Programmierung von Client/Server- Anwendungen. J2EE Back End Applikationen (Enterprise Java Beans)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programmierung von Client/Server- Anwendungen. J2EE Back End Applikationen (Enterprise Java Beans)"

Transkript

1 Programmierung von Client/Server- Anwendungen J2EE Back End Applikationen (Enterprise Java Beans) 1

2 Enterprise Java Beans im Überblick 2

3 EJB-Überblick SUN s EJB Definition: Ein The Enterprise Java Beans architecture is a component architecture for the development and deployment of component-based distributed business applications. Applications written using the Enterprise Java Beans architecture are scalable, transactional, and multi-user secure. These applications may be written once, and then deployed on any server platform that supports the Enterprise Java Beans specification. 3

4 EJB-Überblick Enterprise-JavaBeans(EJB)-Architektur I: Server-seitige Java-Komponenten (Focus: Anwendungslogik) SUN bietet Spezifikation für Beans, Server und Container - Referenzimplementierung J2EE - Vielzahl angebotener Applikation-Server JBoss (www.jboss.org) BEA WebLogic (www.bea.com) IBM WebSphere (www.ibm.com) Portable Anwendungen auf der Basis von EJB s - Hardwareunabhängig - Betriebssystemunabhängig - Unterstützung verschiedener Sprachen und CORBA 4

5 EJB-Überblick Enterprise-JavaBeans(EJB)-Architektur II: Abstraktes Programmierinterface - Entlastung von low-level Aufgaben Transaktionsverwaltung Multithreading Ressourcenverwaltung - Unterstützung der Wiederverwendbarkeit Entwicklung ist völlig unabhängig von der Installation, Konfiguration, Auslieferung und Betrieb 5

6 EJB-Überblick Container-Konzept: Behälter bzw. Umgebung für Softwarekomponenten Container definiert nach außen einen abgeschlossenen Bereich Angebot an Funktionen für enthaltene Komponente - Überwachung des Lebenszyklus und Synchronisation - Dienste: Persistenzmechanismen via z.b. JDBC Komponentenfabriken, Transaktions-Services, Security, - Kommunikation RMI over IIOP - Schnittstelle enthaltener EJB s zur Außenwelt 6

7 EJB-Überblick EJB - Eigenschaften: Component Model (Session-, Entity- und Message-Driven Beans) Component Persistence - BMP - bean managed Persistence - CMP - container managed Persistence Transaction-Management (Java-Transaction-API) Exceptions (Client und Server) Security Naming und Directory Service (JNDI) Protocoll-Support (RMI, IIOP,...) CORBA-Support (Mapping and Services) Attribute-based Programming (Deployment Descriptor File) Deployment (EJB JAR-Files) 7

8 EJB-Überblick Rollenverteilung mit EJB s: Das EJB-Modell unterstützt eine arbeitsteilige Fertigung, Verarbei-tung, Auslieferung und Administration beanbasierter Applikationen: EJB-Provider - Lieferant der Java-Kompoenten Application Assembler - Anwendungsentwickler (komplexere EJB s) EJB-Deployer - Installation und Konfiguration der Umgebung System-Administrator - Administration Server- und Netzinfrastruktur EJB-Server-Provider - Anbieter von Applikation-Server EJB-Container-Provider - Laufzeitumgebung für EJB s (derzeit fast immer im Zusammenhang mit dem Applikation-Server) 8

9 EJB-Überblick EJB - Spezifikation 1.0: Bean-Typen: Session Beans, Entity Beans (optional) Aufruf von Funktionen: synchron Deployment-Deskriptor: serialisierte Klasse Kommunikationsprotokoll: Java-RMI Benötigtes JDK: Version 1.1 9

10 EJB-Überblick EJB - Spezifikation 1.1: Bean-Typen: Session Beans, Entity Beans Aufruf von Funktionen: synchron Deployment-Deskriptor: XML-konforme Datei Kommunikationsprotokoll: Java-RMI over IIOP und CORBA/IIOP (optional) Benötigtes JDK: Version

11 EJB-Überblick EJB - Spezifikation 2.0: Bean-Typen: SB, EB, Message-Driven Beans Aufruf von Funktionen: synchron und asynchron Deployment-Deskriptor: XML-konforme Datei lokale Ausprägungen des Home/Remote-Interface Kommunikationsprotokoll: Java-RMI/IIOP & CORBA/IIOP Datenbank-Mapping EJB QL (Persistenz-Managers) Relationen zwischen EJB s Benötigtes JDK: Version 1.3.x 11

12 EJB-Überblick EJB - Spezifikation 2.1: erste Entwurfsversion war am 19. Juni 2002 verfügbar Primäre Erweiterung - Web Service Unterstützung - Web Services APIs (JAX-RPC and JAXM) - Stateles und Message Driven Beans als Web Service Erweiterungen der EJB-QL MDB-Erweiterung um JMS (weite MOM-Unterstützung) Steuerung des Nachrichtenaustausch zwischen EJB s Time/Event-Service 12

13 EJB-Überblick Clients HTML HTTP, HTTPS (HTML/XML) Web-Server Web-Container JSP/Servlets Java-Applications JNDI, RMI over IIOP CORBA IIOP (CORBA- Mapping) EJB MOM COM/Windows Message-orientiend Middleware DCOM/CORBA ActiveX-Bridge EJB-Container EJB Server Low-Level- Serives JDBC Datenbank 13

14 EJB-Überblick Enterprise Java Bean Session Bean Message Driven Bean Entity Bean zustandslos zustandsbehaftet BMP CMP 14

15 EJB-Überblick EJB-Typen (Session-Beans): Stateless Session-Beans (javax.ejb.sessionbean) - genau dem Client zugeordnet von dem dieses instanziert wurde - nach Herunterfahren des Server nicht mehr vorhanden - ist keine Referenz mehr vorhanden erfolgt eine Löschen Stateful Session-Beans - Verwaltung von Zuständen durch Handle-Mechanismus - Speicherung der Zustände möglich, z.b. bei TA-Sicherung notwendig 15

16 EJB-Überblick EJB-Typen (Entity-Beans): Entity-Beans (javax.ejb.entitybean) - Repräsentiert ein Geschäftsobjekt - Persistenzeigenschaften (zumeist Abbildung auf RDBMS) - Eindeutige Identifizierung über Primärschlüssel ist zwingend - Wiederherstellung der Bean zu einem späteren Zeitpunkt - Persistenzmechanismen des Containers - CMP - Persistenzmechanismen vom Bean verwaltet - BMP 16

17 EJB-Überblick EJB-Typen (Message-Driven-Beans): Message Driven beans (javax.ejb.messagedrivenbean) - asynchrone Nachrichtenbehandlung (messaging) - Interface javax.ejb.messagedrivenbean wird ebenfalls implementiert - Lebenszyklusverwaltung (create, remove, context) - onmessage (Verarbeitung eingehender Nachrichten) Java Message Service (JMS) - API zur Kodierung der zu sendenden/empfangenden Nachrichten - Service Provider Interface (JMS-Treiber für spezifische MOM-Impl.) - zwei Kommunikationsmodelle (Pub/Sub und PTP) 17

18 EJB-Überblick Interner Aufbau einer EJB-Komponente: Besteht aus mindestens 3 Java-Klassen und dem Deployment-Deskriptor Remote-Interface (bzw. die lokale Ausprägung ab der EJB-Version 2.0) - Nutzung der EJB-Funktionalität über dieses Interface Home-Interface - Realisierung das Erzeugen, Auffinden und Löschen des Beans Bean-Implementierung - Implementiert die im Remote-Interface spezifizierten Methoden XML - Deployment-Deskriptor (kurz DD) - Informationen und Anpassungen zum betrachteten Bean Bem.: Message Driven Beans besitzen weder Home- noch Remote- Interface (sind Message Listener - vgl. zustandslose Session Beans) 18

19 EJB-Überblick Erstellung des Java- Quellcodes Übersetzen in Java-Bytecode z.b. javac *.java Interner Aufbau des EJB innerhalb einer *.jar-datei Installation (Deployment) im EJB-Container *.ear Anwendung im Applikation-Server installieren Remote- Interface *.Java Home-Interface *.java Remote- Interface *.class Home-Interface *.class Deployment Descriptor EJB-jar.XML Konfiguration von: Security Persistenz Ressourcenzugriff Transaktionssicherung Session Beans SB EJB-Container EJB-Container Web-Container (JSP, Web-Container Serlets,...) (JSP, Serlets,...) Manifest-Datei *.mf Entity-Beans EB EJB- Implementierung *.java EJB- Implementierung *.class Message-Driven Bean MDB Business Logic IV- und Buisiness- Komponente Laufzeitumgebung Unterstützung durch Wizards, wie z.b. Referenzimplementierung SUN J2EE (Erzeugen der EJB-JAR-Dateien, Spezifikation des Deployment Descriptors, Verifikation des EJB) 19

20 EJB-Überblick Beispiel eines Home-Interfaces: package example1; import java.rmi.*; import javax.ejb.*; public interface EuroCalcHome extends EJBHome { public EuroCalcRemote create() throws CreateException, RemoteException; } 20

21 EJB-Überblick Beispiel eines Remote-Interfaces: package example1; import java.rmi.*; import java.lang.*; import javax.ejb.*; public interface EuroCalcRemote extends javax.ejb.ejbobject { // Umrechnung Euro-Betrag in DM public double euro_to_dm(double amount) throws RemoteException; } // Umrechnung DM-Betrag in Euro public double dm_to_euro(double amount) throws RemoteException; 21

22 EJB-Überblick Beispiel der EJB-Implementierung I: import package example1; import java.rmi.*; import javax.ejb.*; import javax.naming.*; public class EuroCalc implements SessionBean { private SessionContext sessioncontext; //Umrechnungskurs der DM zu einem Euro double changerate = ; 22

23 EJB-Überblick Beispiel der EJB-Implementierung II: //Berechnung des Währungsbetrages in DM public double euro_to_dm(double amount) throws ArithmeticException { double dm = 0; dm = amount*changerate; System.out.println(dm); return dm; } //Berechnung des Währungsbetrages in Euro public double dm_to_euro(double amount) throws ArithmeticException { double euro = 0; euro = amount/changerate; System.out.println(euro); return euro; } 23

24 EJB-Überblick Beispiel der EJB-Implementierung III: } //Methoden zur Steuerung des Lebenzyklus des EJB public void ejbcreate(){} public void ejbremove(){} public void ejbactivate(){} public void ejbpassivate(){} //Ermöglicht den Zugriff auf den Kontext des EJB } public void setsessioncontext (SessionContext context){ sessioncontext = context; 24

25 EJB-Überblick Aufgaben des Deployment-Deskriptor: Auf der Basis des Deployment-Deskriptor soll eine Anpassung entsprechender Attribute der EJB s ermöglicht und ein Blackbox-Reuse unterstützt werden. Der Deployment-Deskriptor kann als Beipackzettel für ein EJB, oder einer aus mehreren EJB s zusammengesetzten Applikation betrachtet werden. 25

26 EJB-Überblick Aufgaben des Deployment-Deskriptor kurz DD II: Im DD konfigurierbare Eigenschaften (Attribute): - Sicherheitsattribute - Transaktionsattribute - Umgebungsvariablen - Verknüpfungen mit anderen Komponenten - Verknüpfungen zu Datenquellen Struktur eines EJB-DD - Struktur-Sektion (Basis- und Umgebungsinformationen) - Assemblierungs-Sektion (Zugriffsrechte, Transaktionsattribute,...) 26

27 EJB-Überblick Beispiel eines XML-Deployment-Descriptor: <?xml version="1.0"?> <!DOCTYPE ejb-jar PUBLIC '-//Sun Microsystems, Inc.//DTD Enterprise JavaBeans 1.1//EN' 'http://java.sun.com/j2ee/dtds/ejb-jar_1_1.dtd'> <ejb-jar> <description>no description</description> <display-name>ejb1</display-name> <enterprise-beans> <session> <display-name>euro Calculator</display-name> <ejb-name>eurocalc</ejb-name> <home>example1.eurocalchome</home> <remote>example1.eurocalcremote</remote> <ejb-class>example1.eurocalc</ejb-class> <session-type>stateless</session-type> <transaction-type>container</transaction-type> </session> </enterprise-beans> </ejb-jar> 27

28 EJB-Überblick Interaktionsreihenfolge Client/Server I: 1: Finden einer Bean-Referenz Client Code (native Java-Code) 3: Rückgabe einer EJB- Object-Referenz 4: Aufruf einer Methode des EJB-Object Home- Interface Remote- Interface Home Object 2: EJB-Object Instanz erzeugen EJB Object 5: Delegation des Methodenaufrufs EJB Container/Server Enterprise Bean 6: Rückgabe 7: Rückgabe 28

29 EJB-Überblick Interaktionsreihenfolge Client/Server: Schritt 1 - Finden der Referenz zum Home Object der benötigten Bean Schritt 2 - EJB-Object Instanz erzeugen Schritt 3 - Rückgabe einer EJB-Object-Referenz Schritt 4 - Aufruf einer im EJB-Objekt deklarieren Methode Schritt 5 - Delegation des Methodenaufrufs Schritt 6/7 - Übergabe der Ergebnisse der Methodenausführung 29

30 Vorbereitung des Deployment-Prozess 30

31 Vorbereitung des Deployment J2EE-Referenzumgebung - Übersicht I: Aufsetzen J2EE-komponentenbasierter Applikationen Erzeugen und Konfigurieren von EJB-Komponenten Erzeugen und Konfigurieren von Web-Komponenten Hinzufügen und Entfernen von JAR, WAR, EAR, RAR Auslösen der Installation (deployment) im Container Analyse der Komponenten auf J2EE-Konformität Installation entsprechender Client-Applikationen. 31

32 Vorbereitung des Deployment J2EE-Referenzumgebung - Übersicht II: Administrations Tool (Kommandozeile neu mit Web-GUI) Application Deployment Tool (Kommandozeile oder GUI) Key Tool (Kommandozeile) Realm Tool (Kommandozeile) Verifier (Kommandozeile oder GUI) Cleanup Script (Kommandozeile) Packager (Kommandozeile) 32

33 Vorbereitung des Deployment J2EE-Referenzumgebung - Packager: Enterprise Java Beans (jar-files) Web Application (war-files) Applikation Clients (jar-files) J2EE Applikationen (ear-files) Ressource Adapter (rar-files) 33

34 Vorbereitung des Deployment 34

35 Vorbereitung des Deployment EJB-Wizard - Funktionsumfang: Enterprise Festlegung des Namens der Java-Archive und darin enthaltener Klassen und Interfaces Definition des konkreten EJB-Typs (SB, EB, MDB) Festlegung potentieller Referenzen der EJB-Komponente Persistenz-, Security- und Transaktionseigenschaften Festlegung von Umgebungsvariablen des EJB s 35

36 Vorbereitung des Deployment Erzeugen eines JAR-Files innerhalb der Applikation: 36

37 Vorbereitung des Deployment Konfiguration des EJB: 37

38 Vorbereitung des Deployment Transaktionseigenschaften: 38

39 Vorbereitung des Deployment Umgebungsvariablen: 39

40 EJB-Referenzen: Vorbereitung des Deployment 40

41 Vorbereitung des Deployment Datenbank-Referenzen: 41

42 JMS-Referenzen: Vorbereitung des Deployment 42

43 Vorbereitung des Deployment Security-Konfiguration: 43

44 Der eigentliche Deployment-Prozess 44

45 Deployment-Start: Deployment/Installation 45

46 Deployment/Installation Festlegung JNDI-Namen und Referenzen: 46

47 Deployment/Installation Bereitschaft zum Deployment-Vorgang: 47

48 Deployment/Installation Festlegung JNDI-Namen und Referenzen: 48

49 Deployment/Installation 49

50 Installation der aktuellen J2EE-Referenzumgebung 50

51 J2EE Referenzumgebung installieren Inhalte - SUN Application Server - PointBase-Datenbank - J2EE Bibliotheken Bestandteile - Web-Container - EJB-Container Anforderungen MByte HD Speicher MByte Arbeitsspeicher - Netzwerksintegration - Windows 2000/XP o. UNIX 51

52 J2EE Referenzumgebung installieren 52

53 Lizenzvereinbarung J2EE 53

54 J2EE Referenzumgebung installieren 54

55 J2EE Referenzumgebung installieren 55

56 J2EE Referenzumgebung installieren 56

57 J2EE Referenzumgebung installieren 57

58 J2EE Referenzumgebung installieren 58

59 J2EE Referenzumgebung installieren 59

60 Sun Java System Application Server Platform Edition 8 60

61 Informationen zum Application Server 61

62 Verwendbare Tools 62

63 Verwendbare Tools Starten und Stoppen - Default Server (Standard) - Samples Server (Beispiele) - PointBase (Datenbank) Deploytool - Komponenten erzeugen - Komponenten installieren - Komponenten verifizieren Weitere Tools - Admin Console (2 mal) - Online Dokumentation - Deinstalltion J2EE 63

64 Start des Application Server 64

65 Test des Application Servers 65

66 Das Deployment-Tool Session Bean Stateless Session Bean Bean-Klasse Name des EJB Beschreibung Ggf. verwendetes Icon JMS-Nutzung 66

67 Das Deployment-Tool Entity Bean Bean-Klasse Name der PK-Klassen Remote Interface Security-Einstellungen Resource-Reference JDBC TA-Einstellungen hier CMP 67

68 Das Deployment-Tool Message Driven Bean Bean-Klasse Name des EJB Keine Interface! Beschreibung Ggf. verwendetes Icon JMS-Nutzung 68

69 Administration des Application Servers 69

70 Administration des Application Servers 70

Vorlesung - Web Services

Vorlesung - Web Services Vorlesung - IVS Arbeitsgruppe Softwaretechnik Abschnitt 3.2.1 Anwendungsbereiche und Entwicklung von Seite 1 Marktentwicklung 10 Milliarden Dollar in 2004 2005 2006 (nach Gartner Group) 4 Milliarden Invest

Mehr

Programmierung von Client/Server- Anwendungen. J2EE bzw. Java EE Back End Applikationen (EJB-Container)

Programmierung von Client/Server- Anwendungen. J2EE bzw. Java EE Back End Applikationen (EJB-Container) Programmierung von Client/Server- Anwendungen J2EE bzw. Java EE Back End Applikationen (EJB-Container) 1 Übersicht Java Naming and Directory Interface JNDI Enterprise Java Beans im Überblick Struktur von

Mehr

J2EEKurs. Enterprise JavaBeans Einführung. Peter Thiemann. Sommercampus J2EEKurs, Freiburg, Germany, 10.-14.10.2005. Universität Freiburg, Germany

J2EEKurs. Enterprise JavaBeans Einführung. Peter Thiemann. Sommercampus J2EEKurs, Freiburg, Germany, 10.-14.10.2005. Universität Freiburg, Germany Enterprise JavaBeans Einführung Universität Freiburg, Germany Sommercampus, Freiburg, Germany, 10.-14.10.2005 Inhalt Allgemeines Motivation Rollen Aufbau einer EJB Arten von Beans Enterprise JavaBeans

Mehr

11. Enterprise Java Beans Grundlagen der Programmierung II (Java)

11. Enterprise Java Beans Grundlagen der Programmierung II (Java) 11. Enterprise Java Beans Grundlagen der Programmierung II (Java) Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences Sommersemester 2006 Übersicht Grundlagen der Programmierung

Mehr

Enterprise Java Beans (EJB)

Enterprise Java Beans (EJB) silbergrau Consulting & Software GmbH Enterprise Java Beans (EJB) Fachhochschule Hagenberg WS 2002 / 2003 Silbergrau Consulting & Software GmbH Dr. Andreas Erlach Inhaltsübersicht Application Server J2EE

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Enterprise JavaBeans Basics Enterprise JavaBeans (EJB) Enterprise JavaBeans (EJB) Komponenten sind wohl definiert verteilt (MI-based) serverseitig Sie dienen

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Etablierung serviceorientierter Architekturen mit Web Services

Etablierung serviceorientierter Architekturen mit Web Services Etablierung serviceorientierter Architekturen mit Web Services Vorlesung im (Entwicklung von Serviceangeboten) 1 Agenda Einsatzbereiche von Web Service basierten Angeboten Übersicht zur Java-System Application

Mehr

Warum EJB Technologie (1)?

Warum EJB Technologie (1)? Datenbanken und Informationssysteme 2 SS 2004 Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn Datenbanken und Informationssysteme 2 - Prof. Dr. Stefan Böttcher - SS 2004 Folie EJB - 1 Warum EJB Technologie

Mehr

Enterprise JavaBeans

Enterprise JavaBeans Enterprise JavaBeans Sebastian Pipping 18. Dezember 2006 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.5 License. Teil I J2EE J2EE Was ist J2EE? Was ist J2EE?

Mehr

Anwendung eines Enterprise Java Beans

Anwendung eines Enterprise Java Beans Anwendung eines Enterprise Java Beans EJB Server EJB Container Remote Interface Home Interface EJB Object Der EJB Container kümmert sich um die Kommunikation des Beans mit anderen Komponenten, wobei er

Mehr

-Testen verteilter Anwendungen

-Testen verteilter Anwendungen -Testen verteilter Anwendungen Seminar Simulation und Bildanalyse mit Java im SS04 Konstantin Tjo, Urs Pricking Testen verteilter Anwendungen 1 Übersicht Einführung in verteilte Anwendungen RMI (Remote

Mehr

ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS. Piotr Kasprzak

ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS. Piotr Kasprzak ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS Piotr Kasprzak Agenda Laufzeitumgebung Java EE (J2EE) Motivation APIs / Technologien JBoss Entwicklungsumgebung Eclipse Ausblick Java EE -

Mehr

J Enterprise Java Beans. J.2 Architektur. J.1 Motivation. J.1 Motivation (2) Typisch: Architektur aus mehreren Schichten (Multitiered Architecture)

J Enterprise Java Beans. J.2 Architektur. J.1 Motivation. J.1 Motivation (2) Typisch: Architektur aus mehreren Schichten (Multitiered Architecture) J Enterprise Java Beans J Enterprise Java Beans J.1 Motivation Große verteilte Anwendungen im Geschäftsleben viele s wollen Dienste nutzen einige Server stellen Dienste bereit einige Datenbanken halten

Mehr

6. Java Java Beans und Enterprise Java Beans

6. Java Java Beans und Enterprise Java Beans 6. Java Java Beans und Enterprise Java Beans Peter Sturm Universität Trier Java Einführung Erfolgreicher virtueller Maschinenansatz der Gegenwart Vorbilder IBM: Virtualisierung der gesamten Rechnerhardware

Mehr

VS12 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 12 Sebastian Iwanowski FH Wedel

VS12 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 12 Sebastian Iwanowski FH Wedel VS12 Slide 1 Verteilte Systeme Vorlesung 12 Sebastian Iwanowski FH Wedel Mögliche Plattformen für Web Services VS12 Slide 2 VS12 Slide 3 Java-Software für verteilte Systeme J2EE: Java 2 Enterprise Edition

Mehr

Enterprise Java Beans Einführung

Enterprise Java Beans Einführung Enterprise Java Beans Einführung Vorlesung 8 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Themenübersicht Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Übersicht EJBs im JEE Umfeld Verschiedene Typen von EJBs Von der Javaklasse

Mehr

Software-Entwicklung mit Enterprise JavaBeans (EJB) 2.0

Software-Entwicklung mit Enterprise JavaBeans (EJB) 2.0 Software-Entwicklung mit Enterprise JavaBeans (EJB) 2.0 Prof.Dr. Jürgen Dunkel Fachhochschule Hannover Fachbereich Informatik juergen.dunkel@inform.fh-hannover.de ejbforgi, Jürgen Dunkel, FH Hannover 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 I Enterprise Java im Überblick 1 Bedeutung von Enterprise Java und IBM WebSphere 21 1.1 Enterprise Java 23 1.1.1 Anforderungen 23 1.1.2 E-Business 30 1.1.3 Java 36 1.2 IBM

Mehr

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java

Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Erstellung eines Frameworks für Shop Systeme im Internet auf Basis von Java Präsentation zur Diplomarbeit von Übersicht Java 2 Enterprise Edition Java Servlets JavaServer Pages Enterprise JavaBeans Framework

Mehr

J2EEKurs. J2EE eine Plattform für betriebliche Anwendungen. Peter Thiemann. Sommercampus J2EEKurs, Freiburg, Germany, 10.-14.10.

J2EEKurs. J2EE eine Plattform für betriebliche Anwendungen. Peter Thiemann. Sommercampus J2EEKurs, Freiburg, Germany, 10.-14.10. J2EE eine Plattform für betriebliche Anwendungen Universität Freiburg, Germany Sommercampus, Freiburg, Germany, 10.-14.10.2005 Plattform Betriebliche Anwendung J2EE Kontrahenten J2EE im Überblick Was ist

Mehr

Technische Universität Dresden Prof. Hußmann Softwarekomponenten. 3.3 Enterprise JavaBeans-Technologie

Technische Universität Dresden Prof. Hußmann Softwarekomponenten. 3.3 Enterprise JavaBeans-Technologie Gliederung 1. Software-Komponenten: Grundlegende Begriffe 2. Systematischer Entwicklungsprozess für Komponenten-Software mit UML 3. Java-Komponenten-Technologien 3.1 JavaBeans-Technologie 3.2 Web-Komponenten

Mehr

D Enterprise Java Beans

D Enterprise Java Beans 1 Motivation für EJB D Enterprise Java Beans Große verteilte Anwendungen im Geschäftsleben viele Clients wollen Dienste nutzen einige Server stellen Dienste bereit einige Datenbanken halten die Geschäftsdaten

Mehr

Web-Services Implementierung mit Java

Web-Services Implementierung mit Java Web-Services Implementierung mit Java J. Heinzelreiter WS 2004/05 Java-APIs für Web-Services (1) Anwendungs-Code JAXR JAXM JAX-RPC SAAJ SOAP/SwA JWSDL WSDL XML/XML-Schema Web-Services/Java - 2 Java-APIs

Mehr

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013 GTUG Java Arbeitskreis Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung September 2013 Jürgen Depping CommitWork GmbH Seite 1 Info@CommitWork.de www.commitwork.de Agenda Was ist OmnivoBase?

Mehr

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. Java Enterprise Edition Teil 4. Schnittstellen

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. Java Enterprise Edition Teil 4. Schnittstellen UNIVERSITÄT LEIPZIG Mainframe Internet Integration Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013 Java Enterprise Edition Teil 4 Schnittstellen el0100 copyright W. G. Spruth, wgs 04-10

Mehr

Übungsaufgabe Transaktion als Middleware

Übungsaufgabe Transaktion als Middleware Übungsaufgabe Transaktion als Middleware und Java Persistence API Client/Server Abstraktes Komponentenmodell Entscheidende Punkte Erweiterung der Invoke-Methode Context-Verwaltung Transaktionsbehandlung

Mehr

Programmierung von Client/Server- Anwendungen

Programmierung von Client/Server- Anwendungen Programmierung von Client/Server- Anwendungen Komponenten des Web-Containers (Java EE) SoSe2015 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Übersicht zur Vorlesung Entwicklung der Java Enterprise Edition Servlets,

Mehr

4 EJBs & J2EE: Schnelleinstieg *

4 EJBs & J2EE: Schnelleinstieg * 19 4 EJBs & J2EE: Schnelleinstieg * Auch ohne bereits umfassende Kenntnisse über den Aufbau verteilter Anwendungen und die Feinheiten der J2EE-Architektur zu besitzen, soll an dieser Stelle ein erster

Mehr

Enterprise Java Beans

Enterprise Java Beans Enterprise Java Beans Beispiel Minibank nur: Kunde, Konto, Überweisung personen.person Attributes Name:String Vorname:String überweisungen.überweisung Attributes Verwendungszweck:String Datum:Date betrag:integer

Mehr

SE2-10-Entwurfsmuster-2 15

SE2-10-Entwurfsmuster-2 15 Architektur und Skalierbarkeit SE2-10-Entwurfsmuster-2 15 Skalierbarkeit Skalierbarkeit bedeutet die Anpassung einer Software an wachsende Last: Interaktionsfrequenz Nutzerzahl Anpassung durch Hinzufügen

Mehr

Benutzung von Eclipse zur Entwicklung von Java EE 5 Anwendungen mit dem JBoss Application Server

Benutzung von Eclipse zur Entwicklung von Java EE 5 Anwendungen mit dem JBoss Application Server Benutzung von Eclipse zur Entwicklung von Java EE 5 Anwendungen mit dem JBoss Application Server Starten und Auswahl des Workspaces Starten Sie Eclipse als die Entwicklungsumgebung. Wählen Sie als Workspace

Mehr

Application Server und Continuous Integration

Application Server und Continuous Integration Application Server und Continuous Integration Outline 2 Einleitung Application Server Java EE Enterprise Applikationen vs. Web Applikationen Web Application Life Cycle Servlets JavaServer Pages verschiedene

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

Anhang zum Buch Rekonfiguration komponentenbasierter Softwaresysteme zur Laufzeit ISBN 978-3-8348-1001-4 Author: Jasminka Matevska

Anhang zum Buch Rekonfiguration komponentenbasierter Softwaresysteme zur Laufzeit ISBN 978-3-8348-1001-4 Author: Jasminka Matevska Anhang zum Buch Rekonfiguration komponentenbasierter Softwaresysteme zur Laufzeit ISBN 978-3-8348-1001-4 Author: Jasminka Matevska Inhaltsverzeichnis Anhang 1 A Enterprise JavaBeans Komponentenmodell 3

Mehr

jetzt lerne ich J2EE Der einfache Einstieg in die Programmierung mit der Java 2 Enterprise Edition THOMAS STARK

jetzt lerne ich J2EE Der einfache Einstieg in die Programmierung mit der Java 2 Enterprise Edition THOMAS STARK jetzt lerne ich J2EE Der einfache Einstieg in die Programmierung mit der Java 2 Enterprise Edition THOMAS STARK Inhaltsverzeichnis jetzt lerne ich Vorwort 17 1 Einleitung 19 1.1 Zentrale Konzepte 20 1.1.1

Mehr

Enterprise JavaBeans (mit JBoss)

Enterprise JavaBeans (mit JBoss) Enterprise JavaBeans (mit JBoss) Christian Hülsmeier Matrikelnummer: 7051315 christianhuelsmeier@web.de Ausarbeitung zum Vortrag vom 25.05.2004 Sommersemester 2004 Seminar: Komponentenorientierte Softwareentwicklung

Mehr

Clustering von Application Servern am Beispiel von JBoss 3.2

Clustering von Application Servern am Beispiel von JBoss 3.2 Clustering von Application Servern am Beispiel von JBoss 3.2 Cluster Workshop iternum GmbH Alexanderstraße 7 60489 Frankfurt/Main www.iternum.com Agenda Clustertechnik allgemein Was ist Clustering? Gründe

Mehr

Mufid Sulaiman mufidsulaiman@web.de

Mufid Sulaiman mufidsulaiman@web.de Mufid Sulaiman mufidsulaiman@web.de Überblick Frameworks Applikationsentwicklung mit Frameworks Komponentenbasierte Frameworks Einführung in Enterprise JavaBean Einführung in SanFrancisco Vergleich Enterprise

Mehr

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH Erfahrungen und Erkenntnisse Klaus Richarz, HBT GmbH Java Enterprise Edition 5.0 JBoss Seam Konsequenzen für Realisierung Qualitätssicherung Build & Deployment Fazit & Empfehlungen JBoss Seam in Projekten,

Mehr

Enterprise Java Beans

Enterprise Java Beans Enterprise Java Beans Überblick! Architektur! EJB in der Praxis! Dienste und Probleme / Nachteile 2 Motivation für Applikation Server Die Auseinandersetzung wird sich in diesem Jahrzehnt bei Middleware

Mehr

Erfahrungen beim Bau einer Prototyp Anwendung auf Basis des JBoss

Erfahrungen beim Bau einer Prototyp Anwendung auf Basis des JBoss Erfahrungen beim Bau einer Prototyp Anwendung auf Basis des JBoss Klaus Richarz, Hamburger Berater Team GmbH 23.05.2003 Klaus Richarz, HBT Folie 1 Agenda Teil 1: J2EE Architekturbewertung Teil 2: JBoss

Mehr

Java und XML/XML und Java. Mario Jeckle DaimlerChrysler Forschungszentrum Ulm mario.jeckle@daimlerchrysler.com mario@jeckle.de www.jeckle.

Java und XML/XML und Java. Mario Jeckle DaimlerChrysler Forschungszentrum Ulm mario.jeckle@daimlerchrysler.com mario@jeckle.de www.jeckle. Java und XML/XML und Java Mario Jeckle DaimlerChrysler Forschungszentrum Ulm mario.jeckle@daimlerchrysler.com mario@jeckle.de www.jeckle.de XML und Programmiersprachen... Java ist... Programmiersprache

Mehr

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. WebSphere Application Server Teil 2. Schnittstellen

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. WebSphere Application Server Teil 2. Schnittstellen UNIVERSITÄT LEIPZIG Mainframe Internet Integration Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013 WebSphere Application Server Teil 2 Schnittstellen el0100 copyright W. G. Spruth, wgs

Mehr

Praktikum aus Softwareentwicklung 2. Web Services. Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com

Praktikum aus Softwareentwicklung 2. Web Services. Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com Web Services Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com 1 Web Services Einführung Definition, Eigenschaften, Anwendungen... JAX-RPC Überblick, Architektur... JAX Übersicht, Architektur Java Praktikum

Mehr

Programmierung mit Komponenten

Programmierung mit Komponenten Programmierung mit Komponenten Andreas Zeller Lehrstuhl für Softwaretechnik Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2006-01-16 Grundidee: Teile und Herrsche Das Aufteilen eines Ganzen in wohldefinierte

Mehr

FWP Aktuelle Technologien zur Entwicklung verteilter Java- Anwendungen

FWP Aktuelle Technologien zur Entwicklung verteilter Java- Anwendungen FWP Aktuelle Technologien zur Entwicklung verteilter Java- Anwendungen Sommersemester 2013 Michael Theis, Lehrbeauftragter Java EE Spezifikation definiert ein Programmiermodell für Applikationen die Eigenschaften

Mehr

Clustering von Application Servern am Beispiel von BEA WebLogic 8.1

Clustering von Application Servern am Beispiel von BEA WebLogic 8.1 Clustering von Application Servern am Beispiel von BEA WebLogic 8.1 Cluster Workshop iternum GmbH Alexanderstraße 7 60489 Frankfurt/Main www.iternum.com Agenda Clustertechnik Allgemein Was ist Clustering?

Mehr

Java 2 Enterprise Edition

Java 2 Enterprise Edition Java 2 Enterprise Edition Informatikseminar Enterprise JavaBeans, e-commerce und UML Peter Haase peter@informatik.uni-rostock.de Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in die J2EE 4 2 Das J2EE Applikationsmodell

Mehr

J2EE-Praktikum. EJB-Security. Peter Thiemann. J2EE-Praktikum, WS2005/2006. Universität Freiburg

J2EE-Praktikum. EJB-Security. Peter Thiemann. J2EE-Praktikum, WS2005/2006. Universität Freiburg J2EE-Praktikum EJB-Security Peter Thiemann Universität Freiburg J2EE-Praktikum, WS2005/2006 Inhalt 1 EJB Sicherheit 2 Schnittstelle für den Bean Provider 3 Zusammenfassung EJB Security Allgemeines Sicherheitsziele

Mehr

Enterprise JavaBeans Überblick: 17. Enterprise Information System Schicht

Enterprise JavaBeans Überblick: 17. Enterprise Information System Schicht Enterprise JavaBeans Überblick 1. Überblick Komponententechnologien 2. Einführung 3. Enterprise JavaBeans Architektur 4. Ressourcen Management und Primäre Services 5. Java Persistence: Entity Manager 6.

Mehr

Web 2.0 Software-Architekturen

Web 2.0 Software-Architekturen Web 2.0 Software-Architekturen Servlets als Controller einer MVC Web Architektur Prof. Dr. Nikolaus Wulff HTTP und HTML Das HyperText TransferProtokoll (HTTP) beschreibt eine einfache verbindungslose Kommunikation,

Mehr

Analyse und praktischer Vergleich von neuen Access-Layer-Technologien in modernen Web-Anwendungen unter Java. Oliver Kalz

Analyse und praktischer Vergleich von neuen Access-Layer-Technologien in modernen Web-Anwendungen unter Java. Oliver Kalz Analyse und praktischer Vergleich von neuen Access-Layer-Technologien in modernen Web-Anwendungen unter Java Oliver Kalz Analyse und praktischer Vergleich von neuen Access-Layer-Technologien in modernen

Mehr

Security Technologien in Java EE 6

Security Technologien in Java EE 6 Security Technologien in Java EE 6 Java Forum Stuttgart 2010 Sebastian Glandien Acando GmbH sebastian.glandien@acando.de Agenda I. Einleitung II. Java Authentication SPI for Containers (JSR-196) I. Message

Mehr

Fujitsu BeanConnect TM V3.0 Software 0 FUJITSU LIMITED 2013

Fujitsu BeanConnect TM V3.0 Software 0 FUJITSU LIMITED 2013 Fujitsu BeanConnect TM V3.0 Software 0 FUJITSU LIMITED 2013 Die Herausforderung: Hostanbindung Viele Unternehmen besitzen Mainframe- und Legacy-Anwendungen, so genannte Enterprise Information Systems (EIS),

Mehr

Übersicht. Projekt DB-basierte, mobile Systeme. Übersicht. Was sind Web Services? Web Service - Kompakt. Warum das Rad neu erfinden?!

Übersicht. Projekt DB-basierte, mobile Systeme. Übersicht. Was sind Web Services? Web Service - Kompakt. Warum das Rad neu erfinden?! Übersicht HTML Projekt DB-basierte, mobile Systeme JAX-RPC via SOAP Aufgabenblatt 4 Web Services Übersicht Was sind Web Services? "A web service is any service that is available over the Internet, uses

Mehr

FH LU JEE Vorlesung SS 2010. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de

FH LU JEE Vorlesung SS 2010. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de FH LU JEE Vorlesung SS 2010 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Einführung + Organisatorisches Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Dozent Dr. Ralf Gitzel Promotion an der Universität Mannheim in Wirtschaftsinformatik

Mehr

Enterprise java beans step-by-step

Enterprise java beans step-by-step Enterprise java beans step-by-step 0. Voraussetzungen Der Orion Server ist in C:\Orion installiert! Sollten schon Versuche diese Applikation zum Laufen zu bringen fehlgeschlagen sein, empfehle ich eine

Mehr

Integration von Oracle Forms in Service Oriented Architecture (SOA) Jürgen Menge Oracle Deutschland

Integration von Oracle Forms in Service Oriented Architecture (SOA) Jürgen Menge Oracle Deutschland Integration von Oracle Forms in Service Oriented Architecture (SOA) Jürgen Menge Oracle Deutschland The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes

Mehr

A Java EE component is a self-contained functional software unit that is assembled into a Java EE. communicates with other components.

A Java EE component is a self-contained functional software unit that is assembled into a Java EE. communicates with other components. Begriffsdefinitionen Java EE A Java EE component is a self-contained functional software unit that is assembled into a Java EE application with its related classes and files and that communicates with

Mehr

COMMON OBJECT REQUEST BROKER ARCHITECTURE. Dmytro Pyvovar Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

COMMON OBJECT REQUEST BROKER ARCHITECTURE. Dmytro Pyvovar Otto-von-Guericke Universität Magdeburg COMMON OBJECT REQUEST BROKER ARCHITECTURE Dmytro Pyvovar Otto-von-Guericke Universität Magdeburg Gliederung Motivation Was ist CORBA? Object Management Architecture (OMA ) Interface Definition Language

Mehr

Karl Kessler, Peter Tillert, Panayot Dobrikov Java-Programmierung mit dem SAP Web Application Server

Karl Kessler, Peter Tillert, Panayot Dobrikov Java-Programmierung mit dem SAP Web Application Server 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Karl Kessler, Peter Tillert, Panayot Dobrikov Java-Programmierung

Mehr

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder Gliederung 2 Probleme von J2EE/EJB J2EE-Pattern Lösungsansatz: BC4J Architektur einer BC4J-Anwendung Komponenten Entity Objects View Objects Application

Mehr

JavaEE Grundlagen. Theis Michael - Senior Developer UniCredit Global Information Services S.C.p.A

JavaEE Grundlagen. Theis Michael - Senior Developer UniCredit Global Information Services S.C.p.A JavaEE Grundlagen FWP Aktuelle Technologien zur Entwicklung verteilter Java-Anwendungen Theis Michael - Senior Developer UniCredit Global Information Services S.C.p.A Sommersemester 2012 2 Die Java EE

Mehr

Oracle Weblogic Administration Grundlagen

Oracle Weblogic Administration Grundlagen Oracle Weblogic Administration Grundlagen Seminarunterlage Version: 1.07 Version 1.07 vom 14. September 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

Mehrschichtenarchitekturen und Komponentenumgebungen

Mehrschichtenarchitekturen und Komponentenumgebungen Forschungszentrum Informatik Universität Karlsruhe (TH) Mehrschichtenarchitekturen und Komponentenumgebungen Guido Sautter IPD Geschäftsprozesse und Enterprise Applications Geschäftsprozess = Verkettungen

Mehr

Bridging the Gap between the Enterprise and You. Who s the JBoss now?

Bridging the Gap between the Enterprise and You. Who s the JBoss now? or Who s the JBoss now? Patrick Hof (patrick.hof@redteam-pentesting.de) Jens Liebchen (jens.liebchen@redteam-pentesting.de) RedTeam Pentesting GmbH http://www.redteam-pentesting.de FrOSCon 2009 22./23.

Mehr

Remote- und Server-Programmierung. Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter

Remote- und Server-Programmierung. Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter Remote- und Server-Programmierung Dr. Wolfgang Süß Thorsten Schlachter Remote Method Invocation (RMI) Servlets WebServices 2 Remote Method Invocation (RMI) Das Remote Method Invocation (RMI)-Framework

Mehr

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Jürgen Menge Oracle Deutschland TSBU Middleware Forms & Reports 11g Architektur Oracle Forms und Reports Teil der Fusion Middleware

Mehr

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Einsatz von Applikationsservern Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Architektur von Datenbanksystemen Client / Server Modell (2 Schichten Modell) Benutzerschnittstelle Präsentationslogik

Mehr

Seminar Applicationserver Alireza Salemi Mailto: info@salemi.de

Seminar Applicationserver Alireza Salemi Mailto: info@salemi.de BEA WebLogic Server 6.1 Seminar Applicationserver Alireza Salemi Mailto: info@salemi.de Inhalt Einführung BEA WebLogic J2EE 1.3 Container Managed Persistence WAP Mission critical Support für EJBs Zusammenfassung

Mehr

Entwicklung eines Monitoringtool in einer J2EE Umgebung als Teil eines Community Portals

Entwicklung eines Monitoringtool in einer J2EE Umgebung als Teil eines Community Portals Entwicklung eines Monitoringtool in einer J2EE Umgebung als Teil eines Community Portals Herbert Hartmann Walldorf, 25. Oktober 2002 Diplomarbeit Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Informatiker

Mehr

Geronimo, konfigurierbarer Java EE Application Server

Geronimo, konfigurierbarer Java EE Application Server Geronimo, konfigurierbarer Java EE Application Server http://www.hs furtwangen.de http://www.informatik.hs furtwangen.de/~reich http://geronimo.apache.org/ Christoph Reich 01.06.2007 Überblick Geronimo

Mehr

Traditione le Entwicklung: Anpassung und Auslieferung von Software Produkten. Prof.Dr.Frank M.Thiesing Frank.Thiesing@FH-Dortmund.de 30.

Traditione le Entwicklung: Anpassung und Auslieferung von Software Produkten. Prof.Dr.Frank M.Thiesing Frank.Thiesing@FH-Dortmund.de 30. Traditione le Entwicklung: Anpassung und Auslieferung von Software Produkten Prof.Dr.Frank M.Thiesing Frank.Thiesing@FH-Dortmund.de 30.März 2004 Seminar Komponentenorientierte Softwareentwicklung und Hypermedia

Mehr

Web-Services Implementierung

Web-Services Implementierung Web-Services Implementierung Praktikum Informationsintegration 8.11.2005 Agenda Aktueller Stand / Abgabe Implementierung Wie geht das mit Java und Tomcat? Service Client 2 Abgabe Teil 1 Ein paar Zahlen

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

EJB3 Zugriff auf DB2 Teil 1 Installation und Konfiguration

EJB3 Zugriff auf DB2 Teil 1 Installation und Konfiguration EJB3 Zugriff auf DB2 Teil 1 Installation und Konfiguration Unsere EJB Tutorials bestehen aus drei Teilen: 1. Erstellen einer Test- und Entwicklungsumgebung mit WebSphere 2. EJB Zugriff auf z/os DB2 3.

Mehr

Client/Server-Systeme

Client/Server-Systeme Fachbereich Informatik Projektgruppe KOSI Kooperative Spiele im Internet Client/Server-Systeme Vortragender Jan-Ole Janssen 26. November 2000 Übersicht Teil 1 Das Client/Server-Konzept Teil 2 Client/Server-Architekturen

Mehr

Liste V Enterprise JavaBeans

Liste V Enterprise JavaBeans Liste V Enterprise JavaBeans Fachhochschule Wiesbaden, FB Design Informatik Medien Studiengang Allgemeine Informatik Vorlesung zur Vertiefungslehrveranstaltung Spezielle Methoden der Softwaretechnik SS

Mehr

Anleitung. Ein einfaches RMI-Beispiel. (ab Java 5.0) c Y. Pfeifer. (Juni 2014)

Anleitung. Ein einfaches RMI-Beispiel. (ab Java 5.0) c Y. Pfeifer. (Juni 2014) Anleitung Ein einfaches RMI-Beispiel (ab Java.0) c Y. Pfeifer (Juni 014) 1 Ein einfaches RMI-Beispiel Vorgehensweise: 1. Java Projekt anlegen. Zwei Packages server & client erstellen Auf der Server-Seite

Mehr

Überblick. JAX2003 - EJB Clustering in a Nutshell: Praxisbeispiel JBoss. Was ist Clustering? Was ist EJB Clustering? Clustering mit JBoss

Überblick. JAX2003 - EJB Clustering in a Nutshell: Praxisbeispiel JBoss. Was ist Clustering? Was ist EJB Clustering? Clustering mit JBoss EJB Clustering in a Nutshell Praxisbeispiel JBoss Überblick Was ist Clustering? Was ist EJB Clustering? Clustering mit JBoss Implementierung HA JDNI Session Beans Entity Beans Message Driven Beans Einsatz

Mehr

Lightweight Java in der Automatisierungstechnik

Lightweight Java in der Automatisierungstechnik Lightweight Java in der Automatisierungstechnik Erfahrungen aus dem Anlagenbau Dr. Markus Eiglsperger eig@zuehlke.com Business Driver im Anlagenbau Kosten Modularisierung Vernetzung Agilität Paradigmenwechsel

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

Java 2 Enterprise Edition. Franz Lackinger Java Enterprise Architect Sun Microsystems GesmbH mailto:franz.lackinger@sun.com

Java 2 Enterprise Edition. Franz Lackinger Java Enterprise Architect Sun Microsystems GesmbH mailto:franz.lackinger@sun.com Java 2 Enterprise Edition Franz Lackinger Java Enterprise Architect Sun Microsystems GesmbH mailto:franz.lackinger@sun.com 1 Java 2 Enterprise Edition (J2EE) Overview About Components & Containers Deployment

Mehr

Mobile und Verteilte Datenbanken

Mobile und Verteilte Datenbanken Mobile und Verteilte Datenbanken Java RMI Vorlesung Wintersemester 2013/2014 groppe@ifis.uni-luebeck.de Institut für Informationssysteme Universität zu Lübeck Kommunikations-Middleware Bietet höhere Kommunikations-Dienste

Mehr

Internetanbindung von Datenbanken

Internetanbindung von Datenbanken Internetanbindung von Datenbanken Oracle Application Server Oracle Application Server - 1 Gliederung Einführung Oracle Application Server (OAS) Praxis- und Diplomarbeitenverwaltung LiveHTML Kritik Becker,

Mehr

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen IN-Q-My Title Company (Name) / 1 Agenda Firmenübersicht ebusiness Evolution InQMy Application Server Architektur Zusammenfassung

Mehr

Client/Server-Systeme

Client/Server-Systeme Client/Server-Systeme Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS 2005 Teil 16 RMI, DCOM, Webservices cs 1100 ww6 sch 05-97 Remote Method Invocation (RMI) JVM JVM Client Server Stub Java Remote Skeleton Method

Mehr

Enterprise JavaBeans 3.1

Enterprise JavaBeans 3.1 Uwe Rozanski Enterprise JavaBeans 3.1 Einstieg, Umstieg, Praxis und Referenz inklusive CD-ROM 1.1 Überblick Java EE steht für Java Enterprise Edition und ist ein Standard für die Programmierung verteilter

Mehr

Abbildung 3-1: Clients und Server C+S

Abbildung 3-1: Clients und Server C+S Abbildung 3-1: Clients und Server C+S Abbildung 3-2: Interaktions-koordinations-arten Abbildung 3-3: Zuverlässige Nachrichtenübertragung a) durch individuell quittierte Nachrichten b) durch Quittierung

Mehr

JBoss-Features und Tools, Teil 1: Der JBoss Application Server

JBoss-Features und Tools, Teil 1: Der JBoss Application Server -Features und Tools, Teil 1: Der Application Server von Dirk Weil und Marcus Redeker Just Der ist der freiverfügbare Application Server. Grund genug, ihm eine Serie zu widmen, in der künftig verschiedene

Mehr

Enterprise Computing

Enterprise Computing Enterprise Computing Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth Teil 12 Enterprise Java Beans Mainframe PC, Workstation Java 2 Editionen Embedded Devices, Klein- und Kleinstgeräte J2EE (1) Die Java 2 Enterprise

Mehr

EJBs - more than a shopping cart?

EJBs - more than a shopping cart? EJBs - more than a shopping cart? EJBs - more than a shopping cart? Vorstellung Paulchen Panther Chris Zander Karl-Heinz Weisbrod ====!" ==Systems = EJBs - more than a shopping cart? Agenda Enterprise

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Mainframe Internet Integration. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013. WebSphere Application Server Teil 4

Mainframe Internet Integration. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013. WebSphere Application Server Teil 4 UNIVERSITÄT LEIPZIG Mainframe Internet Integration Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013 WebSphere Application Server Teil 4 Leistungsverhalten el0100 copyright W. G. Spruth,

Mehr

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119 1... SAP NetWeaver... 25 1.1... Plattform für die Enterprise Service-Oriented Architecture... 26... 1.1.1... Enterprise-SOA-Definition... 26... 1.1.2... Vorteile einer serviceorientierten Architektur...

Mehr

Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool

Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool JBoss vorbereiten Wir haben ein zip-archiv mit JBoss 4.0.5 in /opt/jboss-4.0.5.zip hinterlegt. Entpacken Sie dieses in ihrem Homeverzeichnis an

Mehr