M&A im deutschen Mittelstand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "M&A im deutschen Mittelstand"

Transkript

1 M&A im deutschen Mittelstand Aktuelle Trends und Handlungsmöglichkeiten rund um Partnerschaften, Nachfolge und Internationalisierung 0 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance Hamburg, 29. April 2013 Dr. Lutz Becker, Jan P. Hatje

2 Heute hier von Angermann Dr. Lutz Becker Geschäftsführender Partner Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität in Mannheim Promotion zum Dr. rer. pol. an der LMU in München 3 Jahre Beratungserfahrung im Bereich Venture Capital Seit 1991 bei Angermann M&A International Branchenfokus: Handel, Bekleidung, Business Service, Immobilien Jan P. Hatje Director / Prokurist Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Research & Analysis M&A-Beratung bei Boston Corporate Finance (USA) Seit 2003 bei Angermann M&A International Branchenfokus: Technology, Business Service M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

3 Inhalt Vorstellung Angermann M&A International Aktuelle Trends und Bewertungsniveaus Tipps für die richtige Vorbereitung und Umsetzung Wohin mit dem Geld? 2 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

4 60 Jahre Erfahrung machen Angermann zum Qualitätsanbieter Ältestes deutsches M&A-Unternehmen (1953) Spezialisiert auf den Mittelstand Büros in Hamburg und Stuttgart 26 Mitarbeiter mit breiter Erfahrung aus Industrie, Beratung und Finanzwesen Begleitung von über Mandaten seit der Gründung Abschluss von ca Transaktionen p.a., davon im Durchschnitt 70 % international Büro Hamburg Büro Stuttgart Gründungsmitglied des VMA Horst F. G. Angermann GmbH Teil der Angermann Unternehmensgruppe mit 150 Mitarbeitern und Kompetenzen in den Bereichen Immobilien, Unternehmensberatung und Maschinenverkauf Mergers & Acquisitions Real Estate Unternehmens -beratung Anlagen & Maschinen 3 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

5 Wir vertreten und beraten Ihre Interessen weltweit 40 Länder 64 Büros über 600 professionelle Berater Nordamerika Kanada USA - Florida - Georgia - Illinois - Kalifornien - Massachusetts - New York - Ohio - Texas - Washington Mexiko Südamerika Argentinien Brasilien Chile Afrika Südafrika Tunesien Europa Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Tschechische Republik, Ungarn Asien und Pazifik Australien China Indien Israel Japan Saudi-Arabien Singapur Thailand 4 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

6 Angermann ist Ihr kompetenter Partner für Unternehmens- Transaktionen oder Corporate Finance-Lösungen Nachfolgeregelungen Konzernausgründungen Verkäufe von Beteiligungsgesellschaften Abgabe von Anteilen/Paketverkäufe VERKAUF KAUF Strategische Expansion (Internationalisierung, Marktanteile) Diversifikation (Horizontal, Vertikal) Joint Venture Bilanzstrukturierung, Refinanzierungen Verifizierung von Business-Plänen Unternehmensbewertung CORPORATE FINANCE EIGEN- KAPITAL Vermittlung von Beteiligungskapital Vermittlung von Mezzaninkapital Gutachten zu Kaufpreisofferten Durch unseren ganzheitlichen Ansatz können wir Sie in sämtlichen Bereichen und Phasen von Unternehmenstransaktionen beraten und auch auf unerwartete Ereignisse effizient reagieren. 5 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

7 Inhalt Vorstellung Angermann M&A International Aktuelle Trends und Bewertungsniveaus Tipps für die richtige Vorbereitung und Umsetzung Wohin mit dem Geld? 6 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

8 Anzahl Transaktionen Der M&A-Markt in Deutschland 3500 Anzahl Transaktionen in Deutschland der letzten 25 Jahre Transaktionen (M&A Datenbank) Treuhandeffekt Quelle: M&A-Review Der M&A-Markt in Deutschland befindet sich gemessen an der Anzahl der registrierten Transaktionen auf einem historischen Tiefpunkt 7 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

9 Grenzüberschreitende Transaktionen Deutsches Unternehmen erwirbt in Switzerland (21) Austria (11) the USA (25) UK (17) Zunahme grenzüberschreitenden Transaktionen Im Jahr 2012 waren 432 Transaktionen rein deutsche Deals. Mit 485 Transaktionen waren mehr als die Hälfte aller Transaktionen grenzüberschreitend. Langfristig gesehen nimmt der Anteil an grenzüberschreitenden Transaktionen zu. Spain (9) Belgium/ China/ Turkey (7) % Erwerber eines dt. Unternehmens kommt aus % 50% Switzerland (36) the USA (47) % 30% China (14) Austria (27) UK / France (26) Netherlands (12) % 10% 0% Source: M&A Review 2/2013 Cross Border Deutsch-deutsch Anteil Cross Border 8 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

10 Die wichtigsten Zielbranchen im deutschen M&A-Markt Beliebteste Zielbranchen waren in 2012 wie in 2011 allgemeine Dienstleistungen, die Energie-/Entsorgungswirtschaft sowie Chemie-/ Pharmaindustrie Der Rückgang der Transaktionen nach 2008 ist grundsätzlich in allen Branchen zu sehen, allerdings nicht gleich verteilt Im kurzfristigen Vergleich 2012 zu 2011 sieht man eine verhältnismäßig ähnliche Verteilung der Deals über die Branchen. Jedoch konnten Branchen wie Chemie/Pharma, Energie- und Entsorgungswirtschaft oder Finanzdienstleistungen durchaus zulegen Auffällig ist der vorübergehende deutliche Anstieg in der Energiebranche in 2008, welcher durch die vorangetriebene Marktliberalisierung seitens der EU und den Trend für erneuerbare Energien getrieben war. 9 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

11 Ausblick 2013 Weiterer Aufschwung prognostiziert M&A-Index Deutschland (ZEW-ZEPHYR) Die letzten Prognosen zeigen einen positiven Ausblick auf die M&A- Aktivitäten in 2013 Der Frühindikator der konjunkturellen Entwicklung (CLI, gemessen vom OECD) legt seit Oktober 2012 wieder zu Gerüchte, Ankündigungen und tatsächliche Übernahmen sind im zweiten Halbjahr 2012 um 18% im Vergleich zum ersten Halbjahr gestiegen Steigende Börsenindizes bei niedrigen Zinsen schaffen ein positives Transaktions- und Bewertungsumfeld Mit rund 81 Punkten hat der offizielle M&A-Index Deutschland einen vielversprechenden Start hingelegt und sich gegenüber Dezember 2013 schon um 31 Punkte gesteigert. 10 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

12 Unternehmensbewertung und Entwicklung von EBIT-Multiples Aus der Vielzahl verschiedener Bewertungsverfahren hat sich in Deutschland in der Praxis eindeutig die Multiplikator-Methode durchgesetzt Bei dieser Methode wird ein Multiplikator auf Kenngrößen des Unternehmens bezogen. In Deutschland ist das in aller Regel der sogenannte EBIT (Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern) Der KGV börsennotierter Unternehmen ist ebenfalls ein Multiplikator (aktueller Börsenwert geteilt durch das Jahresergebnis nach(!) Steuern). Trotz sich verändernden Konjunkturklimas und gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen bleibt das Bewertungsniveau auf dem deutschen M&A- Markt, gemessen am durchschnittlichen Ebit- Multiplikator, über die Jahre vergleichsweise stabil bzw. steigt leicht an Die Bewertungen im deutschen Mittelstand sind somit weniger volatil als z.b. bei börsennotierten Unternehmen und zielen auf langfristige Entwicklungen ab EBIT-Multiples verschiedener Branchen Fazit: Für gute Unternehmen werden auch immer vernünftige bis gute Preise bezahlt Quelle: Finance Magazin 11 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

13 Inhalt Vorstellung Angermann M&A International Aktuelle Trends und Bewertungsniveaus Tipps für die richtige Vorbereitung und Umsetzung Wohin mit dem Geld? 12 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

14 Übersicht und Strukturierung der Akteure und Transaktionsformen auf dem M&A-Markt Auf dem M&A-Markt geht es um den nicht institutionalisierten Transfer von Eigentumsrechten an Unternehmen Marktteilnehmer Unternehmer/ -familien Unternehmen/ Konzerne Institutionelle Investoren (Private Equity, Family Offices, Banken, ) Verkauf Wachstumskapital Verkauf von Teilbereichen Verkauf Minderheit Mehrheits-/ Gesamtverkauf Kauf Beteiligung durch Kapitaleinlage Kauf Minderheit Kauf Mehrheit/ Gesamtübernahme M & A - F ä ll e Spezialfall Unternehmensnachfolge Interne Nachfolge: Nachfolge in der Familie: Das Eigentum, aber auch die Risikoposition bzw. das Involvement werden erhalten Fremdgeschäftsführer: Das Eigentum wird erhalten, jedoch werden nur noch Gesellschafteraufgaben wahrgenommen und der Einfluss auf das Unternehmen reduziert Externe Nachfolge: Verkauf an einen strategischen oder institutionellen Investor, damit Realisierung des Unternehmenswerts und Rückzug aus der Führung MBO/MBI: Veräußerung an das existierende Management oder an ein externes Team Zwischenformen: Merger: Aufnahme eines Partners, ggfs. Rückzug aus der operativen Führung. Weiterhin Rolle des Gesellschafters Börsennotierung: Ähnlich zu einem Teilverkauf (bis hin zum Gesamtverkauf), ggfs. Rückzug aus der operativen Führung 13 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

15 Tipps entlang der Zeitachse (1) Vor dem Start des Verkaufsprozesses: Es ist nie zu früh Rechtzeitiger Start der Planung eines Verkaufs, damit genügend Zeit für die Vorbereitung des Objektes wie auch für die Durchführung des Prozesses besteht Die richtige Vorbereitung Mittels einem Schmücken der Braut werden Schwachstellen frühzeitig erkannt, analysiert und VOR Start des Prozesses behoben. Dies betrifft die Themen gesellschaftsrechtliche Struktur, Steuern, finanzielle Kennzahlen, ausreichende Managementkapazitäten, Transparenz, Abgrenzung privater Themen, etc. Auch ist es wichtig, objektiv über den Unternehmenswert zu diskutieren, um eine realistische Erwartungshaltung aufzubauen bzw. diese mit den subjektiven Vorstellungen abzugleichen Qualifiziertes Team für die Durchführung des Prozesses zusammenstellen (involvierte Mitarbeiter, Steuerberater, Anwalt, M&A-Berater, ggfls. PR-Berater) Exkurs: Die psychologische Herausforderung für Unternehmer und Entscheider Das Loslassen bzw. das Leben danach Wann ist der richtige Zeitpunkt (unternehmens- und marktseitig) Zeitdauer ca Monate 14 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

16 Tipps entlang der Zeitachse (2) Während dem Verkaufsprozess: Klare Zielsetzungen Aufgrund der Komplexität der Prozesse und der vielen Einflussfaktoren auf den Erfolg ist eine klare Zielsetzung sowie ein fortwährendes Controlling der Zielerreichung wichtig, um zügig und strukturiert den Prozess auch zum gewünschten Ende zu führen Strukturierter, professioneller Prozess Einzelgespräche schaffen Unsicherheiten und Abhängigkeiten. Das gilt es zu vermeiden durch den parallelen Aufbau mehrerer Interessenten, bis hin zu einem kompetitiven Interessentenwettbewerb Dem Unternehmen entsprechende, weitreichende Interessentenrecherche (ggfls. National, Europaweit, Weltweit) Qualifizierte, hochansprechende und transparente Unterlagen zum Objekt erstellen Ausreichend Zeit in einen dezidierten, attraktiven, aber konservativen Business Plan investieren Reservieren Sie ausreichend zeitliche Ressourcen Bei aller Strukturiertheit: Seien Sie auf Überraschungen gefasst und bleiben Sie flexibel Zeitdauer ca Monate 15 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

17 Tipps entlang der Zeitachse (3) Nach Abschluss des Verkaufsprozesses: Der Übertragungsprozess endet nicht mit dem Vertragsschluss! Regelmäßig folgen umfangreiche Überleitungsaktivitäten sowie Vollzugsbedingungen des Verkaufsvertrages Mögliche Verkäuferdarlehen, ergebnisabhängige Kaufpreiskomponenten, Verkäufergarantien und Gewährleistungen, etc. laufen oft noch ein bis drei Jahre nach dem Übergangsstichtag Betreiben Sie ein faires/großzügiges Vertragscontrolling Erwarten Sie Probleme! Nicht alle Erwartungen treten ein. Bspw. werden Synergien geringer sein und später eintreten als erwartet. Es entstehen unerwartete Zusatzkosten Aus Käufersicht: Betreiben Sie den Aufwand für eine Post-Merger-Integration-Planung rechtzeitig Aus Verkäufersicht (Inhaber): Bereiten Sie sich vor auf die Zeit danach Verkäufer (Inhaber) lassen wesentlich schneller los/distanzieren sich vom Unternehmen als erwartet Zeitdauer ca Monate Gesamtdauer ca Monate 16 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

18 Inhalt Vorstellung Angermann M&A International Aktuelle Trends und Bewertungsniveaus Tipps für die richtige Vorbereitung und Umsetzung Wohin mit dem Geld? 17 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

19 Das Sonderthema der Wiederanlage des Verkaufserlöses Re-Allokation des Vermögens Rentenanlagen - Anteile am eigenen Unternehmen - PRO: Renditemöglichkeit, Kontrolle über das Unternehmen - CONTRA: Aufwand, externe Einflüsse, keine Diversifikation, Illiquidität - Gemischte Vermögenswerte: - PRO: Renditemöglichkeit, wählbares Risikoprofil, leichtere Allokation, Liquidität - CONTRA: Geringere Kontrollmöglichkeiten, externe Einflüsse Zusammenhang von Rendite und Risiko: Rohstoffe Edelmetalle Wiederanlagemöglichkeiten Verkaufserlös Immobilien Aktien Währungen Schiffsbeteiligungen Private Equity 18 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

20 Private Equity als eine Form der Anlagemöglichkeit Durchschnittliche jährliche Rendite von europäischen PE Fonds über 1 Jahr 5,50 % über 3 Jahre 8,34 % über 5 Jahre 2,41 % über 10 Jahre 8,33 % über 20 Jahre 11,26% Entwicklung eines Investments von Euro Europäische Private Equity-Fonds erbrachten über langfristige Investment-Zeithorizonte betrachtet durchschnittlich jährliche Renditen von 8-11% Es ist davon auszugehen, dass deutsche PE-Fonds durch die stabilere Wirtschaftslage im Vergleich zu anderen europäischen Ländern noch über diesen Renditen liegen Mit langfristigen Renditen im zweistelligen Bereich bei PE-Fonds und auch am Aktienmarkt (die Wertsteigerung des DAX von 2003 bis 2013 betrug jährlich durchschnittlich 10%) liegen diese Anlageformen Beteiligungen an Wirtschaftsunternehmen über den vergleichbaren Durchschnittsrenditen von Immobilien (ca. 5-7 %) und von Bundesanleihen (ca. 3-4 %) Daten beziehen sich auf den Quelle: EVCA, Thomson Reuters 19 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

21 Public Equity: Performance ausgewählter Mittelstandsholdings (1/3) GESCO AG Börsengang: Sitz: Market Cap: Wuppertal 237,84 Mio. Euro Anzahl Aktien: Stück Free Float: 87 % Investments: Produzierende Unternehmen des industriellen Mittelstands Fokus: Werkzeug-/ Maschinenbau und Kunststoff-Technik Ziel sind langfristige Investments (Buy and Hold) Grundsätzlich Erwerb von 100% der Anteile Aktie 03-13: Jährliche Wertsteigerung: 21,5 % + Dividendenrendite: 4,6 % Deutsche Beteiligungs AG Börsengang: Sitz: Market Cap: Frankfurt am Main 244,12 Mio. Euro Anzahl Aktien: Stück Free Float: 70 % Investments: Mittelständische Unternehmen in den klassischen Industrien und Branchen Deutschlands Fokus: Maschinen- und Anlagenbau, Automobilzulieferindustrie, Industriedienstleistungsund Logistikbranche, Mess- und Automatisierungstechnik sowie Bauzulieferindustrie Vielfältige Formen der Beteiligung Aktie 03-13: Jährliche Wertsteigerung: 11,5 % + Dividendenrendite: 7,1 % Aktienwert ohne Einbezug von Dividenden Quelle: Yahoo! Finance und Gesco Aktienwert ohne Einbezug von Dividenden Quelle: Yahoo! Finance und DB AG 20 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

22 Performance ausgewählter Mittelstandsholdings (2/3) INDUS Holding AG Börsengang: Sitz: Market Cap: Bergisch Gladbach 518,95 Mio. Euro Anzahl Aktien: Stück Free Float: 75 % Investments: Mittelständische Produktionsunternehmen aus interessanten Nischenmärkten, die Marktführer in ihrem Bereich sind Fokus: Bauindustrie/Infrastruktur, Maschinenund Anlagenbau, Fahrzeugtechnik, Metalltechnik sowie Medizin- und Gesundheitstechnik Ziel sind langfristige Investments (Buy and Hold) Aktie 03-13: Jährliche Wertsteigerung: 3,5 % + Dividendenrendite: 4,8 % Aurelius AG Börsengang: Sitz: Market Cap: Grünwald 533,76 Mio. Euro Anzahl Aktien: Stück Free Float: 58 % Investments: Europaweite Konzernabspaltungen sowie mittelständische Unternehmen Fokus: Industrieunternehmen, Chemie, Business Services, Konsumgüter / Food & Beverages sowie Telekom, Media & Technology (TMT) 100%er Anteilserwerb wird angestrebt Aktie 07-13: Jährliche Wertsteigerung: 24,0 % + Dividendenrendite: 4,9 % Aktienwert ohne Einbezug von Dividenden Quelle: Yahoo! Finance und Indus Aktienwert ohne Einbezug von Dividenden Quelle: Yahoo! Finance und Aurelius 21 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

23 Performance ausgewählter Mittelstandsholdings (3/3) MBB Industries AG Börsengang: Sitz: Market Cap: Berlin 118,14 Mio. Euro Anzahl Aktien: Stück Free Float: 24 % Investments: Industrieller Mittelstand Fokus: kein spezieller Branchenfokus, aber Schwerpunkt der Tätigkeit im deutschsprachigen Raum Erwerb von Mehrheitsanteilen (min. 75,1%) Aktie 07-13: Jährliche Wertsteigerung: 14,3 % + Dividendenrendite: 4,7 % BAVARIA Industriekapital AG Börsengang: Sitz: Market Cap: München 125,33 Mio. Euro Anzahl Aktien: Stück Free Float: 16 % Investments: Ertragsschwache Unternehmen aus Europa mit min. 50 Mio. Euro Umsatz Fokus: verarbeitende Industrie oder industrielle Dienstleistung 100%er Anteilserwerb wird angestrebt Ziel ist die Restrukturierung und Sanierung der Unternehmen Aktie 07-13: Jährliche Wertsteigerung: 1,7 % + Dividendenrendite: 11,1 % Aktienwert ohne Einbezug von Dividenden Quelle: Yahoo! Finance und MBB Aktienwert ohne Einbezug von Dividenden Quelle: Yahoo! Finance und Bavaria 22 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

24 Die Essenz Trotz der historisch niedrigen Transaktionszahlen besteht hohes Interesse nationaler und internationaler Strategen an attraktiven deutschen Unternehmen Die Suche und Identifikation des richtigen Erwerbers ist aufwändiger geworden Die gezahlten Preise/Bewertungen für Unternehmen sind unverändert attraktiv Der Kauf/Verkauf eines Unternehmens ist über die letzten Jahre deutlich komplexer geworden Eine rechtzeitige und intensive Vorbereitung auf den Verkauf ist sinnvoll und werterhöhend Der Verkaufsprozess sollte professionell und strukturiert bei Parallelansprache mehrerer passfähiger Interessenten erfolgen. Hierdurch steigt die Abschlusswahrscheinlichkeit und die erzielten Konditionen Die Gesamtdauer von Vorbereitung über den Prozess bis zum Abschluss der Nachlaufphase wird drei bis fünf Jahre betragen! Das vorgeschobene Argument, ein Verkaufserlös würde keine vergleichbare Rendite erwirtschaften, zählt nicht 23 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

25 Vielen Dank für Ihr Interesse! Angermann M&A International GmbH Wir freuen uns auf Ihre Fragen - gerne hier und jetzt - oder an unserem Stand im Erdgeschoss - oder in den kommenden Tagen per Telefon, oder persönlich 24 M&A International, Inc. the world s leading M&A alliance

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Continental AG Pension Asset Management www.continental-corporation.com Corporate

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Ungarn Kroatien Türkei Portugal Griechenland Slowenien Spanien USA Deutschland Italien Frankreich Österreich Vereinigtes Königreich Kanada Schweiz

Mehr

Fazit: Gemessen an den wesentlichen Wettbewerbsmärkten braucht die Industrie am Standort Deutschland alle Entlastungen!

Fazit: Gemessen an den wesentlichen Wettbewerbsmärkten braucht die Industrie am Standort Deutschland alle Entlastungen! Weltkarte / Europakarte der Industriestrompreise zeigen, dass die Industrie am Standort Deutschland alle Entlastungen braucht, um sich auf den wesentlichen Wettbewerbsmärkten zu behaupten, denn trotz vergleichsweiser

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Aktionärszahlen in verschiedenen n Land Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in % Zahl der Aktionäre Methodische Anmerkungen Belgien 5,0 500.000 Deutschland 7,0 4.532.000 Infratest-Umfragen im

Mehr

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011 Club Deals Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren Juni 2011 Club Deals Mehrheitliche Beteiligungen als Kauf (bis 100%) oder über eine Kapitalerhöhung durch eine Gruppe von unternehmerisch

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Programm Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Nachhaltige Finanzierung im Jahr 2014 und darüber hinaus: Mag. Andreas Reinthaler,

Mehr

Analyse zum Thema Lasertechnologie

Analyse zum Thema Lasertechnologie Analyse zum Thema Lasertechnologie Lastertechnologie im Querschnitt Die wohl bekannteste technische Nutzung des Lichts ist die in der Lasertechnologie Das Akronym Laser ist vermutlich uns allen geläufig,

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

aws-mittelstandsfonds

aws-mittelstandsfonds Gemeinsam Werte schaffen Gemeinsam Werte schaffen aws-mittelstandsfonds Nachfolge in Österreich Flexible Finanzierungsmöglichkeiten für den österreichischen Mittelstand Unternehmensnachfolge Potential

Mehr

Ausländisches Wirtschaftsrecht

Ausländisches Wirtschaftsrecht Ausländisches Wirtschaftsrecht Systematischer Arbeitskatalog für die Praxis von Dr. jur. R. Böckl Rechtsanwalt in Bonn begründet von Dr. jur M. Wittenstein Rechtsanwalt und Notar in Frankfurt am Main AW

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

HCI Private Equity VI

HCI Private Equity VI HCI Private Equity VI copyright by HCI copyright by HCI 2 Überblick: Private Equity in der Presse Die Welt, 06.05.2006 Focus Money, April 2006 Focus Money, April 2006 Poolnews, Januar 2006 Deutsche Bank

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

Offene Immobilienfonds: Ausgewogene Portfoliostruktur sichert Stabilität. Objektgrößen, Nutzungsarten und Mietvertragslaufzeiten

Offene Immobilienfonds: Ausgewogene Portfoliostruktur sichert Stabilität. Objektgrößen, Nutzungsarten und Mietvertragslaufzeiten Investment-Information Offene Immobilienfonds: Ausgewogene Portfoliostruktur sichert Stabilität Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Objektgrößen, Nutzungsarten und Mietvertragslaufzeiten

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Offene Immobilienfonds haben Auslandsanteil weiter ausgebaut. Breites Spektrum unterschiedlicher Größen im Objektbestand. Investment-Information

Offene Immobilienfonds haben Auslandsanteil weiter ausgebaut. Breites Spektrum unterschiedlicher Größen im Objektbestand. Investment-Information Investment-Information Offene Immobilienfonds haben Auslandsanteil weiter ausgebaut Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Breites Spektrum unterschiedlicher Größen im Objektbestand Frankfurt

Mehr

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 Karl Fesenmeyer, Vorstand IMAP Internationale Unternehmensberatung für Mergers & Acquisitions Spezialisiert auf mittelgroße

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial.

Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial. Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial. INTELLIGENTE INVESTITION Die New Value AG wurde im Mai 2000 als Holding- Gesellschaft nach schweizerischem Recht mit Sitz in

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich.

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. SVP Lassen Sie kluge Köpfe für sich arbeiten Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte im Tagesgeschäft und bei strategischen

Mehr

M&A in Deutschland - Mittelstand im Fokus - Xaver Zimmerer Geschäftsführender Gesellschafter InterFinanz GmbH & Co. KG, Düsseldorf

M&A in Deutschland - Mittelstand im Fokus - Xaver Zimmerer Geschäftsführender Gesellschafter InterFinanz GmbH & Co. KG, Düsseldorf M&A in Deutschland - Mittelstand im Fokus - Xaver Zimmerer Geschäftsführender Gesellschafter InterFinanz GmbH & Co. KG, Düsseldorf Vorstellung InterFinanz InterFinanz ist eine der größten unabhängigen

Mehr

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN IN 6 LÄNDERN BEZAHLBARE STROMVERSORGUNG IN DEUTSCHLAND 2 ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN

Mehr

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation 21. MKK / April 2016

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation 21. MKK / April 2016 NanoFocus AG Wir machen Fortschritt sichtbar Unternehmenspräsentation 21. MKK / April 2016 Agenda 1 Kurzporträt 2 3 4 Equity Story Planung 2016 Die Aktie 5 Finanzkalender 2 Kurzporträt NanoFocus Mission

Mehr

Inhaltsübersicht. Bearbeiterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsübersicht. Bearbeiterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Seite XV XVII I.Teil. Einleitung 1 II. Teil. Direktinvestment 5 1. Überblick über die Investitionsstruktur 8 1.1 Übersicht 8 1.2 Wirtschaftliche Aspekte 9 1.3

Mehr

Haupthandelsströme Erdgas

Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Handelsströme per Pipeline * und in Form von Flüssiggas (LNG) ** in Milliarden Kubikmeter, 2008 Handelsströme per Pipeline* und in Form von Flüssiggas

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied.

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. Beratung im individuellen Arbeitsrecht, insbesondere: > Gestaltung von Arbeits-, Vorstandsund Geschäftsführerverträgen > Abmahnung und Kündigung >

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr

Alternative Finanzierungsformen

Alternative Finanzierungsformen Alternative Finanzierungsformen Dr. Wolf-Dietrich Fugger Vorstand, EquityNet AG, Köln EXPOFIN, 09.05.2008 Pressestimmen Handelsblatt, Nr. 41 vom 27.02.2008, S. 26 Quelle: Handelsblatt, Beilage Mittelstandsfinanzierung,

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in ausgewählten Industrieländern in Prozent 1965 1980 1981 1983 1984 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1994 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Mehr

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich Division Gemeinsam erfolgreich Die Division in der Feintool-Gruppe Eingebunden in die Schweizer Feintool Gruppe vereint die Division Kompetenzen in verschiedenen Teilbereichen der Automatisierung. In den

Mehr

Mergers - Acquisitions

Mergers - Acquisitions Mergers - Acquisitions Das WMB Firmenprofil Vor mehr als 30 Jahren wurde die WOLFF MANAGEMENTBERATUNG GMBH (WMB) in Frankfurt gegründet. Schwerpunkte unserer Dienstleistung sind die Vermittlung des Kaufes

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

Internationalisierungsgrad des deutschen Mittelstands und Entwicklungstendenzen

Internationalisierungsgrad des deutschen Mittelstands und Entwicklungstendenzen Friedrich-Ebert-Stiftung: Internationalisierung im Mittelstand als wirtschaftspolitische Herausforderung Internationalisierungsgrad des deutschen Mittelstands und Entwicklungstendenzen Berlin, 13. Mai

Mehr

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun?

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? Fachtagung 2011: Rassismus und Diskriminierung in der Arbeitswelt Workshop 3: Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? 1 Daniel Lehner, ISS Facility Services GmbH ISS International ISS ist das weltweit

Mehr

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Pressemitteilung Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Colliers International veröffentlicht Global Investor Outlook für 2016 Bis zu 400 Milliarden US-Dollar

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN AXONEO GROUP MERGERS & ACQUISITIONS UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN erfolgreich gestalten. AXONEO GROUP GmbH Unternehmensbroschüre 1 AXONEO GROUP. Wir sind in der qualifizierten Beratung für Unternehmenstransaktionen

Mehr

TARGET BUSINESS CONSULTANTS GROUP

TARGET BUSINESS CONSULTANTS GROUP TARGET Gruppe Unser Weg 1987 Gründung durch Dr. Horst M. Schüpferling in München 1990 Verlegung des Firmensitzes nach Hamburg 1995 Gründung eines Büros in England 2001 Standortverlegung der Zentrale nach

Mehr

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences GmbH Management Consulting & Investment Management Life Sciences In einer auf Zuwachs programmierten Welt fällt zurück, wer stehen bleibt. Es ist so, als ob man eine Rolltreppe, die nach unten geht, hinaufläuft.

Mehr

QUESTMap MERGERS & ACQUISITIONS PLAN NACH ZUSATZ- INFORMATIONEN ERFOLG EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG. Visionen erleben

QUESTMap MERGERS & ACQUISITIONS PLAN NACH ZUSATZ- INFORMATIONEN ERFOLG EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG. Visionen erleben QUESTMap EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG ZUSATZ- INFORMATIONEN MERGERS & ACQUISITIONS ERFOLG NACH PLAN Visionen erleben WUSSTEN SIE, dass b in Bayern insgesamt 632.121 Unternehmen tätig sind, von denen etwa

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Institutionelle Investoren

Institutionelle Investoren Institutionelle Investoren Vermögen in abs. Zahlen, Anteile am Vermögen nach Regionen/Staaten in Prozent, 1980, 1990 und 2005 Vermögen in abs. Zahlen, Anteile am Vermögen nach Regionen/Staaten in Prozent,

Mehr

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO.

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. KG Fokus PARTNERSCHAFT BRAUCHT ECHTE PARTNER. H&E beteiligt sich als unternehmerischer

Mehr

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Standort Deutschland 2011 Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Befragungssample Befragung von 812 international tätigen Unternehmen durch telefonische Interviews der Führungskräfte

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER Spesen für Arbeitnehmer Auf Grundlage des Art. 77 (5) des polnischen Arbeitsgesetzbuches (kodeks pracy) bestimmen sich die Reisekosten für Inland- und Auslandsreisen

Mehr

Energieeffizienz in Zahlen 2015

Energieeffizienz in Zahlen 2015 Energieeffizienz in Zahlen 2015 Entwicklung bis 2013 ENERGIEEFFIZIENZ IN ZAHLEN Zahlen und Fakten Die konsequente Steigerung der Energieeffizienz in allen Sektoren ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech.

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech. Gesamtergebnis Table 1: Klimaschutz-Index 2012 Tabelle 1 Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 1* Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 21 - Ägypten***

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

3-Phasen-Programm zur Unternehmensnachfolge, Unternehmensfinanzierung und Beteiligungen. Unsere Beratungsleistung im Überblick

3-Phasen-Programm zur Unternehmensnachfolge, Unternehmensfinanzierung und Beteiligungen. Unsere Beratungsleistung im Überblick 3-Phasen-Programm zur Unternehmensnachfolge, Unternehmensfinanzierung und Beteiligungen Unsere Beratungsleistung im Überblick .zu Beteiligungskapital Viele mittelständische Unternehmen sind durch Markt-

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +50 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Lokale und globale Partnerschaften in der Wissensproduktion Die Bedeutung wissenschaftlicher Kooperationen im globalen Wandel

Lokale und globale Partnerschaften in der Wissensproduktion Die Bedeutung wissenschaftlicher Kooperationen im globalen Wandel 13. Münchner Wissenschaftstage Wandel der Gesellschaft Wandel der Welt 16. November 2013 München Lokale und globale Partnerschaften in der Wissensproduktion Die Bedeutung wissenschaftlicher Kooperationen

Mehr

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen)

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Frankfurt am Main, 8. Juli 2015 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Bundesland Unmittelbare deutsche Direktinvestitionen im Ausland Forderungen Verbindlichkeiten Unmittelbare

Mehr

Gespräch für Analysten

Gespräch für Analysten Gespräch für Analysten Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandvorsitzender MLP AG Arnd Thorn, Vorstandsvorsitzender Feri AG Frankfurt, 27. November 2012 Niedriges Durchschnittsalter der Kunden bietet hohes

Mehr

Ressort: Wirtschaft / Software / Internet

Ressort: Wirtschaft / Software / Internet Ressort: Wirtschaft / Software / Internet BS098-12A Wien, 16.9.2008 Seite 1 von 5 Studie analysiert Standortfaktoren in 66 Ländern Fachkräftemangel und Schwächen in der IT-Infratstruktur schaden dem IT-Standort

Mehr

Hintergrundinformationen Roaming. Stand: Juni 2011

Hintergrundinformationen Roaming. Stand: Juni 2011 Hintergrundinformationen Roaming Stand: Juni 2011 Überblick Roaminggebühren fallen bei mobiler Kommunikation im Ausland an. Entscheidend für die Endkundenpreise sind die sogenannten Inter Operator Tarifs.

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +52 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied.

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. Beratungen und Gestaltungen im kollektiven Arbeitsrecht, insbesondere: > Verhandlungen mit Betriebsräten und Gewerkschaften > Sozialplanverhandlungen

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Investieren in Windenergie 2012

Investieren in Windenergie 2012 Investieren in Windenergie 2012 Rahmenbedingungen in Österreich, Deutschland und CEE Mag. Miklós Révay (PwC Österreich) Eisenstadt, 8.5.2012 Inhalt A. Wind in Zahlen ein kurzer Überblick B. PwC Österreich

Mehr

Mittelstandsbeteiligungen

Mittelstandsbeteiligungen Unser Ziel ist ein breit aufgestelltes Unternehmensportfolio, das langfristig erfolgreich von der nächsten Generation weitergeführt wird. Wir investieren in mittelständische Betriebe, an die wir glauben

Mehr

Vodafone Professional Tarife

Vodafone Professional Tarife Vodafone Tarife - Kostenlose Group-Telefonie immer enthalten - Mit der Group-Telefonie sind für Sie und Ihre Mitarbeiter folgende Telefonate kostenlos: Alle Gespräche zwischen den Vodafone-- Anschlüssen

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Kontaktstifte Prüfadapter. Kabel-Kontaktstifte. Prüfung von Kabelbäumen Kontaktierung von Steckverbindern

Kontaktstifte Prüfadapter. Kabel-Kontaktstifte. Prüfung von Kabelbäumen Kontaktierung von Steckverbindern Kontaktstifte Prüfadapter Kabel-Kontaktstifte Prüfung von Kabelbäumen Kontaktierung von Steckverbindern Kabelbaum-Prüfung Verbindungstest, Positionstest, Verrastprüfung und Funktionstest Kabelbäume sind

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

Induktive Subminiatursensoren. Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung...

Induktive Subminiatursensoren. Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung... Induktive Subminiatursensoren Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung... firma Als Visionär in Sachen Innovation und technischem Fortschritt setzt Contrinex neue Massstäbe in der Sensorwelt. Contrinex

Mehr

MITTELSTANDSFINANZIERUNG PRIVATE EQUITY / BETEILIGUNGSKAPITAL

MITTELSTANDSFINANZIERUNG PRIVATE EQUITY / BETEILIGUNGSKAPITAL MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MITTELSTANDSFINANZIERUNG PRIVATE EQUITY / BETEILIGUNGSKAPITAL Die Eigenkapitalfinanzierung über Private-Equity-Gesellschaften (Beteiligungsgesellschaften)

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 34/2015 20.08.2015 Gs Fahrerlaubnisbefristungen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, in zahlreichen Ländern wird die Gültigkeit des Führerscheins

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Chemicals Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013

www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Chemicals Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013 www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013 Globale M&A-Deals in der Chemieindustrie Gemessen an Zahl und Volumen der Deals ab 50 Mio. USD Gesamtjahr 2013 Nordamerika

Mehr

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Form. 122 7001 Chur, Steinbruchstrasse 18 Telefon 081 257 34 28 Telefax:

Mehr