Statistik Oktober 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistik Oktober 2011"

Transkript

1 Bilanzbuchhaltungsberufe Statistik Oktober 2011 Die Paritätische Kommission führt die öffentliche Bestellung (bei Gesellschaften: Anerkennung) für die selbständige Ausübung von Bilanzbuchhaltungsberufen (Bilanzbuchhalter, Buchhalter, Personalverrechner) auf Antrag des Berufswerbers nach Überprüfung der gesetzlichen Voraussetzung (u.a. der erfolgreich abgelegten einschlägigen Fachprüfung) durch. Das Verzeichnis der aktiven bestellten Berufsberechtigten wird auf der Homepage der PK veröffentlicht. BISHER bestellt: 3240 davon aufrecht 3151 davon derzeit 'ruhend' gemeldet 1187 weiblich: (62,8 %) männlich: 991 (31,5 %) Gesellschaften: 182 ( 5,7 %) Öffentliche Bestellungen (1-10) 2011 Vorschau Buchhalter Bilanzbuchhalter Personalverrechner S u m m e Bilanzbuchhalter bisher bestellt: ( ) davon noch aufrecht: Mitgliedschaft per 10/2011 KWT (49,2 %) WKÖ (50,8 %) Buchhalter lt. Bibug bisher bestellt: 214 davon noch aufrecht: Mit Inkrafttreten des Bilanzbuchhaltungsgesetzes am konnten die ersten Bestellungen vorgenommen werden

2 Personalverrechner bisher bestellt: 115 davon aufrecht 112 Selbständige Buchhalter Der Beruf Selbständiger Buchhalter besteht seit SBH gehörten seit diesem Zeitpunkt als Wirtschaftstreuhandberuf der Kammer der Wirtschaftstreuhänder an. Mit der Novelle 2008 des BibuG wurden diese, soweit sie nicht in das Prüfungsverfahren zum Steuerberater aufgenommen wurden, in die Wirtschaftskammer überstellt. Seit 1. Juli 2008 kann der Beruf SBH nicht mehr neu begründet werden. Für die WKO-SBH übt die PK die Behördenfunktion aus. Aufrechte Berufsberechtigungen 843 in der Kammer der Wirtschaftstreuhänder zu Steuerberatern ernannt seit in der Wirtschaftskammer 673 (aktiv: 347, ruhend 326) Gewerbliche Buchhalter 4 Der Beruf Gewerblicher Buchhalter besteht seit Seit 1. Juli 2008 kann der Beruf GBH nicht mehr neu begründet werden. ohne Mehrfachberechtigung Quelle: KWT: statistische Auswertung des Berufsstandes Oktober Ein Verbleiben in der KWT war nur bei Zulassung zum Verfahren der Stb-Prüfung möglich. Diese Personen haben bereits erfolgreich abgeschlossen. 4 Quelle: Statistische Daten WKÖ/UBIT.

3 Berufsberechtigte für die die Paritätische Kommission Behördenfunktion ausübt: davon Mitglieder der KWT Mitglieder der WKÖ Summe in allen Buchhaltungsberufen (ohne Mehrfachberechtigungen) Berufsberechtigungen inkl. Mehrfachberechtigungen ca Selbständige Rechnungswesenberufe im weiteren Sinn 5 Wirtschaftsprüfer Steuerberater Bilanzbuchhalter Buchhalter lt. BibuG 200 Personalverrechner 115 Selbständige Buchhalter 843 Gewerbliche Buchhalter Summe: Quellen: KWT, WKO, PK 6 Davon ca.150 statistisch nicht erfasste Doppelberechtigungen mit anderen Rechnungswesenberufen

4 Kammerwechsel per Das Bilanzbuchhaltungsgesetz erlaubt für Bilanzbuchhalter den Wechsel der Kammermitgliedschaft (WKÖ-KWT) jeweils zum 1.1. jeden Jahres. Eine diesbezügliche Erklärung ist bis 30. September des Vorjahres abzugeben. Per haben 17 Personen von der KWT in die WKÖ und 15 Personen von der WKÖ in die KWT gewechselt; seit Bestehen dieser Möglichkeit: 115 Personen. Von KWT zur WKÖ Von WKÖ zur KWT Bundesland W i e n 2 Niederösterreich 10 Oberösterreich 7 3 Salzburg 1 Tirol 3 Vorarlberg Steiermark 4 2 Kärnten Burgenland S u m m e n 24 8 Tätigkeit der Paritätischen Kommission Seit Inkrafttreten des Bilanzbuchhaltungsgesetzes behandelte schriftliche Anfragen und Anträge (Zulassung zur Fachprüfung, Befreiungen, Bestellungen,= Aktenzahlen; Stand ) : Bisher abgehaltene ordentliche Sitzungen: 87 (ohne vorbereitende Sitzungen 2006) A.o. Sitzungen bzw. Studientage: 5 Sitzungen 2010 und 2011: 24 A.o Sitzungen bzw. Studientage 2010 und

