TLB Halbjahresbericht 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TLB Halbjahresbericht 2012"

Transkript

1 TLB Halbjahresbericht 2012

2

3 Nachhaltiges Banking Eine nachhaltige Bank fördert den bewussten Umgang mit Geld. Sie stellt größtmögliche Transparenz über die Verwendung her. Sie verwendet das Geld ihrer Anleger und Sparer für Finanzierungen in den Bereichen Ökologie, Kultur und Soziales. Auf diese Weise fördert sie die Lebensqualität in einer nachhaltigen Gesellschaft und trägt zum Einklang von Mensch und Umwelt bei.

4 Kennzahlen Beträge in Mio. EUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Finanzlage Kernkapital Eigenkapital Anzahl Inhaber von aktienähnlichen Rechten Einlagen Anzahl Konten Kreditvolumen Anzahl Kredite Bilanzsumme Verwaltetes Vermögen* Geschäftsvolumen insgesamt Erträge insgesamt 73,5 70,0 58,6 Betriebliche Aufwendungen -47,8-46,2-43,6 Risikovorsorge im Kreditgeschäft -12,4-10,8-5,0 Risikovorsorge Beteiligungen 0,1-0,1 Ergebnis vor Steuern 13,4 13,0 9,9 Steuern von Einkommen und Ertrag -3,5-3,2-2,3 Ergebnis nach Steuern 9,9 9,8 7,6 Kernkapitalquote 14,3% 14,0% 13,4% Eigenkapitalquote (BIZ-Quote) 14,6% 14,4% 14,3% Betriebliche Aufwendungen/Erträge insgesamt 65% 66% 74% Je Aktie (in EUR) Kurswert zum Ende des Berichtszeitraums Ergebnis nach Steuern** 1,57 1,69 1,48 Dividende 1,95 1,95 Soziales Anzahl Mitarbeiter/-innen zum Ende des Berichtszeitraums *** Für die im Halbjahresbericht aufgeführten Zahlen erfolgte keine Prüfung durch einen externen Wirtschaftsprüfer. * Einschließlich Vermögen, das von verbundenen aber nicht in den Konsolidierungskreis einbezogenen Unternehmen verwaltet wird. ** Das Ergebnis je Aktie wurde für die Durchschnittszahl der im Geschäftsjahr im Umlauf befindlichen Aktien berechnet. *** Alle bei der Triodos Bank NV angestellten Mitarbeiter/-innen mit Ausnahme der beim Joint Venture Triodos MeesPierson beschäftigten Mitarbeiter/-innen. 2

5 Bericht des Vorstands Wir leben momentan in einem von Unsicherheit geprägten Umfeld, durch das sich aber auch neue Chancen eröffnen. Trotz einer Verschärfung der Wirtschaftskrise in einigen Teilen der Welt bietet sich nun die einzigartige Gelegenheit, im Scheitern befindliche Systeme neu zu erfinden und hierbei auf die zunehmende Zahl an Nachhaltigkeitsinitiativen zu bauen. Es gibt eine positive Bewegung in die richtige Richtung und sie gewinnt an Dynamik. Werteorientierte Unternehmen werden zunehmend einflussreicher, denn sie sind Vorreiter für einen neuen Lebensstil, neue Arbeitsformen und eine neue Art von Geschäftstätigkeit. Gleichzeitig hat die angespannte Finanzlage Europas auch in der ersten Jahreshälfte die Aufmerksamkeit von Politikern und Presse gleichermaßen für sich beansprucht. Die Fähigkeit Europas, sich selbst neu zu erfinden, hängt zu großen Teilen davon ab, ob eine Lösung der Eurokrise gefunden werden kann. Allerdings haben sich die Gründerväter des Europaprojekts nicht in erster Linie mit technischen Fragen wie einer gemeinsamen Währung befasst. Vielmehr hatten sie sich einer Idee und geteilten Werten verschrieben, die nach ihrer Ansicht die Region einen, ihr Frieden bringen und neben kurzfristigem Reichtum auch auf lange Sicht Wohlstand im weitesten Sinne bescheren würden. Die Triodos Bank gibt nicht vor zu wissen, wie man die derzeitigen Probleme Europas lösen kann. Ein Unternehmen ist nicht mit einem Kontinent vergleichbar, und die Triodos Bank ist selbst weit davon entfernt, perfekt zu sein. Dank unserer mehr als 30-jährigen Erfahrung und fünf wachsenden Niederlassungen in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Spanien und Deutschland wissen wir jedoch einiges darüber, wie die Einheit in der Vielfalt in Europa funktionieren kann. Der Erfolg der Bank beruht im Wesentlichen darauf, dass sie Die Triodos Bank ist der Ansicht, dass der Mensch bei allen Geschäftsaktivitäten im Mittelpunkt stehen und die Produktion von Gütern im Gleichgewicht mit den Ressourcen der Erde stehen sollten. Darüber hinaus ist die Bank der Auffassung, dass Unternehmertum von zentraler Bedeutung für die Verbesserung der Lebensqualität ist. 3

6 gemeinsame Werte über lokale und kurzfristige Interessen gestellt hat. Die Triodos Bank ist Teil einer wachsenden Bewegung von Unternehmen, die auf werteorientierte Geschäftsaktivitäten setzen. Die meisten dieser Unternehmen sind, ebenso wie die Triodos Bank, relativ klein, zeichnen sich jedoch durch schnelles Wachstum aus. Diese Unternehmen streben nicht nach Größe um der Größe willen, wenngleich ihr Erfolg zunehmenden Einfluss mit sich bringt. Von lokalen Lebensmittelinitiativen bis hin zu ausgeklügelten ökologischen Geschäftsaktivitäten streben diese Unternehmen eine größere Wirkung auf die Gesellschaft und ihr direktes Umfeld an. Für die Triodos Bank selbst brachte dieser Fokus auf Werte in der ersten Jahreshälfte konzernweit erneut eine Wachstumssteigerung: Das Geschäftsvolumen der Triodos Gruppe, bestehend aus Triodos Bank, Triodos Investment Management und Triodos Private Banking, stieg um 8 % auf 7,3 Mrd. EUR. Besonders ausgeprägt fiel das Wachstum in Spanien aus, wo die Triodos Bank inzwischen 12 Zweigstellen unterhält. In Spanien konnte das Einlagenvolumen innerhalb kürzester Zeit gesteigert werden, sodass die lokale Kreditvergabe nun vollständig durch Kundeneinlagen refinanziert werden kann. Wie in den anderen Ländern, in denen die Triodos Bank aktiv ist, erfreut sie sich in Spanien wachsender Beliebtheit, da viele Spanier ihr Geld nun bevorzugt zur Triodos Bank tragen, wo ihnen ein bewussterer Umgang mit ihrem Geld ermöglicht wird. 11% Entwicklung des Bankgeschäfts Im ersten Halbjahr 2012 erhöhte sich die Bilanzsumme der Triodos Bank um 11 % auf 4,8 Mrd. EUR. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Wachstum 7 % betragen. Anhand dieses Beispiels lässt sich einmal mehr das kontinuierliche Wachstum der Triodos Bank belegen. Das Kreditvolumen stieg um 9 % (Vorjahreszeitraum: 12 %) und liegt somit im Rahmen der ambitionierten Zielvorgabe für Das Kredit/Einlagen-Verhältnis ging von 76 % zum Jahresende 2011 auf 74 % zurück. Das Kreditportfolio hat den Konjunkturabschwung weitgehend gut überstanden, sodass keine wesentlichen Anpassungen unserer Risikovorsorge für eventuelle Kreditausfälle erforderlich waren. Allerdings stellten sich in der ersten Jahreshälfte erneut einige Schwierigkeiten bei Krediten für Biomasseprojekte ein. Diese Probleme machten sich insbesondere am niederländischen Markt bemerkbar. Unsere Risikovorsorge in diesem Bereich erhöhte sich entsprechend im ersten Halbjahr 2012 um 6,6 Mio. EUR. Die Einlagen, die sich aus Spareinlagen, Termineinlagen und Guthaben auf Girokonten zusammensetzen, stiegen um 11 %. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren die Einlagen um 7 % gestiegen. Die Anzahl der Kunden konnte in der ersten Jahreshälfte 2012 um bzw. 11 % auf gesteigert werden. Beim Eigenkapital war im ersten Halbjahr ein Anstieg um 5 % auf 473 Mio. EUR zu verzeichnen. Im selben Zeitraum 2011 hatte das diesbezügliche Wachstum bei 6 % gelegen. Die Bilanzsumme der Triodos Bank erhöhte sich um 11 % auf 4,8 Mrd. EUR. 4

7 Verwaltetes Vermögen Das verwaltete Vermögen besteht aus zwei Komponenten: die von Triodos Private Banking verwalteten Mittel und dem Gesamtanlagebetrag in von Triodos Investment Management verwalteten Fonds. Im ersten Halbjahr 2012 wuchs das verwaltete Vermögen um 3 % auf 2,6 Mrd. EUR. Im Vorjahreszeitraum war dagegen ein Rückgang um 1 % verzeichnet worden. Das von Triodos Private Banking verwaltete Vermögen erhöhte sich in der ersten Jahreshälfte 2012 um 11 % auf 484 Mio. EUR; prozentual betrachtet entspricht dies einem unveränderten Anstieg im Vergleich zum selben Zeitraum Der Gesamtanlagebetrag in von Triodos Investment Management verwalteten Fonds stieg im Berichtszeitraum um 2 % auf 2,1 Mrd. EUR an. Im Vorjahreszeitraum war indes ein Minus von 3 % zu verzeichnen gewesen. Trotz des unsicheren Umfelds für Investments konnten Anleger weiterhin die nach wie vor guten Chancen im Bereich der nachhaltigen Geldanlage nutzen. Von insgesamt 20 Fonds profitieren drei niederländische Fonds von Steuervergünstigungen. Die niederländische Regierung hat Änderungen für das entsprechende Steuervergünstigungsprogramm beschlossen, die im Januar 2013 in Kraft treten. Die bisherigen Steuervorteile für grüne Anlageformen werden erhalten bleiben, was eine gute Nachricht für den Triodos Groenfonds ist. Die bisherigen Steuervorteile für den Triodos Cultuurfonds und den Triodos Fair Share Fund werden jedoch zu Beginn des kommenden Jahres wegfallen. Kapitalerhöhung Die BIZ-Quote der Triodos Bank, die ein wichtiger Indikator für die Eigenkapitalausstattung einer Bank ist, lag zum Stichtag bei 14,6 % und die Kernkapitalquote bei 14,3 %. Die Eigenkapitalausstattung der Triodos Bank war schon immer sehr gut. Damit das auch in Zukunft so bleibt und das Kreditportfolio weiter wachsen kann, arbeitet die Triodos Bank kontinuierlich an der Stärkung der Eigenkapitalbasis, indem sie Kapitalerhöhungen sowohl im gesamten Jahresverlauf als auch über gezielte Kampagnen durchführt. Diese Strategie hat sich als erfolgreich erwiesen. Aussichten für 2012 In der zweiten Jahreshälfte 2012 wird die Triodos Bank über ihre lokalen Niederlassungen weitere Kampagnen zur Eigenkapitalbeschaffung durchführen. Bis zum Jahresende rechnet die Bank mit dem Erreichen einer Zielspanne von Mio. EUR. Sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse eintreten, wird für das zweite Halbjahr mit stetigem Wachstum gerechnet. Zeist, 30. August 2012 Der Vorstand der Triodos Bank Finanzergebnisse In der ersten Jahreshälfte 2012 stieg das Ergebnis nach Steuern der Triodos Bank gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 31 % auf 9,9 Mio. EUR. Im Vorjahreszeitraum hatte das Ergebnis nach Steuern 7,6 Mio. EUR betragen. 5

8 Kennzahlen für das erste Halbjahr 2012 je Niederlassung und Geschäftsbereich In TEUR Bank Niederlande Bank Belgien Bank Großbritannien Bank Spanien Einlagen Anzahl Konten Kreditvolumen Anzahl Kredite Bilanzsumme Verwaltetes Vermögen Geschäftsvolumen insgesamt Erträge insgesamt Betriebliche Aufwendungen Risikovorsorge im Kreditgeschäft Risikovorsorge Beteiligungen Ergebnis vor Steuern Steuern von Einkommen und Ertrag Ergebnis nach Steuern Durchschnittliche Mitarbeiterzahl auf Vollzeitbasis 125,3 86,7 82,6 139,7 Betriebliche Aufwendungen/Erträge insgesamt 65% 47% 74% 60% 6

9 Bank Deutschland Bankgeschäft insgesamt Investment Management Triodos Private Banking Sonstiges Verrechnung konzerninterner Geschäftsvorfälle Gesamt ,8 465,1 85,2 12,7 117,6 680,6 121% 62% 82% 70% 65% 7

10 Konzernbilanz zum 30. Juni 2012 vor Gewinnverwendung in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Aktiva Barreserve Schuldverschreibungen öffentlicher Emittenten Forderungen an Kreditinstitute Kreditvolumen Festverzinsliche Wertpapiere Aktien Beteiligungen Immaterielle Anlagewerte Sachanlagen Sonstige Vermögensgegenstände Rechnungsabgrenzungsposten Summe Aktiva Passiva Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Einlagen Sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzungsposten Rückstellungen Nachrangige Verbindlichkeiten Eigenkapital Summe Passiva Eventualverbindlichkeiten Unwiderrufliche Kreditzusagen

11 Konzern-Gewinn-und- Verlust-Rechnung in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Erträge Zinserträge Zinsaufwendungen Zinsüberschuss Provisionserträge Provisionsaufwendungen Provisionsüberschuss Ergebnis aus Finanztransaktionen Sonstige Erträge Summe sonstige Erträge Erträge insgesamt Aufwendungen Personalaufwand und andere Verwaltungskosten Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Sachanlagen und immaterielle Anlagewerte Betriebliche Aufwendungen Risikovorsorge im Kreditgeschäft Risikovorsorge Beteiligungen Aufwendungen insgesamt Ergebnis vor Steuern Steuern von Einkommen und Ertrag Ergebnis nach Steuern Beträge in EUR Ergebnis je Aktie 1,57 1,69 1,48 Dividende je Aktie 1,95 1,95 9

12 Konsolidierte Übersicht über Zu- und Abgänge des Eigenkapitals in TEUR Gezeichnetes Kapital Eigenkapital zum 31. Dezember Kapitalerhöhung Aktiendividende Veränderung der Neubewertungsrücklage, nach Steuern Veränderungen aus der Währungsumrechnung, nach Steuern Gewinnverwendung Vorjahr, Zuführung zu den sonstigen Rücklagen Gewinnverwendung Vorjahr, Dividende In aktienähnliche Rechte umgewandelte Dividende Zuführung zur gesetzlichen Rücklage für Entwicklungskosten An- und Verkauf eigener aktienähnlicher Rechte Ergebnis nach Steuern Eigenkapital zum 30. Juni Kapitalerhöhung Aktiendividende Veränderung der Neubewertungsrücklage, nach Steuern Veränderungen aus der Währungsumrechnung, nach Steuern Gewinnverwendung Vorjahr, Zuführung zu den sonstigen Rücklagen Gewinnverwendung Vorjahr, Dividende In aktienähnliche Rechte umgewandelte Dividende Zuführung zur gesetzlichen Rücklage für Entwicklungskosten An- und Verkauf eigener aktienähnlicher Rechte Ergebnis nach Steuern Eigenkapital zum 31. Dezember Kapitalerhöhung Aktiendividende Veränderung der Neubewertungsrücklage, nach Steuern Veränderungen aus der Währungsumrechnung, nach Steuern Gewinnverwendung Vorjahr, Zuführung zu den sonstigen Rücklagen Gewinnverwendung Vorjahr, Dividende In aktienähnliche Rechte umgewandelte Dividende Zuführung zur gesetzlichen Rücklage für Entwicklungskosten An- und Verkauf eigener aktienähnlicher Rechte Ergebnis nach Steuern Eigenkapital zum 30. Juni

13 Gesetzliche Rücklage Sonstige Rücklagen Kapitalrücklage Neubewertungsrücklage Gewinnrücklagen Eigenkapital

14 Konzern- Kapitalflussrechnung in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Kapitalfluss aus operativer Geschäftstätigkeit Ergebnis nach Steuern Im Ergebnis nach Steuern enthaltene zahlungsunwirksame Posten und Überleitung auf den Kapitalfluss aus operativer Geschäftstätigkeit: Abschreibungen auf Sachanlagen Risikovorsorge im Kreditgeschäft Risikovorsorge Beteiligungen Umrechnungsdifferenzen bei Sachanlagen -42 Veränderung der Rückstellungen Veränderung anderer zahlungsunwirksamer Posten Zwischensumme Veränderung Schuldverschreibungen öffentlicher öffentlicher Emittenten Veränderung Forderungen an Kreditinstitute, nicht täglich fällig Veränderung Forderungen an Kunden Veränderung Aktien Veränderung Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, nicht täglich fällig Veränderung Verbindlichkeiten gegenüber Kunden Sonstige Veränderungen aus operativer Geschäftstätigkeit Kapitalfluss aus operativer Geschäftstätigkeit

15 in TEUR 1. Halbjahr Halbjahr Halbjahr 2011 Kapitalfluss aus Investitionstätigkeit Auszahlungen für den Erwerb von: Festverzinslichen Wertpapieren Beteiligungen Immateriellen Anlagewerten Sachanlagen Kapitalfluss aus Investitionstätigkeit Kapitalfluss aus Finanzierungstätigkeit Veränderung der nachrangigen Verbindlichkeiten Kapitalerhöhung Dividendenzahlungen Erwerb eigener aktienähnlicher Rechte 1 Kapitalfluss aus Finanzierungstätigkeit Nettokapitalfluss Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des Berichtzeitraums Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum Ende des Berichtzeitraums Sichteinlagen bei Zentralbanken Sichteinlagen bei Kreditinstituten Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum Ende des Berichtzeitraums

16 Erläuterungen zur Bilanz und zur Gewinn-und-Verlust-Rechnung Konsolidierungsgrundsätze Die Triodos Bank NV und die Konzerngesellschaften sind im Konzernabschluss voll konsolidiert. Joint Ventures werden quotenkonsolidiert, sofern sie in den Konsolidierungskreis einbezogen werden müssen, um ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens- und Ertragslage der Triodos Bank NV zu vermitteln. Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß Artikel 2:379 und 2:414 des niederländischen Zivilgesetzbuchs: Kantoor Buitenzorg BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Kantoor Nieuweroord BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Stichting Triodos Beleggersgiro, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Assurantiën BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Cultuurbank BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Custody BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Finanz GmbH, Frankfurt am Main, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos Investment Management BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Triodos MeesPierson Sustainable Investment Management BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 50%, Joint Venture unter gemeinsamer Führung, quotenkonsolidiert; Triodos Nieuwbouw BV, Zeist, Niederlande, Beteiligung 100%, Konzerngesellschaft, voll konsolidiert; Grundsätze für die Bewertung und Ermittlung des Ergebnisses Die Triodos Bank hat den Halbjahresbericht auf Basis einer konsistenten Anwendung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden erstellt. Die Triodos Bank hat die Änderungen in den niederländischen Richtlinien zur Berichterstattung, die seit 2012 zwingend einzuhalten sind, umgesetzt. Aufgrund der neuen Richtlinie für die Bewertung von Devisenterminkontrakten hat die Triodos Bank das Hedge Accounting eingeführt. Diese Änderungen haben keine wesentlichen Auswirkungen auf die Bilanzierung und Bewertungen in Bezug auf den Vergleichszeitraum von

17 Nachhaltiges Bankwesen Die Triodos Bank finanziert Unternehmen, Institutionen und Projekte mit einem Mehrwert in den Bereichen Soziales, Kultur und Umwelt. Dies wird ihr durch Sparer und Anleger, die sich für sozial verantwortliches Unternehmertum und eine nachhaltige Gesellschaft engagieren, ermöglicht. Unsere Mission lautet: Zu einer Gesellschaft beizutragen, in der Lebensqualität gefördert wird und die Würde des Menschen im Mittelpunkt steht. Menschen, Unternehmen und Organisationen zu ermöglichen, bewusst mit Geld umzugehen und damit nachhaltige Entwicklungen zu fördern. Unseren Kunden nachhaltige Finanzprodukte und guten Service anzubieten. Unsere Ambition Die Triodos Bank möchte die Würde des Menschen, den Schutz der natürlichen Umwelt und die Lebensqualität im Allgemeinen fördern. Zentral hierfür sind: sozial verantwortliches Unternehmertum, Transparenz und bewusster Umgang mit Geld. Bei der Triodos Bank wird nachhaltiges Banking in die Praxis umgesetzt. as bedeutet in erster Linie, dass die Bank Dienstleistungen und Produkte anbietet, die Nachhaltigkeit direkt fördern, wobei Geld eine lenkende Rolle einnimmt. Ein bewusstes Umgehen mit Geld bedeutet, in eine nachhaltige Wirtschaft zu investieren und so an einer besseren Gesellschaft zu arbeiten. Unsere Märkte, unsere Kernaktivitäten Die Triodos Bank möchte ihre Mission und Strategie als nachhaltige Bank auf drei unterschiedlichen Wegen verwirklichen. Nachhaltiger Dienstleister Ein Bankkunde wünscht sich nicht nur nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, sondern auch eine gute Preisgestaltung und professionellen Service. Die Triodos Bank ist der Ansicht, dass diese dem Kunden wichtigen Werte nicht unabhängig voneinander betrachtet werden können. Das bedeutet, dass die Bank beabsichtigt, ein umfassendes Paket an Bankdienstleistungen anzubieten, mit denen eine nachhaltige Entwicklung gefördert wird. Mit dieser Strategie möchte die Bank eine breite Kundenbasis aus Privatpersonen, Institutionen und Unternehmen aufbauen, die sich ausdrücklich für eine umfassende Beziehung mit der Triodos Bank entscheiden. Das Dienstleistungspaket hat in jedem Land mit Niederlassungen der Triodos Bank aufgrund der landes- und markttypischen Besonderheiten eine unterschiedliche Ausprägung. Produkterneuerer Die zweite strategische Zielsetzung ist die Entwicklung innovativer Produkte und ihre Bereitstellung. Der Vertrieb erfolgt über Distributionskanäle Dritter und der Bank selbst. Die Mission der Bank und der gesellschaftliche Mehrwert werden dabei direkt aus dem Produkt ersichtlich. In den Niederlanden ist diese Entwicklung weit fortgeschritten. Sowohl der Triodos Groenfonds (Grünfonds) und der Triodos Vastgoedfonds (Immobilienfonds) als auch der Triodos Cultuurfonds (Kulturfonds) werden einem breiten Publikum über die Triodos Bank und andere Banken angeboten. Die Triodos Sustainability Funds, der Triodos Microfinance Fund und der Triodos Renewable Energy Fund sind ebenfalls für den Vertrieb in Europa konzipiert. Mittlerweile geht das Wachstum dieser Fonds zu mehr als 50 % auf das Konto von Dritten. Diese Entwicklung sorgt dafür, dass die Produkte einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Meinungsführer Die Triodos Bank möchte zu einer öffentlichen Debatte über Themen wie Lebensqualität, sozial verantwortliches Unternehmertum und nachhaltiges Banking anregen. Mit 30 Jahren Erfahrung sieht die Bank eine Aufgabe darin, eine nachhaltige Entwicklung aktiv mitzugestalten. Mit ihrer Vision und deren konsequenter Umsetzung hat sich die Triodos Bank einen internationalen Ruf als Meinungsführer erworben. 15

18 Adressen Internationale Zentrale Nieuweroordweg 1, Zeist Postfach AB Zeist, Niederlande Telefon +31 (0) Niederlassungen Niederlande Utrechtseweg 44, Zeist Postfach AB Zeist, Niederlande Telefon +31 (0) Belgien Hoogstraat 139/ Brüssel, Belgien Telefon +32 (0) Spanien C/ José Echegaray 5 Parque Empresarial Las Rozas Madrid, Spanien Telefon Zweigstellen in: Barcelona, Sevilla, Madrid, Valladolid, Valencia, Zaragoza, Bilbao, A Coruña, Palma de Mallorca, Las Palmas de Gran Canaria und Santa Cruz de Tenerife Kontakt: Deutschland Mainzer Landstr. 211 D Frankfurt am Main Telefon +49 (0) Großbritannien Deanery Road Bristol BS1 5AS, Großbritannien Telefon +44 (0) Zweigstelle in Edinburgh Kontakt: 16

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Vor Gewinnverwendung Beträge in TEUR Anhang* 31.12.2013 31.12.2012 AKTIVA Barreserve 1 895.755 380.497 Schuldtitel öffentlicher Stellen 2 48.000 Forderungen an Kreditinstitute

Mehr

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 214 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.meine-rvb.de 8 285 622 97 ! " $%&' '( $)'$*+$!,%-./ % 1 &(&

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Finanzielles Hartes Kernkapital 690 660 Eigenkapital 729 704 Anzahl Inhaber Aktienähnlicher Rechte 33.156 32.591

Finanzielles Hartes Kernkapital 690 660 Eigenkapital 729 704 Anzahl Inhaber Aktienähnlicher Rechte 33.156 32.591 Halbjahresbericht 2015 Nachhaltiges Banking bedeutet den bewussten Einsatz von Geld im Hinblick auf seine ökologischen, kulturellen und sozialen Auswirkungen. Dies ermöglichen die Sparer, Anleger und

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014.

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014. S Sparkasse Zollernalb Jahresbericht 214. Die Sparkasse Zollernalb wurde im Jahr 1836 gegründet. Sie ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut unter der Trägerschaft des Zollernalbkreises. Sie ist

Mehr

Oldenburgische-Landesbank-Konzern

Oldenburgische-Landesbank-Konzern Oldenburgische-Landesbank-Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Sehr verehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 43.254.339 gegenüber Kunden

Mehr

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834 Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 44.467.855 gegenüber Kunden

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

Vorwort. Lagebericht. Ertragslage. Vermögenslage. Finanzlage. Sehr geehrte Aktionäre, das erste Quartal 2004 war geprägt von einer uneinheitlichen

Vorwort. Lagebericht. Ertragslage. Vermögenslage. Finanzlage. Sehr geehrte Aktionäre, das erste Quartal 2004 war geprägt von einer uneinheitlichen Vorwort Lagebericht Sehr geehrte Aktionäre, Ertragslage 1 das erste Quartal 2004 war geprägt von einer uneinheitlichen Börsenstimmung. Zum Teil sehr positiven Unternehmensnachrichten und verbesserten Konjunkturdaten

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Hartmut Bieg Bankbilanzierung nach HGB und IFRS Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Inhaltsübersicht Anmerkungen zu den Formblättern nach der RechKredV...1 1 Formblätter

Mehr

>Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015. Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23.

>Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015. Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23. >Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23. Juli > Starkes erstes Halbjahr Ergebnissteigerung dank starkem Wertpapiergeschäft

Mehr

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Inhalt - Konzern-Quartalsbericht - Konzernbilanz - Konzern G&V / Gesamtergebnisrechnung - Eigenkapitalveränderungsrechnung - Kapitalflussrechnung

Mehr

Bayerische Gewerbebau AG. Bericht über das erste Halbjahr 2015. Grasbrunn

Bayerische Gewerbebau AG. Bericht über das erste Halbjahr 2015. Grasbrunn Bayerische Gewerbebau AG Grasbrunn Bericht über das erste Halbjahr 2015 Die Geschäftstätigkeit in der Bayerische Gewerbebau AG und ihren Tochtergesellschaften verlief in der Zeit vom 1. Januar bis zum

Mehr

VR-Bank. Kurzbericht 2014. Ja zur Zukunft - Ja zur Fusion

VR-Bank. Kurzbericht 2014. Ja zur Zukunft - Ja zur Fusion Kurzbericht 2014 VR-Bank Erlangen Höchstadt Herzogenaurach eg Für Vorstandssprecher Dr. Konrad Baumüller, der zum Jahresende 2015 in den Ruhestand verabschiedet wird, rückt der Generalbevollmächtigte Hans-Peter

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

BILANZ. zum 31.12.2012. Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund. www.raiffeisen-ooe.

BILANZ. zum 31.12.2012. Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund. www.raiffeisen-ooe. BILANZ zum 31.12.2012 Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund Region Braunau Region Braunau www.raiffeisen-ooe.at/region-braunau 2 BILANZ 2012 RAIFFEISENBANK REGION

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Sparkasse Gütersloh. Jahresbericht

Sparkasse Gütersloh. Jahresbericht Sparkasse Gütersloh Jahresbericht 2011 Sparkasse Gütersloh - Zweckverbandssparkasse der Stadt und des Kreises Gütersloh - Jahresbericht 2011 149. Geschäftsjahr Hauptstelle: Konrad-Adenauer-Platz 1 33330

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 B I L A N Z zum 31. Dezember 2011 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010

Mehr

Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda

Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Jahresabschlussprüfung 2013 Verbandsversammlung 18.09.2014 Dirk Urban, Wirtschaftsprüfer Steuerberater Treuhand-Gesellschaft Dr. Steinebach & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5. 1.3. Die Inhaberschuldverschreibungen...

Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5. 1.3. Die Inhaberschuldverschreibungen... Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5 1.2.1. Kurzbeschreibung der Emittentin... 5 1.2.2. Zusammenfassung ausgewählter Finanzinformationen... 6 1.2.3.

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV)

Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV) Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV) ZAGMonAwV Ausfertigungsdatum: 15.10.2009 Vollzitat: "ZAG-Monatsausweisverordnung

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten!

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten! Übungsaufgaben Aufgabe 1 Erläutern Sie die Begriffe Jahresüberschuss und Bilanzgewinn! Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg

Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg 2 Geschäftsbericht 2011 Organisation Organisation Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg Aufsichtsrat Vorstand Rolf Matzanke, Vorsitzender, Steuerberater Matthias Benkstein

Mehr

DEKORATIVE KOSMETIK GESICHTS- UND KÖRPERPFLEGE MUNDHYGIENE. ZWISCHENBERICHT Januar bis Juni 2006

DEKORATIVE KOSMETIK GESICHTS- UND KÖRPERPFLEGE MUNDHYGIENE. ZWISCHENBERICHT Januar bis Juni 2006 DEKORATIVE KOSMETIK GESICHTS- UND KÖRPERPFLEGE MUNDHYGIENE ZWISCHENBERICHT Januar bis Juni 2006 DR. SCHELLER COSMETICS AG auf einen Blick KENNZAHLEN zum 30. Juni in T 2006 2005 Umsatzentwicklung Umsatzerlöse

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

QUARTALSBERICHT II-2003 BAADER WERTPAPIERHANDELSBANK AG

QUARTALSBERICHT II-2003 BAADER WERTPAPIERHANDELSBANK AG QUARTALSBERICHT II-23 BAADER WERTPAPIERHANDELSBANK AG Sehr geehrte Aktionäre, der Stimmungsumschwung der Anleger an den Börsen im II. Quartal 23 führte zu teilweise erheblichen Kurssteigerungen. Die deutschen

Mehr

Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015

Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015 Kann eine Bank ethisch handeln? Georg Schürmann, Darmstadt, 15. Juni 2015 Agenda 1. Ethisches Investment 2. Unsere Philosophie 3. Unser Unternehmen 1 2 Ethisches Investment Ethische Investment Eine Definition

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG

WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG > Wirtschaftliche Lage des Konzerns > Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG DBAG wurden zudem zwei kleinere Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund 20 Millionen Euro erworben. Sie

Mehr

Unsere Mission. Unsere Ambition

Unsere Mission. Unsere Ambition Die Triodos Bank finanziert Unternehmen, Institutionen und Projekte mit einem Mehrwert in den Bereichen Soziales, Kultur und Umwelt. Dies wird ihr durch Sparer und Anleger, die sich für sozial verantwortliches

Mehr

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012 eine Marke der Bilanz. Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft)

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft) KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (In Tausend $, ausgenommen je Aktie) Drei Monate zum 30. September 2011 2010 288.885 274.317 Umsatzkosten 101.353 93.797 vom Umsatz 187.532 180.520 Betriebsaufwand:

Mehr

tri hodos griechisch für drei Wege

tri hodos griechisch für drei Wege PHILOSOPHIE tri hodos griechisch für drei Wege MENSCH UMWELT WIRTSCHAFT Stand März 2011 Seite 1 PHILOSOPHIE Scott Ridley von der Triodos Bank beim Windpark in Caton, Lancashire. Umwelt Erneuerbare Energien,

Mehr

elektronischer Bundesanzeiger

elektronischer Bundesanzeiger Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwebundesanzeigerde

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES-Konzern (in Mio. ) 1. Quartal 2012 1. Quartal 2011 Veränderung 2012 zu 2011 Umsatzerlöse 3,07 3,00 3% Rohertrag

Mehr

SCHUL/BANKER 2015/2016 Fahrplan: Ergebnisse berechnen

SCHUL/BANKER 2015/2016 Fahrplan: Ergebnisse berechnen SCHUL/BANKER 2015/2016 Fahrplan: Ergebnisse berechnen Liebes Team, Entscheidungen zu planen, ist eine Herausforderung. Doch gewusst wie, können Sie schnell Planrechnungen für Ihre Entscheidungen erstellen.

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 !"# $% &'' %( ) ( *% +, ( -./01+ 0, ( #+,. -#./02 %20 (%, $ (#& $"3"451 % 6 # (', #, % $ 2#, ( *%, 1'+, 78 06, 6,,, % ( 9 %%( 02 ''%% ( * %8. ' 0 7 ( %,8(8 : "::34 1 %% 0$* :; < %%

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 Sparkasse Grünberg Geschäftsbericht 2011 178. Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

Prof. Dr. Marc Beutner FH Köln

Prof. Dr. Marc Beutner FH Köln Prof. Dr. Marc Beutner FH Köln Veranstaltung Folie: 1 Was steht an? Cash Flow Kapitalflussrechnung Dynamische Analyse Cash Flow und Kapitalflussrechnung Folie: 2 Einleitende Überlegungen Finanzierung Außenfinanzierung

Mehr

w i r e c a r d e i n z e l a b s c h l u s s beteiligungs 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 g m b h

w i r e c a r d e i n z e l a b s c h l u s s beteiligungs 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 g m b h w i r e c a r d Beteiligungs g m b h e i n z e l a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 B I L A N Z zum 31. Dezember 2009 Wire Card Beteiligungs GmbH AKTIVA 31.12.2009 31.12.2008 EUR EUR EUR A.

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Halbjahresbericht für den Zeitraum 01.01.2001 30.06.2001 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG 1. Halbjahr in Zahlen 30.06.2000 30.06.2001 Umsatzerlöse () 22.379 24.420

Mehr

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Geschäftsbericht 2011 2 Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg 3 Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Jahre Vielfalt Zahlen

Mehr

Pressekonferenz der DAB bank zum 1. Quartal 2011 München, 03. Mai 2011. www.dab-bank.de

Pressekonferenz der DAB bank zum 1. Quartal 2011 München, 03. Mai 2011. www.dab-bank.de Pressekonferenz der DAB bank zum 1. Quartal 2011 München, 03. Mai 2011 www.dab-bank.de Inhalt Das Ergebnis im Überblick Entwicklung der operativen Kennzahlen Produkte & Services Anhang 2 DAB bank legt

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Anlage A1. Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V

Anlage A1. Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V BGBl. II - Ausgegeben am 11. Dezember 2014 - Nr. 342 1 von 11 Anlage A1 Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V BGBl. II - Ausgegeben

Mehr

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

9-Monatsbericht 2000. An unsere Aktionäre!

9-Monatsbericht 2000. An unsere Aktionäre! An unsere Aktionäre! Das Geschäftsjahr 2000 ist für die MorphoSys AG bisher erfolgreich verlaufen. Die MorphoSys AG hat ihre Strategien konsequent umgesetzt und Fortschritte in allen Unternehmensbereichen

Mehr

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 24 AUSZUG Jahresbericht 24 (Auszug) DAS GESCHÄFTS Bilanzsumme Im Geschäftsjahr 24 konnte die Gruppe der PSD Banken das Wachstum der vergangenen Jahre erneut steigern.

Mehr

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, gerne informieren wir Sie in diesem Kurzbericht über ein Geschäftsjahr, in dem wir gemeinsam mit Ihnen erfolgreich waren. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Mehr

Konzern- Neunmonatsbericht der Baader Bank Aktiengesellschaft zum 30.09.2013

Konzern- Neunmonatsbericht der Baader Bank Aktiengesellschaft zum 30.09.2013 Konzern- Neunmonatsbericht der Baader Bank Aktiengesellschaft zum 30.09.2013 Kennzahlenübersicht ERTRAGSLAGE 01.01.-30.09.2013 01.01.-30.09.2012 Veränderung In % Zinsergebnis Mio. 3,4 4,1-16,6 Laufende

Mehr

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region.

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. Kontinuität in der Geschäftspolitik zahlt sich aus. Sparkasse Mainz auch in der anhaltenden

Mehr

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . ='

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . =' ! " #$$ $$ %&' ($ )*+ ($, )*+! -%.$/0 ($ )*+.%1 ($ )*+ * %12! ($ )**+. $%/'0 ($ )*+! &%3$# ($ )*+ 4 3$$%5$6' ($ )*+ 7 8 5 *9*: 94: ; *9*: 9: 5 *9*: ; *9*: 9: 2 *9*: 94: $/. =' >& 8$ #= $$< #$$9.9-9. $9&

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

20 05 Quartalsbericht 3

20 05 Quartalsbericht 3 20 Quartalsbericht 3 Qualitatives Wachstum auch 20 In den vergangenen Jahrzehnten hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft eine hervorragende Entwicklung genommen und dabei vieles

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin Lagebericht 1. Geschäftsverlauf Das Geschäftsjahr 2009 schließt mit einem Jahresüberschuss von EUR 110.325,15 vor Gewinnabführung. Die Umsatzerlöse wurden von EUR

Mehr

Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro -> 24...

Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro -> 24... Seite 1 von 5 Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro Neukredite an Private und Unternehmen: 8,8 Mrd. Euro Jahresüberschuss nach Steuern steigt um 23,2 Prozent auf 270

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenlagebericht der InnoTec TSS AG zum 30. Juni 2012 Erneute Umsatz- und Ertragsteigerung Die InnoTec TSS AG steigerte den

Mehr

JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS

JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS 13 Bericht des Vorstandes Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 Das Geschäftsjahr 2013 ist für die Volksbank Mülheim- Kärlich

Mehr

Merck-Finanz AG, Luxemburg

Merck-Finanz AG, Luxemburg Merck-Finanz AG, Luxemburg HALBJAHRESFINANZBERICHT ZUM 30. Juni 2012 INHALT Bilanz zum 30. Juni 2012...3 Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 4 Anhang zum 30. Juni 2012.5

Mehr

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG Entscheidung Verhandlung Kontrolle Konkretisierung Geschäftsbericht Euram Bank AG 2014/ 2015 2014 Initiative Analyse Innovation Modelle Vision Bewertung 07 08 09 10 11 12 2015 Entscheidung Verhandlung

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Halbjahresbericht 2012

Halbjahresbericht 2012 Halbjahresbericht 2012 Die Aktie und Investor Relations Der AutoBank-Konzern in Zahlen Aktie und Investor Relations Die AutoBank verfügt zum 30.06.2012 über zwei Aktiengattungen: 6.143.152 Stück Stammaktien

Mehr

Zwischenbericht per 30. Juni 2007 nach IFRS

Zwischenbericht per 30. Juni 2007 nach IFRS Zwischenbericht per 30. Juni 2007 nach IFRS I. Die Volksbank Vorarlberg Gruppe im Überblick Bilanzkennzahlen Veränderung gg. 31.12.2006 Tsd % Bilanzsumme 1.893.518 1.828.235 65.284 3,6% Forderungen an

Mehr

Modul 1 Mittwoch, 10.April 2013 9 14 Uhr

Modul 1 Mittwoch, 10.April 2013 9 14 Uhr Modul 1 Mittwoch, 10.April 2013 9 14 Uhr Bilanzanalyse Wie erkennt man eine gesunde Bilanz? Erkennen einer gesunden Bankbilanz, Unterschiede zu einer risikobehafteten Bilanz Aufbau Kenngrößen Risiken Mit

Mehr

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013 Geschäftsbericht 2013 Nachhaltiges Wachstum in einem anspruchsvollen Umfeld Sehr geehrte Damen und Herren, das Geschäftsjahr 2013 ist für die VR Bank Hof eg sehr erfolgreich verlaufen. Mit einem Anstieg

Mehr

WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG (ERLÄUTERUNGEN AUF BASIS HGB)

WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG (ERLÄUTERUNGEN AUF BASIS HGB) 94 ZUSAMMENGEFASSTER LAGEBERICHT WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG (ERLÄUTERUNGEN AUF BASIS HGB) Der Jahresabschluss ist unter www.deutsche-beteiligung.de/investor-relations verfügbar

Mehr

Jahresabschluss zum

Jahresabschluss zum S Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Jahresabschluss zum 31.12.2010 mit Jahresbilanz und Gewinn- und Verlustrechnung mit folgenden Anlagen: Jahresbilanz zum 31. Dezember 2010 Gewinn- und Verlustrechnung vom

Mehr

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim Bilanz zum 31. Dezember 2013 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2013 31.12.2012 EUR EUR EUR EUR Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 2.091.416,92 2.409.416,92

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Christian Gaber Bankbilanz nach HGB Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Inhaltsverzeichnis XIX 1.3.11.2.6 Kapitalerhöhung... 464 1.3.11.2.7 Kapitalherabsetzungen... 466 1.3.11.3

Mehr

Zwischenabschluss zum 30. Juni 2012. der. Meridio Vermögensverwaltung AG. Gustav-Heinemann-Ufer 56 50968 Köln

Zwischenabschluss zum 30. Juni 2012. der. Meridio Vermögensverwaltung AG. Gustav-Heinemann-Ufer 56 50968 Köln Zwischenabschluss zum 30. Juni 2012 der Meridio Vermögensverwaltung AG Gustav-Heinemann-Ufer 56 50968 Köln Meridio Vermögensverwaltung AG, Köln 1. Bilanz zum 30.06.2012 A K T I V A P A S S I V A 30.6.2012

Mehr

20 05 Quartalsbericht 4

20 05 Quartalsbericht 4 20 Quartalsbericht 4 Raiffeisenlandesbank OÖ baut mit Ergebnis 20 ihre Risikotragfähigkeit neuerlich aus Erfolgreiche Unternehmensbeteiligungen wie zum Beispiel am erfolgreichen Stahlkonzern voestalpine

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg Jahresbericht 28 Meine Bank Raiffeisenbank Oberursel eg Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, Die Raiffeisenbank Oberursel eg ist mit dem Krisenjahr 28 deutlich besser

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2015 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2015 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

sino AG High End Brokerage

sino AG High End Brokerage sino AG High End Brokerage --------------------------------------------------------------- Quartalsbericht für den Zeitraum vom 01. Oktober 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Q12007/08 High End Brokerage seit

Mehr

Hauptversammlung der primion Technology AG. Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013

Hauptversammlung der primion Technology AG. Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013 Hauptversammlung der primion Technology AG Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013 1 Bericht des CEO Horst Eckenberger 2 Entwicklung von primion 1998 2012 3 Wesentliche Ereignisse im GJ 2012 Anstieg der

Mehr

Aus dem Vorstand. Wir bieten Stabilität und Sicherheit

Aus dem Vorstand. Wir bieten Stabilität und Sicherheit Jahresbericht 29 Das ist Meine Bank Alexander Leon und Isabell Leoni K, Oberursel Raiffeisenbank Oberursel eg Aus dem Vorstand Die Vorstände vlnr: Heinrich Ried, Achim Brunner Sehr geehrte Mitglieder,

Mehr