Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strahlentherapie & Nuklearmedizin. Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck"

Transkript

1 Strahlentherapie & Nuklearmedizin Lungenkarzinom. Prof. Michael Flentje, Heribert Hänscheid, Prof. Andreas Buck

2 Case of the week a) b) Ich sehe (a + b): 1. ein Lungenkarzinom 2. einen Lungenabszeß 3. einen Pancoast-Tumor 4. einen Pancoast-Tumor und Zweitkarzinom im Kehlkopf rechts 5. einen Pancoast-Tumor mit Recurrens-Parese links

3 Inhalt Teil 1 Patientengeschichte Diagnostische Aufarbeitung Stadienabhängige Therapie Teil 2 PET-Diagnostik Strahlentherapie Teil 3 -Fragen

4 Der aktuelle Fall Die Vorstellung von Herrn V. erfolgte, da im CT rechts hilär konfluierende Lymphknotenvergrößerungen nachgewiesen wurden. Atemnot, Husten und ein fieberhafter Infekt werden verneint. Vegetative Anamnese: Appetit gut, Durst normal, Gewichtszunahme von 7 kg in 10 Monaten, kein Husten, Schwitzen normal, Stuhlgang regelmäßig, 1xige Nykturie, Schlaf normal, seltener Alkoholkonsum, seit 1 Jahr den Nikotinabusus eingestellt, davor 35 Py. Körperlicher Untersuchungsbefund: 56jähriger Patient in gutem Ernährungszustand, Kräftezustand und Allgemeinzustand (172 cm, 70 kg). Keine Zyanose, keine Atemnot, keine Ödeme. Pulmo: Lungengrenzen in normaler Höhe, gute Zwerchfellverschieblichkeit, normaler Klopfschall, vesikuläres Atemgeräusch. Cor: Herztöne rein und regelmäßig, HF 96/min Keine tastbaren Lymphknoten

5 Der aktuelle Fall Was ist zu tun? 1. Ausschluss Tuberkulose 2. Ausschluss Ebola 3. Bronchoskopie 4. Probethorakotomie / VATS 5. Ganzkörper Plethysmografie

6 Der aktuelle Fall Bronchoskopiebefund vom Klinische Diagnose V.a,. BC rechts zentral Fragestellung EBUS TBNA zum Staging und Diagnosesicherung - bislang keine Histologie Befund Obere Atemwege: ob Rechtes Bronchialsystem: ob Linkes Bronchialsystem: ob EBUS TBNA: Punktion LK / Primarius 10R - Wechsel Punktionsnadel - Punktion LK Station 7, 11L, 4L und 4R Zusammenfassung Komplikationslose EBUS TBNA in ITN - Rö thx in 2h - Befundbesprechung in 7 Tagen - PD Dr T. Pelzer / Dr J. Wolf Rö-Thorax erforderlich um 16:04 Uhr Untersuchungsdauer von 13:06 bis 14:04 Uhr

7 Der aktuelle Fall Histologie Lungenkarzinom kleinzellig nichtkleinzellig PEC Non PEC Driver Mutation? Histologisch : Plattenepithelkarzinom mässig differenziert

8 Der aktuelle Fall Was ist zu tun? 1. Probethorakotomie 2. Stammzelltransplantation und Hochdosischemotherapie 3. Bildgebendes Staging 4. Psychoonkologisches Gespräch 5. Tumorvakzinierung

9 Bildgebendes Staging (TNM)

10 Bildgebendes Staging (TNM) T1 < 3 cm T2 < 7 cm T3 < 2 cm zur Carina THW, Phrenicus, Lappenatelektase T4 Organinfiltr. / Recurrens

11 Bildgebendes Staging (TNM) N1 : Hilus N3 : kontralateral N2 : Mediastinum Lokal begrenzt Derzeit Lymphknotenstatus für Therapiewahl und Prognose Entscheidend Fernmetastasen ausschliessen

12 Therapie des Lungenkarzinoms Pat. mit Lungenkarzinom (in gutem AZ) ctx cn0-1 Operation o. (STX bei T1/T2) ct3/4 cn2-3 Radiochemotherapie ctx cnx M1 Chemotherapie CT Thorax / Oberbauch mit KM -> Tumorausdehnung / Anatomie PET-CT ZNS Diagnostik -> Krankheitsausdehnung Ausdehnung Lymphknotenbefall (n. Größe) Lungenmetastasen / Knochenmetastasen Leber und Nebennierenmetatsasen

13 Therapie des Lungenkarzinoms Pat. mit Lungenkarzinom (in gutem AZ) ctx cn0-1 Operation o. STX ct3/4 cn2-3 Radiochemotherapie ctx cnx M1 Chemotherapie CT Thorax / Oberbauch mit KM -> Tumorausdehnung / Anatomie PET-CT ZNS Diagnostik -> Krankheitsausdehnung Ausdehnung Lymphknotenbefall (n. Größe) Lungenmetastasen / Knochenmetastasen Leber und Nebennierenmetatsasen

14 Bildgebende Verfahren Anatomische/ funktionelle Bildgebung Phänotyp Molekulare Bildgebung Genotyp Systeme/Organe Gewebe Zellen Proteine mrna DNA Computertomographie (CT) Ultraschall (US) Magnet-Resonanztomographie (MRT) Nukleare Bildgebung (PET/SPECT) Optical Imaging

15

16

17

18 PET/CT Kombination multi-slice CT und PET-Scanner Integration der State of the art PET- und CT-Technologie Synergistische diagnostische Information beider Modalitäten [Kuehl et al., Optimizing CT for PET/CT, J Nucl Med 2007]

19 Tomographie SPECT (Single Photon Emission Computer Tomography) Kamerakopf 1 Kamerakopf 2

20 Tomographie SPECT (Single Photon Emission Computer Tomography) Schnittbilder Computer

21 PET Positron Emission Tomography 18 9 F Halbwertszeit 110 min 18 8 O Nuklid mit Neutronenmangel (z.b. 11 C, 15 O, 18 F, 68 Ga, 124 I) ß + -Strahlung (Positron, e + )

22 PET Positron Emission Tomography Eg = 511 kev e - mc²=511 kev e + mc²=511 Eg = kev 511 kev

23 PET Detektoren Signalverarbeitung (Energie, Koinzidenz) Computer Bilderzeugung e + e -

24 PET Positron Emission Tomography

25 PET Teil 1 Patientengeschichte PET-Diagnostik Strahlentherapie PET kombiniert mit CT

26 Molekulare Sonden für PET/CT Apoptosis Annexin-V PS [ 18 F]FDG-6- [ phosphat 18 F]Choline- Protein phosphat Synthesis Hexokinase Blood Vessel Peptides [ 18 F]Galacto-RGD Cholinkinase integrins VEGFR MMPs [ 18 F]FES Hormonal Regulation APUD System Monitoring Gene Therapy [ 18 F]FHBG Thymidine- Kinase 1 DNA FASE Perfusion [ 15 O]H 2 O [ 11 C]AcOH po 2 [ 18 F]FAZA, [ 18 F]MISO Cu(ATSM) metastas is Integrins extracellular matrix [ 18 F]FDG [ 18 F]Choline Amino Acids [ 18 F]FET, [ 11 C]MET Peptides [ 68 Ga]DOTATOC Wester et al., Clin Cancer Res DAT/NET SERT Nucleosides Amine Precursors [ 18 F]FLT [ 18 F]FDOPA, [ 11 C]HTP Substrates/ Inhibitors Antibodies [ 68 Ga]anti- Her2-fragment Peptides [ 18 F]Galacto- RGD

27 Zyklotron GMP in Würzburg

28 Glukose-Stoffwechsel FURTHER GLYCOLYTIC PATHWAY no substrate for Phosphogluco-isomerase OPO F no significant dephosphorylation and no passive diffusion of charged molecules Hexokinase 18 F

29 Einflussfaktor: CT - Röhrenspannung full dose CT (> 80 ma) verbessert diagnostische Aussage low dose, nativ 140 mas, iv.-km

30 PET-Indikationen: USA und BRD Buck et al., J Nucl Med 2010.

31 Staging des Lungenkarzinoms Detektion von Lymphknoten-Filiae Detektion von Fernmetastasen

32 Erstdiagnose Lungenkarzinom

33 Erstdiagnose Lungenkarzinom

34 Erstdiagnose Lungenkarzinom

35 Wertigkeit diagnostischer Verfahren Nachweis mediastinaler Lymphknotenmetastasen Jedes diagnostische Verfahren hat eine charakteristische Beziehung (Kennlinie) zwischen Sensitivität und Spezifität CT PET Toloza et al. Chest 2003 Wenn ich die Sensitivität erhöhe, sinkt die Spezifität und umgekehrt

36 Wertigkeit diagnostischer Verfahren Definition des Tumorstadiums Lardinois et al., N Engl J Med 2003.

37 Staging mit PET/CT Anatomisch exakte Lokalisation von PET-Läsionen nur eine Untersuchung Zeitgewinn Detektion PET-negativer Läsionen

38 NSCLC, Nebennierentumor; Dignität? Pat. 1 Pat. 2

39 NSCLC ct2n3m0

40 Diagnose-Algorithmus NSCLC, DKG PET/CT soll zum Staging des NSCLC im klinischen Stadium Ib- IIIb eingesetzt werden (Empfehlungsgrad A) Goekenjan et al., Pneumologie 2010

41 Benigne oder maligne? 276 Patienten mit unklarem Lungenrundherd Sens., Spez., Treffsicherheit der PET/CT: 96%, 87% und 94% signifikant höhere Treffsicherheit vs. CT und PET: p<0,0001 signifikante Reduktion unklarer Befunde (13% -> 5%) Buck et al., Mol Imaging Biol 2008.

42 Diagnose-Algorithmus solitärer Rundherd, DKG Bei einem malignomverdächtigen RH >8-10 mm soll eine PET/CT bei Pat. mit erhöhtem OP-Risiko durchgeführt werden, wenn Dg.-Stellung mit einem invasiven Verfahren nicht möglich ist (Empfehlungsgrad A) Goekenjan et al., Pneumologie 2010

43 CT : symptomatische Metastasen MRT : % zusätzliche Herde Hirndruckzeichen? Hirnmetastasen : 20 % der Patienten (NSCLC) bis 50 % (Kleinzellig) entwickeln Hirnmetastasen im Verlauf

44

45 Definitive Radiochemotherapie Gesamtdosis 66 Gy mit Einzeldosis 2 Gy (6.5Wochen) Cisplatin/Vinorelbine in Woche 1 und 5 Planungs CT in definierter Lagerung -> Definition eines Zielvolumens durch Arzt Berechnung einer optimalen Dosisverteilung durch Medizinphysiker Beginn der Strahlenbehandlung CT-Kontrolle unter Therapie (3 Wochen) und Anpassung an Tumorrückgang

46 PET basierte Strahlentherapie-Planung Definition eines biologischen Zielvolumens Vergrößerung des Bestrahlungsvolumens: - zusätzliche LK- oder Fernmetastasen Verkleinerung des Bestrahlungsvolumens: - benigne Veränderungen (Atelektase) Einfluss auf RTx bei 30-60%

47 Festlegen der Dosis bei manifestem Tumor kurativ palliativ > 60 Gy in 30 Fraktionen (6 Wochen) 39 Gy in 13 Fraktionen (3 Wochen) Für Tumorverkleinerung und symptomatische Effekte reichen niedrigere Strahlendosen Für Tumorkontrolle (Heilung) werden hohe Dosen an der Toleranzgrenze benötigt Um die Toleranz der Normalgewebe zu erhalten dürfen die Einzeldosen nicht zu hoch sein (konventionelle Fraktionierung 2 Gy)

48 Festlegung des Bestrahlungsvolumens Nachweisbarer Tumor Befallene Lymphknotenkompartments Sicherheitssaum wegen Mikroskopischer Infiltration Bewegung Lagerungsungenauigkeit Risikoorgane Lunge < 20 Gy Rückenmark < 45 Gy Ösophagus < 54 Gy langstreckig

49 cm IMRT 8 Einstrahlrichtungen Fluenzmodulierter Felder

50 Guckenberger RedJ 2007 Teil 1 Patientengeschichte PET-Diagnostik Strahlentherapie Integration der 4D Atembewegung in die Dosisberechnung 1. 4D-CT 2. Nicht-rigide Registrierung der Atemstudien 3. Getrennte Dosiskalkulation in den Atemstudien 4D-CT Dosiskalkulation Model-based segmentation

51 Stereotaktische Bestrahlung Lunge rein lokal 68jähriger Pat. intern. inop. primären BC ct3 cn0 cm0 3x18 Gy Vor Rad. 6 Wochen 4 Monate 7 Monate 10 Monate

52

53 IMRT Bestrahlung mit integriertem Boost 28 Fraktionen -> Verkleinerung 7 Fraktionen : Gy Lungenfunktion Parallel 2 Zyklen cisplatin Navelbine Nierenfunktion Blutbild

54 Diagnosen: Bronchial-Carcinom ED 06/2013 histologisch Plattenepithel-Carcinom Initiales Tumorstadium ct3 pn2 M0, UICC- Stadium IIIB Karnofsky-Index 100%

55 Bildgeführte Strahlentherapie? Behandlung beruhte auf Surrogaten (Hautanzeichnungen, Knochen) und nicht auf der tatsächlichen Tumorposition.

56 Therapeutischer Effekt Sehr gute Verringerung des Tumorvolumens unter der Therapie. 2x Anpassung des Zv. Nebenwirkungen Brennende Missempfindungen der Speiseröhre und Inappetenz. Zur Sicherstellung der Nahrungsaufnahme wurde die Ernährung auf hochkalorische Trinknahrung umgestellt. Das Körpergewicht blieb weitgehend konstant. Keine wesentlliche hämatologischen Nebenwirkungen. Kein Infekt bis zum Abschlusstag. Weiteres Vorgehen Die onkologische Betreuung erfolgt durch die Strahlenklinik. Eine strahlentherapeutische Kontrolle ist vorgesehen für den Wir bitten für das Restaging-CT am selben Tag um Mitgabe aktueller Nierenwerte (Kreatinin und GFR). Herr V. sollte 4 Stunden nüchtern sein. Herr V. wurde insbesondere auf das erhöhte Risiko einer Lungenentzündung und das erforderliche Verhalten aufgeklärt. Bei Zeichen eines unklaren Infektes, Luftnot, trockenem Husten oder Fieber bitten wir um umgehende Kontaktaufnahme mit uns.

57

58

59 10 /13 8 /13 10 /13

60 Lungenrundherde Metastasen? Multiple Rundherde 2 / 14 Metastasen Pneumokoniose Granulomatose (Pilze) (Miliartuberkulose) Geringe Strahlenpneumonitis / Vorübergehend leichte Belastungsdyspnoe Hält sich an Strahlenfeld Beginn 4-12 Wochen nach Bestrahlung Rückbildung mit narbiger Schrumpfung Steroide bei Ruhedyspnoe und Fieber

61 Verlauf nach Stereotaktischer Bestahlung 3 x 12.5 Gy 60 % Isodose

62 Gilt % IIIB Pneumonitis rate > 2 2 % 4 year survival n = % (randomized)

63 Was soll ich aus dieser Vorlesung mitnehmen? Zentrale Bedeutung des bildgebenden Stagings für die Therapiewahl FDG-PET/CT Referenzmethode beim Lungenkarzinom Nicht jede FDG-Anreicherung entspricht Tumorgewebe Im ZNS hoher Glukoseumsatz -> Ausschluss von Absiedlungen im ZNS durch MRT

64 Was soll ich aus dieser Vorlesung mitnehmen? Strahlentherapie ist kuratives Verfahren in frühen und lokal fortgeschrittenen Stadien Bildgebung ist Grundlage der Behandlungsplanung Die physikalische Bestrahlungsplanung ist CT-basiert und berücksichtigt Lage und Bewegungsvariationen Das Dosiskonzept richtet sich nach Prognose und der Toleranz von Risikoorganen

65 -Fragen

66 Frage 1a a) b) Ich sehe (a + b): 1. eine LK-Metastase im Mediastinum rechts 2. bds. mediastinale LK- Metastasen 3. eine ossäre Filia 4. eine LK-Metastase im Mediastinum rechts + ossäre Filia 5. bds. mediastinale LK- Metastasen + ossäre Filia

67 Frage 1b a) b) Ich sehe (a + b): 1. eine LK-Metastase im Mediastinum rechts 2. bds. mediastinale LK- Metastasen 3. eine ossäre Filia 4. eine LK-Metastase im Mediastinum rechts + ossäre Filia 5. bds. mediastinale LK- Metastasen + ossäre Filia

68 Frage 1c a) b) Ich sehe (a + b): 1. eine LK-Metastase im Mediastinum rechts 2. bds. mediastinale LK- Metastasen 3. eine ossäre Filia 4. eine LK-Metastase im Mediastinum rechts + ossäre Filia 5. bds. mediastinale LK- Metastasen + ossäre Filia

69 Frage 2 Wie lautet die Diagnose? 1. unklare Milzläsion 2. Milzmetastase 3. Zyste 4. Hämangiom 5. Nebenmilz

70 Frage 3a Wie lautet die Diagnose? 1. Lungenabszeß 2. Lungenkarzinom 3. Lungenkarzinom mit ipsilateraler LK-Filia 4. Lungenkarzinom mit mehreren LK-Filiae 5. Lungenkarzinom mit mehreren LK-Filiae und Knochenmetastasen

71 Frage 3b Wie lautet die Diagnose? 1. Lungenabszeß 2. Lungenkarzinom 3. Lungenkarzinom mit ipsilateraler LK-Filia 4. Lungenkarzinom mit mehreren LK-Filiae 5. Lungenkarzinom mit mehreren LK-Filiae und Knochenmetastasen

72 Frage 4 Wie lautet die Diagnose? 1. Lungenabszeß 2. Lungenkarzinom 3. Lungenkarzinom mit LK-Filiae 4. Lungenkarzinom mit LK- und Knochenfiliae 5. Tuberkulose

73 Frage 4 - Auflösung

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Auswirkungen der PET/CT auf Tumorstadium und Therapiemanagement für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom oder unklaren pulmonalen Rundherden. Initiale

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

NLST Studie Zusammenfassung Resultate

NLST Studie Zusammenfassung Resultate NLST Studie Zusammenfassung Resultate 90 % aller Teilnehmer beendeten die Studie. Positive Screening Tests : 24,2 % mit LDCT, 6,9 % mit Thorax Rö 96,4 % der pos. Screenings in der LDCT Gruppe und 94,5%

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

Lungenmetastasen Chirurgie

Lungenmetastasen Chirurgie Lungenmetastasen Chirurgie Definition Als Metastasierung (griechisch: meta weg; stase: Ort; Übersiedlung) bezeichnet man die Absiedlungen bösartiger Zellen eines Tumors, stammend aus einer anderen primären

Mehr

PET- Die diagnostische Wunderwaffe?

PET- Die diagnostische Wunderwaffe? PET- Die diagnostische Wunderwaffe? Dr. Wolfgang Weiß Traunstein, 18. April 2015 Kreisklinik Bad Reichenhall + Kreisklinik Berchtesgaden + Kreisklinik Freilassing + Kreisklinik Ruhpolding + Klinikum Traunstein

Mehr

Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden?

Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden? KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN II Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden? Christian Schulz Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II Universität Regensburg

Mehr

PET-CT. beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg

PET-CT. beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg PET-CT beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg PET Positronen-Emissions-Tomografie Klinikum Nürnberg Biograph mct Siemens PET/CT Innovation

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Bronchialkarzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220 Klinische Angaben Lehrserie Nr. 220 Histologisches Typing von Lungentumoren an der Bronchusbiopsie unter dem Aspekt der individualisierten multimodalen Therapie von: Prof. Dr. med. Annette Fisseler-Eckhoff,

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

Bronchialkarzinom VON DER DIAGNOSE ZUR STADIENORIENTIERTEN THERAPIE. Katharina Prebeg

Bronchialkarzinom VON DER DIAGNOSE ZUR STADIENORIENTIERTEN THERAPIE. Katharina Prebeg Bronchialkarzinom VON DER DIAGNOSE ZUR STADIENORIENTIERTEN THERAPIE Definition Lungenkarzinome sind primär in der Lunge entstandene Malignome Unterscheidung zwischen kleinzelligem (SCLC) und nichtkleinzelligem

Mehr

Aktuelle Aspekte der PET-CT

Aktuelle Aspekte der PET-CT Aktuelle Aspekte der PET-CT Dr. med. Christoph G. Diederichs FA für diagnostische Radiologie (Ulm 1999) FA für Nuklearmedizin (Ulm 2000) PET / PET-CT seit 1995 (Ulm, Berlin, Bonn) PET ist Szintigraphie

Mehr

PET in der Lungendiagnostik

PET in der Lungendiagnostik PET in der Lungendiagnostik Prof. Dr. H. Palmedo Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin, Kaiserstraße, Bonn Molekulare Bildgebung Peptid-Rezeptoren Ga-68 Dotatoc, F-18 avß3 Integrin, F-18

Mehr

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Prätherapeutisch: Posttherapeutisch: FIGO ptnm (UICC) ( Féderation Internationale de Gynécologie et d Obstétrique) TNM (UICC) (UICC= Union International Contre le

Mehr

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Empfehlungen zur Diagnostik des Bronchialkarzinoms der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diese Empfehlungen wurden erstellt von: M. Thomas (federführend), Münster U. Gatzemeier, Großhansdorf R. Goerg,

Mehr

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen Dr.Birgit Plakolm Lungenfachärztin 2.Med./Lungenabteilung Wilhelminenspital Wien EBUS Endobronchialer Ultraschall Erweiterung der Bronchoskopie Hauptindikation:

Mehr

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren EXTRACRANIELLE STEREOTAKTISCHE RADIOTHERAPIE (ESRT) AKZENTE 1/07 Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren Meistens wird eine Strahlentherapie als fraktionierte Behandlung über mehrere Wochen

Mehr

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer

Der pulmonale Rundherd. Dr.S.Bäumer Der pulmonale Rundherd Dr.S.Bäumer Frau G., E. 67 J. 06/11 Belastungsdyspnoe. Rö Th beim Pulmologen: li. pulmon. Rundherd RF: Nikotinabusus bis vor einigen Jahren Herr W., P., 51. J. 05/2000 M. Hodgkin

Mehr

Lungenkarzinom. Christian Scholz Vivantes Klinikum Am Urban Innere Medizin Hämatologie und Onkologie Berlin, Germany

Lungenkarzinom. Christian Scholz Vivantes Klinikum Am Urban Innere Medizin Hämatologie und Onkologie Berlin, Germany Lungenkarzinom Christian Scholz Vivantes Klinikum Am Urban Innere Medizin Hämatologie und Onkologie Berlin, Germany Inzidenz 2010 erkrankten ca. 17.000 Frauen u. 35.000 Männer an bösartigen Lungentumoren,

Mehr

Onkologischer Arbeitskreis Mittelhessen e.v.

