Erfassen und Speichern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfassen und Speichern"

Transkript

1 Business-Whitepaper Erfassen und Speichern Mit integrierten Save-to-SharePoint -Funktionen

2 Inhalt 3 Die Grundlagen 3 Was ist integriertes Save-to-SharePoint? 3 So funktioniert es 3 Verwalten von Scanzielen 4 Einrichten von Save-to-SharePoint 4 Einrichten mithilfe des Embedded Web Server 8 Scannen von Inhalten an SharePoint 9 Best Practices: Sicherheit 9 Erhöhen der Sicherheit 9 Weitere Informationen zu Authentifizierungseinstellungen 10 Aktivieren der unmittelbaren automatischen Abmeldung 10 Verwenden von PDF-Verschlüsselung 11 Best Practices: SharePoint-Dokumentverwaltung 11 Informationen zur Integration von Geräten in bestehende SharePoint-Workflows 12 Zusammenfassung 2

3 Erfassen, verwalten und speichern Sie digitale Inhalte ohne zusätzliche Software scannen Sie direkt an SharePoint Steigern Sie Ihre Produktivität und verbinden Sie papierbasierte und digitale Prozesse mithilfe von leistungsstarken Multifunktionsdruckern und Netzwerkscannern, die mit der Save-to-SharePoint-Funktion ausgestattet sind. Egal, wie groß Ihr Unternehmen ist mit der integrierten Save-to-SharePoint-Funktion beschleunigen und verbessern Sie Geschäftsentscheidungen durch die schnelle und effiziente Erfassung, Verwaltung, Aufbewahrung und Zustellung geschützter Daten. Die Grundlagen In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie Sie Save-to-SharePoint mithilfe des HP Embedded Web Server (EWS) für Ihren Flow MFP oder Netzwerkscanner einrichten. Dieses Paper hilft Ihnen außerdem bei der Entwicklung von Best Practices für die Verwaltung von Save-to-SharePoint-Workflow-Prozessen. Was ist integriertes Save-to-SharePoint? Die auf den Flow MFPs und Digital Senders installierte FutureSmart Firmware umfasst eine integrierte Save-to-SharePoint-Funktion, mit der Sie Ihre Scans direkt an einen beliebigen Microsoft SharePoint-Speicherort senden können. Bei Verwendung der zuverlässigen automatischen Dokumentenzuführung für 100 Blatt, der HP Quick Sets, dem HP Easy Select-Farbtouchscreen-Bedienfeld mit 20,3 cm Bildschirmdiagonale und der komfortablen integrierten Tastatur lässt sich dies schnell und einfach bewerkstelligen. So funktioniert es Sobald Sie ein HP Quick Set eingerichtet haben, können Sie automatisierte One-Touch-Workflows starten, um Dokumente unterschiedlichen Typs und unterschiedlicher Größe zu scannen und direkt an den gewünschten SharePoint-Speicherort zu senden. HP Quick Sets helfen Ihnen bei der Organisation, damit Sie sofort finden, was Sie benötigen. So müssen Sie nicht erst umständlich auf dem Bedienfeld nach der richtigen Einstellung suchen. Sie können einfach direkt am Gerät Ihre Dokumente in die Dokumentenzuführung einlegen und auf dem Bedienfeld auf die entsprechende Quick Set-Schaltfläche tippen. Der MFP oder Netzwerkscanner erledigt den Rest für Sie. Verwalten von Scanzielen Wenn Sie HP Quick Sets verwenden, geben Sie das SharePoint-Ziel bereits während des Quick Set-Einrichtungsprozesses an. Das gewünschte Ziel können Sie anschließend einfach durch Tippen auf die entsprechende Quick Set-Schaltfläche auf dem Bedienfeld auswählen. 3

4 Produktdemos Online-Demos zu Save-to-SharePoint sowie zu weiteren Funktionen der Flow MFPs finden Sie unter: hp.com/sbso/product/mfp/demo/m525.html. Einrichten von Save-to-SharePoint Der Embedded Web Server (EWS) bietet einen integrierten Quick Set-Assistenten, der Sie durch den im Folgenden beschriebenen Einrichtungsprozess führt. Bei diesem Verfahren wird davon ausgegangen, dass Sie bereits über Zugriff auf SharePoint verfügen und einen Zielordner für Ihre gescannten Dokumente eingerichtet haben. Sie müssen über Schreibzugriff verfügen, um auf diesen Ordner zuzugreifen. Einrichten mithilfe des Embedded Web Server So finden Sie die IP-Adresse Ihres Geräts Um am Bedienfeld die IP-Adresse anzuzeigen, tippen Sie auf die Schaltfläche für die Verbindungsinformationen. 1. Sie können auf den EWS zugreifen, indem Sie ihn mit einem Browser wie Microsoft Internet Explorer öffnen. Geben Sie dazu einfach die IP-Adresse des Geräts in die Adresszeile ein (siehe Hinweis links). Daraufhin wird die Startseite geöffnet. Klicken Sie oben rechts auf Sign in und geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein (Benutzername und Passwort Ihres Administratorkontos). Hinweis: Der Administrator kann diese Schaltfläche am Bedienfeld sperren. Falls die Schaltfläche nicht angezeigt wird, finden Sie die IP-Adresse im Menü Administration (Administration > Reports > Configuration/ Status Pages > How to Connect Page). Ist auch diese Option nicht verfügbar, fragen Sie Ihren Administrator nach der IP-Adresse. Probleme mit dem Zertifikat? Falls beim Sicherheitszertifikat eine Fehlermeldung angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter zu dieser Website (nicht empfohlen). (Keine Sorge, das ist absolut sicher!) 2. Wechseln Sie zur Registerkarte Scan/Digital Send. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Save to SharePoint. Klicken Sie im Dialogfeld Save to SharePoint auf Add

5 Quick Set-Schaltfläche, Platzierung und Option: Button Location. Mit diesem Dropdownmenü können Sie bestimmen, ob Ihr gerade erstelltes Quick Set als neues Element unter der Quick Set-Schaltfläche erscheint oder direkt auf der Startseite angezeigt wird. 3. Das Dialogfeld Quick Set Wizard wird geöffnet. Geben Sie einen Titel und eine Beschreibung für das Save-to-Scan-Quick Set an, wählen Sie unter Button Location eine Option für das Quick Set sowie die Optionen für den manuellen Benutzereingriff am Bedienfeld aus und klicken Sie dann auf Next. Quick Set-Startoptionen: Enter application, then user presses Start schaltet das Gerät auf Pause, bis Ihre Eingabe für den Scanvorgang erfolgt. Bei Auswahl der Option Start instantly upon selection wird gescannt, was sich in der Dokumentenzuführung befindet bzw. auf dem Scannerglas liegt, sobald Sie die auf die Quick Set-Schaltfläche tippen (es sei denn, Sie wählen die Option Prompt for original sides aus). 4. Klicken Sie im Dialogfeld SharePoint Destination Settings auf Add, um ein neues Ziel hinzuzufügen. Folgen Sie dann den Anleitungen oben im Dialogfeld Add SharePoint Path (kopieren Sie den Zielpfad aus der Adresszeile Ihres Browsers und klicken Sie dann auf Generate Short URL). Wählen Sie die gewünschte Option für Authentication Settings aus (siehe Hinweis links) und klicken Sie auf OK. Auswahlmöglichkeiten für die Authentifizierungseinstellungen: Use credentials of user to connect after Sign In at the control panel. Bei Auswahl dieser Option muss der Benutzer, der am Bedienfeld angemeldet ist, über Schreibzugriff für die angegebene SharePoint-Website verfügen. Always use these credentials. Bei Auswahl dieser Option wird ein Dialogfeld zur Eingabe der Anmeldeinformationen für die angegebene SharePoint-Website angezeigt (Windows-Domäne, Benutzername und Passwort). 5. Wählen Sie im Dialogfeld SharePoint Destination Settings ggf. die Option Verify folder access prior to job start aus und klicken Sie dann auf Next. Hinweis: Nicht für alle SharePoint-Websites muss eine Domänenverbindung hergestellt werden. In diesen Fällen muss das Feld für die Domäne nicht ausgefüllt werden. 5

6 Benachrichtigungseinstellungen: Wählen Sie eine der Optionen Do not notify, Notify when job completes oder Notify only if job fails aus. Wenn Sie eine Benachrichtigungsoption auswählen, werden Sie gefragt, ob die Benachrichtigung per oder per Ausdruck erfolgen soll. 6. Wählen Sie im Dialogfeld Notification Settings die gewünschte Benachrichtigungseinstellung für den Scanstatus aus und klicken Sie dann auf Next. 7. Wählen Sie im Dialogfeld Scan Settings die gewünschten Scaneinstellungen aus und klicken Sie dann auf Next. Weitere Informationen zu Dateieinstellungen: 1. File Name Prefix/Suffix erleichtert die Datenorganisation durch die Möglichkeit, dem Dateinamen eindeutige Angaben voran- oder nachzustellen. Verwenden Sie die Vorschau für Dateinamen, um die Ergebnisse zu prüfen. 2. Meta Data File Format Wählen Sie eine Ausgabedatei aus, die die Metadaten enthält (im XML- oder HPS-Format). Die Dateien enthalten grundlegende Informationen beispielsweise zum Gerätemodell, zur Anzahl der gescannten Seiten und zu den Scaneinstellungen. Die Metadatendatei wird am selben SharePoint-Ziel gespeichert wie die gescannte Datei. 8. Wählen Sie im Dialogfeld File Settings die gewünschten Einstellungen aus (siehe Hinweis) und klicken Sie dann auf Next PDF Encryption Nutzen Sie diese Option, wenn Sie eine sichere, verschlüsselte PDF-Datei benötigen. In diesem Fall wird Ihr Passwort abgefragt. 6

7 9. Prüfen Sie nun die Informationen im Dialogfeld Summary. Wenn alle Angaben richtig sind, klicken Sie auf Finish. 10. An dieser Stelle sollte ein grünes Häkchen angezeigt werden, das Sie darüber informiert, dass der Vorgang erfolgreich war. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Enable Save to SharePoint und klicken Sie dann auf Apply. Ihr neues Quick Set wird nun im Bedienfeld angezeigt und kann verwendet werden

8 Scannen von Inhalten an SharePoint Sobald Sie ein Save-to-SharePoint-Quick Set definiert haben und die Änderungen vom EWS angewendet sind, erscheint es im Bedienfeld des Geräts. 1. Falls Sie in der Quick Sets Application (siehe Schritt 3 auf Seite 5) eine Schaltflächenplatzierung ausgewählt haben, tippen Sie auf die Quick Set-Schaltfläche, um Ihr Quick Set zu finden. (Falls Sie Home Screen ausgewählt haben, wird Ihr neues Quick Set auf der Startseite angezeigt.) 2. Platzieren Sie die zu scannenden Dokumente in der automatischen Dokumentzuführung oder auf der Glasplatte des Flachbettscanners und tippen Sie auf Ihr Quick Set. Je nach den von Ihnen gewählten Einstellungen startet Ihr Scanauftrag entweder sofort oder Sie müssen noch Einstellungen vornehmen bzw. sich bei SharePoint anmelden. Falls Sie beispielsweise die Option Enter application then user presses start ausgewählt haben, wird Ihnen ein Bildschirm wie dieser angezeigt: 3. Hier können Sie More Options auswählen, um die Scaneinstellungen festzulegen und unter anderem die Ausgabequalität zu bestimmen und die Optionen für Farb- oder Schwarzweißdrucke, ein- oder doppelseitige Drucke und Leerseitenunterdrückung auszuwählen. 8

9 Informationen zum Übernehmen von Einstellungen Über das auf der rechten Seite dargestellte Kontrollkästchen können Sie bequem festlegen, dass diese Einstellung vorübergehend beibehalten werden soll. Die Einstellungen werden folglich nur für den nächsten Auftrag gespeichert, den Sie über das Menü Save to SharePoint scannen. Um dieselben Einstellungen weiterhin zu verwenden, müssen Sie bei jedem Scan dieses Kontrollkästchen aktivieren. 4. Nach Abschluss des Scans haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen für den nächsten Scanauftrag zu übernehmen, indem Sie das Kontrollkästchen Retain settings for next job aktivieren. Dies empfiehlt sich, wenn Sie direkt im Anschluss weitere Dokumente mit demselben SharePoint-Ziel und denselben Einstellungen scannen wollen. Hinweis: Die Standardeinstellung kann so konfiguriert werden, dass die Einstellung für alle Benutzer nach Auftragstyp aktiviert wird (Kopieren, Faxen oder digitales Senden). Diese Einstellung ist im Menü Security, Access Control im EWS zu finden. Wenn die Einstellungen jedoch dauerhaft beibehalten werden soll, legen Sie sie über den Quick Set-Assistenten fest. Best Practices: Sicherheit Dank der Vielzahl der verfügbaren Einstellungen der Save-to-SharePoint-Assistenten kann unterschiedlichsten Benutzeranforderungen Rechnung getragen werden von Sicherheitseinstellungen über Methoden zum Organisieren digitalisierter Inhalte bis hin zu bevorzugten Scaneinstellungen. Darüber hinaus bietet der EWS für die Flow MFPs und Netzwerkscanner maximale Kontrolle und Flexibilität bei der Konfiguration der Einstellungen für die Interaktion der Benutzer mit den Geräten. Dies beinhaltet auch die umfassende Kontrolle über die Sicherheitseinstellungen. Erhöhen der Sicherheit Der Quick Set-Assistent bietet eine Reihe integrierter Funktionen, um Sicherheitsanforderungen zu erfüllen. Beispielsweise kann ein Verwaltungsassistent der Personalabteilung, der bei der Bearbeitung von Personalakten ein äußerst hohes Maß an Vertraulichkeit wahren muss, ein Quick Set mit hoher Sicherheitsstufe verwenden. Flexibilität bei der Authentifizierung Diese Geräte zeichnen sich durch große Flexibilität bei der Kontrolle darüber aus, wann und unter welchen Bedingungen sich die Benutzer anmelden müssen, um die verschiedenen Funktionen zu verwenden. Diese Einstellungen können über den EWS unter Security, Access Control konfiguriert werden. Wenn beispielsweise Save to SharePoint so eingestellt ist, dass eine Windows-Anmeldung grundsätzlich erforderlich, aber grundlegende Funktionen wie das Kopieren auch für Gastbenutzer ohne Anmeldung möglich sein sollen, dann wird der Benutzername und das Passwort der Benutzer abgefragt, wenn sie auf die Schaltfläche Save to SharePoint tippen. Weitere Informationen zu Authentifizierungseinstellungen Wenn sich ein Gerät an einem ungesicherten Standort befindet, an dem Benutzer Zugriff darauf haben, die nicht autorisiert sind, das Quick Set zu verwenden, sollten Sie die Authentifizierungseinstellung Use credentials of user to connect after Sign in at the control panel verwenden (siehe Schritt 4 auf Seite 5). Wenn diese Option ausgewählt ist, müssen sich die Benutzer am Bedienfeld anmelden. Dazu muss dasselbe Netzwerkkonto verwendet werden, mit dessen Anmeldeinformationen auf SharePoint zugegriffen werden kann (dabei muss es sich um ein gültiges Windows Active Directory -Konto oder ein LDAP-Konto handeln, nicht um ein lokales Konto für das Gerät). Wenn andererseits Access Control so konfiguriert ist, dass alle Benutzer sich vor Verwendung des Geräts bei ihrem Netzwerkkonto anmelden müssen, und die Authentifizierungseinstellung Use credentials of user to connect after Sign in at the control panel so eingestellt ist, wie auf der rechten Seite dargestellt, dann besteht keine Notwendigkeit für einen separaten Anmeldebildschirm, um das Save-to-SharePoint-Quick Set zu verwenden. 9

10 Ändern des Inaktivitätszeitlimits Die Einstellung für die automatische Abmeldung (auch als Inaktivitätszeitlimit bezeichnet) ist standardmäßig auf 60 Sekunden festgelegt. Diese Einstellung kann über das Bedienfeld oder den EWS problemlos in einen beliebigen Wert zwischen 10 und 300 Sekunden geändert werden. So ändern Sie die Einstellung über das Bedienfeld: 1. Tippen Sie auf die Menüschaltfläche Administration (möglicherweise werden Sie daraufhin aufgefordert, einen Zugangscode einzugeben). 2. Tippen Sie auf Display Settings. 3. Tippen Sie auf Inactivity Timeout und geben Sie eine Zahl zwischen 10 und 300 ein. So ändern Sie die Einstellung über den EWS: Melden Sie sich bei Ihrem Administratorkonto an. Wechseln Sie zur Registerkarte General. Rufen Sie das Menü Control Panel Administration auf. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben Display Settings und klicken Sie dann auf Inactivity Timeout, um einen neuen Wert zwischen 10 und 300 einzugeben. Aktivieren der unmittelbaren automatischen Abmeldung Eine der standardmäßigen Sicherheitseinstellungen sieht vor, dass Benutzer automatisch nach 60 Sekunden Inaktivität abgemeldet werden. Dabei handelt es sich um die Einstellung Inactivity Timeout. Das Gerät meldet den Benutzer automatisch ab und zeigt auf dem Bedienfeld wieder den Startbildschirm an. Damit wird sichergestellt, dass das geöffnete Konto eines Benutzers, der vergessen hat, sich abzumelden, und sich vom Gerät entfernt, nicht missbraucht werden kann. (Die Einstellung Inactivity Timeout kann angepasst werden siehe Hinweis auf der linken Seite.) In sehr geschäftigen oder öffentlichen Umgebungen bzw. Umgebungen mit äußerst vertraulichen Daten sollte die Sicherheit ggf. zusätzlich erhöht werden, indem die automatische Abmeldung aktiviert wird. Diese erfolgt unmittelbar, nachdem ein Auftrag über das Bedienfeld ausgeführt wurde. Es gibt im Menü Security, Access Control unter der Überschrift Job Status Screen Behaviour zwei einfache Einstellungen: Sign out immediately when job starts und Sign out after 10 seconds with the option to stay signed in. Wenn Sign out after ten seconds ausgewählt ist, wird den Benutzern direkt nach dem Senden eines Scans an SharePoint der im Folgenden dargestellte Bildschirm angezeigt. Sie können die automatische Abmeldung vorübergehend deaktivieren, indem Sie auf die Schaltfläche Stay signed in tippen. (Sie werden nach einer Phase der Inaktivität trotzdem automatisch am Bedienfeld abgemeldet. Der Standardwert ist auf 60 Sekunden festgelegt.) Hinweis: Anders als rechts zu den Einstellungen Job Status Screen Behaviour beschrieben, ermöglicht die Funktion Inactivity Timeout keine Abfrage, die es den Benutzern erlaubt, angemeldet zu bleiben. Verwenden von PDF-Verschlüsselung Sie können die Sicherheit von gescannten PDF-Dateien erhöhen, indem Sie mithilfe von PDF-Verschlüsselung nur bestimmten Personen den Zugriff darauf ermöglichen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich beispielsweise in den folgenden Situationen: Es handelt sich um vertrauliche Informationen. Dies können unter anderem Finanzinformationen, Unternehmenspreislisten, Mitarbeiterinformationen, Ausschreibungsunterlagen oder Patientenakten sein. Es handelt sich um wertvolle Informationen. Dies können beispielsweise Berichte von Consultants oder Analysten, Zeitschriftenartikel oder die Kapitel eines Buchs sein. Wenn Sie die Einstellung PDF Encryption ausgewählt haben (entweder über das Menü File Settings im Quick Set-Assistenten oder über das Bedienfeld), werden die Benutzer aufgefordert, ein Passwort einzugeben und dieses zu bestätigen, um eine PDF-Datei beim Senden oder Speichern zu verschlüsseln. 10

11 Erstellen von SharePoint-Ordnern Es ist zwar möglich, im laufenden Vorgang einen neuen SharePoint-Ordner zu erstellen, indem Sie den Namen in einem Quick Set angeben, aber es ist wahrscheinlich sinnvoller, eine entsprechende Ordnerstruktur in SharePoint über Ihren Computer einzurichten, bevor Sie das Quick Set erstellen. Best Practices: SharePoint-Dokumentverwaltung Beim Einrichten eines Save-to-SharePoint-Quick Sets empfiehlt es sich, digitalisierte Inhalte so zu speichern, dass sie jederzeit leicht aufzufinden sind. Vereinfacht könnten Sie sich die SharePoint-Inhalte wie einen Aktenschrank vorstellen. Sie sollten also in Betracht ziehen, die Ordner dort so wie die Ordner in einem Aktenschrank zu organisieren. Informationen zur Integration von Geräten in bestehende SharePoint-Workflows Das SharePoint-Dokumentverwaltungssystem weist viele weitere Aspekte auf, die Sie bei Ihrer Planung zur Integration eines MFPs oder Netzwerkscanners in Ihren Workflow berücksichtigen sollten. Hier einige Punkte, die Sie beachten sollten: Gescannte Dokumente können auf einer SharePoint-Website nur an eine Dokumentbibliothek gesendet werden. Bei der Verwaltung einer SharePoint-Website können viele Arten von Formularen bzw. Seiten erstellt werden, aber es muss zunächst eine Dokumentbibliothek in SharePoint erstellt werden, um die über das Gerät gescannten Dokumente zu organisieren und zu verwalten. Vor der Einrichtung eines Quick Sets zum Scannen an einen SharePoint-Speicherort sollten Sie zunächst einen Zielordner einrichten, an den die gescannten Dokumente gesendet werden. Sie müssen über Schreibzugriff verfügen, um auf diesen Ordner zugreifen zu können. Die Bezeichnung der entsprechenden Berechtigung in SharePoint lautet Elemente hinzufügen. Falls Sie nur über Lesezugriff verfügen, wird Ihnen der Zugriff verweigert, wenn Sie versuchen, ein Dokument zu senden. Die Berechtigungsstufen werden auf der SharePoint-Website konfiguriert. Weitere Informationen zu Berechtigungsstufen finden Sie in diesem Microsoft TechNet-Artikel: technet.microsoft.com/en-us/library/cc721640(v=office.14).aspx. Der folgende Überblick über die Dokumentverwaltung ist ein Auszug aus einem Microsoft TechNet-Artikel: Dokumentverwaltung steuert den Lebenszyklus von Dokumenten in Ihrer Organisation: die Art und Weise, wie sie erstellt, geprüft und veröffentlicht werden, und wie sie schließlich entsorgt oder aufbewahrt werden. Der Begriff Verwaltung deutet zwar darauf hin, dass Informationen von der Leitung der Organisation gesteuert werden, dennoch sollte ein effektives Dokumentverwaltungssystem die Kultur der Organisation widerspiegeln, von der es verwendet wird. Die Tools, die Sie für die Dokumentverwaltung verwenden, sollten flexibel genug sein, dass Sie den Lebenszyklus eines Dokuments genau steuern können, wenn dies im Einklang mit der Kultur und den Zielen Ihrer Organisation ist, aber auch die Implementierung eines loser strukturierten Systems erlauben, wenn dies für Ihr Unternehmen besser geeignet ist. (Quelle: technet.microsoft.com/de-de/library/cc261933) Umfassendere Informationen zur Verwaltung von Dokumenten in SharePoint, einschließlich SharePoint 2013 und älterer SharePoint-Versionen, finden Sie in der Microsoft TechNet-Bibliothek: technet.microsoft.com/de-de/library/fp aspx. 11

12 Weitere Informationsquellen Hier finden Sie ein Flow MFP-Einführungsvideo: youtube.com/watch?v=u0qujoioj1y. Zusammenfassung Mit automatischer Dokumentzuführung, beidseitigem Scannen in einem Durchlauf, Mehrfacheinzugserkennung per Ultraschall und wegweisender Bildverarbeitung bringen die HP LaserJet Enterprise Flow MFPs und HP Scanjet Netzwerkscanner Ihre Workflow-Leistung auf die Überholspur. Die integrierten Funktionen zum direkten Senden von gescannten Dokumenten an SharePoint sind nur ein Beispiel für die erweiterten Funktionen dieser vielseitigen Geräte. Sobald der SharePoint-Zugriff gewährt wurde, lassen sich die MFPs oder Netzwerkscanner mühelos für den Zugriff darauf einrichten. Dies kann im laufenden Vorgang über das Bedienfeld oder durch Erstellung eines benutzerdefinierten HP Quick Sets über den Embedded Web Server erfolgen. Die HP Quick Sets lassen Sie Dokumenten-Workflows vorkonfigurieren und per Tastendruck starten. Sie helfen Ihnen, indem sie alle Schritte eines komplexen Workflows automatisieren. Sie haben dabei über den großen, benutzerfreundlichen Farb-Touchscreen alles im Blick. Die Benutzer finden sofort, was sie benötigen, und müssen nicht erst umständlich am Gerät die richtige Einstellung suchen. Weitere Informationen unter hp.com/go/flow Registrieren Sie sich für Updates unter hp.com/go/getupdated Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die enthaltenen Informationen können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Die einzigen Garantien in Bezug auf HP Produkte und Leistungen sind jene, die in den zusammen mit diesen Produkten und Leistungen ausgelieferten ausdrücklichen Garantieerklärungen enthalten sind. Nichts hierin ist so auszulegen, als stelle es eine zusätzliche Garantie dar. HP haftet nicht für hierin enthaltene technische oder redaktionelle Fehler oder Auslassungen. Android ist eine Marke von Google Inc. Microsoft, Windows, Active Directory und SharePoint sind in den USA eingetragene Marken der Microsoft Corporation. 4AA4-5057DEE, März 2015, Rev.1

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave HP SimpleSave Sicherungssoftware Benutzerhandbuch Softwarehandbuch SimpleSave Hilfe Weitere Hilfe zu Ihrer Festplatte, deren Installation und Software erhalten Sie, wenn Sie sich an einen der folgenden

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Leitfaden Anwendung des Ashfield Healthcare E-Mail-Systems

Leitfaden Anwendung des Ashfield Healthcare E-Mail-Systems Ashfield Commercial & Medical Services Leitfaden Anwendung des Ashfield Healthcare E-Mail-Systems 14. Januar 2014 Version 1.0 1. Einführung Dieser Leitfaden wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass alle

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE

KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE EINFÜHRUNG Für eine präzise Abrechnung erfordert das HP QuickPage Programm die Erfassung der Zählerstände

Mehr

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen...

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen... Einrichtung der Weiterleitung auf live@edu Mail-System der KPH Wien/Krems Sie haben bereits Ihre Zugangsdaten zum live@edu Mail-System erhalten. Ihre live@edu E-Mail- Adresse setzt sich folgendermaßen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Netzlaufwerke der Domäne von zu Hause/extern verbinden

Netzlaufwerke der Domäne von zu Hause/extern verbinden Netzlaufwerke der Domäne von zu Hause/extern verbinden Hintergrundinformationen Normalerweise arbeiten Sie wahrscheinlich an einem Computer der Mitglied der Domäne CR ist. Beim Einloggen an dem Computer

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe einen RHRK- Mitarbeiter- Account, aber keinen RHRK- Windows- Account... 2 2.2 Ich habe

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

5.2.3.4 Übung - Sicherung der Registry und Wiederherstellung von Windows XP

5.2.3.4 Übung - Sicherung der Registry und Wiederherstellung von Windows XP 5.0 5.2.3.4 Übung - Sicherung der Registry und Wiederherstellung von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie eine Sicherung einer Computer-Registrierung.

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Mobile Connect Pro. Aktivieren Sie Ihr Konto. 200 MB Daten pro Monat für 3 Jahre inbegriffen. Mobile Broadband

Mobile Connect Pro. Aktivieren Sie Ihr Konto. 200 MB Daten pro Monat für 3 Jahre inbegriffen. Mobile Broadband Mobile Connect Pro Aktivieren Sie Ihr Konto Mobile Broadband 200 MB Daten pro Monat für 3 Jahre inbegriffen Willkommen bei HP Mobile Connect Pro HP Mobile Connect Pro ist ein mobiler Breitbandservice mit

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe noch keinen RHRK- Studenten- Account... 2 2.2 Ich weiß nicht ob ich einen RHRK- Studenten-

Mehr

14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION

14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION 14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION Inhaltsverzeichnis 1. KYOCERA CLOUD CONNECT 1 2. VON CLOUD CONNECT ZU EVERNOTE 2 2.1 DER ANMELDEBILDSCHIRM 2 2.2 SCANNEN ZU EVERNOTE 3 2.3 VON EVERNOTE

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007-2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. HP haftet nicht

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

Windows XP bei DESY Installations- und Konfigurationsanleitung

Windows XP bei DESY Installations- und Konfigurationsanleitung Windows XP bei DESY Installations- und Konfigurationsanleitung Diese Dokumentation beschreibt die Installation und Konfiguration von Windows XP mit Hilfe der DESY Windows XP Compact Disk. Die Installation

Mehr

Druck- und Kopierdienst über Papercut

Druck- und Kopierdienst über Papercut Druck- und Kopierdienst über Papercut Diese Anleitung betrifft vorerst nur den Hochschulteil Schneeberg. Papercut ist eine Drucker-Managementsoftware, über die Druck- und Kopierkosten abgerechnet werden.

Mehr

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP 5.0 5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern installieren

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

WNDR4500-Benutzerhandbuch. Handbuch für die Verwendung von mit dem WNDR4500-Router ReadySHARE-Drucker ReadySHARE-Zugriff NETGEAR Genie-Desktop

WNDR4500-Benutzerhandbuch. Handbuch für die Verwendung von mit dem WNDR4500-Router ReadySHARE-Drucker ReadySHARE-Zugriff NETGEAR Genie-Desktop WNDR4500-Benutzerhandbuch Handbuch für die Verwendung von mit dem WNDR4500-Router ReadySHARE-Drucker ReadySHARE-Zugriff NETGEAR Genie-Desktop 2011 NETGEAR, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Technischer Support

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Acer edatasecurity Management

Acer edatasecurity Management 1 Acer edatasecurity Management Mittels erweiterter Kryptographie-Technologien bietet Acer edatasecurity Management eine bessere Sicherheit für Ihre persönlichen Daten und Verschlüsselung von Dateien und

Mehr

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Clever Daten sichern Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Sie haben sich für die Engel.sys-Treuepunkte entschieden und nehmen zusätzlich an der Aktion Clever Daten sichern

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Handbuch: E-Mail Einrichtung unter Microsoft Outlook 2013 (POP3-SSL)

Handbuch: E-Mail Einrichtung unter Microsoft Outlook 2013 (POP3-SSL) Anleitung mit Screenshots POP3 mit Verschlüsselung Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt wie Sie Ihre E-Mail Adresse in Microsoft Outlook 2013 einrichten. Hinweis: Wenn es sich bei Ihrer email-adresse

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de Capture Pro Software Erste Schritte A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software und Capture Pro Limited Edition Installieren der Software: Kodak Capture Pro Software und Network Edition...

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Storebox NAS Gateway C200

Storebox NAS Gateway C200 Quick Guide Storebox NAS Gateway C200 Swisscom (Schweiz) AG Swisscom (Schweiz) AG V1.0, 9. Januar 2015 1/21 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Inbetriebnahme... 3 1.1 Erstmalige Verbindung mit C200 NAS Gateway

Mehr

Scan to FTP (File Transfer Protocol)

Scan to FTP (File Transfer Protocol) (File Transfer Protocol) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW DCP-8060 DCP-8065DN MFC-8460N MFC-8860DN MFC-8870DW Inhalt 1) FTP 2) 3) Vorteile

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

Browserkonfiguration für Internet Explorer 6.0

Browserkonfiguration für Internet Explorer 6.0 Konfigurationsanleitung inode Browsersetup Browserkonfiguration für Internet Explorer 6.0-1 - Browser Einstellungen für Microsoft Internet Explorer 6.0 Um mit dem Internet Explorer 6.0 von Microsoft Webseiten

Mehr

SPEECHLIVE. www.philips.com/dictation PCL1000 PCL1100. EN Quick start guide for administrators. DE Kurzanleitung für Administratoren

SPEECHLIVE. www.philips.com/dictation PCL1000 PCL1100. EN Quick start guide for administrators. DE Kurzanleitung für Administratoren For product information and support, visit www.philips.com/dictation SPEECHLIVE PCL1000 PCL1100 EN Quick start guide for administrators DE Kurzanleitung für Administratoren FR Guide de démarrage rapide

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

WinTV Extend Live-TV über (W)LAN oder Internet streamen

WinTV Extend Live-TV über (W)LAN oder Internet streamen WinTV Extend Live-TV über (W)LAN oder Internet streamen Überblick WinTV Extend ist ein Internet Streaming Server welcher ein Teil der WinTV v7.2 Anwendung ist. WinTV v7.2 ist ein Softwarepaket, das mit

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Scannen an Computer. Erstellen von Scan-Profilen... 2. Angepaßte Einstellungen für das Scannen an Computer 7. Anfertigen von Kopien.

Scannen an Computer. Erstellen von Scan-Profilen... 2. Angepaßte Einstellungen für das Scannen an Computer 7. Anfertigen von Kopien. 1 Erstellen von Scan-Profilen..................... 2 Verwenden des ScanBack-Dienstprogramms......... 2 Verwenden der MarkNet-Webseiten................. 4 Angepaßte Einstellungen für das 7 FTP Erstellen

Mehr

USB Server Benutzerhandbuch

USB Server Benutzerhandbuch USB Server Benutzerhandbuch - 1 - Hinweis zum Copyright Copyright 2010. Alle Rechte vorbehalten. Erklärung Der Hersteller haftet nicht für etwaige Schäden, die aus technischen Fehlern oder falscher Bedienung

Mehr

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com Dokumentation Version 1.0.0 19. März 2015 Copyright icomedias GmbH icomedias Gruppe www.icomedias.com Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry für Sony Ericsson P910i This is the Internet version of the quick guide. Print only for private use. Einrichtung Zum Einrichten eines Instant Email mit BlackBerry-Kontos

Mehr

SIPPS Firewall Einstellungen

SIPPS Firewall Einstellungen Additional Information SIPPS Firewall Einstellungen Version 1.0 Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das SIPPS Firewall Einstellungen Dokument und alle Inhalte sind urheberrechtlich

Mehr