NEWS AUTOMATISIERUNG ERHÖHT EFFIZIENZ IN LAGER UND PRODUKTION NEUES LOGISTIKZENTRUM FÜR INSTA ELEKTRO

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEWS AUTOMATISIERUNG ERHÖHT EFFIZIENZ IN LAGER UND PRODUKTION NEUES LOGISTIKZENTRUM FÜR INSTA ELEKTRO"

Transkript

1 INFORMATION FÜR KUNDEN, MITARBEITER UND PARTNER INFORMATION FOR CLIENTS, EMPLOYEES AND PARTNERS NEWS AUSGABE 12 NOVEMBER 2014 ISSUE NO 12 NOVEMBER 2014 Gebündelte Kompetenz für die Intralogistik New structure of the Unitechnik Group Schutz und Sicherheit dank moderner Logistik Protection and safety thanks to modern logistics Mit Maßarbeit zum automatisierten Luftfrachtterminal Precision Work for an Automatic Air Freight Terminal NEUES LOGISTIKZENTRUM FÜR INSTA ELEKTRO AUTOMATISIERUNG ERHÖHT EFFIZIENZ IN LAGER UND PRODUKTION Den Durchblick in Lager und Produktion behalten für viele Unternehmen stellt das eine Herausforderung dar. Für die Insta Elektro GmbH hingegen ist es eine tagtägliche Aufgabe, die das Unternehmen gut meistert. Der Hersteller von Hausinstallations- und Beleuchtungstechnik hat seinen Standort in Lüdenscheid um ein neues Hochregallager und ein automatisches Kleinteilelager erweitert. Die Realisierung der Logistikanlage verantwortete Unitechnik als Generalunternehmer und Systemintegrator. Das neue Logistikzentrum von Insta Elektro erfüllt alle Anforderungen des Unternehmens in Bezug auf eine effiziente und platzsparende Bevorratung vieler verschiedener Elektrokomponenten. Den Großteil seiner Artikel lagert der Elektroexperte in seinem neuen zweigassigen Kleinteilelager. Es bietet Platz für mehr als Kunststoffbehälter mit den Maßen 300 x 400 mm und 400 x 600 mm. Die Verwaltung der Bestände und der Lagerplätze übernimmt UniWare, das Lagerverwaltungssystem von Unitechnik. Eine reibungslose Versorgung der Fertigung im gewünschten zwei Stunden-Takt ist dank des effizienten Materialflusskonzeptes garantiert. Um einen schnellen Zugriff auf die benötigten Elektroartikel zu haben, werden diese in einer oder mehreren Kommissionierzonen bereitgestellt. Insta sichert sich so auch im Fall eines sektoriellen Systemausfalls den Zugang zu seinen Gütern. Unitechnik hat genau erkannt, was wir wollten und brauchten und eine optimale Lösung realisiert. Als Resultat haben wir unsere Prozessabläufe nachhaltig optimiert, erläutert Thorsten Monien von der Insta Elektro GmbH. NEW LOGISTICS CENTER FOR INSTA ELEKTRO AUTOMATION IN- CREASES EFFICIENCY IN WAREHOUSE AND PRODUCTION Maintaining perspective in warehouse and production operations poses a challenge for many companies. For Insta Elektro GmbH, however, it's a daily task, which the company has mastered very well. The manufacturer of building installation and illumination technology expanded its facility in Lüdenscheid, Germany, with a new high-bay warehouse and an automated small-parts warehouse. As general contractor and system integrator, Unitechnik was responsible for the realization of the logistics system. The new logistics center of Insta Elektro fulfills all of the company's requirements in terms of efficient and space-saving warehousing of many different electronic components. The electronics expert stores a majority of its items in its new two-aisle small-parts warehouse. It offers space for more than 27,000 plastic containers with a size of 300 x 400 mm and 400 x 600 mm. UniWare, the warehouse management system of Unitechnik, handles the management and documentation of storage locations. The seamless supply of parts for production in the desired two-hour-cycle is guaranteed thanks to the efficient material flow concept. Required electronic items are provided in one or several order picking zones so as to provide fast access. In this manner, Insta also ensures access to its stock in the event of a sectorial system failure. "Unitechnik accurately identified what we wanted and needed and implemented an optimum solution. As a result we were able to sustainably optimize our processes," explains Thorsten Monien of Insta Elektro GmbH. ZUR SACHE EDITORIAL Seit der letzten Ausgabe von Unitechnik News hat sich einiges getan. Wir haben die Struktur unserer Unternehmensgruppe verändert. Äußerer Ausdruck dafür ist ein überarbeitetes Corporate Design. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 2. Unitechnik hat aber auch ein paar sehr interessante Logistikzentren realisiert. Unsere Titelstory INSTA und das Projekt DEHN sind zwei Beispiele dafür. Übrigens: Damit Sie immer auf dem Laufenden bleiben, kommunizieren wir Neuheiten aus der Betonfertigteiltechnik zukünftig über ein eigenes Medium. Viel Spaß beim Schmökern! INHALT DIE THEMEN Neue Struktur der Unitechnik Group 2 Ruben Hafer: Leiter Projektmanagement 2 UniWare Innovativ 3 WLAN im Logistikzentrum 3 Schutz und Sicherheit dank moderner Logistik 4 Dubai kühlt runter 5 Celebi: Automatisiertes Luftfrachtterminal 6 Optimierte pharmazeutische Versorgung 6 Trend zur Automatisierung von Flugküchen 7 Eaton steigert Lagerleistung in Meckenheim 7 CONTENTS SUBJECTS Wolfgang Cieplik/Geschäftsführer TO THE POINT EDITORIAL A lot has happened since the last issue of Unitechnik News. We have changed the structure of our group of companies. A modified corporate design expresses this externally. Read more on this on page 2. Unitechnik also realized several interesting logistics centers. Our cover story Insta and Project DEHN are two examples of this. News from our second core area "precast concrete technology" will in the future be communicated via separate media. Have fun reading! Wolfgang Cieplik/Managing Director New structure of the Unitechnik Group 2 Ruben Hafer: Head of project management 2 UniWare innovative 3 WLAN in the logistics center 3 Protection and safety thanks to modern logistics 4 Dubai is cooling down 5 Celebi: Automatic Air Freight Terminal 6 Optimized pharmaceutical supply 6 Trend toward the automation of airline catering 7 Eaton increases warehouse performance 7

2 GEBÜNDELTE KOMPETENZ FÜR DIE INTRALOGISTIK NEUE STRUKTUR DER UNITECHNIK GROUP Die Unitechnik-Gruppe hat ihre gesellschaftsrechtliche Struktur neu geordnet. Die beiden Kompetenzfelder Logistiksysteme und Luftfrachtanlagen werden nun in der Unitechnik Systems GmbH zusammengefasst. Durch den Zusammenschluss der beiden Bereiche bündelt die Gruppe ihr Logistik-Know-how, nutzt ihre Ressourcen besser und vereinfacht Schnittstellen bei der Umsetzung von Projekten. Die Marke ICM Airport Technics, die vorher das Cargo- Geschäft betreut hat, bleibt als eigene Gesellschaft erhalten. Sie steht zukünftig für innovative Gepäckfördersysteme auf Flughäfen wie das weltweit erfolgreiche Auto Bag Drop. B. HOFFMANN IM RUHESTAND Nach 38 Jahren verabschiedet Unitechnik seinen Geschäftsführer Bernhard Hoffmann in den Ruhestand. Nach der Ernennung zum technischen Leiter sowie später zum Prokuristen wechselte er 2004 in den Vorstand bei Unitechnik und war maßgeblich für die Entwicklung von Unitechnik zum Gesamtanbieter von Logistiksystemen sowie für den Vertrieb verantwortlich. Seine Geschäftsführungsaufgaben übernehmen seine beiden Partner Wolfgang Cieplik und Torsten Ley. Für das Vertriebsmanagement zeichnet ab sofort Prokurist und Vertriebsleiter Michael Huhn verantwortlich. Durch die neue Struktur richten wir die Unitechnik Group insgesamt klarer aus. Wir werden Synergien innerhalb der neu definierten Geschäftsfelder nutzen und in der Umsetzung von Projekten noch effizienter werden, beschreibt Wolfgang Cieplik, Geschäftsführer der Unitechnik Systems, die Vorteile der gewandelten Unternehmensstruktur. Die Neuausrichtung unterstreicht Unitechnik auch mit einem aktualisierten Design, dem neuen Motto Perfection Automated und einem modernen Online-Auftritt. Die Website im zeitgemäßen Kacheldesign bietet Kunden und Interessenten einen klaren Überblick über alle Leistungen der Gruppe. In allen Kernbereichen können sich Nutzer unter noch gezielter über die Lösungskompetenzen von Unitechnik informieren und Referenzen einsehen. Die einfache Anordnung nach Lösungen wird bereits auf der Startseite durch großformatige Bilder unterstützt. Neben der Unitechnik Systems und der ICM Airport Technics gehören nach wie vor folgende Firmen zur Unitechnik Group: Die Unitechnik Automatisierungs GmbH mit Sitz in Eisenhüttenstadt liefert Automatisierungslösungen in der Metallurgie und Verfahrenstechnik. Die Brisoft AG aus Basel steht für Lagerautomatisierung in der Schweiz. Als Holding für die gesamte Unternehmensgruppe fungiert die Unitechnik Cieplik Geschäftsführer/ Managing Directors der Unitechnik Systems: Wolfgang Cieplik und Torsten Ley & Poppek GmbH, die neben der strategischen Steuerung zentrale Aufgaben für die Firmengruppe übernimmt. GEBÜNDELTE KOMPETENZ FÜR DIE INTRALOGISTIK NEW STRUCTURE OF THE UNITECHNIK GROUP The Unitechnik Group has reorganized its company structure. The two areas of expertise - logistics systems and airfreight systems - are now joined in Unitechnik Systems GmbH. The group that bundles its logistics know-how by merging these two areas, improves the utilization of its resources, and simplifies interfaces when implementing projects. The brand ICM Airport Technics, which previously supported the cargo business, continues as a stand-alone company. In the future it will stand for innovative baggage handling systems at airports, for example the globally successful Auto Bag Drop. "With the new structure we are aligning the Unitechnik Group more clearly overall. We will utilize synergies within the newly defined business areas and be even more efficient in the implementation of projects," says Wolfgang Cieplik, Managing Director of Unitechnik Systems, on the advantages of the new company structure. Unitechnik also emphasizes the new alignment with an updated design, the new motto "Perfection Automated", and a modern online appearance. The website in a modern tile design offers customers and interested parties a clear overview of all of the group's services. Users can obtain more targeted information on Unitechnik s solution expertise for all core areas and view reference material at The simple solution oriented layout is supported by large-format images on the homepage already. Unitechnik Systems and ICM Airport Technics are part of the Unitechnik Group, which also consists of the following companies: Unitechnik Automatisierungs GmbH is headquartered in Eisenhüttenstadt, Germany, and supplies automation solutions in metallurgy and process engineering. Brisoft AG in Basle stands for warehouse automation in Switzerland. Unitechnik Cieplik & Poppek GmbH is the holding company for the overall group and takes on strategic control as well as central tasks. B. HOFFMANN RETIRED After 38 years Unitechnik retired its manager Bernhard Hoffmann. After his appointment as technical head as well as later as authorized representative, in 2004 he joined the board of directors at Unitechnik and was significantly responsible for the development of Unitechnik towards an overall supplier of logistic systems. He was also responsible for sales and marketing of these systems. His executive tasks are now performed by his partners Wolfgang Cieplik and Torsten Ley. From now on the authorized and sales manager Michael Huhn is responsible for sales management. PARTNERSCHAFTEN WEITER AUSBAUEN RUBEN HAFER LEITET PROJEKTMANAGEMENT BEI UNITECHNIK Unitechnik hat im Rahmen seiner Neuausrichtung das Projektmanagement in einer eigenen Abteilung gebündelt. Die Abteilungsleitung übernimmt Ruben Hafer (42), der zuvor zwölf Jahre lang für die Logistikberatung Neef tätig war. Der Leiter der neuen Abteilung schafft klare Strukturen und organisiert die gesamte Projektverwaltung. Außerdem ist er verantwortlich für Konzeption und den zentralen Zukauf von Großgewerken. Durch diesen strategischen Schritt optimiert Unitechnik den Austausch mit seinen Subunternehmern und stärkt die 2 partnerschaftlichen Beziehungen in Logistik und Industrie. CONTINUE TO EXPAND PARTNERSHIPS RUBEN HAFER HEADS UP PROJECT MANAGEMENT DEPARTMENT Unitechnik restructured its project management department within the scope of its new alignment. Ruben Hafer, who before had worked for Neef Logistics Consulting for twelve years, is responsible for organization and management. The manager of this new department creates clear structures and organizes overall project management. He is also responsible for the expansion of planning activities and the central acquisition of trades and crafts. With this strategic step, Unitechnik optimizes the exchange with its subcontractors and strengthens cooperative relations in logistics and industry.

3 UNIWARE MIT NEUER ANLAGENVISUALISIERUNG ZOOM INS LOGISTIKZENTRUM Unitechnik hat sein Lagerverwaltungssystem UniWare um eine stufenlos zoombare Visualisierung ergänzt. Mit nur einem Klick lassen sich sämtliche Belegungsinformationen sowie einzelne Sensoren und Aktoren detailliert abbilden. Damit steigt die Transparenz im Logistikzentrum. Die überarbeitete Visualisierung ist sowohl am PC als auch auf mobilen Endgeräten nutzbar. Dank der neuen Replay-Funktion lassen sich Störungen in einem Zeitraum von bis zu einer Woche visuell nachvollziehen. hingewiesen. Die detaillierte Fehlermeldung kann über einen Tooltip aufgerufen werden. Die Aktualisierung der Daten erfolgt quasi in Echtzeit. Ein weiterer Vorteil der überarbeiteten Visualisierung ist die Replay-Funktion. Sie ermöglicht es, Anwendern die aufgezeichneten Daten im Zeitraffer abzuspielen. Im Fall einer Störung kann die Vorgeschichte eruiert werden. UNIWARE WITH NEW FACILITY VISUALIZATION Im Mittelpunkt der neuen Anlagenvisualisierung steht die stufenlose Zoomfunktion. Je nach Verwendung am PC oder auf einem mobilen Endgerät kann der Anwender per Schieber oder 2-Finger-Geste von der Gesamt- in die Detailansicht eintauchen. Ein Klick auf eine Position führt automatisch zur 100-prozentigen Vergrößerung der Darstellung sowie einer Zentrierung der Bildposition. Die Visualisierung ist mit allen Bildschirmtypen kompatibel. Anwendungsfreundlich sind auch die neuen Alarmfunktionen. Zusätzlich zu einem Alarmfenster wird in der Anlagenübersicht per Farbschema auf Störungen und Meldungen ZOOM INTO THE LOGISTICS CENTER Unitechnik added a continuously zoomable visualization to its warehouse management system UniWare With only one click, all conditions as well as individual sensors and actuators can be displayed in detail, which increases transparency in the logistics center. The revised visualization can be used on PC and on portable terminals. Thanks to the new replay function, malfunctions can be retraced visually for up to one week. The continuous zoom function is the focal point of the new facility visualization. The user can use a slider or 2 finger gesture - depending on whether a PC or portable terminal is used - to go from an overview to the detailed view. A click on an item automatically displays a 100% magnification of the presentation and centers the image. The visualization is compatible with all types of monitors. The new alarm functions are also user friendly. The system overview uses color codes to indicate malfunctions and notifications, and also displays an alarm window. The detailed error message can be called up via tooltip. Data is updated almost in real time. The replay function is another advantage of the revised visualization. It allows users to replay recorded data in a time-lapse mode. The history can be investigated in case of a malfunction. WLAN IM LOGISTIKZENTRUM UNITECHNIK ZEIGT CHANCEN AUF Die Datenkommunikation über WLAN eröffnet der Intralogistik neue Möglichkeiten: Fahrzeuge, wie Regalbediengeräte und Shuttlesysteme, können sich in den Funkzellen des Netzes frei bewegen. Damit steigen Tempo und Flexibilität beim Ein- und Auslagern. Unitechnik informiert über die wirtschaftlichen Möglichkeiten und berät herstellerunabhängig bei der Umsetzung von Industrial-WLAN für Logistikanlagen. Voraussetzung für ein industrie- und echtzeitfähiges WLAN ist ein intelligentes Roaming-Konzept, für das Unitechnik als Generalunternehmer und Systemintegrator verantwortlich ist. Die Access Points des Netzes müssen so angeordnet werden, dass an jedem Aufenthaltsort der Anlage ein zuverlässig guter Empfang besteht. Im Gegensatz zu Datenlichtschranken ist ein Industrial- WLAN wartungsfrei und nahezu unabhängig von äußeren Einflüssen im Logistikzentrum. WLAN IN THE LOGISTICS CENTER UNITECHNIK SHOWS OPPORTUNITIES Data communication via WLAN opens up new possibilities in intra-logistics: control units like storage and retrieval machines and shuttle systems can move freely within the network's signal cells. This increases speed and flexibility during storage and removal of goods. Unitechnik, as a general contractor is familiar with the technical requirements and economic advantages of industrial WLAN in logistics settings. Our experts are happy to consult customers in their implementation. SIMATIC-TRAININGSCENTER BEI UNITECHNIK IN WIEHL ST-SERV1 SIMATIC S7 TIA-Serviceausbildung SIMATIC S7 TIA - service training 1 ST-SERV2 SIMATIC S7 TIA-Serviceausbildung SIMATIC S7 TIA - service training 2 CP-FAST1-A SPS-Techniker / Abendausbildung PLC Technician evening training course Details zu diesen Kursen finden Sie unter Details on these courses can be found at Unitechnik bietet als Kooperationspartner von Siemens Schulungen für Simatic S7 an. Hier die Termine: Neben diesem Schulungsprogramm bieten wir maßgeschneiderte Trainingsprogramme an gerne auch in Ihrem Hause. Lassen Sie sich von Praktikern ausbilden! As a cooperation partner of Siemens, Unitechnik offers training courses in the Simatic S7. The following courses will take place over the next six months. In addition to these courses, we also offer tailor-made training on site at your company as well. 3

4 DEHN + SÖHNE LOGISTIKZENTRUM MIT SHUTTLELAGER SCHUTZ UND SICHERHEIT DANK MODERNER LOGISTIK Skalierbares Lager: Derzeit versorgen 15 Shuttles die Stellplätze, verteilt auf 5 Gassen und 36 Ebenen / Scalable warehouse: 15 shuttles currently supply 36,000 storage locations, distributed over 5 aisles and 36 levels Zehn Kilometer vom alten Standort entfernt, nahm im Januar das neue Logistikzentrum von DEHN + SÖHNE seinen Betrieb auf. Mit der bisher größten Einzelinvestition der Unternehmensgeschichte in Höhe von rund 35 Millionen Euro hat der Hersteller von Überspannungs-, Blitz- und Arbeitsschutzlösungen die Weichen für die Zukunft gestellt. Zusammen mit Unitechnik als Generalunternehmer ist eine erweiterungsfähige Logistikanlage entstanden, die in der Endausbaustufe bis Behälter sowie 200 Paletten pro Stunde ein- und auslagern kann. In den diversen Gesprächen zu den technischen Umsetzungen und auch zu den Softwaretechnischen Aspekten hat Unitechnik einen sehr professionellen Eindruck hinterlassen und wir fühlten uns als mittelständisches Unternehmen sehr gut aufgehoben, erinnert sich Gerhard Diepold, Leiter Logistik/Service-Center-Vertrieb bei DEHN + SÖHNE. Als Generalunternehmer übernahm Unitechnik die Auswahl der Unterlieferanten und koordinierte die einzelnen Gewerke, lieferte die komplette Automatisierung und Steuerung inkl. Lagerverwaltungssystems (LVS) und führte sämtliche Elektromontagen und Inbetriebnahmen durch. Verschiedene Lagersysteme unter einem Dach 151 m lang, 141 m breit und bis zu 20 m hoch ist das neue Gebäude, in dem ein automatisiertes Hochregallager für Paletten, ein Shuttlelager für Behälter und Kartons, manuelle Lagerbereiche für Paletten, Lang- und Gefahrgut sowie Betriebsflächen für den Wareneingang, die Kommissionierung und den Warenversand integriert sind. Darüber hinaus sind in Mühlhausen die Qualitätseingangsprüfung und Teile der Fertigung sowie der Endmontage von Blitzschutzbauteilen untergebracht. Im Wareneingang befinden sich insgesamt sechs Arbeitsplätze für die Vereinnahmung der Waren sowohl von externen Lieferanten als auch aus der eigenen Produktion. Je nach Vorgabe aus dem Lagerverwaltungssystem UniWare wird die Ware anschließend entweder direkt auf Paletten automatisch in das viergassige HRL transportiert, oder sie wird in Kartons, auf Tablaren oder in Behältern gepackt über die Behälterfördertechnik in die Vorzone des Shuttlelagers im Obergeschoss befördert. Im HRL übernehmen Regalbediengeräte (RBG) die Paletten und fahren sie schnell und präzise zu einem der insgesamt über Stellplätze. Shuttlelager als Herzstück Das fünfgassige Shuttlelager mit derzeit 15 Fahrzeugen auf 36 Ebenen und Platz für rund Behälter ist das Herzstück des Logistikzentrums. Im Obergeschoss befindet sich auf zwei Ebenen je ein Fördertechnik-Loop. Die zur Einlagerung ins Shuttlelager vorgesehenen Behälter gelangen über einen Steigförderer zum unteren Loop, der die Behälter nach LVS-Vorgabe auf den richtigen Einlagerstich ausschleust. In der ersten Ausbaustufe ist das Shuttlelager auf einen Durchsatz von 500 Behältern pro Stunde ausgelegt. Langfristig ist eine Verdreifachung der Leistung auf Behälter pro Stunde geplant. Die Shuttles fahren mit Spitzengeschwindigkeiten von 2 m/s durch die 64 m langen Regalgassen und beschleunigen mit 1,5 m/s². Dabei können sie maximal zwei kleine bzw. einen großen Behälter, Tablare oder auch Kartons verschiedener Höhen mit je 35 kg transportieren. Auch die schnelle Auf- und Abnahme des Fördergutes aus den Regalfächern trägt zu der hohen Durchsatzleistung des Systems bei. SAP-Schnittstelle für sicheren Datenaustausch Parallel zur Inbetriebnahme des neuen Standortes wurde SAP als Unternehmenssoftware eingeführt mit Ausnahme des Lagers. Hier wollte DEHN + SÖHNE kein Risiko eingehen und die Hard- und Software aus einer Hand erhalten. Wir haben uns bewusst für diese Lösung entschieden, da wir damit sowohl den Materiafluss, die Visualisierung und auch die Lagerverwaltung sozusagen aus einem Guss erhalten haben. Die komplette und sicherlich auch komplexe Steuerung des kompletten Logistikzentrums liegt damit in einer Hand und wir haben dadurch eine Reihe von aufwändigen Schnittstellen vermieden, erklärt Diepold. Um die Kommunikation zwischen SAP und dem LVS vor der Inbetriebnahme des neuen Logistikstandortes zu testen, hat Unitechnik zusammen mit DEHN im Vorfeld mehrere Integrationstests durchgeführt. Denn UniWare erhält beispielsweise Artikelstammdaten, Informationen zu Anlieferungen aus der Produktion wie auch Einlager-, Transport- und Umbuchungsaufträge aus verschiedenen SAP-Modulen. Die SAP-Schnittstelle ist speziell für die Ansprüche von DEHN + SÖHNE entwickelt worden, um das Lager in die SAP-Welt zu integrieren, erläutert Dirk Panske, Leiter Engineering bei Unitechnik. Parallel zu der Software-Entwicklung haben die IT-Spezialisten von Unitechnik mit einer Emulation der realen Anlage gearbeitet, um die Systeme und Bedienoberflächen virtuell bedienen und damit auch Strategien im LVS testen zu können. DEHN + SÖHNE LOGISTICS CENTER WITH SHUTTLE WAREHOUSE PROTECTION AND SAFETY THANKS TO MODERN LOGISTICS The new logistics center of DEHN + SÖHNE started operations in January, just ten kilometers from the old location. With an investment of approx. 35 million euros - one of the highest single investments in the company's history - the manufacturer of solutions for surge and lighting protection and occupa- 4

5 tional safety has set the course for the future. An expandable logistics facility has been created together with Unitechnik as general contractor, which in the final expansion stage can store and remove up to 1,500 boxes and 200 pallets per hour. or carton of various heights at 35 kg each. The quick loading and unloading of the transported goods from the shelves also contributes to the system's high throughput. "Unitechnik has made a very professional impression in diverse discussions on technical implementation and the software aspects; we felt that as a mid-sized company we are in good hands," says Gerhard Diepold, Head of Logistics/Service Center Distribution at DEHN + SÖHNE. Unitechnik acted as general contractor and took on the selection of subcontractors, coordinated the individual trades, delivered the complete automation and control system - including the warehouse management system (WMS) - and performed all electrical installations and start-up operations. SAP interface for secure data exchange The company introduced SAP software in parallel with the start-up of the new location - except for the warehouse. DEHN + SÖHNE did not want to take any risks here and wanted to receive hardware and software from one source. "We deliberately chose this solution. As in doing so we received the flow of materials, the visualization, and also warehouse management from a single source. The full - and surely complex control of the complete logistics center is therefore in one hand and has helped us avoid several elaborate interfaces," explained Mr. Diepold. Different storage systems under one roof The new building is 151 m long, 141 m wide, and up to 20 m high and holds an automated high-bay warehouse for pallets, a shuttle warehouse for containers and cartons, manual storage areas for pallets, long materials and hazardous materials, as well as areas for goods receiving, order picking, and shipping. The incoming goods quality inspection and parts of production as well as the final assembly of lightning protection components are also located in Mühlhausen, Germany. A total of six work stations for receiving goods from external suppliers and internal production are located in the incoming goods area. Depending on the strategies of the warehouse management system UniWare, the goods are then either automatically transported on pallets directly into the four-aisle high-bay warehouse or they are packed in cartons, on trays or in containers and transported into the shuttle warehouse's loading zone on the upper floor. Storage and retrieval machines (SRMs) are located in the high-bay warehouse, where they receive the pallets and quickly and precisely transport them to one of the more than 8,400 storage locations. Shuttle warehouse is the centerpiece The five-aisle shuttle warehouse currently operates 15 vehicles on 36 levels with space for approximately 36,000 containers and forms the centerpiece of the logistics center. One conveyor loop is located on each of the two levels on the upper floor. An ascending conveyor transports the containers provided for stocking the shuttle warehouse to the bottom loop, where the containers are transferred to the proper lift according to the warehouse management system. In the first expansion stage, the shuttle warehouse is designed to handle a throughput of 500 containers per hour. Tripling the throughput - up to a 1,500 containers per hour - is planned in the longterm. The shuttles move through the 64 m long aisles at a top speed of 2 m/s with accelerations of 1.5 m/s² while transporting a maximum of two small or one large container, tray, Unitechnik and DEHN performed several integration tests in advance, testing the communication between SAP and the warehouse management system prior to start-up operation, as UniWare receives, for example, article master data, information on deliveries from production as well as information on storage, transport and transfer orders from various SAP modules. "The SAP interface has been designed specifically for the needs of DEHN + SÖHNE to integrate the warehouse into the SAP world," explains Dirk Panske, Head of Engineering at Unitechnik. The IT specialists of Unitechnik worked with an emulation of the real system while developing the software in order to operate the systems and user interfaces virtually and thus test strategies in the warehouse management system. UNITECHNIK GESTALTET UMBAU IM INL LOGISTIKZENTRUM DUBAI KÜHLT RUNTER Im Wüstenstaat Dubai lagert der Logistikdienstleister Integrated National Logistics (INL) auf Palettenstellplätzen Lebensmittel für den gesamten Mittleren Osten. Aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Tiefkühlkapazitäten hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, sein Lagerkonzept zu ändern und alle 14 Gassen auf eine Temperatur von bis zu -28 C herabzukühlen. Das entspricht einer Verdoppelung des bisherigen Angebots. Das 22 Meter hohe Kühllager von INL beinhaltet seit seiner Inbetriebnahme zwei automatisierte Hochregallager (HRL) mit jeweils sieben Gassen. Bislang nutzte der Logistikdienstleister ein HRL zur Bevorratung von Trockenware bei +25 C und das andere für Tiefkühlprodukte bei bis zu -28 C. Diese Trennung wird Unitechnik aufheben, damit INL auf den stark gestiegenen Bedarf an Tiefkühlkapazitäten reagieren kann. Als Generalunternehmer hat Unitechnik das Projekt in der Dubai Logistics City von Anfang an betreut. Die technische Umrüstung der eingesetzten Systeme im bisherigen Trockenbereich betrifft besonders die Steuerungstechnik der Regalbediengeräte und Fördertechnik. Außerdem werden neue Schleusen eingebaut, um den Wärmeaustausch zwischen Lager und Kommissionierzone zu minimieren. UNITECHNIK REDESIGNS INL LOGISTICS CENTRE DUBAI IS COOLING DOWN In the desert nation of Dubai, logistics service provider Integrated National Logistics (INL) stores food for the entire Middle East in 40,000 pallet spaces. Because of increasing demand for deepfreeze capacity, the company has decided to change its warehouse concept and bring the temperature of all 14 aisles down to -28 C. This is equivalent to doubling the space previously available. Since its commissioning, INL s 22 meter high cold-storage facility has featured two automated high-bay racking stores of seven aisles each. To date, the logistics service provider has used one warehouse to store dry goods at +25 C and the other for frozen products stored at temperatures down to -28 C. The company plans on changing the facility over in response to the increasing demand for deep-freeze storage. As general contractor Unitechnik has supervised the project at Dubai Logistics City from the very beginning. The technical changeover of the systems used in the former dry goods section is primarily related to the control technology of the automatic stacker cranes and conveyor systems. New air locks will also be added to minimize the exchange of heat between warehouse and order picking zones. 5

6 UNITECHNIK HAT CARGO HANDLING SYSTEM FÜR CELEBI IN FRANKFURT REALISIERT MIT MASSARBEIT ZUM AUTOMATISIERTEN LUFTFRACHTTERMINAL Der internationale Flughafen Frankfurt ist eines der wichtigsten Logistik-Drehkreuze in Europa. Die Vorteile der Frankfurter CargoCity nutzt auch der türkische Logistikdienstleister Celebi. In einem modernen Frachtzentrum, das sich über m2 erstreckt, erzielt der Spezialist für Cargo Handling einen Güterdurchlauf von derzeit circa Tonnen im Jahr. Um eine kompakte und hocheffiziente Anlage zu bauen, setzte das Unternehmen auf die Ingenieurskompetenz von Unitechnik. Für ein maßgefertigtes Material Handling System mit einem technisch überzeugenden Gesamtkonzept hat Celebi der Erfahrung von Unitechnik vertraut und den Experten für integrierte Logistiksysteme als Generalunternehmer beauftragt. Das Frachtzentrum in der Frankfurter CargoCity Süd beinhaltet ein sechsstöckiges ULD-Lager mit Platz für 284 ULD-Einheiten à 10 Fuß. Um den Materialfluss möglichst effizient zu gestalten, hat Unitechnik die Abläufe zu weiten Teilen automatisiert. Zum Lieferumfang des installierten Cargo Handling Systems zählen das Elevating Transfer Vehicle (ETV) als Regalbediengerät, ein Cargo Hoist, um Container direkt in die obere Etage zu befördern, vier höhenverstellbare Truck Docks, acht Workstations und die Rollenförderer, die alle Funktionsbereiche miteinander verbinden. Besonders wartungsarm sind die eingesetzten Rollendecks im ULD-Lager, da sie per Friction Drive bewegt werden. Wir haben uns für das Konzept von Unitechnik entschieden, weil wir uns auf die Qualität der eingesetzten Lösungen verlassen konnten. Außerdem hat uns die technische Flexibilität des Konzeptes überzeugt, begründet Heath White, CEO Celebi Cargo in Frankfurt, die Wahl seines Kooperationspartners für die Automatisierung der Anlage. UNITECHNIK SUPPLIED CARGO HANDLING SYSTEM FOR CELEBI IN FRANKFURT PRECISION WORK FOR AN AUTOMATIC AIR FREIGHT TERMINAL Frankfurt Airport is an international airport and one of the most important logistics hubs in Europe. The advantages of Frankfurt's CargoCity are also used by Celebi, a Turkish logistics service provider. In a state-of-the-art Automatisches ULD-Lager mit 132 Stellplätzen / Automated ULD warehouse with 132 storage locations 16,000 m² freight center, the specialist for cargo handling currently processes 110,000 tons per year. In order to build a compact and highly efficient facility, the company relied on the engineering competence of Unitechnik. For a bespoke material handling system with a technically convincing overall concept, Celebi relied on Unitechnik and commissioned the experts for integrated logistics systems as general contractor. The freight center in Frankfurt's CargoCity South includes a sixstorey ULD warehouse with room for foot ULD units. To make the material flow as efficient as possible, ICM automated most of the processes. The scope of delivery of the installed cargo handling system included the elevating transfer vehicle (ETV) as storage and retrieval unit, a cargo hoist to convey containers directly to the upper level, four adjustable truck docks, eight workstations, and the roller conveyors that link all functional areas. The roller decks used in the ULD warehouse are very low maintenance since they are operated by a friction drive. "We decided on the Unitechnik concept because we were able to rely on the quality of the solutions deployed. We were also convinced by the concept's technical flexibility," reasoned Heath White, CEO Celebi Cargo in Frankfurt in explaining the selection of their cooperation partner to automate the system. UNITECHNIK INTEGRIERT NEUES LOGISTIKSYSTEM DER BERGAPOTHEKE OPTIMIERTE PHARMAZEUTISCHE VERSORGUNG Die BergApotheke erweitert ihre Lagerkapazitäten am Standort Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen. Der Auftrag zur Integration eines neuen Logistiksystems wurde an den Generalunternehmer Unitechnik vergeben. Anfang 2015 erfolgt die pharmazeutische Versorgung aus drei Gassen eines automatischen Kleinteilelagers (AKL) und weiteren manuell betriebenen Sonderlagerbereichen. Zum Auftragsvolumen von Unitechnik gehören außerdem die Behälterfördertechnik sowie UniWare als neues Lagerverwaltungssystem (LVS). Die intralogistische Gesamtlösung von Unitechnik ist genau auf die Anforderungen der überregional tätigen BergApotheke zugeschnitten. Eine Fördertechnik soll Wareneingang, Packplätze und AKL verbinden. Es entstehen zwei getrennte AKL-Bereiche zwei Gassen zur Lagerung bei Raumtemperatur unter 25 C und eine spezielle Kühlgasse zur Lagerung von Produkten mit einer Temperatur von 2 bis 8 C. UNITECHNIK INTEGRIERT NEUES LOGISTIKSYSTEM DER BERGAPOTHEKE OPTIMIZED PHARMACEUTICAL SUPPLY The pharmacy BergApotheke expands its warehouse capacities at its Ibbenbüren location in North Rhine-Westphalia, Germany. The contract for the integration of a new logistics system has been awarded to the general contractor Unitechnik. Pharmaceutical supply will commence in early 2015 from three aisles of an automated small-parts warehouse and other, manually operated, special warehouse areas. Container conveyor technology as well as the new warehouse management system UniWare are part of Unitechnik's order volume. The intra-logistic total solution by Unitechnikww is tailored precisely to the demands of the supraregional BergApotheke. Conveyor technology is to connect incoming goods, packing stations, and the automatic small-parts warehouse. Two separate areas will be created for the automated small-parts warehouse - two aisles for storage at room temperatures under 25 C and a special refrigerated aisle for product storage at temperatures between 2 to 8 C. 6

7 UNITECHNIK SORGT FÜR MASSGESCHNEIDERTE LOGISTIKANLAGEN TREND ZUR AUTOMATISIERUNG VON FLUGKÜCHEN Der Blick in eine moderne Flugküche zeigt heute ein ganz anderes Bild als noch vor wenigen Jahren. Neben der Vielzahl manueller Arbeitsschritte halten inzwischen automatisierte Logistiksysteme Einzug und erhöhen Effizienz und Zuverlässigkeit im eng getakteten Flughafenbetrieb. Als international erfahrener Systemintegrator gestaltet Unitechnik diesen Trend maßgeblich mit. Am Frankfurter Airport, in Südkorea, Dubai und demnächst im Oman erfolgreiche Fluggesellschaften weltweit setzen auf die Kompetenz der Unitechnik-Ingenieure. Die Logistik für eine Flugküche ist hochkomplex und bietet damit das ideale Umfeld für intelligente Automatisierungslösungen. Neben Behälterlagern und Palettenfördertechnik kommen auch fahrerlose Transportsysteme (FTS) zum Einsatz, um die Lebensmittel in den immer größer werdenden Anlagen zu bewegen. Das logistische Herzstück einer Flugküche bildet in der Regel eine mehrere Kilometer lange Elektrohängebahn, deren Design dem jeweiligen Einsatzort maßgenau angepasst wird. Dank dieser Bahn scheinen zahlreiche Rollcontainer durch die Anlage zu schweben. Die Steuerungs- und Leittechnik von Unitechnik sorgt für reibungslose Abläufe und stellt sicher, dass jeder Container die jeweilige Arbeitsstation in der Küche pünktlich erreicht. Aus der Sicht der Fluglinien ist diese Zuverlässigkeit notwendig, um die Ansprüche der Fluggäste aus First, Business und Economy Class zu erfüllen und täglich tausende von unterschiedlichen Mahlzeiten anzubieten. UNITECHNIK ENSURES CUSTOMIZED LOGISTICS SYSTEMS TREND TOWARD THE AUTOMATION OF AIRLINE CATERING FACILITIES A look at a modern airline catering facility shows a very different picture today than it did just a few years ago. Beside the multitude of manual steps, automated logistics systems are now being used and increase the efficiency and reliability in precisely timed airport operations. As a system integrator with international experience, Unitechnik is a significant contributor to this trend. At the Frankfurt Airport, in South Korea, in Dubai, and soon also in Oman - successful airlines across the globe rely on the competence of Unitechnik engineers. The logistics required for airline catering is highly complex and therefore offers the ideal environment for intelligent automation solutions. Container warehouses and pallet conveyor systems are being used, as are driverless transport systems (DTS) to transport the food through perpetually expanding facilities. An electric monorail system, usually several kilometers long - forms the logistic centerpiece of an airline catering system, the design of which is usually customized specifically for the respective place of operation. Thanks to this system, numerous rolling containers seem to float through the facility. Unitechnik's control and process technology ensures seamless processes and guarantees that every container arrives at the respective kitchen work station on time. This dependability is necessary from the airlines' aspect in order to fulfill the demands of air passengers in first, business, and economy class and to offer thousands of different meals daily. RETROFIT IM RAHMEN LANGFRISTIGER PARTNERSCHAFT EATON STEIGERT LAGERLEISTUNG IN MECKENHEIM Bei der Suche nach neuen Logistikanlagen haben Unternehmen die Auswahl zwischen verschiedenen Lösungsansätzen und einer Vielzahl von Generalunternehmern. Ob die getroffene Entscheidung die richtige war, zeigt sich meist erst, wenn sich die logistischen Prozesse verändern und das integrierte System seine Flexibilität beweisen muss. Gute Voraussetzungen für anpassungsfähige Systeme bietet eine herstellerunabhängige Beratung und Umsetzung. Ein Beispiel dafür ist die Modernisierung einer Palettenfördertechnik bei Eaton am Standort Meckenheim. Bis Anfang 2014 realisierte Eaton über die Palettenfördertechnik die Versorgung eines automatischen Kleinteilelagers und eines Hochregallagers. Angesichts des Ausbaus des Artikelspektrums sollte der Palettenbereich stärker genutzt werden. Um die Technik den neuen Anforderungen anzupassen, entschied sich Eaton für deren Modernisierung sowie die Revitalisierung der angeschlossenen Prozesse. Die Maßnahmen umfassten neben der Instandsetzung der bestehenden Förderstrecke auch den Austausch des eingesetzten Verschiebewagens. Darüber hinaus sah das Retrofit-Konzept die Trennung der Materialflüsse für Paletten- und Behälterlager vor. Unitechnik integrierte dazu eine zweite Fördertechnik für das Kleinteilelager, die parallel zu der bestehenden verläuft. Anstatt alle Artikel wie früher über den Verschiebewagen zu transportieren, gehen sie heute getrennte Wege. Mehr als 160 Auftragspositionen pro Tag kann Eaton so allein im Hochregallager bearbeiten. RETROFIT WITHIN THE SCOPE OF LONG-TERM PARTNERSHIP EATON INCREASES WAREHOUSE PERFORMANCE IN MECKENHEIM When searching for new logistics systems, companies can choose between various approaches and a multitude of general contractors. Whether the decision was right or not is usually demonstrated when the logistic processes change and the integrated system must prove its flexibility. Consultation and implementation that are independent from any manufacturer are excellent conditions for an adjustable system. One example for this is the modernization of a pallet conveyor system at Eaton's Meckenheim location in Germany. Until early 2014, Eaton used a pallet conveyor system to supply an automatic small-parts and a high-bay warehouse. Utilization of the pallet area was to be increased in light of the expansion of the product range. Eaton chose to modernize the system and to revitalize the connected processes in order to adjust the system to the new demands. The measures included repairs to the existing conveyor line as well as the replacement of the utilized transfer carriages. The retrofit concept furthermore provided for a separation of the material flows for pallet and container warehouse. To accomplish this, Unitechnik integrated a second conveyor system for the small-parts warehouse, which runs parallel to the existing one. Instead of transporting all items via transport carriers - as was done previously - they now go their separate ways. In this manner, Eaton can now process more than 160 order items daily in the high-bay warehouse alone. 7

8 NEWS & FACTS OSRAM IST NEUER KUNDE VON DOCK100 Mit Paletten-Stellplätzen, 16 Gassen und einer Höhe von 40 Metern zählt das Logistikzentrum von Dock100 in Berlin zu einem der größten in Europa. Das Besondere daran: Kunden können neben der Lagerkapazität auch Flächen für die Warenkonfektionierung und Kommissionierung buchen. Mit diesem Konzept ist es Dock100 gelungen, Osram als neuen Kunden zu gewinnen. Die Verbindung zu Unitechnik? Wir haben das Logistikzentrum im Jahr 2010 grundlegend modernisiert und dabei die Steuerungstechnik auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem reguliert unser mehrmandantenfähiges Lagerverwaltungssystem UniWare alle Abläufe. Durch den modularen und strukturierten Aufbau unserer Software können wir die spezifischen Logistikprozesse der verschiedenen Mandanten leicht abbilden. OSRAM IS NEW CUSTOMER OF DOCK100 With 70,000 pallet storage locations, 16 aisles, and a height of 40 meters, the logistics center of Dock100 in Berlin is one of the largest in Europe. Its special feature: customers can lease storage capacity as well as areas for goods packaging and order picking. An interesting offer for Osram, who is a new customer for Dock100. What does Unitechnik have to do with it? We modernized the logistics center radically in Control technology is state of the art and our warehouse management system UniWare is, of course, able to handle multiple clients. Due to the modular and structured design of our software we are able to easily map the specific logistics processes of different clients. TIEFKÜHLLAGER IN RUMÄNIEN FERTIGGESTELLT Die Firma Macromex beliefert in Rumänien viele Haushalte mit Tiefkühlprodukten, ähnlich wie Bofrost oder Eismann in Deutschland. Logistisches Zentrum des Unternehmens ist ein 40 Meter hohes Hochregallager mit Platz für Paletten. Rechtzeitig zur Eiscreme-Saison wurde das Lager im Frühjahr 2014 in Betrieb genommen. COLD STORAGE WAREHOUSE IN ROMANIA COMPLETED The company Macromex supplies Romanian households with frozen products, similar to Schwan's in the US. The logistical center consists of a high-bay warehouse with a height of 40 m and space for 15,000 pallets. Warehouse operation commenced in the spring, just in time for the ice cream season. AUTOBAGDROP EROBERT WEITERE FLUGHÄFEN Das von der Unitechnik-Tochter ICM Airport Technics entwickelte Selbstbedienungs-Terminal zum Einchecken von Fluggepäck findet bei immer mehr Flughäfen Gefallen. Neben Flughäfen in Australien und England wurden jetzt Geräte in Nizza und Paris Charles de Gaulle installiert. Die nächsten Implementierungen stehen in Saudi- Arabien und Singapur an. AUTOBAGDROP CONQUERS OTHER AIRPORTS The self-service terminal for checking airline baggage, developed by the Unitechnik subsidiary ICM Airport Technics, is being favored by more and more airports. It has been installed in Australian and British airports and devices have now also been installed in Nice, Italy, and Paris Charles de Gaulle in France. They will soon be implemented in Saudi Arabia and Singapore. BOOM IN DER BETONFERTIG- TEILBRANCHE Automatisierte Betonfertigteilwerke sind derzeit weltweit stark gefragt. Besonders in Russland, Thailand und Südamerika ist Deutsche Ingenieurskunst begehrt. Unitechnik realisiert die Steuerungstechnik dieser komplexen Anlagen. Das Herzstück bildet der Fertigungsleitrechner UniCAM. Er sorgt dafür, dass die individuellen CAD-Daten buchstäblich in Stein gegossen werden und zwar genau in der Reihenfolge, in der die Betonteile auf der Baustelle benötigt werden. Außerdem gewinnt auch in diesem Markt die Logistik an Bedeutung. Die meisten Projekte beinhalten deshalb einen Lagerverwaltungsrechner für das Außenlager. BOOM IN THE PRECAST CONCRETE INDUSTRY Automated precast concrete modules are currently in great demand around the world. German engineering is in demand, specifically in Russia, Thailand, and South America. Unitechnik implements the control technology for these complex systems. The master production computer UniCAM is the centerpiece of such a system. It ensures that the individual CAD data is literally set in stone, in the specific sequence in which the construction site requires the concrete modules. The significance of logistics also increases in this market. Most projects include a warehouse management computer for external storage. SERVICE FOR CONRAD HILTON HOTEL IN DUBAI Reisen mit Stil im Conrad Hilton weiß man, wie das geht. Die Hotelkette unterhält in Dubai ein vollautomatisches Parkhaus. Das System umfasst acht Ein- und Ausfahrtsboxen, acht Aufzüge und 22 Quertransporte, über die die Fahrzeuge zu ihren Stellplätzen gelangen. Auf insgesamt 12 Ebenen können Autos geparkt werden. Die anspruchsvollen logistischen Serviceleistungen für dieses außergewöhnliche Projekt realisiert Unitechnik. Ein eigenes Service-Team steht 24 Stunden täglich für den Kunden bereit. Abonnieren Sie kostenlos»unitechiknews«auf unter Media / Abo UT-News Free subscription of»unitechniknews«on under Media / Abo UT-News. 8 RESPONSE-FAX: Mehr Informationen zu den einzelnen Themen? Einfach ankreuzen und ab an Unitechnik. You like further information to the topics? Just tick and send back to Unitechnik. Automatisierung erhöht Effizienz in Lager und Produktion Neue Struktur der Unitechnik Group Ruben Hafer leitet Abteilung für Projektmanagement Traveling in style - the Conrad Hilton knows how. The hotel chain operates a fully automated parking garage in Dubai. The system includes eight entry and exit boxes, eight elevators, and 22 transverse transports which bring the vehicles to their parking spots. 1,000 cars can be parked on 12 levels. Unitechnik implements the sophisticated logistics services Siemens Schulungen für Simatic S7 UniWare Innovativ Unitechnik zeigt Chancen auf Schutz und Sicherheit dank moderner Logistik Dubai kühlt runter Mit Maßarbeit zum autom. Luftfrachtterminal Optimierte pharmazeutische Versorgung Trend zur Automatisierung von Flugküchen Eaton steigert Lagerleistung in Meckenheim Service for Conrad Hilton Hotel in Dubai for this extraordinary project. A dedicated service team is available for the customer 24 hours a day. Firma / Company Nachname / Surname Vorname / First name Straße / Street Ort / City Land / Country Telefon / Phone JOBS AND CAREER Wir suchen: / We are looking for: Projektleiter Project Manager Vertriebsingenieur Logistiksysteme Sales Engineer Logistic systems Software-Entwickler Java Software Developer Java S7-Software-Entwickler S7 Software Developer Inbetriebnehmer Commissioning engineer Ausführliche Informationen unter: Refer our web-site for more details. IMPRESSUM Unitechnik Systems GmbH Fritz-Kotz-Straße 14, Wiehl, Germany Fon Fax Verantwortlich für den Inhalt: Wolfgang Cieplik, Unitechnik Verantwortlich für DTP / Gestaltung: Michael Cieplik, Unitechnik

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver Clüver m o v e s y o u Umzüge m i t C l ü v e r INTERNATIONALE M ÖBELTRANSPORTE Unsere Destination: Griechenland Eine Wohnortsverlegung ins Ausland ist immer eine anstrengende und aufregende Sache. Es

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Produkt Portfolio. Product portfolio Automotive / Sicherheit Produktion von Sicherheitsteilen und kompletten Baugruppen (Nieten, Schweißen,

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

Patrick Dittmer, Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH SIMKAB SIMPLIFIED CABIN RFID FOR VALUE CHAIN VISIBILITY IN CARGO

Patrick Dittmer, Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH SIMKAB SIMPLIFIED CABIN RFID FOR VALUE CHAIN VISIBILITY IN CARGO Patrick Dittmer, Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH SIMKAB SIMPLIFIED CABIN RFID FOR VALUE CHAIN VISIBILITY IN CARGO Agenda BIBA Motivation Air cargo processes Air cargo and AutoID Research

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Data Analysis and Simulation of Auto-ID enabled Food Supply Chains based on EPCIS Standard

Data Analysis and Simulation of Auto-ID enabled Food Supply Chains based on EPCIS Standard Data Analysis and Simulation of Auto-ID enabled Food Supply Chains based on EPCIS Standard Rui Wang Technical University of Munich 15. Aug. 2011 fml Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof.

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr