TLB Halbjahresbericht 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TLB Halbjahresbericht 2012"

Transkript

1 TLB Halbjahresbericht 2012

2

3 Nachhaltiges Banking Eine nachhaltige Bank fördert den bewussten Umgang mit Geld. Sie stellt größtmögliche Transparenz über die Verwendung her. Sie verwendet das Geld ihrer Anleger und Sparer für Finanzierungen in den Bereichen Ökologie, Kultur und Soziales. Auf diese Weise fördert sie die Lebensqualität in einer nachhaltigen Gesellschaft und trägt zum Einklang von Mensch und Umwelt bei.

4 Kennzahlen Beträge in Mio. EUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Finanzlage Kernkapital Eigenkapital Anzahl Inhaber von aktienähnlichen Rechten Einlagen Anzahl Konten Kreditvolumen Anzahl Kredite Bilanzsumme Verwaltetes Vermögen* Geschäftsvolumen insgesamt Erträge insgesamt 73,5 70,0 58,6 Betriebliche Aufwendungen -47,8-46,2-43,6 Risikovorsorge im Kreditgeschäft -12,4-10,8-5,0 Risikovorsorge Beteiligungen 0,1-0,1 Ergebnis vor Steuern 13,4 13,0 9,9 Steuern von Einkommen und Ertrag -3,5-3,2-2,3 Ergebnis nach Steuern 9,9 9,8 7,6 Kernkapitalquote 14,3% 14,0% 13,4% Eigenkapitalquote (BIZ-Quote) 14,6% 14,4% 14,3% Betriebliche Aufwendungen/Erträge insgesamt 65% 66% 74% Je Aktie (in EUR) Kurswert zum Ende des Berichtszeitraums Ergebnis nach Steuern** 1,57 1,69 1,48 Dividende 1,95 1,95 Soziales Anzahl Mitarbeiter/-innen zum Ende des Berichtszeitraums *** Für die im Halbjahresbericht aufgeführten Zahlen erfolgte keine Prüfung durch einen externen Wirtschaftsprüfer. * Einschließlich Vermögen, das von verbundenen aber nicht in den Konsolidierungskreis einbezogenen Unternehmen verwaltet wird. ** Das Ergebnis je Aktie wurde für die Durchschnittszahl der im Geschäftsjahr im Umlauf befindlichen Aktien berechnet. *** Alle bei der Triodos Bank NV angestellten Mitarbeiter/-innen mit Ausnahme der beim Joint Venture Triodos MeesPierson beschäftigten Mitarbeiter/-innen. 2

5 Bericht des Vorstands Wir leben momentan in einem von Unsicherheit geprägten Umfeld, durch das sich aber auch neue Chancen eröffnen. Trotz einer Verschärfung der Wirtschaftskrise in einigen Teilen der Welt bietet sich nun die einzigartige Gelegenheit, im Scheitern befindliche Systeme neu zu erfinden und hierbei auf die zunehmende Zahl an Nachhaltigkeitsinitiativen zu bauen. Es gibt eine positive Bewegung in die richtige Richtung und sie gewinnt an Dynamik. Werteorientierte Unternehmen werden zunehmend einflussreicher, denn sie sind Vorreiter für einen neuen Lebensstil, neue Arbeitsformen und eine neue Art von Geschäftstätigkeit. Gleichzeitig hat die angespannte Finanzlage Europas auch in der ersten Jahreshälfte die Aufmerksamkeit von Politikern und Presse gleichermaßen für sich beansprucht. Die Fähigkeit Europas, sich selbst neu zu erfinden, hängt zu großen Teilen davon ab, ob eine Lösung der Eurokrise gefunden werden kann. Allerdings haben sich die Gründerväter des Europaprojekts nicht in erster Linie mit technischen Fragen wie einer gemeinsamen Währung befasst. Vielmehr hatten sie sich einer Idee und geteilten Werten verschrieben, die nach ihrer Ansicht die Region einen, ihr Frieden bringen und neben kurzfristigem Reichtum auch auf lange Sicht Wohlstand im weitesten Sinne bescheren würden. Die Triodos Bank gibt nicht vor zu wissen, wie man die derzeitigen Probleme Europas lösen kann. Ein Unternehmen ist nicht mit einem Kontinent vergleichbar, und die Triodos Bank ist selbst weit davon entfernt, perfekt zu sein. Dank unserer mehr als 30-jährigen Erfahrung und fünf wachsenden Niederlassungen in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Spanien und Deutschland wissen wir jedoch einiges darüber, wie die Einheit in der Vielfalt in Europa funktionieren kann. Der Erfolg der Bank beruht im Wesentlichen darauf, dass sie Die Triodos Bank ist der Ansicht, dass der Mensch bei allen Geschäftsaktivitäten im Mittelpunkt stehen und die Produktion von Gütern im Gleichgewicht mit den Ressourcen der Erde stehen sollten. Darüber hinaus ist die Bank der Auffassung, dass Unternehmertum von zentraler Bedeutung für die Verbesserung der Lebensqualität ist. 3

6 gemeinsame Werte über lokale und kurzfristige Interessen gestellt hat. Die Triodos Bank ist Teil einer wachsenden Bewegung von Unternehmen, die auf werteorientierte Geschäftsaktivitäten setzen. Die meisten dieser Unternehmen sind, ebenso wie die Triodos Bank, relativ klein, zeichnen sich jedoch durch schnelles Wachstum aus. Diese Unternehmen streben nicht nach Größe um der Größe willen, wenngleich ihr Erfolg zunehmenden Einfluss mit sich bringt. Von lokalen Lebensmittelinitiativen bis hin zu ausgeklügelten ökologischen Geschäftsaktivitäten streben diese Unternehmen eine größere Wirkung auf die Gesellschaft und ihr direktes Umfeld an. Für die Triodos Bank selbst brachte dieser Fokus auf Werte in der ersten Jahreshälfte konzernweit erneut eine Wachstumssteigerung: Das Geschäftsvolumen der Triodos Gruppe, bestehend aus Triodos Bank, Triodos Investment Management und Triodos Private Banking, stieg um 8 % auf 7,3 Mrd. EUR. Besonders ausgeprägt fiel das Wachstum in Spanien aus, wo die Triodos Bank inzwischen 12 Zweigstellen unterhält. In Spanien konnte das Einlagenvolumen innerhalb kürzester Zeit gesteigert werden, sodass die lokale Kreditvergabe nun vollständig durch Kundeneinlagen refinanziert werden kann. Wie in den anderen Ländern, in denen die Triodos Bank aktiv ist, erfreut sie sich in Spanien wachsender Beliebtheit, da viele Spanier ihr Geld nun bevorzugt zur Triodos Bank tragen, wo ihnen ein bewussterer Umgang mit ihrem Geld ermöglicht wird. 11% Entwicklung des Bankgeschäfts Im ersten Halbjahr 2012 erhöhte sich die Bilanzsumme der Triodos Bank um 11 % auf 4,8 Mrd. EUR. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Wachstum 7 % betragen. Anhand dieses Beispiels lässt sich einmal mehr das kontinuierliche Wachstum der Triodos Bank belegen. Das Kreditvolumen stieg um 9 % (Vorjahreszeitraum: 12 %) und liegt somit im Rahmen der ambitionierten Zielvorgabe für Das Kredit/Einlagen-Verhältnis ging von 76 % zum Jahresende 2011 auf 74 % zurück. Das Kreditportfolio hat den Konjunkturabschwung weitgehend gut überstanden, sodass keine wesentlichen Anpassungen unserer Risikovorsorge für eventuelle Kreditausfälle erforderlich waren. Allerdings stellten sich in der ersten Jahreshälfte erneut einige Schwierigkeiten bei Krediten für Biomasseprojekte ein. Diese Probleme machten sich insbesondere am niederländischen Markt bemerkbar. Unsere Risikovorsorge in diesem Bereich erhöhte sich entsprechend im ersten Halbjahr 2012 um 6,6 Mio. EUR. Die Einlagen, die sich aus Spareinlagen, Termineinlagen und Guthaben auf Girokonten zusammensetzen, stiegen um 11 %. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren die Einlagen um 7 % gestiegen. Die Anzahl der Kunden konnte in der ersten Jahreshälfte 2012 um bzw. 11 % auf gesteigert werden. Beim Eigenkapital war im ersten Halbjahr ein Anstieg um 5 % auf 473 Mio. EUR zu verzeichnen. Im selben Zeitraum 2011 hatte das diesbezügliche Wachstum bei 6 % gelegen. Die Bilanzsumme der Triodos Bank erhöhte sich um 11 % auf 4,8 Mrd. EUR. 4

7 Verwaltetes Vermögen Das verwaltete Vermögen besteht aus zwei Komponenten: die von Triodos Private Banking verwalteten Mittel und dem Gesamtanlagebetrag in von Triodos Investment Management verwalteten Fonds. Im ersten Halbjahr 2012 wuchs das verwaltete Vermögen um 3 % auf 2,6 Mrd. EUR. Im Vorjahreszeitraum war dagegen ein Rückgang um 1 % verzeichnet worden. Das von Triodos Private Banking verwaltete Vermögen erhöhte sich in der ersten Jahreshälfte 2012 um 11 % auf 484 Mio. EUR; prozentual betrachtet entspricht dies einem unveränderten Anstieg im Vergleich zum selben Zeitraum Der Gesamtanlagebetrag in von Triodos Investment Management verwalteten Fonds stieg im Berichtszeitraum um 2 % auf 2,1 Mrd. EUR an. Im Vorjahreszeitraum war indes ein Minus von 3 % zu verzeichnen gewesen. Trotz des unsicheren Umfelds für Investments konnten Anleger weiterhin die nach wie vor guten Chancen im Bereich der nachhaltigen Geldanlage nutzen. Von insgesamt 20 Fonds profitieren drei niederländische Fonds von Steuervergünstigungen. Die niederländische Regierung hat Änderungen für das entsprechende Steuervergünstigungsprogramm beschlossen, die im Januar 2013 in Kraft treten. Die bisherigen Steuervorteile für grüne Anlageformen werden erhalten bleiben, was eine gute Nachricht für den Triodos Groenfonds ist. Die bisherigen Steuervorteile für den Triodos Cultuurfonds und den Triodos Fair Share Fund werden jedoch zu Beginn des kommenden Jahres wegfallen. Kapitalerhöhung Die BIZ-Quote der Triodos Bank, die ein wichtiger Indikator für die Eigenkapitalausstattung einer Bank ist, lag zum Stichtag bei 14,6 % und die Kernkapitalquote bei 14,3 %. Die Eigenkapitalausstattung der Triodos Bank war schon immer sehr gut. Damit das auch in Zukunft so bleibt und das Kreditportfolio weiter wachsen kann, arbeitet die Triodos Bank kontinuierlich an der Stärkung der Eigenkapitalbasis, indem sie Kapitalerhöhungen sowohl im gesamten Jahresverlauf als auch über gezielte Kampagnen durchführt. Diese Strategie hat sich als erfolgreich erwiesen. Aussichten für 2012 In der zweiten Jahreshälfte 2012 wird die Triodos Bank über ihre lokalen Niederlassungen weitere Kampagnen zur Eigenkapitalbeschaffung durchführen. Bis zum Jahresende rechnet die Bank mit dem Erreichen einer Zielspanne von Mio. EUR. Sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse eintreten, wird für das zweite Halbjahr mit stetigem Wachstum gerechnet. Zeist, 30. August 2012 Der Vorstand der Triodos Bank Finanzergebnisse In der ersten Jahreshälfte 2012 stieg das Ergebnis nach Steuern der Triodos Bank gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 31 % auf 9,9 Mio. EUR. Im Vorjahreszeitraum hatte das Ergebnis nach Steuern 7,6 Mio. EUR betragen. 5

8 Kennzahlen für das erste Halbjahr 2012 je Niederlassung und Geschäftsbereich In TEUR Bank Niederlande Bank Belgien Bank Großbritannien Bank Spanien Einlagen Anzahl Konten Kreditvolumen Anzahl Kredite Bilanzsumme Verwaltetes Vermögen Geschäftsvolumen insgesamt Erträge insgesamt Betriebliche Aufwendungen Risikovorsorge im Kreditgeschäft Risikovorsorge Beteiligungen Ergebnis vor Steuern Steuern von Einkommen und Ertrag Ergebnis nach Steuern Durchschnittliche Mitarbeiterzahl auf Vollzeitbasis 125,3 86,7 82,6 139,7 Betriebliche Aufwendungen/Erträge insgesamt 65% 47% 74% 60% 6

9 Bank Deutschland Bankgeschäft insgesamt Investment Management Triodos Private Banking Sonstiges Verrechnung konzerninterner Geschäftsvorfälle Gesamt ,8 465,1 85,2 12,7 117,6 680,6 121% 62% 82% 70% 65% 7

10 Konzernbilanz zum 30. Juni 2012 vor Gewinnverwendung in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Aktiva Barreserve Schuldverschreibungen öffentlicher Emittenten Forderungen an Kreditinstitute Kreditvolumen Festverzinsliche Wertpapiere Aktien Beteiligungen Immaterielle Anlagewerte Sachanlagen Sonstige Vermögensgegenstände Rechnungsabgrenzungsposten Summe Aktiva Passiva Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Einlagen Sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzungsposten Rückstellungen Nachrangige Verbindlichkeiten Eigenkapital Summe Passiva Eventualverbindlichkeiten Unwiderrufliche Kreditzusagen

11 Konzern-Gewinn-und- Verlust-Rechnung in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Erträge Zinserträge Zinsaufwendungen Zinsüberschuss Provisionserträge Provisionsaufwendungen Provisionsüberschuss Ergebnis aus Finanztransaktionen Sonstige Erträge Summe sonstige Erträge Erträge insgesamt Aufwendungen Personalaufwand und andere Verwaltungskosten Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Sachanlagen und immaterielle Anlagewerte Betriebliche Aufwendungen Risikovorsorge im Kreditgeschäft Risikovorsorge Beteiligungen Aufwendungen insgesamt Ergebnis vor Steuern Steuern von Einkommen und Ertrag Ergebnis nach Steuern Beträge in EUR Ergebnis je Aktie 1,57 1,69 1,48 Dividende je Aktie 1,95 1,95 9

12 Konsolidierte Übersicht über Zu- und Abgänge des Eigenkapitals in TEUR Gezeichnetes Kapital Eigenkapital zum 31. Dezember Kapitalerhöhung Aktiendividende Veränderung der Neubewertungsrücklage, nach Steuern Veränderungen aus der Währungsumrechnung, nach Steuern Gewinnverwendung Vorjahr, Zuführung zu den sonstigen Rücklagen Gewinnverwendung Vorjahr, Dividende In aktienähnliche Rechte umgewandelte Dividende Zuführung zur gesetzlichen Rücklage für Entwicklungskosten An- und Verkauf eigener aktienähnlicher Rechte Ergebnis nach Steuern Eigenkapital zum 30. Juni Kapitalerhöhung Aktiendividende Veränderung der Neubewertungsrücklage, nach Steuern Veränderungen aus der Währungsumrechnung, nach Steuern Gewinnverwendung Vorjahr, Zuführung zu den sonstigen Rücklagen Gewinnverwendung Vorjahr, Dividende In aktienähnliche Rechte umgewandelte Dividende Zuführung zur gesetzlichen Rücklage für Entwicklungskosten An- und Verkauf eigener aktienähnlicher Rechte Ergebnis nach Steuern Eigenkapital zum 31. Dezember Kapitalerhöhung Aktiendividende Veränderung der Neubewertungsrücklage, nach Steuern Veränderungen aus der Währungsumrechnung, nach Steuern Gewinnverwendung Vorjahr, Zuführung zu den sonstigen Rücklagen Gewinnverwendung Vorjahr, Dividende In aktienähnliche Rechte umgewandelte Dividende Zuführung zur gesetzlichen Rücklage für Entwicklungskosten An- und Verkauf eigener aktienähnlicher Rechte Ergebnis nach Steuern Eigenkapital zum 30. Juni

13 Gesetzliche Rücklage Sonstige Rücklagen Kapitalrücklage Neubewertungsrücklage Gewinnrücklagen Eigenkapital

14 Konzern- Kapitalflussrechnung in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Kapitalfluss aus operativer Geschäftstätigkeit Ergebnis nach Steuern Im Ergebnis nach Steuern enthaltene zahlungsunwirksame Posten und Überleitung auf den Kapitalfluss aus operativer Geschäftstätigkeit: Abschreibungen auf Sachanlagen Risikovorsorge im Kreditgeschäft Risikovorsorge Beteiligungen Umrechnungsdifferenzen bei Sachanlagen -42 Veränderung der Rückstellungen Veränderung anderer zahlungsunwirksamer Posten Zwischensumme Veränderung Schuldverschreibungen öffentlicher öffentlicher Emittenten Veränderung Forderungen an Kreditinstitute, nicht täglich fällig Veränderung Forderungen an Kunden Veränderung Aktien Veränderung Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, nicht täglich fällig Veränderung Verbindlichkeiten gegenüber Kunden Sonstige Veränderungen aus operativer Geschäftstätigkeit Kapitalfluss aus operativer Geschäftstätigkeit

15 in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Kapitalfluss aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von: Festverzinslichen Wertpapieren Beteiligungen Immateriellen Anlagewerten Sachanlagen Kapitalfluss aus Investitionstätigkeit Kapitalfluss aus Finanzierungstätigkeit Veränderung der nachrangigen Verbindlichkeiten Kapitalerhöhung Dividendenzahlungen Erwerb eigener aktienähnlicher Rechte 1 Kapitalfluss aus Finanzierungstätigkeit Nettokapitalfluss Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des Berichtzeitraums Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum Ende des Berichtzeitraums Sichteinlagen bei Zentralbanken Sichteinlagen bei Kreditinstituten Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum Ende des Berichtzeitraums

16 Erläuterungen zur Bilanz und zur Gewinn-und-Verlust-Rechnung Konsolidierungsgrundsätze Die Triodos Bank NV und die Konzerngesellschaften sind im Konzernabschluss voll konsolidiert. Joint Ventures werden quotenkonsolidiert, sofern sie in den Konsolidierungskreis einbezogen werden müssen, um ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens- und Ertragslage der Triodos Bank NV zu vermitteln. Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß Artikel 2:379 und 2:414 des niederländischen Zivilgesetzbuchs: Kantoor Buitenzorg BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Kantoor Nieuweroord BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Stichting Triodos Beleggersgiro, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Assurantiën BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Cultuurbank BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Custody BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Finanz GmbH, Frankfurt am Main, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Investment Management BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos MeesPierson Sustainable Investment Management BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 50%, Joint Venture unter gemeinsamer Führung, quotenkonsolidiert; Triodos Nieuwbouw BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Grundsätze für die Bewertung und Ermittlung des Ergebnisses Die Triodos Bank hat den Halbjahresbericht auf Basis einer konsistenten Anwendung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden erstellt. Die Triodos Bank hat die Änderungen in den niederländischen Richtlinien zur Berichterstattung, die seit 2012 zwingend einzuhalten sind, umgesetzt. Aufgrund der neuen Richtlinie für die Bewertung von Devisenterminkontrakten hat die Triodos Bank das Hedge Accounting eingeführt. Diese Änderungen haben keine wesentlichen Auswirkungen auf die Bilanzierung und Bewertungen in Bezug auf den Vergleichszeitraum von

17 Nachhaltiges Bankwesen Die Triodos Bank finanziert Unternehmen, Institutionen und Projekte mit einem Mehrwert in den Bereichen Soziales, Kultur und Umwelt. Dies wird ihr durch Sparer und Anleger, die sich für sozial verantwortliches Unternehmertum und eine nachhaltige Gesellschaft engagieren, ermöglicht. Unsere Mission lautet: Zu einer Gesellschaft beizutragen, in der Lebensqualität gefördert wird und die Würde des Menschen im Mittelpunkt steht. Menschen, Unternehmen und Organisationen zu ermöglichen, bewusst mit Geld umzugehen und damit nachhaltige Entwicklungen zu fördern. Unseren Kunden nachhaltige Finanzprodukte und guten Service anzubieten. Unsere Ambition Die Triodos Bank möchte die Würde des Menschen, den Schutz der natürlichen Umwelt und die Lebensqualität im Allgemeinen fördern. Zentral hierfür sind: sozial verantwortliches Unternehmertum, Transparenz und bewusster Umgang mit Geld. Bei der Triodos Bank wird nachhaltiges Banking in die Praxis umgesetzt. as bedeutet in erster Linie, dass die Bank Dienstleistungen und Produkte anbietet, die Nachhaltigkeit direkt fördern, wobei Geld eine lenkende Rolle einnimmt. Ein bewusstes Umgehen mit Geld bedeutet, in eine nachhaltige Wirtschaft zu investieren und so an einer besseren Gesellschaft zu arbeiten. Unsere Märkte, unsere Kernaktivitäten Die Triodos Bank möchte ihre Mission und Strategie als nachhaltige Bank auf drei unterschiedlichen Wegen verwirklichen. Nachhaltiger Dienstleister Ein Bankkunde wünscht sich nicht nur nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, sondern auch eine gute Preisgestaltung und professionellen Service. Die Triodos Bank ist der Ansicht, dass diese dem Kunden wichtigen Werte nicht unabhängig voneinander betrachtet werden können. Das bedeutet, dass die Bank beabsichtigt, ein umfassendes Paket an Bankdienstleistungen anzubieten, mit denen eine nachhaltige Entwicklung gefördert wird. Mit dieser Strategie möchte die Bank eine breite Kundenbasis aus Privatpersonen, Institutionen und Unternehmen aufbauen, die sich ausdrücklich für eine umfassende Beziehung mit der Triodos Bank entscheiden. Das Dienstleistungspaket hat in jedem Land mit Niederlassungen der Triodos Bank aufgrund der landes- und markttypischen Besonderheiten eine unterschiedliche Ausprägung. Produkterneuerer Die zweite strategische Zielsetzung ist die Entwicklung innovativer Produkte und ihre Bereitstellung. Der Vertrieb erfolgt über Distributionskanäle Dritter und der Bank selbst. Die Mission der Bank und der gesellschaftliche Mehrwert werden dabei direkt aus dem Produkt ersichtlich. In den Niederlanden ist diese Entwicklung weit fortgeschritten. Sowohl der Triodos Groenfonds (Grünfonds) und der Triodos Vastgoedfonds (Immobilienfonds) als auch der Triodos Cultuurfonds (Kulturfonds) werden einem breiten Publikum über die Triodos Bank und andere Banken angeboten. Die Triodos Sustainability Funds, der Triodos Microfinance Fund und der Triodos Renewable Energy Fund sind ebenfalls für den Vertrieb in Europa konzipiert. Mittlerweile geht das Wachstum dieser Fonds zu mehr als 50 % auf das Konto von Dritten. Diese Entwicklung sorgt dafür, dass die Produkte einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Meinungsführer Die Triodos Bank möchte zu einer öffentlichen Debatte über Themen wie Lebensqualität, sozial verantwortliches Unternehmertum und nachhaltiges Banking anregen. Mit 30 Jahren Erfahrung sieht die Bank eine Aufgabe darin, eine nachhaltige Entwicklung aktiv mitzugestalten. Mit ihrer Vision und deren konsequenter Umsetzung hat sich die Triodos Bank einen internationalen Ruf als Meinungsführer erworben. 15

18 Adressen Internationale Zentrale Nieuweroordweg 1, Zeist Postfach AB Zeist, Niederlande Telefon +31 (0) Niederlassungen Niederlande Utrechtseweg 44, Zeist Postfach AB Zeist, Niederlande Telefon +31 (0) Belgien Hoogstraat 139/ Brüssel, Belgien Telefon +32 (0) Spanien C/ José Echegaray 5 Parque Empresarial Las Rozas Madrid, Spanien Telefon Zweigstellen in: Barcelona, Sevilla, Madrid, Valladolid, Valencia, Zaragoza, Bilbao, A Coruña, Palma de Mallorca, Las Palmas de Gran Canaria und Santa Cruz de Tenerife Kontakt: Deutschland Mainzer Landstr. 211 D Frankfurt am Main Telefon +49 (0) Großbritannien Deanery Road Bristol BS1 5AS, Großbritannien Telefon +44 (0) Zweigstelle in Edinburgh Kontakt: 16

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Vor Gewinnverwendung Beträge in TEUR Anhang* 31.12.2013 31.12.2012 AKTIVA Barreserve 1 895.755 380.497 Schuldtitel öffentlicher Stellen 2 48.000 Forderungen an Kreditinstitute

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Vorwort. Lagebericht. Ertragslage. Vermögenslage. Finanzlage. Sehr geehrte Aktionäre, das erste Quartal 2004 war geprägt von einer uneinheitlichen

Vorwort. Lagebericht. Ertragslage. Vermögenslage. Finanzlage. Sehr geehrte Aktionäre, das erste Quartal 2004 war geprägt von einer uneinheitlichen Vorwort Lagebericht Sehr geehrte Aktionäre, Ertragslage 1 das erste Quartal 2004 war geprägt von einer uneinheitlichen Börsenstimmung. Zum Teil sehr positiven Unternehmensnachrichten und verbesserten Konjunkturdaten

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 43.254.339 gegenüber Kunden

Mehr

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Hartmut Bieg Bankbilanzierung nach HGB und IFRS Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Inhaltsübersicht Anmerkungen zu den Formblättern nach der RechKredV...1 1 Formblätter

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

QUARTALSBERICHT II-2003 BAADER WERTPAPIERHANDELSBANK AG

QUARTALSBERICHT II-2003 BAADER WERTPAPIERHANDELSBANK AG QUARTALSBERICHT II-23 BAADER WERTPAPIERHANDELSBANK AG Sehr geehrte Aktionäre, der Stimmungsumschwung der Anleger an den Börsen im II. Quartal 23 führte zu teilweise erheblichen Kurssteigerungen. Die deutschen

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

tri hodos griechisch für drei Wege

tri hodos griechisch für drei Wege PHILOSOPHIE tri hodos griechisch für drei Wege MENSCH UMWELT WIRTSCHAFT Stand März 2011 Seite 1 PHILOSOPHIE Scott Ridley von der Triodos Bank beim Windpark in Caton, Lancashire. Umwelt Erneuerbare Energien,

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015

Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015 Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015 Agenda 1. Ethisches Investment 2. Unsere Philosophie 3. Unser Unternehmen 1 2 Ethisches Investment Ethische Investment Eine Definition

Mehr

elektronischer Bundesanzeiger

elektronischer Bundesanzeiger Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwebundesanzeigerde

Mehr

Unsere Mission. Unsere Ambition

Unsere Mission. Unsere Ambition Die Triodos Bank finanziert Unternehmen, Institutionen und Projekte mit einem Mehrwert in den Bereichen Soziales, Kultur und Umwelt. Dies wird ihr durch Sparer und Anleger, die sich für sozial verantwortliches

Mehr

Fahrplan: Ergebnisse berechnen

Fahrplan: Ergebnisse berechnen Fahrplan: Ergebnisse berechnen 2 Liebes Team, Entscheidungen zu planen, ist eine Herausforderung. Doch gewusst wie, können Sie schnell Planrechnungen für Ihre Entscheidungen erstellen. Um Ihnen den Weg

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2014 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2014 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 24 AUSZUG Jahresbericht 24 (Auszug) DAS GESCHÄFTS Bilanzsumme Im Geschäftsjahr 24 konnte die Gruppe der PSD Banken das Wachstum der vergangenen Jahre erneut steigern.

Mehr

20 05 Quartalsbericht 3

20 05 Quartalsbericht 3 20 Quartalsbericht 3 Qualitatives Wachstum auch 20 In den vergangenen Jahrzehnten hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft eine hervorragende Entwicklung genommen und dabei vieles

Mehr

Halbjahresbericht 2012

Halbjahresbericht 2012 Halbjahresbericht 2012 Die Aktie und Investor Relations Der AutoBank-Konzern in Zahlen Aktie und Investor Relations Die AutoBank verfügt zum 30.06.2012 über zwei Aktiengattungen: 6.143.152 Stück Stammaktien

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Geschäftsbericht 2011 2 Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg 3 Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Jahre Vielfalt Zahlen

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Q1 Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2005 bis zum 31. Dezember 2005 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar 01.10.05 Veränd.

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Auf einen Blick. Die Gesellschaft. mwb fairtrade 1. Halbjahr 2014 1. Halbjahr 2013 +/- in % Provisionsergebnis TEUR 1.061 TEUR 1.

Auf einen Blick. Die Gesellschaft. mwb fairtrade 1. Halbjahr 2014 1. Halbjahr 2013 +/- in % Provisionsergebnis TEUR 1.061 TEUR 1. Bericht zum Halbjahr 2014 2 Auf einen Blick mwb fairtrade 1. Halbjahr 2014 1. Halbjahr 2013 +/- in % Provisionsergebnis TEUR 1.061 TEUR 1.494-29 Handelsergebnis TEUR 5.176 TEUR 4.989 +4 Personalaufwand

Mehr

sino AG High End Brokerage

sino AG High End Brokerage sino AG High End Brokerage --------------------------------------------------------------- Quartalsbericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Q12007/08 High End Brokerage seit

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2015 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2015 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

Quartalsbericht II / 2004

Quartalsbericht II / 2004 Quartalsbericht II / 2004 Vorwort Lagebericht Sehr geehrte Aktionäre, Ertragslage das zweite Quartal 2004 war geprägt von stagnierenden Kursen und Umsatzrückgängen an den deutschen Börsen. Die zunehmende

Mehr

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, gerne informieren wir Sie in diesem Kurzbericht über ein Geschäftsjahr, in dem wir gemeinsam mit Ihnen erfolgreich waren. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Mehr

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh Frankfurt am Main Halbjahresabschluss mit Lagebericht 1. Januar 2005 bis zum 30.

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh Frankfurt am Main Halbjahresabschluss mit Lagebericht 1. Januar 2005 bis zum 30. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh Frankfurt am Main Halbjahresabschluss mit Lagebericht 1. Januar 2005 bis zum 30. Juni 2005 Der Halbjahresabschluss zum 30. Juni 2005 ist ungeprüft. INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank.

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. Wirtschaftliche Entwicklung 2014 Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung Deutschlands wurde in 2014 erneut durch schwierige

Mehr

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Christian Gaber Bankbilanz nach HGB Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Inhaltsverzeichnis XIX 1.3.11.2.6 Kapitalerhöhung... 464 1.3.11.2.7 Kapitalherabsetzungen... 466 1.3.11.3

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg

NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg Geschäftsbericht 2011 NABAG Geschäftsbericht 2011 Seite 3 Inhalt Bericht des Vorstands 4 Bericht des Aufsichtsrats 7 Bilanz zum 31.12.2011 8

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes GESCHÄFTSBERICHT Bericht des Vorstandes STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN Liebe Mitglieder, sehr verehrte Kunden und Geschäftsfreunde, Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung, das sind die

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Eigenmittel. Offenlegung gemäß Art. 437 CRR Art. 437 Abs. 1 lit. a, d, e. gemäß DurchführungsVO (EU) Nr. 1423/2013

Eigenmittel. Offenlegung gemäß Art. 437 CRR Art. 437 Abs. 1 lit. a, d, e. gemäß DurchführungsVO (EU) Nr. 1423/2013 Eigenmittel Offenlegung gemäß Art. 437 CRR Art. 437 Abs. 1 lit. a, d, e gemäß DurchführungsVO (EU) Nr. 1423/2013 1. Bilanzabstimmung zu Posten der aufsichtsrechtlichen Eigenmittel 1.1. Bilanz und Eigenkapital

Mehr

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS zum 31. Juli 2015 Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KLAUS-DIETER HEIGRODT vereidigter Buchprüfer / Steuerberater Am Dreieck 1, 41564 Kaarst - Postfach

Mehr

sino AG High End Brokerage

sino AG High End Brokerage sino AG High End Brokerage --------------------------------------------------------------- Quartalsbericht für den Zeitraum vom 01. Januar bis 31. März 2008 Q22008 High End Brokerage seit 1998 2 Unternehmenskennzahlen

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2009

Halbjahresfinanzbericht 2009 Halbjahresfinanzbericht 2009 Deutschlands günstiger Online-Broker www.flatex.de Inhalt Übersicht 3 Kennzahlen der flatex ag 4 Geschäftsentwicklung 6 Geschäftszahlen > > Halbjahresbilanz > > Halbjahres-Gewinn-

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen Kapitel 2: Externes Rechnungswesen 2.1 Grundlagen 2.2 Bilanzierung Kapitel 2 2.3 Buchführung 2.4 Jahresabschluss 2.5 Internationale Rechnungslegung 27 Einführung Externes Rechnungswesen Wie entsteht eine

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

Ihr Vertrauen Unser Versprechen

Ihr Vertrauen Unser Versprechen Ihr Vertrauen Unser Versprechen» Gut, FAIR, MENSCHLICH, NAH bedeutet für uns kein leeres Versprechen, sondern ist gelebter Auftrag. Auf unser Engagement für die Region können Sie sich verlassen. Geschäftsbericht

Mehr

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG Q1/2012 Zwischenlagebericht Seite 2 Verkürzter Zwischenabschluss Seite 5 Anhang zum Zwischenabschluss Seite 7 Erklärung der gesetzlichen

Mehr

1. Januar 2000 30. Juni 2000 updating customer relations

1. Januar 2000 30. Juni 2000 updating customer relations Halbjahresbericht der update.com software AG 1. Januar 2000 30. Juni 2000 updating customer relations Zahlen im Überblick 2000 1999 01-04 30-06 01-04 30-06 2000 1999 01-01 30-06 01-01 30-06 Umsatzerlöse

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014 Bilanzpressekonferenz 2013 12. Juni 2014 1 Ergebnisse 2013 2 Ausblick Agenda 22 Wachstumskurs vorsichtig fortgesetzt Bilanzsumme in Mio. 4.142 4.293 3.893 2011 2012 2013 in + 249 + 151 in % + 6,4 + 3,6

Mehr

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder Geschäftsbericht 2014 Erfolgskurs gehalten Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre VR Bank Hof eg hat sich im 2014 sowohl im Markt als auch betriebswirtschaftlich zufriedenstellend entwickelt. Ausgelöst durch

Mehr

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r":{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -''

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r:{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' KURZBERICHT 213 Erl I- votksbank o;r":{*, Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' lst regional noch wichtig? Ei nmal kurz nachgedacht... L Hat eine Direktbank jemals in lhrer Nähe einen Arbeits-oder Ausbi

Mehr

BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008

BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008 BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008 Aktiva Stand am 2008-12-31 Stand am 2007-12-31 ANLAGEVERMÖGEN 143 065 123 443 Immaterielle Werte 2 984 2 703 Sachanlagevermögen 81 816 69 913 Investitionsimmobilien

Mehr

Analystentag der DAB bank AG Frankfurt a.m., den 19. Februar 2008

Analystentag der DAB bank AG Frankfurt a.m., den 19. Februar 2008 Vorläufige, noch nicht testierte Zahlen Analystentag der DAB bank AG Frankfurt a.m., den 19. Februar 2008 www.dab-bank.de Inhalt Ergebnisse 2007: Highlights Ergebnisse 2007: Details Die Direkt Anlage Bank

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Inhaltsübersicht Einleitung Die Bilanz Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1%

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Finanzinformationen und wesentliche Leistungskennziffern Finanzinformationen 2011 2013 (in Mio. ) 2011 1 2012 1 2013 Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Umsatzkosten

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

POSTBANK KONZERN ZWISCHENMITTEILUNG ZUM 30. SEPTEMBER 2014

POSTBANK KONZERN ZWISCHENMITTEILUNG ZUM 30. SEPTEMBER 2014 POSTBANK KONZERN ZWISCHENMITTEILUNG ZUM 30. SEPTEMBER 2014 VORBEMERKUNG VOLKSWIRTSCHAFTLICHE ENTWICKLUNG GESCHÄFTSENTWICKLUNG VORBEMERKUNG Diese Mitteilung stellt eine Zwischenmitteilung im Sinne des 37x

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Jahresabschlussanalyse

Jahresabschlussanalyse Herzlich Willkommen zum Seminar Jahresabschlussanalyse Serr GmbH, Oberndorf 1 Viel Erfolg beim Seminar! Serr GmbH, Oberndorf 2 Jahresabschlussanalyse - Gliederung Bestandteile JA Grundstruktur Bilanz und

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Agenda 01 Gestärkt in die Zukunft 02 Wandel des Bankensystems, eine etwas andere Betrachtung 03 Unter den TOP 3 2

Mehr

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen 1. Januar 2013 30. September 2013 ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern operativer Verlust (EBIT) auf Jahressicht halbiert Projektverzögerungen

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2004 bis zum 31. Dezember 2004

Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2004 bis zum 31. Dezember 2004 Q1 Bericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2004 bis zum 31. Dezember 2004 Die folgende Übersicht stellt die Entwicklung des Geschäftsvolumens der sino AG anhand verschiedener Kennzahlen dar: Vorwort zum

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Hauptversammlung Deutsche Postbank AG

Hauptversammlung Deutsche Postbank AG Hauptversammlung Deutsche Postbank AG Stefan Jütte, Vorsitzender des Vorstands Frankfurt am Main, 29. April 2010 Postbank 2009 - auf einen Blick Vorsteuerergebnis -398 Mio. (2008 angepasst: -1.064 Mio.

Mehr

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht Die Bank im Weschnitztal Jahresbericht 2010 Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands war im Jahr 2010 von einem kräftigen Konjunkturaufschwung geprägt. Das Bruttoinlandsprodukt

Mehr

HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT!

HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT! PRESSEKONFERENZ 15. Mai 2014, 10:00 Uhr, NEOSPHÄRE HYPO ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT! Abbaugesellschaft vs. INSOLVENZSZENARIO mit Klubobmann Matthias Strolz und Budgetsprecher Rainer Hable Rückfragehinweis:

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Budenheim Der Unterschied beginnt beim Namen. Sparkasse. Seite 1 Die Sparkassen in Rheinland-Pfalz auf einen Blick Auf einen Blick: Kundenkredite erstmals über 40 Mrd. Wohnungsbaukredite Wachstumstreiber

Mehr