Evang.-Luth. Kirchengemeinde Apostelkirche - Neuburg an der Donau April bis Juni 2015 Nr. 1 / 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "www.apostelkirche-neuburg.de Evang.-Luth. Kirchengemeinde Apostelkirche - Neuburg an der Donau April bis Juni 2015 Nr. 1 / 2015"

Transkript

1 Evang.-Luth. Kirchengemeinde Apostelkirche - Neuburg an der Donau April bis Juni 2015 Nr. 1 / 2015 Evangelisch- Lutherische Kirche in Bayern

2 Apostelkirche Martin Luther Platz Neuburg an der Donau Pfr. Johannes de Fallois Pfrin. Dr. Anne Stempel-de Fallois Pfarramtsbüro: Martin Luther Platz 1 Katharina Kühr Tel. (08431) 24 29, Fax Öffnungszeiten des Büros: Montag bis Donnerstag: Uhr Mittwoch: Uhr Donnerstag: Uhr Freitag ist der freie Tag des Pfarrerehepaars Bankverbindungen der Apostelkirchengemeinde: Spendenkonto: Sparkasse Neuburg-Rain IBAN: DE Kirchgeld-/Kirchengemeindekonto: Sparkasse Neuburg-Rain IBAN: DE Kindergarten Apostelkirche Leiterin: Christa Haack Wittenbergstraße 1, Neuburg Tel Militärpfarramt: NN Pfarrhelfer Christian Fischer Wilhelm-Frankl-Kaserne, Tel Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes Anna Magdalena Henrichs, Steigäcker Neuburg, Tel Kirchenp eger Wilhelm Deuerling, Berliner Straße Neuburg, Tel Kirchenmusikerin Stefanie Hruschka, (in Elternzeit) Jugenddiakonin Simone Scheffels, Tel / Religionspädagogin i. Vorb. Anja Raab, Tel / Redaktion / Layout: Pfr. Johannes de Fallois (ViSdP), Pfrin. Stempel-de Fallois, Beate Endres, Karola und Georg Gabriel, Wolfgang Kowalke, Katharina Kühr, Michaela Neumaier, Dr. Frank Rothe, Simone Scheffels. Au age: Druck: HP Mediendesign Druck, Neuburg im März

3 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Liebe Leserin, lieber Leser, Eier, Hasen, Hennen: in allen Größen und Geschmacksrichtungen, mit oder ohne Füllung, stehen sie jetzt wieder in den Süßwarenregalen. Aber warum gibt es eigentlich in dieser zuckrigschokosüßen Produktpalette keine Lämmer? Denn die gehören nun wirklich in diese Zeit und das nicht nur, weil sie jetzt in diesen Frühlingstagen im Altmühltal und andernorts geboren werden. Als Osterlamm gehören die jungen Schafe elementar zum christlichen Osterfest. Entstanden ist das Osterlamm aus dem Ritual der Juden zum Passahfest, ein Lamm zu schlachten und zu verspeisen. Dabei wird das Lamm zum Gedenken an Gottes Befreiung aus der ägyptischen Sklaverei geschlachtet. In der christlichen Kirche, und so auch im Altarbild unserer Apostelkirche, ist es symbolisch zum Lamm Gottes (lat. Agnus Dei) geworden, ein Sinnbild für Jesus Christus. Oft wird das Lamm mit einer Fahne, dem Zeichen des Sieges über den Tod, dargestellt. Das neugeborene Lamm ist mit seinem weißem weichen Fell auch ein Symbol für die Reinheit und Unschuld. Das Osterlamm steht für Jesus Christus, seine friedliche Lebensweise und dafür, dass er als Unschuldslamm für unsere Sünden am Kreuz starb. In vielen Passionsliedern wird das Lamm Gottes besungen, aber auch in unserer Abendmahlsliturgie hat das Agnus Dei Einzug gehalten, wenn wir dort singen Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Sünd der Welt, erbarm dich unser. Einen Bezug von leckeren Zucker- Lämmern zu dem leidenden Christus herzustellen, fällt schwer. Denn statt Schokoladengeschmack kam am Kreuz von Golgatha Angstschweiß und Erstickungsgefahr auf. Da machte sich schier unerträglicher körperlicher Schmerz und unermessliche seelische Qual breit. Da triumphierten Folter, Demütigung, Hass und Verachtung. Da hat nicht ein niedliches Lämmlein fröhliche Töne von sich gegeben, sondern Jesus Christus stirbt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Treffend formuliert Paul Gerhard 1647 in unserem Gesangbuch (83): 3

4 Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld der Welt und ihrer Kinder. Es geht und büßet in Geduld die Sünden aller Sünder. Es nimmt an Schmach, Hohn und Spott, Angst, Wunden, Striemen, Kreuz und Tod und spricht: ich will s gern leiden. Aus Liebe geschieht das alles für jeden und jede von uns. Freilich bewahrt uns das nicht davor, dass wir auch das ein oder andere in unserem Leben tragen müssen. Aber seit Ostern stehen wir im Licht der Auferstehung. Gott sei Dank! Frohe Ostern! Im Namen des Kirchenvorstandes und meiner Frau, Ihr Pfarrer Johannes de Fallois Die Telekirche wird vom Ingolstädter Sender INTV stündlich am Samstag ab Uhr bis 1.15 Uhr und auf Lokal Satellit um Uhr und Uhr ausgestrahlt. Die aufgezeichneten Sendungen mit Pfarrerin Dr. Anne Stempel de Fallois können später auch auf unserer Homepage angeschaut werden. Die Gedanken zum Tag von Radio IN werden am Morgen kurz vor den 6-Uhr-Nachrichten ausgestrahlt. Mehrmals im Jahr sind Gedanken zum Tag von Pfr. Johannes de Fallois zu hören, demnächst wieder vom April und vom Juni. 4

5 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Bericht aus dem Kirchenvorstand Der KV hat den Wunsch von Kantorin Stefanie Hruschka zur Kenntnis genommen, ihre Elternzeit bis in den Sommer zu verlängern. Der KV hat in seiner Dezembersitzung ausführlich diskutiert, wie Flüchtlingen und vor allem ihren Kindern in Neuburg und in unserer Kirchengemeinde geholfen werden kann. Durch gesetzliche Vorgaben und den Kindergartenplatzmangel in Neuburg ist eine Aufnahme von Kindern in unserem Kindergarten fast unmöglich. Der KV musste sich eingestehen, dass Hilfe ohne sprachliche und soziale Kompetenz sehr schwierig ist. Im Januar hat Pfarrer Christian Anton im KV von seiner Arbeit als Seelsorger in den Justizvollzugsanstalten ND-Herrenwörth und Niederschönenfeld berichtet. Ein zentraler Aspekt seiner Arbeit ist für ihn die theologische Frage: wie kann Vergebung geschehen, wie gehe ich mit Schuld um? Nach zunächst wenig Mut machenden Gesprächen vor Weihnachten hat der KV dennoch dem Arbeitskreis APOstelhaus den Rücken gestärkt und ihn gebeten, den eingeschlagenen Weg weiterhin zu gehen. Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl neuer Ideen, die im Sommer vorgestellt werden. Alle Sitzungen des KVs sind öffentlich. Die nächsten Sitzungstermine im Kaminzimmer unseres Gemeindehauses statt. Die Tagesordnungspunkte der Sitzungen und die weiteren Termine werden rechtzeitig veröffentlicht. Der KV sagt dem Redaktionsteam und allen Verteilerinnen und Verteilern dieses Gemeindebriefs ein herzliches Danke und Vergelt s Gott. AKTUELL - PERSÖNLICH -OFFEN!!! 5

6 Herzliche Einladung zur Feier der Osternacht am 5. April um 5 Uhr in der Apostelkirche. "Unsere Kirchenfenster sprechen in Bildern", Gabriella Lay (Orgel und Gesang), Vinzenz Wolf (Klarinette) u. a. werden diesen Gottesdienst festlich musikalisch gestalten. Ein Team Ehrenamtlicher trägt meditativ Gebete, Bibeltexte und Bildtexte von der Selbitzer Schwester Christamaria Schröter vor. Das anschließende Osterfrühstück im Gemeindehaus wird ebenfalls von Ehrenamtlichen reichlich und mit Liebe gedeckt. Der Bildband Apostelkirche mit den entsprechenden Kirchenfensterbeschreibungen (von Dr. Frank Rothe) liegt dort zur Ansicht und für den Verkauf bereit. Hölzerne Grabkreuze können in der Osternacht mitgebracht und dem Osterfeuer übergeben werden. Indem sie so das Licht des Feuers nähren, werden sie noch einmal zum Symbol christlicher Auferstehungshoffnung. Bitte beachten: es dürfen nur vom Lack befreite Kreuze verbrannt werden. Christus spricht: "Ich lebe, und ihr sollt auch leben" (Johannesevangelium 14,19) Die Kirchengemeinde und ihr Kindergarten trauern um Frau Elisabeth Steidl Im Alter von nur 58 Jahren ist sie plötzlich und für uns alle unfassbar am 31. Januar im Ingolstädter Klinikum verstorben. Am 4. Februar haben wir uns von ihr auf dem Neuen "Elli" hat über viele Jahre in unserem Kindergarten für Ordnung und Sauberkeit gesorgt. Christa Haack Kindergartenleiterin Magdalena Henrichs für den Kirchenvorstand Pfr. Johannes de Fallois Pfrin. Dr. Anne Stempel-de-Fallois 6

7 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Wussten Sie schon, dass der Neuburger Verein Asylsuchende sind Mitbürger e.v. eine eigene Homepage besitzt? Unter gibt es viel Wissenswertes und stets aktuelle Informationen wie z.b. die nächsten Stammtischtermine. ler Jugendgottesdienst zum Thema Deine Meinung zählt ein Gottesdienst über die Freiheit in unserer Kirche stattfand. Unter Anleitung von Diakonin Simone Scheffels und Religionspädagogin i. Vorb. Anja Raab beeindruckten die Jugendlichen mit eigenen Texten, nachdenkenswerten Anspielen und mit ihrem souveränen Auftreten. Eine kleine Band trug mit fetziger Musik zum Gelingen des Gottesdienstes bei. dass bei der diesjährigen Aktion Brot für die Welt in unserer Ge- wurden? dass Diakonin Simone Scheffels mit Schülerinnen der Paul-Winter-Schule zu religiösen Einkehrtagen fährt? dass bei trockenem Wetter der Gottesdienst an Christi Himmelfahrt wieder unter freiem Himmel an der Donau, am nördlichen Ende Der Posaunenchor musiziert. Für Sitzgelegenheit, Fassbier und andere Getränke ist im Anschluss an den Gottesdienst zum Vatertag Jesu gesorgt. dass vom 3. bis 6. Juni auch eine Gruppe aus unserer Kirchengemeinde am Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart teilnimmt? Bläserinnen und Bläser unseres Posaunenchores werden an verschiedenen Einsatzorten musizieren. dass am 13. Juni wieder die traditionelle Multi-Kulti-Feuer-Feier 7

8 Mit dabei ist auch wieder ein Stand mit unserer APOteeke samt Stricklieseln und Gemeindeladen. dass der diesjährige Pfarrkonvent Pfarrerinnen und Pfarrer unseres Dekanates nach Weimar führt? dass am 7. März ein ökumenischer Gottesdienst mit den Pfarrern Kohler und de Fallois im Seniorenwohnheim der AWO stattfand? Im Zentrum stand das Gedenken an die Verstorbenen des vergangenen Jahres. neue Evangelische Gesangbücher für die Apostelkirche angeschafft hat? Dies wurde durch den gestiegenen Gottesdienstbesuch, aber auch wegen des Schwundes im Altbestand der Gesangbücher nötig.... dass das Pfarrersehepaar gerne zu Abendmahlsfeiern zu Menschen nach Hause kommt, die nicht mehr selbst zum Gottesdienst kommen können? Bitte im Pfarrbüro melden... dass der Posaunenchor sich gerne zum Ständchen-Blasen anlässlich eines Geburtstages oder anderen Anlasses einladen lässt? Nachfragen und Terminabsprachen bitte über das selbst.... dass Mitte Mai bereits Redaktionsschluss für die kommende Gemeindebriefausgabe (Juli September) ist? Das Redaktionsteam freut sich über Briefe, Beiträge, Anregungen und Mitarbeit! 8

9 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Am Palmsonntag, den 29. März wurden in unserer Apostelkirche kon rmiert Ackermann, Julia Andexinger, Laura Antis, Thomas Baumeister, Niklas Bühler, Justin Dang, Ricardo Dang, Tommy de Fallois, Josua Euringer, Edita Friedrich, Johannes Fromajer, Marcel Hildebrandt, Laurin Jung, David Kartschuk, Michelle Klarwein, Annabel Kleingütler, Vivien Klöhr, Juana Kowalke, Lucas Kriger, Viktor Lay, Noemi Libal, Tomas Lüder, Christoph Mayerhöfer, Jana Müller, Adriana Müllner, Daniela Oberholzner, Tim Prell, Nicolas Römischer, Kevin Rohleder, Lea Schilke, Robert Schlundt, Daniel Schmid, Daniel Schröter, Julia Strub, Philipp Wessely, Jasmina Wittich, Viktoria Zaiger, Anja Zerhaft, Amelie Anmeldung für den neuen Präparandenkurs Die Anmeldung für den neuen Präparandenkurs hat bereits begonnen. An- 9

10 tive von Hans Mocka, dem damaligen Chorleiter der Christus-kirche, ge- vent, spielten die fünfzehn Gründungsmitglieder im Wechsel mit der Orgel bereits vier Choräle und zu Beginn des Gottesdienstes eine einfache Intrade. Nun, 40 Jahre später möchten wir mit Ihnen die Gründung unseres Posaunenchors aber auch das Auf und Ab in diesen Jahren feiern. Eingeladen haben wir auch alle, die in diesen vielen Jahren das Blasen in unserem Posaunenchor gelernt haben. Musikalisch werden uns viele Bläserinnen und Bläser aus den anderen Posaunenchören aus dem Dekanat Ingolstadt begleiten. Nach dem Gottesdienst gibt es noch viel Musik der Posaunenchöre im Rahmen einer Matinée. Danach können Sie sich bei einem kleinen Mittagessen stärken, in der Chronik des Posaunenchores nachschlagen und mit uns über die alten Zeiten plaudern. Es gibt Kaffee und Kuchen und als besonderen Abschluss dieses Tages ab 17 Uhr ein Konzert der professionellen Bläsergruppe GLORIA BRASS aus Nürnberg. Bernd Kordetzky 10

11 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Zum ersten Mal in Neuburg! Gloria Brass die professionelle Bläsergruppe des Verbandes evangelischer Posaunenchöre aus Nürnberg präsentiert am 14. Juni 2015 um 17 Uhr ein Konzert, zum Abschluss des 40-jährigen Gründungsjubiläums unseres Posaunenchors, welches nicht nur für Blechbläser ein Hochgenuss zu werden verspricht. Herzliche Einladung! Leitung: Kirchenmusikdirektor Dieter Wendel 11

12 Pressemitteilung 1/2015 Im dritten Jahr: Gottes Haus braucht viele Steine das Spendenprojekt fürs APOstelhaus Die Finanzierung des geplanten Gemeindezentrums der Neuburger Ev. Luth. APOstelgemeinde steht weiterhin im Mittelpunkt der Ziele für eine zuträgliche kirchliche und soziale Arbeit. Gut Ding braucht Weile, und die am Gelingen Beteiligten Ausdauer. Dies trifft auch auf das Spendenprojekt für das geplante neue APOstelhaus zu, dem Mittelpunkt des evangelischen Gemeindelebens im Ostend. Zunächst auf fünf Jahre angelegt und aus jetziger Sicht möglicherweise erst nach noch längerer Vorbereitung realisierbar, müssen von Gemeinde und Projektteam Organisations-Durststrecken überwunden und Motivations-Hürden genommen werden. Doch da das Ziel der Mühe wert und die neue Bausubstanz dringend erforder- Der Zustand des Gemeindehauses mit seinen feuchten Wänden sowie rostenden und tropfenden Leitungen ist mehr und mehr kritisch für dessen Nutzer, denn tiger sozialer Gruppen wie der Neuburger Tafel, der Anonymen Alkoholiker und Amnesty International sowie Veranstaltungsort der Gemeindebücherei, der Kantorei und des Kinder- und Posaunenchors. Nicht zuletzt kann der Gemeindesaal preiswert für größere private Familienfeiern gemietet werden ein Angebot, daß gerade im Ostend gern und intensiv genutzt wird. Es wurde dank der Unterstützung zugetaner Spender - an die hier wieder einmal herzlich Danke gesagt werden soll schon viel erreicht, und auch die evangelische Landeskirche und das Dekanat Ingolstadt werden zur Finanzierung des Projekts beitragen. Dies aber setzt einen so erheblichen, eigeninitiativ erwirt- 12

13 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche bei dem bisherigen Aufkommen in etwa doppelt so viel Zeit benötigt werden würde wie ursprünglich geplant. Darum setzt das Aktionsteam seine Arbeit fort und bittet die Gemeinde und alle, die den Nutzen des Zentrums für das Gemeindeleben wertschätzen, weiterhin um Unterstützung und Solidarität. Neben dem Verkauf von APO-Bio-Apfelchips sowie Tees und Kräutern, Bene- - dem Gottesdienst erhältlich sind, soll auf einen schönen Bildband der APOstelkirche besonders hingewiesen werden, der in zwei Ausführungen erhältlich ist. Er eignet sich ideal als Geschenk zu kirchennahen Festen und ist auch für foto- Besonderes. Die Bücher liegen im Gemeindebüro und u. a. bei Betten Kunze, Betten und Matratzen "Schlaf gut, im Blumengeschäft Tausendschön, im Café Gerstner, bei HP Mediendesign und Druck, in der Neuburger Bücherstube und im Paper-Shop im Ostend zum Verkauf aus. Nach dem Auftakt mit Joe Kienemann s Pray Jazz in Zusammenarbeit mit - Bläsermusik auf dem Programm. über deren Termine zeitnah und gesondert informiert werden wird. Einzelheiten hierzu sind dann den lila Plakaten sowie der Gemeinde-Homepage zu entnehmen: Dank an Matthias Loske, der die Plakate für die Konzerte von Pichi und Pray Jazz rein ehrenamtlich und mit Hingabe und künstlerischem Geschick gestaltete. Dank auch an Helmut Pöschl von HP Mediendesign und Druck, der jede unserer Publikationen und Plakate qualitativ wertvoll vor Ort druckt und dabei stets die APOstelkirche als Sponsor unterstützt. Wir freuen uns über jede Anregung, wenn Sie Ideen haben, die zum Gelingen des Spendenprojekts für das APOstelhaus beitragen können telefonisch unter che-neuburg.de. 13

14 Von links: Heinz Wunderlich, Heinrich Weide, Heidrun Wunderlich, Philomena Schlamp, Petra Kurz, Friedl Grewe, Anne Stempel-de Fallois, Petra Stuber, Theresa Kießhauer. Es fehlt Ursula Schmitt Vorzeigetafel sucht unge Nachfolger Armenhilfe Heinz Wunderlich ist Vorsitzender, 70 Jahre alt und bereit, Platz zu machen Neuburg Eigentlich läuft es bestens bei der Neuburger Tafel. Es gab im vergangenen Jahr keine dramatischen und deshalb nur erwartbare und damit gute Ereignisse, sagt Vorsitzender Heinz Wunderlich in der Eröffnungsrede zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen (siehe Bild). Der Kassenbericht erzählt von einem gesunden Verein. Die Bäckereien, Metzgereien, Supermärkte, Fir- ihre Schichten an der Ausgabe oder in der Küche problemlos einteilen. Es passt, kaum besser sein. Doch eine Sache geht dem Vorsitzenden Wunderlich doch nahe. Der Verein 14

15 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche angeboten: "Es ist an der Zeit, einem Jüngeren Platz zu machen. Dazu bin ich jederzeit bereit." Wunderlich spricht davon, dieses Jahr "ernsthafte Anstrengungen" zu unternehmen, damit der Vorstand der Tafel jünger wird. Er will aber mit "Rat und Tat" zur Verfügung stehen. stunden stecken hinter den Essensausgaben der Neuburger Tafel. Derzeit hat Familiennachsorge-Projekt "Elisa" und an die "Kartei der Not". (nr) uelle 15

16 Leserbrief zum Thema Kirchenaustritte "Worauf wir stolz sind: überzeugende Lebendigkeit, hohe Aktivität und Anziehungskraft für Menschen unterschiedlicher religiöser Herkunft. Auch die bayerische ev. Landeskirche sieht sich mit steigenden Austrittszahlen neue Verfahren beim Einzug der Kirchensteuer bekannt wurde. Viele Menschen waren irritiert und es entstand der falsche Eindruck, dass eine neue Kirchensteuer erhoben werde. Manche nehmen den automatisierten Kirchensteuerabzug zum Anlass, das Geld zu sparen und nicht mehr "der Kirche" zu geben. Oder aber es war der Anlass nach längerem Zögern, auszutreten. Das haben uns Menschen berichtet, die auf unsere Briefe bezgl. des Kirchenaustritts reagiert haben. Mein Mann und ich verteidigen die Kirchensteuer als gerechte Festlegung der Mitgliedsbeiträge aus vielen Gründen. Wir werden nicht aufhören den Menschen nachzugehen, die der Kirche den Rücken kehren. Jeder Austritt aus dieser Kirche ist einer zu viel und schmerzt uns. ABER: Auch wenn eine Welle von Kirchenaustritten auf die APOstelkirche - fen, Beerdigungen, die Zahl der Ehrenamtlichen, Ein- bzw. Übertritte aus der zusammen. Hier wird gefeiert, gesungen, gebetet, getanzt, getrauert und geweint. Gott loben und Kraft schöpfen in der Gemeinschaft, in Gottesdiensten und Andachten gehört zum selbstverständlichen Gemeindealltag. Menschen können hier von einem menschenfreundlichen Gott hören und Glauben fröhlich und frei leben. Dass Kirche vor Ort an christlichen Werten wie Frieden und Freiheit festhält und sie in Gottesdiensten, Schulen und an anderen öffentlichen Orten immer wieder verkündet, ist klar. Menschen auch ohne christlichen Hintergrund oder Ausgetretene engagieren sich und freuen sich hier einen Ort zu haben, an dem man Gutes tun kann und gebraucht wird. Hier ist man nicht allein und es ergeben sich neue Kontakte. Mich als Pfarrerin dieser Kirchengemeinde freut das sehr, zumal ich aus Pro- 16

17 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche test gegenüber PfarrHERRN mit machtvollem Amtsgehabe selbst diesen Beruf erlernt habe. Ich habe Verständnis für kirchenkritische Positionen und lerne viel von diesen. Mein Mann und ich denken und leben Gemeinde basisdemokratisch. Wir treten leidenschaftlich für eine so Aktuelle, Persönliche und Offene Kirchengemeinde ein, vernetzt in gesellschaftliches Engagement wie die Neuburger Tafel, das Programm "Soziale Stadt", AMNESTY INTERNATIONAL, dem Verein "Asylsuchende sind Mitbürger", Förderverein Kindergarten etc. Was für unsere Kirchengemeinde zutrifft, gilt auch für viele andere Kirchengemeinden: Kirchliches Leben ist öffentliches Leben. Kirche ist nicht nur ein Gebäude oder ein Verwaltungsapparat. Sie ist nur so gut, wie die Menschen, die in ihr leben und sich zu ihr stellen. brigens Eine zunehmende Zahl von ausgetretenen Christen entscheidet sich inzwischen für den Wiedereintritt. Ein Anruf oder ein kurzer Besuch im Gemeindebüro genügt. Ihr Pfarrersehepaar Pfarrerin Dr. Anne Stempel-de Fallois und Pfarrer Johannes de Fallois 17

18 18

19 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche DATENSCHUTZ Aus Datenschutzgründen finden Sie die Namen der Geburtstagskinder, der kirchlichen Getrauten, Getauften und Bestatteten nur in der gedruckten Version des Gemeindebriefes. Wir bitten um Verständnis. 19

20 Ein Schiff wird kommen Liebe Gemeinde, schen See führen. Welcher es genau sein wird, steht noch nicht fest. Fest steht jedoch das Datum, 21. Juni Dies sollten Sie sich schon einmal in Ihrer Terminplanung vormerken. Detaillierte Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben. Sie können sich ab sofort im Pfarramtsbüro anmelden. Auf eine rege Teilnahme freuen wir uns sehr. Herzliche Grüße Robert und Dagmar Haack Maskenspiel und Körpersprache, Präsentationen mit PowerPoint, ab Darm ohne Scham, Orientalischer Tanz für Teens ab Türkränze und Blütenkränze, Kinderkochkurs (11-15 Jahre) ab vhs liegt nahe und bringt weiter 20

21 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Bitte weiter sammeln! Gerade konnte ich wieder einmal ein Briefmarken-Paket für Herzogsägmühle Dank! Sie wissen ja: Diese Briefmarken werden in der Herzogsägmühler Briefmarkengruppe mit fast dreißig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu hochwer- für Briefmarkensammler weiterverarbeitet. Das Sortieren und Zuschneiden der Briefmarken ist für die behinderten Menschen in dieser Einrichtung eine sinnvolle Arbeit, die ihnen einen Halt bietet und den Tag strukturiert. Mein kleines Engagement für Herzogsägmühle habe ich seit zehn Jahren mit großer Freude betrieben. Nun übergebe ich diese Aufgabe, weil meine Frau und ich Anfang Mai nach Niedersachsen, in die Nähe von Stade, umziehen werden. Mein Nachfolger ist Herr Heinrich Weide, der Mitglied in der Christuskirchen- Gemeinde ist. Er wird sich um die Sendungen nach Herzogmühle kümmern, Informationen auslegen, die Aushänge aktuell halten usw. Wenn Sie direkt Kontakt aufnehmen möchten, erreichen Sie Herrn Weide unter der Neuburger Tele- Ich wünsche Ihnen alles Gute und sammeln Sie weiter Briefmarken, damit auch in Zukunft schwergewichtige Pakete nach Herzogsägmühle gesendet werden können! Stefan Labudde 21

22 Termine zum Vormerken! Gottesdienst im Grünen Muttertagsfeier Familiengottesdienst Neuburger Bestattungsund Überführungsinstitut Rat und Hilfe im Trauerfall Erd-, Feuer- und Seebestattungen Erledigung aller Formalitäten Internationale Überführungen Bestattungsvorsorge-Regelungen Wolfgang-Wilhelm-Platz B Neuburg an der Donau Tel. Tag und Nacht ( ) Telefax ( )

23 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Ein APO-Gutstein als Geschenk Diesen Gutstein, der dem Gemeindebrief beigelegt ist, können Sie im Pfarrbüro unterschreiben lassen und verschenken. Damit helfen Sie, das Projekt APOstelhaus voran zu bringen und Sie tun der Kirchengemeinde Gutes. Verschenken Sie einen Gutstein und die Bausteine am Spendenbanner können weiter in die Höhe wachsen. Frei nach dem Sprichwort: "Es passiert nichts Gutes, außer man tut es!" Vielen DANK sagt der Aktionskreis APOstelhaus: Rita Breu-Kutka, Felix Denzinger, Tobias Gehl, Johannes Heubl, Bernd Kordetzky, Ursula Lorenz, Pfarrersehepaar Stempel-de Fallois und der Kirchenvorstand. P.S.: Der Gutstein ist GÜLTIG mit einer Unterschrift der Sekretärin oder des Pfarrerehepaares und mit dem Stempel der Kirchengemeinde. Besser als Geschenk und Gutschein: Ein APO-Gutstein Statt eines Geschenks haben wir für das APOstelhaus gespendet. Eine Spendenquittung gibt es auf Wunsch im Pfarrbüro der Apostelgemeinde. APOstelhaus Einladung zur liturgischen Nacht am 22. Mai 2015 von Uhr in der Apostelkirche lich auf das Geburtsfest der Kirche einzustimmen. Von Liedern, Texten und über erlebte Stille können wir uns berühren lassen, Gemeinschaft erfahren und Heiliger Geist, erfülle uns Herzliche Einladung an Frauen und Männer! 23

24 ^ STERN FÜR JUGENDLICHE ab 12 Jahren Die Osterwache findet für beide evangelischen Gemeinden von Samstag, den 04. April 15 auf Sonntag, den 05. April 15 statt. Beginn ist um Uhr im Gemeindezentrum der Apostelkirche. Wir wollen gemeinsam Andachten feiern, Essen, Basteln und um Uhr das Osterfeuer entzünden. Zum Osternachts-Gottesdienst sind die Jugendlichen wieder in ihren eigenen Gemeinden. Am Donnerstag, den 02. April 15 um Uhr gestalten wir die Osterkrone für die Christuskirche. Herzliche Einladung zum Mitgestalten an alle Jugendlichen! Jugenddiakonin Simone Scheffels Neues aus dem Kinderchor "Singe mein Mund dem Frieden" - und Sänger) am 18. Januar im Gottesdienst. Der Funke der Begeisterung sprang beim gemeinsamen Singen über und mit der gesamten Gemeinde ist die Hoffnung nach Frieden in diesem Kanon wie bei einem Gebet lebendig geworden. Nun geht es weiter: am 17. Mai singen wir in der Apostelkirche und am 12. Juli in der Christuskirche. Dieses Mal geht es um Gottes wunderbare Schöpfung. "Tanzen, ja tanzen wollen wir und singen vor dem Herrn". Alle Kinder ab Schulalter sind weiterhin herzlich dazu eingeladen bei uns jeden Mittwoch mitzusingen. Gabriella Lay 24

25 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche STERN FÜR KINDER ab 6 Jahren In diesem Jahr wollen wir Euch, liebe Kinder, in der Osterzeit zu verschiedenen Veranstaltungen einladen: Sie beginnen jeweils um Uhr und enden um Uhr. Dienstag, den KINDER Kreuz WEG Mittwoch, den Osterbasteln I im Gemeindehaus der Christuskirche Leitung S. Scheffels im Gemeindehaus der Apostelkirche Leitung A. Raab Donnerstag, den Osterbasteln II im Gemeindehaus der Apostelkirche Leitung A. Raab Angebot für Jugendliche Vorankündigung Dieses Jahr wird es ein Zeltlagerwochenende für geben. Detaillierte Flyer mit Anmeldemöglichkeit gibt es demnächst! 25

26 NEUES VOM KINDERGARTEN Zebrastreifen sind "in" zumindest in Neuburg. Deshalb haben wir uns, im Garten unseres Kindergartens, im Kreuzungsbereich zwischen Eingang und Bobby-Car Strecke, auch einen zugelegt. Fußgänger haben dadurch Vorrang und die Kinder lernen das richtige Verkehrsverhalten bereits im Kindergartenalltag. Wir danken unserem Förderverein für die Kostenübernahme. 26

27 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche "Schlossparty im Kindergarten", zu diesem Thema verkleideten sich im Fasching viele Kinder als Prinzessinnen und Ritter. Ein Besuch des Neuburger Schlosses ergab sich damit fast wie von allein. Unsere Kinder waren schwer beeindruckt, insbesondere über die Strickjacke "Ottheinrichs" die locker fünf Kinder umfasste. Liebe Grüße Christa Haack Seniorenkreistreffen, jeweils ab Uhr: (Duo De Nelly und da Sachs) 27

28 Das APO-Team von links: Anja Raab, Simone Scheffels, Christa Haack, Pfr. Johannes de Fallois, Pfrin Dr. Anne Stempel-de Fallois, Magdalena Henrichs, Katharina Kühr, Eduard Endisch und Ilse Sander Peter Lay nach dem Gottesdienst Verabschiedung von Anita Müller als Leiterin des Krabbelgottesdienstes 28

29 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Der Kinderchor unter Leitung von Gabriella Lay Pray Jazz-Konzert mit Joe Kienemann Henning Sieverts Michael Keul Gitarrenkonzert mit Pichi und dem "Puma aus Steppberg" 29

30 Neuer Start "Kinderbazar"! Wer macht mit? starten kann, suchen wir Interessierte, die mitmachen: Der Kirchenvorstand hat überlegt, dass Folgendes am besten umzusetzen ist ohne zu viel Aufwand: Jeder und jede, die verkaufen will, kann die eigenen Kindersachen anbieten. Der Verkauf geschieht in eigener Verantwortung, die Kirchengemeinde stellt Räumlichkeiten und Kuchenbüfett bereit. Es wird eine Standgebühr erhoben die zur Finanzierung des Neubaus APOstelhaus dient. Im Pfarramt werden die Namen aller Interessierten gesammelt, damit wir zu einem Vortreffen einladen können. Pfrin: Dr. Anne Stempel-de Fallois Jubelkon rmation am 12. Juli werden. - Arbeit sehr. Bitte melden! 30

31 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Frühling Sommer 2015 Neue Mode aber bitte aus fairem Handel! produziert sind - zu ganz normalen Preisen. Die Kampagne für saubere Kleidung spricht Empfehlungen aus: u.a. * trigema * vivanda. Alles was fair ist. * sey. premium organic denim * Manomama (Augsburger Unternehmen) und weitgehend Jack Wolfskin u.a. Die Kampagne für saubere Kleidung führt aber auch Rote Listen mit Firmennamen, die menschenunwürdige Produktionsstätten z.b. in Bangladesch und Indonesien unterhalten. Augen auf - wir können was tun und können damit die Welt um uns herum etwas gerechter machen! Schaut nach und macht mit: de und Prospekte liegen dazu in Gemeindehaus und Kirche aus! Für weitere Empfehlungen fairer Einkaufsmöglichkeiten sind wir dankbar! Seit bald drei Jahren ist die Kirchengemeinde APOstelkirche übrigens Kunde bei trigema und erhält damit den Großkundenrabbat für "ökoeffektive Produkte", d.h. T-Shirts, Jogginghosen, Leggings, Röcke, Unterwäsche, Sportkleidung u.a. P.S.: Falls die Bestellungen für trigema über die Kirchengemeinde jetzt rasant Apostelkirche mit bearbeitet? Pfrin Anne Stempel - de Fallois 31

32 32

33 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Längenmühlweg 43 D Neuburg/Donau Telefon / Telefax /

34 Inh. Katharina Kühr Hörzhausener Straße Peutenhausen Tel /6659 Tel. + Fax 08431/40525 Handy 0171/ Nur freitags geöffnet von 9 18 Uhr 34

35 GEMEINDEBRIEF Apostelkirche Service und Kundennähe sind unsere Stärken! Grafik und Gestaltung Offset- und Digitaldruck Thermotransfer- und Sublimationsdruck Tintendruckplott auf Klebefolie, Künstlerleinwand, Plane und Papier Lasergravur in Holz, Metall, Glas, Kunststoff Buchbinderische Weiterverarbeitung: Schneiden, Kleben, Spiralisieren, Heften Eisengasse C Neuburg/Donau Tel / Fax / Kein 08/15: 3 % f ür Jährige Kostenloses Girokonto für Schüler, Azubis und Studenten. Mi t viele n Extras, vom Gutscheinheft bis zur Master Card X-tension! Je tzt ausprobiere nun dprofitiere n! Bei Produktnutzung Jobkonto (kostenloses Girokonto inkl. SMS-TAN) bieten wir unseren jungen Kunden ein Startkonto (kostenloses Geldmarktkonto) mit bis zu 3% Verzinsung an. (3% bis 500, 1,5% von 500 bis 2.500, 0,5% ab ) Wenn`s um Geld geht...sparkasse. Sparkasse Neuburg-Rain 35

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz 1 Wie feiert man Ostern? a) Lesen Sie die Texte. Unterstreichen Sie wichtige Wörter. 1. Am Ostersonntag gehen die Eltern mit ihren Kindern in den Garten,

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Gottesdienstordnung. der. Evang.-Luth. Kirchengemeinde Dingolfing

Gottesdienstordnung. der. Evang.-Luth. Kirchengemeinde Dingolfing Gottesdienstordnung der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Dingolfing L = Liturg/in G = Gemeinde LÄUTEN DER GLOCKEN Stille und stilles Gebet ERÖFFNUNG UND ANRUFUNG Musik zum Eingang Begrüßung L: Im Namen des

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Familiengottesdienst am 24. September 2005

Familiengottesdienst am 24. September 2005 1 Familiengottesdienst am 24. September 2005 Gott baut ein Haus, das lebt Einzug: Orgel Lied Nr. 38, Lobe den Herren, Strophen 1-3 Danach Chorgesang Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine

Mehr

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Christus ist auferstanden. Mit diesem Ruf (Christós Anésti) begrüßt man sich in der orthodoxen

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben 1 Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben Klaus Richter Viele Menschen sind davon überzeugt, dass der Glaube an Gott als den Schöpfer und Erlöser ihre Freiheit in unerträglicher

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Titel GL Ö-Lied Form. Lobet den Herren alle, die ihn ehren (L) 81 (ö) Lied. Behutsam leise nimmst du fort (L) 82 Lied

Titel GL Ö-Lied Form. Lobet den Herren alle, die ihn ehren (L) 81 (ö) Lied. Behutsam leise nimmst du fort (L) 82 Lied Lobet den Herren alle, die ihn ehren (L) 81 (ö) Lied Behutsam leise nimmst du fort (L) 82 Lied Morgenglanz der Ewigkeit (L) 84 (ö) Lied Herr, bleibe bei uns; denn es will Abend 89 ö Kanon werden (Kan)

Mehr

Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche

Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche Kyrie Begrüßung Wir feiern unseren Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gemeinde: Amen. Unsere Hilfe steht im Namen des Herren,

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 INHALT / THEMEN Themenschwerpunkte Wer bin ich? Wer ich für andere bin LP / Kompetenzen 1 Das eigene Selbst- und Weltverständnis sowie den persönlichen Glauben wahrnehmen und

Mehr

Sehr geehrte Gottesdienstbesucher!

Sehr geehrte Gottesdienstbesucher! Sehr geehrte Gottesdienstbesucher! Herzlich willkommen in unserer Owschlager Erlöserkirche! Wir freuen uns, dass Sie heute in unsere Kirche gekommen sind, um mit uns den Gottesdienst zu feiern. Auffolgenden

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Esther Hebert / Gesa Rensmann Erzähl mir was von Pfingsten Das kleine Sachbuch Religion für Kinder

Esther Hebert / Gesa Rensmann Erzähl mir was von Pfingsten Das kleine Sachbuch Religion für Kinder Esther Hebert / Gesa Rensmann Erzähl mir was von Pfingsten Das kleine Sachbuch Religion für Kinder Erzähl mir was... Was wir an Pfingsten feiern Geburtstag zu feiern ist einfach klasse. Man kann Freunde

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Gemeindebrief der Gnadenkirche

Gemeindebrief der Gnadenkirche Gemeindebrief der Gnadenkirche März 2009 Von dir, mein Gott, zu singen, bleibt meine schönste Pflicht. Vollkomm nen Dank zu bringen, reicht mir der Atem nicht. Doch was ich dir verdanke, das weiß ich nur

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

Christliche Gemeinde Nürnberg. Festschrift. zum 80-jährigen Jubiläum der Christlichen Gemeinde Nürnberg. 06. und 07.11.2010

Christliche Gemeinde Nürnberg. Festschrift. zum 80-jährigen Jubiläum der Christlichen Gemeinde Nürnberg. 06. und 07.11.2010 Christliche Gemeinde Nürnberg Festschrift zum 80-jährigen Jubiläum der Christlichen Gemeinde Nürnberg 06. und 07.11.2010 Michael Stötzel Gemeinschaftspastor der Christlichen Gemeinde Nürnberg e.v. Meinen

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge Was man tief in seinem Herzen besitzt kann man nicht durch den Tod verlieren. Johann Wolfgang von Goethe Das BESTATTUNGS-INSTITUT WELLBORG, welches

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt Für das erste Juli-Wochenende hatte die polnische evangelische Kirche augsburgischer Konfession zu den 9. Begegnungstagen

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Dazugehören: Kontakt. Wieder eintreten in die evangelische Kirche. Rufen Sie an: 01803-547 547. schicken Sie eine Mail an: mitgliederservice@ekhn.

Dazugehören: Kontakt. Wieder eintreten in die evangelische Kirche. Rufen Sie an: 01803-547 547. schicken Sie eine Mail an: mitgliederservice@ekhn. Kontakt Rufen Sie an: 01803-547 547 (Mo Fr 08 17 Uhr, 9ct/min. bei Anrufen aus dem dt. Festnetz) schicken Sie eine Mail an: mitgliederservice@ekhn.de oder schreiben Sie an: EKHN Mitgliederservice Paulusplatz

Mehr

Frohe Ostern! Ein Projekt für die dritte Klasse

Frohe Ostern! Ein Projekt für die dritte Klasse Frohe Ostern! Ein Projekt für die dritte Klasse 1) Frohe Ostern! Vor einiger Zeit hatten der bekannte deutsche Fußballtrainer Andi Brehme und der Manager von Bayern München, Uli Hoeneß, einen heftigen

Mehr

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam Familiengottesdienst am 08.11.2008 Thema: Heilige seid wachsam Einzug: Orgel Lied Nr. 37 Erde singe, dass es klinge Str. 1-2 Begrüßung: Pfr. König Kyrie: Gott ist immer bei uns. Doch manchmal brauchen

Mehr

Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende

Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende Sehr geehrte Herren Pfarrer, liebe Brüder, die 11. Kirchensynode der SELK 2007 in

Mehr

Leseprobe. 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, mit zahlrreichen Farbabbildungen ISBN 9783746240725

Leseprobe. 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, mit zahlrreichen Farbabbildungen ISBN 9783746240725 Leseprobe Jeder Tag ist ein Geschenk des Himmels Gedanken und Geschichten, die gut tun 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, mit zahlrreichen Farbabbildungen ISBN 9783746240725 Mehr Informationen finden Sie

Mehr

Kinder + Familien. Jahresprogramm 2015 / 2016. Unsere Angebote im Überblick. www.kirche-unterstrass.ch

Kinder + Familien. Jahresprogramm 2015 / 2016. Unsere Angebote im Überblick. www.kirche-unterstrass.ch Kinder + Familien Jahresprogramm 2015 / 2016 Unsere Angebote im Überblick. www.kirche-unterstrass.ch 1 Liebe Familien Kinder, Jugendliche und Familien sind in unserer Kirchgemeinde herzlich willkommen.

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Verbindung nach oben Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Hier sind vier Bilder. Sie zeigen, was Christ sein

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr