T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011"

Transkript

1 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand:

2 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca Jahre

3 Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland 2006

4 Anamnese (Rauchen, Husten, Thoraxschmerz, KG ) Röntgen Thorax (120 kv, Hartstrahltechnik), CT Thorax Histologische Sicherung durch Bronchoskopie und Biospie bei zentralen Tumoren Transthorakale Biopsie bei peripheren Tumoren (Ausnahmsweise: zytologische Diagnose aus Sputum) Histologische Klassifikation in NSCLC oder SCLC Staging (Ausbreitungsdiagnostik incl. ZNS und Nebennieren!) NSCLC: non small cell lung cancer: nichtkleinzelliges BC (ca. 90 verschiedene histologische Unterarten) SCLC: small cell lung cancer: kleinzelliges BC Friedrich-Schiller

5 80 % nicht-kleinzellig NSCLC 20 % kleinzellig SCLC davon 25 %: kurativ resezierbar 40 %: lokal fortgeschritten /nicht resezierbar 35 %: inoperabel sehr früh Fernmetastasen 80 % bei Diagnosestellung sehr chemosensibel Chemotherapie erste Maßnahme

6 Ziel der Staging Untersuchungen= Tumorerkrankung nach UICC zu klassifizieren, hat Einfluß auf Therapie und Ergebnisse Friedrich-Schiller

7 Röntgen Übersichtsaufnahme in 2 Ebenen Lungenfenster Mediastinalfenster CT Thorax

8 Bevorzugt befallene Organe hämatogen lymphogen aerogen (Broncho alveoläres CA) Skelett ZNS Leber Nebennieren Lunge

9 LK Metastasen im kontralateralen Mediastinum: NSCLC Stadium III B

10 hämatogen lymphogen Lymphknotenmetastasen Lymphangiosis carcinomatosa +/ maligner Pleuraerguß aerogen (Broncho alveoläres CA) Retrocavaler prätrachealer LK Lymphangiosis Mediastinalfenster Lungenfenster

11 Friedrich-Schiller hier Stadium III B, kontralaterale mediastinale LK Ausbreitungschema für mediastinale Lymphknotenmetastasen Primärtumor Adeno Ca li UL mit mediastinalen Metastasen im PET

12 hämatogen lymphogen Lymphknotenmetastasen Lymphangiosis carcinomatosa +/ maligner Pleuraerguß aerogen (Broncho alveoläres CA)

13 Multimodale Therapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms

14 postoperativ bei R1, R2, N2, N3 primär bei technischer *oder medizinischer ** Inoperabilität (cm0, kein Pleuraerguss) * Infiltration in Mediastinum oder Thorax oder Wirbelkörper ** z. B. errechnete postoperative FEV1 zu niedrig

15 Perkutane Teletherapie mit Linearbeschleuniger (LINAC) Endobronchiale Brachytherapie in Afterloading Technik wenn exophytischer Tumor das Lumen zu verschließen droht (Atekektase) Photonenstrahl des LINAC 192 Iridium Quelle

16 Konformale Radiotherapie = Anformung der Bestrahlungsfelder an die form des Zielvolumens (rot) Gute Schonung von gesundem Lungengewebe durch 3 D konformale Radiotherapie

17 Primärtumor: Tumorbett postoperativ: postoperativ R1, R2: Lymphabfluß prophylaktisch: Gy in 6 7 Wochen 50 Gy in 5 Wochen 60 ( 70) Gy in 6 Wochen 50 Gy in 5 Wochen Palliation ( bei M 1): max. 50 Gy in 5 Wochen

18 *: <= 40 mm Durchmesser, histologisch NSCLC Hypofraktionierung (40 48 Gy) Lokale Tumorkontrolle: 25/30 Kleine, nicht-metastastasierte BC s können durch alleinige RT langfristig kontrolliert werden

19 Unterschiedliche Beweglichkeit intrapulomonaler Strukturen nach lateral longitudinal ventro dorsal bei Inspriation und Exspiration

20 Gating System AZ 733V (AnzaiMedical) Laptop mit Steuerungs-Software Sensor Port Atemgurt Wave Deck Drucksensor

21 Voraussetzung für Atemtriggerung: Atmung muss hinreichend gleichmäßig sein Patient nicht geeignet Patient gut geeignet Bestrahlung von stark atemverschieblichen Tumoren in Exspiration

22 Kleiner Sicherheitssaum erlaubt hohe Einzeldosen z. B. 6 mal 8 Gy Volumen (ml) Tumorvolumen 12 7,4 5,7 3,9 3,1 präther 3 Monate 6 Monate 9 Monate 13 Monate 17 Monate prä: 18 ml 3 Mo post: 12 ml 6 Mo post: 7,4 ml 9 Mo post: 5,7 ml 13 Mo post: 3,9 ml 17 Mo post: 3,1 ml

23 Konventionelle Fraktionierung z. B. 5 mal 2 Gy /Woche bis 60 Gy Bestrahlung in Exspiration Volumen re. Lunge: 1481 ml Volumen 20 Gy : 60 % Bestrahlung in Inspiration Volumen re. Lunge: 1892 ml Volumen 20 Gy : 45 % Mit Atemtriggerung kann mehr normale Lungengewebe geschont werden und damit das Risiko einer radiogenen Peumonitits und einer Lungenfibrose bei Langzeitüberlebenden vermindert werden

24

25 Historische Ergebnisse

26 40% 1 Jahres Überleben Friedrich-Schiller

27 West Japan Lung Cancer Group sim seq response rate 84 % 66 % median survival (mos.) yrs survival rate 34 % 27 % 5 yrs survival rate 16 % 9 % Furuse K et al. JCO 1999; 17: Kombination mit Zytostatika: beste Ergebnisse bei simultaner Gabe

28 Liang HY et al. Int. J. Cancer 2010;127: Chemo Radiotherapie für loko regionär fortgeschrittene NSCLC: Simultan besser als sequentiell (Metaanalyse)

29 SEER Daten Metaanalyse 2006 Postop. RT Keine postop RT pn 0, N 1: pn 2: Lally et al. JCO (2006) 24: Keine Verbesserung des Überlebens signifikante Verbesserung des 5 J krankheitsfreies ÜL von 27 auf 36 % 5 J Gesamtüberlebens von 20 auf 27 % im Stadium pn 2 postop R (Ch) T indiziert

30 Kleinzellige Bronchialkarzinome

31 Klassifizierung: TNM (wie NSCLC) oder very limited disease = T1, T2 N0 M0 limited disease = Erkrankung auf eine Seite (Thoraxhälfte) begrenzt extensive disease = darüber hinausgehende Erkrankungsausbreitung: M1

32 Multimodale Therapie der kleinzelligen Bronchialkarzinome

33 (SCLC) Friedrich-Schiller primär Chemotherapie, lokale Konsolidierung durch Strahlentherapie vor Chemotherapie nach Chemotherapie

34 Dosisverteilung Radiotherapie vor Chemotherapie nach Chemotherapie/vor RT

35 Ergebnisse bei kleinzelligen Bronchialkarzinomen

36 Konsolidierende Bestrahlung besseres Überleben Standard

37 vermindert die Häufigkeit von späteren ZNS Metastasen verlängert das Überleben bei limited disease Friedrich-Schiller Kumulierte Häufigkeit von ZNS Mets Überleben Aupérin A et al. NEJM 1999; Prophylaktische Hirnbestrahlung ist obligat bei allen Patienten, die eine komplette Remission nach 6 Zyklen Chemotherapie und Thoraxbestrahlung erreicht haben

38 Schmerzen im Arm Infiltration n. parasympathicus Enophthalmus Ptosis Miosis =Hornersche Trias

39 Pancoast Tumor mit Arrosion des Wirbelkörpers

40 Primäre hochdosierte Bestrahlung Sekundäre Operation, wenn technisch möglich Lokale Dosiserhöhung (Boostdosis) wenn OP nicht möglich ist

41

42 obere / untere Einflussstauung Sehr häufig: Bronchialkarzinom (kleinzellig, nicht kleinzellig) gelegentlich: maligne Lymphome selten sehr selten: Thymome, Teratome, gutartige Mediastinaltumoren

43 Perkutane Teletherapie wenn Tumor groß und kein Restlumen für Afterloading Sonde Brachytherapie in Afterloading Technik wenn Tumor klein und Restlumen für Afterloading Sonde 25 % der Atelektasen eröffnen sich nach 40 Gy/4 Wochen

44 Danke Friedrich-Schiller

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

NLST Studie Zusammenfassung Resultate

NLST Studie Zusammenfassung Resultate NLST Studie Zusammenfassung Resultate 90 % aller Teilnehmer beendeten die Studie. Positive Screening Tests : 24,2 % mit LDCT, 6,9 % mit Thorax Rö 96,4 % der pos. Screenings in der LDCT Gruppe und 94,5%

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Empfehlungen zur Diagnostik des Bronchialkarzinoms der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diese Empfehlungen wurden erstellt von: M. Thomas (federführend), Münster U. Gatzemeier, Großhansdorf R. Goerg,

Mehr

Maligne Lungenerkrankungen

Maligne Lungenerkrankungen Maligne Lungenerkrankungen Marc Harth, H. Jost Achenbach Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe- Universität, Frankfurt Zentrum der Inneren Medizin, Med. Klinik I, Abt.

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Hans-Stefan Hofmann Thoraxchirurgie Regensburg Universitätsklinikum Regensburg KH Barmherzige Brüder Regensburg - und Metastasenverteilung 2009

Mehr

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Vorlesung 11/2007 Andreas Granetzny Klinik für Thoraxchirurgie Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Sir Evarts Graham 1883-1957 Dr. James Gilmore Stadiengerechte

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Bronchialkarzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte

Mehr

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Auswirkungen der PET/CT auf Tumorstadium und Therapiemanagement für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom oder unklaren pulmonalen Rundherden. Initiale

Mehr

Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC)

Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) Refresherkurs Bronchialkarzinom DEGRO 2009 Bremen Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) Ch. Rübe Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

Mehr

Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms L u n g e n k l i n ik Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms Anschrift für die Verfasser: PD Dr. med. Erich Stoelben Lungenklinik Kliniken der Stadt Köln ggmbh Ostmerheimer Str.

Mehr

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie. der Universität Würzburg. Direktor: Professor Dr. med. M. Flentje

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie. der Universität Würzburg. Direktor: Professor Dr. med. M. Flentje Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Universität Würzburg Direktor: Professor Dr. med. M. Flentje Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren Klinische Ergebnisse dieser innovativen

Mehr

Husten und Hämoptysen

Husten und Hämoptysen Husten und Hämoptysen Ein 54-jähriger Postbote klagt über produktiven Husten mit bräunlichem Auswurf, der sich seit zwei Monaten hartnäckig halte, sowie über eine neu aufgetretene, belastungsabhängige

Mehr

1. EINLEITUNG 1.1. Das Bronchialkarzinom

1. EINLEITUNG 1.1. Das Bronchialkarzinom 1. EINLEITUNG 1.1. Das Bronchialkarzinom 1.1.1. Definition, Epidemiologie und Ätiologie 1.1.1.1. Definition Das Bronchialkarzinom, auch bronchogenes Lungenkarzinom genannt, ist ein bösartiger Tumor der

Mehr

Lungenklinik Hemer. in kurativer Intention) Im Stadium IB IIIB bei kurativer Behandlungsintention PET (mediast. LK-Staging und Metastasenausschluss)

Lungenklinik Hemer. in kurativer Intention) Im Stadium IB IIIB bei kurativer Behandlungsintention PET (mediast. LK-Staging und Metastasenausschluss) Dieser Behandlungspfad stellt die diagnostische und Therapiestrategie im LKZ Hemer dar. Er ist nicht als alleinige Entscheidungsgrundlage geeignet. Im Detail wird auf die S3-Leitlinie Lungenkarzinom (Pneumologie

Mehr

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren EXTRACRANIELLE STEREOTAKTISCHE RADIOTHERAPIE (ESRT) AKZENTE 1/07 Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren Meistens wird eine Strahlentherapie als fraktionierte Behandlung über mehrere Wochen

Mehr

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen Dr.Birgit Plakolm Lungenfachärztin 2.Med./Lungenabteilung Wilhelminenspital Wien EBUS Endobronchialer Ultraschall Erweiterung der Bronchoskopie Hauptindikation:

Mehr

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital NSCLC Interdisziplinarität Allgemein Innere Medizin Pneumologie

Mehr

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom Stellenwert der Strahlentherapie im multimodalen Therapiekonzept Heinrich Baust Konzepte der multimodalen Therapie Stadium II-IIIB des NSCLC Neoadjuvante Chemotherapie

Mehr

Lungenkrebs (1) C34.0 bis C34.9 entsprechen den Lokalisationscodes der ICD-O-3 von 2000.

Lungenkrebs (1) C34.0 bis C34.9 entsprechen den Lokalisationscodes der ICD-O-3 von 2000. Lungenkrebs (1) Epidemiologie: Der Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) gehört zu den häufigen Krebserkrankungen. Das Robert- Koch-Institut in Berlin gibt für 2008 die Zahl der Neuerkrankungen in Deutschland

Mehr

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220 Klinische Angaben Lehrserie Nr. 220 Histologisches Typing von Lungentumoren an der Bronchusbiopsie unter dem Aspekt der individualisierten multimodalen Therapie von: Prof. Dr. med. Annette Fisseler-Eckhoff,

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

Onkozentrum Hirslanden. Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen

Onkozentrum Hirslanden. Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen Thomas von Briel, 18.09.2014 multimodale onkologische, radiotherapeutische chirurgische Therapien onkologische Therapie v.a. Stadium IIB IIIB neoadjuvant, adjuvant,

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau Primärtherapie des malignen Melanoms B. Knopf, Zwickau Therapie des malignen Melanoms - Chirurgie - Radiatio - chirurgische Exzision + Radiatio - adjuvante medikamentöse Therapie - Chemotherapie - Immuntherapie

Mehr

Das Bronchialkarzinom

Das Bronchialkarzinom Das Bronchialkarzinom Michael Rolf Müller, Abteilung für Herz-Thorax Chirurgie Epidemiologie Prognose Ein großer Anteil der neu entdeckten Brochialkarzinomfälle nimmt einen fatalen Verlauf. Das Fünfjahresüberleben

Mehr

SOP Diagnostik und Therapie Lungenkarzinom (NSCLC/SCLC) und Pleuramesotheliom Datum: 12.09.2011

SOP Diagnostik und Therapie Lungenkarzinom (NSCLC/SCLC) und Pleuramesotheliom Datum: 12.09.2011 Dieser Behandlungspfad stellt eine knappe übersichtliche Darstellung der Therapiestrategien im LTZ dar. Er ist nicht als alleinige Entscheidungsgrundlage geeignet. Im Detail wir auf die S3-Leitlinie Lungenkarzinom

Mehr

Molekulare Diagnostik in der Zytologie

Molekulare Diagnostik in der Zytologie Molekulare Diagnostik in der Zytologie Nicole Pawlaczyk Karsten Neumann Institut für Pathologie Pneumologische Onkologie Lungenkarzinom häufigste krebsbedingte Todesursache für beide Geschlechter dritthäufigste

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014 Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie Stephan Scheidegger 2014 Contents STRAHLENPHYSIK GRUNDLAGEN RADIOLOGIE STRAHLENBIOLOGIE ROENTGENTECHNIK Einführung Radio Onkologie Arten der Strahlentherapie

Mehr

Therapie des fortgeschrittenen Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC)

Therapie des fortgeschrittenen Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) Therapie des fortgeschrittenen Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) Grundlagen und Praxis OA Dr. rer. pol. O. Zaba 31. Mai 2010 Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Universitätsmedizin Berlin

Mehr

Empfehlungen zur Therapie des Bronchialkarzinoms

Empfehlungen zur Therapie des Bronchialkarzinoms M. Thomas, Münster (federführend) M. Baumann, Dresden M. Deppermann, Berlin L. Freitag, Hermer U. Gatzemeier, Groûhansdorf R. Huber, München B. Passlick, München-Gauting M. Serke, Berlin D. Ukena, Homburg

Mehr

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC)

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Verantwortlich: M. Bischoff, Prof. Nestle, Prof. Passlick, Dr. Wiesemann, Prof. Waller Freigabe : interdisziplinärer Qualitätszirkel ZTT Version 3.1 gültig bis

Mehr

VII 2011 by Tumorzentrum München und W. Zuckschwerdt Verlag München

VII 2011 by Tumorzentrum München und W. Zuckschwerdt Verlag München Manual Tumoren der Lunge und des Mediastinums VII 2011 by Tumorzentrum München und W. Zuckschwerdt Verlag München Ätiologie des Lungenkarzinoms (K. Häußinger, W. Gesierich)...................................................

Mehr

Lungenkrebs Diagnostik und Therapie einer vermeidbaren Tumorerkrankung

Lungenkrebs Diagnostik und Therapie einer vermeidbaren Tumorerkrankung Thomas Duell, Gauting Lungenkrebs Diagnostik und Therapie einer vermeidbaren Tumorerkrankung Lungenkrebs ist die am häufigsten zum Tode führende Krebserkrankung, die Prognose ist trotz aller Forschungsanstrengungen

Mehr

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation FDG-PET/CT Indikationen Die hier aufgeführten Indikationen basieren auf den Klinische Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (SGNM) für PET-Untersuchungen vom 07.04.2008. Bei diesen

Mehr

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Prostatakarzinom von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Vorsorgeuntersuchung Programm der gesetzlichen Krankenkassen Häufige Erkrankungen

Mehr

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr.

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr. Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr. Christian Rübe Planungsstudie zu Dosisverteilung und Tumorkontrolle in

Mehr

Screening Lungenkrebs. Lutz Freitag

Screening Lungenkrebs. Lutz Freitag Screening Lungenkrebs Lutz Freitag Lungenkrebs Adeno T1N0 Frühkarzinom Plattenepithel T3N2 Kleinzelliges Karzinom Krebs USA 2014 CA: A Cancer Journal for Clinicians JAN 2014 Bronchialkarzinom (Lungenkrebs)

Mehr

Lungenkrebszentrum Havelhöhe

Lungenkrebszentrum Havelhöhe Havelhöhe Den Behandlungsstandard der S3 LL mit integrativer Medizin umsetzen Pneumologie 2010; 64, Suppl. 2; el el64 Inhalt hld der S3 LL LK 2010* 1 Epidemiologie 2 Prävention 3 Früherkennung 4 Diagnostik

Mehr

Gemeinschaftspraxis für Pathologie Prof. Dr. med. Axel Niendorf Arzt für Pathologie

Gemeinschaftspraxis für Pathologie Prof. Dr. med. Axel Niendorf Arzt für Pathologie Gemeinschaftspraxis für Pathologie Prof. Dr. med. Axel iendorf Arzt für Pathologie UTERUCHUG DER PROGOE BEI PATIETE MIT MALIGE LUGETUMORE AU DEM KRAKEHAU GROHADORF I ABHÄGIGKEIT VO TM-TADIUM, HITOLOGIE

Mehr

Therapieleitfaden. Standardisierte Diagnostik und Therapie des Lungenkarzionms

Therapieleitfaden. Standardisierte Diagnostik und Therapie des Lungenkarzionms Therapieleitfaden Standardisierte Diagnostik und Therapie des Lungenkarzionms OSP Autoren Professor Dr. Holger Hebart (federführend) Zentrum für Innere Medizin, Klinikum Schwäbisch Gmünd, Stauferklinik

Mehr

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms Universitätsspital Zürich Klinik für Nuklearmedizin Direktor: Prof. Dr. med. et Dr. rer. nat. Gustav K. von Schulthess Arbeit unter Leitung von: Prof. Dr. med. Hans C. Steinert (Klinik für Nuklearmedizin)

Mehr

Gunther Alfons Öhlschläger

Gunther Alfons Öhlschläger Einflussfaktoren für die Überlebenszeit von Patienten mit nichtkleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) im Stadium IIb, IIIa und IIIb unter einem neoadjuvanten Therapiekonzept Gunther Alfons Öhlschläger

Mehr

Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms

Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms AWMF online Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Interdisziplinäre Leitlinie der Deutschen Krebsgesellschaft [Informationszentrum für Standards in der Onkologie,

Mehr

Nachsorge = Vorsorge

Nachsorge = Vorsorge Prof. Dr. Bernhard Wörmann DGHO - Leitlinien Berlin Hämatoonkologische Praxis Bremen Magdeburg, 29. August 2010 Aufgaben der Nachsorge Lokalrezidiv (örtlicher Rückfall) Fernmetastasen Nebenwirkungen der

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden)

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Vorsorge Prostatakrebs H. Schorn Göttingen Die Prostata Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Teil der Harnröhre In der Jugend ca.15 Gramm schwere Drüse (Taubenei)

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter Tumore der Niere Nierentumore Zyste: häufigste renale Raumforderung Solide Tumore: Benigne Tumore Onkozytom Angiomyolipom Lipom Fibrom Maligne Tumore Seite 2 Maligne Nierentumoren Nierenzellkarzinom Urothelkarzinom

Mehr

Differentialdiagnose beim Lungenkarzinom durch CEA, CYFRA 21-1, NSE und ProGRP

Differentialdiagnose beim Lungenkarzinom durch CEA, CYFRA 21-1, NSE und ProGRP Aus dem Institut für Klinische Chemie Klinikum Großhadern der Universität München Komm. Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. D. Seidel Differentialdiagnose beim Lungenkarzinom durch CEA, CYFRA 21-1, NSE und

Mehr

Allgemeingültige Kodierungen (1)

Allgemeingültige Kodierungen (1) Allgemeingültige Kodierungen (1) Diagnosesicherung, Art der: Verfahren mit der höchsten Aussagekraft ist anzugeben: A D H K S X Z Autoptisch Nur durch Leichenschauschein (DCO-Fall: Death CertificateOnly

Mehr

Neue Therapie-Ansätze beim Bronchialkarzinom

Neue Therapie-Ansätze beim Bronchialkarzinom Neue Therapie-Ansätze beim Bronchialkarzinom Frank Griesinger, Tobias Overbeck, Lorenz Trümper Zusammenfassung Das Bronchialkarzinom ist die häufigste maligne Erkrankung des Mannes in Deutschland und seine

Mehr

Die prognostische Aussagekraft onkologischer Biomarker im operablen Stadium des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms

Die prognostische Aussagekraft onkologischer Biomarker im operablen Stadium des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms Aus dem Institut für Klinische Chemie der Ludwig-Maximilians-Universität München Komm. Vorstand: Prof. Dr. med. Dr. h.c. D. Seidel Die prognostische Aussagekraft onkologischer Biomarker im operablen Stadium

Mehr

Behandlung von Hirn Metastasen

Behandlung von Hirn Metastasen Behandlung von Hirn Metastasen Erkenntnisse &Theorien Silvia Hofer, Onkologie 5.9.2014 Agenda Häufigkeit in den 3 Ländern Verständnis über die Entstehung von HM Therapie Optionen Kein Nihilismus Neuerkrankungen

Mehr

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Strahlentherapie DVR: 0000191. gültig ab: Version 01 Seite 1 von 22

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Strahlentherapie DVR: 0000191. gültig ab: Version 01 Seite 1 von 22 VIZEREKTOR FÜR KLINISCHE ANGELEGENHEITEN Univ. Prof. Dr. Christoph ZIELINSKI Therapiekonzept Bronchus-Carcinom NSCLC Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Strahlentherapie DVR:

Mehr

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern Neues in der Lymphom-Behandlung Prof., Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern es läuft ganz viel! es läuft ganz viel! Okt 2014 Revlimid für rezidiviertes Mantelzell-Lymphom (MCL)

Mehr

Bronchialkarzinom: State of the art in Diagnostik und Therapie

Bronchialkarzinom: State of the art in Diagnostik und Therapie Austrian Breast Cancer Study Group ÖSTERREICHISCHE KREBSHILFE HEFT 5:2009 Bronchialkarzinom: State of the art in Diagnostik und Therapie zusammengestellt von Prim. Univ.-Prof. Dr. Otto Burghuber und Univ.-Prof.

Mehr

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Erlangen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition

Mehr

Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (NSCLC) Leitlinie

Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (NSCLC) Leitlinie Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (NSCLC) Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für

Mehr

Lungenkrebs. Bronchialkarzinom. Eine Information der Krebsliga für Betroffene und Angehörige

Lungenkrebs. Bronchialkarzinom. Eine Information der Krebsliga für Betroffene und Angehörige Lungenkrebs Bronchialkarzinom Eine Information der Krebsliga für Betroffene und Angehörige Impressum _Herausgeberin Krebsliga Schweiz Effingerstrasse 40 Postfach 8219 3001 Bern Tel. 031 389 91 00 Fax 031

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

erhalten und ggf. reanastomosiert werden (bronchoplastische Operationen). Die komplette ipsilaterale Lymphknotendissektion

erhalten und ggf. reanastomosiert werden (bronchoplastische Operationen). Die komplette ipsilaterale Lymphknotendissektion Stadienabhängige chirurgische des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms Hans Hoffmann Zusammenfassung Bei jedem Patienten mit lokoregionär begrenztem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom sollte die chirurgische

Mehr

Abklärung einer Brusterkrankung (1)

Abklärung einer Brusterkrankung (1) Abklärung einer Brusterkrankung (1) Multidisziplinäre Aufgabe erfordert die Zusammenarbeit von Hausarzt Gynäkologe Radiologe Brustchirurg Pathologe Abklärung einer Brusterkrankung (2) Klinische Untersuchung

Mehr

Hirnmetastasen. 1. Definition und Basisinformation:

Hirnmetastasen. 1. Definition und Basisinformation: Hirnmetastasen 1. Definition und Basisinformation: Die Einbeziehung des Zentralnervensystems und seiner meningealen Hüllen in das Wachstum von Tumoren anderer Organe kann auf zweierlei Weise erfolgen:

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

Nr.: 12/07. Onkologisch-pharmazeutischer Fallbericht. Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom mit ossärer Metastasierung und Lymphangiosis carcinomatosa

Nr.: 12/07. Onkologisch-pharmazeutischer Fallbericht. Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom mit ossärer Metastasierung und Lymphangiosis carcinomatosa Lernziele: 1. Therapieverlauf eines NSCLC Beschreibung der Arbeitsumgebung Die Alte Rats-Apotheke wurde im Jahre 1607 gegründet. Sie ist damit die älteste Apotheke in Kiel. Nach mehrmaligem Standortwechsel

Mehr

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung 29. Oktober 2009, Am Puls, Veranstaltung des FWF, Albert Schweitzer Haus Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung Prim. Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch Abteilung für Urologie Landeskrankenhaus

Mehr

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz Tumorboard Gesetzliche Vorgabe Krankenanstaltenträger eine organisatorische Verpflichtung, für eine Behandlung nach dem medizinischen Standard zu sorgen seit 2008 müssen Tumorbefunde nicht mehr nur von

Mehr

http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html

http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html Tomotherapie: http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html http://www.klinikum.bamberg.de/internet/index_home.php?nav=66,237,342,343,853&si te=kliniken&phpsessid=18db32c79fe0c19569613e42eeeb2e49

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Prof. Dr. med. Harald-Robert Bruch, M.Sc., Ph.D.

Prof. Dr. med. Harald-Robert Bruch, M.Sc., Ph.D. Katholische Ärztearbeit Deutschlands e.v. : Jahrestagung 2013 in Magdeburg Probleme der Prognose - bei Patienten mit hämatologisch-onkologischen Erkrankungen Prof. Dr. med. Harald-Robert Bruch, M.Sc.,

Mehr

Möglichkeiten der Plastisch-Rekonstruktiven Chirurgie bei fortgeschrittenen Weichgewebstumoren

Möglichkeiten der Plastisch-Rekonstruktiven Chirurgie bei fortgeschrittenen Weichgewebstumoren Möglichkeiten der Plastisch-Rekonstruktiven Chirurgie bei fortgeschrittenen Weichgewebstumoren P.M. Vogt 7. Innovationsgipfel, MHH, 15.April 2008 Klinik und Poliklinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Mehr

Nicht-Kleinzelliges Lungen-Karzinom und Ernährungstherapie

Nicht-Kleinzelliges Lungen-Karzinom und Ernährungstherapie Kompendium Heimparenterale Ernährung (HPE) Thomas Christoph Gauler Nicht-Kleinzelliges Lungen-Karzinom und Ernährungstherapie und Entscheidungskalkül r Maßnahmen beim nicht-kleinzelligen Lungen-Karzinom

Mehr

Strahlentherapie beim Mammakarzinom

Strahlentherapie beim Mammakarzinom Weitere Themen: Multigen-Tests nur noch für PKV-Versicherte Make Good Choices For Your Breast Health Reha: Berufsorientierung stärkt Krebspatienten Strahlentherapie beim Mammakarzinom Die Strahlentherapie

Mehr

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Strahlentherapie & Nuklearmedizin Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Case of the week a) b) Ich sehe (a + b): 1. ein Lungenkarzinom 2. einen Lungenabszeß 3. einen

Mehr

Richtige Abklärung beim Lungenkarzinom

Richtige Abklärung beim Lungenkarzinom Richtige Abklärung beim Lungenkarzinom Diagnostik und rationales Staging David F. Heigener Onkologischer Schwerpunkt Krankenhaus Großhansdorf D.heigener@kh-grosshansdorf.de Krankenhaus Großhansdorf: Onkologischer

Mehr

Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung?

Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung? 38. Basler Fortbildungskurs Labmed Schweiz 9. November 213, Basel Die Sprache des Blutes bei Tumorerkrankungen Petra Stieber Onkologische Labordiagnostik, München Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung?

Mehr

Die prognostische Aussagefähigkeit der. 18F-FDG-PET bei Patienten mit kleinzelligem. Bronchialkarzinom

Die prognostische Aussagefähigkeit der. 18F-FDG-PET bei Patienten mit kleinzelligem. Bronchialkarzinom Aus der Abteilung Nuklearmedizin der Radiologischen Universitätsklinik der Albert- Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau Ärztlicher Direktor: Professor Dr. Dr. Dr. h. c. E. Moser Die prognostische Aussagefähigkeit

Mehr

Aus der Chirurgischen Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. med. W.

Aus der Chirurgischen Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. med. W. Aus der Chirurgischen Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. med. W. Hohenberger Durchgeführt in der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie

Mehr

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer Der pulmonale Rundherd Dr.S.Bäumer Frau G., E. 67 J. 06/11 Belastungsdyspnoe. Rö Th beim Pulmologen: li. pulmon. Rundherd RF: Nikotinabusus bis vor einigen Jahren Herr W., P., 51. J. 05/2000 M. Hodgkin

Mehr

Systemische Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms

Systemische Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Systemische Therapie des fortgeschrittenen Mammacarcinoms Heinz Ludwig I. Medizinische Abteilung Zentrum für Onkologie und Hämatologie Wilhelminenspital Heinz.ludwig@wienkav.at Themen Überlebenszeit Heterogenität

Mehr

Beantwortung der Anfrage

Beantwortung der Anfrage Nr. 649 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages (3. Session der 15. Gesetzgebungsperiode) Beantwortung der Anfrage der Abg. Klubobmann Naderer, Fürhapter und Konrad MBA an

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

Aus der Evangelischen Lungenklinik Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION

Aus der Evangelischen Lungenklinik Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION 1 Aus der Evangelischen Lungenklinik Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION Infiltration der Lymphknotenkapsel beim nicht-kleinzelligen

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Klinik & Poliklinik für Nuklearmedizin Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M.

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Klinik & Poliklinik für Nuklearmedizin Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M. TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Klinik & Poliklinik für Nuklearmedizin Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M. Schwaiger) Klinik für Strahlentherapie & Radiologische Onkologie Klinikum rechts

Mehr

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Pankreaszentrum München Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Axel Kleespies Chirurgische Klinik und Poliklinik - Campus Großhadern und Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Mehr

FDG-PET/CT bei NSCLC

FDG-PET/CT bei NSCLC FDG-PET/CT beim nichtkleinzelligen BronchialCa FDG-PET/CT bei NSCLC Dr. Jonas Müller-Hübenthal Praxis im KölnTriangle Ottoplatz 1 50679 Köln Gliederung Geschichte unduntersuchungstechnik NSCLC: PET/CT-Indikationen

Mehr

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Stand der letzten Bearbeitung: 18. April 2013 Version 2.2 Bearbeitungshinweis zur Dokumentation Brustkrebs

Mehr

3 Pneumologie. Bronchialkarzinom (BC)

3 Pneumologie. Bronchialkarzinom (BC) Richtlinien für 18 F-FDG-PET-Indikationen 43 43 INHALT Bronchialkarzinom (BC) 43 Stellenwert der FDG-PET im diagnostischen und therapeutischen Management 44 Kritische Betrachtung des Diagnosemanagements

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT Universitätsklinikum Ulm Aus der Klinik für Nuklearmedizin Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Sven N. Reske Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

Mehr

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT EN Die nachfolgenden differenzierten Indikationslisten wurden unverändert von der Homepage der DGN übernommen Der Arbeitsausschuss PET-CT der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. hat sich intensiv

Mehr

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Joke Tio Bereich Senologie, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Münster Mammakarzinom

Mehr

27. Mai 2013. Strahlentherapie. Dr. med. Monika Hänggi, MBA. Radioonkologin FMH Leiterin Medizincontrolling KSBL Bruderholz

27. Mai 2013. Strahlentherapie. Dr. med. Monika Hänggi, MBA. Radioonkologin FMH Leiterin Medizincontrolling KSBL Bruderholz HERZLICH WILLKOMMEN 27. Mai 2013 Strahlentherapie Dr. med. Monika Hänggi, MBA Radioonkologin FMH Leiterin Medizincontrolling KSBL Bruderholz Inhaltsverzeichnis 1. Strahlenphysik 2. Strahlenbiologie 3.

Mehr