Für alle Energiesparer, Modernisierer, Finanzierer Seite 6/7. Vorsorge für Alter, Gesundheit und Bildung Seite 8

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für alle Energiesparer, Modernisierer, Finanzierer Seite 6/7. Vorsorge für Alter, Gesundheit und Bildung Seite 8"

Transkript

1 Sparkassen-Finanzgruppe Nr. 1 Februar 2010 DAS KUNDENMAGAZIN DER KREISSPARKASSE GÖPPINGEN S Für alle Energiesparer, Modernisierer, Finanzierer Seite 6/7 Jetzt zum Bauherrenseminar der Kreissparkasse anmelden Vorsorge für Alter, Gesundheit und Bildung Seite 8 Dr. Hariolf Teufel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, im Gespräch Die Pforte zur Alb Seite 12/13 Ortsporträt Gingen

2 TIPPS & TRENDS Aktuelle Infos im Abo Der Newsletter der Kreissparkasse Göppingen informiert per alle 14 Tage kostenlos und top-aktuell rund um die Sparkasse: Produkte, Aktionen, Veranstaltungen und vieles mehr. Interessiert? Krimi-Abend exklusiv für pris Tatort Kreissparkasse in Geislingen: Manfred Bomm stellte hier sein Buch Glasklar vor. Dann einfach unter das Anmeldeformular ausfüllen und abschicken. Bei Fragen hilft das Team der Internet-Filiale gerne weiter. an genügt. Chipfehler auf Karten wird repariert Aufgrund eines Programmierfehlers auf dem Chip von Sparkassen- Cards und Kreditkarten war das bequeme bargeldlose Bezahlen im In- und Ausland oft nicht mehr möglich. Betroffen sind alle Sparkassen-Kreditkarten mit Chip und einem Gültigkeitsbeginn vor März 2009 sowie viele SparkassenCards mit Chip, die vor Juli 2009 ausgestellt wurden. s Inzwischen ist das Abheben am Geldautomaten und das Bezahlen im Handel mit SparkassenCards im Inland wieder uneingeschränkt möglich. Auch mit Kreditkarten gibt es kaum Probleme im Inland. Im Ausland sieht das noch anders aus. Die gute Nachricht: An allen Geldautomaten der Sparkassen können die Karten jetzt repariert werden. Der Vorgang, bei dem der Chip durch ein Update neu konfiguriert wird, dauert nur wenige Sekunden und der Kunde erhält eine Bestätigung auf dem Bildschirm. Gebühren fallen selbstverständlich nicht an. Die Sicherheit der Karten ist dabei uneingeschränkt gewährleistet. Bei Fragen helfen die Berater der Kreissparkasse Göppingen gerne weiter Kreissparkasse Göppingen GÜLTIG VON VALID FROM GÜLTIG BIS ENDE GOOD THRU Häberle-Fans können sich freuen: Dieser Tage ist Kurzschluss, der zehnte Kriminalroman aus der Feder von Manfred Bomm, erschienen. Nicht nur der Titel verspricht Hochspannung, spannend geht s auch bei den Krimi-Abenden zu, in denen Manfred Bomm seinen Lesern das neue Werk vorstellt. Also keine trocken-ernste Lesung, sondern eine amüsante Abendunterhaltung am Tatort mit entsprechender Kulisse und untermalenden Geräuschen. Natürlich plaudert der Autor auch über Hintergründe. Wer die Häberle-Krimis mit viel Lokalkolorit kennt, weiß, dass viele der handelnden Personen realen Vorbildern nachempfunden sind. Die Kreissparkasse Göppingen lädt die -Leser nun exklusiv zum Krimi-Abend mit Manfred Bomm ein am 17. März um 20 Uhr in die Kreissparkasse in Rechberghausen. Wer dabei sein will, sollte sich schnell anmelden. Manfred Bomm, der auch für schreibt, ist Journalist in Geislingen und seit Jahren mit der Strombranche vertraut. Er will, wie er sagt, mit den Mitteln der Kriminalunterhaltung darstellen, wie im Zeitalter der Globalisierung mittelständische Unternehmen gegen die Über- Geschenk von der Kreissparkasse: Geldwechsler für die Klinik Wer kennt das nicht? Man möchte seine Parkgebühren bezahlen, hat aber nicht das passende Kleingeld. Wo kann man Scheine wechseln? Für die Besucher der Klinik am Eichert geht das ganz bequem: nämlich am Münzautomaten im Foyer. Wird das Gerät mit 5-, 10- oder 20-Euro-Scheinen gefüttert, wechselt es diese in 1- und 2-Euro-Münzen. Diesen Geldwechsler hat die Kreissparkasse Göppingen nun der Klinik am Eichert geschenkt. Unser Bild zeigt Filialbereichsleiter Jürgen Weller (links), Gerhard Winkler von der Klinikverwaltung und Mandy Barth, Kundenberaterin in der Filiale Klinik am Eichert. Glück geha Bei der gemeinsamen Weihnachtsaktion von NWZ und Kreissparkasse hat Martina Link (mitte) aus Bad Boll den Sparkassenbrief im Wert von 500 Euro gewonnen. Mit ihrer Kundin freuen sich Filialbereichsleiter Jürgen Weller (links) und Berater Bernd Stark (rechts). 2

3 TIPPS & TRENDS ma-leser Kalender von Kindern mit Behinderung Das große Malprojekt für Kinder mit Körperbehinderung ist gestartet. Draußen in der Natur lautet diesmal das Thema des Wettbewerbs, an dem sich wieder Kinder mit einer Körperbehinderung im Alter von sechs bis 13 Jahren beteiligen können. Das Bild sollte ausschließlich im Hochformat DIN A4 gemalt werden. Bitte keine Bleistiftzeichnungen und Collagen einsenden. Aus den Einsendungen wählt die Jury des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. zwölf Monatsbilder macht der großen Konzerne ankämpfen müssen. Dass dazu jede Menge Spannung gehört, versteht sich von selbst: Anschläge auf das Umspannwerk Eybacher Tal, auf eine Freileitung bei Türkheim und sogar auf das Haus des Vorstandsvorsitzenden des Energieversorgers. Außerdem geht s um die attraktive Sekretärin und eine dubiose Hütte... Im Anschluss an die Lesung signiert der Autor gerne seine Bücher, die man an diesem Abend auch kaufen kann. Krimiabend exklusiv für -Leser Wann? Mittwoch, 17. März, 20 Uhr Wo? Kreissparkasse in Rechberghausen, Hauptstraße 5, Sparkassensaal Anmeldung ab , 9 Uhr, beim Telefon-Service der Kreissparkasse Göppingen unter / * (Jeder Teilnehmer kann sich und eine weitere Person anmelden. Es gilt die Reihenfolge des Eingangs.) bt * Anruf kostenfrei Einsendungen bis zum 5. April an: BSK e. V., Kleine Galerie, Altkrautheimer Straße 20, Krautheim. Alle weiteren Infos und der Steckbrief für die Teilnahme sind erhältlich im Internet unter oder telefonisch unter 06294/ Spende fürs Katzenhaus Dr. Hariolf Teufel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Göppingen (links), und das stellvertretende Vorstandsmitglied Dr. Bernhard Kopf (rechts) überreichen dem Tierschutzverein eine Spende in Höhe von Euro. Den Vereinsvorsitzenden Eberhard Neubrandt freut s: Das Ziel, nämlich der Neubau des Katzenhauses im Göppinger Tierheim, ist ein Stückchen näher gerückt. Und die Sparkassen-Kunden haben kräftig mitgeholfen. Bei jedem Los PS Sparen und Gewinnen, das im Aktionszeit- und ein Titelbild für den Kalender Kinder mit einer Körperbehinderung gestalten Kleine Galerie 2011 aus. Der Einsendung sollen neben dem Origi- den Kalender Kleine Galerie nalbild mit Titelangabe auch ein kurzer Steckbrief und ein Foto des Künstlers/der Künstlerin (kein Passbild) beiliegen. Alle eingereichten Bilder bleiben Eigentum des BSK e. V. raum neu verkauft wurde, legte die Kreissparkasse drei Euro Spende fürs Katzenhaus drauf. Impressum: Herausgeber: Kreissparkasse Göppingen Abteilung M & M Marktstraße Göppingen Tel.: / * KSK GP DE* Fax: (07161) * Anruf kostenlos Redaktion: Knut Deeg (verantwortlich), Monika Saile Mitarbeiter dieser Ausgabe: Manfred Bomm, Ulrike Staub, Melanie Straub Titelfoto: Ulrich Beuttenmüller, Vorstand der Kreissparkasse Göppingen. Fotos: albion language tours, Dieter Bellmann, Ulrich Beuttenmüller, Manfred Bomm, BSK e. V., Klaus Bürgle, Dieter Dehnert, Deutscher Sparkassenverlag, Bruno Ensslen, Fotolia, Fraunhofer-Gesellschaft, Waldemar Max Hansen, Heldele GmbH, Kreissparkasse Göppingen, Martin Paule, Stama, Ulrike Staub, Melanie Straub, Jürgen Weller, Zeller Scheune e. V. Layout und Reproduktion: ART-line GmbH, Göppingen Druck: Druckhaus Ulm-Oberschwaben 3

4 GELD & VORSORGE Münz-Tipp: der Silber Lunar Tiger 2010 Neue Lunar-Anlagemünzen mit Motiven des chinesischen Mondkalenders Ob als Wertanlage, Sammlerstück oder Geschenk: Die Kreissparkasse Göppingen hält ein großes Angebot an Edelmetallen bereit. In dieser Ausgabe stellt die australische Münze Silber Lunar Tiger 2010 vor. Sie gehört zur zweiten Auflage der hochwertig geprägten Lunar Silber Serie, die seit 2008 im Fachhandel angeboten wird und an den Erfolg der Vorausgabe (1999 bis 2007) anschließt. Diese Münzserie aus reinem Silber wird bis einschließlich 2019 mit Motiven des chinesischen Mondkalenders geprägt: Maus (2008 erschienen und bei der Kreissparkasse noch erhältlich), Ochse (2009 erschienen und bei der Kreissparkasse noch erhältlich), Tiger (2010), Hase (2011), Drache (2012), Schlange (2013), Pferd (2014), Ziege (2015), Affe (2016), Hahn (2017), Hund (2018) und Schwein (2019). Mit einem Nennwert von einem Australischen Dollar ist die Silber Lunar Serie II gesetzliches Zahlungsmittel in Australien. Wie bei Anlagemünzen üblich wird das aufgeprägte Nominal vom Materialwert erheblich übertroffen. Das Münzbild zeigt auf der Vorderseite das jeweilige Tiermotiv samt chinesischem Schriftzeichen und Bezeichnung des Kalenderjahrs. Zusätzlich ist das Prägezeichen P vermerkt, welches auf die qualitativ hochwertige Prägung durch die Perth Mint aufmerksam macht. Typisch für australische Münzen ist zudem das Portrait von Elisabeth II. auf der Rückseite. Aufgrund der Schönheit ihrer neuen Motive und des vergleichsweise geringen Aufgelds ist die Silber Lunar Serie II für Sammler und Investoren gleichermaßen interessant. Die Münze wird mit einer Feinheit von 999% in Silber geprägt und ist zum Preis von 20 Euro erhältlich. Edelmetalle und Münzen Rückseite: Portrait von Elisabeth II. Die Vorderseite des Silber Lunar Tiger b An- und Verkauf von Barren in Gold und Silber b An- und Verkauf von Münzen in Gold, Silber und Platin b Ankauf und Bewertung von Münzsammlungen und Nachlässen b Mitglied im Verband des Münzenfachhandels b Die Zehn-Euro-Silbergedenkmünzen mit wechselnden Motiven sind auf allen Filialen für 10 Euro erhältlich (solange Vorrat reicht). Ausgabetermine: , , , 3.09., , Edelmetalle und Münzen, Filiale Marktstraße 2 in Göppingen, Telefon (07161) Bestellungen in jeder Filiale möglich. Stuttgart atmet auf In Umweltzonen: grüne Plakette auch für Gebrauchtwagen erforderlich Stuttgart ist Spitzenreiter in Sachen Feinstaubbelastung, wie die Veröffentlichung von Luftgütedaten des Umweltbundesamtes für 2009 zeigt. Auch in Ludwigsburg und Reutlingen werden Grenzwerte häufig überschritten. Insofern ist die Verschärfung der Umweltzone in Stuttgart ab dem 1. Juli eine konsequente Maßnahme: die Innenstadt dürfen nur noch Fahrzeuge mit grünen oder gelben Umweltplaketten befahren. Doch für Halter von Fahrzeugen, die damit die rote Karte bekommen, gibt es eine gute Nachricht: Der Zuschuss von 330 Euro für die Nachrüstung von Diesel-PKW mit Rußpartikelfiltern wird auch im Jahr 2010 gewährt. Neben PKW sollen auch leichte Nutzfahrzeuge (Kleintransporter) einbezogen werden. In jedem Falle sollte man sich sowohl über Nachrüstbarkeit, Kosten, Förderfähigkeit und erreichbaren Erfolg der Umrüstung (also gelbe oder grüne Plakette) für das einzelne Fahrzeug informieren. Die Förderung gibt s voraussichtlich für etwa Fahrzeuge, und auch hier gilt: Wer zuerst kommt Tipp: Beim Erwerb eines preiswert nachrüstbaren Gebrauchtwagens die Kosten hierfür gleich einbeziehen. Mit dem Sparkassen-Kredit Classic können auch zusätzlich zum Kaufpreis auch anschaffungsnahe Aufwendungen bis zu Euro günstig mitfinanziert werden. Ist die Entscheidung für ein bestimmtes Modell gefallen, kann man Fahrzeuge von Händlern oder Privatanbietern bequem und kostenlos auf aussuchen und vergleichen. Die Nachrüstung mit dem Partikelfilter muss bei der Zulassungsstelle in die Kfz-Papiere eingetragen werden. Anschließend beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) online den Förderantrag stellen, ausdrucken und mit den erforderlichen Nachweisen einsenden. Die beste Maßnahme zur Luftverbesserung ist: Auto möglichst oft stehen lassen und auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel umsteigen. 4

5 GELD & VORSORGE Modernisieren, sparen, Klima schützen Zum Erneuerbare-Wärme-Gesetz : Wettbewerb, Klimaschutzprojekt, Sonderkredit Modernisieren und Energie sparen in die Zukunft investieren. Kürzlich starteten Umweltministerium und Sparkassen die Klimaschutzkampagne Energie clever nutzen!. Diese Kampagne soll den Anstoß geben, die Energiebilanz der eigenen vier Wände zu optimieren und die Umsetzung der seit Jahresbeginn geltenden Klimaschutzvorgaben für Wohngebäude zu unterstützen. Hintergrund: Nach dem seit Jahresbeginn geltenden Erneuerbare- Wärme-Gesetz müssen Immobilienbesitzer beim Austausch einer Heizungsanlage die Wärmeversorgung anteilig auf erneuerbare Energien umstellen. Heizung und Warmwasserbereitung müssen danach künftig zu mindestens zehn Prozent aus regenerativen Quellen wie Solarthermie, Bioenergien wie Holzpellets oder Erdwärme und Wärmepumpen gewonnen werden. Ein Beispiel: Möchte man Sonnenenergie nutzen, sind für 150 Quadratmeter Wohnfläche etwa sechs Quadratmeter Sonnenkollektoren zu installieren. Alternativ können nach dem Gesetz auch über eine verbesserte Wärmedämmung an Fassade oder Dach Energie eingespart und der Kohlendioxidausstoß gesenkt werden. Einen Anreiz, bisher hinausgeschobene Umbauvorhaben gerade jetzt in Angriff zu nehmen, schafft der Wettbewerb Energie-Sparer Alle Kunden, die mit ihrer Modernisierungsmaßnahme die CO 2 -Emmission reduzieren, teilen dies der Kreissparkasse Göppingen mit und nehmen dann automatisch teil. Zu gewinnen sind attraktive Geldpreise. Zusätzlich unterstützt die Kreissparkasse die Umweltschutzaktivitäten ihrer Kunden: Für jede Tonne eingespartes CO 2 spendet die Sparkasse zehn Euro für die Umwelt im Kreis. Mit dem so erzielten Geld soll ein gezieltes Klimaschutzprojekt eines gemeinnützigen Trägers gefördert werden. Im Landkreis Göppingen ist ein Einsparpotential von mindestens 750 Tonnen zu vermuten, bei entsprechend engagierten Gebäudeeigentümern kommt für diese Aktion ein ganz beträchtlicher Betrag zusammen. Der Erfolg der Aktion kann jederzeit im Internet unter beobachtet werden. Zur Unterstützung von Immobilienbesitzern hat die Kreissparkasse ein Sonderkreditprogramm im Angebot. Damit sind alle Voraussetzungen für eine bisher hinausgeschobene Modernisierung geschaffen. MasterCard verbessert Leistung Versicherungsschutz tritt jetzt schon bei Kartenantrag in Kraft Mit der MasterCard den Urlaub genießen! s 5232 Kreissparkasse Göppingen GÜLTIG VON VALID FROM GÜLTIG BIS ENDE GOOD THRU Nicht nur aufgrund ihrer weltweiten Akzeptanz ist die Kreditkarte im Ausland Zahlungsmittel Nummer eins. Inhaber einer MasterCard GOLD genießen außerdem auf Reisen umfangreichen Versicherungsschutz für sich und ihre Familienmitglieder, und zwar unabhängig vom Einsatz der Karte. Jetzt hat MasterCard die Leistungen nochmals verbessert. Besonders interessant ist dies für alle, die noch keine MasterCard GOLD haben: Denn der volle Versicherungsschutz der MasterCard GOLD tritt jetzt schon am Tage der Beantragung in Kraft und nicht mehr erst bei Erhalt der Karte. Bisher war dieser Zeitraum nicht versichert. Nun beantragt der Kunde also erst seine MasterCard GOLD und kann dann beruhigt seine Auslandsreise buchen. Sollte er sie aus wichtigem Grund stornieren müssen, greift die Reiserücktritts-/Reiseabbruchversicherung sofort. Aber: Diese Regelung gilt nur, wenn die Karte bei einem Berater der Kreissparkasse Göppingen beantragt wurde. Abschlüsse im Internet sind hiervon ausgenommen. Vorteile der MasterCard GOLD b Reise-Notfall-Service b Auslandsreise-Krankenversicherung b Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchversicherung b Auslands-Auto-Schutzbrief 5

6 EXKLUSIV Für alle Energiesparer, Modernisi Jetzt zum Bauherrenseminar der Kreissparkasse anmelden Wie viel Sparpotential steckt in Ihrem Eigenheim? Jetzt modernisieren und Wert erhalten sowie beim Immobilienkauf Mehr-Wert schaffen! Themen und Termine Alle Veranstaltungen (mit Ausnahme der Exkursion) beginnen um 19 Uhr und finden statt in der Kreissparkasse Göppingen, Marktstraße 2, Sparkassensaal im 10. OG. Dienstag, 23. Februar Dienstag, 9. März Wohnen im Alter Immobilie als Zusatzrente Bauliche Veränderungen fürs Alter? Christoph Sedlmeier, Stiftung Liebenau Energetische Modernisierung Durchführung Von der Energieberatung bis hin zu einem optimalen Ergebnis mit Beispielen Das Leben im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung hat nach wie vor für viele Menschen eine große Bedeutung. Und das aus gutem Grund: Wohneigentum ermöglicht eine individuelle Lebensgestaltung, trägt zur Unabhängigkeit bei und verschafft soziale Sicherheit. Wer schon eine Immobilie besitzt, muss diese eventuell renovieren. Gute Gründe sprechen dafür, notwendige Modernisierungsmaßnahmen gerade jetzt anzugehen: b Modernisierung spart bares Geld. b Energieeinsparung schont nicht nur den Geldbeutel, sondern schützt auch die Umwelt. Anmeldung b Neue gesetzliche Vorgaben müssen umgesetzt werden. b Der Staat fordert und fördert Renovierungsmaßnahmen mit Zuschüssen und verbilligten Geldern. Wer also den Kauf oder Bau einer Immobilie plant oder sein Wohneigentum modernisieren möchte, erhält beim sechsteiligen Bauherrenseminar der Kreissparkasse Göppingen viele Hinweise und nützliche Tipps aus erster Hand. Spezialisten aus allen Fachgebieten und Finanzierungsexperten der Sparkasse informieren zu allen relevanten Themen. Wer sich für das Gesamtseminar interessiert oder nur Teile belegen will, kann sich ab sofort über den Telefonservice der Kreissparkasse Göppingen unter / * oder per unter anmelden. BTeilnahme ist kostenlos B Teilnehmerzahl begrenzt, also schnell anmelden! BAnmeldebestätigung folgt * Der Anruf aus dem Festnetz ist kostenfrei. Bauherrenseminar 2010: Jetzt anmelden! Jürgen Langsam, Schreinermeister, mobilum.gp Dienstag, 2. März Nachhaltig bauen und gesund wohnen Ist nachhaltiges Bauen möglich? Können Umstände in unserer Wohnung Allergien und Krankheiten auslösen? Dipl.-Ing. Martin C. Peschel, Vorsitzender der Architektenkammer im Kreis Göppingen Dr. Tilman Ertle, Dermatologe und Allergologe Donnerstag, 4. März Energetische Modernisierung Planungsphase Thermografie, Fotovoltaik, verschiedene Heizungssysteme Markus Meyer, Zertifizierter Thermograf Sebastian Faiß, Diplom-Betriebswirt (FH), Energie- und Recyclingmanagement Thomas Herp, Dipl.-Ing., Geschäftsführender Gesellschafter Herp Ingenieure GmbH Bernhard Bauer, Ministerialdirektor im Umweltministerium Timm Engelhardt, Geschäftsführer der Energieagentur Göppingen ggmbh Christina Dörner, Dipl.-Ing., qualifizierte Energieberaterin, Büro arch-e Hans Zeeb, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Energie- und Sanierungsberater Donnerstag, 11. März Finanzieren und Bezahlen Öffentliche Mittel und mehr machen die Immobilie erschwinglich Finanzierungsexperten der Kreissparkasse Göppingen Samstag, 20. März, 9 Uhr Exkursion Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz und Polizei Vorträge zur Sicherheit im und rund ums Haus Besuch der Messe Bauen Wohnen Modernisieren Karlheinz Widmeyer, Feuerwehr Zeller & Gmelin Sonja Seng-Straub, Deutsches Rotes Kreuz Jürgen Aspacher, Polizeidirektion Göppingen 6

7 EXKLUSIV erer, Bauherren, Finanzierer... Bei Renovierungen schon jetzt ans Alter denken. Themenschwerpunkte: Energetische Modernisierung und Wohnen im Alter Ein Themenschwerpunkt des Seminars, das in diesem Jahr bereits zum 27. Mal stattfindet, ist die energetische Modernisierung. In einem Veranstaltungsteil informieren Experten über Chancen und Möglichkeiten, also die Planung solcher Maßnahmen, im zweiten Teil geht es konkret um die Umsetzung. Aufgrund der großen Nachfrage im letzten Jahr wurde auch der Programmpunkt Wohnen im Alter ausgeweitet. Zum einen geht es darum, bereits entsprechende Maßnahmen bei einer anstehenden Renovierung durchzuführen, um später barrierefrei wohnen zu können. Zum anderen werden Möglichkeiten erläutert, wie man auch mit einer knappen Rente sein Haus halten kann: Wie funktioniert die Immobilienverrentung oder an wen richtet sich die ZustifterRente? Die Finanzierungsexperten der Kreissparkasse. Wichtiger Baustein: die Finanzierung Immobilienkauf oder der notwendige Umbau müssen natürlich solide finanziert werden. Außerdem sind weitere wichtige Punkte zu beachten: b Der Immobilienmarkt im Kreis Göppingen: Angebot und Preise b Welche öffentlichen Mittel können bei KfW beziehungsweise L-Bank beantragt werden? b Wie wird ein Bausparvertrag in die Finanzierung individualisiert eingebunden? b Welche Qualitätsbausteine sind bei einer maßgeschneiderten Finanzierung wichtig? b Wie kann die neue Förderung nach dem Eigenheimrentengesetz in die Finanzierung integriert werden? b An welche Risiken ist zu denken? b Wie verändert sich der Wert einer Immobilie nach der Modernisierung? Schon heute in die eigene Zukunft und die der Kinder und Enkelkinder investieren. Die Finanzierungsexperten der Kreissparkasse Göppingen erläutern anhand einer Beispielrechnung für ein eigengenutztes Objekt die zu erwartenden Kosten und deren Finanzierung. Sonderkreditprogramm Zum Bauherrenseminar hat die Kreissparkasse Göppingen für alle, die jetzt Energie-Sparmaßnahmen in Angriff nehmen wollen, ein Sonderkreditprogramm aufgelegt: schon ab 3,99 % nominal (4,06 % effektiv p.a.). Denn jetzt investieren heißt, in Zukunft Energie, Geld und Zinsen zu sparen, also für die Zukunft der Kinder und Enkel vorzusorgen. Die Finanzierungsberater der Kreissparkasse geben gerne nährere Auskünfte und berechnen das individuelle Finanzierungsvolumen. 7

8 GELD & VORSORGE Vorsorge für Alter, Gesundheit und Bildung Dr. Hariolf Teufel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, im Gespräch Dr. Hariolf Teufel ist seit Anfang des Jahres Chef der Kreissparkasse Göppingen. mitzufinanzieren. Und über weitere Schwerpunkte denken wir nach. Ich könnte mir vorstellen, dass die Kreissparkasse vermehrt Bildungsinitiativen unterstützt, zum Beispiel ein Investitionsprogramm für die am Bau beteiligten Unternehmen im Landkreis. Und er trägt zur städtebaulichen Aufwertung des Bahnhofquartiers bei. über ihre Stiftungen. Kann die Kreissparkasse ihr Engagement in den Bereichen Soziales, Kultur und Sport aufrechterhalten? Es sind keine Abstriche geplant. Der neue Vorstand der Kreissparkasse Göppingen ist seit Anfang des Jahres im Amt. Welche geschäftspolitischen Schwerpunkte wird er setzen? Ein Schwerpunkt ist die Moderni- Ebenso wenig müssen wir als Ar- sierung unseres Filialnetzes. Das beitgeber und als Ausbildungsbe- Onlinebanking werden wir forcieren trieb unsere Angebote zurückneh- und zwar in enger Verbindung mit Herr Dr. Teufel, ist die Krise vorbei? Die Krise an den Finanzmärkten ist sicherlich zum größten Teil überstanden, sie haben sich stabilisiert und erholt. In der Wirtschaft sieht es anders aus. Derzeit zeigen die Konjunkturprogramme der öffentlichen Hand und die expansive Geldpolitik der Zentralbank ihre stimulierende Wirkung. Wenn diese beiden Faktoren Ende des Jahres auslaufen, wird die Wirtschaft immer noch in einer schwachen Verfassung sein. Also kein Aufschwung, immerhin eine leichte Erholung auf schwachem Fundament. Wie wirkt sich diese Situation auf den Arbeitsmarkt im Kreis Göppingen aus? Eines vorneweg: Ich habe hohen Respekt vor den Partnern im Arbeitsmarkt, also den Unternehmen und den Belegschaften mit den Gewerkschaften. Sie haben auch im Kreis Göppingen bislang extrem flexibel und pragmatisch auf die Situation reagiert und damit verhindert, dass die Arbeitslosigkeit nicht so stark angestiegen ist, wie es aufgrund der konjunkturellen Entwicklung durchaus zu erwarten gewesen wäre. Den echten, selbsttragenden Aufschwung sehe ich noch nicht, deshalb wird auch die Situation auf dem Arbeitsmarkt weiterhin kritisch bleiben. Welches sind die kommenden Herausforderungen für den Kreis? Nach wie vor der Strukturwandel haben die meisten Unternehmen eher als konjunkturelles Problem begriffen und entsprechend gehandelt. Nun geht es darum, dass die Wirtschaft im Kreis verstärkt auf neue Themen setzt, Innovationen entwickelt. Die Kreissparkasse begleitet diesen Prozess auch mit fachlichen Veranstaltungen wie das neue Unternehmerforum. Über die Malik Management Akademie machen wir den Unternehmen ein Angebot, über strategische Fragen nachzudenken. Der Landkreis unternimmt vielfältige Anstrengungen, seine Attraktivität zu steigern. Wie hilft die Kreissparkasse? Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die wir maßgeblich unterstützen, wird einen Innovationscoach einstellen, der den Unternehmen bei der Entwicklung von Innovationen zur Seite steht. Des Weiteren wirken wir beim Kompetenznetzwerk Mechatronik mit und haben unsere Bereitschaft erklärt, Tourismusgutachten für den Landkreis men. In der Ausbildung werden wir unsere Bemühungen verstärken, da wir in ein paar Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung das Problem haben werden, unseren Stand an gut qualifizierten Mitarbeitern zu halten. Wird die Sparkasse weiterhin überall im Kreis präsent sein? Definitiv. Das ist unser Anspruch und so soll es auch bleiben. Für den Neubau haben Sie 50 Millionen Euro veranschlagt. Ist ein solcher Kraftakt notwendig? Für uns war der Neubau dringend notwendig. Die Büros in den alten Gebäuden, waren zum einen nicht mehr zeitgemäß, zum anderen extrem unwirtschaftlich, es wurde viel Energie verschwendet. Nun können wir uns in der Zentrale versammeln, das ist wirtschaftlich. Außerdem ist unser Neubau, wenn Sie so wollen, Der Vorstand der Kreissparkasse Göppingen: Dr. Hariolf Teufel (Mitte) ist Vorsitzender, Joachim Müller (rechts) verantwortet als stellvertretender Vorsitzender das Privatkundengeschäft. Fürs Firmenkundengeschäft ist Klaus Meissner zuständig. den Filialen. Ebenso werden wir das Finanzkonzept, also den ganzheitlichen Beratungsansatz der Sparkassen, ausbauen. Und das zentrale Thema: Wir werden die Vermögensbildung zur Vorsorge stärken fürs Alter, für die Gesundheit, für die Ausbildung. Das sind Felder, in denen sich der Einzelne in Zukunft stärker einbringen muss. Da helfen wir unseren Kunden, sich darauf einzustellen. Und was haben Sie sich persönlich vorgenommen? Ich sehe meine Hauptaufgabe darin, in die Sparkasse hineinzuwirken, auf die Mitarbeiter ausgerichtet. Ein gutes Arbeitsklima, ein gutes Miteinander sind mir sehr wichtig, denn gute Prozesse, gute Organisation und gute Qualität werden nach außen ausstrahlen, so dass unsere Kunden spüren: In der Sparkasse stimmt s. 8

9 WIRTSCHAFT Verschwendung trotz(t) Krise 1. Sparkassen-Unternehmerforum am 26. Februar Mit dem Sparkassen-Unternehmerforum wollen wir die Begegnung zwischen Vertretern von Unternehmen, Kommunen und Wissenschaft fördern, beschreibt Dr. Hariolf Teufel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Göppingen, die Zielsetzung dieser Initiative seines Hauses. Wir wollen Impulse setzen, Wissen vermitteln und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bieten. Dazu laden wir unsere Unternehmenskunden am 26. Februar ins Uditorium nach Uhingen ein. Überschrieben ist dieses erste Forum mit Verschwendung trotz(t) der Krise. In Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen halten namhafte Referenten aus Wirtschaft und Praxis verschiedene Impulsvorträge und vertiefende Workshops mit dem Ziel, Verschwendungen im Unternehmen aufzudecken und gerade jetzt die Weichen für die Zukunft zu stellen. Den Festvortrag wird Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer- Gesellschaft, halten. Mit seinen Ausführungen zum Aufbruch im Umbruch was erfolgreiche Inno- Die Kreissparkasse Göppingen als Finanzpartner des Mittelstandes: bei den lokalen Unternehmergesprächen ebenso wie jetzt als Initiator des 1. Sparkassen- Unternehmerforums. vatoren verbindet ist er ganz nah dran an der Zielsetzung für den Landkreis Göppingen: nämlich die Überwindung des wirtschaftlichen Umbruchs mit der Innovationskraft der Unternehmen. Programm des ersten Sparkassen-Unternehmerforums 26. Februar, Uditorium (Uhingen) 14:30 Uhr Begrüßung Dr. Hariolf Teufel, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Göppingen 14:45 Uhr Impulsvortrag Verschwendung trotz(t) Krise Prof. Dr. Werner Ziegler, Rektor der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Uhr Workshops 17:00 Uhr Wiederholung der Workshops Möglichkeit zum Besuch eines zweiten Themas Uhr Come Together 19:00 Uhr Thesen aus den Workshops Klaus Meissner, Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Göppingen Grußwort Landrat Edgar Wolff Festvortrag Aufbruch im Umbruch Was erfolgreiche Innovatoren verbindet Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Uhr Ausklang mit Imbiss und Gesprächen Workshops Ignoranz ist Veschwendung: Potenziale wecken, Ressourcen entdecken Prof. Dr. Dipl.-Psych. Heidemarie Seel, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Energieverschwendung trotz Krise Impulsvortrag: Prof. Dr.-Ing. Georg Förster, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Aus der Praxis: Hans-Peter Allmendinger, Elektroplan GmbH Thomas Herp, Herp Ingenieure GmbH Cash trotz Krise Prof. Dr. Dr. Dietmar Ernst, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Wachsen durch Verzicht: Neue Potenziale erschließen mit der engpass-konzentrierten Strategie (EKS) Impulsvortrag: Dr. Kerstin Friedrich, Strategieberaterin und Publizistin, EKS-Expertin Ausführliches Programm und Anmeldeunterlagen unter oder / * Anmeldung bis erbeten (*Anruf kostenlos). Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger ist Präsident der Fraunhofer- Gesellschaft, einer der europaweit führenden Organisationen für angewandte Forschung. Der Vorstand der Kreissparkasse, hier der Vorsitzende Dr. Hariolf Teufel (rechts), lädt ein zum offenen Dialog. 9

10 EXKLUSIV Schwäbisches Tüftlertum Die Firmen Stama und Heldele wurden mit dem Innovationspreis 200 Da sage noch einer, das schwäbische Tüftlertum gäb s nicht mehr. Man braucht nur einen Blick auf die Gewinner des Innovationspreises werfen, um vom Gegenteil überzeugt zu werden. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind Unternehmen besonders gefordert, neue Produkte und Innovationen zu kreieren, um den Erfolg zu sichern schrieb die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen in Kooperation mit der Kreissparkasse Göppingen den Preis bereits zum achten Mal aus. stellt nach der Carl Stahl GmbH mit dem ClipMaster (5/09) in dieser Ausgabe zwei weitere Preisträger und ihre Innovationen vor. Preisträger und Innovationsausschuss (von links): Prof. Dr. Heinz Trasch (Steinbeis-Stiftung), Georg Thomas (Heldele), Christian Hummel und Wolfgang Funk (Carl Stahl), Jürgen Hilse (Kreissparkasse), Reiner Lohse (WiF), Dr. Dieter Kassner (Kaufmännische Schule), Dr. Achim Feinauer (Stama), Landrat Edgar Wolff. Heldele GmbH mit dem Heldele Power Monitor Eine Millisekunde kann entscheidend sein. Insbesondere, wenn es um die Stromversorgung sensibler Elektronik geht. Bereits eine Schwankung im Bruchteil einer Sekunde kann verheerende Folgen haben: Maschinen und Geräte schalten sich ab, die Produktion steht über einen längeren Zeitraum still. Spannungsschwankungen, die das menschliche Auge maximal als kurzes Zucken des Lichtes wahrnimmt, können viele Ursachen haben, wobei ein Blitzschlag schon die heftigste ist. Meist jedoch sind es kleine Störungen im Versorgungsnetz, wenn etwa plötzliche Lastspitzen auftreten. Oft ohne erkennbaren Grund kommt es deshalb immer wieder zu Ausfällen innerhalb der Stromnetze, obwohl eine USV-Anlage (unterbrechungsfreie Stromversorgung) und Notstromaggregat vorhanden sind. Die häufigste Ursache: Probleme im internen Energienetz. Egal ob Pressen, Schweißgeräte, drehzahlgeregelte Antriebe oder Elektromo- toren: Beinahe alle Verbraucher in der Industrie verursachen massive Spannungsverzerrungen der ursprünglich reinen Sinuskurve. Studien belegen, dass jedes Jahr Milliardenschäden durch Stromausfälle verursacht werden. Was auch immer die Ursache ist für die Salacher Elektrofirma Heldele GmbH waren diese Probleme eine Herausforderung. Georg Thomas (47), Bereichsleiter der Abteilung Industrial Services und im Verband der Sachversicherer ein weithin anerkannter Sachverständiger in der Elektrotechnik, hat deshalb darüber nachgedacht, wie sich ein Kontrollmechanismus entwickeln lässt. Herausgekommen ist ein tragbarer Netzanalysator, für den es jetzt den Innovationspreis 2009 des Landkreises Göppingen gab. Und darauf ist man in der 500 Beschäftigten zählenden Heldele GmbH besonders stolz, wie auch deren geschäftsführender Gesellschafter Wilhelm Wahl zum Ausdruck bringt. Und für die Maschinenbau-Industrie ist das Gerät zusätzlich ein wichtiges Mittel, um Ursachen von Störungen dokumentieren zu können. Gerade dies nämlich ist in dieser Branche wichtig: Kommt es zu einem Stillstand der gelieferten Maschinen, steht nicht nur der gute Ruf des Herstellers auf dem Spiel, sondern im Rahmen der Produkthaftungen auch viel Geld. Gelingt jedoch der Nachweis, dass die Störungen Heldele Power Monitor Bestimmte Schutzmaßnahmen sind einzuhalten. 10 Wilhelm Wahl (links), geschäftsführender Gesellschafter von Heldele, ist stolz auf die Innovation seines Unternehmens. Die Entwicklung, die als Heldele Power Monitor bezeichnet wird, wurde erst 2008 abgeschlossen. Sie ist zum Patent angemeldet. Bisher wurden durch diese Innovation drei neue Arbeitsplätze im Unternehmen geschaffen. Erste Verkäufe wurden bereits getätigt, eine aktive Vermarktung angestoßen. In einem zweiten Schritt soll dies weltweit erfolgen.

11 EXKLUSIV 9 ausgezeichnet binnen weniger Millisekunden die Schwankung und sorgt dafür, dass sie mit Hilfe des anderen Geräts ausgeglichen wird und es möglichst zu keinen Störungen kommt. Georg Thomas stellt die Heldele- Innovation vor. durch externe Einflüsse, wie etwa Spannungsschwankungen, verursacht wurden, braucht der Maschinenbauer keine nachteiligen Folgen zu befürchten. Die gesammelten Daten des jetzt preisgekrönten Geräts lassen sich natürlich übers Internet jederzeit fernabfragen. Das heißt: Beklagt sich ein Industrieunternehmen beim Maschinenbauer über einen Ausfall, kann der Hersteller sofort feststellen, ob eine Spannungsschwankung die Ursache war. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass sich der Netzanalysator sogar selbst beim Maschinenbauer meldet. Oder, falls ein entsprechender Servicevertrag besteht, auch direkt bei der Salacher Firma Heldele. Und zwar egal, wo auf der Welt das Gerät steht. Um gleich von vorneherein zu verhindern, dass minimale Stromschwankungen eine Maschine stoppen oder schädigen, bedient sich Heldele bereits seit geraumer Zeit eines Geräts, das diese Spannungsunterschiede ausgleichen kann. Der jetzt entwickelte Netzanalysator ist die logische Ergänzung: Er erkennt Bei Heldele wird übrigens das Tüftlertum gefördert. Mit einer eigenen, gemeinnützigen Stiftung widmet sich das Unternehmen auf besondere Weise der Aus- und Weiterbildung in der Region, vor allem der Schüler und Jugendlichen. STAMA Maschinenfabrik GmbH und das Tandem Dass sich Innovationen nicht immer gleich direkt beim Endverbraucher bemerkbar machen, zeigt sich bei der Entwicklung, mit der die Schlierbacher Maschinenfabrik Stama in Fachkreisen Aufsehen erregt hat. Tandem heißt die Erfindung, die dort auf drei Tüftler zurückgeht: Verkaufsingenieur Thomas Altmann, Entwicklungsleiter Pavel Blazek sowie Geschäftsführer Dr. Achim Feinauer haben gemeinsam mit einem Entwicklungsteam einen Automaten konstruiert, der zwei längst bewährte Maschinen verbindet nämlich Dreh- und Fräsmaschinen. Dazu muss man wissen, was diese Maschinen tun: Während bei einer Drehmaschine das zu bearbeitende Werkstück rotiert, wird es bei einer Fräsmaschine im fest verankerten Zustand bearbeitet. Stama Stama wurde 1938 gegründet und beschäftigt heute 360 Mitarbeiter. 70 Prozent der Maschinen sind werkstückgebunden das heißt: sie werden nach den Wünschen des Auftraggebers konstruiert und eignen sich für die Herstellung eines ganz bestimmten Produkts. Stama befasst sich deshalb mit Problemlösungen und greift dabei auf ein bewährtes Baukastensystem zurück. Verkaufsingenieur Thomas Altmann (links) und Entwicklungsleiter Pavel Blazek von Stama. Wenn nun sowohl die eine als auch die andere Bearbeitungsmethode rundum am Werkstück angewandt werden muss, bedarf es eines automatischen Transports einer Kurz- Transfer-Einheit, wie Geschäftsführer Feinauer es erklärt. Aber ganz so einfach, wie es sich für den Laien anhört, ist dies natürlich nicht. Schließlich hat jedes Werkstück bis zu sechs Seiten, die zu bearbeiten sind. Dies bedeutet, dass es für alle Bearbeitungsschritte entsprechend an die jeweilige Maschine herangeführt werden muss. Mit der Neuentwicklung ist es laut Feinauer gelungen, die Produktivität im Vergleich zu bekannten Fräs-Dreh-Zentren zu verdoppeln. In zwei voneinander unabhängigen Arbeitsräumen werden dabei parallel alle Fräs-, Bohr- und Drehope- rationen ausgeführt. Dies bedeutet: Das Werkstück ist in maximal zwei Aufspanungen komplett bearbeitet. Bis die Entwicklung in den Maschinenbau einfließen konnte, sind rund fünf Jahre vergangen war bei Stama die Idee entstanden, diese Lücke zwischen den Maschinen zu schließen. Ausschlaggebend dafür war die Aufgabe, ein Fertigungskonzept für ein neues Werkstück für die Benzin-Direkteinspritzung zu konzipieren. Auf der Suche nach einer möglichst wirtschaftlichen Lösung für den Auftraggeber ist die jetzt preisgekrönte Innovation entstanden. Ein Prototyp wurde gebaut, der sich über einen längeren Zeitraum hinweg bewähren musste. Inzwischen wurde die Innovation in den Markt eingeführt. Schon sind 30 Tandems ausgeliefert. Reiner Lohse von der WiF (rechts) übergibt den Innovationspreis an Stama-Geschäftsführer Dr. Achim Feinauer. 11

12 SERIE SERIE Im weiß- bzw. silbergrundigen Wappen symbolisiert der blaue Wellenbalken die Fils, die eintürmige rote Kirche weist auf die Johanneskirche hin. Die Pforte zur Alb Ortsporträt Gingen KREISSPARKASSE IN GINGEN auf einen Blick Panorama vom Scharfenberg aus gesehen. Links der alte Ortsteil mit Johanneskirche, rechts neuer Ortsteil, darüber der Hohenstein. Hier verengt sich das Filstal wie zu einer Pforte: Gingen ist ein einladendes Tor für den Bereich zur Alb. So sieht der scheidende Bürgermeister Lothar Schober die Gemeinde im mittleren Filstal. Zu beiden Seiten hin offen einerseits nach Göppingen, andererseits nach Geislingen: Die Gemeinde Gingen, auch Perle des Filstals genannt, ist landschaftlich reizvoll in diese Voralb-Landschaft eingebettet. Ihre Umgebung bietet eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten: Wandern, Radeln, Mountainbiken. Wer den Anstieg nicht scheut, findet auf dem Hohenstein einen schönen Aussichtspunkt und auf dem Grünenberg eine weithin bekannte Gastronomie. Von dort aus lässt sich auch ein Spaziergang auf den Gingens Wahrzeichen, der Kirchturm der Johanneskirche, wurde wieder ins Lot gerückt. Er hatte sich 30 Zentimeter nach Westen geneigt. kahlen Burren machen, der eine grandiose Rundumsicht bietet. Gingen, Einwohner zählend, ist aber auch fürs Wohnen attraktiv (allerdings gibt s derzeit kein Neubaugebiet). Am Ort gibt es relativ viele Arbeitsplätze (etwa 1.200) und eine gute Infrastruktur, wie Bürgermeister Lothar Schober betont. Für die tägliche Grundversorgung sei alles vorhanden, dazu natürlich Grund- und Hauptschule sowie Kindergarten. Mit der Hohensteinhalle hat Gingen schon vor über 45 Jahren Zeichen gesetzt. Es war eine der ersten großen Hallen dieser Art weit und breit. In ihr hat laut Schober einst sogar Frisch Auf Göppingen seine ersten Punktespiele absolviert. Der Ortskern wurde bereits vor Das Rathaus wurde 1973 neu erbaut. längerer Zeit saniert und präsentiert sich heute auf ansprechende Weise, ohne den dörflichen Charakter verloren zu haben. Nachdem es der Gemeinde gelungen ist, im Bereich der Kirche Grundstücke zu erwerben, wird auch dort eine Umgestaltung ins Auge gefasst. Als Besonderheit gilt übrigens die älteste Kircheninschrift Deutschlands, datiert aus dem Jahre 984. Sie wurde 1891 auf einem Stein in der evangelischen Johanneskirche gefunden; dieser stammt von einer früheren Kirche. In Gingen wohnt sich s ruhig, sagt der Schultes, räumt aber ein, dass dies natürlich für die B-10-Ortsdurchfahrt nicht zutrifft. Zwar ist für dieses Sorgenkind mit der neuen, hier bereits planfestgestellten B 10 Fresken in der Johanneskirche. Links Hieronymus mit dem Löwen, rechts Gregor mit Papsthut und Kreuz. Abhilfe in Sicht, doch wann letztlich bis zum Möbelhaus Wannenwetsch gebaut wird, ist noch immer unklar. Die Gingener hoffen natürlich, dass sich die Straße kontinuierlich von Süßen her nähert. Dann jedenfalls ist die Anbindung an die Region Stuttgart geschafft. Wie langsam dies jedoch vonstatten geht, weiß Schober aus eigener Erfahrung. Als er 1986 ins Amt gewählt worden sei, habe es wenige Wochen später beim damaligen Regierungspräsidenten Bulling einen Termin zur neuen B-10-Trasse gegeben. Damals sei ein sofortiger Bau angekündigt gewesen. Doch Schober hatte gleich seine Zweifel geäußert und gemeint: Die B 10 werd ich als Schultes nicht mehr erleben. Er sollte recht behalten. Doch in Gingen ist man nicht allein auf die Straße angewiesen, sondern hat auch einen Gleisanschluss an die große weite Welt. Was das Gewerbe anbelangt, hat sich in Gingen in jüngster Vergangenheit einiges getan: Insbesondere in Richtung Süßen wurde viel einstiges Ackerland bebaut. Dort konnten sich sowohl örtliche Betriebe vergrößern, als auch viele auswärtige ansiedeln. In gleicher Weise sind am talaufwärtigen Ortsrand weitere Unternehmen hinzugekommen. Damit erklärt sich die hohe Zahl der Arbeitsplätze am Ort. Dass es sich allemal lohnt, Gingen einen Besuch abzustatten, steht für den Schultes außer Frage. Gerade die Lage am Rande der steil aufragenden nördlichen Albkante biete mannigfache Möglichkeiten, Ausflüge zu unternehmen. Und neben den vielen Wanderwegen durch Streuobstwiesen oder an den bewaldeten Hängen gibt es natürlich den abseits der Hauptverkehrsstraße verlaufenden Filstal-Radweg, der durchgehend von Wiesensteig bis Plochingen ausgeschildert ist. Nicht vergessen werden darf aber auch die Apfelsorte Gingener Luiken, die eine örtliche Züchtung ist. Und letztlich sei erwähnt, dass die Gingener als Schnapper bekannt sind. Der Spitzname, so ist einer Chronik zu entnehmen, stammt angeblich daher, dass Gingen der Nachbargemeinde Kuchen einst eine Quellfassung weggeschnappt hat. Wasser spielte übrigens auch noch eine andere Rolle: In den Jahren 1932/33 wurde alten Unterlagen zufolge eine Heilquelle erbohrt, die eine gute Wirkung bei Galle-, Magen- und Darmleiden erzielt haben soll. Später freilich scheint man davon weniger überzeugt gewesen zu sein. Denn sie wurde Anfang der 80er-Jahre zugeschüttet. Trotz vieler Vorzüge hat sich Bürgermeister Lothar Schober entschieden, nach 24 Dienstjahren nicht mehr für eine vierte Amtsperiode zu kandidieren. Die Zeit ist reif für einen Wechsel, meint er und ist davon überzeugt, seinem Nachfolger eine Gemeinde übergeben zu können, die gut aufgestellt sei. An der Pfarrstraße steht der Schnapperbrunnen. Der alte Ortskern um die Johanneskirche. Die Filiale Gingen in der Pfarrstraße. F ÜR SIE VOR ORT: Sabrina Biertögl, Finanzberatung Corinna Kneifel, Kundenberatung Carmen Schöll, Kundenberatung Gerhard Lang, Kasse K ONTAKT: Kreissparkasse in Gingen Pfarrstraße Gingen Telefon / Telefax / Ö FFNUNGSZEITEN: Montag bis Freitag 9.00 bis Uhr Montag, Dienstag, Donnerstag bis Uhr Freitag bis Uhr I N DER SB-ZONE: Geldautomat mit Geldkartenladefunktion, Kontoauszugsdrucker 12 13

13 FREIZEIT COUPON Ausfüllen und bei einer Geschäftsstelle der Kreissparkasse Göppingen abgeben oder per Post an: Kreissparkasse Göppingen, Abteilung M & M, Postfach 720, Göppingen. Häberles zehnter Fall verlost 5 x Kurzschluss von Manfred Bomm Einsendeschluss: Der Göppinger Kriminalhauptkom- kommissar August Häberle Freitag, 26. Februar 2010 Das Lösungswort des Kreuzworträtsels lautet: missar August Häberle ermittelt wieder in seinem zehnten Fall: Dieser Tage ist der neue Kriminalroman von Manfred Bomm erschienen. Kurzschluss lautet der Titel, der Hochspannung erwarten lässt. Und dies im wahrsten Sinne des ziemlich schnell, dass dieser Mord etwas mit den Energiegroßkonzernen zu tun haben könnte, die über die Leipziger Strombörse den Preis beeinflussen wollen. Die Ermittlungen konzentrieren sich zwar Kurzschluss aus dem Gmeiner Verlag gibt s überall im Buchhandel. weithin bekannten Kommunalpoli Wortes. Im Mittelpunkt des Geschehens steht nämlich die Energiewirt- auf den Raum Filstal/Ulm, doch die Spur führt quer durch Deutschland tiker als Geisel genommen Meine Anschrift: Vorname Name schaft und da beispielsweise das Geislinger Albwerk. Als ein Mitarbeiter im Weiherwiesensee im Rohrachtal tot aufgefunden wird, zeigt sich für Haupt- bis nach Norwegen. Häberle und sein Team entdecken noch mehr Merkwürdigkeiten. Zum Showdown kommt s dann an einem markanten Ort im Kreis Göppingen. Dort hat der gesuchte Täter zuvor noch einen Mehr wird nicht verraten. Wer weiterlesen möchte, löst am besten gleich unser Rätsel. verlost nämlich unter allen richtigen Einsendungen fünf Häberle-Krimis. Die Redaktion wünscht viel Glück. Straße PLZ, Ort Die Gewinner werden benachrichtigt und die Namen im nächsten veröffentlicht. Die Ziehung erfolgt unter Ausschluss des Rechts weges. Mitarbeiter der Kreissparkasse Göppingen und deren Familienangehörige dürfen nicht teilnehmen. Auflösung T R A U M - T A E N Z E R Jeweils zwei Karten für Die Traumtänzer haben gewonnen: Herta Binder (Böhmenkirch), Peter Ceglarz (Kuchen), Tobias Deiß (Bad Boll), Barbara Dutt (Salach), Ursula Goblirsch (Kuchen). 14

14 SERIE Winter ade! Geldgeschenke zum Aufblühen und Verlieben Immer noch Winter, doch so langsam wird es Zeit, ein wenig Farbe in den Alltag zu lassen. Ob Sie zum Valentinstag rosa-herzliche Grüße verschenken wollen, einfach ein neutrales, winterliches Geldgeschenk suchen oder vielleicht essbares Grün mit Knete verschenken möchten unsere Tipps für Ihre Geldgeschenke sind schnell und einfach umzusetzen und kommen ganz bestimmt gut an. Füllen Sie ein schlichtes Glasgefäß mit kleinen Zweigen, dazwischen ein paar weiße Dusch-Schwämme, obenauf Schneeglöckchen oder andere Frühlingsblüher. Vielleicht besprühen Sie auch eine kleine Kiste mit farbigem Spray für Ihr Valentinstags-Geldgeschenk, dazu ein paar rosafarbene Accessoires wie Pfefferminzherzen, einen blühenden Zweig oder Badekugeln. Knete & Kresse Pflanzen Sie Kresse, Schnittlauch oder Katzengras in eine schöne Schale. Darin könnte ein österlicher Bote in Form eines Hasen sitzen, ein paar Schneckenhäuser vom Spaziergang sind schnell dazu drapiert. Farblich passend bespannter Karton unterstreicht die Idee zusätzlich. Befestigt werden darauf alle Gegenstände mit feinen Nadeln und/oder doppelseitigem Klebeband. Und bei allen Geschenken darf natürlich die Knete, also die Euroscheine, nicht fehlen. Frühlings-Blüten Herzliche Grüße 15

15 FREIZEIT Markanter Felsen und einsames Kirchle Gingen ist Ausgangspunkt unseres -Wandertipps nen weiteren tollen Aussichtspunkt, nämlich die Hangwiese der Maierhalde. Von hier aus wenden wir uns bequem dem Sträßle zu, das sich idyllisch von der Kuchalb abwärts schlängelt. Auf diese Weise gelangen wir, vorbei an Bildstöcken und dem im Waldhang versteckten Scharfenschlössle, zur nächsten Ansiedlung, dem beschaulichen Scharfenhof. Am nun folgenden Wald schwenken wir links in den Forstweg, der mit einem blauen Dreieck gekennzeichnet ist. Unser nächstes Ziel ist Hürbelsbach, ein längst verschwundener Ort, von dem nur noch das Kirchle übrig geblieben ist. Tagsüber können wir es betreten, doch ist der eigentliche Innenraum durch ein Gitter Wer Gingen aus der Vogelperspektive sehen will, braucht nicht ins Flugzeug zu steigen. Denn der Hohenstein ragt als markanter Geländepunkt aus der Hangkante hervor und bietet einen herrlichen Blick aufs Filstal. Demnächst, wenn die ersten lauen Frühlingstage im März nahen, wird es Zeit für eine ausgedehnte Wanderung vor allem, wenn die Luft ungetrübt ist und den Blick in die Ferne freigibt. Gerade entlang der Albkante sind bekanntermaßen viele attraktive Routen vorhanden. Im mittleren Filstal bietet sich als Ausgangspunkt zum Beispiel die Gemeinde Gingen geradezu an. Wir haben einen Rundkurs erkundet, der sich aber auch abkürzen lässt. Am Gingener Bahnhof unterqueren wir die Bahnlinie, um auf dem zunächst asphaltierten Feldweg aufwärts in Richtung Sängerheim zu steigen. Kennzeichen: rotes Dreieck. Am Sängerheim angekommen, geht s, schnell Höhe gewinnend, weiter hinauf zum Hohenstein. Dort oben sollten wir verweilen und an diesem Eckpunkt zwischen Fils- und Lautertal die grandiose Aussicht genießen. Anschließend wenden wir uns vom Felsen ab und gehen geradeaus in Richtung auf den kleinen verträumten Weiler Kuchalb zu. Noch vorher aber, wenn der Wald aufhört, erreichen wir eivor Vandalismus geschützt. An der Kapelle nun weiter dem Filstal entgegen den Fahrweg auf Süßen zu (ist beschildert). Am Rande dieses Filstal-Städtchens überqueren wir die Lauter und die Fils und orientieren uns zur Bundesstraße 10. Wenn wir diese an der Bachstraße überschreiten und in Verlängerung hinter uns lassen, führt uns schließlich ein ansteigender Asphaltweg wieder in die freie Landschaft hinaus. An einem Aussiedlerhof links vorbei, gelangen wir zum Wald, wo uns das Zeichen blaues Dreieck den weiteren Verlauf unserer Strecke zum Weiler Grünenberg weist. Dort, an Die Maierhalde bietet einen der besten Ausblicke der Schwäbischen Alb. der Straße angekommen, gehen wir links und schwenken bereits nach wenigen Schritten erneut links in den Wiesenweg. Das Zeichen blaue Raute bringt uns, vorbei an einem völlig verwachsenen Weiher (ein Amphibienschutzgebiet), hinab nach Gingen. Wer die gesamte Route wandert, sollte fünf Stunden einkalkulieren. Sie lässt sich aber abkürzen, in dem man von Süßen direkt in der Tal- Aue (Bahn und Fils folgend) zurück nach Gingen geht. Das erspart uns den Aufstieg zum Grünenberg. Der Gingener Bahnhof ist Ausgangspunkt unserer Wanderung. 16 Die einsame Lage der Kapelle St. Laurentius in Hürbelsbach auf einem sanft ansteigenden Wiesengrund am Waldrand ist besonders schön. Im Innern sind einige schöne Figuren des Kapellenpatrons anzuschauen. Das Scharfenschloss steht auf einem Bergkegel, dem Albtrauf vorgelagert. Am 5. Juli 1822 schlug der Blitz in den Dachstuhl ein. Nur durch das beherzte Zugreifen der 19-jährigen Walburga Seehofer konnte das Feuer gelöscht werden. Als Einzige hatte sie den Mut, Wasser unter das Dach zu bringen.

16 CHANCEN Sparkassen Holiday Campus Fun-, Action- und Coaching-Urlaub in Montpellier für junge Leute ab 14 Jahre Exklusiv für junge Sparkassenkunden Schon was vor in den Sommerferien? Nein? Ausschlafen, Freibad und Kino sind zwar auch o.k., aber wie wär s mit einem tollen Urlaub für Leute ab 14 in Montpellier an der französischen Mittelmeerküste? Langeweile kommt da ganz bestimmt nicht auf, denn Sparkassen Holiday Campus ist ein Urlaubskonzept, das es in dieser Zusammenstellung sonst nirgendwo gibt und zwar exklusiv für junge Sparkassenkunden. Sparkassen Holiday Campus verspricht Lernen, Sport, Spaß und Action. Lernen nicht für die Schule, sondern fürs Leben: besser zuhören, wie funktioniert ein Team, ein bisschen Gehirnarnakrobatik und so ganz nebenbei sich selbst erken- nen. Und das Ganze mit viel Spaß in einer tollen Gemeinschaft an einem Urlaubsort, der alles bietet. Die französische Mittelmeerküste steht für super Wetter, eine großartige Landschaft sowie Freizeit- und Sportmöglichkeiten jeder Art. Montpellier mit seinen rund Einwohnern ein Drittel davon unter 25 Jahren ist eine junge Studentenstadt mit zahlreichen Bars, Cafés und Restaurants, einer lebendigen Musikszene und jeder Menge Shopping-Möglichkeiten. Die Kultur-, Sport- und Naturfreaks zieht es in die nahe Umgebung: zum Pont du Gard, nach Nîmes oder in die grandiose Landschaft der Cevennen. Die Campus- Teilnehmer werden kein Highlight verpassen! Interessiert? Dann gleich zum Infoabend anmelden. Infoabend 3. März, 19 Uhr in der Kreissparkasse Göppingen, Sparkassensaal (10. OG), Marktstraße 2 in Göppingen. Anmeldung unbedingt erforderlich unter Telefon / * oder per Erste Infos unter *Anruf aus dem Festnetz ist kostenfrei. Information Eingeschlossene Leistungen b Anreise nach Montpellier im Luxusreisebus b Übernachtung im 2- oder 4-Bett-Zimmer (Jugendhotel) mit Vollpension b Reiseleitung und Erlebnispädagogik b Kompetenztraining: Gedächtnis trainieren, Kreativität steigern, erfolgreich werden b Fitness & Teamspirit: Kanutour bei Nîmes, Klettern in den Cevennen b Chillen & Spaß: Strand, Beachparty, Disco Termin und Preis (10 Tage) 950 Euro 17

17 GESELLSCHAFT Animalis Mori Wenn Heimtiere ihre letzte Ruhe finden Pierre Keim gründete Animalis Mori, das erste Tierbestattungs- Unternehmen im Kreis Göppingen. Hunde, Katzen und andere Heimtiere sind oft jahrelange Weggefährten, Familienmitglieder und treue Begleiter. Wenn sie sterben, fällt den Besitzern der Abschied schwer und die Frage taucht auf, wohin mit Bello, Mieze und Co.? Unterstützung und Antwort darauf findet man bei Pierre Keim und Animalis Mori, dem ersten Tierbestattungs-Unternehmen im Kreis Göppingen. 18 Kremierungssteine und Urnen für die Asche des geliebten Haustieres. Pierre Keim ist mit Tieren aufgewachsen. Schon von Kindesbeinen an gehörten Schäferhunde zu seinem Leben und der Faurndauer verbrachte viel Zeit auf Übungsplätzen und bei Leistungsschauen. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin komplettieren heute zwei Hunde und drei Katzen die Familie. Viele unserer Tiere mussten eingeschläfert werden und immer wieder standen wir vor der Frage, wohin mit den toten Tieren, berichtet der Jungunternehmer. Die rechtliche Lage erlaubt es kaum, ein Tier im eigenen Garten zu bestatten. Zur Tierkörperbeseitigungsanlage in Süßen, in der die Lieblinge zusammen mit Schlachtabfällen in Containern landen, gab es lange Zeit keine Alternative. Das brachte den Tierfreund auf die Idee zur Gründung eines Tierbestattungsunternehmens. Das funktioniert im Prinzip ganz ähnlich wie bei den Humanbestattern und wir ermöglichen den Besitzern einen würdevollen Rahmen, um von ihren Tieren Abschied zu nehmen, schildert Pierre Keim die Vorgehensweise. Diesen Rahmen hat er in einem umgebauten, rund 200 Jahre alten Haus in Faurndau geschaffen. Die Geschäftsräume sind ansprechend und liebevoll gestaltet, in einem separaten Abschiedsraum können die Besitzer in Ruhe und bei Kerzenschein Abschied von ihren Lieblingen nehmen. Zuvor holt Pierre Keim die Tiere entweder zuhause bei ihren Haltern oder beim Tierarzt ab. Danach überführt er die sterblichen Überreste in ein spezielles Tierkrematorium in der Region Stuttgart. Dort gibt es auch einen Tierfriedhof und unser großes Ziel wäre es, auch hier im Kreis einen solchen Friedhof zu schaffen, berichtet Pierre Keim. Momentan steht er in Verhandlungen mit dem Göppinger Tierheim, um hier eventuell einen Friedwald anzulegen. Bei der Kremierung der Tiere haben die Kunden zwei Möglichkeiten. Bei der einfachen Kremierung verbleibt die Asche in einem Gemeinschaftsgrab auf dem Tierfriedhof, bei der Einzelkremierung bekommt der Halter die Asche des Tieres mit einem Kremierungsstein zurück und kann sich dafür bei Pierre Keim eine Urne aussuchen. Manche Menschen bewahren die Urnen mit einem Bild des Tieres auf, andere begraben sie im Garten. Die Art des Abschieds ist sehr individuell und jeder muss dabei seine persönliche Form finden, so Pierre Keim. Für ihn gibt es bei der Tierbestattung keine Grenzen und der Unternehmer hat vom Hamster bis zum Pferd schon viele Tiere zur letzten Ruhe begleitet. Der Preis, den die Tierhalter dafür aufbringen müssen, richtet sich nach dem Körpergewicht des Tieres und den Extrawünschen der Kunden, wie etwa bei der Gestaltung der Urne. Das Angebot des Tierbestatters kommt an und bestätigt ihn in seiner Meinung, dass Heimtiere heute einen anderen Stellenwert in der Gesellschaft haben. Die Tiere sind Partner und keine Ware, die einfach nur weggeworfen wird, sagt er. Seine Kunden, für die Pierre Keim nicht nur Tierbestatter, sondern Berater, Psychologe und Trauerbegleiter sein möchte, kommen weit über die Kreisgrenzen hinaus zu ihm und wissen das Angebot zu schätzen, wie ein Blick ins Gästebuch des Unternehmens zeigt. Information Animalis Mori ist rund um die Uhr unter folgenden Telefonnummern zu erreichen: 07161/ oder 0163/ Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter

18 NATUR & UMWELT Schönheiten aus Fernost Kamelien und ihr Züchter Waldemar Max Hansen Waldemar Max Hansen ist der Mann mit dem sprichwörtlich grünen Daumen. Seit über 30 Jahren züchtet und kultiviert er Kamelien. Inzwischen gehört der Süßener zu den Experten für die Schönheiten aus Fernost. Sein Rat wird nicht nur in der Stuttgarter Wilhelma geschätzt, er ist auch Vizepräsident der Internationalen Kameliengesellschaft (ICS). Exotisch, blütenreich und unheimlich vielfältig das sind die Kamelien. Die Schönheiten aus Fernost gehören zu den ältesten Kulturpflanzen Ostasiens und sie zählen botanisch gesehen zu den Teestrauchgewächsen. Aus den Blättern der Tee-Kamelien wird unter anderem schwarzer oder grüner Tee gewonnen. In China gilt die Kamelie auch als Ölbaum, denn aus ihren Samen werden jährlich etwa Tonnen feinstes Speiseöl produziert, berichtet Waldemar Max Hansen. Hierzulande gehört die Kamelie dagegen zu den Ziergewächsen und sie erfreut nicht nur Hobbygärtner mit ihren zarten und wunderschön geformten Blüten. Ihre Hauptblütezeit hat die immergrüne Pflanze zwischen Januar und März, aber wer denkt, sie wäre winterhart, der täuscht sich. Sie ist zwar robust und pflegeleicht, aber strengen Frost kann sie nicht ab, weiß der Fachmann aus Süßen. Waldemar Max Hansen wäre gerne Gärtner geworden und hat sich schon immer mit Pflanzen umgeben. Studiert hat er jedoch Bekleidungstechniker und sein Beruf brachte den gebürtigen Kieler nach Süddeutschland. Meine ersten Versuche, die Kamelie als Zimmerpflanze in einer zentralbeheizten Wohnung zu kultivieren, scheiterten kläglich, bekennt er heute freimütig. Erst in seinem Süßener Der Kamelienexperte Waldemar Max Hansen züchtet auch selbst. Domizil mit Garten und Winterhaus hatte er die Möglichkeit, Ka- Zeit und die verbringt er mit Reisen Ruhestand hat er dafür genügend melien sachgerecht zu überwintern rund um den Globus. So trat er 1985 und selbst zu ziehen. Hier erstand der Internationalen Kameliengesellschaft (ICS) bei, einem weltweiten er auch 1980 auf dem Ostermarkt seine erste Kamelie. Heute gedeihen bei ihm bis zu 100 Kamelien in Hobbygärtnern und Kamelienfreun- Zusammenschluss von Züchtern, etwa zehn verschiedenen Arten in den. Hier war er sechs Jahre lang Töpfen mit Rhododendrenerde. Die Direktor der Region Deutschland/ Kamelie liebt es hell und kühl, sie Österreich und seit 2006 ist er erster braucht sauren Boden und sie muss Deutscher Vizepräsident der ICS. Von immer leicht feucht sein. Wenn der Amts wegen ist Hansen nun weltweit für Symposien, Vorträge und Wurzelballen austrocknet, bedeutet das ihren Tod, erklärt der Experte. Kongresse unterwegs. Das nächste Versuche, große Kamelien draußen Mal im März, wo Hansen am Frühjahrskongress in Kurume/Japan teil- zu überwintern, scheiterten jedoch. Dafür ist das Klima am Fuße der nehmen wird. Sein Expertenwissen Schwäbischen Alb einfach zu rau, ist also weltweit gefragt und auch auch wenn in Japan die Pflanzen die Stuttgarter Wilhelma kann sich eine Schneehaube durchaus vertragen können, so Hansen. Für die Die Wilhelma verfügt über eine über Hansens Engagement freuen. wohl bekannteste deutsche Vertreterin, die neun Meter hohe und über von Kamelien, die teilweise bis zu sehr interessante, alte Sammlung 200 Jahre alte Pillnitzer Kamelie bei 160 Jahre alt sind, berichtet Hansen. Er selbst entdeckte bei einer Dresden, wurde im Schlosspark eigens ein fahrbares Gewächshaus Reise auf die Azoren eine Sorte, die gebaut. nach der Tochter des württembergischen Königs Wilhelm I. Prinzessin Sophie benannt wurde. Hansen Weltweit gibt es rund 300 Wildformen von Kamelienarten, schätzt brachte im Februar 2008 diese Sorte Hansen, der sich auch mit der Erforschung und Erfassung dieser rück in den Garten ihres Vaters. als Geschenk an die Wilhelma zu- Wildformen beschäftigt. Seit seinem Hauptblütezeit der Kamelien ist von Januar bis März. 19

19 KUNST & KULTUR Vorder-, Hinter-, Abgründiges Der Gruibinger Illustrator und Mundartautor Bruno Ensslen Seine Texte werden als humoristische Tiefenbohrung in die schwäbische Seele bezeichnet, die dazugehörigen Illustrationen spiegeln diese schwäbische Seele in allen ihren Facetten wider. Der Gruibinger Grafiker und Mundartautor Bruno Ensslen versteht es mit viel Humor und Augenzwinkern, Hintergründiges, Vordergründiges und manchmal auch Abgründiges in schwäbische Reime und Prosatexte zu fassen. Bruno Ensslen bezeichnet sich selbst als einen Ur-Schwaben. Seine Vorfahren stammen aus dem Schwarzwald bei Nagold, er selbst wurde 1936 in Andrejewka am Schwarzen Meer geboren, seine Kindheit und Schulzeit verbrachte er im Remstal. Obwohl ich quer durch Europa gekommen bin, war ich nie gezwungen eine andere Sprache als Schwäbisch zu sprechen, sagt der Gruibinger heute. Schwäbisch ist für ihn mehr als nur eine Mundart. Es ist eine Kultursprache mit eigener Grammatik, eigenen Wörtern und eigener Rechtschreibung. Da Schwäbisch in Zeiten der Globalisierung immer mehr verloren zu gehen scheint, hat es sich Bruno Ensslen zum Ziel gesetzt der Vergangenheit eine Zukunft zu geben und die schwäbische Mentalität in Wort und Bild festzuhalten. Wer schreibt, der bleibt unter diesem Motto hat er zu seinem 70. Geburtstag sein erstes Buch Grad zom Bossa veröffentlicht. Eine Sammlung von Eindrücken, Gesprächen, Bildern, Anekdoten und Begebenheiten, die im Laufe von vielen Jahren gedanklich verfasst und kurz notiert in der Schublade vor sich hin schlummerten. Im Buch zu Versen verdichtet und mit Bildern illustriert. Herausgekommen ist eine Hommage an die Schwaben 20 Der Künstler in seinem Atelier. und ihre Mentalität. Mal humorvoll, mal nachdenklich, manchmal auch frech-frivol. Inzwischen sind es vier Bücher, die alle einen anderen Schwerpunkt haben. Erscht war nex ist eine biblische Bilder- Ballade auf Schwäbisch, die augenzwinkernd einen Blick auf das Buch der Bücher wirft. Darin vertreten unter anderem die Erkenntnis, dass Gott den Schwaben sehr nahe sein dürfte, weil er als Schaffer in die Hände spuckte und die Erde erschuf. Schwäbische Limericks kurze, scherzhaften Gedichte in fünf Zeilen, die ihren Ursprung in England haben sind in Mei Kua nachzulesen. Das jüngste Werk Bruno Ensslens heißt Wia aus em Fleckles-Sack und ist eine heiterfilosophische Karakterstudie iber oigawillige Art- und Zeitgenossa. Bruno Ensslen findet seine Inspiration vor allem auf Spaziergängen und bei Begegnungen mit seinen Mitmenschen. Dem Volk aufs Maul geschaut, ohne dabei seinen liebevollen und trotz derb-dreister Worte fast schon zärtlichen Blick auf schwäbische Eigenarten zu verlieren. Dass der Gruibinger erst so spät unter die Schriftsteller gegangen ist, hat seinen Grund. Seit mehr als 50 Jahren betreibt er ein Studio für visuelle Kommunikation und ist als Grafiker vorwiegend im Verpackungsdesign tätig. Als Grafiker habe ich zunächst die vorgegebenen Werbetexte übernommen und als grafisches Element verarbeitet, berichtet er. Irgendwann hat er dann selbst begonnen zu schreiben. Bei seinen freien Illustrationen kann sich Bruno Ensslen ausleben. Die Zeichnungen sind Schnappschüsse des Lebens, die er nur für sich selbst oder allenfalls gute Freunde und Bekannte zeichnete. In die Kunstwelt möchte er sich mit seinen Bildern nicht einmischen. Vielmehr steckt der Wert der Bilder für ihn in ihrem Entstehungsprozess. Dies ist für mich eine qualitätvolle Zeit, sagt Ensslen. Umso schöner, dass diese Zeichnungen und Gedichte nun zwischen zwei Buchdeckeln auch für eine breite Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Information Wia aus em Fleckles-Sack : Gemeinderat, Maßvoll, dr Preis-Gockel (von oben). Die Bücher von Bruno Ensslen sind alle im Silberburg-Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich. Am 17. März wird Bruno Ensslen um 20 Uhr einen Schwäbischen Abend mit einer Lesung und einer kleinen Ausstellung in der Gemeindebücherei Heiningen gestalten. Informationen und Eintrittskarten unter 07161/ oder buecherei-heiningen.de.

20 KUNST & KULTUR Kleinkunst auf dem Lande Theater, Literatur, Musik und Malerei in der Zeller Scheune e.v. Seit fast 15 Jahren gehört die Zeller Scheune zum festen, kulturellen Bestandteil der Voralb-Gemeinde. Ob Kabarett, Musik, Theater oder Kunstausstellungen die Privatinitiative bereichert das dörfliche Leben mit zahlreichen Veranstaltungen und hat sich dabei eine treue Fangemeinde geschaffen. Besucher der Zeller Scheune müssen hoch hinauf. Die engen, steilen Treppenstufen führen durch das alte Bauernhaus der Familie Koos mitten in Zell hinauf auf den ausgebauten Dachboden des ehemaligen Scheunengebäudes. Der Hausflur dient als Foyer und oben sitzen die Zuschauer in alten Kirchenbänken. Eine intime Atmosphäre gerade mal 40 Besucher finden Platz und der Funke zu den Künstlern springt hier schnell über. Jedes Jahr bereichert der Verein Zeller Scheune e.v. das kulturelle Leben der Seelen- Gemeinde mit vielfältigen Angeboten. Dabei hatte alles mit einer sprichwörtlichen Schnapsidee angefangen. Sonja und Malte Koos hatten sich 1975 ein altes, heruntergekommenes Bauernhaus in der Ortsmitte von Zell gekauft und schrittweise wieder für die Familie bewohnbar gemacht. Immer wenn ich auf den Dachboden der Scheune kam, dachte ich mir, hier hätte ein kleines Theater Platz, verrät Sonja Koos. Aus dem Hirngespinst wurde schließlich Wirklichkeit und Malte Koos schenkte seiner Frau zum 50. Geburtstag ein eigenes Theater. Damals war noch alles provisorisch mit dunklen Tüchern verkleidet, im Winter war es kalt, im Sommer heiß, schmunzelt der Unternehmensberater. Unterstützung fand er damals beim Kölner Kabarettisten Gregor Lawatsch, der vom Flair der Bühne begeistert war und als erster am 30. April 1995 mit dem Stück Friß mich, bitte bitte friß mich in Zell gastierte. Die Besucher dazu habe ich noch per- Heike Sauer und Hanna Schölzel in Das Weihnachtswunderlicht. Information Rose-Marie Schock, Hanna Schölzel, Heike Sauer, Sonja Koos und Steffen Schweikardt bei der Stückeauswahl. sönlich eingeladen und sie sind alle gekommen, erzählt Sonja Koos von den Anfängen. Inzwischen hat sich die Privatinitiative zu einem eingetragenen Verein mit 15 Mitgliedern gemausert. Sie alle haben es sich zum Ziel gesetzt, Theater, Literatur, Musik, Malerei zu zeigen, zu fördern und auch selbst aufzuführen. Einer der Höhepunkte war dabei sicherlich die Aufführung des Totentanzes als Open-Air-Veranstaltung 2001 in der Ortsmitte von Zell. Dabei hat auch die Kooperation mit anderen Zeller Vereinen und Institutionen, wie etwa der Freiwilligen Feuerwehr, der Kirchengemeinde oder dem Liederkranz begonnen. Zudem helfen uns der Bürgermeister und die Gemeindeverwaltung, wo sie nur können, sagt Sonja Koos. Inzwischen ist die Liste der Veranstaltungen lang, die Berichte füllen ganze Ordner und das kleine, aber feine Theater ist mit Bühnenvorhang, Beleuchtung und Fluchttreppe geradezu professionell ausgerüstet. Dennoch ist der Verein ein Amateurtheater geblieben. Wir sind alle Laien und jeder bringt seine Fähigkeiten und Kenntnisse ein, sagt Rose-Marie Schock, Schriftführerin und Theaterspielerin im Verein. Bei der Auswahl der Stücke und der Gastspiele ziehen alle Mitglieder an einem Strang, besuchen Kulturbörsen oder andere Veranstaltungen. So haben sie beispielsweise die Karriere von Heike Sauer alias Marlies Blume von Anfang an begleitet und auch anderen, noch unbekannten Künstlern ein Podium verschafft. Im März startet die Zeller Scheune mit einem Satire- Duo in ihr neues Jahresprogramm. Dann haben wir Knuth und Tuczek zu Gast: zwei Satirikerinnen aus der Schweiz, die mit Gesang und Akkordeon politisches Kabarett auf die Bühne bringen werden, verrät Sonja Koos. Martina Knoll und Angela Hack in Engelshaar und Höllenschweif. Das Musical- Kabarett wird im Herbst 2010 aufgeführt. Das Satire-Duo Knuth und Tuczek (Foto rechts) gastiert mit seinem Programm Neurotikon am 12. und 13. März in der Zeller Scheune. Kartenreservierungen sind ab sofort bei Sonja Koos unter 07164/3454 möglich. 21

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität.

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Sparkassen-Finanzgruppe Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbh Kompetenznetzwerk Mechatronik BW

Mehr

Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren

Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren Ausgabe März 2011 Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, es hat sich einiges getan in der Wohnbauförderung der KfW: Zum 01. März 2011 sind eine Reihe

Mehr

Klimaschutz im Landkreis Göppingen

Klimaschutz im Landkreis Göppingen Klimaschutz im Landkreis Göppingen Öffentlichkeitsarbeit und Bildung am Beispiel Handwerk 18.02.2013 Kreishandwerksmeister Göppingen Klimaschutzkonzept - Anspruch Energieautarker Landkreis bis 2050 Minderung

Mehr

Förderungen der Energiewerke Isernhagen

Förderungen der Energiewerke Isernhagen Weil Nähe einfach besser ist. EWI. Förderungen der Energiewerke Isernhagen Gut für Sie, gut für die Umwelt. Engagiert vor Ort Wir unterstützen Energiesparer Das Förderprogramm für Elektromobilisten Starten

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

MENSCHEN VERSTEHEN. SICHERHEIT GEBEN. ZUKUNFT DENKEN.

MENSCHEN VERSTEHEN. SICHERHEIT GEBEN. ZUKUNFT DENKEN. S Erzgebirgssparkasse MENSCHEN VERSTEHEN. SICHERHEIT GEBEN. ZUKUNFT DENKEN. Das Leistungsversprechen Ihrer Erzgebirgssparkasse. Sparkassen-Finanzgruppe Wir wollen, dass die Menschen in der Region durch

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Weitere Details erhalten Sie direkt bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner vor Ort im Investment & FinanzCenter.

Weitere Details erhalten Sie direkt bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner vor Ort im Investment & FinanzCenter. Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Bank ist mit großer Dynamik in das Jahr 2011 gestartet. Dank Ihrer Unterstützung konnten wir unser Baufinanzierungsgeschäft im ersten Quartal erfreulich ausbauen.

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

MeinGiro, da ist mehr für mich drin!

MeinGiro, da ist mehr für mich drin! MeinGiro, da ist mehr für mich drin! Mit uns haben Sie gute Karten. MARKUS MUSTERMANN 1234567890 0987654321 00/00 Wir bieten Ihnen für jede Lebenssituation und jeden Bedarf die passende Karte. Und dazu

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ DIE ALLERGRÖSSTE HILFE BEI EINEM NEUEN ZUHAUSE: UNSERE FINANZIERUNG. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr

Haspa Edelmetalle. Investieren in bleibenden Werten.

Haspa Edelmetalle. Investieren in bleibenden Werten. 13073 8.2013 Haspa Edelmetalle. Investieren in bleibenden Werten. Glänzende Ideen zur Ergänzung Ihres Portfolios. Meine Bank heißt Haspa. haspa.de Gold. Seit Jahrtausenden geht vom Glanz des Goldes eine

Mehr

Pressemitteilung. Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote

Pressemitteilung. Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote Pressemitteilung Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote Flensburg, 14.05.2014 "Mehr Sparkasse. Das volle Programm, gleich nebenan." Das ist

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581 PRESSEMITTEILUNG _ Gebäude.Energie.Technik 2012 2. bis 4. März 2012, Messe Freiburg Modernisieren, wohlfühlen und sparen: Energieeffizient Bauen und Sanieren auf der GETEC Freiburg 8. Dezember 2011 Wie

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung Ihrer Energiekosten durch zusätzlich verbilligte Finanzleistungen. Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Lindau, 13.

Mehr

Nachhaltigkeit. Von der Gründungsidee zur Nachhaltigkeitsstrategie. Tag der Nachhaltigkeit. S Kreissparkasse Göppingen

Nachhaltigkeit. Von der Gründungsidee zur Nachhaltigkeitsstrategie. Tag der Nachhaltigkeit. S Kreissparkasse Göppingen Nachhaltigkeit Von der Gründungsidee zur Nachhaltigkeitsstrategie Tag der Nachhaltigkeit Hochschule Esslingen 30. Oktober 2012 eite 1 im Überblick Einwohner im Geschäftsgebiet 253.000 Bilanzsumme in Mrd.

Mehr

Vorschau auf Veranstaltungen 2013

Vorschau auf Veranstaltungen 2013 Vorschau auf Veranstaltungen 2013 für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer ERFA-Anlässe Ort: Kosten: Jung-Unternehmer-Zentrum Flawil, Seminarraum 1. OG Für Jungunternehmer/-innen kostenlos Donnerstag,

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Bauen Kaufen Finanzieren Versichern. Guter Zeitpunkt für Wertanlagen

Bauen Kaufen Finanzieren Versichern. Guter Zeitpunkt für Wertanlagen Bauen Kaufen Finanzieren Versichern Ein großes Angebot an Immobilien und Baugrundstücken, maßgeschneiderten Finanzierungen und perfekten Versicherungsschutz: All dies bietet das neue Immobilien- und Versicherungs-

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Drei Präsente für Glücksmomente. BauSparen mit Wüstenrot, Santander FondsSparen oder 1 2 3 Girokonto

Drei Präsente für Glücksmomente. BauSparen mit Wüstenrot, Santander FondsSparen oder 1 2 3 Girokonto Drei Präsente für Glücksmomente BauSparen mit Wüstenrot, Santander FondsSparen oder 1 2 3 Girokonto Fröhliche Dreinachten: 3 Produkte 3 Geschenke Wir setzen dem Baum die Krone auf! Sichern Sie sich jetzt

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Pressemitteilung Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Konzentration stärkt Beratungskompetenz St. Wendel, 27. Juli 2015 Die Kreissparkasse

Mehr

Town & Country. Solarhaus Flair 113 solar

Town & Country. Solarhaus Flair 113 solar Presseinformation Town & Country Solarhaus Flair 113 solar Ökostrom vom eigenen Dach Das Flair 113 solar von Town & Country ist ein Haus, das sowohl von außen als auch von innen durch seine ganz besondere

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Freiburg, 6. März 2010 Fachforum der Messe Gebäude, Energie, Technik Jürgen Daamen Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

MeinGiro, da ist mehr für mich drin!

MeinGiro, da ist mehr für mich drin! MeinGiro, da ist Das Konto, das mehr drauf hat als Geld. Das Sparkassen-Girokonto. Entdecken Sie jetzt die neuen MeinGiro-Konten. Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele aussehen, unser Finanzkonzept

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

PSD Bank. Wissen was Sinn macht. Informationen rund um Ihre PSD Bank

PSD Bank. Wissen was Sinn macht. Informationen rund um Ihre PSD Bank PSD Bank Wissen was Sinn macht Informationen rund um Ihre PSD Bank 2 Ihre Direktbank für die Region. Wir über uns Ihren Ursprung hat die PSD Bank 1872 als Selbsthilfeeinrichtung für alle Mitarbeiter der

Mehr

Willkommen zu Hause. Alles aus einer Hand. Unser Wohlfühlkonzept für Ihr Domizil. Energetische Modernisierung. Moderne Planung

Willkommen zu Hause. Alles aus einer Hand. Unser Wohlfühlkonzept für Ihr Domizil. Energetische Modernisierung. Moderne Planung Willkommen zu Hause Energetische Modernisierung Moderne Planung Wohnraum für die Zukunft schaffen Energieeffizienter Umbau/Anbau Schwellenfrei umbauen und leben Perfekt finanzieren Fördermittel sichern

Mehr

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz.

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. MasterCard Gold MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. Darfs ein bisschen mehr sein? Mehr Service, mehr Versicherungsschutz und mehr Leistungen? Dann haben wir das Richtige für Sie: die

Mehr

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol.

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol. Mo 14. 3. 2011 WirTschaFTskaMMer schwaz Di 15. 3. 2011 Volksbank-ForuM innsbruck Mi 16. 3. 2011 MÖbelhaus FÖger TelFs TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ höchste ZeiT Für eine WohnTrauM- FinanZierung! Einladung zum

Mehr

Ausgabe Juli 2010 +++ Energieeffizient Bauen und Sanieren: neue Förderstandards +++

Ausgabe Juli 2010 +++ Energieeffizient Bauen und Sanieren: neue Förderstandards +++ Ausgabe Juli 2010 +++ Energieeffizient Bauen und Sanieren: neue Förderstandards +++ Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, seit 01. Juli 2010 gibt es im Förderangebot der KfW für energieeffizientes Bauen

Mehr

Alles Wissenswerte zur Lufthansa Miles & More Credit Card: exklusiv für die Dentalindustrie.

Alles Wissenswerte zur Lufthansa Miles & More Credit Card: exklusiv für die Dentalindustrie. Alles Wissenswerte zur Lufthansa Miles & More Credit Card: exklusiv für die Dentalindustrie. Meilensammeln mit jedem Umsatz. Die Lufthansa Miles & More Credit Card bietet einen unschätzbaren Vorteil gegenüber

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Renovieren und Modernisieren Finanzierungsmöglichkeiten durch öffentliche Förderkredite

Renovieren und Modernisieren Finanzierungsmöglichkeiten durch öffentliche Förderkredite Wohnungsbaufinanzierung Renovieren und Modernisieren Finanzierungsmöglichkeiten durch öffentliche Förderkredite Markus Lücke Berater Wohnungsbaufinanzierung Programm 1. Begrüßung 2. Warum modernisieren

Mehr

Presseinformation. DEUTSCHLAND BAUT UM geht in die dritte Staffel. Positive Resonanz bei Mitgliedern und Endkunden

Presseinformation. DEUTSCHLAND BAUT UM geht in die dritte Staffel. Positive Resonanz bei Mitgliedern und Endkunden Presseinformation DEUTSCHLAND BAUT UM geht in die dritte Staffel Positive Resonanz bei Mitgliedern und Endkunden Leonberg/Ulm, 8. Mai 2015. Im Mittelpunkt der ab Juni 2015 beginnenden, dritten Staffel

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Information Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Gleiche Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an Teilhabe junger Menschen Seite 2 Vorwort Der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland ist

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Der Energieverbrauch für Raumheizwärme und Warmwasser beträgt fast 40%, der Strombedarf

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015.

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. Im Pfister-Center Suhr gibt es immer Spannendes zu entdecken! Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

Alles zum Thema Sanierung

Alles zum Thema Sanierung Alles zum Thema Sanierung Fördermittel gesetzliche Auflagen Praxistipps vorgetragen von Dipl. Ing. Alexander Kionka Agenda 1. Warum Sanierung? 2. Fördermittel für Altbausanierungen 3. gesetzliche Auflagen

Mehr

Agenda. Zielsetzung und Vorteile der Förderung. Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank

Agenda. Zielsetzung und Vorteile der Förderung. Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank Jetzt Energielöcher dichten und doppelt sparen. Aktuelle Förderkreditprogramme und Zuschüsse Agenda Zielsetzung und Vorteile der Förderung Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank F Was kann alles

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Sparkasse Duisburg Eigentümer sparen am meisten mit einer günstigen Immobilienfinanzierung.

Sparkasse Duisburg Eigentümer sparen am meisten mit einer günstigen Immobilienfinanzierung. Sparkasse Duisburg Eigentümer sparen am meisten mit einer günstigen Immobilienfinanzierung. Auch bei Modernisierungen und Anschlussfinanzierungen. Jetzt Niedrig-Zinsen sichern für... b Baufinanzierungen

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Kaiserslautern, 11.03.2010 Symposium für Warmmietmodelle im Wohnungsbau Robert Nau Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

2. Stuttgarter. Edelmetalle und Rohstoffe Informieren, Verstehen, Investieren. Rohstoff Konferenz. Einladung

2. Stuttgarter. Edelmetalle und Rohstoffe Informieren, Verstehen, Investieren. Rohstoff Konferenz. Einladung Einladung 2. Stuttgarter Rohstoff Konferenz Freitag, 22. Juni 2012 Beginn 16:30 Uhr Hotel Le Méridien Stuttgart Edelmetalle und Rohstoffe Informieren, Verstehen, Investieren. Top-Redner: Dirk Müller, Deutschlands

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium Häufige Fragen zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard Premium 2. TreueBohnen sammeln 3. Zusatzkarten 4. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 5. Flexible Rückzahlung

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Kfz-Versicherung. LVM-AuslandPlus

Kfz-Versicherung. LVM-AuslandPlus Kfz-Versicherung LVM-AuslandPlus Das Plus an Sicherheit für Ihre Reisen ins Ausland Ob Sie Ihren Urlaub genießen wollen oder einen Geschäftstermin wahrnehmen: Schneller als Sie vielleicht denken, kann

Mehr

Helvetia AllRisk für Hausrat und Wohngebäude. Optimaler Schutz für Ihr Eigentum.

Helvetia AllRisk für Hausrat und Wohngebäude. Optimaler Schutz für Ihr Eigentum. Helvetia AllRisk für Hausrat und Wohngebäude. Optimaler Schutz für Ihr Eigentum. Die Helvetia AllRisk Versicherung bietet innovativen Schutz für Ihren Privatbesitz. Die Komplettlösung für Ihr Eigentum

Mehr

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Donnerstag, 6. Juni 2013, 08.45 17.15 Uhr www.hslu.ch/ifz-konferenzen Immobilien-Konferenz

Mehr

Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung

Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung Sparkassen-Finanzgruppe Freundschaftswerbung Gutes sollte man mit Freunden teilen: eine edle Flasche Wein, frisch gebackene Muffins oder

Mehr

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten.

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. GlobalHome. Hallo Zukunft. das Festlegen Loslassen. Die Welt ändert sich schnell, die Welt ändert sich ständig. Selfness, Silver Society,

Mehr

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V.

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Gut für die Zukunft, gut für die Umwelt. Weitersagen. Rasant steigende

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Neue Wohnformen in aller Munde

Neue Wohnformen in aller Munde Neue Wohnformen in aller Munde Drei Dinge braucht ein Eine gemeinsame Idee Wohnprojekt... Eine gute Architektur barrierefrei, beteiligungsoffen und begegnungsfördernd mit sicherem Rückzug und mit ökologischem

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Aktuelle Förderprogramme 2015

Aktuelle Förderprogramme 2015 Aktuelle Förderprogramme 2015 Günther Gamerdinger Vorstandsmitglied der Volksbank Ammerbuch eg Übersicht 1. Bei bestehenden Wohngebäuden Energetische Sanierungsmaßnahmen Einzelmaßnahmen Sanierung zum KfW

Mehr

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren?

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Die Energiewende ein gutes Stück Arbeit. Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Ihr Weg in ein energieeffizientes Zuhause Warum sanieren? 5 Gründe, jetzt Ihre persönliche Energiewende zu starten:

Mehr

Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände.

Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wer Energie sparen möchte, braucht nicht nur Ideen, sondern auch die richtigen Mittel. Das gilt insbesondere

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Markus Leyacker-Schatzl Die wichtigsten 10 Geld-Tipps 4 Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Nähere Informationen: www.mrmoney.at FACEBOOK: www.facebook.com/finanzielle.freiheit

Mehr

Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt

Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt Wellenreiter-Kolumne vom 02. November 2014 Ein Hypothekendarlehen mit 10jähriger Laufzeit ist in Japan für 1,3 bis 1,5 Prozent zu haben. Daran hat sich in den letzten

Mehr

Das Erneuerbare -Wärme-Gesetz für Altbauten. L Warum es das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) gibt

Das Erneuerbare -Wärme-Gesetz für Altbauten. L Warum es das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) gibt Das Erneuerbare -Wärme-Gesetz für Altbauten L Warum es das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) gibt 2 Einleitung Heizung und Warmwasserbereitung verursachen knapp 30 Prozent des CO 2 -Ausstosses in Baden-Württemberg.

Mehr

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN Informationen zu den KfW-Förderprodukten für private Haus- und Wohnungseigentümer Sehr geehrte Haus- und Wohnungseigentümer, wer sein Haus energetisch

Mehr

check in: Alles drin. Für wenig Geld.

check in: Alles drin. Für wenig Geld. check in: Alles drin. Für wenig Geld. Starthilfe: 30.000 Euro Hausrat- Versicherungsschutz für ein Jahr! Der Fels in der Brandung Freiheit braucht Sicherheit. Und die gibt s bei check in für alle unter

Mehr

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07 Dipl.-Ing. Rainer Schüle Energieagentur Regio Freiburg GmbH Solar Info Center, Freiburg Geförderte Energieberatungen Energieberatungsangebote Energiespar Check

Mehr

Umziehen leicht gemacht.

Umziehen leicht gemacht. Thema Heizen Umziehen leicht gemacht. Wichtige Informationen und praktische Tipps für Ihren Umzug. Finde deine Mitte. www.wbm.de 2 Inhalt Thema Planung Heizen 3 Die Wohnung wechseln. Die Nerven behalten.

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Verkaufsdokumentation

Verkaufsdokumentation Verkaufsdokumentation 5½-Zimmer-Einfamilienhaus Gerberacherweg 26 8820 Wädenswil Inhalt Seite 2 Lage Seite 3 Ortsplan Seite 4 Detailangaben Haus Seite 5 Grundrisse Haus Seite 6 Fotos Acanta AG, Postfach,

Mehr

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien München, 4.12.2013 Nürnberg, 10.12.2013 Daniela Korte Bank aus Verantwortung Förderprodukte für Wohnimmobilien Förderprogramme sind kombinierbar Neubau Energieeffizient

Mehr

FAQs zur PrivatCard Premium

FAQs zur PrivatCard Premium FAQs zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard 2. TreueBohnen sammeln 3. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 4. Zusatzkarten 5. Flexible Rückzahlung 6. Kontosicherheit

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr