GESUNDHEIT ERHALTEN HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG Handbuch. Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESUNDHEIT ERHALTEN HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2015. Handbuch. Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie."

Transkript

1 GESUNDHEIT ERHALTEN HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2015 KV Handbuch 2015 Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie.

2 Für ein erfolgreiches KV-Jahr Sehr geehrte Damen und Herren, in den letzten Jahren hat sich das PKV-Geschäft verändert. Die Vollversicherung ist zwar nach wie vor der mit Abstand wichtigste Geschäftszweig. Der Bestand an vollversicherten Personen geht aber zurück. Die Vollversicherung ist und bleibt ein attraktives Produkt. Mittlerweile steht nicht mehr der billige Beitrag im Focus, der Verkaufsschwerpunkt hat sich mehr und mehr auf andere Attribute verlagert: dauerhafte Leistungsstärke, hohe Flexibilität, kontinuierliche Beitragsstabilität und die beachtliche Beitragsrückerstattung. Festzustellen ist ebenfalls, dass gerade die Gesellschaften, die signifikante Beihilfeanteile haben, eine sehr stabile Entwicklung aufweisen. Die neuen Beihilfeprodukte der SIGNAL Kranken laufen gut an, hier geht aber sicherlich noch mehr. Die Zusatz- und auch die Pflegeversicherung sind die Wachstums(hoffnungs)träger der Zukunft. Hier bieten sich den Vermittlern riesige Potenziale mit attraktiven Vergütungen und kurzen Haftungszeiten. Gerade bei den sich ständig verändernden Rahmenbedingungen in der Versicherungsbranche ist das ein wichtiger Punkt, den leider viele Vermittler noch nicht vollständig realisiert haben. Das gilt auch für die Chancen der betrieblichen Krankenversicherung (bkv). Die SIGNAL Krankenversicherung stellt Ihnen in allen Geschäftsfeldern wettbewerbsfähige und interessante Lösungen zur Verfügung. Die arbeitgeberfinanzierte bkv feiert dabei bereits erste Erfolge. Ab Januar 2015 wird das hochmoderne bkv-konzept durch arbeitnehmerfinanzierte Tarife und das brandneue SIGNAL IDUNA Arbeitgeberportal abgerundet. Damit steht den Vermittlern eine Top-Gesamt-Lösung zur Verfügung, die es so am PKV-Markt bisher noch nicht gibt. Sie sehen: Die KV bietet Ihnen auch im Jahr 2015 sehr gute Verkaufschancen. Wie in jedem Jahr soll und wird Sie auch in 2015 das KV-Handbuch der SIGNAL Krankenversicherung bei Ihren KV-Aktivitäten unterstützen. Wie üblich auf dem allerneuesten Stand. Alle relevanten Änderungen sind für Sie eingearbeitet (GKV und Pflege, Elterngeld Plus ), sogar die kurzfristig verkündeten Änderungen der Beihilfevorschriften Nordrhein-Westfalen und der Heilfürsorgevorschriften Sachsen-Anhalt sind bereits eingearbeitet. Viel Erfolg bei Ihren KV-Aktivitäten wünscht Ihnen Ihr makv-team! SIGNAL Krankenversicherung a. G. Produktmarketing KV (makv-91660) Joseph-Scherer-Straße 3, Dortmund Sämtliche in diesem Handbuch getroffenen Leistungsaussagen gelten ausschließlich für die im Handbuch aufgeführten Tarife. Diese Leistungsaussagen sind auf den entsprechenden Seiten ein Auszug aus den Tarifen. Im Einzelnen gelten die Allgemeinen Versicherungsbedingungen Teil I, II und III sowie die Verkaufshinweise.

3 So behalten Sie den Überblick. Grenzwerte 2015 Grenzwerte in der Sozialversicherung Monatsbeiträge in der GKV/SPV SIGNAL Krankenversicherung a. G. Die SIGNAL Krankenversicherung a. G Das Gesundheitsmanagement der SIGNAL Krankenversicherung GKV/PKV Krankenversicherung im Alter Vergleich von GKV und PKV Kassenpatient (GKV) Privatpatient (SIGNAL Kranken) Vergleich von GKV und PKV Kassenpatient (GKV) Privatpatient (SIGNAL Kranken) Eigenbeteiligungen in der GKV Eigenbeteiligungen in der GKV speziell beim Zahnersatz Beitragsvergleich GKV und PKV Beitragsentwicklung in der GKV und der PKV Zielgruppen/Fachthemen Selbstständige und Freiberufler Feststellung der hauptberuflichen Selbstständigkeit GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) Künstler und Publizisten Gärtner und Landwirte Höherverdienende Arbeitnehmer Krankentagegeld für höherverdienende Arbeitnehmer und Selbstständige Höherverdienende Arbeitnehmer und betriebliche Altersversorgung (bav) Arbeitgeberzuschuss in Verbindung mit Bürgerentlastungsgesetz Kranken- und Pflegeversicherung bei Arbeitslosigkeit (Merkblatt) Privat versicherte Mütter in Mutterschutz und Elternzeit Studenten Grenzgänger Gesetzlich Krankenversicherte Kündigungsfristen für gesetzlich Krankenversicherte Kostenerstattung für gesetzlich Krankenversicherte Beihilfeberechtigte, Heilfürsorgeberechtigte Heilfürsorgeberechtigte, Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst Beihilfeanspruch von Beihilfeberechtigten

4 Polizeibeamte/Soldaten Absicherung bei Krankheit Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst Beihilfeansprüche Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst Entgeltfortzahlung/Krankengeldlücke seit Ambulante Beihilfeeinschränkungen Besondere ambulante Beihilfeeinschränkungen Stationäre Beihilfeeinschränkungen Beihilferegelungen während der Elternzeit/Beurlaubung Beihilferegelungen: Ehegatten-Einkommensgrenze und KV-Zuschuss Beihilfeanspruch und Kindergeld Dauernde Öffnungsaktionen für Beamte/Beamtenanfänger Postbeamtenkrankenkasse (PBeaKK) Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) Kündigungsfristen einzelner PKV-Unternehmen Beitragsrückerstattung (BRE) der SIGNAL Krankenversicherung Tarifübersichten Tarife der Vollversicherung Produktlinie privat Tarife der Beihilfeversicherung - Produktlinie Beihilfe private Beitragsentlastung peb Optionstarife flexsi und flexsiprivat Leistungsübersicht Tarife der Zusatzversicherung AmbulantSchutz-Programm Tarife der Zusatzversicherung ambulante Kostenerstattung Tarife der Zusatzversicherung KlinikSchutz-Programm Krankentagegeldtarife EinkommensSicherungs-Programm Tarife der betrieblichen Krankenversicherung Produktlinie bkv Pflegeversicherung Tarife der Zusatzversicherung PflegeSchutz-Programm PflegeSchutz mit staatlicher Förderung Pflegepflichtversicherung (PPV) Pflegeergänzung: das SIGNAL PflegeSchutz-Programm Pflegezeit, Familienpflegezeit und kurzzeitige Arbeitsverhinderung KV-Lexikon KV-Lexikon (wichtige Fachbegriffe von A bis Z) Gesetzestexte/Beratungssoftware/Sachregister Wichtige gesetzliche Regelungen Beratungssoftware der SIGNAL Krankenversicherung Online-Beratungssoftware der SIGNAL Krankenversicherung Wichtige Internetadressen rund um das Thema Krankenversicherung Sachregister

5 Wichtige Grenzwerte in der Sozialversicherung 2015 Aktuelle Zahlen zur Sozialversicherung 2015 (Monatswerte) 1. Krankenversicherung Alte Bundesländer Neue Bundesländer Jahresarbeitsentgeltgrenze Neubestand 2) 4.575,00 Jahresarbeitsentgeltgrenze Altbestand 2) 4.125,00 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 1) 4.125,00 Allgemeiner Beitragssatz ( 241 SGB V) mit Krankengeldanspruch 14,6 % Ermäßigter Beitragssatz ( 243 SGB V) ohne Krankengeldanspruch 14,0 % Beitragssatz für Studenten ( 245 SGB V) 10,22 % Durchschnittlicher Zusatzbeitragssatz ( 242 a SGB V) 0,9 % Kassenindividueller Zusatzbeitragssatz ( 242 SGB V) 4) Höchstarbeitgeberzuschuss zur PKV (gemäß 257 SGB V) Allgemeiner Beitragssatz x BBG x 50 % wird von jeder Krankenkasse festlegt 301,13 Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für hauptberuflich Selbstständige (3/4 der Bezugsgröße) 2.126,25 Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für Selbstständige mit Gründungszuschuss bzw. Härtefallregelung (1/2 der Bezugsgröße) Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für sonstige freiwillige Mitglieder (z. B. Kinder; für Hausfrauen nur dann, wenn Ehepartner ebenfalls GKV-versichert ist) (1/3 der Bezugsgröße) 1.417,50 Beitragsbemessungsgrundlage für pflichtversicherte Studenten ( 236 SGB V) 597 Einkommensgrenze in der Familienversicherung - normal 1/7 der Bezugsgröße - für geringfügig Beschäftigte und geringfügig Beschäftigte im Privathaushalt 2. Pflegeversicherung Alte Bundesländer Neue Bundesländer Beitragsbemessungsgrenze 1) Gültig ab analog Krankenversicherung Beitragssatz 2,35 % Beitragssatz für Kinderlose nach Vollendung 23. Lebensjahr 3) 2,6 % Höchstarbeitgeberzuschuss (gemäß 61 SGB XI); für Sachsen: 27,84 48,47 Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für hauptberuflich Selbstständige analog Krankenversicherung Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für hauptberuflich Selbstständige mit Gründungszuschuss analog Krankenversicherung bzw. Härtefallregelung Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für sonstige freiwillige Mitglieder analog Krankenversicherung Beitragsbemessungsgrundlage pflichtversicherte Studenten analog Krankenversicherung Einkommensgrenze in der Familienversicherung analog Krankenversicherung 3. Rentenversicherung Alte Bundesländer Neue Bundesländer Beitragsbemessungsgrenze 1) Beitragssatz 18,7 % 18,7 % Höchstbeitrag 1.131,35 972,40 4. Arbeitslosenversicherung Alte Bundesländer Neue Bundesländer Beitragsbemessungsgrenze 1) Beitragssatz 3,0 % 3,0 % Höchstbeitrag 178,50 150,00 5. Bezugsgröße Alte Bundesländer Neue Bundesländer Ausgangsgröße für die Ermittlung vieler Grenzwerte in der Sozialversicherung (KV: ) 1) Jährliche Beitragsbemessungsgrenzen: Kranken- und Pflegeversicherung: (auch Versicherungspflichtgrenze Altbestand) Renten- und Arbeitslosenversicherung: (Neue Bundesländer: ) 2) Jahresarbeitsentgeltgrenzen (auch Versicherungspflichtgrenzen): Für Personen, die am als Arbeitnehmer wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze versicherungsfrei und PKV-versichert waren, gilt die Grenze von im Jahr (sog. Altbestand). Für alle anderen (sog. Neubestand) gilt die Versicherungspflichtgrenze von im Jahr. 3) Seit dem müssen kinderlose Mitglieder in der sozialen Pflegeversicherung einen um 0,25 %-Punkte erhöhten Beitragssatz allein zahlen (also ohne Arbeitgeber-Beteiligung). Diesen Zuschlag zahlen Kinderlose erstmals nach Ablauf des Monats, in dem sie das 23. Lebensjahr vollendet haben. Personen, die vor dem 1. Januar 1940 geboren sind, sind hiervon ausgenommen. 4) Ab dem 1. Januar 2015 muss jede Krankenkasse abhängig von ihrer Finanzlage einen individuellen Zusatzbeitragssatz erheben ( 242 SGB V). Zusätzlich zu den hier aufgeführten GKV-Beiträgen müssen die Mitglieder den individuellen Zusatzbeitrag ihrer Krankenkasse alleine tragen. 6 GRENZWERTE

6 Wichtige Grenzwerte in der Sozialversicherung 2015 Weitere wichtige Grenzwerte für die Krankenversicherung 2015 Gültig ab Allgemeine Grenzwerte Beitragsbemessungsgrenze KV und PPV jährlich Beitragsbemessungsgrenze KV und PPV monatlich Versicherungspflichtgrenze KV und PPV jährlich Versicherungspflichtgrenze KV und PPV monatlich Bezugsgröße KV monatlich Geringfügig Beschäftigte 1), geringfügig Beschäftigte in Privathaushalten monatlich 450 Einkommensgrenze für Familienversicherung (generell) monatlich 405 Einkommensgrenze in der Familienversicherung für geringfügig Beschäftigte monatlich 450 Einkommensgrenze für Azubis (Grenze bis zu der der Arbeitgeber Beiträge alleine trägt) monatlich 325 Beitragsbemessungsgrundlage für Bezieher von Arbeitslosengeld II monatlich 584,01 Höchstkrankengeld in der GKV monatlich (täglich 96,25 ) 2.887,50 Abzug für Sozialversicherungsbeiträge während Krankengeldbezug - über 23-jährige kinderlose Versicherte* - alle anderen* *) RentenV 9,35 % + ArbeitslosenV 1,5 % + PflegeV 1,175 % = 12,025 % (+ ggf. Pflege-Sonderbeitrag 0,25 = 12,275 %) 12,275 % 12,025 % GRENZWERTE Mutterschutz / Kindererziehung Mutterschaftsgeld täglich 13 Einmaliges Mutterschaftsgeld für PKV versicherte Mütter 210 Elterngeld bei Nettoeinkommen bis % Elterngeld bei Nettoeinkommen über und bis unter reduziert sich um 0,1 %-Punkte für je 2, die über liegen zwischen 65 % und 67 % Elterngeld bei Nettoeinkommen ab % Bemessungsgrundlage: Nettodurchschnittsentgelt der letzten 12 Monate vor der Geburt Mindest-Elterngeld monatlich 300 Höchst-Elterngeld monatlich Elterngeld, wenn zu versteuerndes Einkommen einer berechtigten Person über liegt 0 Erhöhung des Elterngeldes bei Mehrlingsgeburten (für das 2. und jedes weitere Kind) monatlich jeweils 300 Erhöhung des Elterngeldes, wenn weitere Kinder im Haushalt leben (berücksichtigt werden: zwei Kinder bis zum 3. Lebensjahr und drei und mehr Kinder bis zum 10 % (mind. 75 ) 6. Lebensjahr das 2. und jedes weitere Kind bei o. g. Mehrlingsgeburten sind jedoch nicht zu berücksichtigen) Bezugsdauer des Elterngeldes als Basiselterngeld Verlängerung der Bezugsdauer in bestimmten Fällen um 2 Monate auf maximal 14 Monate möglich 12 Monate (z. B. bei Partnerschaftsmonaten, also wenn Vater und Mutter jeweils das Elterngeld beanspruchen oder bei alleinerziehenden Müttern) Bezugsdauer des Elterngeldes als Elterngeld Plus 2) Eltern können zwischen dem Basiselterngeld und dem Elterngeld Plus wählen; sie können aber auch beide Möglichkeiten miteinander kombinieren. Elterngeld Plus ist vereinfacht gesagt die Verdoppelung der Bezugsdauer, während gleichzeitig die Höhe des Elterngeldes halbiert wird; kommt infrage für Eltern, die in der Elternzeit in Teilzeit arbeiten 24 Monate Partnerschaftsmonate Diese stellen vier zusätzliche Elterngeld Plus-Monate dar. Sie können nur von beiden Elternteilen bei gleichzeitiger Teilzeitarbeit von 25 bis 30 Wochenstunden innerhalb dieser vier Monate beantragt und müssen am Stück genommen werden. Damit kann die Bezugsdauer auf maximal 28 Monate verlängert werden. Steuern Werbungskosten Arbeitnehmer-Pauschbetrag jährlich Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen jährlich steuerfrei bis 600 Freibetrag für betriebliche Gesundheitsförderung jährlich 500 Beihilfe (Beihilfevorschrift Bund) Grenze bei Berücksichtigungsfähigkeit von Ehegatten (im Jahr) Einkommensgrenze für Berücksichtigungsfähigkeit von Kindern seit 2012 entfallen Abzug bei Unterbringung im Zweibettzimmer (Kürzung der beihilfefähigen Aufwendungen) 14,50 1) Pauschalabgabe für geringfügig Beschäftigte: 30 %; der Arbeitgeber trägt Beiträge alleine: GKV 13 %, GRV 15 % und Pauschalsteuer 2 %; bei haushaltsnahen Beschäftigungen beträgt die Pauschalabgabe 12 %: GKV 5 %, GRV 5 % und Pauschalsteuer 2 %. Arbeitgeber trägt zusätzlich Beiträge zur Berufsgenossenschaft und Umlageverfahren. Der Pauschalbeitrag zur GKV gilt nur für GKV-Versicherte (selbst versichert oder familienversichert) nicht für PKV-Versicherte. 2) Neuregelung im Bundeselterngeld- und Elternteilzeitgesetz, die zum in Kraft getreten ist und für Geburten ab dem gilt. GRENZWERTE 7

7 Monatsbeiträge in der GKV/SPV 2015 Die Beiträge in der GKV bzw. SPV werden einkommensabhängig erhoben. Sie werden ermittelt, indem die Beitragsbemessungsgrundlage mit dem jeweiligen Beitragssatz multipliziert wird. 1. Grundbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Grundbeitrag Höchstbeitrag 602,25 Mindestbeitrag hauptberuflich Selbstständige (mit Krankengeld) 310,43 Mindestbeitrag hauptberuflich Selbstständige (ohne Krankengeld) 297,68 Mindestbeitrag Selbstständige mit Gründungszuschuss bzw. Härtefallregelung (mit Krankengeld) 206,96 Mindestbeitrag Selbstständige mit Gründungszuschuss bzw. Härtefallregelung (ohne Krankengeld) 198,45 Mindestbeitrag für sonstige freiwillige Mitglieder (z. B. Kinder) 132,30 Pflichtversicherte Studenten 61,01 Beitrag je beitragspflichtige Einnahmen (allgemeiner Beitragssatz 14,6 %) 146,00 Beitrag je beitragspflichtige Einnahmen (ermäßigter Beitragssatz 14,0 %) 140,00 2. Zusatzbeiträge in der GKV Zusatzbeitragssatz 0,1 % 0,2 % 0,3 % 0,4 % 0,5 % 0,6 % 0,7 % 0,8 % 0,9 % 1,0 % 1,1 % 1,2 % 1,3 % 1,4 % Höchstbeitrag 4,13 8,25 12,38 16,50 20,63 24,75 28,88 33,00 37,13 41,25 45,38 49,50 53,63 57,75 Mindestbeitrag 2,13 4,25 6,38 8,51 10,63 12,76 14,88 17,01 19,14 21,26 23,39 25,52 27,64 29,77 Selbstständige Mindestbeitrag Selbst. 1,42 2,84 4,25 5,67 7,09 8,51 9,92 11,34 12,76 14,18 15,59 17,01 18,43 19,85 Gründungszuschuss Sonstige freiwillig 0,95 1,89 2,84 3,78 4,73 5,67 6,62 7,56 8,51 9,45 10,40 11,34 12,29 13,23 Versicherte Studenten 0,60 1,19 1,79 2,39 2,99 3,58 4,18 4,78 5,37 5,97 6,57 7,16 7,76 8,36 Zusatzbeitrag je ,00 2,00 3,00 4,00 5,00 6,00 7,00 8,00 9,00 10,00 11,00 12,00 13,00 14,00 3. Soziale Pflegeversicherung (SPV) Kinderlose ab 23 Jahre Alle Übrigen Höchstbeitrag 107,25 96,94 Mindestbeitrag hauptberuflich Selbstständige 55,28 49,97 Mindestbeitrag mit Gründungszuschuss bzw. Härtefallregelung 36,86 33,31 Mindestbeitrag für sonstige freiwillig Versicherte (z. B. Kinder) 24,57 22,21 Pflichtversicherte Studenten 15,52 14,03 Pflegebeitrag je ,00 23,50 Beitragsermittlung Zum wurden die einheitlichen Beitragssätze in der GKV um jeweils 0,9 %-Punkte gesenkt. Der allgemeine Beitragssatz beträgt seitdem 14,6 % und der ermäßigte Beitragssatz 14,0 %. Dafür müssen die Krankenkassen ab 2015 je nach eigenem Finanzbedarf einen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag vom Mitglied erheben. Dieser wird als kassenindividueller Zusatzbeitragssatz festgelegt und kann je Krankenkasse unterschiedlich hoch ausfallen. Den Zusatzbeitrag trägt das Mitglied alleine. Beispiele zur Ermittlung des Gesamtbeitrages (= Grundbeitrag + Zusatzbeitrag + Pflegebeitrag) 1. Höherverdienender Arbeitnehmer 32 Jahre alt, keine Kinder, Gehalt, ist bei Krankenkasse A versichert, mit 0,5 % Zusatzbeitragssatz Höchstbeitrag: GKV-Grundbeitrag 602,25 + GKV-Zusatzbeitrag 20,63 + Pflegebeitrag 107,25 = 730,13 2. Studentin 26 Jahre alt, keine Kinder, ist bei Krankenkasse B versichert, mit 0,9 % Zusatzbeitragssatz Studentenbeitrag: GKV-Grundbeitrag 61,01 + GKV-Zusatzbeitrag 5,37 + Pflegebeitrag 15,52 = 81,90 3. Hauptberuflich Selbstständige 35 Jahre alt, 1 Kind, Gewinn /Monat, ist bei Krankenkasse C mit Krankengeldanspruch versichert, mit 1,1 % Zusatzbeitragssatz Mindestbeitrag: GKV-Grundbeitrag 310,43 + GKV-Zusatzbeitrag 23,39 + Pflegebeitrag 49,97 = 383,79 4. Arbeitnehmer 37 Jahre, keine Kinder, Gehalt, ist bei Krankenkasse D versichert, mit 0,8 % Zusatzbeitragssatz Gesamtbeitrag: (GKV-Grundbeitrag GKV-Zusatzbeitrag 8 + Pflegebeitrag 26 ) x (3.500 : 1.000) = 630,00 8 GRENZWERTE

8 Die SIGNAL Krankenversicherung a. G. Die umfangreiche Unisex-Produktpalette 3 Krankheitskosten-Versicherungen Krankheitskosten-Versicherungen für Privatpatienten bei ambulanter und stationärer Heilbehandlung, mit freier Wahl von Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker und Krankenhaus (Ein- oder Zweibettzimmer) 3 Krankenhaus-Zusatzversicherung als 100 %ige Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung für Krankenhausbehandlungen im Ein- oder Zweibettzimmer einschließlich privatärztlicher Behandlung 3 Ambulante Ergänzungsversicherungen für gesetzlich Krankenversicherte 3 Ambulante Kostenerstattungsversicherung für gesetzlich Krankenversicherte 3 Eigenständige Zahnversicherungen als Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung 3 Krankenhaustagegeld-Versicherungen Bargeld für jeden Krankenhaustag ohne zeitliche Begrenzung 3 Krankentagegeld-Versicherungen Schutz vor Verdienstausfall bei Arbeitsunfähigkeit, mit Anpassungsgarantie bei allgemeinen und individuellen Einkom menssteigerungen für Selbstständige und Arbeitnehmer 3 Spezial-Krankenversicherungen für Beihilfeberechtigte, für Anwärter auf den Beamtenberuf und Beamte mit freier Heilfürsorge sowie für Studenten an Hochschulen/ Fachhochschulen und Schüler an weiterbildenden Schulen 3 Kurtagegeldversicherung Kennzahlen (gerundet) Beitragseinnahmen 2,07 Mrd. 2,08 Mrd. Aufwendungen für 1,53 Mrd. 1,53 Mrd. Versicherungsfälle Versicherte Personen 1,99 Mio. 1,98 Mio. Deckungsrückstellung 11,18 Mrd. 11,76 Mrd. Deckungsrückstellung in % 541 % 565 % der Beiträge Einmalbeiträge 261,7 Mio. 130,9 Mio. Barausschüttung 104,7 Mio. 104,8 Mio. Stand RfB 969,4 Mio ,2 Mio Beitragseinnahmen 2,09 Mrd. 2,06 Mrd. Aufwendungen für 1,57 Mrd. 1,59 Mrd. Versicherungsfälle Versicherte Personen 1,97 Mio. 1,97 Mio. Deckungsrückstellung 12,30 Mrd. 12,92 Mrd. Deckungsrückstellung in % 589 % 626 % der Beiträge Einmalbeiträge 100,0 Mio. 119,3 Mio. Barausschüttung 100,9 Mio. 105,6 Mio. Stand RfB 1.196,1 Mio ,2 Mio. Die Zahlen für 2014 standen bei Drucklegung noch nicht fest. Anzahl versicherte Personen SIGNAL 3 Pflegepflichtversicherung 3 Geförderte Pflegeabsicherung (PflegeBAHR) staatlich gefördertes Monatsgeld als steuerfreie Barleistung bei Pflegebedürftigkeit als Grundergänzung mit Upgradeoption auf PflegeBAHRPLUS 3 Pflege-Tagegeldversicherung Tagegeld als steuerfreie Barleistung bei Pflegebedürftigkeit zur weiteren Ergänzung (PflegeSchutz-Programm) Spezielle Optionstarife für Wechselwillige in die PKV, die aber aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder Kündigungsfristen noch nicht sofort wechseln können 3 Beitragsentlastung im Alter besonderes KV-Angebot zur privaten Beitragsentlastung (peb) für Krankheitkostenvoll- und Beihilfevollversicherte der SIGNAL Krankenversicherung 3 Betriebliche Krankenversicherung Zusatzversicherungen Vollversicherungen Aktuell sind ca Personen bei SIGNAL beihilfevollversichert (gezählt wurden sämtliche PVB-Versicherten, Stand: Dez. 2014) SIGNAL 9

9 Die SIGNAL Krankenversicherung a. G. Die starke Versichertengemeinschaft Die SIGNAL Krankenversicherung a. G. ist mit ihrer über 100-jährigen Erfahrung, einer Beitragseinnahme von fast 2,1 Mrd. Euro und fast 2 Millionen versicherten Personen der fünft größte private Krankenversicherer in Deutschland. Garantien für unsere Kunden Wenn sie krank werden, werden wir aus diesem Grund 3 niemals die Beiträge erhöhen 3 niemals den Vertrag kündigen 3 niemals die Leistungen kürzen. Keine Wartezeiten Wir verzichten in der Krankheitskostenvollversicherung auf sämtliche Wartezeiten. Im Ausland Ihr Versicherungsschutz gilt in ganz Europa und begleitet Sie ohne besondere Vereinbarung auch für 12 Monate ins außereuropäische Ausland (inkl. medizinisch notwendigem Auslandsrücktransport; bei Tod im Ausland erstatten wir im tariflichen Umfang auch Kosten für eine Überführung oder die Bestattung am Sterbeort: bis zu Euro). Auf Wunsch ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung möglich. Wichtig Nahezu die gesamte PKV-Branche hatte mit Einführung der Unisexwelt den Rechnungszins von 3,5 % auf 2,75 % gesenkt. Damit erhöhen sich die Beiträge, aber gleichzeitig steigen auch die Überzinsen. Höhere Überzinsen bedeuten mehr Mittel für die Beitragsstabilität im Alter. Langfristig gesehen ändert sich also für die KV-Vollversicherten durch die Absenkung des Rechnungszinses nahezu nichts. Schnelle und unbürokratische Kosten erstattung Sobald uns Arztrechnungen, Rezepte usw. eingereicht werden, überweisen wir innerhalb von wenigen Tagen die tariflich vereinbarten Leistungen. Dabei ist nicht Vor aus setzung, dass die Rechnungen bereits bezahlt wurden. SIGNAL Card für Privatversicherte SIGNAL Krankenversicherte erhalten für die Behandlung in Deutschland die Card für Privatversicherte. Beim Arzt oder Zahnarzt weist sie diese Karte als Privatversicherten aus. Im Krankenhaus genügt es, die Karte vorzulegen, und schon ist die finanzielle Abwicklung der Unterkunfts kosten geregelt. Vierfache Altersvorsorge in der Vollversicherung Kostensteigerungen im Gesundheitswesen werden auch in Zukunft zu steigenden Beiträgen in GKV und PKV führen. Damit SIGNAL Krankenversicherungsbeiträge bezahlbar bleiben auch im Alter. Dafür sorgen 3 bereits im Beitrag einkalkulierte Alterungsrückstellungen 3 zusätzliche Alterungsrückstellungen aus Überschüssen (so genannten Überzinsen) 3 der gesetzliche Vorsorgezuschlag (10 % des Beitrages) 3 und auf Wunsch: die private Beitragsentlastung (peb), um die Beiträge im Alter tatsächlich zu reduzieren. Wenn Tarife mit dem so genannten Übertragungswert kalkuliert wurden, sind bei einem Unternehmenswechsel Teile der Alterungsrückstellung sowie die volle Rückstellung des gesetzlichen Vorsorgezuschlags übertragbar. Ausgezeichnete Qualität. Dass Kunden mit der SIGNAL Krankenversicherung eine hervorragende Wahl treffen, bestätigen auch die vielen positiven Bewertungen von unabhängigen Ratingagenturen. Nr hervorragend für die SIGNAL Krankenversicherung a. G. Die SIGNAL Krankenversicherung ist eine von ganz wenigen Gesellschaften, deren Qualität von allen der genannten Rating-Agenturen bestätigt wurde. 10 SIGNAL

10 Das Gesundheitsmanagement der SIGNAL Krankenversicherung Mit Rechtsanspruch auf diese umfangreichen Leistungen, da Bestandteil der Tarifbedingungen! Medizinische Assistance SIGNAL Kunden erhalten nicht nur eine schnelle Kosten ab wick lung in der Krankenversicherung. Wir sind an der Seite unserer Vollversicherten erst recht, wenn sie krank sind und das ganz ohne Mehrbeitrag. Rund um einen Krankenhausaufenthalt müssen SIGNAL Versicherte wichtige Entscheidungen treffen dabei sind sie gerade dann schon genug mit Sorgen und Stress belastet. Die SIGNAL Krankenversicherung bietet in dieser Zeit einen besonderen Service: Ein weiterer Top-Service für alle Vollversicherten Die Gesundheitshotline: Dort erhalten die Versicherten Informationen zu allen medizinischen Fragen (z. B. ärztliche Zweitmeinung, Infos zu Behandlungsmethoden und Medikamenten, Vorsorgeimpfungen, Benennung von Kliniken und Behandlern). 24-h-GESUNDHEITS-HOTLINE: h SIGNAL Die Medizinische Assistance: Unser Team besteht aus ärztlichem und medizinischem Fachpersonal und Versicherungskaufleuten. Wir beraten und unterstützen die Vollversicherten bei der 3 Suche und Vermittlung medizinisch geeigneter Fachkliniken 3 Organisation von Krankentransporten 3 Organisation und Lieferung von individuell abgestimmten Hilfsmitteln 3 Suche und Vermittlung wohnortnaher Therapiemöglichkeiten, beispielsweise im Anschluss an den Klinikaufenthalt Schwerpunkte 3 Neurologie Schlaganfall, Hirnblutung, Schädel-Hirn-Verletzung, Hirnschädigung durch Sauerstoffmangel, Guillain-Barré-Syndrom, Querschnittslähmung 3 Psychotherapie, Psychiatrie, Psychosomatik Depression, Ess- und Angststörungen, psychosomatische Erkrankungen Ansprechpartner Telefon Weiteres Angebot Auf Wunsch steht Ihnen unser Team der Medizinischen Assistance ebenfalls gerne bei folgenden Erkrankungen mit einer begleitenden medizinischen Beratung mit Rat und Tat zur Seite: 3 Kardiologie Bei kardiologischen Erkrankungen (Herzinfarkt, Aorto-Coronare Venenbypass Operation, Herzklappenersatzoperation) 3 Orthopädie Bei orthopädischen Erkrankungen (künstlicher Gelenkersatz von Knie und Hüfte, traumatische Wirbelkörperbrüche, Operation an der Bandscheibe) SIGNAL 11

HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2014. Handbuch. Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie.

HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2014. Handbuch. Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie. HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2014 KV Handbuch 2014 Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie. Für ein erfolgreiches KV-Jahr 2014. Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

GESUNDHEIT ERHALTEN HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2015. Handbuch. Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie.

GESUNDHEIT ERHALTEN HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2015. Handbuch. Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie. GESUNDHEIT ERHALTEN HANDBUCH KRANKENVERSICHERUNG 2015 KV Handbuch 2015 Wenn Sie sich über Erfolg so richtig freuen können, haben wir hier etwas für Sie. Für ein erfolgreiches KV-Jahr 2015. Sehr geehrte

Mehr

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein.

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Eine private Zusatzversicherung wird für Sie immer wichtiger Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) müssen ihre Leistungen

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2. Arbeitslosenversicherung 5 2.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 5 2.2 Bezugsgröße 5 2.3 Beitragssatz 5 2.

Inhaltsverzeichnis. 2. Arbeitslosenversicherung 5 2.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 5 2.2 Bezugsgröße 5 2.3 Beitragssatz 5 2. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Rentenversicherung/RV 4 1.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 4 1.2 Bezugsgröße 4 1.3 Beitragssatz 4 1.4 Geringfügigkeitsgrenze 4 1.5 Höchstbeitrag in der RV der Arbeiter und Angestellten

Mehr

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 KRANKENVERSICHERUNG KV 11 Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 Beitragsbemessungsgrenzen wie auch Bezugsgrößen sind zentrale Werte in der Sozialversicherung. Hieraus werden andere Größen

Mehr

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007 KRANKENVERSICHERUNG KV 11 Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007 Beitragsbemessungsgrenzen wie auch Bezugsgrößen sind zentrale Werte in der Sozialversicherung. Hieraus werden andere Größen

Mehr

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG.

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG. KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG Leistungsvergleiche GKV und ARAG. Gesetzliche Krankenversicherung Zahnbehandlung Zahnersatz Kieferorthopädie Vorsorgeuntersuchung und medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen

Mehr

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40 Sozialversicherungsdaten 2009 Nachfolgend finden Sie die ab dem 01.01.2009 geltenden Daten zu den Sozialversicherungszweigen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung. Rentenversicherung

Mehr

Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen:

Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen: Warum eine private Kranken-Vollversicherung? Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen: Während die Zahl der Beitragszahler stetig sinkt, steigt die

Mehr

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN Ergänzungsschutz Erstklassige Leistungen IM KRANKENHAUS Komfortpatient im Krankenhaus (Tarif PSG) CHEFARZTBEHANDLUNG Freie Wahl für eine privatärztliche

Mehr

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2012. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2012. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Kranken Handbuch für die Krankenversicherung 2012 Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Für ein erfolgreiches KV-Jahr 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, die SIGNAL

Mehr

privat oder gesetzlich?

privat oder gesetzlich? W e l c h e K r a n k e n v e r s i c h e r u n g privat oder gesetzlich? Die Argumente im Überblick Private Krankenversicherung i m R e n t e n a lt e r Die öffentlichen Diskussionen über die Beiträge

Mehr

Sozialdaten West Sozialversicherungsdaten ab 1. 1. 2009 KV 4050,00 ( 48600 ) Pflichtgrenze 3675,00 ( 44100 ) Pflichtgrenze für privatvers. AN am 31.12.02 3675,00 ( 44100 ) Beitragsbemessungsgrenze AG-Zuschuss

Mehr

Fordern Sie sich kostenlos Ihr individuelles Wechsel-Angebot an: http://www.versicherungsantrag24.de/krankenvollversicherung/

Fordern Sie sich kostenlos Ihr individuelles Wechsel-Angebot an: http://www.versicherungsantrag24.de/krankenvollversicherung/ Fordern Sie sich kostenlos Ihr individuelles Wechsel-Angebot an: Gesundheit erhalten gesetzlich oder privat Jetzt zu r privaten Kranken versiche r u ng wechse ln Wenn Sie schon immer etwas mehr wollten,

Mehr

Wenn Sie schon immer etwas mehr wollten, sind Sie bei uns richtig. privaten Krankenversicherung. Jetzt zur. wechseln!

Wenn Sie schon immer etwas mehr wollten, sind Sie bei uns richtig. privaten Krankenversicherung. Jetzt zur. wechseln! Gesundheit erhalten gesetzlich oder privat Jetzt zur privaten Krankenversicherung wechseln! Wenn Sie schon immer etwas mehr wollten, sind Sie bei uns richtig. Für Ihre Gesundheit sollte es mehr als die

Mehr

Kranken DENT-FEST, DENT-PLUS. Senken Sie Ihren Eigenanteil bei Zahnersatz jetzt bis auf 0,00 Euro!

Kranken DENT-FEST, DENT-PLUS. Senken Sie Ihren Eigenanteil bei Zahnersatz jetzt bis auf 0,00 Euro! Kranken DENT-FEST, DENT-PLUS Heilfürsorgeberechtigte atmen auf - SIGNAL IDUNA erweitert die Zahnersatz-Leistungen! DENT-FEST: mit Altersvorsorge Aufnahme ohne Gesundheitsfragen Leistungen ab 1. Tag günstiger

Mehr

Kranken. GE-AKTIV und GE-AKTIV-PLUS Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre

Kranken. GE-AKTIV und GE-AKTIV-PLUS Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre Kranken ab 1. April 2006 neu und innovativ GE-AKTIV und GE-AKTIV-PLUS Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre Attraktive Leistungen schon ab 14,87 EUR monatlich Jetzt vereinfachtes

Mehr

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2009. Neue Tarife, neue Wege, neue Chancen

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2009. Neue Tarife, neue Wege, neue Chancen Kranken Handbuch für die Krankenversicherung 2009 Neue Tarife, neue Wege, neue Chancen Neue Tarife, neue Wege, neue Chancen KV lohnt sich 2009 erst recht! Sehr geehrte Damen und Herren, das Jahr 2009 hat

Mehr

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen!

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! Kranken Aufnahme ohne Gesundheits - prüfung und ohne Wartezeiten! DENT-FEST / DENT-PLUS Die verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! KlinikUNFALLpur Sichern Sie sich nach einem

Mehr

3420011 01.2004 (861) 825 A

3420011 01.2004 (861) 825 A Herausgeber: ARAG Krankenversicherungs-AG Prinzregentenplatz 9, 81675 München Telefon +49 (0) 89 41 24-02, Fax +49 (0) 89 41 24-25 25 E-Mail service@arag.de Weitere Informationen durch www.arag.de A 825

Mehr

AKTIV Zusatzversicherung

AKTIV Zusatzversicherung AKTIV Zusatzversicherung AKTIV und AKTIV-PLUS die private Ergänzung für BKK-Versicherte über 60 Jahre attraktive Leistungen schon ab 14,42 EURO monatlich Optimaler Service Bei der BKK erhalten Sie optimalen

Mehr

Die Rechengrößen in der Sozialversicherung Alte Bundesländer / Neue Bundesländer

Die Rechengrößen in der Sozialversicherung Alte Bundesländer / Neue Bundesländer Sozialversicherungsdaten 2007 Die Rechengrößen in der Sozialversicherung Alte Bundesländer / Neue Bundesländer Für das Jahr 2007 lagen zum Redaktionsschluss nur die voraussichtlichen Daten vor Es sind

Mehr

Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb. senkt Ihre Beiträge im Alter!

Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb. senkt Ihre Beiträge im Alter! Gesundheit erhalten PRIVATE Krankenvollversicherung Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb senkt Ihre Beiträge im Alter! peb für erstklassigen Versicherungsschutz und finanziellen Spielraum im Alter.

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung I M R E N T E N A LT E R Die öffentlichen Diskussionen über die Beiträge im Alter haben viele Interessenten an einer privaten Krankenversicherung verunsichert. Es wurde stellenweise

Mehr

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS SIGNAL IDUNA verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen!

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS SIGNAL IDUNA verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! Kranken Aufnahme ohne Gesundheits - prüfung und ohne Wartezeiten! DENT-FEST / DENT-PLUS verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! KlinikUNFALL sichert nach Unfall die bessere

Mehr

Kranken. DENT-MAX - hochwertiger Schutz für Ihre Zähne. Senken Sie Ihren Eigenanteil bei Zahnersatz jetzt bis auf 0,00 Euro!

Kranken. DENT-MAX - hochwertiger Schutz für Ihre Zähne. Senken Sie Ihren Eigenanteil bei Zahnersatz jetzt bis auf 0,00 Euro! Kranken DENT-MAX - hochwertiger Schutz für Ihre Zähne Nicht nur für Zahnersatz, sondern auch für Zahnerhaltung und Zahnpflege Inklusive Zahnersatz, Zahnbehandlung, Kieferorthopädie, professionelle Zahnreinigung

Mehr

AKTIV Zusatzversicherung

AKTIV Zusatzversicherung IKK-AKTUELL AKTIV Zusatzversicherung IKK-AKTIV und IKK-AKTIV-PLUS die private Ergänzung für IKK-Versicherte über 60 Jahre attraktive Leistungen schon ab 14,42 EURO monatlich Die Krankenkasse, die ihr Handwerk

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Die VICTORIA-Zusatzversicherung Die VICTORIA. Ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe. Damit Sie im Pflegefall nicht zum Sozialfall

Mehr

Kranken. DENT-FEST, DENT-PLUS Heilfürsorgeberechtigte atmen auf - SIGNAL IDUNA erweitert die Zahnersatz-Leistungen!

Kranken. DENT-FEST, DENT-PLUS Heilfürsorgeberechtigte atmen auf - SIGNAL IDUNA erweitert die Zahnersatz-Leistungen! Kranken Aufnahme ohne Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten! DENT-FEST, DENT-PLUS Heilfürsorgeberechtigte atmen auf - erweitert die Zahnersatz-Leistungen! KlinikUNFALL sichert nach Unfall die bessere

Mehr

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Vereinfachte Zuzahlungsregeln Grundsätzlich wird bei allen Leistungen eine Zuzahlung von

Mehr

Kranken. GE-AKTIV und GE-AKTIV-PLUS Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre

Kranken. GE-AKTIV und GE-AKTIV-PLUS Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre Kranken GE-AKTIV und GE-AKTIV-PLUS Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre Attraktive Leistungen schon ab 12,24 EUR monatlich Kranken Jetzt speziell für Personen über 60 Jahre:

Mehr

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004 PKV-Info Der Standardtarif Stand: 1. Juni 2004 2 Was ist der Standardtarif? Der Standardtarif ist ein brancheneinheitlicher Tarif in der privaten Krankenversicherung (PKV) mit einem gesetzlich begrenzten

Mehr

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2010. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2010. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Kranken Handbuch für die Krankenversicherung 2010 Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Reichhaltige KV-Verkaufsansätze für das Jahr 2010 Sehr geehrte Damen und

Mehr

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken peb damit sich erstklassiger Versicherungsschutz und finanzieller Spielraum im Alter nicht ausschließen. Die

Mehr

Kranken. Jetzt neu - GE-AKTIV Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre. attraktive Leistungen für nur 14,87 EUR monatlich

Kranken. Jetzt neu - GE-AKTIV Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre. attraktive Leistungen für nur 14,87 EUR monatlich Kranken Jetzt neu - GE-AKTIV Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte über 60 Jahre attraktive Leistungen für nur 14,87 EUR monatlich Jetzt vereinfachtes Verfahren nutzen Kranken Jetzt speziell

Mehr

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen!

Kranken. DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! Kranken Aufnahme ohne Gesundheits - prüfung und ohne Wartezeiten! DENT-FEST / DENT-PLUS Die SIGNAL Krankenversicherung verdoppelt die Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen! KlinikUNFALLpur

Mehr

Alles Wichtige im Überblick.

Alles Wichtige im Überblick. Alles Wichtige im Überblick. diese Qualität ist es wert... das gönn ich mir jetzt Das steckt dahinter der Systemvergleich.................................................... 4 Ihre Vorteile der Leistungsvergleich........................................................

Mehr

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken peb damit sich erstklassiger Versicherungsschutz und finanzieller Spielraum im Alter nicht ausschließen. Die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kranken...1. Kranken...2

Inhaltsverzeichnis. Kranken...1. Kranken...2 Inhaltsverzeichnis Kranken...1 Kranken...2 Private Kranken Voll...3 Sie haben einen Vorteil, den viele andere nicht haben Sie können sich privat krankenversichern...3 Private Kranken Voll...4 Private Kranken

Mehr

Tarif-PAKET Dent-PLUS von Signal Iduna 62% 43% mehr Informationen 1 / 5

Tarif-PAKET Dent-PLUS von Signal Iduna 62% 43% mehr Informationen 1 / 5 Besser privat: Zahnversicherung Zahnersatz wird für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen immer teurer. Aktuelle Erhebungen zeigen, dass viele Versicherte wegen der hohen Zuzahlungen sogar auf notwendigen

Mehr

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2011. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2011. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Kranken Handbuch für die Krankenversicherung 2011 Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Für ein erfolgreiches KV-Jahr 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, im Dezember

Mehr

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht 2015

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht 2015 Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht 2015 (Stand 12/2014) Allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze (für Personen ohne substitutive private vor Inkrafttreten des

Mehr

GESUNDHEIT ERHALTEN GESETZLICH ODER PRIVAT. Jetzt zu. privaten. Wenn Sie schon immer etwas mehr wollten, sind Sie bei uns richtig.

GESUNDHEIT ERHALTEN GESETZLICH ODER PRIVAT. Jetzt zu. privaten. Wenn Sie schon immer etwas mehr wollten, sind Sie bei uns richtig. GESUNDHEIT ERHALTEN GESETZLICH ODER PRIVAT Jetzt zu r privaten Kranken versiche r u ng wechse ln Wenn Sie schon immer etwas mehr wollten, sind Sie bei uns richtig.! Für Ihre Gesundheit sollte es mehr als

Mehr

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht im Jahre 2009

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht im Jahre 2009 (Stand 06/2009) Allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze (für Personen ohne substitutive private vor Inkrafttreten des BSSichG) 4.050,00 (jährlich: 48.600 ) Vorjahr: 4.012,50 (jährlich: 48.150 ) Grenze für

Mehr

Kranken. KVB Kompakt-Serie Die private Ergänzung für KVB-Versicherte. Jetzt vereinfachtes Verfahren nutzen

Kranken. KVB Kompakt-Serie Die private Ergänzung für KVB-Versicherte. Jetzt vereinfachtes Verfahren nutzen Kranken KVB Kompakt-Serie Die private Ergänzung für KVB-Versicherte Jetzt vereinfachtes Verfahren nutzen Kranken Jetzt neu für KVB-Versicherte: KVB-Kompakt, KVB-Kompakt-PLUS, KVB-Kompakt-TOP Auch Mitglieder

Mehr

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Veranstalter: Evangelische Schulstiftung in Bayern in der Wilhelm-Löhe-Schule

Mehr

Kranken. EXKLUSIV Ihre private Kranken versicherung mit exklusiven Leistungen bei einem der größten Krankenversicherer mit erstklassigem Service

Kranken. EXKLUSIV Ihre private Kranken versicherung mit exklusiven Leistungen bei einem der größten Krankenversicherer mit erstklassigem Service Kranken EXKLUSIV Ihre private Kranken versicherung mit exklusiven Leistungen bei einem der größten Krankenversicherer mit erstklassigem Service Wichtig: Ab 2010 können Sie mit Ihren EXKLUSIV Beiträgen

Mehr

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Prozentuale Zuzahlung Grundsätzlich wird künftig bei allen Leistungen eine Zuzahlung von

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung Krankenversicherung gesetzlich (GKV) oder privat (PKV)? Arbeitnehmer über der Pflichtversicherungsgrenze, Selbstständige, Freiberufler und Beamte können sich freiwillig gesetzlich

Mehr

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2011. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen

Kranken. Handbuch für die Krankenversicherung 2011. Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Kranken Handbuch für die Krankenversicherung 2011 Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Top Tarife, Top Service, Top Kennzahlen Für ein erfolgreiches KV-Jahr 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, im Dezember

Mehr

Kranken. Gesetzlich oder Privat? Vergleichen Sie doch einfach die Leistungen.

Kranken. Gesetzlich oder Privat? Vergleichen Sie doch einfach die Leistungen. Kranken Gesetzlich oder Privat? Vergleichen Sie doch einfach die Leistungen. Die PKV bietet: Versicherungsschutz nach eigenen Bedürfnissen und Wünschen medizinischen Hochleistungsschutz lebenslang garantierte

Mehr

Kranken. Exklusive Zusatzversicherung: Das PREMIUM-Paket Tarife GE, GE-TOP-S, GE-DENT, EKH 30. Gesetzlich Versicherte

Kranken. Exklusive Zusatzversicherung: Das PREMIUM-Paket Tarife GE, GE-TOP-S, GE-DENT, EKH 30. Gesetzlich Versicherte Kranken Exklusive Zusatzversicherung: Das PREMIUM-Paket Tarife GE, GE-TOP-S, GE-DENT, EKH 30 Gesetzlich Versicherte Jetzt exklusiv zusatzversichern! Als Versicherter der gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Rechengrößen 2016. Werte im Versicherungs- und Beitragsrecht 1) Angaben in Euro jährlich monatlich täglich jährlich monatlich täglich

Rechengrößen 2016. Werte im Versicherungs- und Beitragsrecht 1) Angaben in Euro jährlich monatlich täglich jährlich monatlich täglich Service im Versicherungs- und Beitragsrecht 1) Bezugsgröße 2) l KV/PV 34.860,00 2.905,00 96,83 34.860,00 2.905,00 96,83 l RV/ALV 34.860,00 2.905,00 96,83 30.240,00 2.520,00 84,00 Beitragsbemessungsgrenzen

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Kranken. Komfort-Serie Tarifserie GE inkl. Z 50-3 Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte und Heilfürsorgeberechtigte

Kranken. Komfort-Serie Tarifserie GE inkl. Z 50-3 Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte und Heilfürsorgeberechtigte Kranken Komfort-Serie Tarifserie GE inkl. Z 50-3 Die private Ergänzung für gesetzlich Krankenversicherte und Heilfürsorgeberechtigte KlinikUNFALL sichert nach Unfall die bessere Versorgung im Krankenhaus!

Mehr

Deutschlands Sozialsystem Darstellung der Krankenversicherungs-Unterschiede im gesetzlichen und privatem System

Deutschlands Sozialsystem Darstellung der Krankenversicherungs-Unterschiede im gesetzlichen und privatem System Deutschlands Sozialsystem Darstellung der Krankenversicherungs-Unterschiede im gesetzlichen und privatem System System der Krankenversicherung Jeder Arbeitnehmer der Bundesrepublik Deutschland ist zunächst

Mehr

Schneller Service für eine schnelle Genesung.

Schneller Service für eine schnelle Genesung. Krankenhaus-Sofortschutz Schneller Service für eine schnelle Genesung. Ein Krankenhausaufenthalt ist selten vorhersehbar. Deshalb unterstützen wir Sie im Notfall sofort mit unseren individuellen Assistanceleistungen.

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Bezahlbare Beiträge PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN AUCH IM ALTER. Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte.

Bezahlbare Beiträge PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN AUCH IM ALTER. Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte. PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN Bezahlbare Beiträge AUCH IM ALTER Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte. Informationen zur Beitragshöhe im Alter Beitragsentwicklung IN DER GESETZLICHEN

Mehr

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne.

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit erhalten zusatzversicherung ZAHN/AMBULANT Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit bedeutet Lebensqualität. Gesetzlich

Mehr

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Kranken Ihr START in die Private Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service privatstart bietet Ihnen unter anderem: sehr günstige Beiträge wenn Sie noch

Mehr

Vorsorge für Ihre Mitarbeiter. Vorteile für Sie.

Vorsorge für Ihre Mitarbeiter. Vorteile für Sie. Vorsorge für Ihre Mitarbeiter. Vorteile für Sie. Leistungs- und Beitragsübersicht Alle Tarife auf einen Blick Betriebliche Krankenversicherung Das Wichtigste ist Ihre Gesundheit. Betriebliche Krankenversicherung

Mehr

Für den öffentlichen Dienst. Private Krankenversicherung Für Beamte

Für den öffentlichen Dienst. Private Krankenversicherung Für Beamte Für den öffentlichen Dienst Private Krankenversicherung Für Beamte Leistungsstarke Gesundheitsvorsorge für Beamte Bedarfsgerecht: Unsere Tarife sind auf Ihren Beihilfe-Anspruch genau zugeschnitten Mit

Mehr

BKK ExtraPlus. Extra Leistungen Plus Sparen nur für Sie als BKK Kunde

BKK ExtraPlus. Extra Leistungen Plus Sparen nur für Sie als BKK Kunde BKK ExtraPlus Extra Leistungen Plus Sparen nur für Sie als BKK Kunde Über 500.000 Menschen haben bereits den sinnvollen BKK ExtraPlus Schutz vereinbart und sorgen damit für ihre Gesundheit vor! Mit der

Mehr

Kranken. EXKLUSIV / EXKLUSIV-PLUS Ihre Private Krankenversicherung mit exklusiven Leistungen

Kranken. EXKLUSIV / EXKLUSIV-PLUS Ihre Private Krankenversicherung mit exklusiven Leistungen Kranken EXKLUSIV / EXKLUSIV-PLUS Ihre Private Krankenversicherung mit exklusiven Leistungen und einem erstklassigen Service bei einem der größten Privaten Krankenversicherer 3 Monatsbeiträge Beitragsrückerstattung

Mehr

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie.

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Gesundheit erhalten ambulant top Gesetzlich versichert trotzdem Privatpatient! Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Ausreichend oder ausgezeichnet Sie entscheiden. Gesetzlich

Mehr

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen GKV oder, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen 1. Beiträge und srecht (allgemein) Aspekt GKV Grundlage der - Freiwillige (entsprechend der gesetzlichen Regelungen bzw. Satzung der jeweiligen Krankenkasse.

Mehr

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Prozentuale Zuzahlung Gundsätzlich wird künftig bei allen Leistungen eine Zuzahlung von

Mehr

Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel 2010/2011

Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel 2010/2011 ZDH-Abteilung Soziale Sicherung Dezember 2010 Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel 2010/2011 Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick: 1. Krankenversicherung Der allgemeine Beitragssatz

Mehr

BKK ExtraPlus. Das. für Ihre Gesundheit

BKK ExtraPlus. Das. für Ihre Gesundheit BKK ExtraPlus Das für Ihre Gesundheit Über 400.000 Menschen haben bereits den sinnvollen BKK ExtraPlus Schutz vereinbart und sorgen damit für ihre Gesundheit vor! Mit der Wahl Ihrer BKK haben Sie eine

Mehr

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick.

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Zuzahlungen Zuzahlungen 2015 Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, grundsätzlich beteiligen sich Versicherte ab 18 Jahren bei den

Mehr

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK!

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! BKK ExtraPlus Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! Mit den BKK ExtraPlus Tarifen der Barmenia. Besser Barmenia. Besser leben. Jetzt lückenlos vorsorgen mit BKK ExtraPlus. Mit der Wahl Ihrer

Mehr

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Existenzgründung Informationen zum Versicherungsrecht BARMER GEK Paderborn Bahnhofstr. 50 33102 Paderborn Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Datum:

Mehr

Tarif-PAKET KOMFORT-PLUS von Signal Iduna

Tarif-PAKET KOMFORT-PLUS von Signal Iduna Besser privat: DIE ERGäNZUNGSversicherung KOMFORT-PLUS Gesetzlich Krankenversicherte und Heilfürsorgeberechtigte müssen im Krankheitsfall empfindlichen Zuzahlungen rechnen. Wir haben für Sie drei attraktive

Mehr

Kranken. Ihre OPTIMALE Krankenversicherung Entscheiden Sie sich jetzt für das neue OPTIMAL-Angebot der SIGNAL Krankenversicherung OPTIMAL-START (OS)

Kranken. Ihre OPTIMALE Krankenversicherung Entscheiden Sie sich jetzt für das neue OPTIMAL-Angebot der SIGNAL Krankenversicherung OPTIMAL-START (OS) Kranken Ihre OPTIMALE Krankenversicherung Entscheiden Sie sich jetzt für das neue OPTIMAL-Angebot der SIGNAL Krankenversicherung OPTIMAL-START (OS) bietet Ihnen unter anderem: günstige Beiträge 100 % Erstattung

Mehr

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht 2016

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht 2016 Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht 2016 (Stand 11/2015) Allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze (für Personen ohne substitutive private vor Inkrafttreten des

Mehr

Die Krankenversicherung. Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation

Die Krankenversicherung. Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation Die Krankenversicherung Versicherte Finanzierung Geschichte Leistungen Organisation Versicherte 1 Wer ist versichert? Arbeitnehmer sind in der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich versicherungspflichtig,

Mehr

Die Gesunde Ergänzung macht Ihre Gesundheitsvorsorge rundum sicher. Die Krankenzusatzversicherung der Continentale. www.continentale.

Die Gesunde Ergänzung macht Ihre Gesundheitsvorsorge rundum sicher. Die Krankenzusatzversicherung der Continentale. www.continentale. Die Gesunde Ergänzung macht Ihre Gesundheitsvorsorge rundum sicher. Die Krankenzusatzversicherung der Continentale www.continentale.de Das Gesundheitssystem können Sie nicht ändern, Ihre eigene Absicherung

Mehr

Für Ihre Zukunft: First Class!

Für Ihre Zukunft: First Class! Für Ihre Zukunft: First Class! Barmenia Krankenversicherung a. G. Schaffen Sie sich Ihre Option auf einen leistungsstarken Versicherungsschutz als Privatpatient. Sichern Sie sich gleichzeitig schon heute

Mehr

Merkblatt über die Krankenversicherung der Studentinnen und Studenten1

Merkblatt über die Krankenversicherung der Studentinnen und Studenten1 Merkblatt über die Krankenversicherung der Studentinnen und Studenten 1 (Stand Wintersemester 2015/ 16) 1 (gem. Studentenkrankenversicherungs Meldeverordnung vom 27.03.1996; aktualisiert zum Wintersemester

Mehr

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Ambulanter Versicherungsschutz Heilpraktiker/Naturheilkunde K.O. Wichtig Unwichtig Erstattung Heilpraktiker mind. % % Erstattung Heilpraktiker mind. p.a. Alternative

Mehr

Tarifbeschreibungen 16.06.2006

Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Gesellschaft 2548 / Ost/ 2 CompactPrivat/ S PVN Kompakttarif - für die neuen Bundesländer- mit Kostenerstattung für ambulante, zahnärztliche und stationäre Behandlung im

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Unsere Zusatzversicherungen für Ihre Gesundheit Die VICTORIA. Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe. Neu! Mit Inlays und Implantaten

Mehr

Fragen und Antworten: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen

Fragen und Antworten: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen Fragen und Antworten: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen 1. Für welche Bereiche gelten die neuen Zuzahlungsregeln? Die Regelungen gelten für nahezu alle Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.

Mehr

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014)

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014) 1 Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014) Die nachfolgende Auflistung zeigt, für welche Einnahmen auch Rentner Krankenund Pflegeversicherungsbeiträge zahlen müssen. Die Höhe

Mehr

Merkblatt Privatversicherte und Gesundheitsreform 2007

Merkblatt Privatversicherte und Gesundheitsreform 2007 Merkblatt Privatversicherte und Gesundheitsreform 2007 Was hat die Gesundheitsreform 2007 für privat Krankenversicherte verändert? Anders als früher müssen Sie heute krankenversichert sein. Seit dem 1.

Mehr

Wir wollen mehr Leistung für unsere Gesundheit Darum machen wir sie mit AXA jetzt zur Privatsache.

Wir wollen mehr Leistung für unsere Gesundheit Darum machen wir sie mit AXA jetzt zur Privatsache. Gesundheit Wir wollen mehr Leistung für unsere Gesundheit Darum machen wir sie mit AXA jetzt zur Privatsache. TOP KRANKEN- VERSICHERUNG Ausgewogener-Schutz Tarif: Vital-N, 541-N AXA Krankenversicherung

Mehr

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne.

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit erhalten zusatzversicherung ZAHN/AMBULANT Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit bedeutet Lebensqualität. Gesetzlich

Mehr

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung. mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung. mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Kranken Ihr START in die Private Krankenversicherung mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service 3 Monatsbeiträge Beitragsrückerstattung + bis zu 600 EUR Gesundheitsbonus in

Mehr

Extras für Kassenmitglieder

Extras für Kassenmitglieder Barmenia Krankenversicherung a. G. Schließen Sie Lücken Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung und betreiben Sie individuelle Gesundheitsvorsorge. GKV-Versicherte Extras für Kassenmitglieder Genügen Ihnen

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

A6 Krankenversicherung

A6 Krankenversicherung A6 Krankenversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Geld- statt Sachleistungen... 2 So ist die Situation in Deutschland...2 Rechtliche Grundlage...

Mehr

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge.

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. ZahnPREMIUM Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. Beste Rundum-Versorgung für Ihre Zahngesundheit. Nutzen Sie die Premium- Leistungen einer privaten Zusatzversicherung.

Mehr

Das Plus an Leistung A U C H F Ü R G E S E T Z L I C H V E R S I C H E R T E : Zusatzversicherungen für Ihre Gesundheit

Das Plus an Leistung A U C H F Ü R G E S E T Z L I C H V E R S I C H E R T E : Zusatzversicherungen für Ihre Gesundheit A U C H F Ü R G E S E T Z L I C H V E R S I C H E R T E : Das Plus an Leistung K R A N K E N V E R S I C H E R U N G Zusatzversicherungen für Ihre Gesundheit A U C H F Ü R G E S E T Z L I C H V E R S I

Mehr

PKV-Info. Der Standardtarif. nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000

PKV-Info. Der Standardtarif. nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000 PKV-Info Der Standardtarif nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000 VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Was ist

Mehr