5 Akkreditierung von Prüfungen, die bei den Ausbildungsinstituten abgelegt wurden Das Bilanzbuchhaltungsgesetz sieht die Anerkennung von der gesetzlichen Fachprüfung vergleichbaren Prüfungen als Bestellungsvoraussetzungen vor ( 24, 28, 32). Die Paritätische Kommission hat dazu umfangreiche und detaillierte Richtlinien erstellt, um einen gleichen Qualitätsstandard zu gewährleisten. Ausbildungsinstitute können die von ihnen angebotenen Prüfungen im Vorhinein akkreditieren lassen (ex ante). Diese Akkreditierung gilt im Regelfalle für alle gleichartigen Prüfungen für ein Studienjahr. Ansonsten muss eine individuelle Überprüfung (Inhalt, Dauer, Vollständigkeit, Qualität der Fragen und Beispiele) im Einzelfall erfolgen (ex post). Seitens des Berufsberechtigten bzw. des Ausbildungsinstitutes sind die jeweiligen Prüfungsprotokolle vorzulegen (1-10) Begutachtete Prüfungen insgesamt (ex post) Ex-ante Akkreditierungen von Prüfungen (insgesamt) bfi Wien 2 bfi Oberösterreich 4 bfi Salzburg 1 bfi Steiermark 1 bfi Kärnten 1 bfi Tirol 1 WIFI Wien 1 WIFI Niederösterreich 3 WIFI Oberösterreich 2 BEWIG (update PK-Prüfungen) 6 Von der Paritätischen Kommission abgehaltene Fachprüfungen: 361 Vorgeschriebene Fortbildung Die gesetzlich vorgeschriebene facheinschlägige Fortbildung hat durch Vorlage der entsprechenden Nachweise zu erfolgen. Selbststudium wird nicht angerechnet. Bilanzbuchhaltungsberufe (Bibu, PV, BH) Selbständige Buchhalter 2008 in Prozent 2009 in Prozent 2010 in Prozent

BibuG Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 8 Monate Selbständige BilanzbuchhalterInnen

BibuG Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 8 Monate Selbständige BilanzbuchhalterInnen BibuG Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 8 Monate Selbständige BilanzbuchhalterInnen Dr. Friedrich Bock Wien, am 18.9.2007 BibuG 2006 Wie ist es dazu gekommen? Was sind die Neuerungen? Status Heute Wo gibt

Mehr

BUCHHALTUNGSBERUFE NACH DEM BILANZBUCHHALTUNGSGESETZ

BUCHHALTUNGSBERUFE NACH DEM BILANZBUCHHALTUNGSGESETZ BUCHHALTUNGSBERUFE NACH DEM BILANZBUCHHALTUNGSGESETZ Seit 1. Jänner 2007 regelt das Bilanzbuchhaltungsgesetz(BiBuG) die selbständigen Buchhaltungsberufe mit den Bereichen Buchhaltung, Bilanzierung, Kostenrechnung,

Mehr

BERUFSRECHT DER BILANZ- BUCHHALTUNGS- BERUFE

BERUFSRECHT DER BILANZ- BUCHHALTUNGS- BERUFE BERUFSRECHT DER BILANZ- BUCHHALTUNGS- BERUFE Michael NEISCHL 10/2016 Nr.: 105 Berufsrecht der Bilanzbuchhaltungsberufe Stand 01.10.2016 Es wird darauf verwiesen, dass alle Angaben in diesem Skriptum trotz

Mehr

Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen

Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen Nach einem langjährigen Abstimmungsprozess wurde am 28.3.2012 im Wege eines Initiativantrages im Nationalrat die Bilanzbuchhaltungsgesetz-Novelle

Mehr

DIE BibuG-NOVELLE 2012 IM ÜBERBLICK

DIE BibuG-NOVELLE 2012 IM ÜBERBLICK DIE BibuG-NOVELLE 2012 IM ÜBERBLICK Eva Stuffner und Andreas Stadler, CMC Die BibuG-Novelle 2012 im Überblick Eva-Maria Stuffner Vorsitzende Berufsgruppe Buchhaltung Fachverband UBIT Andreas Stadler, CMC

Mehr

Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe

Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe Absender/Zustelladresse: An die Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe Grohgasse 3, 2.Stock 1050 Wien Antrag auf Öffentliche Bestellung als Bilanzbuchhalter

Mehr

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Wie findet man einen (passenden) steuerlichen Berater? Eine sicher sehr wichtige Entscheidung am Beginn jedes Unternehmerlebens ist die Wahl des richtigen

Mehr

Bilanzbuchhalter Neu Mit UBIT zu neuen Ufern

Bilanzbuchhalter Neu Mit UBIT zu neuen Ufern Bilanzbuchhalter Neu Mit UBIT zu neuen Ufern Dr. Friedrich Bock September 2006 Auf dem Weg zum selbständigen Bilanzbuchhalter" Blick zurück Abschaffung des gewerblichen Berufes 1954 Wiedereinführung des

Mehr

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 ; Verwendung ; menschl. menschl. Burgenland 4.215 6.868 28.950 25.772 742 2.146 290 89,0 2,6 7,4 Kärnten 34.264 6.538 224.018 190.615 15.519 15.644 2.240 85,1 6,9

Mehr

NÖ Bilanzbuchhalterclub Wer sind wir?

NÖ Bilanzbuchhalterclub Wer sind wir? Wer sind wir? Der NÖBBC ist ein gemeinnütziger Verein Er vertritt alle Bilanzbuchhalter, selbständige BIBU, SBH, GBH, BH, PV und qualifizierte Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen die in NÖ wohnen,

Mehr

1. Bestellungsantrag. Wirtschaftsprüfer.

1. Bestellungsantrag. Wirtschaftsprüfer. 1. Bestellungsantrag An die Kammer der Wirtschaftstreuhänder E-Mail: mikes@kwt.or.at Schönbrunner Straße 222-228/Stg. 1/6. OG/Top 2 1120 Wien Familien-und Vorname(n): Mitgliedsnummer: Ordentlicher Wohnsitz:

Mehr

Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen für Gewerbliche Buchhalter

Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen für Gewerbliche Buchhalter Die Novelle zum Bilanzbuchhaltungsgesetz Überblick über die wesentlichen Änderungen für Gewerbliche Buchhalter Nach einem langjährigen Abstimmungsprozess wurde am 28.3.2012 im Wege eines Initiativantrages

Mehr

weekend MAGAZIN Wien 2016

weekend MAGAZIN Wien 2016 weekend MAGAZIN Wien 2016 206.588 Exemplare 495.800 Leser über 200.000 Haushalte in Wien erhalten das weekend MAGAZIN am Wochenende an ihre Privatadresse. 1/1 Seite 10.800,- 158 mm 238 mm 1/2 Seite quer

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung %

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung % Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland BAUGRUNDSTüCKE Burgenland 81,06 79,60-1,80 Kärnten 84,14 85,97 2,17 Niederösterreich 109,88 116,95 6,43 Oberösterreich 93,28 96,57 3,53 Salzburg 296,93 317,98

Mehr

Prof. Dr. Ing. Irina Hundt Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden. 6.Juni 2012 1

Prof. Dr. Ing. Irina Hundt Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden. 6.Juni 2012 1 Prof. Dr. Ing. Irina Hundt Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden 6.Juni 2012 1 Deutsches Grundgesetz Artikel 12 ( ) Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung

Mehr

Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe

Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe An die Paritätische Kommission Bilanzbuchhaltungsberufe Grohgasse 3, 2.Stock 1050 Wien Antrag auf Öffentliche Bestellung als Bilanzbuchhalter gem. 49 BibuG

Mehr

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater

Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Der Unternehmer und sein steuerlicher Berater Wie findet man einen (passenden) steuerlichen Berater? Eine sicher sehr wichtige Entscheidung am Beginn jedes Unternehmerlebens ist die Wahl des richtigen

Mehr

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Summe 490 88 578 Werbeagentur 188 18 206 Werbearchitekt 26 3 29 Werbegrafik-Designer 104 30 134 Ankündigungsunternehmen 14 5 19 Werbemittelverteiler 77 10 87 Public-Relations-Berater

Mehr

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000 4.0 Arbeitsmarkt (Überblick) Jahr Unselbständig Beschäftigte in 1.000 davon: Arbeitslose Arbeits- Offene Ausländer 1 losenquote 2 Stellen in 1.000 in 1.000 in 1.000 Stellenandrang 3 1980 2.788,3 174,7

Mehr

PRESSEKONFERENZ: 20 Jahre European Management Accountants Association (EMAA) und 15 Jahre selbständige Bilanzbuchhalter in Österreich.

PRESSEKONFERENZ: 20 Jahre European Management Accountants Association (EMAA) und 15 Jahre selbständige Bilanzbuchhalter in Österreich. PRESSEKONFERENZ: 20 Jahre European Management Accountants Association (EMAA) und 15 Jahre selbständige Bilanzbuchhalter in Österreich. am 21. November 2014 WKÖ, Saal 8 Pressekonferenz. Ihre Gesprächspartner:

Mehr

HausgehilfInnen ohne Kochen. Werte für 2015 und 2016 gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS Bundesland

HausgehilfInnen ohne Kochen. Werte für 2015 und 2016 gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS gb DLS Bundesland HausgehilfInnen ohne Kochen Beschäftigungsjahr 8,27 11,33 8,27 11,33 7,86 10,76 8,27 11,33 8,27 11,33 8,27 11,33 8,27 11,33 8,27 11,33 7,86 10,76 Beschäftigungsjahr 9,05 12,40 9,05 12,40 8,60 11,78 9,05

Mehr

Veränderung Absolutwerte. In allen Unterkunftsarten

Veränderung Absolutwerte. In allen Unterkunftsarten Vorläufige (hochgerechnete) Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Dezember 2016 Absolut- werte % % % Burgenland 6,7 4,7 0,3 43,6-0,2-0,1 50,3 0,4 0,2 Kärnten 83,9-6,1-5,5 54,5 1,1 0,6 138,4-3,4-4,9

Mehr

ADRESSENVERZEICHNIS 8

ADRESSENVERZEICHNIS 8 ADRESSENVERZEICHNIS 8 Hier finden Sie die Post- sowie E-Mail- und Homepage-Adressen von Organisationen und Institutionen, die in Zusammenhang mit Ihrer Ausbildung und Berufsausübung wichtig sind: LEHRLINGSSTELLEN

Mehr

Die Berufsumfänge der selbstständigen Bilanzbuchhalter im europäischen Vergleich

Die Berufsumfänge der selbstständigen Bilanzbuchhalter im europäischen Vergleich BC 7/01 Berufsrecht 95 Die Berufsumfänge der selbstständigen Bilanzbuchhalter im europäischen Vergleich Prof. Dr.-Ing. Irina Hundt und Stephanie Jana Die (deutsche) Weiterbildungsprüfung der IHK zum Geprüften

Mehr

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 VOLLMACHTSFORMULAR für Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 (gilt nur für Mitglieder des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammerorganisation)

Mehr

"Berufsrecht, IT und Unternehmensführung für Bilanzbuchhalter" Inhaltsverzeichnis

Berufsrecht, IT und Unternehmensführung für Bilanzbuchhalter Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Kapitel 1 Berufsrecht 1.1 Rechtsbestimmungen für die Ausübung der Bilanzbuchhaltungsberufe... 11 1.1.1 Bilanzbuchhaltungsgesetz (BibuG 2014)... 11 1.1.1.1 Gesetz... 11 1.1.1.2 Verordnung... 12

Mehr

"PersonalVerrechnung & Bilanzierung - Hand in Hand"

PersonalVerrechnung & Bilanzierung - Hand in Hand "PersonalVerrechnung & Bilanzierung - Hand in Hand" Termin: Donnerstag 17. November 2011 9.00 bis 17.00 Uhr Anmeldung und "come2gether" ab 8.30 Uhr Vormittagspause von ca. 10.30 bis 10.50 Uhr Mittagspause

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 09.07.2015 in der Spitzenpolitik in Österreich Nach 2 Landtagswahlen und 4 Gemeinderatswahlen im ersten Halbjahr 2015 scheint es angebracht, vor den Sommerferien eine

Mehr

Die BAS. Auszüge aus dem MBI BAS Vernetzung

Die BAS. Auszüge aus dem MBI BAS Vernetzung Die BAS Auszüge aus dem MBI 23.2.2016 BAS Vernetzung TN nach Bundesland 2015 Bundesland 2015 % Burgenland 339 4,9 Kärnten 564 8,1 Niederösterreich 832 11,9 Oberösterreich 2.459 35,3 Salzburg 296 4,2 Steiermark

Mehr

7755/AB. vom zu 8032/J (XXV.GP)

7755/AB. vom zu 8032/J (XXV.GP) VIZEKANZLER DR. REINHOLD MITTERLEHNER Bundesminister 7755/AB vom 08.04.2016 zu 8032/J (XXV.GP) 1 von 5 Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Wien, am 8. April 2016 Geschäftszahl

Mehr

4. österreichische Neobiota Tagung Erfahrungsbericht zur Umsetzung in den Bundesländern

4. österreichische Neobiota Tagung Erfahrungsbericht zur Umsetzung in den Bundesländern 4. österreichische Neobiota Tagung Erfahrungsbericht zur Umsetzung in den Bundesländern Wien, 26.01.2017, Dr. Andrea Krapf, A13 Umwelt und Raumordnung, Referat Naturschutz Vorschau Umsetzung der EU-VO

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über Sozialbetreuungsberufe

Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über Sozialbetreuungsberufe Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über Sozialbetreuungsberufe Der Bund, vertreten durch die Bundesregierung, und die unterzeichneten Länder, jeweils vertreten durch den

Mehr

Empfehlungen der Bundesapothekerkammer. für Richtlinien zum Erwerb des Fortbildungszertifikats

Empfehlungen der Bundesapothekerkammer. für Richtlinien zum Erwerb des Fortbildungszertifikats Empfehlungen der Bundesapothekerkammer für Richtlinien zum Erwerb des Fortbildungszertifikats für pharmazeutisch-technische Assistenten, Apothekerassistenten, Pharmazieingenieure, Apothekenassistenten

Mehr

Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012

Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012 Erstelldatum: 05.03.13 / Version: 1 Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012 Mafo-News 05/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung

Mehr

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Absolut Absolut Absolut In % In % In % In Österreich sgesamt 10.965,5 2,7 288,3 5.452,4 4,8 249,7 16.417,9 3,4

Mehr

Steuerrecht und Personalverrechnung. Einladung 2. Salzburger Bilanzbuchhaltertage

Steuerrecht und Personalverrechnung. Einladung 2. Salzburger Bilanzbuchhaltertage Einladung 2. Salzburger Bilanzbuchhaltertage Steuerrecht und Personalverrechnung Nutzen sie den Frühbucherbonus Freitag, 20.03. und Samstag, 21.03.2015 WKS Plenarsaal Julius-Raab-Platz 1 Fachgruppe für

Mehr

3. Steirische Personalverrechnertage für Bilanzbuchhalter, Personalverrechner, Buchhalter und HR-Mitarbeiter

3. Steirische Personalverrechnertage für Bilanzbuchhalter, Personalverrechner, Buchhalter und HR-Mitarbeiter für Bilanzbuchhalter, Personalverrechner, Buchhalter und HR-Mitarbeiter 15 Lehreinheiten lt. parität. Kommission Das Programm im Kurzüberblick Freitag, 21. Juni 2013 Was ist neu im Arbeitsrecht? Die neue

Mehr

Tarifliste "kommerzielle Kommunikation" Landesstudio Wien

Tarifliste kommerzielle Kommunikation Landesstudio Wien Tarifliste "kommerzielle Kommunikation" Landesstudio Wien TV-LOKAL Regionalwerbung Sekunde 30 70 Sponsoring "Trailer" * Schaltung 600 2.000 Sponsoring "Sendung" * Schaltung 750 2.250 Sponsoring "Wetter"

Mehr

Die große Autoversicherungs-Studie 2016

Die große Autoversicherungs-Studie 2016 durchblicker.at präsentiert Die große Autoversicherungs-Studie 216 Marken Modelle - Versicherungen durchblicker.at präsentiert die große Autoversicherungs-Studie 216 Bereits seit über fünf Jahren bringt

Mehr

778/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

778/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 778/AB XXII. GP - Anfragebeantwortung textinterpretiert 1 von 5 778/AB XXII. GP Eingelangt am 10.10.2003 BM für Landesverteidigung Anfragebeantwortung Die Abgeordneten zum Nationalrat Mag. Maier, Genossinnen

Mehr

11627/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

11627/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 11627/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 11627/AB XXIV. GP Eingelangt am 06.08.2012 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Rund 100 Standorte mit Bildungsangeboten im Gesamtbereich der Technik

Rund 100 Standorte mit Bildungsangeboten im Gesamtbereich der Technik facts and figures Rund 100 Standorte mit Bildungsangeboten im Gesamtbereich der Technik Aktuell gibt es 102 BMHS - Standorte mit technischen, technisch-gewerblichen oder kunstgewerblichen Bildungsangeboten.

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 25.02.2015 in der Spitzenpolitik in Österreich Im Jahr 2014 hatten zwei Wahlen einen gewissen Einfluss auf den Anteil der in politischen Gremien Österreichs. Es sind

Mehr

Information über den Kollektivvertrag für das MALER-, LACKIERER- UND SCHILDERHERSTELLERGEWERBE. Lohnordnungen Gültig ab 1. Mai 2009 bzw. 1.

Information über den Kollektivvertrag für das MALER-, LACKIERER- UND SCHILDERHERSTELLERGEWERBE. Lohnordnungen Gültig ab 1. Mai 2009 bzw. 1. Information über den Kollektivvertrag für das MALER-, LACKIERER- UND SCHILDERHERSTELLERGEWERBE I. Kollektivvertragslöhne Lohnordnungen Gültig ab 1. Mai 2009 bzw. 1. Mai 2010 Gültig ab A) 1. Mai 2009 B)

Mehr

Anforderungen. Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick. Unternehmen und Institutionen

Anforderungen. Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick. Unternehmen und Institutionen Buchhaltung (Lehrberuf - auslaufend) - Lehrzeit: 3 Jahre Berufsbeschreibung Der Lehrberuf Buchhaltung wurde mit 1. Juni 2012 durch den Lehrberuf Finanz- und Rechnungswesenassistenz ersetzt. Ohne Buchhaltung

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

BILANZBUCHHALTUNGS-(BERUFS)AUSÜBUNGSRICHTLINIE

BILANZBUCHHALTUNGS-(BERUFS)AUSÜBUNGSRICHTLINIE BILANZBUCHHALTUNGS-(BERUFS)AUSÜBUNGSRICHTLINIE RICHTLINIE DER PARITÄTISCHEN KOMMISSION BILANZBUCHHALTUNGSBERUFE ÜBER DIE AUSÜBUNG DER BILANZBUCHHALTUNGSBERUFE (BILANZBUCHHALTER, BUCHHALTER, PERSONALVERRECHNER

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

1. BESTELLUNGSANTRAG (StB)

1. BESTELLUNGSANTRAG (StB) An die Kammer der Wirtschaftstreuhänder Schönbrunner Straße 222-228/Stiege 1 1120 Wien Vor- und Zuname: Geburtsdatum: Geburtsort: Wohnadresse: Angelobung in (Bundesland) Nach erfolgreich abgelegter Fachprüfung

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Bundesgesetz, mit dem das Wirtschaftstreuhandberufsgesetz, das Bilanzbuchhaltungsgesetz und die Gewerbeordnung 1994 geändert werden

Bundesgesetz, mit dem das Wirtschaftstreuhandberufsgesetz, das Bilanzbuchhaltungsgesetz und die Gewerbeordnung 1994 geändert werden 1713 der Beilagen XXIV. GP - Ausschussbericht NR - Gesetzestext 1 von 6 Bundesgesetz, mit dem das Wirtschaftstreuhandberufsgesetz, das Bilanzbuchhaltungsgesetz und die Gewerbeordnung 1994 geändert werden

Mehr

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 VOLLMACHTSFORMULAR für Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 (gilt nur für Mitglieder des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammerorganisation)

Mehr

enterprise.orf.at TARIFE 2017 ORF-LANDESSTUDIOS

enterprise.orf.at TARIFE 2017 ORF-LANDESSTUDIOS enterprise.orf.at TARIFE 2017 ORF-LANDESSTUDIOS GÜLTIG AB: 01. 01. 2017 TARIFE 2017 ORF-LANDESSTUDIO WIEN TV-LOKAL Regionalwerbung Sekunde 30 70 Sponsoring Trailer * Schaltung 600 2.000 Sponsoring Sendung

Mehr

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 Bundesminister Alois Stöger Aktuelle Arbeitsmarktentwicklung Veränderung geg. Vorjahr absolut in % Unselbständig Beschäftigte insgesamt* 3.675.000 + 45.000 +1,3% Unselbständig

Mehr

Deckungsstock hypothekarisch fundierte Bankschuldverschreibungen der Allgemeine Sparkasse Oberösterreich per 31.03.2016

Deckungsstock hypothekarisch fundierte Bankschuldverschreibungen der Allgemeine Sparkasse Oberösterreich per 31.03.2016 Gesamtbetrag der Deckungswerte äquivalent 656.426.289 Gesamtbetrag Emissionen in Umlauf äquivalent 441.333.392 Nominelle Überdeckung in % 48,7% Durchschnittliches Volumen der Deckungswerte 141.624 der

Mehr

Grundsätzlicher Beweisbeschluss gem. 24 VO-UA Abs. 1 und 3 VO-UA

Grundsätzlicher Beweisbeschluss gem. 24 VO-UA Abs. 1 und 3 VO-UA 1582 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Anlage 2 - Grundsätzlicher Beweisbeschluss 1 von 5 Anlage 2 Grundsätzlicher Beweisbeschluss gem. 24 VO-UA Abs. 1 und 3 VO-UA des Untersuchungsausschusses

Mehr

Lohnnebenkostenförderung des ersten Mitarbeiters für

Lohnnebenkostenförderung des ersten Mitarbeiters für Günstiger zum ersten Mitarbeiter! Lohnnebenkostenförderung des ersten Mitarbeiters für Ein-Personen-Unternehmen Wir sind der Aufschwung! Jedes Unternehmen ist ein Gewinn für Wirtschaft, Wachstum und Wohlstand.

Mehr

Der österreichische Tiergesundheitsdienst in Zahlen

Der österreichische Tiergesundheitsdienst in Zahlen Der österreichische Tiergesundheitsdienst in Zahlen Sabrina Kuchling DSR, Statistik und analytische Epidemiologie Wien, 7. April 2016 TGD Frühjahrstagung Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Mehr

1. BESTELLUNGSANTRAG (WP)

1. BESTELLUNGSANTRAG (WP) An die Kammer der Wirtschaftstreuhänder Schönbrunner Straße 222-228/Stiege 1 1120 Wien Vor- und Zuname: Geburtsdatum: Geburtsort: Wohnadresse: Beeidigung in (Bundesland) Nach erfolgreich abgelegter Fachprüfung

Mehr

Mitzuführende Dokumente im Transportbereich

Mitzuführende Dokumente im Transportbereich Mitzuführende Dokumente im Transportbereich Je nach Fahrziel und Ladung (auch Leerfahrt) benötigt der Transportunternehmer (GT und KT) bzw. sein Fahrzeuglenker die unterschiedlichsten Dokumente, die er

Mehr

Diese Unterlage wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Sektion III ausgearbeitet und ist zur Verwendung in der

Diese Unterlage wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Sektion III ausgearbeitet und ist zur Verwendung in der Diese Unterlage wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Sektion III ausgearbeitet und ist zur Verwendung in der Bundesverwaltung bestimmt INHALT Allgemeines 1 Energiestatistik -

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 24.02.2016 in der Spitzenpolitik in Österreich Im Jahr 2015 fanden vier Landtagswahlen, sechs Gemeinderatswahlen und eine Bezirksvertretungswahl (Wien) statt. Dadurch

Mehr

Pflegegeldstufe

Pflegegeldstufe An das Sozialministeriumservice Landesstelle Kärnten Kumpfgasse 23-25 9020 Klagenfurt am Wörthersee Eingangsstempel Betrifft: Zuschuss zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung Wechsel einer selbständigen

Mehr

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner?

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Leitfaden zum österreichischen Einheitlichen Ansprechpartner für EU/EWR Dienstleister Sie sind Staatsangehörige/r eines EU- bzw. EWR-Staates oder für eine

Mehr

Pressemitteilung: /15

Pressemitteilung: /15 Pressemitteilung: 10.947-007/15 Bestand 2013/14: Gästen stehen in Österreich rund 1,1 Mio. Betten in rund 63.800 Beherbergungsbetrieben zur Verfügung; Bettenauslastung im Winter höher als im Sommer Wien,

Mehr

1. BESTELLUNGSANTRAG (StB)

1. BESTELLUNGSANTRAG (StB) An die Kammer der Wirtschaftstreuhänder Schönbrunner Straße 222-228/Stiege 1 1120 Wien Vor- und Zuname: Geburtsdatum: Geburtsort: Wohnadresse: Angelobung in (Bundesland) Nach erfolgreich abgelegter Fachprüfung

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Präsident Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, 28.6.2013 in der Spitzenpolitik in Österreich Nach 4 Landtagswahlen und ebenso vielen Landesregierungsbildungen im Jahr 2013 sowie unmittelbar vor einer Nationalratswahl

Mehr

Arbeit AKTION

Arbeit AKTION Arbeit AKTION 20.000 Allgemeine Informationen Stand: Juli 2017 Vorwort S. Reich Arbeit ist ein Recht: Ein Einkommen, von dem man leben kann, ist die Grundlage für ein menschenwürdiges Leben. Besonders

Mehr

Berufsbeschreibung. BuchhalterIn. Arbeits- und Tätigkeitsbereiche

Berufsbeschreibung. BuchhalterIn. Arbeits- und Tätigkeitsbereiche BuchhalterIn Berufsbeschreibung BuchhalterInnen zeichnen die laufenden Geschäftsvorgänge eines Unternehmens auf, indem sie diese auf Buchhaltungskonten verbuchen. Außerdem wirken sie bei der Bilanzerstellung

Mehr

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich

Frauen in der Spitzenpolitik in Österreich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien im Jänner 2017 in der Spitzenpolitik in Österreich 1. Allgemeines Die Entwicklung des Anteils der in der österreichischen Spitzenpolitik im vergangenen Jahr war durchwachsen.

Mehr

S P E C T R A K T U E L L MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! A 4/04. I:\PR-ARTIK\Aktuell04\04_laufen\Deckbl-Aktuell.doc

S P E C T R A K T U E L L MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! A 4/04. I:\PR-ARTIK\Aktuell04\04_laufen\Deckbl-Aktuell.doc S P E C T R A MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! A /0 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell0\0_laufen\Deckbl-Aktuell.doc MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! Die Anzahl der Läufer stagniert bzw.

Mehr

Lehrlingsumfrage WKO online Oktober Zusammenfassung der verwertbaren Antworten:

Lehrlingsumfrage WKO online Oktober Zusammenfassung der verwertbaren Antworten: Zusammenfassung der verwertbaren Antworten: Es zeigt sich, dass nach wie vor Lehrlinge mit Schwerpunkt Buch- und Musikalienhandel (deckt sich mit der WKO Statistik Lehrlinge in Österreich per 31.12.2015

Mehr

EMAA-EUROPA-INFOs April 2012 European Management Accountants Association e.v.

EMAA-EUROPA-INFOs April 2012 European Management Accountants Association e.v. EMAA-EUROPA-INFOs April 2012 European Management Accountants Association e.v. Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, in dieser Ausgabe finden Sie Beiträge zu folgenden Themen: Termine/Weiterbildung EMAA-Lobbyarbeit

Mehr

Ergebnis der Erhebung der Reichweiten und Versorgungsgrade gemäß 11 AMD-G

Ergebnis der Erhebung der Reichweiten und Versorgungsgrade gemäß 11 AMD-G Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) KOA 3.001/15-001 Ergebnis der Erhebung der Reichweiten und e gemäß 11 AMD-G Gemäß 11 Abs. 6 des Bundesgesetz über audiovisuelle Mediendienste (Audiovisuelle

Mehr

Regelung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Fortbildungsverpflichtung der Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten nach 95d SGB V

Regelung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Fortbildungsverpflichtung der Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten nach 95d SGB V Regelung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Fortbildungsverpflichtung der Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten nach 95d SGB V Der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat auf

Mehr

Ergebnis der Erhebung der Reichweiten und Versorgungsgrade gemäß 11 AMD-G

Ergebnis der Erhebung der Reichweiten und Versorgungsgrade gemäß 11 AMD-G Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) KOA 3.001/14-001 Ergebnis der Erhebung der Reichweiten und e gemäß 11 AMD-G Gemäß 11 Abs. 6 des Bundesgesetz über audiovisuelle Mediendienste (Audiovisuelle

Mehr

Alpenvereinsmitglieder!

Alpenvereinsmitglieder! 500.000 Alpenvereinsmitglieder! Mitgliederstatistik 2016 Statistiken Informationen Grafiken erstellt von: Mag. Dr. Helene Eller; Stand: 18.1.2016 Facts Durchschnittsalter der Mitglieder: 42,7 Jahre 106

Mehr

Freibetrag für investierte Gewinne für Einnahmen- Ausgaben-Rechner

Freibetrag für investierte Gewinne für Einnahmen- Ausgaben-Rechner Freibetrag für investierte Gewinne für Einnahmen- Ausgaben-Rechner Mit dem KMU-Förderungsgesetz 2006 wurde für Einnahmen-Ausgaben-Rechner ab dem Veranlagungsjahr 2007, als Ausgleich für die Möglichkeit

Mehr

MERKBLATT ZUR UMSTELLUNG VON HEIZÖL LEICHT AUF HEIZÖL EXTRALEICHT. Gesetzeslage für private Anlagen

MERKBLATT ZUR UMSTELLUNG VON HEIZÖL LEICHT AUF HEIZÖL EXTRALEICHT. Gesetzeslage für private Anlagen MERKBLATT ZUR UMSTELLUNG VON HEIZÖL LEICHT AUF HEIZÖL EXTRALEICHT HL ab 2018 Gesetzeslage für private Anlagen Alle neu errichteten Feuerungsanlagen > 400 kw können weiterhin mit Heizöl leicht betrieben

Mehr

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage GZ: BMASK-434.001/0343-VI/A/6/2016 Zur Veröffentlichung bestimmt 24/15 Betreff: Arbeitsmarktlage im Monat November 2016 Vortrag an den Ministerrat Aktuelle Arbeitsmarktlage Auch Ende November 2016 bleibt

Mehr

IIR Krankenhaus- Vertrauensindex (KHVI)

IIR Krankenhaus- Vertrauensindex (KHVI) IIR Krankenhaus- Vertrauensindex (KHVI) Auswertung Mai 2015 Herausgegeben von Institute for International Research Linke Wienzeile 234 1150 Wien www.iir.at/kh-index 01/891 59 0 Inhaltsverzeichnis 1. Definition...

Mehr

Lotterien-Rekordjahr! 55 wurden zu Millionären Das war 2014: Fünf Hochgewinne pro Woche; Tiroler gewinnt 54,3 Millionen Euro

Lotterien-Rekordjahr! 55 wurden zu Millionären Das war 2014: Fünf Hochgewinne pro Woche; Tiroler gewinnt 54,3 Millionen Euro Lotterien-Rekordjahr! 55 wurden zu Millionären Das war 2014: Fünf Hochgewinne pro Woche; Tiroler gewinnt 54,3 Millionen Euro Die Gewinner-Bilanz der Österreichischen Lotterien liest sich im Jahr 2014 eindrucksvoll:

Mehr

Überblick über die häufigsten Gesellschaftsformen

Überblick über die häufigsten Gesellschaftsformen Überblick über die häufigsten sformen I. Personengesellschaften Offene OG 2 alle haften persönlich, solidarisch und unbeschränkt keine Formerfordernisse notwendig Ges entsteht erst Personen-, Sach Fantasiefirma

Mehr

UNFALL STATISTIK. Gesamtjahr KfV Daten. TIME SERIES - Monitoring System. Herausgegeben vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) Statistik

UNFALL STATISTIK. Gesamtjahr KfV Daten. TIME SERIES - Monitoring System. Herausgegeben vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) Statistik UNFALL STATISTIK TIME SERIES - Monitoring System Gesamtjahr 2004 - KfV Daten Herausgegeben vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) Statistik Wien, im März 2005 inhalt Allgemeines..............................................................................

Mehr

Arbeitsmappe GEWERBEANMELDUNG VERSICHERUNGSVERMITTLUNGSTÄTIGKEITEN ZUSÄTZLICHE ERFORDERNISSE FÜR DIE EINTRAGUNG IN DAS VERSICHERUNGSVERMITTLERREGISTER

Arbeitsmappe GEWERBEANMELDUNG VERSICHERUNGSVERMITTLUNGSTÄTIGKEITEN ZUSÄTZLICHE ERFORDERNISSE FÜR DIE EINTRAGUNG IN DAS VERSICHERUNGSVERMITTLERREGISTER Arbeitsmappe GEWERBEANMELDUNG VERSICHERUNGSVERMITTLUNGSTÄTIGKEITEN ZUSÄTZLICHE ERFORDERNISSE FÜR DIE EINTRAGUNG IN DAS VERSICHERUNGSVERMITTLERREGISTER aufgrund der Gewerberechtsnovelle 2004 (BGBl I Nr.

Mehr

Österreichische Hotellerie Eine Branchenanalyse in Schaubildern

Österreichische Hotellerie Eine Branchenanalyse in Schaubildern Österreichische Hotellerie Eine Branchenanalyse in Schaubildern Mag. Clemens Westreicher Wien, 20. Dezember 2016 WESTREICHER CONSULTING Klagbaumgasse 12 / 14 1040 WIEN Telefon: +43 680 142 66 93 kontakt@westreicher-consulting.at

Mehr

Familienfreundlichkeits-Monitor 2015

Familienfreundlichkeits-Monitor 2015 Familienfreundlichkeits-Monitor 2015 Österreich soll das familienfreundlichste Land Europas werden. Vision 2025 Der Familienfreundlichkeits-Monitor Wird 1x jährlich aktualisiert Wissenschaftliche Begleitung

Mehr

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Bawag P.S.K. Report Datum 31.3.214 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB

Mehr

Kurzbericht Abteilung Statistik

Kurzbericht Abteilung Statistik Kurzbericht Geburtenentwicklung in Oberösterreich 2004 bis 2014 1 1 Höchste Geburtenzahl in Oberösterreich seit 16 Jahren Mit 14.441 Lebendgeborenen hat Oberösterreich im Jahr 2014 erstmals wieder die

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Brief über die Zufriedenheit über Ihren Berechtigungsumfang als GBH bzw. SBH

Brief über die Zufriedenheit über Ihren Berechtigungsumfang als GBH bzw. SBH Brief über die Zufriedenheit über Ihren Berechtigungsumfang als GBH bzw. SBH weiters ob Sie die Quotenregelung, Finanz-Online oder den Zugriff auf das Firmenbuch benötigen aus unserer Postmappe: 20. Juli

Mehr

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek uranschek Lernen ist immer ein Gewinn. 2015/16 RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Kostenrechnung www.uranschek.at NEU: 3 Lehrgänge mit Fachprüfung Basiswissen Buchhaltung Basiswissen

Mehr

Sportausübung im Bundesländervergleich: Keine grundsätzlichen Unterschiede, allerdings regionale Vorlieben bei den beliebtesten Sportarten

Sportausübung im Bundesländervergleich: Keine grundsätzlichen Unterschiede, allerdings regionale Vorlieben bei den beliebtesten Sportarten TFORSCHUNGSTELEGRAMM Juli 2015 (Nr. 7/15) Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Sportausübung im Bundesländervergleich: Keine grundsätzlichen Unterschiede,

Mehr

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage GZ: BMASK-434.001/0236-VI/A/6/2016 Zur Veröffentlichung bestimmt Betreff: Arbeitsmarktlage im Monat August 2016 Vortrag an den Ministerrat 11/24 Aktuelle Arbeitsmarktlage Trotz der weiter anhaltenden Zunahme

Mehr

SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH. Regionalstatistischer Benchmarking-Report

SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH. Regionalstatistischer Benchmarking-Report SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH Regionalstatistischer Benchmarking-Report September 2012 Salzburg im Ländervergleich Regionalstatistischer Benchmarking-Report September 2012 Herausgeber: Wirtschaftskammer

Mehr

5. Steirische. Bilanzbuchhaltertage

5. Steirische. Bilanzbuchhaltertage 5 Jahre Bilanzbuchhaltertage 5. Steirische Bilanzbuchhaltertage für Bilanzbuchhalter, Personalverrechner, Buchhalter Kulturhaus Bad Waltersdorf - Hauptstrasse 300-8271 Bad Waltersdorf Das Programm im Kurzüberblick

Mehr