Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren"

Transkript

1 Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Erfahren Sie mehr über: Trend: Zunehmende Bedeutung von E-Commerce für B2B-Unternehmen Potential: Vom E-Commerce-Vorreiter B2C profitieren Herausforderung: Zusätzliche Komplexität im B2B E-Commerce Best Practices: Optimale Abbildung von komplexen Strukturen durch einen möglichst hohen Standard Success-Stories: Erfolgreiches E-Commerce von B2B-Unternehmen

2 Sie bewegen sich im B2B-Umfeld und möchten die Potentiale des E-Commerce zur Sicherung der Wettbewerbsposition Ihrer Unternehmung nutzen? Erfahren Sie, warum E-Commerce für B2B-Unternehmen nicht mehr wegzudenken ist und was Sie vom E-Commerce-Vorreiter B2C lernen können. B2B-Unternehmen müssen sich in der Regel zusätzlichen komplexen Herausforderungen bei der Realisierung von E-Commerce stellen. Lernen Sie, durch welche Vorgehensweisen erfolgreiche B2B- Unternehmen - wie beispielsweise KAISER+KRAFT EUROPA oder BITO - sich eine technische E- Commerce-Basis schaffen, die zum einen effizient in der Umsetzung ist und zum anderen die Unternehmung sattelfest für die Zukunft macht. Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 1/12

3 Trend: Zunehmende Bedeutung von E-Commerce für B2B-Unternehmen Das Internet verändert den Beschaffungs- und Einkaufsprozess im B2B zunehmend und nachhaltig. Aktuell sind enorme Wachstumsraten von B2B-Präsenzen im E-Commerce zu verzeichnen. Der Trend geht zu einer Verlagerung des B2B-Geschäfts vom konventionellen Offline-Kanal zum Online-Kanal. Die Unternehmen müssen sich den neuen Marktbedingungen anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Entscheidend ist, wie schnell die Hersteller und Anbieter jetzt in der Lage sind, sich dieser Aufgabe zu stellen und ihre Produkte flexibel am Markt zu platzieren. E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken: Umfassende Potentiale liegen im E-Commerce: Vereinfachung und Beschleunigung von Prozessen, vereinfachte Bedienung von Omni-, wie auch Multichannel Kanälen, vereinfachte Publikationen/ Corporate Publishing über Grenzen hinweg, Schaffung von wertvollen Online-Services für den Kunden, Erhöhung der Kundenbindung und Gewinnung von Neukunden, schnellere Time-to-Market und die potentielle Reduktion von unnötigen Kosten. B2B-Kunden erwarten eine benutzerfreundliche Online-Bestellmöglichkeit mit einem ansprechenden Touch & Feel. Diese Erlebniswelt des Online-Einkaufens kennen sie aus ihrem privaten Bereich und möchten diese nicht mehr missen. Neue Wettbewerber drängen in den B2B-Markt (z. B. Online-Pure-Player wie amazon). Mobile Endgeräte werden im B2B-Umfeld zunehmend genutzt. Ob bei der Nachbestellung von Produkten oder der Ansicht von Lagerbeständen via Tablet direkt im Lager oder auf der Baustelle. Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 2/12

4 Potential: Vom E-Commerce-Vorreiter B2C profitieren 1995 ging mit amazon das erste Warenhaus online. Über die Jahre hat sich das Internet als ein erfolgskritischer Sales-Kanal mit einem hohen Reifegrad in der B2C-Welt etabliert. Kunden erwarten von Unternehmen eine personalisierte und benutzerfreundliche Online-Bestellmöglichkeit kombiniert mit einem Erlebnisfaktor. Funktionen wie Merkzettel, komfortabler Check-Out, Suche, Cross-Selling-Angebote, Mein Konto, Bonus/Gutschriften u.a. gehören heute zum Standard und werden von den Kunden beim Online- Einkauf vorausgesetzt. Begeistern lassen sich die Kunden durch nützliche Services, hochwertigen Content (ggf. mit Rich- Media-Inhalten wie Videos, Zoomserver u.a.) oder eine integrierte Einkaufmöglichkeit über mehrere Kanäle und Media-Touchpoints hinweg (Online-Shop, Mobile, stationäre Filiale, Call-Center u.a.) (vgl. LOVE PERFORMANCE ELEMENTS LOPE2: Alle Bereiche, die für ein E-Commerce-Geschäft erforderlich sind, werden seit fast 20 Jahren von B2C-Unternehmen stetig weiterentwickelt und professionalisiert. Bis heute haben sich umfassende Standards (Strategien, Konzepte, Prozesse, Tools, Technologie-Lösungen u.a.) in allen B2C E- Commerce-Aufgabenfeldern etabliert. Von den Erfahrungen, dem Fachwissen und den Standards, die über Jahre im B2C E- Commerce aufgebaut wurden, kann im B2B-Markt profitiert werden. Es gilt nun, die eigenen Business-to-Business-Anforderungen zu identifizieren und etablierte Vorgehensweisen sowie Standards für die eigene B2B-Unternehmung effizient zu nutzen. Umfassendes Know-how zu wichtigen E-Commerce-Themen finden Sie unter Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 3/12

5 Herausforderung: Zusätzliche Komplexität im B2B E- Commerce Der Online-Einkauf bei Endkunden ist grundsätzlich einheitlich gestaltet. Von der Produktsuche, der Produktpräsentation über den Check-Out bis hin zur Lieferung und Rechnungsstellung können Best Practices zum größten Teil branchenübergreifend adaptiert werden. Entsprechend haben sich bis heute allgemeine Standards etabliert. Professionelle E-Commerce-Systeme bieten für den größten Teil der Anforderungen, die an eine B2C-Lösung gestellt werden, vorgefertigte Out-of-the-Box-Lösungen an, die entsprechend der individuellen Anforderungen (Design, Inhalte, Prozesse u.a.) noch angepasst werden. Dadurch kann auf einen etablierten Standard aufgesetzt werden und die Entwicklung wird sehr effizient gestaltet. Bereiche wie Sortimente, Customer Services, Anbindung von Online-Marketing-Kanälen und Schnittstellen bedürfen jedoch weiterhin einer individuellen Ausgestaltung. Im B2B-Bereich hingegen sind die Geschäftsprozesse und -beziehungen von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich, dementsprechend fallen auch die B2B-Anforderungen an ein E- Commerce-System meist sehr individuell und dadurch komplexer aus. Herausforderungen, denen sich B2B-Unternehmen bei der Abbildung der Geschäftsprozesse ins E-Commerce oft stellen müssen: Komplexe Organisations- und Vertriebsstrukturen wie z.b. unterschiedliche Abteilungen, Branchen, Filialen, Gesellschaften, Länder oder Niederlassungen. Produkt- und Preiskomplexität Teilweise erklärungsbedürftige und spezialisierte Produkte und Leistungen mit zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten und Ausprägungen. Zudem liegen oft individuelle Produkt- und Marketinganforderungen je Vertriebskanal, Land oder Kunde vor. Heterogene Workflows wie Angebots- oder Orderprozesse je Organisationseinheit oder Kunde mit unterschiedlichen Nutzerrollen und Rechten. Kunden- und Partnermanagement Pflege von Verträgen, Vergütungen, Regions-/ Partnerprovisionen u.a. Kundenspezifika wie kundenindividuelle Storefronts, zahlreiche Schnittstellen zu Drittsystemen Komplexe Systemlandschaft Über Jahre gewachsene stabile ERP Systeme welche für viel Geld und Zeit installiert wurden und Anpassungen an das E-Commerce technisch nicht zulassen bzw. immense Kosten verursachen. Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 4/12

6 Best Practices: So setzen Sie B2B E-Commerce effizient und zukunftsorientiert um Individualentwicklungen weitestgehend vermeiden In der Vergangenheit (und oftmals auch heute noch) wurde versucht, die individuelle Aufbauorganisation einer Unternehmung samt Kernprozessen und Strukturen eins zu eins in die Online-Welt zu übertragen. Die hierdurch notwendigen Individualentwicklungen haben stark wuchernde Systemlandschaften zur Folge, die komplex in der Umsetzung und Wartung sowie kostenintensiv in Betrieb und Erweiterung sind. Jede Änderung in der Organisation muss mit viel Aufwand in diversen Systemen nachintegriert werden. Kettenreaktion in der Programmierung wie auch in der Pflege sind heute bei vielen Unternehmen leider schon an der Tagesordnung. Je höher der Individualisierungsgrad einer Lösung, desto zeit- und kostenintensiver ist in der Regel die Entwicklung. Auch die Flexibilität sinkt, schnell und effizient auf Anforderungen am Markt reagieren zu können. Zusätzlich sind die laufenden Service-Kosten aufgrund der Komplexität und Individualität in der Regel sehr hoch. Die Vorteile eines B2B-Standards sollten maximal genutzt werden Auf Grund der Komplexität und der individuellen Bedürfnisse von B2B-Unternehmen gibt es keine Out-of-the-Box-Lösung, die deren Organisation und Strukturen zu 100% abdeckt. Ziel sollte es jedoch sein, einen professionellen B2B-Technologie-Standard maximal zu nutzen und dabei den nötigen Grad der Individualisierung abzubilden. Nutzen Sie die Vorteile eines Standards, um erhebliche Kosten und Zeit einzusparen bei Programmierung, Kundenservices und bei den laufenden Kosten, auf einem gemeinsamen Nenner von Best-Practice-Ansätzen aufzusetzen, die in einem professionellen Standard vereint werden, Ressourcen einzusparen und somit einen Freiraum für das B2B-Kerngeschäft zu erhalten, die Time-to-Market zu reduzieren. Die Voraussetzung für eine optimale Standard-Nutzung ist eine umfassende Anforderungsanalyse. Wichtige Fragestellungen sind hierbei: Bietet der Standard für gestellte Anforderungen adäquate Lösungen an? Deckt der Standard die Anforderungen vollständig oder nur teilweise ab? Können Anforderungen optimiert oder angepasst werden, um den Standard nutzbar zu machen? Ist eine Erweiterung des Standards notwendig oder sollte man ggf. die gestellte Anforderung nochmals evaluieren? Wie hoch ist der Grad der notwendigen Individualisierung? Stimmt die Kosten-/Nutzen- Relation? Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 5/12

7 Ziel sollte es sein, den Anteil der Individual-Entwicklung möglichst gering zu halten, um von den Vorteilen eines Standards maximal zu profitieren. Auch komplexe Strukturen können über Standard-Lösungen abgebildet werden Unternehmen, die im B2B-Umfeld agieren, weisen sehr oft komplexe Strukturen auf, deren Übertragung in den digitalen Bereich eine der größten Herausforderungen im B2B E-Commerce darstellt. Der Vertrieb wird beispielsweise in vielen Fällen nach Regionen, Ländern oder einzelnen Gesellschaften und Händlern mit unterschiedlicher Ausrichtung aufgeteilt. Des Weiteren gehören der Organisation oftmals zusätzliche Gesellschaften, Tochterunternehmen oder Partner im Ausland an. Die Organisationseinheiten sind in ihrer Ausprägung oftmals heterogen: abweichende, oft spezifische Sortimente, Preise und Services ( z. B. je Region oder Land) differenzierte Marketingausrichtung (länderspezifisches Design, Inhalte u.a.) unterschiedliche Fachabteilungen (Einkauf, Produktmanagement, Vertrieb u.a.) mit zahlreichen Hierarchieebenen u.a. Es gilt, diese komplexen Strukturen in die digitale Umgebung effizient, flexibel und zukunftsorientiert zu übertragen. Auch hier bieten etablierte Shop-Systeme Lösungsansätze, die sich in der Praxis bei erfolgreichen B2B-Unternehmen wie KAISER+KRAFT EUROPA oder BITO bereits bewähren. Eine in der Praxis erfolgreiche Vorgehensweise ist beispielsweise, einzelne Vertriebseinheiten als individuelle Shop-Mandanten innerhalb einer B2B E-Commerce-Plattform aufzusetzen. So kann ein Maximum an Anpassungen je Mandant vorgenommen werden und zugleich auf den Synergie-Effekt einer einheitlichen technischen Basis, die sämtliche Best Practices vereint, gesetzt werden. Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 6/12

8 Die Nutzung eines Multi-Mandanten-Systems bietet erfolgsversprechende Potentiale wie: Ein schneller und effizienter Roll-Out von zahlreichen individuellen Shops (wie Länder-, Marken- oder Partner-Shops) wird ermöglicht, auch wenn sie sich in Gestaltung, Content und einzelnen Frontendprozessen unterscheiden. Produktsortimente und -informationen können einzelnen Mandanten individuell zugeordnet werden, während die Datenversorgungsprozesse einheitlich und zentral gesteuert werden. So ist es möglich, Sortimentsteile auszuklammern oder um weitere Informationen wie Videos und Dokumentationen anzureichern. Auch eine individuelle Preispolitik lässt sich hier ohne Weiteres abbilden. Interne Mitarbeiter können mit unterschiedlichen Rollen und Rechten ausgestattet werden, so dass sie nur die Daten einsehen und bearbeiten können, die für ihren Bereich relevant sind. So wird ihnen die Bedienung erleichtert und letztlich ein effizientes Arbeiten ermöglicht. Mittels eines integrierten Content-Management-Systems kann jedem internen System-User (Mitarbeiter, Dienstleister u.a.) eine individuelle Redaktionsoberfläche mit relevanten Funktionen und Bereichen zur Verfügung gestellt werden. Dabei wird auf zentral und systemweit verfügbare Module und Templates zurückgegriffen, die je nach Mandant individuell angelegt, zusammengestellt, mit Inhalten befüllt und genutzt werden können. So lässt sich je Mandant eine individuelle Content- und Marketingstrategie umsetzen und gleichzeitig effizient und standardisiert innerhalb einer Plattform arbeiten. Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 7/12

9 Im B2B E-Commerce ist neben der eigenen Organisation auch die Abbildung der Kundenorganisation und deren relevanter Prozesse ein zentrales Thema. Das Potential liegt darin, die Prozess- und Verwaltungskosten wesentlich zu reduzieren, dem Kunden das Bestellen zu vereinfachen und ihn durch wertvolle Self-Services zu begeistern, wodurch seine Zufriedenheit und damit auch seine Loyalität zum Unternehmen steigt. Auch hier bieten Technologie-Standards umfassende Möglichkeiten, individuelle Anforderungen im Bereich des Kunden- und Partnermanagements effizient abzubilden. Ziel ist es, die gesamte Komplexität dieser Themen so darzustellen, dass ein Mehrwert auf Anbieterund Nachfrageseite entsteht. Die Lösung dazu liegt in der Identifikation der Prozesse und Vorgänge, welche mit internen und externen Stakeholdern, wie beispielsweise dem Vertrieb, dem Controlling sowie Kunden und Lieferanten etabliert wurden, so dass diese Strukturen optimal in die virtuelle Umgebung eines B2B E-Commerce-Systems transferiert werden. Das Ergebnis können sogenannte Self-Services sein, die dem Kunden zur Verfügung gestellt werden, um die anfallenden Aufgaben gemäß seiner Bedürfnisse möglichst komfortabel und effizient durchzuführen. Beispiele für Kunden-Services: selbständige Abbildung von eigenen Strukturen und Prozessen innerhalb der B2B- Plattform wie: Organisationsstrukturen mit Gesellschaften, Niederlassungen und/ oder Filialen unterschiedliche Personen (Einkäufer, Einkaufsleiter etc.) mit unterschiedlichen Rechten (Warenkorb füllen, kommissionieren, Einkauf genehmigen, Budget-Limitierungen u.a.) Prozesse wie Angebots- oder Einkaufsprozesse mit einer Mehrstufigkeit von Freigabeinstanzen Einstellungsoptionen zur Individualisierung der Frontends, der Produktkataloge u.a. Order-Self-Services und Features wie Bestellabwicklung, Reminder für Nachschubplanung, Real Time Selling-Support, Online-Verhandlung, Hilfefunktionen in Echtzeit (Chat, Video u.a.), Anpassungsmöglichkeiten und Vertragsmanagement z.b. für Serviceverträge und/ oder Garantieverlängerungen Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 8/12

10 Wichtige ToDos, damit Sie das E-Commerce Ihrer B2B-Unternehmung zukunftsorientiert und effizient umsetzen: Analyse der Organisationsstruktur (intern und extern) Analyse von relevanten Prozessen und Interaktionen (intern und extern) Identifikation von strukturabhängigen Individualisierungen Transparenz über etablierte Standardlösungen am Markt schaffen Abgleich der eigenen Anforderungen mit den Möglichkeiten eines Standards Transformation der Prozesse und Strukturen auf die Standard-Lösung Nutzung von Best-Practices-Lösungen am Markt Realisierung von Quick-Wins wie z.b. der Reduktion Ihrer Systemvielfalt, um Ihren ROI so schnell wie möglich mit einfachen Mitteln zu erreichen Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 9/12

11 Success-Stories: Erfolgreiches E-Commerce von B2B- Unternehmen KAISER+KRAFT EUROPA, Europas führender B2B-Versandhändler für Büro-, Betriebs- und Lagerausstattung, rollt mit dmc im Zuge von drei Marken-Relaunches mittels eines etablierten E- Commerce-Standards 28 individuelle Shops mit wertvollen B2B-Features in 17 Sprachen aus. Als Basis wurde eine upgradefähige Multimandanten-Plattform entwickelt. Projektdetails siehe BITO, einer der Marktführer in Europa für innovative Lager- und Kommisioniertechnik, ist für die Internationalisierung gerüstet. Anforderung an dmc war es, ein benutzerfreundliches System basierend auf einem E-Commerce-Standard zu entwickeln, mit dem BITO das Online-Geschäft schnell und flexibel in unterschiedliche Länder mit individuellen Rahmenbedingungen (z.b. Währung/Preisbildung, Sprachvarianten, Versandoptionen u.a.) ausrollen kann. Projektdetails siehe Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 10/12

12 ibusiness-webinar Die dargestellten Themen in diesem Whitepaper können Sie jederzeit auch online in unserem Webinarraum kostenlos anschauen. B2B E-Commerce effizient und zukunftsorientiert realisieren vom Jetzt die Aufzeichung ansehen: Aktuelle Business-Themen Kontakt Performance Commerce Sourcing-Strategien E-Commerce Middleware Customer Journey Social Shopping Personalisierung Multichannel Retailing Reichweitenerhöhung Conversion-Rate-Optimierung und weitere dmc digital media center GmbH Rommelstraße Stuttgart Telefon: Besseres B2B E-Commerce Zukunftsorientiert und effizient realisieren Seite 11/12

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele:

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Online-Shops Die Filialen der Zukunft? Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Darstellung des Portfolios, Kundenbindung, Gewinnung neuer Kunden, Generierung von Umsatz

Mehr

Effizienter Multichannel ecommerce durch die intelligente Verknüpfung von On- und Offlinekanälen

Effizienter Multichannel ecommerce durch die intelligente Verknüpfung von On- und Offlinekanälen Effizienter Multichannel ecommerce durch die intelligente Verknüpfung von On- und Offlinekanälen Klaus Kallenbrunnen mein-gartenshop24.de mein-zaunshop.de oase-teichbau.de grillstyle.de snickers-onlineshop.de

Mehr

B2B Shopsysteme: Analyse und Erfolgskriterien T-Systems Multimedia Solutions

B2B Shopsysteme: Analyse und Erfolgskriterien T-Systems Multimedia Solutions B2B Shopsysteme: Analyse und Erfolgskriterien T-Systems Multimedia Solutions B2B Shopsysteme im Fokus Ein Marktüberblick der führenden Systeme 03.06.2015 2 Herausforderungen im B2B Die Qual Der Wahl bei

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

Handelsverband Baden-Württemberg zu Gast bei STAR COOPERATION

Handelsverband Baden-Württemberg zu Gast bei STAR COOPERATION Handelsverband Baden-Württemberg zu Gast bei STAR COOPERATION Böblingen, 22.01.2014 Everywhere Commerce in der U-Bahn Retailer Tesco U-Bahn Seoul Shopping QR Code +30% Umsatz Everywhere Commerce im Kleidergeschäft

Mehr

Erfolgreiche E-Commerce Strategien im B2B: Gewinnbringender Onlinehandel mit Verbrauchsgütern und Zubehör! www.intellishop.ag

Erfolgreiche E-Commerce Strategien im B2B: Gewinnbringender Onlinehandel mit Verbrauchsgütern und Zubehör! www.intellishop.ag Erfolgreiche E-Commerce Strategien im B2B: Gewinnbringender Onlinehandel mit Verbrauchsgütern und Zubehör! Erfolgreiche E-Commerce Strategien im B2B: Gewinnbringender Onlinehandel mit Verbrauchsgütern

Mehr

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT.

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. DIE AUDIENCE ENGAGEMENT PLATTFORM: MARKETING AUTOMATION DER NEUSTEN GENERATION. Selligent ermöglicht durch Marketingautomatisierung

Mehr

Mehr Ballsport hat keiner! Multi-Store Strategie im Sportartikelbereich individuelle B2C und B2B Zielgruppenansprache bei Ballsportdirekt.

Mehr Ballsport hat keiner! Multi-Store Strategie im Sportartikelbereich individuelle B2C und B2B Zielgruppenansprache bei Ballsportdirekt. Mehr Ballsport hat keiner! Multi-Store Strategie im Sportartikelbereich individuelle B2C und B2B Zielgruppenansprache bei Ballsportdirekt.de Zum Unternehmen - Ballsportdirekt.de Von Sportler für Sportler

Mehr

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE IM FULL SERVICE E-Commerce Beratung: von der Idee bis zum Betrieb ein Partner! Lynx E-Commerce ist ein Geschäftsfeld der Lynx Consulting Group, welche

Mehr

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Customer first SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Produktnummer [1089] Videos zur SAP Multichannel Foundation finden Sie auf www.dsc-gmbh.com unter Lösungen oder direkt via Smartphone über den

Mehr

Leistungen für die Industrie GUTES ZUSAMMENSPIEL, WENN ES UM INDUSTRIEPRODUKTE GEHT.

Leistungen für die Industrie GUTES ZUSAMMENSPIEL, WENN ES UM INDUSTRIEPRODUKTE GEHT. Leistungen für die Industrie GUTES ZUSAMMENSPIEL, WENN ES UM INDUSTRIEPRODUKTE GEHT. Industrie Das macht uns zu einem Das macht uns zu einem starken Partner: starken Partner fürs Handwerk: Mittelständisches,

Mehr

OXID eshop. Der Webshop für BüroWARE ERP

OXID eshop. Der Webshop für BüroWARE ERP OXID eshop Der Webshop für BüroWARE ERP OXID eshop ist der optimale Webshop für BüroWARE ERP Durch die Shopintegration sol:fusion wird der OXID eshop und BüroWARE ERP zu einer unschlagbaren Kombination

Mehr

Statements der United E-Commerce Partner

Statements der United E-Commerce Partner Statements der United E-Commerce Partner econda GmbH - Katrin Maaß, Partner Manager Das Netzwerk United E-Commerce ist für uns eine gute Möglichkeit, uns mit starken Partnern im Magento-Umfeld zu positionieren.

