Austrian Economics Golden Opportunities Fund

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Austrian Economics Golden Opportunities Fund"

Transkript

1 Austrian Economics Golden Opportunities Fund Aktiver Inflations/Deflations-Schutz Ronald-Peter Stöferle & Mark J. Valek

2 Auswege aus der Überschuldung? Je höher die Staatsschuld, desto größer ist das Interesse an (Preis-) Inflation! Inflation oder Deflation sind nur zwei Fremdwörter für Pleite Carl Fürstenberg Quelle: Societe Generale, Incrementum AG 2

3 Deflation oder Inflation? 3

4 Das große Kräftemessen Team Blau: Deflationäre Kräfte Team Rot: Inflationäre Kräfte Bilanzverkürzungen: Unterkapitalisierte Banken sind weiterhin restriktiv hinsichtlich Kreditvergabe Deleveraging: überschuldete Verbraucher reduzieren Kreditlast Regulierung: Basel III Derzeit niedrige Umlaufgeschwindigkeit* Produktivitätssteigerungen Restrukturierung von Schulden (Griechenland, Zypern) Nullzinspolitik Kommunikationspolitik (forward guidance) Operation Twist Quantitative Easing Währungsabwertung (Währungskrieg) Zulassungskriterien für Sicherheiten (EZB) *Eine exakte Zahl für die Umlaufgeschwindigkeit zu kalkulieren ist aus Sicht der Österreichischen Schule fraglich. Die Bestimmung der richtigen Geldmenge und des richtigen BIPs ist dazu die Voraussetzung. 4

5 M2 minus M0 (Mrd USD) M0 (Mrd USD) Deflation des Kreditmenge vs. Inflation des Zentralbankgeldes M2 minus Monetary Base Monetary Base Quellen: Federal Reserve St. Louis, Incrementum AG 5

6 Inflation vs. Deflation: Monetäre Tektonik Wechselwirkung zwischen Zentralbankinflation und Kreditdeflation ähnelt Druck zweier tektonischer Platten Systemische Verschuldung potenziell stark deflationär Notenbanker wollen Deflation um jeden Preis verhindern Balanceakt zwischen Kredit- Deflation und Notenbank- Inflationierung birgt deutliche Gefahren in sich Steigender Druck zweier tektonischen Platten: Unter einer ruhigen Kruste steigt der Druck sukzessive an und entlädt sich schließlich in plötzlichen Schüben an der Oberfläche. Anleger sollten sich auf beide Szenarien vorbereiten: Inflationäre UND deflationäre Perioden 6

7 Der Fonds Man muß sich immer bewußt sein, daß Inflation kein Wille Gottes ist, daß sie keine Naturkatastrophe oder Seuche ist, die über einen kommt wie die Pest. Inflation ist eine Politik, eine bewußte Politik von Leuten, die zur Inflation Zuflucht nehmen, weil sie Inflation für ein kleineres Übel halten als Arbeitslosigkeit. Ludwig von Mises 7

8 Executive Summary I Quo Vadis Der Fonds und seine Ziele Realer Vermögenszuwachs in ökonomisch unsicheren Zeiten Aktiver Inflationsschutz / Absolute Return Zielertrag 8% p.a. Überschaubares Drawdown-Risiko (Ø Vola von 10% - 12% p.a) Überdurchschnittlicher Wertzuwachs in Phasen hoher Inflation Kapitalerhalt in disinflationären bzw. deflationären Phasen Diversifikation zu traditionellen Anleihen- und Aktien-Portfolios Inflation oder Deflation? Unser Investmentansatz Identifikation das jeweilige Inflationsumfeld mithilfe des Incrementum Inflations-Signales. Strategien werden aufgrund unseres Know-hows im Inflations/Deflations-Portfolio via Edelmetallen, Aktien und Rohstoffen umgesetzt. Zudem besteht ein Pouvoir für taktische Opportunitäten Quellen: Societe Generale, Incrementum AG 8

9 Executive Summary II Österreichische Schule für Investoren Unsere Investmentphilosophie Einsichten der Österreichischen Schule der Nationalökonomie sind die intellektuelle Grundlage unserer Makro-Analysen. Im Gegensatz zu den traditionellen Lehren erkennt Sie das Fiat-Money System und Teilreservebankensystem als wesentliche Ursache der fortwährenden Krise an. Deutlich konservativer als Mining-Aktien Charakteristika des Fonds Keine Benchmark-Vorgaben, Absolute-Return-Ansatz Aktive Asset Allokation für Inflation oder Deflation mittels diversifiziertem Inflationsbasket Deutlich konservativere Zielvolatilität (zwischen 10% und 12%) als beispielsweise Minenaktien (ca. 50%) oder Silber (ca. 35%) UCITS IV Fonds Quelle: Societe Generale, Fed St. Louis, Incrementum AG 9

10 Unser Investmentansatz 1 Inflations/Deflations- Strategie 0%-100% Volatilitätsbeitrag Taktische Opportunitäten 2 0%-25 % Volatilitätsbeitrag Portfolio Volatilität durchschnittlich: 10-12% Risikomanagement / Compliance Kontrolle 10

11 1. Inflations/Deflations-Strategie Vorbereitet für Inflation und Deflation Monetärer Seismograph Langfristig ist Inflation ein monetäres Phänomen. Aufgrund der monetären Tektonik kann es jedoch zwischenzeitlich zu inflationären und deflationären Phasen kommen. Um zu messen, wie viel monetäre Inflation tatsächlich in die Realwirtschaft gelangt, verwenden wir eine Reihe von marktbasierten Indikatoren. Indikator 1 Indikator 2 Signal aktuell: short -0,25 Signal aktuell: short -0,25 2,00 0,80 1,90 0,70 1,80 0,60 1,70 0,50 1,60 1,50 0,40 1,40 0,30 1,30 0,20 1,20 0,10 1,10 1,00 0,00 info: Momentum kurz 65 info: Momentum lang 150 Signal Möglichkeit 75% Signal Möglichkeit 50% -25% -25% Indikator 3 Indikator 4 Signal aktuell: short -0,25 Signal aktuell: short -0,25 5,00 4,60 4,40 4,50 4,20 4,00 4,00 3,50 3,80 3,60 3,00 3,40 2,50 3,20 2,00 3,00 Unsere proprietäre Messmethodik lässt sich mit einem monetären Seismographen vergleichen. Das Ergebnis der Messung resultiert im Incrementum Inflations-Signal, welches die vorherrschende Inflationstendenz anzeigt. Gemäß des jeweiligen Signals werden Positionen für steigende, neutrale oder fallende Inflationstendenzen eingegangen. info: Momentum lang 150 info: Momentum mittel 100 Signal Möglichkeit 50% Signal Möglichkeit 50% -25% -25% Incrementum Inflation Signal Overall Signal short -50% 11

12 Tausend Mrd. USD Marktbasierte Indikatoren messen die Inflationstendenz Umlaufmittel Zentralbankgeld Steigende Inflationstendenz Neutrale Inflationstendenz Fallende Inflationstendenz Quellen: Fed St. Louis, Incrementum AG 12

13 Steigende Inflation Fallende Inflation ,5 2 1,5 1 0,5 0-0,5-1 -1, ,7 5 Unser Monetärer Seismograph Incrementum Inflations Signal: Disinflation Ende 1990er Deflations- Angst 2001 Deflation 2008, 2009 Disinflation Ende aktuell Commodity Boom Reflation Aktuell noch kein grünes Licht für inflationssensitive Anlageklassen!! Incrementum Inflation Signal DJ UBS Commodity Index Spot Quellen: Bloomberg, Incrementum AG 13

14 Bei steigender Inflationstendenz: Nur Rohstoffe und Rohstoffaktien haussieren 30% Wertentwicklung unterschiedlicher Assetklassen in verschiedenen Inflationsregimes ( ) 25% 20% 15% 10% 5% 0% -5% -10% -15% Fallende Inflationsraten Stabile Inflationsraten Steigende Inflationsraten Aktien Anleihen US TIPS Globale REITs Energie Aktien Minen Aktien Edelmetalle Rohstoffe Angestrebtes Auszahlungsprofil Austrian Economics Golden Opportunities Fonds Indikative Werte Quellen: Wellington Asset Management, Incrementum AG 14

15 Inflationssignal diszipliniert Allokation: Investmentprozess gestattet KEIN Handeln gegen das Signal Das Incrementum Inflationssignal ist mittel bis langfristig ausgelegt. Das Musterportfolio der Inflationsstrategie ist ein diversifiziertes Portfolio aus Energieaktien, Minenaktien und Rohstoffen. Das Signal löst nicht zwingend eine Positionierung des Musterportfolios aus. Es darf keine dem Signal widersprüchliche Positionierung eingegangen werden Es darf risikoreduzierend überstimmt werden. Im Zweifelsfall entscheidet der Absolute Return Gedanke (Kapitalerhalt)! 15

16 2. Taktische Opportunitäten-Portfolio (0 25%) Neben der Inflations/Deflations-Strategie haben wir Investmentthemen definiert, welche unserer Meinung nach außergewöhnliche Opportunitäten für taktische Positionierungen bieten. Eckpunkte des Taktische Opportunitäten Portfolios: Investmentthemen werden auf Basis der Österreichischen Nationalökonomie identifiziert. Austrian Business Cycle Theory wird in Kombination mit technischen Timing-Signalen eingesetzt. Jede taktische Position wird mit einem strikten Risikobudget versehen. Konkret verfolgen wir die Auswirkungen der aggressiven Reflationierungspolitik der japanischen Notenbank. In diesem Zusammenhang erwarten wir früher oder später starke Reaktionen an den Rentenund Währungsmärkten. Starke Währungsabwertung in Japan (USD/JPY, XAU/JPY) Inflation in Japan (steigende Renditen der JGB S) Steigende Volatilitäten/Turbulenzen an den Aktienmärkten Scharfe Aktienmarktkorrektur in Folge von Tapering (S&P bzw. Nasdaq short) There is no security in life, only opportunity Mark Twain 16

17 Eine Japanische Schuldenkrise Der nächste Black Swan? Schuldenstand in % des BIP Entwicklung der Durchschnittszinsen Quelle: Incrementum AG, Federal Reserve St. Louis 17

18 Risikomessung als integraler Bestandteil Volatilität des Fonds zwischen Anleihen und Aktien Durchschnittliche Zielvolatilität Fonds US Treasury Future (10Y) Internes Limit Limit Prospekt DJUBS Commodities XAU/USD S&P 500 XAG/USD Gold Minenaktien UCITS IV Fonds gemäß VaR Ansatz Diversifikationsregeln gemäß UCITs Verordnung Value at Risk bzw. Volatilität wird von verschiedenen Instanzen kontrolliert Fondsmanagement / Risikomanager Unabhängiges Risikomanagement der Fondsleitung Die Volatilität im Fonds wird im Schnitt zwischen 10% und 12% p.a. liegen. Risikoverringerung durch ausgewogenes Portfolio. Order Compliance wird von der Fondsleitung durchgeführt. -60% -50% -40% -30% -20% -10% 0% 10% 20% 30% 40% max. VaR (99%/20d) durchschnittliche Vola p.a. Anmerkung zu Berechnungen: max. VaR aus rollierende 260 Tagesperioden von 1995 bis 2013 Quellen: Bloomberg, Incrementum AG 18

19 Austrian Economics Opportunities im Portfoliokontext Mittelfristig stabile Inflationserwartung Mittelfristig steigende Inflationserwartung 7,5% 30% Aktien Physisches Gold 15% 25% Anleihen AEGO 10% 55% 7,5% 50% Quelle: Incrementum AG, indikative Werte 19

