06. Juni 2013 m:access

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "06. Juni 2013 m:access"

Transkript

1 06. Juni 2013 m:access

2 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 2

3 Die Navigator Equity Solutions SE im Überblick Vorstand: Aufsichtsrat: Mitarbeiter, Gründung Robert Käß Dr. Jens Bodenkamp (Vorsitz) Erich Hoffmann Mitarbeiter im Konzern: ~ 150 (Mehrheitsbeteiligungen) ~ 500 (Mehrheitsbeteiligungen + Catalis SE) Gründung: 2004 Stammdaten der Aktie ISIN NL Aktienanzahl: Grundkapital: Nominalwert: 0,20 pro Aktie Börsengang: 06/2005 Börsensegment: m:access Rechnungslegung: Dutch-GAAP Ende des Geschäftsjahres: 31. Dezember Aktionärsstruktur zum 31. Dezember 2012 Aktienkurs : 0,35 Freefloat 39,74% Institutionelle Investoren 29,20% Marktkapitalisierung: (ohne eigene Aktien) EUR 1,75 Mio. Eigene Aktien 31,06% Folie 3

4 Konzernübersicht der Navigator Equity Solutions SE Navigator Equity Solutions SE ist eine im m:access der Börse München notierte Beteiligungsgesellschaft mit Investmentfokus auf europäische Dienstleistungsunternehmen. Navigator Equity Solutions SE ca.75% 49,9% > 10% IT - Services Financial Services Digital Media Services Investments IT Competence Group SE The ACON Group SE Catalis SE Navigator Equity Solutions SE IT-Services Investment Banking & Consulting Video Games & Quality Assurance Investment Opportunities Beratung & Personaldienstleistungen für die IT und Telekommunikationsbranche Kapitalmarkttransaktionen Corporate Finance Advisory Investment Banking Debt Advisory / Restrukturierung Entwicklung von Videospielen Börsennotierte & private Unternehmen Opportunistische & strategische Investments IT-Beratung im Bereich Virtualisierung & IT-Infrastruktur (Citrix & Microsoft) BusinessDevelopment Kapitalmarktberatung Corporate Services Investor Relations Qualitätsmanagement für die Spiele-, home entertainment -, Software- und Hardware Industrie Investitionsfokus Wachstumsfinanzierungen Nachfolgeregelungen Spezialsituationen Mittelständische Unternehmen Public & Private Equity Kein Branchenfokus 4 Folie 4

5 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 5

6 IT Competence Group SE Unternehmensüberblick IT Competence Group SE und ihre Töchter Branche: Geschäftsfelder: IT-Services Consulting Professional Services Managed Services Beteiligungsquote: Mehrheitsbeteiligung (ca. 75%) Mitarbeiter: 145 Festangestellte (ca. 190 MA in Projekten) Sitz: Waalre, Niederlande; Niederlassung in Ludwigsburg und Töchter mit Standorten in München, Neuss, Mainz, Hamburg und Ludwigsburg Börse: Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse Spezialist: ICF Kursmakler AG Aktienkurs: EUR 1,35 MarketCap: ca. EUR 2,5 Mio. Beteiligungsphilosophie Investitionsansatz Buy & Build-Strategie zum Aufbau einer IT-Holding Markteinschätzung: Durch fragmentierte Marktstrukturen wächst Konsolidierungsdruck sowohl auf regionaler Ebene als auch im Hinblick auf das angebotene Dienstleistungsspektrum; ITC möchte Branchenkonsolidierung aktiv vorantreiben Erstes Investment fungiert als Nukleus für die Expansionsstrategie ITC bündelt Synergien und koordiniert Kompetenzen zwischen den einzelnen Beteiligungen Unterstützung der Geschäftsführung bei strategischen Themen Folie 6

7 IT Competence Group SE Niederlassungen und Mitarbeiteraufteilung Deutschlandkarte inklusive Niederlassungen Mitarbeiteraufteilung (erwartet) Management Hamburg Verwaltung Vertrieb Neuss Operative Mitarbeiter Gesamt Mainz Rheinmünster Ludwigsburg München Folie 7

8 IT Competence Group SE Ausgewählte Referenzen Industrie & Dienstleister Öffentlicher Sektor Finanzdienstleister & Versicherer Folie 8

9 IT Competence Group SE Ausgangssituation und Herausforderungen Restrukturierung der net on AG und HIC AG Ausgangssituation 2012 Liquidität der net on AG deutlich angespannt Vorstand der HIC AG verlässt unerwartet Unternehmen Auftragseingang liegt unter monatlichem Umsatz net on AG und HIC AG sind wieder profitabel Ausgangssituation 2013 Die Restrukturierung konnte nach 2012 abgeschlossen werden Managementteam vervollständigt und langfristig gebunden Ausgezeichneter Auftragseintrag Q4/12 ist die Basis für das Geschäft 2013 Vereinfachung der Unternehmensstrukturen für 2013 Herausforderungen 2013 Management des Wachstums der net on AG, HIC AG Vereinheitlichung der Prozesse über die Tochtergesellschaften Einheitliche IT-Infrastruktur Folie 9

10 IT Competence Group SE Highlights 2012 Finanzkennzahlen Es wurde ein Umsatz von EUR 16,7 Mio. erwirtschaftet in TEUR (Dutch-GAAP) Positives operatives Ergebnis (EBITDA) in Höhe von ca. EUR > EBITDA-Marge rund 2 % Auszeichnung der net on AG (Tochterunternehmen der IT Competence Group) durch Citrix, dem führenden Hersteller von Virtualisierungslösungen, zum "Best Networking Product Partner in 2012 Umsatzerlöse Bestandsveränderungen Gesamtleistung Umsatzkosten Bruttoergebnis vom Umsatz Wechsel vom First Quotation Board (Open Market) in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse Für 2013 planen wir mit einem Umsatz- und Ergebniswachstum von deutlich über 20% Zielumsatz 2013 zwischen EUR 18 Mio. und 20 Mio. Ziel-EBITDA von über EUR 0,6 Mio. Personalkosten Verwaltungskosten Gesamtkosten Betriebsergebnis vor Abschreibung (EBITDA) Abschreibung Betriebsergebnis (EBIT) Folie 10

11 Erfolgreicher Start in Q und Ausblick ,0 4,0 Umsatz (in Mio. ) 4,10 17% 4,80 3,0 2,0 1,0 0,0 Q Q ,3 EBITDA (in Mio. ) 0,252 0,2 70% 0,2 0,148 0,1 0,1 0,0 Q Q Folie 11

12 Wachstumsstrategien Organisches Wachstum Mergers & Acquisitions Margen-Entwicklung Ziel ist ein organisches Umsatzwachstum von 15-25% p.a. Organisches Wachstum getrieben durch: Neukundenakquise (10%) Effizienteres Bestandskundenmanagement (10%) 15-25% Zusätzliches Wachstum durch M&A-Aktivitäten Hoch fragmentierter Markt Wachsender Trend Richtung Marktkonsolidierung Erfolgreicher Track Record des Vorstands bei M&A- Transaktionen Mittelfristiges Ziel ist die Erhöhung der EBITDA-Marge auf > 6% Ziel-EBITDA-Marge Folie 12

13 IT Competence Group SE - Zusammenfassung Wachstumsstarke und herstellerneutrale IT-Dienstleistungsgruppe im deutschsprachigen Raum Mit unseren ca. 190 Mitarbeitern bieten wir von der von der Beratung bis zur Implementierung maßgeschneiderte Problemlösungen zu allen Fragen rund um das Thema IT-Infrastruktur Ausgewogene Kundenstruktur Umsatzsteigerungen (organisch) von mehr als 20% pro Jahr Durchführung von M&A-Transkationen zur Abrundung des Leistungsportfolios Umsatzziel 2015 > 30 Mio. EUR Erhöhung der EBITDA-Marge auf konstant über 5% mit Ziel 8% Folie 13

14 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 14

15 The ACON Group SE Unternehmensüberblick Highlights 2012 Branche: Geschäftsfelder: Finanzdienstleistungen Equity & Debt Capital Markets Corporate Finance Advisory Corporate Services & Business Development Beteiligungsquote: 49,9% Mitarbeiter: Ca. 15 Financial Services Spezialisten Gründung: Oktober 2006 Platzierung Unternehmensanleihe Travel24.com AG mit einem Emissionsvolumen von EUR 25 Mio. Begleitung der Kapitalerhöhung der KWG Kommunale Wohnen AG mit einem Emissionsvolumen von EUR 19 Mio. Investitionsansatz Umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Equity & Debt Capital Markets und Corporate Finance zum Aufbau eines breiten Produktspektrums Ausbau der Bereiche M&A, Research, Debt Advisory Diverse Kapitalmaßnahmen, Umplatzierungen usw. Die Nachfrage nach Investment Banking Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen bietet eine attraktive Positionierung im Markt Neuaufnahme des Designated Sponsoring in das Produktportfolio mit bereits ersten Werten, die betreut werden ACON Actienbank AG hat den Status als Deutsche Börse Listing Partner, Emissionsexperte der Börse München und Kapitalmarktpartner der Börse Düsseldorf inne >230 Projekte mit mehr als 110 Kunden seit der Gründung (Stand:Dezember 2012) ACON Actienbank AG ist lizensiert als Wertpapierhandelsbank i.s.v. 1 Abs. 3d KWG Folie 15

16 The ACON Group SE Dr. Michael Hasenstab Vorstand The ACON Group SE & ACON Actienbank AG Dr. Christian Koch Vorstandsvorsitzender The ACON Group SE & ACON Actienbank AG Dr. Jürgen Rotter Vorstand The ACON Group SE & ACON Actienbank AG The ACON Group SE Neben den Holdingaktivitäten bietet The ACON Group SE eigenständig Finanz- und Unternehmensberatungsdienstleistungen an, die nicht im Sinne des 1 Abs. 3d KWG reguliert sind. Consulting Services: Kapitalmarktberatung Corporate Services Business Development 69,67% Equity Research 100% ACON Actienbank AG Die ACON Actienbank AG bietet eine Reihe von Beratungsund Finanzdienstleistungen an, die explizit durch die Vergabe einer Wertpapierhandelsbanklizenz aufsichtsrechtlich reguliert sind. Ascendo Management GmbH Die Ascendo Management GmbH fokussiert sich ausschließlich auf Dienstleistungen zur Optimierung der Kommunikation zwischen Unternehmen und dem Kapitalmarkt. Investment Banking Equity Capital Markets Execution & Transaction Services Designated Sponsoring Advisory Mergers & Acquisitions/ Restrukturierung Debt Advisory Investor Relations: Kapitalmarktkommunikation Jahresabschlüsse & Websites Roadshows Folie 16

17 The ACON Group SE - Zusammenfassung Unser Leistungsportfolio ist der Schlüssel zum Erfolg!!!! Investment Banking Finanzinvestoren Strategische Investoren Institutionelle und private Investoren HNWI (High net worth individuals) Eigenkapital & eigenkapitalnahe Produkte Private Platzierungen Business Development Vermögensverwalter Listings Strategie Beratung Liquiditätsmamgement Klient M&A / Dual Process Debt Advisory Fremdkapital & Mezzanine Corporate Finance Beratung Optimierung der Finanzstruktur Factoring & Forfaitierung Restrukturierung Leasing Notare & Rechtsanwälte Unternehmensberater Family Offices Wirtschaftsprüfer Investoren mit Fokus auf Spezialsituationen Banken & Investment Banken Hedge Fonds & Asset Manager Advisory Consulting & Services Folie 17

18 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 18

19 Catalis SE Branche: Geschäftsfelder: Unternehmensüberblick Digitale Medien/Entertainment Entwicklung von Videospielen Qualitätssicherung digitaler Inhalte für die Film-, Videospiel- und Software-Industrie Digitaler Vertrieb von downloadbaren Spielen Beteiligungsquote: Minderheitsbeteiligung (> 10%) mit der Möglichkeit diese auf über 20% auszubauen Mitarbeiter: ~ 350 Sitz: Eindhoven, Niederlande (9 Niederlassungen in 5 Ländern) Börse: Regulierter Markt der Frankfurter Wertpapierbörse Investitionsansatz Aktive Buy & Build Strategie zum One-Stop-Shop für Digital Content Related Oustourcing Services Führender Outsourcing-Dienstleister mit weltweitem Kundenstamm (u.a. Ubisoft, EA, WarnerBros) Möglichkeit zur Ausschöpfung des Marktpotenzials von Nischen in der digitalen Medienindustrie Hohes Wachstumspotenzial der Videospiel- und Home Entertainment-Industrie Unterstützung der Geschäftsführung bei strategischen Fragestellungen In TEURO (falls nicht anders angegeben) Ausgewählte Finanzkennzahlen 2013e Umsatz EBIT > EBIT - Marge (%) 6-7% 3% n/a Periodenergebnis Free Cash Flow Eigenkapitalquote (%) 31,5% 29,3% Mitarbeiter ~ 350 ~ 350 Operativer Cash Flow Ergebnis je Aktie (EUR) 0, Folie 19

20 Catalis SE Testing 60% 40% Umsatz 2012: EUR 16 Mio. Unabhängiger Anbieter für Videospielentwicklungs-Services Umsatz 2012: EUR 11 Mio. Führender Anbieter von Qualitätssicherungs-Services für jedwede möglichen Medieninhalte, die über jedwede Medien und Endgeräte vertrieben werden. Studio für auftragsbezogene Videospielentwicklung für jedwede Konsolen Geschäftsfelder Kunden Prüfung von Filmen, Videospielen, Musik, E-Learning, interaktive Software Vertrieb über Internet, DVD, Blu-ray Disc, USB, Digital TV, IPTV Geräte wie DVD- und Blu-Ray Player, HDTV, PC, mobile Endgeräte, Spielekonsolen Große Filmstudios in Hollywood, z.b. Warner, Paramount, Disney, Universal, Unabhängige Filmstudios, z.b. Deluxe, Technicolor Spieleentwickler wie EA, Eidos Globale Marken, wie z.b. Bose, Philips, HP, Nokia, Motorola Anbieter von Digital TV-Inhalten wie Kabel Deutschland, Unitymedia Plattformen Kunden PS2 and PS3, XBOX360, Wii PC Mobile Platfformen PSP, DSi/3DS Download Games Langjährige Kundenbeziehungen zu einer Vielzahl von großen Videospielverlagen wie z.b. EA, Microsoft, Sony, Sega und Nintendo Catalis ist ein weltweit führender Dienstleister, der High-End-Services rund um die Entwicklung digitaler Inhalte bietet und exzellenten Zugang zu den weltweit führenden Medienkonzernen besitzt! Folie 20

21 Catalis SE Highlights Weltweit führender externer Dienstleister für das Testen von Inhalten und die Qualitätssicherung 30,0 Umsatzerlöse Einer der führenden Anbieter von Auftragsentwicklungen im Bereich Videospiele Positive Marktentwicklung durch Einführung der neuen Spiele-Plattformen erwartet 28,0 26,0 25,8 Mio. 26,4 Mio. 27,5 Mio. Abdeckung von großen Teilen der Wertschöpfungskette im Bereich Digitale Medien und Entertainment-Industrie 24, Turnaround in 2012 nachhaltig unter Beweis gestellt Umfinanzierung der kurzfristigen Verbindlichkeiten in ein langfristiges Darlehen mit Laufzeit > erhöhte Planungssicherheit Guter Start in Q und positiver Ausblick für 2013 Aktienkurs bei rund EUR 0,12 -> entspricht einer Marktkapitalisierung von rund EUR 7,5 Mio. 2,0 0,0-2,0-4,0 EBIT - 1,7 Mio. - 3,6 Mio. 0,8 Mio Folie 21

22 Agenda 1. Navigator Equity im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 22

23 Investment Opportunities Minderheitsbeteiligungen mit attraktiven Geschäftsmodellen Investment Fokus Sowohl Beteiligungen an börsennotierten Gesellschaften als auch vorbörsliche Beteiligungen Sondersituationen wie z.b. Squeez-outs, Übernahmeangebote, Kapitalerhöhungen Gefallene Aktien mit guter Unternehmensliquidität zu günstigen Preisen Sondersituation aufgrund niedriger Liquidität an der Börse Derzeitige Situation nicht zufriedenstellend Entwicklung 2012/2013 Auch in 2012 mussten Abschreibungen auf Beteiligungen verkraftet werden Einige Wertpapierpositionen wurden in 2012 teilweise mit Verlust verkauft Kaum neue Investments in 2012 In den ersten Monaten 2013 wurde ein positives Ergebnis erzielt Folie 23

24 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 24

25 Konsolidierte G&V Navigator Equity Solutions SE In TEUR (Dutch-GAAP) Umsatzerlöse Bestandsveränderungen Gesamtleistung Umsatzkosten Bruttoergebnis vom Umsatz Personalkosten Verwaltungs- und Vertriebskosten Gesamtkosten Betriebsergebnis vor Abschreibung (EBITDA) Abschreibung Deutliche Umsatzsteigerung im 2012 im Vergleich zum Vorjahr EBITDA leicht negativ IT Competence Group SE und The ACON Group SE mit positivem Ergebnisbeitrag Das negative Ergebnis resultiert aus dem Verlust im Beteiligungsergebnis Betriebsergebnis (EBIT) Finanzergebnis Ergebnis vor Steuern Steuern von Einkommen und Ertrag Konzern-Periodenergebnis Folie 25

26 Konsolidierte Bilanz Navigator Equity Solutions SE In TEUR (Dutch-GAAP) A. Anlagevermögen Immaterielle Vermögensstände Sachanlagevermögen Finanzanlagen B. Umlaufvermögen Unfertige Erzeugnisse Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Vermögensgegenstände Liquide Mittel und Sonstige Wertpapiere Keine immateriellen Vermögensgegenstände in der Bilanz Keine langfristigen Verbindlichkeiten Eigenkapital in Höhe von EUR 3,4 Mio. Liquide Mittel in Höhe von EUR 3,7 Mio. AKTIVA GESAMT A. Eigenkapital B. Langfristige Verbindlichkeiten C. Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 0 0 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Verbindlichkeiten PASSIVA GESAMT Folie 26

27 Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung und Strategie Folie 27

28 Zusammenfassung und Ausblick 2013 Deutliches Umsatzwachstum in 2012 im Vergleich zur Vorjahresperiode IT Competence Group SE mit einem Umsatz von EUR 16,7 Mio. und EBITDA von TEUR 331 IT Competence Group SE auf profitablen Wachstumskurs für 2013 mit Umsatzziel in Höhe von über EUR 18 Mio. und einem EBITDA von über 0,6 Mio. The ACON Group SE mit positivem Ergebnisbeitrag in 2012 The ACON Group SE hat ihr Dienstleistungsportfolio in 2012 deutlich ausgebaut Catalis SE konnte Turnaround in 2012 abschließen -> positiver Start im Geschäftsjahr 2013 Durch ein negatives Ergebnis im Bereich Beteiligungen auf Ebene der Navigator konnten ein nur zufriedenstellendes Ergebnis in 2012 erzielt werden. Im Bereich Investment Opportunities wurden kaum neue Investments getätigt Folie 28

29 Strategie und Ziele bis 2015 Navigator Equity Solutions SE ca.75% 49,9% > 10% IT Services Financial Services Digital Media Services Investments IT Competence Group SE The ACON Group SE Catalis SE Navigator Equity Solutions SE IT Consulting Investment Banking & Consulting Video Games & Quality Assurance Investment Opportunities Kurzfristige Zielsetzung 2013 Umsatz von EUR 20 Mio. in 2013 bei einer EBIT Marge von 5% Etablierung als Mittelstandsbank Profitabilität beibehalten Go to -Bank Kapitalmarkt und Advisory-Themen Volle DL-Palette inkl. Research, Brokerage, Designated Sponsoring Nachhaltiger Turnaround bei einem Umsatz von EUR 30 Mio. Optimierung der Finanzierungsstruktur Weiterentwicklung der bestehenden Beteiligungen Langfristige Zielsetzung 2015 Aufbau eines IT-Konzerns mit einem Umsatz > EUR 30 Mio. und einer EBIT-Marge von > 5% Profitabilität erhöhen Größere Transaktionsvolumina begleiten Höchste Qualität Deutliche Umsatzsteigerung in Richtung EUR 50 Mio. bei deutlicher Verbesserung der Profitabilität Stärkere Partizipation an Spieleerfolgen Identifikation von neuen Investment - Opportunitäten 29 Folie 29

30 Kontaktinformationen: Robert Käß Tel.: +49 (0) Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Folie 30

31 Disclaimer Der Inhalt dieser Präsentation ist vertraulich und ausschließlich zur Information des Empfängers bestimmt. Weder die gesamte Präsentation noch Teile daraus dürfen ohne schriftliche Zustimmung seitens Navigator Equity Solutions SE für einen anderen Zweck genutzt, veröffentlicht oder als Beleg verwendet werden. Der bereitgestellte Inhalt könnte unveröffentlichte, preissensible Informationen beinhalten, so dass ein falscher Gebrauch strafrechtliche oder zivilrechtliche Schritte nach sich ziehen könnte. Die in dieser Präsentation enthaltenen Angaben basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die als zuverlässig gelten. Navigator Equity Solutions SE gibt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben. Hierin zum Ausdruck gebrachte Meinungen geben die derzeitige Ansicht wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Präsentation bietet lediglich einen Überblick und ist nicht geeignet, um darauf eine Investitionsentscheidung zu treffen und ersetzt keine unabhängige Finanzberatung. Auch sollte diese nicht als eine Anlageempfehlung seitens Navigator Equity Solution SE in Verbindung stehenden Person aufgefasst werden. Darüber hinaus wurde seitens Navigator Equity Solutions SE keiner Person die Erlaubnis erteilt, weitere, nicht in der Präsentation festgehaltene Inhalte weiterzugeben. Keine Aussage in dieser Präsentation ist dazu bestimmt, künftige Entwicklungen vorherzusehen oder ein Versprechen darüber abzugeben. Folie 31

08. November 2012 m:access

08. November 2012 m:access 08. November 2012 m:access Agenda 1. Navigator Equity Solutions SE im Überblick 2. IT Competence Group SE 3. The ACON Group SE 4. Catalis SE 5. Investment Opportunities 6. Finanzkennzahlen 7. Zusammenfassung

Mehr

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Januar 2015 Vorstellung der ACON Group & ACON Actienbank Überblick Investmentbanking by ACON: More than hard facts 2006 Nr. 1 20+ 50+ Gründung Erstzulassungen

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 1 Disclaimer Soweit diese Dokumentation Prognosen, Schätzungen oder Erwartungen enthält, können diese mit Risiken und Ungewissheiten

Mehr

Building a European Leader in the World of Sleep

Building a European Leader in the World of Sleep Building a European Leader in the World of Sleep Über uns Markt Geschäftsmodell sleepz GmbH Grafenfels Manufaktur GmbH Finanzen/Ausblick Anhang 2 Mission Statement Wir werden eine der führenden ecommerce

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

Hauptversammlung 2008

Hauptversammlung 2008 Hauptversammlung 2008 Herzlich Willkommen zur Ordentlichen Hauptversammlung der CENIT AG Systemhaus 30. Mai 2008 Filderhalle Leinfelden-Echterdingen www.cenit.de www.cenit-group.com Inhalt Christian Pusch

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)?

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Jahrestagung der AVCO Wien, 23. Juni 2005 Wolfgang Quantschnigg Management Buyout (MBO) was ist das? MBO Management Buyout Spezielle Form des Unternehmenskaufs/-verkaufs

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

Corporate Finance Advisors

Corporate Finance Advisors Zürich München Corporate Finance Advisors Proposal für Biogasanlagen in Rumänien, im Mai 2013 Agenda. 1 2 ARTEMIS Corporate Finance Projektbeschreibung 3 Warum ARTEMIS? Seite 2 ARTEMIS Corporate Finance

Mehr

22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden

22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden IT COMPETENCE GR... 22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 6 Millionen Euro zählt IT Competence Group zu den Micro-

Mehr

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 1. Januar 2015 bis 30. September 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.09.2015 01.01.2014 30.09.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 12.122 13.308 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

PATRIZIA FRANCE. Eigeninvestments (nur in Deutschland) Co-Investments Administrations: Investment Platform Platform Administration

PATRIZIA FRANCE. Eigeninvestments (nur in Deutschland) Co-Investments Administrations: Investment Platform Platform Administration Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit nahezu 30 Jahren mit heute 640 Mitarbeitern als Investor und Dienstleister in über zehn Ländern auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Die Bank zum Kapitalmarkt. www.baaderbank.de. Baader Bank Gruppe. Investorenpräsentation. 24. Juni 2014

Die Bank zum Kapitalmarkt. www.baaderbank.de. Baader Bank Gruppe. Investorenpräsentation. 24. Juni 2014 Die Bank zum Kapitalmarkt. www.baaderbank.de Baader Bank Gruppe Investorenpräsentation 24. Juni 2014 Highlights 2013 auf einen Blick Positives Betriebsergebnis: Plus EUR 1,5 Mio. Nachsteuerergebnis: Minus

Mehr

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG [Bild] Herzlich Willkommen zur 7. Hauptversammlung der SNP AG Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstand 23. Mai 2007 No. Höhepunkte 2006 SAP Premium Partner System Landscape Optimization Erste Projekte

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG Research-Update 23. Dezember 2003 Teles AG Teles AG Highlights Erneut gutes Quartalsergebnis: Bei einem Umsatz von 19,4 Mio. Euro erzielte Teles ein EBT von 4,0 Mio. Euro. Damit wächst das Unternehmen

Mehr

Konzern-Halbjahresbericht 2013

Konzern-Halbjahresbericht 2013 Konzern-Halbjahresbericht 2013 1. Halbjahr 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.06.2013 01.01.2012 30.06.2012(*) Umsatz TEUR 13.700 19.534 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Inhaltsübersicht Einleitung Die Bilanz Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr

Highlights. Premiummarke Sixt" sorgt für Markenbekanntheit und Vertrauen bei Kunden und gewährleistet Wachstumschancen

Highlights. Premiummarke Sixt sorgt für Markenbekanntheit und Vertrauen bei Kunden und gewährleistet Wachstumschancen Sixt Leasing AG plant Börsengang, um Kapitalbasis zu stärken, im wachsenden Leasingmarkt das Wachstum zu beschleunigen und die Profitabilität zu erhöhen Einer der führenden Spezialisten für herstellerunabhängiges

Mehr

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO.

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO. Halbjahresbericht per 30. Juni 2010 Georg Fischer AG Präsentation zur Telefonkonferenz vom 19. Juli 2010, 10:00 Uhr Yves Serra CEO Roland Abt CFO Überblick 1. Halbjahr 2010- Auf einen Blick CEO Finanzberichterstattung

Mehr

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1%

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Finanzinformationen und wesentliche Leistungskennziffern Finanzinformationen 2011 2013 (in Mio. ) 2011 1 2012 1 2013 Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Umsatzkosten

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

BILANZPRESSE- UND ANALYSTENKONFERENZ

BILANZPRESSE- UND ANALYSTENKONFERENZ 8. APRIL 2008, FRANKFURT AM MAIN WIRECARD BILANZPRESSE- UND ANALYSTENKONFERENZ AGENDA Höhepunkte 2007 3 Unternehmensüberblick 4 Wachstumsfaktoren 2007/ 2008 5-6 Trends 7-8 Finanz-Kennzahlen 9-19 2008 Wirecard

Mehr

Außerordentliche Hauptversammlung!! Oberhausen, 29. Jan 2015! Tryp Centro Oberhausen Hotel! Vorstandspräsentation!

Außerordentliche Hauptversammlung!! Oberhausen, 29. Jan 2015! Tryp Centro Oberhausen Hotel! Vorstandspräsentation! Außerordentliche Hauptversammlung!! Oberhausen, 29. Jan 2015! Tryp Centro Oberhausen Hotel! Vorstandspräsentation! 1! AGENDA Überblick Aus convisual wird mvise!! mvise: Positionierung und aktueller Status!

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey

Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings. Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2: Instrumente des Konzerncontrollings Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 2a, 10 Punkte Definieren Sie die Umsatzrendite und die Eigenkapitalrendite und erläutern Sie deren Aussagen. Welcher Art

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre Finance Investment Management Unternehmensbroschüre Unternehmen Über uns Unser Fokus Genesis Consulting ist eine eine auf Immobilien-, Finanz- und Mittelstandsunternehmen spezialisierte Beratungs- und

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Abschluss per 30. Juni 2007

Abschluss per 30. Juni 2007 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz

Mehr

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE HABEN SIE TEIL: DIE : ECKDATEN ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE Emittent Hörmann Finance GmbH WKN/ISIN A1YCRD / DE000A1YDRD0 Volumen 50 Mio. Stückelung 1.000 Ausgabe-/Rückzahlungskurs 100 % Laufzeit

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008 Konzernergebnis 2008 Investorenpräsentation Highlights 2008 Konzernumsatz um 6,0% auf 609,9 Mio EUR durch Einbeziehung neuer Tochtergesellschaften gesteigert Volumen und Umsatz im Quartalsvergleich 2008

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Groß-Selbeck Hamburg, 14. Juni 2012 Advertising Events e-recruiting... 2011: erfolgreiche Umsetzung der Strategie 2 Umwandlung

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013 Image H 9.4 cm x W 27.53 cm Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 2.03.203 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Steffen Streil Commerzbank AG Mittelstandsbank Berlin 20. März 2014 Aktuelle Marktsituation der Kreditversorgung Mittelstand Berlin & Brandenburg

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater GHK - Gruppe Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater Unternehmenspräsentation Grau, Haack & Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main / Offenbach am Main

Mehr

Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen. 25.

Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen. 25. Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen 25. Juni 2010 1 Liquidität für den Aufschwung: Intelligente Finanzierungslösungen

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

P&I 9-MONATS- BERICHT

P&I 9-MONATS- BERICHT 01.04.2001-31.12.2001 P&I 9-MONATS- BERICHT V ORWORT DES V ORSTANDES Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, liebe Freunde und Partner der P&I, Egbert K. Becker Vorstandsvorsitzender mit dem 1.1.2002

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft. Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015

KUKA Aktiengesellschaft. Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. ill Reuter Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 2014 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 DIRK KALIEBE 24. Juli 2015 Im Geschäftsjahr 2013/2014 haben wir erstmals nach fünf Jahren die schwarze Null erreicht. Heidelberger Druckmaschinen AG 2 Im Geschäftsjahr

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie Unternehmensprofil Unser Beirat Die Clockwise Consulting GmbH wurde 2013 und 2014 als eine der besten Mittelstandsberatungen in Deutschland mit dem TOP CONSULTANT-Preis ausgezeichnet. Clockwise Consulting

Mehr

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Unternehmer-Beratung Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hamburg Hamburg, den 12. April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Credit Suisse

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz. München 12. Juni 2015

DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz. München 12. Juni 2015 DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz München 12. Juni 2015 ÜBERSICHT 2 1 Design Hotels AG 2 Die Mitgliedschaft 3 Das Geschäftsmodell 34 Kennzahlen ÜBERSICHT 3 1 Design Hotels AG 2 Die Mitgliedschaft 3 Das

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Datum: 12.08.2010 11:32 Kategorie: Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen Pressemitteilung von: MAGNAT

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

TDS wächst im ersten Quartal stark

TDS wächst im ersten Quartal stark Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG 14. August 2008 Seite 1 TDS wächst im ersten Quartal stark Umsatz im Zeitraum April bis Juni plus 33 Prozent Deutliches Wachstum in allen Segmenten EBITDA steigt um 16,7

Mehr

SEVEN PRINCIPLES AG HAUPTVERSAMMLUNG KÖLN, 14.JUNI 2013

SEVEN PRINCIPLES AG HAUPTVERSAMMLUNG KÖLN, 14.JUNI 2013 SEVEN PRINCIPLES AG HAUPTVERSAMMLUNG KÖLN, 14.JUNI 2013 Agenda 1. MARKTENTWICKLUNG 2. STRATEGIE ENTERPRISE MOBILITY 3. GESCHÄFTSENTWICKLUNG 2012 4. FINANZEN UND AKTIENKURS 5. AUSBLICK MARKTENTWICKLUNG

Mehr

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA 1 Warum einen Börsenmantel kaufen? cold IPO mit einer börsennotierten AG Der Börsengang ist schon erfolgt

Mehr