Liquide bleiben. Kommunen finanzieren. Zuhause arbeiten. Plus Finance

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liquide bleiben. Kommunen finanzieren. Zuhause arbeiten. Plus Finance"

Transkript

1 3/2012 Plus Finance Das Magazin fürs bessere Ges 3/2012 Liquide bleiben Savo Hertig setzt sowohl bei der Planung als auch bei der Kontrolle der Einnahmen und Ausgaben auf PostFinance. Seite 4 Kommunen finanzieren Ob Neuinvestitionen oder Refinanzierung: PostFinance bietet öffentlich-rechtlichen Körperschaften ein flexibles Finanzierungsinstrument. Seite 6 Zuhause arbeiten Professor Oliver Gassmann erklärt, warum Home Office ein Modell mit Zukunft ist. Seite 7

2 Inhalt Wissen + Vorsprung Wissen + Vorsprung 2 3 Geschäft + Geld Taktik + Tore 7 8 Der Hit Musikalische Sternstunde im Dezember. Mitmachen und Tickets gewinnen Editorial Was Sacha Graber am neuen «+Finance» gefällt Zahlen Liquidität ist das A und O jedes Unternehmens Hansruedi Köng, Leiter PostFinance, über die Zukunft von PostFinance PostFinance finanziert öffentlichrechtliche Körperschaften und belohnt deren nachhaltiges Handeln Home Office Die Arbeit daheim spart Kosten und Zeit und schont die Umwelt Top Scorer Sepp Meier betreibt in Appenzell eine erfolgreiche Wagnerei Impressum Erscheint in loser Folge. Abdruck auch auszugsweise nur mit Quellenangaben gestattet. Herausgeberin: PostFinance, Kommunikation, 3030 Bern, (491.20). Redaktion und Gestaltung: Infel AG. Fotos: Rolf Siegenthaler, Daniel Ammann, Markus Bertschi, rotschwarz design Fotolia.com, Shutterstock/auremar, zvg. Druck: Kyburz AG. Die nächste Ausgabe erscheint Mitte Februar Statistik Die Schweiz, das Land der Teilzeitarbeit Im vergangenen Jahr waren hierzulande 82,8 Prozent der 15- bis 64-Jährigen erwerbstätig. Rund ein Drittel von ihnen waren in einem Teilzeitverhältnis beschäftigt. In den EU/EFTA-Staaten betrug der Prozentsatz im Vergleich nur 19,5 Prozent. Gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) liegt der Anteil der Teilzeiterwerbstätigen in der Schweiz im europäischen Vergleich somit besonders hoch. Die Quote liegt bei den Frauen (57,8 %) gegenüber den Männern (13,6 %) deutlich höher. Bei den erwerbstätigen Frauen, die in einem Paarhaushalt mit Kindern unter 7 Jahren leben, arbeiten sogar 82,7 Prozent Teilzeit. Bei Männern in einer vergleichbaren Situation sind es lediglich 8,6 Prozent. 19,5% EU/EFTA-Staaten 33,7% Schweiz 49,1% Niederlande IT im Wandel Cloud Computing Für KMU ist Cloud Computing besonders attraktiv. Denn anstatt in eigene Server zu investieren, können Unternehmen sie einfach nutzen. Anbieter gibt es zahlreiche von IT-Firmen über Telekommunikationsunternehmen bis hin zu spezialisierten Betrieben. Ihr Vorteil: Sie bestimmen, wann Sie wie viel Serverkapazität benötigen. Backup, Betriebssysteme oder Mailprogramme alles befindet sich in der Cloud, ist immer aktuell und wird automatisch synchronisiert. Experten sind sich einig: Cloud Computing bietet höchste Flexibilität bei niedrigen Kosten. > Jahresendverarbeitung Für Zahlungen, die noch im Jahr 2012 ver - bucht, gutgeschrieben oder ausbezahlt werden sollen, gelten im E-Finance folgende Verarbeitungstermine: Aufträge Fonds von PostFinance: 24. Dezember 2012, 10 Uhr Überweisungen mit orangem Einzahlungsschein (ESR) und Überweisungen auf Bankkonten im Inland: 28. Dezember 2012, 24 Uhr Überweisungen mit rotem Einzahlungsschein (ES) auf Postkonten im Inland: 30. Dezember 2012, 24 Uhr Überweisung auf Vorsorgekonten 3a: 30. Dezember 2012, 24 Uhr Einmalige Überträge innerhalb von Postkonten: 31. Dezember 2012, 18 Uhr Weitere Daten und Informationen finden Sie unter postfinance.ch/jahresende. < 2 +Finance

3 Der Hit Gewinnen Sie Tickets für die PostFinance Classics 2012 Unter dem Titel «La Vie Parisienne» präsentieren die 17. PostFinance Classics eine vergnügliche «Offenbachiade»: kurze satirische, gesellschaftskritische und bissig-witzige Musiktheaterstücke geben auf humorvolle Weise Einblick in die Welt der noblen Pariser Gesellschaft zur Zeit des Zweiten Kaiserreichs. Mit dem weltberühmten Cancan wurde Jacques Offenbach in ganz Europa populär und gilt als Mitbegründer der Operette. Als Stargast tritt Vesselina Kasarova auf eine der bedeutendsten Mezzosopranistinnen unserer Zeit. Das Publikum darf sich auf eine musikalische Sternstunde freuen. In der Deutschschweiz führt Kurt Aeschbacher durch den Abend, in der Westschweiz Patrick Lapp. Wettbewerb: «+Finance» verlost je 2 Tickets für Genf am 8. Dezember (PFGE), für Basel am 16. Dezember (PFBA) und für Bern am 20. Dezember (PFBE). Schicken Sie bis 10. Novem - ber 2012 ein Gratis-SMS mit dem Kennwort und Ihrer Adresse (Firma, Vorname, Name, Strasse Nr., PLZ Ort) an die Zielnummer Weitere Informationen und Tourneedaten: > Neue Konzernleiterin Susanne Ruoff hat am 1. September die Leitung der Schweizerischen Post übernommen. Die 54-jährige Ökonomin verfügt über langjährige Erfahrung in internationalen Grossunternehmen. Durch ihre Tätigkeit in leitenden Funktionen bei IBM und zuletzt als CEO bei British Telecom Switzerland besitzt sie unter anderem ein grosses Technologieverständnis. Dies kommt der Post bei der parallelen Weiterentwicklung von physischen und digitalen Dienstleistungen und Produkten zugute. Damit richtet die Post ihr Angebot konsequent auf die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden aus, die vermehrt auch digitale Lösungen nutzen. < Editorial Hilfreiche Lektüre Kurz, bündig und prägnant: Auch diese +Finance-Ausgabe ist sowohl vom Umfang als auch von den einzelnen Beiträgen her perfekt auf die Bedürfnisse kleinerer Unternehmen abgestimmt. Die Gliederung in die drei Rubriken verschafft einen raschen Überblick, die Gestaltung ist ansprechend und sehr übersichtlich, und die Texte sind verständlich geschrieben. Ich schätze das Magazin sehr, da ich es in nützlicher Frist lesen kann und immer interessante Angebote, wertvolle Tipps und praxisorientierte Hinweise finde. Spannend ist der Einblick in den Alltag anderer Unternehmen. So erfahre ich, mit welchen Problemen andere Kleinbetriebe konfroniert sind und wie sie diese meistern, und lerne gleichzeitig neue Firmen kennen. Das gefällt mir. Ansprechend finde ich auch Themen wie die Cloud-Lösungen. Solche Informationen sind für mich sehr hilfreich. Wohlwollend und persönlich ist die Beratung von PostFinance. Attribute, auf die meine Immobilienfirma ebenfalls baut. Ein weiterer Pluspunkt: Meine Kundschaft kann sich in allen Belangen an mich wenden. Ein Service, den ich bei PostFinance auch erhalte. Ich fühle mich hier richtig gut aufgehoben. Sacha Graber bietet Bauerneuerungen sowie die Bewirtschaftung, den Verkauf und ab 2013 auch die Schätzung von Immobilien an. graber-immobilien.ch +Finance 3

