Einkaufs- und Veranstaltungsangebote aus der Region Kißlegg 31. Juli 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einkaufs- und Veranstaltungsangebote aus der Region Kißlegg 31. Juli 2013"

Transkript

1 Der Kißlegger Amtsblatt der Gemeinde Kißlegg Alle Termine + Alle Vereine + Alle Treffs Einkaufs- und Veranstaltungsangebote aus der Region Kißlegg 31. Juli 2013 Musikverein Kißlegg feiert sein traditionelles Parkfest In der einladenden Kulisse des Kißlegger Schlossparks findet an dem Wochenende 3./4. August das traditionelle Parkfest statt. Der Kißlegger Bevölkerung steht ein stimmungsvolles Wochenende bei komplett freiem Eintritt bevor. Mehr dazu auf Seite 9 dieser Kißlegger-Ausgabe. Foto: Archiv ANZEIGEN Sissi Dunst Die Blumenbinderin Liebe Kunden, vom ist unser Geschäft halbtags von 8:30 12:15 Uhr geöffnet. In dringenden Fällen (Beerdigung) sind wir jederzeit erreichbar. Handy: Tel.: Herrenstraße Kißlegg Südfinder.de/ticket Die Versicherungsmaklerin...immer an Ihrer Seite! Telefon: / Augen auf!!! Outdoorchef Holzkohlegrill Eeasy Charcoul , 5 99, Outdoorchef Holzkohlegrill Eeasy Charcoul , 5 179, Leifheit Hausrein Wischtuchpresse Profi EVO 5 79, ,50 Wir haben vom vormittags geöffnet, vom geschlossen. St.-Anna-Straße 8b Kißlegg direkt vor P dem Haus T / Mi.-Nachmittag geschlossen! Kranken- und Seniorenpflege Behindertenpflege Familienpflege Beratung rund um die Pflege Öffnungszeiten MO. FR. 8:30 12:30 Uhr DO. 14:00 18:00 Uhr Sozialstation Heilig Geist Herrenstraße Kißlegg Telefon 07563/8440 Pfifferlingszeit Genießen Sie in unserem Biergarten und unseren gemütlichen Gasträumen hausgemachte Spezialitäten mit frischen Pfifferlingen. Öffnungszeiten: Di. Fr Uhr Sa./So Uhr Montag Ruhetag Gasthof Ochsen Superior-Hotel Gästehaus Mediterrane Gourmet-Wochen bis Unsere Giuliana bringt Ihnen den Urlaub auf den Tisch! Herrenstraße 21, Kißlegg Tel / , Fax

2 Der Kißlegger 2 Amtlicher Teil AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Amtliche Bekanntmachung Abwassertechnische Erschließung des Interkommunalen Gewerbegebiets (GE) Waltershofen" Gemeinde Kißlegg Die Gemeinde Kißlegg beantragt die wasserrechtliche Erlaubnis gemäß den 8, 9 Abs. 1 Nr. 4, 10, 12 Abs. 2 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) zur Versickerung des nicht schädlich verunreinigten Niederschlagswassers aus dem geplanten Interkommunalen Gewerbegebiet Waltershofen (IKOWA). Es wird bei einem 5- jährlichen Bemessungsregenereignis eine Abflussmenge von bis zu 1200 l/s der Versickerungsanlage zulaufen. Das Niederschlagswasser stammt aus dem Niederschlagswassersystem - und damit von Dach-, Hof- und Straßenflächen des zukünftigen Gewerbegebietes. Die Versickerung erfolgt auf Flst. Nr. 789, Gemarkung Waltershofen, Gemeinde Kißlegg. Der Antrag wird hiermit bekannt gemacht. Die Antragsunterlagen liegen vom bis im Rathaus der Gemeinde Kißlegg, Schlossstraße 5, Kißlegg, Bau- und Umweltamt, 2. OG, während der Dienstzeiten jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis Uhr und zusätzlich donnerstags von Uhr bis Uhr zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Einwendungen gegen das Vorhaben sind bis spätestens 2 Wochen nach dem Ende der Auslegungsfrist beim Landratsamt Ravensburg, Gartenstraße 107, Zi. Nr. 330, oder beim Bürgermeisteramt Kißlegg, Zi. Nr. 11, schriftlich oder zur Niederschrift zu erheben. Rechtzeitig erhobene Einwendungen werden in einer mündlichen Verhandlung erörtert. Es wird darauf hingewiesen, dass 1. nach Ablauf der für Einwendungen bestimmten Frist wegen nachteiliger Wirkungen der Benutzung Auflagen nur verlangt werden können, wenn der Betroffene die nachteiligen Wirkungen während des Verfahrens nicht voraussehen konnte; 2. nach Ablauf der für Einwendungen bestimmten Frist eingehende Anträge auf Erteilung einer Erlaubnis oder einer Bewilligung in demselben Verfahren nicht berücksichtigt werden; 3. wegen nachteiliger Wirkungen einer erlaubten oder bewilligten Benutzung gegen den Inhaber der Bewilligung nur vertragliche Ansprüche geltend gemacht werden können; 4. bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin auch ohne ihn verhandelt werden kann; 5. Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können und die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind; 6. mit Ablauf der Einwendungsfrist alle Einwendungen ausgeschlossen sind, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Kißlegg, den gez. Dieter Krattenmacher, Bürgermeister Aus dem STRANDBAD Im Strandbad Obersee ist was los! SSS Sonne, Schwimmen, Schmökern Unter diesem Motto gab es in dieser Badesaison bereits eine Vorlesestunde im Strandbad. Einen weiteren Termin bieten die Mitarbeiterinnen der Kath. Öffentl. Bücherei am Mittwoch, 7. August, um 16 Uhr, an. Sie kommen mit einer Bücherkiste mit Büchern für Leseanfänger, Sach- und Bilderbüchern ins Strandbad. Vier- bis zehnjährige Leseratten sind eingeladen zu schmökern oder sich vorlesen zu lassen. Sollte an diesem Tag das Wetter schlecht sein, findet der Ausweichtermin am Freitag, 9. August, ebenfalls ab 16 Uhr statt. Schnuppertauchen Die Tauchschule Lion-Divers aus Wolfegg-Rötenbach bietet am Dienstag, 6. August, von 13 bis 18 Uhr ein Schnuppertauchen für Kinder ab 8 Jahren im Warmbadebecken an. Kinder, die gerne tauchen möchten, sollten ihre Eltern mitbringen, damit diese ihr Einverständnis abgeben können. Das Schnuppertauchen kostet 5 Euro und findet nur bei schönem Wetter statt. Der Kißlegger- Bahnfuchs-Ausflugstipp Das Schüler-Ferien-Ticket Für 33,90 Euro fahren Schüler mit Bus, Bahn und Bodenseeschiff während den ganzen Sommerferien durch ganz Baden-Württemberg. Wer kann das Schüler-Ferien-Ticket nutzen? Du kannst das Schüler-Ferien-Ticket nutzen, wenn du Vollzeitschüler und nicht älter als 22 Jahre bist. Vergiss aber nicht, eine aktuelle Schulbescheinigung (z. B. Schülerausweis oder Zeugnis) dabei zu haben, wenn du mit dem Ticket unterwegs bist. Das Ticket gilt auch für Schüler, die dieses Jahr den Abschluss gemacht haben. Es gilt nicht für Azubis, Studenten, FSJ ler. Wo und mit welchen Verkehrsmitteln darf ich fahren? Das Schüler-Ferien-Ticket gilt bei der Deutschen Bahn in der 2. Klasse der Regional-Bahnen, Regional-Express-Zügen, Interregio-Express-Zügen und der S-Bahnen (S, RB, RE, IRE). Außerdem in allen Bussen die dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und dem Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmen (WBO) angeschlossen sind, sowie innerhalb der Verkehrsverbünde auf Linien und Strecken in Baden-Württemberg Die Tickets sind im Gäste- und Bürgerbüro im Neuen Schloss (Mo-Fr 8-12 Uhr) erhältlich.

3 3 Der Kißlegger Amtlicher Teil Wichtige Kontaktdaten auf einen Blick Gemeindeverwaltung Kißlegg Schlosstraße Kißlegg Bürgermeisteramt Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 bis Uhr Donnerstag bis Uhr Telefon: Zentrale 07563/936-0 Standesamt 07563/ Bauamt 07563/ Finanzverwaltung 07563/ Gäste- und Bürgerbüro (im Neuen Schloss) Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 bis Uhr Mo., Di., Do., Fr., bis Uhr Sa bis Uhr Telefon: 07563/ / Bahnschalter-Öffnungszeiten: Mo.-Fr. von 8-12 Uhr Ortschaftsverwaltung Waltershofen Am Dorfplatz Kißlegg-Waltershofen Öffnungszeiten: Mo., Mi., 8.00 bis Uhr Di., Do., 8.30 bis Uhr bis Uhr Freitag 8.00 bis Uhr Telefon: 07563/92110 Sprechstunde Ortsvorsteher Werner Bachmann Di, Do 17 bis Uhr. Mittwoch und Freitagnachmittag und sonstige Termine nach Vereinbarung. Ortschaftsverwaltung Immenried St.-Ursula-Straße Kißlegg-Immenried Öffnungszeiten: Ortsvorsteher Herr Martin Müller: Dienstag von 9.00 bis Uhr Donnerstag von bis Uhr Sekretariat Frau Agnes Würzer: Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 9.00 bis Uhr Telefon: 07563/92367 Notrufnummern - Polizeiposten Kißlegg Mo.-Fr. von bis Uhr, Telefon: 07563/ Außerhalb der Dienstzeiten Polizeirevier Wangen Telefon: 07522/ Feuerwehr und Rettungsdienst Telefon: Bauhof Telefon: 07563/ Allgemeine Störung der Wasserversorgung Telefon: 0171/ NACHRICHTEN Der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund möchte die Fahrgäste auf die Einschränkungen im Busverkehr während der bevorstehenden Sommerferien hinweisen KISSLEGG (ra) - In den Schulferien von Donnerstag, 25. Juli bis Freitag, 07. September 2013 verkehren die im Fahrplan als S gekennzeichneten Kurse nicht. Die Fahrgäste werden gebeten, dies bei ihrer Reiseplanung zu beachten. Detaillierte Informationen sind telefonisch beim jeweiligen Omnibusunternehmen erhältlich. Deren Rufnummern sind im Internet unter im Bereich Service/Informationsstellen oder auch im Tarifflyer Fahrpreise, Tarife und Angebote 2013 aufgeführt. Tipp für Schülerinnen und Schüler Laut Freizeitregelung sind die bodo- Schülermonatskarten während der Sommerferien ganztägig im gesamten Verbundgebiet in Bus und Bahn gültig, außer im DB-Fernverkehr IC/EC. Auch das JuniorTicket, das beliebte FreizeitTicket für alle unter 18 Jahren, ist im Ferienzeitraum ganztägig und verbundweit gültig. Schülerausweis oder Altersnachweis sind JUGEND Im Rap Worshop sind noch Plätze frei Du weißt nicht so recht, was du in den Sommerferien machen sollst und Hip Hop ist deine Musik?! Dann bist du beim Rap Workshop mit Manu Mauch aka Ämdisy im Rahmen des Kißlegger Sommerferienprogrammes genau richtig. Gemeinsam werden Themen ausgewählt, Texte erarbeitet, mit Beats hinterlegt und für einen öffentlichen Auftritt geprobt. Der Workshop findet am 19.8., 21.8., 23.8., 6.9. und jeweils von 18 bis 20 Uhr im 1. OG im Jugendhaus Kißlegg statt und kostet einmalig 5 Euro. Der Live - Auftritt ist für den Abend des geplant. Eine Anmeldung kann nur persönlich im Gästeamt Kißlegg erfolgen. bitte immer mitzuführen. Informationen Telefonische Fahrplan- und Tarifauskünfte: Ravensburg/ Weingarten: 0751/ Friedrichshafen: 07541/ Bad Waldsee: 07524/ Isny: 07562/ Fahrplanauskünfte im Internet: oder Fahrplanauskünfte für unterwegs direkt aufs Handy: bodo FahrplanApp für iphone und Android-Smartphones Für alle anderen Anbieter: Telefonische Fahrplanauskunft rund um die Uhr: Landesweite Fahrplanauskunft: 01805/ Kostenlose FahrplanApp für Android und Smartphone (14 Cent/Min aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk max. 42Ct/Min) TERMINE Voranzeige - Mobile Problemstoffsammlung im Wertstoffhof KISSLEGG (ra) - Das Abfallwirtschaftsamt des Landkreises Ravensburg führt am Mittwoch, den 25. September, zwischen 9.30 und 12 Uhr im Wertstoffhof in Zaisenhofen eine mobile Problemstoffsammlung durch. Dort haben die Bürger die Möglichkeit, Haushaltsbatterien, Autobatterien, Leuchtstoffröhren (max. 20 Stück), Spraydosen mit Restinhalt, Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Säuren, Laugen, Chemikalien (Einzelgebinde max. 20 Liter), Holzschutzund Pflanzenschutzmittel abzugeben. Für private Haushalte und Kleingewerbebetriebe bei Mengen unter 15 kg ist die Annahme kostenlos. Mehr dazu unter / Problemstoffsammlung Altpapiersammlung KISSLEGG (ra) - Bürger aus Kißlegg haben am Samstag, 17. August, wieder die Möglichkeit, ihr Altpapier abzugeben. Die Schalmeienkapelle Dilldabba sammelt im Innerortsbereich von Kißlegg das Altpapier ein. Bitte stellen Sie das Sammelgut bis spätestens 8 Uhr am Straßenrand bereit. LVP-Sammlung WALTERSHOFEN/IMMENRIED (ra) - Bürger aus Immenried und Waltershofen haben an folgenden Samstagen zwischen 9 und 12 Uhr die Möglichkeit LVP (Leichtverpackungen) abzugeben: 10. und 24. August Annahmestellen: -Immenried: Hofstelle Dietenberger, Hauptstr. 19, -Waltershofen: Harald Sonntag, Weidengasse 9. In Immenried kann das Altpapier an den LVP-Sammelterminen ebenfalls bei der Hofstelle Dietenberger in der Hauptstr. 19 abgegeben werden. Das Fundamt informiert KISSLEGG (ra) -Beim Fundamt im Gästeund Bürgerbüro wurden in den letzten vier Wochen folgende Fundsachen abgegeben: Fahrräder, Rosenkranz, Kindertasche, Schlüsselbund, Brille, Fahrradtacho. Informationen erhalten Sie im Gästeund Bürgerbüro oder telefonisch unter 07563/

4 Der Kißlegger 4 Amtlicher Teil Aus dem GEMEINDERAT Presseartikel zur GR-Sitzung 10.Juli 2013 TOP 1 Buswendeschleife am Bahnhof -Vorstellung des Entwurfs durch Architektin Eva Schwär Bürgermeister Krattenmacher begrüßte Frau Schwär. In seinen einleitenden Worten ging er auf den Stand bei der Elektrifizierung der Allgäubahn. Da hierfür der Bau einer Fußgängerunterführung zu den Gleisen 2 und 3 notwendig sei, müsse die Bushaltestelle an einen neuen Standort verlegt werden. Frau Schwär stellte ihren Vorschlag für eine neue Buswendschleife gegenüber dem Bahnhofsgebäude vor. Bei der Planung soll auch der angrenzende Schlosspark eine Aufwertung erfahren und der bisherige Fahrradabstellplatz verschönert werden. Bürgermeister Krattenmacher betonte, es handle sich nur um einen gestalterischen und funktionellen Vorschlag, der als Grundlage zur Kostenberechnung und Antragsstellung diene. Es gebe noch viele offene Punkte zu klären, so seien Zeitpunkt des Baus und die Kosten noch nicht bekannt. Bei der anschließenden Diskussion wiesen die Gemeinderäte auf einige noch zu klärende Punkte hin, wie zum Beispiel die Querung und Gestaltung der Bahnhofstraße, die Frau Schwär noch in die Planung aufnehmen wird. Der Gemeinderat nahm die Planung von Frau Schwär zur Kenntnis und beauftragte einstimmig die Verwaltung mit der weiteren Vorbereitung des Projekts. TOP 2 Ortsumfahrung Kißlegg -Übernahme von Planungsleistungen durch die Gemeinde -Anschluss der Gebrazhofer Straße Bürgermeister Krattenmacher berichtete über den aktuellen Stand bei der Ortsumfahrung. Wichtig sei vor allem, dass die Umfahrung nun im Maßnahmenplan Neubaumaßnahme als Eisenbahnkreuzungsmaßnahme geführt werde, eine endgültige Entscheidung wurde von der Landesregierung für Mitte 2013 angekündigt. Bürgermeister Krattenmacher kritisierte aber auch, dass durch die dünne Personaldecke, häufige Personalwechsel und fehlende Planungsmittel im Regierungspräsidium die Maßnahme immer wieder verzögert werde. Dies führe dazu, dass die vorhandenen naturschutzfachlichen Erhebungen, die für ein Planfeststellungsverfahren notwendig sind, nicht mehr gültig sind. Da diese nur während der Vegetationsperiode erfolgen können und das Land keine Mittel mehr verfügbar habe, beauftragte Bürgermeister Krattenmacher vorsorglich das Büro Stocks +Partner für eine neue Erhebung. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, insgesamt Euro für naturschutzfachliche Erhebungen im Vorgriff auf den Bau der L 265 neu frei zu geben. Amtsleiter Rommel berichtete über den Stand bei der Anbindung der Gebrazhofer Straße an die L 265 neu. Ein vom Land in Auftrag gegebenes Gutachten beim Büro BS Ingenieure ergab, dass der Anschluss der Gebrazhofer Straße an die L 265 neue positive Auswirkungen auf das innerörtliche Straßennetz habe und insgesamt Verkehr vermeide. Der Gemeinderat fasste einstimmig folgenden Beschluss: Die Gemeinde Kißlegg bittet das Land zur Verbesserung der Innerortsentlastungsfunktion die Gebrazhofer Straße an die L 265 neu anzuschließen. Die Frage, ob dies durch einen Kreisverkehr oder einen versetzten Anschluss erfolgen solle, ist noch zu diskutieren. TOP 3 Beseitigung der Bahnübergänge bei Freibolz und Emmelhofen -Billigung der Kreuzungsvereinbarung/Planungsvereinbarung Bürgermeister Krattenmacher erläutert den Sachverhalt. In Freibolz solle der schienengleiche Bahnübergang beseitigt werden. Die neue entlang der Bahnlinie verlaufende Straße mache die Erneuerung der alten sanierungsbedürftigen und zu schwach ausgelegten Brücke notwendig. Amtsleiter Rommel gab Einblick in das schwierige Konstrukt mit der Bahn. Alle Maßnahmen richten sich nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz, für die neue Straße und Brücke müsse eine Kreuzungsvereinbarung getroffen werden. Diese Vereinbarung regle die Kostenverteilung. Normal sei, dass sich Bund, Bahn und Gemeinde die Kosten zu je einem Drittel teile. Der Gemeindeanteil wurde in früheren Jahren zu 75% vom Land bezuschusst. Bürgermeister Krattenmacher brachte seine Sorge darüber zum Ausdruck, dass das Land plane, seine Förderpraxis von 75 Prozent auf 50 Prozentumzustellen und zudem seit zwei Jahren gar nichts mehr gefördert worden sei. Das Risiko für die Gemeinde liege im nahezu siebenstelligen Bereich. In Freibolz sei wegen der Sicherheit und des Winterverkehrs besonderer Handlungsdruck vorhanden. Bei der anschließenden Diskussion ärgerten sich die Gemeinderäte darüber, dass internationale Projekte, wie die Allgäubahnelektrifizierung, auf dem Rücken der Gemeinde ausgetragen werden sollen. Bürgermeister Krattenmacher wies darauf hin, dass über den Abgeordneten Locherer eine parlamentarische Anfrage gestartet worden sei. Der Gemeinderat einigte sich darauf, eine Entscheidung zu Emmelhofen vorerst zu vertagen. Einstimmig billigte er den Abschluss einer Kreuzungsvereinbarung mit der DB Netz AG zur Beseitigung des bestehenden schienengleichen Bahnüberganges bei Freibolz. TOP 4 Neuordnung der Betreuungs- und Jugendausschüsse Hauptamtsleiter Wetzel stellte in seinem Sachvortrag die bestehenden Ausschüsse vor und unterbreitete dem Gemeinderat den Vorschlag der Verwaltung zur Bildung eines Familienausschusses, in dem der AK KiJuFö und der Jugendhausbeirat aufgehen sollen. Zudem sollen auch die Themen der verbleibenden Fachausschüsse dort mit behandelt werden um eine bessere Vernetzung zu erreichen. Die Gemeinderäte stimmten der Bildung eines Familienausschusses mehrheitlich zu, forderten aber eine deutliche Reduzierung der Mitgliederzahl von 25 auf 17. Die weiteren Ausführungen von Amtsleiter Wetzel betrafen die Vereinbarung über den Betrieb des Jugendhauses und die Vereinbarung über die Nutzung des Jugendhauses. Die bestehenden Vereinbarungen seien bereits an die 15 Jahre alt und nicht mehr aktuell. Bürgermeister Krattenmacher betonte, dass das Vertrauen in den Spatz mit den Jahren gewachsen sei. Er sprach dem Spatz großes Lob aus für die geleistete Arbeit und bezeichnete ihn als gleichwertigen Verhandlungspartner, der seine Interessen selbst artikulieren und Verantwortung tragen könne und solle. Ein Gesprächstermin mit dem Spatz sei bereits vereinbart. In der anschließenden Diskussion im Gremium wurde Kritik an der Kündigungspraxis geübt. Bürgermeister Krattenmacher bedauerte dies ebenfalls. Ursprünglich sollte das Thema in der Juni-Gemeinderatssitzung behandelt werden. Da diese abgebrochen wurde, seien die Verträge wegen der Einhaltung der Kündigungsfristen vorsorglich gekündigt worden. TOP 5 Neufassung der Verwaltungsgebührensatzung Frau Sauter präsentierte den Satzungsentwurf zur Änderung der Verwaltungsgebührensatzung. Die derzeitig gültige Satzung wurde 1996 erlassen und nur 2002 an den Euro angepasst. Durch gesetzliche Änderung sei es unabdingbar, die Satzung grundlegend den heutigen Verhältnissen anzupassen und die Gebühren neu zu kalkulieren, erklärte Frau Sauter. Der Gemeinderat stimmte der neugefassten Verwaltungsgebührensatzung zu. Die neue Satzung tritt am nach der Veröffentlichung im Kißlegger in Kraft. TOP 6 Erhöhung der Hundesteuer Vor großer Zuhörerschaft stellte Kämmerer Kant den neuen Entwurf der Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer vor. Der Verwaltungsvorschlag sieht nach vielen Jahren mit unveränderter Steuer eine an die Inflation angepasste Erhöhung von 66,00 Euro auf 84,00 Euro für einen Ersthund und für einen Zweithund von 132,00 Euro auf 168,00 Euro vor. Bürgermeister Krattenmacher wies darauf hin, es liege nicht im Ermessen der Gemeinde, Hundesteuer zu erheben, sondern es sei gesetzlich vorgeschrieben.

5 5 Der Kißlegger Amtlicher Teil Aus dem GEMEINDERAT Presseartikel zur GR-Sitzung 10.Juli 2013 (Fortsetzung) TOP 6 Erhöhung der Hundesteuer (Fortsetz.) Gemeinderat Dr. Rockhoff schlug neben einer moderateren Erhöhung auf 72,00 Euro bzw. 144,00 Euro einen dreistündigen und freiwilligen Kurs für Hundebesitzer vor, dessen Besuch den einmaligen Erlass der Hälfte der Hundesteuer zur Folge hätte. Die Entscheidung über einen solchen Kurs wurde vertagt, um die notwendigen Inhalte festlegen zu können. Bei der Abstimmung setzte sich der CDU- Vorschlag durch. Die Hundesteuer beträgt ab dem für Ersthunde 72,00 Euro, für Zweithunde 144,00 Euro, die Zwingersteuer wird auf 216,00 Euro erhöht. Für erheblichen Diskussionsstoff sorgte der Antrag des Hegeringes Kißlegg auf Befreiung der Jagdhunde von der Hundesteuer. Bürgermeister Krattenmacher lehnte eine solche Befreiung mit dem Hinweis ab, nicht die Gemeinde sondern die Jagdgenossenschaften erhielten die Einnahmen aus der Jagdpacht. Er schätze die Arbeit der Jäger, betonte Bürgermeister Krattenmacher. Aber Ansprechpartner für eine Befreiung könnten auch die Jagdgenossenschaften sein. Außerdem lehnte er es ab, weitere Ausnahmen zu schaffen. Mehrere Mitglieder betonten aber, dass Jäger beispielsweise zur Verfolgung von angefahrenem Wild speziell ausgebildete Hunde benötigen, was mit hohem Kosten- und Zeitaufwand verbunden sei. Dies, wie auch die Vermeidung von Wildschäden durch effektive Jagd, sei eine Leistung für die Allgemeinheit. Mit 12 zu 8 Stimmen wurde schließlich dem Antrag des Hegeringes stattgegeben und eine Befreiung der Jagdhunde von der Hundesteuer beschlossen. TOP 7 Bericht zu laufenden Baumaßnahmen im Bereich der Grund- und Förderschule und des Kindergartengebäudes Herr Zeh vom Bauamt stellte anhand von Plänen die Baumaßnahmen in den drei Gebäuden vor. Im Hedwigkindergarten werden die Räume des Horts zum Kindergarten umgewandelt. In die Grundschule werden Räume für den Hort eingebaut. In der Förderschule werden Räume für das KBZO umgebaut. Die Maßnahmen waren im Umlaufbeschluss beschlossen worden. TOP 8 Stellungnahme zu laufenden Baugesuchen -Im Schönblick 12, Flst. Nr. 1335/1, Verglasung der Terrasse Der Gemeinderat stimmte einer Befreiung von der Festsetzung des Bebauungsplanes nach 31 Baugesetzbuch für die Überschreitung der Baugrenze im südlichen Teil um ca. 1 m für die Verglasung der bestehenden Terrasse zu. TOP 9 Annahme von Spenden gem. 78 Abs. 4 GemO Der Gemeinderat nahm die eingegangenen Spenden für Waltershofen und Immenried zustimmend zur Kenntnis. TOP 10 Verschiedenes -Förderantrag LEADER LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union für die Entwicklung des ländlichen Raums. Die Städte und Gemeinden des württembergischen Allgäus haben eine gemeinsame Bewerbung für eine LEADER-Förderung für die Jahre beschlossen und an das Ministerium für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden- Württemberg gesandt. Koordinator sei Bürgermeister Krattenmacher. Der Gemeinderat nahm dies zustimmend zur Kenntnis. TOP 11 Bekanntgaben Amtsleiter Wetzel berichtete über die neueste Entwicklung auf dem Friedhof. Bei der neuen Urnenwand wurden bereits 2 Beisetzungen vorgenommen. Die Fa. Stauber mache die Beschriftungen im Einvernehmen mit den Angehörigen, das Anbringen von Fotos sei nicht gestattet. Die Platten auf dem Wiesengrabfeld werden aus Messing bestehen und die Größe von 20x20 cm haben, Die Fa. Stauber wird ebenfalls die Beschriftung in Zusammenarbeit mit den Angehörigen vornehmen. Der Bauhof habe zwischen einer Reihe von Urnengrabfeldern einen neuen Kiesweg angelegt. Aus den KINDERGÄRTEN Im Kindergarten St. Hedwig gibt es bald auch Kängurus und Schildkröten! Liebe Bürgerinnen und Bürger von Kißlegg, wie Sie sicherlich schon über die Presse-Veröffentlichungen erfahren haben, wird sich der Kindergarten St. Hedwig ab September 2013 um zwei Gruppen vergrößern. Somit gibt es dann neben der Bären-, Löwen- und Adlergruppe auch eine Schildkröten- und Kängurugruppe. Diesen Zuwachs wollen wir natürlich feiern und laden Sie deshalb zu einem Einweihungsfest am Freitag, um 16 Uhr zu uns in den Kindergarten St. Hedwig ein. Ein weiterer Grund uns an diesem Tag zu besuchen, ist das 20-jährige Jubiläum des Kindergartens. Jedoch wegen der vielen Umstrukturierungen, die jetzt noch für den Ausbau der fünf Gruppen geschehen, haben wir uns dazu entschieden, dann erst das 25-jährige Jubiläum in einem größeren Rahmen zu feiern. Wir würden uns freuen, Sie bei uns willkommen heißen zu dürfen und gemeinsam mit uns auf unsere fünf Gruppen und auf den 20igsten Geburtstag des Kindergartens anzustoßen. Ihr Kindergartenteam St. Hedwig

6 Der Kißlegger 6 Amtlicher Teil JUGEND Das Schülercafe macht Sommerpause Das Schülercafe im Jugendhaus Kißlegg, ein Angebot der Schulsozialarbeit am Kißlegger Schulzentrum, muss über die Sommerferien geschlossen bleiben. Das Jugendbüro und die Schulsozialarbeit möchten sich bei folgenden Jugendlichen für ihr Engagement im Schülercafe und im U-16-Club im zurückliegenden Schuljahr herzlich bedanken und wünschen allen Besuchern erholsame und chillige Sommerferien mit viel Sonnenschein: Flo, Matze, Luis, Okan, Ömer, Melissa, Vivi, Moritz, Oli, Michael, Pier, Simon, Sophia, Arber, Benni, Seijdi und Bobby. Vielen Dank auch an das Juze Spatz für die Kooperation und Unterstützung. Auf ein Neues im Schuljahr 2013/14. Aus dem STRANDBAD NACHRICHTEN Gästeehrung im Strandbad Obersee KISSLEGG (ra) - Anita Rosinus, (Bildmitte mit ihrem Ehemann) ist die Besucherin des Strandbads Obersee. Das Strandbadteam mit Bademeister Darius Krzisch, Katharina Podgorsek und Sarah Frommknecht gratuliert! Nach einem verhaltenen Start in die Badesaison 2013 bescherte das tolle Badewetter im Juli dem Kißlegger Strandbad Obersee schnell viele Badegäste. So freute sich Bademeister Darius Krzisch am Mittwoch, 24. Juli, die Besucherin in der Badesaison 2013 begrüßen zu dürfen. Als eine der ersten Badegäste an diesem Morgen betrat Frau Anita Rosinus zusammen mit ihrem Ehemann das Bad und nahm die Glückwünsche entgegen. Das Kißlegger Ehepaar ist regelmäßig Gast im Strandbad Obersee und freute sich über eine Picknickdecke und ein Büchlein mit Ausflugstipps. Landkinderfreizeit 2013 KISSLEGG (ra) - Auf der Landkinderfreizeit 2013 vom 10. bis 17. August in Storpenholz (bei Bad Wurzach) sind noch Plätze frei. Kinder im Alter von 9-12 Jahren können an dieser Freizeit teilnehmen. Kinder im Alter von 9-12 Jahren können an dieser Freizeit teilnehmen. Der Teilnehmerbeitrag beträgt pro Kind 130 Euro. Anmeldungen: Bund der Landjugend Württemberg-Hohenzollern Frauenbergstr Bad Waldsee, Tel: 07524/ Wohnungen gesucht KISSLEGG (ra) - Der Gemeinde Kißlegg werden in den kommenden Monaten ca. 10 Personen im Rahmen der Anschlussunterbringung zugeteilt. Die Gemeinde sucht hierfür Unterkünfte. Wer kurzfristig Wohnungen in Kißlegg, Waltershofen oder Immenried vermieten oder verkaufen möchte, kann dies gerne im Rathaus Kißlegg melden

7 Kißlegg er leben Veranstaltungshinweise aus Kißlegg und Umgebung Alphornbläsertreffen Baden Württemberg Zweiter Kißlegg Wettbewerb 2013! KISSLEGG (ra) - Denken Sie an Ihre schönsten Bilder und nehmen Sie teil an dem großen Fotowettbewerb Sehr viele Hobbyfotografen sind 2012 dem Aufruf der Gemeinde gefolgt und haben über 60 Fotos eingereicht. Zu unserem 2. Wettbewerb möchten wir erneut alle Kißlegger, Immenrieder und Waltershofener Bürger bitten, sich mit einem digitalen Foto von sehr hoher Auflösung (max. 2 MB) zu bewerben. Diese Fotos müssen in der Gemeinde Kißlegg aufgenommen sein, bitte an Frau Pfeffer unter der - Adresse senden, oder Sie bringen einfach einen USB-Stick oder eine Speicherkarte im Gäste- und Bürgerbüro im Neuen Schloss vorbei. Auskünfte erhalten Sie gerne unter der Telefon-Nummer 07563/ Ein Kuratorium wird im Herbst eine Vorauswahl treffen, die Fotos werden dann am Weihnachtsmarkt und im Januar ausgestellt sein, dort können Sie dann Ihre Entscheidung treffen und Ihren Favoriten wählen. Sie können also ab sofort beginnen, die schönsten und interessantesten Bilder unserer Kißlegger Heimat zu knipsen. Redaktionsschluss ist am Mittwoch, 24. Juli KISSLEGG (dk) - Der nächste Kißlegger erscheint am Mittwoch, 14. August. Bitte schicken Sie uns Ihre Texte und Bilder bis Mittwoch, 7. August an de (später eingesandte Texte können erst für die Ausgabe am 28. August berücksichtigt werden). Wenn Sie Fragen zum redaktionellen Teil des Kißleggers haben, können Sie sich NUR am Mittwoch und Donnerstag jeweils vor Erscheinen des Kißleggers, von 13 bis 14 Uhr, mit der Kißlegger-Redakteurin Patricia Herpich unter der Telefonnummer 0160/ in Verbindung setzen. Mit einem beachtlichen Begleitprogramm findet das diesjährige Alphornbläsertreffen Baden-Württemberg vom August in gleich zwei Gemeinden statt. Grund dafür ist das 25-jährige Jubiläum der Rötenbacher Alphornbläser. Einige Mitglieder sind aus Kißlegg. Das Programm beginnt am Freitag, 16. August um Uhr in der Dorfkirbe von Rötenbach mit einem Bieranstich der Rötenbacher Trachtenkapelle. Am Samstag, 17. August steht das Neue Schloss im Zeichen des Alphorns. Ab 10 Uhr findet ein Alphorn- Workshop statt, um 17 Uhr wird im Heimatmuseum die Wanderausstellung Alphorn und Hirtenhorn in Europa von Franz Schüssele mit einem Gesprächskonzert eröffnet und um 18 Uhr gibt es ein besonderes Klangerlebnis mit einem Gesamtchor der anwesenden Alphornbläsergruppen auf dem Schlossplatz. Zum abschließenden Alphornhock treffen sich dann alle im Biergarten vom Hotel Gasthof Ochsen. Mehr Infos zum Gesamtprogramm liegen im Gäste- und Bürgerbüro im Neuen Schloss aus. Schwäbischer Albverein übernimmt Patenschaften für Wanderwege KISSLEGG (ra) - Die insgesamt 23 Wanderwege in der Gemeinde Kißlegg wurden 2008 neu beschildert. Das Beschilderungssystem ist in der gesamten Ferienregion Allgäu dasselbe, auch für die untereinander vernetzten Wanderwege gibt es einheitliche Wanderkarten. Die Pflege der Wanderwege und der Beschilderung gestaltete sich allerdings als sehr schwierig, die Verwaltung war meist auf Meldungen durch Wanderer angewiesen, wenn ein Schild gefehlt hat oder Äste in den Weg hineinragten. Nun haben sich Mitglieder des Schwäbischen Albvereins bereit erklärt, ehrenamtlich die Patenschaft für die Wanderwege zu übernehmen und bei regelmäßigen Begehungen kleinere Schäden selbst zu beheben, oder aber zu dokumentieren und an die Verwaltung weiterzuleiten. Allen voran gilt der Dank dem Vorsitzenden Dieter Maucher und Hans Lupfer vom Schwäbischen Albverein, die diese Aufgabe mit ihren Mitgliedern übernehmen und künftig ein gepflegtes Wanderwegenetz unterstützen. Im Rahmen der Vorbereitungen zur Wandertrilogie Allgäu, die im nächsten Jahr an den Start geht, werden übrigens Teile der Beschilderung im Bereich Buschel und Arrisrieder Moos in den kommenden Monaten ergänzt. Für alle Wanderer aber gilt dennoch, sollten Sie fehlende Schilder, defekte Bänke oder umgestürzte Bäume auf unseren Wanderwegen finden, melden Sie dies bitte beim Gäste- und Bürgerbüro unter oder per Mail unter Dort erhalten Sie auch die Wanderkarten aller Mitgliedsgemeinden der Ferienregion.

8 Kißlegg er leben Kißlegg Immenried Waltershofen Kreis Ravensburg Kreis Ravensburg Kreis Ravensburg Evangelische Kirchengemeinde Bürozeiten: Mittwoch und Freitag von 9 Uhr bis Uhr Sie erreichen uns: Tel: 07563/2408, Fax: , Homepage: Wir wünschen allen schöne und erholsame Ferientage Gruß zum Fastenmonat Ramadan der Pfarrer der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Kißlegg an die Mitglieder der muslimischen Gemeinde in Kißlegg. Herzlich grüßen wir Sie, die Mitglieder der muslimischen Gemeinde Kißlegg, zum Fastenmonat Ramadan und wünschen Ihnen einen gesegneten Verlauf dieser für Sie ganz besonderen Zeit. Auch in der christlichen Tradition finden sich Fastenzeiten. Sie dienen der Vorbereitung auf hohe kirchliche Festtage. Die von vielen Christen täglich gelesene Losung der Herrnhuter Brüdergemeinde für den 9. Juli, dem ersten Tag des Ramadan, erinnert an die Nähe Gottes und seine Gegenwart unter uns Menschen und lautet: Seid stille vor Gott dem HERRN, denn des HERRN Tag ist nahe. (Buch des Propheten Zefanja 1,7) Dieses Bibelwort drückt aus, nach was sich viele Menschen sehnen: Gott möge dem Leid und der Not, dem Streit und den kriegerischen Auseinandersetzungen auf dieser Welt ein Ende bereiten. Diese Hoffnung verbindet Menschen unterschiedlicher Religionen. Auch wir hier in Kißlegg wollen uns für einen Dialog der Menschen unterschiedlichen Glaubens einsetzen, damit Menschen einander besser verstehen, einander begegnen und sich gemeinsam für Frieden und gute Lebensbedingungen in unserem Ort einsetzen. In herzlicher Verbundenheit, Ihre Robert Härtel, Pfarrer, Katholische Seelsorgeeinheit Kißlegg, Waltershofen, Immenried, Dr.-Franz-Reich-Straße Kißlegg Jörg Scheerer, Pfarrer, Evangelische Kirchengemeinde, Bahnhofstraße 6, Kißlegg Informationen: Sonntag, 4. August Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 9.30 Uhr, den Prädikant Schaude mit uns feiert. Zeitgleich zum Gottesdienst ist Minikirche. Die Kinderkirche macht während der Sommerferien Pause. Wochenspruch: Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat. (Psalm 33, 12) Sonntag, 11. August Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 9.30 Uhr, den Prädikant Felkendorff mit uns feiert. Wochenspruch: Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. (1. Petrus 5,5) Mittwoch, 14. August Um 20 Uhr trifft sich das Umweltteam unserer Kirchengemeinde im ev. Gemeindehaus. Vom 1. bis 11. August hat Pfarrer Scheerer Urlaub. Seine Vertretung während dieser Zeit hat Pfarrer Siegfried Kastler aus Alttann. In dringenden seelsorgerischen Angelegenheiten erreichen Sie Pfarrer Kastler unter Telefonnummer 07527/4154 oder per Mail: Vorankündigung Den Gottesdienst am Sonntag, den 18. August feiern wir zusammen mit Fritz Leng, Referent beim Evangelischen Jugendwerk BW. Herr Leng wird vom Projekt des ejw in Darfur berichten. Dort werden Schulen und Brunnen gebaut. Unsere Kirchengemeinde unterstützt dieses Projekt. Beim Kirchkaffee im Anschluss an den Gottesdienst wird Herr Leng Bilder aus Darfur zeigen. Herzliche Einladung. Regelmäßige Termine: Mutter-Kind-Gruppe am Dienstag Immer am Dienstag von 9.30 Uhr bis Uhr im evangelischen Gemeindehaus Kontakt: Melanie Schneider, Tel / Mutter-Kind-Gruppe am Donnerstag Donnerstag von 9.30 Uhr bis Uhr im evangelischen Gemeindehaus Kontakt: Miriam Heine, Tel Konfirmandenunterricht: Jeden Mittwoch von 15 Uhr bis Uhr im ev. Gemeindehaus Gottesdienste im August: 21. Juli: Pfar4. August: Prädikant Schaude, mit Minikirche 11. August: Prädikant Felkendorff 18. August: Pfarrer Scheerer 25. August: Pfarrer Scheerer Ausstellungen Dauerausstellungen 450 Jahre Schlossgeschichte Sammlung Rudolf Wachter Sonderausstellung bis 18. August Jörg Bach Einsichten Öffnungszeiten: Di.,Do.,Fr Uhr, So. und Feiertag: Uhr Schlossführungen: Treffpunkt: jeden Sonntag sowie an Feiertagen 15 Uhr im Gäste- u. Bürgerbüro Familienaktionstage Jeden Sonntag ab 13 Uhr Der Würfel rollt, kommt die 6 dann gibt es freien Eintritt und immer wieder eine neue Aktion für alle Familienmitglieder, auch Oma und Opa könnt ihr mitbringen Heimatmuseum Öffnungszeiten: Sonntags Uhr Sonderausstellungen Pfeifen-Tabaksdosen und Bierkrüge bis 11. August Alphorn und Hirtenhorn in Europa 17. August bis 13. Oktober Eröffnung: 17. August, 17 Uhr OPEN-AIR KINO Auf dem Schlossplatz am /15.08./22.08/jeweils Uhr Alphornbläser-Treffen Baden-Württemberg 17. August, ab18 Uhr Klangerlebnis mit Gesamtchor aller anwesenden Gruppen auf dem Schlossplatz mit anschließendem Alphornhock.

9 Kißlegg er leben Kißlegg Immenried Waltershofen Kreis Ravensburg Kreis Ravensburg Kreis Ravensburg Kißlegger Sommerabendkonzerte KISSLEGG (ra) - Die Musikkapelle Leupolz spielt am Dienstag, 6. August um Uhr im Rahmen der diesjährigen Sommerabendkonzerte im Schlosshof. Eine Woche später, am 13. August unterhält, zum ersten Mal, die Musikkapelle Gebrazhofen die Zuhörer. Die Konzerte finden nur bei guter Witterung statt. Das Gäste- und Bürgerbüro, die Musikkapellen aus Leupolz und Gebrazhofen freuen sich über Ihren Besuch und laden Sie herzlich zu unseren Sommerabendkonzerten ein. KISSLEGGER SOMMER Musikverein Kißlegg feiert sein traditionelles Parkfest OPEN-AIR KINO Donnerstag, 1. August: Uhr Die Kirche bleibt im Dorf Donnerstag, 15. August: Uhr Ziemlich beste Freunde Donnerstag, 22. August: Uhr Als das Wasser bergauf lief Neues Schloss Kißlegg Schlossplatz Eintritt frei Die Filmvorführungen findet bei schlechter Witterung im Kino Weiland, Schlossstr. 55 statt. Infos: Gäste- und Bürgerbüro Kißlegg Tel / KISSLEGG (dk) - In der einladenden Kulisse des Kißlegger Schlossparks findet an dem Wochenende 3./4. August das traditionelle Parkfest statt. Der Kißlegger Bevölkerung steht ein stimmungsvolles Wochenende bei komplett freiem Eintritt bevor..der Schlosspark bietet schon seit über vier Jahrzehnten die Kulisse für das Parkfest des Musikvereines und hat dabei so manche heiße Sommernacht zu einem besonderen Ereignis gemacht. Unter bunten Lichterketten und grünem Blätterdach herrscht eine ganz besondere Stimmung. Dieses Jahr entfällt der Auftakt am Freitagabend, das diesjährige Parkfest startet somit erst am Samstag. Traditionell lädt am Samstagabend, 3. August ab 20 Uhr der Musikverein Kißlegg ein. Unter der Leitung ihres Dirigenten Thomas Räth haben die Kißlegger Musikanten in den vergangenen Wochen ein unterhaltsames Programm an volkstümlicher und moderner Unterhaltungsmusik einstudiert. Mit Live-Gesang und solistischen Einlagen sorgen die Musikerinnen und Musiker für Stimmung und gute Laune. Zwischendurch lädt die idyllische Sekt- & Cocktailbar zum Verweilen ein. Zum Frühschoppen am Sonntag, 4. August, spielt ab 11 Uhr der Musikverein Baienfurt auf. Die Musikvereins-Küche sorgt mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten in bewährter Weise für das leibliche Wohl der Besucher, inklusive einer großen Kuchenauswahl. Ab 14 Uhr unterhalten D Viehweidler, eine dreiköpfe Band, die Besucher des Parkfestes mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm aus Volksmusik, deutschem Schlager, Rock und Pop. Für die kleinsten Besucher wird ganztägig Kinderschminken angeboten. Wie in den letzten Jahren bietet die Veranstaltung wieder ein Programm für alle Altersklassen und ist somit ein Fest für die ganze Familie. Info: Der Veranstalter weist darauf hin, dass bei allen Veranstaltungen das Jugendschutz-Gesetz zu beachten ist und Kontrollen durchgeführt werden. Veranstaltungskalender: Traditionelles Kißlegger Parkfest Samstag, 3. August ab 20 Uhr: Dirndl- und Lederhosenparty mit dem Musikverein Kißlegg, Barbetrieb, freier Eintritt Sonntag, 4. August ab 11 Uhr: Frühschoppen mit dem Musikverein Baienfurt, Mittagstisch Ab 14 Uhr Unterhaltung mit der Band D Viehweidler bei Kaffee und Kuchen, freier Eintritt

10 Der Kißlegger 10 Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Mittwoch, 31. Juli 9.30 Uhr Messfeier im Ulrichspark Samstag, 3. August 19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Waltershofen Sonntag, 4. August 18. Sonntag im Jahreskreis 10 Uhr Eucharistiefeier (für Franziska Balta und verstorb. Angeh.) musikalisch mitgestaltet von Orgel und Trompete 11 Uhr Tauffeier 15 Uhr Rosenkranz in Zaisenhofen Dienstag, 6. August 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 7. August 9.30 Messfeier im Ulrichspark 19 Uhr Sonntagvorabendmesse (für Rosa Kiefer und Bruno Gleinser und verstorb. Angeh.; Ludwig Biggel; Anton, Georg und Julius Zodel; Walter Frommknecht; Erich (JG), Johanna und Xaver Gambach und verstorb. Angeh.; Judith und Benedikt Huber, Genovefa Walz) Sonntag, 4. August 18. Sonntag im Jahreskreis kein Gottesdienst in Waltershofen 9 Uhr Wort-Gottes-Feier in Immenried 10 Uhr Eucharistiefeier in Kißlegg Mittwoch, 7. August 17 Uhr Rosenkranzgebet Samstag, 10. August 19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Im menried Sonntag, 11. August 19. Sonntag im Jahreskreis 8.30 Uhr Rosenkranzgebet 9 Uhr Wort-Gottes-Feier Dienstag, 6. August 19 Uhr Rosenkranzgebet Mittwoch, 7. August 19 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 8. August 19 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 9. August 19 Uhr Rosenkranzgebet um geistliche Berufungen Uhr Stille Anbetung in der MTA- Kapelle Samstag, 10. August 19 Uhr Sonntagvorabendmesse (für die Verstorbenen Thomas, Rudolf und Sofie Döbele; Magdalena Junta - gestiftet von der Schönstattmüttergruppe) Sonntag, 11. August 19. Sonntag im Jahreskreis kein Gottesdienst in Immenried 9 Uhr Wort-Gottes-Feier in Waltershofen 10 Uhr Eucharistiefeier in Kißlegg Auf einen Blick ADRESSEN UND TELEFONNUMMERN KATH. PFARRAMT ST. GALLUS UND ULRICH DR.-FRANZ-REICH-STR KISSLEGG Telefon 07563/91330 Fax 07563/ Homepage: Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 9 bis 11 Uhr Dienstag und Freitag 14 bis 17 Uhr Pastoralteam: Pfarrer Robert Härtel Pastoralreferent Dr. Ansgar Krimmer Telefon 07563/ Wohnung 07563/ Pastoralreferentin Jeanette Krimmer Telefon 07563/ Kath. Kirchenpflege: Kirchenpflegerin Jutta Frey Telefon 07563/ Samstag, 10. August 19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Immenried Dienstag, 13. August 19 Uhr Rosenkranzgebet KATH. PFARRAMT ST. PETRUS UND MAGNUS, KIRCHSTR KISSLEGG-WALTERSHOFEN Sonntag, 11. August 19. Sonntag im Jahreskreis 10 Uhr Eucharistiefeier (für Franz Geser; Siegfried Lott; Alwin Frommknecht und verstorb. mangeh., Klara Haider) 11 Uhr Tauffeier Dienstag, 13. August 8 Uhr Messfeier (für Josef Weiland und verstorb. Angeh.) Mittwoch, 31. Juli 17 Uhr Rosenkranzgebet Samstag, 3. August Uhr Rosenkranzgebet Mittwoch, 31. Juli 19 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 1. August 19 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 2. August 19 Uhr Rosenkranzgebet um geistliche Berufungen Uhr Stille Anbetung in der MTA- Kapelle Samstag, 3. August 19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Waltershofen Sonntag, 4. August 18. Sonntag im Jahreskreis 9 Uhr Wort-Gottes-Feier Uhr Rosenkranzandacht in der Lourdeskapelle in Oberreute Kath. Öffentl. Bücherei, Kißlegg Pfarrstadel, Dr.-Franz-Reich-Str. 5 Telefon: 07563/ Homepage: Öffnungszeiten: sonntags 11 bis 12 Uhr mittwochs 9 bis 11 Uhr donnerstags 16 bis 19 Uhr freitags 16 bis 18 Uhr samstags 10 bis 12 Uhr Pfarrarchiv, Kißlegg Pfarrstadel, Dr.-Franz-Reich-Str. 5 Anmeldung unter Telefonnummer: 07563/ Öffnungszeiten: mittwochs 15 bis 19 Uhr samstag 9 bis 13 Uhr Telefon 07563/2322 Fax 07563/ Öffnungszeiten: Mittwoch Uhr, Freitag Uhr Kath Kirchenpflege: Kirchenpfleger Xaver Briegel Telefon 07563/2643 KATH. PFARRAMT ST. URSULA, HAUPTSTR KISSLEGG-IMMENRIED Telefon 07563/ Fax 07563/ Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 9 bis 11 Uhr Kath. Kirchenpflege: Kirchenpfleger Klaus Kaltenbach Telefon 07563/3980

11 11 Der Kißlegger Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit Der Immenchor sagt Danke Bibelkreis Immenried Bitte beachten Sie, dass im Monat August der Bibelkreis in Immenried entfällt. Gottesdienst an Mariä Himmelfahrt Am 15. August, der in diesem Jahr auf einen Donnerstag fällt, feiert die katholische Kirche das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel. Es ist nicht nur eines der ältesten, sondern auch das bedeutendste Marienfest, denn es stellt uns in der Mutter Jesu vor Augen, wie letztlich auch unsere Hoffnung auf Überleben Wirklichkeit wird. Diesen Feiertag werden wir mit einem festlichen Gottesdienst um Uhr in der Pfarrkirche St. Gallus und Ulrich in Kißlegg begehen. In diesem Gottesdienst werden auch Blumen, Kräuter und Früchte gesegnet. Bringen Sie also bitte ihren Kräuterbüschel zur Kräutersegnung mit. Die Gemeindemitglieder unserer Seelsorgeeinheit sind zur Mitfeier dieser Abendmesse herzlich eingeladen. Kath. Öffentl. Bücherei Besuchen Sie uns online! Sie können Medien vormerken, Ihre ausgeliehenen Medien verlängern, sich über unsere Neuanschaffungen und Veranstaltungen informieren und in unserem Bestand stöbern. Mit einem Festgottesdienst in der Kirche St Ursula haben wir vom Landjugendchor aus Immenried unser 10-jähriges Bestehen gefeiert und dies zum Anlass genommen, unseren neuen Namen Immenchor" bekannt zu geben. Diesen für uns besonderen Tag durften wir mit Pater Hubert Veeser und Pfarrer Anton Hänsler und ca. 250 Mitfeiernden aus Kißlegg und Umgebung begehen. In derselben Kirche, in der wir den Anlass für unsere Gründung fanden, haben wir uns nun nach 10 Jahren am 21. Juli 2013 wieder zusammengefunden. Der Anlass damals war - im Gegensatz zur jetzigen Messfeier - ein sehr trauriger: ein Mitglied unserer Landjugend kam am 28. Juni 2002 ums Leben. Dem Gedenkgottesdienst zum 1. Todestag wollten wir von der Landjugend Immenried musikalisch eine persönliche Note geben. Die Folge war, dass uns im Laufe der Zeit immer mehr Menschen um die musikalischen Umrahmung an wichtigen Tagen in ihrem Leben gebeten haben. Und genau das ist der Grund, weshalb wir als Chorgemeinschaft beieinander geblieben sind. Für uns gibt es nämlich nichts Schöneres, als Menschen an besonderen Tagen in ihrem Leben zu begleiten und mit unseren Liedern im Herzen zu berühren. Und das nicht nur an besonders schönen, sondern auch an besonders traurigen Tagen. Dazu sagte Pater Hubert Veeser in seiner Predigt: Ich denke, euer Dienst ist schon etwas ganz Besonderes, denn die Musik beim Gottesdienst, bei Festen und Feiern, kann etwas, das für uns Christen ganz wichtig und wertvoll ist: sie hilft, unser Herz zu öffnen. Rückblickend wollen wir nochmals allen betreffenden Seelsorgern danken, dass wir so oft in den verschiedenen Kirchen unserer Umgebung singen und Menschen auf ihren Lebenswegen begleiten Die eine kommt, die andre geht Der Sonntag, 10. Juni 2012, ist bei vielen noch in guter Erinnerung. An diesem Tag, der in der Kißlegger Pfarrgemeinde als besonderer MISSIO-Sonntag begangen wurde, haben wir Ellen Schupp in den einjährigen Freiwilligendienst nach Indien verabschiedet. Sieben Wochen später (am 29. Juli 2012) entließen wir ebenfalls im Sonntaggottesdienst auch Evelyn Schuwerk, die wenig später im südamerikanischen Peru ihr Freiwilliges Soziales Jahr begann. Wie im Flug ist nun diese Zeit vergangen: am 28. Juli ist Ellen Schupp aus dem indischen Goeka und am 31. Juli 2013 ist Evelyn Schuwerk aus dem peruanischen Arequipa wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Wir heißen die beiden in unserer Gemeinde herzlich willkommen und freuen uns, dass sie am Sonntag, 4. August, den Gottesdienst um 10 Uhr mit uns feiern. Im selben Gottesdienst, in dem wir Ellen Schupp bei uns Grußwort zum Fastenmonat Ramadan durften. Danken wollen wir auch allen, die den Jubiläumsgottesdienst mit uns gefeiert haben, besonders Pater Hubert Veeser und Pfarrer Anton Hänsler. Dankbar denken wir auch an den verstorbenen Pfarrer Johannes Paris, der eigentlich diesen Gottesdienst hätte halten sollen. Außerdem danken wir dem Café Fatima und seinen Mitarbeitern, dass sie unser Jubiläum durch den Frühschoppen ausgerichtet haben. Immerhin hat sich ungefähr die Hälfte der anwesenden Gottesdienstbesucher auf dem Platz vor dem Café eingefunden, um den sonnigen Vormittag bei Gegrilltem oder einem Getränk zu beschließen. Wir blicken auf unglaublich intensive 10 Jahre zurück, in denen wir viel erleben durften und danken allen, die uns in dieser Zeit in irgendeiner Weise unterstützt und begleitet haben, insbesondere unseren Familien. wieder begrüßen, werden wir ihre Schwester Marlen Schupp in ihren Freiwilligeneinsatz nach Bosnien-Herzegowina verabschieden, wo sie in Tuzla (der drittgrößten Stadt des Landes) leben und in einem Kindergarten arbeiten wird. Ihr wünschen wir für ihren dortigen Aufenthalt alles Gute, anhaltende Gesundheit, viel Freude bei ihrer Arbeit und vor allem Gottes Segen. Pfarrer Robert Härtel der Pfarrer der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Kißlegg an die Mitglieder der muslimischen Gemeinde in Kißlegg. Pfarrbüros geschlossen Die Pfarrbüros Kißlegg und Waltershofen sind von Montag, 5. bis Montag, 19. August (je einschl.) geschlossen. Das Pfarrbüro Kißlegg ist wieder geöffnet am Dienstag, 20. August, ab 9 Uhr und in Waltershofen am Mittwoch, 21. August, ab 16 Uhr. Näheres entnehmen Sie bitte dem Anrufbeantworter (Kißlegg Telefon: und Waltershofen Telefon: 2322). Herzlich grüßen wir Sie, die Mitglieder der muslimischen Gemeinde Kißlegg, zum Fastenmonat Ramadan und wünschen Ihnen einen gesegneten Verlauf dieser für Sie ganz besonderen Zeit. Auch in der christlichen Tradition finden sich Fastenzeiten. Sie dienen der Vorbereitung auf hohe kirchliche Festtage. Die von vielen Christen täglich gelesene Losung der Herrnhuter Brüdergemeinde für den 9. Juli, dem ersten Tag des Ramadan, erinnert an die Nähe Gottes und seine Gegenwart unter uns Menschen: Seid stille vor Gott dem HERRN, denn des HERRN Tag ist nahe (Buch des Propheten Zefanja 1,7). Dieses Bibelwort drückt aus, nach was sich viele Menschen sehnen: Gott möge dem Leid und der Not, dem Streit und den kriegerischen Auseinandersetzungen auf dieser Welt ein Ende bereiten. Diese Hoffnung verbindet Menschen unterschiedlicher Religionen. Auch wir hier in Kißlegg wollen uns für einen Dialog der Menschen unterschiedlichen Glaubens einsetzen, damit Menschen einander besser verstehen, einander begegnen und sich gemeinsam für Frieden und gute Lebensbedingungen in unserem Ort einsetzen. In herzlicher Verbundenheit Robert Härtel, Pfarrer Jörg Scheerer, Pfarrer Kath. Seelsorgeeinheit Kißlegg Evangelische Kirchengemeinde Dr.-Franz-Reich-Straße 5 Bahnhofstraße Kißlegg Kißlegg

12 Der Kißlegger 12 Sonderveröffentlichung Kisslegger 31. Juli 2013 Alfred Mikschl Württembergische Versicherungen Schutz vor dem sozialen Abstieg bei Berufsunfähigkeit KISSLEGG (dk) - Das Risiko der Berufsunfähigkeit wird häufig unterschätzt. Nur wenige wissen, dass jeder fünfte Arbeitnehmer, der in Rente geht, wegen einer Erwerbsminderung aus dem Berufsleben ausscheidet. Meist sind Krankheiten die Ursache. Dann wird es finanziell eng. Wie eng, weiß kaum jemand. Denn die staatlichen Leistungen sind völlig unzureichend. ANZEIGE Einsteiger-Berufsunfähigkeitsversi si ch erung: Vo ller Schutz, günstiger Preis. Wer noch teilweise arbeiten kann der Gesetzgeber spricht von drei und weniger als sechs Stunden täglich bekommt lediglich die halbe Erwerbsminderungsrente. Nur wer aus gesundheitlichen Gründen weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann, erhält die volle Erwerbsminderungsrente. Diese beträgt derzeit durchschnittlich 692 Euro. Der soziale Abstieg ist damit für viele vorprogrammiert. Nach dem Geborene trifft es noch schlimmer, denn sie haben keinen Berufsschutz und können im Falle einer Berufsunfähigkeit auf jede andere Tätigkeit des Arbeitsmarktes verwiesen werden. Ausbildung und früherer Verdienst zählen nicht mehr. Vorsorge für eine mögliche Berufsunfähigkeit ist deshalb empfehlenswert. Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung beispielsweise kann der Lebensstandard gesichert werden. Sie kann als eigenständiger Vertrag oder in Kombination mit einer Altersvorsorge Alfred Mikschl von der Württembergischen in Kißlegg. FOTO: PRIVAT und Familienabsicherung abgeschlossen werden. Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) der Württembergischen Lebensversicherung, einem Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), wurde in verschiedenen unabhängigen Tests für sehr gut befunden. Der Versicherer bietet dabei für jeden Bedarf die passende Lösung. So gibt es beispielsweise für Berufseinsteiger, Schüler, Auszubildende und Studenten bis 30 Jahre die sogenannte Einsteiger-BU zu einem niedrigen Anfangsbeitrag. Eine zweite Variante ist die Berufsunfähigkeitsversicherung mit der Chance auf Geld-zurück-Effekt. Dabei werden die erwirtschafteten Überschüsse in einen Fonds angelegt. Im Fall der Berufsunfähigkeit wird dann neben der Rente außerdem das zum Zeitpunkt der Berufsunfähigkeit vorhandene Fondsguthaben ausbezahlt. Wenn die versicherte Person nicht berufsunfähig wird, zahlt die Württembergische bei Vertragsende das bis dahin angesparte Fondsguthaben aus. Bei entsprechender Wertentwicklung kann dieses sogar die Summe der eingezahlten Beiträge übersteigen. Eine dritte Form ist die Kombination einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit einer privaten Rentenversicherung. So ist es möglich, sich gegen die finanziellen Folgen von Berufsunfähigkeit abzusichern und gleichzeitig fürs Alter vorzusorgen. Weitere Informationen sind bei Alfred Mikschl von der Württembergischen in Kißlegg Schloßstrasse 32, Telefon / erhältlich. Sichern Sie Ihr Einkommen und Ihre Existenz. Wir bieten Top-Schutz bei Berufsunfähigkeit für Schüler, Auszubildende, Studenten und Berufseinsteiger bis 30 Jahre. Aus Waltershofen Pfarreifest in Waltershofen Bezirksvertretung Alfred Mikschl Schloßstr Kißlegg Telefon wuerttembergische.de In diesem Jahr feiert die Kirchengemeinde St. Petrus und Magnus in Waltershofen wieder ihr Pfarreifest. Es findet am Sonntag, 6. Oktober in der Oskar-Farny-Halle statt. Nach dem Gottesdienst laden wir zu einem Frühschoppen mit der Musikkapelle Waltershofen ein. Wir verwöhnen sie mit einem reichhaltigen Mittagessen und nachmittags mit Kaffee und Kuchen. Dieses Jahr soll auch wieder eine Tombola stattfinden. Der Erlös dieses Festes kommt der dringend notwendigen Renovierung der Friedhofsmauer und des Friedhofkreuzes zu Gute. Mit den Arbeiten soll im September begonnen werden. Auch für diese Renovation muss die Kirchengemeinde einen Anteil der Kosten selber tragen, sodass wir auf Ihre Spenden angewiesen sind. Da der Kirchengemeinderat ein kleines Gremium ist, sind wir auf Ihre Mithilfe und auf Ihre Kuchenspenden angewiesen. Wir bitten auch um Spenden für die Tombola. Diese können Sie bei bei Frau Inge Elison abgeben oder telefonisch (07563/2856) anmelden. Der Kirchengemeinderat lädt zu diesem Pfarreifest die gesamte Seelsorgeeinheit Kisslegg ganz herzlich ein.

13 13 Der Kißlegger Aus Kißlegg 20 Jahre Ökumenisches Frauenfrühstück in Kißlegg KISSLEGG (dk) - Besonderen Grund zur Freude haben die Frauen der ökumenischen Frauenfrühstücksgruppe in Kißlegg. Denn sie können auf 20 Jahre Frauenfrühstück zurückblicken. Unterstützt von einer Gruppe aus evangelischen und katholischen Frauen hatte 1993 die Frau des damaligen evangelischen Pfarrers Sälzer das Frauenfrühstück ins Leben gerufen. In dieser Zeit wurden 95 Vormittage zu unterschiedlichen Themen wie Religion, Glaubensfragen, fremden Ländern und Kulturen oder Lebenshilfe gestaltet. Elfriede Rössler blickte beim letzten Frauenfrühstück im evangelischen Gemeindehaus zurück und erwähnte besonders Renate Spieß, die von Anfang an dabei ist. Für Frauen jeden Alters in angenehmer Atmosphäre eine kleine Atempause im Alltag zu schaffen, Zeit für Begegnung und für Gespräche zu bieten, zum Frühstücken gerne gemeinsam: Die Frauen des Ökumenischen Frauenfrühstück. Foto: pr Innehalten und Nachdenken anregen und Glaube im Alltag sichtbar werden lassen, das ist das Bestreben der Gruppe. Elfriede Rössler dankte nicht nur den Referentinnen der vergangenen Jahre Frau Binder-Kuhn, Hannelore Rotzler, Karin Berhalter oder Jeanette Krimmer sondern auch den Schwestern vom Landpastoral Isny, die so manchen Vormittag gestaltet hatten, sowie Sue Abendschein, die mit ihren Tänzen jedes Sommerfest bereicherte. Außerdem dankte sie ihren Mitstreiterinnen aus beiden Kirchengemeinden und natürlich allen Besucherinnen für ihre Treue, Offenheit und Bereitschaft sich auf unterschiedliche Themen einzulassen. Ein Dank ging auch an die beiden Kirchengemeinden für die Überlassung der Räume. Bei einem Glas Sekt und einem leckeren Büfett feierten die Frauen dieses Ereignis und schlossen den Vormittag mit Tänzen unter der Leitung von Sue Abendschein ab. Schulbegleiter gesucht KISSLEGG (dk) - Die Förderschule sucht für einen 14-jährigen Jungen einen Schulbegleiter bzw. eine Schulbegleiterin. Aufgabe ist es, besonders in den Fächern Hauswirtschaft, Werken und Sport und möglichst in den großen Pausen den Jungen zu begleiten und Konflikte zu verhindern bzw. aufzuarbeiten. Erforderlich sind Geduld, Durchhaltevermögen und Verständnis. Der Umfang der Tätigkeit beträgt 8 Wochenstunden à 10 Euro. Informationen: Tel Biogas aus Wildpflanzen Lukas Engelhardt gewinnt Schützenscheibe Das Ehrenmitglied der Zimmerschützengilde Kißlegg Gerhard Wacker hatte gemeinsam mit seiner Frau Ella anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit eine Schützenscheibe gestiftet. Beim traditionellen Sommerfest der Gilde konnte nun der Sieger geehrt werden. Das Ehepaar Wacker überreichte Lukas Engelhardt, der mit einem 40,3 Teiler dem Vorgabeteiler 50 am nächsten kam, die Scheibe. Sie wird in Zukunft im Gastraum des Schützenhauses ihren Platz finden. Foto: privat KISSLEGG (dk) - Im Rahmen der naturkundlichen Veranstaltungsreihe Auf Tour in der Natur rund um Kißlegg lädt die Arbeitsgemeinschaft Wildpflanzen-Biogas Kißlegg am Freitag, 8. August, um 16 Uhr auf den Hof Frick nach Oberhaid ein. Der verstärkte Anbau von Energiemais wirkt sich nicht nur negativ auf das Landschaftsbild aus, sondern hat weitreichende ökologische Konsequenzen. Mais erfordert eine intensive Bearbeitung und Düngung der Flächen und bietet Bienen, Vögeln und vielen Säugetieren keinen Lebensraum. Dagegen werden Wildschweine geradezu magisch angezogen. Dem möchte die vor eineinhalb Jahren gegründete AG Wildpflanzen- Biogas Kißlegg entgegenwirken. Die beiden Initiatoren Michael Fick und Gebhard Pfender konnten acht Landwirte aus Kißlegg, Leutkirch und Wolfegg für ihr Projekt gewinnen. Auf dreizehn Hektar Ackerfläche wurden Wildpflanzen anstelle von Mais ausgesät. Der geringere Ertrag für die Landwirte wird durch vielfältige Vorteile insbesondere für die Natur wettgemacht. Wildpflanzen eignen sich als Dauerkultur und erfordern keine jährliche Bodenbearbeitung und Aussaat. Auf mineralische Düngung und chemische Pflanzenschutzmittel kann weitgehend verzichtet werden. Wildpflanzenschläge bieten heimischen Tieren Nahrung, sind schön anzusehen und werden vom Schwarzwild gemieden. Das Saatgut in Höhe von 350 Euro pro Hektar wird über Patenschaften und Spenden finanziert. Zu den Förderern gehören Firmen, Vereinigungen und Privatpersonen. Auch die Gemeinde Kißlegg unterstützt das Projekt. Weitere Sponsoren werden gesucht.

14 Der Kißlegger 14 KISSLEGG (dk) - 42 Neunt- und 34 Zehntklässlern konnte Schulleiterin Doris Kurzhagen in der Mensa des Schulzentrums die Abschlusszeugnisse überreichen. 20 Preise und 12 Belobigungen galt es zu verteilen. Bester Schüler der Klassen 9 ist Matthias Musch mit einem Durchschnitt von 1,1. Florian Halder und Justyna Urbaincyk wurden Klassenbeste in den beiden 10. Klassen. Aus Kißlegg Kurzweilige Abschlussfeier der Werkrealschule Traditionell wurde von einem Moderatorenteam ( Patrick Frommknecht und Jannika Prinz) gekonnt durch den kurzweiligen Abend geführt. Neben verschiedenen musikalischen Einlagen unter der Leitung der beiden Musiklehrer Ralf Gommeringer und Mario Reikowski wurden in von den jeweiligen Klassen mit selbst produzierten Videos bzw. Bildpräsentationen die unterschiedlichen Abschlussfahrten den gespannten Eltern und Gästen präsentiert. Neben der Berlinfahrt der Neuntklässler gab es Eindrücke von einem Segeltörn ins holländische Wattenmeer und einem Besuch des Eventparks Area 47 im österreichischen Inntal. Wie jedes Jahr war es eine Freude zu sehen, wie sich die Schüler und Schülerinnen während der Schulzeit an der Werkrealschule zu Persönlichkeiten entwickelten, die selbstbewusst und mit dem nötigen Rüstzeug versehen weiter die WRS besuchen, eine Duale Ausbildung beginnen oder auf anderen weiterführenden Schulen weitere Schulabschlüsse bis hin zum Abitur anstreben. Den Gedanken an die Zukunft griff Peter Brauchle, Elternbeiratsvorsitzender der GWRS Kißlegg, in seiner launigen Rede auf, in der er sowohl den Lehrkräften als auch den Eltern für die langjährige Unterstützung ihrer Söhne und Töchter dankte. Der stellvertretende Bürgermeister Dr. Rockhoff hob in seinem Grußwort die hohe Qualität der Werkrealschule hervor und betonte nochmals das Vertrauen des Schulträgers in die beiden Schulen im Schulzentrum, die dazu geführt hätten, dass der Gemeinderat die An- und Umbaumaßnahmen in Höhe von 4 Millionen bewilligt habe. Herzlich fielen die Dankesworte der Klassensprecher beider Abschlussjahrgänge aus. Eine beeindruckende Anzahl von Lehrkräften versammelten sich auf der Bühne und wurden mit Präsenten verabschiedet. Insbesondere den Klassenlehrkräften Jörg Bühler, Kerstin Krämer, Markus Mendler und Karin Korte wurde für Verständnis und Unterstützung während der gemeinsamen Schulzeit gedankt. Wie jedes Jahr fiel auch in diesem Jahr das von Eltern bereitgestellte Überraschungsbufett vielfältig aus und der vom Förderverein organisierte Getränkeverkauf fand an diesem heißen Sommerabend ebenfalls regen Zuspruch. Auftritt des Akkordeon Orchester KISSLEGG (dk) - Am 23. Juli hat das Akkordeon Orchester Kißlegg unter der Leitung von Susanne App beim Kißlegger Sommer das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm unterhalten. Das Akkordeon Orchester gab Musikstücke zum Besten wie Rhapsodia Andalusia welche von Adolf Götz komponiert wurde, La Mer von Charles Trenet, Großstadtbilder von Hans Rauch. Concerto aus Rondo Veneziano war ein Stück das ebenfalls das Publikum begeistern konnte. Danach konnten das Publikum Tie a yellow ribbon von Irvine Levine/ L. Russel Brown hören. Die Zuhörer konnte sich ebenfalls an den Musikstücken wie Drei Nüsse für Aschenbrödel von Karel Svoboda, Free World Fantasy von Jacob de Haan und der Filmmusik Pirates of the Caribbean von Klaus Badelt erfreuen. Nach dem, nach Zugabe fordernden, Applaus durften Sonja Kaiser gesanglich und Veronika Scheiter am Keyboard bei Eternal Flame ihr Können zeigen. Wer Interesse hat im Akkordeon Orchester mitzuspielen kann sich bei Anja Gut (07563/ 3910) oder Daniela Weiland (07563/913788) melden oder ab Dienstag, 10. September um Uhr in die Jugendverkehrsschule Kißlegg zu einer Probe kommen. Im September beginnt ein neues Musikschuljahr. Wer Interesse am Erlernen des Instruments Akkordeon hat und gegen eine geringe Leihgebühr eines leihen möchte kann sich gerne an das Akkordeon Orchester Kißlegg e.v. wenden. An alle privaten Waldbesitzer im Bereich des Landkreises Ravensburg Hinweis nach 68 Landeswaldgesetz zur Borkenkäferbekämpfung Das Forstamt weist darauf hin, dass nach den Bestimmungen des Landeswaldgesetzes und des Pflanzenschutzgesetzes die Waldbesitzer verpflichtet sind, zur Abwehr von Waldschäden, insbesondere der Ausbreitung von Fichtenborkenkäfern folgende Maßnahmen durchzuführen: 1. Kontrolle aller gefährdeter Fichtenbestände auf Käferbefall. (braunes Bohrmehl hinter Rindenschuppen, auf Spinnweben und Brombeerblättern, Harztropfen am Stamm, Abfall grüner Nadeln). Besonders zu kontrollieren sind 50-jährige und ältere Bestände, sowie Orte mit Käferholzanfall in den letzten Jahren. 2. Einschlag und Entseuchung aller befallener Stämme (Entrindung - sofern Käfer noch im weißem Stadium, Entfernung aus dem Wald oder Behandlung mit zugelassenem Insektizid). 3. Regelmäßige Kontrolle auf Neubefall und sofortige Entseuchung. In Hitzeperioden muss die Kontrolle in 2-wöchigem Turnus erfolgen. Die Waldbesitzer können sich der Beratung der örtlich zuständigen Forstrevierleiter bedienen. Sofern Sie zur Durchführung der erforderlichen Arbeiten (Einschlag und Entseuchung) nicht selbst in der Lage sind, kann das Forstamt die Arbeiten gegen Kostenersatz selbst ausführen oder Unternehmer vermitteln. Bei Nichtbeachtung dieses Hinweises müssen Sie mit einer forstaufsichtlichen Anordnung rechnen. Deren Umsetzung kann erzwungen werden.

15 15 Der Kißlegger Aus Kißlegg Informationsabend des Freundeskreis Liweitari KISSLEGG (dk) - Trotz besten Grillwetters nutzten am Freitag, 12. Juli, knapp 40 Interessierte die Gelegenheit sich beim Informationsabend des Freundeskreis Liweitari im evangelischen Gemeindehaus Kißlegg über das privat initiierte Ausbildungszentrum Centre Formation Liweitari CFL in der westafrikanischen Republik Benin und über das Land selbst zu informieren. Die Zuhörer konnten vom Gründer und Leiter des Ausbildungszentrums Heinrich Roth und seiner Frau Elisabeth aus erster Hand erfahren, welche Gedanken zur Gründung des 2009 eröffneten Ausbildungszentrums führten. Das CFL bietet jungen Erwachsenen die Möglichkeit einer fundierten Ausbildung in Bau- und Metallberufen. Neben der rein fachlichen Ausbildung wird den Lehrlingen vermittelt welche Ressourcen im Land vorhanden sind und diese klug zu nutzen. Auch werden Kurse für bereits ausgebildete Handwerker angeboten zum Beispiel zum Bau Energie sparender Öfen oder Schweißkurse. Eine vergleichbar gute Ausbildung an staatlichen Ausbildungszentren ist in Benin derzeit nicht zu finden. Häufig scheitert dies an der in afrikanischen Ländern mangelhaften Infrastruktur. Klaus Edele verdeutlichte dies am Beispiel einer Ausbildungsstätte für Schreiner in der zwar funktionierende Maschinen vorhanden sind, aber weit und breit kein Schärfdienst für Hobelmesser und Sägeblätter. So ist es nicht ungewöhnlich, dass Absolventen solcher Einrichtungen bei Abschluß ihrer Ausbildung nicht in der Lage sind gängige Maschinen zu bedienen, da diese mangels scharfer Werkzeuge oder geringfügiger Defekte nicht betrieben werden können. Heinrich Roth zeigte auf, welche Vielzahl an Produkten das CFL derzeit herstellen kann. Von einfachen Vorrichtungen zum Verarbeiten und Konservieren von Lebensmitteln über Solarkochboxen und Solarkollektoren bis hin zur Herstellung komplizierter Ersatzteile für Maschinen, die im Land nicht zu bekommen sind. Er gab auch einen Ausblick zum weiteren Ausbau und geplanten Entwicklung des Ausbildungszentrums unter dem Vorbehalt, dass die hierfür erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. Ziel des Freundeskreises Liweitari ist es den Betrieb und die weitere Entwicklung des CFL finanziell und materiell zu unterstützen. Zunächst soll der Bau eines Brunnens auf dem Gelände des CFL mit finanziert werden. Als weiterer Schwerpunkt ist ein Kleinkreditprogramm vorgesehen um die Verbreitung von Solarkochboxen zu fördern, die im CFL hergestellt werden. Die Freude war groß als Klaus Edele zum Ende der Veranstaltung einen Scheck in Höhe von Euro an Mitgliedsbeiträgen und eingegangenen Spenden an das Ehepaar Roth übergeben konnte. Er betont, dass Mitgliedbeiträge und Spenden zu 100 Prozent dem CFL zu Gute kommen und steuerlich geltend gemacht werden können. Pfarrer Scheerer bedankte sich für den sehr interessanten Vortrag und sprach dem Ehepaar Roth seine Bewunderung für den hohen persönlichen Einsatz an Energie, Kreativität und Idealismus aus, ohne den angesichts der bescheidenen finanziellen Mittel der Aufbau und nachhaltige Betrieb eines solchen Entwicklungsprojektes nicht möglich wäre. Ebenso wünschte er dem Freundeskreis Liweitari gutes Gelingen bei seinen weiteren Aktivitäten das CFL finanziell zu unterstützen. Mehr Informationen zum CFL unter oder- Freundskreis Liweitari, Verdistrasse 3, Kißlegg Tel.:07563/2129 Mail: Frühwanderung nach Eggenreute KISSLEGG (dk) - Der Schwäbische Albverein lädt am 3. August zu einer frühwanderung nach Eggenreute. Die Wanderung beginnt am ehemaligen Hofgut Eggenreute. Von dort aus wird auf den Hochberg zur Dreikönigssäule mit schöner Aussicht nach Wangen bis hin zu den Alpen gewandert. Weiter geht es auf dem Karseer Totensteig nach Baumann, Zeiers und Spiegelshaus wieder zurück nach Eggenreute. Dort ist Schlusseinkehr. Treffpunkt: 7 Uhr am Feuerwehrparkplatz mit PKW-Fahrgemeinschaften. Wanderstrecke:12,5 Kilometer, große Tour, 8,5 Kilometer kleine Tour Wanderführer: Walter Achberger und Klara Lupfer Anmeldung: bis Freitag, 2. August, 18Uhr bei Familie Lupfer Telefon / 1583 Schrottsammlung Wir, die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Werkrealschule Kißlegg, möchten mit Ihrem Schrott unsere Abschlussfahrt mitfinanzieren. Die Schrottsammlung wird wie in den vergangenen Jahren Ende Oktober/Anfang November durchgeführt. Alle Einzelheiten und den genauen Termin geben wir Ihnen zeitnah im Kißlegger und durch Flugblätter und Plakate bekannt. Wir danken schon jetzt für Ihre Unterstützung. Benefizausstellung Au revoir le Sud - Finistère" Am Samstag, den 3. August 2013 um 19 Uhr wird im Musikcafé ZAPPA eine Benefizausstellung mit Bildern von Gisela Wegner-Gamerdinger eröffnet. Moritz Kussauer am Keyboard umrahmt die Vernissage mit französischen Musikstücken. Der Erlös der Exponate kommt dem Bau eines neuen Spielplatzes in Immenried zugute. Forderungen des Sozialverband VdK im Thema: Armut In einem reichen Land wie Deutschland lebt fast jedes vierte Kind unterhalb der Armutsschwelle. In Deutschland arbeiten über 4 Millionen Menschen für einen Bruttostundenlohn von unter 7 Euro. Immer mehr kommen trotz Vollzeittätigkeit nur mit zusätzlichen Hartz-IV-Leistungen über die Runden. Es besteht die Gefahr, dass aus Kinder- und Erwerbsarmut später Altersarmut wird. Deshalb fordert der Sozialverband VdK: Kein Kind soll ohne Abschluss die Schule verlassen. Um besonders Kinder aus armen Verhältnissen zu fördern, müssen flächendeckende Bildungs- und Betreuungsangebote in Ganztageseinrichtungen geschaffen werden. Der Hartz-IV-Regelsatz für Kinder und die Höhe der Grundsicherungsleistung im Alter und bei Erwerbsminderung müssen neu berechnet werden. Diese Sätze orientieren sich am Bedarf eines 30-jährigen, gesunden Mannes und widersprechen jeder Lebenswirklichkeit von Kindern, kranken und alten Menschen. Die derzeitige Ausweitung von Leihund Zeitarbeit, von befristeten Arbeitsverhältnissen sowie von Teilzeit- und Minijobs leistet der Frauenarmut Vorschub. Alleinerziehende Frauen sind besonders häufig betroffen. Und auch im Alter überwiegt der Anteil von Frauen, die in Armut leben. Ein zügigerer Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Ganztagsschulen ist dringend erforderlich.

16 Der Kißlegger 16 Aus Kißlegg 1. Preis: Luca Höpperle 2. Preis: Albisjana Kriezu 3. Preis Annika Karrer Malwettbewerb Schnarragagges" der Grundschule ausgewertet Eigentlich war es ja eine Hausaufgabe für die Schüler der beiden ersten Klassen der Kißlegger Grundschule, nun gibtś für 3 Schüler je einen Gewinn. Und das kam so: Auch dieses Jahr war wieder zu Beginn der fünften Jahreszeit unsere Andrea Martin in den Kißlegger Schulen und Kindergärten unterwegs, um den Kindern die Masken und Häser unserer Kißlegger Narrenfiguren vorzustellen. Dies kommt bei den Kindern immer sehr gut an und wird von den ErzieherInnen und LehrerInnen gerne angenommen. Im Anschluss bekamen die Kinder der beiden ersten Klassen von ihren Klassenlehrerinnen die Hausaufgabe, das "Gelernte" zu Papier zu bringen, also unseren "Schnarragagges" zu malen - Abgabetermin war der "Gumpala Dunschtig" Beide Lehrerinnen übergaben dann die gesammelten Werke der Kinder dem Zunftrat. Begeistert von den entstandenen Bildern machten wir im Zunftrat einen Bilder-Wettbewerb daraus und ließen beim diesjährigen Sommerfest im Juni die anwesenden Mitglieder abstimmen, welches Kind den schönsten Schnarragagges gemalt hatte - angesichts der Vielfalt und Qualität der Gemälde eine nicht wirklich leichte Aufgabe. Besonders erwähnenswert ist die Detailbeobachtung der Kinder, die sich in den Bildern widerspiegelt. Abgeben wurden insgesamt 48 Stimmzettel, die Auswertung der Stimmen brachte folgendes Ergebnis: 1. Preis: Luca Höpperle: Er erhält einen Eintrittsgutschein für das Ravensburger Spieleland 2. Preis: Albisjana Kriezu: Sie erhält einen Gutschein für die Buchhandlung Kißlegg 3. Preis: Annika Karrer: Sie erhält einen Gutschein für das Kißlegger Eiscafé Die glücklichen Gewinner haben noch vor den Sommerferien ihre Preise zusammen mit einer Urkunde überreicht bekommen. Die fachkundige Jury bei der Arbeit. FOTOS: PRIVAT Herzlichen Dank an alle fleißigen Maler, die Lehrerinnen und die Initiatorin Andrea Ma tin! Eine erholsame Urlaubszeit wünscht Euch der Zunftrat

17 17 Der Kißlegger Aus Kißlegg Kißlegger Johanniter-Jugend siegt beim Wimpelwettstreit Ein starkes Team, die gemischte Johanniter-Kindergruppe aus Kißlegg und Ravensburg mit ihrem selbst gestalteten Marketender- Bollerwagen beim Wimpelwettstreit in Stuttgart. Können sich über ihre erfolgreiche Siegergruppe beim Wimpelwettstreit in Stuttgart freuen: Regionalvorstand Stefan Dittrich (links) und der Bereitschaftsführer Robert Lohr. FOTOS: PRIVAT KISSLEGG (dk) - Über die Sieger des Wimpels der Gruppe C (6 bis 11 Jahre) freuten sich der Leutkirch-Kißlegger Bereitschaftsführer Robert Lohr und sein Regionalvorstand Stefan Dittrich besonders, kam doch die Mannschaft mit den schönen Namen Wir sparen sogar am Namen aus Kißlegg. "Es ist schon eine stolze Leistung, was diese junge Gruppe gemeinsam in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat", so Lohr, der dabei auch die Initiative und das Engagement von Brigitte Geser hervorhob. Für die Kinder aus Kißlegg und Ravensburg war es schon die zweite erfolgreiche Zusammenarbeit, erst vor einigen Wochen hatten sie an einem Filmprojekt zum Thema Kinderrechte der Johanniter-Jugend in Leutkirch kräftig mitgewirkt und viel Lob erfahren. Beim Sommerfest gibt's Sonnenschein statt Altersheim" KISSLEGG (dk) - Beim diesjährigen Enkenhofener Sommerfest der Katholischen Landjugendbewegung vom 9. bis 11. August bringen die Laienschauspieler der kleinen Landjugendgruppe den ländlichen Schwank Sonnenschein statt Altersheim" auf die Bühne des Festzeltes. Am Sonntag findet ein Gottesdienst anlässlich des Kirchenpatroziniums mit anschließendem Frühschoppen statt. Die Hauptrolle im diesjährigen Theaterstück von Herbert Hollitzer spielt die Erbtante Anna, die nach dem Tod ihres Mannes zu der Familie einer ihrer Nichten ziehen soll. Auf eine reiche Erbschaft hoffend, streiten sich diese um die Gunst der Tante und sind bereit, jeden ihrer Wünsche zu erfüllen. Als sich jedoch das Vermögen der Tante scheinbar als Irrtum herausstellt, wendet sich das Blatt und die Die Laienschauspieler der kleinen Landjugendgruppe führen den ländlichen Schwank Sonnenschein statt Altersheim" auf. Foto: privat konkurrierenden Familien suchen verzweifelt nach Mitteln, die verschrobene Tante loszuwerden. Die Aufführungen des Stücks finden am Freitag, den 9. August, um 20 Uhr und am Samstag, den 10. August, um 14 und 20 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Bereits zum zehnten Mal bringt nun die KLJB Enkenhofen bereits ihr Theater auf die Bühne, das schon weit über die Gemeindegrenzen hinaus an Bekanntheit erlangt hat. Auch die geringe Mitgliederzahl wirft den kleinen Verein dank der großen Unterstützung durch freiwillige Helfer und Sponsoren nicht aus der Bahn. Am Sonntag, den 11. August, findet um 9 Uhr der Festgottesdienst zum Kirchenpatrozinium St. Laurentius in der Kirche statt. Beim anschließenden gemütlichen Frühschoppen sorgt die Musikkapelle Engerazhofen für Stimmung im Zelt. Für das leibliche Wohl ist an allen drei Tagen bestens gesorgt, außerdem findet am Samstag ein Bazar zugunsten der Kindernothilfe statt. Für die kleinen Besucher steht am Samstag und Sonntag eine Hüpfburg bereit.

18 Der Kißlegger 18 Aus Kißlegg Kolpingsfamilie Kißlegg besucht Kunststoff verarbeitende Firma KISSLEGG (dk) - Ausgerüstet mit Haarnetzen und bei der großen Hitze mit Mineralwasser, waren 40 Kolpingmitglieder gespannt auf den Rundgang durch die Werkshallen von ADOMA. Zuvor hatten der Firmengründer Alfons Steinhauser und seine beiden Söhne die Besucher freundlich begrüßt und mit einem Kurzfilm ihre Firma vorgestellt. Kai Steinhauser demonstriert die neue Sportflasche. Mit der Fertigung von Kunststofftellern für Skistöcke in Nieratzbad setzte Steinhauser 1978 seinen Mut zur Selbstständigkeit in die Tat um. Bald investierte er in Werkzeugmaschinen zur Herstellung von Formen für Spritzgussteile und zog um ins Wangener Industriegebiet auf dem Atzenberg. Schnell wurde die Firma Partner für Hersteller von Sportartikeln, Spielgeräten, Haushaltsgeräten und Laboreinrichtungen. Für viele Getränkefirmen fertigt ADOMA bedruckte Trinkflaschen als Werbeartikel. Produkt des Jahres 2006 wurde ein patentierter Flaschenkühler. Der Senior hat seinen Söhnen Thomas und Kai im Jahr 2005 die Geschäftsleitung übertragen, wirkt aber noch aktiv mit. Seine Söhne seien nie in die Firma gedrängt worden, beteuerte der Vater und wies schmunzelnd darauf hin, dass der Kunststoffingenieur mit dem Anfangsbuchstaben T im Vornamen für die Technik zuständig sei und der Wirtschaftsingenieur mit dem K als Kaufmann fungiere. Heute seien ca. 100 Beschäftigte in der Firma. Ein Fachkräfte- Team realisiere ständig neue komplexe Aufgaben, die viel Tüftelei erforderten. In drei Gruppen führten die Firmeninhaber ihre Besucher durch die Produktionshallen. Wer von Technik eine Ahnung hatte, konnte gezielt Fragen stellen und sein Wissen vertiefen. Ansonsten staunte man über die vielen komplizierten Maschinen, einige noch aus der Gründerzeit, die meisten hochmodern. Außer den Werkzeugmaschinen gibt es die Spritzgussmaschinen, mit denen aus 40 verschiedenen Kunststoffgranulaten Einbis Dreikomponententeile gefertigt werden. Weitere Maschinen fügen durch Ultraschall- oder Heizelementschweißen, oder auch durch Kleben, einzelne Kunststoffteile zusammen. Wichtig sind auch die Maschinen zur Beschriftung und Dekoration. In unterschiedlichen Drucktechniken können bis zu 10 Farben auf die Kunststoffprodukte aufgetragen werden. Ebenso beeindruckend war die Vielfalt der Produkte, die alle auf Kundenwunsch entwickelt und gefertigt werden. Da gibt es Mehrweg-Trinkbecher, elegante Wein- und Champagnerkelche, schöne Pils- und Weizengläser mit den Logos vieler Brauereien und Schnapsgläser, alle so transparent wie aus Glas, dazu wohlgeformte Isolierkannen, Tee- und Kaffeebereiter. Weiterhin im Sortiment sind Dinge wie Flaschenträger, Spiegel, Griffe für Schnellkochtöpfe, Tabletts, Partygeschirr, Abdichtdeckel für Porzellanschüsseln, Schlüsselanhänger und Einkaufswagenchips. Wichtige Standbeine sind Käseformen für Molkereien, Laborzubehör und technische (Präzisions-)Teile für die Auto-, Luft- und Raumfahrtindustrie, teils schlagfest und hochtemperaturfest, oder weiße Bedienungsblenden für Foto: privat Waschmaschinen und Kühlschränke. Stolz zeigten sich die Firmeninhaber über den WiR-Innovationspreis 2009/10, den sie mit einer Einstiegsleuchte für Autos der gehobenen Klasse gewonnen haben. Statt aus 16 Montageteilen wird diese Einstiegsleuchte von einer neu entwickelten Maschine als ein 3-Komponententeil gefertigt. Zum Schluss erhielten alle Teilnehmer die neu kreierte drink clean -Sportflasche. Bei ihr bleibt der Trinkbereich sauber, weil man den drehbaren Trinkstutzen nach oben schwenken und wieder versenken kann. Im Namen aller dankte Alfred Uhl herzlich der Familie Steinhauser für die gewidmete Zeit, für die Offenheit und für die interessanten Informationen. Er wünschte der Firma weiterhin gute Ideen und Entscheidungen und viel Erfolg. Kunststoffprodukte würden bei den Besuchern in Zukunft Assoziationen zu ADOMA wecken. Paradies I 1. Kunstausstellung im Atelier Agnes Keil und Peter Heel KISSLEGG/WANGEN (dk) - Mitten im paradiesischen Allgäu entsteht ein neues Kunstparadies. Die beiden renommierten Künstler Agnes Keil und Peter Heel bauen eine ehemalige Grundschule um. Es entstehen Ateliers, Werkstätten und Ausstellungsräume. Teile des Hauses sind bereits fertiggestellt. Mitten in diesem spannenden Verwandlungsprozess findet nun die erste Ausstellung statt. Das Atelier Agnes Keil und Peter Heel ist ein hochmotiviertes Projekt des neu zugezogenen Paares. Die beiden Künstler wohnen und arbeiten bereits seit einem Jahr auf dem Gelände. Gleich in der Einfahrt werden Besucher von einer über 4 Meter hohen und 2,5 Tonnen schweren Stahlskulptur begrüßt, die seit kurzem leichtfüßig über den Platz springt. Ein Pendant dieser Arbeit wurde jüngst von der Fondation Carré dárt für einem Skulpturenpark in Frankreich angekauft. Agnes Keil und Peter Heel, beide vielfach ausgezeichnet, arbeiten seit 1995 zusammen. Sie schaffen Skulpturen aus Stahl, Draht, Bronze und Holz, Grafiken, Illustrationen, Gemälde, Objektkunstwerke, Kunst am Bau Projekte, Fotoprojekte, Möbelskulpturen, Theaterund Tanzperformances. Die erste Ausstellung wird am Donnerstag, 19. September, um eröffnet mit Tänzern, Performern und Musikern. Es sprechen Herr Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und die Künstler selbst. Gezeigt werden neue Werke unter dem Motto: d`as Keilsche Quadrat ist der Schwung Variationen zu Adam und Eva. Darüber hinaus gibt es einen breiten Einblick in das Oeuvre der beiden Künstler, ihre freien Arbeiten und ihre letzten Großprojekte. Die Besucher sehen nicht nur die ausgestellten Werke. Sie erleben darüber hinaus die Verwandlung des alten Schulgebäudes in einen kunstdurchtränkten, kreativen Ort.

19 19 Der Kißlegger Aus Kißlegg Cielo - Dem Himmel sei Dank! KISSLEGG (dk) - Cielo - was bedeutet das? Zum Einen heißt es Himmel übersetzt auf Spanisch, zum Anderen steht es für Jugendliche aus Kißlegg, die viel Spaß am Musizieren und Singen haben und Gottesdienste musikalisch umrahmen. IMPRESSUM Der Kißlegger Herausgeber Verlag Mit dem Slogan Dem Himmel sei Dank spielt die ökumenische Jugendgottesdienstband Cielo, seit einem Jahr zusammen und tritt regelmäßig in Gottesdiensten in Bad Wurzach, Wangen und Umgebung auf. Außerdem spielen sie, je nach Bedarf, auch auf Hochzeiten, Taufen usw. In dem letzten Jahr hat sich vieles getan. Die Jugendgottesdienstband hat sich neu gegründet, sich den Namen Cielo überlegt, ein Logo entworfen und Bandpullis und T-Shirts drucken lassen. Seitdem sind sie tatkräftig dabei, neue Möglichkeiten zu bekommen, um auf Gottesdiensten oder sonstigen Feiern spielen zu können und ihre Freude an der Musik mit anderen teilen zu können. Cielo sind derzeit 15 Jugendliche aus Kißlegg und treffen sich jeden Samstag um 17 Uhr in Kißlegg zu gemeinsamen Proben. Trotz ihrem Interesse für auffrischende Musik in Gottesdiensten, kommen der Spaß und die Gemeinschaft in der Gruppe nicht zu kurz. Oft treffen sie sich abends um zu Grillen oder um ein Eis zu essen, einen Spieleabend zu veranstalten oder zusammen weg zu gehen. Bei Cielo steht der Spaß im Vordergrund, der auch notwendig ist, um den Zusammenhalt der Gruppe zu stärken. Nur so kann man gemeinsam Erfolg haben. Wer genauso wie Spaß am Musizieren hat und mindestens 13 Jahre alt ist, kann Gemeinde Kißlegg Schlossstr. 5, Kißlegg Tel / Fax 07563/ Verantwortlich für den amtlichen Inhalt einschließlich der Sitzungsberichte der Gemeindeorgane und anderer Veröffentlichungen der Gemeindever waltung Kißlegg ist Bürgermeister Dieter Krattenmacher oder sein Vertreter im Amt Roland Kant. Schwäbische Zeitung Wangen GmbH & Co. KG Eselberg 4, Wangen Tel / Fax 07522/ Anzeigen-Annahme Eselberg 4, Wangen Tel / Fax 07522/ Anzeigen-Preisliste Nr. 8 vom 1. Januar 2013 Verantwortlich für den Anzeigenteil Wilhelm Zürn Wangen Tel / Verantwortlich für den Jan Peter Steppat redaktionellen Teil Tel. Tel / Redaktion Tel / Fax 07522/ Anzeigenschluss Auflage Druck Freitag, 12 Uhr, vor dem jeweiligen Erscheinungstermin Exemplare Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. KG Herknerstraße 15, Weingarten KISSLEGG (dk) - Der Freundeskreis der Förderschule bietet nach dem Flohmarkt noch folgende vier gebrauchte Fahrräder zum Verkauf an: 1. Peugeot Geneve, 28-Zoll-Rad, 3x7=21-Gang-Kettenschaltung, Farbe anthrazit, 115 Euro VB 2. Pegasus A6 Jugendbike, 3x7 21- Gang-Kettenschaltung, Federgabel, Farbe orange, Preis: 95 Euro VB gerne bei den Proben reinschnuppern. Zu finden sind sie auch in Facebook als Gruppe unter dem Namen Cielo Dem Himmel sei Dank. Dort werden regelmäßig Auftritte bekannt gegeben. Wer Interesse an einem von Cielo mitgestalteten Gottesdienst, Taufe oder Hochzeit hat, kann gerne in Facebook suchen oder in Proben oder nach einem Auftritt Kontakt aufnehmen. Informationen gibt es auch unter Förderschule: Nur noch vier Fahrräder zu verkaufen 3. Staiger Bike, 3x7 21-Gang-Kettenschaltung, 26-Zoll-Rad, Farbe silber, Preis: 30 Euro VB 4. Bauer Attention Jugendbike, 3x7-21Gang, 26-Zoll-Rad, Farbe blau, 60 Euro VB Mit dem Verkauf der Drahtesel wird eine Pferde-AG für die Kinder und Jugendlichen der Förderschule finanziert. Interessenten wenden sich bitte an Herrn Lang, Tel

20 Der Kißlegger IHR CITROËEͳ he W h' KdͳW ZdE Z Leutkirch im Allgäu Tel / stein...alles aus Natur Natursteine aucher Vogt Grabmale jetzt aussuchen und bestellen WAGNERSTUB GUT ESSEN U. TRINKEN Empfohlen durch Marco Polo Angebot im August geräucherte Forellenfilets mit Sahnemeerrettich, Salatgarnitur und Vollkorntoast 5 6,90 Cleebronner Riesling trocken ¼ Ltr. 5 3,60 Kinder bis 12 Jahre ein Getränk 0,2 Ltr. frei. Reservierungen: /5 34 Küche Uhr Sa., So. u. Feiertag geschlossen Urlaub vom Wir senden Ihnen gerne unseren aktuellen Grabmalkatalog zu. Biofit der Bioladen Herrenstr. 36, Kißlegg Tel./Fax / Mo. Sa Uhr Di. Fr Uhr Liebe Biofit-Kunden, Ferienöffnungszeiten! Der Bioladen hat für Sie vom bis nur vormittags geöffnet! Wir wünschen Ihnen eine schöne, erholsame Ferien- bzw. Urlaubszeit! Ihr Biofit-Team Höferweg Vogt Telefon: / autom. Mähroboter Beratung, Verkauf, Wurzelstockfräsen Tel Immobilienmarkt Vermietungen 3,5-Zi.-Mais., Kißlegg-Ort, sofort frei, Courtagefrei, EBK, ca. 86m2, TG, Balkon, KM 630,-4 + NK. 콯 01 62/ ALLES WAS ICH MIR ZUM LEBEN WÜNSCHE! Zimmer Möbliertes Zimmer an Dame zu vermieten. 콯 ( ) Zimmer Waldgrundstück bei Waltershofen zu verkaufen:! " # $% & " ' " ( # ) * * " $: %%% ;! " verkaufen: < %<$ =! " # >?>$ C * D < %%% ; E 4 "4 9 + F G9 % <> H :II?=% J K9 * (" Mietgesuche Servicewohnen im Alter Moderne Miet-Appartements Sicherheit rund um die Uhr Viele Service- und Dienstleistungsangebote, Aktivprogramm Wellnessbereich, Pool,Sauna und Physiotherapie Wir suchen für unseren Mitarbeiter 1-2-Zi.-Wohnung im Raum Kißlegg. Reinigungsprodukte K. Klaus Immenrieder Str. 9, Kißlegg 콯 ( ) Mietgesuche Wohnungen Informieren Sie sich jetzt! Telefon: 07527/ Zimmer Wohnungen Kißlegg (+ 10 km) / 1-Zi.-Whg. radinsider Insiderstrecken zwischen Donau und Bodensee Jetzt bestellen: KFZ Angebote Hol- und Bringservice Bis zu Autorisierte Service-Vertragswerkstatt für: od. WG-Zi., von OWB-Azubi (Arbeitserzieherin) ab 9/2013 gesucht. 콯 ( ) (AB Rückruf). Entlaufen/Entflogen Mo-Fr von 7-18 Uhr, Sa von 8-12 Uhr Vermisst!! Kätzin, dreifärbig, 13jährig, vermisst seit in Höllenbach bei Kißlegg. Bitte melden unter 콯 / Der Briefservice in Ihrer Region Beim Hammerschmied Leutkirch im Allgäu Tel / , Fax % Porto sparen

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Abs.: Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein 5400 Hallein, Pfleggartenweg 2 ZVR-Zahl: 433.079.139 An alle Kameraden Rundschreiben: August 2014 Gaufest

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung des Gemeinderates A h o l m i n g am 23. November 2015 im Sitzungssaal des Rathauses Aholming Vorsitzender: 1. Bürgermeister Betzinger Schriftführer: VR Gamsreiter

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit

Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit Protokoll über die Sitzung der Vollversammlung des Jugendrings Bad Bramstedt Stadt und Land e. V. am 25. Februar 2013, 19.00 Uhr, im Haus der sozialen Dienste, Altonaer Straße 22, Bad Bramstedt, Beginn:

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5.

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5. St Andreas München Kath Pfarrgemeinde St Andreas Zenettistr 46 80337 München Tel (089) 77 41 84 Presseinformation 5 November 2010 Pfarrkirche St Andreas erstrahlt in neuem Glanz Wiedereröffnung nach eineinhalbjähriger

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Amtsblatt der Stadt Leverkusen

Amtsblatt der Stadt Leverkusen Amtsblatt der Stadt Leverkusen _ 9. Jahrgang 23. April 2015 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite 60. Bekanntmachung der 8. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich "Gesundheitspark Leverkusen... 87 61.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar -gemeinnützige Zwecke - im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar -gemeinnützige Zwecke - im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Satzung des Musikverein Wilhelmskirch 1 Name und Sitz des Vereins: Der Verein führt den Namen: Musikverein Wilhelmskirch e. V. Und hat seinen Sitz in Wilhelmskirch 88263 Horgenzell. Er ist im Vereinsregister

Mehr

Vortreffen (für Eltern und Kinder): Sonntag, 05.07.2015 um 15:00 Uhr im Pfarrheim in Langholt/Westrhauderfehn

Vortreffen (für Eltern und Kinder): Sonntag, 05.07.2015 um 15:00 Uhr im Pfarrheim in Langholt/Westrhauderfehn Katholische Kirchengemeinde ST. BONIFATIUS Westrhauderfehn-Langholt Zeltlager in Vrees vom 2.08.- 07.08.2015 Fahrtenbrief Alter: 8 bis 14 Jahre Teilnehmerbeitrag: 85,- (bzw. 55,- für jedes weitere Kind)

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern,

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern, April 2015 Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015 Liebe Eltern, Sie haben heute Ihr Kind zur ökumenischen Spielstadt Rottenburg 2015 angemeldet. Zusammen mit 150 anderen Kindern im Alter von 6-11

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Planfeststellungsverfahren Polder Bellenkopf/Rappenwört Bürgereinwendungen im Verfahrensablauf Dr. Hansjörg Melchinger und hier: Gliederung Ausgangssituation Einwendungen/Stellungnahmen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 83. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Pullenreuth am: 24.02.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Pullenreuth Vorsitzende: Hubert Kraus 1. Bürgermeister anwesend abwesend

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 19. Mai 2005 im Rathaus um 20.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Erste Ortsbeigeordnete

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN

VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN vom 13. März 2015 Verordnung Tagesschule Aefligen 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Rechtsgrundlagen...3 2. Organisation...3 3. Leitung der Tagesschule...4 4. Betrieb...4 5. Personal...6

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG

STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG SATZUNG DER JAGDGENOSSENSCHAFT der Stadt Steinheim an der Murr vom 21. März 2002 Satzung der Jagdgenossenschaft Steinheim I 7 SATZUNG DER JAGDGENOSSENSCHAFT

Mehr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr Dorfverein Rüti Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr 1. Eröffnungsrede Der Vorsitzende, Mathias Vögeli, eröffnet punkt 19:00 im Singsaal

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte DJK. Katholischer Kindergarten Heggen. St. Josef

Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte DJK. Katholischer Kindergarten Heggen. St. Josef Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte DJK Katholischer Kindergarten Heggen St. Josef 57413 Finnentrop * Wiesenstraße 39 Tel. 02721/70558 www.kita-st-josef-heggen.de st-josef-heggen@kath-kitas-olpe.de

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Planfeststellungsverfahren zur Zulassung eines Rahmenbetriebsplanes der K+S KALI GmbH zum Bau und Betrieb einer Rohrleitung von Neuhof nach Philippsthal, Werra, einschließlich der

Mehr

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern,

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern, Korntal-Münchingen, im März 2011 Elternbrief Sehr geehrte Eltern, traditionell erhalten Sie zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres einen Elternbrief, der Sie über die wichtigsten Entwicklungen an unserer

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten:

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: Informationen aus dem Gemeinderat Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: 1. Bürgerfragestunde In der Bürgerfragestunde

Mehr

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de Pfarrnachrichten 14. April - 22. April 2012 www.st-petronilla.de Gottesdienstordnung: Samstag, 14.04.2012 14.00 Uhr Taufe: Nicolas Ademmer St. Petronilla 17.00 Uhr Vorabendmesse St. Mariä Himmelfahrt 18.30

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Pfarrbrief. vom 12. Juni - 27. Juni 2004

Pfarrbrief. vom 12. Juni - 27. Juni 2004 Pfarrbrief vom 12. Juni - 27. Juni 2004 Vom Mittwoch, 16.6. bis Sonntag, 20.6. fahren einige unserer Firmlinge zum Katholikentag nach Ulm. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise und in Ulm viele interessante

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Roggenburg News. Nr. 2 - Ausgabe Mai 2012

Roggenburg News. Nr. 2 - Ausgabe Mai 2012 Roggenburg News Nr. 2 - Ausgabe Mai 2012 AUS DEM INHALT SEITE Gemeindepräsidium ab 01. Juli 2012 2 Einladung zur Abschiedsparty unseres Gemeindepräsidenten 3 Überparteiliches Komitee für bürgernahe Gerichtsorganisation

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

BAUEN HELFEN. Informationen für Freunde und Förderer zum Neubau der Baptisten-Kirche Dormagen

BAUEN HELFEN. Informationen für Freunde und Förderer zum Neubau der Baptisten-Kirche Dormagen & BAUEN HELFEN Informationen für Freunde und Förderer zum Neubau der Baptisten-Kirche Dormagen Liebe Freunde der Gemeinde, wenn ein Kirchen-Neubau geplant wird, ist das schon ein großes Ereignis! Davon

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Irene Lukas Hamburg Ein sicheres Einkommen auch wenn ich einmal nicht arbeiten

Mehr

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G zwischen der Stadt Weingarten, vertreten durch den Oberbürgermeister Markus Ewald, Kirchstraße 1, 88250 Weingarten im

Mehr

Eine Wirklichkeit...

Eine Wirklichkeit... S t. A n n a S c h u l v e r b u n d Bildung & Erziehung viele Fragen Schule und Bildung sind mehr und mehr in das Blickfeld der gesellschaftlichen Diskussion geraten. Die überragende Bedeutung von Bildung

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers.

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers. Opfinger Blättle Amtliche Mitteilungen Fundsachen Verbandsversammlung des Wasserversorgungsverbandes Tuniberggruppe Erscheinweise des Opfinger Blättles im Sommer 2010 Wir bringen Sie ins Internet www.papyrus-medientechnik.de

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr