Evangelisch leben links und rechts der Dill

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Evangelisch leben links und rechts der Dill"

Transkript

1 Evangelisch leben links und rechts der Dill Newsletter für die Dekanate Dillenburg und Herborn Weitere Nachrichten: Seite 2: Impressionen zur Nacht der offenen Kirchen Himmlische Botschaften zum Greifen nah Vierte Dill-Kirchen-Nacht bot viel Programm bis Mitternacht Seite 3: Faires Kochduell in Breitscheid Dekanatsfrauentag in Dillenburg Seite 4: Detektiv Pfeife wieder auf Spurensuche Ökumenischer Gesprächskreis trifft sich wieder Tipps & Termine aus Haiger Seite 5: Anspruchsvolles Konzert mit Orgel und Trompete Synoden tagen in den Dekanaten Tansania-Gottesdienst feiert Partnerschaft Der nächste Newsletter erscheint zum 11. Oktober 2010 > Ihre Tipps und Termine an: Afrikanische Klänge lockten spätabends viele Menschen nach Hörbach (Bild oben) und in Sechshelden schmückten viele hundert Luftballons mit bunten Zetteln den Kirchenraum. Fotos: Becker-von Wolff Region. Tansanische Klänge, ein biblisches Gleichnis für Jugendliche neu erzählt oder schwebende Luftballons in einer Kirche das waren nur einige der vielen Höhepunkte in der vierten Nacht der offenen Kirchen am vergangenen Samstag. An 19 Orten haben katholische und evangelische Kirchengemeinden zu besonderen Programmpunkten eingeladen. Viele hundert Menschen haben die offenen Kirchen besucht, die genaue Zahl lässt sich gar nicht ermitteln, da etliche die Nacht nutzten, um mehrere Gotteshäuser aufzusuchen. Zur Nacht der offenen Kirchen gab es zahlreiche kirchemusikalische Angebote wie der Orgelmarathon in der Dillenburger Stadtkirche, dort durften die Besucher zur Musik durch den Kirchenraum schlendern und zu den Klängen der Orgel ein Bild malen. Lieder und Lyrik zum Lukas-Evangelium präsentierte der CVJM-Singkreis in einer vollbesetzten Kirche in Oberscheld. Nahezu zeitgleich fand in Siegbach-Eisemroth das Gospelkonzert mit dem Dekanats-Gospel-Chor unter der Leitung von Dekanatskirchenmusikerin Andrea Zerbe statt. Etwa 140 Besucher lauschten der Musik und ließen sich die fruchtigen alkoholfreien Cocktails zum Abschluss schmecken. In der evangelischen Kirche Sechshelden schmückten viele Luftballons mit bunten Zetteln den Kirchenraum. Die Besucher waren aufgefordert, Bibelworte, Gebete oder Wünsche in den Kirchenhimmel steigen zu lassen. Wer wollte, durfte sich auch einen Luftballon mit einem guten Wunsch mit nach Hause nehmen. Eine Kirchenlounge auf der Orgelempore lud zu einer Auszeit ein. Eine besondere Kirche romanischen Ursprungs stand in Nenderoth offen. Das Gotteshaus war auch ehemalige Gerichtsstelle. Führungen durch die Kirche, Lesungen und Abendmeditationen rundeten hier das Programm ab. > Weitere Impressionen auf Seite 2.

2 Die Nacht der offenen Kirchen ganz im Zeichen der Partnerschaft Die weltweite Partnerschaft christlicher Gemeinden war ein unterschwelliges Thema der diesjährigen Aktion. Zurzeit hat das Dekanat Herborn Besuch aus Tansania. Die Gäste berichteten in St. Petrus in Herborn vom Partnerschaftsprojekt des Dekanats Herborns der Evangelischen Akademie in Ruhija. Indien war Thema eines Vortags in Driedorf-Mademühlen. Dort ging es in der Evangelischen Kirche um den Partnerschaftsbesuch in der Diözese Amritsar. In Hörbach endete ein Pilgerweg durch das Kirchspiel mit einem musikalischen Abendgottesdienst und dem Upendo-Chor aus Tansania. Pfarrer Thomas Gessner war erfreut passend zur Tansania-Partnerschaft des Dekanats die acht Sänger der "Upendo Group" aus Tansania begrüßen zu können. Die 1999 in Dar-es Salam gegründete Gruppe erinnerte auch in einem Friedenslied an das besondere Datum des 9/11. Angebote für Kinder und Jugendliche Ein Anziehungsmagnet war auch die Ausstellung Cage People in der Auferstehungskirche Langenaubach. Hier wurde ein Original-Käfig ausgestellt, wie es zu viele gibt in der Metropole Hongkong: Arme Menschen teilen sich dort eine Luxuswohnung in der Großstadt und wohnen in so einen Käfig. Die Ausstellung ist noch bis Ende dieser Woche in der Auferstehungskirche zu sehen. Die als Wanderausstellung konzipierte Schau wird im Anschluss nach Hamburg gehen. Cage People zeigt die Hoffnungen der Menschen auf ein besseres Leben. Auf verschiedenen Wandtafeln erklären sich die Hintergründe. Die Ausstellung wurde vom katholischen Hilfswerk MISEREOR in Aachen konzipiert, um auf die unmenschlichen Zustände aufmerksam zu machen. Eher rockige Töne bot die Band der You!Gendkirche XXL in der katholischen Kirche Haiger. Hier wurde den Jugendlichen das biblische Gleichnis Vom verlorenen Sohn neu erzählt. Sebastian Wiesner und Tizian Eckhardt spielten im Blaumann vor den jugendlichen Besuchern die Geschichte der zwei Brüder vor und führten sie durch verschiedene Erlebnisräume (vom Gefühlraum zum Darkroom) im benachbarten Pfarrsaal. Kunst im Schwarzlicht stellten Jugendliche in der evangelischen Kirche Steinbrücken aus. Hier führten sie die Besucher durch ihre Kirche - bis zum Glockenstuhl. Auch im Angebot: Pilgern von Ort zu Ort Nicht alle Veranstaltungen fanden in einem Gotteshaus statt: In Herborn lud die Kantorei zu einem nächtlichen Spaziergang durch die Stadt ein. An vier Stationen erklang Musik aus verschiedenen Musikepochen. Bereits am späten Nachmittag machte sich eine kleine Schar aus Ballersbach bei sonnigem Wetter auf, den früheren Konfirmande-Pädche nach Herbornseelbach zu gehen. Die Älteren mussten ihn noch vor Jahren zum Gottesdienst oder zum Konfirmandenunterreicht gehen, sagt Udo Hecker, wir wollen damit auch an unsere frühere Gemeindeverbindung zu Herbornseelbach erinnern. Ein Teil des Wegs wurde vorher eigens frei geschnitten. Nach einer kurzen Andacht in der Kirche in Herbornseelbach ging es mit den Seelbachern nach Ballersbach zurück, um in der evangelischen Kirche einen Vortrag über die Wandmalereien zu hören. Der Ballersbacher Hans Peter hat sich intensiv mit den einzigartigen Gemälden beschäftigt. Die alte Dorfkirche stammt vermutlich aus dem 13. Jahrhundert, als das Kirchenschiff um nach der Beschädigung durch Blitzschlag wiederaufgebaut und erweitert wurde, fanden sich im Zuge dieser Arbeiten die mittelalterlichen Fresken wieder, die über Jahrhunderte unter weißer Farbe verborgen waren. Sie wurden freigelegt, kopiert und auf die neuen Wände wieder aufgetragen. Kirchenmaler Hermann Velte versah die Kirche dazu mit reichen Ornamentverzierungen, die in den 50er Jahren wieder überstrichen wurden. In einer aufwendigen Restaurierung wurde 1992 der Zustand von 1916 wieder hergestellt, so dass die Ballersbacher Kirche nun ein in unserer Region einmaliges Kulturdenkmal ist.

3 > Dekanatsfrauentag Dillenburg Graue Schleier auf der Seele Pfarrerin Kohlbacher referiert Evangelische Jugend Herborn lädt ein zum fairen Kochduell Herborn/Breitscheid (hjb). Fair schmeckt mir!" - so lautet das Motto der diesjährigen Fairen Woche, die vom 13. bis 26. September bundesweit stattfindet. Dieses Jahr veranstaltet die Evangelische Jugend im Dekanat Herborn gemeinsam mit der katholischen Fachstelle für Jugendarbeit Lahn-Dill-Eder am Freitag, 17. September, 18 Uhr in der Fritz-Philippi-Schule in Breitscheid ein faires Kochduell. Fünf Kochteams mit je 3 Personen bereiten ein komplettes Menü mit Vor-, Hauptund Nachspeise vor. Kreativität ist gefragt, denn es gibt keine Vorgaben. Faire und biologische Lebensmittel werden bereitgestellt. Die Teams stellen spontan vor Ort das Menü zusammen. Das gemeinsame Essen im Anschluss ist wie immer ein besonderer Höhepunkt. Jugendliche ab 16 Jahren können sich einzeln oder als Team noch anmelden. Gleichzeitig rufen die Veranstalter der Fairen Woche die Verbraucher auf, bei ihrem Einkauf verstärkt zu Produkten aus Fairem Handel zu greifen. Neben dem bekanntesten Produkt Kaffee gibt es inzwischen eine große Vielfalt von Lebensmitteln und Handwerksprodukte aus Fairem Handel. Zahlreiche Produkte aus Fairem Handel sind bundesweit in mehr als Supermärkten und Bioläden erhältlich. Ein breites Sortiment an fair gehandelten Produkten bieten die Fachgeschäfte für Fairen Handel, die bundesweit etwa 800 Weltläden, an. Weitere Informationen zur Fairen Woche, einen Veranstaltungskalender sowie Einkaufsmöglichkeiten für fair gehandelte Produkte sind unter abrufbar. Kontakt und Anmeldung für das faire Kochduell in Breitscheid: Evangelische Jugend im Dekanat Herborn Dekanatsjugendreferentin Barbara Maage Bahnhofstraße Herborn Telefon: / Mail: Dillenburg. Am Mittwoch, 6. Oktober, findet in der Stadthalle Dillenburg der Dekanatsfrauentag statt. Diesmal mit einem Vortrag von Pfarrerin Sabine Kohlbacher. Die Seelsorgerin arbeitet bei der Klinikseelsorge an den Vitos-Kliniken Herborn. Graue Schleier auf der Seele ist das Thema übertitelt. Es geht um die Volkskrankheit Depression. Zum Thema werden in der Stadthalle Bilder von Klaus Peter Tönnemann ausgestellt. Er hat die Gefühlswelten farbig zu Papier gebracht. Jeder Mensch kennt das: Es gibt Tage, an denen uns alles zuviel ist. Schon die kleinen Herausforderungen des Alltags machen müde, traurig und kraftlos. Bei immer mehr Menschen entwickelt sich daraus eine Depression. Pfarrerin Sabine Kohlbacher will informieren, wie erste Anzeichen richtig gedeutet werden und will Perspektiven der Hilfe aufzeigen. Das Dekanatsfrauenteam begrüßt Anke Tobian, die neue Frauenreferentin der Evangelischen Frauen in den Dekanaten Biedenkopf, Dillenburg, Gladenbach und Herborn. Für die umliegenden Dekanatskirchengemeinden ist wieder ein Bustransfer eingerichtet. Der Bus fährt von Ritterhausen (13.45 Uhr, Ortsmitte) über Ewersbach (13.55 Uhr, Bahnhofstraße und Markt), Mandeln (14.05 Uhr, Kirche), Steinbrücken (14.10 Uhr, beide Haltestellen), Eibelshausen (14.15 Uhr, Blumenhaus Schwehn), Wissenbach (14.20 Uhr Haltestelle Bundesstraße) und Frohnhausen (14.25 Uhr, Altes Rathaus) nach Dillenburg vor die Stadthalle. Die Rückfahrt erfolgt von hier um Uhr. Weitere Informationen bei Emmy Zastera, Telefon / Zum Vormerken: Der Dekanatsfrauentag im Dekanat Herborn findet am Mittwoch, 27. Oktober, Uhr, in Mittenaar-Bicken im evangelischen Gemeindehaus Emmausweg statt. Herzliche Einladung.

4 Detektiv Pfeife hat einen neuen Fall Evangelische Kirchengemeinde lädt zum Kinderbibelwochenende ein Dillenburg (hjb). Eine heiße Spur verfolgt Detektiv Pfeife beim diesjährigen Kinderbibelwochenende der Evangelischen Kirchengemeinde Dillenburg. Vom 18. bis 19. September können interessierte Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren mit dem Detektiven Pfeife einen neuen rätselhaften Fall lösen: Detektiv Pfeife benötigt Verstärkung und will gemeinsam mit möglichst vielen Kindern herausfinden, was und wer diesmal dahinter steckt, sagt Gemeindepädagogin Astrid Reschke, wir nehmen den Tatort unter die Lupe und werden bis zum Familiengottesdienst am Sonntag den Fall sicher gelöst haben, verspricht sie. Das Kinderbibelwochenende startet am Samstag, 18. September, von 10 bis Uhr wird im Evangelischen Gemeindehaus Zwingel neben der spannenden Spurensuche auch gemeinsam gesungen, gespielt und gebastelt. Die Kinder sind zu einem leckeren Mittagessen eingeladen. Das Kinderbibel-Wochenende endet am Sonntag mit dem Familiengottesdienst um 9.30 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche. Anmeldungen für das Kinderbibelwochenende nimmt Gemeindepädagogin Astrid Reschke von der Dillenburger Jugendinitiative entgegen unter Telefon / oder per Post über die Evangelische Kirchengemeinde, Am Zwingel 3, Dillenburg, sowie per Mail unter > Ökumenischer Gesprächskreis Die Leuenberger Konkordie Langenaubach (us). Nach einer langen Sommerpause findet am Donnerstag, 23. September, ab Uhr, das nächste Treffen des Ökumenischen Gesprächskreises im Dekanat Dillenburg statt. Treffpunkt ist diesmal der Gemeindesaal unter der Evangelischen Kirche Langenaubach. Gastgeber Dr. Uwe Seibert darf diesmal Pfarrer Martin Bräuer als Referenten begrüßen. Ökumene darunter verstehen die meisten Menschen vor allem die Bemühungen um die Einheit zwischen der Evangelischen und der Katholischen Kirche. Doch auch innerhalb der Evangelischen Kirche gibt es seit der Reformation Lehrunterschiede, um die bis in die jüngste Vergangenheit theologische Auseinandersetzungen geführt wurden. Erst durch die Leuenberger Konkordie von 1973 wurde die mehr als 450-jährige Epoche der Kirchenspaltung zwischen lutherischen und reformierten Kirchen beendet. Auf der Grundlage des darin dargelegten gemeinsamen Verständnisses des Evangeliums gewähren die Unterzeichnerkirchen heute einander Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft. Der promovierte Theologe Pfr. Martin Bräuer wird an diesem Abend die Entstehungsgeschichte und theologischen Hintergründe der Leuenberger Konkordie erklären. Er ist in Dillenburg geboren, in Ewersbach aufgewachsen und war eine Zeit lang Pfarrer in Haiger. Heute arbeitet er als Referent am Konfessionskundlichen Institut in Bensheim. Der ökumenische Gesprächskreis findet alle zwei Monate, Donnerstagabends von bis Uhr und an wechselnden Orten im Dekanat Dillenburg statt. Die Teilnahme ist unverbindlich und für Christen aller Konfessionen und geistlichen Prägungen offen. > Tipps & Termine Motorradfreunde: BikersGemoh feiert in Haiger Haiger. Die Motorradfreunde feiern zum Saisonende einen Motorrad-Gottesdienst in Haiger am 26. September in der Stadtkirche Haiger. Nach dem Gottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche Haiger (Beginn ist um Uhr) wird auch wieder zu einer geführten Ausfahrt eingeladen und es gibt wieder einen gemütlichen Ausklang im Gemeindehaus mit Speisen und Getränken. > Kontakt: Pfarrerin Dorit-Christina Thielmann Telefon: / Vortrag: Opfer haben lebenslänglich Haiger. Die Evangelische Bildung im Dekanat Dillenburg veranstaltet gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Langenaubach am Mittwoch, 6. Oktober, Uhr, Stadthalle Haiger, einen Themenabend zum Sexuellen Missbrauch. In Zusammenarbeit mit dem Verein Gegen Missbrauch berichten ehemalige Opfer. Sie wollen helfen, im eigenen Umfeld einen Missbrauch zu erkennen und vermitteln Tipps, was dann zu tun ist. > Impressum Der Newsletter erscheint kostenlos via und informiert über Tipps und Termine sowie Nachrichten aus den Evangelischen Dekanaten Dillenburg und Herborn. Gerne greifen wir Informationen aus den Gemeinden auf und veröffentlichen sie im Veranstaltungskalender. Herausgeber ist das Öffentlichkeitsreferat für die Dekanate Dillenburg und Herborn Friedrichstraße Dillenburg Telefon: / Fax: - 17 Mail: Internet: Redaktion: Holger Jörn Becker-von Wolff Der Veranstaltungskalender im Internet unter Wir bitten um vorherige Informationen etwa vier Wochen vor Veranstaltung.

5 Anspruchvolles Konzert für Orgel und Trompete Musiker aus Bonn gestalten Benefiz für die Stiftung Stadtkirche Haiger (hjb). Ein anspruchsvolles Konzert für Orgel und Trompete führen am Samstag, 18. September, 20 Uhr, Christoph Müller (Trompete) und Miguel Prestia (Orgel) in der Evangelischen Stadtkirche Haiger auf. Sie präsentieren Werke unter anderem von Georg Friedrich Händel (die Suite D-Dur aus der Wassermusik), Joseph Haydn (drei Stücke für die Flötenuhr), Johannes Sebastian Bach (Adagio BWV 1056), Jan Pieterszoon Sweelinck (Variationen zu Unter der Linde grüne ) sowie neuere Werke von Mauricio Kagel oder Thorvald Hansen. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende für die Stiftung Stadtkirche Haiger gebeten. Christoph Müller (Trompete) wurde in Bonn geboren. Durch ein musikalisches Elternhaus fand er früh zur Musik. Seinen ersten Trompetenunterricht erhielt er im Alter von zehn Jahren. Er studierte an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf Instrumentalpädagogik und Orchestermusik. Schon während des Studiums begann er zu unterrichten und entwickelte eine rege Konzerttätigkeit. Nach abgeschlossenem Studium wirkte er unter anderem bei Hörfunk- und Fernseh-produktionen des WDR mit. In der Klassischen Philharmonie Bonn war er viele Jahre Solotrompeter. Er hat bei zahlreichen CD-Produktionen mitgewirkt. Neben seiner Konzerttätigkeit ist er als Musiklehrer tätig. Miguel Prestia (Orgel) wurde in Buenos Aires (Argentinien) geboren. Er ist in Nürnberg aufgewachsen und besuchte dort das musische Gymnasium. Die weitere musikalische Ausbildung erfolgte an der Universität Göttingen und an der Musikhochschule Köln, wo er seit 1989 evangelische Kirchenmusik studierte und 1994 das A-Examen ablegte. Seit seinem sechzehnten Lebensjahr ist er fast ununterbrochen als Organist verschiedener Kirchengemeinden tätig. Seit dem Sommer-semester 1991 ist Prestia Kirchenmusiker an der evangelischen Universitätskirche (Schlosskirche) in Bonn. Als Chor- und Orchesterleiter sowie als Organist ist er für die umfangreiche Kirchenmusik in den akademischen Gottesdiensten, den Schlosskirchenkonzerten (mehrere Oratorienaufführungen und zahlreiche Solokonzerte im Jahr) und anderen universitären Veranstaltungen verantwortlich. Darüber hinaus leitet er noch den Chor der Apostelkirchengemeinde in Bonn- Tannenbusch und ist als Instrumentalpädagoge tätig. > Synoden tagen Nachwahlen und Haushalt 2009 Die Dekanatssynodalvorstände (DSV) der Dekanate Dillenburg und Herborn laden zu den Herbstsynoden ein. Im Dekanat Herborn findet die dritte Sitzung der XI.Dekanatsynode am Samstag, 25. September, ab 9 Uhr in Hörbach im Gemeindehaus, dem Haus Bodelschwingh, statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Abnahme der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2009 und ein Antrag an die Kirchensynode zur Aufwandsentschädigung für Laienprediger. Pfarrer Friedrich berichtet über die Greifswalder Studie Wie finden Erwachsene zum Glauben? Im Dekanat Dillenburg findet die zweite Sitzung der XI.Dekanatsynode am Samstag, 2. Oktober, ab 8.30 Uhr in Haigerseelbach im Gemeindehaus Tränkestraße statt. Hier finden Nachwahlen für die noch nicht besetzen Gremien zur neuen Amtsperiode statt, unter anderem werden der /die Jugendpfarrer/in und vier stellvertretende Mitglieder für den Regionalverwaltungsverband gewählt. Ähnlich wie in Herborn wird auch hier über einen Antrag an die Kirchensynode zur Finanzierung der Prädikantinnen und Prädikanten beraten. Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement soll Klaus Göbel vor der Synode geehrt werden und Pfarrerin Birgit Biesenbach berichtet über die Arbeit der Seelsorge an Menschen mit Behinderung. Tansania-Partnerschaft Gottesdienst mit Freunden Hartmut Heuser als Dolmetscher mit Pastor Leopold Kaimukilwa. Bild: W. Düver Dekanat Herborn. Vom 5. bis 23..September hat das Dekanat Gäste aus der Partnerschule Ruhija in Tansania. Die beiden Pfarrer und die fünf Studierenden werden am Sonntag, 19. September, 17 Uhr beim Partnerschaftsgottesdienst in Burg sein. Der dritte Sonntag im September wird seit Jahren im Dekanat Herborn sowie in Ruhija gefeiert. Die Gestaltung des Gottesdienstes übernehmen die Besuchsgruppe aus Ruhija sowie die Mitglieder des Tansania-Arbeitskreises. Musikalisch gestaltet wird der Partnerschafts-Gottesdienst vom Gospelchor des Dekanates Herborn unter der Leitung von Dekanatskirchenmusikerin Andrea Zerbe. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein mit Snacks und Getränken im Gemeindehaus. Dort wird auch der Weltladen Siegbach sein reiches Warenangebot vorstellen.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5.

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5. St Andreas München Kath Pfarrgemeinde St Andreas Zenettistr 46 80337 München Tel (089) 77 41 84 Presseinformation 5 November 2010 Pfarrkirche St Andreas erstrahlt in neuem Glanz Wiedereröffnung nach eineinhalbjähriger

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

KATHOLISCHE KIRCHE AUF DEM HESSENTAG FREITAG, 20. MAI SAMSTAG, 21. MAI. Unsere Veranstaltungen in der Kirche St. Petrus in Herborn.

KATHOLISCHE KIRCHE AUF DEM HESSENTAG FREITAG, 20. MAI SAMSTAG, 21. MAI. Unsere Veranstaltungen in der Kirche St. Petrus in Herborn. www.istockphoto.com KATHOLISCHE KIRCHE AUF DEM HESSENTAG Unsere Veranstaltungen in der Kirche St. Petrus in Herborn FREITAG, 20. MAI KOMMT UND 17 Uhr // FEIERT Heilige Messe zur Eröffnung des Hessentages

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH KIRCHLICH HEIRATEN Am Anfang steht die Liebe zweier Menschen. Sie lebt von der Beziehung der beiden Persönlichkeiten, ihren

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

PSYCHIATRIESEELSORGE

PSYCHIATRIESEELSORGE Wenn die Seele weint Psychiatrieseelsorge in den Vitos-Kliniken Die Frau offenbarte dem Pfarrer alles. Wie sie im Wahn ihre Tochter getötet hat, um sie zu schützen, vor denen, deren Stimmen sie zu vernehmen

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Forum Benachteiligte Jugendliche im CVJM 19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Jugendarbeit, die Hoffnung macht. Sozial benachteiligte Jugendliche haben oft keine Perspektiven.

Mehr

Bodo Klehr, Albert-Schäffle-Schule, Kaufmännische Schule, Nürtingen Kooperation von Schule und Gemeinde: Ora-et-labora -Tage

Bodo Klehr, Albert-Schäffle-Schule, Kaufmännische Schule, Nürtingen Kooperation von Schule und Gemeinde: Ora-et-labora -Tage Bodo Klehr, Albert-Schäffle-Schule, Kaufmännische Schule, Nürtingen Kooperation von Schule und Gemeinde: Ora-et-labora -Tage Allgemeines Bei den Ora-et-labora -Tagen handelt es sich um ein Projekt, das

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Schon oft gehört und vielfach bewundert: Unsere Büllgemeinden in Nordfriesland und unser Lebenshausprojekt

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Investieren Sie in Zukunft!

Investieren Sie in Zukunft! Investieren Sie in Zukunft! Der Strom kommt aus der Steckdose. Tee und Kaffee fürs Büro werden im Supermarkt um die Ecke gekauft. Und der Büroversand liefert seit Jahren das gleiche Kopierpapier. Aber:

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung.

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung. Sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrter Herr Reineke, nach Abschluss unserer Klassenfahrt nach Köln vom 06.06. 10.06.2011, die Sie als Stiftung

Mehr

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt Für das erste Juli-Wochenende hatte die polnische evangelische Kirche augsburgischer Konfession zu den 9. Begegnungstagen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

Frühkindliche Bildung durch Kreativität die Kleinsten im Spielelabor? Kita-Inhalte in der Diskussion

Frühkindliche Bildung durch Kreativität die Kleinsten im Spielelabor? Kita-Inhalte in der Diskussion Beratung Jackwerth für CSR & Kunst Beratung Jackwerth Königsallee 14 40212 Düsseldorf Maren Jackwerth Rechtsanwältin Königsallee 14 40212 Düsseldorf An die Interessierten des Rheinischen Stifterforums

Mehr

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm September bis November 2014 Himmlisches Vergnügen finden Sie hier! Himmel un Ääd liegen manchmal ganz nah beieinander und das ganz bestimmt bei unseren Aktionswochen von September bis November 2014. Mit

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 25.10. 01.11.2015 30. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag 25.10.2015 Millionen Menschen sind am

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18.

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18. 18. Mecklenburgisches Israel-Seminar, 28. Juni - 5. Juli 2015, im Beth-Emmaus, 19406 Loiz b. Sternberg Grundthema: "Israel im Schabbath-Jahr - Bedeutung für die Gemeinde?" Stand: 11. Juni 2015 Sonntag,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz. Termine vom 26. Januar 11. Februar Termine Evangelische Kirchengemeinde Sohren

Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz. Termine vom 26. Januar 11. Februar Termine Evangelische Kirchengemeinde Sohren Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz Ev. Pfarramt, Zur Schönen Aussicht 1, 55487 Sohren, Tel.: 06543-2126 www.ekir.de/sohren Termine vom 26. Januar 11. Februar 2017 Bitte beachten Sie:

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Ausbilden und stärken

Ausbilden und stärken Mehr Infos auf unserer Webseite: stärken Jimma/Äthiopien: Missionarische Arbeit im christlich-muslimischen Umfeld Das ELM unterstützt die Bemühungen um die Qualifizierung kirchlicher Mitarbeitender in

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Bericht der Betreuungslehrerin Eine Gruppe von 11 Schülern von der Deutschen Schule Villa

Mehr

Sonnabend, 5.12. Adventsgärtlein 16.00 Uhr für die Kinder ab 3 Jahre

Sonnabend, 5.12. Adventsgärtlein 16.00 Uhr für die Kinder ab 3 Jahre Programm Sonnabend, 28.11. Vorbereitung auf die 15.00 Uhr erste Sonntagshandlung für die Erstklässler Advent Sonntag, 29.11. Familiencafé nach der Sonntagshandlung mit Bücherverkauf. Verkauf von Mineralien

Mehr

Zielgruppe: Alle Interessierten Ansprechpartner: Simone Schulte/ Mitarbeiterteam Markus-Kindergarten

Zielgruppe: Alle Interessierten Ansprechpartner: Simone Schulte/ Mitarbeiterteam Markus-Kindergarten Kinderkino Für Kinder im Alter von 4 Jahren bis 8 Jahren Einmal jährlich zeigt der Medienpädagoge Jürgen Hecker auf der großen Kino-Leinwand einen ausgewählten Kinderfilm. In der Filmpause gibt es Popcorn

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt:

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt: PFARRBRIEF 2/2012 Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph www.maria-koenigin-bielefeld.de Aus dem Inhalt: www.sankt-joseph-bielefeld.de 28 2 3 Samstag, 19. Dezember

Mehr

Hörendes Gebet Entdecken, wie Gott redet

Hörendes Gebet Entdecken, wie Gott redet Die Paul-Gerhardt-Gemeinde und die Agape-Gemeinschaft laden ein zum Seminar: Hörendes Gebet Entdecken, wie Gott redet Das Seminar Freitag 12. bis Sonntag 14. März 2010 Mit Manfred und Ursula Schmidt aus

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Vom 2. Dezember 1983 (ABl. 1983 S. 260)

Vom 2. Dezember 1983 (ABl. 1983 S. 260) Lektoren- und Prädikantengesetz LektPrädG 780-1984 Kirchengesetz über den Dienst und die Bevollmächtigung der Lektoren und Prädikanten in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (Lektoren- und Prädikantengesetz)

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Anhang zur Bewerbung um den Status einer Fairtrade-Stadt (Stand 11.11.2014)

Anhang zur Bewerbung um den Status einer Fairtrade-Stadt (Stand 11.11.2014) Anhang zur Bewerbung um den Status einer Fairtrade-Stadt (Stand 11.11.2014) Kriterium 3: Angebot von Fair Trade-Produkten im Einzelhandel und der Gastronomie 3 Geschäfte: Kohlmann Früchtehaus Ansprechpartner:

Mehr

Termine Dez. 14 - Juni 15 Stand: 10.12.2014

Termine Dez. 14 - Juni 15 Stand: 10.12.2014 Termine Dez. 14 - Juni 15 Stand: 10.12.2014 19.12. 2014, 19.00h Inklusionsgala (48565 Steinfurt) Mein Auftrittsjahr endet famos. Das regionale Bildungsnetzwerk des Kreises Steinfurt veranstaltet eine außergewöhnliche

Mehr

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr Apostel-Petrus-Gemeinde Wilhelmsruher Damm 161, 13439 Berlin (Märkisches Viertel) 22:00 Uhr Weihnachtsgottesdienst 25.12.2011

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Fastenweg durch Bamberg

Fastenweg durch Bamberg Inspiration finden auf dem Fastenweg durch Bamberg 26. FEB. BIS 28. MÄRZ 2015 ERLÖSERKIRCHE INSTITUTSKIRCHE BUND NATURSCHUTZ WELTLADEN STEPHANSKIRCHE SANKT URBAN AKTIONSTAG ALLER STATIONEN: SAMSTAG 21.

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Kulturschock. Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig. 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007. Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone

Kulturschock. Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig. 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007. Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone Kulturschock Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007 Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone 05.06. Venzone : Schule, Stadt und Umgebung 06.06. Verabschiedung

Mehr

RAUCHZEICHEN. Herzlich willkommen!

RAUCHZEICHEN. Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! RAUCHZEICHEN Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg - Diözese Passau Ausgabe 2/2007 Inhalt Inhalt/Impressum.................. 2 Vorstand.......................... 3 Diözesanunternehmen...............

Mehr

Das christliche Liedgut und die aktuelle Gesangskultur

Das christliche Liedgut und die aktuelle Gesangskultur Das christliche Liedgut und die aktuelle Gesangskultur Vortrag auf dem Vivace-Kongress 2011 auf dem Schönblick Von EC-Bundespfarrer Rudolf Westerheide 1. Staunen über die Vielfalt Liturgische Gesänge der

Mehr

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen!

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Newsletter, August 2010 1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Sie haben geklaut, geprügelt, Drogen genommen. Bis Schwester Margareta sie von der Straße holte. Schulabschluss mit

Mehr

Newsletter Dezember 2015

Newsletter Dezember 2015 Das Jahr geht zu Ende. Nur noch wenige Stunden und die Silvesterraketen werden in den Himmel steigen und wir mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr anstoßen. Es ist Zeit, nochmals inne zu halten und an

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Newsletter. Themen: Liebe Bündnisakteure, sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Newsletter. Themen: Liebe Bündnisakteure, sehr geehrte Leserinnen und Leser, Liebe Bündnisakteure, sehr geehrte Leserinnen und Leser, Newsletter Onlineausgabe Nr. 4/ Oktober 2014 Themen: letzte Woche hat meine Kollegin an einem bundesweiten, jährlich stattfindenden Treffen teilgenommen,

Mehr

Newsletter November 2015

Newsletter November 2015 Newsletter November 2015 zum Archiv Inhalt: 1. 2. 3. 4. Vorwort Konzerte Rückblicke 1. CD-Aufnahme für Patrick Resseng 2. Auftritt bei DanceVision Karlsruhe 3. Konzert/Workshop Youvent 4. CD-Aufnahme für

Mehr

Partner werden - Mission früher und heute

Partner werden - Mission früher und heute Partner werden - Mission früher und heute Baustein 5: Mission heute - Interview mit Jack Urame aus Papua-Neuguinea Am 12. Juli 1886 landete der bayerische Missionar Johann Flierl an der Küste der deutschen

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 PAPSTBESUCH 2011 Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 Die 21. Auslandsreise führt Papst Benedikt XVI. in das Erzbistum Berlin, in das Bistum

Mehr

Newsletter Januar 2010. Liebe Empfänger unseres Newsletters,

Newsletter Januar 2010. Liebe Empfänger unseres Newsletters, Newsletter Januar 2010 Liebe Empfänger unseres Newsletters, auch zur diesjährigen Sternsingeraktion waren zahlreiche ehrenamtliche Kinder- und Jugendliche unterwegs und haben bei Kälte und Schnee einen

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

ÖSTERREICHISCHE WERKWOCHE FÜR KIRCHENMUSIK

ÖSTERREICHISCHE WERKWOCHE FÜR KIRCHENMUSIK ÖSTERREICHISCHE WERKWOCHE FÜR KIRCHENMUSIK 2014 Neuer Termin Ort neues Konzept Mo. 21. bis Fr. 25. Juli 2014 Salzburg Seminarhotel Heffterhof Referent/innen Armin Kircher Gesamtchor Georg Friedrich Händel:

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Informationen für Schülerinnen und Schüler

Informationen für Schülerinnen und Schüler Informationen für Schülerinnen und Schüler Neues aus der NEPS-Studie Schule, Ausbildung und Beruf Ausgabe 3, 2013/2014 Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, auch in diesem Jahr möchten wir es nicht versäumen,

Mehr

KANTOREI ZÜRCHER OBERLAND 8330 Pfäffikon ZH

KANTOREI ZÜRCHER OBERLAND 8330 Pfäffikon ZH 8330 Pfäffikon ZH Vorschau Singlager Goldrain 2013 Rückschau und Vorschau Programm 2013/14 Pfäffikon ZH, 08.02.2013 Inhalt 2 1. Die Kantorei Singwoche 2. Lage und Anfahrt 3. Schloss Goldrain 4. Programm

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

Mitgliederbrief Februar 2014 1/2014

Mitgliederbrief Februar 2014 1/2014 Mitgliederbrief Februar 2014 1/2014 Liebe Vereinsmitglieder, aus gegebenem Anlass überraschen wir Sie diesmal mit einem etwas längeren Mitgliederbrief. Wir wollen Ihnen von unserem erfolgreichen Frühlingsfest

Mehr

Gedanken und Ideen zum Thema "Wir lernen die Orgel in unserer Kirche kennen"

Gedanken und Ideen zum Thema Wir lernen die Orgel in unserer Kirche kennen Gedanken und Ideen zum Thema "Wir lernen die Orgel in unserer Kirche kennen" Die Orgel ist das verbreitetste Musikinstrument in der Kirche. Mit ihrer Zusammenstellung vieler "Einzelinstrumente", den Pfeifen,

Mehr

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe AUSSTELLUNGEN bis 06. Februar 2016 Seelen zarte Wesen aus der Natur Figuren von Hans Wetzl Am

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Nr. 7, Backnang, 27.01.2015

Nr. 7, Backnang, 27.01.2015 Nr. 7, Backnang, 27.01.2015 Verehrte Leserin, verehrter Leser, die Backnanger Stifts- und Gesamtkirchengemeinde hat beschlossen, die Stiftskirche bis zu ihrem 900-jährigen Jubiläum im Jahr 2016 gründlich

Mehr

Einkehrzeiten für Männer

Einkehrzeiten für Männer Einkehrzeiten für Männer 20 Die Einkehrzeiten für Männer sollen dazu dienen, inne zu halten und über Leben und Glauben nachzudenken und zu sprechen. Sie geben Gelegenheit, vor Gott zur Ruhe zu kommen und

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Schule Birmenstorf eine Schule, die weitergeht Schulnachrichten 1/SJ 15_16 Jahresmotto Schuljahr 15/16: ZÄME GROSSES MACHE!! Vorstellung Neue Lehrpersonen Isa Frey, Lehrerin Unterstufe Ursprünglich war

Mehr

Windsbacher Knabenchor Evangelisch-Lutherisches Studienheim. Anstalt des öffentlichen Rechts SATZUNG. 10. Juli 2008

Windsbacher Knabenchor Evangelisch-Lutherisches Studienheim. Anstalt des öffentlichen Rechts SATZUNG. 10. Juli 2008 Windsbacher Knabenchor Evangelisch-Lutherisches Studienheim Anstalt des öffentlichen Rechts SATZUNG 10. Juli 2008 Präambel Die im Jahre 1835 von Dekan Heinrich Brandt gegründete Anstalt führte den Namen

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr

Leitbild für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker. beflügelnd. EVANGELISCHE KIRCHE Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Leitbild für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker. beflügelnd. EVANGELISCHE KIRCHE Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz Leitbild für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker beflügelnd EVANGELISCHE KIRCHE Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz Im Brief an die Kolosser heißt es:»lasst das Wort Christi reichlich unter euch

Mehr

Die Aufgaben der evangelischen Friedenskirche in Köln-Mülheim

Die Aufgaben der evangelischen Friedenskirche in Köln-Mülheim Die Aufgaben der evangelischen Friedenskirche in Köln-Mülheim Was tut die Kirche für die Gesellschaft? Die evangelische Kirche trägt zur Förderung der Gesellschaft bei, indem sie eigene Institutionen betreibt,

Mehr