Generic Top Level Domains nach der Qualifikation folgt die Meisterschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Generic Top Level Domains nach der Qualifikation folgt die Meisterschaft"

Transkript

1 April 2013 Generic Top Level Domains nach der Qualifikation folgt die Meisterschaft Erfolgreich neue einführen Um der Verknappung guter Domainnamen in den existierenden Top Level Domains (TLDs) zu begegnen, hat die ICANN das New gtld Programm ins Leben gerufen. Ein Pionierprojekt, das sich als überraschend populär erwies. Mücke, Sturm & Company (MS&C) verdeutlicht, welche Herausforderungen im komplexen Vergabeprozess für neue Top Level Domains noch auf Bewerber zukommen können und zeigt mögliche Handlungsalternativen auf. Betreiber von brand müssen im ersten Schritt ihre Organisation vor bereiten, Transitionsstrategien für den Umzug der eigenen Online Inhalte formulieren und die interne und externe Kommunikation planen. Zur erfolgreichen Vermarktung von generic sehen sich Betreiber mit den Aufgaben des klassischen Marketing Mix konfrontiert: der Definition der Zielgruppen und des Produktprogramms sowie einer darauf abge stimmten Kommunikations und Vertriebsstrategie. Impressum Mücke, Sturm & Company GmbH Theresienhöhe München Telefon Telefax sturm.de Copyright MS&C 2013 Dieses Dokument ist ausschließlich für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Verteilung ist nur in unveränderter Form gestattet. Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdoku menten ist nur mit vorheriger Zustimmung der Mücke, Sturm & Company GmbH gestattet und bedarf der korrekten Zitierung.

2 Die Top Level Domain Landschaft im Umbruch Das World Wide Web ist seit seinem Start im Dezember 1990 rasant gewachsen und aus dem Arbeits und Privatleben von Milliarden Menschen nicht mehr wegzudenken. Vollkommen selbstverständlich geben wir Firmennamen und Produkt bezeichnungen in den Browser ein, um die jeweiligen Websei ten aufzurufen. Rufen wir eine deutsche Seite auf, fügen wir dem Suchinhalt ganz automatisch die Endung.de an, bei inter nationalen Seiten dagegen meistens die Endung.com. Grund lage dafür, dass solche Eingaben uns auf die gewünschte Webseite führen, ist das Domain Name System (DNS), welches wie ein Telefonbuch die Zuordnung von (= Domains) zu Nummern (= IP Adressen) enthält. Erst dadurch erleben Inter netnutzer die gewohnt bequeme Navigation, da die kryptischen Zahlenkolonnen der IP Adressen im Verborgenen bleiben. Die allgegenwärtige Nutzung des Internets ist Hand in Hand gegangen mit einem dramatischen Wachstum der registrierten Domains bis heute primär der Second Level Domains. Die 625 Millionen weltweit registrierten Second Level Domains1 verteilen sich neben den länderspezifischen Top Level Domains (Country Code TLDs) auf gerade mal 22 generic Top Level Domains () wie beispielsweise.com,.net und.biz. Während deren Zahl praktisch unverändert blieb, stieg bei spielsweise die Anzahl registrierter.de Domains seit 1994 von auf mehr als 15 Millionen2. Ein Wachstum um einen Faktor von mehr als Dieses starke Wachstum führte zu spürbaren Engpässen ver fügbarer Second Level Domains unter den existierenden TLDs. Insbesondere prägnante Domains wurden in den letzten Jahren zunehmend von Domainzockern reserviert, um sie später mit hohem Gewinn an den Meistbietenden weiterzuver kaufen. Bereits 2004 begann die International Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) daher mit den ersten Überlegun gen zur Erweiterung des Namensraums im Internet und lan cierte schließlich 2011 das New gtld Programm. Das Pro 1 2 gramm sieht erstmals vor, dass sich Privatunternehmen, Orga nisationen, Communities, Regionen und eingetragene Gemein den um den Betrieb einer selbst gewählten gtld wie.bmw,.linde oder.hiv bewerben können. Das Bewerbungsverfahren endete im Mai 2012 mit einer überwältigenden Resonanz: Mehr als Bewerbungen für unterschiedliche gingen bei der ICANN ein. Neben der Ausweitung des Namensraums soll das New gtld Programm aber noch weiteren Nutzen stiften. Vier wesentliche Nutzenpotenziale existieren, die unterschiedlich hohe Rele vanz für Betreiber und Internetnutzer besitzen: Umsatz, Mar keneffekte, Sicherheit und Usability. Innerhalb der nächsten Monate wird die ICANN die Bewerbun gen bewerten und die entsprechenden zuteilen. Für die Bewerber gilt es nun, sich für potenzielle Einspruchsverfahren zu rüsten, um im Ernstfall als Sieger aus solch einem Verfah ren hervorzugehen. Zudem müssen alle Bewerber einen detail lierten Plan für die Inbetriebnahme der eigenen gtld erarbeiten, um einen reibungslosen Start der neuen Online Präsenz zu garantieren. Die Nutzung der eigenen gtld für neue und bestehende Web Angebote, die Auswirkungen auf interne Prozesse und Organisationsstrukturen sowie die gelungene Kommunikation gegenüber Mitarbeitern und Kunden sind nur einige der Themen, die auf die Unternehmen zukommen. gtld Betreiber, die Domains auch an Endkunden verkaufen wollen, müssen zudem ein ganzheitliches Marke ting und Vertriebskonzept erarbeiten, um die angestrebten Umsatzziele zu erreichen. Mücke, Sturm & Company beschreibt im Folgenden den Bewerbungsprozess und die Nutzungspotenziale, verdeutlicht die Herausforderungen nach der Vergabe der und gibt Empfehlungen für die Implementierung. Netcraft, November 2012 (http://news.netcraft.com/) Denic, November 2012 (http://www.denic.de/home.html#c21) 2

3 Quelle: Mücke, Sturm & Company 3

4 gtld Nutzenpotenziale Die vier Nutzenpotenziale Umsatz, Markeneffekte, Sicherheit und Usability unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Relevanz für gtld Betreiber und Internetnutzer. Die gtld Betreiber, sogenannte Registries, müssen abhängig vom jeweiligen Geschäftsmodell ent scheiden, welchen Nutzen sie primär ausschöpfen möchten und entsprechend handeln. Umsatz Der Verkauf von Second Level Domains ist kein neues Geschäfts modell. Bislang war es aber einem illustren Kreis weniger Registries vorbehalten. Nun öffnet die ICANN diesen Markt für neue Anbieter und ermöglicht ihnen, Domains mit höherer Spezifität und klarem Inhaltsbezug zu vermarkten. Betreiber generischer haben einen gigantischen unerschlos senen Markt vor sich, wenn sie es schaffen, beispielsweise die.shop gtld als neuen Standard für den Handel oder.hotel für das Hotelgewerbe zu etablieren. Auch sogenannte Community für klar definierte Gemeinschaften, wie z. B. das Taxigewerbe oder eine gemeinnützige Organisation, haben großes Marktpotenzial, da sie die Zugehörigkeit zu dieser Gemeinschaft klar kommunizieren. Mit 307 Bewerbungen und einer Kapitalbasis von 100 Millionen USD für seine gtld Bewerbungen hat Donuts Inc. den größten Wetteinsatz auf den Erfolg der neuen gesetzt. Hinter dem eigens für den Domainhandel mit neuen, wie z. B..blog,.news oder.cloud, gegründeten Unternehmen steht ein gleicherma ßen nüchterner wie vielversprechender Business Case. MS&C geht davon aus, dass Donuts Inc. in der Lage sein wird, ca. drei Prozent seiner Bewerbungen in kommerziell erfolgreiche zu verwan deln. Sollte nur die Hälfte dieser neun so erfolgreich sein wie die.de cc TLD, könnte jede dieser ein durchschnittliches Absatzpotenzial von rund verkauften Domains pro Jahr erzielen. Bei einem Domainpreis von rund 24 EUR pro Jahr würde das Unternehmen bereits im ersten Jahr einen Umsatz von 50 Mil lionen EUR generieren und damit die Investition in weniger als zwei Jahren amortisieren. Da der Betrieb von als Monopol durch jeweils genau eine Registry erfolgt, kann der Eigentümer den Domaineinkaufspreis gegenüber den Registraren frei bestimmen und verdient an jeder Nutzeneffekte von generic Top Level Domains Quelle: Mücke, Sturm & Company 4

5 verkauften Domain in seiner gtld. Die Vermutung liegt somit nahe, dass das Geschäftsmodell der Registry besonders lukrativ ist. Dies ist jedoch nur bei populären Top Level Domains der Fall, wenn viele Registrare miteinander konkurrieren und große Mengen Domains absetzen. Denn von jeder registrierten Domain fließt ein Vielfaches des Registry Umsatzes an den Registrar. Im Rahmen des New Zusammensetzung der Endkundenpreise für Domains (in /Jahr) Quelle: Mücke, Sturm & Company basierend auf United Domains und NIC direct gtld Programms ist die ICANN von ihrer bisherigen Position abge kehrt, dass eine Registry nicht auch gleichzeitig Registrar für ihre Top Level Domain sein darf. Eine der Voraussetzungen ist aller dings, dass die Registry allen anderen Registraren denselben Ein kaufspreis anbietet, den sie auch an sich selbst zahlt. Viele Bewerber im New gtld Programm haben sich dazu entschlossen, von dieser neuen Möglichkeit Gebrauch zu machen und zukünftig nicht nur die Registryfunktion auszuüben, sondern auch als Regis trar aufzutreten. So können die Bewerber Second Level Domains ihrer gtld zusätzlich direkt an Endkunden verkaufen und auch Nischenangebote profitabel vermarkten. Markeneffekte Für Markenunternehmen und produkte bringen neue Mög lichkeiten zum Ausbau von Brand Awareness und Markencharakter. Die URL einer markenorientierten Webseite mit einer brand gtld, wie beispielsweise.bmw ist wesentlich kürzer und prägnanter und schafft in Kombination mit einer entsprechenden Kommunikations kampagne ein höheres Maß an Brand Awareness. Die Marke schafft einen exklusiven Namensraum im Internet, in dem sie ein deutliches Mehr an Präsenz ausstrahlt. Auch im Spannungsfeld zwischen Globalization vs. Localization bieten dem Marketing neue Möglichkeiten: Die Ablösung länderspezifischer Domains (.de,.ch usw.) durch die eigene brand gtld betont den internationalen Charakter einer Marke. Gleichzeitig stehen dem Unternehmen alle Wege offen, griffige Second Level Domains in Landessprache zu verwenden, um einen starken lokalen Bezug aufzubauen. Die Kommunikationspolitik international vertrie bener Produkte mit landesspezifischen Web seiten kann hiervon in Zukunft profitieren. Aufgrund der alleinigen Kontrolle über die eigene gtld kann das jeweilige Unterneh men entscheiden, ob und an wen Second Level Domains vertrieben werden. Es ist anzunehmen, dass die meisten Betreiber von brand keine Domains extern vergeben werden, wodurch das Unternehmen die vollständige Kontrolle über alle Domains und Inhalte der gtld behält. So wird die rechtliche Sicherung der Marke gewährleistet und ein wichtiger Beitrag zu Kundenvertrauen und Markentreue geleistet. Onlinekampagnen können zukünftig mit klarem Markenbezug und zugleich geringerem Aufwand durchgeführt werden. Angesichts des knappen Namensraums insbesondere bei cc TLDs ist die Siche rung einer kurzen und prägnanten Second Level Domain heutzuta ge im besten Falle ein zeit und kostenintensives Unterfangen. Im schlechtesten Falle scheitert sie ganz. Für Unternehmen mit eigenen gehören teure Domainpreise und langwierige Beschaffungsprozesse der Vergangenheit an. Sie steuern die Vergabe von Domains selbst und garantieren somit die Verfügbar keit aussagekräftiger Domainnamen, um prägnante Onlinekampa gnen auch kurzfristig durchführen zu können. Auch die Vergabe kundenindividueller Logins und Adressen 5

6 auf Basis von Second Level Domains innerhalb der exklusiven brand gtld bietet Loyalty und Community Programmen von Pre miummarken neue Möglichkeiten zur Steigerung der Kundenbin dung. Autobauer beispielsweise können Communities eigenen Raum auf ihrer Webseite anbieten oder ausgewählten Kundenseg menten exklusiven Zutritt zu Inhalten verschaffen der Mitglieds Login endet immer mit der brand gtld. Identifikation mit und Bindung an die Marke kann dadurch signifikant gesteigert werden. Sicherheit Durch das neue gtld Programm können die betreibenden Unter nehmen ihren Nutzern höchstmögliche Sicherheit bei der Übermitt lung sensibler personenbezogener Daten und Finanzdaten bieten. Dies ist insbesondere relevant für Nutzer von Online Banking, ehealth Diensten oder Online Shopping Seiten. Realisiert wird diese Sicherheit vor allem durch neue technische und organisatorische Vorkehrungen, die die ICANN zur Bedingung für die Vergabe einer gtld macht. Sie umfassen z. B. die unter dem Namen IPsec (Internet Protocol Security) zusammengefassten Kommunikationsprotokolle, welche die Informationsübertragung in IP Netzen auf einer sehr elementaren Ebene sicher machen. Unter die organisatorischen Vorkehrungen fällt z. B. die genaue Prüfung der Berechtigung für den Erwerb einer Second Level Domain durch den Betreiber. So wäre beispielsweise die Registrierung einer.law Domain nur gegen Vorlage einer Zulassung als Anwalt oder einer.med Domain nur gegen Vorlage einer Zulassung als Arzt möglich. Diese Vorkehrungen schützen gegen eine Vielzahl gängiger Cyber attacken. Eine betrügerische Umleitung auf gefälschte Webseiten durch Hyperlinks in E Mails (Phishing) kann leicht anhand der URL erkannt werden. Ebenso wird das Abhören von Nutzerdaten auf dem Übertragungsweg (Man in the middle Attack) durch IPsec ver hindert. Durch die neuen ist die Sicherheit des Kunden garantiert ein wesentlicher Faktor für das Kundenvertrauen. Nicht zuletzt sind Marken deshalb entstanden, um den Verbrauchern Sicherheit über die Qualität eines Produkts zu geben, so dass aufwändige Ent scheidungsprozesse entfallen. Usability Neben der erhöhten Sicherheit profitieren Internetnutzer zusätzlich von der erhöhten Usability, die durch geschaffen wird. Die durch die Domainknappheit zunehmend überlangen Domainnamen können von kurzen und prägnanten URLs abgelöst werden, die dem Kunden eine intuitivere Navigation und einen klareren Über blick über die Webseitenstruktur bieten. So lässt sich an der URL erfahrungsberichte.karriere. bmw leicht die Struktur der BMW Kar riereseite ablesen. Besonders Bevölkerungsschichten mit geringem Bildungsstand im Nahen Osten und Asien werden Internationalized Domain Names (IDNs) den Zugang zu Informationen und Produkten spürbar erleichtern. Erstmalig können damit Top Level Domains und Second Level Domains in nichtwestlichen Schriftzeichen registriert werden. Das bisherige Unvermögen des Domain Name Systems, mit arabi schen oder chinesischen Schriftzeichen umzugehen, baute für In ternetnutzer aus solchen Sprachräumen eine zusätzliche Hürde auf, indem es sie dazu zwang, URLs in für sie ungewohnten oder gar unverständlichen Zeichen einzugeben. 6

7 ICANN Bewerbungsprozess die Ruhe vor dem Sturm Am 30. Mai vergangenen Jahres ist die Bewerbungsfrist für das New gtld Programm zu Ende gegangen Bewerbungen für (auch gtld string oder nur string genannt) wurden am 13. Juni auf der ICANN Webseite veröffentlicht. Doch wie geht es weiter im Vergabeprozess? Und was passiert, wenn mehrere Bewerber um eine gtld konkurrieren? Die Initial Evaluation aller Bewerbungen ist am 12. Juli 2012 gestartet und soll bis August 2013 für alle Bewerbungen abge schlossen sein. In dieser Phase wird geprüft, ob der Bewerber technisch und finanziell in der Lage ist, eine gtld zu betreiben. Gibt es mehrere Bewerber für einen String oder sind sich die Strings mehrerer Bewerbungen sehr ähnlich, so müssen diese als sogenannte Contention Sets zusammen bearbeitet werden und benötigen zusätzliche Bearbeitungszeit. Insgesamt 751 Bewerbungen wurden zu 230 solcher Contention Sets zusam mengefasst. Allein 16 Bewerber aus Deutschland konkurrieren mit Unternehmen wie Donuts, Amazon oder Google um wie.online,.web,.taxi oder.med. Mit 13 eingegangenen Bewer bungen stellt die.app gtld eines der größten Contention Sets dar. Auch um die.shop und.hotel sind heiße Auseinan dersetzungen zu erwarten. Seit Veröffentlichung der Bewerbungen bis zum Abschluss der Initial Evaluation ist das Einlegen von Einsprüchen gegen andere Bewerbungen gestattet. Die Einspruchsfrist startete am 13. Juli Wer sicherstellen wollte, dass ein Einspruch an die Bewer tungsgremien weitergeleitet wird, musste seine Bedenken inner halb der auf 105 Tage verlängerten Kommentarfrist einreichen. Bewerbungsprozess für generic Top Level Domains Quelle: Mücke, Sturm & Company 7

8 generic Top Level Domains mit den meisten Bewerbern Quelle: Mücke, Sturm & Company Die Einsprüche können in vier verschiedenen Formen erfolgen: Legal Rights Objection: Bei Verletzung von (Marken )Rechten Limited Public Interest Objection: Bei Bedenken von gesell schaftlicher Relevanz Community Objection: Bei mangelnder Vertretungsberechti gung für eine Community String Confusion Objection: Bei Verwechslungsgefahr mit anderen gtld Strings Unternehmen, die einen Einspruch gegen ihre Bewerbung erhal ten haben oder selbst Einspruch einlegen wollen, sehen sich mit einem komplexen Prozess konfrontiert. Nicht nur sind die Optio nen, Fristen und Verfahren schwer zu überblicken, für einen Laien ist es zudem kaum möglich, praktische Konsequenzen und Erfolgswahrscheinlichkeit eines Einspruchs zu beurteilen. Hier empfiehlt es sich, einen Experten hinzuzuziehen, um alle Optio nen von Stellungnahme bis hin zum Zurückziehen der eigenen Bewerbung aufzuzeigen und systematisch zu bewerten. Abhängig von der Einspruchsart erfolgt die Bearbeitung durch unter schiedliche Instanzen. Legal Rights, Limited Public Interest und Community Objections werden von Dispute Reso lution Service Providers (DRSPs) bearbeitet und mit den betroffenen Parteien geschlichtet. Ist eine Eini gung nicht möglich, wird durch einen Ausschuss von Experten ein binden des Urteil verhängt. Vor allem für Communities können Einsprüche zu schmerzhaften Punktabzügen führen, da diese nach einem festgelegten Schema mindestens 14 von 16 Punkten erreichen müssen, um über haupt als Community anerkannt zu werden. String Confusion Objections werden direkt durch die ICANN bear beitet. Bei einer String Confusion werden die Bewerber in die zuvor beschriebenen Contention Sets zusammengefasst und dazu aufgefordert, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Ver schiedene Kompromisse sind denkbar, um die Interessen mehrere Bewerber gleichzeitig zu wahren: Marketing oder Ver triebskooperationen, die Gründung einer gemeinsamen Betriebs gesellschaft für die gtld, die Aufteilung der Ansprüche auf bestimmte Domains oder sogar das Erkaufen des Rückzugs eines Bewerbers. Trotzdem besteht in vielen Fällen die Möglich keit, dass sich Bewerber nicht einigen. Ist mindestens eine der Bewerbungen als Communitybewerbung formuliert, kann dieser Bewerber die Möglichkeit der Community priorisierung nutzen. Hier wird anhand eines Scoring Verfahrens untersucht, ob sich die Communitybewerbung in vier unterschied lichen Kategorien tatsächlich als solche qualifiziert. Ist dies der Fall, wird die gtld der Communitybewerbung zugesprochen. Führt keiner der oben beschriebenen Vergabemechanismen zu einem Ergebnis oder gehen mehrere Communitybewerbungen erfolgreich aus der Communitypriorisierung hervor, wird in letzter 8

9 Exkurs: Handlungsstrategien für Contention Sets Indirekter Wettbewerb (indirect contention) Direkter Wettbewerb (direct contention) Handlungsempfehlung: Indirekter Wettbewerb: Bewerber, die in indirektem Wett bewerb zueinander stehen, sollten einfach abwarten: Schei det der jeweilige direkte Bewerber aus dem Verfahren aus, wäre das Contention Set aufgelöst. Direkter Wettbewerb: Bewerber, die in direktem Wettbewerb stehen, sollten eine proaktive Problemlösung anstreben. Erfolgt dies nicht, kann es potenziell bis zur Auktion kommen, die sehr kostspielig werden kann. Auch das Zurückziehen der Bewerbung sollte als Option sorgfältig geprüft werden, insbesondere vor dem Hintergrund, wer die konkurrierenden Unternehmen sind. Instanz eine Auktion um die jeweilige gtld abgehalten. Bei der Auktion erhöht der Auktionator den Preis der gtld solange, bis nur noch ein Bewerber übrig bleibt bzw. bis alle Contention Sets aufgelöst sind. Dieses Verfahren gilt es möglichst zu vermeiden, insbesondere wenn man gegen Unternehmen wie Google oder Amazon bietet. Gut vorbereitet ist halb gewonnen Neben den bereits beschriebenen Vorbereitungen auf potenzielle Konfliktlösungen müssen sich Bewerber frühzeitig um die Imple mentierung und den Marktauftritt ihrer gtld kümmern. Die dazu erforderlichen Aufgaben unterscheiden sich dabei zwischen Betreibern von generic und brand. Brand gtld Es ist anzunehmen, dass die meisten Betreiber von brand diese lediglich für eigene Zwecke nutzen werden und keine externe Vergabe von Domains planen. Das bedeutet allerdings noch längst nicht, dass diesen Unternehmen keine Arbeit bevor steht. Um die zukünftige Nutzung ihrer gtld zu planen, müssen sich diese Unternehmen zuerst über ihre Ziele klar werden. Drei primäre Ziele können unterschieden werden: Traffic: Steigerung von Besucherzahlen und Nutzungsintensität Emotion: Steigerung der emotionalen Bindung an die Marke Conversion: Steigerung der Quote abgeschlossener Transak tionen Voraussetzungen für die Erfüllung dieser Ziele sind die Transition der gewünschten Online Angebote auf die neue Namensplatt form, die Definition organisatorischer Strukturen und eine ent sprechende Integration der brand gtld in die Gesamtkom munikation. Die Transition des bestehenden Online Angebots muss mit Bedacht erfolgen. Eine schrittweise Migration ist besser als ein sofortiger, vollständiger Umzug, da vermieden werden muss, mühsam aufgebaute hochwertige Suchmaschinenrankings zu verlieren. Die exakte Funktionsweise seines Ergebnisrankings hält Google zwar streng geheim und entwickelt sie ständig weiter, allgemein gesprochen spiegelt das Ranking aber die Relevanz und Vertrauenswürdigkeit der Inhalte für eine bestimmte Suchan frage wider. Keywords innerhalb der URL und Domain fließen mit hohem Gewicht in die Berechnung ein. Daher ist es plausibel, dass zukünftig z. B. die.car gtld einer Automobil Webseite auf Suchmaschinenergebnisseiten einen deutlichen Schub nach vorne bringen wird. Bis dieser Effekt eindeutig messbar ist, sollten diejenigen Webseiten nicht verschoben werden, über die aktuell der Großteil der Besucher auf die eigene Webpräsenz kommt, die sogenannten Landing Pages. Ganz anders verhält es sich mit transaktionsorientierten Seiten: Seiten, auf denen zum Beispiel der eigentliche Kauf getätigt wird, profitieren stark von der zusätz 9

10 Maßnahmen und Ziele bei der Einführung von brand Quelle: Mücke, Sturm & Company lichen Sicherheit der neuen und sollten daher baldmög lichst migriert werden. Ebenso macht es Sinn, gänzlich neue Webseiten exklusiv auf der neuen Top Level Domain zu laun chen. Wahlfreiheit besteht bei reinen Informationseiten der Webprä senz, die größtenteils über interne Links aufgerufen werden. Eine Empfehlungen für den Einsatz der eigenen gtld Quelle: Mücke, Sturm & Company frühzeitige Migration dieser Seiten kann insbe sondere dazu sinnvoll sein, die Webpräsenz auf der neuen gtld auszubauen und Nutzer an das neue Namensschema zu gewöhnen. Für den Betrieb der neuen gtld müssen auf or ganisatorischer Ebene Strukturen und Zustän digkeiten definiert werden. Erschwerend wirkt sich dabei aus, dass sich dieses Thema in einem Grenzbereich zwischen IT und Marketing bewegt. Das Marketing ist typischerweise der Endkunde der und verfügt über Wissen und Ideen hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkei ten im Rahmen von Marketingaktionen und kampagnen. Dem Marketing fehlt typischerwei se jedoch das technische Wissen zu den kom plexen Hintergrundprozessen des gtld Betriebs. Die IT hingegen versteht diese techni schen Vorgänge und deren Implikationen im Detail, kennt die nicht technischen Einsatzmöglichkeiten dafür kaum. Daher ist es unumgänglich, den gtld Betrieb organisatorisch mit geteilten Verantwortlichkeiten zwischen Marketing und IT aufzuhängen und geeignete Schnittstellen zu allen Stakeholdern zu schaffen. Da die meisten Betreiber einer brand gtld diese teilweise oder vollumfänglich selbst nutzen wollen, ist es wichtig zu entscheiden, wie der Vergabeprozess von Second Level Domains ablaufen soll. Interessant sind hier vor allem die Voraussetzungen und Konditionen: Wer darf Domains beantragen? Welche Begrifflich keiten sind in Domains empfohlen oder verboten? Haben Domains eine Laufzeit, nach der sie zurückgegeben oder neu be antragt werden müssen? Gibt es eine zahlenmäßige Obergrenze, wie viele Domains eine Person oder Abteilung beantragen darf? Haben Domains einen internen Verrechnungspreis oder werden sie kostenlos zur Verfügung gestellt? Nach welchen Regeln wird bei konkurrierenden Anträgen entschieden? Nach welchen Regeln wird bei Anträgen auf bereits vergebene Domains ent schieden? Die Liste der in einem Konzern vorab zu klärenden Fragestellungen rund um die Domainvergabe erscheint endlos. Neben der Transition der Online Inhalte sowie der Definition 10

11 organisatorischer Strukturen bedarf es einer sorgfältigen Kommu nikationsplanung. Diese Kommunikation muss sowohl intern an die Mitarbeiter, als auch extern an die Kunden und die Öffentlich keit gerichtet werden. Schritt eins ist die frühzeitige interne Kommunikation, um Ver ständnis und Akzeptanz für den Wechsel zur gtld zu schaffen. Hierbei muss ein behutsames Change Management unter Berücksichtigung der drei Barrieren des Nicht Wissens, Nicht Wollens und Nicht Könnens erfolgen. Für jede spezifische Quelle des Widerstands gibt es geeignete Lösungsansätze: Eine Ablehnung der neuen gtld aufgrund eines Mangels an Wissen über deren Existenz, Nutzungsmöglichkeiten und Mehrwert kann mit Hilfe von Informationsveranstaltungen und mailings überwun den werden. Einem Widerstand der Mitarbeiter kann einerseits durch klare Vorgaben des Managements sowie andererseits durch eine schlüssige Vorteilsargumentation begegnet werden. Und ein Mangel an Können auf Seiten der Mitarbeiter erfordert geeignete Schulungsmaßnahmen oder den Einsatz von externen Experten. Erst wenn die interne Kommunikation weitestgehend abgeschlos sen ist, folgt die Kommunikation nach außen. Diese beinhaltet zum einen die Ankündigung der neuen gtld und zum anderen ihre Integration in die bestehenden Kommunikationsmaßnahmen. Unternehmen müssen sich dabei folgende Fragen stellen: Welche Kommunikationskanäle sollen zur Ankündigung gewählt werden? Welche Kampagnen werden lanciert, um Nutzern die Transition der Domain mitzuteilen und gleichzeitig eine emotiona le Bindung des Kunden zu erzielen? Welche Botschaft soll kom muniziert werden? Wie können bestehende Kommunikations maßnahmen vom neuen Internetauftritt profitieren? Idealerweise sollten Unternehmen in der Ankündigungsphase auf einen breiten Media Mix aus Online Marketing, Social Media Marketing, Bill boards, Online Banner, Pressemitteilungen usw. setzen. Nur so kann eine maximale Informationsreichweite und Akzeptanz unter den Nutzern erzielt werden. Generic gtld Im Gegensatz zu den brand haben Betreiber von generic das Ziel, Second Level Domains einer gtld gewinnbrin gend zu vermarkten. Viele dieser Betreiber sind bereits im Domaingeschäft etabliert oder erweitern ihre bisherigen Geschäftsfelder. Die Betreiber müssen vor Marktstart einen maß geschneiderten Marketing Mix erstellen, um den Vertriebserfolg sicherzustellen. Beim Vertrieb von generic haben Betrei ber zusätzlich zur Registryfunktion die Möglichkeit, als Registrar tätig zu werden. Diese Angabe mussten die angehenden Betrei ber bereits im Zuge der Bewerbung machen. Es ist anzunehmen, dass viele Betreiber von generic auch die Registrarrolle mit übernehmen werden, weil sie sich einen Marktzugang oder die hohe Registrarmarge sichern wollen auch wenn diese Rolle mit erheblich mehr Arbeitsaufwand verbunden ist. Die folgende Darstellung der kritischen Erfolgsfaktoren für den Marketing Mix richtet sich in weiten Teilen an beide Geschäftsmodelle. Marketingmix für generic top Level Domains Quelle: Mücke, Sturm & Company 11

12 Zielkunden Grundlage eines erfolgreichen Vertriebs ist es, die eigene Ziel gruppe zu identifizieren und zu verstehen. Die Auswahl der Ziel gruppe ist dabei abhängig vom verfolgten Geschäftsmodell: Bedient das Unternehmen ein Premiumsegment oder den Mas senmarkt? Werden Domains nur an Kunden vergeben, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen? Operiert das Unternehmen national oder international? Zur Ermittlung der anvisierten Ziel gruppe müssen diese und viele weitere Fragen beantwortet werden. Insbesondere Neulinge auf dem Domainmarkt sind gut beraten, sich zur Identifikation der Zielgruppe Experten hinzuzu ziehen. Im Rahmen der Zielgruppensegmentierung werden in einem ersten Schritt Kundencluster gebildet, innerhalb derer sich Kunden hinsichtlich eines oder mehrerer Merkmale ähneln. Sind diese Cluster ausreichend analysiert und beschrieben, bewertet man die Gruppen in Bezug auf ihr Umsatzpotenzial, ihre Akquise kosten und ihre Kaufwahrscheinlichkeit und erstellt ein Ranking der Gruppen nach ihrer Profitabilität. Auf dieser Basis wird ent schieden, welche Kundengruppe das größte Potenzial für das jeweilige Unternehmen verspricht und als primäre Zielgruppe angesprochen werden sollte. Produktprogramm Die hohe Austauschbarkeit und der zumeist niedrige Stückpreis von Domains machen insbesondere im Registrargeschäft die Vermarktung komplementärer Services zur Erhöhung des Umsat zes interessant. Dabei kommen sowohl eigene Services, als auch im Affiliate Modell vertriebene Services in Frage. Naheliegende komplementäre Services sind Web Space (einfache Online Visitenkarte ) Homepage Baukasten Web Hosting Online Marketing Packages Suchmaschinenoptimierung Mobile Apps Ein gut auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Produktpro gramm kann den entscheidenden Differenzierungsfaktor im Wett bewerb darstellen. Zusätzlich können komplementäre Services zu Produktbundles zusammenfasst werden und somit die Kunden langfristiger an das Unternehmen binden. Kommunikation Nach der Definition der Zielgruppe und des zu vermarktenden Angebots muss ein Marketing und Kommunikationsplan erstellt werden. Dieser Plan sollte zwei Ziele verfolgen: Zum einen müssen speziell Neulinge auf dem Domainmarkt Imagebildung durch entsprechende PR Maßnahmen betreiben. Hier ist die Ein bindung der Fachpresse von besonderer Relevanz. Zum anderen müssen sie Absatzmarketing betreiben. Die genutzten Kanäle sind dabei abhängig von der Zielgruppe. Online Marketing, Marketing, Events und Messen sind bewährte Möglichkei ten, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Die exakte Auswahl innerhalb dieser Medien ist wiederum abhängig von der Positionierung des Unternehmens. Bedient das Unternehmen den Massenmarkt, sind entsprechende Massenmedien zur Maximie rung des Share of Voice ratsam. Werden hingegen Nischenmärk te angesprochen, muss die Kommunikation über Fachforen, Messen und andere eng auf bestimmte Zielgruppen zugeschnit tene Fachmedien erfolgen. Den optimalen Return auf das einge setzte Media Budget erzielt die Kommunikation nur mit einem klaren Mediaplan. Spezialisierte Media Agenturen können dabei unterstützen, das volle Potenzial der Kampagnen auszuschöpfen. Vertrieb Der optimale Vertriebskanal für bedarf wenig Diskussion: Jetzt und auch in Zukunft vertreiben Registries und Registrare Domains über ihre Webseiten und Mobile Apps. Zur Sicherstel lung des Vertriebserfolgs ist es für eine Registry allerdings kri tisch, dass sie möglichst viele Registrare anzieht, welche die jeweilige gtld in ihr Portfolio aufnehmen. Dies gilt insbesondere für eher unbekannte und unspezifische, d. h. ohne scharf umrissene Zielgruppe. Bei der Suche nach einer Domain 12

NEWSLETTER. Neue Internet-Domain-Namensendungen (gtld) - Geschäftsmöglichkeiten und Risiken - Historische Veränderungen im Internet Domain Name System

NEWSLETTER. Neue Internet-Domain-Namensendungen (gtld) - Geschäftsmöglichkeiten und Risiken - Historische Veränderungen im Internet Domain Name System NEWSLETTER Neue Internet-Domain-Namensendungen (gtld) - Geschäftsmöglichkeiten und Risiken - Historische Veränderungen im Internet Domain Name System www.heussen-law.de Die heutige Entscheidung wird ein

Mehr

Die neuen Generic Top Level Domains

Die neuen Generic Top Level Domains IP Forum Social Media & New gtlds 28.3.2014 Die neuen Generic Top Level Domains Von A wie.academy bis Z wie.zulu unter besonderer Berücksichtigung von P wie.praxis Dr. Barbara Schloßbauer Leiterin nic.at

Mehr

eco Workshops 2013 Ein Vortrag von Markus Galler

eco Workshops 2013 Ein Vortrag von Markus Galler eco Workshops 2013 Ein Vortrag von Markus Galler Überblick Einführung der neuen Top- Level- Domains Was ist eine Top-Level-Domain? Aktuell 22 gtlds davon 17 im allgemeinen Gebrauch Kategorien von Domains,

Mehr

Grundlagen der neuen gtlds Neue Endungen für Internetadressen

Grundlagen der neuen gtlds Neue Endungen für Internetadressen Grundlagen der neuen gtlds Neue Endungen für Internetadressen Inhalt Überblick zu Domainnamen, gtld-zeitleiste und das neue gtld-programm Warum führt ICANN dieses Programm durch? Welcher mögliche Einfluss

Mehr

NEUE MARKT- UND VERMARKTUNGSCHANCEN MIT NEUEN GTLDS eco Workshop Markenführung mit neuen Top Level Domains Strategie und Know-how Herbst 2011

NEUE MARKT- UND VERMARKTUNGSCHANCEN MIT NEUEN GTLDS eco Workshop Markenführung mit neuen Top Level Domains Strategie und Know-how Herbst 2011 NEUE MARKT- UND VERMARKTUNGSCHANCEN MIT NEUEN GTLDS eco Workshop Markenführung mit neuen Top Level Domains Strategie und Know-how Herbst 2011 Über registry.net registry.net GmbH Registry Service Provider

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

Das neue Dach der Domain-Welt

Das neue Dach der Domain-Welt Das neue Dach der Domain-Welt Die.asia-Domain setzt zum Höhenflug an Fast genau anderthalb Jahre ist es her, daß mit der Endung».eu«eine eigene Domain für Internet-Nutzer aus Europa eingeführt wurde. Mit

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Das Saarland geht online.saarland

Das Saarland geht online.saarland Das Saarland geht online.saarland Die Top Level Domain für das Saarland Abgrenzung von Domain und Top Level Domain (TLD) TLD domain Idee & Ziel:.SAARLAND für alle Saarländer & Saarland-Fans Betont die

Mehr

.MARKE Übersicht über das Bewerbungsverfahren

.MARKE Übersicht über das Bewerbungsverfahren .MARKE Übersicht über das Bewerbungsverfahren Ihr Partner für eigene Top-Level-Domains - DOTZON GmbH September 2011 1 Bewerber um neue Top-Level-Domains (Auszug) 2 Erwartete Top-Level-Domains von Unternehmen.ABB.ROLEX.ADOBE.ATT.IBM.FOX.NESTLE.DISNEY.NIKE.FACEBOOK.GOOGLE.YAHOO.CANON.DELOITTE.HITACHI

Mehr

Die Herausforderungen im Key Account Management

Die Herausforderungen im Key Account Management Die Herausforderungen im Key Account Management Immer mehr Unternehmen planen ein professionelles Key Account Management oder wollen das bestehende leistungsfähiger machen, um die Schlüsselkunden noch

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

CHECKLISTE MARKETING-MIX

CHECKLISTE MARKETING-MIX CHECKLISTE MARKETING-MIX Heutzutage stehen Ihrem Unternehmen durch das Internet mehr Möglichkeiten der Kommunikation mit Ihren Kunden zu Verfügung als jemals zuvor. Gleichzeitig verlangen diese zusätzlichen

Mehr

Neue generische Top-Level-Domains

Neue generische Top-Level-Domains Neue generische Top-Level-Domains Erste Erfahrungen aus der Praxis footer date Grundbegriffe ICANN: Internet Corporation of Assigned Names and Numbers gemeinnützige i Gesellschaft mit Sitz in Kalifornien

Mehr

Domainvergabe durch die DENIC

Domainvergabe durch die DENIC Domainvergabe durch die DENIC Johannes Diemke johannes.diemke@uni-oldenburg.de Vortrag im Rahmen des Seminars Internetrecht im Wintersemester 2007/2008 14. November 2007 Domainvergabe durch die DENIC 1

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

Basis Community und Übersicht der verfügbaren Whitepapers

Basis Community und Übersicht der verfügbaren Whitepapers Business Community Basis Community und Übersicht der verfügbaren Whitepapers Zusammenfassung Dieses Dokument erklärt, wozu die Basis Community notwendig ist und welche Whitepapers verfügbar sind. Die Whitepapers

Mehr

Neue Top-Level-Domains Was kommt auf uns zu? DI Ronald Schwärzler Geschäftsführer punkt.wien GmbH

Neue Top-Level-Domains Was kommt auf uns zu? DI Ronald Schwärzler Geschäftsführer punkt.wien GmbH Neue Top-Level-Domains Was kommt auf uns zu? DI Ronald Schwärzler Geschäftsführer punkt.wien GmbH ICANN ermöglicht neue Domainendungen ICANN = Internet Corporation for Assigned Names and Numbers. Als NPO

Mehr

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing Rekrutieren Sie Ihre Laufkundschaft im Internet Lokales online Marketing Wir machen sie bekannt! 20 aller Suchanfragen haben % einen lokalen Bezug Aber Finden Ihre Kunden Ihr Geschäft? Im Lokalen Geschäft

Mehr

Inhalt. Vorwort/Einleitung 13. Registrierung von Domains

Inhalt. Vorwort/Einleitung 13. Registrierung von Domains Inhalt Vorwort/Einleitung 13 Kapitel 1 Grundlagen Domains - die Grundstücke der virtuellen Welt 17 1. Was ist ein Domain-Name? 17 2. Welche technische und juristische Bedeutung haben Domain-Namen? 17 3.

Mehr

Registry-Backend-Service and more

Registry-Backend-Service and more Registry-Backend-Service and more 15.09.2009 Robert Schischka, Richard Wein Geschäftsführer nic.at Agenda nic.at Überblick & Leistungen Wer sind wir, Zahlen, Daten, Fakten, Phasenplanung für neue TLDs

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING.

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. WEB.... SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. ÜBER UNS WEB SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG MARKETING Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sind zwei Komponenten, die sich hervorragend ergänzen und maßgeblich

Mehr

Ratgeber Domain-Namen

Ratgeber Domain-Namen Florian Huber / Florian Hitzelberger Ratgeber Domain-Namen Die 100 wichtigsten Fragen & Antworten rund um Internet-Domains 2. Auflage 2010 Verlag Florian Huber, Starnberg www.domainbuch.de Inhalt t z =

Mehr

DAS NTLD-PROJEKT DER ICANN NEUE MÖGLICHKEITEN UNTER ANDERER ADRESSE? Hartmut Schulz, NetCologne GmbH. IHK Köln am 07. 10. 2013

DAS NTLD-PROJEKT DER ICANN NEUE MÖGLICHKEITEN UNTER ANDERER ADRESSE? Hartmut Schulz, NetCologne GmbH. IHK Köln am 07. 10. 2013 DAS NTLD-PROJEKT DER ICANN NEUE MÖGLICHKEITEN UNTER ANDERER ADRESSE? Hartmut Schulz, NetCologne GmbH IHK Köln am 07. 10. 2013 Das ntld Projekt der ICANN Agenda Das ntld Projekt der ICANN - Das ntld -Projekt

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

WIR SETZEN DIE AKZENTE FÜR IHREN WERBE-ERFOLG

WIR SETZEN DIE AKZENTE FÜR IHREN WERBE-ERFOLG CREATI FLYER SEPT 09 16.09.09 11:04 Seite 2 WIR SETZEN DIE AKZENTE FÜR IHREN WERBE-ERFOLG Agentur für Public Relations & Marketing CREATI FLYER SEPT 09 16.09.09 11:04 Seite 3 WIR GESTALTEN WERBUNG, DIE

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

CSC Praxisleitfaden. Domain-Namen-Richtlinie

CSC Praxisleitfaden. Domain-Namen-Richtlinie CSC Praxisleitfaden Domain-Namen-Richtlinie Nur wenige Unternehmen haben bisher eine schriftliche Richtlinie für Domain-Namen. Sie ist die Voraussetzung dafür, dass alle Mitarbeiter, Manager und Zulieferer

Mehr

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo)

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Studie Ziel der BVDW Studie ist es, den steigenden Einfluss

Mehr

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich!

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Online-Shop Management Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Alle Online-Maßnahmen werden eng mit Ihnen abgestimmt. Nur das Zusammenspiel aller Bereiche bringt Ihrem Online-Shop Erfolg. Wir haben das

Mehr

Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG

Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG 2011 15. Januar 2011 Seite 1 Warum eine.org Domain registrieren? Weil es um Interaktion geht Als eine der ursprünglichen Top Level Domains liegt die wahre

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

IT-gestützte Prozesse im Mittelstand Lernen aus erfolgreichen Piloprojekten IHK 29.11.2005

IT-gestützte Prozesse im Mittelstand Lernen aus erfolgreichen Piloprojekten IHK 29.11.2005 IT-gestützte Prozesse im Mittelstand Lernen aus erfolgreichen Piloprojekten IHK 29.11.2005 impello Ich gebe den Anstoß Standort Nürnberg Microsoft Certified Partner» Kompetenz Business Solutions» PreSales

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

VERGÜTUNGSPLAN. Offizieller Start im Juli 2014

VERGÜTUNGSPLAN. Offizieller Start im Juli 2014 VERGÜTUNGSPLAN Offizieller Start im Juli 2014 HONG KONG Absolute Rewards ist ein Unternehmen mit Sitz in Hong Kong, mit Zentraler Lage für unsere Partner aus der ganzen Welt. Pro-Business- Governance bietet

Mehr

Sichere E-Mail. Ihre sichere Kommunikation mit der Kreissparkasse Böblingen. Sparkassen-Finanzgruppe

Sichere E-Mail. Ihre sichere Kommunikation mit der Kreissparkasse Böblingen. Sparkassen-Finanzgruppe Sichere E-Mail Ihre sichere Kommunikation mit der Kreissparkasse Böblingen Sparkassen-Finanzgruppe Warum Sichere E-Mail? Mit Sichere E-Mail reagiert die Kreis - sparkasse Böblingen auf die zunehmenden

Mehr

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG SAP Simple Service Request Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG IT Service Management mit SAP Solution Manager SAP Solution Manager deckt alle Prozesse im IT Service Management

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA)

Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA) Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA) Agenturen professionell und erfolgreich führen Qualifizierung mit Präsenz- und Selbstlernphasen Mehr Erfolg durch professionelles Agenturmanagement! Schwerpunkte des

Mehr

Mediadaten Juli 2013. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kandidaten. Unsere Kunden

Mediadaten Juli 2013. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kandidaten. Unsere Kunden Mediadaten Juli 2013 Wer wir sind IT Job Board.de ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Deutschland und Europa. Jeden Tag bringen wir tausende von Bewerbern mit den richtigen Unternehmen

Mehr

Conversion Attribution

Conversion Attribution Conversion Attribution Eines der Trendthemen über das zurzeit jeder spricht ist Attribution. Das heißt allerdings nicht, dass auch jeder weiß was genau Attribution ist, was man damit machen kann und für

Mehr

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken?

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Herausforderungen und Ansatzpunkte für den Einsatz von Social Media bei Banken Wichtigste Ergebnisse aus der Masterarbeit MAS CRM9 an der ZHAW 24.02.2013

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

Die Bedeutung von.hamburg für die lokale Wirtscha:. Handelkammer Hamburg 08. August 2013

Die Bedeutung von.hamburg für die lokale Wirtscha:. Handelkammer Hamburg 08. August 2013 Die Bedeutung von.hamburg für die lokale Wirtscha:. Handelkammer Hamburg 08. August 2013 1 FAQ s.hamburg wozu? Wer kann.hamburg registrieren? Können alle denkbaren Begriffe als Domain registriert werden?

Mehr

HÄRTING-PAPER. Neue Domainendungen - Clearinghouse Verfahren der ICANN - Vorkaufsrecht für Markeninhaber

HÄRTING-PAPER. Neue Domainendungen - Clearinghouse Verfahren der ICANN - Vorkaufsrecht für Markeninhaber HÄRTING-PAPER Neue Domainendungen - Clearinghouse Verfahren der ICANN - Vorkaufsrecht für Markeninhaber SEIT ANFANG 2012 IST DIE REGISTRIERUNG INDIVIUELLER TOP LEVEL DOMAINS (TLD) MÖGLICH. INTERNETADRESSEN

Mehr

Mobile PoS Benchmarking 2013

Mobile PoS Benchmarking 2013 Mobile PoS Benchmarking 2013 Flash Insight For public release In Deutschland verfügbar Nicht in Deutschland verfügbar Chip & PIN Chip & PIN Chip & Sign Swipe & Sign Getestete Dongles Gesamtergebnis 1 Mobile

Mehr

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen 2-Tages-Seminar: E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen Lernen Sie in nur 2 Tagen, wie Sie professionelle Marketing- und Vertriebskonzepte für den Online-Handel und Mobile

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

Anwenderbericht LUEG AG. Erweiterung des Dealer-Management-Systems CARBON um Premium CRM-Funktionalität auf Basis von SugarCRM

Anwenderbericht LUEG AG. Erweiterung des Dealer-Management-Systems CARBON um Premium CRM-Funktionalität auf Basis von SugarCRM Anwenderbericht LUEG AG Erweiterung des Dealer-Management-Systems CARBON um Premium CRM-Funktionalität auf Basis von SugarCRM Herausforderungen Die Fahrzeug-Werke LUEG AG ist mit 16 Mercedes-Benz Centern

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU 8 Tipps für Ihre Website Hintergrund Kompetenzzentrum für digitale Kommunikation, insb. Social Media, internes Wissensmanagement und E-Learning Ziel: Erstinformation,

Mehr

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH)

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Internetauftritt für mittelständische Unternehmen Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Agenda Thema CONTENTSERV Kurzvorstellung Der passende Internetauftritt in Abhängigkeit

Mehr

Unic Breakfast Social Media

Unic Breakfast Social Media Unic Breakfast Social Media Social Media für Unternehmen Zürich, 19. Mai 2011 Carlo Bonati, Yvonne Miller Social Media für Unternehmen Agenda. Weshalb Social Media Management für Unternehmen relevant ist.

Mehr

Anti-Piracy Communications (APC)

Anti-Piracy Communications (APC) ommunications Communicati Commun Anti-Piracy (APC) Spezialkommunikation gegen Produkt- und Markenpiraterie Setzen Sie auf Anti-Piracy (APC) Schützen Sie Ihr Unternehmen aktiv Hersteller nahezu aller Branchen

Mehr

E-Commerce Marketing mit INTEGR8

E-Commerce Marketing mit INTEGR8 E-Commerce Marketing mit INTEGR8 Einblicke in unsere Vorgehensweise Unsere Herangehensweise im E-Commerce Marketing zeichnet sich in erster Linie durch eine geschickte Kombination unterschiedlicher Performance

Mehr

Fragen zum Registrieren von Domainnamen

Fragen zum Registrieren von Domainnamen Fragen zum Registrieren von Domainnamen Welche Domainnamen gibt es? Was bedeuten die Endungen.de,.com,.eu etc.? Wie lange dauert es, bis der beantragte Domainname registriert ist? Wie erfahre ich, ob die

Mehr

adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt

adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt Inhalt 3 Der Mobile-Markt 4 Wen wir suchen 6 Der adesso Mobile Fonds 8 Die adesso Group 10 Was wir bieten 12 Und wie geht das? 2 Der Mobile-Markt

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! Ihr Geschäftsmodell im Mittelpunkt. Mein Name ist Günter Apel - Gründer und Geschäftsführer

HERZLICH WILLKOMMEN! Ihr Geschäftsmodell im Mittelpunkt. Mein Name ist Günter Apel - Gründer und Geschäftsführer HERZLICH WILLKOMMEN! Mein Name ist Günter Apel - Gründer und Geschäftsführer DAS HEUTIGE THEMA ERFOLGSKOMPONENTEN VERTRIEBSMODELL DER CLOUD Ihr Geschäftsmodell im Mittelpunkt ERFOLGSKOMPONENTEN VERTRIEBSMODELL

Mehr

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads!

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Nach wie vor ist das Telefon der schnellste und effektivste Weg der Neukunden-Gewinnung. Sie möchten, dass Ihr Vertrieb sich auf das konzentriert

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008 Firmenpräsentation Wollerau, 28. Oktober 2008 ACIM das Unternehmen ACIM ist eine unabhängige und international tätige Beratung für CRM- (Customer Relationship Management), CIM- (Customer Interaction Management)

Mehr

Willkommen in der SocialMedia Welt

Willkommen in der SocialMedia Welt Business Agentur Christian Haack Willkommen in der SocialMedia Welt Profiness Business Agentur Christian Haack Ausgangssituation ALLE reden über Social Media etc, aber wirklich verstehen und erfolgreich

Mehr

MARKTCHANCEN DURCH TOP LEVEL DOMAINS (TLD) HARTMUT SCHULZ SENIOR PRODUKTMANAGER.KOELN TLD

MARKTCHANCEN DURCH TOP LEVEL DOMAINS (TLD) HARTMUT SCHULZ SENIOR PRODUKTMANAGER.KOELN TLD MARKTCHANCEN DURCH TOP LEVEL DOMAINS (TLD) HARTMUT SCHULZ SENIOR PRODUKTMANAGER.KOELN TLD DAS ntld PROJEKT DER ICANN Agenda Das ntld Projekt der ICANN Das ntld -Projekt der ICANN Kategorien von Domains

Mehr

Bürgerbeteiligung mit eopinio

Bürgerbeteiligung mit eopinio Bürgerbeteiligung mit eopinio eopinio GmbH An der Automeile 18 D 35394 Gießen Amtsgericht Gießen - HRB 7031 Kontakt mailto: Info@eOpinio.de www.eopinio.de Tel.: +49 (641) 20 35 93 6 Agenda / Inhalte 1

Mehr

Kundenkommunikation im Wandel

Kundenkommunikation im Wandel Kundenkommunikation im Wandel Christian Öller 17. November 1991 Copyright 2013 NTT DATA Corporation Kommunikationstechnologien in Veränderung Copyright 2013 NTT DATA Corporation 2 Best Practice Automobilbranche

Mehr

Der Weg zur Zielgruppe

Der Weg zur Zielgruppe MentoringIHK Köln Der Weg zur Zielgruppe Michael Schwengers kleine republik Agentur für Öffentlichkeit kleine republik Agentur für Öffentlichkeit gegründet im Juli 2010 Zielgruppe: NPOs und nachhaltig

Mehr

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Swiss CRM Forum, 11. Juni 2014 Kirsten Trocka Senior Solution Advisor, SAP Cloud SAP (Suisse) AG Die Customer Cloud von SAP Das CRM in

Mehr

ABAYOO Business Network GmbH: Ein Netzwerk für den Mittelstand

ABAYOO Business Network GmbH: Ein Netzwerk für den Mittelstand 2015 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. ABAYOO Business Network GmbH: Ein Netzwerk für den Mittelstand Im Jahr 2009 gegründet, wurde die ABAYOO Business Network GmbH direkt

Mehr

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität November 2013 FLASH INSIGHT ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM

Mehr

Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch

Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch zunehmende Regulierung und Digitalisierung machen fundamentale Anpassungen am traditionell gewachsenen Geschäftsmodell notwendig. Banken reagieren

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Marti Informatik Firmenprofil Marti Informatik, Zürich / Schweiz Oktober 2012

Marti Informatik Firmenprofil Marti Informatik, Zürich / Schweiz Oktober 2012 Marti Informatik Firmenprofil Marti Informatik, Zürich / Schweiz Oktober 2012 Die Firma Marti Informatik ist eine auf Internetmarketing spezialisierte Firma. Es geht uns nicht darum, Ihnen eine simple

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens:

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Der Aufbau eines neuen Geschäftsstandbeins im ERP Markt ist ein langwieriger Prozess welcher von einigen wenigen kritischen Erfolgsfaktoren abhängt.

Mehr

Managementberatung für

Managementberatung für SMC Managementberatung für (TK & IT) Kommunikation, Organisation, Customer Care Ein Netzwerk aus Erfahrung gut Spectrum Management Consultants Ziele Neue Service und Umsatzquellen Verbesserter Kundendienst

Mehr

Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps. Ein Überblick. München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München

Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps. Ein Überblick. München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps Ein Überblick München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München Start Talking Vom Monolog zum Dialog Meike Leopold Journalistin, Expertin für (Online-)PR,

Mehr

Mobile Device Management - Wer hat die beste Software-Lösung?

Mobile Device Management - Wer hat die beste Software-Lösung? PRESSEINFORMATION Mobile Device Management - Wer hat die beste Software-Lösung? Benchmarking-Studie internationaler MDM-Software-Lösungen bringt Licht in den intransparenten Markt München, 25. April 2013

Mehr

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter München 2016 Ausgangssituation 2 3 Ausgangssituation Kundenbeziehung: große Diskrepanz zwischen Innen- und Aussensicht 90% 80% aller Kunden

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014

Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Analytics, Big Data, Multi-Touch Attribution und Content Marketing E-Business 2014 Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Ausgangslage Problem Lösung Umsetzung Key

Mehr

Mediadaten 2013. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kandidaten. Unsere Kunden. Besuche 54.000 Besucher 39.000

Mediadaten 2013. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kandidaten. Unsere Kunden. Besuche 54.000 Besucher 39.000 Mediadaten 2013 Wer wir sind IT Job Board.de ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Deutschland und Europa. Jeden Tag bringen wir tausende von Bewerbern mit den richtigen Unternehmen zusammen.

Mehr

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

Vom Kundenwert zum Unternehmenswert

Vom Kundenwert zum Unternehmenswert Zukunftsorientierte Analyse von Kundendaten Vom Kundenwert zum Unternehmenswert von Werner Maier Der Autor Dipl.-Ing. Werner Maier ist Geschäftsführender Gesellschafter der Wertsteigerungs-GmbH in Hamberg.

Mehr

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99

Online Marketing Guide. 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 Online Marketing Guide 2015 rankingcheck GmbH Hohenstaufenring 29-37 50674 Köln Tel: 0221 29 20 45 16 65 Fax: 0221-584787-99 1 Webanalyse Webanalyse ist der Grundstein für ein erfolgreiches Online Marketing.

Mehr

Facebook's Mobile Strategy. Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce

Facebook's Mobile Strategy. Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce Facebook's Mobile Strategy Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce Agenda Märkte & Trends Newsfeed, Graph Search & Facebook Home Social Recommendation & M-Commerce Mücke, Sturm & Company 1

Mehr

Mai 2014 FLASH INSIGHT. Mobile-Payment-Benchmarking: Veropay aus Österreich überrascht Der Mobile-Payment-Service mit Chancen für Deutschland

Mai 2014 FLASH INSIGHT. Mobile-Payment-Benchmarking: Veropay aus Österreich überrascht Der Mobile-Payment-Service mit Chancen für Deutschland Mai 2014 FLASH INSIGHT Mobile-Payment-Benchmarking: Veropay aus Österreich überrascht Der Mobile-Payment-Service mit Chancen für Deutschland Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten

Mehr

Nomination «Digital Marketer of the Year» Basel, Oktober 2013

Nomination «Digital Marketer of the Year» Basel, Oktober 2013 Nomination «Digital Marketer of the Year» Basel, Oktober 2013 Agenda 1. Swisslos Auftrag und Geschichte 2. Entwicklung und Bedeutung des ecommerce 3. Digitales Marketing ist keine Glückssache 4. Der Customer

Mehr

SHAREMUNDO - DER ANDERE SHAREPOINT-DIENSTLEISTER

SHAREMUNDO - DER ANDERE SHAREPOINT-DIENSTLEISTER SHAREMUNDO - DER ANDERE SHAREPOINT-DIENSTLEISTER sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München email: patrick.vosberg@sharemundo.com mobil: +49 (0)170 3379 099 sharemun ist anders sharemun ist international

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr