PET/CT Chancen und Grenzen. Andreas Niesen Nuklearmedizinische Klinik / Praxis Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung, Hannover.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PET/CT Chancen und Grenzen. Andreas Niesen Nuklearmedizinische Klinik / Praxis Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung, Hannover. www.pet-ct-ddh."

Transkript

1 PET/CT Chancen und Grenzen Andreas Niesen Nuklearmedizinische Klinik / Praxis Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung, Hannover PET - Entwicklung PET/CT in Oncology: Current Status and Perspectives J. Czernin et al., Curr Radiol Rep (2013) 1:

2 Targets für die Molekulare Bildgebung Wester HJ, TUM 2005 Charakterisierung der Tumorbiologie durch Molecular Imaging 3 PET in der Onkologie Deutschland und Europa im Vergleich Reske SN, Best practice oncologie, 2013; 3(8):

3 Kostenerstattung PET/CT kein Problem PKV GKV: Lungenkarzinom (NSCLC/SCLC)/unkl. Lungenherd M. Hodgkin (nach Chx vor RT, residueller Bulk 2,5 cm) Selbstzahler (Kostenvoranschlag anfordern) alle anderen Kostenübernahmeanträge (PET/CT-Anbieter helfen gern!) vorstationär (SGB V! kurzfristige Termin ohne Pat. finanziell zu belasten) PET steht für: funktionelle Bildgebung => anwendbar in allen med. Bereichen F-18-FDG Glucosemetabolismus: (Fluordeoxyglucose) Tumor, Entzündung, Hirn, Herz F-18-Fluorethyltyrosin (FET) Aminosäurestoffwechsel Ga-68-DOTATATE Somatostatinrezeptoren F-18-Cholin Prostata-Ca (Membransynthese) F-18-Fluorid Knochenstoffwechsel F-18-Misonidazol (MISO) Hypoxie F-18-FLT (Fluorothymidin) Proliferation F-18-AZ-Compounds Alzheimer Plaque-Imaging quantitative Bildgebung => Messung von Funktion Standardized Uptake Value (SUV) Kompartmentmodeling (µmol / min / g) 6 3

4 FDG-Mehranreicherung In malignen Tumoren abhängig von der Tumorhistologie intensiv in entdifferenzierten, Adeno- und Plattenepithel-Karzinomen, Sarkomen kann fehlen in endokrinen Tumoren oder HCC In floriden Entzündungen Abszesse und granulomatöse Entzündungen (Focussuche) Hilfe: PET/CT 7 Vorteile PET/CT Funktionelle (PET) und anatomische (CT) Information mit höchster Genauigkeit der Bildfusion Kurze Aufnahmezeiten: Ga-68 DOTA-NOC CT-basierte Schwächungskorrektur 3D PET Emissionsakquisition Quantitative (SUV) PET Daten PET und CT können unabhängig voneinander eingesetzt werden 8 4

5 PET/CT: Vorteile morphologische und funktionelle Information in einem Bild höhere Sensitivität (=> weniger falsch negative Befunde) größenunabhängige Beurteilung der PET (Lymphknoten) hohe Auflösung der CT (kleine Herde < 1 cm, Leber, Lunge) höhere Spezifität (=> weniger falsch positive Befunde) anatomische Information der CT funktionelle Information der PET (Lk > 1 cm, NN, Resttumor) bessere Lokalisation (Biopsie, OP, Bestrahlungsplanung) anatomische Information der CT funktionelle Information der PET 9 F-18-FDG-Ganzkörper-PET Onkologische Indikationen Klasse 1a/1b - Lungenkarzinome / SPN - Maligne Lymphome - CUP-Syndrom - Melanom (High Risk) - Kolorektale Karzinome - Ösophaguskarzinome - Sarkome - Kopf-/Hals-/PE-Karzinome - Schilddrüsenkarzinome - Mammakarzinome - Ovarialkarzinome - Pankreaskarzinome - Hodenkarzinome - Hirntumore (Grading, Rezidiv, Bx) 10 5

6 Stellenwert FDG PET in der Onkologie Results From the National Oncologic PET Registry (NOPR) (Hillner: JCO 26; 2008) n = Studien für Staging und Re-Staging zugelassene Indikationen (Haupttumortypen) FDG-PET: Change in intended patient management in 36.5% of pts. (2013 bei ca pts. 30 %) Relationship between cancer type and impact of PET and PET/CT on intended management (Hillner et al.: JNM 49; 2008) n = Studien für Staging und Re-Staging 16 verschiedene Krebsarten + Varia (seltene Tumore) FDG-PET: Impact of PET on intended management consistent across cancer types 11 FDG-PET: Indikationen und Reimbursement Buck et al, JNM

7 PET/CT in der Onkologie Dignitätsbeurteilung Tumorlokalisation Staging, Restaging Therapieplanung (speziell RT) Kontrolle des Therapieansprechens Verlaufskontrolle 13 Lungenkarzinom - NSCLC 7

8 FDG-PET: Indikation unklarer SPN Klinische Diagnose: SPN in S5 linke Lunge Staging ohne PET: keine Metastasen FDG-PET Hypermetaboler Tumor in S5 LK-Metastasen hilär Multiple Knochenmarkmetastasen Histologische Diagnose: Kleinzelliges Lungenkarzinom, extensive disease 8

9 S.N., 45-jähr. Pat. Klinische Diagnose Rundherd unklarer Ätiologie li. OL Abgelaufene Pneumonie li. UL. FDG PET Intensiv hypermetaboler SPN in S1 (MTD 1.8 cm, SUV 9.6), malignomsuspekt Histologie Tumorähnliche Sarkoidose mit ischämischen Nekrosen (S1-Resektion). 2-Jahre Follow-up nach Kortisontherapie unauffällig. Falsch positive FDG PET Preoperative Staging of Lung Cancer with Combined PET CT PET/CT besser als konventionelles Staging Weniger Thorakotomien Kein Einfluß auf OS B Fischer et al, N Engl J Med 2009; 361:

10 Lymphknoten Region NSCLC Histologie Lymphknotengröße und Tumorbefall >30% Irrtum Größe bis 1 cm > 1 bis 2 cm > 2 bis 4 cm 38 % Metastasen 61 % Metastasen 84 % Metastasen 62 % entzündlich 39 % entzündlich 16 % entzündlich Die Größe der Lymphknoten ist kein geeigneter Parameter zur Charakterizierung eines malignen Befalls! K.-M. Müller et al. Radiologe 2004 Pathologie Bochum 10

11 LK Bsp1: CLL + Z.n. Laryngektomie wg. Larynxkarzinom CT: mediastinale Lymphome Differenzierung? PET/CT: zervikalen/nuchalen, axillären, mediastinalen sowie abdomino-inguinalen LK keine signifikante Glukose-Utilisation: Kein Plattenepithelkarzinom! Bsp2: CLL + Oropharynxkarzinom PET/CT: Rezidivtumor und LK hypermetabol, d.h. Plattenepithelkarzinom 11

12 NSCLC: Fernmetastasen Stadium I: 7,5 %, II: 18 %, III: 24 % Macmanus MP et al, Int J Radiat Oncol Biol Phys 2001; 50(2): Nebennieren: vergrößert 2/3 nicht Mal!, PET auch klein RP Sens 100%, Spez 94%, Acc 96% 1 Knochen: Sens. ident. zur Sk-Sz, jedoch Spez. (osteolyt.) 2 Leber: PET sehr gut ab 5 mm, kleiner besser MRT Hirn: FDG physiolog. hoch, daher MRT besser 3 1 Yun M, J Nucl Med 2001; 42 (12): Fogelman I, Semin Nucl Med; 2005; 35 (2): Ludwig V, Mol Imaging Biol 2002; 4 (5): Plattenepithel-Ca. zentrale rechte Lunge ct2 N2 Mx, ED 03/2007 Metabolisches PET/CT-Staging: mt2 (SUV 18,1) mn2 mm1 (oss) 12

