G7495. Notebook PC. Benutzeranleitung für Windows 8

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "G7495. Notebook PC. Benutzeranleitung für Windows 8"

Transkript

1 G7495 Notebook PC Benutzeranleitung für Windows 8

2 Urheberrechtinformationen Kein Teil dieses Handbuchs, einschließlich der darin beschriebenen Produkte und Software, darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von ASUSTeK COMPUTER INC. ( ASUS ) mit jeglichen Mitteln in jeglicher Form reproduziert, übertragen, transkribiert, in Wiederaufrufsystemen gespeichert oder in jegliche Sprache übersetzt werden, abgesehen von vom Käufer als Sicherungskopie angelegter Dokumentation. ASUS BIETET DIESES HANDBUCH IN SEINER VORLIEGENDEN FORM AN, OHNE JEGLICHE GARANTIE, SEI SIE DIREKT ODER INDIREKT, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF INDIREKTE GARANTIEN ODER BEDINGUNGEN BEZÜGLICH DER VERKÄUFLICHKEIT ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. IN KEINEM FALL IST ASUS, SEINE DIREKTOREN, LEITENDEN ANGESTELLTEN, ANGESTELLTEN ODER AGENTEN HAFTBAR FÜR JEGLICHE INDIREKTE, SPEZIELLE, ZUFÄLLIGEN ODER FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH SCHÄDEN AUFGRUND VON PROFITVERLUSTEN, GESCHÄFTSVERLUSTEN, NUTZUNGS- ODER DATENVERLUSTEN, UNTERBRECHUNG VON GESCHÄFTSABLÄUFEN ET CETERA), SELBST WENN ASUS VON DER MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN UNTERRICHTET WURDE, DIE VON DEFEKTEN ODER FEHLERN IN DIESEM HANDBUCH ODER AN DIESEM PRODUKT HERRÜHREN. In diesem Handbuch erscheinende Produkte und Firmennamen könnten eingetragene Warenzeichen oder Copyrights der betreffenden Firmen sein und dienen ausschließlich zur Identifikation oder Erklärung und zum Vorteil des jeweiligen Eigentümers, ohne Rechtsverletzungen zu beabsichtigen. DIE TECHNISCHE DATEN UND INFORMATION IN DIESEM HANDBUCH SIND NUR ZU INFORMATIONSZWECKEN GEDACHT, SIE KÖNNEN JEDERZEIT OHNE VORANKÜNDIGUNG GEÄNDERT WERDEN UND SOLLTEN NICHT ALS VERPFLICHTUNG SEITENS ASUS ANGESEHEN WERDEN. ASUS ÜBERNIMMT KEINE VERANTWORTUNG ODER HAFTUNG FÜR JEGLICHE FEHLER ODER UNGENAUIGKEITEN, DIE IN DIESEM HANDBUCH AUFTRETEN KÖNNTEN, EINSCHLIESSLICH DER DARIN BESCHRIEBENEN PRODUKTE UND SOFTWARE. Copyright 2012 ASUSTeK COMPUTER INC. Alle Rechte vorbehalten. 2

3 Haftungsausschluss Es können Sachverhalte auftreten, bei denen Sie aufgrund eines Fehler seitens ASUS oder anderer Haftbarkeit berechtigt sind, Schadensersatz von ASUS zu fordern. In jedem einzelnen Fall, ungeachtet der Grundlage, anhand derer Sie Schadensansprüche gegenüber ASUS geltend machen, haftet ASUS maximal nur mit dem vertraglich festgesetzten Preis des jeweiligen Produktes bei Körperverletzungen (einschließlich Tod) und Schäden am Grundeigentum und am Sachvermögen oder anderen tatsächlichen und direkten Schäden, die aufgrund von Auslassung oder Verrichtung gesetzlicher Pflichten gemäß dieser Garantieerklärung erfolgen. ASUS ist nur für verantwortlich für bzw. entschädigt Sie nur bei Verlust, Schäden oder Ansprüchen, die aufgrund eines vertraglichen, zivilrechtlichen Bruchs dieser Garantieerklärung seitens ASUS entstehen. Diese Einschränkung betrifft Lieferanten und Weiterverkäufer von ASUS. Sie stellt das Höchstmaß dar, mit dem ASUS, seine Lieferanten und Ihr Weiterverkäufer insgesamt verantwortlich sind. UNTER KEINEN UMSTÄNDEN HAFTET ASUS FÜR FOLGENDES: (1) SCHADENSANSPRÜCHE AN SIE VON DRITTEN; (2) VERLUST VON ODER SCHÄDEN AN AUFZEICHNUNGEN ODER DATEN; ODER (3) BESONDERE, SICH ERGEBENDE ODER INDIREKTE SCHÄDEN ODER WIRTSCHAFTLICHE FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH VERLUST VON PROFITEN ODER SPAREINLAGEN), AUCH WENN ASUS, SEINE LIEFERANTEN ODER IHR WEITERVERKÄUFER VON DIESER MÖGLICHKEIT IN KENNTNIS GESETZT IST. Service und Support Besuchen Sie unsere mehrsprachige Webseite unter 3

4 Inhalt Urheberrechtinformationen... 2 Haftungsausschluss... 3 Service und Support... 3 Inhalt... 4 Über diese Anleitung... 5 Symbole... 5 Meldungen... 5 Schriftarten... 5 Bevor Sie auf Windows 8 umsteigen... 6 Windows 8 zum ersten Mal benutzen... 7 Windows 8 starten... 8 Windows UI... 9 Start-Bildschirm... 9 Windows Apps... 9 Hotspots...10 Mit Metro Apps arbeiten...12 Apps starten...12 Apps schließen...12 Benutzerdefinierter Startbildschirm...12 Zugriff auf alle Apps...13 Charm-Bar...15 Die Charm-Bar...16 Snap-Funktion...17 Wi-Fi-Verbindung...18 Flugzeugmodus deaktivieren...18 Wi-Fi aktivieren...18 Funktionstasten...20 Funktionstasten für Desktop-App...21 ASUS-Sonder-Apps...22 Life Frame...22 Power4Gear Hybrid...24 USB Charger Instant On...28 Alles löschen und Windows neu installieren...29 Ausschalten Ihres Notebook-PCs

5 Über diese Anleitung Diese Anleitung bietet Ihnen eine Übersicht zur Benutzung von Windows 8 und der exklusiven ASUS-Software, die in diesem Notebook-PC installiert ist. Beim Lesen werden Sie die folgenden verschiedenen Symbole, Nachrichten und Schriftarten finden: Symbole Die folgenden Symbole zeigen Ihnen, welches Gerät zur Vervollständigung einer Reihe von Aufgaben oder Prozeduren in Ihren Notebook-PC verwendet werden kann/muss. Meldungen = Verwenden Sie das Touchpad. = Verwenden Sie die Tastatur. Um wichtige Informationen hervorzuheben, werden diese in den folgenden Meldungen dargestellt: Schriftarten WICHTIG! Dies Meldung enthält wichtige Informationen denen Sie folgen müssen, um die Aufgabe fertig zu stellen. HINWEIS: Dies Meldung enthält zusätzliche Informationen und Tipps, die Ihnen bei der Fertigstellung einer Aufgabe helfen können. WARNUNG! Diese Meldung enthält wichtige Informationen denen Sie folgen müssen, um bei der Ausführung einer bestimmten Aufgabe die Sicherheit zu gewähren, um Verletzungen von Personen und Beschädigungen Ihres Notebook-PCs, der Daten oder Komponenten zu vermeiden. FETT = Diese Schriftart zeigt Ihnen ein Menü oder ein Element welches ausgewählt werden muss. KURSIV = Diese Schriftart zeigt Ihnen die Taste die Sie auf der Tastatur drücken müssen. 5

6 Bevor Sie auf Windows 8 umsteigen Um einen flüssigen Übergang von Ihren vorherigen Betriebssystem zu gewährleisten, lesen Sie bitte die folgenden Systemanforderungen, bevor Sie auf Windows 8 aktualisieren. Prozessor RAM Festplattenspeicher Grafikkarte 1GHz oder schneller 1GB (32-Bit) oder 2 GB (64-Bit) 16 GB (32-Bit) oder 20 GB (64-Bit) Microsoft-DirectX9-Grafikkarte mit WDDM- Treiber Bildschirmauflösung 1024 x 768 für Metro-Apps 1366 x 768 für Snap-Funktion HINWEIS: Für Aktualisierungen dieser Systemanforderungen besuuchen Sie bitte die Webseite 6

7 Windows 8 zum ersten Mal benutzen Nach erfolgreicher Installation leitet Sie Windows 8 zu einer Reihe von Schritten, mit denen Sie Ihre Kontoeinstellungen und Benutzervorgaben für Ihren Notebook-PC konfigurieren können. Der Einstellungsvorgang enthält folgende Schritte: Schritt 1: Schritt 2: Schritt 3: Schritt 4: Sprache auswählen Zustimmen der Lizenzvereinbarung Persönliche Einstellungen Wireless HINWEIS: Dieser Schritt ermöglicht Ihnen, sich während der Einstellung mit dem Internet zu verbinden. Falls Sie das tun können Sie beide dieser Anmeldeoptionen für Ihren Notebook- PC aktivieren: Verwenden Sie Ihr Microsoft-Konto und Verwenden eines lokalen Kontos. Wenn Sie Später mit einem Wireless-Netzwerk verbinden auswählen, werden Sie während des Einrichtungsvorgangs nur aufgefordert ein lokales Konto zu erstellen. Schritt 5: Schritt 6: Einstellungen An Ihren Notebook-PC anmelden HINWEIS: Windows 8 fordert Sie dazu auf, sich bei Ihren lokalen Konto oder dem Microsoft-Konto anzumelden, ja nachdem Sie die Einstellungen im Schritt 4 konfiguriert haben. 7

8 Windows 8 starten Um auf Windows 8 vom ausgeschalteten, Schlaf- oder Ruhemodus aus zuzugreifen, beziehen Sie sich bitte auf die folgenden Schritte: 1. Drücken Sie die Einschalttaste an Ihrem Notebook-PC. 2. Es erscheint der Windows 8 -Schutzbildschirm, nachdem der Notebook-PC hochgefahren wurde. Klicken Sie auf das Touchpad oder drücken Sie eine beliebige Taste auf der Tastatur, um fortzufahren. 3. Melden Sie sich bei Ihren lokalen oder dem Microsoft-Konto an. 4. Es erscheint der Startbildschirm und zeigt Ihnen damit an, dass Sie sich erfolgreich bei Windows 8 angemeldet haben. HINWEIS: Die Schritte 2-4 sind auch verfügbar, wenn Sie Ihren Notebook-PC neu starten. 8

9 Windows UI Die Metro-User-Interface (UI = Benutzerschnittstelle) basiert auf den in Windows 8 verwendeten Kacheln. Die folgenden Funktionen sind während der Arbeit an Ihren Computer verfügbar. Start-Bildschirm Der Startbildschirm erscheint, nachdem Sie sich erfolgreich angemeldet haben. Dieser hilft Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Programme und Anwendungen, die Sie an einem Ort benötigen. Apps-Kacheln Benutzerkonto Windows Apps Vergößern-/verkleinern- Taste für Apps Diese Gruppe von Anwendungen kann angepasst werden, um ein Sammelpunkt für Arbeit und Spiel auf Ihren Notebook-PC zu sein. jedes Element repräsentiert eine bestimmte Funktion die Sie verwenden können und über die Netzwerkverbindung mit anderen teilen können. WICHTIG! Für Metro Apps ist eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 Bildpunkten oder mehr erforderlich. HINWEIS: Einige Apps erfordern eine Anmeldung bei Ihren Microsoft-Konto, bevor diese vollständig gestartet werden können. 9

10 Hotspots Onscreen-Hotspots ermöglichen Ihnen den Start von Programmen und den Zugriff auf die Einstellungen Ihres Notbook-PCs. Die Funktionen in diesen Hotspots können über das Touchpad aktiviert werden. Hotspots an einer gestarteten App Hotspot obere linke Ecke untere linke Ecke Oberkante obere und untere rechte Ecke Aktion (1) Halten Sie den Mauszeiger hier darüber und klicken Sie auf die Vorschau der kürzlich geöffneten Apps, um zur gewünschten App zurückzukehren. (2) Wenn Sie mehr als eine App gestartet haben, gleiten Sie nach unten, um alle gestarteten Apps anzuzeigen. Halten Sie den Mauszeiger hier darüber und klicken Sie auf die Vorschau des Startbildschirms, um zum Startbildschirm zurückzukehren. Halten Sie den Mauszeiger hier darüber bis er sich zum Handsymbol ändert. Ziehen Sie die App zum neuen Ort und legen Sie diese dort ab. Halten Sie den Mauszeiger hier darüber, um die Charm Bar zu starten. 10

11 Hotspots auf dem Startbildschirm Hotspot obere linke Ecke untere linke Ecke obere und untere rechte Ecke Aktion (1) Halten Sie den Mauszeiger hier darüber und klicken Sie auf die Vorschau der kürzlich geöffneten Apps, um zur gewünschten App zurückzukehren. (2) Wenn Sie mehr als eine App gestartet haben, gleiten Sie nach unten, um alle gestarteten Apps anzuzeigen. Halten Sie den Mauszeiger hier darüber und klicken Sie auf die Vorschau der kürzlich geöffneten Apps, um zur gewünschten App zurückzukehren. Halten Sie den Mauszeiger hier darüber, um die Charm Bar zu starten. 11

12 Mit Metro Apps arbeiten Verwenden Sie das Touchpad oder die Tastatur, um Ihre Apps zu personalisieren. Apps starten Positionieren Sie den Mauszeiger über die App und linksklicken oder tippen Sie einmal, um sie zu starten. Drücken Sie zwei Mal auf Tab und benutzen Sie dann die Pfeiltasten, um durch die Apps zu navigieren. Drücken Sie die Eingabetaste, um die gewählte App zu starten. Apps schließen 1. Positionieren Sie den Mauszeiger an der Oberkante der gestarteten App und warten Sie, bis sich der Mauszeiger zum Handsymbol ändert. 2. Ziehen Sie die App zum unteren Rand des Bildschirms und legen Sie diese dort ab, um sie zu schließen. Drücken Sie im Bildschirm dr gestarteten App auf die Tasten Alt + F4. Benutzerdefinierter Startbildschirm Auf dem Startbildschirm können Sie mit folgenden Aktionen Apps verschieben, die Größe ändern oder von Startbildschirm abkoppeln. Zum Verschieben doppeltippen Sie auf eine App und ziehen Sie diese zur neue Position. Zum Ändern der Größe rechtsklicken Sie auf eine App, um die Einstellungen aufzurufen und klicken Sie dann auf das Symbol. Um eine App vom Startbildschirm abzukoppeln, rechtsklicken Sie auf eine App, um die Einstellungen aufzurufen und klicken Sie dann auf das Symbol. 12

13 Zugriff auf alle Apps Neben den schon auf dem Startbildschirm angekoppelten Apps können Sie über den Bildschirm Alle Apps auch andere Anwendungen, wie z. B. exklusive ASUS Software, die mit Ihrem Notebook-PC geliefert wurde starten. Alle-Apps-Bildschirm aufrufen Horizontale Bildlaufleiste Rechtsklicken Sie auf den Startbildschirm und klicken Sie dann auf das Symbol Alle Apps. Drücken Sie auf dem Startbildschirm auf die Windows-Taste + Z. Dadurch wird das Symbol Alle Apps markiert und Sie können nun einfach auf die Eingabetaste drücken. 13

14 Mehr Apps auf dem Startbildschirm hinzufügen 1. Positionieren Se den Mauszeiger über eine App, die Sie auf dem Starbildschirm hinzufügen wollen. 2. Rechtsklicken Sie auf die App, um die Einstellungen aufzurufen. 3. Klicken Sie auf das Symbol. 14

15 Charm-Bar Die Charm-Leiste ist eine Werkzeugleiste die auf der rechten Seite Ihres Bildschirms angezeigt werden kann. Sie enthält verschiedene Werzeuge zum Freigeben von Anwendungen und bietet einen schnellen Zugriff auf die Einstellungen Ihres Notebook-PCs. Charm Bar Die Charm-Bar starten HINWEIS: Wenn die Charm-Bar nicht aufgerufen ist, werden in der Charm_Bar nur weiße Symbole dargestellt. Die obere Darstellung zeigt das Aussehen der Charm-Bar sobald sie aktiviert wurde. Benutzen Sie das Touchpad oder die astatur Ihres Notebook-PCs, um die Charm-Bar zu starten. Bewegen Sie den Mauszeiger in die obere rechte oder linke Ecke des Bildschirms. Drücken Sie die Taste Windows + C. 15

16 Die Charm-Bar Suchen Hier können Sie nach Dateine, Anwendungen oder Programmen in Ihren Notebook-PC suchen. Freigabe Hier können Sie Anwendungen über soziale Netzwerke oder s freigeben. Start Hier können Sie den Starbildschirm aufrufen. Vom Startbildschirm aus können Sie zum vorher angezeigten Bildschirm wechseln. Geräte Hier können Sie auf am Notebook-PC angeschlossenen Geräte (z. B. externe Anzeigegeräte, Drucker) zugreifen und Dateien freigeben. Einstellungen Hier können Sie auf die Notebook-PC-Einstellungen zugreifen. 16

17 Snap-Funktion Das verwenden dieser Funktion ermöglicht Ihnen, zwei Anwendungen gleichzeitig auszuführen. Sobald die Snap-Funktion aktiviert ist, erscheint die Snap-Leiste, um den Bildschirm in zwei Teile aufzuteilen. WICHTIG! Für die Verwendung dieser Funktion ist eine Bildschirmauflösung von mindesten 1366 x 768 Bildpunkten erforderlich. Snap aktivieren Snap-Leiste Verwenden Sie das Touchpad oder die Tastatur Ihres Notebook-PCs, um die Snap-Funktion zu aktivieren. 1. Klicken Sie auf eine App, um diese zu starten. 2. Positionieren Sie den Mauszeiger an der Oberkante Ihres Bildschirms. 3. Sobald sich der Mauszeiger zum Handsymbol wechselt, ziehen Sie die App auf die rechte oder linke Seite des Bildschirms und legen sie dort ab. Starten Sie eine APP und drücken Sie zum Aktivieren der Snap-Leiste dann die Tasten Windows key +.. Die erste App wird automatisch im kleineren Bildschirmbereich angezeigt. 17

18 Wi-Fi-Verbindung Verwenden Sie die WI-Fi-Verbindung Ihres Notebook-PCs, um s zu schreiben, im Internet zu surfen und Anwendungen in sozialen Netzwerken freizugeben. WICHTIG! Der Flugzeugmodus sollte ausgeschaltet sein, um diese Funktion zu aktivieren. Flugzeugmodus deaktivieren Verwenden Sie das Touchpad oder die Tastatur Ihres Notebook-PCs, um diesen Modus zu deaktivieren. 1. Starten Sie die Charm-Bar. 2. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf das Symbol. 3. Schieben Sie die Einstellungsleiste auf die linke Seite, um diesen Modus auszuschalten. Drücken Sie die Tasten Fn + V. Wi-Fi aktivieren So aktiviern Sie Wi-Fi in Ihren Notebook-PC: 1. Aktivieren Sie die Charm-Bar. 2. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf das Symbol. HINWEIS: Wenn der Flugzeugmodus aktiviert ist erscheint anstelle der verfügbaren Symbole dieses Symbol. 18

19 3. Wählen Sie aus der Liste der verfügbaren Wi-Fi- Verbindungen einen Zugriffspunkt aus. 4. Der von Ihnen gewählte Zugriffspunkt wird wie folgst aktiviert. Klicken Sie auf Verbinden, um die Netzwerkverbindung zu starten. HINWEIS: Sie werden eventuell aufgefordert einen Sicherheitsschlüssel einzugeben, um diese Wi-Fi-Verbindung zu aktivieren. 19

20 Funktionstasten Die Funktionstasten auf IHrer Notebook-PC-Tastatur können Befehle auslösen und andere ASUS-Apps auf dem Starbildschirm oder der Desktop-Anwendung aufrufen. Fn + F1 Fn + F2 Fn + F3 Versetzt den Notebook-PC in den Schlafmodus Schaltet den Flugzeigmodus ein oder aus HINWEIS: Wenn der Flugzeugmodus aktiviert ist, ist jede Wireless-Funktion deaktiviert. (nur bei bestimmten Modellen) Erhöht die Helligkeit der Tastaturhintergrundbeleuchtung Fn + F4 (nur bei bestimmten Modellen) Verringert die Helligkeit der Tastaturhintergrundbeleuchtung Fn + F5 Fn + F6 Fn + F7 Fn + F8 Verringert die Bildschirmhelligkeit Erhöht die Bildschirmhelligkeit Schaltet den Bildschirm aus Aktiviert den sekundären Bildschirm HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass ein zweiter Bildschirm an Ihren Notbook-PC angeschlossen ist. Fn + F9 Startet zum Aktiviern/Deaktivieren die Touchpad-App Fn + F10 Schaltet den Lautsprecher ein/aus Fn + F11 Verringert die Lautstärke Fn + F12 Erhöht die Lautstärke 20

21 Funktionstasten für Desktop-App Ihr Notebook-PC ist auch mit einer speziellen Gruppe Funktionstasten ausgestattet, die Sie exklusiv in Desktop- Anwendungen verwenden können. WICHTIG! Starten Sie zuerst die Desktop-Anwendung, bevor Sie eine der folgenden Funktionstasten verwenden. Fn + C Fn + V Schaltet die App ASUS Splendid Video Enhancement Technology, um zwischen folgenden Farbverbesserungsmodi umzuschalten: Gamma Correction, Vivid Mode, Theater Mode, Soft Mode, My Profile und Normal. Startet die App ASUS Life Frame (siehe Seite 22 für mehr Details) Fn + Leertaste Startet die App ASUS Power4Gear Hybrid (siehe Seite 24 für mehr Details) 21

22 ASUS-Sonder-Apps Life Frame Verbessern Sie Ihre Webcam-Funktionen mit der Life-Frame- App. Erstellen Sie Bildschirmfotos. bearbeiten Sie Fotos, ne hmen Sie Videos und Audio auf, benutzen Sie Ihre Webcam als Überwachungskamera und spielen Sie mit dieser App Spiele. HINWEIS: Einige Notebook-PCs erfordern die Aktivierung der Kamera, bevor Sie Life Frame verwenden können. So starten Sie Life Frame Starten Sie die Destop-Anwendung und klikcen Sie auf die Tasten Fn + V. Archiv-Werkzeugleiste Aktionstaste Modi Aufnahme Funktionseinstellungen Gesichtserkennung Vergrößern/verkleinern Vorschauleiste 22

23 Life-Frame-Funktionen Kamera Hier können Sie mit Ihrer Webcam Fotos aufnehmen. Camcorder Hier können Sie mit Ihrer Webcam Videos aufzeichnen. Überwachung Hier können Sie Ihre Webcam als Überwachungskamera verwenden, damit diese automatisch bewegungen erkennt und davon ein Foto aufnimmt. Sprachaufzeichnung Hier können Sie Audiodateien aufzeichnen. Spiele Hier können Sie mit Ihrer Webcam Spiele spielen. 23

24 Power4Gear Hybrid Optimieren Sie die Leistung Ihres Notebook-PCs mit den Energiesparmodi in Power4Gear. HINWEIS: Das Trennen des Notebook-PCs vom Netzteil schaltet automatisch zum Power4Gear-Hybrid-Akkusparmodus um. So starten Sie Power4Gear Hybrid Starten Sie die Desktop-Anwendung und Drücken Sie auf die Tasten Fn + Leertaste. Auswahl der Energiesparmodi Einstellungen Hier können Sie die Desktop-Symbole und den Präsentationsmodus aktivieren/ deaktivieren. 24

25 Leistungsmodus Diesen Modus können Sie verwenden, wenn Sie Aktionen ausführen, die eine hohe Leistung beanspruchen, z. B. Spiele oder Geschäftspräsentationen. Zum Anpassen klicken Sie auf das Symbol Performance in Power4Gear Hybrid und dann auf Settings. Akkusparmodus Dieser Modus verlängert die Akkulaufzeit Ihres Notebook-PCs, während das netzteil angeschlossen ist oder der Notebook-PC auf Akkustromversorgung läuft. Zum Anpassen klicken Sie auf das Symbol Battery Saving in Power4Gear Hybrid und dann auf Settings. 25

26 USB Charger+ Mit USB Charger+ können Sie mobile Geräte über den USB- Ladeanschluss Ihres Notebook-PCs schnell aufladen. Diese Funktion kann auch verwendet werden, wenn sich Ihr Notebook-PC im Schlaf- oder Ruhemodus befindet oder ausgeschaltet ist (nur bei bestimmten Modellen). HINWEIS: USB Charger+ ist am USB 3.0-Ladeanschluss mit dem Symbol verfügbar. WARNUNG: Wenn Ihr angeschlossenes Gerät überhitzt müssen Sie es unverzüglich entfernen. USB Charger+ Einstellungen verwenden Die USB Charger+ Einstellungen ermöglichen Ihnen die Ladebeschränkung einzustellen, wenn Ihr Notebook-PC auf Akkuversorung läuft. Damit können Sie Geräte im Schlaf- oder Ruhemodus laden und auch wenn der Notebook-PC ausgeschaltet ist. 1. Rechtsklicken Sie auf das Symbol USB Charger+ in der Desktop-Leiste und dann auf Einstellungen. 2. Markieren Sie USB Charger+ im Akkumodus aktivieren. 26

27 3. Wählen Sie eine der folgenden Ladeoptionen: Schnellladung aktivieren, wenn das Systema usgeführt wird oder Schnellladung aktivieren, wenn sich das System im Schlaf- oder Ruhemodus befindet oder ausgeschaltet ist. HINWEIS: Bei einigen Modellen wählt USB Charger+ automatisch beide Optionen. Sie können eine der beiden Optionen abwählen jederzeit abwählen. 4. Schieben Sie den Prozent-Regler nach links oder rechts, um die Beschränkung für das Laden der Geräte einzustellen. 5. Klicken Sie auf OK, um die vorgenommenen Einstellungen zu speichern, andernfalls klicken Sie auf Abbrechen. 27

28 Instant On Sparen Sie mit Instant On Akkustrom, während sich Ihr Notebook-PC im Tiefschlafmodus (Deep S3) befindet. HINWEIS: Deep S3 ist eine Technologie zum Sparen von Akkustrom, während sich Ihr ASUS-Notebook-PC im Schlafmodus befindet. WICHTIG! Die Standby-Zeit hängt von der verbleibenden Akkukapazität, dem Computermodell, der Konfiguration und den Betriebsbedingungen ab. Leistungsmodus Dieser Modus ist standardmäßig aktiviert. Damit können Sie Ihr System in zwei Sekunden auf den letzten Arbeitsstatus zurück bringen und das sogar aus dem Tiefschlafmodus heraus. Akkusparmodus Dieser Modus ermöglicht eine längere Standby-Zeit und damit eine Akkulaufzeit von 30 Tagen oder mehr. Wenn aktiviert kehrt der Notebook-PC in nur 7 Sekunden zu seinen letzten Arbeitsstatus zurück, auch vier Stunden nachdem der Tiefschlafmodus eingeleitet wurde. Hier klicken, um den Akkusparmodus zu aktivieren 28

29 Alles löschen und Windows neu installieren Das Zurücksetzen Ihres Notebook-PCs zu seinen originalen Werkszustand kann mit der Option Alles löschen und neu installieren in den PC-Einstellungen ausgeführt werden. Folgende Schritte sind zur Aktivierung dieser Funktion notwndig: WICHTIG! Sichern Sie alle persönlichen Daten, bevor Sie diese Option aktivieren. HINWEIS: Dieser Vorgang dauert einige Zeit. 1. Starten Sie die Charm-Bar. 2. Klicken Sie auf Einstellungen > PC-Einstellungen ändern > Allgemein. 3. Benutzen Sie den Bildlauf um um Alles löschen und Windows neu installieren anzuzeigen. Klicken Sie dann auf Beginnen. 4. Folgen Sie den Bildschirmanweisungen, um die Neuinstallation und den Reset-Vorgang abzuschließen. 29

30 Ausschalten Ihres Notebook-PCs Sie können Ihren Notebook-PC ausschalten, indem Sie auf dem Starbildschirm oder der Desktop-Anwendung folgende Schritte ausführen. 1. Starten Sie die Charm-Bar. 2. Klicken Sie auf Einstellungen > Power > Ausschalten. Zum Ausschalten von der Desktop-App drücken Sie die Tasten Alt + F4, um das Ausschalten-Fenster zu öffnen. Wählen Sie in der Liste Ausschalten und klicken Sie dann auf OK. 30

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitungen hilft Ihnen bei der Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Alle Spezifikationen unterliegen der Herstellerkonfiguration zum Zeitpunkt

Mehr

Doro Experience. Kurzanleitung

Doro Experience. Kurzanleitung Doro Experience Kurzanleitung 2 Willkommen Dieses Handbuch ermöglicht Ihnen das Kennenlernen der Hauptfunktionen und Dienste der Software Doro Experience und hilft Ihnen bei den ersten Schritten. 3 Bevor

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

NFC EXPRESS Benutzerhandbuch

NFC EXPRESS Benutzerhandbuch NFC EXPRESS Benutzerhandbuch G8557/Erste Ausgabe Oktober 2013 Copyright (c) ASUSTeK Computer Inc Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 NFC EXPRESS starten... 3 1.2 NFC EXPRESS-Bildschirm... 4 2

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung unterstützt Sie bei Ihren ersten Schritten mit Ihrem neuen Notebook. Detailliertere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite:

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i Copyright Nokia Corporation 2002. Alle Rechte vorbehalten. Issue 2 Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. SYSTEMANFORDERUNGEN...1 3. PC SUITE INSTALLIEREN...2

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Anleitung zur Software-Installation. ENDEAVOUR 1001 Version 4.4.2. Deutsch

Anleitung zur Software-Installation. ENDEAVOUR 1001 Version 4.4.2. Deutsch Anleitung zur Software-Installation ENDEAVOUR 1001 Version 4.4.2 Deutsch Installation Sehr geehrter Nutzer, um das aktuelle Update für Ihr Gerät herunter zu laden folgen Sie bitte genau den Instruktionen,

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Upgrade auf Windows 8 VERTRAULICH 1/53

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Upgrade auf Windows 8 VERTRAULICH 1/53 Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Upgrade auf Windows 8 VERTRAULICH 1/53 Inhalt 1. 1. Windows 8-Setup 2. Systemanforderungen 3. Vorbereitungen 2. 3. 4. der 5. Hilfe der 6. 1. Personalisierung 2. Funk

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld?

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld? BITTE ZUERST LESEN Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Den Handheld aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z.b. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

Notebook-PC. Elektronische Anleitung

Notebook-PC. Elektronische Anleitung Notebook-PC Elektronische Anleitung G7553 September 2012 Urheberrechtinformationen Kein Teil dieses Handbuchs, einschließlich der darin beschriebenen Produkte und Software, darf ohne ausdrückliche schriftliche

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell Windows 8. auf Desktop- PC, Notebook & Tablet individuell einrichten Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8. zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) IDENTIFIZIEREN SIE IHR BETRIEBSSYSTEM: 1. Als erstes müssen Sie herausfinden ob Sie ein 32 Bit oder ein 64 Bit System

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

BENUTZERHANDBUCH FHD FORMATTER SOFTWARE. Rev. 105/PC

BENUTZERHANDBUCH FHD FORMATTER SOFTWARE. Rev. 105/PC BENUTZERHANDBUCH FHD FORMATTER SOFTWARE Rev. 105/PC 2 DE FHD FORMATTER Achtung! Alle Rechte vorbehalten. Im Rahmen des Handbuches genannte Produktbezeichnungen dienen nur Identifikationszwecken und können

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

BlueStacks Bedienungsanleitung

BlueStacks Bedienungsanleitung BlueStacks Bedienungsanleitung Model No. VS14140 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...2 1.1 Übersicht über BlueStacks...2 1.2 Zielgruppe...2 2. Starten von BlueStacks...2 2.1 BlueStacks starten...2 2.2 Home-Bildschirm...3

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks.

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung erklärt die Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Die Ausstattung des Notebooks kann je nach gekauftem Modell variieren. GIGABYTE behält

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

Notebook PC. E-Handbuch

Notebook PC. E-Handbuch Notebook PC E-Handbuch G7926 Erste Ausgabe März 2013 URHEBERRECHTINFORMATION Kein Teil dieses Handbuchs, einschließlich der darin beschriebenen Produkte und Software, darf ohne ausdrückliche schriftliche

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Diese Anleitung beschreibt die Installation und Verwendung des Konfigurationstools Version 14 unter den verschiedenen Betriebssystemvarianten

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

DesignCAD 3D Max V23 Architekt

DesignCAD 3D Max V23 Architekt 70382-6 HB 02.10.13 09:50 Seite 1 DesignCAD 3D Max V23 Architekt Ø = Null O = Buchstabe Hotline: 0900 / 140 96 41 Mo.- Fr. 1200 bis 1800 Uhr. 0,44 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend.

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

Starterhandbuch. Für die Beispiele in diesem Handbuch wird das iphone vertikal gehalten. - 1 -

Starterhandbuch. Für die Beispiele in diesem Handbuch wird das iphone vertikal gehalten. - 1 - Starterhandbuch Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie das Produkt verwenden, und bewahren Sie das Handbuch griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH GELTENDES RECHT ZULÄSSIG

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden ASUS PC Probe II Das Programm PC Probe II überwacht die wichtigsten Komponenten des Computers und informiert Sie, falls Probleme entdeckt werden. PC Probe II erkennt unter anderem die Lüfterdrehzahlen,

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG Software Upgrade 3.5 IBEX30/40 Cross Um das Upgrade durchführen zu können, benötigen Sie eine zusätzliche micro SD Karte, da der interne Flash Speicher des Gerätes nach dem Upgrade

Mehr

DIGITUS Plug&View OptiView

DIGITUS Plug&View OptiView DIGITUS Plug&View OptiView Bedienungsanleitung DN-16028 1. Einleitung: DIGITUS Plug&View bietet P2P Cloud-Dienste an, um die komplizierte Netzwerkeinstellung bei der Kamerainstallation zu vermeiden. Alles

Mehr

Indice. 1 Einführung... 3. 2 Hauptpasswort... 4. 4 Konto für das Kind erstellen... 11. 5 Zugriff auf Hilfen... 14. 6 Magic-Schlüssel...

Indice. 1 Einführung... 3. 2 Hauptpasswort... 4. 4 Konto für das Kind erstellen... 11. 5 Zugriff auf Hilfen... 14. 6 Magic-Schlüssel... Indice 1 Einführung... 3 2 Hauptpasswort... 4 2.1 Falls Sie das Hauptpasswort vergessen haben... 7 3 Magic Desktop beenden und zurück zu Windows... 10 4 Konto für das Kind erstellen... 11 5 Zugriff auf

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Als Anwender von Windows XP müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Dabei wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Notebook-PC. E-Handbuch. 15.6 : X551 Serie 14.0 : X451 Serie

Notebook-PC. E-Handbuch. 15.6 : X551 Serie 14.0 : X451 Serie Notebook-PC E-Handbuch 15.6 : X551 Serie 14.0 : X451 Serie G8619 Erste Ausgabe August 2013 URHEBERRECHTINFORMATION Kein Teil dieses Handbuchs, einschließlich der darin beschriebenen Produkte und Software,

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr

Huawei e303 ModeM 0682

Huawei e303 ModeM 0682 Huawei E303 Modem Inhaltsverzeichnis Erste Schritte mit dem E303... 1 Systemanforderungen für den PC... 5 Vorbereitung des E303...5 Wir freuen uns, dass Sie sich für den Huawei E303 HSPA USB-Stick entschieden

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0

IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0 IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0 Inhalt Content Einleitung... 2 Schnellstart... 2 Hardware Einstellungen... 2 Android Shadow ToolBar... 6 Android Shadow Funktionen... 7 1.Kabelverbindung zum Laden...

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

5 Modern UI und Desktop

5 Modern UI und Desktop Modern UI und Desktop 5 Modern UI und Desktop 5.1 Modern UI und Desktop Die augenfälligste Änderung in Windows 8 gegenüber allen früheren Windows-Versionen ist die sogenannte Modern UI (ursprünglich Metro-Oberfläche"),

Mehr

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation von Podium View... 3 4. Anschluss an die

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

Tablet-PC. Benutzerhandbuch TF600T

Tablet-PC. Benutzerhandbuch TF600T Tablet-PC Benutzerhandbuch TF600T ASUS widmet sich der Herstellung umweltfreundlicher Produkte/Verpackungen, um die Gesundheit seiner Kunden zu schützen, während gleichzeitig die Umweltbelastung verringert

Mehr

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft.

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype - Installation und Einrichtung für Windows-PCs Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype-Website öffnen

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia N95 8GB Installationsanleitung

Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia N95 8GB Installationsanleitung Nokia Mail for Exchange mit dem Nokia N95 8GB Installationsanleitung Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente

Mehr

Installationsanleitung für die Windows 8 PC Demo

Installationsanleitung für die Windows 8 PC Demo Installationsanleitung für die Windows 8 PC Demo Hinweis: Deinstallieren Sie bitte eine möglicherweise bereits installierte Windows 8 PC Demo bevor sie diese Version installieren! Folgen Sie dazu bitte

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave HP SimpleSave Sicherungssoftware Benutzerhandbuch Softwarehandbuch SimpleSave Hilfe Weitere Hilfe zu Ihrer Festplatte, deren Installation und Software erhalten Sie, wenn Sie sich an einen der folgenden

Mehr

Notebook PC. E-Handbuch

Notebook PC. E-Handbuch Notebook PC E-Handbuch G8637 Erste Ausgabe August 2013 URHEBERRECHTINFORMATION Kein Teil dieses Handbuchs, einschließlich der darin beschriebenen Produkte und Software, darf ohne ausdrückliche schriftliche

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

Wechsel von Windows XP zu Windows 8

Wechsel von Windows XP zu Windows 8 Wechsel von Windows XP zu Windows 8 Hier finden Sie Schritt für Schritt eine leicht verständliche Anleitung, wie Sie von Windows XP zum modernen und leistungsstarken Betriebssystem Windows 8 wechseln können.

Mehr

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung TI Graphikgerätesoftware Intallationsanleitung für TI Graphikgerätesoftware Anleitung zur Sprachanpassung TI-83 Plus und TI-83 Plus Silver

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Novo Interactive Tools Installationsanleitung

Novo Interactive Tools Installationsanleitung Inhalt RECHTLICHE HINWEISE... 3 1. EINLEITUNG... 4 1.1 Über Novo Interactive Tools... 4 1.2 Systemvoraussetzungen... 5 2. NOVO INTERACTIVE TOOLS INSTALLIEREN... 6 2.1 NIT auf dem PC installieren... 6 2.2

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios)

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Vor der Verwendung des Brother-Geräts Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole und Konventionen verwendet:

Mehr

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie b Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie Dokument-Teilenummer: 177922-044 Mai 2002 Dieses Handbuch enthält Definitionen und Anleitungen zur Verwendung der NIC-Funktionen (Network Interface Controller

Mehr

Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App

Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App 1. Volvo App Store herunterladen 2. Die Volvo V40 Event-App herunterladen 3. Updates für die Volvo V40 Event-App 4. Die Volvo V40 Event-App verwenden

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr