PowerPoint für Windows. Markus Krimm, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Januar Fortgeschrittene Techniken POW2010F

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PowerPoint 2010. für Windows. Markus Krimm, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Januar 2011. Fortgeschrittene Techniken POW2010F"

Transkript

1 Markus Krimm, Tina Wegener PowerPoint 2010 für Windows 1. Ausgabe, Januar 2011 Fortgeschrittene Techniken POW2010F

2 I PowerPoint Fortgeschrittene Techniken Zu diesem Buch Schnellübersicht Übungen...51 Präsentationen vorbereiten 1 Präsentationen planen Vorüberlegungen zum Erstellen von Präsentationen Ziele und Zielgruppe definieren Informationen zusammenstellen Informationen systematisch ordnen Zeitplanung Auswahl der Hilfsmittel für den Vortrag Den Aufbau einer Präsentation festlegen Gliederung mit PowerPoint erzeugen Schnellübersicht Einzelne Folien gestalten Hinweise zur Foliengestaltung Texte auf Folien gestalten Geeignete Zeichenformatierungen verwenden Tabellen gestalten Diagramme gestalten Schaubilder gestalten Zusatzfolien einfügen und gestalten Das Vorführen von Bildschirmpräsentationen erleichtern Folien mit Kommentaren versehen Schnellübersicht Übung Folien mit Designs gestalten Was sind Designs? Designs und Designelemente zuweisen Eigene Designs erstellen und bearbeiten Schnellübersicht Übungen Vorlagen und Master gestalten 3 Vorlagen professionell gestalten Grundlegendes zur Verwendung von Vorlagen Platzhalter und Objekte im Folienmaster verwenden Den Raum auf der Folie aufteilen Hinweise zur Gestaltung des Folienmasters Zusätzliche Master erzeugen Mit mehreren Mastern arbeiten Individuelles Folienlayout erstellen Schnellübersicht Übungen Passende Farben und Schriftarten einsetzen Farben einsetzen Zweckmäßige Schriftarten wählen Geeignete Schriftgrößen zuweisen Ausrichtung und Einzüge von Absätzen im Master ändern Zeilen- und Absatzabstände im Master festlegen Präsentationen gestalten 6 Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden Grafiken in Präsentationen einsetzen Grafiken in PowerPoint einfügen Aus Grafiken ein Fotoalbum erstellen Multimedia-Effekte einsetzen Eingefügte Multimedia-Elemente bearbeiten Schnellübersicht Übung Excel-Funktionen in PowerPoint nutzen Excel-Tabelle in PowerPoint erstellen Vorhandene Excel-Tabelle einfügen Schnellübersicht Übungen Animationen wirkungsvoll einsetzen Grundsätzliches zu Animationen Animationen zuweisen Animationen über den Aufgabenbereich ANIMATIONSBEREICH anpassen Animationssequenzen zeitlich abstimmen Animationspfade verwenden Diagramme animieren SmartArt-Grafiken animieren Schnellübersicht Übung HERDT-Verlag

3 Inhalt I 9 Professionelles Begleitmaterial anfertigen Notizen für den Vortrag erstellen Notizen gestalten und drucken Handzettel für das Publikum anfertigen Praxistipps zu Notizen und Handzetteln Schnellübersicht Übung Präsentation vorführen 10.4 Bildschirmpräsentationen exportieren Besondere Präsentationsmöglichkeiten Schnellübersicht Übung Präsentationen professionell vorführen Was Sie vor der Ankunft am Veranstaltungsort beachten sollten Präsentation am Veranstaltungsort vorbereiten Präsentation professionell vortragen Die optimale Bildschirmpräsentation Folien in der Bildschirmpräsentation ausblenden Verzweigungen in der Präsentation erzeugen Bildschirmpräsentationen für CD verpacken Stichwortverzeichnis Bildquellenverzeichnis HERDT-Verlag 3

4 6 PowerPoint Fortgeschrittene Techniken 6 Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Grafiken in Präsentationen einfügen wie Sie Multimedia-Elemente in PowerPoint einsetzen wie Sie Multimedia-Elemente bearbeiten Voraussetzungen Präsentationen erstellen und bearbeiten 6.1 Grafiken in Präsentationen einsetzen Grundsätzliches zu Grafiken Mit Grafiken, beispielsweise Produktfotos oder Strichzeichnungen, lassen sich Folien aussagekräftig visuell gestalten. Sie können in Präsentationen Grafiken verwenden, die in anderen Anwendungsprogrammen erstellt wurden, aus dem Internet stammen oder im Lieferumfang von PowerPoint als vorgefertigte Clips enthalten sind. Daneben lassen sich in PowerPoint Grafiken direkt von einem Scanner bzw. einer Digitalkamera einlesen. Was Sie bei der Verwendung von Grafiken beachten sollten Die Grafiken müssen ausreichend groß sein, um alle relevanten Bildinformationen darstellen zu können. Verwenden Sie keine Grafiken, die zu viele (und zum Teil unwichtige) Details enthalten. Achten Sie darauf, dass die eingesetzten Grafiken - beispielsweise farblich - zu der gewählten Vorlage passen. Alle verwendeten Grafiken sollten ähnliche Gestaltungsmerkmale (Farben, Linien, Schatten) aufweisen. Beachten Sie beim Verwenden von Bildern, z. B. aus dem Internet, das Urheberrecht. Dies gilt auch für die von Microsoft mitgelieferten Clips. Das passende Dateiformat wählen Grafiken können in verschiedenen Dateiformaten zur Verfügung stehen, die sich unter anderem in Bildqualität und Dateigröße unterscheiden. Für Bildschirm- bzw. Webpräsentationen sind vor allem die Formate *.gif, *.jpeg (bzw. *.jpg) und *.png von Bedeutung. 74 HERDT-Verlag

5 Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden 6 Dateiformat/Merkmale Beschreibung *.gif - Farbtiefe 8 Bit - Verlustfreie Datenkompression Das GIF-Format (Graphics-Interchange-Format) ist geeignet für Bilder, die in einer Farbtiefe von 8 Bit (256 Farben) vorliegen, beispielsweise für Strichgrafiken oder Logos. Die Datenkompression erfolgt hier verlustfrei. Die Anzahl der im Bild verwendeten Farben kann individuell weiter reduziert werden. - Animierte GIFs Aus GIF-Bildern können auch Animationen erstellt werden. Dabei werden einzelne GIF-Bilder nacheinander abgespielt, wobei der Eindruck einer Animation entsteht. Der Abspielvorgang beginnt bereits während des Ladevorgangs (Internet). *.jpeg (*.jpg) - 24 Bit True Color - Datenkompression nicht verlustfrei *.png - Farbtiefe 8 Bit bis 24 Bit - Verlustfreie Datenkompression Das JPEG-Format (Joint Photographic Experts Group) unterstützt eine Farbtiefe von 24 Bit (True Color) und ist somit für Farbfotos geeignet. Die Datenkompression geschieht hier durch selektives Löschen von Daten, was Qualitätsverluste zur Folge hat. Der Kompressionsgrad kann individuell festgelegt werden. Je höher der Kompressionsgrad gewählt wird, umso geringer wird der Speicherbedarf des Bildes. Allerdings sinkt entsprechend die Bildqualität. Das PNG-Format (Portable Network Graphics) kann ebenfalls für Farbbilder verwendet werden, da es sich für eine Farbtiefe von bis zu 24 Bit (True Color) eignet. Das Format PNG-24 (24 Bit Farbtiefe) wird jedoch nicht von älteren Browsern unterstützt. Die Datenkompression erfolgt verlustfrei. Der Speicherbedarf eines Bildes im PNG-Format kann häufig deutlich größer sein als der desselben Bildes im JPEG-Format. Soll eine Präsentation gedruckt werden, können Sie statt der oben aufgeführten Dateiformate beispielsweise auch die Formate *.bmp oder *.tif verwenden. Beide Formate benötigen jedoch in der Regel viel Speicherplatz. Grafiken aus dem Internet herunterladen Das Internet enthält eine Menge von Grafiken und Fotos, die Sie zum Teil kostenfrei nutzen können. Prüfen Sie jedoch unbedingt, dass die betreffenden Bilder nicht urheberrechtlich geschützt sind, bevor Sie diese herunterladen bzw. lokal speichern. Mit Suchmaschinen lässt sich das Internet gezielt nach Bildern durchsuchen. Hierzu können Sie z. B. die Suchmaschinen Google (http://www.google.de) bzw. AltaVista (http://www.altavista.de) verwenden. Fotos und Grafiken finden Sie im Internet beispielsweise auf folgenden Seiten: Bildersuche mit der Suchmaschine Google HERDT-Verlag 75

6 6 PowerPoint Fortgeschrittene Techniken 6.2 Grafiken in PowerPoint einfügen Grafiken über den Aufgabenbereich CLIPART einfügen In PowerPoint steht Ihnen eine Vielzahl verschiedener Grafiken zur Verfügung, die Sie über den Aufgabenbereich CLIPART einfügen können. Der Aufgabenbereich lässt sich über die Schaltfläche innerhalb des Platzhalters INHALT einblenden. Erzeugen Sie eine Folie, die den Platzhalter INHALT enthält, z. B. mit dem Folienlayout TITEL UND INHALT. Klicken Sie auf die Schaltfläche innerhalb des Platzhalters. Der Aufgabenbereich CLIPART wird eingeblendet. Geben Sie im Aufgabenbereich das Schlüsselwort ein, nach dem gesucht werden soll. Über das Listenfeld können Sie festlegen, welche Clipsammlungen bei der Suche berücksichtigt werden sollen. Mithilfe des Listenfelds können Sie bestimmen, nach welchen Mediadateitypen gesucht werden soll. Betätigen Sie die Schaltfläche OK. Nach Abschluss der Suche blendet PowerPoint die gefundenen Clips ein. Klicken Sie in der Liste der Suchergebnisse auf die gewünschte Grafik, um diese in die Präsentation zu übernehmen. Ein ClipArt können Sie auch ohne Platzhalter schnell erstellen, indem Sie in das Register EINFÜGEN wechseln und in der Gruppe BILDER die Schaltfläche CLIPART betätigen. Grafik aus einer Datei einfügen Sie können jedoch auch andere Grafiken, die auf Ihrem Computer bzw. auf einem Netzlaufwerk gespeichert sind, auf Ihren Folien einfügen. Mithilfe der Schaltfläche GRAFIK AUS DATEI EINFÜGEN können Sie Grafiken einsetzen, die in anderen Anwendungsprogrammen erstellt wurden. Erzeugen Sie eine Folie, die den Platzhalter INHALT enthält, z. B. mit dem Folienlayout TITEL UND INHALT. Klicken Sie auf die Schaltfläche innerhalb des Platzhalters. oder Betätigen Sie im Register EIN- FÜGEN, Gruppe BILDER, die Schaltfläche GRAFIK. Wechseln Sie z. B. über das Listenfeld zum gewünschten Ordner und wählen Sie im Bereich die Grafik. Klicken Sie direkt auf die Schaltfläche EINFÜGEN, um die ausgewählte Grafik auf der Folie einzufügen. 76 HERDT-Verlag

7 Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden 6 Bei der eingefügten Grafik handelt es sich standardmäßig um eine Kopie. Das bedeutet, dass nachträgliche Änderungen in der Grafikdatei keine Wirkung auf die eingefügte Grafik haben. Daher empfiehlt sich die beschriebene Vorgehensweise, wenn die Grafik unverändert in der Präsentation erhalten bleiben soll. Sie können Grafiken auch verknüpft einfügen. Das heißt, PowerPoint fügt die Grafik mit einem Verweis auf die Originaldatei ein, sodass nachträgliche Änderungen in der Grafikdatei in das Dokument übernommen werden. Hierdurch wird gewährleistet, dass immer die aktuelle Version der Grafik in dem Dokument enthalten ist. Möchten Sie eine Grafik verknüpft einfügen, klicken Sie auf den Pfeil der Schaltfläche EINFÜGEN und wählen Sie den Eintrag MIT DATEI VERKNÜPFEN. Grafiken, die von einer Kamera oder einem Scanner stammen, können Sie nach dem Herunterladen auf den Computer in PowerPoint einfügen. Beim Scannen sollten Sie für Bildschirm- oder Webpräsentationen eine Auflösung von ca. 100 dpi bzw. für den Ausdruck auf einem Tintenstrahldrucker eine Auflösung von ca. 170 dpi wählen. Soll das Bild skaliert werden, muss zur Ermittlung der Scanauflösung die Auflösung mit dem jeweiligen Vergrößerungsfaktor multipliziert werden. 6.3 Aus Grafiken ein Fotoalbum erstellen Eine neues Fotoalbum aus Grafiken erzeugen In PowerPoint können Sie aus Bildern eine Präsentation in Form eines Fotoalbums erstellen. So lassen sich beispielsweise Reisefotos schnell ansprechend präsentieren. Klicken Sie im Register EINFÜGEN, Gruppe BILDER, auf die Schaltfläche FOTOALBUM. Betätigen Sie die Schaltfläche. Wechseln Sie in den Ordner, in dem die Grafik abgelegt ist. Wählen Sie die Grafikdatei im Listenfeld aus. Mehrere Grafiken lassen sich bei gedrückter H- bzw. S-Taste auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche EINFÜGEN, um die Grafik im Dialogfenster FOTOALBUM in das Listenfeld zu übernehmen. Fügen Sie auf die gleiche Weise die anderen Bilder hinzu. Wählen Sie über die Listenfelder und das gewünschte Layout für Ihr Fotoalbum. Das Layout wird im Bereich als Vorschau angezeigt. Weisen Sie dem Fotoalbum gegebenenfalls über die Schaltfläche DURCHSUCHEN ein Design zu. Klicken Sie auf die Schaltfläche ERSTELLEN, um das Fotoalbum fertigzustellen. PowerPoint erzeugt anschließend eine neue Präsentation mit dem Fotoalbum. Wenn Sie im Listenfeld den Eintrag AN FOLIE ANPASSEN gewählt haben, stehen Ihnen in der Folge nur begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung, das Layout zu modifizieren. Inhalt des Fotoalbums zusammenstellen HERDT-Verlag 77

8 6 PowerPoint Fortgeschrittene Techniken Fotoalbum nachträglich bearbeiten Klicken Sie im Register EINFÜGEN, Gruppe BILDER, auf den Pfeil der Schaltfläche FOTO- ALBUM und wählen Sie den Eintrag FOTOALBUM BEARBEITEN. Nehmen Sie im geöffneten Dialogfenster die gewünschten Änderungen vor und bestätigen Sie sie mit der Schaltfläche AKTUALISIEREN. Sie möchten Beschriftungen zu den einzelnen Bildern hinzufügen die Bilder schwarz-weiß anzeigen ein Bild oder ein Textfeld aus dem Fotoalbum entfernen die Reihenfolge der Bilder bzw. Textfelder ändern Aktivieren Sie das Kontrollfeld BESCHRIFTUNG UNTERHALB ALLER BILDER. PowerPoint beschriftet die Bilder automatisch mit den jeweiligen Dateinamen. Sie können die Bildbeschriftungen in der Normalansicht individuell ändern. Aktivieren Sie das Kontrollfeld ALLE SCHWARZWEISSBILDER. Markieren Sie den entsprechenden Eintrag in der Liste und betätigen Sie die Schaltfläche ENTFERNEN. Markieren Sie das gewünschte Element in der Liste und ändern Sie dessen Position mithilfe der Symbole und. Bilder drehen Betätigen Sie die Schaltfläche bzw., um ein in der Liste markiertes Bild um 90 zu drehen. den Kontrast erhöhen bzw. verringern die Helligkeit erhöhen bzw. verringern Klicken Sie auf den Eintrag des Bildes und betätigen Sie die Schaltfläche bzw., um den Kontrast zu erhöhen bzw. zu verringern. Markieren Sie den Eintrag des Bildes und betätigen Sie die Schaltfläche bzw., um die Helligkeit zu erhöhen bzw. zu verringern. 6.4 Multimedia-Effekte einsetzen Bildschirmpräsentation mit Multimedia-Effekten abrunden Durch das Abspielen von Klang-, Musik- und Videoeffekten können Sie eine Bildschirmpräsentation auflockern und für die Zuhörer interessanter gestalten. Darüber hinaus lassen sich manche Sachverhalte, besonders technischer Art, z. B. anhand einer kurz eingespielten Videosequenz sehr viel anschaulicher erklären. Unter der Voraussetzung, dass Sie über einen entsprechend ausgestatteten Rechner verfügen, können Multimedia-Effekte in Form von Sound- und Filmsequenzen eingebunden werden. In PowerPoint können dabei beispielsweise folgende Dateiformate verwendet werden: Videodateiformate: *.wmv, *.avi, *.mpg (bzw. *.mpeg), *.asf, *.mov Sounddateiformate: *.wav, *.wma, *.mp3, *.midi (bzw. *.mid), *.au, *.aiff 78 HERDT-Verlag

9 Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden 6 Multimedia-Elemente sollten in Bildschirmpräsentationen möglichst sparsam eingesetzt werden, um die Zuschauer nicht durch ein Übermaß an optischen und akustischen Reizen vom Inhalt des Vortrags abzulenken. Eine Ausnahme hierbei stellen unbeaufsichtigt ablaufende Bildschirmpräsentationen z. B. auf Messen dar. Damit Multimedia-Elemente während einer Bildschirmpräsentation optimal wiedergegeben werden können, muss der Rechner, mit dem die Präsentation vorgeführt wird, über ein ausreichendes Leistungspotenzial verfügen. Das Leistungspotenzial hängt beispielsweise von der Prozessorgeschwindigkeit, der Größe des Arbeitsspeichers bzw. der Leistungsfähigkeit der Grafikkarte ab. Weitere Informationen zu Multimedia-Dateiformaten finden Sie im Internet unter Wählen Sie dort den gewünschten Bereich. Multimedia-Elemente einfügen PowerPoint bietet mehrere Möglichkeiten, Multimedia-Elemente in eine Präsentation einzufügen. Klicken Sie auf einer Folie z. B. mit dem Layout TITEL UND INHALT auf die Schaltfläche oder den Platzhalter INHALT. Der Aufgabenbereich CLIPART wird eingeblendet. Sie können nach bestimmten Multimedia-Elementen suchen, indem Sie im Eingabefeld einen Suchbegriff eingeben. Mithilfe des Listenfelds können Sie bestimmen, nach welchen Mediadateitypen gesucht werden soll. Betätigen Sie die Schaltfläche OK. Nach Abschluss der Suche blendet PowerPoint die gefundenen Multimedia-Elemente ein. Klicken Sie im Anzeigebereich auf das gewünschte Element, um es auf der Folie einzufügen. oder Um einen Film direkt aus einer Datei einzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche innerhalb des Platzhalters. Wechseln Sie in den Ordner, in dem das gewünschte Multimedia-Element gespeichert ist, und klicken Sie im Listenfeld doppelt auf die betreffende Datei. Sound aus einer Datei einfügen Betätigen Sie im Register EINFÜGEN in der Gruppe MEDIEN die Schaltfläche und klicken Sie im Dialogfenster AUDIO EINFÜGEN doppelt auf die gewünschte Sounddatei. Im nun eingeblendeten Register WIEDERGABE haben Sie in der Gruppe AUDIOOPTIONEN die Möglichkeit, verschiedene Soundeinstellungen vorzunehmen, beispielsweise die Lautstärke des Sounds während der Bildschirmpräsentation festzulegen. HERDT-Verlag 79

10 6 PowerPoint Fortgeschrittene Techniken Gesprochene Texte für einzelne Folien aufnehmen PowerPoint bietet die Möglichkeit, einzelne Folien mit einem Kommentar zu versehen. Der Text wird in diesem Fall als Soundobjekt auf der jeweiligen Folie eingefügt. Damit der Text vollständig aufgenommen wird, empfiehlt es sich, die Aufnahme erst ein bis zwei Sekunden nach Textende zu beenden. Blenden Sie in der Normalansicht die Folie ein, für die Sie einen Text aufnehmen möchten. Klicken Sie im Register EINFÜGEN, Gruppe MEDIEN, auf den Pfeil der Schaltfläche AUDIO und wählen Sie den Eintrag AUDIOAUFNAHME. Betätigen Sie das Symbol und nehmen Sie Ihren Text mithilfe eines Mikrofons auf. Beenden Sie die Aufnahme, indem Sie auf die Schaltfläche klicken. Geben Sie im Eingabefeld einen Namen für den Sound ein und bestätigen Sie mit OK. Der Sound wird als Multimedia-Element auf der Folie eingefügt. 6.5 Eingefügte Multimedia-Elemente bearbeiten Multimedia-Elemente nachträglich bearbeiten Markieren Sie das gewünschte Multimedia-Element und öffnen Sie das Register WIEDER- GABE. Die Bearbeitungsfunktionen im Register WIEDERGABE unterscheiden sich je nach Objekttyp und danach, auf welche Weise das Element eingefügt wurde. Für Filme können Sie durch Aktivieren des Kontrollfelds festlegen, dass diese während der Bildschirmpräsentation auf Bildschirmgröße vergrößert angezeigt werden. Bevor Sie die Präsentation vorführen, sollten Sie jedoch prüfen, ob die Wiedergabequalität in diesem Modus Ihren Erfordernissen gerecht wird. Vor und nach dem Abspielen eines Films wird standardmäßig das erste bzw. letzte Bild des Films angezeigt. Mithilfe des Kontrollfelds können Sie erreichen, dass dieses Bild nicht zu sehen ist, sondern lediglich die Wiedergabe des Films. Voraussetzung hierfür ist, dass die Wiedergabe während der Bildschirmpräsentation automatisch gestartet wird. Bei den meisten Soundsequenzen ist es möglich, die Schaltfläche während der Bildschirmpräsentation ausblenden zu lassen. Hierzu aktivieren Sie im Register WIEDERGABE, Gruppe AUDIOOPTIONEN, das Kontrollfeld BEI PRÄSENTATION AUSBLENDEN. Eine endlose Wiedergabe stellen Sie über das Kontrollfeld ENDLOSWIEDERGABE ein. 80 HERDT-Verlag

11 Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden 6 Die Wiedergabe von Multimedia-Elementen steuern Standardmäßig wird das eingefügte Multimedia-Element abgespielt, wenn in der Normalansicht auf die Schaltfläche des entsprechenden Elements geklickt wird. Während der Bildschirmpräsentation genügt ein einfaches Anklicken, sofern nicht die automatische Wiedergabe eingestellt wurde. Der Zeitpunkt, zu dem die Wiedergabe beginnt, lässt sich ändern: Markieren Sie das Multimedia-Element und klicken Sie im Register WIEDERGABE, Gruppe AUDIO-/VIDEO- OPTIONEN, auf den Pfeil des Listenfelds START. Wählen Sie die gewünschte Option aus. Je nach Prozessorgeschwindigkeit des Rechners kann es vorkommen, dass Videosequenzen nicht exakt zum festgelegten Zeitpunkt beginnen, sondern erst nach einer kurzen zeitlichen Verzögerung. Multimedia-Element kürzen Um die Länge des Videos bzw. des Audiobeitrags zu verändern, gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie im Register WIEDERGABE, Gruppe BEARBEITEN, auf die Schaltfläche VIDEO KÜRZEN bzw. AUDIO BESCHNEIDEN. Markieren Sie im eingeblendeten Fenster mit dem grünen Regler den Anfang des Films / des Audiobeitrages bzw. mit dem roten Regler das Ende des Films / des Audiobeitrages. Die Darstellungsgröße von Multimedia-Elementen ändern PowerPoint bietet die Möglichkeit, die Größe eingefügter Filmsequenzen optimal auf die Auflösung abzustimmen, die bei der Bildschirmpräsentation verwendet wird. So lässt sich die Darstellungsqualität der Filme teilweise merklich verbessern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die eingefügte Filmsequenz und wählen Sie den Kontextmenüpunkt GRÖSSE UND POSITION. Aktivieren Sie in der Kategorie GRÖSSE das Kontrollfeld. Wählen Sie im Listenfeld die Auflösung, mit der die Bildschirmpräsentation vorgeführt wird. Bestätigen Sie mit SCHLIESSEN. HERDT-Verlag 81

12 6 PowerPoint Fortgeschrittene Techniken Multimedia-Elemente komprimieren Um die Wiedergabe von Multimedia-Elementen zu optimieren bzw. um den Speicherplatz der endgültigen Präsentation möglichst gering zu halten, haben Sie die Möglichkeit, die Multimedia-Elemente zu komprimieren. Aktivieren Sie im Register DATEI die Kategorie INFORMATIONEN. Klicken Sie auf die Schaltfläche MEDIEN KOMPRIMIEREN und wählen Sie die gewünschte Option. Das Multimedia-Element wird Ihrer Wahl entsprechend komprimiert. 6.6 Schnellübersicht Sie möchten eine Grafik über den Aufgabenbereich einfügen eine Grafik aus einer Datei einfügen eine Präsentation in Form eines Fotoalbums erstellen ein Multimedia-Element einfügen ein Multimedia-Element nachträglich bearbeiten Platzhalter INHALT, Schaltfläche ; im Eingabefeld SUCHEN NACH Schlüsselwort eingeben, Schaltfläche OK, gewünschte Grafik anklicken (Platzhalter INHALT) oder Register EINFÜGEN, Gruppe BILDER, Schaltfläche GRAFIK Register EINFÜGEN, Gruppe BILDER, Schaltfläche FOTOALBUM (Platzhalter INHALT) oder Register EINFÜGEN, Gruppe MEDIEN, Schaltfläche VIDEO bzw. AUDIO Element markieren, Register WIEDERGABE gesprochenen Text aufnehmen Register EINFÜGEN, Gruppe MEDIEN, Pfeil der Schaltfläche AUDIO, Eintrag AUDIOAUFNAHME bei einem Multimedia-Element den Wiedergabezeitpunkt ändern die Wiedergabezeit von Multimedia-Elementen kürzen die Darstellungsgröße von Filmsequenzen optimieren Multimedia-Elemente komprimieren Objekt markieren, Register WIEDERGABE, Gruppe AUDIO-/ VIDEOOPTIONEN, Pfeil des Listenfelds START anklicken Register WIEDERGABE, Schaltfläche VIDEO KÜRZEN bzw. AUDIO BESCHNEIDEN Kontextmenüpunkt GRÖSSE UND POSITION, Register GRÖSSE, Kontrollfeld OPTIMAL FÜR BILDSCHIRMPRÄSENTATION, Listenfeld AUFLÖSUNG Register DATEI, Kategorie INFORMATIONEN, Schaltfläche MEDIEN KOMPRIMIEREN 82 HERDT-Verlag

13 Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden Übung Folie für Handywerbung gestalten Level Zeit ca. 10 min Übungsinhalte Übungsdateien Ergebnisdatei Grafik einbinden Sound einfügen und bearbeiten Handy1, Handy2.jpg Handy-E Laden Sie die Präsentation Handy1. Fügen Sie die Grafik Handy2.jpg auf der geöffneten Folie ein und platzieren Sie diese wie aus der Abbildung ersichtlich. Suchen Sie mithilfe des Aufgabenbereichs CLIPART einen Sound mit dem Schlüsselwort Telefon und fügen Sie diesen ein. Legen Sie fest, dass der Sound während der Bildschirmpräsentation automatisch wiedergegeben wird. Stellen Sie ein, dass das Soundsymbol während der Bildschirmpräsentation nicht zu sehen ist. Lassen Sie die Folie als Bildschirmpräsentation anzeigen und prüfen Sie, ob die Einstellungen übernommen worden sind. Speichern Sie die Datei unter dem Namen Handy-E. Ergebnisdatei "Handy-E" HERDT-Verlag 83

14 Impressum Matchcode: POW2010F Autoren: Markus Krimm, Tina Wegener Redaktion: Ortrun Grill Produziert im HERDT-Digitaldruck 1. Ausgabe, Januar 2011 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH Am Kümmerling Bodenheim Internet: HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlags reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Dieses Buch wurde mit großer Sorgfalt erstellt und geprüft. Trotzdem können Fehler nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Verlag, Herausgeber und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Wenn nicht explizit an anderer Stelle des Werkes aufgeführt, liegen die Copyrights an allen Screenshots beim HERDT-Verlag. Sollte es trotz intensiver Recherche nicht gelungen sein, alle weiteren Rechteinhaber der verwendeten Quellen und Abbildungen zu finden, bitten wir um kurze Nachricht an die Redaktion. Die in diesem Buch und in den abgebildeten bzw. zum Download angebotenen Dateien genannten Personen und Organisationen, Adress- und Telekommunikationsangaben, Bankverbindungen etc. sind frei erfunden. Eventuelle Übereinstimmungen oder Ähnlichkeiten sind unbeabsichtigt und rein zufällig. Die Bildungsmedien des HERDT-Verlags enthalten Verweise auf Webseiten Dritter. Diese Webseiten unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber, wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte dieser Webseiten. Bei der Bucherstellung haben wir die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Wir werden bei Kenntnis von Rechtsverstößen jedoch umgehend die entsprechenden Internetadressen aus dem Buch entfernen. Die in den Bildungsmedien des HERDT-Verlags vorhandenen Internetadressen waren zum Zeitpunkt der Erstellung der jeweiligen Produkte gültig. Sollten Sie die Inhalte nicht mehr unter den angegebenen Adressen finden, sind diese eventuell inzwischen komplett aus dem Internet genommen worden oder unter einer neuen Adresse zu finden. Bildquellenverzeichnis S. 12, Laptop with clipping path, istockphoto/costint S. 12, Digital projector, istockphoto/simon Podgorsek S. 12, Noticesheet, istockphoto/franz Pfluegl S. 13, Flip chart, istockphoto/alex Kalmbach S. 13, Microphone, istockphoto/zeffss1 S. 74, Books, istockphoto/scott Luke S. 128, Young business woman with her colleagues on a meet, istockphoto/kristian Sekulic S. 128, Video Presentation, istockphoto/kzenon S. 128, Business Seminar, istockphoto/vm

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Mai 2013 Fortgeschrittene Techniken POW2013F Präsentationen planen 1 1.8 Gliederung mit PowerPoint erzeugen Gliederung erstellen Nutzen Sie den gegliederten Inhalt,

Mehr

Schnell und sicher im Internet arbeiten. mit dem Internet Explorer 8 INT-IE8. Autor: Peter Wies. Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig

Schnell und sicher im Internet arbeiten. mit dem Internet Explorer 8 INT-IE8. Autor: Peter Wies. Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig INT-IE8 Autor: Peter Wies Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, Juli 2009 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Internet: www.herdt.com Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation Inhalt der Anleitung Seite 1. Einführung: Was ist PowerPoint? 2 2. Eine einfache Präsentation erstellen 3 a) Layout 3 b) Weitere Seiten einfügen 3 c) Grafik einfügen 4 d) Speichern als ppt-datei 5 e) Seiten-Hintergrund

Mehr

Erfolgreich präsentieren mit Impress

Erfolgreich präsentieren mit Impress Erfolgreich präsentieren mit Impress Impress gehört zum Softwarepaket OpenOffice der Firma Sun und kann auf folgender Webseite kostenlos heruntergeladen werden: http://de.openoffice.org Grundeinstellungen

Mehr

E-Publishing mit InDesign CS6. Themenspecial. Andreas Konitzer. 1. Ausgabe, Oktober 2013 INDCS6-EPUB

E-Publishing mit InDesign CS6. Themenspecial. Andreas Konitzer. 1. Ausgabe, Oktober 2013 INDCS6-EPUB E-Publishing mit InDesign CS6 Andreas Konitzer 1. Ausgabe, Oktober 2013 Themenspecial INDCS6-EPUB Impressum Matchcode: INDCS6-EBUP Autor: Andreas Konitzer Redaktion: Dr. Susanne Weber Produziert im HERDT-Digitaldruck

Mehr

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PP.006, Version 1.0 22.04.2013 Kurzanleitung PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PowerPoint 2010 weist im Umgang mit Video-Dateien verschiedene Verbesserungen und Erweiterungen auf. Es werden

Mehr

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten PowerPoint 2003 - Übungen zum Grundkurs 39 Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten Was muss ich tun, wenn ich eine Grafik-Datei aus einer anderen Anwendung importieren will?

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte mit PowerPoint 11 PowerPoint starten................................ Text in Platzhalter eingeben.......................... Weitere Folien einfügen und das Layout ändern.......... Ein

Mehr

Erstellen einer Multimedia- Präsentation

Erstellen einer Multimedia- Präsentation 8.1 LEKTION 8 Erstellen einer Multimedia- Präsentation Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Einfügen von Sounds in eine Präsentation. Einfügen

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten Bildbearbeitung Bilder und Grafiken müssen für den Druck oder den Bildschirm unterschiedlich aufbereitet werden. Entscheidend ist dabei der Speicherbedarf und davon abhängig die Bildqualität. Ein Bild

Mehr

Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010. Aushänge, Flyer und Broschüren. Texte gestalten mit Word 2010

Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010. Aushänge, Flyer und Broschüren. Texte gestalten mit Word 2010 Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010 Aushänge, Flyer und Broschüren Texte gestalten mit Word 2010 PE-TGWW2010 Impressum Matchcode: PE-TGWW2010 Autorin: Dr. Susanne Weber Redaktion: Hans-Christoph

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation PowerPoint Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation Agenda Grundlagen Tipps und Tricks im Umgang mit PPT Grafik, Video und Ton Perfekt präsentieren Handout und weitere Informationen

Mehr

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Der Aufbau einer PowerPoint Präsentation Folienlayout Der Folien Master Foliendesign Erstellen von neuen Slides Zeichen, Tabellen, Diagramme,

Mehr

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern.

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. Gestaltung Word 2007 effektiv 4 GESTALTUNG Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. 4.1 Fotos Im Register Einfügen, Gruppe Illustrationen, öffnen Sie mit der Schaltfläche

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

Word 2010. für Windows. Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010. Fortgeschrittene Techniken WW2010F

Word 2010. für Windows. Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010. Fortgeschrittene Techniken WW2010F Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010 Word 2010 für Windows Fortgeschrittene Techniken WW2010F I Word 2010 - Fortgeschrittene Techniken Einstieg Zu diesem Buch...4 Designs und Vorlagen verwenden

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Statistik mit Excel 2010. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, September 2011 W-EX2010S

Statistik mit Excel 2010. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, September 2011 W-EX2010S Statistik mit Excel 2010 Peter Wies 1. Ausgabe, September 2011 Themen-Special W-EX2010S 3 Statistik mit Excel 2010 - Themen-Special 3 Statistische Maßzahlen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Daten

Mehr

3"PRÄSENTATION ERSTELLEN

3PRÄSENTATION ERSTELLEN Präsentation erstellen PowerPoint effektiv 3"PRÄSENTATION ERSTELLEN 3.1." Leere Präsentation erstellen Beim Öffnen von PowerPoint erscheint eine leere Präsentation, von der Ihnen die leere Titelseite angezeigt

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

ECDL PPT ... ADVANCED

ECDL PPT ... ADVANCED 5 MULTIMEDIA Multimedia bezieht sich auf die Kombination von Film (Video), Text, Grafik und Ton. Ein Vortrag vor Publikum oder eine automatisch ablaufende Präsentation am Messestand sind nur zwei von vielen

Mehr

Einführung in PowerPoint Sommersemester 2000

Einführung in PowerPoint Sommersemester 2000 3. Folienmaster und design Einstellungen für alle Folien Drucken, Online-Präsentation Schnittstellen zu Word, Excel... Für alle Folien Größe, Farben Kopf- und Fußzeilen Master und Design Folien-Größe und

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 06. März 2009 Für Powerpoint - Präsentationen haben wir schon Kurse gegeben und heute wollen wir die Feinheiten üben. Powerpoint - Wettbewerb Präsentationen erstellen

Mehr

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Einführung Häufig werden für die Homepage gescannte Vorlagen oder Bilder von der Digitalkamera verwendet. Diese müssen zum Veröffentlichen im Web zuerst optimiert

Mehr

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1 K. Hartmann-Consulting Schulungsunterlage Outlook 03 Kompakt Teil Inhaltsverzeichnis Outlook... 4. Das Menüband... 4. Die Oberfläche im Überblick... 4.. Ordner hinzufügen... 5.. Ordner zu den Favoriten

Mehr

Office 2010. für Windows. Einsatz im Büroalltag. Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, Oktober 2010 O2010SEK

Office 2010. für Windows. Einsatz im Büroalltag. Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, Oktober 2010 O2010SEK Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, Oktober 2010 Office 2010 für Windows Einsatz im Büroalltag O2010SEK I Office 2010 - Einsatz im Büroalltag Zu diesem Buch...4 Überblick 1 Microsoft Office im Büroalltag

Mehr

PowerPoint 2013. Grundlagen. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013

PowerPoint 2013. Grundlagen. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013 PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013 Grundlagen POW2013 4 PowerPoint 2013 - Grundlagen 4 Folientexte bearbeiten und gestalten In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie

Mehr

Dokumente mit Vorlagen gestalten

Dokumente mit Vorlagen gestalten 5 Dokumente mit Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: Gestaltungsbereiche und Werkzeuge Dokumentdesign wählen, bearbeiten Formatvorlagen zuweisen Neue Formatvorlagen erstellen Formatvorlagen überarbeiten

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen. Notizenseiten drucken. eine Präsentation abwärtskompatibel speichern

1 Einleitung. Lernziele. Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen. Notizenseiten drucken. eine Präsentation abwärtskompatibel speichern 1 Einleitung Lernziele Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen Notizenseiten drucken eine Präsentation abwärtskompatibel speichern eine Präsentation auf CD oder USB-Stick speichern Lerndauer 4 Minuten

Mehr

3 Mit einer Präsentation

3 Mit einer Präsentation PROJEKT 3 Mit einer Präsentation arbeiten PowerPoint 2002 PowerPoint 2002 ISBN 3-8272-6181-3 PowerPoint bietet einfache Möglichkeiten, um das Aussehen einer Präsentation schnell zu verändern. Das Einfügen

Mehr

Videos importieren und bearbeiten

Videos importieren und bearbeiten Videos importieren und bearbeiten Macromedia Flash MX 2004 und Macromedia Flash MX Professional 2004 enthalten einen Videoimportassistenten mit Bearbeitungsfunktionen. Der Assistent ermöglicht die Steuerung

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Dateiformate... 2. PowerPoint-Dateitypen... 2. Verwalten von Dateien... 3. Backstage-Ansicht... 3. Präsentation erstellen... 4

Dateiformate... 2. PowerPoint-Dateitypen... 2. Verwalten von Dateien... 3. Backstage-Ansicht... 3. Präsentation erstellen... 4 PowerPoint 2010 Inhaltsverzeichnis Dateiformate... 2 PowerPoint-Dateitypen... 2 Verwalten von Dateien... 3 Backstage-Ansicht... 3 Präsentation erstellen... 4 Ansichten... 4 Unterteilen von Folien in Abschnitte...

Mehr

Erstellen einer Web- Präsentation

Erstellen einer Web- Präsentation 9.1 LEKTION 9 Erstellen einer Web- Präsentation Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Erstellen einer Agenda-Folie oder Homepage. Erstellen eines

Mehr

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten 1. Wenn Sie Ihre Präsentation fertig gestellt haben, müssen Sie sich Gedanken über den Vortrag machen: Brauchen Sie Begleitmaterial für Ihr Publikum? Welche technischen Voraussetzungen bestehen am Ort

Mehr

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen Syncios Hilfedatei Erste Schritte Installation Erste Schritte Technische Daten Information Management Kontakte Notizen Lesezeichen Nachrichten Werkzeuge Audio Konverter Video Konverter Klingelton Maker

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format Bauinformatik I: Bildbearbeitung -Pixelbilder- 07 VL B S.1 Thema: Bildbearbeitung -Pixelbilder- Datei-Formate "Die Bilderwelt teilt sich in zwei Lager": Pixel- und Vektorgrafik. Vektor-Formate Vektorgrafiken

Mehr

virtuos Leitfaden für die virtuelle Lehre

virtuos Leitfaden für die virtuelle Lehre virtuos Zentrum zur Unterstützung virtueller Lehre der Universität Osnabrück virtuos Leitfaden für die virtuelle Lehre Zentrum virtuos Tel: 0541-969-6501 Email: kursmanager@uni-osnabrueck.de URL: www.virtuos.uni-osnabrueck.de

Mehr

Microsoft Office PowerPoint 2007. für Windows POW2007. Autorinnen: Tanja Bossert, Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill, Peter Wies

Microsoft Office PowerPoint 2007. für Windows POW2007. Autorinnen: Tanja Bossert, Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill, Peter Wies POW2007 Autorinnen: Tanja Bossert, Tina Wegener Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill, Peter Wies 1. Ausgabe vom 13. Dezember 2006 by HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Microsoft Office PowerPoint

Mehr

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ...

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ... Foto und Grafik Arbeitsheft für den Informatikunterricht Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC Name... Klasse... Ausgabe 2011 Redaktion N. Braun, Fachlehrer ICT & Medien Internet: www.jumpcuts.ch

Mehr

Serienbriefe erstellen mit Word 2010. Themen-Special. Tina Wegener. 1. Ausgabe, Februar 2011 WW2010SB

Serienbriefe erstellen mit Word 2010. Themen-Special. Tina Wegener. 1. Ausgabe, Februar 2011 WW2010SB Serienbriefe erstellen mit Word 2010 Tina Wegener 1. Ausgabe, Februar 2011 Themen-Special WW2010SB Impressum Matchcode: WW2010SB Autorin: Tina Wegener Redaktion: Charlotte von Braunschweig Produziert im

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Bildbearbeitung Irfanview

Bildbearbeitung Irfanview Bildbearbeitung Irfanview Mit diesem Schulungs-Handbuch lernen Sie Bilder für das Internet zu bearbeiten mit dem Gratis-Programm IrfanView Version 1.2 Worldsoft AG 1. Kurzübersicht des Schulungs-Lehrgangs

Mehr

Excel 2013. Automatisierung, Programmierung. Ricardo Hernández García. 1. Ausgabe, Juli 2013 EX2013P

Excel 2013. Automatisierung, Programmierung. Ricardo Hernández García. 1. Ausgabe, Juli 2013 EX2013P Excel 2013 Ricardo Hernández García 1. Ausgabe, Juli 2013 Automatisierung, Programmierung EX2013P 2 Excel 2013 - Automatisierung, Programmierung 2 Automatisierung - Makros aufzeichnen, ausführen und speichern

Mehr

Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule

Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule Häufig tritt der Fall auf, dass man für den Unterricht nur einen bestimmten Teil

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS Word/Powerpoint 2003)

72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS Word/Powerpoint 2003) Aus- und Fortbildungszentrum Lehreinheit für Informationstechnologien 72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS /Powerpoint 2003) Allgemeine Gestaltungsempfehlungen Umgang mit den Schaltflächen

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren PowerPoint-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen DIE ARBEITSUMGEBUNG VON POWERPOINT Siehe Lektion 9.2, Notizen drucken Notizenseite Notizen, die Sie während der Erstellung der Präsentation in den Notizenbereich eingegeben haben können Sie zusammen mit

Mehr

Erste Schritte am Computer

Erste Schritte am Computer Erste Schritte am Computer Impressum PE-ESCOM07 Autorin: Dr. Susanne Weber Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe vom 14. Juni 2007 HERDT-Verlag, Bodenheim, Germany Internet: www.herdt.com

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional"

Herzlich willkommen zum Kurs MS Word 2003 Professional Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional" 5 Grafiken Word besitzt viele Möglichkeiten, eigene Zeichnungen zu erstellen sowie Bilder aus anderen Programmen zu importieren und zu bearbeiten.

Mehr

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren... 1 Bilder für das Internet optimieren... 2 Auflösung bei Grafiken für Printmedien... 2 Auflösung bei Grafiken

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Tilman Heueis 1. Ausgabe, März 2012. Überzeugend präsentieren mit PowerPoint 2010

Tilman Heueis 1. Ausgabe, März 2012. Überzeugend präsentieren mit PowerPoint 2010 Tilman Heueis 1. Ausgabe, März 2012 Überzeugend präsentieren mit PowerPoint 2010 SWP-PRAESPOW2010 3 3 Inhalte visualisieren Voraussetzungen Ziele festlegen und die Zielgruppe einer Präsentation definieren

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen. Daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Wo sind die Befehle?

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 Präsentation exportieren

Microsoft PowerPoint 2013 Präsentation exportieren Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 Präsentation exportieren Präsentation exportieren in PowerPoint 2013 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

Anleitung. Für folgende Produkte: BeoSound 5 / BeoSound 5 Encore / DLNA Client Stereoanlagen

Anleitung. Für folgende Produkte: BeoSound 5 / BeoSound 5 Encore / DLNA Client Stereoanlagen Anleitung Musik mit itunes verwalten Fehlende Albumcover ergänzen Für folgende Produkte: BeoSound 5 / BeoSound 5 Encore / DLNA Client Stereoanlagen Voraussetzungen: - itunes 11 - gültiger itunes Account

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

Migration in PowerPoint 2010

Migration in PowerPoint 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft PowerPoint 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von PowerPoint 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

Das Digitale FOTOBUCH

Das Digitale FOTOBUCH Das Digitale FOTOBUCH D4F PROGRAMM STARTEN, Beim installieren verlangt das Programm den Aktivierungscode, den Sie von Ihrem Händler erhalten. Wichtig ist, dass Sie Online sind und somit die neusten Produkte

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

PowerPoint vertonen. by H.Schönbauer 1

PowerPoint vertonen. by H.Schönbauer 1 PowerPoint vertonen by H.Schönbauer 1 Das brauchen wir dazu: PowerPoint Ein Konzept, eine Idee Ein oder mehrere Musikstücke Konvertierungssoftware Grafische Elemente wie Fotos, Cliparts Wenn wir das alles

Mehr

Kapitel 9 Bilder kreativ in Szene setzen

Kapitel 9 Bilder kreativ in Szene setzen Kapitel 9 Bilder kreativ in Szene setzen Nachdem Sie Ihre Fotos bearbeitet haben, geht es jetzt darum, sie perfekt zu präsentieren. Dazu möchte ich Ihnen ein paar Ideen an die Hand geben. Gestalten Sie

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

PowerPoint 2013. Info / TV Meine persönliche PPT Über mich

PowerPoint 2013. Info / TV Meine persönliche PPT Über mich PowerPoint 2013 1 PowerPoint 2013 Info / TV Meine persönliche PPT Über mich Anleitung zur Erstellung einer PPT-Präsentation für den Unterricht an der PTS Hittisau. Zur Hervorhebung der Identität der Schule

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Version 1.0 Merkblätter

Version 1.0 Merkblätter Version 1.0 Merkblätter Die wichtigsten CMS Prozesse zusammengefasst. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Tabellen im Contrexx CMS einfügen Merkblatt I Tabellen dienen dazu, Texte oder Bilder

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Windows Movie-Maker Movie-Maker wird standardmäßig nicht mit Windows 7 geliefert und muss aus dem Internet geladen werden Geben Sie bei Google als Suchbegriff MOVIE-MAKER ein und nutzen Sie einen der angebotenen

Mehr

Einführung in Power Point (PPT). 15 Schritte zum Profi (oder fast!)

Einführung in Power Point (PPT). 15 Schritte zum Profi (oder fast!) Einführung in Power Point (PPT). 15 Schritte zum Profi (oder fast!) Basics 1: Programm öffen Basics 2: Hintergrund gestalten Basics 3: Neue Folie kreieren und strukturieren Basics 4: Folien sortieren (=ordnen)

Mehr

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Nando Stöcklin, PHBern, Institut für Medienbildung, www.phbern.ch 1 Einleitung Einfache Bildbearbeitungen wie

Mehr

Microsoft Windows XP SP2 und windream

Microsoft Windows XP SP2 und windream windream Microsoft Windows XP SP2 und windream windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2005 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 03/05 1.0.0.2 Alle Rechte vorbehalten. Kein

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5 Modul Word (2003 2013) - Grundlagen Texte bearbeiten, formatieren, drucken Absatz- und Zeichenformate, Vorlagen, Tabstopps, Spalten, Seitenumbruch, Abschnitte, Kopfund Fußzeile, Druckoptionen Grafiken

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

PowerPoint 2003. Kurzanleitung

PowerPoint 2003. Kurzanleitung PowerPoint 2003 Kurzanleitung 1 Der Startbildschirm... 3 1.1 Platzhalter für Text... 3 2 Neue Folie... 4 3 Text formatieren... 4 3.1 Zeichen formatieren... 5 3.2 Text ausrichten... 5 3.3 Nummerierung und

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD)

Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD) Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD) Anwender von easylearn können voneinander profitieren. Das Lernobjekt-Depot steht allen Benutzern zur Verfügung, um Lernobjekte wie Knowledge Snacks, etc untereinander

Mehr