Mehr

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung MSU Consulting GmbH Management-Beratung für Strategie und Umsetzung Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung Tannenwaldallee 6 61348 Bad Homburg v.d.h. Tel.: +49

Mehr

hybris Accelerator im Projekt Erfahrungen am Beispiel eines Projektverlaufs

hybris Accelerator im Projekt Erfahrungen am Beispiel eines Projektverlaufs hybris Accelerator im Projekt Erfahrungen am Beispiel eines Projektverlaufs hybris Multichannel Accelerator im Projekt dmc digital media center GmbH 2012 29.03.2012 Folie 1 Projektphasen im Überblick Anforderungsdefinition

Mehr

B2B E-BUSINESS REPORT 2013_1 T-SYSTEMS MULTIMEDIA SOLUTIONS

B2B E-BUSINESS REPORT 2013_1 T-SYSTEMS MULTIMEDIA SOLUTIONS 1 B2B E-BUSINESS REPORT 2013_1 T-SYSTEMS MULTIMEDIA SOLUTIONS B2B E-COMMERCE IM WANDEL 2 Einen Großteil ihrer Umsätze erzielen Unternehmen im B2B-Handel heute offline. Elektronische Hilfsmittel wie EDI

Mehr

Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010

Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010 Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. PIM. Shop-Software. Software Tools. Übersicht. Namics. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010 3/25/2010 2 E-Commerce. Vision und Realität.

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Herzlich Willkommen in der Infoarena II zum Vortrag von Igor Leko, brickfox GmbH 19.03.2013 2013 brickfox GmbH 1 Agenda Abgrenzung des Begriffs Multichannel Status

Mehr

Aklamio Empfehlungsmarketing

Aklamio Empfehlungsmarketing Aklamio Empfehlungsmarketing Wir belohnen Empfehlungen aklamio ist Europas führender Anbieter für digitales Empfehlungsmarketing. Mit aklamio auf Ihrer Webseite lassen Sie Ihre Nutzer an gegebenen Empfehlungen

Mehr

Speed4Trade. Premium ecommerce Solutions. ecommerce Lösungen von Speed4Trade...

Speed4Trade. Premium ecommerce Solutions. ecommerce Lösungen von Speed4Trade... Speed4Trade Premium ecommerce Solutions ecommerce Lösungen von Speed4Trade... Multi-Channel Standardsoftware ecommerce Software Versandhandel Shop-Design API Webservices Online-Handel Web-Portale Komplettlösungen

Mehr

Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce

Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce Balz Zürrer 28. Juni 2007 Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913 31 32 info@online.ch,

Mehr

M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL?

M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL? TEXTINATION NEWSLINE 30.07.2013 M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL? Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) ist in Deutschland mit 9.000 Mitarbeitern

Mehr

Unser Unternehmen. Unsere Webagentur übernimmt sowohl komplette Projekte als auch einzelne Kampagnen.

Unser Unternehmen. Unsere Webagentur übernimmt sowohl komplette Projekte als auch einzelne Kampagnen. Unser Unternehmen Zangger Websolutions ist eine junge, moderne Webagentur, welche darauf spezialisiert ist, attraktive und hochwertige Homepages sowie Online-Shops zu realisieren. Unsere Webagentur übernimmt

Mehr

11 Vorteile, die für den Einsatz von standardisierter Shop Software sprechen

11 Vorteile, die für den Einsatz von standardisierter Shop Software sprechen Standardisierte Shop Software vs. Individualentwicklung 11 Vorteile, die für den Einsatz von standardisierter Shop Software sprechen Einleitung Für professionelle Shop Betreiber, die bereits einen erfolgreichen

Mehr

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions DIGITALE TRENDS Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW OB IST

Mehr

LHD Gruppe optimiert Integration von Kundensystemen

LHD Gruppe optimiert Integration von Kundensystemen LHD Gruppe optimiert Integration von Kundensystemen mit SOA LH Dienstbekleidungs GmbH Köln, Deutschland www.lhd-gruppe.de Branche: Expertendienstleistungen Mitarbeiter: 1.700 Oracle Produkte & Services:

Mehr

Webshop-Lösungen. Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden

Webshop-Lösungen. Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden Webshop-Lösungen Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden Intuitives Shopping-Erlebnis... durch optimierte Usability und individuelles Design Die COM-ACTIVE Shoplösungen bieten Ihnen einen umfassenden

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3.

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3. Connected Retail ecommerce goes Local Shop Serviceplan Gruppe: Building best brands Christian Rößler München, 24.3.2015 1 Das Haus der Kommunikation Eine Kultur. Eine Vision. Ein Weg. building best brands

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

Be smart. Be different. Wir sind ein Softwarehaus mit Fokus auf Prozessoptimierung und Vereinfachung der Medienproduktion

Be smart. Be different. Wir sind ein Softwarehaus mit Fokus auf Prozessoptimierung und Vereinfachung der Medienproduktion Be smart. Be different. Wir sind ein Softwarehaus mit Fokus auf Prozessoptimierung und Vereinfachung der Medienproduktion Den Medien-Produktions-Prozess so effizient, smart und benutzerfreundlich wie möglich

Mehr

Die Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft

Die Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft Die Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft / 2 SHOPiMORE Unternehmensdaten > Hauptsitz: Voitsberg, Österreich

Mehr

Produktberater. Information / Technisches Datenblatt B2b. Die Internetagentur in Hamburg

Produktberater. Information / Technisches Datenblatt B2b. Die Internetagentur in Hamburg Produktberater Information / Technisches Datenblatt B2b StAND: Q3 / 2012 Lemundo Produktberater Der Lemundo Produktberater hilft Ihren Kunden schneller, einfacher und mit mehr Freude zum idealen Produkt

Mehr

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell?

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? Kienbaum Management Consultants Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? ecommerce-audit zur Überprüfung bestehender Strategien, Prozesse und Strukturen Practice Group Retail Kienbaum

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Deutschlands Top Online-Shops

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Deutschlands Top Online-Shops Erfolgsfaktoren im E-Commerce Deutschlands Top Online-Shops Eine Zusammenfassung der Studie des E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) in Zusammenarbeit mit Hermes. Diese Studie stellt die Grundlage für

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C!

Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C! Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C! Unterschiedliche Anforderungen an CRM- Lösungen für Business-To-Business und Business-To-Consumer? Titel des Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation:

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Logistisch intelligent zum erfolgreichen Webshop. Projekt: Wie Sie mit effizienten Logistikprozessen im Onlinehandel maximal profitieren.

Logistisch intelligent zum erfolgreichen Webshop. Projekt: Wie Sie mit effizienten Logistikprozessen im Onlinehandel maximal profitieren. case study Nr. 05 Projekt: Logistisch intelligent zum erfolgreichen Webshop Wie Sie mit effizienten Logistikprozessen im Onlinehandel maximal profitieren. Der Kunde Style and More ist ein neu gegründeter

Mehr

16 TIPPS FÜR DEN AUFBAU EINES GELUNGENEN E-COMMERCE AUFTRITTES

16 TIPPS FÜR DEN AUFBAU EINES GELUNGENEN E-COMMERCE AUFTRITTES whitepaper 16 TIPPS FÜR DEN AUFBAU EINES GELUNGENEN E-COMMERCE AUFTRITTES Über den Umgang mit den offensichtlichen und nicht so offensichtlichen Herausforderungen - 16 Tipps für den Aufbau eines gelungenen

Mehr

Produkte/Content/Commerce

Produkte/Content/Commerce Produkte/Content/Commerce Content Technologie für das Zeitalter des Kunden! Michael Kräftner Founder & CEO Marketing für Morgen? Wird Ihr Marketing Budget für die Herausforderungen der nächsten Jahre ausreichen?

Mehr

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik?

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Einzelhandelsumsätze in Deutschland 2000-2014 10,0 450 8,0 440 Umsätze [Mrd. ] Veränderungen gegenüber dem Vorjahr [%] 6,0 430 4,0 420 2,0 1,5

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT?

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? Transparenz durch Best Practice ecommerce Reporting Lennart Jansen! plentymarkets Online-Händler-Kongress Februar 2014 DAS PROBLEM:!! KEINE

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

Produktberater. Information / Technisches Datenblatt B2b. Die Internetagentur in Hamburg

Produktberater. Information / Technisches Datenblatt B2b. Die Internetagentur in Hamburg Produktberater Information / Technisches Datenblatt B2b StAND: Q3 / 2012 Lemundo Produktberater Der Lemundo Produktberater hilft Ihren Kunden schneller, einfacher und mit mehr Freude zum idealen Produkt

Mehr

Hans J. Even: 10 E-Commerce Trends

Hans J. Even: 10 E-Commerce Trends Hans J. Even: 10 E-Commerce Trends Geschäftsführer TWT Interactive, Investor, Speaker, Ideengeber, Berater Weiß viel über: Strategien, Multichannel, Digital Business Transformation, Retail, Kunden-Management

Mehr

crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service

crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service [ crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service crm[go] Die führende templatelösung für energieversorger Service und Dienstleistung entscheiden

Mehr

Produkte und Dienstleistungen

Produkte und Dienstleistungen Produkte und Dienstleistungen Deutsche Payment mehr als nur ein Zahlungsdienstleister Fallbeispiel: Ein Kunde möchte in Ihrem Online- Shop einen Artikel bestellen, bricht aber den Bestellvorgang ab. Unsere

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

CNO NETZWERK 2008. Kundenindividuelle Bestellplattform bei Coca-Cola Beverages. Fallstudie Coca-Cola Beverages

CNO NETZWERK 2008. Kundenindividuelle Bestellplattform bei Coca-Cola Beverages. Fallstudie Coca-Cola Beverages Kundenindividuelle Bestellplattform bei Coca-Cola Beverages Fallstudie Coca-Cola Beverages Inhalt 1 Coca-Cola Beverages 4 2 Key Account Shop als Teil des Relaunch von cokeonline.ch 5 3 Eine individuelle

Mehr

DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0

DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0 DMK E-BUSINESS GMBH Folienmaster, Version 1.0 KOMPLEXITÄTSREDUKTION IN WEB-IT-INFRASTRUKTUREN MITTELS OPEN SOURCE TECHNOLOGIEN OPEN IT BERLIN, 13.11.2014 ZUR PERSON Dipl.-Kfm. Tim Neugebauer Position:

Mehr

Emotional Shopping Willkommen im Online-Shop der Zukunft! MARKETING ON TOUR Zürich, 25.10. 2012

Emotional Shopping Willkommen im Online-Shop der Zukunft! MARKETING ON TOUR Zürich, 25.10. 2012 Emotional Shopping Willkommen im Online-Shop der Zukunft! MARKETING ON TOUR Zürich, 25.10. 2012 Die Ausgangssituation Das E-Commerce Volumen wächst Ist die Branche zufrieden? Die Welt wird digital Das

Mehr

One-Stop-Plattform für Multi-Channel-Publishing. Ausgezeichnet. Einzigartig mit Mind-Mapping Userinterface.

One-Stop-Plattform für Multi-Channel-Publishing. Ausgezeichnet. Einzigartig mit Mind-Mapping Userinterface. One-Stop-Plattform für Multi-Channel-Publishing Ausgezeichnet. Einzigartig mit Mind-Mapping Userinterface. Das muss alles viel einfacher und effizienter gehen! Deshalb haben wir NEOzenzai erfunden: Als

Mehr

Multi Channel Retailing

Multi Channel Retailing Retail Consulting Multi Channel Retailing Der Handel auf dem Weg zur konsumentenorientierten Organisation 1 Wincor Nixdorf Retail Consulting Procter & Gamble Partnership mysap.com, SAP Retail, Intos, SAF

Mehr

Ontologie Sinn, Zweck und Mehrwert für Ihr Unternehmen

Ontologie Sinn, Zweck und Mehrwert für Ihr Unternehmen NOW YOU KNOW [ SERIES] Ontologie Sinn, Zweck und Mehrwert für Ihr Unternehmen [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 002 Ontologie und deren Bedeutung für die Unternehmen von heute Der Begriff der Ontologie

Mehr

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics.

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics. AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant Namics. Agenda. Namics vorgestellt. Adobe Experience Manager als Digital

Mehr

Seminar Planungsgrundlagen für den Aufbau eines Online-Handels

Seminar Planungsgrundlagen für den Aufbau eines Online-Handels Teil 2 Folien 17 bis 37 Seminar Planungsgrundlagen für den Aufbau eines Online-Handels - Kriterien zur Entscheidungsfindung - Umsatz- und Kostenplanung - System- und Prozessanforderungen Hans-Jürgen Collatz

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011

E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011 E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011 Was macht der Leader? 3/16/11 2 E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice.

Mehr

SAP im Multi-Channel Handel: Die richtige Lösung für strategisches Wachstum

SAP im Multi-Channel Handel: Die richtige Lösung für strategisches Wachstum SAP im Multi-Channel Handel: Die richtige Lösung für strategisches Wachstum :Vortragsgegenstand : 21 sportsgroup eine Wachstumsgeschichte! : Wachstumschancen für ein junges Unternehmen auf SAP gesetzt

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C!

Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C! Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C! Unterschiedliche Anforderungen an CRM- Lösungen für Business-To-Business und Business-To-Consumer? Titel des Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation:

Mehr

Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik

Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik Stark in Mode 50plus 1 Hans-Joachim Heuer Bereichsleiter Logistik

Mehr

IntelliShop Lead Portal (Premium Modul)

IntelliShop Lead Portal (Premium Modul) KUNDENINFORMATION Release Notes Highlight-Features: 7.5 IntelliShop Lead Portal (Premium Modul) Das IntelliShop Lead Portal dient der kanalkonfliktfreien Einbindung von Vertragshändlern in die eigene E-Commerce

Mehr

4SELLERS SHOPSYSTEM. Innovation und Inspiration schaffen starke Einkaufswelten

4SELLERS SHOPSYSTEM. Innovation und Inspiration schaffen starke Einkaufswelten 4SELLERS SHOPSYSTEM Innovation und Inspiration schaffen starke Einkaufswelten Shopsystem Artikel zu Stars werden lassen Eine dynamische Ansicht, viele Gestaltungsmöglichkeiten und eine zukunftsweisende

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Fallstudie: Matrix42 IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 it Service management im Spannungsfeld von Cloud Computing und Enterprise mobility matrix42 Fallstudie: Dr. Schneider

Mehr

Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions

Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions ieq-solutions ieq-solutions Branchenlösungen für den Großhandel (PVH)

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

CFM_media. web touristik design

CFM_media. web touristik design CFM_media web touristik design 03_ Touristik CFM_media 05_ Web SEO, IBE Kennen Sie das? Irgendwie lesen Sie doch überall das Gleiche: wie gut Sie als Kunde genau bei dieser Firma aufgehoben sind und was

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

Webshop Booster bh II

Webshop Booster bh II Webshop Booster bh II E Commerce Trends und Facten Kunden mit Newslettern gewinnen Online Marketing mit Google Social Media und Facebook Erfahrungsaustausch 1 E Commerce Trends E Commerce daszugpferd der

Mehr

Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb

Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb Torsten Blümel, Head of Sales & Marketing, brickfox GmbH Internet World 2015, München, 25.03.2015 27.03.2015 2015 www.brickfox.de 10 Jahre

Mehr

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel

Bürobedarf. Büromaterial. Büroartikel. Büroartikel Büroartikel Büromaterial Büromaterial Bürobedarf Büromaterial Büroartikel online kaufen! kaufen! online Für moderne Büros: Zuverlässigkeit und Kompetenz B2B 2 3 Ausgezeichnete Qualität: ein Unternehmen

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Conversion Rate ein kleiner Teil in einem großen Puzzle

Conversion Rate ein kleiner Teil in einem großen Puzzle Conversion Rate ein kleiner Teil in einem großen Puzzle Christian Strasheim Leiter E-Business Bibliographisches Institut GmbH Tim Hahn Geschäftsführer netz98 new media GmbH Agenda netz98 new media GmbH

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN.

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER Maximales Engagement. Mit minimalen Ressourcen. Automatisiertes Customer Engagement Wirkungsvolles, personalisiertes

Mehr

Enterprise Portale & Enterprise Application Integration

Enterprise Portale & Enterprise Application Integration EP & - & Enterprise Application Integration Jörg Streibhardt Technische Universität Dresden EP & 21. Januar 2005 / Seminar Rechnernetze Gliederung Enterprise Application Integration EP & - EP & & Enterprise

Mehr

Die Kellner & Kunz AG - eine Tochter der RECA Group -

Die Kellner & Kunz AG - eine Tochter der RECA Group - CUSTOMER SUCCESS STORY KELLNER & KUNZ AG www.reca.co.at Höchste Integration und Skalierbarkeit im E-Commerce erreichen. Die Kellner & Kunz AG - eine Tochter der RECA Group - vertreibt unter der Eigenmarke

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Hörbücher bewegen auch digital

Hörbücher bewegen auch digital Hörbücher bewegen auch digital Digitale Inhalte, Produkte und Services Partner für Ihren Erfolg 2014 www.home.libri.de 0 Das größte Barsortimentslager Deutschlands Als führender Buchgroßhändler ist Libri

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr

Tipps zur Einführung von CRM-Software

Tipps zur Einführung von CRM-Software Whitepaper: Tipps zur Einführung von CRM-Software GEDYS IntraWare GmbH Pia Erdmann Langestr. 61 38100 Braunschweig +49 (0)531 123 868-432 E-Mail: info@gedys-intraware.de www.crm2host.de Inhalt 1. Warum

Mehr

CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT. Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen?

CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT. Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen? CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen? CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen? UNTERNEHMEN WOLLEN, DIE BESTE CUSTOMER EXPERIENCE

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Multichannel-Retailing in allen Vertriebskanälen

Multichannel-Retailing in allen Vertriebskanälen Multichannel-Retailing in allen Vertriebskanälen ishopinshop powered by Seminar-Shop GmbH A-5020 Salzburg, Ziegeleistrasse 31 Tel.: +43 662 9396-0, Fax: +43 662 908664 70 marketing@i-shop-in-shop.com www.ishopinshop.eu

Mehr

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Mit Microsoft Dynamics CRM zum perfekten Kundenservice CRM Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM DYNAMICS ENGAGE KUNDENSERVICE

Mehr

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration informatik ag IT mit klarer Linie C R M - M i g r a t i o n www.ilume.de ilum:e informatik ag Customer Relationship Management Migration Vertrieb & Vertriebssteuerung Business Intelligence Siebel Beratung

Mehr

Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert!

Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert! Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert! Die Summe der Module und Funktionen und deren abgestimmtes Zusammenspiel machen die Stärke der PrefSuite aus. PrefSuite ist eine

Mehr

Erfolgreicher Online Shop - aber wie? 15. Mai 2014. Mario Riemann. Stapis GmbH. Erfolgreicher Online Shop? 1

Erfolgreicher Online Shop - aber wie? 15. Mai 2014. Mario Riemann. Stapis GmbH. Erfolgreicher Online Shop? 1 Erfolgreicher Online Shop - aber wie? 5. Mai 204 Mario Riemann Stapis GmbH Mario Riemann - Stapis GmbH Inhalt Arten von Shops Bedingungsfaktoren erfolgreicher Shops 2 Ist das nicht einer alter Hut? 3 Die

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

Portal-Software. ideale Marketing- und Verkaufs-Plattformen. Peter Schupp. SCMT GmbH Gottlieb-Manz-Str. 10 70794 Filderstadt

Portal-Software. ideale Marketing- und Verkaufs-Plattformen. Peter Schupp. SCMT GmbH Gottlieb-Manz-Str. 10 70794 Filderstadt Peter Schupp SCMT GmbH Gottlieb-Manz-Str. 10 70794 Filderstadt +49 (711) 44080844 peter.schupp@scmt.com SCMT 2009 www.scmt.com womit ich Sie heute nicht quälen will Was ich Ihnen nicht zumuten möchte Quelle:

Mehr

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner Digital consulting Seminare / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner / suchmaschinenoptimierung Expert / Social Media Marketing Über uns Wir bieten

Mehr

E-shop. Integriertes E-Business zur effizienten Kundenbindung. Den Markt und Horizont erweitern. Im Internet erfolgreich verkaufen.

E-shop. Integriertes E-Business zur effizienten Kundenbindung. Den Markt und Horizont erweitern. Im Internet erfolgreich verkaufen. E-shop Integriertes E-Business zur effizienten Kundenbindung. Den Markt und Horizont erweitern. Im Internet erfolgreich verkaufen. Erweitern Sie den Horizont Ihres Marktes Modernstes E-Business mit Onlineshop,

Mehr

Wir leben E-Commerce. Ihr Online-Geschäft in guten Händen

Wir leben E-Commerce. Ihr Online-Geschäft in guten Händen Wir leben E-Commerce. Ihr Online-Geschäft in guten Händen Der Markt der Zukunft liegt im Internet Nur online wird es möglich sein, global zu akzeptablen Kosten anzubieten. Sie haben diesen Trend erkannt

Mehr

Checklisten für die erfolgreiche Einführung von Customer Relationship Management (CRM)

Checklisten für die erfolgreiche Einführung von Customer Relationship Management (CRM) Checklisten Checklisten für die erfolgreiche Einführung von Customer Relationship Management () 1-1 Checklisten Checkliste Funktionen und Eigenschaften! Übereinstimmung mit Anforderungsprofil: Stimmen

Mehr

e-procurement ein Trend wird erwachsen

e-procurement ein Trend wird erwachsen e-procurement ein Trend wird erwachsen Prof. Dr. Thomas Allweyer Folge 3: Auswahl von e-procurement-anbietern & Handlungsempfehlungen Inhalt e-procurement: Erwartungen und Erfahrungen... 02 Potenzial des

Mehr

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg!

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! Auf einen Blick Unternehmen Beratung Kreation Realisierung Betreuung Beratung. Kreation. Realisierung. Betreuung. Digitale Kommunikation für Ihren

Mehr

ekomi Google Whitepaper 17/02/2011

ekomi Google Whitepaper 17/02/2011 ekomi Google Whitepaper 17/02/2011 Mit Kundenbewertungen bessere Konversionsraten in Google erzielen Im E-Commerce ist Google mittlerweile eine der wichtigsten Traffic- und Einnahmequellen im gesamten

Mehr