20 Chancen und Risiken des Fonds Chancen Partizipation an einem aktiv verwalteten Portfolio, welches von steigenden und fallenden Kursen profitieren kann. Besonders in ausgeprägt inflationären oder deflationären Phasen kann der Fonds überdurchschnittliche Erträge erzielen. Der Fonds ermöglicht die Partizipation an der Entwicklung verschiedener Anlageklassen (Aktien, rohstoffgebundene Wertpapiere, Währungen, Derivate, Anleihen). Erhaltung des Kapitals ist oberste Priorität. Der Risikomanagement Ansatz ist speziell darauf abgestimmt. Risiken Spezifische Risiken im Zusammenhang mit Anleihen (Renditeanstieg, Länder-, Kontrahenten- und Ausfallsrisiken), Aktienmärkten (Markt-, Sektor- und unternehmensspezifische Risiken), Rohstoffmärkten (Preisvolatilität) und Währungen (Wechselkursrisiken) können zu Kapitalverlust führen. Eine negative Performance ist möglich. Schwankungen und ausgeprägte Seitwärtsphasen gehören zum Profil des Fonds. Bei langanhaltenden Phasen von Preisstabilität bzw. Disinflation ist eine unterdurchschnittliche Performance möglich. Phasen, in denen kurzfristig Inflation und Inflationserwartungen stark schwanken, können für die Wertentwicklung des Managementkonzepts nachteilig sein. 20

21 Allgemeine Fondsdaten Fondsname Austrian Economics Golden Opportunities Fund Lancierung Februar 2014 Fondstyp offen Bewertung wöchentlich (später täglich) Für OGAW als Zielfonds tauglich ja Rechnungsjahr Kalenderjahr ISIN (Institutional Investors) LI ISIN (Retail Investors) LI Management Fee: Institutionelle Shareklasse 1,20% Management Fee: Retail Shareklasse 1,75% Variable Verwaltungsgebühr (Performancefee) 15% High Water Mark Ja Hurdle HVPI Euro +1% Depotbank & Administratorgebühr 0,30% Währungstranchen EUR, USD (derzeit noch nicht liberiert) Risikoansatz Qualifizierter Ansatz (VaR Ansatz) Fondsdomizil Fürstentum Liechtenstein Verwaltungsgesellschaft IFOS AG Rechtsgrundlage UCITS IV Asset Manager Incrementum AG Liechtenstein Verwahrstelle VP Bank Liechtenstein Aufsichtsbehörde Finanzmarktaufsicht Liechtenstein Wirtschaftsprüfer Ernst & Young 21

22 Austrian Economics Politische Macht vermag das ökonomische Gesetz niemals außer Kraft zu setzen Eugen von Böhm-Bawerk 22

23 Wieso wir anders denken: Austrian Economics eine alternative Investmentphilosophie Die Einsichten der Österreichischen Schule dienen uns als theoretische Grundlage für die Analyse der Wirtschaftskrise. Im Gegensatz zu den traditionellen Lehren erkennt Sie das Fiat-Money System als Ursache der fortwährenden Krise an. Die Lehre liefert weitreichende Erkenntnisse rund um die langfristigen Zusammenhänge zwischen Überschuldung, Geldmengeninflationierung und monetärer Instabilität. Die Lehre der Österreichischen Schule der Nationalökonomie wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Carl Menger in Wien begründet. Ihm Rahmen der Österreichischen Schule wurden bahnbrechende Studien zu wirtschaftlichen Phänomenen wie Wert, Tausch, Unternehmergewinn oder Zins entwickelt und nach und nach zu einer umfassenden Geld- und Konjunkturtheorie ausgebaut. Im Gegensatz zu anderen Denkschulen warnen Austrians seit langem vor den Langfrist-Folgen inflationärer, staatlich regulierter Geldpolitik. Selten zuvor waren die Aktivitäten der Zentralbanken für Investoren von so entscheidender Relevanz. Das Verständnis um die Wechselwirkungen zwischen Inflation und Deflation ist deshalb ein Schlüsselfaktor für jeden Anleger. Gold und Silber werden aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften als monetäre Edelmetalle wahrgenommen und werden vor diesem Hintergrund differenziert von den anderen Rohstoffen betrachtet. 23

24 Wieso wir anders denken: Austrian Economics eine alternative Investmentphilosophie Anhänger der Österreichischen Schule waren stets erfolgreich bei der Antizipation wesentlicher volkswirtschaftlicher Ereignisse. So prognostizierten Austrians zb. die Große Depression, das stagflationäre Umfeld der 70er Jahre sowie das Platzen der Dotcom- und der Immobilienblase. Vertreter der Österreichischen Schule erwarten, dass die extremen geld- und fiskalpolitischen Interventionen nicht zu einem selbsttragenden Aufschwung, sondern viel eher zu weiteren Turbulenzen an den Kapitalmärkten führen werden. Aber: Einzig das Verständnis der Österreichischen Schule ist kein Allheilmittel für den Investor! Es lassen sich in erster Linie Malinvestments, welche durch staatliche Interventionen von Preisen bzw. Zinsen entstanden sind, erklären und erkennen. Die österreichische Schule gibt aber keine zeitliche Prognosen ab, wann sich die Fehlallokationen genau auflösen. Weiterführende Informationen zur Österreichischen Schule finden Sie auf unserer Homepage: 24

25 Über uns Talent wins games, but teamwork and intelligence wins championships. Michael Jordan 25

26 Über die Incrementum AG Die Incrementum AG ist ein unabhängiges Asset Management Unternehmen mit Sitz in Liechtenstein. Der Fokus des Unternehmens liegt im Management von Investmentfonds. Die Investmentphilosophie des Unternehmens basiert auf den Prinzipien der Österreichischen Schule der Nationalökonomie. Unsere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen: Austrian Investing Edelmetall-Investments Absolute Return Strategien Bottom Up Fundamental Research Die Partner der Incrementum AG verfügen über mehr als 140 Jahre kombinierter Erfahrung im Bank und Vermögensverwaltungsgeschäft. Darüber hinaus war die Mehrheit der Partner bereits erfolgreich unternehmerisch tätig. Geschichte von Incrementum Incrementum AG; Liechtenstein (2013) Incrementum Advisors S.A.; Uruguay (2010) Incrementum Advisors AG; Schweiz (2008)

27 Organigramm der Incrementum AG Board of Directors Stefan M. Kremeth, President & CEO* Ronald P. Stöferle, Member* Alexandre Kaufmann, Member Mark J. Valek, Member Fritz Christen, Member Peter Nünlist, Member* (* Executive Board Members) Compliance Internal Audits Strategus GmbH APG, Vaduz Peter Furrer Claudia Jehle Ospelt Risk Management Douglas G. Moser External Audits APG, Vaduz Walter Rutz Incrementum Uno Stefan M. Kremeth Fritz Christen Ronald P. Stöferle Incrementum Strategy+ Stefan M. Kremeth Peter Nünlist Austrian Economics Golden Opportunities Mark J. Valek Ronald P. Stöferle Marketing & Administration Peter Nünlist 27

28 Über uns Mag. Ronald-Peter Stöferle, CMT Ronald-Peter Stöferle ist seit 2013 Managing Partner & Fondsmanager bei der Incrementum AG. Zuvor war er sieben Jahre lang im Research-Team der Erste Group in Wien. Bereits 2006 begann er seine jährlich erscheinenden In GOLD we TRUST Studien zu veröffentlichen, die im Laufe der Jahre internationales Renommee erlangten und u.a. vom Wall Street Journal als Goldstandard aller Goldpublikationen bezeichnet wurden. Neben der Analyse von Gold und Silber war Stöferle auch für die Coverage des Energiesektors (insb. Öl und Erdgas) zuständig. Zudem war er für das Management von zwei Goldaktien-Baskets sowie eines Silberaktien- Baskets verantwortlich. Seine Ausbildung umfasst einen Magister der Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien und der University of Illinois sowie einen Chartered Market Technician (CMT) und Certified Financial Technician (CFTE). Neben seiner Tätigkeit bei Incrementum ist er Institutsmitglied und Lektor am Institut für Wertewirtschaft in Wien sowie Vortragender an der Wiener Börse Akademie. 28

29 Über uns Mag. Mark J. Valek, CAIA Mark Valek ist seit 2013 Partner & Fondsmanager bei der Incrementum AG. Davor war er über zehn Jahre lang bei Raiffeisen Capital Management tätig, zuletzt als Fondsmanager in der Abteilung Multi Asset Strategien, welche insgesamt über fünf Mrd. Euro verwaltete. Im Rahmen dieser Position verwaltete er Inflationssicherungsfonds und Alternative Investments Fonds. Zuvor war er ebenfalls bei Raiffeisen Capital Management Fondsanalyst und Portfoliomanager. Neben dem Studium arbeitete Mark Valek im Aktienhandel der Raiffeisen Zentralbank sowie bei Merrill Lynch in Wien und in Frankfurt. Die Ausbildung von Mark Valek umfasst einen Abschluss in Betriebswirtschaft der Wirtschaftsuniversität Wien mit Schwerpunkt Investmentbanking und Kapitalmarktkommunikation sowie Bank- und Kreditwirtschaft. Er ist CAIA Charterholder und Certified Portfolio Manager. Darüber hinaus spezialisierte er sich zunehmend auf die Österreichische Schule der Nationalökonomie und ist seit 2013 Lektor am Institut für Wertewirtschaft in Wien sowie Vortragender an der Wiener Börse Akademie. 29

30 Advisory Board Wir versuchen die vorherrschende Konsensmeinung ständig zu hinterfragen. Kritische Analyse, unkonventionelles Denken und out of the box -Ansätze sind Eckpfeiler unserer Investment-Philosophie. Die Mitglieder unseres Advisory Boards haben unterschiedlichste berufliche und kulturelle Hintergründe, was zu einer sehr breiten Palette an Perspektiven führt. Das Investmentteam und das Advisory Board diskutieren quartalsmäßig Investment-Cases, Makro-Themen, politische und philosophische Themen sowie Zukunftsszenarien. Das Board fungiert auch als kritischer Resonanzboden für neue Investmententscheidungen. Die Highlights unserer Sitzungen werden im Rahmen einer regelmäßigen Publikation veröffentlicht. 30

31 Advisory Board James G. Rickards James Rickards ist Partner bei Tangent Capital Partners in New York. In seiner über 35-jährigen Karriere an der Wall Street hatte er leitende Funktionen bei Citibank, Caxton Associates und Long Term Capital Management. Er ist regelmäßiger Interviewpartner bei BloombergTV, CNBC, CNN und BBC. Zudem schreibt er Kommentare für das Wall Street Journal, die Financial Times und die New York Times. James Rickards ist Lektor an der John Hopkins Universität und hat zahlreiche wissenschaftliche Papers zum Thema Risikomanagement publiziert. Er berät das US-Verteidigungsministerium in Themenbereichen wie zb. internationale Finanzmarktstabilität- und Sicherheit. James ist Autor des internationalen Bestsellers Currency Wars: The Making of the Next Global Crisis. Seine Ausbildung umfasst einen LLM (Taxation) der New York University of Law, ein Diplom der University of Pennsylvania Law School und einen B.A. der John Hopkins University. Heinz Blasnik Nach der Matura an der Theresianischen Akademie startete Heinz seine berufliche Laufbahn als unabhängiger Aktien- und Bond-Händler. Ab 1985 arbeitete er als Chefhändler bei der ersten österreichischen Discount- Brokerage. Ende 1988 emigrierte er nach Südafrika, wo er 10 Jahre lang einen Edelmetall-Handel aufbaute. In den späten 90er Jahren kehrte er nach Wien zurück, wo er ein Studium der Betriebswirtschaft an der WU- Wien absolvierte und parallell in die Literatur der Österreichischen Schule der Nationalökonomie eintauchte. Aktuell ist Heinz unabhängiger Trader und Marktanalyst für das Beratungsunternehmen Hedgefund Consultants Ltd. Er publiziert regelmäßig für das unabhängige Resarch-Haus Asianomics in Hong Kong. In erster Linie ist Heinz für seinen Blog verantwortlich, auf dem er die Entwicklungen an den Finanzmärkten aus Sicht der Österreichischen Schule analysiert. Seine pointierten Analysen werden regelmäßig auf Zerohedge.com, Seeking Alpha und in Marc Faber s Gloom, Boom & Doom Report zitiert. 31

32 Advisory Board Rahim Taghizadegan Rahim ist Gründer und Direktor des Instituts für Wertewirtschaft, einem unabhängigen Forschungsinstitut in wirtschaftlichen und philosophischen Fragen, mit Sitz in Wien. Er ist Besteller-Autor und international gefragter Referent. Er studierte Physik, Wirtschaftswissenschaften und Soziologie in Wien und Lausanne. Zudem absolvierte er Studienaufenthalte in den USA (u.a. Seminare mit dem Nobelpreisträger Vernon L. Smith und dem Doyen der Wiener Schule Israel M. Kirzner). Anschließend war Rahim in den Bereichen Ökonomie (Research Fellow der Atlas Economic Research Foundation in den USA), Weltraumforschung (ESOC, US Naval Observatory, Astronomisches Institut) und Journalismus (Santiago Times) tätig. Zudem unterrichtete er an der Universität Liechtenstein, der Wirtschaftsuniversität Wien und der Unversität Halle/Saale. Als interdisziplinärer Querdenker widmet er sich der Aufdeckung moderner Illusionen, der Freilegung verlorenen Wissens und der Verknüpfung der zahllosen aufgetrennten Fäden heutigen Denkens. Link: wertewirtschaft.org Zac Bharucha Zac wurde 1963 in London geboren. Er studierte Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie an der Universität von Exeter und schloss anschließend ein Master-Studium in Finance mit Auszeichnung ab. Er begann seine Karriere im Finanzwesen bei der Investmentbank Kleinwort Benson und wurde später Aktienportfolio-Manager bei Phillips and Drew Fund Management (UBS Asset Management) war Zac für die Verwaltung von mehr als USD 1 Mrd. an institutionellen Assets bei AMP Asset Management verantwortlich. Später wechselte er zu M&G in London, wo er ab 1998 Absolute Return-Strategien entwickelte und sich auf Aktien- und Commodities spezialisierte. Nach 25 Jahren im Asset Management zog er sich aus dem Berufsleben zurück und schrieb 2011 sein erstes Buch zum Thema Market-Timing. 32

33 Rechtliche Hinweise Die anbei enthaltenen Informationen von der Incrementum AG erstellt und basieren auf Informationen, die als zuverlässig erachtet werden. Jedoch übernehmen weder die Incrementum AG, noch ifos AG oder VP Bank AG Verantwortung für deren Genauigkeit oder Vollständigkeit. Die hier beschriebenen Meinungen, Dienstleistungen und Produkte können sich zukünftig ohne vorherige Ankündigung ändern. Die vorliegende Publikation dient ausschließlich der Information des Empfängers. Es handelt sich lediglich um eine zusammenfassende Kurzdarstellung wesentlicher Merkmale des Fonds. Die vollständigen Angaben zum Fonds, einschließlich der wesentlichen Risiken, sind dem Prospekt zu entnehmen. Weder Incrementum AG, noch ifos AG oder VP Bank geben irgendwelche ausdrücklichen oder stillschweigende Zusicherungen ab. Die hier wiedergegebenen Meinungen stellen weder eine Empfehlung, Befürwortung oder Bevorzugung dar. Die in dieser Publikation verwendeten Angaben sind sorgfältig recherchiert, für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr geboten werden. Bestimmte hierin enthaltene Aussagen können Vorhersagen, Prognosen und andere zukunftsorientierte Aussagen beinhalten; sie stellen somit keine tatsächlichen Resultate, sondern hauptsächlich hypothetische Annahmen dar, welche rückwirkend auf historischen Finanzinformationen basieren. Der Fonds weist auf Grund seiner Zusammensetzung erhöhte Wertschwankungen auf, d. h. die Anteilpreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach oben oder unten unterworfen sein. Diese Publikation stellt nicht sämtliche Risiken (direkte oder indirekte) oder sonstige zu berücksichtigende Erwägungen dar, welche beim Interessenten für den Abschluss einer Transaktion ausschlaggebend sein könnten. Für jegliche Restriktionen, Konditionen, Kosten und involvierte Risiken sind nur die vollständigen Bedingungen (Prospekt / Konditionenblatt / oder anderen Verkaufsdokumentationen) des betreffenden Produktes maßgebend, welche die allein verbindliche Grundlage des Kaufs darstellen. Investoren sollten nur Transaktionen durchführen, bei welchen sie sich der gesamten Risiken bewusst sind und bei welchen sie in der Lage sind, allfällige Verluste zu tragen. Die historischen Wertentwicklungen sind keine Garantie für zukünftige Erträge und Performance. Die Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten und verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. Insbesondere darf diese Publikation nicht in den USA oder an US-Personen vertrieben werden. Die Benutzung der vorliegenden Publikation ist ohne die vorgängige Einwilligung der Incrementum AG untersagt. Die in dieser Publikation enthaltene Information stellt keinen Prospekt, kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung zum Kauf oder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Fonds-Prospekt ist kostenlos von der IFOS AG ober über erhältlich. Die Incrementum AG ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Liechtenstein und wird von der Finanzmarktaufsicht (FMA) beaufsichtigt.

34 Kontakt Fondsmanagement: Ronald P. Stöferle Telefon: Mark J. Valek Telefon: Incrementum AG Landstrasse 1, 9490 Vaduz/Liechtenstein Institutioneller Vertrieb: Harald Steinbichler Telefon: axessum GmbH Haymogasse Wien/Österreich 34

AUSTRIAN INVESTING. Opportunities Fund. Ronald-Peter Stöferle, CMT Managing Partner & Fondsmanager Incrementum AG, Liechtenstein

AUSTRIAN INVESTING. Opportunities Fund. Ronald-Peter Stöferle, CMT Managing Partner & Fondsmanager Incrementum AG, Liechtenstein AUSTRIAN INVESTING - Vorstellung der Österreichischen Schule der Nationalökonomie - Austrian Investing in der Praxis - Austrian Economics Golden Opportunities Fund Ronald-Peter Stöferle, CMT Managing Partner

Mehr

Austrian Investing Investieren zwischen Inflation und Deflation

Austrian Investing Investieren zwischen Inflation und Deflation Austrian Investing Investieren zwischen Inflation und Deflation Ronald Stöferle & Mark Valek Partner und Fondsmanager Incrementum AG, Liechtenstein Austrian Meetup XXXV, Hayek Saal 4.11.2014 Politische

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation Berlin, den 10. August 2012 Ausgangsituation am Kapitalmarkt Von den beiden ökonomischen Phänomenen Inflation

Mehr

Superfund. Systematisches Fondsmanagement. Superfund Absolute Return I

Superfund. Systematisches Fondsmanagement. Superfund Absolute Return I Systematisches Fondsmanagement Superfund Absolute Return I Das Investment der Zukunft Absolute-Return-Fonds haben das Potenzial, positive Erträge in jeder Marktlage zu erzielen, und das bei sehr geringen

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

Allianz Investmentbank AG

Allianz Investmentbank AG Allianz Investmentbank AG infourmativ Roadshow April 2013 1 Portfolio Health Check Der Gesundheitscheck für Ihr Portfolio! / Seite 2 Finanzielle Repression Historisch niedrige Zinsen Anstieg der Volatilitäten

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014 Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank 6. März 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt

Mehr

VAM Value Strategie PLUS Fonds

VAM Value Strategie PLUS Fonds VAM Value Strategie PLUS Fonds Schlüssel zum Erfolg: Value-Aktien mit dem PLUS der Absicherung Marketingunterlage VAM Value Strategie PLUS Fonds Investmentansatz Der Investmentansatz, der im Fonds von

Mehr

APM Gold & Resources Fund. Gold Die ultimative Währung

APM Gold & Resources Fund. Gold Die ultimative Währung APM Gold & Resources Fund Gold Die ultimative Währung Willkommen beim APM Gold & Resources Die Grundlagen der Goldanlage Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der letzten Jahre sind geprägt von expansiver

Mehr

Portrait PEH Wertpapier AG

Portrait PEH Wertpapier AG Portrait PEH Wertpapier AG Oktober Portrait 2011 der PEH Wertpapier AG, Oktober 2011 Das Unternehmen seit 1981 als Asset Manager für private und institutionelle Kunden tätig börsennotiert in Berlin/Frankfurt:

Mehr

APM Gold & Resources Fund UCITS III Goldaktienfonds mit Absolute Return-Ansatz. Beweglicher als Gold

APM Gold & Resources Fund UCITS III Goldaktienfonds mit Absolute Return-Ansatz. Beweglicher als Gold APM Gold & Resources Fund UCITS III Goldaktienfonds mit Absolute Return-Ansatz Beweglicher als Gold Vorteile auf einen Blick: 1. Anlage im Edelmetallsektor Expansive Geld- und Fiskalpolitik, niedrige reale

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Alternative Anlagestrategien im UCITS-Mantel erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, was sich sowohl in der Anzahl der Fonds als auch in den Assets under Management widerspiegelt. Trotz einer

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com TELOS FUNDS Momentum Select WKN: 533 945 www.systrade-capital.com 1 Warum kauft man Aktien? Weil Sie billig sind (Value) weil das Unternehmen wächst (Growth) Weil sie so tief gefallen ist (bottom fishing)

Mehr

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein... Perikles, 493 429 v. Chr. Wir sind da, wo Ihnen

Mehr

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität ABSOLUTE-RETURN-DACHFONDS Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität Dieses Dokument ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht zugänglich gemacht werden. Sauren Absolute

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Agenda 1 2 3 Charttechnik: Rückschau und Gegenwart "MET Fonds-Perle" des Monats Entwicklung des MET Fonds VermögensMandat 4 Charttechnischer Marktausblick 2011

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

Wiesbadener Investorentag

Wiesbadener Investorentag Wiesbadener Investorentag Risikoprämien Wiesbaden Donnerstag, 18. Juni 2015 Investieren in Risikoprämien Wie viele Wetten stecken im S&P 500? Traditionell: Jede Aktie ist eine Wette Andererseits: Relevante

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund

Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund Kaufgelegenheit Goldminenaktien Webinar November 2012 Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund 1 2 Hintergrund Schuldenkrise Nur eine kleine Delle? 3 Quelle St. Louis Fed Schuldenkrise

Mehr

Multi Structure Fund - Contiomagus. Investieren mit System. Nur zum Gebrauch für Finanzdienstleister / Banken. Wir formen Ihre Ideen

Multi Structure Fund - Contiomagus. Investieren mit System. Nur zum Gebrauch für Finanzdienstleister / Banken. Wir formen Ihre Ideen Multi Structure Fund - Contiomagus Investieren mit System Nur zum Gebrauch für Finanzdienstleister / Banken Wir formen Ihre Ideen Wer wir sind wurde im Oktober 2009 als. Aktiengesellschaft in Luxemburg

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Finanz GmbH MET Finanz GmbH Gründung im Jahr 2003 Gründer: Simone Müller-Esche Heinz-Dieter Müller Fondsverantwortliche seit

Mehr

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative WERBEMITTEILUNG Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative geninvest.de Generali Komfort Best Managers Conservative Der einzigartige Anlageprozess 20.000

Mehr

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung zur Roadshow SGAM Fund Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung Roadshow Absolute Return Forex und Global MultiStrategies Im Rahmen dieser Roadshow

Mehr

Stammaktie. Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv. Werte mit Zukunft

Stammaktie. Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv. Werte mit Zukunft Stammaktie Strategiefonds Das Wissen dieser Sachwerte Welt Global Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv Werte mit Zukunft Krisen kommen Krisen gehen. Für die Generationen der Wirtschaftswunderjahre

Mehr

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Weltweit in attraktive Anlageklassen investieren Risikominimierung durch globale

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer Präsentation Inhalt Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer 2010 AGATHON UNTERNEHMENSGRUPPE Folie 2 Werte Das altgriechische Wort agáthon steht für

Mehr

DWS Sachwerte. BCA OnLive Axel Rathjen, DWS Vertriebsdirektor 22. April 2013

DWS Sachwerte. BCA OnLive Axel Rathjen, DWS Vertriebsdirektor 22. April 2013 DWS Sachwerte BCA OnLive Axel Rathjen, DWS Vertriebsdirektor 22. April 2013 *Die DWS/DB AWM Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Wertpapier-Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE DAS UNTERNEHMEN Die Swiss Private Broker AG mit Sitz in Zürich bietet unabhängige und massgeschneiderte externe Vermögensverwaltung und -beratung in alternativen

Mehr

Multi-Asset mit Schroders

Multi-Asset mit Schroders Multi-Asset mit Schroders Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung! Caterina Zimmermann I Vertriebsleiterin Januar 2013 Die Märkte und Korrelationen haben sich verändert Warum vermögensverwaltende Fonds?

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND Julius Baer Structured Products Tailored Solutions Group 28. Januar 2015 BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION

Mehr

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011 Bester Anbieter für Mischfonds mmd Roadshow Mai/Juni 2011 Unternehmen Investmentphilosophie Dachfonds Investmentprozess Dachfonds Investmentperformance am Beispiel des ETF-DACHFONDS VERITAS Fondskonzepte

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Deutsche Asset & Wealth Management Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Weniger statt mehr Warum Ihre Geldanlage schmilzt statt wächst Wer Geld anlegt, möchte sein Vermögen vermehren.

Mehr

Fondsüberblick 18. Juli 2012

Fondsüberblick 18. Juli 2012 Fondsüberblick 18. Juli 2012 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Aktien; 68,91% Global Chance Aktien abgesichert; 8,86% Renten; 8,94% Liquidität; 4,23% Gold; 3,64%

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr

Fondsüberblick 19. Dezember 2012

Fondsüberblick 19. Dezember 2012 Fondsüberblick 19. Dezember 2012 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Global Chance Global Balanced Aktien; 98,35% Sonstiges; 11,79% Renten; 11,67% Liquidität; 6,21%

Mehr

Unternehmensphilosophie und Historie

Unternehmensphilosophie und Historie Wir erhalten Werte. Unternehmensphilosophie und Historie Angetrieben von dem Wunsch, für unsere Anleger Investmentideen ohne Konzernvorgaben umzusetzen, gründeten wir im Jahr 2007 die RP Rheinische Portfolio

Mehr

FTC Capital GmbH. FTC Capital GmbH

FTC Capital GmbH. FTC Capital GmbH FTC Capital GmbH FTC Capital GmbH Praterstrasse 31/11 1020 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at +43-1-585 61 69-0 Nicht zur Weitergabe not for distribution FTC Gideon I Systematische Aktienstrategie

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global

Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global Asset management UBS Funds Öffentlich Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global Uli Sperl, CFA Senior Portfolio Manager Juli 2011 UBS Funds. Eine runde Sache. Disclaimer C:\Program Files\UBS\Pres\Templates\PresPrintOnScreen.pot

Mehr

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an +++ Neuartiges Konzept +++ +++Anlegerfreundliche Kostenstruktur+++ Grasbrunn/München, August 2008 Erstmals

Mehr

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Carsten Holzki, Head of Sales ( Non Banks) Invesco Asset Management GmbH November 204 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Zwölf Monate: Adjustierte Indexentwicklung Drei Jahre: Adjustierte Index-Entwicklung Seit Start (01.01.1996): Adjustierte Index-Entwicklung

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016*

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* Rückblick Im Mai zeigten sich die internationalen Aktienmärkte gemischt. Die entwickelten Märkte (Europa, USA und Japan) waren zwischen 2

Mehr

Vermögensverwaltungsmandat. Ihre individuelle Lösung mit einem LGT Bandbreitenmandat

Vermögensverwaltungsmandat. Ihre individuelle Lösung mit einem LGT Bandbreitenmandat Vermögensverwaltungsmandat Ihre individuelle Lösung mit einem LGT Bandbreitenmandat LGT Vermögensverwaltungsmandat die professionelle Betreuung Ihrer Anlagen Die Dynamik und die zunehmende Komplexität

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Aktien Die Langfristperspektive Unternehmensgewinne Unternehmensgewinne USA $ Mrd, log* 00 0

Mehr

Gold und Goldminenaktien Webinar März 2013. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund

Gold und Goldminenaktien Webinar März 2013. Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund Gold und Goldminenaktien Webinar März 2013 Von Andreas Böger Portfolio Manager APM Gold & Resources Fund 1 Kapitalmarkt Preis Wert 2 Gesamtwirtschaftliche Lage Überschuldung & Kapitalfehlallokationen 3

