Warten mit Franzosen oder ein Jahr in Paris

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Warten mit Franzosen oder ein Jahr in Paris"

Transkript

1 Warten mit Franzosen oder ein Jahr in Paris Es gibt in der Medizin das so genannte Französische Paradoxon. Es war Wissenschaftlern nie wirklich möglich, zu ergründen, warum die Franzosen so viel seltener einen Herzinfarkt haben als andere Menschen. Sie essen viel, sie essen fettig und wer französische Filme kennt, hat sicher schon einmal beobachtet, dass es kaum eine Filmeinstellung gibt, in der nicht geraucht wird. Dazu kommt, dass sie auch noch unfassbar viel Wein trinken. Einige Ärzte waren der Überzeugung, eben dieser französische Rotwein sei einfach besonders gesund. Ein viel überzeugender Erklärungsversuch war jedoch die ausgleichende Wirkung der französischen Lebensart. Nach meinem Auslandsjahr in Paris bin ich mit einer festen Überzeugung zurückgekommen: Dank Erasmus werde ich länger leben! Schon direkt nach meinem Umzug von Bayreuth ins 7. Arrondissement in Paris merkte ich, dass ich mit deutschen Gewohnheiten nicht weit kommen könnte: Ich brauchte Strom in meiner Wohnung. Eigentlich dürfte man erwarten, dass ich nicht der erste war, der einen Stromvertrag brauchte, doch ließ sich einfach kein Verantwortlicher finden. So wurde ich von einem Büro des Konzerns EdF (Électricité de France) zum nächsten geschickt immer auf der Suche nach einem Zuständigen, der mir das passende Formular für einen Stromanschluss geben könnte. Ich legte an 2 Tagen gefühlte 100km zurück, wartete vor Büros und hörte immer wieder zwei Sätze, die ich in diesem Jahr noch sehr häufig von Franzosen hören sollte: Das weiß ich nicht. Und Dafür bin ich nicht verantwortlich. Gerne auch in der bewährten Kombination: Ich weiß nicht, wer dafür verantwortlich ist.. Den Vertrag bekam ich dann letztendlich, nachdem ich meinen französischen Vermieter nach einer Lösung fragte. Eine der vielen Lehren französischen Alltagslebens: Man darf nie jemanden fragen, der offiziell zuständig sein sollte. So lief es auch mit der Wahl meiner Kurse an der Universität. Es gab einen offiziellen Vertrauensdozenten allein für deutsche Jurastudenten. Dessen Existenz musste man allerdings selbständig über die Webseite der Universität ausfindig machen. Doch die naive Hoffnung des Unerfahrenen, dass dieser Dozent nachdem er sich schon so gut versteckt hatte einem irgendwie behilflich sein könnte erfüllte sich natürlich nicht. Seine Beratung bestand daraus, dass er empfahl, so etwa 2 Kurse pro Semester zu belegen. Welche und wo man herausfinden könnte was für Kurse es überhaupt gebe? Wenn man das als Student schon nicht herausgefunden hätte, woher sollte er das denn dann bitteschön wissen?! Geholfen hat dann letztendlich eine Sekretärin einer Forschungsstelle für Internationales Privatrecht. Die größte der Pariser Universitäten unsere hatte übrigens keine Vorlesungsverzeichnisse, sondern schlug die Kurse in kleinen Glaskästen überall in Paris verteilt an. Jeweils da, wo die Forschungsstelle saß, die die Kurse anbot. Der Vertrauensdozent hat dann bei unserem nächsten Termin ohne jegliche Kontrolle oder Rückfrage einfach einen Stempel unter den Stundenplan gesetzt. Wir müssten schließlich selbst wissen, was wir hier studieren wollten. Er ahnte wahrscheinlich nicht, dass er unter denjenigen war, die mir in Paris die ersten Lektionen Französisch gelehrt haben. Auch fernab jeglicher Verwaltung lernte ich in Paris, geduldig zu sein und mich nicht unnötig zu beschweren. Egal was man tun, erledigen oder kaufen will, es ist mit Wartezeit verbunden. Monoprix, mein Supermarkt um die Ecke, hatte 4 Schnellkassen und etwa 8 normale Kassen. An allen musste man tageszeitunabhängig für Ewigkeiten anstehen. Das lag nicht unbedingt daran, dass es zu wenige Kassierer gab oder etwa ein enormer Andrang herrschte. Die Angestellten hatten lediglich eine Mentalität wie früher Tante Emma. Auch wenn hinter der bedienten Person eine schier endlose Schlange stand, wurde sie gefragt, wie der Tag sei, wurden die unterschiedlichen Einkäufe kommentiert ( Das ist sehr lecker, das kaufe ich auch

2 immer. oder Das gibt es aber auch in einer günstigeren Packung ) und wurde nach dem Bezahlen beim Einpacken geholfen. Zur Sicherheit immer in 2 Tüten ineinander, denn die Frankreich-typischen 10+2 gratuit -Packungen sind in ihrem Gewicht nicht zu unterschätzen. Ich wurde in Frankreich auch zu einem kleinen Meister der Improvisation. Ursprünglich wohnte ich mit einer spanisch-französischen Juristin in einer WG zusammen. Auf ihren Namen lief auch unser Telefonvertrag, den sie ganz pflichtbewusst kündigte als sie nach einigen Monaten auszog. Leider war ich von da an praktisch von der Außenwelt abgeschlossen, was sich dank der geduldigen und gemütlichen Angestellten bei den Telekommunikationsunternehmen auch nicht schnell ändern ließ. Ein guter neuer Internetanschluss dauert schließlich sein Weilchen wie ein guter Wein. Es musste also eine Lösung her, wie ich meine s abrufen und Nachrichten lesen konnte. Schnell war klar, dass ich offene Internetzugänge nutzen konnte. Leider hatten alle meine Nachbarn ihre Funknetze verschlüsselt, weshalb ich zum WiFi-Nomaden wurde. Zunächst fand ich meine Laptop-familie in der Filiale eines großen amerikanischen Frikadellenbräters direkt an meiner Uni. Dort saßen wir in kleinen Gruppen mit unseren Computern auf dem Schoß und versuchten uns nicht zu schnell vertreiben zu lassen, weil Internet nur für Kunden sei. Dieser ständige Kampf gegen die Restaurantangestellten ließ mich nach einem besseren Ort suchen. Mit dem Laptop setzte ich mich in den Bus zur Uni und suchte nach geeigneten Netzen und fand den perfekten Ort direkt um die Ecke von meiner Wohnung, eine Ecke an der ich in der kommenden Zeit viele Stunden verbrachte. Es gab dort eine kleine, gläserne Telefonzelle mit einer kleinen Ablage, auf der ich den PC gerade so abstellen konnte und guten Internetempfang hatte. Nach kurzer Eingewöhnungszeit bemerkte ich schon gar nicht mehr die Leute um mich herum und so hatte ich mein kleines Homeoffice auf einem knappen Quadratmeter an einer der belebtesten Kreuzungen in Paris. So hat mich Paris gelehrt, an jedem beliebigen Ort meine Ruhe finden zu können. Apropos Telefon. Ich wollte nicht nur einen Internetanschluss in Frankreich haben, sondern auch einen Mobilfunkvertrag. Voraussetzung für die Anmeldung des Vertrags war zunächst die Angabe, in welchem französischen Département man geboren worden sei. Jedes dieses Départements hat eine 2-stellige Nummer, die auch auf jedem französischen Autokennzeichen angegeben ist. Paris hat z.b. die berühmte Nummer 75. Leider wusste ich nicht welche Nummer meinem Geburtsort Köln zugeordnet wird und ahnte bereits, dass Köln wohl gar nicht in einem französischen Département lag. Nach einiger Recherche erfuhr ich dann aber, dass die französische Verwaltung sich zwar nicht sehr für Regionen außerhalb des eigenen Herrschaftsbereichs interessierte, aber doch penibel genug war, ihnen eine Nummer zu geben. Es gibt nämlich tatsächlich auf der einen Seite die 100 Départments auf französischem Boden und auf der anderen Seite bekommt der Rest der Welt in diesem französischen Zahlenspiel die Nummer 99 gewidmet. Mit diesem Geheimwissen ausgestattet hatte ich aber noch nicht die größte Hürde genommen. Um einen Vertrag mit Einzugsermächtigung abzuschließen genügte es nicht, einfach meine französische Kontoverbindung anzugeben. Der Registrierungsprozess setzte voraus, dass an das Mobilfunkunternehmen ein Scheck geschickt wurde in Höhe von 0 (null). Bis zum Ende meines Aufenthalts ist mir dies ein Rätsel geblieben. Hier machte mir allerdings meine französische Bank einen Strich durch die Rechnung. Auf ihre urfranzösische Art und Weise schafften es die Angestellten meiner Agence, das bestellte Scheckheft zu verlegen. Nun konnte ich aber nicht einfach ein neues Heft bekommen, weil ja irgendwo mein erstes sein müsste. Hier setzte dann wieder die Geduldslehre ein. Es bringt nichts aufbrausend zu werden am besten ist es, man wartet einfach ab. Nach einigen Wochen und hartnäckigem Nachfragen ist das Scheckheft dann

3 tatsächlich wieder aufgetaucht und ich konnte meinem Mobilfunkunternehmen 0 als Scheck senden. Überhaupt hatte ich sehr viel Freude mit meiner Bank, zu der alle Erasmus-Studenten gegangen sind, weil sie ein kostenloses Girokonto mit Visakarte für ein Jahr lang anbot. Obwohl diese Bank eine der größten weltweit ist, ist es nicht möglich irgendeine andere Transaktion als Geld abheben außerhalb der eigenen Agence zu machen. Interessanterweise ist es auch nicht möglich, von einer Zweigstelle zu einer anderen umzuziehen. So mussten Freunde nach ihrem Umzug von der einen Seite der Stadt zur anderen immer wieder zu ihrer alten Agence, um ganz alltägliche Bankgeschäfte zu erledigen. Nicht umsonst gibt es auf facebook, das bei französischen Studenten ähnlich beliebt ist wie studivz in Deutschland, eine Gruppe mit dem Titel I HATE MY FRENCH BANK und dem Logo eben dieser Bank als Gruppenemblem. Man lernt in Paris auch, in zufriedener Bescheidenheit zu leben. Es ist kein Geheimnis, dass die Lebenshaltung in der französischen Hauptstadt nicht gerade billig ist. Bei Lebensmitteln kann man sich noch einigermaßen günstig durchschlagen: Es gab eine komplettes Mensamenü für 2,75, es gab Aldi-ähnliche Supermärkte und Leitungswasser ist in Frankreich überall kostenlos. Wohnen hingegen definitiv nicht. Ich lebte zwar zentral, aber in einem Zimmer mit Bett, Schreibtisch, Waschbecken und Doppelherdplatte, das von seiner Grundfläche her gegen die internationalen Tierschutzauflagen für Pferdehaltung verstoßen hätte. Knappe 9qm Lebensfläche gaben mir erst die richtige Motivation rauszugehen, in den Parks zu sitzen und die Stadt zu genießen. Das Leben in Paris findet wahrscheinlich nicht zuletzt wegen der winzigen Wohnungen in den Cafés statt. Zuhause sitzt man so beengt. Es ist eine immer wieder erzählte Erfahrung, dass man eine Landessprache erst richtig lernt, wenn man sich in jemanden verliebt, der sie als Muttersprache spricht. Schon in meinen ersten Tagen an der Uni, als ich mich noch regelmäßig mehr mit Händen und Füßen denn mit tatsächlichen Worten ausdrückte, bekam ich von einer resoluten Unisekretärin den Ratschlag, ich solle mir doch gefälligst eine süße Französin suchen sie hätte da auch eine wirklich liebe Mitarbeiterin! Leider war mein Französisch noch nicht gut genug, um da weiter nachzuhaken. Ich habe diese liebe Mitarbeiterin folglich nie kennenlernen können. Und so lief es, dass ich zunächst, wie unter Erasmusstudenten üblich, nicht sehr häufig in Kontakt mit echten Franzosen kam. In dieser Erasmus-Zweitwelt verbesserte sich mein Englisch beträchtlich, mein Deutsch blieb flüssig, ich lernte Polnisch von Russisch zu unterscheiden und Italienisch überraschend gut zu verstehen. Das Französische auf Herzensebene ließ aber auf sich warten. Und es gab auch niemanden, der dafür verantwortlich war. Schließlich war ich in Frankreich. haha Das Leben in Paris hatte mich ja bereits gelehrt, dass folglich wahrscheinlich jemand helfen könnte, der ganz bestimmt nicht verantwortlich sein könnte. Genau so kam es dann auch: Ich habe es nicht nur dem Zufall, sondern auch dem spanischen König zu verdanken, dass ich doch noch die Liebe zu einer fast echten Französin gefunden habe. Der König organisiert regelmäßig eine Reise für junge Liebhaber der spanischen Sprache. Auf einer dieser Reisen hatten sich vor einigen Jahren in Peru ein Mädchen aus London und ein Mädchen aus Shanghai angefreundet. Und wie es das Schicksal wollte, haben sich beide in Paris wiedergetroffen. Das Mädchen aus London war nach ihrem Schulabschluss für ein gap year nach Paris gekommen und war schon früh in meinem engeren Freundeskreis. Das Mädchen aus Shanghai war nach ihrem Schulabschluss an der dortigen Deutsch-Französischen Schule zurück nach Paris gezogen, wo sie die meisten Zeit ihres Lebens gelebt hatte, um dort zu studieren. Eines Abends schloss sich der globale Zirkel: Das Mädchen aus London traf auf einer Party zusammen mit mir das Mädchen aus Shanghai, das seit ihrer Schulzeit offenbar eine große Schwäche für Deutsche hatte und ich stellte somit

4 ein geeignetes Opfer dar. In der Folgezeit wuchsen meine französischen Sprachkenntnisse tatsächlich dramatisch ebenso wie mein französischer Freundeskreis. Als homo erasmus, den die Süddeutsche Zeitung einmal in einem kritischen Artikel beschrieb, habe ich natürlich sehr viele internationale Freunde gewonnen. Zunächst waren da die Partyitaliener, die es wahrscheinlich an jeder europäischen Universität gibt. Zwar bestand die besagte Gruppe etwa zur Hälfte aus Spaniern, doch mischten diese sich ganz vorbildlich unter. Diese Gruppe war für große Teile des gesamten Erasmusnachtlebens verantwortlich. Sie organisierten Picknicks, Barabende, berüchtigte WG-Parties und sogar gemeinsame Reisen durch Frankreich und Nordeuropa. Die Italiener integrierten auf diese Weise auch alle anderen Nationalitäten, die sich schon rein mengentechnisch nicht zu eigenen Gruppen zusammenschließen konnten. Ein Phänomen, das sich wahrscheinlich stark auf Paris konzentriert, sind die Amerikanerinnen. Sie übertrumpften zahlenmäßig locker die Italiener. Sie waren überall! Ob aus Chicago, Boston oder Los Angeles, eine polyglotte US-Amerikanerin, die etwas auf sich hält, muss wohl in Paris studiert haben. Ein absurder Trend ist, dass sie für nur ein Trimester ins Ausland gehen. Das bedeutete leider, dass man häufig Amerikaner kennenlernte, die schon kurze Zeit später wieder zurück in ihre Heimat fliegen mussten. Dennoch gaben sie sich in dieser Zeit höchste Mühe möglichst pariserisch zu sein oder zu werden. Paris verändert sicherlich jeden Menschen, den es umgibt. Amerikanerinnen erlebten dort jedoch regelmäßig eine wahrhafte Transformation: Unvergessen wird die Erzählung meiner Freundin Megan bleiben: Simon! Ich habe mich in Chicago und New York nie geschämt, im Jogginganzug einkaufen zu gehen. In Paris fühle ich mich dabei körperlich schlecht! Ich werf das Ding jetzt weg. Sie war sicherlich nicht die Erste, die die pariser Mülltonnen auf solche Weise gefüllt hat. Last but not least gab es auch die französischen Freunde. Es ist tatsächlich nicht einfach, sich einen Freundeskreis aus pariser Eingeborenen aufzubauen, wie man ihn sich erträumt bevor man dorthin zieht. Ich bin irgendwann dazu übergegangen, unterschiedliche Cliquen für unterschiedliche Tageszeiten zu haben. Zunächst gab es die Tagesfranzosen. Meine französischen Studienkollegen waren zwar sehr herzlich und offen, allerdings außerhalb der Universität vollkommen ausgelastet mit ihrem Studium. Das bedeutete, dass man regelmäßig zusammen zu Mittag aß und Kaffee trank, sie aber ab dem Nachmittag praktisch nicht mehr sah, weil sie ihre Vorlesungen ausnahmslos auswendig lernen und Übungen vorbereiten mussten. Und dann gab es für die Nacht die Partyfranzosen. Junge und junggeblieben Berufstätige sowie einige glücklich Arbeitslose, die man allesamt nicht vor 18 Uhr auf der Straße treffen konnte. In diese große Familie bin ich durch einen verrückten Zufall eingeführt worden. In einem Internetforum bot jemand Karten für eine mir damals unbekannte Literaturpreisverleihung an und ich antwortete, weil ich mir dachte, auch das sei sicher ein interessanter Aspekt der Pariser Welt. Auf der Veranstaltung angekommen traf ich den mir damals unbekannten Innenarchitekten Jérôme, der mir Zutritt verschaffte und mich seinen ganzen Freunden vorstellte, die nicht aus Liebe zur Literatur gekommen waren, sondern weil diese Preisverleihung Champagner und Austern versprach kostenlos. In den darauf folgenden Monaten habe ich bei diesen Gelegenheiten immer mehr Pariser kennengelernt, Partypariser. Ich habe nur ein einziges Mal einen von ihnen vor 18 Uhr getroffen er war auf dem Weg zu einer kleinen Literaturmesse für aufstrebende Künstler. Und ja, es gab auch die Deutschen. Wie wahrscheinlich die meisten Erasmusstudenten bin ich mit dem festen Ziel ins Ausland gegangen, meine Landesgenossen möglichst zu meiden. Das hat ganz und gar nicht funktioniert. Am Anfang waren die deutschen Freunde ein Notanker in

5 der fremdsprachigen Welt und später, als die Sprache kein Problem mehr war, einfach ein bisschen Heimat im Exil. Zwar würde ich jedem Erasmusstudenten wieder raten, zumindest zu versuchen, wenig mit Deutschen zu unternehmen, weil es sicher nicht besonders gut für die Fremdsprache ist. Wenn man aber eine gesunde Mischung findet, dann sind deutsche Freunde ein ganz wundervoller Teil des Auslandserlebnisses, den ich auf keinen Fall hätte missen wollen. Zu guter letzt bin ich in Paris auch in einer Überzeugung bestätigt worden, die ich aus Deutschland mitgebracht und die mich letztendlich auch erst nach Paris geführt hatte: Man muss Chancen und verrückte Zufälle beim Schopfe greifen und das Beste daraus machen. Eines Tages ging über einen -Verteiler für Deutsche in Paris eine Nachricht, dass für ein Filmset deutsche Darsteller gesucht würden. Ich sagte mir: Warum nicht? und ging zu dem Casting in einem eigenen Arbeitsamt für Schauspieler und Musiker (auch so etwas gibt es in Frankreich ). Dort wurde mir erklärt, dass es sich um einen Film über drei Widerstandskämpferinnen gegen die Nazis in Frankreich mit Sophie Marceau, Julie Dépardieu (Gerards Tochter) und Moritz Bleibtreu handeln würde. Um meine schauspielerischen Fähigkeiten zu testen, wollten mich die Castingbeuftragten in unterschiedlichen Soldatenrollen spielen sehen. Der Antimilitarist in mir hat mich kläglich scheitern lassen! Es war beeindruckend, wie ich etwa 4 Anläufe brauchte, bis ich einen auch nur ansatzweise glaubhaften Deutschen Gruß spielen konnte. Auch sonst war ich offenbar ganz und gar kein überzeugender Nazi erst recht nicht so wie sich die Franzosen einen gelungenen Nazi vorstellten. Wahrscheinlich sollte ich darüber glücklich sein. Nach einigen Tagen riefen mich die Castingbeauftragten jedenfalls an, dass ich leider keine richtige Rolle bekommen hätte, sie mich aber trotzdem gerne als Statisten engagieren würden. Diese Erfahrung ließ ich mir nicht nehmen und einige Wochen später ging es zuerst zum Filmfriseur, der mir eine veritable Nazisoldatenfrisur verpasste und einige Tage später frühmorgens zu einem Bus, der uns weit raus aus Paris in ein verfallenes Irrenhaus brachte, das für diesen Film noch einmal in seinem alten Glanz erscheinen durfte. Überall hingen Bilder von Adolf Hitler, Hakenkreuzfahnen und eine Hundertschaft von Statisten und Schauspielern in Soldatenkostümen gab dem Ganzen dann das letzte Bisschen um die Atmosphäre richtig gruselig zu machen. Aufgelockert wurde das ganze allerdings dadurch, dass in dem gesamten Gebäude Anweisungen an die fiktiven Soldaten aufgehängt waren, die in unfassbar gebrochenem Deutsch geschrieben waren. Und wie es sich gehörte, wusste natürlich niemand wer für diese Schilder verantwortlich war. So wurde man doch immer wieder daran erinnert, dass das eben nur ein Film war. Der eigentliche Dreh bestand hauptsächlich aus Warten. Ständig lagen wir vor dem Gebäude im Gras und warteten nur darauf, dass wir wieder reingeholt wurden, um eine Kameraeinstellung zu drehen und sofort wieder rauszugehen, damit die Kameras wieder umgebaut werden konnten. Eine tolle Erfahrung, durch die ich keinen Film mehr so sehen werde, wie ich das vorher getan habe. Zwar habe ich meinen Film noch nicht gesehen, aber das Warten darauf habe ich in Frankreich ja bereits gelernt

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Teneriffas Neue Presse - Nachrichten Informationen Reportagen Interview mit zwei deutschen Erasmus-Studenten über erste Inseleindrücke, Probleme

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013.

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013. Erfahrungsbericht Universidad Pública de Navarra, Pamplona Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013 Carolin Fitzer 12.07.2013 Erfahrungsbericht Spanien von Carolin Fitzer Universidad Pública

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER AN DER UNIVERSIDAD DE CÁDIZ SOMMERSEMESTER 2013 (FEBRUAR JUNI) MARTIN BUSER

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER AN DER UNIVERSIDAD DE CÁDIZ SOMMERSEMESTER 2013 (FEBRUAR JUNI) MARTIN BUSER ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER AN DER UNIVERSIDAD DE CÁDIZ SOMMERSEMESTER 2013 (FEBRUAR JUNI) MARTIN BUSER 1. Vorbereitung: Learning Agreement: Am besten sucht man sich eine Partnerhochschule der eigenen

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa

Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa stud. jur. Kamil Glowatz, Universität Wroclaw (Breslau), Polen I. Willkommen in Breslau Breslau Uni, Party und vor allem Reisen, Kultur und Freunde

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Sarah Dinkel Wirtschaftswissenschaften Universität Würzburg Wintersemester 14/15 Email: Sarah.Dinkel@web.de 1. Vorbereitung

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien-

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Manuel Schad PH Weingarten Lehramt an Haupt-, Werkreal-, Realschulen 7. Semester Erfahrungsbericht WS 2015/16 1 Inhaltsverzeichnis 1) Infos zum Stipendium 2) Vorbereitungen

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

FETTNÄPFCHENFÜHRER PORTUGAL

FETTNÄPFCHENFÜHRER PORTUGAL 30 Há música no ar Es liegt Musik in der Luft Stephanie sitzt über der Vorbereitung für ihren Deutschunterricht. Das neue Semester läuft seit Anfang Oktober, und sie hat neben den Fortgeschrittenenkursen

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

Freiformulierter Erfahrungsbericht

Freiformulierter Erfahrungsbericht Freiformulierter Erfahrungsbericht Studium oder Sprachkurs im Ausland Grunddaten Fakultät/ Fach: Jahr/Semester: Land: (Partner)Hochschule/ Institution: Dauer des Aufenthaltes: Sinologie 7 Semester Taiwan

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland

Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland Nadine Krammer DHBW Stuttgart, WMUK11G1 Dienstleistungsmanagement Medien & Kommunikation Vorbereitung Ich habe mich relativ

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1. Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt

Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1. Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt 9999999 Aferrau una etiqueta identificativa amb codi de barres Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1 Opció A Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

Es gibt keinen Campus, die einzelnen Fakultäten sind in der Stadt verteilt.

Es gibt keinen Campus, die einzelnen Fakultäten sind in der Stadt verteilt. Gastinstitution/Gastland: Université Montpellier I, Frankreich Studienrichtung an der Universität Graz: Pharmazie Studienlevel: Diplomstudium, Praktikum für die Diplomarbeit Aufenthaltsdauer an der Gastinstitution:

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken,

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, die schon zweihundert Jahre dort liegt?«ich schüttelte

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Selina Gastland: USA Studienfach:Wirtschaftswissenschaft Gastinstitution: University of Michigan-Flint Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Ich habe immer gedacht, ich wäre nicht der Typ, der einfach für ein halbes Jahr abhaut. Zudem studiere

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger Sprachschule und Reisen in Australien 22.09.2006 22.02.2007 Stefan Berger Alleine nach Australien! Warum verbringen so wenige Studenten ein Semester im Ausland. Viele haben mir erzählt sie wollen nicht

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15. University of Economics. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen

Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15. University of Economics. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15 University of Economics Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Erfahrungsbericht Seite 1 1. Bewerbung Alle nötigen Informationen für das Bewerbungsverfahren

Mehr

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein durchschnittlicher hart arbeitender Mann, der sich und seine Familie mit seiner Arbeit über Wasser halten musste. Aber das war schwer. Heute ist das Leben von

Mehr

Abschlussbericht: Praktikum bei der Abendzeitung-München (November 2011 Januar 2012)

Abschlussbericht: Praktikum bei der Abendzeitung-München (November 2011 Januar 2012) Abschlussbericht: Praktikum bei der Abendzeitung-München (November 2011 Januar 2012) 1 Zuerst möchte ich mich kurz vorstellen: ich bin 24 Jahre alt und komme aus Italien. Ich habe Fremdsprachen und Literaturen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Madrid, Spanien Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und liegt in der gleichnamigen Autonomen Gemeinschaft,

Mehr

Praktikum bei SBS Radio in Melbourne

Praktikum bei SBS Radio in Melbourne Praktikum bei SBS Radio in Melbourne 05.02.2015 bis 20.03.2015 Lara Wissenschaftsjournalismus 5. Semester Über SBS Radio SBS - der Special Broadcasting Service- ist eine der beiden öffentlich-rechtlichen

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Bericht Auslandsaufenthalt. Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007. von. Roman Roelofsen. Fachhochschule Hannover

Bericht Auslandsaufenthalt. Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007. von. Roman Roelofsen. Fachhochschule Hannover Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007 von Fachhochschule Hannover Fakultät IV, Abteilung Informatik Master-Studiengang Angewandte Informatik Hallo Kommilitonen! Direkt schon mal im Voraus: Ein

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner,

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, Vorwort Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, deutsch üben Hören & Sprechen B1 ist ein Übungsheft mit 2 Audio-CDs für fortgeschrittene Anfänger mit Vorkenntnissen auf Niveau A2 zum selbstständigen Üben und

Mehr

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion Hueber Lese-Novelas Nora, Zürich von Thomas Silvin Hueber Verlag zur Vollversion Kapitel 1 Nora lebt in Zürich. Aber sie kennt die ganze Welt. Sie ist manchmal in Nizza, manchmal in St. Moritz, manchmal

Mehr

Neue Freiheiten und mehr Verantwortung

Neue Freiheiten und mehr Verantwortung Neue Freiheiten und mehr Verantwortung Ich heiße Maria Fernanda Bravo Rubio. 2012 schloss ich mein deutsches Abitur an der Humboldtschule Caracas in Venezuela erfolgreich ab. Zurzeit studiere ich an der

Mehr

Erasmus-Semester in Istanbul 2013-14

Erasmus-Semester in Istanbul 2013-14 Erasmus-Semester in Istanbul 2013-14 Meine Zeit in Istanbul begann am 08. September. Ich fuhr mit zwei Freunden, die auch beide ein Auslandssemester in Istanbul vor sich hatten, mit dem Auto in die Türkei.

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Name: Jasmin Solbeck Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Gasthochschule: University of Northampton Studienfächer: Deutsch,

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht

Erasmus Erfahrungsbericht Erasmus Erfahrungsbericht Barcelona WS 2011/2012 & SS 2012 Heimathochschule: Universität Potsdam Gasthochschule: Universität Autònoma de Barcelona Vorbereitung des Auslandsaufenthalts Es ist wichtig sich

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE Beruf und Studium BuS Typ BA Startseite Typ A wichtige Information, daher bitte genau lesen! Sie stehen am Anfang Ihrer

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Pflichtbewusster Paradiesvogel

Pflichtbewusster Paradiesvogel 1 Meine Lehrjahre : Herbert Henzler, Unternehmensberater Pflichtbewusster Paradiesvogel Herbert Henzler, 58, ist einer der angesehensten deutschen Unternehmensberater. 14 Jahre lang leitete der gebürtige

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Szent István University Gödöllő (Ungarn)

Szent István University Gödöllő (Ungarn) Szent István University Gödöllő (Ungarn) Agrarökonomie und Betriebsmanagement (Master) Wintersemester 2014/15 Einleitung: Im folgenden Bericht werde ich meine Erfahrungen und Eindrücke meines Erasmus-

Mehr

1.Studium-Kurse. 2.Sprache

1.Studium-Kurse. 2.Sprache Gast Universität: University of Durham Johannes Guzy Johannes-guzy@web.de Studiengang: Mathematik Semester: 6 Aufenthalt: Oktober 2010 bis Juni 2011 Aufenthaltsort: Durham, Großbritannien 1.Studium-Kurse

Mehr

Vorbereitung (Planung, Organisation und Bewerbung bei der Gasthochschule)

Vorbereitung (Planung, Organisation und Bewerbung bei der Gasthochschule) Budapest SoSe 2015 Studiengang: Master Psychologie Vorbereitung (Planung, Organisation und Bewerbung bei der Gasthochschule) Die Vorbereitung auf mein Auslandssemester in Budapest verlief ziemlich problemlos.

Mehr

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie Ich bin aus Frankreich am 8. April 2009 nach Deutschland gekommen. Ich war ein bisschen aufgeregt. Aber als zwei weibliche Personen mir gesagt haben: Hallo!, bin ich entspannter geworden. Am Anfang meines

Mehr

Auslandssemester in Tampere/Finnland von Matthias Krumm

Auslandssemester in Tampere/Finnland von Matthias Krumm Auslandssemester in Tampere/Finnland von Matthias Krumm 1 Haussee, 10min von der Wohnung entfernt Die Frage, die einem oft gestellt wird: Wieso Tampere und wo ist das überhaupt? lässt sich ganz einfach

Mehr