Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte"

Transkript

1 Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte Berufsrecht, Vergütung, Betriebswirtschaft, Steuern, Compliance, Haftung von Markus Bazan, Dr. Matthias Dann, Dirk Errestink, Kathleen Büttner-Hoigt, Sabine Haak, Dr. Holger Lüders, Dr. Kyrill Makoski, Stefanie Rindfleisch, Dr. Karsten Scholz, Annette Staschewski, Anke Vierling, Dr. med. Markus Wenning, Carolin Wever, Dr. Karin Ziermann 1. Auflage Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte Bazan / Dann / Errestink / et al. schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Arztrecht, Haftpflichtrecht, Produkthaftung Verlag C.H. Beck München 2013 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN

2 Revision, Bazan/Dann/Errestink (Hrsg.) Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte Revision

3 Revision,

4 Revision, Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte Berufsrecht, Vergütung, Betriebswirtschaft, Steuern, Compliance, Haftung Herausgegeben von Markus Bazan Dr. Matthias Dann, LL. M. Dirk Errestink Bearbeitet von Markus Bazan, Dipl.-Ökonom; Kathleen Büttner-Hoigt, Dipl.-Wirtschaftsjuristin (FH); Dr. Matthias Dann, LL. M., Rechtsanwalt; Dirk Errestink, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht; Sabine Haak, Justitiarin; Dr. Holger Lüders, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht; Dr. Kyrill Makoski, LL. M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht; Stefanie Rindfleisch, Rechtsanwältin; Dr. Karsten Scholz, Justitiar; Dr. Annette Staschewski, Rechtsanwältin; Anke Vierling, LL. M., Rechtsanwältin, Fachanwältin für Medizinrecht; Dr. Markus Wenning, Geschäftsführender Arzt; Dr. Carolin Wever, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Medizinrecht; Dr. Karin Ziermann, Direktorin 2013

5 Revision, ISBN Verlag C. H. Beck ohg Wilhelmstraße 9, München Satz: Druckerei C. H. Beck Nördlingen Druck: fgb freiburger graphische betriebe Bebelstraße 11, Freiburg Gedruckt auf säurefreiem, alterungsbeständigem Papier (hergestellt aus chlorfrei gebleichtem Zellstoff)

6 Revision, KTrechts KTrechts KTlinks Revision Geleitwort Ich freue mich, mit diesem Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte allen Kolleginnen und Kollegen ein wertvolles Hilfsmittel im ärztlichen Berufsalltag vorstellen zu können. Wir Ärzte und Zahnärzte möchten uns grundsätzlich auf unsere originären Tätigkeiten am Patienten konzentrieren, also auf Anamnese, Diagnose, Therapie; dabei benötigen wir ausreichend Zeit für die wichtige Zuwendung. Wir beobachten allerdings eine zunehmende Verrechtlichung unseres Berufsfeldes, die es neben den ebenso wachsenden bürokratischen Aufgaben immer aufwändiger macht, sich das nötige juristische Wissen anzueignen und so den gebotenen Kenntnisstand zu behalten. Der Hartmannbund setzt sich politisch für eine Konzentration der ärztlichen und zahnärztlichen Tätigkeiten auf die wesentlichen Aufgaben ein. Gleichzeitig möchten wir Sie angesichts der bestehenden Anforderungen dabei unterstützen, all das, was rund um die originären Aufgaben von uns Ärzten geleistet werden muss, so effizient wie möglich zu erledigen. Das vorliegende Rechtshandbuch bietet genau dies: praxisnahe Hilfe und direkte Unterstützung bei Rechtsfragen. Es ist ein handliches Kompendium und Nachschlagewerk für alle relevanten juristischen Aspekte rund um die ärztliche und zahnärztliche Berufsausübung. Wir möchten Ihnen mit diesem Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte genau das Wissen zur Seite stellen, das Sie für Ihre Berufsausübung benötigen. Bei allen Facetten unserer ärztlichen und zahnärztlichen Tätigkeit werden die Grenzen unseres Handlungsspielraums durch das Berufsrecht abgesteckt. Es ist grundsätzliche Voraussetzung für jede Ärztin und jeden Arzt, diese Grenzen zu kennen, um dem Recht entsprechend handeln zu können. Ebenso relevant wie das Berufsrecht sind das Vertragsarztrecht, die Arzthaftung sowie Fragen des Arbeitsrechts, des Vergütungs- und Steuerrechts. All diese Rechtsbereiche finden in dem vorliegenden Handbuch Berücksichtigung. In der Darstellung wird dabei immer die verglichen mit dem Juristen grundsätzlich andere Herangehensweise des Arztes und des Zahnarztes an rechtliche Fragen berücksichtigt. Die komplexen Rechtsgrundlagen der ärztlichen und zahnärztlichen Tätigkeit ohne aufwändige Einarbeitung erfassbar zu machen, ist Ziel dieses Rechtshandbuchs: Die Darstellung der für den Arzt relevanten Rechtsbereiche ist so ausführlich wie nötig, aber auch so übersichtlich wie möglich. Dabei richtet sich das Werk auch an Ärzte und Zahnärzte in der Weiterbildung und an Studierende, die sich grundsätzlich über juristisch relevante Sachverhalte informieren möchten. Ich freue mich, dass es gelungen ist, erfahrene Fachjuristen und namhafte Experten für das vorliegende Rechtshandbuch gewinnen zu können. Allen Mitwirkenden möchte ich an dieser Stelle sehr herzlich danken. Dr. med. Klaus Reinhardt Vorsitzender Hartmannbund Verband der Ärzte Deutschlands V

7 Revision, KTlinks VI

8 Vorwort Vorwort Vorwort Revision Vorwort Das Gesundheitssystem in Deutschland hat sich zu einer äußerst komplizierten Materie entwickelt, die insbesondere Ärzte und Zahnärzte immer mehr als intransparent und ungerecht wahrnehmen. Dies hängt damit zusammen, dass zahlreiche Rechtsvorschriften auf den Arzt und Zahnarzt einwirken, die in ihrer Vielfalt und Komplexität kaum noch zu übersehen sind. Neben den spezifischen Regelungen des Vertragsarztrechtes muss sich der niedergelassene Arzt und Zahnarzt mit weiteren Rechtsgebieten beschäftigen, die gleichsam die Basis für jede unternehmerische Tätigkeit darstellen. Hierzu zählen betriebswirtschaftliche Aspekte, das Steuerrecht der Freiberufler sowie disziplinarisch und strafrechtliche Aspekte. Nicht zu vergessen sind zivilhaftungsrechtliche Aspekte, insbesondere vor dem Hintergrund der weiter fortschreitenden Emanzipation von Patienten ihre Informations- und Aufklärungsbedürfnisse betreffend. Die Herausgeber und die Autoren dieses Rechtshandbuches haben sich daher das Ziel gesetzt, die Komplexität des Gesundheitssystems auf ein verständliches Maß zu reduzieren, damit sie sich mit den für sie existenziellen Rechtsthemen auseinandersetzen können. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es, dass Ärzte und Zahnärzte auch mit nicht-medizinischen, Dienstleistern im Gesundheitssystem ohne Berührungsängste und auf Augenhöhe in Kontakt treten können. Den Herausgebern und den Autoren dieses Rechtshandbuches war es daher außerordentlich wichtig, eine an der Praxis orientierte Erläuterung der wesentlichen rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Vorgänge zu liefern. Fachjuristische Ausführungen, die selbst Juristen zum (Ver-)Zweifeln bringen können, sind weitestgehend unterblieben, ebenso theoretische Ausführungen, die letztlich in der Praxis keinerlei Relevanz haben. Fußnoten und Verweise werden auf ein Mindestmaß reduziert. Das Rechtshandbuch gliedert sich in einen Allgemeinen und einen Besonderen Teil. Im Allgemeinen Teil sind Ausführungen zum ärztlichen und zahnärztlichen Berufsrecht platziert, gefolgt von den Ausführungen über die Möglichkeiten ärztlicher und zahnärztlicher Berufsausübung mit dem besonderen Fokus auf die Ausübungsformen ärztlicher Tätigkeit. Hierbei wurden auch die in den letzten Jahren bedeutsamer gewordenen besonderen Ausübungsformen ärztlicher Tätigkeit, wie z. B. die als Honorararzt berücksichtigt. Der Besondere Teil beginnt mit einer Darstellung der vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Vergütung, mit ertragsteuerlichen und betriebswirtschaftlichen Erwägungen, sowie der besonderen Ausprägung des Projektmanagements im ärztlichen Bereich befasst. Daran schließt sich der Zweite Teil, der die Bereiche Compliance und Haftungsrisiken, unter zivilrechtlicher und strafrechtlicher Verantwortung beleuchtet. Es folgen Ausführungen zum ärztlichen und zahnärztlichen Disziplinarrecht. Der Dritte Teil beschäftigt sich mit dem Arbeitsrecht aus Sicht der Ärzte und Zahnärzte als Unternehmer. Wir hoffen, dass das Rechtshandbuch Ihnen als wertvolles Nachschlagewerk dienen wird, mit dem Sie viele Fragen aus Ihrem Tagesgeschäft schnell und zuverlässig beantworten können. Düsseldorf und Witten im Juni 2013 Die Herausgeber VII

9 Vorwort VIII

10 Revision, Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Revision Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Geleitwort... V Vorwort... VII... XI Allgemeiner Teil... 1 A. (Zahn-) Ärztliches Berufsrecht... 1 B. (Zahn-) Ärztliche Berufsausübung. 18 C. Vertragsärztliche Versorgung D. Vertragszahnärztliche Versorgung.. 48 E. Privatärztlicher Zugang F. Ausübungsformen G. Sektorenübergreifende Leistungserbringung H. Kooperationen mit Nichtärzten I. Praxiskaufvertrag J. Ärztliches Gesellschaftsrecht K. Werbung.. 99 Erster Teil. Vergütung, Steuern und Betriebswirtschaft 103 A. Vergütungsrecht B. Betriebswirtschaft C. Steuerrecht D. Projektmanagement im ärztlichen Bereich Zweiter Teil. Compliance und Haftungsrisiken A. Compliance B. Zivilrechtliche Haftung C. Strafrechtliche Verantwortung D. Berufsrechtliche Folgen E. Ärztliches Disziplinarrecht Dritter Teil. Arbeitsrecht: Mitarbeiter einstellen, beschäftigen und kündigen A. Einstellungsverfahren B. Begründung von Arbeitsverhältnissen C. Inhalt des Arbeitsverhältnisses D. Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses E. Ausbildungsverhältnis F. Arbeitsgerichtsverfahren Sachverzeichnis IX

11 Revision, Inhaltsübersicht X

12 Revision Geleitwort... V Vorwort... VII Inhaltsübersicht... IX Allgemeiner Teil A. (Zahn-) Ärztliches Berufsrecht... 1 I. Geschichte Ethische Kodizes Ärztliche Organisationen 3 II. Berufsrecht (Zahn-) Ärztliche Organisationen Rechtsgrundlagen... 8 B. (Zahn-) Ärztliche Berufsausübung I. Niedergelassenener Arzt II. D-Arzt/H-Arzt III. Betriebsarzt IV. Heimarzt V. Honorararzt C. Vertragsärztliche Versorgung.. 23 I. Grundlagen der vertragsärztlichen Versorgung (SGB V/GBA/BMV) II. Zugang Arztregister Persönliche und sachliche Eignung Bedarfsplanung Facharzt als Voraussetzung Job-sharing Sonderbedarfszulassung Ermächtigung III. Vertragsärztliche Pflichten IV. Beendigung Vertragsarztstatus Beendigungsgründe Nachbesetzung V. Verfahrensrecht/Rechtsmittel D. Vertragszahnärztliche Versorgung I. Zahnarztregister II. Assistenzzeit/Vorbereitungszeit III. Fachzahnarzt E. Privatärztlicher Zugang XI

13 XII F. Ausübungsformen I. Einzelpraxis II. Angestellter Arzt III. Organisationsgemeinschaft IV. Gemeinschaftspraxis/Berufsausübungsgemeinschaft Begriff Inhaltliche Vorgaben Zulässigkeit des Zusammenschlusses Überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) (Über-)Örtliche Teilberufsausübungsgemeinschaft V. Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) VI. Zweigpraxis VII. Ausgelagerte Praxisräume VIII. Belegarzt G. Sektorenübergreifende Leistungserbringung I. Ambulante spezialfachärztliche Versorgung II. Selektivverträge Integrierte Versorgung Hausarztverträge/Facharztverträge III. Kooperation Krankenhaus H. Kooperationen mit Nichtärzten I. Praxiskaufvertrag I. Inhalt II. Patientenkartei Manuell geführte Patientenkartei Elektronische Patientenkartei III. Muster Erwerb Einzelpraxis. 77 J. Ärztliches Gesellschaftsrecht I. Rechtsformen II. Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Gründung/Form Vertretung/Willensbildung Vermögensbeteiligung Gewinn-/Verlustbeteiligung Haftung Scheinhaftung Wettbewerbsverbot Beendigung III. Partnerschaftsgesellschaft (PartG) Haftung Rechtsfähigkeit IV. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Grundlagen Anwendungsbereich Gründung Wettbewerbsverbot Beendigung K. Werbung 99

14 Erster Teil. Vergütung, Steuern und Betriebswirtschaft A. Vergütungsrecht I. Überblick Unterschiede zwischen privat- und vertragsärztlichem Vergütungssystem Abweichende vertragsärztliche Vergütungsregelungen Weitere Vergütungssysteme Wichtige Fachbegriffe II. Vertragsärztliches Vergütungsrecht Gesetzliche Vorgaben Vorgaben der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts Verträge und Beschlüsse auf Bundesebene Landesrechtliche Beschlüsse Vergütung psychotherapeutischer Leistungen Übergangsweise fort geltendes Vergütungsrecht des Jahres 2011, 87 b Abs. 1 Satz 3 SGB V Zuweisung des Regelleistungsvolumens Regelungsoptionen für den HVM Abgabe der Abrechnung Vorgelagerte Prüfung auf sachlich-rechnerische Richtigkeit III. Abrechnungs- und Plausibilitätsprüfung Überblick Prüfung auf sachlich-rechnerische Richtigkeit, 106 a Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1 SGB V Plausibilitätsprüfung, 106 a Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2, Sätze 2 7 SGB V Prüfungen der Krankenkassen, 106 a Abs. 3 SGB V IV. Wirtschaftlichkeitsprüfung in der vertragsärztlichen Versorgung Prüfungsstelle und Beschwerdeausschuss Konkurrenzverhältnis zur Abrechnungsprüfung Beratung durch die Prüfungsstelle und deren Träger Richtgrößenprüfung Prüfung von Wirkstoffauswahl und Wirkstoffmenge Zufälligkeitsprüfung Statistische Vergleichsprüfung Vertikalvergleich Einzelfallprüfung Wiedergutmachung sonstiger Schäden Regressbescheid Rechtsschutz V. Ärztliche Vergütung nach der GOÄ Die Gebührenordnung für Ärzte Grundlagen Persönliche Leistungserbringung als Voraussetzung für Abrechnung nach GOÄ Besonderheiten bei der Abrechnung von privatärztlichen Leistungen im Krankenhaus Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte Die Wahl des richtigen Steigerungsfaktors Überschreiten des Schwellenwertes Die Abrechnung von operativen Leistungen Begriff der Zielleistung Abrechnung von Leistungen, die in der GOÄ nicht enthalten sind Ersatz von Auslagen, Porto und Versandkosten Ein Weg zu höheren Honoraren: die abweichende Honorarvereinbarung Abrechnung eines Hausbesuches Wegegeld und Reiseentschädigung XIII

15 XIV VI. Zahnärztliche Vergütung Sonderregelungen im Vertragszahnarztrecht Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) B. Betriebswirtschaft I. Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Das magische Dreieck Orientierungsgrößen des Wirtschaftens Betriebswirtschaftliche Funktionsbereiche Das Lebenszyklusmodell. 229 II. Die betriebswirtschaftliche Planung in der Arztpraxis Die betriebswirtschaftlichen Planungsgrundsätze Das F-A-S-T-Modell Der (Erfolgs-)Faktor Mensch (F) Die Analyse (A) Die Struktur (S) Die Umsetzung der Strategie Das Tun (T) Zeithorizonte der einzelnen strategischen Planungsschritte III. Die verschiedenen Teilpläne einer Praxisplanung Die Investitionsplanung Die Kostenplanung Die Finanzplanung IV. Rechnungswesen in der Arztpraxis Die (Finanz-)Buchführung Die Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR) Praxissteuerung mit der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) Die Gewinnverteilung in einer GbR Die Gewinnermittlung durch Betriebsvermögensvergleich C. Steuerrecht I. Einleitung: Rechtsformabhängigkeit der Besteuerung II. Besteuerung des niedergelassenen Einzelarztes Einkommensteuer Gewerbesteuer Sonderfragen bei Praxisveräußerung und Praxisaufgabe III. Besteuerung der Berufsausübungsgemeinschaft Systematik Laufende Einkommensbesteuerung Gewerbesteuer Sonderfragen bei Gründung/Erweiterung/Ausscheiden (aus) einer Berufsausübungsgemeinschaft Exkurs: Abgrenzung zur Praxisgemeinschaft/Laborgemeinschaft IV. Besteuerung der Ärzte-GmbH Körperschaftsteuer Gewerbesteuer Sonderfragen bei Gründung/Erweiterung/Veräußerung von Anteilen (an) einer Ärzte-GmbH. 365 V. Umsatzsteuer Systematik Unternehmer Steuerbarer Umsatz Steuerbefreiungen Steuersatz

16 6. Steuerberechnung Vorsteuerabzug Sonderfragen VI. Verfahrensrecht Rechtsschutz Außenprüfung Selbstanzeige D. Projektmanagement im ärztlichen Bereich I. Aufgabenstellung Verortung in der Arztpraxis Definitionen Projektentscheidung und kritische Erfolgsfaktoren Normen II. Durchführung Kennen, Wissen, Können und Managen Machen Sie mal ein Projekt! Das Risiko fliegt immer mit Projektauftrag Kick-off Projektplanung Projekte steuern Abnahme und Projektabschluss Zweiter Teil. Compliance und Haftungsrisiken A. Compliance Grundregeln der Risikominimierung im Behandlungsbereich Zusammenarbeit mit Unternehmen am Gesundheitsmarkt Fehler- und Krisenmanagement Externe Hilfe: Rechtlicher Praxis-Check Exkurs: Strafrechtsschutzversicherung B. Zivilrechtliche Haftung I. Zivilrechtliche Grundlagen im Arzthaftungsrecht Arzthaftpflicht und Statistiken: Eine Bestandsaufnahme Rechtsbegriffe Vertragliche Haftung Haftungsrechtliche Unterschiede in einzelnen Vertragsverhältnissen Deliktische Haftung Verjährung Schadenfolgen: Schmerzensgeld und Schadensersatz Anspruchsberechtigte II. Behandlungsfehler Sorgfaltsmaßstab Bedeutung von Leitlinien und Richtlinien bei der Ermittlung des ärztlichen Standards Einfacher oder grober Behandlungsfehler Einzelne Formen der Behandlungsfehler III. Aufklärung Körperverletzungsdoktrin Grundlagen: Formen der Aufklärung XV

17 3. Eingriffsaufklärung/Selbstbestimmungsaufklärung Aufklärungspflichtiger Aufklärungsadressat: Wer muss aufgeklärt werden? Zeitpunkt der Aufklärung Telefonische Aufklärung Entbehrlichkeit der Aufklärung Hypothetische Einwilligung Dokumentation der Aufklärung Therapeutische Aufklärung/Informationspflichten Wirtschaftliche Aufklärung IV. Dokumentation Beweiserleichterung Zweck und Umfang der Dokumentation Dokumentation der Patientenaufklärung Aufbewahrungszeit V. Das Patientenrechtegesetz. 463 VI. Beweisrechtliche Fragen Grundsätzliche Beweislastverteilung Beweislastumkehr VII. Arzthaftpflichtversicherung Rechtliche Grundlagen Verhalten im Schadensfall Zusammenfassung VIII. Einsichtnahme in Behandlungsunterlagen Einsichtsrecht und Auskunftsanspruch des Patienten Einsichtsrecht nach dem Tod des Patienten Einsichtsrecht der Krankenkassen und des MDK. 496 IX. Verfahren MDK Schlichtungsverfahren Selbständiges Beweisverfahren Zivilprozess Prozesskostenhilfe C. Strafrechtliche Verantwortung 504 I. Verletzung der Schweigepflicht Bedeutung Strafbarkeit nach 203 StGB Ausnahmen von der Schweigepflicht Postmortale Schweigepflicht II. Urkundenfälschung an Krankenakten etc Schutzzweck der Vorschrift Urkunde Tathandlungen Vorsatz III. Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse Einleitung Tatbestand des 278 StGB IV. Strafbarer Umgang mit Betäubungsmitteln und Medikamenten Einleitung Strafbarkeit nach dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) Strafbarer Umgang mit Medikamenten XVI

18 V. Körperverletzung, Tötung und unterlassene Hilfeleistung Einleitung Körperverletzung und Tötung: Objektive Tatbestandsvoraussetzungen Rechtfertigungsgründe Schuld Exkurs: Sterbehilfe Unterlassene Hilfeleistung VI. Betrug Einleitung Strafbarkeit des Vertragsarztes Täuschung über Tatsachen Irrtum Vermögensverfügung Vermögensschaden Vorsatz und Bereicherungsabsicht Strafbarkeit im Rahmen der Privatliquidation VII. Untreue Einleitung Voraussetzungen für eine Strafbarkeit gemäß 266 StGB VIII. Korruption Einleitung Ärzte als Amtsträger: Vorteilsannahme und Bestechlichkeit Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr gemäß 299 StGB IX. Strafbare Werbung Berufsrechtliche Werbebeschränkungen für Ärzte Spezialgesetzliche Strafvorschriften X. Strafprozessuales Einmal-Eins Die Risiken eines Strafverfahrens Rechte, Pflichten und Grundregeln Ablauf des Strafverfahrens Ermittlungsmaßnahmen Konsequenzen D. Berufsrechtliche Folgen I. Berufsrechtliche Pflichten Verhältnis zum Patienten Besondere medizinische Verfahren und Forschung Berufsausübung Werbung Wahrung der ärztlichen Unabhängigkeit II. Folge von Berufspflichtverletzungen Auswirkungen auf Verträge Sanktionen durch die Kammer Berufsgerichtliches Verfahren Anwaltlicher Beistand E. Ärztliches Disziplinarrecht I. Gegenstand und Zweck des Disziplinarverfahrens II. Sanktionssystem im Vertragsarztrecht Beratung Honorarkürzung XVII

19 3. Entzug spezieller (Abrechnungs-)Genehmigungen Disziplinarmaßnahmen im engeren Sinne Zulassungsentziehung III. Rechtsgrundlagen IV. Disziplinarverfahren Disziplinarausschüsse Beteiligte am Verfahren Konkurrenz zum Strafrecht und Berufsrecht Ablauf des Verfahrens Disziplinarrechtliche Folgen Einstellung und Freispruch Kosten des Disziplinarverfahrens V. Rechtsschutz Zusammenfassung der Rechte im Disziplinarverfahren Gerichtliche Kontrolle VI. Urteilsübersicht (Beispiele) Verweis/Verwarnung/Geldbuße/Verwaltungsgebühr Ruhen der Zulassung Zulassungsentziehung VII. Vertragsärztliche Pflichten Rechtsgrundlagen Pflichten der Vertragsärzte im Einzelnen XVIII Dritter Teil. Arbeitsrecht: Mitarbeiter einstellen, beschäftigen und kündigen A. Einstellungsverfahren I. Anforderungen an Stellenanzeigen II. Diskriminierungsverbote beim Einstellungsverfahren. 617 III. Auswahl/Vorstellungsgespräch (Un-/Zulässige Fragen) Grundsätzliches Fragerecht des Arbeitgebers IV. Personalfragebogen V. Offenbarungspflicht des Bewerbers VI. Ablehnungsschreiben VII. Ersatzansprüche des Bewerbers wegen Diskriminierung VIII. Besondere Einstellungsbedingungen IX. Einstellungsuntersuchung X. Informationen durch den bisherigen Arbeitgeber B. Begründung von Arbeitsverhältnissen I. Abschluss des Arbeitsvertrags 626 II. Dokumentationspflichten der Arbeitsbedingungen Nachweisgesetz Weitere gesetzliche Dokumentationspflichten III. AGB-Kontrolle von Arbeitsverträgen Arbeitsverträge als Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Überraschende Klauseln Inhaltskontrolle von Arbeitsverträgen IV. Einzelne Inhalte arbeitsvertraglicher Regelungen Beginn des Arbeitsverhältnisses Probezeit

20 3. Auszuübende Tätigkeit Versetzungsklauseln Vergütungsfragen Arbeitszeit und Ruhepausen Urlaubsanspruch Kündigungsfristen Verschwiegenheitspflichten Schriftformklauseln Verfallklauseln/Ausschlussfristen Vertragliches Wettbewerbsverbot Nachvertragliches Wettbewerbsverbot Salvatorische Klausel Schlussbestimmungen V. Anwendung eines Tarifvertrags Tarifverträge im Gesundheitswesen Unmittelbare und zwingende Geltung von Tarifverträgen Bezugnahme auf Tarifverträge im Arbeitsvertrag VI. Befristete Arbeitsverträge Befristungsarten Befristung ohne Sachgrund Befristung mit Sachgrund Schriftform Kündigungsmöglichkeiten VII. Teilzeitarbeit Definition der Teilzeitbeschäftigung Diskriminierungs- und Benachteiligungsverbot Förderung von Teilzeitarbeit Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit Verlängerung der Arbeitszeit Arbeit auf Abruf ( 12 TzBfG) Arbeitsplatzteilung ( 13 TzBfG) VIII. Freier Mitarbeiter IX. Telearbeit X. Arbeitsvertrag mit Ausländern XI. Arbeitnehmerüberlassung XII. Betriebsübergang C. Inhalt des Arbeitsverhältnisses. 646 I. Rechte und Pflichten im Arbeitsverhältnis Pflichten des Mitarbeiters Pflichten des Arbeitgebers Umfang und Grenzen des Weisungsrechts Nebenpflichten Entgeltfortzahlung Anzeige- und Nachweispflichten Urlaub Freiwillige Leistungen II. Besonders geschützte Personengruppen Schwerbehinderte Mitarbeiter Schutz der Schwangeren und der stillenden Mütter/Elternzeit Schutz von Kindern, Jugendlichen und Auszubildenden Schutz für pflegende Familienangehörige III. Mitarbeiterkontrollen XIX

21 XX IV. Arbeitnehmerhaftung Haftung gegenüber dem Arbeitgeber Haftung gegenüber Arbeitskollegen und Dritten Haftung für Personenschäden V. Arbeitnehmerdatenschutz Grundrechte Einfachgesetzliche Grundlagen VI. Mitbestimmungsrecht Allgemeine Grundsätze Organe der betrieblichen Mitbestimmung Mitbestimmungsrechte D. Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses I. Abmahnung Begriff und Zweck Anwendungsbereich und Erforderlichkeit Abmahnungsberechtigung Formvorschriften Inhalt Wirkungen der Abmahnung Reaktionsmöglichkeiten des Mitarbeiters II. Kündigung Ordentliche Kündigung Außerordentliche Kündigung Verdachtskündigung Änderungskündigung Kündigungseinschränkungen und -erschwerungen Kündigungsschutzgesetz (KSchG) Kündigung vor Arbeitsantritt Kündigungsfristen (Schrift-)Form der Kündigungserklärung Beteiligung des Betriebsrates III. Beendigung eines befristeten Arbeitsvertrags IV. Abfindungen Abfindungsanspruch bei betriebsbedingter Kündigung Auflösungsabfindung Steuer und Sozialversicherung Sperrfristen beim Arbeitslosengeld und Ruhen des Arbeitslosengeldes V. Aufhebungsvertrag VI. Zeugnis Zeugnisarten Zeitpunkt und Erfüllung der Zeugniserteilung Form des Zeugnisses E. Ausbildungsverhältnis I. Begriff Berufsausbildung II. Abschluss eines Ausbildungsvertrags III. Pflichten des Ausbildenden IV. Pflichten des Auszubildenden V. Beendigung eines Ausbildungsverhältnisses Bestehen der Abschlussprüfung Zeitablauf Aufhebungsvertrag Kündigung des Ausbildungsvertrags

22 F. Arbeitsgerichtsverfahren I. Allgemeines II. Klageschrift III. Güteverhandlung IV. Kammertermin V. Urteil VI. Kosten Gerichtskosten Anwaltskosten und sonstige Kosten VII. Rechtsmittel Berufung Revision Sprungrevision Sachverzeichnis XXI

23 XXII

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht. Geleitwort... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis... XI

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht. Geleitwort... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis... XI Revision, 19.06.2013 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Revision Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Geleitwort... V Vorwort... VII... XI Allgemeiner Teil... 1 A. (Zahn-) Ärztliches Berufsrecht... 1 B. (Zahn-)

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Bährle, Arbeitsrecht für Arbeitgeber 3

Inhaltsverzeichnis VII. Bährle, Arbeitsrecht für Arbeitgeber 3 Vorwort zur dritten Auflage... V Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Die Einstellung... 1 1.1. Anforderungen an Stellenanzeigen... 1 1.1.1. Diskriminierungsmerkmale des AGG... 2 1.1.2. So formulieren Sie

Mehr

Arbeitsrecht in Frage und Antwort

Arbeitsrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50629 Arbeitsrecht in Frage und Antwort Bewerbung, Vertrag, Krankheit, Entgeltfortzahlung, Urlaub, Kündigungsschutz, Abfindung, Zeugnis von Dr. Dr. Nikolaus H. Notter, Dr. Walter

Mehr

Praxisrecht für Therapeuten

Praxisrecht für Therapeuten Praxisrecht für Therapeuten Rechtstipps von A bis Z von Ralph Jürgen Bährle 1st Edition. Springer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642 11654 4 Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

Kündigungsschutzgesetz: KSchG

Kündigungsschutzgesetz: KSchG Gelbe Erläuterungsbücher Kündigungsschutzgesetz: KSchG Kommentar von Prof. Dr. Roland Schwarze, Dr. Mario Eylert, Dr. Peter Schrader 1. Auflage Kündigungsschutzgesetz: KSchG Schwarze / Eylert / Schrader

Mehr

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund.

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund. Arbeitsrecht Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis von Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund Luchterhand Literatur- und Abkürzungsverzeichnis XIII A. Begriff und Rechtsquellen

Mehr

Arbeitsrecht und BAT

Arbeitsrecht und BAT Berufspraxis Rechtsanwälte Arbeitsrecht und BAT Ansprüche, Verfahren und Mediation im Öffentlichen Dienst von Markus Kuner 1. Auflage Arbeitsrecht und BAT Kuner wird vertrieben von beck-shop.de Thematische

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

Inhalt. Zu diesem Buch... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... XIII. A. Die Müllex GmbH stellt sich vor... 1

Inhalt. Zu diesem Buch... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... XIII. A. Die Müllex GmbH stellt sich vor... 1 Zu diesem Buch... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... XIII A. Die Müllex GmbH stellt sich vor... 1 B. Begriff und Rechtsquellen des Arbeitsrechts... 3 I. Der Begriff Arbeitsrecht.... 3 II. Die Rechtsquellen

Mehr

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ...

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ... Inhalt 7 Inhalt Abkürzungsverzeichnis............ A... Einleitung.......... B... Rechtsquellen.............. des.... Arbeitsrechts....... C... Die... Begründung............. des.... Arbeitsverhältnisses.......

Mehr

Kündigungsschutzgesetz mit Nebengesetzen: KSchG

Kündigungsschutzgesetz mit Nebengesetzen: KSchG Kündigungsschutzgesetz mit Nebengesetzen: KSchG Kommentar zum Kündigungsschutzgesetz und weiteren wichtigen Vorschriften des Kündigungsrechts von Thomas Backmeister, Wolfgang Trittin, Prof. Dr. Udo R.

Mehr

Beck-Rechtsberater im dtv 50678. Ratgeber Zeitarbeit. Was Arbeitnehmer wissen sollten. von Dr. Margit Böhme. 1. Auflage

Beck-Rechtsberater im dtv 50678. Ratgeber Zeitarbeit. Was Arbeitnehmer wissen sollten. von Dr. Margit Böhme. 1. Auflage Beck-Rechtsberater im dtv 50678 Ratgeber Zeitarbeit Was Arbeitnehmer wissen sollten von Dr. Margit Böhme 1. Auflage Ratgeber Zeitarbeit Böhme schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Der Arzthaftungsprozess

Der Arzthaftungsprozess Wenzel Der Arzthaftungsprozess Medizinschaden Fehler-Folgen-Verfahren Herausgegeben von Dr. Frank Wenzel Rechtsanwalt in Köln Huchterhand 2012 Inhaltsübersicht Kapitel 1 - Die Arzthaftung im deutschen

Mehr

Der ärztliche Abrechnungsbetrug

Der ärztliche Abrechnungsbetrug Uwe Hellmann Harro Herffs Der ärztliche Abrechnungsbetrug 4ü Springer Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XIII XVII A. Gesetzliche Krankenversicherung 1 I. Die Rechtsverhältnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung. 1. Kapitel Der unbefristete Standardvertrag

Inhaltsverzeichnis. Einführung. 1. Kapitel Der unbefristete Standardvertrag Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XVII Einführung A. Grundregeln der Vertragsgestaltung... 1 B. Der Arbeitsvertrag und das Nachweisgesetz... 3 1. Kapitel Der unbefristete Standardvertrag A. Vertragsmuster...

Mehr

Befristete Arbeitsverträge

Befristete Arbeitsverträge Beck`sche Musterverträge 39 Befristete Arbeitsverträge von Dr. Wolf Hunold 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage Befristete Arbeitsverträge Hunold schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene

Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene Juristische Fall-Lösungen Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene Klausurenkurs II von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf 2. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Ausgangs situation Praktische Bedeutung von Behandlungsfehlervorwürfen Unterschiedliche Interessenlagen

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Ausgangs situation Praktische Bedeutung von Behandlungsfehlervorwürfen Unterschiedliche Interessenlagen XI 1 Allgemeine Ausgangs situation................................................. 1 1.1 Praktische Bedeutung von Behandlungsfehlervorwürfen.......................... 2 1.2 Unterschiedliche Interessenlagen..................................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen... 14. Abkürzungen... 16. I Einführung...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen... 14. Abkürzungen... 16. I Einführung... Vorwort................................................... 5 Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen...................... 14 Abkürzungen............................................... 16 I Einführung............................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Inhaltsverzeichnis Teil 1: Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung Einführung... 13 A. Kündigung... 15 I. Grundlagen... 15 1. Begriff... 15 2. Arten... 15 a) Ordentliche und außerordentliche

Mehr

Berufs- und Fachanwaltsordnung

Berufs- und Fachanwaltsordnung Berufs- und Fachanwaltsordnung ommentar von Dr. Wolfgang Hartung, Dr. Heike Lörcher, Dr. Jörg Nerlich, Dr. Volker Römermann, Hartmut Scharmer 4. Auflage Berufs- und Fachanwaltsordnung Hartung / Lörcher

Mehr

Arbeitsrecht. Thomas Holbeck. Ernst Schwindl. 12., neu bearbeitete Auflage. von

Arbeitsrecht. Thomas Holbeck. Ernst Schwindl. 12., neu bearbeitete Auflage. von Arbeitsrecht von Thomas Holbeck Richter am Arbeitsgericht Nebenamtlicher Arbeitsgemeinschaftsleiter beim LG Landshut Ernst Schwindl Rechtsanwalt und Dozent für Arbeitsrecht 12., neu bearbeitete Auflage

Mehr

16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 22 begründung des Arbeits verhältnisses durch Abschluss des Arbeitsvertrags

16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 22 begründung des Arbeits verhältnisses durch Abschluss des Arbeitsvertrags 9 Inhalt 01 Überblick über die WIchtigsten Verträge des Arbeitsrechts 16 Anbahnung des Arbeits verhältnisses 16 Stellenanzeige und Stellen ausschreibung 17 Vorstellungsgespräch 21 Beteiligung des Betriebsrats

Mehr

Fit für die Existenzgründung - Alles was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. www.etl-rechtsanwaelte.de

Fit für die Existenzgründung - Alles was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. www.etl-rechtsanwaelte.de Fit für die Existenzgründung - Alles was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de 1 Ihr Referent heute Dr. Uwe Schlegel Beruf: Rechtsanwalt und Dozent Kanzleisitz: Köln

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung Von Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Themenübersicht Der aktuelle Fall Arbeitsrecht Zulassungsrechtliche Fragen Ärztliche Leitung Sonstiges

Mehr

Studienkommentar StGB

Studienkommentar StGB Studienkommentar StGB - Strafgesetzbuch - von Prof. Dr. Wolfgang Joecks 9. Auflage Studienkommentar StGB Joecks schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Organisation und Struktur des Gesundheitswesens

Organisation und Struktur des Gesundheitswesens Stand: us: SelbstGesW bersicht Print 2014-10-01 Inhaltsverzeichnis I Organisation und Struktur des Gesundheitswesens A Das Gesundheitswesen 1. Internationale Organisation im Gesundheitswesen... 3 2. Europarat

Mehr

Verhandlungen des 68. Deutschen Juristentages Berlin 2010 Band I: Gutachten / Teil B: Abschied vom Normalarbeitsverhältnis?

Verhandlungen des 68. Deutschen Juristentages Berlin 2010 Band I: Gutachten / Teil B: Abschied vom Normalarbeitsverhältnis? Verhandlungen des 68. Deutschen Juristentages Berlin 2010 Band I: Gutachten / Teil B: Abschied vom Normalarbeitsverhältnis? Welche arbeits- und sozialrechtlichen Regelungen empfehlen sich im Hinblick auf

Mehr

Inhalt. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen. II Patientenschaden im OP Zivilrecht. III Patientenschaden im OP Strafrecht.

Inhalt. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen. II Patientenschaden im OP Zivilrecht. III Patientenschaden im OP Strafrecht. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen 1 Die ambulante Krankenbehandlung 1 2 Die stationäre Krankenhausbehandlung 2 2.1 Der totale Krankenhausaufnahmevertrag 2 2.2 Der gespaltene Krankenhausaufnahmevertrag

Mehr

... Revision, 09.11.2006

... Revision, 09.11.2006 Abkürzungsverzeichnis... Revision Literaturverzeichnis... XIII XVII 1. Gegenstand, Strukturen und Stellung des Arbeitsrechts... 1 I. Gegenstand und praktische Bedeutung des Arbeitsrechts... 1 II. Strukturen,

Mehr

Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. (www.etl-rechtsanwaelte.de)

Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. (www.etl-rechtsanwaelte.de) Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln (www.etl-rechtsanwaelte.de) 1 1 Ihr Referent heute Dr. Uwe Schlegel Beruf: Rechtsanwalt und Dozent Lehrbeauftragter der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 13. B. Berufsrecht 17

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 13. B. Berufsrecht 17 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 13 B. Berufsrecht 17 I. Rechtsgrundlagen 17 II. Die Vorschrift des 31 BO 19 1. Normzweck 19 a) Gesundheitsschutz durch Vertrauensschutz 19 b) Schutz

Mehr

Besondere theoretische Kenntnisse auf dem Fachgebiet des Medizinrechts

Besondere theoretische Kenntnisse auf dem Fachgebiet des Medizinrechts Besondere theoretische Kenntnisse auf dem Fachgebiet des Medizinrechts I. Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung Arzthaftungsrecht: Haftungsgrundlagen; Behandlungsfehler;

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 11 Abkürzungsverzeichnis... 21

Inhaltsübersicht. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 11 Abkürzungsverzeichnis... 21 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. 5 Inhaltsverzeichnis.......................................... 11 Abkürzungsverzeichnis..................................... 21

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Einleitung 1 A. Einführung in die Thematik 1 B. Übersicht 5

Abkürzungsverzeichnis. Einleitung 1 A. Einführung in die Thematik 1 B. Übersicht 5 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XV Einleitung 1 A. Einführung in die Thematik 1 B. Übersicht 5 1. Kapitel Die Finanzierungsprobleme des deutschen Gesundheitssystems 7 A. Das deutsche Gesundheitssystem

Mehr

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum...

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... Seite XVII XXIII Rdnr. Kapitel 1: Das Arbeitsrecht und das Arbeitsverhältnis... 1 1 I. Arbeitsrecht... 1 12 1. Begriff/Entstehung/Aufgaben... 1 12 2. Einschränkung

Mehr

Beck`sches Examinatorium Zivilrecht. Arbeitsrecht. Individualarbeitsrecht mit Bezügen zum Tarifvertragsrecht

Beck`sches Examinatorium Zivilrecht. Arbeitsrecht. Individualarbeitsrecht mit Bezügen zum Tarifvertragsrecht Beck`sches Examinatorium Zivilrecht Arbeitsrecht Individualarbeitsrecht mit Bezügen zum Tarifvertragsrecht von Prof. Dr. Hans Christoph Grigoleit, Prof. Dr. Carsten Herresthal, Prof. Dr. Jörg Neuner, Matthias

Mehr

Ein roter Faden durch den Dschungel des Kündigungsrechts - dies soll der Ratgeber für die Praxis sein.

Ein roter Faden durch den Dschungel des Kündigungsrechts - dies soll der Ratgeber für die Praxis sein. Leseprobe zum Ratgeber Seidel/Felser, Kündigung was tun? Ratgeber zu Kündigung, Abmahnung, Abfindung, Aufhebungsvertrag, Änderungskündigung, Zeugnis. Kritiken zum Buch unter http://www.kuendigung.de Mehr

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 1 Einleitung... 1 Kapitel 1: Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen... 3 A. Begriffsbestimmungen... 3 I. Die Delegation... 3 II. Die Substitution/Allokation... 4 B. Die Grundsätze der Aufgabenverteilung

Mehr

Arbeitsrecht und Personalmanagement fur steuerberatende und prufende Berufe

Arbeitsrecht und Personalmanagement fur steuerberatende und prufende Berufe Arbeitsrecht und Personalmanagement fur steuerberatende und prufende Berufe von Dr. Christian Wolf Rechtsanwalt, MBA RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MUNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR DRESDEN Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vorwort 15. 1 Arbeitsrecht und Personalmanagement 17

Vorwort 15. 1 Arbeitsrecht und Personalmanagement 17 Vorwort 15 1 Arbeitsrecht und Personalmanagement 17 2 System des Arbeitsrechts 19 Übersicht............................... 19 2.1 Einführung.......................... 19 2.2 Arbeit.............................

Mehr

2. Kapitel: Prozessparteien... 5 1. Arbeitgeber und Betrieb... 5 2. Arbeitnehmer... 5

2. Kapitel: Prozessparteien... 5 1. Arbeitgeber und Betrieb... 5 2. Arbeitnehmer... 5 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis.............................................................................. XI 1. Teil. Grundzüge des arbeitsgerichtlichen Urteilsverfahrens...............................................

Mehr

Arbeitsrecht für Arbeitgeber

Arbeitsrecht für Arbeitgeber Fachbuch Recht Arbeitsrecht für Arbeitgeber Tipps zur Vermeidung von kostspieligen Fehlern - Mit zahlreichen Checklisten und Vorlagen für die betriebliche Praxis. Inkl. CD-ROM! Bearbeitet von Ralph Jürgen

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Inhaltsübersicht Vorwort.................................... V Inhaltsverzeichnis.............................. XVII Literaturverzeichnis.............................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1 Rechtsgrundlagen 17 1.1 Europarecht 17 1.2 Verfassungsrecht 20 1.3 Gesetz 21 1.4 Tarifverträge 22 1.5 Betriebsvereinbarungen/Dienstvereinbarungen 23 1.6 Arbeitsvertrag 24

Mehr

Vedat Laciner. Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht

Vedat Laciner. Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht Vedat Laciner Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht Eine rechtsvergleichende Darstellung Verlag Dr. Kovac Hamburg 2005 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Die Umsetzung des AGG im Betrieb mit Handlungsempfehlungen für die Praxis von Bernhard Steinkühler Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin ERICH SCHMIDT

Mehr

Rechtsanwalt Martin J. Warm Telefon 0 52 51 / 14 25 80 E-Mail vortrag@warm-wirtschaftsrecht.de

Rechtsanwalt Martin J. Warm Telefon 0 52 51 / 14 25 80 E-Mail vortrag@warm-wirtschaftsrecht.de 1 am: 22.10.2014 bei: IHK Paderborn Höxter Referent: Rechtsanwalt Martin J. Warm Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Rechtsanwalt Martin J. Warm Telefon 0 52 51 / 14 25 80 E-Mail vortrag@warm-wirtschaftsrecht.de

Mehr

BESONDERHEITEN UND RECHTSFOLGEN DES ÄRZTLICHEN BEHANDLUNGSVERTRAGES

BESONDERHEITEN UND RECHTSFOLGEN DES ÄRZTLICHEN BEHANDLUNGSVERTRAGES BESONDERHEITEN UND RECHTSFOLGEN DES ÄRZTLICHEN BEHANDLUNGSVERTRAGES von Univ.-Prof. DDDr. Dieter G. Kindel Rechtsanwalt in Wien»MVERLAB V-J ÖSTERREICH Wien 2009 INHALTSVERZEICHNIS Vbrwort 3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Markenlizenzvertrag

Der Markenlizenzvertrag Beck`sche Musterverträge Der Markenlizenzvertrag von Dr. Michael Fammler 3. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 66581 3 Zu Leseprobe und Sachverzeichnis

Mehr

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung von Dr. Frank Oppenländer, Dr. Thomas Trölitzsch, Dr. Thomas Baumann, Prof. Dr. Tim Drygala, Dr. Carsten Jaeger, Dr. Jens Kaltenborn, Bernhard Steffan, Prof. Dr.

Mehr

Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann. Das Dienstverhältnis in der Altenpflege

Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann. Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Christine Ben-Khalifa Stefanie Hellmann Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Worauf Mitarbeiter achten müssen Bibliografische

Mehr

Teil B: Gliederung der Vorlesung mit Lesehinweisen

Teil B: Gliederung der Vorlesung mit Lesehinweisen Teil B: Gliederung der Vorlesung mit Lesehinweisen 1. Teil: Probleme des Kündigungsschutzes 1 Die Kündigung I. Kündigungserklärung 1. Wirksamkeit 2. Bedingungsfeindlichkeit 3. Form 4. Zugang 5. Kündigungsberechtigter

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Teil 1 Eine Beschäftigung planen und vorbereiten I Personalplanung und Gewinnung

Teil 1 Eine Beschäftigung planen und vorbereiten I Personalplanung und Gewinnung Inhaltsverzeichnis Vorwort Herausgeber und Autoren Inhaltsverzeichnis Stichwortverzeichnis Einführung 1 Fünf Ewige Wahrheiten im Arbeitsrecht 2 Häufige Irrtümer bei der Mitarbeiterführung 3 Was ist eigentlich

Mehr

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19 Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis................................ 15 Literaturverzeichnis................................... 19 I. Eingehen eines Arbeitsverhåltnisses A. Vertragsanbahnung... 21

Mehr

Holbeck Schwindl Arbeitsrecht. beck-shop.de

Holbeck Schwindl Arbeitsrecht. beck-shop.de Holbeck Schwindl Arbeitsrecht beck-shop.de Arbeitsrecht von Thomas Holbeck Richter am Arbeitsgericht Nebenamtlicher Arbeitsgemeinschaftsleiter beim LG Landshut Ernst Schwindl Rechtsanwalt und Dozent für

Mehr

Vereinbarungen bei Trennung und Scheidung

Vereinbarungen bei Trennung und Scheidung Beck`sche Musterverträge 15 Vereinbarungen bei Trennung und Scheidung von Dr. Michael Krenzler 5., überarbeitete Auflage Vereinbarungen bei Trennung und Scheidung Krenzler schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Arbeitsrecht Stefan Rohpeter

Arbeitsrecht Stefan Rohpeter Arbeitsrecht Stefan Rohpeter Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Health Care Manager 1 Stellenausschreibung nicht irreführend keine falschen Erwartungen geschlechtsneutral Ausnahme: unverzichtbare

Mehr

Praxisbuch Mediation

Praxisbuch Mediation Praxisbuch Mediation Falldokumentationen und Methodik zur Konfliktlösung von Eva Weiler, Dr. Gunter Schlickum 2. Auflage Praxisbuch Mediation Weiler / Schlickum schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Prüfe dein Wissen: PdW 33. Insolvenzrecht. von Prof. Dr. Ulrich Ehricke, Dr. Kristof Biehl. 2. Auflage. Verlag C.H.

Prüfe dein Wissen: PdW 33. Insolvenzrecht. von Prof. Dr. Ulrich Ehricke, Dr. Kristof Biehl. 2. Auflage. Verlag C.H. Prüfe dein Wissen: PdW 33 Insolvenzrecht von Prof. Dr. Ulrich Ehricke, Dr. Kristof Biehl 2. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 65307 0 Zu Leseprobe

Mehr

Investitions- und Steuerstandort Schweiz

Investitions- und Steuerstandort Schweiz Investitions- und Steuerstandort Schweiz Wirtschaftliche und steuerliche Rahmenbedingungen von Dr. Jürgen Brand, Hermann Bechtold, Christine Boldi-Goetschy, Lorella Callea, Dominique Facincani-Kunz, Dr.

Mehr

Umstrukturierung und Übertragung von Unternehmen

Umstrukturierung und Übertragung von Unternehmen Umstrukturierung und Übertragung von Unternehmen Arbeitsrechtliches Handbuch von Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Dr. Ulrike Schweibert, Prof. Dr. Christoph H. Seibt, Dr. Elmar Schnitker, Prof. Dr. Heinz Josef

Mehr

Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter

Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Health Care Manager 1 Ausgangsthese Es ereignet sich nichts Neues. Es sind immer die selben alten Geschichten, die von immer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XV 1 Einführung... 1 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 4 2 Grundlagen des Rechtsinstituts des Datenschutzbeauftragten...

Mehr

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015)

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015) Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter (Ausgabe April 2015) I. Inhaltsverzeichnis Nr. 001 Nr. 002 Nr. 003 Nr. 004 Nr. 005 Nr. 006 Nr. 007 Nr. 008 Nr. 009 Nr. 010 Nr. 011 Nr. 012 Nr. 013 Nr.

Mehr

Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe

Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe Navigator Transportrecht 2 Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe von Dieter Janßen, Dr. Lars Figura 1. Auflage Arbeitsrecht und soziale Sicherung im Transportgewerbe Janßen / Figura schnell

Mehr

Prävention statt Konfrontation!

Prävention statt Konfrontation! Prävention statt Konfrontation! Das am 26.02.2013 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten, u.a. im Bürgerlichen Gesetzbuch im Unterabschnitt Behandlungsvertrag

Mehr

ARBEITSRECHT IN DER BETRIEBLICHEN PRAXIS Band 39

ARBEITSRECHT IN DER BETRIEBLICHEN PRAXIS Band 39 ARBEITSRECHT IN DER BETRIEBLICHEN PRAXIS Band 39 Alternativen zur Kündigung Gestaltungsmöglichkeiten für die Aufhebung von Arbeitsverhältnissen Von Dr. Marion Bernhardt Rechtsanwältin, Fachanwältin für

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Grundzüge des Individualarbeitsrechts... 1

INHALTSVERZEICHNIS Grundzüge des Individualarbeitsrechts... 1 Wesentliche arbeitsrechtliche Grundlagen für die Steuerberaterpraxis Stand: 01/2012 Referent: Wolfgang Arens, Bielefeld Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Nachdruck

Mehr

Kooperationsvertrag gemäß 95 SGB V MVZ-Vertragsarzt

Kooperationsvertrag gemäß 95 SGB V MVZ-Vertragsarzt Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Bearbeiterverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... A. Bauverträge

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Bearbeiterverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... A. Bauverträge Inhaltsverzeichnis Vorwort... Bearbeiterverzeichnis.............................................. Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... V XVII XIX XXV A. Bauverträge A.1. VOB-Vertrag Einzelgewerkvergabe...

Mehr

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Das Mindestlohngesetz Von Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Verlag C.H. Beck München 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Neuzuschnitt der Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen aus der Sicht des Juristen. markus.jones@med.uni-heidelberg.de

Neuzuschnitt der Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen aus der Sicht des Juristen. markus.jones@med.uni-heidelberg.de Neuzuschnitt der Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen aus der Sicht des Juristen Markus Jones, Master of Business Law & Taxation Leiter der Rechtsabteilung am Universitätsklinikum Heidelberg Administrative

Mehr

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb: UWG

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb: UWG Gelbe Erläuterungsbücher Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb: UWG Kommentar von Prof. Dr. Ansgar Ohly, Prof. Dr. Olaf Sosnitza, Prof. Dr. Helmut Köhler, Henning Piper 6. Auflage Gesetz gegen den unlauteren

Mehr

Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa

Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa begründet von Dr. Bernhard Hainz und Dr. Andreas Tinhofer, IX. M. 2. Auflage herausgegeben von Dr. Bernhard Hainz Rechtsanwalt, Wien Wien 2010 Manzsche

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Rechtsquellen des Arbeitsrechtes 2 Der steuerrechtliche Arbeitnehmerbegriff Schulden der Arbeitskraft II. Weisungsgebundenheit

Inhaltsübersicht 1 Rechtsquellen des Arbeitsrechtes 2 Der steuerrechtliche Arbeitnehmerbegriff Schulden der Arbeitskraft II. Weisungsgebundenheit Vorwort 5 Inhaltsübersicht 7 Literaturverzeichnis 15 1 Rechtsquellen des Arbeitsrechtes 17 2 Der steuerrechtliche Arbeitnehmerbegriff 20 I. Schulden der Arbeitskraft 20 II. Weisungsgebundenheit 20 III.

Mehr

Pflichtverletzungen im Mietverhältnis

Pflichtverletzungen im Mietverhältnis Partner im Gespräch 90 30. Mietrechtstage von Evangelischen Siedlungswerk in Deutschland ESWiD, Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis, Evangelischen Bundesverband für

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 1.1 Was muss bei einer Stellenanzeige beachtet werden? 9 1.2 Führen des Bewerbungsgesprächs 10 1.2.1 Welche Fragen sind im Vorstellungsgespräch erlaubt?

Mehr

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Aktuelles Recht für die Praxis Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG von Stephan Rittweger 2. Auflage Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Rittweger schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Seite Vorwort... 9 Autoren... 10. Erster Abschnitt Abmahnung... 11. 1 Einleitung... 11

Seite Vorwort... 9 Autoren... 10. Erster Abschnitt Abmahnung... 11. 1 Einleitung... 11 3 Seite Vorwort....................................... 9 Autoren....................................... 10 Erster Abschnitt Abmahnung.................... 11 1 Einleitung......................................

Mehr

Die Grundlagen: Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbegriff; die arbeitsrechtlichen Rechtsquellen und Gestaltungsfaktoren. Fall 1: Freier Mitarbeiter!?

Die Grundlagen: Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbegriff; die arbeitsrechtlichen Rechtsquellen und Gestaltungsfaktoren. Fall 1: Freier Mitarbeiter!? 8 1. Abschnitt Die Grundlagen: Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbegriff; die arbeitsrechtlichen Rechtsquellen und Gestaltungsfaktoren Fall 1: Freier Mitarbeiter!? 14 Der Begriff des Arbeitnehmers; Bedeutung

Mehr

Beck`sche Kurz-Kommentare 58. VOB Teile A und B. Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen mit Vergabeverordnung (VgV)

Beck`sche Kurz-Kommentare 58. VOB Teile A und B. Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen mit Vergabeverordnung (VgV) Beck`sche Kurz-Kommentare 58 VOB Teile A und B Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen mit Vergabeverordnung (VgV) von Prof. Dr. Klaus Dieter Kapellmann, Prof. Dr. Burkhard Messerschmidt, Anne-Christin

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers Vorwort zur 2. Auflage... 5 Vorwort zur 1. Auflage... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 I. Bestellung des Managers... 23 A. GmbH-Geschäftsführer... 23 1. Allgemeines... 23 2. Bestellung...

Mehr

von Prof. Dr. Mathias Habersack

von Prof. Dr. Mathias Habersack Verhandlungen des 69. Deutschen Juristentages München 2012 Band I: Gutachten / Teil E: Staatliche und halbstaatliche Eingriffe in die Unternehmensführung von Prof. Dr. Mathias Habersack Geboren 1960; Professor

Mehr

Referendarpraxis - Lernbücher für die Praxisausbildung. Arbeitsrecht. von Thomas Holbeck, Ernst Schwindl. 10., neu bearbeitete Auflage

Referendarpraxis - Lernbücher für die Praxisausbildung. Arbeitsrecht. von Thomas Holbeck, Ernst Schwindl. 10., neu bearbeitete Auflage Referendarpraxis - Lernbücher für die Praxisausbildung Arbeitsrecht von Thomas Holbeck, Ernst Schwindl 10., neu bearbeitete Auflage Arbeitsrecht Holbeck / Schwindl schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Der Vertragsarzt als Honorararzt. Rechtsanwalt Markus Keubke, Magdeburger Allee 134, 99086 Erfurt - www.keubke.de

Der Vertragsarzt als Honorararzt. Rechtsanwalt Markus Keubke, Magdeburger Allee 134, 99086 Erfurt - www.keubke.de Der Vertragsarzt als Honorararzt Definition Vertragsarzt: Vertragsärzte sind Ärzte, die im Besitz einer Zulassung zur Teilnahme an der ambulanten ärztlichen Versorgung der gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Personal Recruitment. Ausschreibung Bewerberscreening Einstellungsgespräch. Leitfaden für die Praxis aus psychologischer und arbeitsrechtlicher Sicht

Personal Recruitment. Ausschreibung Bewerberscreening Einstellungsgespräch. Leitfaden für die Praxis aus psychologischer und arbeitsrechtlicher Sicht Personal Recruitment Ausschreibung Bewerberscreening Einstellungsgespräch Leitfaden für die Praxis aus psychologischer und arbeitsrechtlicher Sicht Von Prof. Dr. jur. Wolfgang Böhm und Dipl.-Psych. Dr.

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsübersicht. Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XIX Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort............................... VII Inhaltsverzeichnis......................... XI Abkürzungs- und Literaturverzeichnis............... XIX 1. Teil: Die wichtigsten

Mehr

Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 19

Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 19 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 19 1 Prognose bei Mandatsannahme 21 A. Allgemeines 21 B. Notwendigkeit einer Kostenprognose 22 C. Erste Instanz 25 I. Gerichtskosten vor

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18 Vorwort............................................... 5 Abkürzungsverzeichnis.................................... 15 Literaturverzeichnis...................................... 18 A. Fragen zur Begründung

Mehr

Alternativen zur Kündigung

Alternativen zur Kündigung Alternativen zur Kündigung Gestaltungsmöglichkeiten für die Aufhebung von Arbeitsverhältnissen von Dr. Marion Bernhardt Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht ERICH SCHMIDT VERLAG Inhaltsübersicht

Mehr

Weitere Informationen im Internet unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Ankürzungsverzeichnis... XV

Weitere Informationen im Internet unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Ankürzungsverzeichnis... XV Weitere Informationen im Internet unter www.otto-schmidt.de Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... V Ankürzungsverzeichnis... XV A. Gesetzliche Entwicklungen in Deutschland... 1 1. Entwurf eines Antidiskriminierungsgesetzes...

Mehr

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Dr. Klaus Michael Alenfelder Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz von Dr. Klaus Michael Alenfelder Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bonn Deubner [fj) Recht

Mehr

Delegation ärztlicher Leistungen: Folgen für die Abrechnung (GOÄ und GKV)

Delegation ärztlicher Leistungen: Folgen für die Abrechnung (GOÄ und GKV) Delegation ärztlicher Leistungen: 10. Deutscher Medizinrechtstag 4. bis 5. September 2009 Christoph von Drachenfels Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Übersicht Grundsatz der Pflicht zur persönlichen

Mehr

Abrechnungsbetrug von Vertragsärzten

Abrechnungsbetrug von Vertragsärzten Fachbereich Rechtswissenschaft Gliederung I. Überblick Presse Statistik II. Sozialrechtlicher Hintergrund Leistungs und Abrechnungsstrukturen Gesetzliche vs. private Krankenversicherung III. Schlaglichter

Mehr