13 Plattenepithel-Ca. zentrale rechte Lunge ct2 N2 Mx, ED 03/2007 3D Bestrahlungsplanung mit PET (-> PET-Plan Studie) Ergebnisse bei 29 von 31 Patienten Reduktion des PTV: 3% bis 21% (Spannbreite) 12% (Mittel) p = Reduktion von V Lunge: 5% bis 17 % (Spannbreite)) (20 Gy) 10% (Mittel) p = bei 2 von 31 Patienten größere PTV, da PET LK-Metastasen detektierte, die im CT morphologisch unauffällig waren DEGRO 2001, Hamburg 13

14 3D Bestrahlungsplanung mit PET Planungs-CT ohne PET Planungs-CT nach Fusion mit PET Zweittumor linke Koloflexur 14

15 NSCLC: Restaging und Therapiekontrolle RECIST problematisch bei peritumoralem Ödem oder Narbe 1, PET hochspezifisch 2 Uptake (SUV) korreliert mit Therapieansprechen 3 Änderung des Therapieregimens bei fehlender Response im PET. Diese Pat. haben eine signifikant schlechtere Prognose (median survival 12 vs. 34 mo) 4 Frühe Detektion eines Rezidives durch PET führte in 63% der Pat. zu einer Änderung des Therapiemanagements (kurativ zu palliativ, palliativ zu kurativ oder aktiver Th.) 5 1 Weber WA, J Nucl Med 2005; 46 (6): Baum RP et al, Q J Nucl Med Mol Imaging 2004; 48 (2): Weber WA et al, J Clin Oncol 2003; 21(14): Patz EF Jr et al, AJR Am J Roentgenol 2000; 174 (3): Hicks RJ et al, J Nucl Med 2001; 42 (11): Metabolische / funktionelle Veränderungen ereignen sich vor morphologischen Alterationen! 15

16 Effect of PET/CT on Management of Patients with NSCLC: Results of a Prospective Study with 5-Year Survival Data N = 168 (296) 5 J. Follow up oder Tod PET: Änderung Tumorstadium zu CI in 50,6% (41,1% up, 9,5% down) PET: Management impact 42,3% Conclusion: PET/CT frequently changes patient management strongly predicts OS in NSCLC, supporting the appropriateness of such changes. Gregory DL et al, J Nucl Med 2012; 53: Effect of PET/CT on Management of Patients with NSCLC: Results of a Prospective Study with 5-Year Survival Data Gregory DL et al, J Nucl Med 2012; 53:

17 Effect of PET/CT on Management of Patients with NSCLC: Results of a Prospective Study with 5-Year Survival Data Gregory DL et al, J Nucl Med 2012; 53: Effect of PET/CT on Management of Patients with NSCLC: Results of a Prospective Study with 5-Year Survival Data Gregory DL et al, J Nucl Med 2012; 53:

18 Effect of PET/CT on Management of Patients with NSCLC: Results of a Prospective Study with 5-Year Survival Data Therapiewahl Ökonomische Vorteile PET/CT kann Zeit bis zur definitiven Diagnose und Staging verkürzen Teure und aufwändige Therapien (OP, RT) sparen, dafür eher angemessene palliative Therapie und supportive care Kann die Wahrscheinlichkeit einer Progression vor Beginn der Therapie vermindern PET-Staging: - Pat mit der teuersten und potentiell belastendsten Therapie: längstens OS - Pat mit schlechtestem Outcome hatten die am wenigsten aggressive Therapie Gregory DL et al, J Nucl Med 2012; 53: NSCLC: FDG-PET/CT Vorteile Anatometabolisches Ganzkörperstaging: Differenzierung: Stadium I/II und IIIa zu IIIb/IV Fernmetastasen mediast. LK: FP? welcher für EBUS/Mediastinoskopie Kl. Lungenherde (<5 mm): Atemtriggerung, PET/CT Tumor Atelektase (RT-Planung) Tumor Narbe (Th.-Kontrolle) Prognostische Aussage (Rezidiv-D., Th.-Kontrolle) Nachteile FDG: FN bei NET (SMS!), hochdiff. Tumore, kleine Herde FP bei granulomatösen Erkr. (chron. Erkr. kein Problem!) 18

19 SCLC: TNM und PET limited disease: Tx Nx M0 Alt: ipsilateraler Thorax, ipsilat. supraclav. LN und kontralat. mediast. LN (kontralat. hilär und supraclav. Kontrovers) PET Ausschluss Fernmetastasen und für mediast. LN 1 15% up-staged (histolog. Sicherung), 5% down-staged 2 extensive disease: Tx Nx M1a/b; T3-4 mult. Lu-Mets (RT nicht mögl.!) PET ändert Therapiemanagement in % (RT-Feld und mediast. LN) 3 1 Fossella FV, Putnam JB, Komaki R, eds. Lung Cancer. M.D. Anderson Cancer Care Series. New York: Springer; 2003:316 2 Eberhard DA et al,j ClinOncol 2005; 23 (25): Cappuzzo F et al, J Thorac Oncol 2007; 2 (5): Kwak EL et al, N Engl J Med 2010; 363 (18): PET/CT beim Lungenkarzinom 1 Staging entscheidender Einfluß auf die therapeutische Strategie Rezidivdiagnostik sehr hohe diagnostische Genauigkeit Therapiekontrolle Metabolismus früher und genauer als morphologische Parameter Strahlentherapieplanung PET-Plan Studie (vielerorts schon Routine) 19

20 PET/CT beim Lungenkarzinom 2 Die anatometabolische Bildfusion sollte Standard sein, da die Informationen sich ergänzen: CT: - Infiltration von Thoraxwand, Mediastinum oder Perikard, - kleine Lungenherde MRT: Hirn; spielt bis dato keine Rolle im Thorax (Ausnahme Angio-MRT bei V.a. Gefäßinfiltrationen) Eine enge interdisplinäre Zusammenarbeit (Radiologie, Nuklearmedizin, Chirurgie, Onkologie) ist Voraussetzung für eine optimale Diagnostik und Therapie Lymphome 20

21 Lymphome: Diagnostik lt. Leitlinie Leitlinien für Hodgkin (S3) und NHL (S1) Sono Abdomen / LK und Rö-Thorax wird zunehmend verlassen (außer: Pädiatrie) CT Bildgebung der Wahl bei Staging und Therapiekontrolle (NHL und Hodgkin) FDG-PET/CT Staging: ggf. ergänzend zur CT Therapiekontrolle: ergänzend zur CT (international: Methode der Wahl für Therapiekontrolle!) Kinder (EuroNet-PHL-C2 study: Keine Sk-Sz, KM-Punktion, sondern PET/CT), Einfluß auf RT-Feld in 17 % (A.C. Paulino, Pediatr Blood Cancer, 2012 Jun;58(6):860-4) Lymphome: Welche sind FDG positiv? TYP (WHO) Morbus Hodgkin Großzelliges B-Zell Lymphom Mantelzelllymphom Follikuläres Lymphom Plasmazelllymphom / Plasmozytom MALT Anteil FDG + 98% 100% (~ 30% of NHL) 100% (~ 5% of NHL) 98% (~ 20% of NHL) 80% (~ 5% of NHL) 65% (~ 9% of NHL) Elstrom et al. Blood Jérusalem et al. Ann Oncol Bredella et al. AJR

22 HD: PET/CT oder Knochenmarkbiopsie? N= (18%) fokal Skelettherde im PET/CT 27 (6%) positive BMB PET bzgl. BMB-positive Befunden Sens. 85% Spez. 86% Keine positive BMB bei PET/CT Stadium I und II Verzicht auf BMB: Kein erhöhtes Risiko und keine Änderung des Th.-Management Routine Bone Marrow Biopsy Has Little or No Therapeutic Consequence for PET/CT-Staged Treatment-Naive Patients With Hodgkin Lymphoma TC El-Galaly, J Clin Oncol 2012;30: Lymphome: Staging Metaanalyse Studien, 854 Patienten FDG-PET/CT vs. CT Median Sens. 90,9% Spez. 91,1% Pooled FP 10,3% FDG-PET international zunehmend Alternative zur CT beim Staging Isasi et al Cancer 2005 Sep 1;104(5):

23 Lymphome: Frühes Therapieansprechen Potentielle Vorteile: Frühes Ansprechen: Heilung mit weniger toxischer Therapie Frühes Nicht-Ansprechen: Frühzeitiger Wechsel auf aggressiveres Therapieregime (Studien) Lymphome: Frühes Therapieansprechen Vor Therapie Nach 2 x CHOEP 23

24 Lymphome: Frühes Therapieansprechen 90 pts, Diffus großzelliges B-Zell-Lymphom early PET : prädiktiver Wert unabhängig vom IPI 2-J: 82% vs 43% p< J: 90% vs 61% p<.006 C. Haioun et al., Blood 2005 Aug 15;106(4): HD: Frühes Therapieansprechen 260 pts HD Stage IIb-IV IIA + adv. Prognostic factors ABVD A Gallamini et al, J Clin Oncol. 2007;25(24):

25 Doxorubicin, vinblastine, and gemcitabine (CALGB 50203) for stage I/II nonbulky Hodgkin lymphoma: pretreatment prognostic factors and interim PET Cycle 2 PET and cycle 6 PET were predictive of PFS D.J. Strauss et al., Blood, 2011;117(20): ABVD Alone and a PET Scan Complete Remission Negates the Need for Radiologic Surveillance in Early-Stage, Nonbulky Hodgkin Lymphoma 47 pts (34 IIA, 6 IA, 6 IIB, 1 IIEA, lung) 41 pts Subtyp nodulare Sklerose 6 Zyklen ABVD, alle CR 2 positiv im PET; Biopsie: Sarkoidose 2 Rezidive (7 Mo / 24 Mo) trotz negativem PET CONCLUSIONS: Because of a low risk of disease recurrence, posttreatment radiologic surveillance appears to be unnecessary in patients with early-stage, nonbulky (CD20 negative) chl who achieve a PET-detected CR with the ABVD combination alone. This will reduce cumulative radiation exposure and health care costs in a predominantly young patient population. S. K. Hartridge, Cancer 2013;119:

26 Early interim PET scans in diffuse large B-cell lymphoma: can there be consensus about standardized reporting, and can PET scans guide therapy choices? International Harmonization Project (IHP) Kriterien (primär am Ende der Therapie): zu hohe FP 5-point scale (5PS) Orientierung an Leberuptake: etwas niedrigere FP Quantifizierung (SUV) und Messung der Reduktion besser als nur visuelle Auswertung Ausgangs-PET verbessert die Sicherheit der Aussage und die Inter-Observer Bewertung deutlich R O Casasnovas et al. Curr Hematol Malig Rep. 2012;7(3):193 9 Lymphome: Wann PET/CT? Staging: Therapiekontrolle International: PET/CT Deutschland: - ggf. ergänzend zur CT (CT Methode der Wahl) - Baseline-PET/CT CT Methode der Wahl lt. Leitlinie; PET/CT nur bei M. Hodgkin mit residuellem Bulk von >2,5 cm 26

27 Carcinoma of unknown primary (CUP) Definition Histologisch gesicherte metastasierte Erkrankung ohne Primärtumornachweis nach kompletter Diagnostik Gehört zu den 8 häufigsten Krebserkrankungen Schlechte Prognose (poor outcome) 53 CUP: PET/CT im Kopf-/Halsbereich extrazervikal NET 54 27

28 Clinical utility of PET/CT in the evaluation of head and neck squamous cell carcinoma with an unknown primary: A prospective clinical trial. Nicht häufig aber wichtig N = 20 PET/CT erhöht die Detektionsrate des PT von 25 % auf 55 % (5 vs 11). 1 FN PET/CT nach klinischer Untersuchung, flexibler Endoskopie und CT oder MRT PET/CT vor Panendoskopie - erhöht die PT-Detektion und diagn. Genauigkeit - führt zu gezielterer und NW-ärmerer Therapie L Rudmik, Head Neck Jul;33(7): Utility of combined (18)F-FDG PET/CT in patients with cervical metastases from unknown primary tumors N = 44 FDG-PET/CT zu CT PT-Detektion Sensitivität 87.5% vs. 43.7%, P=.016 Spezifität 82.1% vs. 89.3% LK: 34/44 mit ND: level-basis 94.0% vs. 71.6%, P<.001 Fernmetastasen 6/6 nur im PET/CT FDG-PET/CT is a useful screening method for primary tumor detection, accurate nodal staging, and distant metastases in patients with CUPs JL Roh et al, Oral Oncol Mar;45(3):

29 Clinical applications of 18F-FDG PET/CT in carcinoma of unknown primary N = 149 FDG-PET/CT nach konventionellem Staging PT-Detektion bei 24,8 %, Sens. 86,0%, Spez. 87,7% Metastasen-Detektion bei 29,5 % Änderung Therapie-Management 31,5 % (47/149) FDG-PET/CT is a valuable tool - detecting unknown primary tumors and - previously unrecognized distant metastases - optimized the management of these patients Hu Met al, Chin Med J (Engl) Apr;124(7): H&N: Cost-Effektivness of 18F-FDG PET/CT N = 145 pts. mit Risikofaktoren, multicenter, prospektiv 80 pts Kostenanalyse über mind. 12 Mo (D + Th) Fernmetastasen bei 21 %, Sens. 63% vs 35%(nur CT) FDG-PET/CT verbessert die Diagnostik zu CT allein, d.h. ist die effektivste Diagnostik ohne zu zusätzlichen Kosten zu führen! C.A. Uyl-de Groot et al., J Nucl Med 2010; 51:

30 CUP-Syndrom bei PLE-Karzinom 59 Detection of unknown primary neuroendocrine tumours (CUP-NET) using (68)Ga-DOTA-NOC receptor PET/CT N = 59 (33 m, 26 w, 65+/- 9 J.) FDG-PET/CT zu CT PT-Detektion 35/59 entspr. 59 % (CT retrospective 20%) Ileum/Jejunum (14), Pankreas (16), Rektum/Colon (2), Lung (2) and Paraganglioma (1) 10 % operabel, 90 % PRRT wg. ausgedehnter Met Our data indicate that (68) Ga-DOTA-NOC PET/CT is highly superior to (111) In-OctreoScan (39% detection rate for CUP according to the literature) and can play a major role in the management of patients with CUP-NET. Prasad V et al, EJNMMI Jan;37(1):

31 Whole-body diagnosis ( one stop shop ) ZMA /08-04 Prof. Baum, ZKBB Receptor-PET/CT using Ga-68 DOTA-NOC Primary tumor (ileum), liver, lymph node & bone metastases 61 Literatur CUP Autor Land Jahr Pat Sens % Spez % ACC % Conclusion Majchrzak E Polen 2013 H&N PET/CT useful PT, LK, FM Zhao K China 2012 H&N 25 73,3 PET/CT effective SUV prognostic Keller F Deutschland 2011 H&N 39 55,2 PET/CT superior to PET Tamam MO Türkei 2012 extracervical PET/CT useful PT, LK, FM Wang G China 2013 Extracervical ,7 91,7 93,7 PET/CT useful PT, LK, FM Moller AK Dänemark 2012 Extracervical ,9 PET/CT useful PT, LK, FM Hu M China 2011 Extracervical ,0 87,7 87,7 PET/CT valuable PT, LK, FM Pak K Südkorea 2011 Extracervical ,6 TP, 90,4 TN Prasad V Deuschland 2010 NET /59 80,4 82,4 PET/CT valuable PT, LK, FM PET/CT highly superior to SMS-Sz 62 31

32 CUP: Einsatz der FDG-PET/CT H&N: möglichst vor Panendoskopie mit PE PLE Verbesserung der Strahlentherapie mögl. Ausschluß extrazervikaler Filiae (ca. 15%) NET: Diagnose und ggf. PRRT 63 CUP: Wann ist die PET/CT nützlich? Praktisch in Deutschland: nach CT Primärtumorsuche (>30% nach CI) Nachweis von Lymknotenmetastasen Nachweis von Fernmetastasen Einfluß auf das Therapiemanagement Zeit- (Kosten)sparend, wenig aufwendig, wenig belastend Lokalisierte von disseminierter Erkrankung sicher unterscheiden Therapiesensible und potentiell heilbare Tumoren erfassen? 64 32

33 Melanom: Wann PET/CT? Primärtumor: - N-Staging: Nein (?) wg. Mikrometastasen M-Staging: MRT genauer bei Hirn und Leber Follow-up: Rezidivnachweis bei klin. V.a. Rezidiv aber negativem CT Melanom: Diagnostic performance pts; FDG-PET for N- and M-staging M.J. Reinhardt, Clin Oncol 24:

34 Melanom: Primärstaging mit PET/CT? n=56 PET vs. CT vs. PET/CT N und M Fazit: - nur bei High risk Patienten empfehlenswert - v.a. bei M-Staging Verbesserung Veit-Haibach Eur J Nucl Mol Imaging 2009 Melanom: Wann PET/CT? Primärstaging: High-Risk, plus MRT Hirn (international Standard) Restaging: bei klinischen V.a. Rezidiv (und negativem CT) Therapiekontrolle: wenn Konsequenz Rinne, NEJM

35 Mammakarzinom: Primärtumor geringe Sensitivität bei kleinen Tumoren falsch-positive Befunde bei Fibroadenomen lobuläre Karzinome geringere FDG-Aufnahme als invasivduktale Keine Indikation für PET/CT Mammakarzinom: Axilla FDG-PET/CT: guter Prediktor, gute Übereinstimmung mit SLN; erkennt Notwendigkeit für ALND Ersetzt SLN oder ALND nicht (Mikromets; begrenzte Ortsauflösung) PET scheint bei Mammaria int. LK besser als CI Yiyan Liu, Review, World J Clin Oncol 2014 December 10 35

36 Mammakarzinom: Axilla FDG-PET/CT negativ: SLNB FDG-PET/CT positiv: ALND Heusner et al EJNMMI 2009 Ergul et al., Acta Radiol Jul 10. pii Mammakarzinom: Fernmetastasen 154 pts; Ziele: Ausschluß Fernmets vor NAC Klinischer Einfluß von FP-Befunden PET/CT: 42 Fernmets/25 pts, bestätigt 20/154 (13%) FP 8: falsches Stadium 5/154 pts (3%) 16/20 pts (80%) Mets nur in PET/CT Th-Änderung in 13/154 pts (8%) Sensitivtät 100%, Spezitivtät 96% PPV 80%, NPV 100%, ACC 97 % PET/CT ist konventionellen Staging überlegen Sehr geringe FP B.B. Koolen et al, BCRT. 2012;131(1): D. Groheux, J Nucl Med Jan;54(1):

37 Mammakarzinom: Therapiekontrolle Patholog. Grading System nach NAC: residual cancer burden (RCB) criteria (0 to III) 36 pts., lokal fortgeschr. MaCa FDG-PET/CT vor und nach 1 Zyklus Vergleich mit RCB: PET scheint brauchbar NAC: Vergleich CT mit PET/CT 25 pts. CT nicht akurat; PET SUVmax-Reduktion: Sensitivtät 83,3%, Spezitivtät 78,9% Hilft unnötige Chemotherapie zu vermeiden S.M. Lee et al, Clin Nucl Med Jul 25 K. Ogino et al., Int Surg Jul-Aug;99(4): K Pahk et al., Anticancer Res Aug;34(8): Mamma-Ca: Wann PET/CT? Ausschluss von Fernmetastasen sowie extraaxillärer LK-Metastasen vor Therapie Rezidivdiagnostik Therapiekontrolle: wenn CI nicht konklusiv CI: conventionel Imaging 37

38 Zervixkarzinom: Wann PET/CT? LK: Differenzierung Low High Risk 5 J. ÜLR lokal fortgeschritten (chir.) neg. LK: 57 % pos. LK: pelvin 34 %, paraaortal 12 % Restaging: bei klin. V.a. Rez. und unklarem CT Choi HJ et al, Cancer. 2006;106(4): Seminom: Therpiekontrolle Bsp Extragonadales ED 10/2012 mit Lymphknotenmetastasen an multiplen Lokalisation (mediastinal und abdominell, insbes. paraaortal) 11/ / Kurse Polychemo nach PEB-Schema : CT: Deutliche Befundbesserung, jedoch noch LK-Konglomerat auf Höhe der oberen Nierenpoles (1,8 x 3,8 cm zuvor bis 7 cm), paraaortal in Nieren Höhe rechts (2 x 2,2 cm, zuvor 3 x 4,3 cm). Im oberen Mediastinum größter LK ca. 1,1 cm transversal Nebendiagnosen: Ex-Nikotinabusus (ca. 40 packyears), Z.n. Pankreatitis 76 38

39 Seminom: Therpiekontrolle Bsp CT: residuelle LK, PET: nicht vital! 77 Seminom: Therpiekontrolle Bsp 78 39

40 Therapieresponse RECIST? Personalisierte Medizin/Therapie CT-basierte RECIST: einfach, weit verbreitet Erhebliche interobserver Variabilität in Größenmessung Ungenaue bis nicht mögliche Differenzierung zw. vitalem und nicht-vitalem Tumor Überschätzung der Response bei schneller Tumor- Regression Weichteilsarkome Staging, Grading (keine Diff. Subtypen) Lokalisation/Ausdehnung: Biopsieort, RT-Planung Therapieresponse MR Benz et al, J Nucl Med 2010; 51: MR Benz et al, Clin Cancer Res. 2009;15(8):

41 Weichteilsarkome: Th-Kontrolle Reduction of glucose metabolic activity is more accurate than change in size at predicting histopathologic response to neoadjuvant therapy in high-grade soft-tissue sarcomas V Evilevitch et al, Clin Cancer Res. 2008;14(3): Myelom 18 F-fluoro-deoxyglucose positron emission tomography in assessment of myeloma-related bone disease: a systematic review PET besser als Röntgen MRT bzgl. Knochenherden potentiell überlegen PET scheint wertvoll bei Therapieresponse (Studien erforderlich) D van Lammeren et al, Cancer. 2012;118(8):

42 CRC - Metastasen % der Patienten entwickeln Mets 25 % primär % sekundär: Leber (15 %), Lunge (4 %), Peritoneum (3 %) und nicht-regionäre Lymphknoten (2 %) 25 % nur Lebermets CRC - Nachsorge Nachweis extrahepatischer Metastasen Ergebnisse quantitativer Evidenzsynthesen: Sensitivität und Spezifität FDG-PET 91 bzw. 98 % CT-Diagnostik 55 bzw. 96 % 25 % Änderung des Th-Managements Fletcher J W et al. Recommendations on the use of 18F-FDG PET in oncology J Nucl Med 2008;3:

43 CRC: CEA-Anstieg unauffällige CI Sensitivität 100 bzw. 97 % Spezifität 84 bzw. 85 % Empfehlungen und Aussagen der aktuellen S3-Leitlinie zur PET-Diagnostik bei kolorektalen Karzinomen Kolorektal: Nachsorge/Rezidive australische HTA-Bericht zur FDG-PET/CT von 2011 Sensitivität 91 %, Spezifität 91 % Differenzierung zwischen Lokalrezidiv und narbigen postoperativen Veränderungen: 96 bzw. 98 % zusätzliche Tumormanifestationen symptomatischen Patienten 48 % Leber- oder Lungen-Metastasen (resektabel) 43 % Änderung Th-Management 66 % bzw. 49 % intensivierte Nachsorge unter Einschluss der PET/CT- Diagnostik eine Verbesserung der Versorgung erwarten lässt Eine unauffällige FDG-PET/CT bei normalem CEA-Wert schließt ein Rezidiv aus! 43

44 Nachsorge nach laparoskopischer RFA von Lebermetastasen kolorektaler Karzinome Mit FDG-PET/CT: 46 vs. 28 Monate, p = 0,0204 Differenzierung zwischen postoperativen Veränderungen und Metastasen-Rezidiven PET/CT: früher und prognostischer Wert Sahin D A, Agcaoglu O, Chretien C et al. The utility of PET/CT in the management of patients with colorectal liver metastases undergoing laparascopic radiofrequency thermal ablation Ann Surg Oncol 2012; 3 : Kolorektal: Wann PET/CT? Keine Indikation bei der Beurteilung des Primärtumors Keine Indikation für das N-Staging (Kantorva et al. JNM 2003; Abel et al. Radiology 1998) 44

45 Kolorektal: Wann PET/CT? Nachweis von Fernmetastasen vor Therapie (S3 Leitlinie: Ausschluß extrahepatischer Mets vor regionaler Therapie) Metastatic colorectal cancer: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up Annals of Oncology 25 (Supplement 3): iii1 iii19, 2014 Kolorektal: Wann PET/CT? Nachweis des Rezidivs bei Tumormarkeranstieg und negativer CT Metastatic colorectal cancer: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up Annals of Oncology 25 (Supplement 3): iii1 iii19,

46 Niereninsuffizienz: kein KM möglich! FDG-PET CRC Lebermets Anal-Karzinom: Wann PET/CT? FDG-avide N-Staging, wenn MRT, CT, EUS nicht konklusiv ca. 20% Änderung der Therapie (z.b. Strahlenfeld: Empf. in USA NCCN) Therapiekontrolle: noch nicht ausreichend untersucht Anal cancer: ESMO-ESSO-ESTRO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up Annals of Oncology 25 (Supplement 3): iii10 iii20,

47 Ösophaguskarzinom Therapiekontrolle Metabolic imaging predicts response, survival and recurrence in adenocarcinomas of the esophagogastric junction Overall survival (56 pts) Resp. (18 pts not reached) Non-Resp. (38 pts), median 18 Mo. DFS (41pts) Resp. (16 pts not reached) K Ott et al, J Clin Oncol. 2006; 24(29): Non-Resp. (25pts), median 10 Mo. 47

48 Gastroösophageal: Therapie MUNICON Phase II Studie 119 pts, prospektiv Adeno-Ca dist. Ösophagus o. Kardia FDG-PET vor und 2 Wo n. Chx PET-Response: 35% SUV Lordick et al. Lancet Oncol 2007;8: T.W. Barber, J Nucl Med 2012; 53: Gastroösophageal: Therapie + Prognose Lordick et al. Lancet Oncol 2007;8: T.W. Barber, J Nucl Med 2012; 53:

49 Ösophagus: Therapie + Prognose T.W. Barber, J Nucl Med 2012; 53: PT LK NN Meta <1 cm! T.W. Barber, J Nucl Med 2012; 53:

50 Magen: Therapie und Prognose Prospektiv, lokal fortgeschr. MagenCa, Langzeitverlauf Metabol. Responder 17/49; histopath. Response Rate 69% OS und gute Prognose (median survival nicht erreicht) Metabol. Non-Responder 32/49; histopath. Response Rate 17% und schlechte Prognose (median survival 24,1 mo) nicht FDG-avide (primär PET negativ): histopath. Response Rate 24 % und schlechte Prognose (median survival 36,7 mo, p=0,46 zu PET Non-Respondern) Einfluss auf Therapieentscheidung? Early metabolic response evaluation by F-18 FDG PET/CT allows in vivo testing of chemosensitivity in gastric cancer: long-term results of a prospective study K Ott et al, Clin Cancer Res. 2008;14(7): GIST: Wann PET/CT? Frühe Tumorresponse Metastatic colorectal cancer: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up Annals of Oncology 25 (Supplement 3): iii21 iii26,

51 GIST: PET/CT und Prognose Stroobants et al., Eur J Cancer 2003 Ga-68 DOTA-NOC Rezeptor-PET/CT molekulare Diagnostik neuroendokriner Tumore sehr hohe diagnostische Genauigkeit Vorteile: - Semiquantitative Daten (SUV, MTV, CTV) verbesserte Verlaufskontrolle (Cave: Akquisitionszeitpunkt!) - Kurze Untersuchungszeit (insges. 90 Min / 30 Min Scanzeit) - In vivo Rezeptorbildgebung mit PET/CT neuer Goldstandard Zukunftsperspektiven: - Tumordosimetrie vor PRRT markierten Somatostatinanaloga one stop shop (CT, Rezeptorstatus, Dosimetrie) 51

52 Z.n. Hemihepatektomie links wegen Lebermetastasen eines kalzitoninbildenden NET des Pankreas. Jetzt erneuter Kalzitoninanstieg, konventionelle Bildgebung normal. SMS-Rezeptor PET/CT: Lebermetastase in S1 Op-Präparat PET/CT und MR-Bildfusion koronales MRT Lebermetastase (Ø 1.5 cm, SUV 71) Kalzitonin postoperativ normal Ga-68 DOTA-NOC PET/CT A B C Lebermetastase CT normal Lymphknotenfilia CT? Ossäre Metastase 52

53 3 Monate nach PRRT mit 4 GBq Y-90 DOTA-TATE vor PRRT PET/CT Non-Tumor/Entzündung Vasculitiden wichtiger Beitrag bei speziellen Fragestellungen: Ausbreitungsdiagnostik Darstellung des Befallsmusters der Arteriitis Therapiekontrolle (Quantifizierung) 53

54 Courtesy Dr. Freesmeyer, Nuklearmedizin, FSU Jena Takayasu Courtesy Dr. Freesmeyer, Nuklearmedizin, FSU Jena 54

55 PET/CT: Chancen Metabolismus + Morphologie (LD-CT ± KM) Staging oft Einfluß auf therapeutische Strategie Rezidivdiagnostik sehr hohe diagnostische Genauigkeit Deutschland: oft nur bei unklaren Befunden in CT Therapiekontrolle früher und genauer, Prognose Strahlentherapieplanung akt. Evaluation in Studien (vielerorts Routine: Hirn, BC, Lymphom) Radiorezeptor-/Peptid-Therapie Indikationsstellung und Therapiekontrolle PET/MRT: Strahlenexposition (Kinder), Leber, Hirn PET/CT: Grenzen pulmonale und hepatische Herde < ~ 5 mm Hirnmetastasen Entzündung, akut (Granulozyten, z.b. Sarkoidose) Abstand zu Chemotherapie und Radiatio 4 Wo. Antikörper 2 Wo., RFA, LITT einige Stunden Aktivierungen: Braunes Fett KM nach Therapie (insbes. Lymphome) Diabetes mellitus: spezielle Vorbereitung beachten! Strahlenexposition PET/MRT (Kinder) 55

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich

Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich Onkologie in Klinik und Praxis 04.-06. November 2009 / I. MED Prim. Univ.-Doz. Siroos Mirzaei Institut für f r Nuklearmedizin mit

Mehr

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation FDG-PET/CT Indikationen Die hier aufgeführten Indikationen basieren auf den Klinische Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (SGNM) für PET-Untersuchungen vom 07.04.2008. Bei diesen

Mehr

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Auswirkungen der PET/CT auf Tumorstadium und Therapiemanagement für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom oder unklaren pulmonalen Rundherden. Initiale

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT EN Die nachfolgenden differenzierten Indikationslisten wurden unverändert von der Homepage der DGN übernommen Der Arbeitsausschuss PET-CT der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. hat sich intensiv

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

PET in der Lungendiagnostik

PET in der Lungendiagnostik PET in der Lungendiagnostik Prof. Dr. H. Palmedo Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin, Kaiserstraße, Bonn Molekulare Bildgebung Peptid-Rezeptoren Ga-68 Dotatoc, F-18 avß3 Integrin, F-18

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes Diagnoseverfahren

Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes Diagnoseverfahren Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Anwendung der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als effizientes, dosissparendes

Mehr

Aktuelle Aspekte der PET-CT

Aktuelle Aspekte der PET-CT Aktuelle Aspekte der PET-CT Dr. med. Christoph G. Diederichs FA für diagnostische Radiologie (Ulm 1999) FA für Nuklearmedizin (Ulm 2000) PET / PET-CT seit 1995 (Ulm, Berlin, Bonn) PET ist Szintigraphie

Mehr

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Hans-Stefan Hofmann Thoraxchirurgie Regensburg Universitätsklinikum Regensburg KH Barmherzige Brüder Regensburg - und Metastasenverteilung 2009

Mehr

FDG-PET/CT bei NSCLC

FDG-PET/CT bei NSCLC FDG-PET/CT beim nichtkleinzelligen BronchialCa FDG-PET/CT bei NSCLC Dr. Jonas Müller-Hübenthal Praxis im KölnTriangle Ottoplatz 1 50679 Köln Gliederung Geschichte unduntersuchungstechnik NSCLC: PET/CT-Indikationen

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT. Bernd Joachim Krause

Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT. Bernd Joachim Krause Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT Bernd Joachim Krause Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Rostock Universität Rostock PET/CT für f r die molekulare Bildgebung Onkologie

Mehr

NLST Studie Zusammenfassung Resultate

NLST Studie Zusammenfassung Resultate NLST Studie Zusammenfassung Resultate 90 % aller Teilnehmer beendeten die Studie. Positive Screening Tests : 24,2 % mit LDCT, 6,9 % mit Thorax Rö 96,4 % der pos. Screenings in der LDCT Gruppe und 94,5%

Mehr

Onkologische PET / CT Untersuchungen. Erste Erfahrungen mit dem Biograph 6 PET/CT von Siemens

Onkologische PET / CT Untersuchungen. Erste Erfahrungen mit dem Biograph 6 PET/CT von Siemens Onkologische PET / CT Untersuchungen Erste Erfahrungen mit dem Biograph 6 PET/CT von Siemens Der physikalische Hintergrund der PET- Bildgebung Positronenstrahler haben eine kurze Halbwertszeit. Beim Zerfall

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer Der pulmonale Rundherd Dr.S.Bäumer Frau G., E. 67 J. 06/11 Belastungsdyspnoe. Rö Th beim Pulmologen: li. pulmon. Rundherd RF: Nikotinabusus bis vor einigen Jahren Herr W., P., 51. J. 05/2000 M. Hodgkin

Mehr

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015 Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Situation heute Verlegung der Schwangerschaft ins höhere Alter ca. 7-10% der Pat.mit

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Über den sinnvollen Einsatz der PET/CT in der Onkologie

Über den sinnvollen Einsatz der PET/CT in der Onkologie CURRICULUM Schweiz Med Forum 2007;7:270 277 270 Über den sinnvollen Einsatz der PET/CT in der Onkologie Klaus Strobel, Patrick Veit-Haibach, Thomas F. Hany PET/CT-Zentrum, Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin,

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz

Entwicklung und Ergebnisse einer virtuellen Tumorkonferenz Tumorboard Gesetzliche Vorgabe Krankenanstaltenträger eine organisatorische Verpflichtung, für eine Behandlung nach dem medizinischen Standard zu sorgen seit 2008 müssen Tumorbefunde nicht mehr nur von

Mehr

Chirurgie des Rektumkarzinoms

Chirurgie des Rektumkarzinoms Chirurgie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. Robert Rosenberg Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie Kantonsspital Baselland Liestal Chirurgie des Rektumkarzinoms Ziel: Komplette

Mehr

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen Dr.Birgit Plakolm Lungenfachärztin 2.Med./Lungenabteilung Wilhelminenspital Wien EBUS Endobronchialer Ultraschall Erweiterung der Bronchoskopie Hauptindikation:

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

Onkozentrum Hirslanden. Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen

Onkozentrum Hirslanden. Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen Den Lungenkrebs mit Medikamenten heilen Thomas von Briel, 18.09.2014 multimodale onkologische, radiotherapeutische chirurgische Therapien onkologische Therapie v.a. Stadium IIB IIIB neoadjuvant, adjuvant,

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Molekulare Bildgebung mit der Positronen-Emissions-Tomographie

Molekulare Bildgebung mit der Positronen-Emissions-Tomographie Molekulare Bildgebung mit der Positronen-Emissions-Tomographie P. Bartenstein Klinik und Poliklinik für uklearmedizin Department Ludwig-Maximilians-Universität of uclear Medicine München Klinik und Poliklinik

Mehr

Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung?

Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung? 38. Basler Fortbildungskurs Labmed Schweiz 9. November 213, Basel Die Sprache des Blutes bei Tumorerkrankungen Petra Stieber Onkologische Labordiagnostik, München Welche Fragen hat der Arzt an eine Untersuchung?

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Vorlesung 11/2007 Andreas Granetzny Klinik für Thoraxchirurgie Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Sir Evarts Graham 1883-1957 Dr. James Gilmore Stadiengerechte

Mehr

Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie?

Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie? SULM - Bern June 25, 2015 Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie? Joachim Diebold Luzerner Kantonsspital Pathologisches Institut Herr FU 1962 Amateur-Marathonläufer,

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau Primärtherapie des malignen Melanoms B. Knopf, Zwickau Therapie des malignen Melanoms - Chirurgie - Radiatio - chirurgische Exzision + Radiatio - adjuvante medikamentöse Therapie - Chemotherapie - Immuntherapie

Mehr

Maligne Lungenerkrankungen

Maligne Lungenerkrankungen Maligne Lungenerkrankungen Marc Harth, H. Jost Achenbach Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe- Universität, Frankfurt Zentrum der Inneren Medizin, Med. Klinik I, Abt.

Mehr

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220 Klinische Angaben Lehrserie Nr. 220 Histologisches Typing von Lungentumoren an der Bronchusbiopsie unter dem Aspekt der individualisierten multimodalen Therapie von: Prof. Dr. med. Annette Fisseler-Eckhoff,

Mehr

Screening Lungenkrebs. Lutz Freitag

Screening Lungenkrebs. Lutz Freitag Screening Lungenkrebs Lutz Freitag Lungenkrebs Adeno T1N0 Frühkarzinom Plattenepithel T3N2 Kleinzelliges Karzinom Krebs USA 2014 CA: A Cancer Journal for Clinicians JAN 2014 Bronchialkarzinom (Lungenkrebs)

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Bronchialkarzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte

Mehr

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT PD Dr. M. Vahlensieck Digitale Mammographie Vorteile: hoher Gradationsumfang

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Nachsorge = Vorsorge

Nachsorge = Vorsorge Prof. Dr. Bernhard Wörmann DGHO - Leitlinien Berlin Hämatoonkologische Praxis Bremen Magdeburg, 29. August 2010 Aufgaben der Nachsorge Lokalrezidiv (örtlicher Rückfall) Fernmetastasen Nebenwirkungen der

Mehr

Lungenkrebszentrum Havelhöhe

Lungenkrebszentrum Havelhöhe Havelhöhe Den Behandlungsstandard der S3 LL mit integrativer Medizin umsetzen Pneumologie 2010; 64, Suppl. 2; el el64 Inhalt hld der S3 LL LK 2010* 1 Epidemiologie 2 Prävention 3 Früherkennung 4 Diagnostik

Mehr

SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel

SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel T. Reimer Universitäts-Frauenklinik Rostock 19.03.2012 2009 UNIVERSITÄT ROSTOCK MEDIZINISCHE FAKULTÄT Gliederung Review-Vorträge DCIS Präoperativ

Mehr

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Dr. K. Holzapfel Institut für Radiologie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Aufgaben der Bildgebung in der Onkologie Tumordetektion

Mehr

Diakonissenkrankenhaus Dresden

Diakonissenkrankenhaus Dresden Diakonissenkrankenhaus Dresden Neue Entwicklungen in der operative Therapie des Mammakarzinoms A. Werner Wissenschaftliches Symposium der SKG-e.V. Machern, 13. November 2010 Operatives Management der Mamma

Mehr

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Mammographie Screening BRD ab 50 bis 69 Jahre alle 2 Jahre in 2 Ebenen Kriterien für Beratung und Genanalyse bei folgenden Familienkonstellationen 3 Mammakarzinome

Mehr

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012)

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012) Nr. EB Kennzahldefinition Kennzahlenziel 2 1.2.3 Prätherapeutische Fallbesprechung Adäquate Rate an prätherapeutischen Fallbesprechungen Anzahl Primärfälle, die in der prätherapeutischen Tumorkonferenz

Mehr

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Facts and Figures Update Onkologiepflege Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Angela van Zijl Pflegefachfrau Onkologie HöFa1 cand. MAS in Oncological Care Patrick Jermann MSc, CNS Onkologie

Mehr

Inhalt. 1. Grundzüge. 3. Klinik: Vorteile. 4. CT Kontrastmittel in der PET-CT. 5. Klinik: Nachteile und mögliche m. Nuclear Medicine.

Inhalt. 1. Grundzüge. 3. Klinik: Vorteile. 4. CT Kontrastmittel in der PET-CT. 5. Klinik: Nachteile und mögliche m. Nuclear Medicine. Vor- und Nachteile der PET-CT Frankfurt, 6. Oktober 2007 Gustav K. von Schulthess,, MD, PhD Professor und Direktor Nuklearmedizin UniversitätsSpital tsspital Zürich Verdankung: F. Buck; Philipp Kaufmann;

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Empfehlungen zur Diagnostik des Bronchialkarzinoms der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diese Empfehlungen wurden erstellt von: M. Thomas (federführend), Münster U. Gatzemeier, Großhansdorf R. Goerg,

Mehr

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Erlangen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

Click to edit Master title style

Click to edit Master title style Mammabiopsie bei tastbarer Läsion Rationale präoperative Chemotherapie Individualisierung der Lokaltherapiestrategie durch Kenntnis biologischer Tumorcharakteristika (Histologie, Grading, Rezeptor, EIC)

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

Prof. Dr. med. Harald-Robert Bruch, M.Sc., Ph.D.

Prof. Dr. med. Harald-Robert Bruch, M.Sc., Ph.D. Katholische Ärztearbeit Deutschlands e.v. : Jahrestagung 2013 in Magdeburg Probleme der Prognose - bei Patienten mit hämatologisch-onkologischen Erkrankungen Prof. Dr. med. Harald-Robert Bruch, M.Sc.,

Mehr

Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss

Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss Sektionsleiter Gynäkologische Onkologie Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Universitäts-Klinikum Heidelberg

Mehr

Mammakarzinom und Schwangerschaft

Mammakarzinom und Schwangerschaft Mammakarzinom und Schwangerschaft Altersverteilung Karzinome 15-44 Jahre (%) Mamma 12 Melanom 36 Schilddrüse 56 Zervix 43 Lymphome 19 Ovar 18 Altersspezifische Inzidenz Berry et al. JCO 17: 855-861,1999

Mehr

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Mammographie Screening BRD ab 50 bis 69 Jahre alle 2 Jahre in 2 Ebenen Screening outcome Screening high-risk Bis 50 J US alle 6 Monate, MG u. MRT jährlich;

Mehr

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital NSCLC Interdisziplinarität Allgemein Innere Medizin Pneumologie

Mehr

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln RCtx beim lokal fortgeschr. Ösopaguskarzinom Bislang ist eine RCtx mit 5-Fu/Cisplatin Standard

Mehr

Sentinel-Lymphknotenbiopsie beim Korpuskarzinom

Sentinel-Lymphknotenbiopsie beim Korpuskarzinom Sentinel-Lymphknotenbiopsie beim Korpuskarzinom Dr. med. Alexander Markus Frauenklinik Kantonsspital St. Gallen Einleitung Typ I: östrogenabhängig (ca. 80%) Endometrioides Adeno-Ca (60% aller Ca) Typ II:

Mehr

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Symposium Das Früherkennungsprogramm kolorektaler Karzinome in Deutschland eine Zwischenbilanz Oldenburg, 30.10.2004

Mehr

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Medizinische Klinik und Poliklinik III Direktor: Prof. Dr. W. Hiddemann Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Disclosures

Mehr

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Günther Gastl UK für Innere Medizin V Hämatologie & Onkologie Medizinische Universität Innsbruck Die Heilkunst umfasst dreierlei: - die Erkrankung

Mehr

PET / CT. Nasreddin Abolmaali. OncoRay Dresden. Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik

PET / CT. Nasreddin Abolmaali. OncoRay Dresden. Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik OncoRay Dresden Nationales Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik 12. Gemeinsame Jahrestagung SRG & TGRN CT-Intensivkurs, 10.09.2011 PET / CT

Mehr

ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN?

ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN? ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN? PATHOLOGIE Zsuzsanna Bagó-Horváth Klinisches Institut für Pathologie MUW Molekulare Subtypen Vom Subtyp zur Therapie Beim invasiv-duktalem Mammakarzinom! Genexpressionsanalysen

Mehr

Bedeutung prädiktiver Biomarker in der onkologischen Chirurgie. Fortbildung des Tumorzentrum Berlin Buch, 09.09.2015 Dr. med.

Bedeutung prädiktiver Biomarker in der onkologischen Chirurgie. Fortbildung des Tumorzentrum Berlin Buch, 09.09.2015 Dr. med. Bedeutung prädiktiver Biomarker in der onkologischen Chirurgie Fortbildung des Tumorzentrum Berlin Buch, 09.09.2015 Dr. med. Marcus Steinbach Einleitung Familienanamnese Biomarker in der onkologischen

Mehr

Molekulare Diagnostik in der Zytologie

Molekulare Diagnostik in der Zytologie Molekulare Diagnostik in der Zytologie Nicole Pawlaczyk Karsten Neumann Institut für Pathologie Pneumologische Onkologie Lungenkarzinom häufigste krebsbedingte Todesursache für beide Geschlechter dritthäufigste

Mehr

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Pankreaszentrum München Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Axel Kleespies Chirurgische Klinik und Poliklinik - Campus Großhadern und Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Mehr

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter Tumore der Niere Nierentumore Zyste: häufigste renale Raumforderung Solide Tumore: Benigne Tumore Onkozytom Angiomyolipom Lipom Fibrom Maligne Tumore Seite 2 Maligne Nierentumoren Nierenzellkarzinom Urothelkarzinom

Mehr

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren EXTRACRANIELLE STEREOTAKTISCHE RADIOTHERAPIE (ESRT) AKZENTE 1/07 Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren Meistens wird eine Strahlentherapie als fraktionierte Behandlung über mehrere Wochen

Mehr

46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie in Berlin 16. - 19. März 2005

46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie in Berlin 16. - 19. März 2005 Freitag, 18. März 2005, Raum Einstein II, 08:15 10:00 Freie Vorträge Sektion Pneumologische Onkologie Diagnostik des Lungenkarzinoms Vorsitz: Ukena D/Bremen, Schönfeld N/Berlin V422 Kann das dosisäquivalente

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Rahmen der Bewertung

Mehr

Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC)

Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) Refresherkurs Bronchialkarzinom DEGRO 2009 Bremen Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) Ch. Rübe Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

Mehr

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC)

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Verantwortlich: M. Bischoff, Prof. Nestle, Prof. Passlick, Dr. Wiesemann, Prof. Waller Freigabe : interdisziplinärer Qualitätszirkel ZTT Version 3.1 gültig bis

Mehr

Behandlung von Hirn Metastasen

Behandlung von Hirn Metastasen Behandlung von Hirn Metastasen Erkenntnisse &Theorien Silvia Hofer, Onkologie 5.9.2014 Agenda Häufigkeit in den 3 Ländern Verständnis über die Entstehung von HM Therapie Optionen Kein Nihilismus Neuerkrankungen

Mehr

DETECT III DETECT III

DETECT III DETECT III DETECT III Eine prospektive, randomisierte, zweiarmige, multizentrische Phase III Studie zum Vergleich Standardtherapie versusstandardtherapie mit Lapatinib bei metastasierten Patientinnen mit initial

Mehr

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker?

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Prof. Dr. med. O. Ortmann Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Regensburg am

Mehr

Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens

Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens C. Rödel Klinik für Strahlentherapie und Onkologie, Goethe-Universität Frankfurt 1) Indikation zur präoperativen

Mehr

Allgemeingültige Kodierungen (1)

Allgemeingültige Kodierungen (1) Allgemeingültige Kodierungen (1) Diagnosesicherung, Art der: Verfahren mit der höchsten Aussagekraft ist anzugeben: A D H K S X Z Autoptisch Nur durch Leichenschauschein (DCO-Fall: Death CertificateOnly

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Polymyalgia rheumatica oder nicht? Wann ist eine Temporalisbiopsie sinnvoll? Wie lange sollen Glucocorticoide gegeben werden?

Polymyalgia rheumatica oder nicht? Wann ist eine Temporalisbiopsie sinnvoll? Wie lange sollen Glucocorticoide gegeben werden? + Polymyalgia rheumatica oder nicht? Wann ist eine Temporalisbiopsie sinnvoll? Wie lange sollen Glucocorticoide gegeben werden? Dr. med. Christoph Gorbach Rheumatologie in der Praxis 21. Januar 2015 Klinisches

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren

Prognostische und prädiktive Faktoren Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Prognostische und prädiktive Faktoren Prognostische und prädiktive Faktoren Version 2002: Thomssen / Harbeck Version 2003 2009: Costa

Mehr

MRT Klinische Anwendungen

MRT Klinische Anwendungen MRT Klinische Anwendungen PD Dr. Florian Vogt 15.06.2011 Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin MRT im Allgemeinen Spulen (engl. Coils) für jede Region Hohe Aussagekraft Oft letzte Instanz der nicht invasiven

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT Universitätsklinikum Ulm Aus der Klinik für Nuklearmedizin Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Sven N. Reske Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

Mehr

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms Universitätsspital Zürich Klinik für Nuklearmedizin Direktor: Prof. Dr. med. et Dr. rer. nat. Gustav K. von Schulthess Arbeit unter Leitung von: Prof. Dr. med. Hans C. Steinert (Klinik für Nuklearmedizin)

Mehr

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck

Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Strahlentherapie & Nuklearmedizin Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck Case of the week a) b) Ich sehe (a + b): 1. ein Lungenkarzinom 2. einen Lungenabszeß 3. einen

Mehr

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie ETH/UZH Bildgebung 120 Jahr Innovation nicht-invasive Einblicke in

Mehr

Tumor-Marker CEA CEA. Tumor-spezifische Marker. Tumormarker erhöht. Prof. Martin Fey. wegen nicht-neoplastischer Erkrankungen

Tumor-Marker CEA CEA. Tumor-spezifische Marker. Tumormarker erhöht. Prof. Martin Fey. wegen nicht-neoplastischer Erkrankungen Tumor-arker Initiale Diagnostik Staging Verlaufskontrolle unter / nach Therapie Prof. artin Fey Serummarker Immunhistochemische arker olekulare arker CEA Kann erhöht sein bei...... Kolonkarzinom muko-purulente

Mehr

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Therapietoleranz Ernährung und Sport Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Wer sagt, daß es gesund ist, sich zu bewegen? Sport und Krebs Patient: - jetzt

Mehr

Elecsys T HE4. Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen

Elecsys T HE4. Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen Elecsys T HE4 Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen Ovarialkarzinom Das Ovarialkarzinom (OvCa) ist weltweit die vierthäufigste Krebstodesursache

Mehr

Positronenemissionstomographie (PET) bei

Positronenemissionstomographie (PET) bei Positronenemissionstomographie (PET) bei 1. Bestimmung des Tumorstadiums von primären nichtkleinzelligen Lungenkarzinomen einschließlich der Detektion von Fernmetastasen 2. Nachweis von Rezidiven (bei

Mehr