Das Flughafen-ABC. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Flughafen-ABC. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen"

Transkript

1 Anleitung LP Ziel: Die SuS lernen neue Begriffe kennen (auch englische Wörter) und erfahren, wie ein Flughafen aufgebaut ist. Arbeitsauftrag: Die SuS betrachten in Dreiergruppen zuerst die Bilder, lesen die dazugehörigen Erklärungen durch und üben mündlich die Ausdrücke. Danach können sie allein oder in Gruppen das Arbeitsblatt 1 und 2 (Gitterrätsel) lösen. Nachdem die SuS ihre Arbeit mit den Memory-karten und dem Lösungsblatt kontrolliert und korrigiert haben, können sie die Memoryvorlage und das gelöste Arbeitsblatt 1 auf Zeichenpapier kleben, die Memorybildchen und Texte ausschneiden und Memory spielen. Material: Arbeitsblätter 1+2 Bleistift und Radiergummi Schere, Leim, Zeichenpapier Lösungsblatt Sozialform: Gruppenarbeit (Dreiergruppe) Zeit: 20 Minuten Zusätzliche Informationen - Informationen und Begriffe rund um den Flughafen auf: Weiterführende Ideen - Mit den Bildern kann das Spiel Ich sehe etwas, was du nicht siehst... gespielt werden. - SuS zeichnen selber Ansichten eines Flughafens.

2 Das Flughafen-ABC Der Tower Von hier werden Flugzeuge und Pisten überwacht. Der Pilot erhält Start- und Landeerlaubnis Memorykarten zum Üben Die Start- und Landepisten Hier starten und landen die Flugzeuge. Die Fracht So nennt man Gegenstände, die keinem Passagier gehören, die mit dem Flug-zeug transportiert werden Die Bahn Eines der vielen Verkehrsmittel, die am Flughafen verkehren. Die Fluggastbrücke So gelangen die Fluggäste sicher vom Gate ins Flugzeug. Das Check-in Hier gibst du das Gepäck ab und bekommst die Bordkarte. Der Hangar Hier werden Flugzeuge gewartet und kontrolliert. Die Feuerwehr Sie ist direkt im Flughafen stationiert und kommt zum Einsatz, wenn es brennt. Das Gate Das ist die Türe der Abflughalle zum Flugzeug. Das Dock (engl.) Die Abflug- und Ankunftshalle, an deren Gates die Flugzeuge mit Hilfe der Fluggastbrücke andocken.

3 Das Flughafen-ABC Der Von hier werden und Pisten überwacht. Der erhält Start- und Landeerlaubnis Arbeitsblatt 1 Die - und Landepisten Hier starten und landen die Die Fracht So nennt man Postund, die mit dem Flugzeug transportiert werden. Die Bahn Eines der vielen, die am Flughafen verkehren. Die Fluggastbrücke So gelangen die Fluggäste sicher vom ins. Das Check-in Hier gibst du das ab und bekommst die. Der Hier werden gewartet und. Die Sie ist direkt im Flughafen stationiert und kommt zum Einsatz, wenn es. Das Das ist die Türe der zum Flugzeug. Das (engl.) Die Abflug- und Ankunftshalle, an deren Gates die mit Hilfe der Fluggastbrücke andocken.

4 Arbeitsblatt 2 Aufgabe 1. Schau dir die Memorykarten genau an und übe die Begriffe. 2. Versuche, auf dem Arbeitsblatt 1 die Begriffe richtig einzutragen und probiere gleich auch, das untenstehende Gitterrätsel zu lösen. 3. Kontrolliere deine Arbeit mit dem Lösungsblatt. Verbessere wenn nötig! 4. Nun kannst du die Memoryblätter auf Zeichnungspapier kleben, ausschneiden und Memory spielen. Viel Spass! Dort gibt es viele Flugzeuge und Menschen von überall auf der Welt: (Lösungswort) 1. Wer kommt zum Einsatz, wenn es brennt? 2. Worauf starten und landen Flugzeuge? 3. Wo dockt das Flugzeug an, damit die Passagiere ins Flugzeug einsteigen können? (Denk dran: ü = ue) 4. Wo werden die Flugzeuge gewartet und kontrolliert (engl. Bezeichnung)? 5. In welcher Halle gibst du am Schalter dein Ticket ab und es wird kontrolliert ob es keine Fälschung ist? 6. Wie heisst die Tür der Abflugshalle, durch die du zum Flugzeug gelangst (engl. Bezeichnung)? 7. Wie nennt man grosse Gegenstände welche keinem Passagiere gehören, wie z.b. sehr viele Früchte, die mit dem Flugzeug transportiert werden? 8. Aus welchem Gebäude erhält der Pilot die Erlaubnis zum Start und zur Landung (engl. Bezeichnung)? 9. Eines von vielen Verkehrsmitteln, mit denen du zum Flughafen gelangen kannst.

5 Lösung Lösung 1. F E U E R W E H R 2. S T A R T - U N D L A N D E P I S T E 3. F L U G G A S T B R U E C K E 4. H A N G A R 5. A B F L U G H A L L E 6. G A T E 7. F R A C H T 8. T O W E R 9. B A H N Dort gibt es viele Flugzeuge und Menschen von überall auf der Welt: Flughafen (Lösungswort)

Lernkontrolle. Weiterführende Ideen. Ergebnissicherung des Gelernten und Evaluation. Anleitung LP. Schreibmaterial. Material: Test. Lösung.

Lernkontrolle. Weiterführende Ideen. Ergebnissicherung des Gelernten und Evaluation. Anleitung LP. Schreibmaterial. Material: Test. Lösung. Anleitung LP Ziel: Ergebnissicherung des Gelernten und Evaluation Arbeitsauftrag: SuS lösen den Test. Anleitung LP Material: Schreibmaterial Test Lösung Sozialform: Einzelarbeit Zeit: 40 Minuten Weiterführende

Mehr

Lernkontrolle Flughafen

Lernkontrolle Flughafen Arbeitsauftrag SuS lösen die Lernkontrolle. Die LP entscheidet, ob dafür Hilfsmittel (z.b. Unterrichtsunterlagen oder Internet) benutzt werden dürfen. Ziel SuS repetieren das Gelernte und testen, ob sich

Mehr

Lernkontrolle Flughafen

Lernkontrolle Flughafen Arbeitsauftrag SuS lösen die Lernkontrolle als Wiederholung des erlernten Wissens. Ziel SuS evaluieren ihren Lernfortschritt. Die Lernkontrolle kann auch als Prüfung genutzt werden (Notenmassstab selbst

Mehr

Postenlauf Flughafen. Arbeitsauftrag. Ziel. Material. Sozialform. Zeit 45

Postenlauf Flughafen. Arbeitsauftrag. Ziel. Material. Sozialform. Zeit 45 Arbeitsauftrag Ziel SuS lösen in Kleingruppen einen Postenlauf mit vier Posten. Posten 1 dreht sich um die Infrastruktur, Posten 2 um Signalisationen bei An- und Abflug, Posten 3 um die Struktur der Pisten

Mehr

Die SuS lesen den Text gründlich durch. Text: Made in Hongkong

Die SuS lesen den Text gründlich durch. Text: Made in Hongkong Anleitung LP Ziel: Die SuS lernen eine Geschichte von Franz Hohler kennen. Auf Grund dieser Geschichte machen sich die Kinder Gedanken zum Reisen und zum Warentransport. Arbeitsauftrag: Die SuS lesen den

Mehr

Maurice auf Entdeckungsreise

Maurice auf Entdeckungsreise Anleitung LP Ziel: SuS lernen Piktogramme kennen und deuten. Sie schulen ihre Lesefähigkeit und das Textverständnis. Arbeitsauftrag SuS lesen den Text und ordnen die vorher ausgeschnittenen Piktogramme

Mehr

Das Flughafen-ABC II. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen

Das Flughafen-ABC II. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen Anleitung LP Ziel: Die Schüler erfahren in einem kleinen Postenlauf Weiteres zum Aufbau des Flughafens. Sie festigen das Gelernte und üben das selbstständige Lernen. Arbeitsauftrag: Die Schüler lesen sich

Mehr

SEHEN I HÖREN I MITMACHEN. Band 11. Flughafen. Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen!

SEHEN I HÖREN I MITMACHEN. Band 11. Flughafen. Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! Band 11 Flughafen SEHEN I HÖREN I MITMACHEN nd Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! Auf dem Flughafen Tim und seine Schwester Laura fliegen bald mit ihren Eltern in den Urlaub. Deshalb besuchen

Mehr

Informationen für Lehrperson Arbeitsblatt 1, 2 Lösungen Schere dickes Papier oder Halbkarton für die Memorykarten

Informationen für Lehrperson Arbeitsblatt 1, 2 Lösungen Schere dickes Papier oder Halbkarton für die Memorykarten Arbeitsauftrag SuS schneiden die Memorykarten aus, kleben sie auf Halbkarton und spielen Memory. Die Bedeutungen der Piktogramme werden vorgehend mit der Klasse besprochen. Ziel SuS lernen Piktogramme

Mehr

Frankfurter und Düsseldorfer Flughafen

Frankfurter und Düsseldorfer Flughafen Frankfurter und Düsseldorfer Flughafen 1. Frankfurt Verkehrsangebot/-anbindung Die Globalisierung (weltweite Verbindungen und weltweiter Handel) bietet Unternehmen ganz neue Geschäftsmöglichkeiten. Das

Mehr

Wer ist am Flughafen?

Wer ist am Flughafen? Anleitung LP Ziel: SuS lernen den Flughafen als Arbeitsplatz, Durchgangszentrum und Verkehrsknotenpunkt kennen. Sie üben spielerisch den kommunikativen Umgang. Arbeitsauftrag: SuS ordnen in einer Fotostory

Mehr

Postenlauf Flughafen. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen

Postenlauf Flughafen. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen 1b Flughafen-Postenlauf Anleitung LP Ziel: Die Schüler erfahren in einem kleinen Postenlauf Weiteres zum Aufbau des Flughafens. Sie festigen das Gelernte und üben das selbstständige Lernen. Arbeitsauftrag:

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 8

Übersicht Unterrichtssequenz 8 Übersicht Unterrichtssequenz 8 Arbeitsauftrag Die Lehrperson teilt den SuS die Faltanweisungen aus. Im Plenum werden zwei Papierflieger gemeinsam gefaltet, idealerweise können die SuS die zwei anderen

Mehr

Materialpaket Mengen von Birgit Kraft mit Illustrationen von Patricia Becker und Tina Theel

Materialpaket Mengen von Birgit Kraft mit Illustrationen von Patricia Becker und Tina Theel Materialpaket Mengen von Birgit Kraft mit Illustrationen von Patricia Becker und Tina Theel Kinder haben schon früh mit Mengen zu tun. Sei es, wenn sie Murmeln gerecht mit einem Freund teilen, Süßigkeiten

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 6

Übersicht Unterrichtssequenz 6 Übersicht Unterrichtssequenz 6 Arbeitsauftrag Die Lehrperson teilt Arbeitsblatt 1 aus und erarbeitet im Klassenverband, warum Tiere fliegen können. Als Überleitung SuS erzählen lassen, wer schon einmal

Mehr

Abfallverursacher am Flughafen

Abfallverursacher am Flughafen Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Kinder lernen, dass an einem Flughafen sehr viele unterschiedliche Abfälle produziert werden und wie man diese getrennt entsorgen kann.

Mehr

Abfallverursacher am Flughafen

Abfallverursacher am Flughafen Abfallverursacher am Flughafen Lehrerkommentar OST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass an einem Flughafen sehr viele unterschiedliche Abfälle produziert

Mehr

Optische Täuschungen Lehrerinformation

Optische Täuschungen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS betrachten die optischen Täuschungen und lassen diese auf sich wirken. Anschliessend zeichnen sie selber geometrische Figuren. Ziel Die SuS kennen einige optische

Mehr

Der Ski eine tolle Konstruktion Lehrerinformation

Der Ski eine tolle Konstruktion Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Mit einem Text, Videobeispiel, mit typischen Bildern und den dazugehörigen Bildbeschrieben wird den SuS erklärt, wie der Produktionshergang von Skis funktioniert. Die

Mehr

Forscheraufträge. Arbeitsauftrag. Ziel Die SuS erleben das Thema praxisbezogen. Material. Sozialform. Zeit 45

Forscheraufträge. Arbeitsauftrag. Ziel Die SuS erleben das Thema praxisbezogen. Material. Sozialform. Zeit 45 Arbeitsauftrag Die SuS sind Forscher. Sie erhalten den Auftrag, den Leim zu erforschen. Sie bearbeiten in Gruppen fünf verschiedene Posten und notieren ihre Erkenntnisse ins Forscherheft. Ziel Die SuS

Mehr

Die Sch vertiefen die Inhalte der Powerpointpräsentation unter 1c.

Die Sch vertiefen die Inhalte der Powerpointpräsentation unter 1c. Anleitung LP Ziel: Die Sch vertiefen die Inhalte der Powerpointpräsentation unter 1c. Arbeitsauftrag: Die Sch lösen alleine oder in Zweiergruppen die Aufgaben. Die Sch können ihre Lösung selbstständig

Mehr

Flughafen Lektionsplan 1. Zyklus

Flughafen Lektionsplan 1. Zyklus Flughafen Lektionsplan 1. Zyklus Nr. Thema Worum geht es? / Ziele Inhalt und Action Sozialform Material Zeit 1 Hafen, Bahnhof und Flughafen Das Vorwissen zu den Themen Reisen, Transport und Verkehr soll

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 2

Übersicht Unterrichtssequenz 2 Übersicht Unterrichtssequenz 2 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die SuS lernen wie fliegen können. Dazu beobachten sie die Tiere z.b. draussen (auf dem Schulweg, dem Pausenplatz, etc.), an einem

Mehr

Informationen für die Lehrperson Arbeitsblätter Computer für die Recherche

Informationen für die Lehrperson Arbeitsblätter Computer für die Recherche Arbeitsauftrag SuS zeichnen selbst einen Warenweg der Luftpost und beschäftigen sich damit, welche Waren per Luftpost aus der Schweiz exportiert und in die Schweiz importiert werden. Ziel SuS verstehen,

Mehr

Der Flughafen. Zusätzliche Informationen: Weiterführende Ideen:

Der Flughafen. Zusätzliche Informationen:  Weiterführende Ideen: Anleitung Lehrperson Ziel: Schüler lernen, wer was macht im reibungslosen Ablauf des Flugalltags. Sie bekommen einen ersten Einblick in die Vielfalt der Berufe am Flughafen und bei einer Luftfahrtgesellschaft.

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 4

Übersicht Unterrichtssequenz 4 Übersicht Unterrichtssequenz 4 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Es gibt zwei Niveaus von Arbeitsblättern. Niveau 1 Die SuS bekommen einen Text in Grossbuchstaben mit roten Begriffen. Auf der zweiten

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 8

Übersicht Unterrichtssequenz 8 Übersicht Unterrichtssequenz 8 Arbeitsauftrag In Partnerarbeit machen sich die SuS anhand des Arbeitsblattes Gedanken, wie die Sicherheitsvorkehrungen in vier Bereichen aussehen. Anschliessend Referat

Mehr

Download. Verkehrserziehung an Stationen Klasse 1/2. Verkehrszeichen. Sandra Kraus. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Verkehrserziehung an Stationen Klasse 1/2. Verkehrszeichen. Sandra Kraus. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Sandra Kraus Verkehrserziehung an Stationen Klasse 1/2 Verkehrszeichen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Verkehrserziehung an Stationen Klasse 1/2 Verkehrszeichen Dieser Download ist ein Auszug

Mehr

Postenarbeit Flughafen Interaktiv

Postenarbeit Flughafen Interaktiv Arbeitsauftrag SuS lösen selbstständig die Aufgaben der Postenarbeit. Ziel SuS lernen verschiedene Komponenten des Flughafens besser kennen und können sich dadurch besser orientieren. SuS erleben die Vielfalt

Mehr

Fly high, go far, come close

Fly high, go far, come close Anleitung LP Ziel: Die SuS lernen einige wichtige Stationen in der Geschichte des Transports kennen. Sie verstehen, dass Transport- und Verkehrsmittel sowie Bahnhöfe, Häfen und Flughäfen für die Gesellschaft

Mehr

Konservierung Lehrerinformation

Konservierung Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Der Text Wusstest du schon...? wird gemeinsam gelesen, und die Fragen werden beantwortet und eingetragen. In Zweiergruppen oder in Einzelarbeit versuchen die Sch

Mehr

Lesen und Schreiben Handbuch zum Kurs

Lesen und Schreiben Handbuch zum Kurs Lesen und Schreiben Handbuch zum Kurs Inhalt Einleitung zum Handbuch + Begriffserklärungen Modul 1 Ich Modul 2 Wohnen Modul 3 Arbeit Modul 4 Freizeit Modul 5 Unterwegs Modul 6 Essen Modul 7 Jahreszeiten

Mehr

Unterschiedliche Verkehrsmittel Lehrerinformation

Unterschiedliche Verkehrsmittel Lehrerinformation Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Verschiedene Verkehrsmittel werden verglichen und möglichen Nutzen und Nutzern zugeordnet. Die in Bezug auf Nachhaltigkeit vorbildlichen Ansätze werden diskutiert.

Mehr

Verpackungsherstellung Arbeitsblatt

Verpackungsherstellung Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS beschäftigen sich mit der Frage, wie eine Tetra Pak Verpackung industriell hergestellt wird. Sie lesen den Text auf dem Arbeitsblatt, schneiden Bilder und Textabschnitte

Mehr

RECHNEN LERNEN IM ZAHLENRAUM 0 bis 10 TEIL 2 ÜBUNGSBLÄTTER

RECHNEN LERNEN IM ZAHLENRAUM 0 bis 10 TEIL 2 ÜBUNGSBLÄTTER RECHNEN LERNEN IM ZAHLENRAUM bis TEIL ÜBUNGSBLÄTTER LESEPROBE LESEPROBE Diplom-Pädagogin Gabriele Kirste 9 Pestalozzistraße 5, 67 Berlin Telefon: +9 7-77 8 E-Mail: kontakt@kiga-mobil.de Ust-IdNr. gem.

Mehr

Erfolgreich starten am Gymnasium

Erfolgreich starten am Gymnasium 3 Monate Premium-Mitgliedschaft nur 0,89 bei www.lernhelfer.de mit digitalen Lernkarten Gute Noten von Anfang an Erfolgreich starten am Gymnasium Englisch Duden Erfolgreich starten am Gymnasium Englisch

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 7

Übersicht Unterrichtssequenz 7 Übersicht Unterrichtssequenz 7 Arbeitsauftrag Die Lehrperson teilt die Klasse in Lesegruppen ein. Gemeinsam bearbeiten die Gruppen den Text. Als Vertiefung zum Text das Arbeitsblatt lösen. Anschliessend

Mehr

Flughafen Lektionsplan

Flughafen Lektionsplan Flughafen Lektionsplan Nr. Thema Worum geht es? / Ziele Inhalt und Action Sozialform Material Zeit 1 Reisen Das Vorwissen zu den Themen Reisen, Transport und Verkehr soll angeregt und ein Einstieg in die

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 6

Übersicht Unterrichtssequenz 6 Übersicht Unterrichtssequenz 6 Arbeitsauftrag Im Plenum erarbeitet die Lehrperson mithilfe des Theorieblattes die Grundlagen des Papierflieger-Fluges. Dabei werden Verbindungen zum Flugzeug-Flug geschaffen.

Mehr

Zusammen unterwegs Info für Lehrpersonen

Zusammen unterwegs Info für Lehrpersonen Info für Lehrpersonen Arbeitsauftrag Die SuS lesen den Text Laura und Luca auf dem Schulweg. Sie schneiden die Textausschnitte aus und kleben sie in der richtigen Reihenfolge auf ein leeres Blatt. Ziel

Mehr

Erläuterungen geben zum Thema: Erneuerbare Energie vs. fossile Energie :

Erläuterungen geben zum Thema: Erneuerbare Energie vs. fossile Energie : Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Kinder gewinnen einen Überblick über die Energie-Verbraucher am Flughafen, welche Energieformen für sie benötigt werden und sie lernen,

Mehr

Flugzeug-Enteisung. Farbstift Lösungsblätter. Sozialform. Weitere Informationen

Flugzeug-Enteisung. Farbstift Lösungsblätter. Sozialform. Weitere Informationen Lehrerkommentar OST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Ausgewählte Betrachtungsgegenstände (Enteisungsmittel) auf ihre Beziehungen zur Umgebung untersuchen. Die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Energie am Flughafen. Grafik 3B Lösungsblatt. Sozialform. Weitere Informationen

Energie am Flughafen. Grafik 3B Lösungsblatt. Sozialform. Weitere Informationen Lehrerkommentar OST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Schülerinnen und Schüler wissen, welche Energie-Verbraucher es am Flughafen Zürich gibt und welche Energieformen die für ihren Betrieb

Mehr

Bergmolche. Werkzeug und Material (pro Figur) Für den Sockel

Bergmolche. Werkzeug und Material (pro Figur) Für den Sockel EN Z T h SC I oa N H en ch Ar Bergmolche Bergmolche, auch Alpenmolche genannt, sind Amphibien. Dass heisst, sie entwickeln sich nach dem Schlüpfen von einer Larve mit Kiemen zu einem Tier mit Lungen, welches

Mehr

Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung

Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung Dieser Text ist in leicht verständlicher Sprache geschrieben. Schwere Wörter sind unterstrichen und werden im Wörterbuch erklärt. Wenn Sie auf ein unterstrichenes

Mehr

KABI-ZIITIG. Nummer 5 Juni 2015 BILDER RÄTSEL WISSEN

KABI-ZIITIG. Nummer 5 Juni 2015 BILDER RÄTSEL WISSEN KABI-ZIITIG Nummer 5 Juni 2015 BILDER RÄTSEL WISSEN HALLO! Bald stehen die grossen Sommerferien vor der Tür. KABI freut sich riesig darauf ganz besonders auf einen Tag. Da reist er nämlich zum Flughafen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wie spät ist es? Uhrzeit-Trainer mit Selbstkontrolle

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wie spät ist es? Uhrzeit-Trainer mit Selbstkontrolle Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wie spät ist es? Uhrzeit-Trainer mit Selbstkontrolle Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Lendersdorfer Qualität

Mehr

Lektionsplan «Fliegen» Mittelstufe

Lektionsplan «Fliegen» Mittelstufe 1 Versuche rund ums Fliegen Die Schüler werden auf das neue Thema eingestimmt. 60 Versuche zu den physikalischen Gesetzen rund ums Fliegen durchführen und die Gesetze kennen lernen 2 Fliegen in der Tierwelt

Mehr

Lernbereich Lernen / Üben. Fachbereich Räume und Zeiten (Geografie) Grobziel (Fachbereich R&Z) Sich auf der Erde auskennen

Lernbereich Lernen / Üben. Fachbereich Räume und Zeiten (Geografie) Grobziel (Fachbereich R&Z) Sich auf der Erde auskennen Länderkunde Europas (http://www.trussardi.ch/2_12_05_schweizergeografie/dtplaender_europa/europa_wap.html) (http://www.trussardi.ch/2_12_05_schweizergeografie/dtphauptstaedte_europa/europa_wap.html) Steckbrief

Mehr

Zusammen unterwegs Lehrerinformation

Zusammen unterwegs Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die SuS lesen den Text Laura und Luca auf dem Schulweg. Sie schneiden die Textausschnitte aus und kleben sie in der richtigen Reihenfolge auf

Mehr

Sicher und betreut. Material: Arbeitsblatt inklusive Lösungen, PowerPoint Vortrag, Referattext. Sozialform: Partnerarbeit, Plenum (Lehrerreferat)

Sicher und betreut. Material: Arbeitsblatt inklusive Lösungen, PowerPoint Vortrag, Referattext. Sozialform: Partnerarbeit, Plenum (Lehrerreferat) Anleitung Lehrperson Ziel: Die Schüler verstehen, weshalb moderne Sicherheitsmassnahmen im Flugbetrieb notwendig sind. Sich Gedanken über den eigenen Beitrag zur Reisesicherheit machen Arbeitsauftrag:

Mehr

POSTENLAUF rund um den Flughafen Zürich

POSTENLAUF rund um den Flughafen Zürich POSTENLAUF rund um den Flughafen Zürich Mit 5 Antworten kommst Du zum Ziel! Sponsored by: «Ich heisse Elly und bin Pilotin» «Als ich noch klein war, hat mich bereits alles, was fliegen kann, fasziniert.

Mehr

Form und Raum Beitrag 27 Geometrisch knobeln 1 von 22. Geometrisch Knobeln Stationenzirkel zum Aufbau räumlicher Vorstellungskraft

Form und Raum Beitrag 27 Geometrisch knobeln 1 von 22. Geometrisch Knobeln Stationenzirkel zum Aufbau räumlicher Vorstellungskraft Form und Raum Beitrag 27 Geometrisch knobeln 1 von 22 Geometrisch Knobeln Stationenzirkel zum Aufbau räumlicher Vorstellungskraft Beitrag von Walter Czech, Krumbach Mit sieben Körpern aus Holzwürfeln knobeln

Mehr

Flughafen Zürich. Arbeitsauftrag. Ziel. Material. Sozialform. Zeit 45

Flughafen Zürich. Arbeitsauftrag. Ziel. Material. Sozialform. Zeit 45 Arbeitsauftrag SuS machen ein Gruppenpuzzle zur Geschichte des Zürcher Flughafens. Sie erarbeiten sich dazu in 4 Expertengruppen jeweils zwei historische Etappen, beantworten Fragen dazu und tauschen sich

Mehr

Flüchtlinge schützen Lehrerinformationen

Flüchtlinge schützen Lehrerinformationen 00 / Lehrerinformationen 1/2 Ziel Material Die SuS befassen sich mit ihrer eigenen Herkunft, Heimat und Familiengeschichte Die SuS setzen sich spielerisch mit den Begriffen Flucht, Flüchtling, Heimat,

Mehr

Werken. Wurfgleiter "BABY-BO"

Werken. Wurfgleiter BABY-BO E10 Wurfgleiter "BABY-BO" KG US MS OS 45' Wie kannst du ein Balsaholzbrettchen zum Fliegen bringen? Balsaholzbrettchen Bauanleitung: Wurfgleiter "BABY-BO" weicher, spitzer Bleistift Schneidunterlage Cutter

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 5

Übersicht Unterrichtssequenz 5 Übersicht Unterrichtssequenz 5 Arbeitsauftrag Die Lehrperson erarbeitet mithilfe der PowerPoint-Präsentation Wissen über den Aufbau des Flugzeuges, das Funktionieren der Turbinen und darüber, wie das Flugzeug

Mehr

Schritt 1: Besprechen Sie mit den Kindern die Projektideen und die Rätselaufgabe (Anhang 2).

Schritt 1: Besprechen Sie mit den Kindern die Projektideen und die Rätselaufgabe (Anhang 2). Hinweise für die Lehrkraft Schritt 1: Besprechen Sie mit den Kindern die Projektideen und die Rätselaufgabe (Anhang 2). Schritt 2: Machen Sie zusammen einen Arbeitsplan. Legen Sie zuerst die Arbeitsschritte

Mehr

Was ist CO 2? Die Schülerinnen und Schüler wissen was CO 2 ist und sie kennen einige Beispiele, wo es vorkommt bzw. wann es entsteht.

Was ist CO 2? Die Schülerinnen und Schüler wissen was CO 2 ist und sie kennen einige Beispiele, wo es vorkommt bzw. wann es entsteht. Was ist C? Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Schülerinnen und Schüler wissen was C ist und sie kennen einige Beispiele, wo es vorkommt bzw. wann es entsteht. Die Schülerinnen

Mehr

Orientierung am Flughafen

Orientierung am Flughafen Arbeitsauftrag SuS lösen die Arbeitsblätter, wobei sie einerseits die Darstellung der Flugbewegungen kennen lernen und sich andererseits mit dem Flughafen und seinen Dienstleistungen auseinandersetzen.

Mehr

Station 1: Mein Weltbild

Station 1: Mein Weltbild Station 1: Mein Weltbild Wie stellst du dir unser Universum vor? Stell dir vor, du fliegst mit einem Raumschiff weit von der Erde weg. Zeichne auf, was du alles siehst, wenn du von dort Richtung Erde zurückschaust!

Mehr

Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: Minuten)

Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: Minuten) Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: 40-60 Minuten) Kita/Schule: Klasse: Name(n): Beschreibung zum Ablauf Startpunkt der Rallye ist die Flughafen-Modellschau, Endpunkt ist die S-Bahn Station im Terminal

Mehr

Die SuS stoßen auf mögliche Probleme die durch soziale Netzwerke entstehen können.

Die SuS stoßen auf mögliche Probleme die durch soziale Netzwerke entstehen können. Soziale partyfans Zeit U-Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden Medien und weitere Materialien Einstieg (10 Min.) Die SuS schauen sich einen

Mehr

Das weiß ich schon! Das will ich wissen?

Das weiß ich schon! Das will ich wissen? Das weiß ich schon! Das will ich wissen? 1 Schreibe zum Thema Längen : 1. Das weiß ich schon: 2. Das will ich wissen: Bringe Material oder Bücher zum Thema für unseren Thementisch mit! Wer ist der Größte?

Mehr

Experimente Lehrerinformation

Experimente Lehrerinformation Lehrerinformation 1/11 Arbeitsauftrag Die SuS führen in Gruppen die mit Hilfe der en durch. Ziel Material Die SuS entdecken selbstständig die Eigenschaften von Licht und Optik durch Handeln und Ausprobieren.

Mehr

Ziel: Die Schüler kennen den Ablauf eines Fluges von der Buchung bis zur Ankunft. Die Schüler kennen Berufe, welche im Flugbetrieb notwendig sind.

Ziel: Die Schüler kennen den Ablauf eines Fluges von der Buchung bis zur Ankunft. Die Schüler kennen Berufe, welche im Flugbetrieb notwendig sind. Anleitung Lehrperson Ziel: Die Schüler kennen den Ablauf eines Fluges von der Buchung bis zur Ankunft. Die Schüler kennen Berufe, welche im Flugbetrieb notwendig sind. Arbeitsauftrag: Die Lehrperson teilt

Mehr

Offenes Lernen mit Your Turn

Offenes Lernen mit Your Turn Offenes Lernen mit Your Turn Die Vorteile Nun naht schon bald die zweite Schularbeit und es lohnt sich, davor noch eine intensive Wiederholungsphase einzulegen. Im offenen Lernen kann jeder nach seinem

Mehr

Thema: Orientierung mit Karte und Kompass

Thema: Orientierung mit Karte und Kompass Thema: Orientierung mit Karte und Kompass Ziel: Ich kann mich mit Kompass und einfachen Karten im Gelände orientieren und Winkel nutzen um Richtungsänderungen anzugeben. Ich kann Punkte im Koordinatensystem

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 4

Übersicht Unterrichtssequenz 4 Übersicht Unterrichtssequenz 4 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Zeit Siehe Posten. Die Werkstatt kann sehr offen gestaltet werden. Sie kann während der ganzen Unterrichtseinheit offen sein und als

Mehr

Lektion 33 Modul 9: Schule, Lektion 33

Lektion 33 Modul 9: Schule, Lektion 33 Lektion 33 Modul 9: Schule, Lektion 33 Unser Stundenplan Ein Spiel für jeweils zwei Schülerinnen und Schüler Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: In diesem Spiel üben die Schülerinnen und Schüler (Sch)

Mehr

Der Ski eine tolle Konstruktion Lehrerinformation

Der Ski eine tolle Konstruktion Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Mit einem Text, einem Videobeispiel und mit typischen Bildern wird den SuS erklärt, wie der Produktionshergang von Skis funktioniert. Die SuS lesen, schauen und ziehen

Mehr

Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: 40-60 Minuten)

Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: 40-60 Minuten) Altersgruppe: 5-8 Jahre (Zeitaufwand: 40-60 Minuten) Kita/Schule: Klasse: Name(n): Beschreibung zum Ablauf Startpunkt der Rallye ist die Flughafen-Modellschau, Endpunkt ist die S-Bahn Station im Terminal

Mehr

Hurra, die Schule brennt Info für Lehrpersonen

Hurra, die Schule brennt Info für Lehrpersonen Hurra, die Schule brennt Info für Lehrpersonen Arbeitsauftrag Die Klasse übt den Ernstfall: Die SuS wissen, wo die Fluchtwege im Schulhaus sind. Sie wissen, wie sie sich im Brandfall verhalten müssen.

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 4

Übersicht Unterrichtssequenz 4 Übersicht Unterrichtssequenz 4 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die SuS lösen in PA Arbeitsblatt 1 und 2 mithilfe eines Informationsblatts. Gemeinsames Korrigieren. Als Hausaufgaben bringen die

Mehr

Deutsch für Flughafen-Bodenpersonal / Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter

Deutsch für Flughafen-Bodenpersonal / Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter 1 Auf dem Flughafen / Im Flugzeug Sehen Sie das Bild an und ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. 3 4 5 6 7 8 2 9 10 1 11 19 18, Autorin: Gloria Bosch 17 der Abfertigungsschalter,

Mehr

Offenes Lernen mit Your Turn: Teil 2

Offenes Lernen mit Your Turn: Teil 2 Offenes Lernen mit Your Turn: Teil 2 Im zweiten Block haben die Schüler viel Neues gelernt. Für viele ist das Buchstabieren eine große Herausforderung, die viel Übung bedarf. Nach der Einführung erster

Mehr

Einstieg: Quiz Lehrerinformation

Einstieg: Quiz Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Die Klasse wird in vier Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe beginnt an einer Arbeit und wechselt nach fünf Minuten. Es liegen Tastkisten bereit, in denen verschiedene

Mehr

Geschichtsfries Seiten 1 6

Geschichtsfries Seiten 1 6 Ziel: Die SuS erfahren, wie und weshalb der Zürcher Flughafen in Kloten entstanden ist. Sie lernen die Bedürfnisse kennen, die dazu geführt haben, den Flughafen umzubauen und anzupassen. Arbeitsauftrag:

Mehr

Mithilfe dieser Unterrichtseinheit erfahren. ist. Des Weiteren merken die SuS, welche Nachteile fossile Brennstoffe

Mithilfe dieser Unterrichtseinheit erfahren. ist. Des Weiteren merken die SuS, welche Nachteile fossile Brennstoffe kiknet.ch Oberstufe (Z3) Natur & Technik Räume, Zeiten, Gesellschaften Deutsch Regelunterricht Mithilfe dieser Unterrichtseinheit erfahren die SuS, wie wichtig der Schienenverkehr im Zuge der Globalisierung

Mehr

Mind Mapping; Lernaufgabe

Mind Mapping; Lernaufgabe Mind Mapping; Lernaufgabe Lernziele: Du brauchst: Sozialform: Auftrag: Zeit: Fertig? Ich kann Mind Maps lesen. Ich kann mit Hilfe von Mind Maps Fragen formulieren. Ich kenne den Aufbau einer Mind Map.

Mehr

P E N T O M I N O S Arbeitsmappe zum Onlinekurs für Eltern

P E N T O M I N O S Arbeitsmappe zum Onlinekurs für Eltern P E N T O M I N O S Arbeitsmappe zum Onlinekurs für Eltern Sibylle Stelzhammer, Hanspeter Müller Inhaltsverzeichnis 1 Geometrie in der Grundschule... 1 1.1 Beschreibung... 1 1.2 Kurzbeschreibung des Kurses...

Mehr

NEUGIERIG MACHEN. Ich weiss, was man mit einer Zeitung alles machen kann. 1.1

NEUGIERIG MACHEN. Ich weiss, was man mit einer Zeitung alles machen kann. 1.1 .-3. Klasse Ich weiss, was man mit einer Zeitung alles machen kann.. Vor euch liegt eine Zeitung. Was könnt ihr alles damit machen? Probiert Verschiedenes aus. Ihr habt eine halbe Stunde Zeit. Schreibt

Mehr

KABI-ZIITIG. Nummer 26 Juni 2015 BILDER RÄTSEL WISSEN

KABI-ZIITIG. Nummer 26 Juni 2015 BILDER RÄTSEL WISSEN KABI-ZIITIG Nummer 26 Juni 2015 BILDER RÄTSEL WISSEN HALLO! CHINDERFÄSCHT GOLDAU Bald stehen die Ferien vor der Tür. Kabi freut sich riesig drauf ganz besonders auf einen Tag. Da reist er nämlich mit dem

Mehr

Pflanzen und Tiere am Flughafen

Pflanzen und Tiere am Flughafen Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: In ausgewählten, natürlichen Lebensräumen einige typische Pflanzen und Tiere benennen. Die Kinder wissen um die schützenswerte

Mehr

Mabu. Mamory. Matholino. Spielvarianten im Mathematikunterricht Silke Göttge Moll Gymnasium

Mabu. Mamory. Matholino. Spielvarianten im Mathematikunterricht Silke Göttge Moll Gymnasium Mabu Mamory Matholino Mamory Entweder man bastelt selbst oder man nimmt sich eine Doppelstunde Zeit und lässt die Schüler eigenständig ein Mamory basteln. Sehr schön ist hierbei, dass sie sich weitere

Mehr

Deutsche Kinderuni im Koffer Fakultät Technik Raketentriebwerk. Hans Joachim Pabst von Ohain

Deutsche Kinderuni im Koffer Fakultät Technik Raketentriebwerk. Hans Joachim Pabst von Ohain FAKULTÄT TECHNIK RAKETENTRIEBWERK. HANS JOACHIM PABST VON OHAIN Zielgruppe - Kinder zwischen 8 und 12 Jahren - Niveaustufe: A1+/A2 Sprachliche Ziele Die Kinder können - neue Wörter und Ausdrücke zum Thema

Mehr

Meine Hose ist schwarz. Sie ist schwarz.

Meine Hose ist schwarz. Sie ist schwarz. Lektion 16 Modul 4: Sachen, Lektion 16 Kopiervorlage Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: In diesem Spiel üben die Schülerinnen und Schüler (Sch) den bisher bekannten Wortschatz Kleidung und Schulsachen

Mehr

Karten erstellen Lehrerinformation

Karten erstellen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Selber Krokis / Pläne / Karten gestalten und mit der Herstellungsweise von professionellem Kartenmaterial vergleichen. Ziel Die SuS können räumliche Situationen (z.b.

Mehr

Behalte den Durchblick eine Einführung in die Potenzrechnung. Von Alessandro Totaro, Stuttgart VORSCHAU

Behalte den Durchblick eine Einführung in die Potenzrechnung. Von Alessandro Totaro, Stuttgart VORSCHAU I Zahlen und Größen Beitrag 56 Potenzrechnung 1 von 0 Behalte den Durchblick eine Einführung in die Potenzrechnung Von Alessandro Totaro, Stuttgart Klasse 9/10 Dauer Inhalt Kompetenzen Ihr Plus In diesem

Mehr

2. Doppelstunde: Wo liegen die Pole bei verschiedenen Magneten? Stabmagnet, Hufeisenmagnet, Ringmagnet und Scheibenmagnet

2. Doppelstunde: Wo liegen die Pole bei verschiedenen Magneten? Stabmagnet, Hufeisenmagnet, Ringmagnet und Scheibenmagnet Unterrichtsentwurf 1. Unterrichtseinheit zum Thema: Magnetismus 2. Doppelstunde: Wo liegen die Pole bei verschiedenen Magneten? Stabmagnet, Hufeisenmagnet, Ringmagnet und Scheibenmagnet Zweite Klasse Mitglieder:

Mehr

auf. Dann wird gefeiert und um den Baum getanzt. Dieser c) ist über 700 Jahre alt. a) 2 4 = c) = 1 6 = = 4 9 = = 6 6 = 2 5 = 6 1 =

auf. Dann wird gefeiert und um den Baum getanzt. Dieser c) ist über 700 Jahre alt. a) 2 4 = c) = 1 6 = = 4 9 = = 6 6 = 2 5 = 6 1 = Maifest x Zahlen ABC Jedes Jahr, am. a) stellen viele Gemeinden ihren b) auf. Dann wird gefeiert und um den Baum getanzt. Dieser c) ist über 700 Jahre alt. a) 4 = c) 4 = 6 = = 4 9 = 5 9 = b) 8 = 4 4 7

Mehr

Auftragskarte für das Lernangebot: Die Zustandsarten des Wassers

Auftragskarte für das Lernangebot: Die Zustandsarten des Wassers Die Zustandsarten des Wassers - Schere - Kleber - 1 AB Die Zustandsarten des Wassers - 1 AB mit Wörtern zum Ausschneiden Schneide die Wortkärtchen aus Lege sie an die richtige Stelle auf dem Arbeitsblatt

Mehr

Textverständnis trainieren. Das Kind versteht, woher die Energie kommt, bzw. welche Quellen Energie liefern.

Textverständnis trainieren. Das Kind versteht, woher die Energie kommt, bzw. welche Quellen Energie liefern. Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Textverständnis trainieren. Das Kind versteht, woher die Energie kommt, bzw. welche Quellen Energie liefern. Das Kind liest als Erstes

Mehr

Mein eigenes Recyclingheft Arbeitsanweisung, Arbeitsblätter, Lösungen

Mein eigenes Recyclingheft Arbeitsanweisung, Arbeitsblätter, Lösungen Worum geht es? Die SuS halten das Gelernte schriftlich fest und können Symbolbilder erkennen. Inhalt & Action Die SuS erhalten ein leeres Schulheft und kleben die Symbole ein. Dazu schreiben oder kleben

Mehr

Geomouse.ch: Geometrie online üben

Geomouse.ch: Geometrie online üben Geomouse.ch: Geometrie online üben Steckbrief Lernbereich Information und Kommunikation Fachbereich Mathematik Grobziel (ICT) Lernprogramme als Hilfsmittel für das eigene Lernen nutzen Grobziel (Mathematik)

Mehr

Anreisetipps für Ihre Irland Reise

Anreisetipps für Ihre Irland Reise Anreisetipps für Ihre Irland Reise Sehr geehrte Reiseteilnehmerin, sehr geehrter Reiseteilnehmer, Anbei erhalten Sie allgemeine Anreise-Informationen, Stand 10.4.16. Alle Angaben ohne Gewähr! Die Adresse

Mehr

Schieben, Weisen, Rechnen

Schieben, Weisen, Rechnen Anleitung LP Ziel: Die Schüler lernen, was Schieben und Weisen bedeutet, und können die gewonnenen Punkte richtig zählen. Arbeitsauftrag: Die Schüler rechnen mit Karten. Zuerst zählen sie, wie viele Punkte

Mehr

Einstieg: Spiele zu den Sinnen Lehrerinformation

Einstieg: Spiele zu den Sinnen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Die LP stellt an verschiedenen Orten das Material zu den vier Spielen bereit. Wichtig ist, dass das Klingelballspiel an einem ruhigen Ort ist und nicht durch die

Mehr

Kraft- und Energiespiele Arbeits-/Informationsblatt

Kraft- und Energiespiele Arbeits-/Informationsblatt Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die LP erklärt das Armdrücken. Die erste Runde wird mit dem Banknachbarn gespielt. Die Lehrperson erstellt eine Statistik (siehe Anhang: Rangliste).

Mehr