umsetzen müssen, wenn wir den Sicherheitsstandards der Ölindustrie und Petrochemie entsprechen wollen. Auch unsere Auftragsnehmer sind Teil unserer Safety Vision. Wir erwarten von ihnen, dass sie unsere hohen Standards ebenfalls erfüllen. Pläne für die Zukunft Angesichts unserer hochgesteckten Wachstumsziele können wir mit Stolz feststellen, dass wir für die nächsten 10 Jahre finanziell gut aufgestellt sind. Wir haben für Offshore-Projekte in der deutschen Nordsee erfolgreich Eigenkapital von nichtstaatlichen Partnern akquiriert, darunter 2014 die Copenhagen Infrastructure Partners (CIP). CIP wird vom dänischen Rentenfonds Pension Danmark getragen und ist nicht nur ein sicherer Finanzpartner, sondern verfügt auch über einen fundierten Kenntnisstand und eine langfristige Einstellung zu nachhaltig erzeugter Energie. Zu den weiteren großen Investoren in unsere deutschen Offshore-Projekte gehören die Mitsubishi Corporation und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Da wir Beteiligungskapital von rund 1 Mrd. EUR für unsere deutschen Offshore-Projekte gewinnen konnten, verfügen wir über eine solide Finanzbasis für unser Onshore- und Offshore-Investitionsportfolio in Deutschland. In den Niederlanden werden wir von unserem Gesellschafter, dem niederländischen Staat, unterstützt. Wir haben außerdem mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) einen Vertrag über ein Darlehen in Höhe von EUR 150 Mio. geschlossen, das Teil eines durch die TenneT Holding B.V vereinbarten Gesamtfinanzierungsvolumens in Höhe von EUR 450 Mio. ist. Die EIB leistet damit einen Beitrag zur Finanzierung des Projekts Randstad 380 kv. Mit einem zugesagten Finanzierungsvolumen von über EUR 1,2 Mrd. ist die EIB unser größter Geldgeber und hat sich als zuverlässiger und überragender Finanzpartner für unsere Leitungsbauprojekte im On- wie Offshore-Bereich erwiesen. Natürlich hätten wir ohne den Einsatz und die Kompetenz unserer Belegschaft, die immer zu Höchstleistungen bereit ist, in diesem Jahr nichts von all dem erreichen können. Ich möchte ihnen und unseren anderen Stakeholdern an dieser Stelle für ihr kontinuierliches Engagement danken. Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit im nächsten Jahr. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 14

15 Mitarbeiter Junge Menschen zusammenbringen Unsere jungen Mitarbeiter sind der Motor, der die Zukunft unseres Unternehmens vorantreibt. Es ist uns sehr wichtig, sie zu fördern und in sie zu investieren. Zu diesem Zweck haben wir vor fünf Jahren in den Niederlanden das Netzwerk Young TenneT gegründet, das von jungen Mitarbeitern für junge Mitarbeiter betrieben wird. Es verbindet Kollegen im In- und Ausland, um Ideen und Know-how auszutauschen, unabhängig davon, ob sie bei uns als Trainee oder Manager beschäftigt sind. Young TenneT hat 454 Mitglieder und organisiert regelmäßig Netzwerktreffen (22 im Jahr 2014), einschließlich Vorlesungen und Standortbesichtigungen. Wesley Snoeren, President Young TenneT, Young Professional, TenneT Durch die vielen Aktivitäten, Vorträge, Ausflüge, Netzwerk-Initiativen und Sportveranstaltungen trägt Young TenneT zu einer lebendigen Unternehmenskultur bei. Die Gründung von Young TenneT in Deutschland ist ein wichtiger Schritt nach vorne. Da die Mitarbeiter an verschiedenen Standorten und in verschiedenen Ländern arbeiten, ist es besonders wichtig, Zusammenarbeit, Integration und gegenseitiges Verständnis zu ermöglichen und zu fördern haben wir junge Kollegen gebeten, einen Ausschuss für die Gründung des Young TenneT-Netzwerks in Deutschland zu bilden, das im Jahr 2015 einsatzbereit sein soll. Henk Sanders, Vorsitzender des niederländischen Betriebsrats, TenneT Wir schätzen das aktive Engagement unserer jungen Mitarbeiter sehr und hoffen, dass sie durch Young TenneT motiviert werden, sich auch in der Arbeitnehmervertretung und dem Betriebsrat einzubringen. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 15

16 Versorgungssicherheit gewährleisten Entwicklung eines integrierten und nachhaltigen nordwesteuropäischen Strommarktes vorantreiben Verantwortungsbewusst Engagiert Vernetzt Vision, Mission und Werte Vision Unsere Gesellschaft hat sich entschieden, ihre Stromerzeugung in großem Umfang auf erneuerbare Energien umzustellen. Dies verändert die Angebotsdynamik. Gleichzeitig nimmt die Abhängigkeit von Energie weiter zu, was ein hohes Maß an Versorgungssicherheit erfordert. Angesichts dieser Entwicklungen ist eine stärkere Integration des europäischen Strommarktes erforderlich. Um auch in Zukunft das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage über Grenzen hinweg aufrechterhalten zu können, brauchen wir ein fortschrittliches Marktdesign, innovative Technologien und Prozesse, Speicherlösungen und angemessene Netzkapazitäten. Mission Wir wollen die sichere Stromversorgung unserer Märkte gewährleisten und als einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung eines integrierten und nachhaltigen Energiemarktes in Nordwesteuropa einnehmen. Markenwerte Verantwortungsbewusst Im dynamischen nordwesteuropäischen Strommarkt bieten wir der Gesellschaft und der Geschäftswelt unseren uneingeschränkten Einsatz für die Aufrechterhaltung der Netzstabilität und die Erweiterung unseres Hoch- und Höchstspannungsnetzes, sodass erneuerbare Energien in großem Maße genutzt werden können. Engagiert Unseren größten Ansporn bilden die technischen, operativen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die die Energiewende und die Schaffung eines integrierten Energiemarktes in Nordwesteuropa mit sich bringen. Vernetzt Um die aktuellen und künftigen Bedürfnisse der Gesellschaft, der Unternehmen und der Verbraucher erfüllen zu können, müssen alle Stakeholder an einem Strang ziehen. Wir ergreifen die Initiative, sind transparent und intern ebenso wie extern vernetzt. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 16

17 Vision, Mission und Werte Unsere zentralen Werte Qualität Das Streben nach Qualität bestimmt unser Handeln in allen Bereichen, um der Notwendigkeit einer ununterbrochenen Stromversorgung zu einem angemessenen Preis gerecht zu werden. Wir wenden die allerhöchsten Sicherheitsstandards an und arbeiten so effizient wie möglich. Integrität Integrität spiegelt unsere moralischen Grundsätze wider, zu denen der offene, ehrliche und respektvolle Umgang mit unseren Mitmenschen zählt. Energiewende Sicherheit der Stromversorgung Integrierter nordwesteuropäischer Energiemarkt Vision/Mission Strategische Prioritäten Strategie Verantwortungsbewusst Engagiert Vernetzt Markenwerte Qualität (z.b. Sicherheit, Effizienz) und Integrität Kernwerte Verantwortungsbewusst Im dynamischen nordwesteuropäischen Strommarkt bieten wir der Gesellschaft und der Geschäftswelt unseren uneingeschränkten Einsatz für die Aufrechterhaltung der Netzstabilität und die Erweiterung unseres Hoch- und Höchstspannungsnetzes, sodass erneuerbare Energien in großem Maße genutzt werden können. Engagiert Unseren größten Ansporn bilden die technischen, operativen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die die Ernergiewende und die Schaffung eines integrierten Energiemarktes in Nordwesteuropa mit sich bringen. Vernetzt Um die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse der Gesellschaft, der Unternehmen und der Verbraucher erfüllen zu können, müssen alle Stakeholder an einem Strang ziehen. Wir ergreifen die Initiative, sind transparent und intern ebenso wie extern vernetzt. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 17

18 Versorgungssicherheit Nordwesteuropäischer Markt Wir betreiben unser Geschäft leidenschaftlich gern Strategie Als Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für die Niederlande und Deutschland sowie als erster grenzüberschreitender Übertragungsnetzbetreiber Europas spielt TenneT eine entscheidende Rolle in einem Sektor, der in vielerlei Hinsicht von gesellschaftlicher Bedeutung ist. Wir betreiben unser Geschäft mit großer Leidenschaft und wollen für die Gesellschaft einen möglichst großen Nutzen zu möglichst geringen Kosten für unsere zahlreichen Stakeholder erzielen. Unsere fünf strategischen Prioritäten TenneT hat ein strategisches Konzept erarbeitet, das fünf Prioritäten umfasst: 1. Die Stabilität des Netzes gewährleisten Unser Ziel ist es, unser hohes Maß an Netzverfügbarkeit aufrechtzuerhalten. TenneT wird an weiteren Verbesserungen arbeiten, um für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein. Insbesondere wird es notwendig sein, unsere Onshore- und Offshore-Netze instand zu halten, zu verstärken und zu erweitern, um den zusätzlichen Kapazitätsbedarf in Verbindung mit dem Umstieg auf erneuerbare Energien decken zu können. 2. Nach operativer Exzellenz streben Wir müssen unsere Kapitalstruktur optimieren und unsere Betriebskosten senken, damit wir notwendige Investitionen in die Verstärkung und Erweiterung unseres Netzes finanzieren und unsere führende Position als grenzüberschreitender Übertragungsnetzbetreiber in Nordwesteuropa weiter ausbauen können. 3. Zugang zu Eigenkapital sichern Der Umfang des Investitionsprogramms von TenneT und dessen häufige Anpassungen (die unter anderem auf die anhaltenden politischen und öffentlichen Diskussionen, insbesondere in Deutschland, zurückzuführen sind), sowie die rechtlichen Unsicherheiten machen einen flexiblen Zugang zu Eigenkapitalquellen notwendig, um eine angemessene Kapitalstruktur zu erreichen und sicherzustellen, dass TenneT auch in Zukunft für Investoren attraktiv ist. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 18

19 Strategie 4. Integration des Strommarktes in Nordwesteuropa Unser Fokus liegt in erster Linie auf der Integration der Strommärkte im mittleren Westeuropa. Ein vollständig integrierter europäischer Markt bis 2020 mit verlässlichen und stabilen Preisen, eine verbesserte Versorgungssicherheit, eine effiziente Nutzung der aktuellen Interkonnektorkapazität und ein integrierter Großhandelsstrompreis sind unser oberstes Ziel. Dies erfordert jedoch eine stärkere Harmonisierung der Energiepolitik und des Regulierungsrahmens innerhalb Europas. 5. Verbesserung der Stromverteilung und -speicherung Die Anbindung erneuerbarer Energiequellen und die Marktintegration machen weitere Baumaßnahmen von Seiten TenneTs notwendig. Dies umfasst zusätzliche Interkonnektoren, Gleichstrom-Fernleitungen in die nordischen Länder, ein Gleichstrom-Overlaynetz und mögliche angrenzende Netze. Ausreichende Verteilungs- und Speicherkapazitäten ( spread and store ) sind notwendig, um das Netz von TenneT besser im Gleichgewicht zu halten und den Zugang zu erneuerbaren Energiequellen herzustellen. Dies führt zu einer weniger schwankungsanfälligen Energieversorgung, einer größeren Speicherkapazität und unterschiedlichen Nachfragekurven, sodass die in den Niederlanden und in Deutschland gesetzten Ziele für den Einsatz erneuerbarer Energien auf kosteneffiziente Weise verwirklicht werden können. Entscheidende Faktoren Bei der Umsetzung des strategischen Programms wird sich TenneT auf eine Reihe entscheidender Faktoren konzentrieren: Regulierung und Gesetzgebung Uns ist bewusst, dass unsere Aktivitäten gesetzlich reguliert werden müssen. Die Regulierung sollte realistische und ausreichende Anreize für ein effizientes Management des Kapitals und der betrieblichen Aufwendungen bieten, während gleichzeitig Spielraum für eine angemessene Rendite bleibt, um neue Investitionen anzukurbeln. Hierbei sind transparente und prognostizierbare Benchmarks basierend auf Kosten und Ergebnissen unerlässlich. Die Regulierung sollte einen stabilen Rahmen bieten, der uns ausreichend Kontrolle über unsere Investitionsplanung gestattet sowie den Fokus auf Effizienz legt. Fähigkeiten und Kompetenzen im Unternehmen Um unsere strategischen Prioritäten zu erreichen, müssen wir unsere im Unternehmen vorhandenen Fähigkeiten und Kompetenzen verbessern. Zu diesem Zweck haben wir unser Programm Power to Perform aufgelegt, das unsere strategische Vision in persönliche Ziele für jeden einzelnen Mitarbeiter des Unternehmen umsetzt. (Siehe Kapitel Mitarbeiter). Wir werden weiterhin in ein Management-Kontrollsystem für Großprojekte (Planung, Zielsetzung und Erfolgskontrolle) investieren, um zu gewährleisten, dass Projekte im Rahmen des Budgets, fristgerecht, den Qualitätsanforderungen und den Erwartungen der Stakeholder entsprechend durchgeführt werden. TenneT hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, die Organisation und die Fähigkeiten in den Bereichen Engineering, Investitionsprojekte und angemessene Kontrollen der betrieblichen Aufwendungen auszubauen. Die Engineering-Kapazität umfasst Support-Funktionen wie Ausschreibungen, Verhandlungen, Planungen und Genehmigungen sowie das Management von Auftragnehmern. Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 19

20 Strategie Strategy Map Die Strategy Map zeigt, auf welche Weise die Werte und Kompetenzen von TenneT die Grundlage der Wertschöpfung für unsere Stakeholder bilden. Nur wenn wir für unsere Stakeholder einen Wert schaffen, wird es uns gelingen, unsere Strategie zu verwirklichen. Bei der Umsetzung unserer Mission und Vision dienen unsere Markenwerte verantwortungsbewusst, engagiert und vernetzt als Richtschnur für das Verhalten unserer Mitarbeiter. Strategiekarte Unsere Vision und unsere Mission Wir wollen unsere Vision und Mission durch folgende Eigenschaften verwirklichen: Perspektive der Stakeholder Verantwortungsbewusst Engagiert Vernetzt Regulierungsstelledungsträger Politische Entschei- Gesellschaft Kunden Anteilseigner Wir wollen eine nachhaltige Rendite für unsere Kapitalgeber erwirtschaften Finanzielle Perspektive Angemessene Renditen Solide Kapitalstruktur Nachhaltiges Wachstum Wir wollen die Stützpfeiler unserer Strategie ausgezeichnet umsetzen Interne Perspektive Innovation Stakeholder Management Operative Exzellenz Soziale Verantwortung des Unternehmens Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter dazu in der Lage sind Perspektive Lernen & Wachsen Humankapital Informationskapital Organisationskapital Wir wollen uns von unseren Kernwerten leiten lassen Qualität: (= Sicherheit und Effizienz) Integrität Integrierter Geschäftsbericht 2014 TenneT Holding B.V. 20

Verkürzter Geschäftsbericht TenneT 2011

Verkürzter Geschäftsbericht TenneT 2011 Verkürzter Geschäftsbericht TenneT 2011 2 Verkürzter Geschäftsbericht TenneT 2011 Inhalt 01 Profil 04 02 Das Netz von TenneT 07 03 Konsolidierte Kennzahlen 08 04 Bericht des CEO 11 05 Mission, Vision und

Mehr

Marktintegration. Kopplung der europäischen Strommärkte

Marktintegration. Kopplung der europäischen Strommärkte Marktintegration Kopplung der europäischen Strommärkte 01 TenneTs Sicht der Marktintegration in Europa In den letzten Jahren hat sich der Strommarkt in Europa drastisch gewandelt. Viele neue Kraftwerke

Mehr

Transportnetz der Zukunft - Integration Erneuerbarer Energien in das Energieversorgungssystem. Gerald Kaendler Gerald.Kaendler@amprion.

Transportnetz der Zukunft - Integration Erneuerbarer Energien in das Energieversorgungssystem. Gerald Kaendler Gerald.Kaendler@amprion. - Integration Erneuerbarer Energien in das Energieversorgungssystem Gerald Kaendler Gerald.Kaendler@amprion.net Inhalt 1. Wandel der Aufgaben des Transportnetzes 2. Energiekonzept der Bundesregierung und

Mehr

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Vortrag auf der Regionalkonferenz Energiewende 2020 Oldenburg,

Mehr

Unsere Mentalität. 2 Home. Das Unternehmensleitbild von TenneT. Unsere Kernwerte. Elementare Grundsätze. Die Marke. Inhaltsverzeichnis

Unsere Mentalität. 2 Home. Das Unternehmensleitbild von TenneT. Unsere Kernwerte. Elementare Grundsätze. Die Marke. Inhaltsverzeichnis Inhalts verzeichnis Der Der Way Way of of Working Working Profil Profi l Vision & & Mission Mission Vision Mentalität Das Unternehmensleitbild von 1 1 Die Marke 1 1 leben Werte Der Der Way Way of of Working

Mehr

Offshore Windenergie in Deutschland Aktuelle Situation

Offshore Windenergie in Deutschland Aktuelle Situation Offshore Windenergie in Deutschland Aktuelle Situation Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung OFFSHORE WINDENERGIE Stiftung OFFSHORE WINDENERGIE 2005 gegründet als überparteiliche und unabhängige Einrichtung

Mehr

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 EnBW Energie Baden-Württemberg AG Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 Frank Mastiaux Vorsitzender des Vorstands EnBW Energie Baden-Württemberg AG Seit Mitte 2013: Strategie EnBW 2020 mit klarem

Mehr

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg?

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? www.bundesnetzagentur.de Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? dena Konferenz der Strategieplattform Power to Gas Peter Franke Vizepräsident der Bundesnetzagentur Berlin, 13.06.2012

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Lars Jendernalik Smart Energy 2014 27.11.2014 SEITE 1 Agenda Westnetz und die Energiewende im Verteilnetz

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

So kann die Energiewende gelingen!

So kann die Energiewende gelingen! So kann die Energiewende gelingen! Mit Innovationen die neue Welt der Stromversorgung gestalten Die Energiewende ist richtig. ABB steht voll und ganz hinter den Zielen der Energiewende. Der Schutz des

Mehr

CO2-neutrale Gasversorgung bis zum Jahr 2050: ONTRAS engagiert sich in der Green Gas Initiative

CO2-neutrale Gasversorgung bis zum Jahr 2050: ONTRAS engagiert sich in der Green Gas Initiative CO2-neutrale Gasversorgung bis zum Jahr 2050: ONTRAS engagiert sich in der Green Gas Initiative Dublin, 23 April 2015 Heute auf der 13. GIE (Gas Infrastructure Europe) Jahreskonferenz begrüßten die Gasinfrastrukturunternehmen

Mehr

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH.

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH. 23. Windenergietage Spreewind The New Normal - Direktvermarktung im Fokus Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH November 2014 Inhalt 1 The New normal 2 Energiewende was heißt das? 3 Die deutsche

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Michael Frank, Direktor VSE Kai Adam, Leiter International Affairs Market Operations swissgrid Agenda Der

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Transmission Capacity Management OS-TN 06.12.2013

Transmission Capacity Management OS-TN 06.12.2013 OS-TN Fakten zum Offshore-Netz HGÜ-Umrichterstation Keine Überlastfähigkeit der HGÜ, auch nicht im ms-bereich Überschreitung der Übertragungsleistung zu keinem Zeitpunkt zulässig nur möglich solange gilt:

Mehr

Stellungnahme aus Sicht der Offshore-Verbände Dr. Jörg Buddenberg, Vorstandsvorsitzender Arbeitsgemeinschaft Offshore-Windenergie e.v.

Stellungnahme aus Sicht der Offshore-Verbände Dr. Jörg Buddenberg, Vorstandsvorsitzender Arbeitsgemeinschaft Offshore-Windenergie e.v. Stellungnahme aus Sicht der Offshore-Verbände Dr. Jörg Buddenberg, Vorstandsvorsitzender Arbeitsgemeinschaft Offshore-Windenergie e.v. (AGOW) DOTI GmbH & Co. KG EWE Berlin, den 27. Februar 2015 Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien 1. Fachdialog Intelligente Netze Aktuelle Entwicklungen und Best Practices 1 Marktintegration Erneuerbarer Energien Virtuelle Kraftwerke: Ein Schritt

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Berlin, 13. Fachgespräch der EEG-Clearingstelle 23. November 2012 Agenda 1. EPEX SPOT und die Rolle organisierter Märkte in Europa 2. Strombörse

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Mitreden beim Stromnetzausbau Ihre Meinung richtig einbringen

Mitreden beim Stromnetzausbau Ihre Meinung richtig einbringen Mitreden beim Stromnetzausbau Ihre Meinung richtig einbringen Überblick Das Verfahren zum Ausbau des deutschen Stromnetzes lässt sich in fünf Schritte unterteilen: Szenariorahmen, Netzentwicklungspläne

Mehr

Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden

Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 22. Oktober 2013 Berlin Rainer K. Schmidt ecopark GmbH Torgauer Str. 231 04347

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Energiezukunft in Österreich und Europa

Energiezukunft in Österreich und Europa Energiezukunft in Österreich und Europa Herausforderungen und Perspektiven Dr. Franz Zöchbauer, Leiter Public Affairs VERBUND Sommerakademie der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, 5.07.2012 VERBUND

Mehr

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower.

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 360 Energie Unsere Energie für Sie. Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 01 in kürze unsere reise beginnt

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

FAHRPLAN FÜR EINE WIND- WASSERSTOFFWIRTSCHAFT IN DER REGION UNTERELBE

FAHRPLAN FÜR EINE WIND- WASSERSTOFFWIRTSCHAFT IN DER REGION UNTERELBE FAHRPLAN FÜR EINE WIND- WASSERSTOFFWIRTSCHAFT IN DER REGION UNTERELBE ChemCoast e. V. 19 Mitgliedsunternehmen aus Norddeutschen Bundesländern: Chemieparks, Logistikunternehmen, Wirtschaftsförderung Starke

Mehr

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wer wir sind... Wir sind die Bürger-Energie-Genossenschaft im Kraichgau, mit ca. 200 Mitgliedern und über 1.000

Mehr

Offshore-Windpark Sandbank 24. Fact Sheet

Offshore-Windpark Sandbank 24. Fact Sheet Offshore-Windpark Sandbank 24 Fact Sheet OFFSHORE-WINDPARK SANDBANK 24 Seite 2 VORWORT Die Projekt Firmengruppe hat mit der Entwicklung von Sandbank 24 ihr fundiertes Wind-Know-how auch offshore bewiesen.

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Einleitung Strommarkt braucht zum Funktionieren Stromnetze Netz ist Schnittstelle zwischen Technik

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Regionale Energieversorgung

Regionale Energieversorgung Regionale Energieversorgung Kurzvortrag Rimsting, 23. Juni 2015 Harald Huber 1 Gesellschafterstruktur der D E F GmbH Dr. h.c. Gerd Widmann Über 90-jährige Historie in der Stromerzeugung Unterstützt und

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege.

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Industrie- und Gewerbekunden Versorgung mit grünstrom www.clens.eu Clean Energy Sourcing Das Unternehmen Kennzahlen 2013

Mehr

Chancen der Energiegewinnung aus Offshore-Anlagen sowie deren Bau

Chancen der Energiegewinnung aus Offshore-Anlagen sowie deren Bau September 2009 Chancen der Energiegewinnung aus Offshore-Anlagen sowie deren Bau Tag der Straßenbau- und Verkehrsingenieure, NordBau Neumünster, 15. September 2009 Was erwartet Sie in dieser Präsentation

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Pressekonferenz der Windreich GmbH 21.08.2013

Pressekonferenz der Windreich GmbH 21.08.2013 Pressekonferenz der Windreich GmbH 21.08.2013 Auf einen Blick: Offshore-Windpark Global Tech I 400 MW Offshore-Windpark - 80 AREVA M5000 Windkraftanlagen mit je 5 MW Leistung ersetzen ein kleines Atomkraftwerk

Mehr

Strommarkt und Stromnetz

Strommarkt und Stromnetz Strommarkt und Stromnetz Vortrag: Michael Dieringer Für: AK Wirtschaft Grüne Köln Datum: 07.09.2010 27.09.2010 1 Agenda 1. Strommarkt a) Strommarkt in Deutschland Zahlen und Fakten b) Marktstruktur und

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen.

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. 1. Letter of Intent I. Präambel Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. Die ABC GmbH/AG, deren

Mehr

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Präsentation zum Kongress Energiedemokratie Sven Kirrmann Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin Potsdam, 24. November 2012 Die Agentur für Erneuerbare

Mehr

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum www.trianel.com Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum Bad Sassendorf, 21. März 2013 Stefan Leclaire Trianel GmbH, Projektentwicklung Erneuerbare Energien Agenda Agenda +

Mehr

Sinn oder Wahnsinn des Netzausbaus Scheitert Die Energiewende an Stromleitungen?

Sinn oder Wahnsinn des Netzausbaus Scheitert Die Energiewende an Stromleitungen? Sinn oder Wahnsinn des Netzausbaus Scheitert Die Energiewende an Stromleitungen? Vortrag von Ralph Lenkert, Umweltpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Vertreter für DIE LINKE im Beirat

Mehr

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Security & Safety in einer smarten Energiewelt Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Folie 1 Art und Umfang der Studie Vorbemerkung Die vermehrte Einspeisung von Erneuerbaren Energien und die

Mehr

10 Fort Schritte. Da geht. noch was!

10 Fort Schritte. Da geht. noch was! 10 Fort Schritte Da geht noch was! Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit ihnen. Schließlich sind die privaten Verbraucher eine bedeutende Kundengruppe der EnBW. Doch wie zufrieden sind sie mit den

Mehr

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM So funktioniert das Ökostrom-Markt-Modell Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM AG schlagen das Ökostrom-Markt-Modell (ÖMM) als neue Form der Direktvermarktung

Mehr

FLEXIBILITÄTEN FINDEN UND VERMARKTEN: KEIN DING. MIT DONG. DEMAND RESPONSE MANAGEMENT PLUS

FLEXIBILITÄTEN FINDEN UND VERMARKTEN: KEIN DING. MIT DONG. DEMAND RESPONSE MANAGEMENT PLUS FLEXIBILITÄTEN FINDEN UND VERMARKTEN: KEIN DING. MIT DONG. DEMAND RESPONSE MANAGEMENT PLUS VERBRAUCH FOLGT ERZEUGUNG! ODER WAS DACHTEN SIE? DER PARADIGMENWECHSEL DER ENERGIE Seit es Menschen gibt, wird

Mehr

Korridor D: DC-Netzausbau und -verstärkung: HGÜ-Verbindung Mecklenburg-Vorpommern Sachsen-Anhalt Bayern (Gleichstrompassage Süd-Ost)

Korridor D: DC-Netzausbau und -verstärkung: HGÜ-Verbindung Mecklenburg-Vorpommern Sachsen-Anhalt Bayern (Gleichstrompassage Süd-Ost) NETZENTWICKLUNGSPLAN STROM 2014 241 Korridor D: DC-Netzausbau und -verstärkung: HGÜ-Verbindung Mecklenburg-Vorpommern Sachsen-Anhalt Bayern (Gleichstrompassage Süd-Ost) Übertragungsnetzbetreiber: 50Hertz,

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Was muss das zukünftige Marktdesign liefern? Jahrestagung 2012 Energiewende Gut vernetzt? Wie die Transformation des Energiesystems gelingen kann

Was muss das zukünftige Marktdesign liefern? Jahrestagung 2012 Energiewende Gut vernetzt? Wie die Transformation des Energiesystems gelingen kann Was muss das zukünftige Marktdesign liefern? Jahrestagung 2012 Energiewende Gut vernetzt? Wie die Transformation des Energiesystems gelingen kann Hauke Hermann Berlin, 13. September 2012 Ziele Wesentliche

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt 13. November 2013 Berlin Energiekosten spielen für die deutsche Industrie eine besondere Rolle Exportorientiert

Mehr

E.ON Aktivitäten Offshore-Wind

E.ON Aktivitäten Offshore-Wind Anlage 5 E.ON Aktivitäten Offshore-Wind Helgoland-Tag des Wirtschaftsausschusses des schleswig-holsteinischen Landtags 04.10.2010 Rudolf Neuwirth Im Focus: Offshore Wind Die Erneuerbaren Energien Wo steht

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

TenneT Newsletter. 380-kV-Leitung Stade - Landesbergen

TenneT Newsletter. 380-kV-Leitung Stade - Landesbergen TenneT Newsletter 380-kV-Leitung Stade - Landesbergen 1. Ausgabe 21.01.2015 2 Carolin Kürth Referentin für Bürgerbeteiligung Projekt Stade-Landesbergen Editorial Liebe Leserinnen und Leser, dies ist die

Mehr

Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014

Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014 Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014 E.ON teilt sich in zwei börsennotierte Unternehmen auf E.ON überträgt mittels einer Abspaltung die Mehrheit an einer Neuen Gesellschaft

Mehr

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten Einleitung Ökostrom kein gesetzlich geschützter Begriff Schwierigkeit vom Verkauf und Handel von umweltfreundlich erzeugtem Strom keinen Unterscheidung vom grünen und konventionellen Strom, wenn er in

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Portigon AG Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Veröffentlichung auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung der Portigon AG unter Bezugnahme auf die Instituts-Vergütungsverordnung

Mehr

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy:

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy: Das Wachstumsfeld Smart Energy: 10 Thesen zur weiteren Entwicklung Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1 1. Smart Energy ist fundamental für das Gelingen der

Mehr

Energiepolitik ist Standortpolitik Wie Industrieunternehmen der Region Köln mit Energiekosten umgehen

Energiepolitik ist Standortpolitik Wie Industrieunternehmen der Region Köln mit Energiekosten umgehen Energiepolitik ist Standortpolitik Wie Industrieunternehmen der Region Köln mit Energiekosten umgehen 10. Mittelstandstag Nordrhein-Westfalen am 31. Mai 2012 Christi Degen Inhalt Die Energiewende der Bundesregierung

Mehr

Allianz Gruppe im 1. Halbjahr 2015

Allianz Gruppe im 1. Halbjahr 2015 Allianz Gruppe im 1. Halbjahr 2015 Oliver Bäte, Vorsitzender des Vorstands Telefonkonferenz für Journalisten 7. August 2015 Agenda 1 Status: Halbjahresergebnisse 2015 2 Umfeld: weltwirtschaftliche Faktoren

Mehr

Alu-Kongress 2011. Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs

Alu-Kongress 2011. Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs Alu-Kongress 2011 Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs Geht uns der Strom aus? Schweizer Stromverbrauch mit oder ohne Kernenergie Optimaler Schweizer Produktionsmix Vor Fukushima ist nach

Mehr

Das virtuelle Netzkraftwerk

Das virtuelle Netzkraftwerk Das virtuelle Netzkraftwerk Perspektiven dezentraler Energiesysteme Clean Energy Power Knut Schrader Berlin 25.1.2007 Netzzugang im liberalisierten Energiemarkt Organisation und IT-Systemberatung Optimierte

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 5. Juni 2013 KR-Nr. 92/2013 619. Anfrage (Die Mär der Strombarone rechnen sich Pumpspeicherkraftwerke?) Kantonsrat Lorenz Habicher,

Mehr

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation CIP Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Kurt Burtscher FFG Bereich Europäische und Internationale Programme Innovation Relay Centre Austria

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS Hamburg, 24. Juni 2014 Jörg Nickel ÜBERBLICK 1. Kurzvorstellung der Hamburgischen Investitionsund Förderbank (IFB Hamburg) 2. Finanzierungsquellen für Gründer 3.

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

Zusammen sind wir stärker

Zusammen sind wir stärker Zusammen sind wir stärker Firmenbeschreibung Interactive Brokers Financial Products S.A. (IBFP) ist im Emissionsgeschäft für strukturierte Produkte in Deutschland tätig. Primär ist sie in der Ausgabe und

Mehr

Geänderte Anforderungen Systemnutzungstarife für Elektrizitätsnetze?

Geänderte Anforderungen Systemnutzungstarife für Elektrizitätsnetze? Workshop Energiemärkte im Wandel 4. November 2014 Geänderte Anforderungen Systemnutzungstarife für Elektrizitätsnetze? Stefan Bogner, Nora Schindler (WU Wien) Österreichischer Haushalt 2 Zähler Netzebene

Mehr

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten.

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. 3G/UMTS-Netzausbau in Europa vorangetrieben. In den Ländern Österreich, der Tschechischen Republik, Rumänien und Griechenland konnte die Deutsche Telekom den

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG, Leipzig D/A/CH 2004, München, 15. Juni 2004 1 Agenda

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ ASSETMANAGEMENT MIT ÜBERZEUGUNG UND VERANTWORTUNG Der europäische Assetmanager Candriam ist ein Spezialist für verschiedenste Assetklassen. Candriam hat eine

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Eine Investitionsoffensive für Europa

Eine Investitionsoffensive für Europa Eine Investitionsoffensive für Europa Das magische Dreieck INVESTITIONEN STRUKTUR- REFORMEN HAUSHALTS- DISZIPLIN 1 Eine Investitionsoffensive für Europa MOBILISIERUNG VON FINANZMITTELN FÜR INVESTITIONEN

Mehr

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen.

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult, Leiter der E-Energy Begleitforschung 1 Die Energiewende ist

Mehr

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform)

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Dibella GmbH (Dibella b.v.) Hamalandstr. 111 46399 Bocholt +Adresse des Unternehmens : (Hamelandroute 90, NL-7121 JC Aalten) +Ansprechpartner für

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur Blue-Tech, 13. September 2012 Inhalt Stadtwerke in der Schweizer Energielandschaft

Mehr

Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2006 der E.ON AG. Düsseldorf, 8. November 2006

Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2006 der E.ON AG. Düsseldorf, 8. November 2006 Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2006 der E.ON AG Düsseldorf, 8. November 2006 Ausführungen Dr. Wulf H. Bernotat Vorsitzender des Vorstands der E.ON AG

Mehr

tri hodos griechisch für drei Wege

tri hodos griechisch für drei Wege PHILOSOPHIE tri hodos griechisch für drei Wege MENSCH UMWELT WIRTSCHAFT Stand März 2011 Seite 1 PHILOSOPHIE Scott Ridley von der Triodos Bank beim Windpark in Caton, Lancashire. Umwelt Erneuerbare Energien,

Mehr

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 2013 Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 Umfassende Präsenz in Zentral- und Osteuropa Österreich Mitarbeiter: 15.659 Filialen: 236 Kunden: 0,9 Mio Filialen: 736 Kunden: 2,5

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr