Der neue Masterstudiengang Rechtspsychologie an der Uni Bonn: Interview mit Prof. Dr. Rainer Banse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der neue Masterstudiengang Rechtspsychologie an der Uni Bonn: Interview mit Prof. Dr. Rainer Banse"

Transkript

1 12 Neues aus den Hochschulen Der neue Masterstudiengang Rechtspsychologie an der Uni Bonn: Interview mit Prof. Dr. Rainer Banse An der Universität Bonn soll ab dem Wintersemester 2013 ein berufsbegleitender Studiengang Rechtspsychologie eingeführt werden. In einem Interview stand Prof. Dr. Rainer Banse, Inhaber des Lehrstuhls Sozial- und Rechtspsychologie an der Universität Bonn und einer der Initiatoren des Studiengangs, Rede und Antwort. Das Interview führte Berenike Waubert de Puiseau. Der Masterstudiengang Rechtspsychologie Der Masterstudiengang ist ein berufsbegleitender zwei- bzw. dreijähriger Studiengang für Bachelor- oder Master- bzw. Diplom-Absolventen der Psychologie, die bereits mindestens ein Jahr qualifizierende Berufstätigkeit vorweisen können und sich für eine Tätigkeit als rechtspsychologische/r Gutachter/in oder im Vollzug interessieren. Die Studiengebühren belaufen sich auf 5000 pro Studienjahr (bei Master- oder Diplom-Absolventen entfällt das erste Jahr). In seiner Form ist der Studiengang in Deutschland bislang einzigartig. Die Akkreditierung des Studiengangs läuft zurzeit. Berenike Waubert de Puiseau: Lieber Herr Banse, vielen Dank, dass Sie sich bereit erklärt haben, uns von dem neuen Studiengang zu erzählen, den Sie an der Universität Bonn ins Leben rufen möchten! Im Folgenden geht es vor allem um organisatorische und inhaltliche Aspekte des Studiengangs. Zunächst einmal die Frage, an wen sich das neue Masterprogramm eigentlich richtet? Rainer Banse: Der Studiengang Rechtspsychologie ist berufsbegleitend und als Weiterbildungsstudiengang konzipiert. Das heißt, zunächst einmal richtet er sich an Interessenten, die schon im Feld arbeiten und sich weiterqualifizieren möchten. Er richtet sich aber auch an Psychologen, die in anderen Feldern arbeiten wie bspw. einer Erziehungsberatungsstelle, und die gerne in das rechtspsychologische Feld wechseln möchten. Aus relativ vielen Anfragen von Interessenten weiß ich aber auch, dass viele Studierende sich einfach für das Feld Rechtspsychologie interessieren und nach einem Studienabschluss und vielleicht einigen Praktika gerne in dieses Berufsfeld gehen möchten. Auch für diese Personen ist es möglich, dieses Studienangebot zu nutzen. Idealerweise wäre es dann so, dass die bereits in einer Gutachtenpraxis oder im Vollzug oder in einer anderen Institution des rechtspsychologischen Bereichs gearbeitet haben oder einer Teilzeitbeschäftigung nachgegangen sind und dann eben dieses berufsbegleitende Studienangebot nutzen. BWdP: Aber die Studenten müssten ein Jahr komplett gearbeitet haben? RB: Es ist eine Vorgabe des nordrheinwestfälischen Hochschulgesetzes, dass solche Weiterbildungsstudiengänge Berufserfahrung voraussetzen. Allerdings wird diese Regelung nicht ganz so streng ausgelegt. So muss es sich bei der Berufserfahrung nicht unbedingt um eine bezahlte Berufstätigkeit handeln, sondern es kann auch ein Praktikum oder eine Teilzeitbeschäftigung sein. Zudem muss diese Berufstätigkeit auch nicht direkt im rechtspsychologischen Bereich erfolgt sein, es sollte sich aber schon um einen Psychologienahen Bereich handeln. Was den zeitlichen Aspekt angeht, so muss ein Jahr Berufstätigkeit zusammenkommen. BWdP: Soll der Master die Zertifizierung des Fachpsychologen Rechtspsychologie vom BDP ergänzen? RB: Es gibt eine vom Bundesverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) angebotene Ausbildung zum Fachpsychologen Rechtspsychologie. Das ist ein alternatives Modell einer sehr guten Weiterqualifizierung, die ebenfalls berufsbegleitend stattfindet, man

2 13 muss für die Zertifizierung also auch schon einer praktischen Tätigkeit nachgegangen sein. Die Weiterqualifizierung enthält große Praxisanteile. Unser Studiengang hingegen orientiert sich an Masterstudiengängen in Großbritannien, in den Niederlanden und auch anderen Ländern, wo ein solches Angebot eher universitätsbasiert ist und weniger Praxisanteile hat, dafür aber mit dem Erwerb eines Hochschulabschlusses endet. Es gibt also einen akademischen Grad und nicht nur eine Zertifizierung. Inhaltlich gibt es zwischen der Fachpsychologen-Weiterbildung und unserem Studiengang durchaus Überschneidungen. Aufgrund seiner universitären Ausbildung ist der Master etwas wissenschaftlicher ausgerichtet, versucht aber sehr praxisorientiertes Wissen zu vermitteln. Die Fachpsychologen-Weiterbildung hingegen hat stärkere Praxisanteile, die in die Ausbildung intergriert sind. Beides hat Vor- und Nachteile.. BWdP: Ist der Master eher forschungs- oder anwendungsorientiert? RB: Das Curriculum ist sehr, sehr reichhaltig. Wir versuchen, das empirische und theoretische Wissen in den jeweiligen Bereichen wie Vollzug, Kriminalität, Kriminalpsychologie und auch Begutachtung zu vermitteln. Damit ist die Ausbildung auch eine hervorragende Vorbereitung für eine eigene wissenschaftliche Tätigkeit. Diesem Aspekt wird in der Masterarbeit auch Rechnung getragen. Es ist zum Beispiel möglich, diese Arbeit komplett anwendungsorientiert, quasi als Gutachten-basierte Arbeit, zu schreiben. Aber wie in jedem normalen grundständigen Master kann man auch eine Forschungsarbeit durchführen und eine wissenschaftliche Veröffentlichung anstreben. Ich sehe es so, dass der Masterstudiengang für eine Berufstätigkeit sehr gut qualifizieren, aber durchaus auch die methodischen, empirischen und theoretischen Kenntnisse vermitteln soll, um selber in der Forschung tätig zu werden. BWdP: Richtet sich der Master dann eher an Studierende mit einem Bachelorabschluss oder eben auch an solche, die bereits ein Diplom oder einen Masterabschluss haben? RB: Beides ist möglich. Für Studierende, die einen Bachelorabschluss in Psychologie haben, bieten wir einen dreijährigen berufsbegleitenden Abschluss an, der mit einem etwas breiteren und grundlagenorientierteren Einstieg in die Angewandte Psychologie beginnt. Wenn jemand schon einen Master oder ein Diplom in Psychologie vorweisen kann, verkürzt sich die Studienzeit auf zwei Jahre und es geht direkt mit einer Einführung in die Rechtspsychologie los, die Fragestellungen sind also gleich sehr viel rechtpsychologischer und spezifischer. Somit können Bachelor- und Masterabsolventen ein angemessenes und auf sie zugeschnittenes Studienangebot wahrnehmen. BWdP: Wie genau unterscheiden sich die Inhalte, die Bachelorabsolventen vermittelt bekommen, von denen, die alle vermittelt bekommen? RB: Der Unterschied ist das erste Studienjahr. Für Studierende mit Bachelorabschluss in Psychologie haben wir ein zusätzliches Jahr mit dem Titel Grundlagen der angewandten Psychologie vorgesehen. In diesem Jahr werden Fächer wie Sozial- und und Organisationpsychologie, aber auch Methoden der Diagnostik und Evaluation sowie Vertiefungen in Entwicklungs-, Pädagogischer und Klinischer Psychologie unterrichtet. All diese Fächer sind Grundlagen, die für die Rechtspsychologie sehr wichtig sind. Rechtspsychologen haben zum Beispiel mit devianten Entwicklungsverläufen und Biographien zu tun, dafür ist es ganz wichtig, eine Idee zu haben, wie die normative Entwicklung abläuft. Rechtspsychologen wollen oftmals Verhalten verändern, dazu muss man wissen, wie normale Lernprozesse im Erwachsenenalter ablaufen. Dies hat beispielsweise die pädagogische Psychologie zum Gegenstand. Wir versuchen also, Bachelorabsolventen die wesentlichen Grundlagen zu vermitteln, die im Allgemeinen Masterund Diplompsychologen auszeichnen, da sie diese in ihrem Studium noch nicht hinreichend gelernt haben. Wir gehen davon aus, dass wir so die unterschiedliche Voraussetzungen von Studierenden mit verschiedenen Hochschulabschlüssen ausgleichen können. Wenn alle

3 14 Studierenden dann über etwa gleiches Vorwissen verfügen, können sie sich auf einem hohem Niveau mit den spezifischen Fragen der Rechtspsychologie beschäftigen. BWdP: Könnten Sie die Inhalte der anderen beiden Studienjahre, die von allen Studierenden absolviert werden, noch ein wenig genauer erläutern? RB: Für das dreijährige Studienprogramm geht es im ersten Jahr um die Grundlagen der Angewandten Psychologie. Im zweiten Studienjahr (bzw. im ersten Studienjahr für Studierende, die bereits einen Master oder ein Diplom haben) geht es dann um die Grundlagen der Rechtspsychologie. Das fängt an mit den rechtlichen Grundlagen und einer Überblicksveranstaltung. Aber auch die Teilgebiete wie z.b. die Psychologie der Polizei, wo auch einige rechtspsychologisch tätige Psychologen arbeiten, werden behandelt. Außerdem gibt es noch mal einen methodischen Schwerpunkt in der Diagnostik speziell mit einem Fokus auf der Exploration. Diese ist eine der wichtigsten Methoden der Rechtspsychologie, jedoch wird sie normalerweise an der Universität kaum gelehrt. Wir möchten das Explorationsgespräch als zentrale Methode gerne praxisnah unterrichten und auch üben, damit die Studierenden die Technik beherrschen. Im dritten Studienjahr gibt es dann die Spezialisierungsrichtung, entweder für Gutachten im Straf- und Zivilverfahren oder Psychologie im Straf- und Maßregelvollzug. Hier geht es dann also wirklich um die praktische Arbeit. In der Gutachtenvertiefung fokussieren wir also die Glaubhaftigkeitsbegutachtung bei Zeugenaussagen und familienrechtspsychologische Begutachtungen. Das sind die wichtigsten Betätigungsfelder in der rechtspsychologischen Begutachtung. Es gehören aber auch Randgebiete wie das Vormundschafts- und Betreuungsrecht dazu. Wichtig ist natürlich auch die Durchführung der Masterarbeit im letzten Studienjahr. In der Psychologie im Straf- und Maßregelvollzug geht es dann vor allem um die Therapie von Straftätern im Vollzug und Maßregelvollzug und die psychologische Begutachtung von Straftätern. Hier geht es vor allem um die Kriminalprognose und begutachtung und solche Fragestellungen, die im Vollzug sehr wichtig sind. BWdP: Aber die Voraussetzung ist schon ein Bachelor bzw. Master oder Diplom in Psychologie und nicht in einem vergleichbare Fach? RB: Ja! Das ist eine ganz wichtige strategische Entscheidung. Wir glauben, dass es sich bei der Rechtspsychologie um eine qualifizierte, anspruchsvolle und schwierige Tätigkeit handelt. Deshalb möchten wir Absolventen eines generischen Studiengangs Psychologie haben, die Kenntnisse in allen Teildisziplinen der Psychologie und ihrer Methodik haben. Es gibt vielleicht mal Grenzfälle, dass jemand Wirtschaftspsychologie oder eine andere angewandte Spezialisierung in der Psychologie studiert hat. In einem solchen Fall würde es darauf ankommen, wie viel psychologische Inhalte, insbesondere im Hinblick auf die Methoden der Psychologie, studiert wurden. Im Zweifelsfall ist es vielleicht doch möglich, diese Kandidaten zuzulassen. Grundsätzlich richtet sich das Angebot aber an Absolventen eines grundständigen Studiengangs in Psychologie, entweder auf Bachelor- oder Masterbzw. Diplomebene. BWdP: Die Message an solche Kandidaten, die einen Abschluss in Wirtschaftspsychologie o.ä. haben, ist diese, dass sie sich im Zweifelsfall einfach mal bewerben sollen, und dann werden ihre Bewerbungen geprüft? RB: Ja, genau. BWdP: Welche Kosten kommen auf die Studenten zu? RB: Der Studiengang wird komplett aus den Gebühren finanziert. Um das leisten zu können, brauchen wir einen Studienbeitrag von im Jahr. Also für den zweijährigen Studiengang würden sich die Kosten sich auf etwa für die Gebühren belaufen plus einige Kosten, die dazu kommen, wie etwa Fahrtkosten und Unterbringungskosten, wenn man an den Präsenzveranstaltungen hier teilnimmt.

4 15 Bachelor-Abschluss Master- oder Diplomabschluss 1. Studienjahr: Grundlagen der Angewandten Psychologie 2. Studienjahr: Grundlagen der Rechtspsychologie (1. Berufspraktikum) 3. Studienjahr: Spezialisierung Begutachtung in Straf- und Zivilverfahren Spezialisierung Wahl 3. Studienjahr: Spezialisierung Psychologie im Straf- und Maßregelvollzug Spezialisierung Struktur des Studiengangs BWdP: Haben Sie da eine Kooperation mit einer Jugendherberge oder einer ähnlichen Unterkunft? RB: Wir sind im Gespräch mit verschiedenen Fortbildungszentren, die sowohl günstige Übernachtungsmöglichkeiten bieten als auch eine Verpflegung, dass man während dieser langen Wochenende essen kann. Und wir hoffen, dass wir da kostengünstige und trotzdem sehr gute Angebote haben werden. BWdP: Vielleicht ein paar Sätze zu den Voraussetzungen wer wird zum Studiengang zugelassen? RB: Es gibt eigentlich nur zwei Kriterien für die Zulassung. Das eine ist ein Abschluss eines Studiengangs in Psychologie mit einer Abschlussnote von 2,5 oder besser, denn wir glauben, dass es für diese anspruchsvolle Tätigkeit wichtig ist, über gute Kenntnisse der Studieninhalte zu verfügen, damit man dann wirklich kompetent als eigenständig arbeitender Gutachter oder Mitarbeiter im Vollzug auch verantwortlich als Rechtspsychologe arbeiten kann. BWdP: Wird dann ausschließlich nach Note vergeben oder werden auch die Lebensläufe angeschaut und das Ausmaß der Erfahrung im rechtspsychologischen Bereich berücksichtigt?

5 16 RB: Formal werden neben der mindestens einjährigen psychologienahen Berufstätigkeit nur der Studienabschluss und die Mindestnote berücksichtigt. Dann werden so viele Studienplätze vergeben, wie vorhanden sind. Sollte die Nachfrage das Angebot an Plätzen übersteigen, entscheidet die Abschlussnote. Aber ich denke, dass es im Moment kein Problem sein sollte, einen Studienplatz zu bekommen, wenn man die Voraussetzungen erfüllt. BWdP: Wie hat man sich das Studienprogramm und das Curriculum vorzustellen? RB: Es gibt Präsenzphasen, doch diese finden ausschließlich am Wochenende statt. Der Studiengang ist so konzipiert, dass Teilnehmer, die voll berufstätig sind das Studium sinnvoll absolvieren können. Unter Umständen empfiehlt es sich, die Berufstätigkeit auf maximal 60% oder 70% zu reduzieren, um das Pensum zu bewältigen. BWdP: Gibt es denn, wenn man schon berufstätig ist, noch zusätzliche Praxisphasen? RB: Im zweiten und dritten Studienjahr sind Praktika vorgesehen, die auch relativ lang sind, um die neun Wochen. Aber das gilt natürlich vor allem für Teilnehmer, die nicht schon in diesem Feld berufstätig sind. Es ist ja auch möglich, während des Studiums einer ganz anderen Tätigkeit nachzugehen, die mit Psychologie nicht viel zu tun hat. Dann ist es aber eben wichtig, dass man im Rahmen eines Studiums einen Zugang zur rechtspsychologischen Praxis findet. Dies geht über ein Praktikum in einer rechtspsychologischen Praxis oder im Vollzug, das einem die Möglichkeit eröffnet, auch einen praktischen Zugang zur Studienmaterie zu bekommen. Wenn aber jemand schon in einer Gutachtenpraxis oder im Vollzug oder in einer ähnlichen Institution arbeitet, würden diese Praxisphasen natürlich angerechnet werden und es würde nicht noch ein zusätzliches Praktikum anfallen. BWdP: Was ist vorgesehen, was die Absolventen des Masters dann mit ihrem Studium machen? RB: Es gibt zwei Spezialisierungsrichtungen im letzten Studienjahr. Auf der einen Seite steht die Spezialisierung Gutachten im Straf- und Zivilverfahren, die sich an all jene richtet, die als sachverständige Gutachter vor Gericht tätig werden möchten. Auf der anderen Seite gibt es die Spezialisierung Psychologie im Straf- und Maßregelvollzug. Hier ist eben eine Tätigkeit im Vollzug angestrebt. Diese beiden Spezialisierungen entsprechen faktisch den zwei Hauptberufsfeldern in der Rechtspsychologie. Die jeweilige Spezialisierungsrichtung soll die Absolventen qualifizieren, sehr schnell selbstständig in diesen Berufen tätig zu werden. Dabei muss ich jedoch einschränkend hinzufügen, dass ich für eine Gutachtentätigkeit sehr empfehlen würde, die Anbindung an etablierte rechtspsychologische Gutachtenpraxis zu suchen und mit Unterstützung eines erfahrenen psychologischen Sachverständigen die eigene Gutachtentätigkeit aufzunehmen. BWdP: Gibt es denn schon Kooperationspartner, zum Beispiel JVAs, die Praktikanten nehmen würden? RB: Wir haben gute Kontakte zu einer ganzen Reihe von Institutionen, sowohl Gutachtenpraxen als auch im Vollzug. Allerdings möchten wir es schon den Studierenden überlassen, je nach ihren Bedürfnissen auch wo sie zu Hause sind etc. Anbindung zu suchen. Wir erleichtern das, aber wir geben keine Praktikumsplätze vor. Aber ich denke, wir haben sehr gute Kontakte, die es erleichtern werden, Praktikumsplätze zu finden, wenn die Studierenden nicht schon selbst eine Anbindung haben. BWdP: Wer sind die Dozenten? RB: Wir haben uns sehr bemüht, eine ganze Reihe von hochqualifizierten Experten für den Studiengang zu gewinnen. Das sind zum Teil Hochschullehrer, die vor allem die grundständigen Fächer, also z.b. Methoden der Diagnostik und Evaluation, lehren. Und wir

6 17 haben Dozenten, die ein starkes praktisches Profil haben, also selbst als Gutachter vor Gericht oder im Maßregelvollzug tätig sind. In der Regel sind es entweder Hochschullehrer, die eine sehr gute und große Erfahrung in der akademischen Lehre an der Hochschule haben. Oder es sind Dozenten, die einerseits als Praktiker arbeiten, aber die auch wissenschaftlich ausgewiesen sind. Kurzum, die Dozenten sind eigentlich durchgängig promoviert oder Professoren, arbeiten aber sehr stark in der Praxis. Wir möchten sicherstellen, dass die Dozenten selbst auch über das praktische Wissen verfügen, das die Studenten brauchen, um in diesem Bereich selbst beruflich erfolgreich zu sein. BWdP: Was hat Sie dazu bewegt, einen Masterstudiengang Rechtspsychologie ins Leben zu rufen? RB: In der Fachgruppe Rechtpsychologie bei den in Deutschland tätigen Rechtspsychologen gibt es schon lange die Diskussion, dass die Rechtspsychologie an der Universität immer mehr an Boden verliert, dass die immer schon nicht sehr zahlreichen Angebote weiter eingeschränkt wurden durch die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge. Ich denke, dass es einfach wichtig ist, diesen Zweig an der Universität weiter zu verfolgen, eben gerade mit einer universitären Anbindung. Ich habe ja einige Jahre in England gelebt und dort in einem Masterkurs in Applied Forensic Psychology gelehrt. Dort habe ich viele Anregungen mitgenommen. Ich denke, dieses Ausbildungsangebot des Masterstudiengangs ist einfach zeitgemäß, weil es auf die Bachelor- und Masterstruktur Bezug nimmt. Es soll das universitäre Angebot im Bereich Rechtpsychologie ergänzen. Es gibt ja bereits einige Angebote in Psychologiestudiengängen wie z.b. in Berlin, in Kiel und in Bonn. In Heidelberg ist ein Masterstudiengang an einer privaten Fachhochschule in Vorbereitung. Aber ein richtiger universitärer Master Rechtspsychologie sollte eigentlich vielen rechtspychologisch interssierten Psychologen entgegenkommen und würde diese Lücke eines fehlenden universitären Ausbildungsangebots schließen. BWdP: Die existierenden Angebote gibt es bislang also nur im Rahmen grundständiger Psychologie-Studiengänge? RB: Ja genau. Häufig sind es auch nur wenige Module im Bereich Rechtspsychologie und das reicht eigentlich nicht als eine berufliche Qualifikation. Es muss dann noch sehr viel nachgeholt werden, bspw. über die Fachpsychologen-Weiterbildung. Ich denke, es ist einfach Zeit, diese Lücke durch ein universitäres Angebot zu schließen. BWdP: Die Weiterbildung zum Fachpsychologen Rechtspsychologie ermöglicht es ja auch den Richtern zu erkennen, wer über fachlich fundiertes Wissen im Bereich der Rechtspsychologie verfügt. Der Master würde dies entsprechend auch signalisieren? RB: Wir hoffen hier eben eine optimale Qualifikation zu bieten, sodass dann Sachverständige vor Gericht, aber auch Psychologen im Vollzug gut vorbereitet sind und wirklich ein breites und fundiertes Wissen vorzuweisen haben. Das wird sich dann vor Gericht und im Vollzug bemerkbar machen. BWdP: Was macht den Masterstudiengang besonders abgesehen davon, dass man Rechtspsychologie studieren kann, was sonst in Deutschland ja fast nicht möglich ist? RB: Es sind verschiedene Dinge. Der Studiengang bietet ein komplettes Ausbildungsangebot an einer Universität, ist aber sehr praxisbezogen und eben berufsbegleitend, sodass man dieses Studienangebot eben nicht nur als Vollzeitstudent, sondern auch wenn man schon im Berufsleben steht oder wenigstens teilzeitbeschäftigt ist, nutzen kann. Man kann sozusagen parallel zu seiner beruflichen Karriere die Weiterqualifikation absolvieren und diese dann mit einem Hochschulabschluss krönen. BWdP: Nnoch mal zusammengefasst: Warum sollte man den Master Rechtspsychologie studieren? Was hebt den Studiengang von anderen ab? Was ist

7 18 die Empfehlung an die Studenten, die sich jetzt überlegen, sich zu bewerben? RB: Ich denke, dieser Studiengang bietet in einer sehr kompakten Weise eine sehr vollständige, reichhaltige und akademisch fundierte Ausbildung für den Bereich Rechtspsychologie an, die qualifiziert, in diesem Beruf zeitnah auch tatsächlich zu arbeiten. BWdP: Besser und schneller kriegt man das nicht hin? RB: Es gibt natürlich Alternativen, aber wenn man als Bachelorabsolvent einen Fuß schon im Beruf hat, dann kann man innerhalb von drei Jahren diese Qualifikation erwerben. Bei allen anderen Angeboten muss man erstmal einen grundständigen Masterstudiengang absolvieren, bevor man dann die Fortbildung zum Rechtspsychologen anstreben kann. Das wird in aller Regel drei Jahre länger dauern und letztlich teurer werden. BWdP: Herr Banse, vielen Dank für dieses Gespräch! Wie wünsche Ihnen und Ihren Kollegen einen guten Start mit dem Masterstudiengang und sind gespannt, wie sich die Dinge entwickeln! Detailierte Informationen zum Studiengang können auf der Website oder auf der Facebook-Website https://www.facebook.com/rechtspsychologie?fref=ts eingesehen werden. Das Interview wurde am 21. November 2012 an der Universität Bonn geführt. Prof. Dr. Rainer Banse ist seit 2007 Inhaber des Lehrstuhls für Sozial- und Rechtspsychologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Er promovierte 1995 an der Universität Genf, war Dozent an der University of York und ist seit 2012 Mitglied des Correctional Services Advisory and Accreditation Panel des National Offender Management Service im Justizministerium des Vereinigten Königreiches. Prof. Dr. Banse forscht überwiegend zu indirekten Maßen sexueller Präferenz und Aggressivität sowie Zufriedenheit und Partnerattraktivität in gegen- und gleichgeschlechtlichen Beziehungen sowie arrangierten Ehen. Außerdem ist er Teil des BMBF-geförderten MiKADO-Projekts zur Erforschung von Missbrauch an Kindern.

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik MASTER-STUDIENGANG klinische medizintechnik BERUFSBEGLEITENDER WEITERBILDENDER Studium neben

Mehr

Informationspapier zur Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen an der TH Wildau

Informationspapier zur Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen an der TH Wildau Informationspapier zur Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen an der TH Wildau Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und

Mehr

Ψ NEWSLETTER S. 16. Neue Befunde zu Kinderpornographie. und Kindesmissbrauch S. 17

Ψ NEWSLETTER S. 16. Neue Befunde zu Kinderpornographie. und Kindesmissbrauch S. 17 Dezember 2012 Ψ NEWSLETTER fü r Psychologiestüdierende mit Interesse an Rechtspsychologie Schon über 400 Mitglieder auf der neuen Emailliste: who are they? S. 5 Interview mit Prof. Dr. Rainer Banse von

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Die berufsbildenden Schulen bieten mit ihren Bildungsgängen der Sekundarstufe II vielfältige Möglichkeiten, eine berufliche Qualifikation mit dem Erwerb einer schulischen

Mehr

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Arbeitsbereich Weiterbildung und Bildungsmanagement (we.b) FOLIE 1 Ein Fallbeispiel Absolvent/in

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh)

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Informationen zum Mastertudiengang Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Allgemeines MaBeTh ist ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium im Blended- Learning Format. Die Regelstudienzeit beträgt 5

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Valentin Wittmann: "Neu ist der Modulgedanke"

Valentin Wittmann: Neu ist der Modulgedanke Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/valentin-wittmann-neu-istder-modulgedanke/ Valentin Wittmann: "Neu ist der Modulgedanke" Prof. Dr. Valentin Wittmann

Mehr

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP):

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP): SEKTION RECHTSPSYCHOLOGIE BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Bayrisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Fachgespräch Anschrift Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Mehr

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001)

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) 1. Die Verleihung eines Hochschulgrades * an erfolgreiche Absolventen postgradualer Studiengänge

Mehr

Master-Studiengang nicht konsekutiv

Master-Studiengang nicht konsekutiv Master-Studiengang nicht konsekutiv Prof. Dr. Dieter Hannemann VizeBundesvorsitzender»Fachbereichstag Informatik«2. Vorsitzender»Konferenz der Fachbereichstage e.v.«stellv. Vorsitzender: Akkreditierungskommission

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch Fakultät für Psychologie Psychologie Bachelorstudium psycho.unibas.ch «Psychologie verbindet theoretische Aussagen mit naturwissenschaftlich ausgerichteten empirischen Methoden, um das Verhalten und Erleben

Mehr

Zertifizierungsordnung für die Anerkennung als Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs nach der Übergangsregelung

Zertifizierungsordnung für die Anerkennung als Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs nach der Übergangsregelung Zertifizierungsordnung für die Anerkennung als Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs nach der Übergangsregelung Vorbemerkung Anlass zur Erstellung der vorliegenden Ordnung ist die Novellierung

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz staatlich anerkannte fachhochschule Karriereplanung on the job! Absolvieren Sie berufsbegleitend einen hochkarätigen Studiengang, der

Mehr

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Es freut uns, dass Sie sich für das Duale Masterprogramm Informatik

Mehr

Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich.

Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich. FAQs Master EB: Wann kann ich das Masterstudium beginnen? Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich. Wie kann ich mich für den Masterstudiengang Europäische Betriebswirtschaft

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Weiterbildung zur Sozialmanagerin Weiterbildung zum Sozialmanager

Weiterbildung zur Sozialmanagerin Weiterbildung zum Sozialmanager BeTa-Artworks - fotolia.com Weiterbildung zur Sozialmanagerin Weiterbildung zum Sozialmanager Sozialmit Option eines europaweit anerkannten Masterabschlusses Master of Business Administration MBA Der Weg

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Duale Studiengänge WERKSTATT FIBAA CONSULT. Monika Schröder, Dipl.-Ing. Projektmanagerin FIBAA Consult

Duale Studiengänge WERKSTATT FIBAA CONSULT. Monika Schröder, Dipl.-Ing. Projektmanagerin FIBAA Consult WERKSTATT FIBAA CONSULT Monika Schröder, Dipl.-Ing. Projektmanagerin FIBAA Consult Duale Studiengänge Das Interesse an praxisnahen Studiengängen ist groß, aber viele Angebote, die als dual bezeichnet werden,

Mehr

Vorgaben für das Stellenprofil und den Einsatz von wissenschaftlichen Mitarbeitern im Rahmen des Sonderprogramms Qualität der Lehre

Vorgaben für das Stellenprofil und den Einsatz von wissenschaftlichen Mitarbeitern im Rahmen des Sonderprogramms Qualität der Lehre Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Der Präsident Vorgaben für das Stellenprofil und den Einsatz von wissenschaftlichen Mitarbeitern im Rahmen des Sonderprogramms Qualität der Lehre

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Details einer Reform der Psychotherapeutenausbildung

Details einer Reform der Psychotherapeutenausbildung Zukunft der Psychotherapeutenausbildung Details einer Reform der Psychotherapeutenausbildung BPtK-Vorstand 17. Deutscher Psychotherapeutentag Hannover, 13. November 2010 Reform der Psychotherapeutenausbildung

Mehr

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft

Mehr

Master of Science Rechtspsychologie

Master of Science Rechtspsychologie Berufsbegleitender Master of Science Rechtspsychologie Stand: 26. April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. ZIELE UND LEITIDEEN... 2 2. LEARNING OUTCOMES... 3 3. ZUGANGSVORRAUSSETZUNGEN UND STUDIENGEBÜHREN... 3

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst G:\StMWFK\Abteilungen\Abteilung E\Projektgruppe\Arbeitsgruppe Vorkurse\Empfehlungsformulierungen\Qualitätskriterien_Vorkurse_Studieninteressierte.doc

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Der Masterstudiengang zeichnet sich durch Interdisziplinarität, Internationalität und eine transparente Studienstruktur aus.

Der Masterstudiengang zeichnet sich durch Interdisziplinarität, Internationalität und eine transparente Studienstruktur aus. Der viersemestrige weiterbildende Masterstudiengang ist eine wissenschaftlich fundierte, praxisnahe internationale Ausbildung. Sie umfasst Journalismus und Medienwirtschaft in den Bereichen Hörfunk, TV,

Mehr

AKG Career Nights. 21-02-13 Dr. Anja Tausch

AKG Career Nights. 21-02-13 Dr. Anja Tausch AKG Career Nights 21-02-13 Dr. Anja Tausch Psychologiestudium Tätigkeitsfelder für Psychologen Wissenschaftliche Karriere in den Sozialwissenschaften Diplom-Psychologin Zu meiner Person Studium der Psychologie

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16

Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16 Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16 Berufsbegleitender Masterstudiengang Suchttherapie (M.Sc.) mit integrierter Weiterbildung zum/r Suchttherapeuten/in KatHO NRW www.ksfh.de

Mehr

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf Technische Akademie Wuppertal Studium neben Ausbildung und Beruf Wer ist die TAW? Eine der größten Institutionen für praxisorientierte berufliche Weiterbildung in Deutschland in freier Trägerschaft. 1948

Mehr

Ich will ein Hochschul studium und Berufspraxis Duales Studium in der Versicherungswirtschaft

Ich will ein Hochschul studium und Berufspraxis Duales Studium in der Versicherungswirtschaft Ich will ein Hochschul studium und Berufspraxis Duales Studium in der Versicherungswirtschaft Eine Branche macht Bildung 2 Ein Hochschulstudium alleine reicht mir nicht. Sie sind Schüler der Sekundarstufe

Mehr

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie Informationen zu den aktuellen Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung zum/zur Psychologischen Psychotherapeuten/in und zum/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/in Präambel Aktuelle Gesetzesgrundlage

Mehr

Übergang Bachelor - Master Probleme in der Praxis

Übergang Bachelor - Master Probleme in der Praxis Übergang Bachelor - Probleme in der Praxis Ludwig Voegelin 22.01.08 www.che-consult.de Gliederung 1. Das Grundmodell 2. Folgen der Spannbreiten 3. Ausgewählte Probleme beim Wechsel von B zu M a) studienplatzangebot

Mehr

Was muss ich über den Zulassungstest wissen?

Was muss ich über den Zulassungstest wissen? Was muss ich über den Zulassungstest wissen? Informationen zum freiwilligen Test zur Zulassung im Masterstudiengang Psychologie der Universität Ulm Stand: 11.6.2014 Generelle Info zum Zulassungsverfahren

Mehr

FAQ Frequently Asked Questions zum Studiengang Wirtschaftschemie an der WWU Münster

FAQ Frequently Asked Questions zum Studiengang Wirtschaftschemie an der WWU Münster Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Prof. Dr. Jens Leker Leonardo-Campus 1 48149 Münster FAQ Frequently Asked Questions zum Studiengang Wirtschaftschemie

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Versicherung Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Versicherungswirtschaft bietet ein

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Masterstudiengänge in Medizinischer Physik - Anforderungen aus Sicht der DGMP -

Masterstudiengänge in Medizinischer Physik - Anforderungen aus Sicht der DGMP - Masterstudiengänge in Medizinischer Physik - Anforderungen aus Sicht der DGMP - 01.07.2009 APT-2009: Masterstudiengänge Medizinische Physik 1 Europäischer Bologna Prozess Juni 1999: Unterzeichnung der

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in den USA interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Informationen zum Land... 8 3. Das Hochschulsystem... 11 4. Welche Universität sollte ich besuchen?...

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE INTERKULTURELLE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN

PRAKTIKUMSORDNUNG SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE INTERKULTURELLE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN PRAKTIKUMSORDNUNG FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE UND DIE MASTERSTUDIENGÄNGE PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE UND PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT INTERKULTURELLE

Mehr

Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014

Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014 Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014 Studium ohne Abitur was steckt dahinter? Studierende ohne Abitur oder Fachhochschulreife qualifizieren sich in der Regel durch ihre

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige Anrechnung von Kompetenzen

Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige Anrechnung von Kompetenzen Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige von Kompetenzen Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg BIBB-Berufsbildungskongress

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Der Senat der Wirtschaftsuniversität hat am 22.10.2008 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Weiterbildung. und Master-Absolventen

Weiterbildung. und Master-Absolventen Fit für die Bibliothek der Zukunft: Wo endet Ausbildung, wo (und wann) braucht es Fortbildung? Nach dem Studium ist vor der Weiterbildung Weiterbildungsbedarf von Bachelor- und Master-Absolventen Prof.

Mehr

Für diesen Studiengang können Sie sich nur im Rahmen von Stellenausschreibungen der Freien und Hansestadt Hamburg bewerben.

Für diesen Studiengang können Sie sich nur im Rahmen von Stellenausschreibungen der Freien und Hansestadt Hamburg bewerben. Wie sieht das Tätigkeitsfeld aus? Der viersemestrige berufsbegleitende Weiterbildungsmaster Public Management ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen den Zugang zur Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt

Mehr

Anrechnung von Lernergebnissen: Ein Überblick

Anrechnung von Lernergebnissen: Ein Überblick von Lernergebnissen: Ein Überblick Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg HRK nexus Anschlussfähigkeit sichern, Lernergebnisse anrechnen Leipzig 21. Mai 2014 FOLIE 1 Traditioneller

Mehr

Kooperationsvereinbarung für den Fernstudiengang B.A. Bildung & Erziehung (dual)

Kooperationsvereinbarung für den Fernstudiengang B.A. Bildung & Erziehung (dual) Formblatt 1 Kooperationsvereinbarung für den Fernstudiengang B.A. Bildung & Erziehung (dual) zwischen (Träger). (Ansprechpartner).. (Adresse) und dem Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

International Management and Psychology, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

International Management and Psychology, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt International Management and Psychology, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt International Management and Psychology, M.Sc. Studieninformationen in Kürze

Mehr

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Seite 1 von 7 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Es gilt

Mehr

StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg

StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg Die Unternehmen der Friedhelm Loh Group StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg Friedhelm Loh Group Rudolf Loh Straße 1 D-35708 Haiger Phone +49(0)2773 924-0 Fax +49(0)2773 924-3129 E-Mail: info@friedhelm-loh-group.de

Mehr

Studienabschlüsse in der Psychologie

Studienabschlüsse in der Psychologie Studienabschlüsse in der Psychologie 2 2.1 Bedeutung der Psychologie Die Bedeutung der Psychologie in der Gesellschaft hat in den letzten Jahrzehnten aus verschiedenen Gründen zugenommen, was sich auch

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE Zur Akkreditierung von Bachelor- und Master-Studiengängen des Maschinenbaus, der Verfahrenstechnik und des Chemieingenieurwesens (Stand 21. September 2004) gemäß Abschnitt

Mehr

Studiengang PSYCHISCHE GESUNDHEIT UND PSYCHOTHERAPIE, M. Sc. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang PSYCHISCHE GESUNDHEIT UND PSYCHOTHERAPIE, M. Sc. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang PSYCHISCHE GESUNDHEIT UND PSYCHOTHERAPIE, M. Sc. staatlich anerkannte fachhochschule Masterstudium PSYCHISCHE GESUNDHEIT UND PSYCHOTHERAPIE, M. Sc. Die Aufrechterhaltung und Wiederherstellung

Mehr

Bachelor Öffentliche Verwaltung

Bachelor Öffentliche Verwaltung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Öffentliche Verwaltung Hochschule für

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Masterstudiengang Erziehungswissenschaft Psychosoziale Intervention

Masterstudiengang Erziehungswissenschaft Psychosoziale Intervention Masterstudiengang Erziehungswissenschaft Psychosoziale Intervention mit den Studienrichtungen Delinquenzprävention, Frühe Hilfen/Frühförderung, Psychodynamische Beratung MA Erziehungswissenschaft Psychosoziale

Mehr

iems intelligente eingebettete mikrosysteme Master Online Berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang

iems intelligente eingebettete mikrosysteme Master Online Berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang iems intelligente eingebettete mikrosysteme ie in m Master Online Berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang BC Die Fakultät für Angewandte Wissenschaften der Universität Freiburg hat einen exzellenten

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Public Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B)

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Erziehungswissenschaften und Sonderpädagogik

Erziehungswissenschaften und Sonderpädagogik und Die überwiegende Mehrheit der Erziehungswissenschaftler/innen und der Sonderpädago - gen/innen ist entweder in einer Schule oder einem Heim bzw. in einer anderen sozialen oder pädagogischen Institution

Mehr

WER ist für den Studiengang geeignet? WAS lerne ich im Bachelor Frankocom?

WER ist für den Studiengang geeignet? WAS lerne ich im Bachelor Frankocom? Der Bachelor FRANKOCOM im Überblick: Die wichtigsten W-Fragen WER ist für den Studiengang geeignet? Der zweisprachige Bachelorstudiengang richtet sich an Abiturienten mit großem Interesse an Frankreich,

Mehr

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing.

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. So kommt die Karriere ins Rollen: Doppelter Schwung für schnellen Erfolg. Masterabschluss für Bachelor-Absolventen mit Berufserfahrung

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Informatik (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B) am: 01.10.2011

Mehr

KURZINFORMATION. Zulassung zur Promotion von Fachhochschulabsolventen nach den Landeshochschulgesetzen

KURZINFORMATION. Zulassung zur Promotion von Fachhochschulabsolventen nach den Landeshochschulgesetzen KURZINFORMATION Zulassung zur Promotion von Fachhochschulabsolventen nach den Landeshochschulgesetzen Die jeweiligen Normen sind im Anhang abgedruckt. Baden-Württemberg Norm: 38 Abs. 3, 4 LHG Zur Promotion

Mehr

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Josef Wandeler In den vergangenen Jahren ist die Bibliotheksausbildung in der Schweiz grundlegend reorganisiert worden. Die wesentliche

Mehr

Master Recht für die öffentliche Verwaltung

Master Recht für die öffentliche Verwaltung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Master Recht für die öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Recht für die öffentliche

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Digital Business Management Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Wir über uns Die Rheinische Fachhochschule orientiert sich an den Anforderungen der Praxisfelder in den Gebieten

Mehr

Psychologe für Straffälligenarbeit

Psychologe für Straffälligenarbeit Psychologe für Straffälligenarbeit Bitte auswählen Allgemeine Informationen Weiterbildungsordnung Weiterbildungsmodule Eine Fortbildungsveranstaltung der Bildungsstätte Justizvollzug Mecklenburg -Vorpommern

Mehr

Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft

Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft Einführungsveranstaltung Master Ziele im Schwerpunkt: Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft Grundständige Ausbildung zur wissenschaftlich fundierten Tätigkeit als Master of Psychology in verschiedenen

Mehr

BACHELOR + MASTER Publishing

BACHELOR + MASTER Publishing BACHELOR + MASTER Publishing Akademische Austausch Dienst DAAD). Neben der Information, ob Kurse anerkannt werden, erfährt man über die Institute auch die weiteren Bedingungen, die erfüllt werden müssen,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 30.11.2015 Aufgrund

Mehr

Der Berliner Postgraduierten-Studiengang Europawissenschaften

Der Berliner Postgraduierten-Studiengang Europawissenschaften Der Berliner Postgraduierten-Studiengang Europawissenschaften Master of European Studies M.E.S. angeboten von der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität

Mehr

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Mathematik. vom 31. August 2010 (Stand am 1. März 2012)

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Mathematik. vom 31. August 2010 (Stand am 1. März 2012) zum Studienreglement 2006 für den Master-Studiengang Mathematik vom 31. August 2010 (Stand am 1. März 2012) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte in den Studiengang ab Herbstsemester 2011. Für Eintritte

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Z-SO-W Anhang Studienordnung MAS Marketing Management. School of Management and Law

Z-SO-W Anhang Studienordnung MAS Marketing Management. School of Management and Law Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang ZFH in Marketing Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge der Zürcher Fachhochschule vom 19. April 2016)

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Erweiterung der Liste: Stand Juli 2008 Grundständige Bachelor- und Master-Studiengänge an den Juristischen Fakultäten/Fachbereichen Derzeit bieten 13 juristische Fakultäten/Fachbereiche

Mehr

Bachelor-Modelle mit der Verzahnung von Berufsausbildung und akademischer Bildung

Bachelor-Modelle mit der Verzahnung von Berufsausbildung und akademischer Bildung Bachelor-Modelle mit der Verzahnung von Berufsausbildung und akademischer Bildung (am Beispiel des Hamburger Logistik-Bachelor) HFH - Hamburger Fern-Hochschule HIBB-Fachtagung Berufsbildung 2020, Hamburg

Mehr

Die häufigsten Fragen zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter

Die häufigsten Fragen zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter Stand: 7. April 2010 Die häufigsten Fragen zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter Sollten Fragen offen bleiben, können Sie sich gerne telefonisch unter 0180 3 200 220 oder per E-Mail unter nrwdirekt@nrw.de

Mehr