Eine Hochgeschwindigkeitsverkabelung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Hochgeschwindigkeitsverkabelung"

Transkript

1 Verkabelung und Messtechnik für Highspeed-Netzwerke HighSpeed (3) Messungen Teil 3 Messungen und Fehlersuche und Fehlersuche S. Schnapka, T. Hüsch, S. Schobert Wie anfällig ist eine Netzwerkverkabelung? Stellt ein Knick schon einen Fehler dar? In den ersten beiden Teilen dieser Artikelreihe zeigten wir, nach welchen Standards eine Netzwerkverkabelung geplant und aufgebaut wird. Nun gilt es bei auftretenden Problemen herauszufinden, wo der Fehlerteufel liegt. Hier erklären wir alle Messungen im Detail und deren Bedeutung in der Praxis. Eine Hochgeschwindigkeitsverkabelung nach der neuen Klasse E A muss in der Lage sein, bei übertragenen Frequenzen von bis zu 500MHz noch einwandfrei zu funktionieren. Dabei muss der Elektroinstallateur hochpräzise arbeiten, um Fehler zu vermeiden. Klarheit darüber, ob eine Quetschung (Bild 12) des Kabels schon einen Fehler bedeutet oder nicht, kann nur eine Messung zeigen. Hierzu kommen Kabeltester zum Einsatz, die im Frequenzbereich von 1 bis zu 1000MHz messen können. Voraussetzungen und Normen Die erforderlichen Messungen dazu definiert der Standard eindeutig und im Teil 1 (»de«-heft 21/2006) dieser Artikelreihe finden Sie eine Übersicht dazu. Hier nun die Messungen im Detail und welche Fehler damit gefunden werden können (Tabelle 2). Nachdem eine Gleichstromverbindung (siehe Teil 2 der Serie) als gegeben angenommen werden kann, beginnt man zweckmäßigerweise mit der Dämpfungsmessung. Sören Schnapka, Psiber-Data GmbH, Krailling; Thomas Hüsch, Siemon Germany, Sigurd Schobert, Redaktion»de«Fortsetzung aus»de«22/2006, S. 60 ff. Quelle: Psiber-Data Dämpfung eines Kabels Die Dämpfungsmessung ermittelt den Signalverlust auf jedem der vier Adernpaare. Dabei sendet das Handgerät (Hauptgerät) Messströme mit verschiedenen Frequenzen in das Kabel, während das korrespondierende Endgerät am anderen Ende die ankommende Signalstärke misst. Das korrespondierende Endgerät vergleicht diesen Wert mit der Sendesignalstärke, berechnet den Verlust in db und sendet das Ergebnis zum Hauptgerät zurück (Bild 5, Teil 2). Diese Ergebnisse erfasst das Hauptgerät mit allen frequenzabhängigen Werten über das gesamte Spektrum von MHz je nach Standard und zeigt es in einer Grafik an. Die waagerechte Achse stellt immer die Frequenz und die vertikale Achse den db Wert dar. Auch der Grenzwert hängt von der Frequenz ab und wird entweder grafisch dargestellt oder als schlechtester Wert (auch geringste Marge) als Frequenz angegeben (Bild 7, Teil 2, siehe oberste Grafik»Attenuation [db]«, Dämpfung). Bild 12: Solche Quetschungen wirken sich sofort auf die Übertragungseigenschaften der Datenkabel aus BERICHTIGUNG Die Abkürzung für die Einheit»Gigabit/ Sekunde«muss richtig heißen: Gbit/s. In der Folge 1 (»de«-heft 21/2006) lag ein Druckfehler in Tabelle 1 vor. Anwendung in der Praxis Liegt nur das Ergebnis der Dämpfungsmessung außerhalb der Toleranz, obwohl alle andern Ergebnisse (NEXT, FEXT,...) den geforderten Werten entsprechen, dann lässt sich dieses meistens auf die Eigenschaften des Kabels zurückführen. Seltener verursachen hier die Steckverbinder eine zu hohe Dämpfung. Entweder liegt eine zu hohe spezifische Dämpfung des Kabels vor (Herstellungsproblem) oder die installierte Kabellänge überschreitet die zulässige Länge. Was Nahnebensprechen bedeutet Nahnebensprechen (NEXT = Near End Crosstalk) stellt eine der wesentlichen Messungen dar, welche die Güte einer Installationsarbeit bewertet (Bild 13 u. 14). Auf einem Aderpaar sendet das Hauptgerät ein Signal, während an demselbem Kabelende auf den anderen Paaren die Empfangssignalstärke gemessen wird. Das Endgerät am anderen Ende der Kabelstrecke schließt das Kabel mit 100Ω ab. Dadurch entsteht keine Reflexion der Signale und somit auch keine Messungverfälschung. Das Nahnebensprechen misst der WireScope Pro von beiden Enden der Kabelstrecke aus und dabei je Ende sechs Kombinationen. Also zeichnet das Gerät insgesamt 12 Messkurven auf (Bild 7, Teil 2). Wie bei der Dämpfung trägt man auch hier das Nahnebensprechen in db über der Frequenz auf. 64 de 23-24/2006

2 Bild 13: NEXT-Messung, (Nearend cross talk), Messung an jedem Ende des Kabels Quelle: Psiber-Data Quelle: Psiber-Data PowerSum Next: Summe des Nahnebensprechens Während die Dämpfung möglichst gering sein sollte, freut sich jeder über hohe Nahnebensprechwerte. An dieser Stelle sollten wir noch kurz auf das PSNEXT (PowerSum NEXT) eingehen. Hier handelt es sich um einen berechneten und keinen gemessenen Wert. Das Messgerät berechnet, wie sich der Einfluss des Nahnebensprechens von den umgebenen Paaren auf ein Paar auswirkt, wenn alle Übersprechwerte»in Phase«sind und sich entsprechend aufaddieren (Bild 15). Dies liefert vier Kurven je Kabelende, also insgesamt acht. Es handelt sich bei PSNEXT um eine Betrachtung der schlechtestmöglichen Bild 14: Ergebnisse der NEXT-Messung, die Ergebnis-Kurven müssen unter der roten Grenzkurve liegen Bild 15: PowerSumNEXTist das kummulierte NEXT von allen anderen auf ein Paar Bedingung. In der Praxis konzentrieren wir uns aber auf das Nahnebensprechen, um Fehler zu finden. Nahnebensprechen in der Praxis Die Güte der Abschirmung zwischen den Aderpaaren zeigt das Nahnebensprechen. Dies ist wichtig, damit sich später eine Übertragung nicht selber stört. Liegen die Ergebnisse diese Messung oberhalb der Grenzwertkurve (Bild 14), also unzulässig, dann kann dies u. U. an den eingesetzten Komponenten (Stecker, Verteilerfeld) liegen. Ein Kategorie-7-Kabel und ein Kategorie-5e-Verteilerfeld bzw. -Dosen ergeben keinen Klasse-E-Link (250MHz), sondern nur Klasse D (100MHz). Das klingt eigentlich logisch, wird aber in der Praxis leider nur zu häufig falsch gemacht. Noch öfter entstehen Fehler bei der Installation. Reicht die Abschirmung nicht bis zum Ende des Kabels (Bild 16), oder wurde die Paarverdrillung nicht bis zum Anschlusspunkt beibehalten, kann es hier zu Fehlermeldungen kommen. Wichtig ist zu wissen, dass das Nahnebensprechen bei längeren Kabelstrecken vergleichsweise besser ausfällt als bei kurzen. Dies hängt damit zusammen, dass das meiste Nahnebensprechen am RJ45-Steckverbinder bzw. dessen Installation auftritt. Da bei kurzen Kabelstrecken nicht nur der nahe Steckerverbinder, sondern auch der ferne Steckerverbinder die Messung negativ beeinflusst, treten diese Fehler gerne bei Strecken kürzer als 30m auf. Der Wire- Scope Pro bietet die Möglichkeit, den genauen Fehlerpunkt zu lokalisieren. Zuerst sollte der Anwender überprüfen, an welchem Kabelende der Fehler auftritt. Erst danach macht eine Streckenanalyse einen Sinn, um die genaue Entfernung zum möglichen Nahnebensprechfehler zu ermitteln. Nicht selten werden fehlerhafte Nahnebensprechwerte auch durch verschlissene Messkabel hervorgerufen. Der Elektroinstallateur sollte darauf achten, dass Permanent-Link-Messka- de 23-24/

3 bel mindestens nach ca Steckungen am RJ45-Stecker ausgewechselt werden sollten. ACR: Verhältnis des Nahnebensprechens zur Dämpfung Beim ACR handelt es sich im Wesentlichen um eine einfache Berechnung aus Nahnebensprechen und Dämpfung (ACR = Attenuation to Crosstalk Ratio). Die Formel lautet: ACR(f) = NEXT(f) Dämpfung(f). Man könnte sie auch als den»signal- Rauschabstand«bezeichnen. Dieser Wert garantiert die funktionstüchtige Übertragung, ist allerdings für den Elektroinstallateur in der Praxis eher selten wichtig, da dieser Wert eigentlich nur dann als fehlerhaft angezeigt wird, wenn andere Messungen wie z.b. das Nahnebensprechen bereits Fehler zeigen. Beim PSACR (PowerSumACR) verhält es sich ähnlich wie beim normalen Quelle: Psiberdata Bild 16: Häufige Fehlerursache: die Abschirmung reicht nicht bis zum Kabelende das Nahnebensprechen NEXT steigt drastisch an ACR, nur mit dem Unterschied, das es auf Basis des PSNEXT berechnet wird. Rückflussdämpfung in der Theorie Bei neuen Highspeed-Netzwerken wie z. B. Gigabit-Ethernet findet die Übertragung im Full-Duplex-Verfahren statt. Dies bedeutet, die Netzwerkkarten der Übertragungsgeräte senden zur gleichen Zeit auf den korrespondierenden Aderpaaren in beiden Richtungen Daten. Also befindet sich auf jeder Kabelseite an jedem Paar je ein Sender als auch ein Empfänger. Ins Kabel gesendete Signale reflektieren an Inhomogenitäten im Kabel und würden die Empfänger stören. Bei der Messung der Rückflussdämpfung nutzt man dieses Phänomen. Das Handgerät des Wire Scope Pro hat an allen Aderpaaren sowohl Sender als auch Empfänger aufgeschaltet und misst nun die Reflexionen, die im Kabel entstehen. Wie beim Nahnebensprechen, handelt es sich bei der Messung der Rückflussdämpfung um eine frequenzabhängige Messung und sie sollte möglichst hohe Werte haben. Es sollte erwähnt werden, dass diese Messung alles andere als trivial ist. Um genaue Messwerte zu erzielen, sollte ein Kabeltester ein vektorielles Messverfahren (nach Betrag und Messungen mit einem Kabeltester Fehler in Parameter Einheit Wert mögliche Fehlerursache Hinweis Verdrahtungsplan grafische Darstellung Adervertauschungen, Kurzschlüsse und Unterbrechungen Länge m mögl. niedrig Kabellänge zur Aufmaßberechnung, NVP-Faktor genau wählen, Länge zum Fehler bei Kurzschlüssen oder damit die Länge stimmt Unterbrechungen Schleifenwiderstand Ω mögl. niedrig Zeigt wie gut die Kontaktierung ist Laufzeit ns (Nanosekunden) mögl. niedrig Dient zur Längenermittlung Laufzeitdifferenz ns (Nanosekunden) mögl. niedrig Herstellerfehler des Kabels Dämpfung db über Frequenz mögl. niedrig Herstellerfehler des Kabels, Kabel zu lang Nahnebensprechen db über Frequenz mögl. hoch Verdrillung/Abschirmung schlecht Fehler meist bei kurzen (NEXT) verarbeitet, Wahl falscher Komponenten, Strecken (< 30 m), Messkabel verschlissen Fehlersuche NEXT Locator PS NEXT db über Frequenz mögl. hoch siehe Nahnebensprechen ACR db über Frequenz mögl. hoch Dämpfung und Nahnebensprechen überpr. PS ACR db über Frequenz mögl. hoch siehe ACR Rückflussdämpfung db über Frequenz mögl. hoch Verdrillung aufgelöst, starke Knicke/ Fehler meist bei kurzen Quetschungen, Kabel gedehnt, schlechte Strecken (< 30m), Fehler- Komponenten, Messkabel verschlissen suche Return Loss Locator EL FEXT db über Frequenz mögl. hoch Fern-Nebensprechen, in der Regel ist auch das Nahnebensprechen betroffen PS EL FEXT db über Frequenz mögl. hoch siehe ELFEXT Alien-Crosstalk db über Frequenz mögl. hoch Schlechte Abschirmung der Kabel, Kabelsharing, UTP-Kabel zu parallel verlegt, Verteilerfelder mit zu hoher Packungsdichte Tabelle 2 : Übersicht der empfohlenen Messungen bzw. Zertifikationen für eine Übertragungsstrecke gemäß Norm IEC ED20 66 de 23-24/2006

4 Bild 18: Alien-Crosstalk (Fremdkabelübersprechen) tritt insbesondere bei hohen Packungsdichten von Kabeltrassen auf Quelle: Psiber-Data Bild 17: Return Loss (Rückflussdämpfungsmessung), alle Ergebnismesskurven sollten unterhalb der roten Grenzkurve liegen Phase einer Wechselgröße) verwenden. Der WireScope Pro setzt dieses Verfahren ein und und garantiert damit die Messgenauigkeit. Viele Kabeltester verwenden nur das einfachere, skalare Messverfahren (nur nach Betrag der Wechselgröße). Praxis: Rückflussdämpfung Der Rückflussdämpfung (Return Loss) kommt gerade für neuere Übertragungsverfahren (1...10Gbit/s) eine große Bedeutung zu (Bild 17). Wird die Homogenität eines Kabels gestört, entstehen an diesen Stellen Reflexionen. Prinzipiell stellt bereits ein RJ45-Steckverbinder eine solche Störungen dar. Allerdings sollten gut installierte RJ45- Systeme innerhalb der Grenzwerte liegen. Wie beim Nahnebensprechen liefern längere Kabel bessere Werte. Rückflussdämpfungsprobleme sollte der Elektroinstallateur meist auf einen Punkt genau eingrenzen können. Dazu gehören Quetschungen (zu stramm abgebunden mit Kabelbindern), zu starke Knicke oder zu enge Verlegeradien (je nach Hersteller, bis zu achtfachem Kabelduchmesser). Diese Fehler treten auch auf, wenn das Kabel beim Einziehen in Rohrsysteme zu stark gezogen wurde. Hat man die Verdrillung eines Paares aufgelöst, entstehen Reflexionen. Wird beispielsweise in der Anschlussdose einer Klasse-E-Verkabelung die Verdrillung über mehr als 1 cm aufgedrillt (Bild 11, Teil 2), ist zu erwarten, dass die Verbindung die Klasse-E-Grenzwerte nicht mehr einhält. Zur genauen Fehlerortung verfügt der Wire Scope Pro über eine Analysefunktion, die die Ursache der Reflexion mit Entfernungsangaben anzeigt. Signal-Rauschabstand ELFEXT, (Equal Level Far End Crosstalk) hört sich kompliziert an, ist aber eigentlich dasselbe wie das ACR. Also, ein Signal-Rauschabstand, bezogen auf die Kabeldämpfung und das Fern- de 23-24/

5 Quelle: Sigurd Schobert Bild 19: Hohe Packungsdichten können auch Grund für ein Alien-Crosstalk (Fremdkabelübersprechen) sein SONDERDRUCK Über diese komplette Serie»Verkabelung und Messtechnik für Highspeed-Netzwerke«aus den»de«-heften 21/2006 bis 23-24/2006 wird es einen Sonderdruck im Format DIN A5 geben. Dieser Sonderdruck kann über oder bei der Redaktion»de«angefordert werden unter Nebensprechen. Beim Fern-Nebensprechen betrachten wir anders als beim Nahnebensprechen beide Seiten des Kabels. Auf dem einen Ende wird ein Signal in ein Paar eingespeist und das Übersprechen entlang des Kabels am fernen Ende auf den anderen Aderpaaren gemessen. Verdeutlichen wir uns dies an einer Datenübertragung, bei der auf allen Paaren gleichzeitig in eine Richtung Daten übertragen werden. Ein gutes ELFEXT- Verhalten stellt hierbei sicher, dass die Störungen der umliegenden Paare nicht höher sind als das übertragene Signal. In der Praxis wird ELFEXT weniger zur Fehlersuche hergenommen, sollte aber auf dem Prüfbericht nicht fehlen. In der Regel deutet ein ELFEXT-Fehler auch auf andere vorhandene fehlerhafte Toleranzen hin. Auch beim PSELFEXT bedeutet das»ps«hier»powersum«. Das bedeutet die Beeinflussung von drei Paaren auf das vierte in Phasengleichheit, also eine Aufaddierung der Störpegel, schön zu haben, aber für den Praktiker weniger hilfreich. Fremdkabelübersprechen Eine wesentliche Neuerung in der Klasse-E A -Spezifikation stellt die Messung von Alien-Crosstalk dar, auch bezeichnet als Fremdkabelübersprechen. 10-Gigabit-Netzwerkkomponenten, die auf auf RJ45-basierenden Verkabelungen laufen, müssen mit negativen ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) sprich Signal-Rauschabstand arbeiten. Diese Komponenten führen aktive Kompensationen durch, um z. B. das eigene Übersprechen zu minimieren. Dies macht solche Systeme aber anfälliger gegenüber Einstrahlung von außen. Gerade dann wenn im Kabelkanal die parallele Verlegewege von mehreren Datenkabeln existieren, kommt es vor, dass in ein Kabel Signale von den umgebenden Kabeln induziert werden (Bild 16). Dabei spricht man von»alien-crosstalk«. In der Theorie geht man davon aus, dass ein Datenkabel von maximal sechs Kabeln umgeben ist und diese im Strang parallel zueinander verlaufen und dabei die sechs Kabel auf das»opferkabel«einwirken. Bislang gelang das Messen von Alien- Crosstalk nur mit Hilfe aufwendiger Messplätze, und das fast ausschließlich nur im Labor. Der WireScope Pro führt diese Messung auch im Feld durch. Mittels der optionalen AXTalk-Stimulatoren speist man die Signale in die benachbarten Kabel ein und der WireScope Pro misst gleichzeitig das im»opferkabel«auftretende Alien-Crosstalk. Zu Alien-Crosstalk bei geschirmten Verkabelungssystemen gibt es derzeit nur wenig Erfahrung aus der Praxis. Allerdings ist es denkbar, dass Alien- Crosstalk z. B. in Verteilerfeldern mit hoher Packungsdichte auftreten könnte (Bilder 18 und 19). Fazit Gutes handwerkliches Können ist notwendig, um moderne Netzwerke aufzubauen. Nur das Verständnis, wie Fehler entstehen können, hilft dabei, sie zu vermeiden. Praktische Schulung zum Thema Verkabelung und Messtechnik ist daher unumgänglich. (Ende des Beitrags) de 23-24/2006

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Alexander Rothbauer E2IT1 19.01.2003 1. Messwerte bei Glasfaser- und Kupferkabeln...3 2 Die Einflüsse und Messwerte im Einzelnen...3 2.1 Dämpfung...3 2.2 Rückflußdämpfung

Mehr

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Walter Häusler hnb häusler netzwerk-beratung gmbh guggenbühlstr. 13 8953 dietikon Tel: 044 740 60 07 Natel: 079 33 55 44 9 E-Mail: walter.haeusler@whnb.ch Web:

Mehr

BTR E-DAT C6 24x8(8) Cat.6 Patchfeld Art.-Nr.: E. TOPNET x2xAWG23 S/FTPH Cat.7, Communication Cable

BTR E-DAT C6 24x8(8) Cat.6 Patchfeld Art.-Nr.: E. TOPNET x2xAWG23 S/FTPH Cat.7, Communication Cable Prüfbericht Permanent Link-Performance Projekt-Nr.: Titel E-DAT C6 - System an IK: TOPNET 7-1, Cat.7 Prüfbericht-Nr.: T6_175c Ersteller Wernicke ILM/IEH Datum: 12.7.6 Prüfobjekt Spezifisch erstellte Strecke

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems Inhaltsverzeichnis 3 10 TEN 3.1. übersicht 54 3.2. Zertifikate 57 3.3. Kabel 58 3.4. 3.4.1.S10 TEN Modultechnik 60 3.4.2.S10 TEN Modul und Modulzubehör 61 3.4.3.S10 TEN Dosen 62 3.4.4.S10 TEN Verteilerfelder

Mehr

Netzwerkherausforderungen mit einem Kabeltester lösen

Netzwerkherausforderungen mit einem Kabeltester lösen In vielen Unternehmen sind die Verantwortlich- Keiten für die Netzwerk-Infrastruktur und die Applikationen strikt getrennt. Bei Problemen wie z.b. langen Antwortzeiten bei spezifischen Anwendungen wird

Mehr

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Reg.-Nr.: DAT-P-033/93-02 PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Übertragungseigenschaften der Verbindungstechnik Standard : - ISO/IEC 11801: 2002-09 - EN 50173-1: 2002 - TIA/EIA-568-B.2-1 (Juni

Mehr

Troubleshooting Tipps für LWL- und Kupfer-Verkabelung

Troubleshooting Tipps für LWL- und Kupfer-Verkabelung Troubleshooting Tipps für LWL- und Kupfer-Verkabelung Daniel Schmid / Product Manager ISATEL Electronic AG Hinterbergstrasse 9 CH-6330 Cham Tel. 041 748 50 50 www.isatel.ch Wer ist der Schuldige? Netzwerk-

Mehr

Testen und zertifizieren von Leitungen für Datenübertragung

Testen und zertifizieren von Leitungen für Datenübertragung Die Qual der Wahl oder das richtige Messgerät für den richtigen Zweck Die Funktionalität von Datenverkabelungen wurde bisher mittels Kabeltest nach den Verkabelungsnormen EN 50173-1, ISO/IEC 11801 sowie

Mehr

Dämpfung Dezibel relative Pegel. Vorgestellt von Sebastian Roth & Jan Neuser

Dämpfung Dezibel relative Pegel. Vorgestellt von Sebastian Roth & Jan Neuser Dämpfung Dezibel relative Pegel Vorgestellt von Sebastian Roth & Jan Neuser Themen Beschreibung Dämpfung o o o o o Was ist Dämpfung? Was ist ein Dezibel? Wer war Beispiele Normen bei Ethernet RJ45 Verkabelung

Mehr

MESSGERÄTE IM PRAXISEINSATZ

MESSGERÄTE IM PRAXISEINSATZ MESSGERÄTE IM PRAXISEINSATZ Konstantin Hüdepohl Produkt Manager DATACOMM Europa LAN Kabel Messtechnik von IDEAL WAVETEK 1962 Gründung 1993 Erster LAN-Kabeltester (LANTech10) WWG 1998 Fusion Wavetek und

Mehr

10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen

10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen 10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen Ja, es ist bald soweit! Die Normungsgremien sind in den letzten Zügen. Nein, nicht dass Sie jetzt glauben die werden aussterben, nein es kommt schon

Mehr

Messung nach EN 50173-1. 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4.

Messung nach EN 50173-1. 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4. Messung nach EN 50173-1 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4. Qualitätspläne Wohnbau Zweckbau 2007 1 Warum Messungen im LAN? Technische Gründe: Korrekte

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 1725 GHMT Type Approval 4 Connector Channel, Kupfer, Klasse EA nach ISO/IEC 1181 Ed.2.2 Prüfbericht-Nr.: P355a-14-D Dieser Bericht besteht aus 39 Seiten. Die GHMT AG

Mehr

Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung

Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember 2006 Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung Verfasser: Ralf Tillmanns Datum: 13.Dezember 2006 1 Verein Deutscher Ingenieure

Mehr

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Praxis am Beispiel des Kabeltesters WireScope Pro von Agilent Agilent WireScope Pro Professional Network Testing & Protocol Analysis WireScope Pro DualRemote

Mehr

Prüfbericht nach der EN 45001

Prüfbericht nach der EN 45001 Prüfbericht nach der EN 45001 Verfasser: Nr.: 688 / 00 Linkprüfung nach Vorgaben der ISO/IEC JTC 1/SC 25/WG3 Projekt-Nummer: BTRBA010 Registriernummer: TTI-P-G187/00-00 Dieser Bericht besteht aus 32 Seiten,

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval 2 Connector Permanent Link, Kupfer, Klasse EA nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dokument-Nr.: P4176a-16-D Dieser Bericht besteht aus 35 Seiten. Die

Mehr

Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung

Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung Kabelaufbau und -test Zielsetzung Kennenlernen von Kenngrößen und Aufbau von Datenkabel Datenkabelanalyse mit Hilfe des Kabeltesters LT 8600 /Wavetec Wandel

Mehr

Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung

Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung BonnRheinSieg Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung 4.1 Grundlagen Übersicht 4.2 Eigenschaften elektrischer Übertragungsmedien 4.3 Beispiel: LANVerkabelung M. Leischner Rechnernetze SS 2004 Folie

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Zertifizierung Kommunikationskabel, Kat. 7 nach IEC 61156-5 Ed. 2.1 Dieser Bericht besteht aus 38 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber ein

Mehr

Bericht zu einer vorbereitenden LTE-Messung, gemeinsam mit Vodafone und Huawei Düsseldorf am 15. Dezember 2009

Bericht zu einer vorbereitenden LTE-Messung, gemeinsam mit Vodafone und Huawei Düsseldorf am 15. Dezember 2009 DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE Arbeitskreis 731.0.8 Professionelle Funkmikrofone Bericht zu einer vorbereitenden LTE-Messung, gemeinsam mit Vodafone

Mehr

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Next Generation Cabling Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Yvan Engels Head of Product Management Datacom BU Infrastructure & Datacom LEONI KERPEN GmbH 1 LEONI - Das Unternehmen LEONI ist ein

Mehr

Analoge Videoübertragung im digitalen Video-Zeitalter?

Analoge Videoübertragung im digitalen Video-Zeitalter? Analoge Videoübertragung im digitalen Video-Zeitalter? Auch im fortschreitenden digitalen Video-Zeitalter hat die analoge Übertragung von Videosignalen noch ihre Berechtigung. Nutzung bestehender Kabelnetze,

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: P2347a-10-D Steckverbinder Kat. 6 A nach Vorgaben der Projekt-Nummer: SETSA0310 DAT-P-184/00-02 Dieser Bericht besteht aus 34 Seiten. Die GHMT

Mehr

Die richtige Kabelverlegung und das Aufschalten von Cat.6-Buchsen

Die richtige Kabelverlegung und das Aufschalten von Cat.6-Buchsen Electrosuisse, Informationstagung: Universelle Kommunikationsverkabelung Die richtige Kabelverlegung und das Aufschalten von Cat.6-Buchsen Walter Häusler hnb häusler netzwerk-beratung gmbh Guggenbühlstr.

Mehr

Multi LAN 350 MI 2016 Bedienungsanleitung Version 1.1, Code No. 20 750 097

Multi LAN 350 MI 2016 Bedienungsanleitung Version 1.1, Code No. 20 750 097 Multi LAN 350 MI 2016 Bedienungsanleitung Version 1.1, Code No. 20 750 097 Händler: Hersteller: METREL d.d. Ljubljanska cesta 77 SI-1354 Horjul Tel.: +386 1 75 58 200 Fax: +386 1 75 49 226 E-mail: metrel@metrel.si

Mehr

Einführung in die Netzwerkanalyse

Einführung in die Netzwerkanalyse Einführung in die Netzwerkanalyse am Beispiel des DG8SAQ-Networkanalyzers Horst Germann DL6NDW DARC OV München-Nord, C12 3. Mai 2011 1 Was kann man messen? Eintore (Zweipole): Antennen Antennen mit Anschlußkabeln...

Mehr

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung 3M Telecommunications Solutions for Networks White Paper 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung 10 Gigabit-Ethernet über Kupferleitung Zusammenfassung Für die zukunftssichere strukturierte Verkabelung

Mehr

Diese Checkliste kann für die schematische Prüfung und Inbetriebnahme verwendet werden.

Diese Checkliste kann für die schematische Prüfung und Inbetriebnahme verwendet werden. DP Segment Check Beschreibung: Diese Checkliste beschreibt die Prüfung der Verkabelung und des elektrischen Signals eines einzelnen DP Segmentes. Zusätzlich ist diese Checkliste in anderen Segmenten zu

Mehr

Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt R&M Kat 5e Kopplermodul Version 2.1/CH/d/PDF Das Kopplermodul ist entwickelt worden um flexibel in vielen verschiedenen Applikationen eingesetzt werden zu können. Dabei kann es sich um Consolidation Points,

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval Steckverbinder, Kupfer, Kategorie 6A nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dieser Bericht besteht aus 37 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Steckverbinderkongress Messen der Schirmwirkung von Steckern und von konfektionierten Kabeln mit dem Triaxialverfahren

Steckverbinderkongress Messen der Schirmwirkung von Steckern und von konfektionierten Kabeln mit dem Triaxialverfahren Steckverbinderkongress 2015 Messen der Schirmwirkung von Steckern und von konfektionierten Kabeln mit dem Triaxialverfahren Bernhard Mund,, bmund@.com, Thomas Schmid, Rosenberger Hochfrequenztechnik, thomas.schmid@rosenberger.de

Mehr

Gigabit Ethernet. Technische Daten: Standart 802.3z. Aspekte für Gigabit Ethernet

Gigabit Ethernet. Technische Daten: Standart 802.3z. Aspekte für Gigabit Ethernet Standart 802.3z Gigabit Ethernet Aspekte für Gigabit Ethernet 80% aller Installationen im LAN-Bereich sind Ethernet-Installationen hohe Zuverlässigkeit entscheidet im Unternehmenseinsatz alle vorhandenen

Mehr

Frequenzgang und Übergangsfunktion

Frequenzgang und Übergangsfunktion Labor Regelungstechnik Frequenzgang und Übergangsfunktion. Einführung In diesem Versuch geht es um: Theoretische und experimentelle Ermittlung der Frequenzgänge verschiedener Übertragungsglieder (Regelstrecke,

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval Steckverbinder, Kupfer, Kategorie 6 nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dieser Bericht besteht aus 29 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Digitale Übertragungstechnik

Digitale Übertragungstechnik Digitale Übertragungstechnik Michael Dienert 9. Februar 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Aufgaben der Schicht 1 - Physical Layer 1 2 Leitungen und Kabel in der Übertragungstechnik 2 3 Dämpfung und Übersprechen

Mehr

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58 Leitungen Inhalt 1. Tastköpfe 2 1.1. Kompensation von Tastköpfen 2 1.1.1. Aufbau eines Tastkopfes. 2 1.1.2. Versuchsaufbau.2 1.2. Messen mit Tastköpfen..3 2. Reflexionen. 3 2.1. Spannungsreflexionen...3

Mehr

Schaltungen mit mehreren Widerständen

Schaltungen mit mehreren Widerständen Grundlagen der Elektrotechnik: WIDERSTANDSSCHALTUNGEN Seite 1 Schaltungen mit mehreren Widerständen 1) Parallelschaltung von Widerständen In der rechten Schaltung ist eine Spannungsquelle mit U=22V und

Mehr

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösung www.systimax.com Inhalt Einführung 1 SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP Übertragunsstreckenleistung 2 SYSTIMAX GigaSPEED X10D 91

Mehr

Messgenauigkeit. Inhalt. Energiewerte und Wirkungsgrad für PV-Wechselrichter Sunny Boy und Sunny Mini Central

Messgenauigkeit. Inhalt. Energiewerte und Wirkungsgrad für PV-Wechselrichter Sunny Boy und Sunny Mini Central Messgenauigkeit Energiewerte und Wirkungsgrad für PV-Wechselrichter Sunny Boy und Sunny Mini Central Inhalt Jeder Betreiber einer Photovoltaikanlage möchte bestmöglich über die Leistung und den Ertrag

Mehr

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2?

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Yvan Engels Strategic market development / standardisation Business Unit Infrastructure & Datacom LEONI Kerpen GmbH LEONI - Das Unternehmen

Mehr

HAUSAUFGABENBUCH HAB SCHULJAHR 2016/2017 NETZWERKTECHNIK BAWI ELEKTROBERUFE GMBH JOCHSTRASSE 15 CH-7000 CHUR

HAUSAUFGABENBUCH HAB SCHULJAHR 2016/2017 NETZWERKTECHNIK BAWI ELEKTROBERUFE GMBH JOCHSTRASSE 15 CH-7000 CHUR HAUSAUFGABENBUCH HAB SCHULJAHR 0/07 BAWI ELEKTROBERUFE GMBH JOCHSTRASSE 5 CH-7000 CHUR Seite von 9 EIA/TIA 58A Pin Aderfarbe grün/weiss grün orange/weiss blau 5 blau/weiss 5 orange 7 braun/weiss 7 8 braun

Mehr

FutureCom D (2002) System und Produktübersicht

FutureCom D (2002) System und Produktübersicht FutureCom D (2002) System und Produktübersicht Ausgabe 2 Splice and Test Equipment Fiber Solutions Copper Solutions Protection & Connection > System (2002) ist die weiterentwickelte Klasse D Systemlösung

Mehr

1 Messfehler. 1.1 Systematischer Fehler. 1.2 Statistische Fehler

1 Messfehler. 1.1 Systematischer Fehler. 1.2 Statistische Fehler 1 Messfehler Jede Messung ist ungenau, hat einen Fehler. Wenn Sie zum Beispiel die Schwingungsdauer eines Pendels messen, werden Sie - trotz gleicher experimenteller Anordnungen - unterschiedliche Messwerte

Mehr

Kabel und Steckverbindungen. Kabel und Steckverbindungen

Kabel und Steckverbindungen. Kabel und Steckverbindungen Kabel und Steckverbindungen 1 Kabeleigenschaften 2 Aufbau einer Übertragungsstecke Z i Z L ~ Sender Leitung Empfänger d a Zweidrahtleitung d D Koaxialleitung 3 Leitungskenngrößen R, L, G und C R/2 L/2

Mehr

Ableitungsbelag G. ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) Alien Crosstalk. Betriebsinduktivität (Induktivitätsbelag L )

Ableitungsbelag G. ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) Alien Crosstalk. Betriebsinduktivität (Induktivitätsbelag L ) Ableitungsbelag G Beschreibt die Isolationsverluste, die dielektrischen Verluste sowie die Koronaverluste zwischen den Leitern. Anstelle des oft stark frequenzabhängigen Ableitungsbelages G wird der Verlustfaktor

Mehr

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Abbildung ähnlich Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 2.0 PACKUNGSINHALT 1 3.0 SICHERHEITSHINWEISE 2 4.0 ANSCHLIESSEN DER ANTENNE

Mehr

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. Kategorie 6A/Klasse EA

3M Telecommunications. Solutions for Networks. White. Paper. Kategorie 6A/Klasse EA 3M Telecommunications Solutions for Networks White Paper Kategorie 6A/Klasse EA Kategorie 6A/ Klasse EA Zusammenfassung Die derzeit noch häufi g installierten Klasse D-Systeme stoßen mit dem 1 Gigabit-Ethernet

Mehr

Prüfbericht nach der EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: 802 / 01 Linkprüfung nach Vorgaben der ISO/IEC JTC 1/SC 25 N 696 Geschirmter Interconnect Channel der Klasse E Projekt-Nummer: BTRBA021 Registriernummer:

Mehr

Hochfrequenztechnik. Referat. Messung des Fern-und Nah-Nebensprechens

Hochfrequenztechnik. Referat. Messung des Fern-und Nah-Nebensprechens Hochfrequenztechnik Referat Messung des Fern-und Nah-Nebensprechens Filter mit balanciertem und unbalanciertem Tor, Imbalance, Gleichtaktunterdrückung Paul Konschin Messung des Fern-und Nah-Nebensprechens

Mehr

Stand der Normen für alternative. Stand der Normen für alternative Messplätze

Stand der Normen für alternative. Stand der Normen für alternative Messplätze Diskussionssitzung des FA 9.1 Messverfahren der EMV 17. Oktober 2003 Stand der Normen für alternative Messplätze Friedrich-Wilhelm Trautnitz Albatross Projects Nattheim Gliederung Gliederung Einführung

Mehr

4.5 Gekoppelte LC-Schwingkreise

4.5 Gekoppelte LC-Schwingkreise 4.5. GEKOPPELTE LC-SCHWINGKEISE 27 4.5 Gekoppelte LC-Schwingkreise 4.5. Versuchsbeschreibung Ein elektrischer Schwingkreis kann induktiv mit einem zweiten erregten Schwingkreis 2 koppeln. Der Kreis wird

Mehr

RJ45-Patchkabel Klasse E A, 500 MHz, 10 GBit/s Draka UC900 + Hirose TM21

RJ45-Patchkabel Klasse E A, 500 MHz, 10 GBit/s Draka UC900 + Hirose TM21 RJ45-Patchkabel Klasse E A, 500 MHz, 10 GBit/s Draka UC900 + Hirose TM21 Verwendungszweck Als Rangierkabel in Patchfeldern und für Geräteanschlussdosen für Netzwerke bis 10 GBit/s Merkmale und Ausführung

Mehr

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools In einem idealen Hallraum, mit seinem diffusen Schallfeld, fällt der logarithmische Schallpegel linear mit der Zeit ab. Daher ist es sinnvoll, die akustischen Eigenschaften eines solchen Raumes durch einen

Mehr

Bedienungsanleitung DSP-100 DSP-SR

Bedienungsanleitung DSP-100 DSP-SR Bedienungsanleitung DSP-100 DSP-SR Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Das Messgerät DSP-100... 3 Die Remote-Einheit (DSP-SR)... 5 2. Wichtige Hinweise... 6 3. Erläuterungen der Tests... 7 1. Tests

Mehr

ILNAS-EN :2007

ILNAS-EN :2007 ILNAS-EN 50173-1:2007 Informationstechnik - Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen -- Teil 1: Allgemeine Anforderungen Technologies de l'information - Systèmes de câblage générique -- Partie 1:

Mehr

GPS Analogieexperiment

GPS Analogieexperiment Didaktik der Physik, Ruhr-Universität Bochum, www.dp.rub.de GPS Analogieexperiment Einleitung Das Global Positioning System (GPS) erlangt zunehmende Bedeutung in vielen technischen Anwendungen. Im täglichen

Mehr

Giga-X Network On-Line Status Tester

Giga-X Network On-Line Status Tester 1 Bedienungsanleitung Einführung 2 Technische Ausstattung 2 Technische Daten 3 Bedienhinweise 3-4 Testszenarien 4-5 Beispielhafte Display- Darstellungen 5-7 Lieferumfang 8 Anmerkungen 8 Hobbes GmbH Europa

Mehr

zum Thema Lissajous-Figuren

zum Thema Lissajous-Figuren Ratsgymnasium Rotenburg Gerberstraße 14 27356 Rotenburg Wümme Facharbeit im Leistungskurs Physik zum Thema Lissajous-Figuren Verfasser: Christoph Siemsen Fachlehrer: Herr Konrad Abgabetermin: 24.05.04

Mehr

Übung - Testen des UTP-Kabels mit Hilfe eines Loopback-Steckers und eines Kabelmessgeräts

Übung - Testen des UTP-Kabels mit Hilfe eines Loopback-Steckers und eines Kabelmessgeräts 5.0 2.2.4.5 Übung - Testen des UTP-Kabels mit Hilfe eines Loopback-Steckers und eines Kabelmessgeräts Loopback-Stecker Koppler Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie diese aus. In dieser

Mehr

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 Patrick Christ und Daniel Biedermann 16.10.2009 1. INHALTSVERZEICHNIS 1. INHALTSVERZEICHNIS... 2 2. AUFGABE 1...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 11 Spezialkabel. Corning Cable Systems

Inhaltsverzeichnis. 11 Spezialkabel. Corning Cable Systems Inhaltsverzeichnis.. Außenkabel... S/FTP 800/23 Kabel mit Diffusionssperre 96..2.F/UTP 300/24 Kabel 98.2. Hybridkabel.2.. Fiber Blow S/FTP 000 Kabel 200.2.2. Fiber Blow S/FTP 800 Kabel 202.2.3. S/FTP 800/23

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung Grundlagen und Begriffe...19

Inhalt. 1 Einleitung Grundlagen und Begriffe...19 Inhalt 1 Einleitung...1 1.1 Warum Schirmung?...1 1.1.1 Vorkommen elektromagnetischer Felder...1 1.1.2 Schirmung in der EMV...4 1.1.3 Schirmung in der EMVU...7 1.1.4 Schirmung zum Informationsschutz...10

Mehr

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing.

Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe. Thorsten Punke Dipl. Ing. Einführung in die Netzwerktechnik Aufbau, Begriffe Thorsten Punke Dipl. Ing. 1 Inhalte Aufbau von Netzen Begriffe und Definitionen Topologien von Netzwerken Standards Übetragungsparameter Kabeltypen Steckverbinder

Mehr

Praktikum Signalverarbeitung M. Gomez. Signale auf Leitungen

Praktikum Signalverarbeitung M. Gomez. Signale auf Leitungen WS 2010/2011 Praktikum Signalverarbeitung M. Gomez Versuch 1 Signale auf Leitungen 02.12.2010 I. Ziel des Versuches. Verständnis der Signalausbreitung auf Leitungen, Leitungseigenschaften wie Wellenwiderstand,

Mehr

BAYERISCHE KABELWERKE AG

BAYERISCHE KABELWERKE AG BAYERISCHE KABELWERKE AG Über uns Gründung im Jahr 1885 in Roth Rund 105 Mio. Umsatz im Jahr (GJ 2013/2014) Standort Bayka Roth 170 Mitarbeiter/in in Produktion und Fertigung 90 Mitarbeiter/in arbeiten

Mehr

TRANSRADIO SenderSysteme Berlin

TRANSRADIO SenderSysteme Berlin Waniewski Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung und Prinzip von Antenne und Abstimmmitteln 2.0 Schaltbild der Abstimmmittel und Betriebswerte 3.0 Messwerte der Antennen- Impedanz 4.0 Messwerte der Impedanz

Mehr

In über 50 Ländern weltweit vertreten.

In über 50 Ländern weltweit vertreten. In über 50 Ländern weltweit vertreten. PTR Messtechnik GmbH Gewerbehof 38 59368 Werne (Germany) Phone: +49 (0)2389/7988-0 Fax: +49 (0)2389/798888 info@ptr.eu www.ptr.eu PTR bietet ein breites Spektrum

Mehr

Digital-Multimeter V&A VA16

Digital-Multimeter V&A VA16 Digital-Multimeter V&A VA16 Best.Nr. 830 224 Pollin Electronic GmbH Tel. (08403) 920-920 www.pollin.de Sicherheitshinweise Benutzen Sie das Multimeter nicht weiter wenn es beschädigt ist. Überprüfen Sie

Mehr

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE VERKABELUNG Verwendung einheitlicher Anschlussmittel Grund: leichtere Anpassung an bestehende Installationen

Mehr

für Gewerbe und Industrie

für Gewerbe und Industrie für Gewerbe und Industrie Schnelle, unkomplizierte Zertifizierung der Verkabelung in 9 Sek. bis Klasse EA Der WireXpert500 ist der preiswerteste Kabelzertifiziererfür TwistedPair Verkabelungssysteme bis

Mehr

GG in 1 Connector. - standardisiert für Kat.7 -

GG in 1 Connector. - standardisiert für Kat.7 - GG 45 2 in 1 Connector - standardisiert für Kat.7 - WARUM KLASSE F UND KATEGORIE 7? Während der Lebensdauer eines Verkabelungssystems werden die aktiven Netzwerkkomponenten durchschnittlich 4-5mal ausgetauscht.

Mehr

Übertragung in Koaxialkabeln

Übertragung in Koaxialkabeln Übertragung in Koaxialkabeln. Vorbereitung.. Ersatzschaltbild für den Wellenwiderstand eines sehr kurzen Leiterstücks.. Wellenwiderstand als Funktion der Leitungsbeläge.. Skizze einer Wechselstrommessbrücke.

Mehr

Anlage 2. BGBl. II - Ausgegeben am 11. Jänner Nr von 6

Anlage 2. BGBl. II - Ausgegeben am 11. Jänner Nr von 6 BGBl. II - Ausgegeben am 11. Jänner 2012 - Nr. 12 1 von 6 Anlage 2 Ermittlung der Systemdämpfung 1. Allgemeines Die Systemdämpfung ist die Dämpfung des Funksignals bei Punkt - zu Punkt -Verbindungen zwischen

Mehr

Optische Messtechnik für LAN Verkabelungen im Feldeinsatz

Optische Messtechnik für LAN Verkabelungen im Feldeinsatz Optische Messtechnik für LAN Verkabelungen im Feldeinsatz Glasfaserverkabelung transparent Glasfaserkabel kommen mit zunehmender Anzahl auch in Unternehmensnetzwerken zum Einsatz. Die Anforderungen sind

Mehr

Verwandte Begriffe Maxwell-Gleichungen, elektrisches Wirbelfeld, Magnetfeld von Spulen, magnetischer Fluss, induzierte Spannung.

Verwandte Begriffe Maxwell-Gleichungen, elektrisches Wirbelfeld, Magnetfeld von Spulen, magnetischer Fluss, induzierte Spannung. Verwandte Begriffe Maxwell-Gleichungen, elektrisches Wirbelfeld, Magnetfeld von Spulen, magnetischer Fluss, induzierte Spannung. Prinzip In einer langen Spule wird ein Magnetfeld mit variabler Frequenz

Mehr

Praktikum Signalverarbeitung W. Lauth WS 2009/2010 Versuch Signale auf Leitungen

Praktikum Signalverarbeitung W. Lauth WS 2009/2010 Versuch Signale auf Leitungen Praktikum Signalverarbeitung W. Lauth WS 2009/2010 Versuch 1 09.11.2009 Signale auf Leitungen I. Ziel des Versuches. Verständnis der Signalausbreitung auf Leitungen, Leitungseigenschaften wie Wellenwiderstand,

Mehr

Vergleichbarkeit von Aufnahmen mit Messsystemen von HEAD acoustics

Vergleichbarkeit von Aufnahmen mit Messsystemen von HEAD acoustics 5/1 Vergleichbarkeit von Aufnahmen mit Messsystemen von HEAD acoustics 1. Vergleichbarkeit von Messungen mit verschiedenen Kunstköpfen 1. Vergleichbarkeit von BHM-Messungen 3.1 Vergleichbarkeit von Messungen

Mehr

ImmersionRC HF-Leistungsmesser Bedienungsanleitung. Oktober 2013 Ausgabe, (vorläufig) ImmersionRC ImmersionRC HF- Leistungsmesser

ImmersionRC HF-Leistungsmesser Bedienungsanleitung. Oktober 2013 Ausgabe, (vorläufig) ImmersionRC ImmersionRC HF- Leistungsmesser ImmersionRC HF- Bedienungsanleitung Oktober 2013 Ausgabe, (vorläufig) Überblick Der ImmersionRC HF- ist ein Handgerät, unabhängiges HF Leistungsmessgerät für Signale im 1MHz-8GHz Bereich, mit einer Leistungsstufe

Mehr

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 Version 04.00 Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 August 2008 Für Störaussendungs- und Störfestigkeitsmessungen an ungeschirmten, symmetrischen Telekommunikationsschnittstellen Vierdraht- und Zweidraht-Netzwerke

Mehr

Messverfahren am äusseren Blitzschutz. Daniel Rölli Elektro-Ausbildungszentrum Zentralschweiz (EAZ), Horw

Messverfahren am äusseren Blitzschutz. Daniel Rölli Elektro-Ausbildungszentrum Zentralschweiz (EAZ), Horw Messverfahren am äusseren Blitzschutz Daniel Rölli Elektro-Ausbildungszentrum Zentralschweiz (EAZ), Horw Regel des CES Blitzschutzsystems Der Erdübergangswiderstand muss mindestens an einer Anschlussstelle

Mehr

Elektrotechnik-Grundlagen Teil 2 Messtechnik

Elektrotechnik-Grundlagen Teil 2 Messtechnik Version 1.0 2005 Christoph Neuß Inhalt 1. ZIEL DER VORLESUNG...3 2. ALLGEMEINE HINWEISE ZU MESSAUFBAUTEN...3 3. MESSUNG ELEMENTARER GRÖßEN...3 3.1 GLEICHSTROMMESSUNG...3 3.2 WECHSELSTROMMESSUNG...4 4.

Mehr

Schwingungsanalyse an elektrischen Maschinen

Schwingungsanalyse an elektrischen Maschinen Schwingungsanalyse an elektrischen Maschinen Wolfgang Hüttl Oskar-von-Miller Str. 2, D-86356 Neusäß Tel.: +49 821 48 001-55, Fax: +49 821 48 001-40 E-Mail: wolfgang.huettl@amserv.de Internet: www.amserv.de

Mehr

Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbh Intelligente Lösungen für die industrielle Kommunikation

Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbh Intelligente Lösungen für die industrielle Kommunikation Holger Pfrommer Gruppenleiter Netzwerkanalyse Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbh Intelligente Lösungen für die industrielle Kommunikation www.hilscher.com Herausforderung bei der Analyse und

Mehr

Elexis - ABX Micros Connector

Elexis - ABX Micros Connector Elexis - ABX Micros Connector MEDELEXIS AG 28. Mai 2010 1 1 Einführung Dieses Plugin dient dazu, die Laborgeräte 1 ABX Micros CRP, ABX Micros 60 und ABX Micros CRP 200 an Elexis anzubinden. Mit diesem

Mehr

OTDR Messtechnik. September 2009 Jörg Latzel Online Training

OTDR Messtechnik. September 2009 Jörg Latzel Online Training OTDR Messtechnik September 2009 Jörg Latzel Online Training Optische Meßtechnik Wir beschäftigen uns mit: OTDR Quellen und Empfänger Intereferenzen und Störeffekte Dämpfungsmessungen mit Testsets OTDR

Mehr

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1 Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Wolfgang Eibl Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH MegaLine Connect100 1 LEONI ist ein weltweit tätiger Anbieter von Drähten, optischen

Mehr

Inhalt. Zubehör. Communication Systems. Zubehör

Inhalt. Zubehör. Communication Systems. Zubehör Communication Systems Inhalt Koax-.......................... F 1 F 2 Dämpfungsregler, Dämpfungsglieder............... F 3 Abschlußwiderstände........................... F 3 Dämpfungsglieder F............................

Mehr

Kabelmesstechnik neuester Stand

Kabelmesstechnik neuester Stand Kabelmesstechnik neuester Stand Ein Überblick über die Standards Stefan Brand Channel Account Manager Deutschland markus.grebe@flukenetworks.com Entwicklung der Applikation zur Verkabelung 40 Gb? 10000

Mehr

Anhang I. Anforderungen an Elektrizitätszähler für Wirkverbrauch

Anhang I. Anforderungen an Elektrizitätszähler für Wirkverbrauch Seite 1 von 6 Seiten Anhang I Anforderungen an Elektrizitätszähler für Wirkverbrauch Die maßgeblichen Anforderungen der Verordnung des BMWA betreffend eichpflichtige Messgeräte, Anhang I, die spezifischen

Mehr

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Fachbereich Physik Elektronikpraktikum

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Fachbereich Physik Elektronikpraktikum Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Fachbereich Physik Elektronikpraktikum Protokoll-Nr.: 1 Grundschaltungen Protokollant: Jens Bernheiden Gruppe: 2 Aufgabe durchgeführt: 02.04.1997 Protokoll abgegeben:

Mehr

Mechanische Eigenschaften. Elektrische Eigenschaften

Mechanische Eigenschaften. Elektrische Eigenschaften DIGITUS CAT 7 S-FTP Twisted Pair Installationskabel 4x2xAWG23 S-FTP CAT 7 1000 MHz LSZH Datenkabel Zum Aufbau von Verkabelungsstrecken der Klasse F, 1000 MHz. Konform zu den Normen ISO/IEC 11801, DIN EN

Mehr

Babyfon. Datum: 25. Oktober 2016

Babyfon. Datum: 25. Oktober 2016 Babyfon Datum: 25. Oktober 2016 Babyfone bestehen aus einer Babyeinheit und einer oder mehreren Elterneinheiten. Die Babyeinheit ist beim Kind stationiert und sendet (strahlt), Elterneinheiten sind vorwiegend

Mehr

technical bulletin BIMMF Bend Insensitive Multimode Fiber Erkennbar an der Kabelbedruckung: GigaLine...bendable. LEONI GigaLine...

technical bulletin BIMMF Bend Insensitive Multimode Fiber Erkennbar an der Kabelbedruckung: GigaLine...bendable. LEONI GigaLine... technical bulletin Data communication technology 06/2013 BIMMF Bend Insensitive Multimode Fiber Business Unit Infrastructure & Datacom LEONI GigaLine... LEONI Kerpen GmbH Zweifaller Straße 275 287 52224

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 1725 GHMT Type Approval Patchkabel, Kupfer, Kategorie 6A nach ISO/IEC 1181 Ed. 2.2 Dieser Bericht besteht aus 31 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Bedienungsanleitung Kabeltester PCE-180 CBN

Bedienungsanleitung Kabeltester PCE-180 CBN PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 02903 976 99 0 Fax: 02903 976 99 29 info@warensortiment.de www.warensortiment.de www.pce-instruments.com/deutsch Bedienungsanleitung Kabeltester

Mehr

IT-Verkabelungssysteme

IT-Verkabelungssysteme IT-Verkabelungssysteme Grundlagen, Normen, Konzepte, Praxis H.-J. Kiery R.-D. Köhler A.Wilhelm :,0 FOSSIL-Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort Teill Einführung und Normen 1. Einführung und Normen 19 1.1 Übersicht

Mehr

Messbericht. HiFi Raum XX. Erstellt von XX. Datum der Messung: Februar 2015

Messbericht. HiFi Raum XX. Erstellt von XX. Datum der Messung: Februar 2015 Messbericht HiFi Raum XX Erstellt von XX Datum der Messung: Februar 2015 Verwendetes Equipment: - Norsonic Dodekaeder mit Verstärker - Messmikrofon KlarkTeknik 6051 - RME UC Interface - Lautsprecher des

Mehr

Wie lautet die Gleichung der Geraden, durch die beiden Punkte A(4/1) und B(-5/8)?

Wie lautet die Gleichung der Geraden, durch die beiden Punkte A(4/1) und B(-5/8)? Übungsbeispiel / 2 Gerade durch 2 Punkte Wie lautet die Gleichung der Geraden, durch die beiden Punkte A(4/) und B(-5/8)? Maturavorbereitung 8. Klasse ACDCA 999 Vektorrechnung Übungsbeispiel 2 / 2 Gerade

Mehr

Berechnung von Kurzschlussströmen - Teil 1

Berechnung von Kurzschlussströmen - Teil 1 Berechnung von Kurzschlussströmen - Teil 1 Die Dimensionierung einer elektrischen Anlage und der zu verwendenden Betriebsmittel sowie die Festlegung der Schutzeinrichtungen für Personen und Sachwerte erfordern

Mehr