6 Web Datenbanken. Web Datenbank Anbindungen: Servlets. Applets. JAVA Server Pages. Sprachen: JAVA, PHP, Python,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "6 Web Datenbanken. Web Datenbank Anbindungen: Servlets. Applets. JAVA Server Pages. Sprachen: JAVA, PHP, Python,"

Transkript

1 Vorlesung Datenbanken Wintersemester 2007/08 6 Web Datenbanken Web Datenbank Anbindungen: Servlets Applets JAVA Server Pages Sprachen: JAVA, PHP, Python, Prof. Dr. Dietmar Seipel 481

2 6.1 Web Datenbank Anbindungen mit Servlets JAVA Servlets können über eine parametrisierte URL (Uniform Resource Locator) aufgerufen werden. Um die Skalierbarkeit der Architektur auch für sehr große Benutzerzahlen zu gewährleisten, bearbeitet die Servlet Engine die Anforderungen parallel in mehreren voneinander unabhängigen Threads (leichtgewichtigen Prozessen). Derartig erweiterte Sofwaresysteme (meist in Kombination mit einem Web Server) werden auch als Anwendungs Server (Application Server) bezeichnet. Prof. Dr. Dietmar Seipel 482

3 Das Servlet realisiert eine Methode doget (oder dopost): Aufbau der Datenbankverbindung mittels JDBC Auswertung der Anfrage Generierung der HTML Seite, die an den Browser geschickt wird Die für die Formulierung der Datenbank Anfrage notwendigen Parameter werden clientseitig über eine Formularschnittstelle ermittelt. Sie werden dem Servlet als HttpServletRequest Objekt übergeben. Das Servlet kann einen Paramenter Par dann mittels request.getparameter("par") ermitteln. Das generierte HTML Dokument wird über ein PrinterWriter Objekt an das HttpServletResponse Objekt übergeben. Prof. Dr. Dietmar Seipel 483

4 Prof. Dr. Dietmar Seipel 484

5 Anfrage Seite in HTML: <html> <head><title>employees over a given Income</title></head> <body> <h1>employees over a given Income</h1> <blockquote> <form action="https:/www.xyz.de/servlets/employeesalary" method="get"> Please enter the minimum salary: <br> <input type="text" name="salary"/> <br> <input type="submit" value="submit Query"/> </form> </blockquote> </body> </html> Prof. Dr. Dietmar Seipel 485

6 GET Methode Bei Verwendung der HTTP GET Methode werden die Parameter vom Web Browser als Teil der URL an das Servlet übergeben, z.b.: https:/www.xyz.de/servlets/employeesalary?salary=30000 Den Parameter Teil (hinter dem Zeichen? ) einer derartigen URL bezeichnet man oft als Query String. Mehrere Parameter/Wert Paare könnnen mittels & getrennt übergeben werden. POST Methode Bei Verwendung der alternativen HTTP POST Methode werden die Parameter vom Web Browser unsichtbar an das Servlet transferiert; sie sind also nicht Teil der URL. Prof. Dr. Dietmar Seipel 486

7 JAVA Servlet: import javax.servlet.*; import javax.servlet.http.*; import java.io.*; import java.sql.*; import java.text.*; public class EmployeeSalary extends HttpServlet { public void doget ( HttpServletRequest request, HttpServletResponse response ) throws ServletException, IOException { protected Connection con = null; initconnection(); response.setcontenttype("text/html"); PrintWriter out = response.getwriter(); String Salary = request.getparameter("salary"); generatehtmltable(salary); Prof. Dr. Dietmar Seipel 487

8 private void generatehtmltable ( String Salary ) { printhtmlheader(salary); try { String query = "SELECT * FROM employee " + "WHERE salary >= " + Salary + " "; Statement stmt = con.createstatement(); ResultSet rs = stmt.executequery(query); while (rs.next()) { out.println( "<tr><td>" + rs.getstring("fname") + "</td><td>" + rs.getstring("minit") + "</td><td>" + rs.getstring("lname") + "</td><td>" + rs.getstring("salary") + "</td></tr>" ); catch (Exception mye){ out.println(mye.tostring()); printhtmlbottom(); Prof. Dr. Dietmar Seipel 488

9 Resultat der Anfrage: <html> <head><title>employees earning at least USD</title></head> <body> <table border="1" cellpadding="5"> <tr><th>fname</th><th>minit</th><th>lname</th><th>salary</th></tr> <tr><td>john</td><td>b</td><td>smith</td><td>30000</td></tr> <tr><td>franklin</td><td>t</td><td>wong</td><td>40000</td></tr> <tr><td>jennifer</td><td>s</td><td>wallace</td><td>43000</td></tr> <tr><td>ramesh</td><td>k</td><td>narayan</td><td>38000</td></tr> <tr><td>james</td><td>e</td><td>borg</td><td>55000</td></tr> </table> </body> </html> Prof. Dr. Dietmar Seipel 489

10 Resultat der Anfrage im Browser: Prof. Dr. Dietmar Seipel 490

11 HTML Seite mit Servlet Aufrufen: <html> <head><title>employees over a given Income</title></head> <body> <h1>employees over a given Income</h1> <ul> <li> <a href=".../servlets/employeesalary?salary=0"> list all employess </a> </li> <li> <a href=".../servlets/employeesalary?salary=30000"> list employess over USD </a> </li> <li> <a href=".../servlets/employeesalary?salary=60000"> list employess over USD </a> </li> </ul> </body> </html> Prof. Dr. Dietmar Seipel 491

12 Prof. Dr. Dietmar Seipel 492

13 Web Datenbank Anbindungen mit JAVA Applets Applets sind JAVA Programme, die am Web Klienten ausgeführt werden. Es handelt sich also um mobilen Code, der vom Web Server auf den Klienten übertragen und dort ausgeführt wird. Prof. Dr. Dietmar Seipel 493

14 6.2 JAVA Server Pages HTML Seiten, die sowohl aus statischen als auch aus dynamisch generierten Teilen bestehen JAVA Server Pages (JSPs) erlauben die Einbettung von JAVA Code Fragmenten in eine HTML Seite. Der Web Server initiiert deren Ausführung, bevor die Seite an den Klienten übertragen wird. Vorteil: Die Visualisierung, d.h. der HTML Code, liegt statisch in einem Dokument vor. Die JAVA Code Fragmente können als Komponenten (JAVA Beans) in separaten Dateien vorliegen. Dies erhöht die Übersichtlichkeit und die Wiederverwendbarkeit. Microsoft bietet alternativ Active Server Pages (ASPs) an. Prof. Dr. Dietmar Seipel 494

15 5 zusätzliche Tags: Attribute der Direktive%> Steuerung des Übersetzungsvorgangs der JSP Seiten mittels unterschiedlicher Attribute <%!Deklaration%> z.b. eine JAVA Operation, die dann später in der Seite mehrfach verwendet wird <%=Ausdruck%> entspricht <% out.print(ausdruck) %> <%Java-Code-Fragment%> <%--Komentar--%> wird nicht in das erzeugte HTML Dokument übernommen Prof. Dr. Dietmar Seipel 495

16 JAVA Server Page mit JAVA Code: import="java.sql.*"%> <%!Connection con = null;%> <%initconnection();%> <%!String generatehtmltable(string Salary)...%> <html> <head><title>employees over a given Income</title></head> <body> <ul> <li> 0 <%=generatehtmltable("0")%> </li> <li> <%=generatehtmltable("30000")%> </li> <li> <%=generatehtmltable("60000")%> </li> </ul> </body> </html> Prof. Dr. Dietmar Seipel 496

17 String generatehtmltable(string Salary) { StringBuffer result = new StringBuffer(); result.append("<table>"); try { String query = "SELECT * FROM employee " + "WHERE salary >= " + Salary + " "; Statement stmt = con.createstatement(); ResultSet rs = stmt.executequery(query); while (rs.next()) { result.append( "<tr><td>" + rs.getstring("fname") + "</td><td>" + rs.getstring("minit") + "</td><td>" + rs.getstring("lname") + "</td><td>" + rs.getstring("salary") + "</td></tr>" ); catch (Exception mye){ result.append(mye.tostring()); result.append("</table>"); return result.tostring(); Prof. Dr. Dietmar Seipel 497

18 JAVA Server Page mit JAVA Bean Aufruf: import="jspdemo.employeebean"%> <jsp:usebean id="mybean" class="jspdemo.employeebean" scope="application"/> <html> <head><title>employees over a given Income</title></head> <body> <ul> <li> 0 <%=mybean.generatehtmltable("0")%> </li> <li> <%=mybean.generatehtmltable("30000")%> </li> <li> <%=mybean.generatehtmltable("60000")%> </li> </ul> </body> </html> Prof. Dr. Dietmar Seipel 498

19 JAVA Bean: package jspdemo; import java.sql.*; public class EmployeeBean { Connection con = null; public EmployeeBean() { initconnection(); public String generatehtmltable(string Salary)... Es muß einen parameterlosen Konstruktor geben. Prof. Dr. Dietmar Seipel 499

20 Die JSP Seite wird übersetzt in ein Servlet. Der Browser fordert die JSP Seite an. Der Web Server initiiert die Ausführung des generierten Servlets. Bei der Ausführung werden die JAVA Code Fragmente (inklusive der Tags für die Ausdrucke) eliminiert, und es werden an deren Stelle die bei der Ausführung generierten Ergebnisse eingefügt. Es entsteht eine reine HTML Seite, die an den Klienten geschickt wird. Der Web Browser zeigt diese Seite an. Prof. Dr. Dietmar Seipel 500

21 6.3 Web Datenbank Anbindungen in PHP PHP wurde urprünglich als Skriptsprache designed, um HTML zu generieren funktionale Sprache, seit PHP Version 4 objektorientiert sehr breite Unterstützung von Seiten der Provider (klassische Umgebung: Apache / PHP4 bzw. PHP5 / MySQL) geringere Wartungs und Entwicklungskosten als bei Servlet Anwendungen Prof. Dr. Dietmar Seipel 501

22 Vorlesung Datenbanken Wintersemester 2007/08 Datenbanken können in PHP in zwei Varianten angesprochen werden: direkt über die PHP Schnittstellen Implementation der Datenbank (z.b.: php-mysql) über die PEAR Datenbankschnittstelle (PHP Extension and Application Repository) PEAR dient als Abstraktionlayer in PHP und unterstützt (fast) alle gängigen Datenbanktypen, wie MySQL, PostgreSQL, Oracle 7/8/8i, Interbase, ODBC, Microsoft SQL, Prof. Dr. Dietmar Seipel 502

23 PEAR Datenbankmodell als Abstraktionslayer: Vorteil: unabhängig von Datenbank spezifischen Erweiterungen, damit leicht portierbar (z.b. von Mysql nach Postgres) Nachteil: Verzicht auf Datenbank spezifische Features (z.b. View Mechanismen unter Postgres) Beispiel: Verbindungsaufbau über DSN (data source names): Query Verbindungsabbau Prof. Dr. Dietmar Seipel 503

24 <?php require_once( DB.php ); // $dsn = array( phptype => mysql, username => user, password => very_secret, hostspec => localhost, database => company ); $db =& DB::connect($dsn); if(pear::iserror($db)){ die($db->getmessage()); $sql = "SELECT * FROM employee"; $result =& $db->query($sql); if(pear::iserror($result)){ die $result->getmessage(); while($result->fetchinto($row)){ // $row: Array aus Ergebnisdaten $db->disconnect();?> Prof. Dr. Dietmar Seipel 504

25 Gleiches Beispiel (JAVA like): <?php... $db = new DB(); $connection = $db->connect($dsn); if(pear::iserror($connection)){ die($connection->getmessage());... $result = $connection->query($sql);... while($row = $result->fetchrow()){ //... $connection->disconnect();?> Prof. Dr. Dietmar Seipel 505

26 Anfrage: Prepare und Execute Statements <?php // Standard Query $result = $db->query( "SELECT * FROM employee WHERE SALARY >= 30000"); // Prepared Query mit Skalar $prepared = $db->prepare( "SELECT * FROM employee WHERE SALARY >=?"); $result = $db->execute($prepared, 30000); // Prepared Query mit Arrays $prepared = $db->prepare( "SELECT * FROM employee WHERE SALARY >=? AND SEX =? "); $result = $db->execute($prepared, array(30000, F )); // Prepared Statement fuer mehrere Abfragen $prepared = $db->prepare( "SELECT * FROM employee WHERE SALARY >=? AND SEX =? "); $data = array(array(30000, F ), array(30000, M )); $results = $db->executemultiple($prepared, $data); foreach ($results as $result){ //...?> Prof. Dr. Dietmar Seipel 506

27 Query: autoprepare() und autoexecute() autoprepare generiert vollständige UPDATE oder INSERT Statements autoexecute generiert und führt UPDATE oder INSERT Statements aus Query Modus gesetzt durch DB_AUTOQUERY_INSERT bzw. DB_AUTOQUERY_UPDATE Prof. Dr. Dietmar Seipel 507

28 Beispiel: John Smith bekommt eine Gehaltserhöhung, in SQL: UPDATE employee SET SALARY=40000 WHERE SSN = ; <?php $field_values = array( SALARY => 40000); $result = $db->autoexecute( employee, // Tabelle $field_values, // Werte DB_AUTOQUERY_UPDATE, // Mode "SSN= " // WHERE--Bedingung ); // oder: $field_names = array( SALARY ); $field_values = array( ); $prepared = $db->autoprepare( employee, $field_names, DB_AUTOQUERY_UPDATE, "SSN = "); $result =& $db->execute($prepared, $field_values);?> Prof. Dr. Dietmar Seipel 508

29 Ergebnismengen von Anfragen gespeichert als indiziertes Array: <?php while($row = $result->fetchrow()){ //$row indiziert?> assoziiertes Array (der Array Index entspricht dem DB Spaltenindex): <?php $db->setfetchmode(db_fetchmode_assoc); while($row = $result->fetchrow()){ echo $row[ FNAME ]; echo $row[ LNAME ]; echo $row[ SEX ]; echo $row[ SALARY ];?> Prof. Dr. Dietmar Seipel 509

30 Literatur: Rasmus Lerdorf, Kevin Tatroe: Programming PHP, O Reilly Verlag, 2002/1. PEAR Online Manual: Prof. Dr. Dietmar Seipel 510

Datenbanksysteme 2009

Datenbanksysteme 2009 Datenbanksysteme 2009 Vorlesung vom 15.06.09 noch Kapitel 9: Datenbankapplikationen Oliver Vornberger Institut für Informatik Universität Osnabrück Datenbankapplikationen MS Visio MS Access Embedded SQL

Mehr

Datenbanksysteme 2015

Datenbanksysteme 2015 Datenbanksysteme 2015 noch Kapitel 09: Datenbankapplikationen Oliver Vornberger Institut für Informatik Universität Osnabrück Datenbankapplikationen MS Visio MS Access Embedded SQL im C-Programm JDBC /

Mehr

Java Server Pages (JSP)

Java Server Pages (JSP) Überblick über Internet-Technologien Server-Technologien Datenbankkopplung Servlets JSP PHP CGI XML+XSL Dokumentsprachen Client-PGM ruft DB-Server Web-Server ruft Datenbankserver HTML+Javascript HTML+Applets

Mehr

Java - Webapplikationen

Java - Webapplikationen Java - Webapplikationen Bestandteile (HTTP,, JSP) Aufbau (Model View Controller) Datenverwaltung (Java Beans, Sessions) Entwicklung (Projektstruktur, Sysdeoplugin für Eclipse) 17. Januar 2006 Jan Hatje

Mehr

6.9 Java Server Pages

6.9 Java Server Pages DocumentCollection dc = db.ftsearch(abfrage); Document d = dc.getfirstdocument(); while (d!= 0) { String Name = db.gettitle(); out.println(name + ""); d = dc.getnextdocument(); catch (NotesException

Mehr

JDBC. Es kann z.b. eine ODBC-Treiberverbindung eingerichtet werden, damit das JAVA-Programm auf eine ACCESS-DB zugreifen kann.

JDBC. Es kann z.b. eine ODBC-Treiberverbindung eingerichtet werden, damit das JAVA-Programm auf eine ACCESS-DB zugreifen kann. JDBC in 5 Schritten JDBC (Java Database Connectivity) ist eine Sammlung von Klassen und Schnittstellen, mit deren Hilfe man Verbindungen zwischen Javaprogrammen und Datenbanken herstellen kann. 1 Einrichten

Mehr

Java zur Realisierung von Internetanwendungen

Java zur Realisierung von Internetanwendungen Java zur Realisierung von Internetanwendungen Elementare Web-Programmierung Prof. Dr. Bernhard Schiefer HTTP Web-Browser Web-Browser GET http://www.zw.fh-kl.de/beispiel.htm beispiel

Mehr

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS Universität zu Lübeck 28.05.2003

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS Universität zu Lübeck 28.05.2003 Praktikum Datenbanksysteme Ho Ngoc Duc IFIS Universität zu Lübeck 28.05.2003 Nullwerte und Primitive Typen Wenn parent==null, was wird in der Datenbank gespeichert? Wenn man aus der DB liest, wie kann

Mehr

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Präsentation zur Diplomarbeit von Übersicht Java 2 Enterprise Edition Java Servlets JavaServer Pages Enterprise JavaBeans Framework

Mehr

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe... php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...7 3.Zugriff auf mysql Daten...11 Verteilte Systeme: php.sxw Prof.

Mehr

Java zur Realisierung von Internetanwendungen

Java zur Realisierung von Internetanwendungen Java zur Realisierung von Internetanwendungen Elementare Web-Programmierung HTTP Web-Browser Web-Browser GET http://www.zw.fh-kl.de/beispiel.htm Beispiel Ein

Mehr

Java Database Connectivity (JDBC) 14.07.2009 Walther Rathenau Gewerbeschule 1

Java Database Connectivity (JDBC) 14.07.2009 Walther Rathenau Gewerbeschule 1 Java Database Connectivity (JDBC) 14.07.2009 Walther Rathenau Gewerbeschule 1 Was ist JDBC? Hauptsächlich eine Sammlung von Java Klassen und Schnittstellen für eine einfache Verbindung von Java Programmen

Mehr

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Praktikum Datenbanksysteme Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Tomcat-Installation $JAVA_HOME (z.b. /home/dbp00/j2sdk1.4.2) $CATALINA_HOME (/home/dbp00/jakarta-tomcat-4) Skripte zum Start/Stop:

Mehr

Web 2.0 Software-Architekturen

Web 2.0 Software-Architekturen Web 2.0 Software-Architekturen Servlets als Controller einer MVC Web Architektur Prof. Dr. Nikolaus Wulff HTTP und HTML Das HyperText TransferProtokoll (HTTP) beschreibt eine einfache verbindungslose Kommunikation,

Mehr

Kapitel 5 Serverseitige Technologien

Kapitel 5 Serverseitige Technologien Kapitel 5 Serverseitige Technologien Multimediale Web-Anwendungen Dr. E. Schön Sommersemester 2015 Folie 70 SSI-Beispiele Uhr

Mehr

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging Servlet Debugging Markus Völter, voelter@acm.org, www.voelter.de Bei der Arbeit mit Servlets kommt man recht schnell an den Punkt, an dem man Servlets vernünftig testen oder debuggen will. Mit Hilfe des

Mehr

Grundlagen der Informatik 2

Grundlagen der Informatik 2 Grundlagen der Informatik 2 Dipl.-Inf., Dipl.-Ing. (FH) Michael Wilhelm Hochschule Harz FB Automatisierung und Informatik mwilhelm@hs-harz.de Raum 2.202 Tel. 03943 / 659 338 1 Gliederung 1. Einführung

Mehr

Überblick über Internet-Technologien

Überblick über Internet-Technologien WebServer-Technologien SS 2004 Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn - SS 2004 - Prof. Dr. Stefan Böttcher Folie 1 Überblick über Internet-Technologien Server-Technologien XSP Java Server Pages

Mehr

Java zur Realisierung von Internetanwendungen

Java zur Realisierung von Internetanwendungen Java zur Realisierung von Internetanwendungen MVC, JSP, Custom und Core Tags Darstellungsschicht Anwendungsschicht Datenschicht Architektur Browser Applikationsserver mit Servlet-Container DB-Server Web2-2

Mehr

FHZ. Servlets/JSP. Lernziele. Hochschule Technik+Architektur Luzern. Inhalt

FHZ. Servlets/JSP. Lernziele. Hochschule Technik+Architektur Luzern. Inhalt Inhalt 1. Grundlagen 1. Einführung 2. Programmieren für das Web 2. Servlets 3. JSP (Java Server Pages) 4. Beispiel Country 1. Dateneingabe von Benutzer 2. Parameterübergabe 3. Auswerten eines Formulars

Mehr

DB-Programmierung. Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1. Ziele. DB2 Zugriff mit Java selbst programmieren

DB-Programmierung. Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1. Ziele. DB2 Zugriff mit Java selbst programmieren DB-Programmierung Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1 Ziele static SQL verstehen Build-Prozess / Art des Datenzugriffs Host-Variablen Vor- / Nachteile dynamic SQL verstehen

Mehr

Grundlagen von Datenbanken SS 2010 Kapitel 8: Datenbank-Einbettung in Programmiersprachen Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn

Grundlagen von Datenbanken SS 2010 Kapitel 8: Datenbank-Einbettung in Programmiersprachen Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn Grundlagen von Datenbanken SS 2010 Kapitel 8: Datenbank-Einbettung in Programmiersprachen Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn Grundlagen von Datenbanken - SS 2010 - Prof. Dr. Stefan Böttcher

Mehr

Internetanbindung von Datenbanken

Internetanbindung von Datenbanken Internetanbindung von Datenbanken SQLJ Servlets http://galahad.informatik.fh-kl.de/frankfurter SQLJ-1 Gliederung Einführung in Servlets Entwicklungswerkzeuge Servlets HTML-Beispiel Servlet Beispiel Servlet

Mehr

Remote- und Server-Programmierung. Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter

Remote- und Server-Programmierung. Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter Remote- und Server-Programmierung Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter Remote Method Invocation (RMI) Servlets WebServices 2 Remote Method Invocation (RMI) Das Remote Method Invocation (RMI)-Framework

Mehr

Programmieren II. Remote-Programmierung. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren II. Remote-Programmierung. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren II Remote-Programmierung KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Remote-Programmierung Remote Method Invocation

Mehr

Webanwendungen mit Java

Webanwendungen mit Java Vorlesungsreihe Entwicklung webbasierter Anwendungen Webanwendungen mit Java Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiedemann email: wiedem@informatik.htw-dresden.de HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT DRESDEN (FH) Fachbereich

Mehr

Interaktive Webseiten mit PHP und MySQL

Interaktive Webseiten mit PHP und MySQL Interaktive Webseiten mit PHP und Vorlesung 4: PHP & Sommersemester 2003 Martin Ellermann Heiko Holtkamp Sommersemester 2001 Hier noch ein wenig zu (My)SQL: SHOW INSERT SELECT ORDER BY GROUP BY LIKE /

Mehr

Internetanbindung von Datenbanken

Internetanbindung von Datenbanken Internetanbindung von Datenbanken http://galahad.informatik.fh-kl.de/~miesel/index.html PHP -1 Gliederung Einführung PHP3 Datenbankanbindung mit PHP3 Sicherheitsprobleme Realisierung mit PHP3 Probleme

Mehr

Programmieren II. Wie kommen Daten von einem Webserver? Vorlesung 12. Handout S. 1. Martin Schultheiß. Hochschule Darmstadt Sommersemester 2011

Programmieren II. Wie kommen Daten von einem Webserver? Vorlesung 12. Handout S. 1. Martin Schultheiß. Hochschule Darmstadt Sommersemester 2011 Programmieren II Martin Schultheiß Hochschule Darmstadt Sommersemester 2011 1 / 23 2 / 23 Wie kommen Daten von einem Webserver? In der Praxis existieren verschiedene Wege, wie ein Server einem Client zu

Mehr

Übungen. DI (FH) Levent Öztürk

Übungen. DI (FH) Levent Öztürk Übungen DI (FH) Levent Öztürk Übersicht Entwicklungsumgebung PHPMYADMIN Datenbank anlegen User anlegen Tabellen Anlegen Datenbankzugriffe über PHP 01.04.2014 DI (FH) Levent Öztürk 2 Entwicklungsumgebung

Mehr

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II SS 2015 PHP MVC. Dr. Christian Senger. PHP MVC 1 von 21

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II SS 2015 PHP MVC. Dr. Christian Senger. PHP MVC 1 von 21 PHP MVC PHP MVC 1 von 21 Model View Control Views Controlers Business logic GUI OO-application logic Object-relational-Mapping Relational DBMS PHP MVC 2 von 21 Webbasierte Informationssysteme WWW-Browser

Mehr

4. Servlets Ein kleiner Einstieg. Kurze Java Historie. Erinnerung: Internet Anwendungen. Konzept eines Seitenaufrufs

4. Servlets Ein kleiner Einstieg. Kurze Java Historie. Erinnerung: Internet Anwendungen. Konzept eines Seitenaufrufs 4. s Ein kleiner Einstieg Erinnerung: HTTP und HTML Idee von Web n und Containern Erstellung einfacher s (zunächst software technisch übelst unstrukturiert) Literatur: B. Basham, K. Sierra, B. Bates, Head

Mehr

Datenbanksysteme SS 2007

Datenbanksysteme SS 2007 Datenbanksysteme SS 2007 Frank Köster (Oliver Vornberger) Institut für Informatik Universität Osnabrück Kapitel 9b: Datenbankapplikationen Statische Web-Seiten Nutzung von HTML Beispiel:

Mehr

Datenbank und Informationssysteme

Datenbank und Informationssysteme Datenbank und Informationssysteme Inhaltsverzeichnis 1 Programmierung von Datenbankzugriffen 3 1.1 Architektur des SQL/CLI am Beispiel JDBC................... 4 1.2 Anfragen und Ergebnismengen in JDBC......................

Mehr

Websuche: Benutzer-Schnittstelle. Eingabeformulare. Ein einfaches Suchformular. Web-Suche. Benutzer-Schnittstelle.

Websuche: Benutzer-Schnittstelle. Eingabeformulare. Ein einfaches Suchformular. Web-Suche. Benutzer-Schnittstelle. Websuche: Benutzer-Schnittstelle Web-Suche Benutzer-Schnittstelle Web-Suchmaschinen brauchen natürlich eine webbasierte Benutzer-Schnittstelle. Die Suchseite muss einen Anfragestring entgegennehmen und

Mehr

Webbasierte Informationssysteme

Webbasierte Informationssysteme Beispiel: Web-Shop SS 2004 Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn Applikation Software Client Web-Shop,... Web-Browser mit Applet,...??? Server Produkt- Datenbank Web-Server, Servlet Datenbank,...

Mehr

Web-Suche. Eingabeformulare. Websuche: Benutzer-Schnittstelle. Ein einfaches Suchformular. Benutzer-Schnittstelle.

Web-Suche. Eingabeformulare. Websuche: Benutzer-Schnittstelle. Ein einfaches Suchformular. Benutzer-Schnittstelle. Eingabeformulare Web-Suche Benutzer-Schnittstelle HTML unterstützt verschiedene Arten der Programmeingabe in Formularen einschließlich: Textbox Menüs Prüfbox Auswahlbuttons Wenn ein Anwender ein Formular

Mehr

Kapitel 9: Datenbankapplikationen

Kapitel 9: Datenbankapplikationen Kapitel 9: Datenbankapplikationen Datenbankapplikationen ODBC MS Visio MS Access Embedded SQL JDBC Application JDBC/SQLJ Application JDBC Applet Java Servlet Java Server Pages Cold Fusion PHP DQ im Client

Mehr

Oracle: Abstrakte Datentypen:

Oracle: Abstrakte Datentypen: Oracle: Abstrakte Datentypen: Oracle bietet zwei mögliche Arten um abstrakte Datentypen zu implementieren: Varying Array Nested Table Varying Array (kunde) kdnr kdname gekaufteart 1 Mustermann 1 4 5 8

Mehr

Einleitung JavaServer Pages Erweiterungsmechanismen Beispiel Fazit. JavaServer Pages. Seminar Webprogrammierung WS04/05. Timothy Burk. 6.

Einleitung JavaServer Pages Erweiterungsmechanismen Beispiel Fazit. JavaServer Pages. Seminar Webprogrammierung WS04/05. Timothy Burk. 6. Seminar Webprogrammierung WS04/05 6. Juni 2005 1 Einleitung Die Vorgeschichte Java-Servlets 2 Merkmale Von der JSP zur HTML-Ausgabe Syntax 3 4 5 Die Vorgeschichte Java-Servlets Einleitung Ansätze für dynamische

Mehr

Einführung in die Informatik II

Einführung in die Informatik II Einführung in die Informatik II Die Structured Query Language SQL Prof. Dr. Nikolaus Wulff SQL Das E/R-Modell lässt sich eins zu eins auf ein Tabellenschema abbilden. Benötigt wird eine Syntax, um Tabellen

Mehr

seit Java 1.1 Bestandteil der API: packages java.sql, javax.sql

seit Java 1.1 Bestandteil der API: packages java.sql, javax.sql JDBC inoffizielle Abkürzung für: Java Database Connectivity seit Java 1.1 Bestandteil der API: packages java.sql, javax.sql ist eine Menge von Klassen und Methoden, um aus Java-Programmen relationale Datenbanken

Mehr

JSP, Tomcat, JDBC. Agenda. Übung Informationsintegration 3.5.2004. JSP & Tomcat JDBC. l Syntax. l Implizite Objekte. l Direktiven

JSP, Tomcat, JDBC. Agenda. Übung Informationsintegration 3.5.2004. JSP & Tomcat JDBC. l Syntax. l Implizite Objekte. l Direktiven JSP, Tomcat, JDBC Übung Informationsintegration 03.05.2004 Agenda JSP & Tomcat Syntax Impizite Objekte Direktiven JDBC 2 Java Server Pages - JSP Was ist eine JSP? Bietet die Mögichkeit, dynamischen Inhat

Mehr

Kapitel DB:VI (Fortsetzung)

Kapitel DB:VI (Fortsetzung) Kapitel DB:VI (Fortsetzung) VI. Die relationale Datenbanksprache SQL Einführung SQL als Datenanfragesprache SQL als Datendefinitionssprache SQL als Datenmanipulationssprache Sichten SQL vom Programm aus

Mehr

Sitzungszustand. Vorläufige Version 309 c 2005 Peter Thiemann

Sitzungszustand. Vorläufige Version 309 c 2005 Peter Thiemann Sitzungszustand Gruppierung von Anfragen zu Sitzungen (Sessions) Klasse HttpServletRequest Methode HttpSession getsession (bool create) liefert aktuelle Sitzungsobjekt Zustand lokal zur Anwendung (ServletContext)

Mehr

Multimedia im Netz Wintersemester 2013/14. Übung 10 (Nebenfach)

Multimedia im Netz Wintersemester 2013/14. Übung 10 (Nebenfach) Multimedia im Netz Wintersemester 2013/14 Übung 10 (Nebenfach) Ludwig-Maximilians-Universität München Multimedia im Netz WS 2012/13 - Übung 10-1 Erinnerung: Anmeldung zur Klausur Die Anmeldung zur Klausur

Mehr

Vorlesung Informatik II

Vorlesung Informatik II Vorlesung Informatik II Universität Augsburg Sommersemester 2011 Prof. Dr. Robert Lorenz Lehrprofessur für Informatik 10. Java: Datenhaltung mit Datenbanken 1 Datenbank-Programme Derby (Hersteller: Apache

Mehr

Java und Datenbanksysteme Datenbankanbindung mit JDBC

Java und Datenbanksysteme Datenbankanbindung mit JDBC Java und Datenbanksysteme Datenbankanbindung mit JDBC 30.05.2001 Stefan Niederhauser sn@atelier-w.ch 1-Einführung Datenbanksysteme Java und Datenbanken: JDBC Geschichte der JDBC-Versionen Vergleich von

Mehr

Client/Server-Programmierung

Client/Server-Programmierung Client/Server-Programmierung WS 2013/2014 Betriebssysteme / verteilte Systeme rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 6. Februar 2014 Betriebssysteme / verteilte

Mehr

2. Web-Anbindung von Datenbanken

2. Web-Anbindung von Datenbanken 2. Web-Anbindung von Datenbanken Architekturen Web-Informationssysteme DB-Anbindung / Applikations-Server Serverseitige Web-Anbindung Common Gateway Interface (CGI) Java Server Pages (JSP) Web-Anbindung

Mehr

Datenbankentwurf & Datenbankzugriff mit JDBC. Georg Köster Sven Wagner-Boysen

Datenbankentwurf & Datenbankzugriff mit JDBC. Georg Köster Sven Wagner-Boysen Datenbankentwurf & Datenbankzugriff mit JDBC Georg Köster Sven Wagner-Boysen 6. November 2007 Gliederung 2 Datenbankentwurf für ProminentPeople.info ER-Modell Relationaler Entwurf Normalisierung Datenbankzugriff

Mehr

UNIVERSITÄT ULM Fakultät für Ingenieurswissenschaften und Informatik Institut für Datenbanken und Informationssysteme

UNIVERSITÄT ULM Fakultät für Ingenieurswissenschaften und Informatik Institut für Datenbanken und Informationssysteme UNIVERSITÄT ULM Fakultät für Ingenieurswissenschaften und Informatik Institut für Datenbanken und Informationssysteme 8. Übung zur Vorlesung Datenbanksysteme WS 08/09 Musterlösung Aufgabe 8-1: SQLJ //

Mehr

Auslieferungsmethoden im Performancevergleich Zieleinlauf mit Java

Auslieferungsmethoden im Performancevergleich Zieleinlauf mit Java Auslieferungsmethoden im Performancevergleich Zieleinlauf mit Java Dominik Gruntz & Hans-Peter Oser Fachhochschule Aargau/Nordwestschweiz d.gruntz@fh-aargau.ch & h.oser@fh-aargau.ch Im ix 3/2005 wurde

Mehr

Einführung in PHP und MySQL

Einführung in PHP und MySQL Zentral Informatik, IT Fort und Weiterbildungen Einführung in PHP und MySQL Handouts zu den Folien Autoren: Diverse Mitarbeiter der Zentralen Informatik Letzte Überarbeitung: Daniel Förderer Version 2015,2

Mehr

Datenbanksysteme SS 2007

Datenbanksysteme SS 2007 Datenbanksysteme SS 2007 Frank Köster (Oliver Vornberger) Institut für Informatik Universität Osnabrück Kapitel 9c: Datenbankapplikationen Architektur einer Web-Applikation mit Servlets, JSPs und JavaBeans

Mehr

Servlets - Praktische Beispiele

Servlets - Praktische Beispiele In diesem Kapitel: Übungen Installation von Jakarta Hello World Servlet Installation des Java Web Servers Hello World Servlet Zugriff auf Servlet Parameter ServiceTime Servlet Generierung von Inline Content

Mehr

e-commerce Running Tomcat

e-commerce Running Tomcat e-commerce Running Tomcat Servlets im Tomcat Web-Container deployen Prof. Dr. Nikolaus Wulff Das BookStore Servlet Prof. Dr. Nikolaus Wulff ecommerce 2 HTTP und HTML Das HyperText TransferProtokoll (HTTP)

Mehr

Datenbanken in Kommunikationsnetzen

Datenbanken in Kommunikationsnetzen Datenbanken in Kommunikationsnetzen Datenbanken in Kommunikationsnetzen 2002 Prof. Dr. Rainer Manthey Informationssysteme 1 Verteilte Datenbanken DB in Kommunikationsnetzen 9.1 Verteilte Datenbanken 2002

Mehr

Datenbanken & Informationssysteme Übungen Teil 1

Datenbanken & Informationssysteme Übungen Teil 1 Programmierung von Datenbankzugriffen 1. Daten lesen mit JDBC Schreiben Sie eine Java-Anwendung, die die Tabelle Books in der Datenbank azamon ausgibt. Verwenden Sie dabei die SQL-Anweisung select * from

Mehr

Beispiel: DB-Mock (1/7)

Beispiel: DB-Mock (1/7) Beispiel: DB-Mock (1/7) Aufgabe: DB, auf die vereinfachend nur lesend zugeriffen wird mocken warum: benötigte keine DB-Lizenz, garantiert gleiche Werte ohne aufwändiges reset, kein Zeitverlust durch Verbindungsaufbau

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zusammenfassung Wydler

Inhaltsverzeichnis. Zusammenfassung Wydler Inhaltsverzeichnis 1 Multitier Anwendungen... 2 2 J2EE Komponenten... 2 2.1 J2EE Design Patterns for Performance... 2 2.1.1 Design Patterns... 2 2.1.2 Session Façade... 2 2.1.3 Data Transfer Object (Value

Mehr

PHP. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner. Diese Zeile ersetzt man über: Einfügen > Kopf- und

PHP. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner. Diese Zeile ersetzt man über: Einfügen > Kopf- und 8. PHP Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner Diese Zeile ersetzt man über: Einfügen > Kopf- und PHP PHP (Hypertext Preprocessor) Serverseitige Skriptsprache (im Gegensatz zu JavaScript) Hauptanwendungsgebiet:

Mehr

vs. Fehler zur Übersetzungszeit

vs. Fehler zur Übersetzungszeit Client-Server-Architektur, Anbindung von Programmiersprachen, Call-Level-Schnittstellen: /, JDBC, :, J, gespeicherte Prozeduren, prozedurale Erweiterungen: /PSM, PL/. IPD, Forschungsbereich Systeme der

Mehr

Kapitel 12: Datenbanken im Internet

Kapitel 12: Datenbanken im Internet Ludwig Maximilians Universität München Institut für Informatik Lehr- und Forschungseinheit für Datenbanksysteme Skript zur Vorlesung Wintersemester 2004/2005 Kapitel 12: Datenbanken im Internet Vorlesung:

Mehr

Application Server und Continuous Integration

Application Server und Continuous Integration Application Server und Continuous Integration Outline 2 Einleitung Application Server Java EE Enterprise Applikationen vs. Web Applikationen Web Application Life Cycle Servlets JavaServer Pages verschiedene

Mehr

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Cloud Computing Deployment Typen: Private cloud Besitzt das Unternehmen Community cloud Gemeinsame Nutzung durch Gemeinschaft Public cloud Öffentliche

Mehr

Einführung in PHP 5 und IBM DB2

Einführung in PHP 5 und IBM DB2 Einführung in PHP 5 und IBM DB2 Webapplikationen mit PHP 5.2 und IBM DB2 PHP Conference 2006-08.11.2006 Themenübersicht PHP 5.2 und Datenbanken PDO Warum IBM DB2? PHP und IBM DB2 Installation / Konfiguration

Mehr

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Applets Belebung von Webseiten Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Was sind Applets? Java Klassen, die spezielle Richtlinien befolgen, um: "in Internet-Browsern lauffähig zu sein" Somit ist, komplexere Funktionalität,

Mehr

Datenbanken: Servlets und JSP

Datenbanken: Servlets und JSP Datenbanken: Servlets und JSP Datenbank-Anwendungen für das Web basieren auf der Client - Server - oder Client - Middleware - Datenbankserver - Architektur. Grundsätzlich zu unterscheiden sind: Client-basierte

Mehr

Programmieren II. Beispiele für RDBMS. Relationale Datenbanken. Datenbanken SQL. Dr. Klaus Höppner JDBC. Hochschule Darmstadt SS 2008

Programmieren II. Beispiele für RDBMS. Relationale Datenbanken. Datenbanken SQL. Dr. Klaus Höppner JDBC. Hochschule Darmstadt SS 2008 Programmieren II Datenbanken Dr. Klaus Höppner SQL Hochschule Darmstadt SS 2008 JDBC 1 / 20 2 / 20 Relationale Datenbanken Beispiele für RDBMS Ein Datenbanksystem ist ein System zur Speicherung von (großen)

Mehr

SQLJ. Standardisierte Java-DB. DB-Schnittstelle. Spezifikationen. Oracle, IBM, Informix, Sybase,, Tandem, Sun, Microsoft stehen dahinter

SQLJ. Standardisierte Java-DB. DB-Schnittstelle. Spezifikationen. Oracle, IBM, Informix, Sybase,, Tandem, Sun, Microsoft stehen dahinter SQLJ Standardisierte Java-DB DB-Schnittstelle Spezifikationen Part 0: Embedded SQL für Java (ANSI-Standard; Object Language Binding) Statische Einbettung von SQL-Anweisungen in Java-Quelltext Part 1: Java

Mehr

Entwicklung einer mobilen webbasierten Anwendung mit Oracle9i Lite Web-to-Go

Entwicklung einer mobilen webbasierten Anwendung mit Oracle9i Lite Web-to-Go Thema Autor Entwicklung einer mobilen webbasierten Anwendung mit Oracle9i Lite Web-to-Go Christian Antognini (christian.antognini@trivadis.com) Art der Information Produktübersicht (Mai 2002) Quelle Trivadis

Mehr

2. Web-Anbindung von Datenbanken

2. Web-Anbindung von Datenbanken 2. Web-Anbindung von Datenbanken Architekturen Web-Informationssysteme Serverseitige Web-Anbindung Common Gateway Interface (CGI) Java Server Pages (JSP) Web-Anbindung mit PHP PHP Überblick DB-Anbindung

Mehr

Dr. Christian Senger DB & IS II, SS15 09.05.2015

Dr. Christian Senger DB & IS II, SS15 09.05.2015 Übung MVC Dr. Christian Senger DB & IS II, SS15 09.05.2015 0) Allgemeine Hinweise: In den folgenden Lektionen soll die Realisierung einer objektrelationalen Abbildungsschicht gezeigt werden. Die Realisierung

Mehr

Objektorientierung: Klassen und Objekte

Objektorientierung: Klassen und Objekte Vorlesung und Übung Universität Paderborn Wintersemester 2015/2016 Dr. Peter Pfahler Objektorientierung: Klassen und Objekte EWS, WS 2015/16, Pfahler L-1 Objektorientierung behandelt in "Einführung in

Mehr

JEE Web Component Developer Seminar

JEE Web Component Developer Seminar JEE WEB Component Developer Seminar II _jeewcds-ii-1.docx 1 JEE - Web Component Developer Seminar Teil II Datenbanken Inhaltsverzeichnis JEE - Web Component Developer Seminar... 2 Teil II Datenbanken...

Mehr

Algorithmen und Programmierung V WS 10/11 Nachklausur am 5.4.2011, 12.15-13.45 Uhr Maximal erreichbare Punktzahl: 80 Erforderliche Punktzahl: 40

Algorithmen und Programmierung V WS 10/11 Nachklausur am 5.4.2011, 12.15-13.45 Uhr Maximal erreichbare Punktzahl: 80 Erforderliche Punktzahl: 40 Name: Unterschrift: Algorithmen und Programmierung V WS 10/11 Nachklausur am 5.4.2011, 12.15-13.45 Uhr Maximal erreichbare Punktzahl: 80 Erforderliche Punktzahl: 40 Die jeweilige Punktzahl entspricht in

Mehr

Web 2.0 Software-Architekturen

Web 2.0 Software-Architekturen Web 2.0 Software-Architekturen JavaServerPages als dynamische View einer MVC Anwendung Prof. Dr. Nikolaus Wulff Von Servlets zu JSP's Die Erstellung der HTML Ausgabe in einem Servlet endete in uneffektiven

Mehr

Das WWW im Schweinsgalopp

Das WWW im Schweinsgalopp Das WWW im Schweinsgalopp Woher: T. Berners-Lee The actual observed working structure of the organisation is a multiply connected "web" whose interconnections evolve with time. In this environment, a new

Mehr

Praktikum Datenbanken und verteilte Systeme Sommersemester 2015

Praktikum Datenbanken und verteilte Systeme Sommersemester 2015 Sommersemester 2015 Tutorial 1 Datenbankzugriff für die Server-Anwendung 2 1.1 Squirrel SQL-Client 2 1.2 Java-Client mit JDBC unter Eclipse 2 2 Entwicklung einfacher Client-Server-Anwendungen 4 2.1 Entwicklung

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

J a v a S e r v l e t s

J a v a S e r v l e t s J a v a S e r v l e t s Eine Einführung (C) J.M.Joller 1 Inhalt Mitgelieferte Bibliothekselemente Überblick Funktionsweise und Architektur Interaktion Resümee (C) J.M.Joller 2 Überblick Was sind Servlets?

Mehr

Web- Applikationen. in Java-Web

Web- Applikationen. in Java-Web Einführung in Java-Web Web- Applikationen Frank Huber Humboldt-Universität zu Berlin Allgemeines Java: Programmierung ist Programmierung nach Konvention Insbesondere bei Web-Applikationen wurde eine API

Mehr

WEBAPPLIKATIONEN MIT PHP. Wo gibt es Hilfe? Wie fang ich an?

WEBAPPLIKATIONEN MIT PHP. Wo gibt es Hilfe? Wie fang ich an? WEBAPPLIKATIONEN MIT PHP Wo gibt es Hilfe? Wie fang ich an? Tools Webapplikationen bestehen aus Textdateien Lassen sich in Texteditoren schreiben Alternativen: Eclipse (PDT) Netbeans (Dynamic Languages)

Mehr

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt -

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt - Herzlich Willkommen! Mit Java ins Web - eine praxisnahe Übersicht 1 Wer bin ich? Michael Behrendt, 21, Nürnberg kurzer Lebenslauf: 1991 Erster Rechner: Commodore C128 1995 Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

Java Application 1 Java Application 2. JDBC DriverManager. JDBC-ODBC Br idge. ODBC Driver Manager. Dr iver C. Dr iver D.

Java Application 1 Java Application 2. JDBC DriverManager. JDBC-ODBC Br idge. ODBC Driver Manager. Dr iver C. Dr iver D. 1 Copyright 1996-1997 by Axel T. Schreiner. All Rights Reserved. 7 Datenbankzugriff Prinzip Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit dem Paket java.sql, das eine SQL-Schnittstelle für Java verkapselt. Java-Programme

Mehr

Datenbanksysteme SS 2007

Datenbanksysteme SS 2007 Datenbanksysteme SS 2007 Frank Köster (Oliver Vornberger) Institut für Informatik Universität Osnabrück Kapitel 9d: Datenbankapplikationen Architektur einer Web-Applikation mit Servlets, JSPs und JavaBeans

Mehr

Webbasierte Informationssysteme

Webbasierte Informationssysteme SS 2004 Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn - SS 2004 - Prof. Dr. Stefan Böttcher Folie 1 Was ist eine relationale Datenbank? Menge von Relationen (=Tabellen) und Constraints (=Integritätsbedingungen)

Mehr

JSP JSTL. JEE Vorlesung Teil 6. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de

JSP JSTL. JEE Vorlesung Teil 6. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de JSP JSTL JEE Vorlesung Teil 6 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Übersicht Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Übersicht Wiederholung / Vertiefung JSTL Grundlagen JSTL Basisbefehle Templates über JSTL

Mehr

Ablauf Unit2. Walkthrough

Ablauf Unit2. Walkthrough Ablauf Unit2 Vertiefendes Uebungsprojekt - SQL II Gerhard Wohlgenannt Test Vorstellung der Arbeitsumgebung (Software, Locations) Walkthrough Gruppeneinteilung + Themenvergabe Vorstellung der Arbeitsumgebung

Mehr

Programmierung von Client/Server- Anwendungen

Programmierung von Client/Server- Anwendungen Programmierung von Client/Server- Anwendungen Komponenten des Web-Containers (Java EE) SoSe2015 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Übersicht zur Vorlesung Entwicklung der Java Enterprise Edition Servlets,

Mehr

MySQL mit MyLinux. boehm@2xp.de. 2/2003 boehm@2xp.de Java unter Linux

MySQL mit MyLinux. boehm@2xp.de. 2/2003 boehm@2xp.de Java unter Linux Bild: www.carsten-lehmann.de MySQL mit MyLinux boehm@2xp.de 1 MySQL mit MyLinux Überblick über MySQL & Co Überblick über MySQL MySQL in 5 Minuten JDBC mit MySQL Ende 2 Überblick über MySQL & Co 3 Datenbanken

Mehr

7. Datenbank-Zugriff. Vorlesung und Übung Dr. Peter Pfahler Institut für Informatik Universität Paderborn. Zum Beispiel aus PHP-Skripten: Client 7-2

7. Datenbank-Zugriff. Vorlesung und Übung Dr. Peter Pfahler Institut für Informatik Universität Paderborn. Zum Beispiel aus PHP-Skripten: Client 7-2 5 Vorlesung und Übung Dr. Peter Pfahler Institut für Informatik Universität Paderborn 7 7. Datenbank-Zugriff Zum Beispiel aus PHP-Skripten: Client 7-2 Struktur einer Datenbank 7-3 Erzeugen von Datenbanken

Mehr

Der Inhalt dieses Foliensatzes ist nicht klausurrelevent!!! - aber trotzdem interessant ;-)

Der Inhalt dieses Foliensatzes ist nicht klausurrelevent!!! - aber trotzdem interessant ;-) Model-View-Controler Paradigma Der Inhalt dieses Foliensatzes ist nicht klausurrelevent!!! - aber trotzdem interessant ;-) Andreas Schmidt PHP (MVC) 1/22 Model-View-Controler paradigma (1) Views Controlers

Mehr

Projekt Systementwicklung. Wie kommen Daten von einem Webserver? Java-Applikationsserver. Servlets, JSP. Handout S. 1. Dr.

Projekt Systementwicklung. Wie kommen Daten von einem Webserver? Java-Applikationsserver. Servlets, JSP. Handout S. 1. Dr. Projekt Systementwicklung Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Wintersemester 2009/2010 1 / 32 Wie kommen Daten von einem Webserver? In der Praxis existieren verschiedene Wege, wie ein Server einem Client

Mehr

Verteidigung gegen SQL Injection Attacks

Verteidigung gegen SQL Injection Attacks Verteidigung gegen SQL Injection Attacks Semesterarbeit SS 2003 Daniel Lutz danlutz@watz.ch 1 Inhalt Motivation Demo-Applikation Beispiele von Attacken Massnahmen zur Verteidigung Schlussfolgerungen 2

Mehr

ASP: Active Server Pages

ASP: Active Server Pages ASP: Active Server Pages Allgemeines: ASP ist die serverseitige Schnittstelle zu Skripten/Programmen ausgehend vom Microsoft-Internet- Information-Server (z.b. in Windows Server enthalten) Skript- und

Mehr