Onkologischer Arbeitskreis Mittelhessen e.v. Aus thoraxchirurgischer Sicht stehen 3 Tumorarten im Vordergrund: Das nicht-kleinzellige Bronchialkarzinom Mediastinale Tumoren Das Pleuramesotheliom Bronchialkarzinom Bronchialkarzinom (sog. Lungenkrebs)

Mehr

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Schaffhausen 28.10.2014 Dr. U.R. Meier Direktor Klinik für Radio-Onkologie Kantonsspital Winterthur Radio-Onkologie Die Lehre von der Behandlung bösartiger

Mehr

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Hans-Stefan Hofmann Thoraxchirurgie Regensburg Universitätsklinikum Regensburg KH Barmherzige Brüder Regensburg - und Metastasenverteilung 2009

Mehr

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Fallbeispiele Onkologie Wiederholung: Untersuchungsmethoden Unspezifische Verfahren: Skelettszintigraphie (z.b. Metastasensuche) unspezifische Tumormarker

Mehr

Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT. Bernd Joachim Krause

Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT. Bernd Joachim Krause Nuklearmedizin Tumordiagnostik mit PET/CT Bernd Joachim Krause Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Rostock Universität Rostock PET/CT für f r die molekulare Bildgebung Onkologie

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Leitlinien zur Therapie des Bronchialkarzinoms. 1. Präoperative Diagnostik

Leitlinien zur Therapie des Bronchialkarzinoms. 1. Präoperative Diagnostik Leitlinien zur Therapie des Bronchialkarzinoms 1. Präoperative Diagnostik 1.1 Notwendige Diagnostik Anamnese: Kriterien (welche, wie lange): Pulmonale Einschätzung: Rauchen Sputum Husten Lungenfunktion

Mehr

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital

Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital Bronchuskarzinom: Wann ist ein Patient operabel? Dr. med. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital NSCLC Interdisziplinarität Allgemein Innere Medizin Pneumologie

Mehr

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) Inhalt Inhalt Anatomie der Lunge Anatomie der Lunge Inhalt Definition: Bronchialkarzinom Bösartiger Tumor Unkontrollierte Zellteilung Zerstörung gesunder Zellen Entartung

Mehr

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Multimodale Therapie des Bronchialkarzinoms Vorlesung 11/2007 Andreas Granetzny Klinik für Thoraxchirurgie Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Sir Evarts Graham 1883-1957 Dr. James Gilmore Stadiengerechte

Mehr

Gibt es eine Indikation für den 18 FDG-PET-CT bei Silikose? K. Weiglein, H. Schinko Pneumologie AKH Linz

Gibt es eine Indikation für den 18 FDG-PET-CT bei Silikose? K. Weiglein, H. Schinko Pneumologie AKH Linz Gibt es eine Indikation für den 18 FDG-PET-CT bei Silikose? K. Weiglein, H. Schinko Pneumologie AKH Linz Folie 2 PET-CT? PET - CT Molekular Imaging Messung u. Visualisierung biologischer Prozesse PET:

Mehr

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation

FDG-PET/CT Indikationen. In der Onkologie: Zuweiserinformation FDG-PET/CT Indikationen Die hier aufgeführten Indikationen basieren auf den Klinische Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (SGNM) für PET-Untersuchungen vom 07.04.2008. Bei diesen

Mehr

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Themen Begrüßung Übersichtsvortrag Definition von Zielen des Arbeitskreises Mögliche Kontakte zu anderen Gremien Wahl eines Vorsitzenden

Mehr

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter Tumore der Niere Nierentumore Zyste: häufigste renale Raumforderung Solide Tumore: Benigne Tumore Onkozytom Angiomyolipom Lipom Fibrom Maligne Tumore Seite 2 Maligne Nierentumoren Nierenzellkarzinom Urothelkarzinom

Mehr

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau Primärtherapie des malignen Melanoms B. Knopf, Zwickau Therapie des malignen Melanoms - Chirurgie - Radiatio - chirurgische Exzision + Radiatio - adjuvante medikamentöse Therapie - Chemotherapie - Immuntherapie

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Ösophaguskarzinom - welcher Patient soll operiert werden?

Ösophaguskarzinom - welcher Patient soll operiert werden? - welcher Patient soll operiert werden? Prof. Dr. M. Schäffer Klinik für Allgemein-, Viszeralund Thoraxchirurgie Häufigkeit des Ösophagus-Ca 1,5% aller Malignome; 5-Jahres-Überleben 15% (10/100 000/a)

Mehr

Maligne Lungenerkrankungen

Maligne Lungenerkrankungen Maligne Lungenerkrankungen Marc Harth, H. Jost Achenbach Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe- Universität, Frankfurt Zentrum der Inneren Medizin, Med. Klinik I, Abt.

Mehr

Klinischer Einsatz nuklearmedizinischer Methoden in der Onkologie: Indikationsliste für PET-CT und Isotopentherapie

Klinischer Einsatz nuklearmedizinischer Methoden in der Onkologie: Indikationsliste für PET-CT und Isotopentherapie Indikationen Onkologie AKh Klinischer Einsatz nuklearmedizinischer Methoden in der Onkologie: Indikationsliste für PET-CT und Isotopentherapie KONTAKT AKh Linz, Institut für Nuklearmedizin & Endokrinologie

Mehr

18F-Thymidine in Lymphoma: Imaging Proliferation

18F-Thymidine in Lymphoma: Imaging Proliferation 2 nd International Workshop on interim PET in Lymphoma, Menton 2010 18F-Thymidine in Lymphoma: Imaging Proliferation Andreas K. Buck Technische Universität München Molecular imaging of glucose utilization

Mehr

Lungenklinik Hemer. in kurativer Intention) Im Stadium IB IIIB bei kurativer Behandlungsintention PET (mediast. LK-Staging und Metastasenausschluss)

Lungenklinik Hemer. in kurativer Intention) Im Stadium IB IIIB bei kurativer Behandlungsintention PET (mediast. LK-Staging und Metastasenausschluss) Dieser Behandlungspfad stellt die diagnostische und Therapiestrategie im LKZ Hemer dar. Er ist nicht als alleinige Entscheidungsgrundlage geeignet. Im Detail wird auf die S3-Leitlinie Lungenkarzinom (Pneumologie

Mehr

Behandlung von Mammakarzinomen

Behandlung von Mammakarzinomen 1 Praxis für Strahlentherapie Dr. med. Alexander Voigt Dr. med. Stefan Dietzsch Tel. 03447 52-1015 im MEDICUM, Am Waldessaum 8, 04600 Altenburg Behandlung von Mammakarzinomen Patienteninformation Vorwort

Mehr

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT EN Die nachfolgenden differenzierten Indikationslisten wurden unverändert von der Homepage der DGN übernommen Der Arbeitsausschuss PET-CT der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. hat sich intensiv

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M.

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M. TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. M. Schwaiger) Die prognostische Bedeutung der 18F-FDG-PET/CT im Therapieverlauf

Mehr

Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC)

Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) Refresherkurs Bronchialkarzinom DEGRO 2009 Bremen Radiotherapie des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) Ch. Rübe Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

Mehr

Therapie des fortgeschrittenen Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC)

Therapie des fortgeschrittenen Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) Therapie des fortgeschrittenen Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) Grundlagen und Praxis OA Dr. rer. pol. O. Zaba 31. Mai 2010 Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Universitätsmedizin Berlin

Mehr

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was?

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was? Thomas Frauenfelder, DIR CT, PET, MR oder was? CT: Stärken, Schwächen + Hohe Verfügbarkeit + Rasch durchführbar + Hohe zeitl und räumliche Auflösung + Dynamische Untersuchungen Strahlung Iod-haltiges KM

Mehr

Lungenkrebs 2014. Vortrag zum Niedersächsischen Krebs-Informationstag in Wolfsburg am 26.04.2014

Lungenkrebs 2014. Vortrag zum Niedersächsischen Krebs-Informationstag in Wolfsburg am 26.04.2014 Lungenkrebs 2014 Vortrag zum Niedersächsischen Krebs-Informationstag in Wolfsburg am 26.04.2014 Häufigkeit - Deutschland Pro Jahr Neuerkrankung von 33.000 Männer und 15.000 Frauen. Lungenkrebs= No. 3,

Mehr

Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms

Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms L u n g e n k l i n ik Multimodale Therapie des Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinoms Anschrift für die Verfasser: PD Dr. med. Erich Stoelben Lungenklinik Kliniken der Stadt Köln ggmbh Ostmerheimer Str.

Mehr

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom Rolle der Chemotherapie in der Behandlung des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Was ist gesichert, was ist experimentell? Die Prognose der Gesamtheit der Patienten im Stadium III ist über die letzten

Mehr

Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich

Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich Diagnostische und prognostische Relevanz der PET in Onkologie- Österreich Onkologie in Klinik und Praxis 04.-06. November 2009 / I. MED Prim. Univ.-Doz. Siroos Mirzaei Institut für f r Nuklearmedizin mit

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

Zustand nach Mammakarzinom: Wie geht es weiter? Dr. Franz Lang I. Interne Abteilung 26.2.2004

Zustand nach Mammakarzinom: Wie geht es weiter? Dr. Franz Lang I. Interne Abteilung 26.2.2004 Zustand nach Mammakarzinom: Wie geht es weiter? Dr. Franz Lang I. Interne Abteilung 26.2.2004 Epidemiologie des Mammakarzinoms Mammakarzinom in Österreich: Inzidenz: : 4350/ Jahr 105/ 100 000 Frauen Primär

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL

Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL Staging-Fragen Malignität? Lokalisation? - Vollständige Koloskopie (Synchrone

Mehr

Monte-Carlo-Methoden in der Strahlentherapie und deren Verifikation durch 3D MR-Gel-Dosimetrie

Monte-Carlo-Methoden in der Strahlentherapie und deren Verifikation durch 3D MR-Gel-Dosimetrie Monte-Carlo-Methoden in der Strahlentherapie und deren Verifikation durch 3D MR-Gel-Dosimetrie Dipl. Phys. Josef Scherer Juni, 99 1 1 Motivation Krebs ist die zweithäufigste Todesursache. Neben Chirurgie

Mehr

Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe

Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe X. Diagnostik und Therapie der Tumoren von Cervix, Vagina und Vulva 1 2 3 08.11. Pat. stellt sich mit Schmerzen und zunehmender Blutung in der 10. SSW vor. Ein

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms

Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Direktor: Prof. Dr.med. C. Belka Stellenwert der Strahlentherapie in der Behandlung des Lungenkarzinoms Dr. med. F. Manapov 05/2014 Lernziele

Mehr

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie. der Universität Würzburg. Direktor: Professor Dr. med. M. Flentje

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie. der Universität Würzburg. Direktor: Professor Dr. med. M. Flentje Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Universität Würzburg Direktor: Professor Dr. med. M. Flentje Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren Klinische Ergebnisse dieser innovativen

Mehr

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK Dieter Köberle Fall 1: 54 jähriger Mann MRI bei Diagnosestellung: Singuläre Lebermetastase bei synchronem Adenokarzinom des Kolon descendens (G2) Lebermetastase

Mehr

Lungenkrebs Diagnostik und Therapie einer vermeidbaren Tumorerkrankung

Lungenkrebs Diagnostik und Therapie einer vermeidbaren Tumorerkrankung Thomas Duell, Gauting Lungenkrebs Diagnostik und Therapie einer vermeidbaren Tumorerkrankung Lungenkrebs ist die am häufigsten zum Tode führende Krebserkrankung, die Prognose ist trotz aller Forschungsanstrengungen

Mehr

Die Rolle der Aminosäure-PET bei Hirntumoren

Die Rolle der Aminosäure-PET bei Hirntumoren Die Rolle der Aminosäure-PET bei Hirntumoren B. Riemann,, K.J. Langen Universität Münster, Forschungszentrum Jülich Publikationen Hirntumor/Gliom/PET 140 120 100 80 60 40 20 0 2001 2002 2003 2004 2005

Mehr

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr.

Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr. Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Klinikdirektor: Prof. Dr. Christian Rübe Planungsstudie zu Dosisverteilung und Tumorkontrolle in

Mehr

Klinischer Einsatz nuklearmedizinischer. Methoden in der Onkologie: Indikationsliste für PET-CT und. Isotopentherapie

Klinischer Einsatz nuklearmedizinischer. Methoden in der Onkologie: Indikationsliste für PET-CT und. Isotopentherapie Klinischer Einsatz nuklearmedizinischer Methoden in der Onkologie: Indikationsliste für PET-CT und Isotopentherapie KONTAKT AKh Linz, Institut für Nuklearmedizin & Endokrinologie Leiter: Ao.Univ.-Prof.

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität. Protonentherapie Bald auch in Potsdam?

1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität. Protonentherapie Bald auch in Potsdam? 1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität Protonentherapie Bald auch in Potsdam? Karin Koch 27. und 28. November 2009 Potsdam Land Brandenburg

Mehr

Follikuläres Lymphom Marginalzonen-Lymphom. Dr. med. Christian Taverna Leitender Arzt Onkologie

Follikuläres Lymphom Marginalzonen-Lymphom. Dr. med. Christian Taverna Leitender Arzt Onkologie Follikuläres Lymphom Marginalzonen-Lymphom Dr. med. Christian Taverna Leitender Arzt Onkologie Maligne Lymphome Lymphknoten-Krebs Lymphdrüsen-Krebs Ein Krebs, der von Zellen des lymphatischen Systems ausgeht

Mehr

Molekulare Diagnostik in der Zytologie

Molekulare Diagnostik in der Zytologie Molekulare Diagnostik in der Zytologie Nicole Pawlaczyk Karsten Neumann Institut für Pathologie Pneumologische Onkologie Lungenkarzinom häufigste krebsbedingte Todesursache für beide Geschlechter dritthäufigste

Mehr

Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs. Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln

Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs. Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln Über was ich Ihnen heute berichten will: Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs

Mehr

FDG-PET/CT bei NSCLC

FDG-PET/CT bei NSCLC FDG-PET/CT beim nichtkleinzelligen BronchialCa FDG-PET/CT bei NSCLC Dr. Jonas Müller-Hübenthal Praxis im KölnTriangle Ottoplatz 1 50679 Köln Gliederung Geschichte unduntersuchungstechnik NSCLC: PET/CT-Indikationen

Mehr

Lungenklinik Hemer. in kurativer Intention) Im Stadium IB IIIB bei kurativer Behandlungsintention PET (mediast. LK-Staging und Metastasenausschluss)

Lungenklinik Hemer. in kurativer Intention) Im Stadium IB IIIB bei kurativer Behandlungsintention PET (mediast. LK-Staging und Metastasenausschluss) Dieser Behandlungspfad stellt die diagnostische und Therapiestrategie im LKZ Hemer dar. Er ist nicht als alleinige Entscheidungsgrundlage geeignet. Im Detail wird auf die S3-Leitlinie Lungenkarzinom (Pneumologie

Mehr

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC)

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) Verantwortlich: M. Bischoff, Prof. Nestle, Prof. Passlick, Dr. Wiesemann, Prof. Waller Freigabe : interdisziplinärer Qualitätszirkel ZTT Version 3.1 gültig bis

Mehr

SOP Diagnostik und Therapie Lungenkarzinom (NSCLC/SCLC) und Pleuramesotheliom Datum: 12.09.2011

SOP Diagnostik und Therapie Lungenkarzinom (NSCLC/SCLC) und Pleuramesotheliom Datum: 12.09.2011 Dieser Behandlungspfad stellt eine knappe übersichtliche Darstellung der Therapiestrategien im LTZ dar. Er ist nicht als alleinige Entscheidungsgrundlage geeignet. Im Detail wir auf die S3-Leitlinie Lungenkarzinom

Mehr

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann Strahlentherapie Gynäkologischer Tumoren des Beckens A. Liebmann Gynäkologische Tumoren des Beckens Endometrium-Ca Zervix-Ca Vaginal-Ca Vulva-Ca Ovarial-Ca Strahlentherapie Endometriumkarzinom Endometrium-Ca

Mehr

Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome. T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M.

Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome. T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M. Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome T. Winkler Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M. Rogy Therapiekonzepte Neoadjuvant Adjuvant Palliativ Studien Quiz Neoajuvante

Mehr

Aufbau 01.04.2010. Leukozyten - Differentialblutbild

Aufbau 01.04.2010. Leukozyten - Differentialblutbild Erklärung der wichtigsten Laborparameter und der bildgebenden Diagnostik beim und bei Lymphomen Doz. Dr. Michael Fiegl Hämato-Onkologie (Direktor: Prof. Dr. G. Gastl) Programm für PatientInnen Innsbruck,

Mehr

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Gezielte PET/CT Bildgebung des Prostata-Spezifischen

Mehr

Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms

Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms Aktualisierte Empfehlungen der Kommission Uterus auf Grundlage der S2k Leitlinie (Version 1.0, 1.6.2008) ohne Angabe der Evidenzlevel

Mehr

PET / CT. Nasreddin Abolmaali. OncoRay Dresden. Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik

PET / CT. Nasreddin Abolmaali. OncoRay Dresden. Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik OncoRay Dresden Nationales Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik 12. Gemeinsame Jahrestagung SRG & TGRN CT-Intensivkurs, 10.09.2011 PET / CT

Mehr

Hat das PET/CT beim (Re-) Staging des Rektumkarzinoms seine Berechtigung? Dr. Jonas Müller-Hübenthal

Hat das PET/CT beim (Re-) Staging des Rektumkarzinoms seine Berechtigung? Dr. Jonas Müller-Hübenthal Hat das PET/CT beim (Re-) Staging des Rektumkarzinoms seine Berechtigung? Dr. Jonas Müller-Hübenthal Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ja. Dr. Jonas Müller-Hübenthal Gliederung Entwicklung der PET/CT

Mehr

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT

Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mittels der integrierten [ 18 F] FDG-PET/CT Universitätsklinikum Ulm Aus der Klinik für Nuklearmedizin Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Sven N. Reske Prädiktion der Operabilität und des Outcomes von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL Anlage 6 Qualitätssicherung auf Grlage der Datensätze nach Teil B Ziffer I Nr. 5 der DMP-Richtlinie zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 73a i.v. mit 137f SGB V Brustkrebs zwischen

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend

verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend Das PSA-Rezidiv: verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend Wie kann man Prostatakrebs behandeln? Operation/Bestrahlung der Prostata: 1. Strahlentherapie beim Rezidiv 2. Hormontherapie (Spritze 3M/Tablette

Mehr

Thema. Hodenkarzinom. Aufbaukurs Krebswissen WS 2015.16. Gero Kramer. Urologie. Autor, Einrichtung, Abteilung...

Thema. Hodenkarzinom. Aufbaukurs Krebswissen WS 2015.16. Gero Kramer. Urologie. Autor, Einrichtung, Abteilung... Aufbaukurs Krebswissen WS 2015.16 Hodenkarzinom Gero Kramer Urologie 1 Hodenkarzinom Epidemiologie 1% aller bösartiger Neubildungen beim Mann 3-10 neue Fälle / 100 000 Männer / Jahr (Westen) Anstieg in

Mehr

A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard, A. Wierlemann, HP. Kaelberlah, P. Erichsen, C. Pöttgen, M. Groneberg, M. Stuschke

A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard, A. Wierlemann, HP. Kaelberlah, P. Erichsen, C. Pöttgen, M. Groneberg, M. Stuschke γ-h2ax Foci Induktion in Lymphocten des peripheren Bluts von Tumorpatienten: in vivo und in vitro Interaktion von Cisplatin mit Doppelstrangbruch-Signalen ionisierender Strahlen A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard,

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Version 2010.1.1 Breast D Versionen

Mehr

Gesund ins Jahr 2014. Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell MHD-VKKD

Gesund ins Jahr 2014. Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell MHD-VKKD Gesund ins Jahr 2014 Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell Jens-Peter Kruse - Oberarzt der Klinik für Senologie und Brustchirurgie am Marien Hospital Klinik für Senologie und Brustchirurgie

Mehr

Therapieleitfaden. Standardisierte Diagnostik und Therapie des Lungenkarzionms

Therapieleitfaden. Standardisierte Diagnostik und Therapie des Lungenkarzionms Therapieleitfaden Standardisierte Diagnostik und Therapie des Lungenkarzionms OSP Autoren Professor Dr. Holger Hebart (federführend) Zentrum für Innere Medizin, Klinikum Schwäbisch Gmünd, Stauferklinik

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5 Anlage 8 zur Vereinbarung über die Durchführung strukturierter Behandlungsprogramme nach 137f SGB V zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebs-Patientinnen Qualitätssicherung Brustkrebs auf

Mehr

Gründe der Strahlentherapie und Radio-Chemo-Therapie der Tumoren

Gründe der Strahlentherapie und Radio-Chemo-Therapie der Tumoren Gründe der Strahlentherapie und Radio-Chemo-Therapie der Tumoren Z. Takácsi-Nagy Nationalinstitut für Onkologie Semmelweis Universität Lehrstuhl für Onkologie Komplexe Behandlung der Tumoren chirurgische

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, Mannheim, Juni 2012. im vorliegenden Newsletter möchten wir Sie über die umfassende Erweiterung

Sehr geehrte Damen und Herren, Mannheim, Juni 2012. im vorliegenden Newsletter möchten wir Sie über die umfassende Erweiterung Radiologische Praxis am Diakoniekrankenhaus Speyererstraße 91 68163 Mannheim Telefon: 0621 / 33 33 23 Telefax: 0621 / 81 91 06 40 info@radiologe-mannheim.de www.radiologe-mannheim.de Newsletter 02 Sehr

Mehr

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms

Nuklearmedizinisch-Pathologische Korrelation des Lungen-Adenokarzinoms Universitätsspital Zürich Klinik für Nuklearmedizin Direktor: Prof. Dr. med. et Dr. rer. nat. Gustav K. von Schulthess Arbeit unter Leitung von: Prof. Dr. med. Hans C. Steinert (Klinik für Nuklearmedizin)

Mehr