Mehr

Seminar: Private Equity für Schweizer Pensionskassen

Seminar: Private Equity für Schweizer Pensionskassen Seminar: Private Equity für Schweizer Pensionskassen Das Total Expense Ratio (TER) und dessen Interpretation Einführung 17. März 2014 Vertraulich Guten Tag und herzlich willkommen Verantwortlichkeiten

Mehr

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung zur Roadshow SGAM Fund Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung Roadshow Absolute Return Forex und Global MultiStrategies Im Rahmen dieser Roadshow

Mehr

Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015

Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015 Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015 Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Agenda 1. Überblick: Asset Allocation

Mehr

PRESSEMITTEILUNG: Vaduz/Wien, am 25. Juni 2015

PRESSEMITTEILUNG: Vaduz/Wien, am 25. Juni 2015 PRESSEMITTEILUNG: Vaduz/Wien, am 25. Juni 2015 Präsentation des 9. In Gold we Trust 2015 Extended Version Inflationsdynamik für die Goldpreisentwicklung weiterhin entscheidender Faktor Nach disinflationärem

Mehr

Metzler Japanese Equity Fund

Metzler Japanese Equity Fund Metzler Japanese Equity Fund Partnerschaft Metzler/T&D Asset Management zum exklusiven Vertrieb des Japanese Equity Fund - -Partnerschaft 1980 in Tokio gegründet als The Dai-ichi Investment Trust Management

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Systematische Aktienstrategie mit aktivem Risikomanagement

Systematische Aktienstrategie mit aktivem Risikomanagement FTC Gideon I FTC Gideon I Systematische Aktienstrategie mit aktivem Risikomanagement FTC Capital GmbH Seidlgasse 36/3 1030 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at +43-1-585 61 69-0 Nicht zur Weitergabe

Mehr

Nova Portfolio BEST OF ausgewogen Die besten Fonds mit Risikobegrenzung

Nova Portfolio BEST OF ausgewogen Die besten Fonds mit Risikobegrenzung Nova Portfolio BEST OF Die besten Fonds mit Risikobegrenzung März 2014 Das Produkt Kombination international erfolgreicher und renommierter Vermögensverwaltungsprodukte mit Risikobegrenzung Stabiles Portfolio

Mehr

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 Wir starten pünktlich um 17:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen

Mehr

Juli 2012. DWS Global Growth Update Dr. Nils Ernst, Senior Fund Manager

Juli 2012. DWS Global Growth Update Dr. Nils Ernst, Senior Fund Manager Juli 2012 DWS Global Growth Update Dr. Nils Ernst, Senior Fund Manager *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende April

Mehr

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

RiSSe Inflation. Hanseatische Portfoliomanagement GmbH

RiSSe Inflation. Hanseatische Portfoliomanagement GmbH RiSSe Inflation Opportunities Fonds UI Hanseatische Portfoliomanagement GmbH Strategie Mit dem Riße Inflation Opportunities Fonds UI verfolgt die HPM Hanseatische Portfolio Management GmbH eine klassische

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Vermögensverwaltung. Der andere Weg.

Vermögensverwaltung. Der andere Weg. Vermögensverwaltung. Der andere Weg. KEPLER Portfolio Management (KPM) Roland Himmelfreundpointner Leiter Asset Allokation KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. info@kepler.at Wichtige Hinweise

Mehr

Marktausblick 2012. Europa auf des Messers Schneide? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 1. Februar 2012. www.rrb-moedling.

Marktausblick 2012. Europa auf des Messers Schneide? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 1. Februar 2012. www.rrb-moedling. Marktausblick 2012 Europa auf des Messers Schneide? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling 1. Februar 2012 Europa auf des Messers Schneide? Dr. Martina Schweitzer Abteilung Volkswirtschaft

Mehr

CERTUS DIE SICHERHEITSORIENTIERTE VERMÖGENSANLAGE. Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs

CERTUS DIE SICHERHEITSORIENTIERTE VERMÖGENSANLAGE. Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs Sparguthaben bieten zurzeit nur geringe Erträge. Anleger fragen sich zu Recht, welche Anlage überhaupt noch attraktiv ist und wie sich im gegenwärtigen

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers EM-Anleihen mit Short Duration Timing Probleme vermeiden EM die Story im Schnelldurchlauf Effizienz deshalb sind Short Duration

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

TOP SELECT PLUS DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG. Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage. Referent: Ulrich G. W.

TOP SELECT PLUS DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG. Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage. Referent: Ulrich G. W. DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage Referent: Ulrich G. W. Harmssen VORWORT 3 Thesen: 1. Die Welt des Vertriebs von Investmentfonds ist geprägt

Mehr

Nova Portfolio BEST OF konservativ

Nova Portfolio BEST OF konservativ Nova Portfolio BEST OF Die besten Fonds mit Risikobegrenzung Juni 2014 Multi Asset Strategie Die beste Diversifikation beginnt mit der Auswahl der wichtigsten Anlageklassen Aktien Industrieländer Aktien

Mehr

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN August 2013 Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial zur Erleichterung der Kommunikation

Mehr

Fondsüberblick 23. Januar 2013

Fondsüberblick 23. Januar 2013 Fondsüberblick 23. Januar 2013 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Global Chance Global Balanced Renten; 21,74% Renten; 12,44% Liquidität; 5,58% Immobilien; 0,40%

Mehr

ACATIS IfK Value Renten UI Kurzpräsentation Juni 2013. IfK - Institut für Kapitalmarkt Vermögensverwaltung & Assetmanagement

ACATIS IfK Value Renten UI Kurzpräsentation Juni 2013. IfK - Institut für Kapitalmarkt Vermögensverwaltung & Assetmanagement ACATIS IfK Value Renten UI Kurzpräsentation Juni 2013 00 Fondskonzept - Value in Anleihen Total Return in Euro Fonds kann sich frei im Universe der Anleihen bewegen Value vs. Zins- und/oder Creditkurven,

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr