Arlett Kirsch. Musik im Fernsehen. Eine auditive Darstellungsform in einem audiovisuellen Medium

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arlett Kirsch. Musik im Fernsehen. Eine auditive Darstellungsform in einem audiovisuellen Medium"

Transkript

1 Arlett Kirsch Musik im Fernsehen Eine auditive Darstellungsform in einem audiovisuellen Medium

2 ZIEL UND AUFBAU DER ARBEIT THEORETISCHE GRUNDLAGEN DIE WAHRNEHMUNG WAS IST WAHRNEHMUNG? DIE SINNESORGANE 15 SrNNESGRUPPEN DAS AUGE DAS OHR GEMEINSAMKEITEN VON AUGEN UND OHREN DIE VERARBEITUNG DER REIZE IM GEHIRN DAS GEHIRN VERARBEITUNG VISUELLER REIZE BILDBETRACHTUNG 22 MÖGLICHKEITEN DER BILDBETRACHTUNG 22 ZEITLICHE BEDINGUNGEN 22 BETRACHTUNG RUHENDER BILDER 23 BETRACHTUNG BEWEGTER BILDER VISUELLE ORIENTIERUNG IM RAUM 25 ENTFERNUNGSMESSUNG 25 FORMERKENNUNG VERARBEITUNG AKUSTISCHER REIZE 26 ZUSAMMENHANG VON HÖREN UND SEHEN 26 ERKENNEN AKUSTISCHER REIZE AKUSTISCHE ORIENTIERUNG IM RAUM 27 RICHTUNGSERKENNUNG 27 ENTFERNUNGSMESSUNG ORIENTIERUNG IM FERNSEHEN 28 VISUELLE ORIENTIERUNG 28 AKUSTISCHE ORIENTIERUNG DIE AUFMERKSAMKEIT 29 AUFMERKSAMKEITSAUSLÖSER DER HORIZONT 31

3 HORIZONTBILDUNG IN MUSIKSENDUNGEN 33 HORIZONTBILDUNG IN BERICHTERSTATTUNGEN ÜBER DEN KÜNSTLER (z.b. MAGAZINBEITRÄGE, PORTRAITS) 33 HORIZONTBILDUNG IN MUSIKSHOWS ZUSAMMENFASSUNG UND LITERATURHINWEISE MUSIK REZEPTION VON MUSIK MUSIKRICHTUNGEN FUNKTIONEN UND WIRKUNG DER MUSIK FUNKTIONEN UND WIRKUNG DER AUTONOMEN MUSIK FUNKTIONEN UND WIRKUNG DER FUNKTIONELLEN MUSIK AUFFÜHRUNGSORT UND WIRKUNG DER MUSIK ZUSAMMENFASSUNG UND LITERATURHINWEISE GRUNDLAGEN DER BILDGESTALTUNG BILDER LESEN BILDKOMPOSITION DER GOLDENE SCHNITT EINZELNE OBJEKTE IM BILD MEHRERE OBJEKTE IM BILD ZUSAMMENFASSUNG UND LITERATURHINWEISE DIE MÖGLICHKEITEN DES FERNSEHENS ZUR VISUELLEN UND INHALTLICHEN GESTALTUNG BILDGESTALTUNG LICHT 57 DIE WEITE 61 DIE TOTALE 61 DIE HALBTOTALE 61 DIE AMERIKANISCHE 62 DIE HALBNAHE 62 DIE NAHE 62 DIE GROßAUFNAHME 62 DIE DETAILAUFNAHME 63 SCHUB ÜBER DIE SCHULTER 63 DIE NORMALPERSPEKTIVE 64 6

4 DIE VOGELPERSPEKTIVE 64 DIE FROSCHPERSPEKTIVE KAMERAFAHRT - ZOOM - SCHWENK 64 KAMERAFAHRTEN 65 ZOOM 66 KAMERAFAHRT UND ZOOM IM VERGLEICH 67 SCHWENK DER BILDSCHNITT SCHNITTARTEN FILMISCHE EINHEITEN BILDÜBERGÄNGE EINSTELLUNGSLÄNGEN 73 LÄNGE EINER EINSTELLUNG 73 LÄNGE WIEDERHOLTER EINSTELLUNGEN 74 LÄNGE VERFREMDETER EINSTELLUNGEN 74 EINSTELLUNGSLÄNGEN IN VIDEOCLIPS 75 LÄNGE EINER SEQUENZ DAS BILD AUS EINZELBILDERN ALLGEMEINE SCHNITTREGELN DAS 180-GRAD-PRINZIP 79 FUNKTIONEN DER KAMERAPOSITIONEN 80 DAS 180-GRAD-PRINZIP IN MUSIKPRODUKTIONEN SCHNITTFOLGEN UND MONTAGEFORMEN DIE DRAMATURGIE DIE FRANZSCHE PYRAMIDE DAS PARADIGMA DIE DRAMATURGISCHE STRUKTUR IN DER SEQUENZ DIE DRAMATURGIE DES FILMS ÜBERTRAGEN AUF DIE MUSIK 89 DER AUFBAU EINES U2-SONGS ALS BEISPIEL FÜR DIE DRAMATURGIE IN MUSIKSTÜCKEN DIE MÖGLICHE VISUELLE UMSETZUNG EINES MUSIKSTÜCKES DER AUSSAGEWUNSCH IN MUSIKPRODUKTIONEN ZUSAMMENFASSUNG UND LITERATURHINWEISE DIE VERBINDUNG VON BILD UND TON AUFMERKSAMKEIT FÜR BILD UND TON 94

5 1.5.2 BILD UND TON 95 BEZIEHUNGEN ZWISCHEN BILD UND TON DER TON IN MUSIKPRODUKTIONEN 96 AUFNAHMEMÖGLICHKEITEN BILD UND WORT 99 EIN BILD SAGT MEHR ALS TAUSEND WORTE BILD UND MUSIK 100 GEGENSEITIGE BEEINFLUSSUNG VON BILD UND MUSIK 100 DIE ROLLE DER MUSIK IN FILM UND FERNSEHEN DER RHYTHMUS 103 BEWEGUNG 103 RHYTHMUS UND BILDSCHNITT ZUSAMMENFASSUNG UND LITERATURHINWEISE MUSIKSENDUNGEN IM FERNSEHEN DEFINITION MUSIKSENDUNGEN UNTERHALTUNG IN MUSIKSENDUNGEN 107 DIE FUNKTIONEN DES FERNSEHENS 107 ELEMENT VERGNÜGEN 108 ELEMENT INFORMATION 109 ELEMENT FLUCHT 110 ELEMENT GEMEINSCHAFT KOMMUNIKATIONSPARTNER IN MUSIKSENDUNGEN DIE MUSIKER OPTISCHER EINDRUCK PERFEKTIONISMUS BEZIEHUNG ZUM PUBLIKUM 115 STUDIOPRODUKTION 116 AUßENAUFNAHME 116 KONZERTMITSCHNITT DER ZUSCHAUER HÖRERTYPEN ERWARTUNGEN DES ZUSCHAUERS ABHÄNGIGKEIT ZUSAMMENFASSUNG UND LITERATURHINWEISE 121

6 2. AUSWERTUNG UND ANALYSE EINZELNER MUSIKSTÜCKE MATERIELLE GRUNDLAGE DURCHFÜHRUNG DER AUSWERTUNG DATENERFASSUNG AUSWERTUNG DER DATEN ERGEBNISSE DER AUSWERTUNG SCHNITT EINSTELLUNGEN 128 EINSTELLUNGSGRÖßEN: 128 EINSTELLUNGSLÄNGEN: 129 EINSTELLUNGSARTEN: BILDINHALT DETAILLIERTER VERGLEICH DER DREI AUFNAHMEBEDINGUNGEN ANHAND EINES LIEDES 134 DIE DRAMATURGIE DES LIEDES 134 DIE VISUELLE UMSETZUNG DES LIEDES IM DIREKTEN VERGLEICH 135 DER VERLAUF DES LIEDES GRAFISCH DARGESTELLT FAZIT 148 ANHANG 150 AUSWERTUNGSERGEBNISSE 150 LITERATURVERZEICHNIS 156

SuS Infomappe Handyfilmen, Handyclipprojekt / Baustein I. Handyfilme im Unterricht

SuS Infomappe Handyfilmen, Handyclipprojekt / Baustein I. Handyfilme im Unterricht SuS Infomappe Handyfilmen, Handyclipprojekt / Baustein I Handyfilme im Unterricht 1 Kameraeinstellungen Jede Kameraeinstellung hat eine eigene Wirkung und sollte deshalb gezielt eingesetzt werden. Man

Mehr

Checkliste: Kamera. Dein persönliches Checkheft Teil 3: Kamera

Checkliste: Kamera.  Dein persönliches Checkheft Teil 3: Kamera Checkliste: Kamera Dein persönliches Checkheft Teil 3: Kamera Jetzt geht's los. Hier findest du noch mal alle wichtigen Informationen für deinen Dreh. Frag auch ruhig Erwachsene um Hilfe. Die Technik deiner

Mehr

- Theoretischer Bezugsrahmen -

- Theoretischer Bezugsrahmen - Inhaltsverzeichnis 1. Leserführung 1 1.1. Teil 1: Der theoretische Bezugsrahmen... 1 1.2. Teil 2: Das Produkt... 1 1.3. Teil 3: Das Produkt in der Praxis... 2 1.4. Teil 4: Schlussfolgerungen... 2 2. Einleitung

Mehr

Arbeitsabend Videoschnitt

Arbeitsabend Videoschnitt Arbeitsabend Videoschnitt Warum Videoschnitt? Es gibt ganz wenige Filmer die so gut filmen, dass der ungeschnittene Film als ansehnliches Werk Beachtung findet! Es gibt sehr viele die behaupten, der gute

Mehr

Elemente der Filmanalyse

Elemente der Filmanalyse Elemente der Filmanalyse Mikroanalyse : Dabei wird alles angeschaut, was mit der formalen Gestaltung des Films zusammenhängt. Auf der Bildebene: Mise-en-scène als Inszenierung vor der Kamera Untersuchung

Mehr

Grundlagen für die Erstellung einer Überblendschau

Grundlagen für die Erstellung einer Überblendschau Am Anfang steht die Idee Es stellen sich drei Fragen: 1. Was will ich erzählen? 2. Für wen mache ich es? 3. Welche technische Realisierung strebe ich an? Was will ich erzählen? Wie es das Kinderbuch, den

Mehr

AUFGABE 1: TYPISCHE FILMFIGUREN

AUFGABE 1: TYPISCHE FILMFIGUREN Seite 1 von 8 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Nun sehen Sie Folgendes von Erik Schmitt und Stephan Müller Deutschland 2010, 5 Minuten, experimenteller Spielfilm AUFGABE 1: TYPISCHE FILMFIGUREN

Mehr

VIDEOJOURNALISMUS. TIDE: So läuft das. Alexander Tichatschek

VIDEOJOURNALISMUS. TIDE: So läuft das. Alexander Tichatschek TIDE: So läuft das Alexander Tichatschek http://sitefilm.de ticha@sitefilm.de VIDEOJOURNALISMUS VJ Kameras SONY PMW EX3 SONY HVR Z7 PANASONIC HVX171 CANON XH A1 VJ Kameras Charge Coupeld Device 1 Chip

Mehr

Regular Fit Jeans Leistungsnachweis zum Thema Wer seinen Hund liebt, muss auch seine Flöhe lieben.

Regular Fit Jeans Leistungsnachweis zum Thema Wer seinen Hund liebt, muss auch seine Flöhe lieben. Regular Fit Jeans Leistungsnachweis zum Thema Wer seinen Hund liebt, muss auch seine Flöhe lieben. Veranstaltung: Text-Ton-Bildgestaltung SS 203 Prof. Dr. Helmut Graebe Prof. Ursula Drees Studiengang:

Mehr

KLEINE FILMEMACHER-FIBEL

KLEINE FILMEMACHER-FIBEL KLEINE FILMEMACHER-FIBEL Man kann aus guten Bildern einen schlechten Film machen, aber nicht aus schlechten Bildern einen guten Film! 1. Kamerabewegungen: Die sich bewegende Kamera verändert die Wahrnehmung

Mehr

11. Das 1x1 des Video-Filmens. 11.1 Einstellungsgrössen. 11.1.1 Die Totale

11. Das 1x1 des Video-Filmens. 11.1 Einstellungsgrössen. 11.1.1 Die Totale 11. Das 1x1 des Video-Filmens Die Qualität jedes bearbeiteten Films steht oder fällt mit den vorausgegangenen Aufnahmen. Sie wird durch eine technische Komponente, den Camcorder und eventuell vorhandenes

Mehr

Beispiele für Einstellungsgrößen (Film: Donnie Darko)

Beispiele für Einstellungsgrößen (Film: Donnie Darko) Beispiele für Einstellungsgrößen (Film: Donnie Darko) Extreme Totale / Long Shot / LS, Landschaften oder Szenarien aus sehr großem Abstand, vermittelt Weite, Raumgefühl (Distanz), monumentale Einstellungen

Mehr

[Das Magazin Die Sendung mit der Maus u

[Das Magazin Die Sendung mit der Maus u 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Dirk Ulf Stötzel [Das Magazin Die Sendung mit der Maus u [Analyse

Mehr

Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW

Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW Aufgabenbeispiel Jahrgangsstufe 7/8 (schriftlich) Realschule Aufgabentyp 4a: Einen Sachtext, medialen Text oder literarischen Text mithilfe von Fragen auf Wirkung und Intention

Mehr

WIE ENTSTEHT EIN FILM/ EIN MUSIKVIDEO?

WIE ENTSTEHT EIN FILM/ EIN MUSIKVIDEO? WIE ENTSTEHT EIN FILM/ EIN MUSIKVIDEO? Film entstehen im Kopf, nicht in der Kamera Dieses Handbuch erstellte Jamil Ghafuri aus Dänemark im Rahmen seines sechsmonatigen Freiwilligendienstes im Medienzentrum

Mehr

Fernseh-Journalismus

Fernseh-Journalismus Gerhard Schult/Axel Buchholz (Hrsg.) Fernseh-Journalismus Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis 7. Auage Völlig neu bearbeitet von Axel Buch holz Econ Inhaltsverzeichnis Im Inhaltsverzeichnis sind mit

Mehr

Jahrgang 7 / 8 Inhaltsbereich: Bild der Dinge Kerninhalt: Objektdarstellung und Komposition

Jahrgang 7 / 8 Inhaltsbereich: Bild der Dinge Kerninhalt: Objektdarstellung und Komposition Inhaltsbereich: Bild der Dinge Kerninhalt: Objektdarstellung und Komposition stellen Dinge nach der Anschauung grafisch dar. wenden weitere künstlerische Strategien zur Darstellung von Dingen an. stellen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturverfilmung im Unterricht. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturverfilmung im Unterricht. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturverfilmung im Unterricht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Literaturverfilmung im Unterricht

Mehr

Einheit 2. Wahrnehmung

Einheit 2. Wahrnehmung Einheit 2 Wahrnehmung Wahrnehmung bezeichnet in der Psychologie und Physiologie die Summe der Schritte Aufnahme, Interpretation, Auswahl und Organisation von sensorischen Informationen. Es sind demnach

Mehr

Station 4 Tipps für die Filmanalyse mit Beispielen Methoden der Filmanalyse

Station 4 Tipps für die Filmanalyse mit Beispielen Methoden der Filmanalyse Durchblick-Filme Das DVD-Label des BJF www.durchblick-filme.de Bundesverband Jugend und Film e.v. Kennedyallee 105a 60596 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info Station

Mehr

1. Kurzer Vortrag (Frau Werth-Mühl, BA-Filmarchiv): Ein Vorbehaltsfilm was ist das eigentlich? Zum Umgang mit dem Filmerbe der Nationalsozialisten

1. Kurzer Vortrag (Frau Werth-Mühl, BA-Filmarchiv): Ein Vorbehaltsfilm was ist das eigentlich? Zum Umgang mit dem Filmerbe der Nationalsozialisten Einführung in die Spielfilmanalyse am Beispiel von NS-Propagandafilmen (Fortbildung des Berliner LISUM, die jedes Halbjahr angeboten wird: Dozent: Gerhard Teuscher / Ort: Bundesarchiv-Filmarchiv [Anmeldung

Mehr

Filme entfalten ihre Kommunikations- und Interaktionspotentiale, wenn die Arrangements der Lernsituationen Wert darauf legen,.

Filme entfalten ihre Kommunikations- und Interaktionspotentiale, wenn die Arrangements der Lernsituationen Wert darauf legen,. Religionspädagogisches Institut der Evang. Landeskirche in Baden Mit Filmen im Unterricht arbeiten Filme sind mehr als Illustration, Demonstration von Lehrsätzen oder Pausenfüller. Spielfilme, Kurzfilme,

Mehr

Bildgestaltung. Doris Hausen Medientechnik

Bildgestaltung. Doris Hausen Medientechnik Bildgestaltung Doris Hausen Medientechnik 08.05.2015 Doris Hausen Medieninformatikerin Fotografin als Hobby seit 2003 nebenberuflich seit 2007 http://herbstkind.com http://www.inweissundschwarz.de Bildgestaltung

Mehr

Institut für Deutsche Sprache und Literatur II

Institut für Deutsche Sprache und Literatur II UNIVERSITÄT ZU KÖLN Institut für Deutsche Sprache und Literatur II Hauptseminar Filmisches und literarisches Erzählen apl. Prof. Dr. Michael Braun SoSe 2013 Filmsprache (1) der Film hat eine eigene Sprache:

Mehr

Beispiel: Akustische Mediengestaltung Bild-Ton-Beziehungen. A sieht B eine Pistole halten und hört einen lauten Knall. A denkt: B hat geschossen!

Beispiel: Akustische Mediengestaltung Bild-Ton-Beziehungen. A sieht B eine Pistole halten und hört einen lauten Knall. A denkt: B hat geschossen! Bild-Ton-Beziehungen Unterschiedliche Sinnesreize werden durch die menschlichen Wahrnehmung bei gleichzeitiger Aufnahme im Allgemeinen assoziativ verknüpft und als zusammen gehörend empfunden! Beispiel:

Mehr

Frieder Mallon / November 2004

Frieder Mallon / November 2004 Allgemeingültige Regeln für Filmer Wer diese Regeln beherrscht, wird später Freude an seinen Filmen haben Frieder Mallon / November 2004 1. Kamerazubehör Stativ: Zoom-Aufnahmen, Kamerabewegung Kopflicht:

Mehr

Elemente der Filmsprache

Elemente der Filmsprache Elemente der Filmsprache Filme erzählen eine Geschichte und haben (meist) eine Botschaft. Sie entstehen durch Montage. Dieser für den Film zentrale Begriff meint die Verknüpfung von mindestens zwei Einstellungen

Mehr

Eine audiovisuelle Zeitreise. Leitfaden für Lehrpersonen der Sekundarschulstufe I

Eine audiovisuelle Zeitreise. Leitfaden für Lehrpersonen der Sekundarschulstufe I 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 Eine audiovisuelle Zeitreise Leitfaden für Lehrpersonen der Sekundarschulstufe I Zur Chronik der Schweiz im Spiegel von Radio, TV und Filmwochenschauen auf www.ideesuisse.ch

Mehr

Gestaltungsprinzipien: Rhythmus und Dynamik die Typografie lernt laufen

Gestaltungsprinzipien: Rhythmus und Dynamik die Typografie lernt laufen 96 Gestaltungsprinzipien: Rhythmus und Dynamik die Typografie lernt laufen 6.1 [Vorübung] Rhythmus grafisch umsetzen Klopfen Sie den Rhythmus eines beliebigen Musikstücks. Finden Sie die Grundstruktur

Mehr

Auf geht s zum Filmen! Was Sie dazu brauchen: die Kamera, ein Sujet, viel Geduld und eine hohe Frustrationstoleranz.

Auf geht s zum Filmen! Was Sie dazu brauchen: die Kamera, ein Sujet, viel Geduld und eine hohe Frustrationstoleranz. Bilder einfangen Auf geht s zum Filmen! Was Sie dazu brauchen: die Kamera, ein Sujet, viel Geduld und eine hohe Frustrationstoleranz. Zur weiteren Unterstützung haben wir für Sie zwei Checklisten zusammengestellt.

Mehr

Zwischen Skizze und Drehbuch

Zwischen Skizze und Drehbuch Zwischen Skizze und Drehbuch Nun spinnen Sie die Idee weiter zu einer ersten Skizze der geplanten Szenen und Einstellungen. Nicht jeder Film braucht ein ausgearbeitetes Drehbuch. Für viele Filmprojekte

Mehr

Sounddesign Grundlagen der Wirkung von Filmmusik

Sounddesign Grundlagen der Wirkung von Filmmusik Kapitel II Kategorisierung von akustischen Ereignissen im Film Steven- Rudolph.com Matrikel- Nr.: 14829 u23359@hs- harz.de Inhalt Kategorisierung von akustischen Ereignissen im Film Seite 03 Bildton Seite

Mehr

Westdeutscher Rundfunk / Planet Schule / Filmbildung und Medienpass

Westdeutscher Rundfunk / Planet Schule / Filmbildung und Medienpass 1 Planet Schule Filmbildung mit dok mal 04.07.2013 / Planet Schule / Essen 01 02 03 04 05 Planet Schule und der Medienpass NRW Beispiel: Kamera-Einstellungsgrößen => praktische Übung Weitere Themen der

Mehr

Gegenstandssorten abbilden (z.b. Baum, Mensch, Frau, Drachen, Haus)

Gegenstandssorten abbilden (z.b. Baum, Mensch, Frau, Drachen, Haus) Spiegelbild Zeichen als Verständigungswerkzeuge Gegenstandssorten abbilden (z.b. Baum, Mensch, Frau, Drachen, Haus) Einzelgegenstände darstellen (z.b. Max Bill, Stéphane Mallarmé, Ophelia) Was ist ein

Mehr

Unterrichts- und Beratungsfilme einfach selbst erstellen

Unterrichts- und Beratungsfilme einfach selbst erstellen 2014 Unterrichts- und Beratungsfilme einfach selbst erstellen Ing. Elfriede Berger MA Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Angermayergasse 1 1130 Wien elfriede.berger@agrarumweltpaedagogik.ac.at www.agrarumweltpaedagogik.ac.at

Mehr

Inhalt. Einleitung 1

Inhalt. Einleitung 1 Inhalt Einleitung 1 1 Demenzerkrankung und Alzheimer-Demenz 7 1.1 Zur Symptomatik der Demenzen 8 1.2 Einteilung und Formen der Demenz 8 1.3 Alzheimer-Demenz 10 1.3.1 Neuropathologie der Alzheimer-Demenz

Mehr

Nachbearbeitung. [1]Der Schnitt. [2] Schnittregeln [3] Der Kommentar [4] Tonbearbeitung [5] Vertitelung [6] Montage.

Nachbearbeitung. [1]Der Schnitt. [2] Schnittregeln [3] Der Kommentar [4] Tonbearbeitung [5] Vertitelung [6] Montage. Nachbearbeitung [1] Der Schnitt [2] Schnittregeln [3] Der Kommentar [4] Tonbearbeitung [5] Vertitelung [6] Montage Die Nachbearbeitung eines Filmes, auch Postproduktion genannt, umfasst die Sichtung des

Mehr

Bildungsplan 2004 Allgemein bildendes Gymnasium

Bildungsplan 2004 Allgemein bildendes Gymnasium Bildungsplan 2004 Allgemein bildendes Gymnasium Niveaukonkretisierung für Deutsch Klasse 8 Landesinstitut für Schulentwicklung Filmanalyse Qualitätsentwicklung und Evaluation Schulentwicklung und empirische

Mehr

Einfacher Sinneskanaltest

Einfacher Sinneskanaltest Einfacher Sinneskanaltest 2 = trifft weniger zu 1 = trifft am wenigsten zu 1. Wenn ich zwei Lösungen zur Auswahl habe, wähle ich in der Regel: diejenige Lösung, die mir das beste Gefühl im Bauch gibt.

Mehr

Schlüsselsequenzanalyse: "Der Traum von Ramón" aus dem Film "Mar Adentro" von Alejandro Amenábar

Schlüsselsequenzanalyse: Der Traum von Ramón aus dem Film Mar Adentro von Alejandro Amenábar Medien Christian Rodiek Schlüsselsequenzanalyse: "Der Traum von Ramón" aus dem Film "Mar Adentro" von Alejandro Amenábar Studienarbeit Universität Mannheim, Lehrstuhl Romanistik III, SS 06 Proseminar:

Mehr

Text-/Bild-Kombination

Text-/Bild-Kombination Text-/Bild-Kombination Text-Bild- Kombination Bilder sind nicht mehr nur Sprachersatz, sondern haben auch eine kognitive Funktion in der Vermittlung. Text und Bild verhalten sich komplementär, d.h. sie

Mehr

Multisensuelle Unternehmenskommunikation

Multisensuelle Unternehmenskommunikation Andrea Haug Multisensuelle Unternehmenskommunikation Erfolgreicher Markenaufbau durch die Ansprache aller Sinne 4y Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Einleitung: Plädoyer für eine SINNvolle Unternehmenskommunikation

Mehr

Filmprojekte im Unterricht

Filmprojekte im Unterricht 1 Filmprojekte im Unterricht 2 Grundausstattung und Zubehör Camcorder (mini DV, HDV, AVCHD) PC oder Mac mit Firewire- Anschluss Schnittsoftware Stativ Lampen (Baustrahler mit Stativ) Lichtkoffer, Reflektoren

Mehr

Kursart. WP 1 Vorgesehener Zeitumfang: 1 Schuljahr

Kursart. WP 1 Vorgesehener Zeitumfang: 1 Schuljahr Jahrgang: Fach: 6 + 7 Darstellen und Gestalten Themenfeld: Körpersprachlicher Bereich & sprachlicher Bereich Unterrichtsinhalt/ Unterrichtsvorhaben/ Lernsituation: Kursart. WP 1 Vorgesehener Zeitumfang:

Mehr

ZUM WIEDERFINDEN. Camcorder 19, 23, 49, 52, 61, 75 Gewicht 25 internes Mikrofon 52 preisgünstige 24 professionelle 25 Cut 141

ZUM WIEDERFINDEN. Camcorder 19, 23, 49, 52, 61, 75 Gewicht 25 internes Mikrofon 52 preisgünstige 24 professionelle 25 Cut 141 ZUM WIEDERFINDEN A Ablaufplan 14 Action 141 Action-Kamera 25 Tonqualität 26 Anfangsszenen 36 Anschlussfehler 79 Apertur 75 Aperturblende 68, 75 Audio 141 Audiokommentar 103, 118 in imovie aufnehmen 103

Mehr

Die Stellung der Kamera Sie ist entscheidend für die Perspektive und die Aussage des Bildes. Man unterscheidet 1 :

Die Stellung der Kamera Sie ist entscheidend für die Perspektive und die Aussage des Bildes. Man unterscheidet 1 : 120 Methodische Filmanalyse Die Stellung der Kamera Sie ist entscheidend für die Perspektive und die Aussage des Bildes. Man unterscheidet 1 : Aufsicht (Vogelperspektive) Obersicht Normalsicht (Augenhöhe)

Mehr

Herzlich Willkommen zum Selbst-Test. Sinneskanäle Selbstbetrachtung und die Wirkung in der Kommunikation. mit Norbert Glaab

Herzlich Willkommen zum Selbst-Test. Sinneskanäle Selbstbetrachtung und die Wirkung in der Kommunikation. mit Norbert Glaab Herzlich Willkommen zum Selbst-Test Sinneskanäle Selbstbetrachtung und die Wirkung in der Kommunikation mit Norbert Glaab Die Sinneskanäle und die Wirkung in der Kommunikation Sinneskanäle Unterschiedliche

Mehr

Wie Harry Potter, Peter Pan und Die Unendliche Geschichte auf die Leinwand gezaubert wurden Necknig

Wie Harry Potter, Peter Pan und Die Unendliche Geschichte auf die Leinwand gezaubert wurden Necknig Wie Harry Potter, Peter Pan und Die Unendliche Geschichte auf die Leinwand gezaubert wurden Literaturwissenschaftliche und didaktische Aspekte von Verfilmungen phantastischer Kinder- und Jugendliteratur

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Filmrollen - Fotografie und Film. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Filmrollen - Fotografie und Film. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Filmrollen - Fotografie und Film Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Filmrollen Fotografie und Film 7.1.5 Lernziele:

Mehr

Hans-guck-in-die-Luft und Zappelphilipp in Musikschule und allgemein bildender Schule

Hans-guck-in-die-Luft und Zappelphilipp in Musikschule und allgemein bildender Schule Katrin Brandl Hans-guck-in-die-Luft und Zappelphilipp in Musikschule und allgemein bildender Schule Medizinische Grundlagen, heilpädagogische und soziale Aspekte des Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitäts-Syndroms

Mehr

Synergie der Sinne -

Synergie der Sinne - www.bauermedia.com - September 2006 Inhalt Einleitung 3 Die 5 Sinne 4 Fragestellung 10 Methode 11 Die Ergebnisse 14 Fazit 38 Anhang: Testmuster Einleitung Menschen sind neugierig und spielerisch veranlagt

Mehr

Tipps zur Camcorder Nutzung

Tipps zur Camcorder Nutzung Tipps zur Camcorder Nutzung 1. Wackeln Sie so wenig wie möglich bei der Aufnahme. Ein Stativ hilft immer. Wenn kein Stativ zur Hand ist, halten Sie den Camcorder mit Ihrer Schreibhand. Stabilisieren Sie

Mehr

Film/Video: Gestaltung

Film/Video: Gestaltung Film/Video: Gestaltung Filmische Einheiten Das Prinzip des "filmischen Erzählens" basiert auf dem bildhaften Zerlegen von Ereignissen in kurze oder längere Einzelteile (Selektives Sehen) unter dem Gesichtspunkt

Mehr

Medienauswahl, Mediengestaltung und Medieneinsatz Dr. Tobina Brinker Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der Fachhochschule Bielefeld

Medienauswahl, Mediengestaltung und Medieneinsatz Dr. Tobina Brinker Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der Fachhochschule Bielefeld Medienauswahl, Mediengestaltung und Medieneinsatz Dr. Tobina Brinker Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der Fachhochschule Bielefeld Medienauswahl, -gestaltung und -einsatz Tobina Brinker - 27.03.2003

Mehr

4. Filmaufnahmen am Set

4. Filmaufnahmen am Set 4.1 Was benötigen wir für einen Trickfilm? Bastelmaterial: Zur Erstellung der Kulissen und Figuren werden verschiedene Stifte, farbige Papiere und andere Materialien zum Basteln benötigt. Tisch bzw. Arbeitsfläche:

Mehr

Filmbildung praxisnah in Primarstufe und Klasse 5 und 6

Filmbildung praxisnah in Primarstufe und Klasse 5 und 6 Filmbildung praxisnah in Primarstufe und Klasse 5 und 6 Dortmund, 12. März 2011 Martin Husemann Ablauf + Warum Filmbildung? + Wie kann Filmbildung umgesetzt werden? - Filmbeispiel: Hände weg von Mississippi

Mehr

Multimedia Praktikum Übung für BA BWL

Multimedia Praktikum Übung für BA BWL Multimedia Praktikum Übung für BA BWL WS 2013/2014 Michaela Bäumchen M.A. mb@orga.uni-sb.de Ablauf / Termine 08.11.13 Die Reportage Geb. A 4 4, R. 201 22.11.13 Kamera / Schnitt Kleiner CIP B 4 1 06.12.13

Mehr

Möglichkeiten für die ersten Gehversuche:

Möglichkeiten für die ersten Gehversuche: Die Kamera ist gekauft und Du möchtest jetzt gerne loslegen. Vielleicht hast Du meine ersten Tipps aus den Teilen davor befolgt wartest nicht mit den ersten Gehversuchen bis zum dem Ereignis, was Du dann

Mehr

Das ist mein Lieblingsfilm:

Das ist mein Lieblingsfilm: AB 1: Erwartungen an den Film sammeln 1. Aufgabe: Liebe Schülerinnen und Schüler, heute schauen wir uns einen Film an. Hast du einen Lieblingsfilm? Schreibe ihn hier auf und begründe, warum er dir so gut

Mehr

A Grundlagen der Rhythmik 19 1 Geschichte der Rhythmik Rhythmik fließt... eine Reise ins Ungewisse? Planung von Rhythmik-Einheiten 34

A Grundlagen der Rhythmik 19 1 Geschichte der Rhythmik Rhythmik fließt... eine Reise ins Ungewisse? Planung von Rhythmik-Einheiten 34 SnhaltsveirzeBclhinis Einfuhrung...... 13 Was sind Kompetenzen?... 15 Das Kompetenzmodell 15 Das Kompetenzmodell in der Rhythmik... 15 A Grundlagen der Rhythmik 19 1 Geschichte der Rhythmik 20 1 1 Die

Mehr

Zwischen Tradition und Erfindung

Zwischen Tradition und Erfindung Zwischen Tradition und Erfindung Visuelle Filmkonzepte in Barton Fink (1991) von Joel und Ethan Coen Bearbeitet von Tatiana Rosenstein 1. Auflage 2012. Buch. 330 S. Hardcover ISBN 978 3 8382 0332 4 Format

Mehr

Basale Stimulation in der Pflege alter Menschen

Basale Stimulation in der Pflege alter Menschen Thomas Buchholz Ansgar Schürenberg Basale Stimulation in der Pflege alter Menschen Anregungen zur Lebensbegleitung 3., überarbeitete und erweiterte Auflage Unter wissenschaftlicher Begleitung von Prof.

Mehr

Die auditive Wahrnehmung

Die auditive Wahrnehmung Die auditive Wahrnehmung Referat von Sina Leddin, Yossi Oiknine, Monica Merlo Winnecke und Bea Brzuskowski - 1 - Das Ohr Das Ohr ist das Organ des Gehörs und des Gleichgewichtsinnes. Man unterscheidet

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Der rechtliche Rahmen

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Der rechtliche Rahmen Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Kapitel 1 Der rechtliche Rahmen 1 142 StGB die vorsätzliche Unfallflucht... 14 1.1 Bedeutung und Entwicklung der Norm... 14 1.2 Der subjektive Tatbestand Vorsatz... 16 1.2.1

Mehr

Auge - Der Einsatz von Musik im Spielfilm. Der Soundtrack Bilder erzählen Musik Sparsamkeit und Überfluss. Anmerkungen von Martin Ostermann

Auge - Der Einsatz von Musik im Spielfilm. Der Soundtrack Bilder erzählen Musik Sparsamkeit und Überfluss. Anmerkungen von Martin Ostermann Töne fürs Auge - Der Einsatz von Musik im Spielfilm Der Soundtrack Bilder erzählen Musik Sparsamkeit und Überfluss Anmerkungen von Martin Ostermann Gliederung 1. Musik, die man sieht 2. Musik im Film historisch

Mehr

hr2-kultur Wissenswert: Crashkurs Film

hr2-kultur Wissenswert: Crashkurs Film AK Rundfunk & Schule / hr2-kultur: Wissenswert-Sendungen und Anregungen für den Unterricht hr2-kultur Wissenswert: Crashkurs Film Die gesamte Reihe besteht aus folgenden Podcasts, die auf www.wissen.hr-online.de

Mehr

Anmerkung: Mit «(T)» sind die stärker theoriehaltigen Kapitel markiert.

Anmerkung: Mit «(T)» sind die stärker theoriehaltigen Kapitel markiert. Anmerkung: Mit «(T)» sind die stärker theoriehaltigen Kapitel markiert. Vorwort 10 1. Einleitung 12 1.1 Das Verhältnis von Figur und Handlung 15 1.2 Wozu Figurenanalyse? 21 1.3 Auf der Suche nach einer

Mehr

Bildmaterialien und Multimedia

Bildmaterialien und Multimedia Bildmaterialien und Multimedia Felix Kapp e-fit Workshop Lehren und Lernen mit digitalen Medien TU Dresden 03.-04.12.2009 Gliederung 1 Medium Bild 1.1 Bildarten 1.2 Bildfunktionen 1.3 Verstehen von Bildern

Mehr

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik. Musik hören und beschreiben

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik. Musik hören und beschreiben Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik Matrix Kompetenzanbahnung Kompetenzbereiche, Bildungsstandards und Themenfelder Durch die Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Aspekten der Themenfelder in

Mehr

FILM IM FREMDSPRACHEN- UNTERRICHT

FILM IM FREMDSPRACHEN- UNTERRICHT Seite 1 FILM IM FREMDSPRACHEN- UNTERRICHT METHODEN, AUFGABENTYPEN GRENOBLE 07.11.2014 WELCHE FILME SOLL MAN ZEIGEN? Seite 2 24,092014 Filmkanon: Für Kinder- und Jugendfilme wurde ein Filmkanon in Deutschland

Mehr

Einführung in die Wahrnehmungspsychologie Optische Täuschungen

Einführung in die Wahrnehmungspsychologie Optische Täuschungen 180268 SE Didaktik des Psychologieunterrichts - eine praxisorientierte Anwendung Susanne Sturm, Martina Hörwein Einführung in die Wahrnehmungspsychologie Optische Täuschungen Wahrnehmung beruht auf Empfindungen,

Mehr

Ordner für Medienproduktion zu: Energie vom Acker als Beitrag zum Klimaschutz

Ordner für Medienproduktion zu: Energie vom Acker als Beitrag zum Klimaschutz NAWARO-Messe-Werkstatt: Medien Modul 3 Ordner für Medienproduktion zu: Energie vom Acker als Beitrag zum Klimaschutz Für NAWARO-Messe-Werkstatt: Medien AB 1 Ideen zur Medienwahl für die Vermittlung von

Mehr

Inhalt. 1. Filmsemiotische Grundlagen

Inhalt. 1. Filmsemiotische Grundlagen 1. Filmsemiotische Grundlagen 1.1 Filmsemiotik und Medienkontext 14 1.1.1 Drei Dimensionen von Medien 14 Technische Dimension 14 Institutionelle Dimension 14 Semiotische Dimension 17 Wechselwirkungen 17

Mehr

Teil I: Grundlagen zur Integrierten Kommunikation und zur Zusammenarbeit mit Agenturen 3

Teil I: Grundlagen zur Integrierten Kommunikation und zur Zusammenarbeit mit Agenturen 3 Vorwort Schaubildverzeichnis - Teil I: Grundlagen Schaubildverzeichnis - Teil II: Modell Schaubildverzeichnis - Teil IV: Schweiz Schaubildverzeichnis - Teil V: Österreich Schaubildverzeichnis - Teil VI:

Mehr

Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten MSG Mathematik

Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten MSG Mathematik Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten MSG Mathematik Raum und Zeit Räume und Zeitabläufe bewusst wahrnehmen und individuell gestalten. Natur und Umwelt als Aktionsund Entdeckungsspielraum Angebote des Kultur-

Mehr

Akustische Mediengestaltung Mischung unterschiedlicher akustischer Ebenen

Akustische Mediengestaltung Mischung unterschiedlicher akustischer Ebenen Mischung unterschiedlicher akustischer Ebenen See a dog, hear a dog? Wichtig: Dichte und Transparenz Transparenz: - jedes Gestaltungselement ist deutlich hör- und zuortenbar - eher wenige Streams - mehrere

Mehr

Anhang zum Buch. Was sagt Clementine zur lila Kuh? Fernsehwerbung analysieren und interpretieren. Nicola Berger

Anhang zum Buch. Was sagt Clementine zur lila Kuh? Fernsehwerbung analysieren und interpretieren. Nicola Berger Nicola Berger Was sagt Clementine zur lila Kuh? Fernsehwerbung analysieren und interpretieren. Anhang zum Buch Universitätsverlag Rhein-Ruhr, Duisburg Zugl.: Universität Duisburg-Essen, Magisterarbeit,

Mehr

Schnittplan: Das ist der Plan, wie die einzelnen Szenen aneinander geschnitten werden sollen. Mit diesem Plan erstellt der Editor dann das Video.

Schnittplan: Das ist der Plan, wie die einzelnen Szenen aneinander geschnitten werden sollen. Mit diesem Plan erstellt der Editor dann das Video. 3. Drehen Im Kapitel Drehen wird eine Idee für ein Video weiter entwickelt: ein Expose wird geschrieben, Recherche wird gemacht und letztendlich ein Drehbuch erstellt. Es wird eine kleine Übersicht gegeben

Mehr

Klassenmaterialien ( Schuljahr) KM A1 / KLANGSCHATZKISTE UND STILLE

Klassenmaterialien ( Schuljahr) KM A1 / KLANGSCHATZKISTE UND STILLE KM A1 / KLANGSCHATZKISTE UND STILLE EINGANG: Klangschatzkiste Die Schweizer Nationalphonothek ist das Tonarchiv der Schweiz. Sie kümmert sich um das klingende Kulturgut unseres Landes. Am Eingang ist ein

Mehr

Hier geht es darum, dass du wie in einem Labor verschiedene Tests machen kannst, um deine Wahrnehmung für die Qualität des Hörens zu schärfen.

Hier geht es darum, dass du wie in einem Labor verschiedene Tests machen kannst, um deine Wahrnehmung für die Qualität des Hörens zu schärfen. RAUM I KLANGSCHATZKISTE Die Schweizer Nationalphonothek ist das Tonarchiv der Schweiz. Sie kümmert sich um das klingende Kulturgut unseres Landes. Am Eingang ist ein Mix von Klängen aus dem Archiv der

Mehr

Sie stellt wieder sich gerade vor den Spiegel (kein Spiegelbild!) und schminkt sich die Lippen.

Sie stellt wieder sich gerade vor den Spiegel (kein Spiegelbild!) und schminkt sich die Lippen. DER ZWEITE VERSUCH ZUM DAZWISCHENSEIN 1 Person 1 steht im Badezimmer vor dem Spiegel. 2 Person 1 beugt sich zum Waschbecken, wäscht sich das Gesicht (abtrocknen Handtuch!) und nimmt den Lippenstift in

Mehr

Paper zum Referat. Begriffserklärungen

Paper zum Referat. Begriffserklärungen Paper zum Referat Wann: 26.01.2012 Thema: Fernsehnutzung und Fernsehwirkung Begriffserklärungen Fernsehnutzungsforschung: Hier geht es um die Frage, was die Menschen mit dem Fernsehen machen und wie sie

Mehr

Workshop: Handyvideos Das Handy in Bildungsszenarien einsetzen Handyvideoclips als Medium sozialer Gruppen- und Projektarbeit

Workshop: Handyvideos Das Handy in Bildungsszenarien einsetzen Handyvideoclips als Medium sozialer Gruppen- und Projektarbeit JUGENDMEDIENARBEIT in Berlin & Cottbus www.m2b-cottbus.de www.m2b-berlin.de Workshop: Handyvideos Das Handy in Bildungsszenarien einsetzen Handyvideoclips als Medium sozialer Gruppen- und Projektarbeit

Mehr

Kapitel 31 Bild- und Tonretrieval. HHU Düsseldorf, WS 2008/09 Information Retrieval 483

Kapitel 31 Bild- und Tonretrieval. HHU Düsseldorf, WS 2008/09 Information Retrieval 483 Kapitel 31 Bild- und Tonretrieval HHU Düsseldorf, WS 2008/09 Information Retrieval 483 Multimedia Information Retrieval Content-based Information Retrieval gesprochene Sprache Musik und weitere Audio-Dokumente

Mehr

2.3 Vermittlung von Naturwissenschaften im Elementarbereich 30

2.3 Vermittlung von Naturwissenschaften im Elementarbereich 30 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 11 2 Bildung im Elementarbereich 13 2.1 Kognitive Entwicklung im Elementarbereich 13 2.1.1 Kognitive Entwicklung nach Piaget 13 2.1.2 Entwicklung der

Mehr

Dimensionen des Tätigkeitsfeldes: (Wittmann 2002)

Dimensionen des Tätigkeitsfeldes: (Wittmann 2002) Begriffsbestimmung: Didaktik? Mathematikdidaktik? Dimensionen des Tätigkeitsfeldes: (Wittmann 2002) Dimension: (Aus-) Maß, Umfang a. Fachliche Dim. b. Päd. (einschl. gesell.. Dim. c. Psych. (einschl. soziol.)

Mehr

BADEN-WÜRTTEMBERG VON OBEN Filmpädagogisches Begleitmaterial

BADEN-WÜRTTEMBERG VON OBEN Filmpädagogisches Begleitmaterial BADEN-WÜRTTEMBERG VON OBEN Filmpädagogisches Begleitmaterial 1. Credits Land /Jahr: Deutschland, 2014 Regie: Peter Bardehle, Julia Zantl Länge: 95 Minuten Erzählerin: Nina Hoss Kamera: Klaus Stuhl, Erasmus

Mehr

1 Theoretische Grundlagen

1 Theoretische Grundlagen 1 Theoretische Grundlagen In diesem ersten Kapitel wird das Konzept der Basalen Simulation definiert und übersichtlich dargestellt. Die verschiedenen Wahrnehmungsbereiche werden prägnant beschrieben, und

Mehr

Gestalten in 16:9 Papier für Kameraleute und Journalisten Möglichkeiten und Schwierigkeiten beim 16:9-Format

Gestalten in 16:9 Papier für Kameraleute und Journalisten Möglichkeiten und Schwierigkeiten beim 16:9-Format Modul 2: Filmen Grundlagen Auszug aus dem Papier «Gestalten in 16:9» von SF AUSBILDUNG und tpc Gestalten in 16:9 Papier für Kameraleute und Journalisten Möglichkeiten und Schwierigkeiten beim 16:9-Format

Mehr

LERN SCHWACHEN. Ihre Formen und ihre Behandlung. von DORIS J. JOHNSON PROF. HELMER R. MYKLEBUST. Direktor am Institute for Language Disorders

LERN SCHWACHEN. Ihre Formen und ihre Behandlung. von DORIS J. JOHNSON PROF. HELMER R. MYKLEBUST. Direktor am Institute for Language Disorders LERN SCHWACHEN Ihre Formen und ihre Behandlung von DORIS J. JOHNSON PROF. HELMER R. MYKLEBUST Direktor am Institute for Language Disorders Mit einem Vorwort von Prof. Dr. med. M. MÜLLER-KÜPPERS Mit 74

Mehr

Heinrich-Böll-Gesamtschule, Köln Chorweiler, Merianstr , Köln. Schulinternes Curriculum Kunst 7. bis 10. Jahrgang

Heinrich-Böll-Gesamtschule, Köln Chorweiler, Merianstr , Köln. Schulinternes Curriculum Kunst 7. bis 10. Jahrgang Heinrich-Böll-Gesamtschule, Köln Chorweiler, Merianstr. 11-15, 50765 Köln Schulinternes Curriculum Kunst 7. bis 10. Jahrgang Unterrichtsvorhaben 1 7./8. Jhg. Thema: Selbstdarstellung mit bedruckten T-Shirts,

Mehr

Hier geht es darum, dass du wie in einem Labor verschiedene Tests machen kannst, um deine Wahrnehmung für die Qualität des Hörens zu schärfen.

Hier geht es darum, dass du wie in einem Labor verschiedene Tests machen kannst, um deine Wahrnehmung für die Qualität des Hörens zu schärfen. RAUM I KLANGSCHATZKISTE Die Schweizer Nationalphonothek ist das Tonarchiv der Schweiz. Sie kümmert sich um das klingende Kulturgut unseres Landes. Am Eingang ist ein Mix von Klängen aus dem Archiv der

Mehr

Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen

Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen Medien Sabine Kessel Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen Ein Vergleich von öffentlich-rechtlichen und privaten Formaten Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung:... 2 2 Allgemeines zu deutschen

Mehr

Untersuchung von Erfolgsfaktoren in der Samstagabend-Unterhaltung

Untersuchung von Erfolgsfaktoren in der Samstagabend-Unterhaltung Medien Nils Dienemann Untersuchung von Erfolgsfaktoren in der Samstagabend-Unterhaltung Am Beispiel von Wetten, dass..? Bachelorarbeit Nils Dienemann Untersuchung von Erfolgsfaktoren in der Samstagabend-Unterhaltung

Mehr

Filme sehen lernen Grundbegriffe der Filmanalyse Präsentation: Peter Schott, Goethe-Institut Nancy

Filme sehen lernen Grundbegriffe der Filmanalyse Präsentation: Peter Schott, Goethe-Institut Nancy Filme sehen lernen Grundbegriffe der Filmanalyse Präsentation: Peter Schott, Goethe-Institut Nancy Allgemeines Wir stützen uns bei den Grundbegriffen der Filmanalyse auf folgende Kurzfilme: Fragile (2003)

Mehr

Seite 1 FILME SEHEN LERNEN GRUNDBEGRIFFE DER FILMANALYSE. Foto: Goethe-Institut Loredana La Rocca

Seite 1 FILME SEHEN LERNEN GRUNDBEGRIFFE DER FILMANALYSE. Foto: Goethe-Institut Loredana La Rocca Seite 1 FILME SEHEN LERNEN GRUNDBEGRIFFE DER FILMANALYSE Foto: Goethe-Institut Loredana La Rocca Präsentation von: Peter Schott Seite 2 AGENDA 1 - Die Einstellung 2 - Die Plansequenz 3 - Die Sequenz 4

Mehr

Gedächtnisprotokoll Allgemeine Psychologie I - WS 2013/ Termin ( )

Gedächtnisprotokoll Allgemeine Psychologie I - WS 2013/ Termin ( ) Gedächtnisprotokoll Allgemeine Psychologie I - WS 2013/2014-1. Termin (05.02.14) 1.) Was ist kein Teil des Neurons? a) Glia b) Axon c) Dendrit d) Soma 2.) Was ist kein Prinzip der Gestaltpsychologie? a)

Mehr

Bildung durch Bewegungsunterstützung in alltäglichen Aktivitäten

Bildung durch Bewegungsunterstützung in alltäglichen Aktivitäten Andrea Eichler Fachkinderkrankenschwester f. päd. Intensivpflege Lehrerin f. Pflegeberufe Systemische Beraterin DGSF MH Kinaesthetics Trainerin & Dozentin Geschäftsführerin Kinaesthtetics-mlh GmbH Was

Mehr