Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen"

Transkript

1 Change-: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen 2012 Nr Durchführung Juni 2012 Nr Durchführung November Nr Durchführung Juni 2013 Nr Durchführung November 2013 Dauer: 1 x 4 Tage Seminargebühr*: / ** * zzgl. 8 % Mw ** abhängig vom aktuellen Tageskurs, Rechnungsstellung in möglich. ST. GALLER MANAGEMENT & BUSINESS SCHOOL

2 Teilnehmer/innen Konzeption 1. Führungskräfte, die mit komplexen Veränderungen konfrontiert sind 2. Verantwortliche Veränderungsprozessen in Unternehmen 3. Interne und externe Berater, welche Veränderungsprozesse unterstützen und begleiten 4. Führungsverantwortliche mit Mitarbeitern, die in Change Prozessen involviert sind Referenten Prof. Dr. Robert Neumann Dozent der, Spezialist für Führung, Führungsverhalten und Change Dr. Georg Kraus Dozent und Projektleiter Spezialist für Leadership und Change Die erfolgreiche Umsetzung Veränderungen ist eine der Grundkonstanten eines erfolgreichen und nachhaltigen s. Dabei gilt es nicht nur Veränderungsnotwendigkeiten aufzuzeigen und diese klar zu kommunizieren, sondern auch gezielt Eingriffe in Organisation, Führungsstruktur und -kultur vorzunehmen. Die Feinsteuerung eines Umsetzungsprozesses mit dem Ziel konkrete Veränderungen zu erzeugen oder zu provozieren gilt deshalb als eine der schwierigsten aufgaben überhaupt. Das Seminar «Change» beschäftigt sich mit den zentralen Herausforderungen einer aktiven Veränderung und vermittelt den Teilnehmern dabei das notwendige «Handwerkszeug», um selbständig Veränderungen zu planen und gezielt umsetzen zu können. Themenblöcke Folgende Fragestellungen werden neben vielen anderen gezielt vertieft und beantwortet: Wie können die richtigen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Change erfüllt werden? Welche Analyseinstrumente sind hilfreich, um frühzeitig Umsetzungsaspekte integrieren zu können? Wie ein systematisches Change spürbar mehr Umsetzungserfolge zu erzielen vermag.

3 Können strategische Veränderungen evolutionär oder revolutionär umgesetzt werden? Gibt es Mischformen? Wie werden Veränderungen kommuniziert? Welche Formen des Widerstandes zu erwarten sind: Wie kann die Führungskraft damit umgehen? Warum das Jiu-Jitsu-Prinzip im Umgang mit internem Widerstand weiterhin aktuell ist Welches Verhalten Führungskräften in Change Prozesses zum Erfolg führt Mit welchen Massnahmen der Aufbau neuer Werte initiiert werden kann Warum gelingt es vielen Unternehmen nicht, die Chance Veränderungen positiv zu nutzen? Wie Verantwortung im Change Prozess verteilt wird Sind spezielle Führungsformen in Veränderungssituationen erwünscht? Wie können Mitarbeiter zu Veränderungen motiviert werden: Wie gelingt es den Prozess in den «Köpfen zu verankern»? Wie kann ein Umsetzungsprozess dramaturgisch begleitet werden? Was sind die wichtigsten Dos and Don ts in Change Prozessen? Weg Zuckerbrot und Peitsche: Welche modernen Anreizsysteme Veränderungen fördern können 2012 Nr Durchführung Juni 2012 Nr Durchführung November Nr Durchführung Juni 2013 Nr Durchführung November 2013 Dauer: 1 x 4 Tage Seminargebühr*: / ** * zzgl. 8 % Mw ** abhängig vom aktuellen Tageskurs, Rechnungsstellung in möglich. Anmeldung und Auskünfte: CH Gallen Telefon: 0041 (0) Telefax: 0041 (0) Internet:

4 Anmeldung Wir freuen uns über Ihre Anmeldung. senden Sie uns den Anmeldetalon per Post, Fax oder . CH Gallen Seminar-Name Seminar-Nummer, Seminar-Datum Vorname, Name Firma Strasse, Nummer Land, PLZ, Ort Branche, Anzahl Beschäftigte Telefon Telefax Stellung/Funktion/Titel Geburtsdatum Datum Unterschrift DM 05/12 Telefon: 0041 (0) Telefax: 0041 (0) Internet: ST. GALLER MANAGEMENT & BUSINESS SCHOOL

5 Literatur Anmeldung, Bestätigung, Hotel Wir bitten Sie, für Ihre Anmeldung den Anmeldetalon auszufüllen und uns per Mail, Fax oder Post zuzusenden. Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s Bleicher Strukturen & Kulturen Meilensteine Integriertes Books & Tools ISBN > Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s 2 Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s Herausgegeben Christian Herausgegeben Christian 1 Books & Tools Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s Herausgegeben Christian 3 Books & Tools Nach Prüfung Ihrer Anmeldung erhalten Sie uns die schriftliche Anmeldebestätigung zusammen mit der Rechnung für die Seminargebühr sowie detaillierte Informationen zum Hotel und zur. Sind keine freien Seminarplätze mehr vorhanden, werden Sie unverzüglich darüber informiert. Die Hotelreservation wird den Teilnehmern/ innen direkt vorgenommen. Sie profitieren dabei einer preisgünstigen Seminarhotelpauschale. Die uns sorgfältig ausgesuchten Vier- und Fünf-Sterne-Hotels begünstigen eine stressfreie Lernatmosphäre. W i s s e n s ch a f t Band 4: systeme (2011) Band 1: im Wandel Gesellschaft und Wirtschaft (2005) Die Anmeldungen werden uns sorgfältig geprüft, um eine interessante Zusammensetzung der Gruppen zu erreichen. systeme Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s 4 Herausgegeben Christian Normatives und Strategisches Books & Tools 2 im Wandel Strukturen und Kulturen Band 2: Strukturen und Kulturen (2008) Band 3: Normatives und Strategisches (2009) Kongresse September 2012 in Gallen Ein nur teilweiser Besuch eines Seminars ist nur in Ausnahmefällen nach Rücksprache mit der Seminarleitung möglich September 2012 in Gallen Back to the roots theorien: Was war? Was bleibt? Was wird? Thema: «Back to the roots. theorien: Was war? Was bleibt? Was wird?» Seminargebühr, Hotelkosten, Themen In der Seminargebühr (zuzüglich 8 % Mw) sind der Kursbesuch sowie umfassende Seminarunterlagen enthalten. Nicht darin enthalten sind sämtliche Hotelleistungen wie Übernachtung, Frühstück, Verpflegung und Tagespauschale des Hotels bzw. Tagungszentrums. Diese müssen den Teilnehmern/innen direkt dem Hotel bezahlt Prof. Jobst Siemer Peter E. Zehnder Ernst Wyrsch Dr. Klaus Dohnanyi Prof. Dr. Hans A. Wüthrich General Stephan Kretschmer Dr. Konrad Hummler Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen Prof. Dr. Wunderer Karl-Heinz Grosse Peclum Prof. Dr. Wilfried Krüger Otto Ineichen Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner Dr. Eckart Joachim Hunold Ole N. Nielsen Felix Richterich Andreas Schell Peter Edelmann Peter Zürn Helmut Bührle Prof. Dr, Manfred Spitzer Prof. Dr. Mathias Binswanger Christo Quiske Dr. Gunter Frank Dr. Maximilian Herzog Prof. Dr. Hans Eberspächer Sören M. Slowak Prof. Dr. Janus Teczke Mark McGregor Philipp Schwander Dr. Robert Neumann September 2013 in Gallen Dr. Hermann Jung Peter Rösler Prof. Dr. Markus Schwaninger Torsten Oltmanns Heinrich Villiger Prof. Dr. Theo Wehner Dr. Wolf Schumacher Dr. Thilo Sarrazin Wolfram Hatz jun. Felix Ahlers Lawrenc Christian Sagehorn Arthur E. Darboven Prof. Dr. Dietrich Dörner Master Han Shan SGBS- Als Mitglied des s profitieren Sie u.a. : Teilnahme an den regionalen SGBS-Anlässen («zu Gast bei»). vergünstigte Teilnahme am jährlichen der automatischen Zustellung des AlumniJahrbuches bzw. der -DVD sowie der SGBS Anstecknadel 20% Rabatt auf Publikationen des Verlages Adminstration Books & Tools Gallen einer regelmässigen Zusendung spezifischen Club-Informationen rund um die SGBS und die Aktivitäten des SGBS s einer permanenten Zugriffsmöglichkeit auf die SGBS Internet-Plattform und auf die -Gruppe «SGBS» der. Gallen (*****Hotel) CH Platz 21. September 2012 in Gallen Prof. Jobst Siemer Peter E. Zehnder Ernst Wyrsch Dr. Klaus Dohnanyi Prof. Dr. Hans A. Wüthrich General Stephan Kretschmer Dr. Konrad Hummler Prof. Dr. Dres. Manuel R. Theisen Prof. Dr. Wunderer Karl-Heinz Grosse Peclum Prof. Dr. Wilfried Krüger Otto Ineichen Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner Dr. Eckart Joachim Hunold Ole N. Nielsen Felix Richterich Andreas Schell Peter Edelmann Peter Zürn Helmut Bührle Prof. Dr, Manfred Spitzer Prof. Dr. Mathias Binswanger Christo Quiske Dr. Gunter Frank Dr. Maximilian Herzog Prof. Dr. Hans Eberspächer Sören M. Slowak Prof. Dr. Janus Teczke Mark McGregor Philipp Schwander Dr. Robert Neumann Internet: Gallen Kat. A: 265. B: 230. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst in Change auf Kurs bringen in Turbulenzen Unternehmen 2010 Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie Prof. Dr. Theo Wehner Felix Ahlers, MBA Lawrence Dr. Wolf Schumacher Peter Zehnder, lic. rer. pol. Dr. Thilo Sarrazin Wolfram Hatz jun., Dipl. Betr.-Wirt Philipp Schwander Arthur E. Darboven, MBA einziger Schweizer Master of Wine Darboven Trading St. Internet: Gallen 2009 Gallen Peter Rösler für ehemalige Seminarteil- (*****Hotel) CH Platz Kat. A: 265. B: 230. Kat. A: 265. B: 230. Gallen Kongres gebühr: für ehemalige Seminarteilnehmer/in en und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni Kongres besuch 590. bei Teilnahme aus chlies lich am Plenumstag vom Freitag, Zim er/frühstück (pro Nacht): Kat.A: 265. B: % auf die Kongres gebühr. D i e K o n g r e s Zuschlag Dop elbel gung: gebühr beinhalte Tagungsteilnahme, Mit ages en im Sonderkonditonen für Zusatznacht Hotel, Gal -Din er und er Abend. Gallen Gallen Gallen Christo Quiske < Exzellenz > (0) (0) Innovationsmanagement Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst Galer Busines Scho l 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom 2006 Innovationsmanagement Innovationsmanagement D E U T S C H L A N D D E U T S C H L A N D Peter Edelmann Dr. Eckart Prof. Dr. Joachim Hunold Dr. Christian Christian Felix Prof. Richterich Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher Helmut Bührle Dr. Andreas Truckenbrodt Mark McGregor Helmut Bührle D E UDr. Eckart Werner Neunzig Peter Edelmann Ole N. Nielsen T S C H L A N D D E U T S C H L A N D Peter Edelmann Joachim Hunold Mark McGregor Werner Neunzig Prof. Felix RichterichD E U T S Joachim Hunold Dr. Andreas Truckenbrodt Mark D McGregor C H L A N D E U T S C H L A N D Peter Edelmann Dr. Eckart Prof. Dr. Felix Richterich Joachim Hunold Ole Christian N. Nielsen Felix Richterich Dr. Andreas Truckenbrodt Peter Zürn Dr. Eckart Ole N. Nielsen Werner Neunzig Peter Edelmann Helmut Bührle Prof. Die Kongressgebühr wird nach Anmeldung erhoben und ist spätestens Peter Edelmann bis Dr. Eckart McGregor Prof. Knut Bleicher Dr. Felix Neunzig Richterich Peter Joachim Hunold Ole Dr. Andreas Truckenbrodt Mark Helmut Bührle Dr. Eckart Christian Werner Edelmann N. Nielsen 15. August 2005 zu bezahlen, ansonsten verfällt die Anmeldung. Bei einem Andreas Truckenbrodt Mark McGregor Bührle Dr. Eckart Werner Neunzig Peter Edelmann Mark Ole N.McGregor Nielsen Prof. Knut werden Bleicher Gebühr Dr. Christian Helmut Felix Richterich Joachim Hunold Dr. Andreas Truckenbrodt Rücktritt später als 4 Wochen vordr. Kongressbeginn 50 % der Prof. Knut Bleicher Richterich Hunold Helmut Bührle Dr. Andreas Truckenbrodt Mark Dr. Eckart Ole N. Nielsen Felix Werner Neunzig Joachim Peter Edelmann Prof. KnutMcGregor Bleicher verrechnet. Das Platz- und Hotelangebot ist beschränkt. Bei einer ausgebuchten Hotelkategorie erfolgt automatisch Buchung in die nächst höhere Dr. eine Eckart Ole N. Nielsen Werner Neunzig Peter Edelmann Helmut Bührle Prof. Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie Hotel Steigenberger Belvédère, für ehemalige Seminarteil- Hotel Steigenberger nehmer/innen für ehemalige Seminarteil (*****Hotel) Belvédère, und Gäste (*****Hotel) nehmer/innen und Gäste Promenade 0. für SGBS-Diplomabsol geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops Promenade 0. venten für SGBS-DiplomabsolCH Platz und SGBS-AlumniCH Platz venten und SGBS-Alumni- (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die +41 (0) Kleine Programmänderungen vorbehalten (0)81 (0) für Begleitpersonen mit 490. für Begleitpersonen mit 590. bei Teilnahme ausschliess lich bei Teilnahme ausschliessam Plenumstag vom lich am 23. Plenumstag Freitag, vom Zimmer/Frühstück Nacht): Freitag, Personen 2005 (pro Bei Anmeldungen aus Zimmer/Frühstück Internet: Kat. A:Hotel Steigenberger 265. (pro Nacht): Bei gleichen Anmeldungen 2 Personen aus Firma: Reduktion SeminarteilBelvédère, der für ehemalige Kat. B: A: der%gleichen Firma:nehmer/innen Reduktion und Gäste 15 auf die Kongressgebühr. B: (*****Hotel) 230. C: % auf die0. Kongressgebühr. für SGBS-DiplomabsolC:Promenade 195. Die Kongressgebühr beinhaltet Zuschlag Doppelbelegung: Die KongressgebührMittagessen beinhaltet CH Platz venten und SGBS-AlumniZuschlag Tagungsteilnahme, im 75. Doppelbelegung: (pro Nacht). Tagungsteilnahme, (pro +41Nacht). (0) Hotel, Gala-Dinner Mittagessen und er-im Sonderkonditionen für Zusatznacht Hotel, Gala-Dinner undbegleitpersonen er +41 (0)81für für mit Sonderkonditionen Zusatznacht Abend. bei Voranreise/Verlängerung Abend. auf Anfrage 590. für bei Teilnahme ausschliessparallelprogramm Partner/innen: mitreisende lich am Plenumstag vom Partner/innen: mitreisende Für mitreisende Partner/innen besteht Kongress: Casual Für Möglichkeit, mitreisende Partner/innen besteht nurfreitag, an den23. AbendZimmer/Frühstück Kongress: Casual(pro Nacht): die Gala-Dinner: Abendgarderobe Bei Anmeldungen 2 Personen aus die Möglichkeit, nur anam den Abendveranstaltungen sowie FreizeitGala-Dinner: Kat. A: Abendgarderobe 265. er-abend: Casual veranstaltungen sowie am Freizeitder gleichen Firma: Reduktion programm, welches am Freitagnacher-Abend: Casual B:Wander-/Sportschuhe 230. Wanderung: programm, welches Freitagnach15 auf die am Kongressgebühr. mittag für%begleitpersonen organisiert Wanderung: C: Wander-/Sportschuhe 195. mittaganwesend für Begleitpersonen organisiert wird, zu sein ( 250. für Die Kongressgebühr beinhaltet wird, anwesend zu sein ( 250. für im Abendund Freizeitveranstaltungen). Tagungsteilnahme, Mittagessen Hotel, Gala-Dinner und erfür Zusatznacht Sonderkonditionen im Herbst bei imvoranreise/verlängerung Herbst Abend September September 2006 & & 3. - & September & Kongress: Casual die Möglichkeit, nur an den Abend veranstaltungen sowie am Freizeiter-Abend: Casual programm, welches am Freitagnach mittag für Begleitpersonen organisiert AbendFreizeitveranstaltungen). Die August Kongressgebühr wird nachansonsten Anmeldung erhoben undund ist bis spätestens zu bezahlen, verfällt die Anmeldung. Bei einem 15. August 2005als zu4bezahlen, ansonsten verfällt diewerden Anmeldung. BeiGebühr einem Rücktritt später Wochen vor Kongressbeginn 50 % der imals Herbst Rücktritt später 4 Wochen vor Kongressbeginn werden % der Gebühr verrechnet. Das Platzund Hotelangebot ist beschränkt. Bei50einer ausgebuchverrechnet. Das Platzundautomatisch Hotelangebot ist Buchung beschränkt. Bei nächst einer ausgebuchten Hotelkategorie erfolgt eine in die höhere ten Hotelkategorie erfolgt automatisch eine und Buchung in die nächst höhere Kategorie. Sie erhalten detaillierte Hotelinformationen mit der Kategorie. Sie erhalten detaillierte und Hotelinformationen mitsowie der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie Anmeldebestätigung. Sie die gewünschte Ankunfts-/Abreisedaten an.geben Die Hotelreservation wirdzimmerkategorie Ihnen vom Hotelsowie direkt Ankunfts-/Abreisedaten Hotelreservation wird Rechnung. Ihnen vom Hotel direkt bestätigt. Das Hotel stelltan. dendie Teilnehmern individuell geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops geben Sie Angaben bei der Anmeldung Ihnen gewünschten (A I) an. Ohne erfolgt die die Zuteilung durch die Workshops (A I) an.kleine Ohne Programmänderungen Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. vorbehalten. DieKleine Kongressgebühr wird nach vorbehalten. Anmeldung erhoben und ist bis spätestens. Programmänderungen Richten die Anmeldung per Post, ansonsten Mail oder Fax an: die Anmeldung. Bei einem 15.Sie August 2005 zu bezahlen, verfällt Rücktritt später als 4 Wochen vor (0)71 Kongressbeginn werden 50 % der Gebühr verrechnet. Das Platz- und Hotelangebot ist 40 beschränkt. Bei einer ausgebuch +41 (0)71 (0) (0)71 eine ten Hotelkategorie erfolgt automatisch Buchung in die nächst höhere Gallen Gallen Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Internet: Internet: Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie Aufbruch im Zukunft» «Unternehmen für die Strategien Internet: Gallen Gallen (*****Hotel) CH Platz Kat. A: 265. B: 230. Kat. A: 265. B: 230. Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Internet: wird, anwes nd zu sein ( 250. für im Herbst Die Kongres gebühr wird nach Anmeldung erhoben und ist bis pätestens 15.August 20 5 zu bezahlen, ansonsten verfält die Anmeldung. Bei einem Rücktri t später als 4 Wochen vor Kongres begin werden 50% der Gebühr ver echnet. Das Platz- und Hotelangebot ist beschränkt. Bei einer ausgebuchten Hotelkategorie rfolgt automatisch eine Buchung in die nächst höher Kategorie. Sie rhalten detail erte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestä igung. Bit e geben Sie die gewünschte Zim erkategorie sowie Ankunfts-/Abreisedaten an. Die Hotelres rvation wird Ihnen vom Hotel direkt bestä igt. Das Hotel stelt den Teilnehmern indivduel Rechnung. Bit e geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die Galer Busines Scho l. Kleine Program änderungen vorbehalten. Galer Busines Scho l +41 (0) Rosenbergstras e +41 (0) CH-90 0 Galen Internet: w w.sgbs.com/alumni Galer Busines Scho l für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst im Herbst Par lelprogram für mitreisende Partner/in en: Für mitreisende Partner/in en besteht Kongres : Busines Casual die Möglichkeit, nur an den AbendGal -Din er: Abendgarderobe veranstaltungen sowie am Freizeiter-Abend: Casual program, welches am Freitagnach mit ag für Begleitpersonen organisert (*****Hotel) CH Platz Hotel Steigenberger Belvédère Sören Slowak Prof. Dr. Dres. h. c. Dr. Konrad Hummler Otto Ineichen Dr. Eckart Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner Internet: 2. Alumni-Tagung September 2004 «Herausforderungen für das europäische» Dr. Klaus v. Dohnanyi Prof. Dr. Hans A. Wüthrich General Stephan Kretschmer «Gallen meets» 1. Alumni-Tagung der September 2003 in Hamburg «Wissensmanagement» 2003 Björn Heilhecker Michael Klauss Die jeweiligen Regionalvertreter sind neben der eigenständigen Organisation der Veranstaltung darüber hinaus bereit, Teilnahme an den regionalen SGBS-- 20 % Rabatt auf Publikationen des Verlages Busidie Studienteilnehmer bei generellen Fragen der Studiengänge zu beraten. ness Books & Tools Gallen Anlässen («zu Gast bei»). vergünstigte Teilnahme am jährlichen - einer regelmässigen Zusendung spezifischen Club-Informationen rund um die SGBS und die Kongress Die führt einmal pro Aktivitäten Jahr den & durch. Diese Tagung findet Mitte September des SGBS s der automatischen Zustellung des Alumni-Jahram Freitag in Gallensowie statt. der Hier finden im Rahmen verschiedenen Plenumsveranstaltungen einer permanenten Zugriffsmöglichkeit auf die zahlreiche Inputreferate nambuches bzw. jeweils der -DVD hafter Anstecknadel er und Praktiker statt. Am SGBS Samstag werden Workshops aktuellen veranstaltet. Die jeweiligen Tagungs-Gruppe Internet-Plattform undzuauf die Themen SGBS programme können unter /alumni«sgbs eingesehen werden. der.» Georg Kochon Jährlicher - & Termin 2012: 21. Sept. 2012, Gallen Termin 2013: 20. Sept. 2013, Gallen Termin 2014: 19. Sept. 2014, Gallen Die Mitgliedschaftsgebühr beträgt 150. (ca ) pro Person und gilt jeweils für 1 Kalenderjahr. Erfolgt der Eintritt nach dem 1. Oktober eines Jahres, so gilt die Mitgliedschaft auch bereits für das darauffolgende Kalenderjahr. Die Mitgliedschaft beim SGBS kann mit dem auf der Rückseite aufge(jährliche Mitgliedergebühr 150., ca ) führten Talon beantragt werden. Anmeldetalon Geschäftsadresse: Privatadresse:Mag. Ronald Ivancic Weitere Informationen zu Mitgliedschaft und Veranstaltungen erhalten Sie unter /alumni, Vorname/Nachname: Vorname/Nachname: oder per unter Unser Alumni-Verantwortlicher, Herr Mag. PLZ/Ort: PLZ/Ort: Ronald Ivancic, steht gerne für Fragen zur Verfügung. September 20 5 Master Diplome Gallen Norbert Grund SGBS Alumni-West (DE-West): Gerhard Lung, Swisscom AG 2005 Prof. Dr. Rolf Wunderer 3.-& Alumni-Kongres 2004 Gruppe Karl Paukner, ÖBB-Holding AG Gabriele Trinker, Travel Charme Hotels & Resorts SGBS Alumni-Süd (DE-Süd): Der SGBS ist ausschliesslich ehemaligen Teilnehmern/innen Seminaren sowie Absolventen/ Roland Kühne, Ringier AG Beate Monastiridis-Dörr, Münchener Rück innen der Diplom-Studiengänge der zugänglich. Als Mitglied des s prodr. Marion Eckert-Krause, PGMM Schweiz AG fitieren Sie : Podiumsdiskussion Karl-Heinz Grosse Peclum Dr. Dres. Manuel R. Theisen Prof. Dr. Wilfried Krüger SGBS Alumni-Ost (AT, Osteuropa): Edith S. Franc, SlowakWiener Börse Präsident SGBS University Georg Kochon, Cracow Ingo Kronenberg, Dutch Real Estate Investments Josef Stadtfeld, Deutsche Post DHL, forum gelb GmbH Norbert Grund,im AarealSGBS Valuation GmbH Björn der Heilhecker, DIC Asia Pacific PTE LTD Mitgliedschaft Nicole-Monique Geissler, Interactive Data Corp. Michael Klauss, TELBA AG Michael Beckmann, DeKaBank SGBS Alumni-Schweiz (CH, Südeuropa): geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Geissler SGBS Alumni-Nord (DE-Nord, Nordeuropa): Sören Slowak, Capricorn Unternehmensberatung Dr. C. Prof. Dr. R. Neumann Geschäftsführender Direktor liche Leitung Christoph Schmitz, 3eins Kommunikation GmbH SGBS Alumni-MitteDiplomstudiengänge (DE-Mitte): 0041 (0) Gallen ehemalige Seminarteil 0041 für (0) und Gäste 0041 nehmer/innen (0) für SGBS-Diplomabsol venten und SGBS-Alumni Kat. A: 265. B: 230. Edith Franc NicoleMonique Alumni-Regionalverantwortliche: Geny Hess < Schweizer Wein > Prof. Dr. Hans Eberspächer < Leistung > ress Kong 0041 (0) (0) (*****Hotel) CH Platz Kongres ort: (* * Hotel) CH Platz +41 (0) (0) w w.davos. teigenberger.ch Dr. Gunter Frank < Stress > Prof. Dr. Mathias Binswanger < Glück > < -Kraft> Internet: Internet: Michael Beckmann Dr. Marion Eckert-Krause ganzheitlichen Unternehmensführung auf der Grundlage des integrierten Konzeptes zu Süd; Österreich, Osteuropa; Schweiz, Südeuropa). Die Vertreter der jeweiligen Regionen führen regelmässig informelle Treffen durch. Zudem vermitteln. Dieser Rückfluss Erfahrungen der Alumni soll unsstatt. vermittelten Lehrinhaltestehen so optimieren findet pro Region ein -Meeting «Zudie Gast bei» Die Veranstaltungen dabei nur den Ehemaligen und Studienteilund dadurch einen wichtigen Qualitätsgaranten darstellen. nehmern offen (Veranstaltungsdaten und -orte unter /alumni). Ziel ist es, überregionale Wissens- und Netzwerkplattformen schaffen einen intensiven derzumitglieder Wir würden unszufreuen, Sieund in diesem NetzwerkAustausch begrüssen dürfen. zu fördern. geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Hotel, Gala-Dinner und erabend. geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten September , & Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie Heinrich Heinrich PeterHeinrich Rösler Villiger PeterVilliger Rösler Villiger für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom im Herbst wesentliche ImpulseIhnen, aus derdie Praxis für die Forschung, Lehre und Beratung einer Kontakte ganzheitlichen Unternehmensführung auf der Der SGBS ermöglicht in Seminaren und Lehrgängen gewonnenen weiter Grundlage des Integrierten des -Konzeptes zu schaffen und zu vermitteln, zu vertiefen und zu intensivieren. Die Pflege gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausches sowie unter den Alumni-n denpraxisbezogenen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern und sie in des die wissenschaftliche Forschung und der beruflichen und soziale Kontakte wird durch die regionalen -Meetings Weiterbildung der der und weiterer adäquater Ausbildungspartner (Think Tank), SGBS s in Deutschland, Schweiz und in Österreich gezielt unterstützt. Der jährlichemiteinzubeziehen Alumni den n die Möglichkeit zu geben, und Kontakte untereinander zu pflegen. Kongress im September eines jeden Jahres in Gallen fördertsoziale zudem dieberufliche Auseinander setzung mit aktuellen -Themen zusammen mit namhaften ern und Unternehmern. Sören Slowak Der SGBS gliedert sich in 6 Regionen (Nordeuropa, Deutschland Nord; Deutschland Mitte; Deutschland West; Deutschland Prof. Dr. Markus Dr. Hermann Prof.Dr. Dr. Markus Hermann Dr. Hermann Schwaninger Jung Schwaninger Jung Jung 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie Kongress: Casual er-abend: Casual /alumni Ziele SGBS Wir freuen uns, Sie als ehemalige/r Teilnehmer/in eines Seminares oder als Absolvent/in eines Studienganges Der SGBS verfolgt die Ziele: der zur Mitgliedschaft im SGBS einladen zu dürfen. SGBS Alumni-Regionen Der SGBS verfolgt damit das Ziel, Impulse aus der Praxis für die Forschung und Lehre einer 2009 (*****Hotel) nehmer/innen und Gäste Promenade 0. für SGBS-Diplomabsolwww.sgbs.com CH Platz venten und SGBS-Alumni 2009 Prof. Dr. Markus Schwaninger Internet: Gallen geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. 25. September September 2009 Gallen in in Gallen Gallen in Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual im Herbst geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliess- Kat. A: 265. B: 230. Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie bestätigt.christian Das Hotel stellt den Teilnehmern individuell Rechnung. Dr. Gallen Master Han Shan für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Hotel, Gala-Dinner und erabend Anja Förster Prof. Dr. Dietrich Dörner (*****Hotel) CH Platz & Prof. Dr. Manfred Spitzer geben Sie bei der Anmeldung die Ihnen gewünschten Workshops (A I) an. Ohne Angaben erfolgt die Zuteilung durch die. Kleine Programmänderungen vorbehalten. Das -Forum für ganzheitlichen Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch: Einladung September 2011 in Gallen «Vielfalt oder Perfektion? Vom Umgang mit Komplexität.» Kategorie. Sie erhalten detaillierte - und Hotelinformationen mit der Anmeldebestätigung. geben Sie die gewünschte Zimmerkategorie sowie lich am Plenumstag vom 25. September Die Mitgliedschaftsgebühr beträgt 150. (ca. Euro 120. ) pro Person und gilt jeweils für 1 Kalenderjahr. 9. Hotel, Gala-Dinner und erabend. Kongress: Casual er-abend: Casual (*****Hotel) CH Platz die Vereinigung der Dr. Hermann Jung Peter Rösler Prof. Dr. Markus Schwaninger Torsten Oltmanns Heinrich Villiger Prof. Dr. Theo Wehner Dr. Wolf Schumacher Dr. Thilo Sarrazin Wolfram Hatz jun. Felix Ahlers Lawrenc Christian Sagehorn Arthur E. Darboven Prof. Dr. Dietrich Dörner Master Han Shan im Herbst Der ist SGBS für ehemalige Seminarteilnehmer/innen und Gäste 0. für SGBS-Diplomabsolventen und SGBS-Alumni 590. bei Teilnahme ausschliesslich am Plenumstag vom Kat. A: 265. B: Back to the roots theorien: Was war? Was bleibt? Was wird? 2012 St. Busine s s ISBN > Meilensteine Integriertes SGBBT 1 Lore tinibh ea facidui tin vercidunt lobore facil utpat etumsandiam euismolummy nissequat augueril et acilla augiate commy num vullut alis nullam, core vel esequisisi euipisim ad digna faciduisi. Lorperit iusto dolorem vendit, si tem zzriusto core mincilluptat prat, commy nis acidunt alis dignisis auguercin er sustrud doloborer si esenim nonsenim aliquatue dio od modolor Lore tinibh ea facidui tin vercidunt lobore facil utpat etumsandiam euismolummy nissequat augueril et acilla augiate commy num vullut alis nullam, core vel esequisisi euipisim ad digna faciduisi. Lorperit iusto nissequat au- dolorem vendit, si tem zzriusto core mincilluptat prat, commy nis acidunt alis dignisis auguercin er ad digna faci- sustrud doloborer si esenim nonsenim aliquatue dio od modolor Lore tinibh ea facidui tin vercidunt my nis acidunt alis lobore facil utpat etumsandiam euismolummy nissequat augueril et acilla augiate commy num dolor Lore tinibh vullut alis nullam, core vel esequisisi euipisim ad digna faciduisi. Lorperit iusto dolorem vendit, si augueril et acilla tem zzriusto core mincilluptat prat, commy nis acidunt alis dignisis auguercin er sustrud doloborer uisi. Lorperit iusto si esenim nonsenim aliquatue dio od modolor gnisis auguercin er acidui tin evrcidunt Herausgegeben Christian e commy num olorem vendit, si sustrud doloborer Books & Tools Bleicher im Wandel Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten s: /alumni Strasse: Strasse: Tel./ Roland Kühne Gerhard Lung Firma/Funktion: Studiengänge der sowie ehemaliger Seminarteilnehmer/ innen. Beate Monastiridis Karl Paukner Unterschrift: an Geschäftsadresse der MBA- & Diplom- Tel./ Telefon 0041 (0) Telefax 0041 (0) /alumni Korrespondenz: Ingo Kronenberg Absolventen/innen an Privatadresse Besuchte Studiengänge und/oder Seminare: Christoph Schmitz /alumni Bemerkungen: Josef Stadtfeld Internet: /alumni, Tel (0) , Fax 0041 (0) Telefon 0041 (0) Telefax 0041 (0) /alumni Gabriele Trinker

6 werden. Es steht den Teilnehmer/innen selbstverständlich frei, ausserhalb des Seminarhotels zu übernachten. In diesem Falle bezahlen sie die vom Hotel verlangte Tagespauschale ebenfalls direkt an das Hotel. Die Tagespauschale der Tagungszentren in London, Boston und Shanghai wird durch die den Teilnehmern vorab fakturiert und dem Tagungszentrum weitergeleitet. Das Kurshonorar wird nach erfolgter Anmeldung erhoben und ist spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Werden nur Teile des Seminars besucht, so können die versäumten Seminartage nicht nachgeholt werden. Kleinere Änderungen bei Themen, Themenabfolge und Referenten bleiben vorbehalten. Zertifikat Über den Besuch des Kurses erhalten Sie ein Kurszertifikat. Informationen zu den Seminarhotels Weitere Informationen zu unseren Seminarzentren und Hotels finden Sie direkt auf dem Internet (). Umbuchung, Verschiebung Wird der Besuch eines Seminares aus zwingenden Gründen einem Seminartermin auf einen späteren verschoben, wird eine Bearbeitungsgebühr Fr verrechnet. Eine Umbuchung ist nur bis 6 Wochen vor Beginn des Seminares/Seminarteiles einmalig möglich. Nicht besuchte Seminare und Seminarteile verfallen. Bei einer späteren Umbuchung als 6 Wochen vor Kursbeginn eines Seminares werden folgende Umbuchungsgebühren in Rechnung gestellt: Bis 4 Wochen vor Kursbeginn 20% des Kurshonorars, bis 2 Wochen vor Kursbeginn 40% des Kurshonorars, bis 1 Woche vor Kursbeginn 80% des Kurshonorars. Bei einer späteren Umbuchung verfällt die Seminargebühr. Alternativ kann die Buchung eines Ersatzteilnehmers bis spätestens 4 Arbeitstage vor Seminarbeginn erfolgen. Will ein Teilnehmer/in einen einzelnen Seminarteil aus zwingenden Gründen umbuchen und in einer anderen Seminardurchführung besuchen, so wird eine Umbuchungsgebühr 300. verrechnet. Der Teilnehmer/in hat in diesem Fall auch zu berücksichtigen, dass es ggf. zu allfälligen Programmänderungen/- anpassungen und -überschneidungen kommen kann. Daraus kann keine anteilige Rückerstattung der Seminargebühr abgeleitet werden. Annullation Eine Annullation einer Anmeldung (Rücktritt) ist bis 3 Monate vor Seminarbeginn kostenlos möglich. Bei einer Annullation (Rücktritt) bis 8 Wochen vor Seminarbeginn werden 20% des Kurshonorars, bei einem Rücktritt bis 6 Wochen vor Seminarbeginn werden 40% des Kurshonorars verrechnet. Danach ist das gesamte Kurshonorar zu entrichten, sofern kein Ersatzteilnehmer mittels Umbuchung angemeldet wird. Die Buchung eines Ersatzteilnehmers bzw. einer Vertretung hat bis spätestens 4 Arbeitstage vor Seminarbeginn zu erfolgen. Bei der Buchung eines Ersatzteilnehmers fällt eine Bearbeitungsgebühr Fr an. Einzelne Seminare können aufgrund höherer Gewalt oder wegen Mangel an Teilnehmer/ innen vom Veranstalter kurzfristig, jedoch maximal 3 Wochen vor Seminarstart annulliert werden, ohne dass dabei ein Schaden geltend gemacht werden kann. Versicherung, Haftung, Preisänderungen Wir empfehlen, eine Annullationsversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschliessen, die Stornokosten wegen Krankheit und anderer Ereignisse abdeckt. Ebenfalls sind weitere allfällige Schäden welche direkt oder indirekt in Verbindung mit dem Seminarbesuch gebracht werden könnten, sei es aus Unfall, Krankheit, Haftpflicht, Diebstahl, Annullation des Seminares durch den Veranstalter oder sei es durch Schäden aus der Anwendung des vermittelten - Wissens durch die Teilnehmer/innen bzw. die uns beauftragte Unternehmung selbst zu versichern oder abzudecken. Jegliche Haftung unsererseits wird wegbedungen. Es gilt Schweizer Recht, Gerichtsstand ist Gallen. Mit dem Erscheinen eines neuen Prospektes verlieren jeweils alle früheren Angaben zu Inhalten, Referenten und Preisen ihre Gültigkeit. Ausgabe Mai 2012

Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen www.sgbs.ch

Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen www.sgbs.ch Change-Management: Den Unternehmenswandel nachhaltig managen 2016 Nr. 73116 1. Durchführung 2016 4. 7. April 2016 Nr. 73216 2. Durchführung 2016 19. 22. September 2016 Dauer: 1 x 4 Tage Seminargebühr*:

Mehr

Business Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen

Business Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen Development: Neue Geschäfte erfolgreich aufbauen 2015 Nr. 33215 2. Durchführung 2015 28. September 1. Oktober 2015 2016 Nr. 33116 1. Durchführung 2016 4. 7. April 2016 Flims Nr. 33216 2. Durchführung 2016

Mehr

Strategisches Management für Executives

Strategisches Management für Executives Strategisches Management für Executives 2012 Nr. 30212 2. Durchführung 2012 1. Teil 20. 23. August 2012 2. Teil 24. 27. September 2012 Luzern / Nr. 30312 3. Durchführung 2012 1. Teil 19. 22. November 2012

Mehr

International Senior Management Programm

International Senior Management Programm International Senior Programm 2015 Nr. 10115 1. Durchführung 2015 1. Teil 15. 18. Juni 2015 2. Teil 7. 10. September 2015 3. Teil 9. 13. November 2015 Luzern / London / Boston, USA Nr. 10215 2. Durchführung

Mehr

General Seminar Management Seminar für Juniors für Juniors. General Management. www.sgbs.ch www.sgbs.ch. 2015 Nr. 21315 3.

General Seminar Management Seminar für Juniors für Juniors. General Management. www.sgbs.ch www.sgbs.ch. 2015 Nr. 21315 3. General Management General Seminar Management Seminar für Juniors für Juniors 2015 2015 Nr. 21315 3. Durchführung 2015 7. 11. Dezember 2015 Nr. 21315 3. Durchführung 2015 7. 11. Dezember 2015 2016 2016

Mehr

St. Galler Executive Business School

St. Galler Executive Business School Executive 2012 Nr. 12112 1. Durchführung 2012 1. Teil 25. 29. Juni 2012 2. Teil 13. 17. August 2012 Luzern / Nr. 12212 2. Durchführung 2012 1. Teil 22. 26. Oktober 2012 2. Teil 21. 25. Januar 2013 Luzern

Mehr

Leadership St. Galler Führungsprogramm

Leadership St. Galler Führungsprogramm Leadership Führungsprogramm Nr. 70215 2. Durchführung 1. Teil 4. 7. Mai 2. Teil 15. 18. Juni Luzern / Nr. 70315 3. Durchführung 1. Teil 24. 27. August 2. Teil 5. 8. Oktober / Luzern Nr. No. 70415 72115

Mehr

St. Galler Junior Business School

St. Galler Junior Business School Junior 2015 Nr. 20215 2. Durchführung 2015 23. Nov. 4. Dez. 2015 Arosa 2016 Nr. 20116 1. Durchführung 2016 20. Juni 1. Juli 2016 Arosa Nr. 20216 2. Durchführung 2016 21. Nov. 2. Dez. 2016 Arosa Dauer:

Mehr

Strategisches Management für Management Executives für. Strategisches. Executives

Strategisches Management für Management Executives für. Strategisches. Executives Strategisches Strategisches Management für Management Executives für Executives 2015 2015 Nr. 30315 3. Durchführung 2015 1. Teil 16. 19. November 2015 Nr. 30315 3. Durchführung 2015 2. Teil 11. 14. Januar

Mehr

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe

Mehr

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. April 2015 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4.

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. April 2015 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Finanzleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung Diplomabschluss

Mehr

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. Dipl. Finanzleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Finanzleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung Diplomabschluss

Mehr

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen

2015-16. Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS. Master Diplome St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Leadership- & Human Resources Management-Diplom SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe

Mehr

2015-16. General ManagementDiplom SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. General ManagementDiplom SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 General ManagementDiplom SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Anspruchsvolle und praxisnahe Aus- & Weiterbildung

Mehr

2015-16. Seminare & Management-Programme für Führungskräfte. Strategie Geschäftsmodelle Leadership Finanzen Marketing. St. Galler Business School

2015-16. Seminare & Management-Programme für Führungskräfte. Strategie Geschäftsmodelle Leadership Finanzen Marketing. St. Galler Business School Business School Seminare & -Programme für Führungskräfte eschäftsmodelle Innovationen Business Development Business Plan Strategie Marketing Vertrieb Change Kommunikation Führungsverhalten Leadership Asia

Mehr

Change Management - St. Galler Business School. 8. St. Galler Management-Kongress 24. 25.9.2010 in Davos. Unternehmen in Turbulenzen auf Kurs bringen

Change Management - St. Galler Business School. 8. St. Galler Management-Kongress 24. 25.9.2010 in Davos. Unternehmen in Turbulenzen auf Kurs bringen St. Galler Business School 8. St. Galler Management-Kongress 24. 25.9.2010 in Davos Change Management - Unternehmen in Turbulenzen auf Kurs bringen Dr. Christian Abegglen Prof. Dr. Theo Wehner Dr. Wolf

Mehr

Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung

Der Weg zur optimalen Führungskräfte-Entwicklung 13. Management-Kongress: 18. 19. September 2015 in St. Gallen Kim-Eva Wempe Gerhard D. Wempe KG Samy Liechti BLACKSOCKS SA Dr. Bernhard Kaumanns Baxter Healthcare SA Carolina Müller-Möhl Müller-Möhl Group

Mehr

Das Angebot der St. Galler Business School für Führungskräfte

Das Angebot der St. Galler Business School für Führungskräfte St.Galler 10. Oktober 2011 Dipl. Marketingleiter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Basierend auf dem bewährten St.Galler Management- Konzept Unter licher Leitung der St.Galler Master Diplome St.Gallen

Mehr

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS Studienbeginne: 9. Juli 2012 8. Oktober 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 8. Juli

Mehr

SGBS Master of Management St.Gallen

SGBS Master of Management St.Gallen St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 SGBS Master of Management St.Gallen Studienbeginne: 9. Juli 2012 8. Oktober 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 8. Juli

Mehr

Dipl. Consultant SGBS

Dipl. Consultant SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Consultant SGBS Studienbeginne: 9. Juli 2012 8. Oktober 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 8. Juli 2013 7. Oktober

Mehr

2015-16. Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe

Mehr

Absolventen/-innen MBA, Master- & Diplomausbildungen: Interviews Teilnehmerstimmen Diplomarbeiten Alumni-Kongresse

Absolventen/-innen MBA, Master- & Diplomausbildungen: Interviews Teilnehmerstimmen Diplomarbeiten Alumni-Kongresse 2003-2012 Absolventen/-innen MBA, Master- & Diplomausbildungen: Interviews Teilnehmerstimmen Diplomarbeiten Alumni-Kongresse MBA-, Master- & Diplomausbildungen Berufsbegleitend für Führungskräfte Master

Mehr

Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage.

Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage. MANAGEMENT WEITERBILDUNG MARKETING, BUSINESS DEVELOPMENT Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage. KONZEPT Produktmanager

Mehr

St. Galler Leadership-Zertifikat

St. Galler Leadership-Zertifikat Institut für Führung und Personalmanagement Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Telefon +41 71 224 23 70 Telefax +41 71 224 23 74 contactifpm@unisg.ch www.ifpm.unisg.ch St. Galler Leadership-Zertifikat

Mehr

2015-16. SGBS Master of Management St.Gallen. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. SGBS Master of Management St.Gallen. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 SGBS Master of Management St.Gallen Die Diplomlehrgänge der St.Galler Business School Anspruchsvolle und praxisnahe

Mehr

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS

Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS St. G a l l e r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2011 Dipl. Betriebswirtschafter/in SGBS Nächste Studienbeginne: 10. Januar 2011 11. April 2011 11. Juli 2011 10. Oktober

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

St. Galler Produktmanager-Lehrgang

St. Galler Produktmanager-Lehrgang St. Galler Produktmanager-Lehrgang Praxisorientierter Lehrgang in 2 Teilen für > Produktverantwortliche, Länderbetreuer, Zielgruppenspezialisten und Fach verantwortliche, die impulsgebende en für ein Produkt,

Mehr

MBA. International Executive MBA 2012 13. Business School. St. Galler Business School. Berufsbegleitende Executive MBA-Ausbildung für Führungskräfte

MBA. International Executive MBA 2012 13. Business School. St. Galler Business School. Berufsbegleitende Executive MBA-Ausbildung für Führungskräfte St. Galler Business School International Executive MBA 2012 13 International Executive FERNSTUDIEN- MODULE PRAXISARBEIT SEMINARE MBA KOLLOQUIEN Berufsbegleitende Executive MBA-Ausbildung für Führungskräfte

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

INSTITUT FÜR FAMILIENUNTERNEHMEN DIE BUSINESS SCHOOL FÜR UNTERNEHMERTUM.

INSTITUT FÜR FAMILIENUNTERNEHMEN DIE BUSINESS SCHOOL FÜR UNTERNEHMERTUM. INSTITUT FÜR FAMILIENUNTERNEHMEN DIE BUSINESS SCHOOL FÜR UNTERNEHMERTUM. QUALITÄT. FÜR DIE PRAXIS. ENTWICKELN DER EIGNER-VISION 78 AUFBAU Unternehmer, Firmeninhaber und Gesellschafter sollten für Ihr Unternehmen

Mehr

Dipl. Finanzleiter/in SGBS

Dipl. Finanzleiter/in SGBS St. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Finanzleiter/in SGBS Studienbeginne: 9. Januar 2012 7. Januar 2013 8. April 2013 9. April 2012 8. Juli 2013 9.

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

MBA. Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2012 13. Business School. St. Galler Business School INTEGRIERTES MANAGEMENT

MBA. Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2012 13. Business School. St. Galler Business School INTEGRIERTES MANAGEMENT St. Galler Business School Master of Business Administration (MBA) 2012 13 INTEGRIERTES MANAGEMENT FERNSTUDIEN- MODULE PRAXISARBEIT SEMINARE KOLLOQUIEN MBA Berufsbegleitende MBA-Ausbildung für Führungskräfte

Mehr

Business Excellence mit der conelo Management Akademie

Business Excellence mit der conelo Management Akademie Business Excellence mit der conelo Management Akademie Effizienz- und Six Sigma und Lean Management conelo Management Akademie powerd by Ausgewählte Seminare 2015 Tel +41 43 443 19 04 Fax + 41 43 443 19

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE MODULNUMMER 5110 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT STARTTERMINE 2014/2015 PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBÜHR ANRECHENBARKEIT Finanzen Finanz- und Rechnungswesen 1 Mandant

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Qualifizierungsmodul IV: Erfolgsmessung im Talent Management sinnvoll gestalten

Qualifizierungsmodul IV: Erfolgsmessung im Talent Management sinnvoll gestalten Qualifizierungsmodul IV: Erfolgsmessung im Talent Management sinnvoll gestalten Grundkonzept Spitzenpositionen am Markt sind nur mit TOP-Führungskräften realisierbar. Dafür investieren Unternehmen im Bereich

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Ziele Die Teilnehmenden (TN) erweitern ihre Kompetenz, um telefonische Gespräche sicher und professionell zu führen. Sie kennen die Grundlagen

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

MBA. International Executive MBA 2015. Business School. St. Galler Business School INTERNATIONAL EXECUTIVE

MBA. International Executive MBA 2015. Business School. St. Galler Business School INTERNATIONAL EXECUTIVE St. Galler Business School International Executive MBA 2015 INTERNATIONAL EXECUTIVE FERNSTUDIEN- MODULE PRAXISARBEIT SEMINARE MBA KOLLOQUIEN Berufsbegleitende Executive MBA-Ausbildung für Führungskräfte

Mehr

Anmeldeformular. Zertifikatslehrgang CAS Schulleitung 2015-2017. Ich melde mich zu den bezeichneten Ausbildungsmodulen an:

Anmeldeformular. Zertifikatslehrgang CAS Schulleitung 2015-2017. Ich melde mich zu den bezeichneten Ausbildungsmodulen an: Ich melde mich zu den bezeichneten Ausbildungsmodulen an: Gesamter Lehrgang Dauer: AUG 2015 JUN 2017 Anmeldeschluss 31. MAI 2015 Grundmodul Dauer: AUG 2015 JUN 2016 Anmeldeschluss 31. MAI 2015 Zertifikatsmodul

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Dipl. Marketingleiter/in SGBS

Dipl. Marketingleiter/in SGBS St. G a l l e r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2011 Dipl. Marketingleiter/in SGBS Nächste Studienbeginne: 10. Januar 2011 11. April 2011 eg: s Einsti ebsl a v i t a Altern

Mehr

EINZELMODUL MARKETINGSTRATEGIE

EINZELMODUL MARKETINGSTRATEGIE EINZELMODUL MARKETINGSTRATEGIE MODULNUMMER 3503 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT NÄCHSTER START PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBEÜHR ANRECHENBARKEIT MODULLEITUNG Logistik, Produktion und Marketing Marketing

Mehr

Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen

Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen KOPFSTARK GmbH Landsberger Straße 139 Rgb. 80339 München Telefon +49 89 71 05 17 98 Fax +49 89 71 05 17 97 info@kopfstark.eu www.kopfstark.eu Geschäftsführer:

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

EINZELMODUL TABELLENKALKULATION MIT EXCEL

EINZELMODUL TABELLENKALKULATION MIT EXCEL EINZELMODUL TABELLENKALKULATION MIT EXCEL MODULNUMMER 4703 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT Organisation, Projektmanagement und Informatik Informatik 1 Grundlagen der Tabellenerstellung und -bearbeitung

Mehr

MBA. Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2015. Business School. St. Galler Business School INTEGRIERTES MANAGEMENT

MBA. Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2015. Business School. St. Galler Business School INTEGRIERTES MANAGEMENT St. Galler Business School Master of Business Administration (MBA) in Integrated INTEGRIERTES MANAGEMENT FERNSTUDIEN- MODULE PRAXISARBEIT SEMINARE KOLLOQUIEN MBA Berufsbegleitende MBA-Ausbildung für Führungskräfte

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

MBA 2015-16. Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management. Business School. St. Galler Business School INTEGRIERTES MANAGEMENT

MBA 2015-16. Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management. Business School. St. Galler Business School INTEGRIERTES MANAGEMENT St. Galler Business School Master of Business Administration (MBA) in Integrated 2015-16 FERNSTUDIENMODULE INTEGRIERTES MANAGEMENT PRAXISARBEIT KOLLOQUIEN SEMINARE MBA Berufsbegleitende MBA-Ausbildung

Mehr

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI)

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) mit David Keel und Brigitte Schäfer Juni 2014 September 2015 Leitgedanken Mit anderen Menschen gemeinsam Ideen entwickeln, Projekte

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine 2010/2011 Ausbildungen mit Ort und Beginn European Business Coach intensiv... Stuttgart... 13.12.2010 European

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

MWST-Gesetz konkret. Erfahrungen, neue Publikationen, schwerpunktmässige Vertiefung

MWST-Gesetz konkret. Erfahrungen, neue Publikationen, schwerpunktmässige Vertiefung MWST-Gesetz konkret. Erfahrungen, neue Publikationen, schwerpunktmässige Vertiefung Seminar vom 17. September 2013, Zürich (1. Durchführung Nr. 213 047) Seminar vom 5. Dezember 2013, Bern (2. Durchführung

Mehr

Behavioral Finance. www.zfu.ch. Börsenpsychologie: Systemtheorie und Chart-Analyse in der Praxis

Behavioral Finance. www.zfu.ch. Börsenpsychologie: Systemtheorie und Chart-Analyse in der Praxis ZfU-Kompetenz-Zentrum International Banking Behavioral Finance www.zfu.ch Börsenpsychologie: Systemtheorie und Chart-Analyse in der Praxis Lernen Sie die Erfolgsrezepte der technischen Analyse kennen und

Mehr

Aktuelle Fragen rund um den Lohnausweis: Direkte Steuern, Verrechnungssteuer, MWST und Sozialversicherungen

Aktuelle Fragen rund um den Lohnausweis: Direkte Steuern, Verrechnungssteuer, MWST und Sozialversicherungen Aktuelle Fragen rund um den Lohnausweis: Direkte Steuern, Verrechnungssteuer, MWST und Sozialversicherungen Seminar vom 19. November 2013, Zürich (Nr. 213 071) ÎÎKorrektes Ausfüllen der Lohnausweise wird

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

Executive Master of Business Administration Executive MBA FH Master of Advanced Studies MAS FH Certificate of Advanced Studies CAS FH

Executive Master of Business Administration Executive MBA FH Master of Advanced Studies MAS FH Certificate of Advanced Studies CAS FH Departement Wirtschaft IAB Institut für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Kalaidos Fachhochschule Schweiz Die Hochschule für Berufstätige. Anmeldedossier Executive Master of Business Administration Executive

Mehr

26.-28. JUNI 2015 ZERMATT

26.-28. JUNI 2015 ZERMATT Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen PERSKINDOL SWISS EPIC TRAININGSCAMP 26.-28. Juni 2015 Hotel Schweizerhof Zermatt Mit der vorbehaltlosen Annahme Ihrer schriftlichen, telefonischen oder persönlichen

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Bitte richten Sie Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, Fax oder E-Mail an folgende Kontaktdaten. Eine

Mehr

Wirksames Führen am Ort des Geschehens

Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Inhalte Zielgruppe - 2 Trainer mit Lean- und Change-Expertise - Was bedeutet Shopfloor

Mehr

Executive MBA Executive Master of Business Administration

Executive MBA Executive Master of Business Administration Anmeldedossier Executive MBA Executive Master of Business Administration SGMI Management Institut St. Gallen Tellstrasse 18 CH-9000 St. Gallen Telefon +41 (0)71 223 50 30 Telefax +41 (0)71 223 50 32 seminare@sgmi.ch

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Projektmanagement Zertifizierungsprogramm:

Projektmanagement Zertifizierungsprogramm: Project Management Core Courses and Certificate Programs Projektmanagement Zertifizierungsprogramm: The Kerzner Approach to Project Management Excellence (7 Tage: 3 Tage im ersten und 4 Tage im zweiten

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Online So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Viele Unternehmen möchten heutzutage neue Kunden über das Internet akquirieren, Ihre Vertriebswege ausweiten und auf sich aufmerksam machen. Fragestellungen vor

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

PERSONALWIRTSCHAFT. Seminarkonzept.

PERSONALWIRTSCHAFT. Seminarkonzept. PERSONALWIRTSCHAFT Seminarkonzept. Praxisorien ert, umfangreich, servicenah. Die Seminare der Personalwirtscha. >> Umfang Zu jedem Programmmodul der So ware fidelis.personal bieten wir die entsprechenden

Mehr

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund Fax-Nr. 0231 71 15 81 Gemeinschaftsverpflegung flexibel mit optimix Kita und Grundschule. Welche Mahlzeiten Kinder fit durch den Tag bringen Seminar-Nr.: GV-2-15FKE Die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen

Mehr

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Weiterbildendes Studium Systemische Beratung In Wirtschaft und Arbeitswelt www.akademie.rub.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN Führung aktiv gestalten. Führungskräftetraining bei Eisberg. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Eisberg-Seminare GmbH Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94

Mehr

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche!

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! EINLADUNG Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! Power Seminar 2014 Verkaufs-, Kommunikations- und Persönlichkeits-Seminar

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz?

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Dieser Tag des Rechnungswesens soll zeigen, wie wichtig das

Mehr

Projektmanagement im Office

Projektmanagement im Office Führungs-Elite-Academy lädt ein: Ihr Impuls zum Erfolg! So steuern Sie Ihre Erfolgsvorhaben selbst Professionelle Planung, Abwicklung und Betreuung von Projekten im Chefsekretariat Wenn Sie neue Ideen

Mehr

Halbtagesseminar. Montag, 13. Dezember 2010 (Vormittag) im Swissôtel, Zürich-Oerlikon

Halbtagesseminar. Montag, 13. Dezember 2010 (Vormittag) im Swissôtel, Zürich-Oerlikon MEHRWERTSTEUER- SEMINAR 1 JAHR MEHRWERTSTEUERGESETZ 2010 Halbtagesseminar Montag, 13. Dezember 2010 (Vormittag) im Swissôtel, Zürich-Oerlikon Dienstag, 14. Dezember 2010 (Vormittag) im Hotel Kursaal Allegro,

Mehr

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Exklusiver Gast-Workshop Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Hintergrund "Innovation can be systematically managed if one knows where and how to look." Peter Drucker, Professor of Management

Mehr

MWST-Gesetz konkret. Er fahrungen, neue Publikationen, schwerpunktmässige Vertiefung

MWST-Gesetz konkret. Er fahrungen, neue Publikationen, schwerpunktmässige Vertiefung MWST-Gesetz konkret. Er fahrungen, neue Publikationen, schwerpunktmässige Seminar vom 13. September 2012, Zürich (1. Durchführung Nr. 212 040) Seminar vom 6. Dezember 2012, Bern (2. Durchführung Nr. 212

Mehr

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Andrea Damm/pixelio.de 29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Donnerstag, 22.10.2015 und Freitag, 23.10.2015 Zentrum für Kinderheilkunde Adenauerallee 119 53113 Bonn Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, hiermit

Mehr

Etac Schulung KÖLN. Etac Elektro-Rollstuhl Powertage. 27. bis 29. November 2013. Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten.

Etac Schulung KÖLN. Etac Elektro-Rollstuhl Powertage. 27. bis 29. November 2013. Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten. Etac Schulung KÖLN Etac Elektro-Rollstuhl Powertage 27. bis 29. November 2013 Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten. Vorwort Sehr geehrter Leser, sehr geehrte Leserin, Erfolg bedeutet zum richtigen Zeitpunkt

Mehr