IWP Consulting Qualitäts- und Prozessmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IWP Consulting Qualitäts- und Prozessmanagement"

Transkript

1 Qualitäts- und Prozessmanagement

2 Qualitäts- & Prozessmanagement Qualitätsmanagement Business Excellence Prozessmanagement Interne Audits Implementierung von QM-Systemen (ISO 9001, ISO 13485, ISO 17025) Training von internen QM-Auditoren und QM-Personal Moderierte Selbstbewertungen (EFQM, QuickScan ) Implementierung von integrierten Managementsystemen (EFQM) Training von internen TQM-Auditoren und TQM-Führungskräften Prozessanalysen und -gestaltung Prozessdokumentation und kontinuierliche Verbesserungen Training von Prozesseignern und Prozessteams Continuous Improvement Change Management Coaching --Netzwerk Qualitätszirkel und Workshops Projektbegleitung und -bewertungen Systemische Prozessbegleitung von Change-Projekten Systemisches Coaching Zusammenhänge, Beratungsansatz und -felder, Partner, Adressen

3 Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement Interne Audits Implementierung von QM-Systemen (ISO 9001, ISO 13485, ISO 17025) Training von internen QM-Auditoren und QM-Personal

4 Qualitätsmanagement (1) Interne Audits Implementierung von QM-Systemen Training von internen QM-Auditoren und QM-Personal Das erfolgreiche Führen und Betreiben einer Organisation erfordert, dass sie in systematischer und klarer Weise geleitet und gelenkt wird. Ein Weg zum Erfolg kann die Einführung und Aufrechterhaltung eines Managementsystems sein, das auf ständige Leistungsverbesserung ausgerichtet ist, indem es die Erfordernisse aller interessierten Parteien berücksichtigt. Eine Organisation zu leiten und zu lenken umfasst neben anderen Managementdisziplinen auch das Qualitätsmanagement. (ISO 9000:2000)

5 Qualitätsmanagement (2) Nutzen Der wesentliche Nutzen von (zertifizierten) Qualitätsmanagement-Systemen ist: klar dokumentierte interne Regelungen (Aufbau- wie Ablauforganisation) reduzieren Unsicherheiten; klare Orientierung der Abläufe an der strategischen Ausrichtung des Unternehmens; der prozessorientierte Ansatz der Wertschöpfung steigert die Effizienz und hilft bei der Verbesserung einzelner Indikatoren wie Durchlaufzeit, Fehlerkosten usw.; ein klares Prozessmodell schärft den Blick aufs Ganze des Unternehmens, wodurch die Konzentration auf das Gesamtziel einfacher wird; Fokussierung auf kontinuierliche Verbesserung.

6 Projektablauf Qualitätsmanagement (3) Kick off (Sense of Urgency) internes Audit Istanalyse Prozessmanagement- Schulung Gestaltung und Umsetzung Umsetzung und Dokumentation Interessenspartner gemeinsames Verständnis Ablaufgestaltung schlank und effektiv Erwartungen Forderungen Maßnahmen Prozesslandkarte Prozessdesign Auftrag Basis: bestehende Dokumentation projektbegleitende Kurzaudits individuell abgestimmte Auditdokumentation laufendes Projektmonitoring Maßnahmenverfolgung

7 Zertifizierungserfahrungen Qualitätsmanagement (4) Zu folgenden Normen wurden bisher umfangreiche Erfahrungen gesammelt: ISO 9001 Anforderungen für Qualitätsmanagement-Systeme ISO Anforderungen für Medizinprodukte - Qualitätsmanagement ISO Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien

8 Qualitätsmanagement (5) Training von internen QM-Auditoren und QM-Personal Erstellung von individuellen Schulungsprogrammen Abgestimmt auf die Anforderungen und das Managementsystem des Unternehmens Methodik der Schulung Fallbeispiele Kleingruppenarbeiten Impulsvoträge Beurteilung des Lernerfolgs Follow-up Gespräche nach erfolgten Praxiserfahrungen Begleitung interner Auditoren

9 Business Excellence Business Excellence Moderierte Selbstbewertungen (EFQM, QuickScan ) Implementierung von integrierten Managementsystemen (EFQM) Training von internen TQM-Auditoren und TQM-Führungskräften

10 Business Excellence (1) Moderierte Selbstbewertungen Implementierung von integrierten Managementsystemen Training

11 Business Excellence (2) Moderierte Selbstbewertungen EFQM Strukturierte Analyse der Stärken und Potenziale des Unternehmens basierend auf dem EFQM-Modell Ausgabe international vergleichbarer Assessment-Ergebnisse (Punkte) Moderation und Unterstützung interner Selfassessments Erstellung umfassender Maßnahmenlisten Auslegung des EFQM-Modells QuickScan Moderierte Istanalyse des Unternehmens in einem eintägigen Workshop Zugang zum EFQM-Modell Aufzeigen der wesentlichen Regelkreise im Unternehmen Erarbeitung von priorisierten, angemessenen Maßnahmen

12 Implementierung von integrierten Managementsystemen Analyse der Ausgangssituation des Unternehmens Erfassung des Istzustandes (bspw. mittels QuickScan ) Festlegung des Projektziels Erarbeitung eines individuellen Projektplans Abstimmen der Erwartungen und Forderungen aller Interessensgruppen mit dem Projektziel laufendes Projektmonitoring Berücksichtigung der fachlichen und sozialen Aspekte ganzheitlicher Ansatz und Ankerpunkt für Management-Tools Erarbeitung und Implementierung der nötigen Vorgangsweisen Erstellung der erforderlichen TQM-Dokumentation Begleitung und Unterstützung bei der Einführung Projektabschluss Business Excellence (3) Durchführung von Assessments

13 Business Excellence (4) Training Das EFQM-Modell eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt und Leitlinie bei Change-Projekten. Zugehörige Schulungen sind geeignet für Mitarbeiter aller Hierarchiestufen und Funktionen des Unternehmens. Trainingsinhalte Kriterien und Auslegung des EFQM-Modells Hintergrund und Erfahrung zur Ableitung passender Maßnahmen ganzheitliche Betrachtungsweise des Unternehmens, der Regelkreise und Wechselwirkungen Assessmentprinzipien und Vorgehensweisen Methodik der Schulung Fallbeispiele Kleingruppenarbeiten Impulsvorträge

14 Prozessmanagement Prozessmanagement Prozessanalysen und -gestaltung Prozessdokumentation und kontinuierliche Verbesserungen Training von Prozesseignern und Prozessteams

15 Prozessmanagement (1) Prozessanalysen und -gestaltung Prozessdokumentation und Verbesserungen Training von Prozesseignern und Prozessteams Geschäftsprozesse dienen der unternehmensbezogenen Standardisierung von sich ständig (pro Geschäftsfall) oder periodisch wiederholenden Aktivitäten im Unternehmen. Prozessmanagement bietet einen vielfach erprobten und bei konsequenter Umsetzung auch wirksamen Zugang zur Unternehmensentwicklung.

16 Prozessmanagement (2) Nutzen Der wesentliche Nutzen bei der Anwendung von Prozessmanagement-Methoden ist: klare Ausrichtung der Abläufe an der strategischen Ausrichtung des Unternehmens reduzieren Unsicherheiten; der prozessorientierte Ansatz der Wertschöpfung steigert die Effizienz und hilft bei der Verbesserung einzelner Indikatoren wie Durchlaufzeit, Fehlerkosten usw.; ein klares Prozessmodell schärft den Blick aufs Ganze des Unternehmens Unternehmens, wodurch die Konzentration auf das Gesamtziel einfacher wird; die Fokussierung auf Abteilungen (statt auf Prozesse) wird aufgebrochen; die Anpassung der Prozesse an sich laufend ändernde Rahmenbedingungen ist einfacher als bei funktional strukturierten Arbeits- und Aufgabenverteilungen.

17 Prozessmanagement (3) Projektablauf Kick off (Sense of Urgency) interne Assessments Istanalyse Prozessmanagement- Schulung Gestaltung und Umsetzung Umsetzung und Dokumentation Interessenspartner Ergebnisse Forderungen Maßnahmenverfolgung Entscheidungskriterien Maßnahmen gemeinsames Verständnis Prozesslandkarte Prozessdesign Auftrag Ablaufgestaltung Basis: bestehende Dokumentation schlank und effektiv Assessments nach dem Reifegrad-Modell laufendes Projektmonitoring

18 Continuous Improvement Continuous Improvement Qualitätszirkel und Workshops Projektbegleitung und -bewertungen

19 Continuous Improvement (1) Qualitätszirkel und Workshops Projektbegleitung und -bewertungen Qualität nachhaltig im Unternehmen zu festigen braucht Zeit - die Ist-Situation wird diagnostiziert und analysiert, Ziele und Maßnahmen werden entwickelt, festgelegt und umgesetzt und schließlich die Ergebnisse der Umsetzung neuerlich analysiert, um weitere Maßnahmen festlegen zu können. Wir konzipieren dieses Projekt daher als Hilfe zur Selbsthilfe für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Dadurch bieten wir sowohl konkrete Unterstützung im Umgang mit der derzeitigen Situation an als auch konkrete Schritte zur kontinuierlichen Verbesserung und weiteren Entwicklung.

20 Nutzen Continuous Improvement (2) Der wesentliche Nutzen bei der Anwendung von Continuous Improvement-Methoden ist: die Mitarbeiter werden aktiv in die laufende Verbesserung ihres Bereiches eingebunden; mittelfristig wird durch diese Vorgangsweise das Qualitätsniveau stabilisiert; den Mitarbeitern wird ihr Beitrag zur Gesamtqualität bewusst gemacht; die Fokussierung auf Abteilungen (statt auf Prozesse) wird aufgebrochen; die Mitarbeiter werden in die Lage versetzt, eigenverantwortlich Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung systematisch zu erarbeiten und diese auch umzusetzen.

21 Continuous Improvement (3) Implementierung von Continuous Improvement Vorbereitungsphase Durchführungsphase Abschlussphase Istanalyse in Form strukturierter Interviews Feedback, Präsentation der Ergebnisse der Istanalyse Festlegung und Kommunikation des Projektzieles Moderation von einzelnen Qualitätszirkeln (QZ) Ausbildung von internen QZ-Moderatoren Einsatz von Visualisierungen für die festgelegten Maßnahmen und deren Abarbeitung Feedback zur Umsetzung neuerliches strukturiertes Interview zur Feststellung des Fortschrittes Präsentation der Ergebnisse Ableitung von Folgemaßnahmen

22 Change Management Change Management Systemische Prozessbegleitung von Change-Projekten

23 Change Management (1) Systemische Prozessbegleitung von Change-Projekten Das Managen des Wandels durch Planung, Organisation und Durchführung der Neugestaltung, das Design von Prozessen alleine ist nicht ausreichend, um die gewünschte und mögliche Hebelwirkung zu erzielen. Es ist unbedingt erforderlich, den Wandel zu führen, die Energie im Unternehmen zu mobilisieren, die Belegschaft dazu zu bewegen, die neuen Ideen aktiv mitzutragen. Zumindest muss erreicht werden, dass die Mitarbeiter sich nicht gegen die Veränderung sträuben. Ein Organisationsberatungsprojekt bedarf eines mehrdimensionalen Projektplanes, in dem parallel zur Lösungsgestaltung und sonstigen Ebenen auch die Stimmung (das sounding ) seinen Platz findet.

24 Change Management (2) Umfassende Unternehmenstransformation transformation funnel Values + purpose statement value proposition defrost the status quo vision mission strategy implement new methods goals BPR ground the change sustain and continually improve the processes organizational transformation information management process design information technology continuous system evaluation

25 Coaching Coaching Systemisches Coaching

26 Systemisches Coaching Coaching (1) Coaching ist ein interaktiver personenzentrierter Beratungs- und Begleitungsprozess im beruflichen Kontext, der zeitlich begrenzt und zielorientiert definiert ist. Der Fokus im Coaching richtet sich auf die Hilfe zur Selbsthilfe und die Förderung von Verantwortung, Bewusstsein und Selbstreflexionsvermögen.

27 Coaching (2) Ablauf des systemischen Coaching Systemisches Coaching kann verstanden werden als eine persönliche Beratung auf der Prozessebene. Die inhaltliche Verantwortung liegt beim Coachee, der Coach ist für den Ablauf verantwortlich. Auftragsklärung Lösungsgestaltung Zielfindung Führungskräfte Umgang mit Veränderungen Abschluss Teamstruktur Privatleben

28 - -Netzwerk --Netzwerk Zusammenhänge, Beratungsansatz und -felder, Partner, Adressen

29 Die Zusammenhänge Qualitätssituation Qualitätsniveau Produktivität Prozessstabilität --Netzwerk (1) Anpassungsfähigkeit an Verändungen Kennzahlen Reklamationsquote Ausschussrate ungeplante Stillstandszeiten Nettowertschöpfung Zertifizierungen und Benotungen Sonstige Kennzahlen WIRKUNG WIRKUNG Unternehmenssituation Eigentümerstruktur Marktsituation Management Strategische Planung Technische Voraussetzungen Innovationskraft Personal und Personalentwicklung Admistration und Organisation Prozesssteuerung und Logistik Qualität und Prozesssicherheit Risikosituation Aktuelle Indikatoren URSACHE URSACHE Nur die nachhaltige Verbesserung der ganzheitlichen Unternehmenssituation führt zu einer Qualitätssituation auf hohem Niveau und zu stabilen Prozessen

30 Beratungsfelder Corporate Finance Supply Chain Management Produktion & Engineering Qualitäts- & Prozessmanagement Human Resources Marketing & Vertrieb PR & Advertisment --Netzwerk (2) Unternehmenssituation Eigentümerstruktur Marktsituation Management Strategische Planung Technische Voraussetzungen Innovationskraft Personal & Personalentwicklung Admistration und Organisation Prozesssteuerung und Logistik Qualität und Prozesssicherheit Risikosituation Aktuelle Indikatoren Der Beratungsansatz Erst die genaue Analyse, das Erkennen von Ursachen- und Wirkungszusammenhängen, ermöglicht gezielte Maßnahmensetzung. In den nachstehenden Beratungsfeldern erreichen wir durch erprobte Umsetzungsunterstützung die nachhaltige Verbesserung der ganzheitlichen Unternehmenssituation.

31 Die Partner --Netzwerk (3) Ing. Wolfgang Pröglhöf Managementberatung, Corporate Finance Ing. Mag. (FH) Erwin Graf Managementberatung, Produktion, Technik, Logistik Mag. Peter Krafka Managementberatung, Marketing, Vertrieb Ing. Mag. (FH) Wolfgang Pölz Qualitätsmanagement, Change Management, Prozessmanagement Michael v.d. Osten-Sacken Personalmanagement, Executive Search Ing. Mag. Johann Holtermann Managementberatung, Controlling, Logistik Michael Schödl Marketing,Werbung Ing. Thorsten Friedl Qualitätsmanagement, Dokumentenmanagement, Prozessmanagement

32 Adressen --Netzwerk (4) Ing. Wolfgang Pröglhöf Managementberatung, Corporate Finance St. Leonhardstraße 143 A-3571 Gars am Kamp Ing. Mag. (FH) Erwin Graf Managementberatung, Produktion, Technik, Logistik Dr. Julius Hahn-Gasse 8/1/5 A-2500 Baden Mag. Peter Krafka Managementberatung, Marketing, Vertrieb Dingelstedtgasse 65 A-3003 Gablitz Ing. Mag. (FH) Wolfgang Pölz Qualitäts- & Prozessmanage- ment, Change Management An der Liesing 2-34/3/6 A-1230 Wien T: F: M: E: T: F: M: E: T: F: M: E: T: F: - M: E: Michael v.d. Osten-Sacken Personalmanagement, Executive Search Nikolsdorfer Gasse 1 A-1050 Wien T: F: M: E: Michael Schödl Werbeagentur Zuckerkandlgasse 50/1 A-1190 Wien T: F: M: E: Ing. Mag. Johann Holtermann Managementberatung, Controlling, Logistik Grillparzerstraße 26/10 A-3512 Mautern T: F: M: E: Ing. Thorsten Friedl Qualitäts- & Prozessmanage- ment, Dokumentenmanagement Wagner-Jauregg-Gasse 16 A-3003 Gablitz T: F: - M: E:

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Technology & Value Chain. Erwin J. Graf. success is our service

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Technology & Value Chain. Erwin J. Graf. success is our service Technology & Value Chain Erwin J. Graf Technology & Value Chain Produktion Logistik Investitionsmanagement Management Systeme Rating Advisory Interimsmanagement --Netzwerk Analyse der Prozesse und Werkzeuge

Mehr

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Das Netzwerk mit ganzheitlichem Beratungsansatz. success is our service

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Das Netzwerk mit ganzheitlichem Beratungsansatz. success is our service Das Netzwerk mit ganzheitlichem Beratungsansatz Vorstellung von - Was bieten wir IHNEN? Was ist IHR Vorteil? Wer sind wir? Unser Angebot Finden der Erfolgsstrategie durch ganzheitliche Analysen von Unternehmen

Mehr

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Human Resources. Michael v. d. Osten-Sacken. success is our service

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Human Resources. Michael v. d. Osten-Sacken. success is our service Human Resources Michael v. d. Osten-Sacken Human Resources Executive Search HR-Rating Personalentwicklung Organisationsentwicklung Vergütungssysteme Interimsmanagement --Netzwerk Beratung, Vorbereitung

Mehr

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Corporate Finance. success is our service

IWP. Consulting CERTIFIED RATING ADVISOR IWP. Consulting. Corporate Finance. success is our service Corporate Finance Rating Advisory Controlling Reporting Corporate Recovery Financial Engineering Interimsmanagement CERTIFIED RATING ADVISOR Corporate Finance Vorbereitung Unterstützung von Ratingprozessen

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Karl Werner Wagner (Hrsg.) PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO 9001:2000 Neu: Prozesse steuern mit der Balanced Scorecard 2., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO9001:2000 von Karl Werner Wagner 1. Auflage Hanser München 2001 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21229

Mehr

Maturity Model for Business Process Management

Maturity Model for Business Process Management Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar Januar 2011 Copyright BPM Maturity Model eden e.v. 1 Entwicklungspartner und Mitglieder Entwickelt aus der Praxis

Mehr

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Prozessmanagement Erfahrung mit der ISO 9001:2000 Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Zweck des Referats Folgende Fragen werden versucht zu beantworten : - inwieweit haben die neuen QM- Regelwerke

Mehr

Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements

Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements Hildegard Winkler, Westfälische Klinik Gütersloh Dr. Andreas Koch, ExperTeam AG Management-Review und Selbstbewertung Kontinuierlicher

Mehr

Verzeichnis der Folien

Verzeichnis der Folien Modul 1: Grundlagen Prozessmanagement Vorwort............................................. 1............................................... 3 1.2 Der Autor............................................ 5

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001

PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001 Karl Werner Wagner PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der neuen ISO 9001 ISBN-10: 3-446-41341-3 ISBN-13: 978-3-446-41341-2 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder

Mehr

The Business IT Alignment Company

The Business IT Alignment Company Image The Business IT Alignment Company Die Serview ist das führende Beratungs- und Trainingsunternehmen im deutschsprachigen Raum für Business IT Alignment. Die Serview Anfang 2002 gegründet, betreuen

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy Unternehmens-Präsentation B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy AGENDA Mission Statement Quality, Security and Privacy Qualitätsmanagement/Informationssicherheit Datenschutz Audit/Assessment B2B

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Frau Stephanie Mohr-Hauke Studienabschluss: Dipl.- Pädagogin (Universität) Geburtsjahr: 02.10.1961 Sprachkenntnisse: Fachliche Schwerpunkte: Zusatzqualifikationen: EDV: Branchen:

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar

Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar März 2010 Copyright BPM Maturity Model EDEN e.v. Vorgestellt durch: EDEN Reifegradmodell - Entwicklungspartner BASF

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozesse im Kontext Alter, Steven: Information Systems The Foundation of E-Business, 4. Auflage, Prentice Hall, New Jersey, 2002 2 Drei Gesichtspunkte auf das Unternehmen

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung (APO) im IT-Bereich

Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung (APO) im IT-Bereich Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung (APO) im IT-Bereich Wir gestalten Kompetenzentwicklung. APO-IT arbeitsprozessbezogene Weiterbildung im IT-Bereich Wenn Sie eine praxiserfahrene IT-Fachkraft sind

Mehr

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS)

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) 1 Was ist eigentlich ein integriertes Management System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) Integriertes Managementsystem Das Integrierte Managementsystem (IMS) fasst Methoden und

Mehr

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg Die Qualitätsmanagement-Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. Eines der bedeutenden strategischen Instrumente

Mehr

Hinweise: Das Führen und Managen eines Unternehmens war, ist und bleibt eine hoch komplexe Aufgabe. Zur Darstellung der Komplexität eignet sich am

Hinweise: Das Führen und Managen eines Unternehmens war, ist und bleibt eine hoch komplexe Aufgabe. Zur Darstellung der Komplexität eignet sich am Das Führen und Managen eines Unternehmens war, ist und bleibt eine hoch komplexe Aufgabe. Zur Darstellung der Komplexität eignet sich am besten der Jongleur. Auch das Jonglieren ist eine sehr komplexe

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Module für Qualitätsmanagement und Prozessmanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie

Mehr

Prozessmanagement. Univ. Doz. Dr. Norbert Fuchs WS 2005

Prozessmanagement. Univ. Doz. Dr. Norbert Fuchs WS 2005 Prozessmanagement Univ. Doz. Dr. WS 2005 Inhalt > Changemanagement > Was verstehen wir unter einem (Geschäfts)prozess? > Verantwortungen für den Prozess > Prozessverbesserung - Prozessreview > die Elemente

Mehr

Strategisches Management und Qualitätsmanagement als Einheit betrachten. Prof. Dr. Johann Janssen Carsten Feller Dr. Olaf Dahlmann Elke Sass

Strategisches Management und Qualitätsmanagement als Einheit betrachten. Prof. Dr. Johann Janssen Carsten Feller Dr. Olaf Dahlmann Elke Sass als Einheit betrachten Prof. Dr. Johann Janssen Carsten Feller Dr. Olaf Dahlmann Elke Sass Ziel des Projekts: Einrichtung strategischer und operativer Regelkreise (Orientierung am PDCA-Zyklus) Umfeld Hochschulleitung

Mehr

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014

Fortbildungsangebote Qualitätsmanagement 2014 2014 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen und Buchungen: Christian Grün T: +352 26 787 715 32 christian.gruen@ateel.lu ATE EL Allied Technology Experts Ein Unternehmen der GTÜ ATE EL AG Gruppe 1a-2: und

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

Themenbroschüre Change Management IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Themenbroschüre Change Management IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Themenbroschüre Change Management IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation IIII IIIII IIIII II IIIIIIIIIIII II IIIIIIII II III III Jedes Veränderungs-Projekt steht und fällt mit dem

Mehr

Administrations-KVP, die Prozessanalyse

Administrations-KVP, die Prozessanalyse Business Workshop Organisation GRONBACH Freiräume schaffen um das Wichtige zu tun! Ich möchte die Bedeutung schlanker Prozesse in den administrativen Unternehmensbereichen an einem realen Beispiel deutlich

Mehr

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Anwendung der Balanced Score Card (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Dr. Ursula Kambly-Kallen Kambly SA Spécialités de Biscuits Suisses 3555 Trubschachen SAQ Sektion Bern, 5. Juni 2007 1. Die BSC

Mehr

Dieses Dokument ist vertraulich - 1 -

Dieses Dokument ist vertraulich - 1 - Dieses Dokument ist vertraulich - 1 - Das Gemeinsame aller Veränderungen: Change Management Praktiken In diesem Workshop erarbeiten die Teilnehmer gemeinsam Methoden und Techniken zur effizienten Realisierung

Mehr

Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen.

Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen. Den Wandel gestalten mit Prozessbegleitung. Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen. Sie haben ein neues Thema, dass Sie voran bringen möchten. Ihre Ausgangssituation Sie wollen Q Ihre

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion

maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion Agenda maihiro process Projektvorgehen Nächste Schritte Projektvorgehen Projektvorgehen Übersicht Prozessanalyse Abhängig von der Mitarbeiter-Verfügbarkeit

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen sind kein Zufall. Wo kann ich Sie konkret unterstützen?

Erfolgreiche Unternehmen sind kein Zufall. Wo kann ich Sie konkret unterstützen? Erfolgreiche Unternehmen sind kein Zufall. Ob es um Begleitung erfolgreicher Veränderungsprozesse, Umstrukturierungen, generelle Unterstützung im Personalmanagement oder um Trainings und Workshops geht

Mehr

Einführung und Zertifizierung eines integrierten QMS

Einführung und Zertifizierung eines integrierten QMS Einführung und Zertifizierung eines integrierten QMS 24.10.2012 SAQ-Veranstaltung in Basel Thorsten Peikert Innosphere GmbH Rüdigerstrasse 7 CH-8045 Zürich +41 79 398 29 66 thorsten.peikert@innosphere.ch

Mehr

Marketing & Vertrieb Unternehmensführung Mag. Peter Krafka. Dauerhaft überdurchschnittliche Erträge erzielen Das Geschäfts-Potential

Marketing & Vertrieb Unternehmensführung Mag. Peter Krafka. Dauerhaft überdurchschnittliche Erträge erzielen Das Geschäfts-Potential Marketing & Vertrieb Unternehmensführung Mag. Peter Krafka Dauerhaft überdurchschnittliche Erträge erzielen Das Geschäfts-Potential ausschöpfen Wirkungsvoll führen Marketing & Vertrieb Unternehmensführung

Mehr

Business Process Management

Business Process Management Business Process Management Eine Einführung und Status quo Dr. oec. Clemente Minonne Lead Principal Business Architekt und VRP Clemente.Minonne@iProcess.ch iprocess AG www.iprocess.ch info@iprocess.ch

Mehr

Wirkungsvolle Führung & Kommunikation zahlen sich aus

Wirkungsvolle Führung & Kommunikation zahlen sich aus Wirkungsvolle Führung & Kommunikation zahlen sich aus Personalentwicklung für den Mittelstand Karin Straub Diplom-Betriebswirtin (BA) Personalentwicklerin, Trainerin & Coach Jahrgang 1968 2 Arbeitsbereiche

Mehr

Company Profile. April 2014

Company Profile. April 2014 Company Profile April 2014 1 Cisar auf einen Blick Wer wir sind Wir sind eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit Standorten in der Schweiz und Deutschland. Unsere Sicht ist ganzheitlich

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF TQM Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

Change Management und Kommunikation

Change Management und Kommunikation Change Management und Kommunikation Veränderungen anstoßen und gestalten Um die Zukunft zu beeinflussen, muss man über die Gegenwart sprechen. Change Management ist 2 der bewusst vorgenommene Wandel mit

Mehr

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar Audit Überprüfung, ob alle Forderungen der zu prüfenden Norm tatsächlich erfüllt werden und ob die ergriffenen Maßnahmen wirksam sind. Siehe auch Verfahrensaudit, Internes Audit und Zertifizierungsaudit.

Mehr

Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte. Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte

Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte. Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte Im Fokus: Messe-Neukontakte Die Herausforderung Messen bieten hervorragende Möglichkeiten

Mehr

Strategisches Controlling

Strategisches Controlling Produktblatt Strategisches Controlling Consulting Strategieplanung & Strategiecontrolling Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach Business Leadership Coaching (BLC) Zertifizierte Coaching-Ausbildung zum CEVEY Business Leadership Coach (BLC) Teil I: Zertifizierung LPE als Bestandteil von BLC Teil II: Zertifizierung BLC Zertifizierte

Mehr

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma S I G M A B R E A K A W A Y P E R F O R M A N C E Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma E-mail: peter.pointner@gmx.at daniel.puehringer@gmx.at Content

Mehr

Vorwort zur sechsten Auflage. Abkürzungsverzeichnis

Vorwort zur sechsten Auflage. Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort zur ersten Auflage Vorwort zur sechsten Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V VII IX XXI 1 Warum Geschäftsprozessmanagement? 1 1.1 Anforderungen an Unternehmen 1

Mehr

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT RWE Systems AG Erfolgreiche Unternehmen arbeiten nach einem grundlegenden Prinzip: "Wir machen nur das, wovon wir wirklich etwas verstehen. Dort,

Mehr

Voraussetzung für eine nachhaltige. Evaluation

Voraussetzung für eine nachhaltige. Evaluation Qualitätsmanagement Chance und Voraussetzung für eine nachhaltige Evaluation Thematischer Workshop EQUAL Programmevaluation 3./4.7.07 Weimar Dr. Karsten Koitz 16. Juli 2007 www.euronorm.de 1 Erfahrungshintergrund

Mehr

Reden wir über ZIeleRReIchung Im SeRvIcecenteR.

Reden wir über ZIeleRReIchung Im SeRvIcecenteR. Reden wir über Zielerreichung im Servicecenter. Zielerreichung im Servicecenter Einflussfaktor Mensch. Hohe Leistungserwartung und enormer Kostendruck stellen jedes Servicecenter vor die Herausforderung,

Mehr

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet.

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet. Die Qualifizierung zum Sales Coach Vertriebliche Tätigkeiten erfordern viele Fähigkeiten, um erfolgreich und verantwortungsvoll handeln zu können. Neben dem reinen Produkt know-how ist strategisches Vorgehen,

Mehr

QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009

QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009 QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009 INHALT PROBLEMSTELLUNG WANDEL DER WETTBEWERBSLANDSCHAFT MOTIVE FÜR EIN QUALITY SUPPLY CHAIN MANAGEMENT INTEGRIERTES

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Leitfaden für kleine Unternehmen zur

Leitfaden für kleine Unternehmen zur Seite 1 von 6 Leitfaden für kleine Unternehmen zur Einführung eines Inhalt 1. Was sind Qualitätsmanagementsysteme? 2. Weshalb brauchen kleine Unternehmen ein Qualitätsmanagementsystem? 3. Einführung eines

Mehr

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher!

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! Management Organisation Führung Beste Praktiken 27.06.2013 1 DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG

Mehr

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 Seminare E-Learning - Copyright Bureau Veritas E-Learning - Angebote Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 - Copyright

Mehr

Fachtagung Prozessmanagement

Fachtagung Prozessmanagement Wir nehmen Kurs auf Ihren Erfolg Fachtagung Prozessmanagement Process Alignment Dr. Gerd Nanz covalgo consulting GmbH 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Vorstellung Einführung und Motivation Vorgaben für

Mehr

Mit Six Sigma zu Business Excellence

Mit Six Sigma zu Business Excellence Mit Six Sigma zu Business Excellence Strategien, Methoden, Praxisbeispiele Rolf Rehbehn Zafer Bülent Yurdakul Publicis Corporate Publishing 1 Einleitung 12 1.1 Strukturwandel 13 1.2 Weltklassestandards

Mehr

Festo und der Weg zur Business Excellence

Festo und der Weg zur Business Excellence Festo und der Weg zur Business Excellence Die Zertifizierung der Managementsysteme ist inzwischen für viele Unternehmen zur reinen Pflichtübung geworden. Die Normenforderungen und deren Einhaltung alleine

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher!

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! Management Organisation Führung Beste Praktiken 27.06.2013 1 DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Wegweiser. 1 Projektplanung und Durchführung. Vorwort. Inhaltsverzeichnis. Autorenverzeichnis. Literaturhinweise.

Inhaltsverzeichnis. Wegweiser. 1 Projektplanung und Durchführung. Vorwort. Inhaltsverzeichnis. Autorenverzeichnis. Literaturhinweise. 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Autorenverzeichnis Literaturhinweise Kontaktadressen Newsletter 1 Projektplanung und Durchführung 1.1 Bearbeitung der QM-Dokumentation...1 1.1.1 Vorbereitung

Mehr

Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014

Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014 Scheer Management BPM Assessment - Wo stehen wir und was müssen wir tun? Thomas Schulte-Wrede 10.10.2014 Woher weiß ich, dass sich der ganze Aufwand lohnt? Komplexitätstreiber: viele Mitarbeiter viele

Mehr

Die Implementierung einer neuen Unternehmungskultur als strategischer Erfolgsfaktor

Die Implementierung einer neuen Unternehmungskultur als strategischer Erfolgsfaktor Die Implementierung einer neuen Unternehmungskultur als strategischer Erfolgsfaktor Unilever Bestfoods Schweiz AG Stephan Hafner Abschluss an der Uni Regensburg 1996 Personal &Organisation, Marketing,

Mehr

management Unternehmensberatung entwicklung

management Unternehmensberatung entwicklung management Unternehmensberatung & entwicklung Management Unternehmensberatung, Organisations- & Personalentwicklung Seit 2007 ist management training & beratung in der Beratung und Projektentwicklung für

Mehr

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement« Projektvorstellung Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«Wedekind, Kai In Zusammenarbeit mit Projektmanager Versicherungsforen Leipzig GmbH 1 Die Idee Kundenwertmodelle werden in der Versicherungspraxis

Mehr

Lehrgang Prozessmanagement. Prozesse effizient managen und ständig verbessern

Lehrgang Prozessmanagement. Prozesse effizient managen und ständig verbessern Lehrgang Prozessmanagement Prozesse effizient managen und ständig verbessern (1 Module à 3 Tage 3 Module à 2 Tage) Die Prozessorientierung gilt zu recht als einer der wichtigsten Ansätze zur Leistungsverbesserung

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

Nur was man messen kann, lässt sich auch verbessern? Coaching in der Six Sigma Ausbildung

Nur was man messen kann, lässt sich auch verbessern? Coaching in der Six Sigma Ausbildung Nur was man messen kann, lässt sich auch verbessern? Coaching in der Six Sigma Ausbildung vorgestellt von Andreas Dauber, know.haus Projektberatung, Berlin Christiane Köhm, Linde AG, München Claudia Wolff,

Mehr

Integrierte Modernisierungskonzepte und Ganzheitliche Produktionssysteme aus der Sicht der Wissenschaft und Unternehmenslehre

Integrierte Modernisierungskonzepte und Ganzheitliche Produktionssysteme aus der Sicht der Wissenschaft und Unternehmenslehre Integrierte Modernisierungskonzepte und Ganzheitliche Produktionssysteme aus der Sicht der Wissenschaft und Unternehmenslehre Dr. Gunter Lay Fraunhofer ISI, Karlsruhe Transferworkshop für Betriebsräte

Mehr

Beratung Entwicklung Bildung. die Projektforum Rhein-Ruhr GmbH MANAGEMENT OF CHANGE PROJEKTMANAGEMENT BERATUNG ZERTIFIZIERUNG PERSONALENTWICKLUNG

Beratung Entwicklung Bildung. die Projektforum Rhein-Ruhr GmbH MANAGEMENT OF CHANGE PROJEKTMANAGEMENT BERATUNG ZERTIFIZIERUNG PERSONALENTWICKLUNG Beratung Entwicklung Bildung die Projektforum Rhein-Ruhr GmbH MANAGEMENT OF CHANGE PROJEKTMANAGEMENT BERATUNG ZERTIFIZIERUNG PERSONALENTWICKLUNG Wir über uns Die Projektforum Rhein Ruhr GmbH begleitet

Mehr

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT Literaturvorschläge Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008 2008 Qualitätsmanagementsysteme- Anforderungen (ISO 9001:2008); Dreisprachige Fassung EN ISO 9001:2008 Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen, die ihre Prozesse kontinuierlich überprüfen und bei Bedarf restrukturieren,

Mehr

Der Erfolgsfaktor für Ihre Klinik und Ihren Pflegedienst: Ein gesundes Miteinander. Dröber Coaching & Beratung

Der Erfolgsfaktor für Ihre Klinik und Ihren Pflegedienst: Ein gesundes Miteinander. Dröber Coaching & Beratung Der Erfolgsfaktor für Ihre Klinik und Ihren Pflegedienst: Ein gesundes Miteinander. Dröber Coaching & Beratung Hilft nicht gegen Influenza, aber gegen Fluktuation: Bessere Strukturen, motivierte Teams,

Mehr

Marion Rachner Standort: Berlin

Marion Rachner Standort: Berlin Marion Rachner Standort: Berlin Jahrgang: 1965 Human Resources Consultant und Business Coach Rund 20 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft im Personalwesen und Marketing in der Kreativbranche, in Dienstleistungs-

Mehr

Prof. Dr. Walter Simon: Die organisierte Gesellschaft braucht Organisation ( = Management und Führung)

Prof. Dr. Walter Simon: Die organisierte Gesellschaft braucht Organisation ( = Management und Führung) Prof. Dr. Walter Simon: Die organisierte Gesellschaft braucht Organisation ( = Management und Führung) Organisation 1 Komplexität erfordert Management und Führung Management / Führung Eigenheim bauen Kongress

Mehr

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement CMC-KOMPASS: CRM Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement 1 CROSSMEDIACONSULTING 18.05.2010 Unser Verständnis von CRM: Customer Relationship Management ist weit mehr als ein IT-Projekt

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT Veränderungsfähig durch Geschäftsprozessmanagement (BPM) Beratung und Training BPM-Lösungen und Technologien Branchenfokus Energie und Versorgung Im Zeitalter stetigen Wandels

Mehr

Operational Excellence Implementierung

Operational Excellence Implementierung Consulting for Excellence in Business Operational Excellence Implementierung White Paper Prinzipien und Vorgehensweise bei der Einführung eines unternehmensweiten Operational Excellence Programms Dr. Jutta

Mehr

Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP

Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP K M Kommunikation, Management & Training >> optimize your business, communication, strategy & personality

Mehr

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 31.08.2015 24.08.2015 Was ist Coaching? Coaching =

Mehr

BPM in Mittelstand und Großunternehmen

BPM in Mittelstand und Großunternehmen BPM in Mittelstand und Großunternehmen www.komus.de FH, Fachbereich Betriebswirtschaft Kompetenzzentrum Virtuelle Organisation und Engineering BPM Umfrage am Kompetenzzentrum CCVOE Online-Umfrage Projektarbeit

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr