Shi-Yeon Sung gewinnt den 3. Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti in Frankfurt am Main Seite 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Shi-Yeon Sung gewinnt den 3. Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti in Frankfurt am Main Seite 2"

Transkript

1 Kulturexpress Unabhängiges Magazin print on demand September Zeitschrift für Kunst, Kultur, Philosophie, Wissenschaft und Wirtschaft Je Woche 2. Jahrgang 2006 ISSN Kulturexpress verpflichtet sich unabhängig über wirtschaftliche, politische und kulturelle Ereignisse zu berichten. Kulturexpress ist deshalb ein unabhängiges Magazin, das sich mit Themen zwischen den Welten aus Wirtschaft und Kultur aber auch aus anderen Bereichen auseinandersetzt. Das Magazin bemüht sich darin um eine aktive und aktuelle Berichterstattung, lehnt jedoch gleichzeitig jeden Anspruch auf Vollständigkeit ab. No. 37 Inhalt Ausgabe 37 Konzert Shi-Yeon Sung gewinnt den 3. Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti in Frankfurt am Main Seite 2 Ausstellung "A Story of Deception" (Patagonien 2006) von Francis Alÿs ist ein Versuch dem Phänomen Luftspiegelung in flirrender Hitze auf die Spur zu kommen Wirtschaft Seite 4 Single Euro Payment Area (SEPA) wonach ab 1. Januar 2008 alle Zahlungen im Euro-Zahlungsraum wie inländische behandelt werden Bilderbuch Seite 5 Architektur Denken. Ein Buch mit Bildern von Peter Zumthor aus dem Birkhäuser Verlag. Acht Vorträge zum Thema Leidenschaft und Schönheit Seite 7

2 Kulturexpress Shi-Yeon Sung gewinnt den 3. Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti in Frankfurt am Main Veröffentlicht am 10. September 2006 durch Alte Oper Frankfurt vom 10. September 2006 Foto. HU-Berlin Der 3. Internationale Dirigen tenwettbewerb Sir Georg Solti ist entschieden: Gewinnerin des ersten Preises ist die 31jährige Koreanerin Shi-Yeon Sung. Der zweite Preis geht an den Amerikaner Shizuo Kuwahara (30 Jahre), den dritten Preis erhält der Australier Matthew Coorey (32 Jahre). Zum ersten Mal gewinnt damit eine Frau den international renommierten Wettbewerb. Der erste Preis ist mit Euro, der zweite Preis mit Euro und der dritte Preis mit Euro dotiert. Die Gewinner des ersten und zweiten Preises erhalten zudem Einladungen zu Dirigaten des Frankfurter Museumsorchesters und des hr-sinfonie-orchesters sowie zu weiteren deutschen und internationalen Orchestern. Shi-Yeon Sung erhält außerdem den Ingrid zu Solms- Kulturpreis 2006 der gleichnamigen Stiftung in Höhe von Euro. Diese gemeinnützigen und wissenschaftlichen Zwecken dienende Stiftung zeichnet u.a. jährlich kulturelle Leistungen von Eliteformat von Frauen aus. Beim öffentlichen Abschlusskonzert am heutigen Sonntagvormittag in der Alten Oper Frankfurt dirigierten die drei Finalisten am Pult des Frankfurter Museumsorchesters folgende Werke: Der wunderbare Mandarin von Béla Bartók (Matthew Coorey), Richard Strauss Tondichtung Tod und Verklärung (Shizuo Kuwahara) und die Fantasie-Ouvertüre Romeo und Julia von Peter I. Tschaikowsky (Shi-Yeon Sung). Zum Abschluss des spannenden Vormittags dirigierte die Gewinnerin Shi-Yeon Sung Ludwig van Beethovens Egmont-Ouvertüre. Der Jury-Vorsitzende Rolf-E. Breuer verkündete nach einer kurzen Beratungspause die Entscheidung und sagte u.a.: (...)Die Jury war sich einig, dass das Niveau der Finalisten extrem hoch war. Das machte die Auswahl natürlich sehr schwer. (...) Es sei ferner wichtig zu wissen, dass nicht nur das heutige Dirigat in die Entscheidung eingingen, sondern auch die Vorrunden und die Probenarbeit. Und: Was wir hier fördern wollen, sind das Talent und die Entwicklungsmöglichkeiten eines Dirigenten. Das ist der Sinn des Wettbewerbs. Die Jury der heutigen Endausscheidung setzte sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Lady Valerie Solti (Schirmherrin des Wettbewerbs und Witwe des 1997 verstorbenen legendären Dirigenten Sir Georg Solti), Paolo Carignani (Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt), Peter Ruzicka (Intendant der Salzburger Festspiele, künstlerischer Leiter der Münchener Biennale, Komponist und Dirigent), Ulrich Edelmann (Konzertmeister des hr-sinfonieorchesters) sowie Wolfgang Sandner (Musikkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt). Die Deutsche Bank Stiftung hat durch ihr großzügiges finanzielles Engagement zum dritten Mal den Wettbewerb ermöglicht. Sie übernimmt zudem auch wieder die Preisgelder. Impressum Herausgeber und Redaktion Rolf E.Maass Anschrift Postfach Frankfurt am Main mobil +49 (0) Voic +49 (0) Kontodaten: Rolf Maass Deutsche Kreditbank KTO: BLZ: internationale Site Kulturexpress in gedruckter Form erscheint wöchentlich ISSN St-Nr.: USt-idNr.: DE Kulturexpress - Unabhängiges Magazin

3 Mehr als 500 Kandidaten aus 72 Ländern zwischen 20 und 35 Jahren hatten sich zum diesjährigen Wettbewerb beworben. 24 von ihnen waren zu den beiden Vorrunden mit dem hr-sinfonieorchester vom 4. bis 7. September 2006 in Frankfurt (im hr-sendesaal) eingeladen worden, aus denen die drei Finalisten hervorgegangen waren. Zu den Gewinnern 1. Preisträgerin: Die 31jährige Süd-Koreanerin Shi-Yeon Sung begann ihre musikalische Karriere im Alter von 4 Jahren als Klavierschülerin; mit 13 Jahren gab sie ihren ersten Soloabend nahm sie ihr Dirigierstudium bei Prof. Rolf Reuter an der Hanns Eisler Musikschule in Berlin auf und debütierte schon im Folgejahr mit Mozarts Zauberflöte. Danach assistierte sie an den Theatern in Görlitz und Potsdam und leitete dort zahlreiche Opernaufführungen. Im Januar 2004 wurde Shi-Yeon Sung in das Dirigentenforum des Deutschen Musikrates aufgenommen, im gleichen Jahr gewann sie den 3. Solinger Dirigentenwettbewerb für Frauen. Die junge in Berlin lebende Dirigentin hat bereits mit dem Berliner Sinfonie-Orchester, den Berliner und Nürnberger Symphonikern sowie zahlreichen weiteren deutschen Orchestern zusammengearbeitet. Kulturexpress 3. Preisträger: Matthew Coorey, 1974 in Sydney geboren, ist z. Zt. Conductor in Residence beim Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Dem studierten Hornisten wurde 1999, nach nur 6-monatigem Dirigierstudium, von Seiji Ozawa ein Stipendium beim Tanglewood Festival zugesprochen. Hier arbeitete er mit renommierten Dirigenten wie André Previn, Jorma Panula und Seiji Ozawa zusammen. Meisterkurse führten ihn u.a. zu Edo de Waart, Peter Eötvös, Ton Koopman und Lorin Maazel. Matthew Coorey stand u.a. bereits am Pult des Sydney und des Melbourne Symphony Orchestra und des Moskauer Sinfonieorchesters. Kürzlich debütierte er bei den London Mozart Players, dem Hallé Orchestra und dem Seattle Symphony Orchestra. Der Internationale Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti ist ein Gemeinschaftsprojekt der Alten Oper Frankfurt, der Frankfurter Museums-Gesellschaft e.v., des Hessischen Rundfunks und der Oper Frankfurt, ermöglicht durch die Deutsche Bank Stiftung. Die Schirmherrschaft hat Lady Valerie Solti. Oper Frankfurt am Main Teilbetrieb der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main GmbH 2. Preisträger: Der junge amerikanische Dirigent Shizuo Kuwahara wurde 1976 in Tokio geboren. Er studierte an der Yale University und der Eastman School of Music, wo er mit mehreren Preisen und Stipendien ausgezeichnet wurde. Er besuchte Meisterkurse u.a. bei David Zinman und Leonard Slatkin. Shizuo Kuwahara ist derzeit Stipendiat der American Symphony Orchestra League als Assistent von Christoph Eschenbach beim Philadelphia Orchestra. Kürzlich wurde er zum Assistant Conductor des Pacific Music Festival in Sapporo sowie zum künstlerischen Leiter der IPPO Philharmoniker ernannt. Geschäftsführer: Bernd Fülle Intendant der Oper Frankfurt: Bernd Loebe Untermainanlage Frankfurt am Main Telefon: 069 / (Für telefonischen Kartenverkauf bitte Ticket-Hotline 069 / wählen) Telefax: 069 / Kulturexpess - Unabhängiges Magazin 3

4 Kulturexpress "A Story of Deception" (Patagonien 2006) von Francis Alÿs ist ein Versuch dem Phänomen Luft-spiegelung in flirrender Hitze auf die Spur zu kommen Ausstellung im Portikus Alte Brücke vom 2. September bis 15. Oktober 2006 vom 12. September 2006 Fotos: Maass Die Ausstellung von Francis Alÿs "A Story of Deception" hat einen gleichnamigen Film zum Inhalt, der im Frühjahr 2006 in Zusammenarbeit mit Olivier Debroise und Rafael Ortega an der Südspitze Südamerikas entstanden ist. Hier auf dem Foto der hagere Mann ist Francis Alÿs neben Daniel Birnbaum, Städelschule. Das Projekt spielt in der Weite Patagoniens, wo sich das Volk der Tehuelche einmal im Jahr versammelt, um ein Exemplar des Laufvogels Nandu über viele Kilometer hinweg zu verfolgen, bis dieser vor Erschöpfung nicht mehr weiter kann. Francis Alÿs meint dazu: Ich war fasziniert von der Einfachheit der Methode, und natürlich vom Gebrauch des Gehens als Waffe, als eine Methode des Jagens. Der etwa zwei Minuten lange 16mm Film zeigt hauptsächlich eine Fahrt auf einem Highway und den durch die Hitze verschwommenen Horizont in einiger Entfernung, der jedoch nicht zu erreichen ist. Die haptische Qualität der Filmspule und des Filmstreifens und das ewige Weiterdrehen der Spule verstärkt zum einen das Flimmern des Trugbildes, zum anderen verdichtet sich die wiederholende Monotonie der Landschaft zum puren Bild von Bewegung. Kaum scheint das imaginäre Bild an der Horizontlinie in greifbarer Nähe zu liegen, verschwindet es sogleich wieder. Francis Alÿs sagt: Ohne die Bewegung des Beobachters, würde eine Illusion nichts anderes sein als ein unbeweglicher Flecken, lediglich eine optische Vibration in der Landschaft. Zur Ausstellung zeigt Francis Alÿs in verschiedenen Abschnitten auf einem Tisch unter Glasplatte die Entstehungsgeschichte von "A Story of Deception". Zusätzlich wird anschaulich der Einblick in Francis Alÿs Arbeitsweise gegeben. Das Interessante daran ist, daß die Ausstellung viel anregender wirkt als der Film selbst, den man sich zur Not auch abends auf Video oder im Kinosaal auf Leinwand anschauen könnte. Die Art der Präsentation in den Vitrinen ist viel eindringlicher und wirkt auf den Besucher. Die Verspieltheiten bei der Dekoration des Tisches auf dem die Manuskripte zur Einsicht gelagert sind. Kleine Holzleitern und Schlangen aus Plastik, die bei weitem nicht so gefährlich sind, wie sie vielleicht aussehen mögen. Genauso gehört der Blick aus dem Fenster - wirklich eine einzigartige Location für Frankfurter Verhältnisse auf der Maininsel - Das Bedeutsame ist, daß Luftspiegelungen ein Phänomen sind, die sich nicht nur in Patagonien finden, sondern in allen Ländern in denen es heiß wird und die Luft zu vibrieren anfängt. Den Menschen aus Südamerika ist dabei immer eine besondere Rolle zuzuschreiben, wenn es darum geht geheimnisvolle oder verborgene Welten zu eröffnen. Für einen Menschen aus Südamerika setze ich Francis Alÿs einmal, obwohl der 1959 in Antwerpen geboren wurde. Es ist noch nicht deutlich geworden, welche Absicht Francis Alÿs mit seinem Film verfolgt. Ist das Ergebnis letztlich nur Sophismus oder will uns der Künstler auf eine andere Bewußtseinsebene bringen? Das ist schwer zu sagen. Genaugenommen handelt es sich dabei um eine Begleiterscheinung für etwas ganz anderes, nämlich Nandu fangen. Das jemand per Zufall dabei etwas ganz anderes entdeckt, ist auch nicht neu. Aber die wissenschaftliche Untersuchung für das Phänomen wird nicht gemacht, sondern die künstlerische Umsetzung gesucht. Geht es darum, das Spiel mit dem Ungreifbaren Phänomen bis ins Unendliche weiterzutreiben? Das wäre dann mathematisch gesehen wie eine Hyperbel, die immer näher kommt, aber niemals die Achse ereichen wird. Eine naturwissenschaftliche Sondierung sollte im Spiel sein bei diesen Phänomenen. Rolf E.Maass 4 Kulturexpress - Unabhängiges Magazin

5 Francis Alÿs A Story of Deception vom 2. September Oktober 2006 Ausstellung PORTIKUS Alte Brücke 2 Maininsel Frankfurt am Main Deutschland TEL FAX: ÖFFNUNGSZEITEN Dienstag - Sonntag Uhr Kulturexpress Mittwoch Montag Uhr geschlossen zusätzlich geschlossen während des Ausstellungsumbaus. EINTRITT FREI Vom Flughafen: Alle S-Bahnen Richtung City, Haltestelle Konstablerwache Vom Hauptbahnhof: U-Bahn Nr. 4, 5, Haltestelle Römer Bus: 30/36, Haltestelle Schöne Ausicht Parkhaus Römer Kulturexpress Single Euro Payment Area (SEPA) wonach ab 1. Januar 2008 alle Zahlungen im Euro- Zahlungsraum wie inländische behandelt werden Auf Basis von IBAN und BIC wird eine Umstellung systematisch vorangetrieben. Hubert Piel sieht immerhin Einschränkungen in einer konsequenten Durchsetzung bis 2010 vom 13. September 2006 Fotos: Maass Hans Georg Fabritius, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundes-bank und Hubert Piel, Vorstand Zentraler Kre-ditausschuß (ZKA), rechts im Bild, stellten am 28. August im Gästehaus der Deutschen Bundesbank das Single Euro Payment Area (SEPA) als politisches Projekt mit internationaler Tragweite vor. Danach sollen im Euro-Zahlungsraum ab 1. Januar 2008 alle Zahlungen wie inländische behandelt werden. Im SEPA wird dann nicht mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen unterschieden. Die Nutzer dieses Angebots können bargeldlose Euro- Zahlungen von einem einzigen Konto vornehmen und hierbei einheitliche Formulare für Überweisung, Lastschrift und Kartenzahlungen verwenden. SEPA wird am 1.Januar 2008 jedes Kreditinstitut, jedes Wirtschaftsunternehmen und jeden Verbraucher betreffen. Schwerpunktmäßig geschieht das in den 12 Euroländern. Andere europäische Länder, die nicht dem Euroraum angehören, haben die Möglichkeit, die Regelwerke, Verfahren und Standards ebenfalls anzuwenden. Fabritius erklärte, daß neben dem SEPA Neuverfahren als Parallelphase und in Übergangszeit auch die Altverfahren noch gültig bleiben. Hier scheint mir ein Einschnitt zu sein, quasi eine Zäsur, denn wer nicht zum Euroraum gehört und sich nicht beteiligt, schottet sich automatisch gegenüber den Euroländern ab. Das sind gar nicht wenige Länder, wie Schweden und Schwedische Kronen, die Schweiz und der Schweizer Franken, Großbritannien und das Englische Pfund, die betroffen wären. Das sind bedeutende Währungen im europäischen Raum. Es wird immer schwerer an diese Währungen heranzukommen, sie ein- oder umzutauschen. Beispielsweise nimmt die hiesige Landeszentralbank außer Euro gar keine Fremdwährungen mehr an. Das grenzt schon an Diskriminierung gegenüber Nicht-Euroländern. Wenn von deutscher Seite ein solcher Vorstoß kommt, dann werden bestimmt viele hellhörig und schon aus Ressentiment dagegen sein. Der Pan-Europäische Vorstoß ist dabei genauso abzulehnen wie der Pan- Germanische. Andererseits wäre es schön, wenn solche Länder, die noch nicht dabei sind, sich überwinden könnten und Kulturexpess - Unabhängiges Magazin 5

6 den Euro als geltende Währung anerkennen. In Ländern wie der Schweiz oder in Schweden ist das auch Gang und Gebe. Wer dort in Grenznähe mit Euro bezahlt, kann das ohne Probleme tun. Umgekehrt stellt sich immer wieder die Frage, inwieweit die Euro Nationen nicht wieder zu ihrer eigenen Währung zurück wollen? Die Deutsche Mark war eine stabile Währung und gelegentlich ist zu vernehmen, wenn es um Geld geht, wird nicht vom Euro gesprochen sondern von der Mark. Inwieweit dies nur ein syntaktisches Problem ist oder ob vielleicht doch mehr dahinter steckt? Täglich werden im Euroraum 183 Millionen nicht in bar vorgenommene Zahlungstransaktionen getätigt. Davon entfallen fast 85 Prozent auf Überweisung, Lastschrift und Kartenzahlung. Mit der Einführung des Euro als gemeinsame Währung wurden schon die Grundlagen gelegt für einen einheitlichen Euro- Zahlungsraum. Die Einführung des Euro führte jedoch nicht zur Verwirklichung eines einheitlichen Binnenmarktes. Die Märkte sind immer noch stark fragmentiert. Jedes Land verfügt über eigene technische Standards, zum Beispiel in Bezug auf die Kontonummern- Systematik oder das Datenformat für den Zahlungsaustausch. Mit SEPA sollen diese Strukturen aufgebrochen werden. Im Jahr 2002 wurde EPC (European Payment Council) gegründet. Der EPC hat zur Zeit 64 Mitglieder aus 27 europäischen Ländern. Neben den europäischen Bankenverbänden sind vor allem nationale Bankenver-bände sowie große Kreditinstitute vertreten. Auf nationaler Ebene ist das deutsche Kreditgewerbe durch den ZKA (Zentraler Kreditausschuß) unter Mitwirkung der Deutschen Bundesbank beteiligt. Zu diesem Zweck wurde die EPC-Gremienstruktur auf nationale Verhältnisse übertragen. Bereits heute existiert in Deutschland mit der EU- Standardüberweisung ein vergleichbar standardisiertes Verfahren zur Abwicklung von Euro-Überweisungen bis Euro in andere EU- und EWR-Staaten. So werden Überweisender und Empfänger durch IBAN und BIC identifiziert. Die Überweisungsdauer darf dann maximal drei Bankarbeitstage dauern, unabhängig Kulturexpress davon in welchem Land des SEPA der Empfänger sein Konto unterhält. Im Zuge des Neuverfahren sollen internationale Bankleitzahlen eingeführt werden. Den Organisatoren des SEPA Systems schwebt ein marktgetriebener Übergang vor, Migration. Für die Nutzung der alten nationalen Instrumente soll ein Endtermin bis 2010 definiert werden. Danach ist der Übergang zum SEPA unumkehrbar geworden. Hans Georg Fabritius erläuterte, für die Akzeptanz der neuen Produkte und die Erreichung der kritischen Masse an Erstnutzern soll verstärkt geworben werden. Laut Fabritius sind es gerade die öffentlichen Kassen, die für das neue Verfahren mit Zusatzleistungen angeworben werden. Höhere Kosten durch das neue Verfahren für Master- und VISA Card, sollen nicht entstehen. Inwieweit sie billiger werden, hängt allein vom Wettbewerb ab. Hubert Piel wendete immerhin ein, daß Rationalisierungserfolge nur langsam erreicht werden, was bis 2010 nicht vollständig überwunden sein wird. Ein verstärkter Wettbewerb unter den Banken wird sich auf den gesamten SEPA Zahlungsraum ausdehnen. Das bedeutet dann, einzelne Banken können Kunden werben, unabhängig in welchem Euroland sie sind. Ein Kunde kann in Spanien ein Konto eröffnen, der vielleicht in Deutschland wohnt, weil die Bank ihm das Versprechen für günstigere Dispo-Zinsen gibt als die Heimat. Oder die Bank im Ausland Zusatzangebote offeriert, die dem Kunden erstrebenswert erscheinen. Erste bilaterale Pilotprojekte konnten bereits zu einer Allianz umgesetzt werden. Dazu zählen Eufiserv, electronic cash, Pago Bancomat, Euro 6000, MB Multibanco und das britische Link. Die Marktanteile setzen sich wie folgt zusammen. Deutschland setzt sich mit 23 Prozent fast zu einem Viertel des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in der EU ab. Großbritannien trägt immerhin 20 Prozent und Frankreich 22 Prozent. Rolf E.Maass 6 Kulturexpress - Unabhängiges Magazin

7 Kulturexpress Architektur Denken. Ein Buch mit Bildern von Peter Zumthor aus dem Birkhäuser Verlag. Acht Vorträge zum Thema Leidenschaft und Schönheit Zweite aber erweiterte Auflage Architektur Denken des Schweizer Architekten Peter Zumthor. Im Mittelpunkt stehen acht Vorträge, die man voll und ganz als Selbstreflexion bezeichnen kann vom 13. September 2006 Cover: Birkhäuser Eine Anschauung der Dinge, begibt sich auf die Suche nach der verlorenen Architektur. Zumthor steigen innere Bilder auf, wie aus der Kindheit in der Erinnerung verankert. Gleichzeitig sind es Raumbeschreibungen, die vorgenommen werden. Beinahe etwas nüchtern, nicht unbedingt prosaisch. Er wundert sich über den sinnlichen Einsatz des Materials und weiß doch, daß es ihm bei der Beschreibung der Räume um etwas anderes geht. Es sind sozusagen Vorahnungen auf ein zukünftiges Projekt, die betrieben werden, um Ideen das notwendige Leben einzuhauchen. Es folgt der Satz: Wenn ich Gebäude entwerfe, versuche ich, diesen eine ähnliche Präsenz zu verleihen. Ein Bauwerk kann über künstlerische Qualitäten verfügen. Das muß aber nicht sein, könnte man den Satz vervollständigen. Eine Distanziertheit spricht aus den Gedanken. Ganz vorsichtig sind immer Grundkonzeptionen des architektonischen Entwurfs daran beteiligt, wenn über Geometrie nachgedacht wird, als gehöre sie zur Wohnungsein-richtung. Die praktische Vernunft obliegt. Der harte Kern der Schönheit, das Bauwerke in der Lage sind Emotionen hervorzurufen, ist schon ein starkes Stück. Die kalte Materie als Sinngeber, wie es Peter Zumthor versteht. Interessant, daß Italo Calvino in seinen "Lezione americani" die Sinnerfüllung der Wahrnehmung im Offnen, im Vagen und Unbestim-mten findet. Architektur als Denkform-Theorie wie das zwei Kollegen, Herzog und de Meuron tun, ist für Zumthor Anlaß über die Bedeutung der nicht mehr vorhandenen Ganzheit in der Architektur nachzudenken. Eine Antwort dazu liegt in den künstlerischen Prozessen, die bei der Frage, immer wieder die Präsenz der Ganzheit in der Architektur hervorrufen. Wenn Peter Handke sich als Schriftsteller der Orte bezeichnet und damit die Sachverhalte meint, um Bauwerke als Sachverhalte zu denken. Was hier aufscheint, ist die Reduktion auf die Sachen und Dinge, die sind. Der Architekt, der das Ding geschaffen hat, ist zwar nicht anwesend, aber er spricht ohne Unterlaß aus den Details des Gebäudes. Das Gedicht des amerikanischen Lyrikers Wallace Stevens Bouquet of Roses in the sunlight dient Zumthor um über Harmonie nachzudenken. Er meint Calvino würde ähnlich argumentieren, wenn er allein eine Idee der Literatur habe. Dann bringt Zumthor den Gedanken über den Aufenthalt bei den Dingen aus dem bekannten und vielmals gelesenen Aufsatz Bauen, Wohnen, Denken von Martin Heidegger. Von den Leidenschaften zu den Dingen, ist der Versuch Urbanität der Stadt Basel mit dem Bauerndorf in Graubünden zu vergleichen, in welchem Zumthor lebt. Er kennt eben viele Orte. Viel Leidenschaft findet sich gar nicht im Text. Es sind Erinnerungen aus der Jugend, die der Leser zu hören bekommt. Es sind Einzelheiten und das was ihm daran gefallen hat, wie der Saal mit der Sitznische. Körper der Architektur, ein Film von Aris Kaurismäki bringt die Wärme zurück, die fehlte. Es sind Reisebeschreibungen und Eindrücke auch von architektonischen Gebäuden. Relativ normal beschrieben. Könnte auch aus dem Tagebuch von ihm sein. Oftmals bleiben Andeutungen ungenau. Das neugebaute Haus eines Architekten. Welcher Architekt ist gemeint? Eine Stadt mit Häusern aus dem 19. Jahrhundert. Welche Stadt ist gemeint? Wo soll diese Rhetorik hinführen, ins Guggenheim-Museum, um dort das Schaffen der Künstlerin Meret Oppenheim anzuschauen? Architektur lehren, Architektur lernen mit Studenten. Architekturerfahrungen lehren ist schon schwieriger, weil sie nur aus Materie besteht und nicht abstrakt ist. Es sind Übungen, wie Kartonmodelle herstellen, das Zeichnen maßstäblicher Pläne und das Denken in Bildern. Hat Schönheit eine Form? Ein Bild von Rothko, vibrierende Farbfelder, reine Abstraktion. Wieder Beschreibungen, die wie Ortsbegehungen klingen. Um Schönheit zu erreichen, sagt Peter Zumthor, muß er ganz bei sich Kulturexpess - Unabhängiges Magazin 7

8 sein. Die besondere Substanz, welche Schönheit erkennt, liegt in ihm selbst, in seiner Sache. Lyrik der Dichterin Inger Christensen über Aprikosenbäume und Brombeeren befördern den ins Unendliche ansteigenden Rhythmus der Ficcano-Zahlrenreihe. Es ist eine Verdichtung aus Wörtern die funkeln. Die Magie des Realen und Das Licht der Leidenschaft sind eine Hymne an die Architektur, mehr läßt sich darüber nicht sagen. Andrzej Stasiuk beschreibt in seinem Buch Die Welt hinter Dukla Ereignisse und Gegenstände, die verschwinden, aufhören zu existieren oder unter ihrem eigenen Gewicht zerfallen. Der Autor Tanizaki Jun ichira vom Lob des Schattens schreibt, daß er auf den Besuch des Ishyama-Tempels verzichten wollte, als er hörte, daß man dort die Mondscheinsonate bei voller Beleuchtung abspielen wollte. Das Licht in der Landschaft ist von Friederike Mayröcker geschrieben worden. Ein autobiographischer Text, wie Zumthor meint, der teilweise sehr verschattet wirkt und über dem ein Bild mit der Titelaussage steht. Tanziko Jun ichiro lobt den Schatten. Rolf E.Maass Peter Zumthor wurde 1943 in Basel geboren und war Möbelschreiner, Gestalter und Architekt an der Kunstgewerbeschule in Basel und am Pratt Institute, New York. Seit 1979 führt er ein Architekturbüro in Haldenstein in der Schweiz und ist Professor an der Accademia di architectura Università dela Svizzera italiana. Peter Zumthor Architektur Denken Birkhäuser Verlag, Basel 2006 (1998) 2. erweiterte Auflage 96 Seiten, gebundene Ausgabe ISBN: Preis: 29, 90 uro ISSN Werbeangebot Bitte bei der Eingabe Ziffer 5000 verwenden. Danke! Kostenloses Online-Konto! Weltweit kostenlos Bargeld an allen Geldautomaten aller Banken Kostenlose VISA + EC-Karten und Partnerkarten 3,05 % Spareinlage ab dem ersten Euro 7,9 % Überziehungszinsen Auch als Zweitkonto verwendbar Sicherheit des Bankpartners durch Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds der öffentlichen Banken *

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Information zu SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden ab 28.01.2008 sukzessive europaweit einheitliche

Mehr

SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC

SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC fokus verbraucher SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC Kontonummer und Bankleitzahl werden bis 1. Februar 2014 durch IBAN und BIC ersetzt. Vorteil: Zahlungen mit IBAN und BIC können sowohl im

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Infosheet: SEPA-Umstellung

Infosheet: SEPA-Umstellung Infosheet: SEPA-Umstellung Erstellt durch: Christoph Haider, CMC Dr. David Leisch, MBA, CMC Unternehmensberater Stand: 1.12.2013 1 Allgemeines SEPA (Single Euro Payments Area) ist eine Initiative der Europäischen

Mehr

Sparkasse. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area Sparkassen-Finanzgruppe Alles, was Sie über SEPA jetzt wissen müssen. Der Euro-Zahlungsverkehr wird Realität

Mehr

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Einheitlicher Zahlungsverkehr in Europa. Die Welt wächst immer mehr zusammen.

Mehr

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie

Mehr

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien SEPA-Umstellung Ausgangszahlungen (Credit Transfer) Version: V 0.1 Autor(en): Barbara Pavelic Datum: 13.11.2013 Dokumenation_b1c_ SEPA_Credit Transfer.docx

Mehr

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013 SEPA-Workshop Fragen und Antworten 30. Oktober 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de USt.-IdNr. DE201591882

Mehr

Eine Information für Privatkunden

Eine Information für Privatkunden 1 Einführung 1.1 Was ist SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro-Payments A rea, den neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden

Mehr

Rüsselsheimer Volksbank eg

Rüsselsheimer Volksbank eg Rüsselsheimer Volksbank eg Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) Rüsselsheim, 13.+20. November 2007 Ralf W. Schaefer, DZ BANK AG Betreuung internationales Firmenkundengeschäft

Mehr

Banken und Zahlungsverkehr

Banken und Zahlungsverkehr Banken und Zahlungsverkehr EU, Fokus Deutschland Seminar Internationaler Vergleich von E-Commerce-Systemen Kurzpräsentation von Michael Hannig Banken und Zahlungsverkehr 1 Organisation in Deutschland Zentraler

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über den einheitlichen

Mehr

Einführung. SEPA Verfahren. Information der Stadt Kitzingen

Einführung. SEPA Verfahren. Information der Stadt Kitzingen Einführung SEPA Verfahren Information der Stadt Kitzingen Inhaltsübersicht Fragestellungen SEPA was ist das überhaupt? Was bedeuten IBAN und BIC? Wo finde ich meine persönliche IBAN und BIC? Was geschieht

Mehr

2 Informationen zur SEPA-Formatierung

2 Informationen zur SEPA-Formatierung SEPA Inhaltsverzeichnis 1 SEPA (SINGLE EURO PAYMENTS AREA)... 2 1.1 Einführung... 2 1.2 Vorteile von SEPA-Überweisungen... 2 2 Informationen zur SEPA-Formatierung... 3 2.1 Formatierungsgrundsätze... 3

Mehr

SEPA. kurz und knapp erklärt

SEPA. kurz und knapp erklärt SEPA kurz und knapp erklärt Was versteht man unter Sepa? Sepa ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Mit Sepa wird ab 1. Februar 2014 der

Mehr

SEPA der aktuelle Status: Vier Fragen an Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect

SEPA der aktuelle Status: Vier Fragen an Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect Die EU wächst immer weiter zusammen auch beim Zahlungsverkehr. In wenigen Monaten wird die Single Euro Payment Area (SEPA) eingeführt. Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect, erklärt, was sich

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

Ciarán McAuley Leo McFall Justus Thorau

Ciarán McAuley Leo McFall Justus Thorau Ein Gespräch mit den Finalisten des Deutschen Dirigentenpreises 2015 Ciarán McAuley, Leo McFall und Justus Thorau über den Beruf des Dirigenten, die Förderung durch den Deutschen Musikrat und die Herangehensweise

Mehr

Achtung bei Überweisungen

Achtung bei Überweisungen Achtung bei Überweisungen Änderungen für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen treten zum 31. Oktober 2009 in Kraft Stand 26.10.2009 In den letzten Wochen haben viele Verbraucherinnen und Verbraucher

Mehr

Das ist NEU in Ihrem ALF-BanCo Homebanking Version 5.20

Das ist NEU in Ihrem ALF-BanCo Homebanking Version 5.20 Neuerungen in allen ALF-BanCo Versionen Formulare: Auswahl in allen Zahlungs- und Lastschriftformularen SEPA (IBAN/BIC) oder Classic (Kontonummer/BLZ) Umrechnung: In allen Einzelaufträgen gibt es jetzt

Mehr

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Information für Kunden der Volksbank Börßum-Hornburg eg Begrüßung Begrüßung

Mehr

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus.

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 Das SEPA-Verfahren (SEPA: Single Euro Payments Area =

Mehr

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier...

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier... DIE INTERNATIONALE DEUTSCHOLYMPIADE Die Internationale Deutscholympiade (IDO) ist ein Wettbewerb, bei dem ca. 100 Schüler aus 50 verschiedenen Ländern ihre Kenntnisse der deutschen Sprache und Kultur beweisen

Mehr

SEPA VR-Networld Software 4.4x

SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA (Single Euro Payments Area) ist der neue europäische Zahlungsverkehr. Gemäß Vorgabe der EU müssen alle Bankkunden in Europa auf diese Verfahren umgestellt werden. Voraussetzung

Mehr

MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA. Mitten im Leben. Mitten im Business.

MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA. Mitten im Leben. Mitten im Business. MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA Mitten im Leben. Mitten im Business. WAS IST SEPA? SEPA ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments

Mehr

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum Aus Inlandszahlungsverkehr und Auslandszahlungsverkehr wird im Euro-Raum ein einheitlicher europäischer Zahlungsverkehr.

Mehr

Das Buchgeld Unterrichtsidee

Das Buchgeld Unterrichtsidee Unterrichtsidee Phase 1: Motivation, Problematisierung Vorstellung der Inhalte und der Lernmethode Klassenverband Arbeitsblatt (Unterrichtsmaterial I) Bilden Sie fünf Gruppen. Lesen Sie die Arbeitsanleitungen.

Mehr

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014 Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität Europa befindet sich im stetigen Wandel. Grenzen zwischen Staaten verlieren immer mehr an Bedeutung Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen

Mehr

2.. 4 C 5... 10... 11... 15... 16... 20 D 21...

2.. 4 C 5... 10... 11... 15... 16... 20 D 21... 1,, 16 2011 KAI 1.,, : 1. 1... 2... 2.,.. 4 C 5... 1.. 10... 11... 2.. 15... 16... 3.,.. 20 D 21...., -. 2.. : (3) : : 10.00 1 5 2 WarumSprachenlernen? Wie sieht die Situation des Fremdsprachen-Lernens

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

Umstellung auf SEPA. Überweisungen / Lastschriften. Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299

Umstellung auf SEPA. Überweisungen / Lastschriften. Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 Umstellung auf SEPA Überweisungen / Lastschriften Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum:

Mehr

Neuerungen PRIMUS 2014

Neuerungen PRIMUS 2014 SEPA Der Zahlungsverkehr wird europäisch Ist Ihr Unternehmen fit für SEPA? Mit PRIMUS 2014 sind Sie auf SEPA vorbereitet. SEPA betrifft auch Sie. Spätestens ab August 2014 gibt es vor der Single European

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Deutschland ist auch als das Land der Dichter und Denker bekannt. David und Nina möchten herausfinden, was die Deutschen gerne lesen und wie viel sie lesen. Und sie testen das dichterische Talent

Mehr

Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal. Auf geht s Amadeus!

Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal. Auf geht s Amadeus! Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal Auf geht s Amadeus! Szenisches Familienkonzert mit viel Musik von und mit Wolfgang Amadeus Mozart Deutsche Radio Philharmonie

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

MitGiroCodekommen SieganzschnellanIhrGeld.

MitGiroCodekommen SieganzschnellanIhrGeld. parkasse MitGiroCodekommen ieganzschnellanihrgeld. Und schenken Ihren Kunden mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Die Überweisung ist in Deutschland ein wichtiges Instrument im Zahlungsverkehr Überweisungen

Mehr

Die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen Die häufigsten Fragen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC

SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC SEPA steht für Single Euro Payments Area. Dieser einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum umfasst die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein,

Mehr

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr Ein Wort aber eine große Auswirkung. Auch wir als Kommune sind davon betroffen. Zahlreiche Vorarbeiten laufen bereits in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum

Mehr

Das Einfamilienhaus eine wunderbares Experiment

Das Einfamilienhaus eine wunderbares Experiment 23.09.2013 Presseinformation Callwey Verlag Das Einfamilienhaus eine wunderbares Experiment Es ging wirklich mit rechten Dingen zu. Aber es war unvermeidlich, dass auch dieses Jahr Architekten aus der

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

Mehr Sicherheit serienmäßig die MercedesCard.

Mehr Sicherheit serienmäßig die MercedesCard. Mehr Sicherheit serienmäßig die MercedesCard. Leistungen, die Ihnen alle Freiheiten lassen. Mit der MercedesCard Visa sind Sie überall auf der Welt ein gern gesehener Gast. Beim Shoppen in New York, beim

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Firmenkunden der Volksbank Alzey-Worms 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der

Mehr

SEPA aktuell. 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Die SEPA-Überweisung

SEPA aktuell. 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Die SEPA-Überweisung Nr. 03 München 01/2013 SEPA aktuell 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihrem Unternehmen bleibt jetzt noch gut ein Jahr,

Mehr

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege.

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. GILT AUCH FÜR ÜBERWEISUNGEN IN ÖSTERREICH. Heute reicht einer. Infos zu IBAN und BIC. Zahlungsanweisung für Euro-Überweisungen. Ein Beleg für alle Euro-Überweisungen.

Mehr

Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten Entwicklungen im Bereich SEPA dem zukünftigen Verfahren für den Überweisungs-,

Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten Entwicklungen im Bereich SEPA dem zukünftigen Verfahren für den Überweisungs-, -Newsletter Newsletter Nr. 1 Stand: Juli 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen zur ersten Ausgabe unseres -Newsletters. Der -Newsletter Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten

Mehr

tücker osef S Foto: J

tücker osef S Foto: J neue Leitung ab Saison 2014/2015 Foto: Josef Stücker Liebe Musikfreunde Der rote Stuhl auf dem Dirigentenpodest wird neu besetzt. Ab Saison 2014/15 werden Tonhalle-Orchester Zürich und Tonhalle-Gesellschaft

Mehr

SEPA der neue einheitliche Zahlungsverkehr

SEPA der neue einheitliche Zahlungsverkehr Stichtag: 01. Februar 2014 SEPA der neue einheitliche Zahlungsverkehr Warten Sie nicht bis zum 01. Februar 2014. Stellen Sie mit uns bereits jetzt Ihren Zahlungsverkehr um! 1822direkt Gesellschaft der

Mehr

Fritz Steisslinger Ortswechsel Landschaften und Städtebilder 1919 1939

Fritz Steisslinger Ortswechsel Landschaften und Städtebilder 1919 1939 Mit der Bitte um Veröffentlichung Informationen zu unserer aktuellen Ausstellung: Fritz Steisslinger Ortswechsel Landschaften und Städtebilder 1919 1939 Es folgen: 1. Kurztext 2. Langfassung 3. Daten zur

Mehr

Europaweit überweisen. Mit SEPA.

Europaweit überweisen. Mit SEPA. SEPA Europaweit überweisen. Mit SEPA. Gut vorbereitet. Seit Februar 2014 gelten im Euroraum neue Verfahren für Überweisungen und Lastschriften. Wir haben Ihnen alles Wissenswertes zu SEPA zusammengestellt.

Mehr

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Die Neuerungen

Mehr

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Wie verliebt er oder sie sich bloß in mich? Während Singles diese Frage wieder und wieder bei gemeinsamen Rotweinabenden zu ergründen versuchen, haben Wissenschaftler

Mehr

Was ist SEPA SEPA als Projekt im Unternehmen

Was ist SEPA SEPA als Projekt im Unternehmen Stellen Sie sich vor SEPA Single Euro Payments Area Was ist SEPA SEPA als Projekt im Unternehmen es gäbe in Deutschland in den 16 Bundesländern unterschiedliche Formen von Überweisungen und Lastschriften

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über den einheitlichen

Mehr

Vortragstitel/Projekt SEPA. Das neue Zahlungssystem. Wien, 29. Jänner 2014

Vortragstitel/Projekt SEPA. Das neue Zahlungssystem. Wien, 29. Jänner 2014 SEPA Das neue Zahlungssystem Wien, 29. Jänner 2014 1 Schritte zum einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr 1999 Euro als Buchgeld 2002 Euro als Bargeld 2008 Einführung der SEPA Überweisung 2009 2014

Mehr

PISA-Test. mit Jörg Pilawa. Das Buch zur Sendereihe

PISA-Test. mit Jörg Pilawa. Das Buch zur Sendereihe -Test mit Jörg Pilawa Das Buch zur Sendereihe 100 spannende Aufgaben zum Nachlesen und Mitraten Von Jonas Kern und Thomas Klarmeyer Mit einem Vorwort von Jörg Pilawa und vielen Fotos aus der Fernsehshow

Mehr

Euro-Zahlungsverkehrsraum

Euro-Zahlungsverkehrsraum Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Übersicht Ziele

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5 SOMMERAKADEMIE 2012 JULI 2012 Seite: 1/5 Die Sommerakademie 2012 des Fotografie Forum Frankfurt ist in vollem Gange: Mit Veranstaltungen mit bekannten Größen und aufstrebenden Talenten aus der Fotokunstszene

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007

BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007 BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007 IM FACH SCHLAGZEUG für Studentinnen und Studenten aller Musikhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Foto: Dr. Neumann GRUSSWORT Der Initiative

Mehr

Der europäische Überweisungsvordruck

Der europäische Überweisungsvordruck Der europäische Überweisungsvordruck TÄGLICHE BANKGESCHÄFTE Kurze Übersicht Het Europese overschrijvingsformulier 1 3236287_16786_euroverschrijving_DU.indd 1 24/01/12 08 Die europäische Überweisung Dieselbe

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN

SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN PRESSEINFORMATION SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN Eine Kooperation mit dem Deutschen Medizinhistorischen Museum, Ingolstadt Ausstellung: 25.10.2015 28.02.2016 im Museum

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

Denapp Bankdata Service

Denapp Bankdata Service Denapp Denapp Bankdata Service Beschreibung Eine Beschreibung des oben genannten Webdienstes. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Definitionen und Abkürzungen... 3 1. Allgemeines... 4 2. Mehr Kundenservice!...

Mehr

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition PROJEKTBESCHREIBUNG Studio Babelsberg wird anlässlich des 95. Jubiläums als ältestes Großatelier-Filmstudio der Welt eine Special-Edition des Kultur-Lifestyle-Magazins

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Vereine 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Lastschrifteinzug

Mehr

Leitfaden zu Starmoney 9.0

Leitfaden zu Starmoney 9.0 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Starmoney 9.0 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie mastering the financial supply chain Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie Technologieoutlook und IT-Trends als Chance für den Geschäftserfolg Future Network September 2013 Inhalt Wie wird

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

Leitfaden zu Starmoney 9.0

Leitfaden zu Starmoney 9.0 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Starmoney 9.0 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

WISO Mein Geld 2014. Der Zahlungsverkehr in Europa SEPA Single Euro Payments Area PRODUKTINFORMATION

WISO Mein Geld 2014. Der Zahlungsverkehr in Europa SEPA Single Euro Payments Area PRODUKTINFORMATION WISO Mein Geld 2014 PRODUKTINFORMATION Der Zahlungsverkehr in Europa SEPA Single Euro Payments Area SEPA steht für Single Euro Payments Area und hat das Ziel, eine Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Abstrakte Malerei. Newsletter 30. März 2012. Galerie Schrade - Schloß Mochental. Erich Fuchs und Hans Kuhn im Prälatenflügel

Abstrakte Malerei. Newsletter 30. März 2012. Galerie Schrade - Schloß Mochental. Erich Fuchs und Hans Kuhn im Prälatenflügel Newsletter 30. März 2012 Galerie Schrade - Schloß Mochental 31. März 20. Mai 2012 Abstrakte Malerei Erich Fuchs und Hans Kuhn im Prälatenflügel Ausstellungsort: Galerie Schrade Schloß Mochental Tel. 07375-418

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Fragen zur Verschmelzung.

Fragen zur Verschmelzung. 1. Warum verschmelzen die Hamburger Bank und die Volksbank Hamburg? Durch den Zusammenschluss der Hamburger Bank und der Volksbank Hamburg entsteht eine regional ausgerichtete Volksbank für ganz Hamburg.

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

el ritmo español Stadtharmonie Winterthur-Töss Sonntag, 22. November 2015 17:00 Uhr JJ s Restaurant Klosterstrasse 30 8406 Winterthur-Töss

el ritmo español Stadtharmonie Winterthur-Töss Sonntag, 22. November 2015 17:00 Uhr JJ s Restaurant Klosterstrasse 30 8406 Winterthur-Töss Stadtharmonie Winterthur-Töss Sonntag, 22. November 2015 17:00 Uhr JJ s Restaurant Klosterstrasse 30 8406 Winterthur-Töss Eintritt frei / Kollekte LEITUNG: Helmut Hubov SOLISTIN: Rita Karin Meier / Klarinette

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über die wichtigsten

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Sehr geehrte Frau Landeshauptfrau! Sehr geehrte Frau von

Mehr

Raiffeisenbank Aiglsbach eg

Raiffeisenbank Aiglsbach eg Raiffeisenbank Aiglsbach eg SEPA im Überblick 1. Februar 2014: Der Countdown läuft Starten Sie jetzt mit der Umstellung Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU werden zum 1. Februar 2014 die nationalen Zahlungsverfahren

Mehr

ratgeber SEPA, IBAN und BIC? Was bedeuten

ratgeber SEPA, IBAN und BIC? Was bedeuten Der Countdown läuft: In wenigen Monaten ist die gute, alte Kontonummer Geschichte. Ersetzt wird sie durch eine internationale Kontonummer mit bis zu 34 Stellen. Ab dem 1. Februar 2014 ist diese neue Zahlenkombination

Mehr

Interview mit Fredric Reinfeldt zum EU- Russland Gipfel vom 18. November 2009

Interview mit Fredric Reinfeldt zum EU- Russland Gipfel vom 18. November 2009 Je Woche 5. Jahrgang 2009 ISSN 1862-1996 Kulturexpress No. 47 Unabhängiges Magazin print on demand Zeitschrift für Kunst, Kultur, Philosophie, Wissenschaft und Wirtschaft 15. - 21. November Kulturexpress

Mehr

3. Internationaler Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti vom 4. bis 10. September 2006 in Frankfurt/Main

3. Internationaler Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti vom 4. bis 10. September 2006 in Frankfurt/Main Kulturexpress Unabhängiges Magazin print on demand 27. August - 02. September Zeitschrift für Kunst, Kultur, Philosophie, Wissenschaft und Wirtschaft Je Woche 2. Jahrgang 2006 ISSN 1862-1996 Kulturexpress

Mehr

Deutsche Bank Gesellschaftliches Engagement. Leidenschaft für Musik Die Deutsche Bank und die Berliner Philharmoniker

Deutsche Bank Gesellschaftliches Engagement. Leidenschaft für Musik Die Deutsche Bank und die Berliner Philharmoniker Deutsche Bank Gesellschaftliches Engagement Leidenschaft für Musik Die Deutsche Bank und die Gemeinsam Großes schaffen Bereits seit 1989 ist die Deutsche Bank den n in einer engen Partnerschaft verbunden.

Mehr

Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus.

Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus. Seite 1 1. Voraussetzungen 1.1 Datensicherung Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus. Klicken Sie dazu oben links auf das Volksbankemblem weiteren Dialog.,

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

Lern- und Theaterprojekt Interkulturelle Kompetenz

Lern- und Theaterprojekt Interkulturelle Kompetenz Durchführung: Einwandererbund e.v. Feldstraße 3 25335 Elmshorn Tel.: 04121 / 640 10 60 oder -63 Fax: 04121 / 640 10 79 Homepage: www.ewbund.de E-Mail: ik-kompetenz@ewbund.de Projektleitung: Projektassistentin:

Mehr

Leitfaden zu Windata Professional 8

Leitfaden zu Windata Professional 8 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Windata Professional 8 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und

Mehr