PET / CT. Nasreddin Abolmaali. OncoRay Dresden. Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PET / CT. Nasreddin Abolmaali. OncoRay Dresden. Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik"

Transkript

1 OncoRay Dresden Nationales Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik 12. Gemeinsame Jahrestagung SRG & TGRN CT-Intensivkurs, PET / CT Nasreddin Abolmaali

2 Übersicht Geschichte Grundlagen Indikationen Anwendung (andere Tracer) Strahlenbelastung

3 Geschichte PET / CT / MRT 1950 Erste Aufnahme der Positronenemission Erste computergestützte Bildrekonstruktion mit schwächungskorrigierter gefilterter Rückprojektion Michel M. Ter-Pogossian, Michael E. Phelps, E. J. Hoffman A positron-emission transaxial tomograph for nuclear imaging (PETT). Radiology PET/CT (GE) weltweit (Zürich) 1. PET/CT (Siemens) in Deutschland (Essen) PET-Scanner vom Markt verdrängt MR/PET (Tübingen) Kopfscanner (Siemens) 2 Geräte in einem Raum MR-PET (Genf, Philips) Vollintegrierte Ganzkörper MR/PET (mmr, Siemens)

4 Positronenemissionstomographie - PET klinischer Nutzen bei vielen Tumorentitäten belegt ab ~1990 Routineversorgung bei Tumorpatienten ( 18 F-FDG oder F-18-FDG) seit Kassenleistung für Lungenkarzinom in Planung: bei Lymphom-Resttumoren ansonsten: keine Kassenleistung (IGL: )

5 PET/CT = Positronen-Emissions-Tomographie / Computertomographie

6 Positronenemission e + Positronen werden im Gewebe gestreut und verlieren Energie Positronenemission 511 kev Photon 511 kev Photon e - Annihilation

7 PET: Ringdetektor links: fächerförmige Linien = in Koinzidenz geschaltete Detektoren rechts: Patientenuntersuchung mit einem Einring-Tomographen

8 Tracerproduktion im Zyklotron

9 Auswahl Positronenstrahler Isotop Halbwertszeit maximale maximale [min] Energie [MeV] β + -Reichweite [mm] 11 C N O F Ga Rb u

10 PET-Radiopharmaka: Metabolismus 11 C - Methionin Aminosäuretransport 11 C - Flumazenil Benzodiazepin-Rezeptoren 11 C - Acetat Fettsäurestoffwechsel 18 F - FDG gesteigerte Glykolyse 18 F - Fluoro-L-DOPA präsynaptisches dopaminerges System 18 F - Misonidazol Hypoxie 18 F - Na Knochenstoffwechsel 15 O - H 2 O Perfusion 15 O - O 2 Sauerstoffextraktion 13 N - NH 3 myokardiale Perfusion 82 Rb myokardiale Perfusion (Generator) 68 Ga - DOTATOC Somatostatinrezeptor (Generator)

11 18 F Fluor Deoxy - D - Glukose (FDG) gesteigerte Glykolyse in Tumorzellen (O. WARBURG) Glukosetransporter (Glut-1) verstärkt exprimiert intrazelluläre Phosphorylierung durch Hexokinase kein Katabolismus des phosphorylierten Glukose-Analogon intrazelluläres Trapping HO CH 2 OH O HO 18 F OH

12 Glukose-Stoffwechsel Plasma Zellmembran Zytoplasma Glukose Hexokinase Glukosetransporter Ribose Pentosephosphatweg Glukose-6- Phosphat Glykogen NADPH Glykolyse ATP Pyruvat

13 Glukose-Stoffwechsel Plasma Zellmembran Zytoplasma FDG Hexokinase Glukosetransporter Ribose Pentosephosphatweg X FDG-6- Phosphat X Glykogen NADPH X Glykolyse ATP Pyruvat

14

15 FDG als intravenöses Medikament muss täglich hergestellt werden applizierte Menge: ~ pg C6 Verdünnung der Homöopathie verdünnt auf 10 ml NaCl enthält 350 MBq = 350 Mill. Zerfälle / Sekunde eine Applikation kostet ~ 500 einziger zugelassener Tracer (Bayer, HZDR, Bad Berka, u.a.)