4 Liquiditätsmanagement Geschäft + Geld Preisanpassungen Änderung bei den Geschäftskonten Per 1. Januar 2013 passt PostFinance erstmals seit 1999 die Preise für das Geschäftskonto an. Der Preis für die Kontoführung von Geschäftskonten in Schweizer Franken und Euro wird auf 60 Franken pro Jahr erhöht. Die Kontoführung von Geschäftskonten in Fremdwährungen liegt neu bei jährlich 24 Franken. Für Kundinnen und Kunden mit mindestens 7500 Franken Jahresguthaben ist die Konto - führung weiterhin kostenlos. Vorsorgen Absichern und Steuern sparen Heute planen und im Alter finanziell unabhängig bleiben: Mit dem Vorsorgekonto 3a oder mit einer Lebensversicherung 3a profitieren Sie nicht erst in der Zukunft. Sie sparen schon jetzt jedes Jahr Steuern: Erwerbstätige ohne Pensionskasse können jährlich 20 Prozent des Einkommens maximal Franken in die Säule 3a einzahlen und entsprechend vom steuerbaren Einkommen abziehen. Bei Erwerbstätigen mit Pensionskasse liegt die Grenze bei 6682 Franken. Wichtig: Für Abzüge in der Steuerperiode 2012 muss die Einzahlung in der Poststelle bis am 24. und im E-Finance bis spätestens am 30. Dezember erfolgen. Weitere Infos finden Sie unter postfinance.ch/vorsorgen. Berechnen Sie Ihre Steuerersparnis mit Einzahlungen in die Säule 3a unter postfinance.ch/rechner. Liquidität ist das Elixier eines jeden Unternehmens Langfristig bestehen können nur liquide Betriebe. Wie man seine Debitoren und Kreditoren im Griff hat und welche Möglichkeiten PostFinance bei einem finanziellen Überschuss oder Engpass bietet, verrät Savo Hertig, Inhaber des Gesundheitscenters «savo.ch» in Bern. Savo Hertig gründete 2007 das Gesundheitscenter «savo.ch» in Bern. Heute beraten er und sein neunköpfiges Team rund 450 Kundinnen und Kunden im Bereich Bewegung und Ernährung. «Viele Menschen sind Sportmuffel», sagt Hertig. «Wir suchen daher nach Trainingsmöglichkeiten, die Spass machen und die dem jeweiligen Bedürfnis und Fitnesszustand entsprechen.» Bei Hertig gehen nicht nur Spitzensportler ein und aus, sondern Menschen zwischen 16 und 79 Jahren, die auf ihre Gesundheit achten wollen und die persönliche Atmosphäre schätzen. «Unsere Steckenpferde sind das Ausdauer- und Krafttraining, das Power Plate, das Personaltraining, die Ernährungsberatung, die Physiotherapie und die medizinische Massage.» Liquidität ist planbar Während das Lebenselixier für den Menschen Ernährung und Bewegung sind, ist es in jedem Unternehmen die Liquidität. Ohne flüssige Mittel kann ein Betrieb nicht funktionieren. Daher lohnt sich die Erstellung eines Jahresplans mit prognostizierbaren Ausgaben wie Löhne, Material und Infrastruktur sowie den zu erwartenden Einnahmen. So lässt sich rechtzeitig ableiten, ob und wann es finanzielle Engpässe zu überbrücken gilt oder wie man Überschüsse anlegt. «Die Kalkulation ist sehr wichtig», sagt Hertig. «Seit ich mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftige, deren Löhne ich regelmässig zu zahlen habe, plane ich viel sorgfältiger.» Wer Ausgaben hat, braucht Einnahmen: Eine zentrale Stellung nimmt daher das Debitorenmanagement ein. «Diesbezüglich bin ich heute viel konsequenter. Ich habe die Zahlungsfrist von 30 auf Box Das Liquiditätsangebot sowie Hilfsmittel von PostFinance gibt es als praktische Übersicht zum Herunterladen. postfinance.ch/plusfinance 10 Tage runtergesetzt und ich verschicke schneller Zahlungserinnerungen und Mahnungen.» Überschüsse anlegen «Beim Personaltraining und bei der Ernährungsberatung setze ich auf die Vorauszahlung. Bei den Abos zahlen die Kundinnen und Kunden beim ersten Mal mit Karte oder bar. Anschliessend erhalten sie mit der Aboverlängerung eine Rechnung», erklärt Hertig. «Bei der Rechnungsstellung verwende ich die orangen Einzahlungsscheine mit Referenznummer (ESR). Der automatische Abgleich ohne Doppelkontrolle vereinfacht die Arbeit sehr.» Mit seinem System fahre er sehr gut. Schwarze Schafe gebe es aber leider immer. «Dank einem konsequenten Forderungsmanagement ist mein Center liquide. Und fliesst viel Geld auf einmal, lege ich es auf dem E-Depositokonto an. Das ist für mich perfekt, denn hier erhalte ich vergleichsweise attraktive Zinsen.» Engpässe überbrücken Bei planbaren Engpässen nutzt Hertig die Zahlungsverkehrslimite von PostFinance. «So half ein Kredit von Franken zum Beispiel, als ich im Januar 2011 das Geschäft an der Mittelstrasse in Bern vollständig übernahm.» Jetzt sei er wieder schuldenfrei, lediglich die Autos seien geleast. Dennoch: «Dieses Angebot möchte ich keinesfalls missen. Vor allem kleinere Betriebe profitieren von den kurzfristigen Krediten.» Entscheidend sei, immer die Kontrolle über die Finanzen zu haben. Ihm gelinge dies dank E-Finance und der PostFinance Mobile App. «Die App ist einfach genial.» Er brauche nur einen Code einzugeben und schon könne er mit einem Klick Zahlungseingänge kontrollieren. «PostFinance geht auf meine Bedürfnisse ein, findet individuelle Lösungen und berät mich optimal. So macht sogar die Büroarbeit Spass.» Weitere Informationen zum Angebot finden Sie in der +Box. Viele hilfreiche Tipps zum Thema Liquiditätsmanagement bietet zudem die KU-Publikation «Finanzielle Führung». Bestellen Sie Ihr kostenloses Exemplar jetzt unter postfinance.ch/ku-abo. 4 +Finance

5 Die wichtigsten Begriffe zum Thema Liquidität Die Liquidität ist die Fähigkeit eines Unternehmens, seine fälligen Verbindlichkeiten jederzeit (fristgerecht) und uneingeschränkt begleichen zu können. Bonität Kreditwürdigkeit einer Person oder eines Unternehmens. Sie kann im Internet auf zahlungspflichtigen Seiten abgefragt werden. Mahnwesen Das Mahnwesen ist ein Teil der Debitorenbuchhaltung. Eine Mahnung oder Zahlungserinnerung ist die Aufforderung des Gläubigers an den Schuldner, die geschuldete Leistung zu erbringen. Auf drei Mahnungen erfolgt die Betreibung. Ein speditives Mahnwesen ist Ausdruck von Professionalität und nicht von Unfreundlichkeit. «Die Beratung spielt bei uns eine wichtige Rolle», sagt Savo Hertig (rechts). «Und da ich in finanziellen Angelegenheiten auch gut beraten werden will, setze ich auf PostFinance.» Cashflow Der Cashflow umfasst die Differenz zwischen den laufenden Einnahmen und Ausgaben einer bestimmten Periode. Der durchschnittliche Cashflow sollte mindestens die durchschnittlichen Investitionen einer Periode decken. Liquiditätsmanagement kompakt Wie Sie Ihr Kreditorenmanagement verbessern Rechnung kontrollieren Wurden die Leistungen bereits erbracht? Sind nur die verein - barten Positionen aufgeführt? Stimmen Zahlungsmodalitäten und Konditionen? Rechnung terminieren Rechnung nicht zu spät und nicht zu früh bezahlen: Für einen guten Ruf bei Lieferanten, Kreditgebern, Geschäftspartnern und bei Bonitätsprüfern. Nachrechnen, ob sich der Skonto auszahlt. Rechnungen verfolgen Nicht bezahlte Rechnungen im Auge behalten. Tipp Überprüfen Sie nicht nur die Zahlungsfähigkeit von neuen Kunden, sondern auch die von Stammkunden. Rund 70 Prozent der Debitorenverluste verursachen Stammkunden. Weitere Tipps zum Liquiditätsmanagement bietet die KU-Publikation «Finanzielle Führung». Wie Sie Ihr Debitorenmanagement verbessern Bonität des Kunden prüfen Sofort Rechnung stellen Zahlungskonditionen überdenken Rechnungen verfolgen Frühzeitig mahnen Zahlungsfähigkeit und Zeichnungsberechtigung Ihrer Kunden an hand von Infor - mationen im Handels register und bei spezialisierten Auskunftsfirmen überprüfen. Je schneller die Rechnung aus gelöst wird, desto schneller wird sie bezahlt. Eventuell Zahlungsfrist verkür zen und mit einem Skonto die Rechnungsbegleichung be schleunigen. Bei schlechten Schuldnern und bei grossen Aufträgen Anzahlung verlangen. Ausstehende Rechnungen und eingegangene Rechnungen verfolgen. Schnell mahnen. Nach der dritten (und eingeschrie benen) Mahnung gegebenenfalls betreiben. Keine weiteren Bestellungen auf Kredit entgegennehmen. +Finance 5

6 Finanzieren Bereit für die Zukunft PostFinance wird in eine Aktiengesellschaft überführt. Was das für die Kundinnen und Kunden bedeutet, erklärt Hansruedi Köng, Leiter PostFinance. Hansruedi Köng, PostFinance soll am 1. Mai 2013 in eine AG umgewandelt werden. Was heisst das für das Finanzinstitut? PostFinance wird in eine privatrechtliche AG überführt, damit sie der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) unterstellt werden kann. Ein Vorteil für uns, denn die branchenkonforme Aufsicht trägt der Bedeutung von PostFinance als ein führendes Schweizer Retailfinanzinstitut Rechnung. Ausserdem werden wir eine Bewilligung nach Bankengesetz erhalten. Steigt damit aber nicht auch das Risiko für die Kundinnen und Kunden? Nein, denn wir verfolgen eine vorsichtige Anlagepolitik. Wir legen das uns anvertraute Geld umsichtig und langfristig an. Ausserdem gehören wir auch als Aktiengesellschaft zu 100 Prozent der Post und somit vollständig dem Bund. Weiter verfügen wir über genügend nötiges Eigenkapital und Kundengelder bis Franken pro Kundin und Kunde sind weiterhin besonders geschützt. Was ändert sich für die Kundinnen und Kunden? PostFinance ist und bleibt das zuverlässige und vertrauenswürdige Finanzinstitut für kleine und mittlere Unternehmen, die ihr Geld gerne selbstständig verwalten. Kurz gesagt: PostFinance bleibt PostFinance. «Bei der Aufnahme von Schuldscheindarlehen setzen wir auf PostFinance», sagt Michael Urech, Leiter des Finanzamts der Stadt St. Gallen. Städte und Gemeinden profitieren mehrfach PostFinance bietet öffentlich-rechtlichen Körperschaften attraktive Finanzierungsmöglichkeiten und belohnt ökologisches Handeln mit einem Energiebonus. «Rund zweimal pro Jahr benötigen wir für Investitionen oder zur Refinanzierung städtischer Betriebe eine Finanzierung in zweistelliger Millionenhöhe», sagt Michael Urech, Leiter des Finanzamts der Stadt St. Gallen. «Bei der Aufnahme von Schuldscheindarlehen setzen wir auf PostFinance. Die Konditionen sind attraktiv und transparent, die Zinssätze marktaktuell und die Abwicklung läuft schnell und unkompliziert.» Neben dem flexiblen Finanzierungsinstrument nutzt das Finanzamt eine ganze Palette an Angeboten. «Vom Zahlungsverkehr über diverse Geschäftskonten bis hin zur E-Rechnung: PostFinance bietet uns Lösungen, die wir bei einer Bank nicht bekommen. So zum Beispiel die automatische Rückzahlung bei Doppelzahlungen oder die Einlieferung der Kreditoren ins E-Finance», erklärt Urech und ergänzt: «Solche Lösungen vereinfachen unseren Alltag enorm.» Weitere Informationen zum Angebot für öffentlichrechtliche Körperschaften gibt es unter postfinance.ch/oerk. Hansruedi Köng, Leiter PostFinance, über die Umwandlung von PostFinance in eine Aktiengesellschaft. Nachhaltiges Handeln wird belohnt Energiebewusste Städte und Gemeinden, die eine Finanzierung bei PostFinance abschliessen, werden zudem mit einem Energiebonus belohnt. Die Stadt St. Gallen ist bereits seit 2003 Energiestadt. «Wir wollen einen Beitrag leisten, damit die 2000-Watt-Gesellschaft nicht nur eine Vision bleibt», sagt Urech. Ihr «Energiekonzept hoch drei 2050» wurde Anfang Jahr sogar mit dem Watt d Or 2012 ausgezeichnet. «Wir haben uns über den finanziellen Zustupf von PostFinance gefreut und können uns gut vorstellen, solche Mittel künftig in den Energiefonds der Stadt einzulegen.» Mehr zum Thema finden Sie unter postfinance.ch/energiebonus. 6 +Finance

7 Taktik + Tore Buchtipp Fair qualifiziert? Der Ratgeber «Fair qualifiziert? Mitarbeitergespräche, Arbeitszeugnisse, Referenzen» bietet Vorgesetzten und Führungspersonen von KMU viele Tipps und Formulierungshilfen. Gesehen für 38 Franken unter beobachter.ch/buchshop. Aus erster Hand Tiefe Fixkosten 1999 gründete Eva Schäfer zusammen mit ihrem Mann die B4 Moebel GmbH in Basel. Seit 2010 besitzen die beiden mit Minimöbl zudem ein Geschäft in Zürich mit einer eigenen Möbelkollek tion für Kinder. «Wir sind schrittweise gewachsen, denn unser Grundsatz lautet: Immer nur so viel Geld ausgeben, wie man hat. Leasing ist kein Thema, wir wollen die Fixkosten tief halten. Und auch von Krediten las sen wir die Finger. So können wir das Risiko besser kalku lieren.» Zurzeit laufe es zwar rund, aber für Neuanschaffungen werde weiterhin ge spart. «Die Wirtschaftslage können wir schliesslich nicht beeinflussen.» Eva Schäfer wägt ab und plant sorgfältig auch punkto Finanzen. b4-moebel.ch und minimöbl.ch Home Office Eine Win-Win-Situation Die Arbeit daheim bietet gemäss Professor Oliver Gassmann, Direktor am Institut für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen, diverse Vorteile: Unternehmen sparen Bürokosten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sparen Zeit, und die Umwelt wird geschont. Der wirtschaftliche Verlust durch mangelnde Produktivität wird in Europa auf 314 Milliarden Euro geschätzt. Dabei wäre es gerade bei Wissensarbeitern also Personen, die unmittelbar mit der Generierung, Transformation und Nutzung von Wissen arbeiten ein Leichtes, die Produktivität mit Home-Office-Tagen zu steigern. Studien gehen davon aus, dass sich die Zahl derjenigen, die von zu Hause oder mobil arbeiten, in den nächsten 15 Jahren mehr als verzehnfachen wird. In der Schweiz haben nach Schätzungen von Professor Oliver Gassmann, Direktor am Institut für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen, knapp Wissensarbeiter das Potenzial für einen Home-Office- Tag pro Woche. Konzentrierter, schneller, motivierter «Der durchschnittliche Büroangestellte wird alle elf Minuten unterbrochen und benötigt gemäss Hirnforschung nach jeder Unterbrechung acht Minuten, bis er wieder die volle Konzentration erreicht hat», sagt Gassmann. Unter solchen Bedingungen effizient zu arbeiten, sei kaum möglich. Weiter stören unproduktive Sitzungen den Arbeitsfluss. Und auch Umgebungsgeräusche sind der Effizienz nicht zuträglich. «Im Home Office arbeiten die meisten darum nicht nur konzentrierter sondern auch schneller.» Gemäss Gassmann könnte das regelmässige Arbeiten von zu Hause die Produktivität von Wissensarbeitern um bis zu 30 Prozent steigern. Unternehmen müssen Umdenken «Wichtig ist ein radikales Umdenken», unterstreicht Gassmann. «Führen ohne physische Inputkontrolle erfordert Vertrauen seitens der Arbeitgeber und ein hohes Mass an Selbstmanagement sowie Outputorientierung von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.» Wer aber die richtigen Rahmenbedingungen schafft, kann nur profitieren. Weitere Informationen zum Thema und zum alljährlichen nationalen «Home Office Day» gibt es unter homeofficeday.ch. Der nächste «Home Office Day» findet im Mai 2013 statt. «Im Home Office arbeiten die meisten nicht nur konzentrierter, sondern auch schneller», sagt Professor Oliver Gassmann, Direktor am Institut für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen. Die Vorteile im Überblick Kosten Dank Desk Sharing werden die Kosten für Bürofläche und Arbeitsplätze bis zu 30 Prozent reduziert. Produktivität Mit Home Office entfällt der Arbeitsweg von durchschnittlich 20 Minuten pro Tag. Zudem sind die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer effizienter, da sie nicht rund 44-mal am Tag unterbrochen werden und keine 20 Stunden pro Woche in Sitzungen verbringen. Umwelt Durch Home Office nehmen der motorisierte Individualverkehr und die Stromproduktion für den öffentlichen Verkehr ab. +Finance 7

8 3/2012 1/2011 Top Scorer Glänzende Ge- schäfte Top Scorer Handgefertigt Sepp Meier führt seine Wagnerei in Appenzell bereits in der fünften Generation. Neben Wagnerarbeiten schreinert er auch Särge und vermietet und verkauft selbst angefertigte Festbestuhlungen. Verarbeitet wird dabei ausschliesslich einheimisches Holz. Taktik Wer Erfolg haben will, muss offensiv spielen. Die Selbstständigkeit ist oft ein Kampf. Qualität ist matchentscheidend. Und ich bin 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr für meine Kunden da. Powerplay Wegen der zahlreichen Feste und weil viele Bauern ihr Werkzeug zur Reparatur bringen, sind die Monate Mai und Juni besonders intensiv. Saison haben wir aber das ganze Jahr. Meine Tage beginnen um 6 Uhr. Frühmorgens arbeite ich am effizientesten. Bodycheck Ich bin der einzige Wagner in Appenzell Innerrhoden und doch ist der Konkurrenzkampf gross. Mit den Billigpreisen der Supermarktketten kann ich nicht mithalten. Dafür stimmt bei mir die Qualität. Team Unser Familienbetrieb ist eine eingespielte Mannschaft. Meine Frau ist mein Top Scorer. Sie unterstützt mich in allen Belangen. Und ich habe Mitarbeiter, auf die ich zählen kann, wann immer Not am Mann ist. Tore Jedes Strahlen, jeder Dankesbrief, jedes Trinkgeld ist ein wunderschönes Tor. Es gibt nichts Schöneres als zufriedene Kundinnen und Kunden, die wiederkommen oder mich weiterempfehlen. PostFinance ist Hauptsponsorin der Swiss Ice Hockey Federation Adressberichtigung bitte mit Angaben der Kunden- nummer melden an PostFinance, +Finance, 3030 Bern P.P Zofingen

Was PostFinance Ihrem Verein bietet

Was PostFinance Ihrem Verein bietet Was PostFinance Ihrem Verein bietet PostFinance: Kassierin der Schweizer Vereine Über 80 000 Vereine vertrauen in Finanzfragen auf PostFinance. Denn, ob gross oder klein, Freizeitverein oder politische

Mehr

Was PostFinance Ihrem Verein bietet

Was PostFinance Ihrem Verein bietet Was PostFinance Ihrem Verein bietet PostFinance: Kassierin der Schweizer Vereine Über 70 000 Vereine vertrauen in Finanzfragen auf PostFinance. Denn ob gross oder klein, Freizeitverein oder politische

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Und Kindheitsträume gehen in Erfüllung. Jugendsparen mit der bank zweiplus. Inhalt So schenken Sie ein Stück finanzielle Unabhängigkeit. Geschätzte

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

KMUStart. Das clevere Basispaket für KMU

KMUStart. Das clevere Basispaket für KMU KMUStart Das clevere Basispaket für KMU Ihr Start in eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung Als Klein- und Mittelunternehmen bilden Sie das Rückgrat unserer Wirtschaft. Sie produzieren erstklassige Produkte,

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

E-Rechnung von PostFinance

E-Rechnung von PostFinance E-Rechnung von PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005 2.02 Stand am 1. Juli 2005 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO 1 Selbständige Erwerbstätigkeit Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

2.02 Stand am 1. Januar 2013

2.02 Stand am 1. Januar 2013 2.02 Stand am 1. Januar 2013 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO Selbständige Erwerbstätigkeit 1 Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Jederzeit ein Partner. Was Sie auch vorhaben, wir machen es möglich Die MKB/MMV-Gruppe ist einer der bundesweit führenden Finanzierungsund Leasingspezialisten

Mehr

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank SLR Vorsorgen+Anlegen SLR meine Bank Vorsorge Privatpersonen PRIVOR Vorsorgekonto Säule 3a Das PRIVOR Vorsorgekonto dient dem Aufbau Ihrer privaten Vorsorge Säule 3a. Die jährlichen Einlagen auf das PRIVOR

Mehr

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren?

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Pressemitteilung vom 20.12.2011 Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Baugeldvermittler HypothekenDiscount trägt typische und auch seltene Kundenfragen zusammen und gibt Antworten

Mehr

Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben?

Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben? easycredit-card.de Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben? Ja, mit der easycredit- Finanzreserve haben Sie immer bis zu 15.000 Euro griffbereit. Vermittlung der fairen easycredit-card

Mehr

6 Beiträge zum Platz "Steuerberater Kanzlei Schelly - Hamburg Nord" auf Deutsch. robzim Hamburg 1 Beitrag. Kommentieren 1 Kommentar zu diesem Beitrag

6 Beiträge zum Platz Steuerberater Kanzlei Schelly - Hamburg Nord auf Deutsch. robzim Hamburg 1 Beitrag. Kommentieren 1 Kommentar zu diesem Beitrag 6 Beiträge zum Platz "Steuerberater Kanzlei Schelly - Nord" auf Deutsch robzim Beitrag zu Steuerberater Kanzlei Schelly - Nord vom 20 August 2013 Mein Steuerberater in - Mein Beitrag wurde von Qype nicht

Mehr

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in TURBOMED

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in TURBOMED einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in TURBOMED TURBOMED kann jetzt noch mehr! Eine moderne Software ist heute aus keiner erfolgreichen Arztpraxis wegzudenken. Als TURBOMED-Anwender

Mehr

KSV-INKASSO WIE AUSSENSTÄNDE ZU GELD WERDEN

KSV-INKASSO WIE AUSSENSTÄNDE ZU GELD WERDEN 04 KSV-INKASSO WIE AUSSENSTÄNDE ZU GELD WERDEN Außenstände belasten Ihr Konto und Ihre Liquidität. Dabei übernehmen Sie quasi die Rolle einer Bank, die einen Schuldner mit kostenloser Finanzierung unterstützt

Mehr

VRSG erechnung VRSG erechnung für Städte und Gemeinden

VRSG erechnung VRSG erechnung für Städte und Gemeinden VRSG erechnung für Städte und Gemeinden Michael Keller Produktmanager VRSG Agenda Vernetzung Übersicht VRSG erechnung Nutzen für die Städte / Gemeinden Fakten / Zahlen Erfahrungen Ausblick 2 Copyright

Mehr

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft Antworten zum Scoring Unsere Verantwortung Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes sind die Experten für Finanzierung. Sie vergeben Kredite verantwortungsvoll,

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

Finanzielle Freiräume gewinnen

Finanzielle Freiräume gewinnen Abrechnung Finanzielle Freiräume gewinnen Abrechnung mit Finanzierungsfunktion für Werkstätten DEUTSCHE SACHVERSTÄNDIGEN ABRECHNUNG Ein Dienst der opta data Gruppe Weniger Aufwand, schnellere Auszahlung

Mehr

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in COMPUMED M1

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in COMPUMED M1 einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in COMPUMED M1 COMPUMED M1 kann jetzt noch mehr! Eine moderne Software ist heute aus keiner erfolgreichen Arztpraxis wegzudenken. Als

Mehr

Forderungen zeitgemäß managen

Forderungen zeitgemäß managen Forderungen zeitgemäß managen Wie schreiben Sie eigentlich Sicherheit, Liquidität, Spielraum, Wachstum und Partner? Wir schreiben es Als erfolgreiches Unternehmen arbeiten Sie ständig daran, Ihre Handlungsmöglichkeiten

Mehr

Worauf Ihr Geschäft bauen kann: PostFinance

Worauf Ihr Geschäft bauen kann: PostFinance Worauf Ihr Geschäft bauen kann: PostFinance Unsere Lösungen für Geschäftskunden Devisengeschäft Swap, Termin, Spot Internationaler Zahlungsverkehr aus dem Ausland SEPA Standard (mit IBAN und BIC) Anschluss

Mehr

FÜR MASSGESCHNEIDERTE LIQUIDITÄT. Ihr Finanzierungspartner für die Textilindustrie

FÜR MASSGESCHNEIDERTE LIQUIDITÄT. Ihr Finanzierungspartner für die Textilindustrie FÜR MASSGESCHNEIDERTE LIQUIDITÄT Ihr Finanzierungspartner für die Textilindustrie ABCFINANCE TEXTIL-SOLUTIONS Die attraktive Finanzierungsalternative für Ihr Unternehmen Sie setzen ständig neue Trends.

Mehr

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN Moving business forward UMSATZSTEIGERUNG DURCH EXPORT, DA GEHT ES NICHT NUR UM DIE FINANZIERUNG. DA BRAUCHT MAN DEN RICHTIGEN FINANZIERUNGSPARTNER. JEMAND, DER

Mehr

Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015

Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015 Die Bank für Transparenz. Zinsen und Konditionen per 1. Juli 2015 Die neuen Konten. Die Bedürfnisse unserer Kunden stehen bei uns im Mittelpunkt. Darum haben wir unsere Konten einleuchtend einfach neu

Mehr

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser EINFACH ÜBERZEUGEND Ihr Partner für Kundenzufriedenheit Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser Mehr Umsatz, mehr Kundenzufriedenheit: ServiceAbo24 Immer

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Finanzierung KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Ob für KMU-Finanzierungen, Fahrzeug-Finanzierungen, Kreditkarten, Privatkredite, Sparen oder Versicherungen Cembra Money

Mehr

Swiss Life 3a Start. 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung

Swiss Life 3a Start. 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung Swiss Life 3a Start 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung Kombinieren Sie das Banksparen in der Säule 3a mit einer flexiblen Sparzielabsicherung. Swiss Life 3a Start 3 Verbinden Sie 3a-Banksparen

Mehr

Onlineaccess. Kartenverwaltung und mehr Sicherheit per Mausklick.

Onlineaccess. Kartenverwaltung und mehr Sicherheit per Mausklick. Onlineaccess Kartenverwaltung und mehr Sicherheit per Mausklick. Alle Daten online verfügbar. Dank dem kostenlosen Onlineaccess haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cornèrcard in einem geschützten persönlichen

Mehr

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse oder auch: bav einfach André Loibl winsecura Pensionskasse DBV-winterthur Kirchstraße 14 53840

Mehr

Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich

Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich Kreditkarten Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich Ihre Monatsrechnung der Cosy MasterCard Conforama. Cosy MasterCard Conforama Alles, was Sie schon immer über Ihre MasterCard Rechnung wissen

Mehr

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden en der BSI Flexible und vorteilhafte Lösungen, exklusiv für unsere Kunden 3 BSI IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER Seit über einem Jahrhundert setzt sich BSI engagiert und leidenschaftlich dafür ein, ihren Kunden

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge

Berufsunfähigkeitsvorsorge Berufsunfähigkeitsvorsorge Für eine gesicherte Existenz Wie finanziere ich meinen Lebensunterhalt, wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Ihre Arbeitskraft ist Ihr wichtigstes Kapital Jeder Mensch hat Wünsche

Mehr

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt.

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der faire Credit der TeamBank Österreich. Einfach fair beraten lassen. Der faire Credit. Wir schreiben Fairness groß. Deshalb ist der faire Credit: Ein

Mehr

Janosch Jocher, Pilot

Janosch Jocher, Pilot Janosch Jocher, Pilot Ich werde bei meinen Geldanlagen nun schon seit einigen Jahren durch Gerd Kanthaus kompetent betreut und ich schenke ihm dabei mein vollstes Vertrauen. Wann immer Informations oder

Mehr

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen PRIVOR Plus optimiert vorsorgen Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen Was ist PRIVOR Plus? Steht für Sie die finanzielle Sicherheit an erster Stelle und möchten Sie gleichzeitig von einer positiven

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Kredite. Barkredit Ziele erreichen

Kredite. Barkredit Ziele erreichen Kredite Barkredit Ziele erreichen Jeder Mensch hat Ideen oder Pläne, die er in die Tat umsetzen möchte. Und jeder kann unerwartet mit aussergewöhnlichen Herausfor derungen und plötzlichem Geldbedarf konfrontiert

Mehr

Flexibler Auszahlungsplan mit Garantie/

Flexibler Auszahlungsplan mit Garantie/ TwinStar Income Plus / TwinStar Income Flexibler Auszahlungsplan mit Garantie/ Mit TwinStar Income Plus und TwinStar Income bietet Ihnen die AXA eine sichere Vorsorgelösung mit attraktivem Renditepotenzial.

Mehr

// HERZLICH WILLKOMMEN

// HERZLICH WILLKOMMEN // HERZLICH WILLKOMMEN // WIR SIND GERNE FÜR SIE DA Willkommen bei der St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK). Wir freuen uns, Sie in unserem Kundenkreis begrüssen zu dürfen. Rund 300 Mitarbeitende

Mehr

Hinweisblatt Optimales Forderungsmanagement

Hinweisblatt Optimales Forderungsmanagement Hinweisblatt Optimales Forderungsmanagement Zehn Tipps für Online-Händler Viele Online-Händler räumen ihren Kunden Zahlungsziele ein, indem sie den Kauf auf Rechnung anbieten. Damit wird der Online-Händler

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende 1. Kreditgesuch: Wird mit zusätzlichen Unterlagen vor gestellt (Projektbeschreibung/ Bilanz und Erfolgsrechnung/ Angaben zur Unternehmung/ Persönliche Angaben und Referenzen) 2. Beurteilung des Kreditgesuchs:

Mehr

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden.

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. ME Finanz-Coaching Matthias Eilers Peter-Strasser-Weg 37 12101 Berlin Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. http://www.matthiaseilers.de/ Vorwort: In diesem PDF-Report erfährst

Mehr

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015 DEUTSCHLAND CONSUMER PAYMENT REPORT Intrum Justitia hat Daten von. Verbrauchern in 21 europäischen Ländern gesammelt, um Einblicke in das tägliche Leben der europäischen Konsumenten zu gewinnen, insbesondere

Mehr

DOWNLOAD. Arbeiten in der Baufirma. Mathe-Aufgaben aus dem. Karin Schwacha. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathe-Aufgaben aus dem Berufsalltag:

DOWNLOAD. Arbeiten in der Baufirma. Mathe-Aufgaben aus dem. Karin Schwacha. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathe-Aufgaben aus dem Berufsalltag: DOWNLOAD Karin Schwacha Arbeiten in der Mathe-Aufgaben aus dem Berufsalltag: Bilanzen Mathe-Aufgaben aus dem Berufsalltag Klasse 7 8 auszug aus dem Originaltitel: Aus vielen Berufen differenziert mit schrittweisen

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Full-ServiceFactoring Als Unternehmer möchten Sie Ihren Kunden stets Top-Produkte und besten Service bieten. Ihre Energie wollen Sie auf Ihre Kernaufgaben

Mehr

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Was wollen die meisten Sparer und Anleger? à Vermögen aufbauen à Geld so anlegen, dass es rentabel, besichert und kurzfristig wieder verfügbar ist Die

Mehr

Factoringlösungen und Finanzierungsberatung. Ein Unternehmen der ETL-Gruppe

Factoringlösungen und Finanzierungsberatung. Ein Unternehmen der ETL-Gruppe Factoringlösungen und Finanzierungsberatung Ein Unternehmen der ETL-Gruppe Inhalt 3 Die ETL-Gruppe Regional verbunden, global vernetzt 4 anteeo finance AG Der Finanzierungsexperte der ETL-Gruppe 5 Unsere

Mehr

abcfinance dental-solutions Ihr Partner für Liquidität präzise, professionell, passgenau

abcfinance dental-solutions Ihr Partner für Liquidität präzise, professionell, passgenau abcfinance dental-solutions Ihr Partner für Liquidität präzise, professionell, passgenau Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe abcfinance dental-solutions: für Liquidität in jeder Situation Ihr Labor ist

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

Geschäftskunden Kontoübersicht

Geschäftskunden Kontoübersicht Geschäftskunden Kontoübersicht Unsere Konten und Karten für Geschäftskunden im Überblick ZAHLEN Eignung Geschäftskonto (Kontokorrent) Das Basiskonto für geschäftliche Zwecke Eurokonto Das Geschäftskonto

Mehr

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung smava monex grenke bankdarlehen unternehmen + finanzierung Sie suchen Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Kleinunternehmen? Wir stellen Ihnen individuelle und flexible Lösungen vor und helfen Ihnen bei

Mehr

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s!

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008 Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Die goldene Bilanzregel! 2 Eigenkapital + langfristiges

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Debitorenmanagement plus Zahlungsgarantie Wenn plus Sie Vorfinanzierung

Debitorenmanagement plus Zahlungsgarantie Wenn plus Sie Vorfinanzierung Factoring Plus Debitorenmanagement plus Zahlungsgarantie Wenn plus Sie Vorfinanzierung diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst

Mehr

CONVEST 21. Das Finanzkonzept aus der Schweiz. System-Einmalanlage. Machen Sie mehr aus Ihrem Geld! Solide und unabhängig wie die Schweiz.

CONVEST 21. Das Finanzkonzept aus der Schweiz. System-Einmalanlage. Machen Sie mehr aus Ihrem Geld! Solide und unabhängig wie die Schweiz. CONVEST 21 Das Finanzkonzept aus der Schweiz. System-Einmalanlage Machen Sie mehr aus Ihrem Geld! Solide und unabhängig wie die Schweiz. So machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Vom «Cost-Average-Effekt» profitieren.

Mehr

Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren

Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren Wertschriftenkredit zweiplus Anlagechancen nutzen. Und mehr. Finanzieren Individuelle Wertschriftenkreditlösungen. Ihre flexible Finanzierungsmöglichkeit. Inhalt Finanzierung frei wählen. Sehr geehrte

Mehr

Leitfaden zum Forderungsmanagement

Leitfaden zum Forderungsmanagement Leitfaden zum Forderungsmanagement Bonitätsprüfung der Kunden Überprüfen Sie die Kreditwürdigkeit (Bonität) Ihrer Kunden, insbesondere von Neukunden. Aber auch langjährige Kunden sollten regelmäßig (alle

Mehr

Factoring Plus Bauen Sie Ihre eigene Lösung für Liquidität und sichere Debitoren. Debitoren Service AG. Ein Unternehmen der PostFinance AG

Factoring Plus Bauen Sie Ihre eigene Lösung für Liquidität und sichere Debitoren. Debitoren Service AG. Ein Unternehmen der PostFinance AG Factoring Plus Bauen Sie Ihre eigene Lösung für Liquidität und sichere Debitoren Debitoren Service AG Ein Unternehmen der PostFinance AG Suchen Sie günstige Liquidität? Bieten Sie Ihren Kunden attraktive

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

FAQs zur PrivatCard Premium

FAQs zur PrivatCard Premium FAQs zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard 2. TreueBohnen sammeln 3. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 4. Zusatzkarten 5. Flexible Rückzahlung 6. Kontosicherheit

Mehr

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift FINCheck Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Betreuer: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Eingangsstempel Nummernstempel

Mehr

Neues von PostFinance

Neues von PostFinance 1 März 2013 Neues von PostFinance Das Magazin für Privatkundinnen und Privatkunden Hansruedi Köng, Leiter PostFinance, im Interview: «Wir bleiben das Finanzinstitut für alle» 2 3 Was ändert sich, was bleibt

Mehr

liegenschaftsfinanzierung Aus Erfahrung www.aekbank.ch

liegenschaftsfinanzierung Aus Erfahrung www.aekbank.ch liegenschaftsfinanzierung Aus Erfahrung www.aekbank.ch 1 Pläne umsetzen, Träume verwirklichen. Mit massgeschneiderten Lösungen, von denen Sie langfristig profitieren. Sie sind bereits Eigentümer einer

Mehr

Was kostet das Leben? Der richtige Umgang mit Geld.

Was kostet das Leben? Der richtige Umgang mit Geld. Was kostet das Leben? Der richtige Umgang mit Geld. Ablauf Schulden machen? Kein Problem! Schuldenfallen Ziele und Wünsche Einnahmen und Ausgaben Budgetplan erstellen Tipps zum Umgang mit Geld Jugendkontos

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings. Bei der Beurteilung

Mehr

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Wissen und Einstellung zur. Säule der Schweizer Bevölkerung Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Persönliche Zufriedenheit mit der eigenen Pensionskasse Die Versicherten vertrauen ihrer Pensionskasse

Mehr

Finanzierungsangebote für Firmenkunden

Finanzierungsangebote für Firmenkunden Finanzierungsangebote für Firmenkunden 1 INhalt Finanzieren mit der WIR Bank Seite 2 Die Kreditpalette der WIR Bank Seite 2 Das ABC der WIR-Kredite Seite 4 Kreditarten und Kreditmodelle Seite 5 Sicherstellung

Mehr

Die 10 Tipps für eine Erfolgreiche Geldanlage!!

Die 10 Tipps für eine Erfolgreiche Geldanlage!! Die 10 Tipps für eine Erfolgreiche Geldanlage!! Inhaltsverzeichnis Inhalt...3 Klären Sie Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ziele...3 Die Anlagestrategie...4 Finanzwissen aneignen...4 Sparziele setzen und regelmäßig

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank Supply-Chain-Finanzierung Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank 09.01.14 Autor / Redakteur: Otto Johannsen / Claudia Otto Der klassische Bankkredit ist des Mittelstands liebstes Finanzierungsinstrument

Mehr

Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr

Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr 1. Begriff - Mahnung, was ist das? Unter Mahnung versteht man eine bestimmte und eindeutige Aufforderung des Gläubigers an seinen Schuldner, die geschuldete Leistung

Mehr

FUNKEN SPRINGEN LASSEN

FUNKEN SPRINGEN LASSEN BERUFLICHE VORSORGE FUNKEN SPRINGEN LASSEN STARTHILFE FÜR NEUGRÜNDUNGEN SIE STEHEN BEI UNS IM ZENTRUM Wir wollen die beste Vorsorgeversicherung der Schweiz sein. Das ist die Vision, die uns leitet. Wir

Mehr

SLR die Bank für Ihr Unternehmen

SLR die Bank für Ihr Unternehmen SLR die Bank für Ihr Unternehmen Die SLR darfs etwas mehr sein? Die SLR wurde 1903 gegründet, um dem Kanton Bern eine sichere, unabhängige und verantwortungsbewusste Finanzpartnerin zu geben. Firmen, Private,

Mehr

«Die Post startet durch!»

«Die Post startet durch!» «Die Post startet durch!» Referat von Peter Hasler Verwaltungsratspräsident Medienapéro Bern, 22. Dezember 2010 ES GILT DAS GESPROCHENE WORT 2 Sehr geehrte Medienschaffende, sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n V W L - L e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n 2 Ich mache mir Gedanken um meine Zukunft. Heute wird Ihre Leistung belohnt Sie haben Spaß an Ihrer Arbeit und engagieren sich

Mehr

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 EINFACH UND SYSTEMATISCH VORSORGEN Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge bundenen

Mehr

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt 2 Inhalt 5.................. Liquidität. Die Basis Ihres Erfolgs. 7.................. Konzentration. Auf das Wesentliche. 9.................. Forderungsmanagement.

Mehr

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium Häufige Fragen zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard Premium 2. TreueBohnen sammeln 3. Zusatzkarten 4. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 5. Flexible Rückzahlung

Mehr

Ihr Geld in erfahrenen Händen

Ihr Geld in erfahrenen Händen Typisch FFB Ihr Geld in erfahrenen Händen Service nach Maß für Ihre Fondsanlagen Als eine der führenden unabhängigen Fondsbanken in Deutschland ist die FFB seit über zehn Jahren ein starker Partner für

Mehr

Genau... S-Sparkassen Pensionskasse. PensionsRente Invest: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Genau... S-Sparkassen Pensionskasse. PensionsRente Invest: Die wichtigsten Fragen und Antworten S-Sparkassen Pensionskasse PensionsRente Invest: Die wichtigsten Fragen und Antworten PensionsRente Invest... Das richtige Produkt für die Zukunft? Also soll die PensionsRente Invest mir eine bessere Rendite

Mehr

Schweizer sind die schnellsten Zahler

Schweizer sind die schnellsten Zahler Schweizer sind die schnellsten Zahler Untersuchung des europäischen und internationalen Zahlungsverhaltens von Firmen im Jahr 2010: In der Schweiz werden 68.2 Prozent der Rechnungen innerhalb der Zahlungsfrist

Mehr

Vermittlung der fairen easycredit-finanzreserve ausschließlich für die TeamBank AG. Mehr finanzieller Freiraum mit der easycredit-finanzreserve.

Vermittlung der fairen easycredit-finanzreserve ausschließlich für die TeamBank AG. Mehr finanzieller Freiraum mit der easycredit-finanzreserve. Vermittlung der fairen easycredit-finanzreserve ausschließlich für die TeamBank AG. Mehr finanzieller Freiraum mit der easycredit-finanzreserve. Einfach mehr drin mit der einzigartigen und fairen Finanzierungsoption.

Mehr

Merkblatt - Schuldensanierung

Merkblatt - Schuldensanierung Merkblatt - Schuldensanierung Zweck der Schuldensanierung Betreibungen und Pfändungen verhüten Verhindern, dass Sie von den Gläubigern bedrängt werden Dank unserem Budget den Lebensunterhalt und die laufenden

Mehr

Neues von PostFinance

Neues von PostFinance 3 Dezember 2012 Neues von PostFinance Das Magazin für Privatkundinnen und Privatkunden Saldo einfach und schnell per Handy abfragen 2 3 Gut vorsorgen und gleichzeitig Steuern sparen 4 5 Mit E-Cockpit den

Mehr

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Newsletter für Pensionskassen Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Impressum Herausgeberin: Pensionskassen und Berufliche Vorsorge, Zürcher Kantonalbank Autoren: Silke Humbert, Dr. Cornelia Luchsinger, Roger

Mehr

So bucht man heute. Digitaler Belegaustausch mit Ihrem Steuerberater. Eine Dienstleistung des steuerlichen Beraters

So bucht man heute. Digitaler Belegaustausch mit Ihrem Steuerberater. Eine Dienstleistung des steuerlichen Beraters So bucht man heute Digitaler Belegaustausch mit Ihrem Steuerberater Eine Dienstleistung des steuerlichen Beraters So bucht man heute Einfach, sicher und flexibel so sieht bedarfsgerechte Unterstützung

Mehr

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank.

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Ihre Ansprüche Sie möchten Ihre finanzielle Zukunft sichern, Steuern sparen und im Ruhestand den geplanten Lebensstandard

Mehr

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015 Vorsorgeverhalten allgemein GfK September 2015 21.5 Steuerreform 2015 8% der Österreicher halten das Thema Vorsorge für sehr oder eher wichtig. 2015 201 sehr wichtig (1) 9 eher wichtig (2) 9 7 weder noch

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

Speziell für Wohnungseigentümergemeinschaften. Werte erhalten. Zukunft sichern. Das WEG-Baugeld der BfW

Speziell für Wohnungseigentümergemeinschaften. Werte erhalten. Zukunft sichern. Das WEG-Baugeld der BfW Speziell für Wohnungseigentümergemeinschaften Werte erhalten. Zukunft sichern. Das WEG-Baugeld der BfW In eine moderne Zukunft investieren Ihre Immobilie ist eine wertvolle Investition. Diese gilt es zu

Mehr

Mit klarer Sicht in die Zukunft

Mit klarer Sicht in die Zukunft Mit klarer Sicht in die Zukunft Ihr Weg 2 3 Über uns 5 Eigenheim 7 Ihr Weg Geldanlagen/Vermögensaufbau 7 Versicherungen 9 All in One 9 Steueroptimierung 10 Altersvorsorge/Pension 10 Gesundheit 11 Kredit/Leasing

Mehr

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Hypotheken Immobilienfinanzierung Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Eine attraktive finanzielle Unterstützung nach Mass Sind Sie schon

Mehr