16 Vorbereitung und Durchführung Pat. mindestens 6 Std. nüchtern; BZ-Messung Injektion von MBq 18 F-FDG Beginn der PET-Messung ab 60 min nach Injektion Wartezeit: 1 l Flüssigkeit trinken RUHE in der Wartezone (evtl. + liegen und/oder + wärmen) "Standardaufnahme": von prox. Oberschenkel bis Schädelbasis 20 min, Zusatzmessungen falls erforderlich

17 Quantifizierung injizierte Aktivität Körpergewicht des Patienten transmissionskorrigierte Aufnahme SUV (Standardized Uptake Value) = in einem Pixel gemessene Aktivität normiert auf injizierte Aktivität und Patientengewicht SUV = Aktivität der ROI (Bq/g) injizierte Aktivität (Bq) / Körpergewicht (g)

18 Für PET berücksichtige: metabolischer Zustand des Patienten - Glukose- / Insulinspiegel - Muskelanspannung / Kältezittern / Sprechen Anreicherungszeit des Tracers im Zielgewebe z.b. 60 min NSCLC, 90 min LK-Met Halbwertszeit des Radionuklids z.b. Halbierung der Aktivität von 18 F in 110 min

19 Nicht alles was leuchtet ist maligne Muskelanspannung

20 Nicht alles was FDG-avide ist, ist maligne! Lebensalter: 32 Jahre

21 Nicht alles was nicht FDG speichert ist nicht maligne braunes Fettgewebe

22 Staging NSCLC + Silikose

23 FDG-PET misst den Glukosestoffwechsel Ist dieser Befund maligne? Was bedeutet in diesem Zusammenhang falsch negativ falsch positiv?

24 Für PET/CT berücksichtige außerdem: kv der CT zur Schwächungskorrektur Orales KM muss hypodens sein i.v.-km zur Schwächungskorrektur verändert den SUV PET-Akquisition: 4 min / Bettposition ~ freie Atmung nahe Exspiration CT-Akquisition: 30 sec / Patient ~ Atemstillstand flache Exspiration CT-Akquisition, diagnostisch tiefe Inspiration

25 NAC AC CT PET/CT

26 Atmung: Fusion - Transmissionskorrektur!

27 Atembewegung von Lungenbefunden Pat. DH, m, 63 J, Hypopharynx-CA

28 HNO-Tumoren und SUV SUV 4.5 SUV 6.6 / 7.4 SUV 5.1

29 Indikationsbereiche PET Kardiologie ~ 3 % Neurologie ~ 7 % Onkologie ~ 90 %

30 Tumorgröße / T-Staging / GTV Daisne et al, Radiology 2004

31 Tumorgröße / T-Staging / GTV Volumina: CT- und MRT-GTV ähnlich FDG-PET- und Präparat-GTV ähnlich Volumenmismatch am kleinsten für FDG-PET Daisne et al, Radiology 2004

32 T-Volumetrie mit PET zur Verlaufskontrolle

33 N-Größe: HNO-Tumor Pat. EZ, m, 58 J, Zungengrund-CA

34 N-Größe: HNO-Tumor Pat. EZ, m, 58 J, Zungengrund-CA

35 Wie groß muss ein maligner Lymphknoten sein, um mit der FDG-PET entdeckt werden zu können? Melanom 83% 100% 23% <5mm 5-10mm >10mm Crippa F et al. J Nucl Med 2000; 41:

36 Metastasen beim Malignen Melanom

37 Onkologie Tumor-Detektion im Frühstadium Dignitätsbestimmung Staging: Tumorausbreitung im TNM-System Therapie-Monitoring: schnelle Erfassung der reduzierten Tumor-Vitalität Verlaufskontrolle, Rezidiverkennung

38 Ein PET - Klassiker Pat. GM, m, 77 J, BCA T1N0M0, Lungenfunktion, N-Status vor Radiatio

39 Kopf-Hals-Tumore (inkl. CUP) - Dignität (3) unzureichende Datenlage - bei Vorliegen eines Zweittumors (2) im Einzelfall hilfreich - Lokalrezidiv (1a) klinischer Nutzen erwiesen - N - Staging (1a) klinischer Nutzen erwiesen - Fernmetastasen (3) unzureichende Datenlage - Therapiekontrolle (3) unzureichende Datenlage - CUP (1a) klinischer Nutzen erwiesen

40 Gastrointestinale Tumore II Kolorektales Karzinom - Therapiekontrolle (1b) klinischer Nutzen wahrscheinlich - Restaging bei begründetem Verdacht (z.b. erhöhte Tumormarkerkonzentration im Serum) (1a) klinischer Nutzen erwiesen

41 Maligne Lymphome Morbus Hodgkin - Staging (1b) klinischer Nutzen wahrscheinlich - Therapiekontrolle (1b) klinischer Nutzen wahrscheinlich hochmalignes NHL - Staging (1b) klinischer Nutzen wahrscheinlich - Therapiekontrolle (1a) klinischer Nutzen erwiesen niedrigmalignes NHL - Staging (3) unzureichende Datenlage - Therapiekontrolle (3) unzureichende Datenlage - Rezidiv/Responder? (3) unzureichende Datenlage

42 Pat. AF, w, 67 J, NHL NHL Verlaufskontrolle vor Ch-T nach 3 Zyklen Ch-T

43 Lungentumore - Dignität eines Rundherdes bei erhöhtem OP-Risiko (1a) klinischer Nutzen erwiesen - übrige Patienten (2) im Einzelfall hilfreich - thorakales N-Staging (NSCLC) - extrathorakales N-Staging (außer Hirn) (1a) klinischer Nutzen erwiesen (1a) klinischer Nutzen erwiesen - Rezidiv-Diagnostik (1a) klinischer Nutzen erwiesen - Therapiekontrolle (2) im Einzelfall hilfreich

44 Lancet (2002) 359: CWU: 9573 Patient CWU + PET: 8284 pro Patient Hauptkostenfaktor: Dauer des OP-bedingten stationären Aufenthaltes

45 18 F - NaF 18 F-NaF PET/CT 99m Tc-HMDP Szintigraphie

46 Tracer? Karzinoid? 68 Ga - DOTATOC

47 Differenzierungsgrad eines NET 18 FDG 68 Ga-DOTATOC

48 Summa summarum T- staging: CT (MRT) genaue Darstellung N- staging: PET erkennt falsch positive N im CT M- staging: PET hohe Sensitivität in 10% war die Hardwarefusion erforderlich

49 Strahlenschutzzubehör

50 Organ Radio- Radio- Rel. eff. Äquiv.- Aktivität Eff. Äquiv.- nuklid pharmakon dosis [µsv/mbq] [MBq] dosis [msv] Knochen Tc-99m Phosphonat Nieren Tc-99m MAG Schilddrüse Tc-99m Pertechnetat Schilddrüse J-131 Iodid Schilddrüse J-123 Iodid Herz Tl-201 Chlorid (-34) Chromaffines Gewebe Chromaffines Gewebe J-131 MIBG J-123 MIBG Blutzellen In-111 Leukozyten Blutzellen Tc-99m MAB-Leukos Onkologie F-18 FDG

51 Strahlenexposition PET effektive Dosis [msv] = injizierte Aktivität [MBq] x Dosis-Koeffizient [msv/mbq] F-18-FDG 370 MBq 7.4 msv F-18-FDG 250 MBq 5 msv C-11-Acetat 1 GBq 6 msv Ga-68-DOTATOC 120 MBq 2 msv F-18-NaF 400 MBq 8 msv

52 Strahlenbelastung PET / CT Durchschnittliche Strahlenbelastung in D pro Jahr: CT Kopf: 4,5 msv 3 msv CT Tumorstaging: FDG-PET: 20 msv 7 msv PET/CT: 27 msv

53

Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich

Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich Onkologie in Klinik und Praxis 04.-06. November 2009 / I. MED Prim. Univ.-Doz. Siroos Mirzaei Institut für f r Nuklearmedizin mit

Mehr

Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes Diagnoseverfahren

Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes Diagnoseverfahren Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes

Mehr

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT EN Die nachfolgenden differenzierten Indikationslisten wurden unverändert von der Homepage der DGN übernommen Der Arbeitsausschuss PET-CT der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. hat sich intensiv

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

Onkologische PET / CT Untersuchungen. Erste Erfahrungen mit dem Biograph 6 PET/CT von Siemens

Onkologische PET / CT Untersuchungen. Erste Erfahrungen mit dem Biograph 6 PET/CT von Siemens Onkologische PET / CT Untersuchungen Erste Erfahrungen mit dem Biograph 6 PET/CT von Siemens Der physikalische Hintergrund der PET- Bildgebung Positronenstrahler haben eine kurze Halbwertszeit. Beim Zerfall

Mehr

Aktuelle Aspekte der PET-CT

Aktuelle Aspekte der PET-CT Aktuelle Aspekte der PET-CT Dr. med. Christoph G. Diederichs FA für diagnostische Radiologie (Ulm 1999) FA für Nuklearmedizin (Ulm 2000) PET / PET-CT seit 1995 (Ulm, Berlin, Bonn) PET ist Szintigraphie

Mehr

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Auswirkungen der PET/CT auf Tumorstadium und Therapiemanagement für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom oder unklaren pulmonalen Rundherden. Initiale

Mehr

Entwicklungen in der Hybridbildgebung

Entwicklungen in der Hybridbildgebung Entwicklungen in der Hybridbildgebung Andrea Schaefer Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Technischer Überblick PET Technische Überblick CT Klinische Anwendungen

Mehr

Hybridbildgebung, wie trägt die funktionale Bildgebung neben der Morphologie zur diagnostischen Sicherheit bei?

Hybridbildgebung, wie trägt die funktionale Bildgebung neben der Morphologie zur diagnostischen Sicherheit bei? 1 Siemens Healthcare Sector - Molecular Imaging. 25. TREFFPUNKT MEDIZINTECHNIK 25. TREFFPUNKT MEDIZINTECHNIK Nicht-invasive Diagnostik Hybridbildgebung, wie trägt die funktionale Bildgebung neben der Morphologie

Mehr

Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT. Bernd Joachim Krause

Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT. Bernd Joachim Krause Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT Bernd Joachim Krause Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Rostock Universität Rostock PET/CT für f r die molekulare Bildgebung Onkologie

Mehr

PET in der Lungendiagnostik

PET in der Lungendiagnostik PET in der Lungendiagnostik Prof. Dr. H. Palmedo Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin, Kaiserstraße, Bonn Molekulare Bildgebung Peptid-Rezeptoren Ga-68 Dotatoc, F-18 avß3 Integrin, F-18

Mehr

Molekulare Bildgebung mit der Positronen-Emissions-Tomographie

Molekulare Bildgebung mit der Positronen-Emissions-Tomographie Molekulare Bildgebung mit der Positronen-Emissions-Tomographie P. Bartenstein Klinik und Poliklinik für uklearmedizin Department Ludwig-Maximilians-Universität of uclear Medicine München Klinik und Poliklinik

Mehr

FDG-PET/CT bei NSCLC

FDG-PET/CT bei NSCLC FDG-PET/CT beim nichtkleinzelligen BronchialCa FDG-PET/CT bei NSCLC Dr. Jonas Müller-Hübenthal Praxis im KölnTriangle Ottoplatz 1 50679 Köln Gliederung Geschichte unduntersuchungstechnik NSCLC: PET/CT-Indikationen

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

PET. Die diagnostische Bildgebung entwickelt. DFP - Literaturstudium

PET. Die diagnostische Bildgebung entwickelt. DFP - Literaturstudium DFP - Literaturstudium PET Die diagnostische Bildgebung entwickelt sich rasant von der Abbildung anatomisch veränderter Organe hin zur Darstellung von funktionellen Veränderungen. Unter Molecular Imaging

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

PET. Wie funktionieren PET & PET/CT? Welche Vorteile hat die Methode? Wer hilft weiter? MODERNES DIAGNOSE-VERFAHREN IM KAMPF GEGEN KREBS

PET. Wie funktionieren PET & PET/CT? Welche Vorteile hat die Methode? Wer hilft weiter? MODERNES DIAGNOSE-VERFAHREN IM KAMPF GEGEN KREBS MODERNES DIAGNOSE-VERFAHREN IM KAMPF GEGEN KREBS PET POSITRONEN EMISSIONS TOMOGRAPHIE Wie funktionieren PET & PET/CT? Welche Vorteile hat die Methode? Wer hilft weiter? Eine Information der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Kursus der Nuklearmedizin

Kursus der Nuklearmedizin Kursus der Nuklearmedizin Inhalt des Kurses Grundlagen Schilddrüsenszintigraphie Skelettszintigraphie Nierenfunktionsszintigraphie Myokardszintigraphie Hirnperfusionsszintigraphie und DAT-Scan Lungenventilations-

Mehr

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation FDG-PET/CT Indikationen Die hier aufgeführten Indikationen basieren auf den Klinische Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (SGNM) für PET-Untersuchungen vom 07.04.2008. Bei diesen

Mehr

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Hans-Stefan Hofmann Thoraxchirurgie Regensburg Universitätsklinikum Regensburg KH Barmherzige Brüder Regensburg - und Metastasenverteilung 2009

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

Die prognostische Aussagefähigkeit der. 18F-FDG-PET bei Patienten mit kleinzelligem. Bronchialkarzinom

Die prognostische Aussagefähigkeit der. 18F-FDG-PET bei Patienten mit kleinzelligem. Bronchialkarzinom Aus der Abteilung Nuklearmedizin der Radiologischen Universitätsklinik der Albert- Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau Ärztlicher Direktor: Professor Dr. Dr. Dr. h. c. E. Moser Die prognostische Aussagefähigkeit

Mehr

Nachsorge = Vorsorge

Nachsorge = Vorsorge Prof. Dr. Bernhard Wörmann DGHO - Leitlinien Berlin Hämatoonkologische Praxis Bremen Magdeburg, 29. August 2010 Aufgaben der Nachsorge Lokalrezidiv (örtlicher Rückfall) Fernmetastasen Nebenwirkungen der

Mehr

PET-CT. Neue effektive Diagnostik für die Onkologie. Informationen zur Positronenemissionstomografie. Computertomografie vereint in einem Gerät

PET-CT. Neue effektive Diagnostik für die Onkologie. Informationen zur Positronenemissionstomografie. Computertomografie vereint in einem Gerät PET-CT Neue effektive Diagnostik für die Onkologie Informationen zur Positronenemissionstomografie und Computertomografie vereint in einem Gerät Praxis für PET-CT Hannover Rundestraße 10 30161 Hannover

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

Revolution CT * Ohne Kompromisse. GE Healthcare

Revolution CT * Ohne Kompromisse. GE Healthcare GE Healthcare Revolution CT * Ohne Kompromisse *CE-Konformitätsverfahren für den GE Revolution CT läuft derzeit. Kann nicht in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, bevor das Konformitätszertifikat

Mehr

Inhalt. 1. Grundzüge. 3. Klinik: Vorteile. 4. CT Kontrastmittel in der PET-CT. 5. Klinik: Nachteile und mögliche m. Nuclear Medicine.

Inhalt. 1. Grundzüge. 3. Klinik: Vorteile. 4. CT Kontrastmittel in der PET-CT. 5. Klinik: Nachteile und mögliche m. Nuclear Medicine. Vor- und Nachteile der PET-CT Frankfurt, 6. Oktober 2007 Gustav K. von Schulthess,, MD, PhD Professor und Direktor Nuklearmedizin UniversitätsSpital tsspital Zürich Verdankung: F. Buck; Philipp Kaufmann;

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms Universitätsspital Zürich Klinik für Nuklearmedizin Direktor: Prof. Dr. med. et Dr. rer. nat. Gustav K. von Schulthess Arbeit unter Leitung von: Prof. Dr. med. Hans C. Steinert (Klinik für Nuklearmedizin)

Mehr

Stand November 2002. Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Leiter: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Otmar Schober

Stand November 2002. Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Leiter: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Otmar Schober SKRIPT 1 Stand November 2002 Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Leiter: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Otmar Schober Albert-Schweitzer-Str. 33 D-48149 Münster Tel.: +49-251-83-47362 Fax.: +49-251-83-47383

Mehr

PET/CT Chancen und Grenzen. Andreas Niesen Nuklearmedizinische Klinik / Praxis Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung, Hannover. www.pet-ct-ddh.

PET/CT Chancen und Grenzen. Andreas Niesen Nuklearmedizinische Klinik / Praxis Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung, Hannover. www.pet-ct-ddh. PET/CT Chancen und Grenzen Andreas Niesen Nuklearmedizinische Klinik / Praxis Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung, Hannover www.pet-ct-ddh.de PET - Entwicklung PET/CT in Oncology: Current Status and

Mehr

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT PD Dr. M. Vahlensieck Digitale Mammographie Vorteile: hoher Gradationsumfang

Mehr

46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie in Berlin 16. - 19. März 2005

46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie in Berlin 16. - 19. März 2005 Freitag, 18. März 2005, Raum Einstein II, 08:15 10:00 Freie Vorträge Sektion Pneumologische Onkologie Diagnostik des Lungenkarzinoms Vorsitz: Ukena D/Bremen, Schönfeld N/Berlin V422 Kann das dosisäquivalente

Mehr

Studentenseminar Sommersemester 2010. Modul Globusgefühl. Matthias Schott

Studentenseminar Sommersemester 2010. Modul Globusgefühl. Matthias Schott Studentenseminar Sommersemester 2010 Modul Globusgefühl Matthias Schott Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie Universitätsklinikum Düsseldorf Universitätsklinikum Düsseldorf Klinik

Mehr

Über den sinnvollen Einsatz der PET/CT in der Onkologie

Über den sinnvollen Einsatz der PET/CT in der Onkologie CURRICULUM Schweiz Med Forum 2007;7:270 277 270 Über den sinnvollen Einsatz der PET/CT in der Onkologie Klaus Strobel, Patrick Veit-Haibach, Thomas F. Hany PET/CT-Zentrum, Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin,

Mehr

Molekulare Diagnostik in der Zytologie

Molekulare Diagnostik in der Zytologie Molekulare Diagnostik in der Zytologie Nicole Pawlaczyk Karsten Neumann Institut für Pathologie Pneumologische Onkologie Lungenkarzinom häufigste krebsbedingte Todesursache für beide Geschlechter dritthäufigste

Mehr

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer Der pulmonale Rundherd Dr.S.Bäumer Frau G., E. 67 J. 06/11 Belastungsdyspnoe. Rö Th beim Pulmologen: li. pulmon. Rundherd RF: Nikotinabusus bis vor einigen Jahren Herr W., P., 51. J. 05/2000 M. Hodgkin

Mehr

3 Pneumologie. Bronchialkarzinom (BC)

3 Pneumologie. Bronchialkarzinom (BC) Richtlinien für 18 F-FDG-PET-Indikationen 43 43 INHALT Bronchialkarzinom (BC) 43 Stellenwert der FDG-PET im diagnostischen und therapeutischen Management 44 Kritische Betrachtung des Diagnosemanagements

Mehr

MRT Klinische Anwendungen

MRT Klinische Anwendungen MRT Klinische Anwendungen PD Dr. Florian Vogt 15.06.2011 Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin MRT im Allgemeinen Spulen (engl. Coils) für jede Region Hohe Aussagekraft Oft letzte Instanz der nicht invasiven

Mehr

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT Universitätsklinikum Ulm Aus der Klinik für Nuklearmedizin Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Sven N. Reske Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M. Schwaiger) Abhängigkeit der Sensitivität

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Strahlenarten Radioaktivität α - Strahlung β - Strahlung Röntgenstrahlung γ - Strahlung Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser Handy Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Photonenstrahlung Korpuskularstrahlung

Mehr

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Strahlentherapie & Nuklearmedizin Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Case of the week a) b) Ich sehe (a + b): 1. ein Lungenkarzinom 2. einen Lungenabszeß 3. einen

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

DIAGNOSTIK THERAPIE RADIOCHEMIE

DIAGNOSTIK THERAPIE RADIOCHEMIE DAS DTZ DTZ DIAGNOSTIK THERAPIE RADIOCHEMIE Ihr MVZ der kurzen Wege GYNÄKOLOGIE PULMOLOGIE ONKOLOGIE KARDIOLOGIE INNERE MED. NEUROLOGIE RADIOCHEMIE THERAPIE PÄDIATRIE DIAGNOSTIK DTZ Diagnostisch Therapeutisches

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte

Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte Seminar I Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte 09.00 13.00 Uhr Prüfungsrelevante Themenpräsentation, Inhalte entsprechend Curriculum Pneumologicum 2005 (Pneumologie 60, Heft 1-4) Assistenzärzte

Mehr

1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität. Protonentherapie Bald auch in Potsdam?

1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität. Protonentherapie Bald auch in Potsdam? 1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität Protonentherapie Bald auch in Potsdam? Karin Koch 27. und 28. November 2009 Potsdam Land Brandenburg

Mehr

Maligne Lungenerkrankungen

Maligne Lungenerkrankungen Maligne Lungenerkrankungen Marc Harth, H. Jost Achenbach Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe- Universität, Frankfurt Zentrum der Inneren Medizin, Med. Klinik I, Abt.

Mehr

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen Dr.Birgit Plakolm Lungenfachärztin 2.Med./Lungenabteilung Wilhelminenspital Wien EBUS Endobronchialer Ultraschall Erweiterung der Bronchoskopie Hauptindikation:

Mehr

Kursus der Nuklearmedizin*

Kursus der Nuklearmedizin* Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universität Würzburg der Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. A. Buck Direktor: Prof.Dr.Chr. Reiners Kursus der

Mehr

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC)

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Verantwortlich: M. Bischoff, Prof. Nestle, Prof. Passlick, Dr. Wiesemann, Prof. Waller Freigabe : interdisziplinärer Qualitätszirkel ZTT Version 3.1 gültig bis

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

Kombinierte Positronenemissions- und Computertomographie (PET/CT) bei Diagnostik und Staging der Lungentumoren

Kombinierte Positronenemissions- und Computertomographie (PET/CT) bei Diagnostik und Staging der Lungentumoren Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) Kombinierte Positronenemissions- und Computertomographie (PET/CT) bei Diagnostik und Staging der Lungentumoren Bericht vom 31. Januar 2011 I Kurzfassung Lungenkrebs

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Klinik & Poliklinik für Nuklearmedizin Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M.

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Klinik & Poliklinik für Nuklearmedizin Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M. TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Klinik & Poliklinik für Nuklearmedizin Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M. Schwaiger) Klinik für Strahlentherapie & Radiologische Onkologie Klinikum rechts

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Rahmen der Bewertung

Mehr

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014 Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie Stephan Scheidegger 2014 Contents STRAHLENPHYSIK GRUNDLAGEN RADIOLOGIE STRAHLENBIOLOGIE ROENTGENTECHNIK Einführung Radio Onkologie Arten der Strahlentherapie

Mehr

2.8b: Positronen-Emissions- Tomographie

2.8b: Positronen-Emissions- Tomographie 2.8b: Positronen-Emissions- Tomographie Anton Konrad Cyrol Andreas Kleiner Matr-Nr.: 1639629 Matr-Nr.: 1574166 E-Mail: anton.cyrol@stud.tu-darmstadt.de E-Mail: akleiner@online.de Betreuer: Jacob Beller

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum Abteilung Kernphysik

Physikalisches Grundpraktikum Abteilung Kernphysik K0 Physikalisches Grundpraktikum Abteilung Kernphysik Strahlenschutz Die radioaktiven Präparate werden NUR vom zuständigen Assistenten in die Apparatur eingesetzt. Die Praktikumsteilnehmer dürfen NICHT

Mehr

Was ist radioaktive Strahlung?

Was ist radioaktive Strahlung? Strahlenschutzbelehrung 10. Febr 2009 Allgemeines zum Strahlenschutz Spezielle Regelungen am Nikolaus-Fiebiger Zentrum 1) Grundlagen- Wie entsteht radioaktive Strahlung, und was sind ihre Gefahren? 2)

Mehr

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Empfehlungen zur Diagnostik des Bronchialkarzinoms der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diese Empfehlungen wurden erstellt von: M. Thomas (federführend), Münster U. Gatzemeier, Großhansdorf R. Goerg,

Mehr

Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung?

Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung? 38. Basler Fortbildungskurs Labmed Schweiz 9. November 213, Basel Die Sprache des Blutes bei Tumorerkrankungen Petra Stieber Onkologische Labordiagnostik, München Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung?

Mehr

Praktikum II NR: Natürliche Radioativität

Praktikum II NR: Natürliche Radioativität Praktikum II NR: Natürliche Radioativität Betreuer: Dr. Torsten Hehl Hanno Rein praktikum2@hanno-rein.de Florian Jessen florian.jessen@student.uni-tuebingen.de 06. April 2004 Made with L A TEX and Gnuplot

Mehr

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Dr. K. Holzapfel Institut für Radiologie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Aufgaben der Bildgebung in der Onkologie Tumordetektion

Mehr

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Vorlesung 11/2007 Andreas Granetzny Klinik für Thoraxchirurgie Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Sir Evarts Graham 1883-1957 Dr. James Gilmore Stadiengerechte

Mehr

Neue diagnostische Möglichkeiten in der Onkologie durch die. EDIM-Technologie. Von der Früherkennung bis zur Nachsorge

Neue diagnostische Möglichkeiten in der Onkologie durch die. EDIM-Technologie. Von der Früherkennung bis zur Nachsorge Neue diagnostische Möglichkeiten in der Onkologie durch die EDIM-Technologie Von der Früherkennung bis zur Nachsorge Einleitung Der Erfolg einer Krebstherapie hängt ganz entscheidend vom Zeitpunkt der

Mehr

Richtige Abklärung beim Lungenkarzinom

Richtige Abklärung beim Lungenkarzinom Richtige Abklärung beim Lungenkarzinom Diagnostik und rationales Staging David F. Heigener Onkologischer Schwerpunkt Krankenhaus Großhansdorf D.heigener@kh-grosshansdorf.de Krankenhaus Großhansdorf: Onkologischer

Mehr

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220 Klinische Angaben Lehrserie Nr. 220 Histologisches Typing von Lungentumoren an der Bronchusbiopsie unter dem Aspekt der individualisierten multimodalen Therapie von: Prof. Dr. med. Annette Fisseler-Eckhoff,

Mehr

Erfahrungen bei der Herstellung und Nutzung stereolithographisch erzeugter Modelle im Bereich der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1

Erfahrungen bei der Herstellung und Nutzung stereolithographisch erzeugter Modelle im Bereich der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1 Erfahrungen bei der Herstellung und Nutzung stereolithographisch erzeugter Modelle im Bereich der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1 Dipl.-Ing. J. Hoffmann, Prof. Dr.-Ing. habil. D. Fichtner, Dr. med.

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Bronchialkarzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte

Mehr

MR Aktuell - Grundkurs. Anforderungen im Abdomen. Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken. Atemtriggerung Atemgurt-Triggerung. Artefaktunterdrückung

MR Aktuell - Grundkurs. Anforderungen im Abdomen. Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken. Atemtriggerung Atemgurt-Triggerung. Artefaktunterdrückung MR Aktuell - Grundkurs Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken Anforderungen im Abdomen Atemartefakte Darmbewegung Pulsationsartefakte Christoph Bremer Institut für Klinische Radiologie Universitätsklinikum

Mehr

Diagnostik und operative Therapie des Mammakarzinoms Cornelia Meisel

Diagnostik und operative Therapie des Mammakarzinoms Cornelia Meisel Diagnostik und operative Therapie des Mammakarzinoms Cornelia Meisel Epidemiologie Häufigste Krebserkrankung der Frau (7-10%) 29 % Anteil aller Krebserkrankungen Die relative 5-Jahres-Überlebensrate lag

Mehr

Vergleich der Single- und Dual-Time-Point F-18 FDG-PET. zur Beurteilung der Dignität von Pleuraergüssen beim Bronchialkarzinom. Inaugural-Dissertation

Vergleich der Single- und Dual-Time-Point F-18 FDG-PET. zur Beurteilung der Dignität von Pleuraergüssen beim Bronchialkarzinom. Inaugural-Dissertation Vergleich der Single- und Dual-Time-Point F-18 FDG-PET zur Beurteilung der Dignität von Pleuraergüssen beim Bronchialkarzinom Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Hohen Medizinischen

Mehr

18F-Thymidine in Lymphoma: Imaging Proliferation

18F-Thymidine in Lymphoma: Imaging Proliferation 2 nd International Workshop on interim PET in Lymphoma, Menton 2010 18F-Thymidine in Lymphoma: Imaging Proliferation Andreas K. Buck Technische Universität München Molecular imaging of glucose utilization

Mehr

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr.

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr. Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr. Christian Rübe Planungsstudie zu Dosisverteilung und Tumorkontrolle in

Mehr

Strahlenwirkung und Strahlenschutz. Medizintechnik Bildgebende Verfahren

Strahlenwirkung und Strahlenschutz. Medizintechnik Bildgebende Verfahren Strahlenwirkung und Strahlenschutz Medizintechnik Bildgebende Verfahren Die Deutsche Röntgen-Gesellschaft hat festgestellt, dass die Hälfte der Röntgenaufnahmen in Deutschland überflüssig ist. aus: Strahlenthemen,

Mehr

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital NSCLC Interdisziplinarität Allgemein Innere Medizin Pneumologie

Mehr

Protokoll des 5. Treffens der GIST-Selbsthilfegruppe Schweiz am Freitag, 18. April 2008 in Zürich

Protokoll des 5. Treffens der GIST-Selbsthilfegruppe Schweiz am Freitag, 18. April 2008 in Zürich Protokoll des 5. Treffens der GIST-Selbsthilfegruppe Schweiz am Freitag, 18. April 2008 in Zürich Wie in den vergangenen Jahren wird mit diesem Protokoll eine knappe Übersicht der Vorträge und Fragen/Antworten

Mehr

Evidenzbasierte Diagnostik

Evidenzbasierte Diagnostik Seminar Allgemeinmedizin 2011 Evidenzbasierte Diagnostik A. Sönnichsen Beurteilung eines diagnostischen Tests: Sensitivität Prozentsatz der Test-positiven von allen Erkrankten Spezifität Prozentsatz der

Mehr

NLST Studie Zusammenfassung Resultate

NLST Studie Zusammenfassung Resultate NLST Studie Zusammenfassung Resultate 90 % aller Teilnehmer beendeten die Studie. Positive Screening Tests : 24,2 % mit LDCT, 6,9 % mit Thorax Rö 96,4 % der pos. Screenings in der LDCT Gruppe und 94,5%

Mehr

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren EXTRACRANIELLE STEREOTAKTISCHE RADIOTHERAPIE (ESRT) AKZENTE 1/07 Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren Meistens wird eine Strahlentherapie als fraktionierte Behandlung über mehrere Wochen

Mehr

Das Higgs-Boson wie wir danach suchen

Das Higgs-Boson wie wir danach suchen Das Higgs-Boson wie wir danach suchen Beschleuniger und Detektoren Anja Vest Wie erzeugt man das Higgs? Teilchenbeschleuniger Erzeugung massereicher Teilchen Masse ist eine Form von Energie! Masse und

Mehr

Mammakarzinom und Schwangerschaft

Mammakarzinom und Schwangerschaft Mammakarzinom und Schwangerschaft Altersverteilung Karzinome 15-44 Jahre (%) Mamma 12 Melanom 36 Schilddrüse 56 Zervix 43 Lymphome 19 Ovar 18 Altersspezifische Inzidenz Berry et al. JCO 17: 855-861,1999

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Radioaktive Belastung von Waldpilzen aus der Region Heilbronn

Radioaktive Belastung von Waldpilzen aus der Region Heilbronn Radioaktive Belastung von Waldpilzen aus der Region Heilbronn Prof. Dr. Kurt Rauschnabel, Labor Strahlungsmesstechnik in Zusammenarbeit mit dem Pilzverein Heilbronn e.v. Radioaktive Belastung von Waldpilzen

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

Leistungen im Vergleich

Leistungen im Vergleich Herzinfarkt (Myokardinfarkt) Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich mindestens sechs Monate ununterbrochen außerstande ist, ihrem

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz Tumorboard Gesetzliche Vorgabe Krankenanstaltenträger eine organisatorische Verpflichtung, für eine Behandlung nach dem medizinischen Standard zu sorgen seit 2008 müssen Tumorbefunde nicht mehr nur von

Mehr

Das Transketolase Protein TKTL1 ist in Ovarialkarzinomen überexprimiert

Das Transketolase Protein TKTL1 ist in Ovarialkarzinomen überexprimiert Földi M 1., zur Hausen A 2., Jäger M 1., Bau L 1., Kretz O 3., Watermann D 1., Gitsch G 1., Stickeler E 1., Coy JF 4. Das Transketolase Protein TKTL1 ist in Ovarialkarzinomen überexprimiert 1 Universitäts-Frauenklinik

Mehr

Strahlenschutz Kurz und bündig

Strahlenschutz Kurz und bündig Strahlenschutz Kurz und bündig Volker Hietschold Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik Worum geht s? Röntgenstrahlen dieselben wie 1895 Dosis auch noch dieselbe? Gerede über Geräte 2 3 Was

Mehr

Vortrag Computertomographie

Vortrag Computertomographie Vortrag Computertomographie Alexander Kohlheyer Seminar Bildverarbeitung in der Medizin Universität Koblenz Inhalt 1. Historie 2. Aufbau und grobe Funktionsweise eines CT 3. Physik der Röntgenstrahlung

Mehr

Neue Therapieprinzipien bei soliden Tumoren

Neue Therapieprinzipien bei soliden Tumoren Neue Therapieprinzipien bei soliden Tumoren Prof. Dr. Jochen Greiner Ärztlicher Direktor Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin Diakonie-Klinikum Stuttgart Leiter Tumorimmunologie am Universitätsklinikum

Mehr

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME Fachklinik für Onkologie, Kardiologie und Psychosomatik Zurück an : Klinik St. Irmingard Psychosomatische Abteilung Osternacher Str. 103 83209 Prien am Chiemsee Klinik St. Irmingard GmbH Osternacher Straße

Mehr